Puls 140 Schläge pro Minute: Risiken und Hilfe

Eine erhöhte Herzfrequenz (HR) von mehr als 90 Schlägen / Minute wird berücksichtigt. in einer Minute. Dass es normal und in der Pathologie sein kann. Wenn die Herzfrequenz bei einer gesunden Person erhöht ist, liegt der Grund dafür in erhöhter Lufttemperatur, hoher körperlicher Aktivität oder emotionaler Überlastung.

Aber der Herzschlag wird oft in Pathologien beschleunigt. Unter ihnen sind Erkrankungen des Herz-Kreislauf-, endokrinen, Atmungs-, Nervensystems, sowie Infektionskrankheiten. In diesen Fällen müssen die Patienten sofort ärztlich behandelt werden, um den Druck auf den Herzmuskel zu verringern.

Norm und Zunahme von Indikatoren

Normale Pulsfrequenzen reichen von 60 bis 90 Schlägen. Wenn der Herzschlag bei einer niedrigeren Frequenz auftritt, wird diese Bedingung als Bradykardie bezeichnet. Wenn die Herzfrequenz 90 übersteigt, sprechen wir von Tachykardie. Für diese und andere Bedingungen gibt es physiologische und pathologische Voraussetzungen. Ein Puls von 140 Schlägen pro Minute wird als ziemlich hoch angesehen.

Es tritt bei gesunden Menschen während der Beschleunigung von Stoffwechselprozessen im Körper oder als Folge der Exposition gegenüber geeigneten externen Faktoren auf. Die Ursache solcher Tachykardien sind aber oft Erkrankungen der inneren Organe. Daher ist es wichtig, die Pulsfrequenz für verschiedene Alterskategorien zu kennen, um den gefährlichen Zustand rechtzeitig zu erkennen.

Tabelle 1 - Abhängigkeit der Herzfrequenz vom Alter der Person

Ursachen der Verletzung

Die ätiologischen Faktoren der Beschleunigung der Herzfrequenz sind in zwei Hauptgruppen unterteilt: physiologische und pathologische. Die ersten sind anpassungsfähig. Sie entwickelten sich bei Menschen und anderen Warmblütern im Prozess der Phylogenese. Eine solche Tachykardie ist nur förderlich für den Organismus, da er ihr Überleben sichert. Ein pathologischer Anstieg der Herzfrequenz wird bei vielen Erkrankungen verschiedener Organe und Systeme beobachtet.

Physiologisch

Unter ihnen sind die folgenden Gründe:

  • Emotionaler Stress. Für eine Person sind sogar positive Emotionen stressig. Aber die Beschleunigung der Herzfrequenz mit freudiger Erregung ist nützlich.
  • Hohe Umgebungstemperatur. So ist es in äquatorialen Ländern, wo es auch hoher Feuchtigkeit beitritt. Es kann heiß sein auf Kontinenten mit einem gemäßigten Klima im Sommer. Erhöhte Temperatur wird auch künstlich erzeugt. Dies wird in Unternehmen in Hot-Shops beobachtet.
  • Übung. Jeder Athlet oder Angestellte dieses Berufes, bei dem Muskelarbeit beteiligt ist, fühlt während der Bewegung ständig eine mäßige Tachykardie.
  • Bleib in einem Zustand der Angst. Wenn eine Person Angst hat, geben die Nebennieren das Hormon Adrenalin in die Blutbahn ab. Diese biologisch aktive Substanz wird im ganzen Körper verteilt und dringt in die spezifischen Rezeptoren ein, die sie aktiviert. Kardiomyozyten haben auch Hormonbindungsstellen. Daher hat es eine tropische Wirkung auf die Herzzellen.

Pathologisch

Sie sind in folgende Gründe unterteilt:

  • angeborene Herzfehler. Zu ihnen gehören Stenosen und Insuffizienz von Aorten-, Trikuspidal-, Mitral- und anderen Klappen. Dislokation des interventrikulären oder interatrialen Septums kann auch zu Tachykardie führen;
  • angeborene Fehlbildungen von Blutgefäßen. Unter ihnen ist Aorten-Coarctation, die Abwesenheit von Obliteration des Botallov-Ganges zu unterscheiden;
  • Zustand nach Myokardinfarkt. Bei dieser schweren Läsion des Herzmuskels treten partielle Ischämie und Nekrose auf. Als Konsequenz kann sich ein Herzaneurysma bilden - beutelartiger Vorsprung seiner Wand;
  • Atherosklerose von Gefäßen. Es erscheint als Folge der Ablagerung in den Endothelwänden atherosklerotischer Plaques und einer Abnahme des Durchmessers des Lumens des vaskulären Bettes;
  • ischämische Herzkrankheit. Es entwickelt sich aufgrund unzureichender Durchblutung des Myokards durch insolvente Herzkranzgefäße. Der Körper fühlt eine chronische Hypoxie und wird häufiger gezwungen, das Blut in die großen und kleinen Zirkulationskreise zu pumpen;
  • verschiedene Arten von Arrhythmien. Sie können Sinus, paroxysmal, in Form von Fibrillation oder Extrasystolen sein. Diese Störungen hängen von der Lebensfähigkeit der Herzbereiche ab, die für die Erzeugung und Leitung eines elektrischen Impulses verantwortlich sind.

Endokrine Pathologie. Zu ihnen gehören:

  • Überfunktion der Schilddrüse. Die Hormone Thyroxin und Trijodthyronin haben ebenfalls eine tropische Wirkung auf den Herzmuskel, sie aktivieren die Erzeugung von elektrischen Impulsen durch Kardiomyozyten und deren Bewegung entlang des Herzleitungssystems;
  • Pathologie der Nebennieren mit einer Erhöhung der Freisetzung von Hormonen ins Blut. Bei diesen Erkrankungen tritt eine übermäßige Menge an Adrenalin und Noradrenalin, die die vaskulären und kardialen Rezeptoren beeinflussen, in den Blutkreislauf ein;
  • Verletzung des Hypothalamus-Hypophysen-Systems. Hier befinden sich die Zentren der Atmung, des Herzschlags und der Thermoregulation. Daher verursacht eine Dysfunktion dieser Gehirnstrukturen pathologische Tachykardie;

  • Pathologie der Geschlechtsdrüsen. Wenn eine übermäßige Produktion von weiblichem Sexualhormon Östrogen oder männlichen Testosteron auch in der Herzfrequenz erhöht.
  • Störung der Atemwege. Bei Bronchialasthma, chronisch-obstruktiver Lungenerkrankung oder Pneumonie jeglicher Ursache entwickelt sich eine kompensatorische Tachykardie. Sein Ziel ist es, das Volumen von zirkulierendem Blut in Abwesenheit einer großen Anzahl von sauerstoffangereicherten roten Blutzellen zu erhöhen.
  • Pathologische Zustände des Harnsystems. Wenn die Nieren nicht mit der Entfernung von überschüssiger Flüssigkeit aus dem Körper fertig werden, bleibt das Volumen des zirkulierenden Blutes konstant erhöht, was zusätzlichen Druck auf das Herz ausübt, was Tachykardie verursacht.

    Symptome von Erkrankungen des Harnsystems

  • Infektionskrankheiten. Unter ihnen sind alle Atmungs-, Darm-, Nerven- und andere Infektionen, begleitet von Hyperthermie. Je stärker das Fieber ist, desto häufiger wird der Herzschlag sein. Es gibt sogar eine spezielle Formel für die Berechnung der Erhöhung der Herzfrequenz, basierend auf der Körpertemperatur.
  • Bösartige Neubildungen. Sie führen den Körper schnell in das Stadium der Dekompensation, wenn die Energiereserven nicht für den Stoffwechsel von Zellen und Geweben ausreichen. Das Herz versucht diesen Mangel zu kompensieren, indem es die Häufigkeit seiner Kontraktionen erhöht.
  • Die klinischen Symptome der Tachykardie sind:

    • Brustbeschwerden. Es kann wie Flattern, Verblassen, Druck oder Bersten sein.
    • Das Gefühl eines Herzschlags. Häufiger wird das Symptom vom Patienten selbst bemerkt, in seltenen Fällen kann es jedoch palpiert werden. Dies wird mit einer dünnen Brust möglich. In schweren Situationen wird der Herzdruck sogar visuell bemerkt.

  • Pulsation der Halsgefäße. Häufiger in den Halsschlagadern und Jugularvenen.
  • Symptom des Pendels. Es besteht in der rhythmischen Staffelung des Körpers während der Ateminhalation.
  • Rotes Gesicht. Es tritt aufgrund übermäßiger Durchblutung des Kopfes auf. In diesem Fall kann eine Zyanose des Nasolabialdreiecks und Fingerphalangen beobachtet werden. Dieses Symptom entwickelt sich mit unzureichender Blutversorgung der distalen Körperteile.
  • Flackern der vorderen Sehenswürdigkeiten und Klingeln in den Ohren. Solche Symptome begleiten den Druckanstieg in kleinen Gefäßen der Retina und des Vestibularapparates.
  • Schwindel und kurzzeitiger Bewusstseinsverlust. So schützt sich das Gehirn vor einer Überlastung mit Blut.
  • Gefahr und Folgen

    Pulse 140 ist nicht gefährlich, wenn es sich mit ausreichendem körperlichen oder emotionalen Stress entwickelt. Wenn der Raum zu heiß ist, ist die Person gezwungen sich zu bewegen oder ist in enger synthetischer oder enger Kleidung, diese Figuren sind auch nicht pathologisch. Aber wenn ein Symptom die Krankheit eines Organs begleitet, stellt es eine Gefahr für die menschliche Gesundheit und das Leben dar.

