Was bedeutet Puls 120?

Bei Raten, bei denen die Herzfrequenz 120 Schläge pro Minute beträgt, geraten viele in Panik. Für einen Erwachsenen ist dieser Wert höher als normal und wird systematisch Tachykardie genannt. Begleitet von Übelkeit, Schwindel, Müdigkeit, Tinnitus. Herzklopfen erfordern eine sofortige Behandlung, da das Ignorieren der Krankheit einen Schlaganfall verursachen kann. Die Krankheit loszuwerden kann nur den Faktor beseitigen, der die Ursache ist.

Wann ist der Puls hoch?

Ein hoher Puls ist ein Puls mit einer Frequenz von mehr als 90 Schlägen / Minute. in einem ruhigen Zustand. Wenn der Herzschlag größer als 100 Schläge pro Minute ist. Ärzte diagnostizieren Tachykardie. In diesem Fall ist der Abstand zwischen der Kontraktion des Herzmuskels in der Regel stabil. Ein vorübergehender Anstieg des Pulses (nicht länger als 30 Minuten) kann durch einen Stressfaktor, körperliche Anstrengung verursacht werden. Nach kurzer Zeit ist es restauriert. Dementsprechend, wenn der Herzschlag des Patienten für lange Zeit 90 Schläge / Minute überschreitet, besteht auch unter normalem Druck eine Pathologie des kardiovaskulären Systems. Es gibt individuelle Herzfrequenzstandards, die von Alter, Geschlecht, Gesundheit und Gewicht abhängen.

Herzfrequenz pro Minute

Jedes Alter ist durch seine eigenen Intervalle und Durchschnittswerte des Herzschlags und der Gefäßkontraktion gekennzeichnet:

Demnach sinkt mit zunehmendem Alter die Intensität und der Puls verlangsamt sich. Der höchste Abstand zwischen den Indikatoren bei Jugendlichen von 12 bis 15 Jahren, der mit der Umstrukturierung des Körpers, inneren Veränderungen und Reifung verbunden ist. Maßnahmen ergreifen, um die hohen Raten zu beseitigen und die genauen Ursachen der Krankheit festzustellen, kann nur nach der Inspektion ärztlich behandelt werden.

Puls 120: Ist es gefährlich?

Tachykardie, wenn der Puls über 100 Schläge pro Minute liegt, kann auf eine Pathologie, Krankheit oder entzündliche Prozesse im Körper hinweisen. Die Behandlung in einer solchen Situation ist notwendig. Das Ignorieren dieser Pathologie kann die Gehirnzirkulation stören und zum Vorboten eines Schlaganfalls werden. Oft trägt Tachykardie zur Entwicklung von ventrikulärem Versagen bei. Es ist besonders wichtig, rechtzeitig mit der Behandlung zu beginnen, wenn der Puls hoch ist und die Blutdruckindikatoren normal sind. Wenn Sie keine geeigneten Maßnahmen ergreifen, kann der Patient tödlich sein.

Ursachen für schnellen Puls

Die Gründe für die Erhöhung der Herzfrequenz können unterschiedlich sein. Oft wird ein hoher Rhythmus kein Problem, sondern ein Symptom innerer Pathologien, was auf Invasion, Vergiftung oder Entzündung hindeutet. Sie provozieren einen Anstieg der Herzfrequenz, Müdigkeit, Schlafmangel, Depression, Müdigkeit, synthetische Drogen und einen Mangel an Vitaminen. Aufgrund ihrer Natur hat Tachykardie 2 verschiedene Arten. Unten ist eine Tabelle, die sie beschreibt.

Abhängig von der Art des Anstiegs können die Schläge systemisch werden. Um eine solche Situation zu provozieren (Puls - 120 Schläge / Min.) Mai Verhärtung der Arterie, konstanter Stress, beeinträchtigte Schilddrüsenfunktion. Bei falschem Stoffwechsel arbeitet das Herz intensiver. Emphysem, Fett- und Junkfood, Überhitzung des Körpers wirkt sich auch negativ auf die Arbeit des Herzmuskels aus.

Funktionen bei älteren Menschen

Bei älteren Menschen befindet sich das gesamte Herz-Kreislauf-System in einem "abgenutzten" Zustand. Vor allem, wenn es in der Jugend nicht durch richtige Ernährung, körperliches Training, Übungen und eine Kontrastdusche unterstützt wurde. Als Ergebnis ist das Herz schwerer, Blut durch die Gefäße zu pumpen, was sowohl die Frequenz als auch den Rhythmus des Pulses signifikant reduziert. Bei älteren Menschen kann Tachykardie durch Medikamente verursacht werden, die zur Heilung von Krankheiten eingesetzt werden, die nicht mit der Arbeit des Herz-Kreislauf-Systems zusammenhängen. Auch die Ursache wird eine Verletzung der endokrinen Funktion, die zu einem hormonellen Ungleichgewicht beiträgt und zu Tachykardie führt. Ältere Menschen mit Tachykardie kommen Schwäche, Übelkeit, Müdigkeit und Schwindel.

Puls 120 in einem Kind

Bei einem Kind ist ein kurzfristiger Anstieg der Herzfrequenz oft mit Aktivität verbunden. Für Kinder im Alter von bis zu 8 Jahren kann ein solcher Zustand des Herzschlags absolut nicht drohen und ist ausschließlich mit dem Wachstum des Organismus verbunden. Aber es ist immer noch Wert, sicherzustellen, dass der Prozess normal ist und systematisch von einem Arzt getestet wird. Die Ursachen der Tachykardie bei Babys können sein:

  • Anämie (Mangel an Hämoglobin im Blut);
  • emotionaler Schock, Stress;
  • körperliche Aktivität;
  • Überhitzung des Körpers;
  • Müdigkeit;
  • endokrine Störung;
  • Erkrankungen des Atmungssystems, Herz.

Um das Kind zu schützen und negative Prozesse im Körper zu verhindern, ist es notwendig rechtzeitig die notwendigen Maßnahmen zu ergreifen, auf Veränderungen zu reagieren und das Herz zu kontrollieren.

Was tun, um die Herzfrequenz zu reduzieren?

Wenn der Puls 120 Schläge / Minute beträgt. Überholt in Ruhe und hält über 15 Minuten, was bedeutet, dass Maßnahmen ergriffen werden müssen, um zu reduzieren. In der ersten Etappe muss man den Krankenwagen rufen. Vor der Ankunft der Ärzte können Sie Validol oder Valocordin unter die Zunge legen, ohne zu kauen oder zu schlucken. Um den Zustand zu lindern, können Sie sich hinsetzen, den Kopf leicht beugen und den Nacken massieren. Es ist ratsam, das Fenster für Lüftung und Frischluft zu öffnen. Mit einem kurzen Pulsanstieg können Sie das Problem bewältigen, indem Sie Ihren Lebensstil anpassen, die Ernährung normalisieren, Alkohol und Nikotin aus dem Leben nehmen, Sport treiben und die beste Art der Arbeit und Erholung wählen.

Krankheitsbehandlung

Bei der Behandlung von Tachykardien werden zunächst die Blutdruckwerte gemessen, da sie voneinander abhängig sind. Um den Herzdruck schnell zu stabilisieren, können Sie "Metoprolol", "Furosemide" oder "Verapamil" trinken. Wenn der Blutdruck hoch ist, wenden Sie "leichte" Medikamente an - Baldrian, Mutterkraut, "Valocordin" oder "Corvalol". Nachdem er die Art des Anstiegs des Herzschlags bestimmt hat, schließt der Arzt die Ursache der Krankheit aus und verlangsamt den Puls nicht. Vielleicht die Verwendung von entzündungshemmenden Medikamenten, Antibiotika. Oft verwenden Ärzte die Elektropuls-Therapie, um die Krankheit loszuwerden.

In der Volksmedizin werden Abkochungen basierend auf Hagebutten, Herzgespann, Baldrianwurzel verwendet. Neben dem Rezept ist Honig, der als Allheilmittel für viele Krankheiten wirkt. Diese natürlichen Zutaten werden gebraut oder bestehen auf Wasser. Sie werden sowohl zur Vorbeugung als auch zur Behandlung eingesetzt. Aber wenn die Situation chronisch ist, sollte Tachykardie mit Medikamenten behandelt werden, um den Tod zu vermeiden.

120 Schläge pro Minute Herz

Puls entspricht Herzschlägen. Durch seine Häufigkeit ist es möglich festzustellen, ob alles mit der Arbeit des Herzens in Ordnung ist, und dann ist bereits bestimmt, ob es Gründe zur Besorgnis gibt. Für jede Person ist die individuelle Herzschlagrate pro Minute die Norm. Aber es gibt einige Grenzen der Norm, der Übergang darüber ist ein Signal der Gefahr.

80-90 Schläge pro Minute. Diese Herzfrequenz ist die Norm für einen Erwachsenen. Obwohl bei manchen Menschen der Blutdruck erhöht sein kann, können manchmal Übelkeit und Schwindel auftreten.