    Medizinische Ereignisse

    Die Krankheit ist immer besser und leichter zu verhindern. Wenn es aber trotzdem auf den Körper trifft, ist es notwendig, dem Patienten mit Tachykardie eine adäquate erste Hilfe zu leisten. Zu diesem Zweck eine Reihe von starken Drogen. In Zukunft wird solchen Patienten ein spezielles Dosierungsschema für die lebenslange Verabreichung verordnet.

    Vorbeugende Maßnahmen

    Um einen pathologischen Pulsanstieg zu verhindern, muss der Patient folgende Regeln einhalten:

    • Führen Sie einen gesunden Lebensstil. Der Verzicht auf Rauchen, Alkohol- und Drogenmissbrauch wird das Risiko von Tachykardien verringern.
    • Vermeiden Sie übermäßigen Stress. Um dies zu tun, müssen Sie die psychische Gesundheit studieren und versuchen, alle seine Regeln einzuhalten.
    • Regelmäßig an diagnostischen Untersuchungen teilnehmen. Dies gilt insbesondere für Risikopatienten, die anfällig für arteriosklerotische Gefäßerkrankungen sind und eine hohe Konzentration an Lipoprotein niedriger Dichte in ihrem Blut aufweisen.
    • Mäßige körperliche Arbeit. Lasten in vernünftigen Grenzen sind gut für den Körper, weil sie Zellen und Gewebe zur Erneuerung anregen.

    Erste Hilfe

    Angesichts einer Zunahme des Pulses stellt eine Person eine Frage: Was in einer solchen Situation zu tun ist, wie man sich selbst oder einem geliebten Menschen helfen kann? Zuallererst muss sich der Patient beruhigen. Dazu muss er eine sitzende oder liegende Position einnehmen und wenn möglich Hilfe von anderen holen oder einen Krankenwagen rufen. Wenn Tachykardie mit Schmerzen in der Brust einhergeht, sollten Sie eine Nitroglycerin-Tablette einnehmen.

    Um einen Tachykardie-Anfall zu lindern, sind die folgenden Medikamente in der Behandlung enthalten:

    • Antiarrhythmika Amiodaron, Cordarone;
    • einige Kalziumkanalblocker: Verapamil, Amlodipin, Nifedipin;
    • Betablocker: Propranolol, Bisoprolol, Atenolol und Carvedilol.

    Rezepte der traditionellen Medizin

    Die Abkochungen und Aufgüsse von beruhigenden Kräutern helfen, Tachykardie zu bewältigen. Dazu gehören Baldrian, Weißdorn und Herzgespann:

    • Rezept 1: eine Kunst Löffel trockener roher Pustyrnika ein Glas kochendes Wasser gießen, eine halbe Stunde bestehen, abtropfen lassen. Art der Anwendung: Trinken Sie ein Drittel des Glases für eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten. Der Behandlungsverlauf beträgt einen Monat.
    • Rezept 2: Die gehackten Weißdornfrüchte mit kaltem Wasser im Verhältnis von einem halben Löffel zu einem Glas Flüssigkeit zerstoßen. 15 Minuten in einem Wasserbad halten. Bestehen Sie darauf, abzukühlen und zu belasten. Wie zu verwenden: Nehmen Sie vor den Mahlzeiten für eine viertel Tasse vier Mal am Tag.
    • Rezept 3: Ein Esslöffel geschnittene Baldrianwurzeln gießen zwei Tassen kaltes Wasser. Auf kleiner Hitze kochen, abkühlen, abseihen. Wie zu verwenden: Nehmen Sie dreimal täglich für eine halbe Tasse, eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten.

    In der akuten Phase der Krankheit ist es unpraktisch, Phytotherapeutika zu verwenden. Aber für vorbeugende Zwecke werden sie die perfekte Lösung sein. Es gibt auch Einschränkungen bei der Verwendung dieser Mittel, wenn allergische Reaktionen auf sie auftreten. Während der Behandlung ist es wegen der ausgeprägten sedierenden Wirkung unerwünscht, den Transport zu kontrollieren.

    Tachykardie ist physiologisch und pathologisch. Das erste braucht keine Behandlung. Der zweite kann und sollte gewarnt werden. Pathologische Erhöhungen der Herzfrequenz verursachen häufig Erkrankungen des kardiovaskulären, respiratorischen, urinären und endokrinen Systems. Daher hilft eine umfassende Behandlung der Erkrankung dieser inneren Organe, die Tachykardiesymptome zu beseitigen und die Prognose für den Patienten bezüglich Genesung und Überleben zu verbessern.

    Puls 140 pro Minute was zu tun ist

    Ursachen für erhöhten Puls. Was tun, wenn der Puls beschleunigt wird?

    Normale Herzfrequenz

    Puls ist die Schwingung der Gefäßwand, die im Moment des Anstiegs des Blutdrucks in ihm auftritt. Aus praktischer Sicht ist das Studium der arteriellen Pulse von größtem Interesse. In einem ruhigen Zustand bei einem gesunden, erwachsenen Menschen beträgt die Pulsrate 50 bis 70 pro Minute, was genau mit der Anzahl der Herzkontraktionen übereinstimmt. Bewerten Sie neben der Frequenz den Rhythmus, den Füll- und den Spannungsimpuls. Normal gilt als rhythmisch, voller Puls, moderate Spannung.

    Die Pulsfrequenz kann an der Stelle bestimmt werden, an der sich große und mittlere Arterien am nächsten zur Hautoberfläche befinden. Meistens handelt es sich um die innere Oberfläche des Unterarms in unmittelbarer Nähe der Hand (A. radialis oder A. ulnaris) und die laterale Fläche des Halses im Bereich des Unterkiefers (A. carotis). Um die Anfangsindikatoren des Pulses herauszufinden, ist es notwendig, seine Frequenz am Morgen, im Bett liegend, 3-5 Minuten nach dem Aufwachen zu bestimmen. Die Herzfrequenz (HR) in Ruhe bei einer gesunden Person hängt von folgenden Faktoren ab:

    • Alter - bei Säuglingen beträgt die Herzfrequenz 100-120 pro Minute, wenn sie älter wird, nimmt sie allmählich ab;
    • Geschlecht - bei Frauen schlägt das Herz häufiger als bei Männern;
    • das Niveau der körperlichen Entwicklung - bei Menschen, die eine sitzende Lebensweise führen, ist die Pulsfrequenz in Ruhe deutlich höher als die von trainierten Menschen (Profisportler);
    • einige physiologische Bedingungen (zum Beispiel wird ein hoher Puls während der Schwangerschaft und in der Regel in späten Perioden bemerkt).

    Was macht den Puls schneller?

    Die Herzfrequenz kann in einem ziemlich großen Bereich variieren und hängt von vielen Faktoren ab. Ein schneller Puls ist eine absolut normale Reaktion des Körpers auf körperliche Anstrengung oder emotionalen Stress (Angst, Angst, Angst, Freude usw.). Bei intensiver körperlicher Belastung gilt es als normal, die Herzfrequenz zu verdoppeln. Dies erklärt sich dadurch, dass bei intensiver Muskelarbeit der Bedarf an Sauerstoff und anderen Nährstoffen stark ansteigt. Auch starke Emotionen erhöhen den Sauerstoffbedarf des Gehirns. Nach der Beendigung der Belastung durch Stress wird die Herzfrequenz normalerweise innerhalb weniger Minuten wiederhergestellt.

    • organische Läsionen des kardiovaskulären Systems mit entzündlicher und ischämischer Natur;
    • neurogene Störungen - Erkrankungen des zentralen und peripheren Nervensystems, die zu erhöhten sympathischen und reduzierten parasympathischen Wirkungen auf das Herzleitungssystem führen;
    • direkte Auswirkungen auf den Sinusknoten durch Substanzen, die im Körper während der Intoxikation durch Azidose, Hypoxie, Infektion, die mit einem Anstieg der Körpertemperatur auftritt (mit steigender Temperatur um ein Grad HR steigt um 10 Schläge / min) gebildet werden;
    • Reaktion auf einige Medikamente zur Behandlung von verwandten Krankheiten (Adrenalin, Atropin, Ephedrin, Aminophyllin, Hormone, etc.).

    Meistens ist ein großer Puls ein Symptom der folgenden Krankheiten:

    • Herzversagen;
    • Thyreotoxikose;
    • Myokarditis;
    • Endokarditis;
    • Anämie;
    • Kardioneurose;
    • rheumatische Herzkrankheit und andere

    Sehr häufig entwickelt sich eine Tachykardie bei praktisch gesunden Menschen, die keine organischen Störungen feststellen können. Dieser Zustand wird neurogene Tachykardie genannt, und die Diagnose klingt wie neurokorperatorische (vaskuläre) Dystonie.

    Was ist gefährlich hoher Puls?

    Bei anhaltender Tachykardie bei Patienten mit Allgemeinbefinden klagen sie über Herzschlaggefühl, Schmerzen in der Herzgegend, starke Schwäche, Reizbarkeit und eine Abnahme der Arbeitsfähigkeit. Infolge des ständigen Anstiegs der Herzfrequenz treten ausgeprägte hämodynamische Störungen, sowohl allgemeine als auch koronare, auf.

    Der Herzmuskel unter Bedingungen konstanter Überlastung benötigt mehr Sauerstoff, was zu seinem Überangebot führt. In den Koronarkapillaren fehlt es an Nährstoffen, es droht die Entwicklung der Kardiopathie. Tachykardien, die vor dem Hintergrund einer organischen Myokardläsion entstanden sind, können die bereits bestehende Herzinsuffizienz verursachen oder verschlimmern. Die gefährlichste Komplikation der Tachykardie ist die Entwicklung von Kammerflimmern, die eine sofortige Reanimation erfordert.