90-100 Schläge pro Minute können signalisieren, dass eine Person unter Stress steht; er hat Kopfschmerzen, Schwitzen, Kurzatmigkeit.

100-120 Schläge pro Minute. Ein kurzfristiger Anstieg der Herzfrequenz zu einem solchen Indikator kann bei gesunden Menschen während des Trainings, Sport usw. auftreten. Dies kann sogar nützlich sein, da es die Myokardfunktion stimuliert. Wenn dieser Zustand etwa eine Stunde anhält, kann dies zu Myokardschäden führen.

120-140 Schläge pro Minute. Solch eine Frequenz kann durch das Auftreten einer Person vermutet werden: Zittern erscheint in den Händen, die Atmung wird schneller, aufgrund des Ansturms von Blut auf den Kopf, das Gesicht rötet sich.

140-160 Schläge pro Minute können gezählt werden, wenn sich eine Person in einem Schockzustand befindet, während die Finger taub sind und ein starker Drang besteht, den Darm und die Blase zu entleeren.

In diesem Fall ist der Empfang von Bernsteinsäure nützlich. vorzugsweise in Kombination mit Mumiyo. Bernsteinsäure wirkt sich positiv auf den Zustand des kardiovaskulären Systems aus, wirkt selektiv nur auf die betroffenen Bereiche des Organs und wirkt sich nicht auf gesunde aus.

Herzklopfen. Was ist mit Tachykardie zu tun? Video

8. Juni 2009, 00.01 Uhr

Manchmal reagieren Sie nicht auf eine Welle von Emotionen, stechenden oder schmerzenden Schmerz im Herzen. Du wirst schnell müde, alles ist nervig, manchmal fühlst du leichten Schwindel, Kurzatmigkeit, Herzklopfen. Wenn Sie sich über diese Symptome Sorgen machen, überprüfen Sie den Puls. Mit dem Einsetzen der Wärme beginnt das innere Metronom des Körpers - das Herz - für viele zu pausieren. Dieser Zustand der Medizin wird Tachykardie (auf Griechisch - schnelles Herz) genannt.

Saison- und Nordländer leiden an saisonaler Tachykardie. Südstaatler und Bewohner äquatorialer Breiten sind davon nicht betroffen: In den Tropen erlebt der Körper keine Erschütterungen aufgrund eines plötzlichen Übergangs von der Winterkälte zum heißen Sommer. Und wir sind gezwungen, sie nicht nur zur Zeit der lang ersehnten Wärme zu berücksichtigen, sondern auch zu jeder Zeit des Jahres, wenn wir in heißen Ländern zur Ruhe kommen. In solchen Momenten kann Tachykardie Sie fühlen lassen.

Herzfrequenz-Indikatoren

60-80 Schläge pro Minute sind die Norm.

81-95 Schläge pro Minute - der Puls wird leicht beschleunigt.

Dafür gibt es mehrere Gründe:

- Im Sommer beginnt die Schilddrüse aktiver zu arbeiten. hormonproduzierendes Thyroxin. was bewirkt, dass das Herz schneller schlägt;

- Die Nebennieren geben vermehrt Adrenalin und Noradrenalin ins Blut ab. Diese Substanzen beschleunigen den Rhythmus unseres internen Metronoms;

- Müdigkeit, die sich vor den Ferien angesammelt hat, beeinflusst den Zustand des Nervensystems. es wird übermäßig erregbar und spornt bei der geringsten Erregung die Arbeit des Herzens an. In der Medizin wird dieser Zustand als vegetativ-vaskuläre (neurocirculatory) Dystonie nach dem kardialen (kardialen) Typ bezeichnet.

Dies ist keine Krankheit in der Form, die gebildet wurde, sondern eine vorübergehende Dysregulation der Herzaktivität, leicht korrigiert unter bestimmten Bedingungen. Konsultieren Sie einen Neurologen, folgen Sie den Tipps, die Sie unten finden, und Ihr Herz wird sich beruhigen.

Warum passiert das? Der Kardiologe muss diese Frage beantworten. Wenn die Anfälle von Herzklopfen plötzlich mit einem starken Gefühl in der Brust beginnen, wird der Puls auf 150 oder mehr Schläge pro Minute beschleunigt, die wahrscheinlichste Diagnose ist paroxysmale Tachykardie. Darüber hinaus müssen Sie sicherstellen, dass das Problem nicht mit einer Überfunktion der Schilddrüse (Hyperthyreose) und der Nebennieren verbunden ist. Dies wird kompetenten Spezialisten helfen. Der Herzschlag verringert die myokardialen Energiereserven: Nach dem Beispiel eines gejagten Pferdes kann es für immer aufhören.

Und es stellt sich heraus, dass das Herz nicht so sehr notwendig ist:

- Zuerst, damit du glücklich bist - dann schlägt es sanft und ruhig;

- zweitens, dass mindestens 1,5-2 Stunden pro Tag in Bewegung versetzt wurden, was ihm half, Blut durch die Gefäße zu verteilen;

- Drittens, 2-3 mal pro Woche Sex zu haben. Wenn die erogenen Zonen stimuliert werden, beschleunigt sich der Puls auf 120 Schläge pro Minute, und beim Orgasmus schlägt das Herz wie bei Athleten auf hundert Meter (180 Schläge pro Minute). Ein effektiveres kardiovaskuläres Gerät wurde noch nicht erfunden;

- Viertens, das Herz liebt Magermilch und Traubensaft (die enthaltenen Substanzen schützen vor Herzbeschwerden), Orangen. Grapefruits und andere Zitrusfrüchte (niedriger Blutdruck und Cholesterin), Bananen (normalisieren den Herzrhythmus) und Fischtage (verhindern Atherosklerose der Koronararterien, die den Herzmuskel versorgen).

Wenn Ihr Puls häufig ist (mehr als 80-90 Schläge pro Minute), dann lohnt es sich, dem Körper zu helfen, Tachykardie mit Hilfe einfacher Aktionen zu bewältigen:

1. Öffne das Fenster, entferne den Schal oder Schal, entferne den Gürtel und die oberen Knöpfe der Kleidung (Hemden, Blusen).

2. Setzen Sie sich in einen bequemen Sessel oder gehen Sie zu Bett und stecken Sie mehrere hohe Kissen unter Ihren Rücken.

3. Schließen Sie die Augen und drücken Sie 10 Sekunden lang mit den Pads der Mittel- und Zeigefinger beider Hände auf die Augäpfel. Wiederholen Sie 3 mal für eine Minute.

4. Atmen Sie tief durch und halten Sie den Atem an. Wiederholen Sie 5 mal, warten Sie 2-3 Minuten und machen Sie die Übung erneut.

5. Mit Herzschlag, nehmen Sie 20-40 Tropfen Herz Tinktur in einer kleinen Menge Wasser und achten Sie darauf, eine Pille mit Medikamenten zu nehmen, die Krämpfe beseitigt. Nach 10-15 Minuten wird die Herzfrequenz wieder normal.

Am Abend nach dem Duschen, eine Stunde vor dem Schlafengehen, ein Bad mit Kräutern (15-20 Minuten, 2-3 mal pro Woche). Sie helfen, sich zu beruhigen, einzuschalten und die Herzaktivität zu normalisieren. Die Wassertemperatur ist von plus 28 Grad (kühl) bis 39 (angenehm warm), aber nicht heiß - das ist bei Tachykardie kontraindiziert! Während des Eingriffs müssen der Oberkörper und die Region des Herzens über der Wasseroberfläche bleiben.

Trotzdem sollten Sie sich nicht nur auf Volksmedizin verlassen. Wenn Tachykardie Ihr ständiger Begleiter geworden ist, dann zögern Sie nicht, den Arztbesuch zu verschieben.

Wenn Tachykardie sich Sorgen macht

Ein plötzlicher Anstieg des Herzschlags wird Tachykardie genannt. Aus welchen Gründen beginnt das Herz schneller zu schlagen? Und was, wenn Sie sich Sorgen wegen Tachykardie machen? Welche Behandlungsmöglichkeiten sind möglich und was kann zur Vermeidung von Tachykardien getan werden?

Tachykardie ist eine Erkrankung, bei der das Herz mit einer Geschwindigkeit von mehr als 100 Schlägen pro Minute schlägt. Bei Tachykardie wird der Rhythmus in der Regel korrekt gehalten, dh das Zeitintervall zwischen den Herzschlägen ist gleich.

Tachykardie ist von zwei Arten - physiologisch und pathologisch. Physiologische Tachykardie tritt während körperlicher Anstrengung auf und verläuft in einem ruhigen Zustand. Die Grundlage der pathologischen Tachykardie sind andere Krankheiten, die Herzklopfen verursachen. Zum Beispiel kann es eine koronare Herzerkrankung sein. Hypertonie oder Schilddrüsenerkrankung. Zusätzlich zu Krankheiten können Schlafmangel, Alkohol, Stress und Überlastung Tachykardie verursachen.

Tachykardie tritt plötzlich auf. Die Herzfrequenz ändert sich sehr schnell. Gleichzeitig fühlt eine Person deutlich einen erhöhten Herzschlag, der von einigen Symptomen begleitet wird. Oft mit Tachykardie, gibt es eine Pulsation im Nacken, Schwindel, Luftmangel, Schwäche und einen Zustand nahe dem Verlust des Bewusstseins.

Wie verlangsame ich den Puls?

Wenn Sie einen schnellen Herzschlag gefunden haben, müssen Sie zuerst einen Arzt aufsuchen. Der Spezialist wird die wahre Ursache der Tachykardie feststellen können. und verordnen Behandlung.

Wenn Sie eine Tachykardieattacke haben und die Pulsfrequenz 120 Schläge pro Minute überschritten hat, dann tun Sie Folgendes:

  • ruf den Arzt (oder Krankenwagen) an. Es ist sehr wichtig, ruhig zu bleiben.
  • Atme tiefer ein. Wenn Sie mit angehaltenem Atem tief durchatmen, können Sie etwas langsamer werden.
  • Sie können versuchen, die Augäpfel unter Druck zu setzen, bis Sie Schmerzen verspüren. Dies ist der berühmte Danini-Ashner-Reflex, bei dem die Herzfrequenz mit einem starken Druck auf die Augäpfel verlangsamt wird. Wenn Sie Kontaktlinsen tragen, achten Sie darauf, sie vor dem Drücken zu entfernen;
  • abkühlen Waschen Sie Ihr Gesicht mit Eiswasser oder tauchen Sie es einige Sekunden in eine Schüssel mit sehr kaltem Wasser. Dieser Vorgang hilft, den Puls zu reduzieren.
Tachykardie Behandlung

Wenn wir über den medizinischen Weg zur Beseitigung von Herzklopfen sprechen, handelt es sich meist um sedierende Medikamente. In den ersten 10-15 Minuten, wenn die Herzfrequenz nicht in Ruhe wiederhergestellt wird, können Sie solche Medikamente wie Volokardin, Corvalol, Baldrian Tinktur nehmen. Reduzieren Sie auch den Puls hilft Tablette Glycin, die unter die Zunge gelegt werden muss.

Neben sedierenden Medikamenten können auch Antiarrhythmika eingesetzt werden. Dies ist eine ziemlich umfangreiche Gruppe von Arzneimitteln mit einem anderen Wirkungsmechanismus auf den Körper. Verschreibt solche Medikamente nur dem behandelnden Arzt anhand aller Daten zu Ihrer Gesundheit. Antiarrhythmika sind beispielsweise Flecainid, Adenosin, Propranolol. Verapamil und andere Arzneimittel.

In einigen Fällen, wenn eine medizinische Behandlung keine Wirkung zeigt, greifen die Ärzte auf einen chirurgischen Eingriff zurück. Zum Beispiel bei schweren hormonellen Störungen, wenn ein Teil der Drüse entfernt werden muss, der einen Überschuss an Hormonen produziert. Auch ist die Operation angezeigt für schwere Herzfehler und andere Herzerkrankungen, wenn der einzige Ausweg eine Operation ist.

Prävention

Die beste Maßnahme für eine Krankheit (einschließlich Tachykardie) ist die Prävention, da die Krankheit immer leichter und billiger zu verhindern ist als die Behandlung schwerwiegender Folgen. Wenn Sie also wissen, dass Ihr Herz "unartig" ist, dann müssen Sie Ihren Lebensstil grundlegend ändern.

Was tun, wenn der Puls 120 Schläge pro Minute beträgt und wie man hilft?

Der Puls ist der Hauptindikator für die normale Funktion des Herzens. In der Regel wird bei jedem Arzttermin zunächst auf ihn überprüft und abhängig von den Indikatoren die weitere Behandlungstaktik festgelegt. Der Puls wird in Ruhe gemessen, manchmal bitten die Ärzte den Patienten, eine aufrechte Position für genauere Ergebnisse einzunehmen.

Es gibt eine durchschnittliche Pulsfrequenz für Erwachsene - 60-90 Schläge pro Minute. Natürlich müssen Sie berücksichtigen, dass es im Laufe des Tages mehr oder weniger abhängig von körperlicher Anstrengung, nervöser Anspannung und allgemeiner Gesundheit wird. Eine solche Zunahme des Pulses wird als normal angesehen, wenn sie nicht von ständiger Natur ist. Was macht der Indikator 120 und was damit zu tun ist, werden wir in diesem Artikel verstehen.

Durchschnittliche normale Herzfrequenz und Abweichungen nach oben

Jedes Alter hat einen medizinischen Pulsfrequenzindikator (Tabelle 1). Zum Beispiel sind es bei Säuglingen 130 Schläge, bei Kindern 80, bei Menschen mittleren Alters 60-90 und bei älteren Menschen 65. Sie müssen auch die Tageszeit berücksichtigen, zu der die Indikatoren gemessen werden.

Also, am Morgen, wenn der Organismus aufwacht, arbeitet der Herzmuskel mit einer Frequenz von 50-60 Schlägen, tagsüber hat eine gesunde Person normale Werte, aber am Abend erhöht das Herz seinen Rhythmus und der Wert ist auf 90 festgelegt.

Tabelle 1 - Altersstandards für die Herzfrequenz

Wenn die Herzfrequenz des Patienten konstant innerhalb von 100 liegt, kann man von Tachykardie sprechen, dh von einem signifikant beschleunigten Puls, verglichen mit den normalen Werten. Dies ist eine Krankheit, bei der eine Fehlfunktion des Herz-Kreislauf-Systems diagnostiziert wird. Bei solchen Patienten kann der Herzmuskel unter dem Einfluss von physiologischen oder pathologischen Faktoren nicht mit dem Eindringen von Blut in die Arterien fertig werden.

Meistens ist eine Zunahme des Pulses mit einem Anstieg des Blutdrucks aufgrund des Einflusses externer Faktoren oder im Fall von inneren Pathologien verbunden. Aber es gibt Fälle, in denen der Druck innerhalb des normalen Bereichs bleibt und der Pulswert zur gleichen Zeit außerhalb des Skalenbereichs liegt.

Dies ist ein Zeichen für schwerwiegende Unregelmäßigkeiten im Körper, die, wenn sie nicht rechtzeitig bemerkt und verordnet werden, zu einer Verschlechterung des Herzmuskels, Herzinfarkt, Herzversagen oder sogar zum Tod führen.

In der medizinischen Literatur gibt es zwei Arten von Tachykardie:

  1. Physiologisch - Kurzzeit (bis zu 20 Minuten) Anstieg der Herzfrequenz mit physischen verbunden. Stress, emotionaler Zustand, Stress, nervöse Überforderung.
  2. Pathologisch - verbunden mit inneren Pathologien des Körpers: Herzerkrankungen, Intoxikation, das Vorhandensein von Infektionen oder Entzündungen, Gefäß- und Lungenerkrankungen, Hormonstörungen.

Der Puls 120 kann aus folgenden Gründen diagnostiziert werden:

  • Alkohol- und Tabakkonsum;
  • übermäßiges Essen;
  • Zunahme der Lufttemperatur, Hitze und Steifheit, unter deren Einfluß Dyspnoe auftritt;
  • Gefühl der Angst;
  • koffeinhaltiger Kaffee und Tee;
  • Drogenkonsum;
  • Verwendung von Energie.

Bei einem starken Anstieg des Indikators auf 127 Schläge und mehr sollten Sie versuchen, ihn selbst mit Hilfe von Erste-Hilfe-Methoden zu senken. Über sie wird im Folgenden diskutiert.

Wenn festgestellt wurde, dass das Tonometer konstant einen Puls von 125 und höher zeigt, ist es notwendig, so schnell wie möglich einen Arzt aufzusuchen, sich einer Untersuchung zu unterziehen und einen Behandlungsverlauf zu verschreiben, da die Spätbehandlung negative Auswirkungen auf den Körper hat und sogar die Funktion seiner Hauptsysteme beeinträchtigt.

120 Schläge pro Minute unter verschiedenen physiologischen Bedingungen

Wir haben bereits gesagt, dass die Indikatoren abhängig von der Position des Körpers, körperlicher Aktivität und anderen Faktoren variieren können. Jeder von ihnen wird genauer analysieren.

In Ruhe

Wenn ein Anstieg der Herzfrequenz mit einer Verschlechterung der Gesundheit einhergeht, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen, um negative Folgen zu vermeiden. Ein Puls von 120 Schlägen pro Minute wird diagnostiziert, wenn der Körper enthält:

  • Herzerkrankungen, einschließlich Missbildungen;
  • Pathologie des Atmungssystems;
  • Schilddrüsenerkrankung;
  • Intoxikation durch Vergiftung;
  • hormonelles Ungleichgewicht.