    Was tun, wenn der Puls hoch ist?

    Ein hoher Puls zu reduzieren ist nur mit der vollständigen Beseitigung der Ursache der Tachykardie möglich. Das heißt, es ist notwendig, die zugrunde liegende Krankheit zu behandeln und symptomatische Therapie anzuwenden, die darin besteht, die folgenden Methoden zu verwenden:

    • nehmen Beruhigungsmittel (Baldrian-Tinktur, Mutterkraut, Corvalol, Valokardin, etc.);
    • wenn möglich, die Einnahme von Medikamenten ablehnen, die eine Erhöhung der Herzfrequenz verursachen (Adrenalin, Ephedrin, Koffein usw.);
    • unter Ausschluss des Rauchens ist es strengstens verboten, Alkohol und koffeinhaltige Getränke (starker Tee, Kaffee, Energydrinks) zu trinken;
    • Ernennung von β-Blockern. Anaprelin wird normalerweise 3-4 mal täglich verwendet. Beginnen Sie mit den Mindestdosen (5-10 mg), erhöhen Sie ggf. die Dosis. Die Droge muss genommen werden, ständig Blutdruck überwachend. Wenn β-Blocker kontraindiziert sind, können Tabletten zur selektiven Wirkung auf den Sinusknoten (Falipamin, Anilidin) verwendet werden;
    • Die Verwendung von Herzglykosiden ermöglicht es, die Herzfrequenz bei Patienten mit schwerer Herzinsuffizienz zu reduzieren. Normalerweise verschreiben Digoxin, Isolanid, Digitoxin.

    Wie reduziere ich den Puls zu Hause?

    Das Auftreten von schwerer Tachykardie in Ruhe, ohne ersichtlichen Grund, ist ein dringender Grund, qualifizierte medizinische Versorgung zu suchen. Im Fall einer Erhöhung der Herzfrequenz, die durch emotionalen Stress oder eine begleitende IRR verursacht wird, können verschiedene verfügbare Techniken angewendet werden, die den Puls zu Hause schnell senken. In der Regel basieren sie alle auf einer Stimulation des Vagusnervs. Am effektivsten sind folgende Manipulationen:

    • Machen Sie den größtmöglichen tiefen Atemzug, halten Sie dann Nase und Mund mit der Handfläche und versuchen Sie gleichzeitig auszuatmen. Dies führt zu einer Erhöhung des intrathorakalen Drucks und zu Reizungen des Vagusnervs;
    • schließe deine Augen und drücke deine Finger auf die Augäpfel. Der Druck sollte von mittlerer Stärke sein und 20-30 Sekunden dauern;
    • Karotissinus-Massage - Schlag auf den Bereich im Winkel des Unterkiefers, über dem Schildknorpel für 15-20 Sekunden;
    • Ursache Würgreflex - in der Regel Reizung der Zungenwurzel mit einem Finger oder Spatel verwenden.

    Was ist zu tun, wenn der Herzschlag 100-200 Schläge pro Minute beträgt?

    Wirksame Möglichkeiten, einen Angriff zu stoppen

    Jeder sollte in der Lage sein, Erste Hilfe bei Tachykardie zu leisten. Um die Anzahl der Herzschläge wieder zu normalisieren, gibt es einfache, aber effektive Techniken. Sie können unabhängig und zu Hause verwendet werden.

    Einfache Tipps zur Reduzierung Ihrer Herzfrequenz:

    1. 1. wasche deine Hände und dein Gesicht mit kaltem Wasser;
    2. 2. spanne alle Muskeln an und entspanne sie dann (wiederhole das mehrmals);
    3. 3. Husten, als ob man den Hals räuspert;
    4. 4. schließe deine Augen und massiere sanft die Augäpfel;
    5. 5. Atemübungen (Sie müssen den Atem anhalten und dann mit einer Anstrengung ausatmen, machen Sie die Übung für etwa fünf Minuten).

    Behandlung mit Medikamenten

    Für den Fall, dass die Ursache von Herzrhythmusstörungen neurologische Störungen sind, werden Medikamente verschrieben, um das Nervensystem zu beruhigen. Solche Mittel wie Tenothen, Persen, Tinkturen aus Baldrian, Zelenin Tropfen sind beliebt. Wenn es psychische Störungen gibt, dann kann auf Neuroleptika nicht verzichtet werden. Promazin oder Levomepromazin wird oft verwendet. Das anerkannte Mittel zur Eliminierung von Arrhythmien ist Lidocain (verabreicht als Tropfer oder Injektionen). Eine gute therapeutische Wirkung des Wechselkurses hat eine Pfingstrose. Valocordin hat einen deutlichen Erfolg bei der Senkung der Herzfrequenz. Beenden Sie den Spasmus erfolgreich mit Validol.

    Was ist zu tun, wenn der Herzschlag 100-200 Schläge pro Minute beträgt?

    Es ist wichtig! Die Einnahme aller Medikamente ist nur unter Aufsicht des behandelnden Arztes möglich!

    Prävention von Tachykardie-Attacken

    Um Herzklopfen zu vermeiden, müssen Sie einfache Regeln befolgen:

    • hör auf zu rauchen, weil es einen Vasospasmus provoziert;
    • wenn möglich, trinken Sie keine Alkohol- und Energydrinks mehr;
    • richtig essen;
    • Es ist unmöglich, Konfliktsituationen zu vermeiden, aber die Stärke jeder Person, um zu lernen, sich zu entspannen, reduziert die Bedeutung von Stresssituationen;
    • zwischen Arbeit und Ruhe zu wechseln, zu tun, was man kann, um zu trainieren.

    Und ein wenig über die Geheimnisse.

    Hatten Sie jemals Schmerzen im Herzen? Gemessen an der Tatsache, dass Sie diesen Artikel lesen - der Sieg war nicht auf Ihrer Seite. Und natürlich suchen Sie immer noch nach einem guten Weg, um Ihre Herzfrequenz wieder zu normalisieren.

    Dann lesen Sie, was der Kardiologe mit großer Erfahrung darüber spricht E. Tolbuzina in seinem Interview über natürliche Methoden der Behandlung des Herzens und Reinigung der Blutgefäße.

    Warum muss der Herzschlag von 100 Schlägen pro Minute beachtet werden, was zu tun ist und wie man sich verhält?

    Herzklopfen von 100 Schlägen pro Minute erregen die Aufmerksamkeit der Ärzte, da es die Norm überschreitet, die für einen gesunden Erwachsenen 60-80 Schläge beträgt. Es gilt als völlig normal für eine Person ohne Herzpathologien, wenn er seinen Herzschlag nicht spürt. Die Zunahme der Pulsfrequenz während der Arrhythmie wird als Tachykardie bezeichnet, ein solcher Zustand erfordert eine Normalisierung.

    Herzfrequenz über 100 Schläge kann kritisch sein.

    Voraussetzungen für die Entwicklung von Tachykardie, wenn die Person gesund ist

    Bevor Sie herausfinden, was mit Herzklopfen 100 Schläge pro Minute zu tun, sollten Sie verstehen, warum dieser Zustand entwickelt. Dies ist oft ein Symptom für schwerwiegende Erkrankungen. Aber manchmal steigt der Puls bei absolut gesunden Menschen. Die Gründe sind wie folgt:

    1. Starke emotionale Erfahrung.
    2. Intensive körperliche Anstrengung.
    3. Sauerstoffmangel in der Luft. Dies geschieht mit Änderungen der Umweltparameter.
    4. Erhöhte Körpertemperatur. Jeder Grad über dem Normalwert addiert 10 Schläge pro Minute zur Herzfrequenz.
    5. Allergische Reaktion.
    6. Reichliches Essen, Getränke und koffeinhaltige Speisen.

    Beachten Sie! Ein erhöhter Rhythmus von 90 Schlägen pro Minute in den obigen Situationen wird als normal angesehen und genauer als eine normale physiologische Reaktion auf irritierende Faktoren.

    Die sogenannte physiologische Tachykardie als eine Form von Herzrhythmusstörungen entwickelt sich oft bei Frauen während der Periode der hormonellen Anpassung während der Menopause. Bei einem solchen Herzrhythmus gibt es keine anderen damit verbundenen Symptome:

    • erhöhter Blutdruck;
    • Brustschmerzen;
    • Schwindel;
    • prä-unbewusste Zustände;
    • Panikattacken - Angst vor dem Tod.

    Diese Form zeichnet sich durch einen schnellen Herzschlag über mehrere Minuten aus. Sie können einen normalen Rhythmus herstellen, ohne Medikamente einzunehmen, nur liegend zu nehmen und sich zu beruhigen.

    Übermäßige Herzfrequenz bis zu 100 Schlägen pro Minute und mehr ist während körperlicher Anstrengung möglich. Um zu verstehen, ob ein solcher Herzrhythmus gefährlich ist, ist es notwendig, den normalen Grenzindex der Herzfrequenz zu berechnen. Es ist einfach zu tun - ab Parameter 220 Beats nehmen Sie Ihr Alter. Das heißt, bei einer 35 Jahre alten Person sollte der Puls während körperlicher Anstrengung 185 Schläge / Minute nicht übersteigen.