Körperindikatoren in horizontaler und vertikaler Position sind signifikant unterschiedlich. Wenn Sie den Puls einer liegenden Person messen, wird sie meistens etwas verlangsamt, aber ihr Wert wird zunehmen, sobald der Patient eine stehende Position einnimmt. Dies ist auf den Abfluss von Blut aus dem Gehirn zurückzuführen und kann mit leichtem Schwindel und Verdunkelung der Augen einhergehen. In diesem Fall muss der Körper schneller arbeiten, um die Blutversorgung wieder aufzufüllen.

Beim Gehen

Die Zunahme der Herzfrequenz beim Gehen ist mit körperlicher Anstrengung verbunden. Dementsprechend erhöht sich die Frequenz der Herzschläge. Dies ist eine ganz normale Steigerung der Leistung, sogar bis zu 120-130 Schläge, da der Körper viel Mühe darauf verwendet, bestimmte Hindernisse zu überwinden.

Wenn Sie anhalten und tief einatmen, um wieder zu atmen, wird der Puls wieder normal. Damit jede körperliche Aktivität für den Körper nicht so schmerzhaft ist, muss regelmäßig trainiert werden und die Ausdauer gesteigert werden durch Joggen, Schwimmen und einen aktiven Lebensstil.

Während körperlicher Anstrengung

Im Training oder während des aktiven Laufens kann ein Anstieg auf 125 Schläge beobachtet werden. Manchmal erreicht diese Zahl 130-135 und ist die Norm.

Herzklopfen bei körperlicher Anstrengung

Durch erhöhte Belastungen gerät der Körper unter Stress und muss alle Lebensprozesse beschleunigen: Atmen, Durchblutung, Schwitzen. Dementsprechend steigt die Belastung des Herzens und die Herzfrequenz erhöht sich. Dies führt zu solchen Indikatoren des Pulses.

Symptomatologie

Es kommt häufig vor, dass sich Patienten an den Arzt wenden und sich über ein ständiges Klopfen in der Brust in völliger Ruhe beschweren. Folgende Symptome werden diagnostiziert:

  • Schwindel;
  • Dunkelheit in den Augen;
  • Orientierungsverlust;
  • häufige Ohnmacht;
  • schwach fühlen;
  • Kurzatmigkeit.

Ursachen und Auswirkungen von Herzklopfen

Der Herzschlag eines gesunden Menschen kann zunehmen, aber auch schnell wieder normal werden. Wenn wir über Pathologie sprechen, dann sind die Gründe für die Zunahme des Pulses die folgenden:

  • das Vorhandensein von Blutungen;
  • großer Blutverlust;
  • abnormales Funktionieren der Nebennieren, in denen eine große Menge eines Hormons, das die Reizbarkeit des Nervensystems reguliert, ins Blut abgegeben wird;
  • geringe Menge an Hämoglobin im Blut;
  • Hyperthermie;
  • Intoxikation bei Vergiftung mit narkotischen oder alkoholischen Substanzen;
  • Dehydratation;
  • Infektion und entzündliche Prozesse;
  • Lungenemphysem, wenn Gewebe weniger dehnbar wird.

Ständiges Herzklopfen steht vor ernsthaften Konsequenzen. Wenn das Problem nicht rechtzeitig erkannt wird, können Gehirn, Herz, Nieren und Nebennieren, Blutgefäße und Augen betroffen sein.

Dieser Zustand verursacht Gedächtnisstörungen, ist mit Alzheimer-Krankheit, Herzinfarkt, Schlaganfall und Tod belastet.

Medizinische Ereignisse

Erhöhen des Impulses auf 120 und höher erfordert sofortige Korrektur. Es gibt sowohl medizinische als auch traditionelle Methoden der Behandlung von Herzklopfen. Lassen Sie uns weiter darüber sprechen.

Erste Hilfe

Wenn Unbehagen auftritt und die Herzfrequenz steigt, raten Therapeuten Ihnen, folgende Maßnahmen zu ergreifen:

  • den Puls messen;
  • aufsetzen;
  • atme tief durch und atme aus.
  • trink ein Glas Wasser;
  • wasche dein Gesicht mit kaltem Wasser;
  • noch einmal tief durchatmen bis zur völligen Ruhe;
  • messen Sie die Häufigkeit der Streiks erneut.

Wenn die Indikatoren wieder normal sind, dann ist alles in Ordnung, Sie können keine weiteren Maßnahmen ergreifen. Was tun, wenn sich nichts geändert hat oder eine Pulsabnahme unbedeutend ist? Sie sollten eine Tinktur aus Baldrian oder Herzgespann, Tropfen von Corvalol nehmen oder Valocordin Tablette auflösen, je nachdem, was in der Hausapotheke ist.

Medikamentöse Behandlung

Wenn der Anstieg der Herzfrequenz häufig auftritt, sollten Sie eine Packung Valocordin oder Baldrian-Extrakt in Tabletten tragen. Dies ist der schnellste Weg, um Ihren Zustand zu normalisieren, an einem öffentlichen Ort zu sein und nicht auf ernsthafte Drogen zurückzugreifen. Bei langfristiger Erhaltung erhöhter Spiegel sollten folgende Medikamente eingenommen werden:

Die Einnahme von Medikamenten sollte nur von einem Arzt nach einer eingehenden Untersuchung und auf der Grundlage der eingereichten Tests verschrieben werden.

Der unabhängige Kauf und die Einnahme von Arzneimitteln ist strengstens verboten, da eine falsch berechnete Dosierung oder Unverträglichkeit der Bestandteile von Arzneimitteln zu einer Verschlechterung der Gesundheit und zu negativen Folgen für eine Person führen kann.

Volksheilmittel

Ein kurzer Anstieg der Herzfrequenz kann durch folgende Home-Methoden gestoppt werden:

  1. Ein bekanntes Volksheilmittel zur Senkung des Pulses ist Honig. Wenn Sie einen Teelöffel Honig pro Tag auflösen, wird Ihre Herzfrequenz allmählich wieder normal.
  2. Johannisbeere hat eine ähnliche Wirkung. Brühe schwarze Johannisbeere kann die Pulsfrequenz reduzieren.
  3. Sie können auf Brühen Kräuter zurückgreifen. Es ist am besten, Kamille, Motherwort, Baldrian, chinesisches Zitronengras zu verwenden. Sie können aus diesen Kräutern auch Alkoholtinkturen herstellen und in verdünnter Form mit Wasser einnehmen. Um die Brühe vorzubereiten, gießen Sie einen Löffel des Rohstoffs mit kochendem Wasser (zwei Gläser) und bestehen Sie für 15 Minuten auf einem Wasserbad, für Tinktur - ein Löffel Kräuter wird mit einem Glas Alkohol gegossen und für eine Woche gealtert.

Prävention

Um die Entwicklung von Krankheiten zu verhindern, die sich infolge von Herzklopfen entwickelt haben, wird empfohlen, Ihren Lebensstil radikal zu überarbeiten. Sollte:

  • gib schlechte Angewohnheiten, Alkohol und Tabak auf;
  • reduzieren Sie die Menge an verbrauchtem Koffein;
  • körperliche Aktivität steigern, mehr unter freiem Himmel gehen, Morgengymnastik machen;
  • anstrengende Arbeit ablehnen;
  • weniger anfällig für Emotionen;
  • fetthaltige und frittierte Nahrungsmittel ablehnen;
  • um einen vollen Schlaf herzustellen;
  • trinke mehr Wasser;
  • essen Sie grünes Gemüse und erhöhen Sie die Menge der natürlichen Nahrung in der Diät;
  • Behalte deinen Körper im Auge.

Eine Erhöhung der Herzfrequenz auf 120 Schläge pro Minute in einem ruhigen Zustand ist nicht die Norm und erfordert dringend Hilfe und weitere Behandlung. Wenn dieser Anstieg auf körperliche Anstrengung zurückzuführen ist, dann sollten Sie nicht hetzen, um Drogen zu nehmen - Sie müssen sich entspannen und Ihren Puls mit der Zeit messen, vielleicht ist dies nur eine vorübergehende Reaktion des Körpers.

Ist Puls 120 gefährlich und wie normalisiert man ihn?

Ein schneller Puls oder Tachykardie spricht von Anomalien in der normalen Funktion des Herzens und verursacht gleichzeitig die Entwicklung von Herzrhythmusstörungen. Es wird angenommen, dass normalerweise zwischen 60 und 90 Pulsschläge pro Minute gehört werden, Tachykardie wird diagnostiziert, wenn diese Zahl 100 übersteigt. Der Prozess entwickelt sich aufgrund von Verletzungen, die aus dem einen oder anderen Grund verursacht werden, wodurch das Myokard die Fähigkeit verliert, Blut mit ausreichender Kraft in die Arterien zu drücken. Wenn der Wert des Indikators mehr als 120 beträgt, kann dies auf eine Verschlimmerung der chronischen Form der Pathologie hinweisen.