    Wenn 100 Schläge pro Minute - die Norm

    Ein schneller Herzschlag von 100 Schlägen pro Minute wird nicht immer berücksichtigt. Alles hängt vom Alter ab. Es gibt Altersnormen und Grenzwerte des Pulses. Regeln für das Alter:

    • 1 Monat - 140 Schläge / Minute und 100 Schläge pro Minute sind als seltener Puls definiert, der als gefährlich gilt.
    • 1-12 Monate - 132.
    • 1-2 Jahre - 124.
    • 2-4 Jahre - 115.
    • 4-6 Jahre alt - 106.
    • 6-8 Jahre - die Rate von 98 Schlaganfällen, aber die Definition von 100 Schlaganfällen gilt nicht als pathologisch.

    Bei einer systematischen Steigerung der Herzfrequenz lohnt es sich, einen Arzt aufzusuchen

    Ein solcher Überschuss gilt im Alter als gefährlich:

    • 10-12 Jahre - der Grenzwert - 100 Hübe.
    • 12-15 Jahre - es wird gefährlich, 95 Treffer zu erzielen.
    • 15-50 Jahre, die Norm - 60-80 Schläge.
    • 50-60 Jahre alt - 84.
    • 60-80 Jahre alt - 89.

    Gefährlicher Anstieg

    Oft tritt dieses Symptom als Begleiterscheinung mit schweren Herzpathologien und Schwankungen des Hormonspiegels auf. Besonders letzteres ist für Frauen relevant. Herzklopfen kann folgende Pathologien anzeigen:

    • Entwicklung des Präinfarktstatus, beginnender Myokardinfarkt;
    • Herzdystrophie;
    • der Beginn der Entwicklung des IRR, besonders in jungen Jahren;
    • Herzblockade, wodurch sich im Organ irreversible Prozesse entwickeln können;
    • neurotische Pathologien;
    • Blutung, Dehydratation;
    • Hyperthyreose - übermäßige Funktion der Schilddrüse.

    Die Perioden des schnellen Herzschlags werden in diesem Fall systematisch wiederholt, zusammen mit diesen Zeichen:

    • Kurzatmigkeit, Luftmangel;
    • Schwäche, Müdigkeit;
    • Schwindel;
    • Übelkeit

    Pathologische Tachykardie ist durch einen scharfen Beginn eines Angriffs ohne offensichtliche Gründe und einen relativ schnellen Rückgang auf normale Werte gekennzeichnet.

    Erste Hilfe

    Die Frage, wie der Puls zu reduzieren ist, tritt wahrscheinlich bei vielen Menschen auf, weil die beschriebenen Symptome jeder Mensch mindestens mehrmals in seinem Leben fühlte, und manchmal kommt es vor, dass die Anfälle regelmäßig sind. Wenn die Herzfrequenz 100 Schläge pro Minute überschreitet und gehalten wird, müssen Sie einen Krankenwagen rufen. Während Ärzte reisen, kann der Herzrhythmus zu Hause wie folgt reduziert werden:

    • Tauchen Sie Ihre Handgelenke in kaltes Wasser, waschen und wischen Sie Ihr Gesicht mit einem Stück Eis.
    • Nehmen Sie ein Beruhigungsmittel. Solch beliebte Medikamente wie Valoserdin, Valocordin, Corvalol sollten immer im Verbandskasten sein.
    • Atme tief durch, halte den Atem 2-3 Sekunden lang an, während du ausatmest, konzentriere dich auf die Brust, um sie zu erweitern. Danach langsam ausatmen. Wiederholen Sie diese tiefe Atmung 5-6 mal.
    • Wird einem starken Husten helfen, Erbrechen anregen.
    • Eine weitere Normalisierungsaktion besteht darin, die Augäpfel mit den Zeigefingern sanft zu drücken und die Finger 10 Sekunden lang zu halten und dann loszulassen. Wiederholen Sie 10-15 mal.
    • Sie müssen die Fenster öffnen, wenn möglich, um nach draußen zu gehen - frische Luft hilft, den Puls zu normalisieren.

    Sie können Ihre Herzfrequenz selbst überprüfen.

    Verhinderung von Anfällen

    Um nicht nach Möglichkeiten zur Senkung der Herzfrequenz zu suchen, ist es besser, sie nicht zu erhöhen. Selbstbehandlung in diesem Fall wird nicht helfen, das Problem zu lösen, weil Tachykardie nur ein Symptom ist. Wenn Sie eine Krankheit heilen, die eine Krankheit hervorruft, dann ist der Zustand wieder normal. Kardiologen verschreiben Antiarrhythmika ("Cordaron") und Betablocker ("Anaprilin"), um die Herzfrequenz während Arrhythmien zu normalisieren.

    Wenn es eine Neigung gibt, den Puls zu erhöhen, können Sie eine Reihe von Maßnahmen ergreifen, um solche Symptome zu vermeiden:

    1. Organisation der täglichen Routine - Art der Arbeit und Ruhe.
    2. Beseitigung von Stresssituationen.
    3. Zusammen mit dem Arzt trainieren Übungen, tägliche Übungen.
    4. Ausschluss von der Diät von energiereicher Nahrung, Kaffee, starker Tee, Alkohol.
    5. Kontrastdusche, Härtung.
    6. Normalisierung des Gewichts.
    7. Empfang von Multivitaminkursen.

    Es ist wichtig! Diejenigen, die häufig Anfälle entwickeln, ist es notwendig, aktive Sportarten auszuschließen. Dies ruft eine Tachykardie hervor, die wiederum zu einer Thrombose führt.

    Damit das Herz richtig funktioniert, lohnt es sich, Nahrung zu sich zu nehmen, die reich an Magnesium und Kalium ist. In der Liste der Lebensmittel, die Sie mindestens einmal am Tag essen sollten, sind dies:

    • Aprikosen;
    • Hülsenfrüchte;
    • Trockenfrüchte - getrocknete Aprikosen, Rosinen;
    • Nüsse - vorzugsweise Walnüsse;
    • Johannisbeeren rot und schwarz, frische Himbeeren;
    • Rüben;
    • Zitrusfrüchte

    Hilft Gebühren Rezepte, die traditionelle Medizin vorschlägt:

    1. Viburnum und Weißdorn;
    2. Zitrone, Rosinen, Nüsse;
    3. Tinktur von Kleeblumen;
    4. Schachtelhalm, Weißdorn, Knöterich im Verhältnis 2: 5: 3;
    5. Tee mit Minze.

    Gesunde Ernährung ist ein wichtiger Aspekt der Tachykardie-Prävention

    Eine Erhöhung der Herzfrequenz auf 100 Schläge pro Minute ist für einen Erwachsenen nicht normal. Ein solcher Zustand tritt nach Stress, Stress, Erfahrungen auf. Wenn es keine anderen Anzeichen von Herzpathologien gibt, lohnt es sich, den provozierenden Faktor auszuschließen. Wenn Kurzatmigkeit, Schwindel, Brustschmerzen auftreten, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen.

    Puls 140 Schläge pro Minute verursacht

    Schneller Puls, Ursachen, Symptome, Behandlung

    Puls ist die Kontraktion des Herzmuskels. Seine Frequenz spricht von der Arbeit des Herzens, es genügt einem erfahrenen Arzt, auf den Puls zu hören, um eine bestimmte Krankheit zu vermuten. Die Herzfrequenz kann sich aufgrund von Aufregung, körperlicher Anstrengung, späterem Überessen, emotionaler Erregung ändern. Eine zusätzliche Belastung für das Herz ist ein Übergewicht, da in der Fettschicht Blutgefäße vorhanden sind, die ebenfalls mit Blut versorgt werden müssen.

    Schneller Puls - was sind seine Ursachen? Wie bestimmt man den schnellen Puls? Wie ist die Behandlung von schnellen Puls? Die Antwort auf diese Fragen finden Sie in unserem Material.

    Schnellimpuls - Ursachen

    Das Herz ist in erster Linie ein Muskel und es muss ständig trainiert werden. Gerade wegen des Mangels an Regelmäßigkeit, Aufrechterhaltung einer sitzenden Lebensweise und Fettleibigkeit erscheint ein schneller Puls. Mit körperlicher Anstrengung beginnt ein untrainiertes Herz schneller zu schlagen. Sie kann ihre Lasten im normalen Modus nicht bewältigen und beginnt daher öfter zu schlagen. Dies ist bei AND in jungen Jahren der Fall. Aber, von Kindern und älteren Menschen sprechend, ist es notwendig, die Eigenheiten ihres Körpers in Betracht zu ziehen. Zum Beispiel, um eine normale Funktion des Herzens eines Neugeborenen zu gewährleisten, ist gezwungen, viel stärker als ein Erwachsener zu schlagen. Solche Indikatoren des Herzrhythmus in einem bestimmten Alter sind physiologisch. Tachykardie (Herzklopfen) kann auch pathologischer Natur sein, in welchem ​​Fall medizinische Hilfe und Screening für verschiedene Krankheiten erforderlich ist. Ein schneller Puls, der kein physiologischer Prozess ist, tritt unabhängig von körperlicher Aktivität auf. So tritt ein Tachykardieanfall in Ruhe auf, während des Schlafes.

    Der schnelle Puls ist ein Symptom, aber keine Krankheit. So machen sich endokrine Erkrankungen und verschiedene Arten von Vergiftungen bemerkbar. Fieber wird auch von einem schnellen Puls begleitet. Weit entfernt vom letzten Platz sind Herzkrankheiten, die besondere Aufmerksamkeit erfordern. Im Alter ist der Herzmuskel ziemlich abgenutzt und macht sich manchmal durch Tachykardieattacken bemerkbar. Der Herzschlag beschleunigt sich nach der Einnahme von koffeinhaltigen Lebensmitteln und Getränken (Kaffee, starker Tee, dunkle Schokolade). Die Arbeit des Herzens wird durch die unkontrollierte Einnahme von Medikamenten, narkotischen, halluzinogenen Substanzen, Antidepressiva beeinflusst. Grippe, akute respiratorische Virusinfektionen werden von erhöhter Herzfrequenz begleitet.

    Bei niedrigem Druck weisen Herzklopfen auf vegetativ-vaskuläre Dystonie, Anämie und starke emotionale Erfahrung hin.

    Tritt ein schneller Puls plötzlich, in Ruhe oder in einem Traum auf, begleitet von Schmerzen in der Brust, oder normalisiert er sich nach körperlicher Anstrengung nicht, ist dringend medizinische Hilfe erforderlich, da diese Symptome auf einen sich entwickelnden Herzinfarkt hinweisen.

    Schneller Puls - Symptome

    Schneller Puls kann durch Sinus oder paroxysmale Tachykardie verursacht werden. Die Sinustachykardie ist eine Erkrankung, bei der nach einer nervlichen Erfahrung, körperlicher Anstrengung, ein schneller Puls auftritt. Wenn diese Faktoren beseitigt sind, ist die Arbeit des Herzens normalisiert. Das Symptom eines schnellen Pulses mit Sinustachykardie kann als die Anzahl von Herzschlägen über 100 Schlägen pro Minute betrachtet werden. In diesem Fall ist keine Behandlung erforderlich und der Puls wird unabhängig innerhalb einer kurzen Zeitspanne normalisiert.

    Wenn der schnelle Puls durch eine Herzerkrankung verursacht wird, dann wird dieses Symptom als paroxysmale Tachykardie bezeichnet. Die Symptome in diesem Fall sind eine Zunahme der Herzschläge auf 220 Schläge pro Minute, aber nicht weniger als 140 Schläge pro Minute. Dieser Zustand ist begleitet von Schwindel, Übelkeit, Schmerzen in der Brust, allgemeine Schwäche. Es sollte auf die Art des Beginns eines Angriffs geachtet werden - es erscheint plötzlich und einem schnellen Schock geht eine Erhöhung der Herzfrequenz voraus.

    Schnellimpuls - Behandlung

    Wir haben uns bereits mit den Situationen beschäftigt, in denen die Behandlung eines schnellen Pulses nicht benötigt wird, wenn sie durch Angstzustände, körperliche Anstrengung oder andere psychoemotionale Belastungen verursacht wird. Aber ich möchte, dass die Leser vor Selbstdiagnose gewarnt werden, denn oft kann sich hinter so unschuldigen Symptomen wie einem schnellen Puls eine Krankheit bedrohlich verstecken. Wenn Sie einen schnellen Puls finden, sollten Sie einen Arzt aufsuchen, auch wenn es wieder normal ist. Ein Arztbesuch kann nicht verschoben werden, wenn wiederholte Episoden unvernünftiger (aber nur auf den ersten Blick!) Anstiegsimpulse auftreten.

    Um den Puls zu normalisieren, können Sie einen tiefen Atemzug nehmen, den Atem 10-15 Sekunden lang anhalten und dann die Luft ausatmen. Eine sanfte Massage im Bereich der Halsschlagader hilft. Es gibt auch medizinische Methoden zur Behandlung eines schnellen Puls - es ist Valocardin und Corvalol. Jedes dieser Medikamente kann mit einer erhöhten Herzfrequenz in Höhe von 20-30 Tropfen eingenommen werden. Auf die Hilfe von Medikamenten wie Veropamil oder Anaprilin allein zu verzichten, ist es nicht wert. Dies sind Medikamente, die die Anzahl der Herzschläge reduzieren, aber sie müssen von einem Arzt verschrieben werden.

    Interessante Artikel:

    Arrhythmie, schneller Puls

    Das Herz schlägt schneller, desto mehr muss er arbeiten und Blut und Sauerstoff pumpen. Üblicherweise erfolgt die Beschleunigung der Herzfrequenz unter dem Einfluss von Bewegung, Emotionen, nervöser Erregung und reichlich Nahrung. Mit Übergewicht oder schlechter körperlicher Fitness ist es für das Herz schwieriger, seinen Verantwortlichkeiten gerecht zu werden. Manchmal kann ein konstanter leichter Anstieg der Herzfrequenz für einige Personen normal sein. Dies liegt an den individuellen Eigenschaften chemischer Prozesse im Körper.

    Krankheiten oder physiologische Veränderungen im Körper stellen hohe Anforderungen an das Herz. Dies geschieht, wenn die Temperatur steigt, der Blutdruck steigt oder fällt, Asthma, Anämie, die Bildung von Schilddrüsenhormonen oder überschüssiges Adrenalin. Oft muss das Herz wie ein fleißiger Holzfäller unter dem Einfluss äußerer Reize wie Nikotin, Koffein, Drogen und Drogen wirken. Eine Beschleunigung des Herzrhythmus tritt auch dann auf, wenn bestimmte Nährstoffe fehlen, nämlich Kalium und Vitamine der Gruppe B. Bei der Entladediät können solche Störungen des Mineralstoffwechsels auftreten, bei denen eine Erhöhung der Pulsfrequenz bedrohlich wird.

    Eine beschleunigte Herzfrequenz muss bei Personen beobachtet werden, die an einer Stenokardie oder einer Herzinsuffizienz litten. Bei Erkrankungen des Herzmuskels besteht eine Möglichkeit zur Erhöhung des Blutvolumens darin, die Geschwindigkeit der Herzkontraktionen zu erhöhen. Manchmal mit Unregelmäßigkeiten im Herzmuskel oder sogar in einem gesunden Herzen kann eine Fehlfunktion des internen elektrischen Leitfähigkeitssystems auftreten. Dann gehen zu häufige Signale von ihm aus. Das Ergebnis dieser Störungen sind häufige Zustände, die paroxysmale supraventrikuläre Tachykardie genannt werden. Sie zeichnen sich durch einen plötzlichen Beginn der Herzfrequenzbeschleunigung mit einer Frequenz von bis zu 200 Schlägen pro Minute aus. Ärzte vergleichen diese Art der elektrischen Entladung mit Single-Shot-Patronen. Diese Störungen sind gut behandelbar und nicht lebensbedrohlich. Eine andere Art der Entladung ist von sehr häufigen und unregelmäßigen Kontraktionen des Herzens begleitet. Dieser Zustand wird als Vorhofflimmern bezeichnet. Die Ärzte sind am meisten besorgt über die Fälle, wenn eine solche Beschleunigung der Herzkontraktion in den unteren Regionen des Herzens (Ventrikel) auftritt. Bei Herzkammerflimmern kann die Herzfrequenz mehrere hundert pro Minute erreichen, was die Herztätigkeit stört oder einen Herzstillstand verursacht. Störungen des ventrikulären Rhythmus können einen plötzlichen Tod verursachen.

    Konsultieren Sie einen Arzt

    • Wenn Sie einen Anstieg der Pulsfrequenz von mehr als 100 Schlägen pro Minute erfahren, obwohl Sie keine körperliche Arbeit geleistet haben.
    • Wenn sich Ihre Herzfrequenz innerhalb von fünf Minuten nach Beendigung des aktiven Trainings nicht normalisiert.
    • Suchen Sie unverzüglich eine Notfallbehandlung, wenn Ihre Herzfrequenz ohne körperliche Anstrengung, emotionalen Stress oder Stress mehr als 100 Schläge pro Minute beträgt.

    Schneller Puls und Arrhythmie... Wie kann man sich selbst helfen?

    8. Juli 2013 Olga

    Mit einem schnellen Herzschlag - es spielt keine Rolle, was es verursacht: Ob es eine Erfahrung, heißes Wetter oder übermäßige Übung ist - der Gebrauch von einfachen Volksmedizin von Heilpflanzen hilft.

    • Essen Sie eine Handvoll frischer oder kauen Sie trockene schwarze Johannisbeerbeeren. Sie können Saft aus 2 EL trinken. l Johannisbeermarmelade, in einem halben Glas warmem Wasser verdünnt.
    • Kochen für eine Stunde Infusion von 4 TL. Ringelblumenblüten und zwei Gläser kochendes Wasser, abseihen, drücken. Trinken Sie 4 Dosen pro Tag.
    • 1 EL. Löffel trockenes Gras Schachtelhalm brauen 2 Tassen kochendem Wasser. Bestehen Sie darauf, 3 Stunden zu widerstehen, Belastung. Trinken Sie 1 EL / Löffel bis zu 6 mal am Tag.
    • Mischen Sie einen halben Esslöffel Rettich Saft mit Honig in der gleichen Menge. Nimm 1 EL. l diese köstliche Mischung 3 mal am Tag.
    • Tee aus Melisse hilft, das Herz gut zu beruhigen. Gebraut 1 EL. l ein Glas heißes Wasser und trinken Sie einen Tag mehrmals in kleinen Schlucken.

    Akupressur, um dem Herzen zu helfen

    Bei Schmerzen im Herzen oder einer Arrhythmie-Attacke hilft Akupressur, Ihre Beschwerden zu lindern, bevor Sie zum Arzt gehen.

    • Massage gegen den Uhrzeigersinn Punkt in der Mitte der Linie zwischen den Brustwarzen mit der Auflage Ihres Daumens für 1-3 Minuten. Dieser Punkt sollte schmerzhaft auf Druck reagieren.
    • Unmittelbar danach die Nagelflächen an den kleinen Fingern beider Hände reiben.
    • Wenn Sie die Hand zur Faust drücken, finden Sie den Punkt, der die Spitze des kleinen Fingers berührt. Dies ist der Punkt, Massage, die mit einem starken Herzschlag helfen wird.

    Diese Massage kann als prophylaktisches Mittel verwendet werden, um unser Herz zu stärken.