Viele Menschen sind davon überzeugt, dass Tachykardie immer mit einem Blutdruckanstieg verbunden ist. Dies ist jedoch falsch: Ein solcher Zustand kann nicht nur bei normalem, sondern sogar bei gesenktem Blutdruck auftreten. Bei nicht unnormalen Druckwerten steigt die Pulsfrequenz in einer stressigen Situation, in Wärme, in einem verstopften Raum.

Wenn eine Person nicht nur einen Herzschlag fühlt, sondern auch Kopfschmerzen, Schwindel, Schwäche, deutet dies auf das Vorhandensein von Herzerkrankungen, Intoxikationen, endokrinen Störungen. Bei niedrigem Blutdruck wird ein schneller Puls bei Patienten verschiedener Altersgruppen, einschließlich junger Menschen, beobachtet. Eine Person kann nicht nur fühlen, sondern auch deutlich Herzschläge hören, leiden unter Migräne, Schwindel, Ohnmacht. Alle diese Symptome können auf ein anfängliches Stadium von Ischämie und anderen Kardiopathologien hinweisen.

Es gibt zwei Formen von Tachykardie:

  • Physiologisch - dauert nicht lange und passiert in fünfzehn - zwanzig Minuten nach der Beseitigung der Ursache. Es ist die natürliche Reaktion des Körpers auf körperliche Anstrengung, psycho-emotionale Erregung und Stress. Periodische Erhöhung der Pulsfrequenz bis zu einhundertzweihundertsechzig pro Minute tritt auch für diejenigen, die sich nicht über Gesundheit beschweren, und sogar für professionelle Athleten.
  • Pathologisch - bleibt lange bestehen, entwickelt sich und geht unabhängig von äußeren Bedingungen weiter. Immer aufgrund eines pathologischen Prozesses: Erkrankungen des Herzens, Blutgefäße, Lungen, Infektions- und Entzündungskrankheiten, endokrine und hormonelle Störungen, Intoxikationen.

Warum erhöht sich der Puls eines gesunden Menschen?

Ursachen für physiologische Tachykardie können sein:

  • Körperliche Belastung.
  • Emotionaler Stress - positive und negative Erfahrungen, Angst, Überraschung, Freude.
  • Externe Faktoren - Erhöhung der Lufttemperatur, Verstopfung, Aufenthalt in großer Höhe.
  • Essen - meistens passiert es nach einer schweren Mahlzeit, Essen zu kalorienreiche Mahlzeiten.
  • Alkohol trinken, Energy Drinks.
  • Zu häufige Pausen für eine Tasse Kaffee oder Tee.
  • Hitzewallungen während der Menopause.
  • Vitaminmangel.
  • Die Verwendung von narkotischen und halluzinogenen Substanzen.

Tachykardie kann in den frühesten Stadien der Krankheit auftreten, wenn andere charakteristische Symptome noch nicht erscheinen. Aus diesem Grund sollten Sie, wenn Sie ohne ersichtlichen Grund einen regelmäßigen Puls haben, den Arzt aufsuchen und sich den von ihm vorgeschriebenen Untersuchungen unterziehen.

Welche Krankheiten verursachen Tachykardie?

Ein schneller Puls kann auf solche Pathologien zurückzuführen sein:

  • Kardiopathologie - Myokarddystrophie, Reizleitungsstörungen, Ischämie, Infarkt.
  • Störungen der Schilddrüse (Hyperthyreose).
  • Lungenemphysem - bei dieser Erkrankung wird die Elastizität der Lungengewebe verringert, wodurch der Blutfluss gestört und der Puls beschleunigt wird.
  • Infektiöse und entzündliche Erkrankungen.
  • Veränderungen des Hormonspiegels.
  • Blutdrucksprünge - Tachykardie entwickelt sich mit Bluthochdruck sowie mit gesenktem Blutdruck.
  • Massive Blutung.
  • Dehydration durch Durchfall oder Erbrechen.
  • Vegetative Dystonie.
  • Neurotische Störungen.
  • Intoxikation.
  • Medikamente - ähnliche Nebenwirkungen unterscheiden Diuretika (Diakarb, Lasix), Antiarrhythmika (Kardiodaron, Dineksan), Herzglykoside (Strofantin K Digoxin) vasokonstriktorischen Tropfen aus Rhinitis (Sanorin, Naphthyzinum), Antidepressiva (Elivel, Amitriptylin).

Warum steigt der Puls auf 120?

Wenn Sie feststellen, dass Ihre Herzfrequenz auf einhundertzwanzig steigt, passiert es plötzlich, ohne ersichtlichen Grund sollten Sie unbedingt einen Arzt aufsuchen. Sie können den Besuch eines Spezialisten nicht auf später verschieben, mit Zeitmangel rechtfertigen, "nicht so eine ernsthafte Erkrankung" usw. Denken Sie daran, wenn Sie keine schwere körperliche Arbeit verrichten, nicht hart trainieren, ruhig sind, dann signalisiert Tachykardie Herzprobleme oder Schiffe.

Wie allgemein bekannt ist, sind die Anfangsstadien der Hypertonie und einer Reihe anderer kardiovaskulärer Erkrankungen in der Regel asymptomatisch oder scheinen im Vergleich zu den zukünftigen Symptomen, zu denen der schnelle Puls gehört, unbedeutend zu sein. Indem Sie sich an den Arzt wenden und die von ihm vorgeschriebenen Untersuchungen bestanden haben, können Sie die Pathologie in einem frühen Stadium erkennen, wenn die Behandlung viel einfacher und effektiver ist.

Wenn eine Person gesund ist, wird Tachykardie niemals von Herzschmerzen begleitet. In Abwesenheit von Pathologien wird ein normaler Puls innerhalb weniger Minuten wiederhergestellt, nachdem die Ursache beseitigt wurde.

Wie normalisiert man den Zustand?

Was tun, wenn der Puls 120 ist und der Druck normal ist? Erstens, keine Panik, vorzugsweise legen Sie sich hin, sorgen für frische Luft. Wenn nach fünf bis zehn Minuten die Bedingung nicht normal wird, sollten die folgenden Maßnahmen ergriffen werden:

  • Legen Sie den Patienten hin, lösen Sie den Kragen seiner Kleidung, öffnen Sie das Fenster oder das Fenster.
  • Waschen Sie Ihr Gesicht mit kaltem Wasser und legen Sie eine kühlende Kompresse auf Ihre Stirn.
  • Messen Sie den Druck und nehmen Sie bei erhöhten Werten Verapamil, Furosemid oder Metoprolol, das den Zustand schnell lindern kann. Wenn dem Patienten antihypertensive Medikamente verschrieben werden, sollten diese verwendet werden, und nicht zu einem starken Abfall des Blutdrucks, der einen Schlaganfall verursachen kann.
  • Wenn möglich, ersetzen Sie wirksame Arzneimittel durch Valocordin, Corvalol, Baldrian Tinktur und Herzgespann.
  • Mehrere Male mit einer Anstrengung zu husten.
  • Drücken Sie für einige Sekunden die geschlossenen Augen der Augenlider, wiederholen Sie diese Übung zwei - drei Mal.
  • Atme tief durch, halte den Atem an und strecke dich. Wiederholen Sie die Übung für drei vor fünf Minuten.

Was bedeutet ein Puls von 120-130 Schlägen pro Minute?

Puls 120-130 Schläge pro Minute, wird Tachykardie genannt. Bei welcher Frequenz über 160 pro Minute ist nicht ungewöhnlich. Dieser Zustand kann physiologisch oder pathologisch sein. Es wird oft von Atembeschwerden, Übelkeit und Schwitzen begleitet. Ist ein hoher Puls für eine Person gefährlich? Schwere Formen der Tachykardie können zum Verlust des Bewusstseins und sogar zum Tod führen.

Herzfrequenz

Ein schneller Herzschlag wird meist durch die physiologische Anpassung des Körpers an veränderte Bedingungen und den damit verbundenen erhöhten Sauerstoffbedarf und die in den Gefäßen transportierten Nährstoffe verursacht.

Das Herz im Körper fungiert als eine Pumpe, die für den Blutfluss verantwortlich ist. Unter den richtigen Bedingungen, wenn die Herzfrequenz steigt, sollte dies die Geschwindigkeit der Blutzirkulation im Körper beschleunigen und das Gewebe mit essentiellen Nährstoffen versorgen.

Dies geschieht beispielsweise während des Trainings, wenn intensiv kontrahierende Muskeln mehr Nährstoffe benötigen.

Was sind die Herzfrequenznormen? Kontrollwerte der Pulsfrequenz im Ruhezustand sind wie folgt:

  • Babys - ungefähr 130 Schläge pro Minute;
  • bei älteren Kindern bis zu etwa 100 Schläge pro Minute;
  • bei Erwachsenen etwa 80 Schläge pro Minute;
  • ältere Menschen - etwa 60 Schläge pro Minute.

Hoher Puls - verursacht

Obwohl Herzklopfen bei gesunden Menschen ein positives Phänomen ist, das Bedingungen für den Körper schafft, härter zu arbeiten, ist dieser Zustand möglicherweise nicht immer physiologisch. Ein hoher Puls verursacht manchmal pathologische Ursachen:

  • das Herz pumpt zu wenig Blut, nicht genug, um die Bedürfnisse der Zellen des Körpers zu befriedigen;
  • erhöhter Sauerstoffbedarf oder Nährstoffe im Gewebe (z. B. bei hoher Temperatur);
  • schlechte Blutqualität und geringe Konzentration von darin enthaltenen wertvollen Produkten wie Sauerstoff und Hämoglobin;
  • Vergiftung mit Substanzen, die die Blutqualität reduzieren (Kohlenmonoxid, Ethylenglykol, Methanol) oder eine Zunahme des Gewebebedarfs (Amphetamin, Kokain, einige Antidepressiva, Antipsychotika);
  • als Folge von Blutungen und Blutverlust;
  • ein Überschuss an endogenen Katecholaminen, d. h. Nebennierenhormonen, die für die Stimulierung des Nervensystems verantwortlich sind.

Natürlich können die Ursachen für eine erhöhte Herzfrequenz viele sein und nicht immer sollte dieser Zustand mit der Pathologie in Verbindung gebracht werden. Bei einem gesunden Menschen beschleunigt sich der Puls in Ruhe nach dem Trinken einer Tasse starken Kaffees oder mit einer starken Stimulation des sympathischen Nervensystems, oder einfacher, in einem Zustand von Stress oder mit einer starken Erregung.

In solchen Fällen wird der Puls nach dem Aufhören des Faktors, der eine erhöhte Herzfrequenz verursacht, wieder korrekt.

Bei Frauen während der Schwangerschaft hat hoher Puls einen physiologischen Charakter.

Niedriger Druck und hoher Puls - was bedeutet das?

Puls ist die Frequenz, mit der sich die Ventrikel des Herzens in einer Zeiteinheit zusammenziehen. Blutdruck ist ein Ausdruck, der in Bezug auf das Blutvolumen verwendet wird, das während einer einzigen Kontraktion durch das Herz fließt.

Wenn das Volumen, d. H. Der Blutdruck fällt, kann das Herz diese Änderung kompensieren, indem es die Schwebungsfrequenz beschleunigt, die als erhöhter Puls beobachtet wird.

Leider ist das nicht immer so einfach und betrifft nur gesunde Menschen. Bei Patienten mit beispielsweise arterieller vaskulärer Atherosklerose, Bluthochdruck, Anämie und vielen anderen Erkrankungen ist der Zusammenhang zwischen Puls und Blutdruck aufgehoben.

Tachykardie - was sind die Symptome?

Das Symptom der Entwicklung von Tachykardie ist eine erhöhte Herzfrequenz, und wie aus der Definition folgt, ist die Beschleunigung der Herzfrequenz über 100-125 Schläge pro Minute. Patienten beschreiben ihren Zustand auf unterschiedliche Weise - "das Herz schlägt wie ein Hammer", will "aus der Brust springen", "das Herz schlägt ungleichmäßig".

Ein schwerer und häufiger Herzschlag kann Symptome begleiten wie:

  • Schwindel
  • Skotom, Dunkelheit vor Augen,
  • schwach fühlen
  • Kurzatmigkeit
  • Verlust des Bewusstseins

Wenn das Herz wie ein Pferd springt und Sie ruhig sind, müssen Sie einen Arzt aufsuchen und zusätzliche diagnostische Studien durchführen, die Ihnen bei der Entscheidung für eine weitere Behandlung helfen. Tachykardie aufgrund vieler Faktoren, die es verursachen können, erfordert zunächst eine Beziehung zwischen Behandlung und Wirkung, was bedeutet, dass die Ursache beseitigt ist.

Wie man mit einem Tachykardieangriff klarkommt?

Wenn Tachykardie (und die Folgen dieser Störung) nicht das Ergebnis einer Fehlfunktion des Herzens ist, sondern nur eine physiologische Reaktion auf bestimmte Faktoren und Situationen, können Sie sich bemühen, die für ihr Auftreten günstigen Umstände zu begrenzen:

  • Einschränkung der Aktivität. Laut Kardiologen ist Ruhe der beste Weg, um die Herzfrequenz zu normalisieren.
  • Aktivierung des parasympathischen Systems. Herzfrequenz und -stärke werden vom sympathischen und parasympathischen System reguliert. Der Hauptträger parasympathischer Reize ist der Vagusnerv. Die Dominanz des sympathischen Nervensystems ist mit der schnellen Arbeit des Herzens verbunden, da dieses System dafür verantwortlich ist, den Körper auf die "Kampf-und-Flucht" -Streßreaktion vorzubereiten. Bei einer Tachykardie ist es daher notwendig, den Einfluss auf das parasympathische System zu erhöhen - die Stimulation des Vagusnervs löst chemische Prozesse aus, deren Ergebnis es ist, die Arbeit des Herzens zu erleichtern. Um dies zu tun, atmen Sie tief durch und lösen Sie die Luft, wobei Sie die Muskeln stark belasten.
  • Eine Massage der Halsschlagader erfordert eine vorherige ärztliche Konsultation zur Durchführung des Eingriffs, da zu heftige Bewegungen zu einer Hemmung des Blutflusses zum Gehirn und zu Ohnmacht führen können. Es ist notwendig, die Halsschlagader sanft zu massieren - der zu pressende Ort liegt an der Grenze des Halses tief unter dem Unterkiefer.
  • Benetzendes Gesicht mit kaltem Wasser. Bei Meeressäugern bewirkt das Schwimmen in kaltem Wasser eine automatische Freisetzung der Herzarbeit. Tauchen Sie Ihr Gesicht für 1-2 Sekunden in einen Behälter mit kaltem Wasser. Manchmal unterbricht diese Prozedur das Auftreten von Tachykardie.
  • Gesunde, regelmäßige Mahlzeiten, weniger Süßigkeiten. Übermäßiger Konsum von Süßigkeiten führt dazu, dass die Bauchspeicheldrüse mehr Insulin produziert und gelegentlich Hypoglykämie verursacht. Dieser Zustand bewirkt, dass die Nebennieren eine zusätzliche Dosis Adrenalin produzieren, die die Freisetzung von Glykogen aus der Leber auslöst. Adrenalin (das Haupthormon des sympathischen Nervensystems) stimuliert das Herz, schnell zu arbeiten, und der Körper gerät in einen Zustand unkontrollierter Erregung und Angst.

Kräuter und Diät für Tachykardie

Beruhigende Kräuter erleichtern aufgrund ihrer Eigenschaften die Stabilisierung von Herzkontraktionen. Folgende Kräuter werden empfohlen:

  • Melissa Medizin;
  • Lindenblume;
  • Brennnessel;
  • Kamille;
  • Lavendel;
  • Birke
  • Ginkgo Japanisch,
  • Zitronengras;
  • Mistel;
  • Arjuna

Zusätzlich zur Verwendung von beruhigenden Kräutern müssen Sie den Magnesiumgehalt im Körper kontrollieren. Es schützt die Zellen und gleicht die Wirkung von Kalzium in den Zellen des Myokards aus - das Eindringen von Kalzium in die Zellen, stimuliert die Kontraktion und Magnesium ist der Hauptbestandteil von Enzymen, die den Einstrom von Kalzium in die Zellen hemmen. Die empfohlene Tagesdosis an Magnesium für Frauen beträgt 280 mg, für Männer 350 mg.

  • Sojabohnen;
  • Nüsse;
  • grüne Bohnen;
  • Kleie und Körner;
  • Gemüse mit dunkelgrünen Blättern wie Spinat;
  • Krebstiere;
  • Schokolade und Kakao.

Eine gute Lösung ist, Medikamente mit Magnesium zu verwenden.

Menschen mit Herzproblemen müssen ihren Kaliumspiegel kontrollieren. Dies ist ein weiteres Element, das die Erregbarkeit der Muskelfasern des Herzens beeinflusst. Sein Mangel kann durch einen Überschuss an Natrium im Körper, hauptsächlich Salz aus der Nahrung oder die Verwendung von Diuretika und Abführmitteln verursacht werden.

Medikamentöse und chirurgische Behandlung

Es gibt viele Medikamente, die bei der Behandlung von koronarer Herzkrankheit oder arterieller Hypertonie wirksam sind. Bei komplexen Tachykardietypen, meist Betablocker oder Antiarrhythmika. Aber sie sind nicht immer wirksam oder ihr Empfang ist mit schwerwiegenden Nebenwirkungen verbunden. Wenn die medikamentöse Behandlung nicht helfen kann, werden die chirurgischen Methoden der Behandlung verwendet: die Implantation des Defibrillators. Dieses Verfahren wird in Situationen durchgeführt, in denen der Patient schreckliche Attacken von Tachyarrhythmie und, wenn die Wahrscheinlichkeit eines erneuten Auftretens besteht, erlebt hat.