    Herzgespann - Herzgras...

    An einer besonderen Stelle in der Behandlung der schnellen Herzfrequenz ist natürlich Herzgespann.

    Motherwort Blätter enthalten Glykoside und Rutin. Sie haben eine positive Wirkung auf den Herzmuskel, haben die Fähigkeit, schnell und sanft das Nervensystem zu beruhigen, Stress, verschiedene Neuralgien und Schlaflosigkeit zu bekämpfen. Motherwort Drogen sind gut für Myokarditis und Herzerkrankungen, es ist hilfreich, dieses Kraut für Menschen mit chronischer Hypertonie zu trinken.

    • Motherwort kann als Tee zubereitet werden: brauen Sie 2 EL. l Gras ein Glas kochendes Wasser. Trinken Sie 2 EL. Löffel nach dem Frühstück, Mittag-und Abendessen.
    • Um die Herzkrauttinktur vorzubereiten, benötigen Sie 1 EL. einen Löffel trockenes Gras, ein Glas 70% Alkohol gießen, im Dunkeln für 10 Tage bestehen, dann abseihen. Vor jeder Mahlzeit nehmen Sie 30-40 Tropfen.
    • Besonders gutes warmes Bad mit der Zugabe von Herzgespann Infusion. Ein solches Bad, das am Abend eingenommen wird, hilft, den Schlaf zu verbessern. beruhigt die Nerven, normalisiert den Herzrhythmus. Bathwort Bäder sollten nicht heiß sein - nicht mehr als 37 °!

    Es sollte daran erinnert werden, dass Mutterkraut die Eigenschaft hat, den Blutdruck zu senken, wobei Hypotonie mit Vorsicht zu nehmen ist.

    P.S. In Verletzung der Herzfrequenz ist es sinnvoll, einen Anhänger oder eine Halskette aus Bernstein zu tragen. Bernstein wird nicht nur als Schmuck dienen, sondern auch eine therapeutische Wirkung haben, um den Druck zu normalisieren.

    Arrhythmie ist eine Verletzung des normalen Rhythmus der Herzkontraktionen, deren Zunahme oder Verlangsamung. Bei einem normalen Herzschlag mit einem Puls von 70 Schlägen pro Minute hat jeder Zyklus 0,86 Sekunden, mit einem Puls von 75 Schlägen pro Sekunde - 0,80. Die Herzfrequenz eines erwachsenen Mannes im Alter von 30 bis 40 Jahren liegt zwischen 70 und 75 Schlägen pro Minute, eine Frau im gleichen Alter - bis zu 80 Schläge pro Minute. Die normale Herzfrequenz für ein Kind bis zu einem Jahr beträgt 134 Schläge pro Minute, für ein fünfjähriges Kind sind es 100 Schläge pro Minute. Die Herzfrequenz hängt von verschiedenen Faktoren ab. Bei niedrigen Temperaturen, beispielsweise in der Wintersaison, ist die Pulsfrequenz gewöhnlich geringer als bei hohen Temperaturen im Sommer. Nach dem Essen während der intensiven Verdauung beschleunigt sich der Puls auch (dies ist einer von vielen Gründen, warum es nicht empfohlen wird, nachts zu essen). Puls erhöht sich auch während der Bewegung, mit körperlicher Anstrengung, mit Schmerz, mit einem Gefühl der Angst. Es gibt eine direkte Abhängigkeit der Pulsfrequenz von der Position des Körpers: in der Bauchlage nimmt die Pulsfrequenz um durchschnittlich 14 Schläge ab, und beim Aufnehmen nimmt die vertikale Position um 12% zu.

    Normale Herzfrequenz wird Sinusrhythmus genannt. Die Frequenz des Sinusrhythmus bei den meisten gesunden Erwachsenen im Ruhezustand liegt zwischen 60 und 75 Schlägen pro Minute.

    Das Vorhandensein von Arrhythmien wird leicht durch die "Unregelmäßigkeit" des Pulses erkannt: Die Krankheit ist durch eine Verletzung der Frequenz, des Rhythmus und der Folge von Kontraktionen des Herzens gekennzeichnet. Eine Arrhythmie wird durch viele Ursachen verursacht, vor allem durch eine dauerhafte oder vorübergehende Schädigung des Herzmuskels. Herzkrankheiten, Atherosklerose und koronare Herzkrankheit verursachen die Entwicklung von Arrhythmien. Zusätzlich zu Krankheiten, Alkoholmissbrauch und Rauchen kann die Angewohnheit, starken Kaffee zu trinken, sowie eine Überdosis bestimmter Drogen Arrhythmie verursachen.

    Symptome von Arrhythmien sind Schwindel, Zittern in den Händen und allgemeine Schwäche. Oft besteht das Gefühl, dass das Herz im Begriff ist herauszuspringen, oder umgekehrt, dass es aufhört zu schlagen. In solchen Fällen müssen Sie Ihren Puls zählen. Wenn der Puls weniger als 60 Schläge pro Minute oder mehr als 110 Schläge pro Minute beträgt, sollten Sie sofort einen Krankenwagen rufen, da nur ein Arzt in diesem Fall eine adäquate Behandlung vorschreiben kann.

    Die Diagnose der Arrhythmien erfolgt nach der Methode des Elektrokardiogramms (EKG). In der Regel reicht diese Forschung aus, um eine klare Diagnose zu stellen.

    Arrhythmie Behandlung besteht aus zwei miteinander verbundenen Komponenten. Da Arrhythmie in der Regel durch eine der oben genannten Krankheiten verursacht wird, ist die erste Komponente die Behandlung der Grunderkrankung. Die zweite Komponente ist die Behandlung direkt von Arrhythmie.

    Arrhythmie ist von mehreren Arten: Tachykardie, Bradykardie, Extrasystole, paroxysmale Tachykardie und Vorhofflimmern. Tachykardie ist eine Erhöhung der Herzfrequenz, wenn das Herz mit einer Frequenz von mehr als 90-100 Schlägen pro Minute schlägt. Bei gesunden Menschen tritt Tachykardie während des Trainings und mit emotionaler Erregung auf. Tachykardie tritt vorübergehend mit einer schnellen Abnahme des Blutdruckes aus irgendeinem Grund auf, sowie nach der Einnahme von Alkohol und bestimmten Drogen. Eine persistierende Tachykardie tritt mit Fieber, Myokarditis, Herzversagen, Anämie auf.

    Pathologische Tachykardie ist durch eine Fehlanpassung des schnellen Pulses an die Zustände, in denen sich der Organismus befindet, einer überhöhten Pulsfrequenz (zum Beispiel schneller Puls im Ruhezustand) gekennzeichnet.

    Oft mit Tachykardie, gibt es ein Gefühl der erhöhten Herzfrequenz.

    Die Hauptursache für Tachykardie ist Herzversagen. Kann Tachykardie und Fieber, Fieber und Nahrungsmittel- oder Alkoholvergiftung verursachen.

    Ein Anstieg der Herzfrequenz auf einhundertzwanzig oder mehr Schläge pro Minute ist ein Zeichen für ernsthaften Herzschaden. In solchen Fällen müssen Sie einen Krankenwagen rufen.

    Die Behandlung der Tachykardie zielt hauptsächlich auf die Grunderkrankung ab. Wenn eine Tachykardie durch eine neurokristalline Dystonie verursacht wird, werden Sedativa (Sedativa) verschrieben. Im Falle der Tachykardie, die von der Herzmangelhaftigkeit herbeigerufen ist, schreibt der Arzt die Aufnahme der Herzglykoside vor.

    In der Tachykardie empfiehlt die traditionelle Medizin, eine Abkochung von Rüben (zwei Esslöffel fein gehackte Rüben in einem Glas kochendem Wasser für 15-20 Minuten kochen) in einem Glas für die Nacht, sowie eine Abkochung von Viburnum Früchte zu trinken.

    Bradykardie - eine Abnahme der Herzfrequenz, bei der das Herz mit einer Frequenz von weniger als 55 Schlägen pro Minute schlägt. Es kann sich mit Myokardinfarkt und verschiedenen pathologischen Prozessen, wie Ischämie, Sklerose, Entzündung, mit erhöhtem Hirndruck, verminderter Schilddrüsenfunktion, mit einigen Virusinfektionen und unter dem Einfluss bestimmter Arzneimitteltypen entwickeln.

    Wenn Bradykardie erscheinen unangenehme Empfindungen im Herzen.

    Die Behandlung der Bradykardie zielt ebenso wie die Behandlung der Tachykardie auf die Behandlung der Grunderkrankung ab. Wenn Bradykardie durch neurokristalline Dystonie verursacht wird, wendet der Arzt symptomatische Mittel an, um den Herzschlag vorübergehend zu normalisieren. Solche Mittel umfassen Aminophyllin. Bei schwerer Bradykardie mit schweren Symptomen kann eine vorübergehende oder dauerhafte elektrische Stimulation des Herzens verordnet werden. Stellen Sie dazu den "Schrittmacher" ein, der mit einem chirurgischen Eingriff verbunden sein kann.

    Extrasystolen - vorzeitige Kontraktionen des Herzens aufgrund des Auftretens eines zusätzlichen Pulses. Extrasystole kann jede Herzerkrankung begleiten. Oft werden Herzschläge durch Veränderungen im Herzmuskel verursacht. Die Zunahme von Extrasystolen weist oft auf eine Exazerbation bestehender Herzerkrankungen hin, insbesondere solche wie koronare Herzkrankheit und Myokarditis. Darüber hinaus können häufige Extrasystolen im Falle einer Herzinsuffizienz selbst zu einer Zunahme der Schwere der Erkrankung beitragen.

    Extrasystole vermittelt das Gefühl eines erhöhten Ruckens oder Sterbens des Herzens.

    In der Untersuchung des Pulses entspricht eine Extrasystole einer vorzeitigen abgeschwächten Welle oder dem Verlust einer regulären Pulswelle. Beim Hören sind vorzeitige Herztöne charakteristisch.

    Seltene Extrasystolen in Abwesenheit von Herzerkrankungen erfordern in der Regel keine Behandlung. Es ist sehr wichtig, die Faktoren zu identifizieren, die die Beats verursacht haben, und sie dann mit Hilfe einer geeigneten Behandlung zu beseitigen. Wenn Extrasystolen mit einer spezifischen Krankheit wie Myokarditis, Thyreotoxikose und anderen assoziiert sind, dann ist eine Behandlung der Grunderkrankung notwendig, um Arrhythmien zu eliminieren. Wenn ausgeprägte psycho-emotionale Störungen effektiv Sedativa zuweisen. Wenn die Ursache von Extrasystolen die Verwendung von Herzglykosiden ist, hebt der Arzt sie auf und verschreibt Kaliummedikamente.

    Die Behandlung der Arrhythmie wird mit Hilfe der Antiarrhythmika durchgeführt, die vom Arzt unter Berücksichtigung der Kontraindikationen ausgewählt sind.

    Paroxysmale Tachykardie ist eine Attacke von Arrhythmien, gekennzeichnet durch den korrekten Rhythmus mit einer Frequenz von etwa 140-240 Schlägen pro Minute. Paroxysmale Tachykardie ist durch einen plötzlichen Beginn und plötzliche Beendigung eines Angriffs gekennzeichnet. Der Angriff kann mehrere Minuten oder mehrere Stunden dauern. Der Herzschlag kann durch Schwitzen, erhöhte Darmmotilität, einen leichten Temperaturanstieg und häufiges Urinieren am Ende des Anfalls begleitet sein. Langanhaltende Attacken können mit Schwäche, unangenehmen Empfindungen im Herzbereich und in Gegenwart von Herzerkrankungen, Angina pectoris, Auftreten oder Zunahme von Herzversagen und sogar Ohnmachtsanfällen einhergehen.

    Während eines Anfalls von paroxysmalen Tachykardien muss eine Person aufhören zu trainieren und Ruhe, einschließlich des Nervensystems. Zu diesem Zweck können Sie Beruhigungsmittel verwenden. Nach einem Überfall wird empfohlen, in kleinen Dosen Antiarrhythmika zur Vorbeugung neuer Attacken einzunehmen. Wenn der Anfall nicht beseitigt werden kann und der Zustand sich verschlimmert, ist ein dringender Krankenhausaufenthalt für die kardiologische Abteilung notwendig, wo sie die Vorhöfe mit Hilfe der Elektropuls-Therapie stimulieren können.

    Vorhofflimmern. oder Vorhofflimmern, ist eine chaotische Kontraktion einzelner Gruppen von Vorhofmuskelfasern, während die Vorhöfe im Allgemeinen nicht reduziert werden, und die Ventrikel arrhythmisch kontrahiert werden, üblicherweise mit einer Frequenz von 100-150 Kontraktionen pro Minute. Vorhofflimmern kann mit Mitralkrankheit, koronarer Herzkrankheit sowie mit Myokardinfarkt beobachtet werden. Vorhofflimmern trägt zum Auftreten oder zur Erhöhung der Herzinsuffizienz bei und kann eine der Ursachen für das Auftreten von Blutgerinnseln sein.

    Vorhofflimmern kann als erhöhter Herzschlag gefühlt werden. Bei Vorhofflimmern mit einem unregelmäßigen ventrikulären Rhythmus ist der Puls arrhythmisch und variabel, einige der Kontraktionen des Herzens geben überhaupt keine Pulswelle, und die Klangfülle der Herztöne ist ebenfalls variabel.

    Wenn Vorhofflimmern mit einer chronischen Herzerkrankung in Verbindung gebracht wird, besteht das Ziel der Behandlung darin, die ventrikuläre Frequenz auf einen normalen Wert zu bringen, das heißt auf 70-80 Schläge pro Minute. Bei persistierendem Vorhofflimmern ist eine stationäre Behandlung und Krankenhausbehandlung indiziert. Eine Defibrillation ist kontraindiziert, wenn die Vorhöfe deutlich vergrößert sind, thromboembolische Komplikationen, Myokarditis sowie eine Intoxikation mit Herzglykosiden vorliegen. Bei häufigen Angriffen und Ineffektivität der therapeutischen Behandlung wird die chirurgische Behandlung in spezialisierten Herzkliniken durchgeführt.

    Arrhythmie ist oft der "Satellit" von Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems. Daher ist es ausreichend, die zugrunde liegende Krankheit zu heilen, um gleichzeitig Arrhythmie zu beseitigen.

    Ursachen für schnellen Puls und Herzschlag

    Viele Menschen haben einen schnellen Puls, die Gründe dafür sind unterschiedlich, aber alle erfordern sorgfältige Aufmerksamkeit für das Problem. Insbesondere wenn der Puls in einem ruhigen Zustand ohne eine starke Überspannung, Übergewicht usw. ansteigt.

    Was ist der Puls einer Person?

    Puls ist die Oszillation der Wände von Blutgefäßen unter der Wirkung von Kontraktionen des Herzmuskels. Es gibt Standards für durchschnittliche Herzfrequenzindikatoren für relativ gesunde Menschen unterschiedlichen Alters. Die Zunahme dieser Indikatoren, d. H. Der schnelle Puls (Tachykardie) oder ihre Abnahme, d. H. Der langsame Puls (Bradykardie), zeigen bestimmte Veränderungen im Körper an, die aus verschiedenen Gründen auftreten.

    Der Biomarker Puls wurde seit undenklichen Zeiten eingesetzt. Durch die Anzeige der Herzfrequenz kann sich der Spezialist einen Überblick über den Allgemeinzustand des Patienten verschaffen, um eine Aussage über das Vorhandensein von Krankheiten usw. zu treffen. Daher wird die Pulsmessung in der Regel zu Beginn der medizinischen Untersuchung durchgeführt.

    Was bedeutet die Pulsfrequenz?

    Die Pulsfrequenz zeigt nicht nur den Herzschlag, sondern auch das körperliche Training einer bestimmten Person. Schließlich muss das Herz wie jeder andere Muskel entwickelt und trainiert werden. Nur in diesem Fall wird das Herz gesund sein, und wenn nötig, wird eine Person in der Lage sein, eine signifikante physische oder psychische Überlastung zu ertragen.

    Die Herzfrequenz ist nicht konstant. Unter dem Einfluss von verschiedenen Ursachen und Pathologien ändert es sich. Der Hauptgrund für die Erhöhung oder Verringerung dieses Wertes ist der Blutdruck. Es gibt jedoch Fälle, in denen der Puls auch bei sehr hohem oder sehr niedrigem Druck normal blieb.

    Herzklopfen bei normalem Druck werden normalerweise bei kleinen Kindern beobachtet. Dies liegt daran, dass der kleine Organismus ständig wächst und sich intensiv entwickelt. Daher wird eine erhöhte Herzfrequenz in diesem Fall nicht als ein gefährliches Symptom angesehen. Zu gewissen Grenzen natürlich

    Bei einem praktisch gesunden Erwachsenen wird ein Herzschlag als normal angesehen, d. H. Ein Puls von 60 bis 80 Schlägen pro Minute. Wenn während eines bestimmten Zeitraums ein Puls auftritt, der häufig bis zu 100 oder mehr Schläge erreicht, dann sprechen wir von einer Tachykardie-Diagnose.

    Die Hauptursachen von Tachykardie

    Die wichtigsten physiologischen Ursachen für eine erhöhte Herzfrequenz sind:

    • altersbedingte Veränderungen im Körper von Menschen im Alter und senilen Alters;
    • ein starker Anstieg der körperlichen Aktivität;
    • schwere Frustration und emotionale Not;
    • stressige Situationen.

    Solche Situationen verursachen Sinustachykardie. In diesem Fall entwickelt sich der Anstieg der Herzfrequenz bis zu 100 Herzschläge pro Minute.

    Eine Erhöhung des Pulses, die auf eine kardiovaskuläre Erkrankung hindeutet, wird als paroxysmale Tachykardie bezeichnet. In diesem Fall kann die Frequenz 140 bis 220 Schläge pro Minute betragen. Von den anderen beobachteten Symptomen:

    • Schwindel;
    • allgemeine Schwäche;
    • reduzierter Druck;
    • Übelkeit;
    • Schmerzen in der Brust.

    Der Angriff beginnt plötzlich, unmittelbar nach dem charakteristischen scharfen Ruck im Solarplexusbereich.

    Manchmal beginnt die Tachykardie in Abwesenheit von äußeren Reizen, normalem Druck oder während des Schlafes unerwartet.

    Wenn der Patient zusätzlich zum schnellen Puls Schmerzen im Brustbereich klagt, kann dies auf einen beginnenden Herzinfarkt zurückzuführen sein.

    Daher ist es wichtig, sich einer dringenden Herzuntersuchung zu unterziehen.

    Erste Hilfe

    Um den schnellen Puls zu normalisieren, können Sie spezielle Atemübungen durchführen. Ihre Essenz ist einfach: Sie müssen einen tiefen Atemzug mit einer vollen Brust und halten Sie Ihren Atem für 10-15 Sekunden. Dann ausatmen. Massage der Halsschlagader wird helfen. Es sollte mit leichten kreisförmigen Bewegungen im Uhrzeigersinn und zurück durchgeführt werden.