Die Hauptfunktion dieses Geräts besteht darin, ventrikuläre Tachykardie, Flattern oder Kammerflimmern durch elektrische Impulse zu stoppen. Der Defibrillator analysiert ständig den Herzrhythmus. Es stört, wenn es zu schnell oder zu langsam ist (es erfüllt auch die Funktion eines Herzschrittmachers). Wenn es einen beschleunigten Herzschlag registriert, dann sendet es schwache elektrische Impulse aus, die Tachyarrhythmie verhindern. Wenn es sich herausstellt, dass es ineffizient ist, sendet es einen starken elektrischen Impuls, der mit dem Herzrhythmus synchronisiert ist. Es ist unangenehm für den Patienten. Es kann als Schlaganfall und sogar Brustschmerz wahrgenommen werden, aber in der Regel unterbricht es gefährliche Herzrhythmusstörungen, einschließlich Kammerflimmern, und stellt den richtigen Rhythmus wieder her.

Chronisch anhaltender hoher Puls 120-130 Schläge pro Minute, kann als Grundlage für einen Arztbesuch dienen. Eine gesunde Person, die einen normalen erhöhten Herzschlag wiederherstellen möchte, sollte versuchen, Substanzen zu vermeiden, die das Herz stimulieren, wie Kaffee (oder Koffein aus anderen Quellen), Energydrinks usw. Bei nervösen Patienten kann die Wiederherstellung eines normalen Pulses in Ruhe erfolgen Studium der Entspannungstechniken, Aromatherapie, Musiktherapie.

Was verursacht Puls 120 Schläge pro Minute in Ruhe und was zu tun, um es in verschiedenen Situationen zu reduzieren?

Puls in einem Zustand völliger Ruhe ist ein sehr wichtiger Indikator. Sein Wert wird verwendet, um die Entwicklung vieler Krankheiten zu identifizieren. Die Art der Veränderungen der Herzfrequenz im Ruhezustand erlaubt es Ärzten, Rückschlüsse auf die Arbeit des Herzens und den Allgemeinzustand des Körpers zu ziehen.

Nutzer interessieren sich, ein Zeichen dessen, was ist der Puls 120 Schläge pro Minute in Ruhe? Was tun und was bewirkt seine Veränderung in Frieden?

Was sollte der Puls in Ruhe sein?

Der durchschnittliche normale Puls, der pro Minute in Ruhe gemessen wird, für gesunde Erwachsene beträgt 60-80 Schläge. Es hängt davon ab:

  • physischer und psychologischer Zustand;
  • Lebensstil;
  • Tageszeit.

In Ruhe unmittelbar nach der Geburt schlägt das Herz des Babys sehr schnell. Jedes Jahr sinkt die Anzahl der pro Minute gemessenen Schläge allmählich ab. Im Alter von 15 Jahren wird die Herzfrequenz in Ruhe halbiert und entspricht dem Puls eines Erwachsenen. Der Prozess ist absolut natürlich und es besteht keine Notwendigkeit, etwas zu tun.

Solche Veränderungen in Ruhe sind regelmäßig und sind mit einer Zunahme des Gewichts des Herzens verbunden. Bei der Geburt wiegt das Organ nicht mehr als 30 Gramm und schiebt etwa 3,5 ml Blut mit einem Schlag in Ruhe. Mit zunehmendem Alter steigt das Gewicht des Herzens auf 250 g und das Volumen des ausgestoßenen Blutes bei absoluter Ruhe steigt auf 70 ml pro Schlaganfall an.

Zusätzlich zu den obigen Faktoren wird die Anzahl von Schlägen in Ruhe sogar durch die Position des Körpers einer Person während der Messung beeinflusst. Daher wird empfohlen, den Herzfrequenzindex für eine volle Minute zu messen, indem man die Finger auf ein großes Blutgefäß drückt. Es ist vorzuziehen, dies am Morgen in einem ruhigen Zustand zu tun. Messungen der Frequenz von Schlägen pro Minute sind besser für mehrere Tage in Folge durchzuführen, dann wird die Figur informativer und zuverlässiger sein.

90 Schläge pro Minute - ist das normal?

Und unter der Bedingung der absoluten Ruhe ist der Puls ein variabler Indikator, daher ist es für ihn ziemlich schwierig, über einen bestimmten Standard allein zu streiten.

Bevor man irgendwelche Schlüsse zieht, ist es notwendig, nicht so sehr den Wert in Ruhe zu einer bestimmten Zeit zu berücksichtigen, als sein Verhältnis zur durchschnittlichen Herzfrequenz für eine bestimmte Person. Zum Beispiel, wenn der in 1 Minute in Ruhe gemessene Puls 50-60 Schläge beträgt, dann werden 85 Schläge pro Minute als erhöht angesehen. Und mit einem Durchschnittswert von 70-80 Schnitten pro Minute sind 90 Schläge unter der Bedingung der absoluten Ruhe keine Abweichung.

Ein niedriger Puls in Ruhe ist charakteristisch für Sportler. Diese Zahl bestätigt ihr gutes körperliches Training und Herzmuskeltraining.

Bei guter Gesundheit und ohne Verdacht auf die Entwicklung der Pathologie, mit einer Abweichung von den Durchschnittsdaten allein, ist es oft nicht notwendig, etwas zu tun. Dieser Zustand ist nur eine Eigenschaft des Körpers.

Wenn die Herzfrequenz 100 Schläge / Minute beträgt.

Der Zustand eines systematisch erhöhten Pulses im Ruhezustand bis zu 100 Schlägen oder mehr wird als Tachykardie bezeichnet.

Der Herzschlag, gemessen pro Minute, wird beeinflusst von:

  • körperliche Aktivität;
  • übermäßiges Essen;
  • Angst, Stress;
  • trinkender starker Kaffee, Tee oder Alkohol;
  • Rauchen und andere schlechte Angewohnheiten;
  • Drogenkonsum;
  • Überarbeitung;
  • erhöhte Temperatur bei Viruserkrankungen.

Wenn der Puls, der pro Minute gemessen wird, aus den obigen Gründen zugenommen hat, wird diese Änderung vorübergehend sein. Es ist nicht notwendig, irgendetwas mit diesem Zustand zu tun. Wenn Sie absolute Ruhe gewährleisten, wird sich der Puls bald wieder normalisieren.

Wenn die Herzfrequenz 110 Schläge / min.

Bei einem Erwachsenen in Ruhe ist eine solche Zunahme der Anzahl der Herzschläge, gemessen pro Minute, oft mit einer allgemeinen Verschlechterung des Wohlbefindens verbunden. Besorgte Übelkeit, beginnt schwindelig zu werden und Lärm in meinen Ohren zu machen.

Es ist obligatorisch, auf die Veränderung der Zahl der Herzschläge in der Ruhe zu achten, wenn die Gründe für seine Vergrößerung nicht die obengenannten Gründe waren, die mit den physiologischen Prozessen verbunden sind. Wenn Sie nichts rechtzeitig tun, kann ein solcher Zustand zu einem Schlaganfall führen. Mit einem konstant erhöhten Puls, gemessen pro Minute in Ruhe, sollten Sie einen Spezialisten aufsuchen, der Ihnen in einer solchen Situation sagt, was zu tun ist.

Impuls 120

Eine solche Änderung der Häufigkeit von Stößen, gemessen pro Minute, zeigt das Vorhandensein von Pathologie an. Unter Bedingungen der relativen Ruhe ist es zwingend erforderlich, auf eine Zunahme des Impulses 120 zu achten. Was damit zu tun ist, hängt direkt von dem Faktor ab, der das Auftreten eines solchen Zustands verursacht hat.

Bei einer gesunden Person, bis zu 120 Schlägen pro Minute in Ruhe, kann der Puls nicht ansteigen. Im Falle eines solchen Zustandes, der mit einer Verschlechterung der Gesundheit einhergeht, müssen Sie sofort etwas unternehmen. Die beste Wahl wäre, die Selbstbehandlung abzulehnen und sofort einen Arzt zu kontaktieren.

Orte, um den Puls zu bestimmen

Was bedeutet das?

Patienten fragen den Therapeuten nach den Ursachen eines Pulses von 120 Schlägen pro Minute und was das bedeutet. Basierend auf dem allgemeinen Wohlbefinden einer Person und der Häufigkeit des Auftretens eines solchen Ruhezustands wird ein Spezialist erklären, was zu tun ist, wenn der Puls 120 Schläge pro Minute beträgt.

Zunächst müssen wir herausfinden, was die Veränderung der Anzahl der Herzschläge beeinflusst hat. Wenn der Grund für die Änderung der Frequenz des Pulses, gemessen in 1 Minute in Ruhe, der Einfluss von physiologischen Faktoren war, wird der Zustand nicht lange dauern. Die Anzahl der Striche wird nach 5-7 Minuten nach dem Ende der Wirkung des Stimulus normalisiert. Wenn neben dem häufigen Puls nichts anderes stört, dann ist es nicht nötig, etwas in diesem Zustand zu tun.

Gründe

Experten identifizieren mehrere Ursachen für den Puls 120 Schläge pro Minute in Ruhe. Dazu gehören:

  • Erkrankungen des Herzens und des Atmungssystems;
  • Eisenmangelanämie;
  • Vergiftung unabhängig von der Herkunft;
  • Herzfehler;
  • hormonelles Ungleichgewicht;
  • Schilddrüsenfehlfunktion;
  • Hyper- oder Hypotonie.

Der Grund für die Zunahme der Herzschläge, gemessen pro Minute, während eines Positionswechsels ist der Kompensationsmechanismus. Beim Heben oder abrupten Übergang von einer horizontalen in eine vertikale Position kommt es zu einer vorübergehenden Abnahme der Blutzirkulation im Gehirn, die sich in den Augen "verdunkeln" kann. Besonders häufig tritt dieser Zustand bei älteren Menschen auf. Je niedriger der Blutdruck ist, desto ausgeprägter ist dieses Symptom.

Um einen Mangel an Blutversorgung des Gehirns zu kompensieren, erhöht das Herz die Häufigkeit von Schlaganfällen, was zu einem Anstieg des Blutdrucks und einer Abnahme der Hirngewebehypoxie führt.

In jedem Fall wird das Erhöhen des Impulses auf 120 im Stehen jedoch nicht als eine Toleranz gegenüber dem Standard betrachtet. Bei einem solchen Anstieg des Herzschlags sollten Sie unbedingt etwas unternehmen und sofort einen Arzt aufsuchen.

Beim Gehen

Das häufigste Gehen ist körperliche Aktivität und daher wird es sicherlich eine Erhöhung der Pulsfrequenz pro Minute verursachen. Dies gilt insbesondere für Menschen, die an eine sitzende Lebensweise und Arbeit gewöhnt sind.

Das Anheben des Pulses auf 120 beim Gehen (mit einer Geschwindigkeit von 5-6 km / h) ist selbst für eine gesunde Person ein normaler Zustand. Besonders wenn es um kontinuierliche Bewegung geht.

Um die Anzahl der Schläge zu normalisieren, müssen Sie langsamer werden, anhalten und Luft holen. Wenn der Zustand des kardiovaskulären Systems zufriedenstellend ist, buchstäblich in 5-7 Minuten der Ruhe, wird sich der Puls normalisieren.

Walking bringt mehr Freude und Nutzen für die Gesundheit, wenn es richtig gemacht wird. Um dies zu tun, müssen Sie regelmäßig Sport treiben, die Route schrittweise verlängern und systematisch die Frequenz der Herzschläge pro Minute messen.

Nach dem Alkohol

Wenn Sie nach dem Alkohol den Puls auf 120 erhöhen, deutet das darauf hin, dass Sie keinen Alkohol trinken können. Dieser Zustand zeigt die extreme Verschlechterung der Blutgefäße an.

Sie können nicht ignorieren und tun nichts mit einer Erhöhung der Frequenz des Pulses auf 120 Schläge, gemessen für eine volle Minute, nachdem Sie alkoholische Getränke getrunken haben.

Wenn, zusammen mit einem erhöhten Puls in Ruhe, Druckabfall, Schwindel und Tinnitus beobachtet werden, empfehlen Ärzte dringend, nichts alleine zu tun.

Während der Schwangerschaft

Der Körper einer Frau passt sich von den ersten Tagen nach der Empfängnis an den Bedürfnissen des Babys an. Die Menge an Blut steigt signifikant an, das Herz muss intensiver arbeiten, um Sauerstoff und andere Substanzen zu liefern, die für die Bildung und Entwicklung der Krümel notwendig sind. Ein kleines Herzklopfen (bis zu 90 Schläge) in Ruhe ist eine normale Erkrankung. Es ist erlaubt, damit nichts zu tun, wenn der Zustand der zukünftigen Mutter befriedigend ist.

Wenn jedoch der Puls während der Schwangerschaft auf 120 erhöht wird, sollten Sie die Augen dafür nicht schließen und nichts tun. Ein solcher Zustand bedroht das Leben einer Frau und eines Kindes und erfordert daher einen Arztbesuch zur Verschreibung von Medikamenten.

Habe ein Kind

Die Anzahl der Herzschläge in Ruhe ist direkt mit dem Alter einer Person verbunden. Je jünger er ist, desto schneller schlägt sein Herz.

Bis zu 6 Jahren wird der Puls 120 bei einem Kind allein als ein vollständig vertrauter Zustand angesehen. Das Herz eines Babys in einer Kontraktion kann aufgrund seines Gewichts eine kleine Menge Blut pumpen. Daher muss es auch jede Minute öfter schlagen, um alle Organe mit einer ausreichenden Menge an Sauerstoff zu versorgen. Mit der Zeit nimmt die Frequenz des Impulses, gemessen pro Minute, allmählich ab. Mit 16 Jahren nähert sich die Ruhefigur dem Standard eines Erwachsenen.

Ärzte dürfen mit diesem Zustand nichts tun, wenn sich das Verhalten und das Wohlbefinden des Babys nicht verschlechtern.

Was und wie abzuschießen?

Der Therapeut wird oft gefragt, was zu tun ist, wenn der Puls 120 ist, da ein Anstieg des Herzschlags pro Minute auf ein solches Niveau in Ruhe oft sofort spürbar ist. Bevor Sie den Puls 120 schlagen und beginnen, etwas zu tun, sollten Sie den Grund herausfinden, der diese Bedingung verursachte. Die Reihenfolge der Aktionen hängt davon ab.

Den Puls zu reduzieren ist erlaubt, indem man absolute Ruhe schafft oder mit Hilfe von Drogen.

Das schlagen Therapeuten vor, wenn die Herzfrequenz steigt:

  • messen Sie die Anzahl der Herzschläge pro volle Minute;
  • trink ein Glas kaltes Wasser;
  • setz dich hin und leg dich besser hin;
  • sorgen Sie für Patientenfrieden;
  • messen Sie die Häufigkeit von Streiks über eine volle Minute neu.

Was von Drogen zu trinken, wenn der Druck normal ist?

Sehr oft im Ruhezustand gibt es Fälle eines Anstiegs des Pulses auf 120, und der Druck bleibt normal. Was empfehlen Therapeuten? Wenn neben der Anzahl der pro Minute in Ruhe gemessenen Herzschläge nichts anderes stört, ist es zulässig, auf Medikamente zurückzugreifen. Zum Beispiel, wenn die Herzfrequenz von 120 Schlägen pro Minute erlaubt ist, eines der Sedativa zu trinken:

  • Mutterkraut oder Baldrian-Infusion;
  • Persen;
  • Hinweis;
  • Fiterelax;
  • Novo Passit.

Eine Selbstmedikation ist jedoch nach wie vor nicht möglich. Wenn sich dieser Zustand im Ruhezustand mehr und mehr wiederholt, ist es besser, einen Arzt aufzusuchen, der den Grund für die systematische Veränderung der Häufigkeit von Herzschlägen, die in einer Minute gemessen wird, herausfinden und erklären wird, was als nächstes zu tun ist.

Was für Bluthochdruck nehmen?

Die Benutzer sind auch daran interessiert, was die Herzfrequenz von 120 Schlägen pro Minute mit erhöhtem Druck schlagen kann. Auf Empfehlung eines Spezialisten ist es ratsam, Beruhigungsmittel zu verwenden:

Sie können sich nicht für eines der Medikamente allein entscheiden. Konsultationsarzt in diesem Zustand ist erforderlich.

Was mit Hypotonie trinken?

Die Behandlung der Tachykardie vor dem Hintergrund des niedrigen Drucks ist keine leichte Aufgabe. Die meisten Medikamente zur Stabilisierung der Frequenz der Herzschläge, gemessen pro Minute, tragen zu einem noch niedrigeren Blutdruck bei, der die umgekehrte Reflexzahl in der Anzahl der Herzschläge erhöht. Daher sind Medikamente in diesem Zustand nutzlos und sogar gefährlich.

Was schlagen Hypotoniker in diesem Zustand vor? Manchmal genügt es, sich zum Beispiel 1-2 km zu bewegen.

Was sonst noch außer Medizin zu tun?

Oft muss der Arzt den Patienten antworten, was er mit einem Puls von 120 allein machen soll. Die Empfehlungen der Therapeuten sind extrem einfach. Neben der Verwendung von Medikamenten zur Pulsreduktion, die nicht für 5 Minuten abnimmt, ist es ratsam, dies zu tun:

  • den Kragen aufknöpfen, peinliche Kleidung und Schuhe loswerden;
  • leg dich hin, aber der Kopf ist über dem ganzen Körper;
  • Bereitstellung von Frischluftstrom;
  • wasche dein Gesicht mit kaltem Wasser;
  • Drücken Sie die geschlossenen Augenlider: Es ist erforderlich, dies mit äußerster Vorsicht zu tun.

Nützliches Video

Wie man den Puls der Speichenarterie misst, kann man im folgenden Video nachlesen:

Pinterest