    Von Drogen können Sie bis zu 30 Tropfen solcher Beruhigungsmittel wie:

    Der schnelle Puls gilt nicht als Krankheit, sondern tritt als Symptom und Zeichen vieler pathologischer Prozesse im Körper auf. Zum Beispiel mit erhöhtem Druck.

    Weitere Gründe sind:

    • Lebensmittel- und Chemikalienvergiftung;
    • Erkrankungen des endokrinen Systems;
    • Fieberzustand;
    • Herzrhythmusstörungen, die durch infektiöse und entzündliche Erkrankungen verursacht werden;
    • Übergewicht, Fettleibigkeit;
    • übermäßiger Konsum von Lebensmitteln mit hohem Koffeingehalt;
    • unkontrollierte Medikamente.

    Niederdruck und schneller Puls

    Die Zunahme der Pulsfrequenz bei niedrigem Druck tritt oft als Folge von Stresssituationen, übermäßiger emotionaler Erfahrung und großer Erregung auf.

    Ein erhöhter Puls bei Hypotonie kann durch Anämie oder vegetativ-vaskuläre Dystonie verursacht werden.

    Bei Patienten mit Epilepsie kommt es häufig zu einem Anstieg der Pulsfrequenz bei Krampfanfällen.

    Andere Ursachen für schnellen Puls:

    • Herz-Kreislauf-Erkrankungen;
    • akute entzündliche Prozesse;
    • starke Blutung;
    • Dauer der Schwangerschaft;
    • Dehydration durch starkes Erbrechen, Durchfall, Hitzschlag verursacht.

    Mit geringem Druck werden beobachtet:

    • Herzklopfen;
    • Herzschmerz;
    • Schwere im Magen;
    • Kopfschmerzen;
    • Schwindel;
    • Angst, Angst, Angst;
    • Mangel an Koordination der Bewegungen.

    Um den Puls bei niedrigem Druck zu stabilisieren, wird dem Patienten gezeigt:

    • richtige Ernährung;
    • Gewichtsnormalisierung;
    • an die frische Luft gehen;
    • Sportunterricht;
    • friedlicher Lebensstil;
    • positive Emotionen.

    Wenn der schnelle Puls aus offensichtlichen physiologischen Gründen verursacht wurde, wäre ein Arztbesuch auch unter Normaldruck nicht überflüssig. Wahrscheinlich wird die durchgeführte Untersuchung auf die Notwendigkeit eines unterstützenden Behandlungsverlaufs, die Korrektur körperlicher Aktivitäten, die Erstellung einer Diät hinweisen. Besonders wenn die Attacken der Tachykardie wiederholt werden. Pathologische Tachykardie muss behandelt werden.

    Die Hauptursachen für den schnellen Puls und seine Behandlung

    Die Herzfrequenz ist umso höher, je mehr das Herz Blut und Sauerstoff pumpen muss. Der Herzrhythmus wird normalerweise durch übermäßige Emotionen, Bewegung, reichhaltiges Essen, nervöse Erregung beschleunigt. Darüber hinaus wird die Arbeit des Herzens durch das Vorhandensein von Übergewicht beeinflusst, in dem es schwieriger ist, die ihm übertragenen Aufgaben zu bewältigen. Überlegen Sie, was die Hauptursachen für den schnellen Puls und seine Behandlung sind.

    Ursachen für schnellen Puls

    Bei Erwachsenen ist die Ursache für einen schnellen Puls die Aufrechterhaltung einer sitzenden Lebensweise und mangelnde Fitness des Herzmuskels. Wenn das Herz schlecht trainiert ist, ist es ziemlich schwierig für ihn, die normale Zirkulation des Körpers während körperlicher Anstrengung zu gewährleisten. Um die Vitalfunktionen des Körpers aufrecht zu erhalten, muss das Herz daher schneller arbeiten.

    Bei älteren Menschen und Kindern ist ein schneller Puls mit der Anwesenheit der physiologischen Eigenschaften des Organismus verbunden. Die Herzfrequenz von Neugeborenen beträgt 120-140 Schläge pro Minute, was durch das intensive Wachstum des Körpers erklärt wird.

    Es gibt viele Gründe für Herzklopfen. Was tun, wenn Sie einen schnellen Puls haben? Zuallererst ist es wichtig, zwischen pathologischer Tachykardie und der normalen Reaktion des Körpers auf übertragene körperliche Anstrengung, Angst, Angst, Gefühle, Stress unterscheiden zu können.

    Eine Besonderheit der pathologischen Tachykardie ist, dass sie sich in einem Ruhezustand manifestiert, woraus sich die Frage ergibt - welche Krankheit kann durch eine schnelle Herzfrequenz verursacht werden?

    Es gibt viele pathologische Zustände, bei denen der Puls des Patienten ansteigt: febrile Syndrome, Funktionsstörungen des endokrinen Systems, Nerven- und Geistesstörungen, Vergiftung des Körpers durch Alkohol oder toxische Substanzen. Darüber hinaus kann ein langsam bewegter Lebensstil, mangelnde körperliche Anstrengung oder das Vorhandensein von Fehlfunktionen des Herzens den Herzschlag beeinflussen. Aus letzterem Grund kann sich eine Herzinsuffizienz entwickeln.

    Die Hauptfaktoren für schnelle Impulse sind:

    • gestörter Schlaf oder Schlaflosigkeit;
    • die Verwendung von Medikamenten, die das Nervensystem stimulieren (Antidepressiva);
    • die Verwendung von stimulierenden Substanzen;
    • Verwendung von psychoaktiven Substanzen (Halluzinogene, Drogen, Aphrodisiaka);
    • Missbrauch von Getränken, die Koffein enthalten (starker Tee, Kaffee, Energydrinks);
    • das Vorhandensein von häufigem Stress;
    • Überarbeitung;
    • übermäßiges Trinken;
    • längerer oder wahlloser Gebrauch bestimmter Medikamente;
    • das Vorhandensein von Übergewicht;
    • hoher Blutdruck;
    • Erkrankungen der oberen Atemwege (Influenza, ARVI);
    • starke körperliche Anstrengung;
    • fortgeschrittenes Alter.

    Tachykardie kann durch einen Mangel an Kalzium und Magnesium im Körper verursacht werden. Aber der Überschuss dieser Substanz wirkt sich auch negativ auf die menschliche Gesundheit aus. Während der Krankheit, wenn die Körpertemperatur ansteigt, wird auch eine Erhöhung der Herzfrequenz festgestellt.

    Die direkte Auswirkung auf den Mechanismus der Herzaktivität sind stressige Situationen, die mit Problemen bei der Arbeit oder im Familienleben verbunden sind. Die Verwendung von großen Mengen Schokolade wirkt sich insbesondere auf das Herz negativ aus.

    Schneller Impuls bei niedrigem Druck

    Ein schneller Puls bei normalem Druck ist ein Herzschlag, der 90 Schläge pro Minute übersteigt. Wenn der Patient einen niedrigen Blutdruck hat und der Puls beschleunigt wird, kann dies auf das Vorhandensein von vegetativ-vaskulärer Dystonie, Anämie und anderen Gesundheitsproblemen hinweisen. Tachykardie wirkt oft als ein Zeichen der Grunderkrankung als Folge von psycho-emotionalen Manifestationen.

    Schnelle Pulsbehandlung

    Die Behandlung des schnellen Pulses sollte mit einem Besuch beim Arzt beginnen, um ernsthafte pathologische Zustände auszuschließen. Um mit der Diagnose zu helfen, wird in der Lage sein, Kardiologe. Der Spezialist wird Sie anweisen, eine Reihe von Tests zu machen und empfehlen, verwandte Spezialisten zu besuchen, um die Auswirkungen auf den Herzschlag bestimmter Krankheiten zu beseitigen.

    Die Arzttermine sind in der Regel folgende: ein allgemeiner Bluttest, ein Bluttest für Schilddrüsenhormone und Adrenalin, eine Ultraschalluntersuchung des Herzens, ein Elektrokardiogramm des Herzens, ein Besuch bei einem Endokrinologen. Nach Erhalt der Testergebnisse wird der Arzt die Ursachen der Tachykardie bestimmen und die geeignete Behandlung verschreiben.

    Patienten mit Herzklopfen sollten die Verwendung von Mitteln vermeiden, die eine stimulierende Wirkung auf die Herzaktivität haben. Sie werden auch empfohlen, regelmäßig einfache körperliche Übungen durchzuführen und das vorhandene Übergewicht zu verlieren, da gleichzeitig mit abnehmendem Gewicht die Belastung des Herzens abnimmt. Der Zustand des Herz-Kreislauf-Systems kann durch aerobe Übungen verbessert werden.

    Hypertrophe Kardiomyopathie - Symptome, Diagnose und BehandlungHypertrophe Kardiomyopathie und die Symptome dieser Krankheit. Diagnose und Behandlung von hypertropher Kardiomyopathie. Risiko von plötzlichen Todes- und Vorbeugungsproblemen.

    Refluxkrankheit - Behandlung der SERBEFlux-Krankheit ist 2 Arten. Konservative Behandlung oder chirurgische Intervention wird verwendet, um GRAB zu behandeln.

    Prävention von Lebererkrankungen Prävention von Lebererkrankungen und ihre effektiven Methoden. Ursachen für die meisten Lebererkrankungen. Wie schützt man sich vor der Entwicklung von chronischen Lebererkrankungen?

    Zuhause / Tipps / Andere Themen / Hauptursachen für den schnellen Puls und seine Behandlung

    Pinterest