Herzfrequenz 80 Schläge / min

Das Herz und das Gehirn sind die wichtigsten Organe, ohne die der menschliche Körper nicht funktionieren kann. Die Arbeit des Herzens ist wegen der Herzfrequenz sichtbar - die Herzfrequenz (HR), die sich durch den Puls manifestiert, der am besten am Handgelenk oder am Hals zu spüren ist. Der Herzschlag wird durch die Intervalle der Freisetzung von Blut in den Blutkreislauf bestimmt. Normaler Rhythmus ist 70-80 Schläge pro Minute, aber es kann bei Athleten niedriger sein. Herzrhythmusstörungen (schneller oder langsamer Puls) werden Arrhythmien genannt. Wenn der Puls 80 Schläge pro Minute beträgt - ist das normal? Was ist die Frequenz der Herzfrequenz wird als pathologisch angesehen?

Herzfrequenzmessung

Zu wissen, wie und wo die Herzfrequenz (Herzfrequenz) zu messen ist, ist wichtig! Aufgrund der Messung im Rahmen der Erste Hilfe in einer kritischen Situation können Sie zunächst feststellen, ob die Blutzirkulation bei einer Person nicht zu den lebenswichtigen Funktionen gehört. Der Puls wird am besten an der Halsschlagader (A. Carotis), am Nacken an den Seiten des Adamsapfel, am Handgelenk (A. Radialis) gemessen. Der Puls sollte immer mit Pads von 3 leicht angebrachten Fingern an einer der angegebenen Stellen gefühlt werden. Im Fall der Verwendung nur eines Fingers, zum Beispiel des großen (oft machen Leute genau dies), besteht das Risiko eines Fehlers bei der Schätzung der Herzfrequenz. Sie können nicht einmal den Puls fühlen, wegen der falschen Annahme des Herzstillstandes. Der Preis für einen solchen Fehler kann ernst sein!

Es ist wichtig! Der Puls kann auch an der Innenseite des Armes zwischen Bizeps und Trizeps gefühlt werden - dieser Platz wird benutzt, wenn die Blutzufuhr zum Arm unzureichend ist und um die Herzfrequenz bei Säuglingen zu bestimmen.

Herzfrequenz

Die Herzfrequenz ist ein Indikator für den Gesundheitszustand. In Ruhe wird er morgens nach dem Aufwachen im Bett gemessen. Bei erwachsenen Athleten können Werte 30 Schläge pro Minute erreichen. Normale Preise sind etwa 60 bpm. Daher wird der Puls von 80 Schlägen pro Minute in Ruhe als erhöht angesehen.

Der aktive Rhythmus wird während des ganzen Tages in einem ruhigen Modus gemessen. Die Rate für diese Messung beträgt etwa 70-80 Schläge pro Minute. Das heißt, der Puls 80 ist normal. Bei untrainierten Menschen funktioniert das Herz weniger ökonomisch, die Herzfrequenz wird nach einer geringen Belastung des Körpers größer. Folglich, wenn der Puls mehr als 80 Schläge pro Minute nach dem Aufstieg der Stufen ist, gibt es keinen Grund zur Besorgnis.

Der maximale (höchste) Puls beträgt etwa 170-210 Schläge pro Minute. Bei einer ungeübten Person erreicht er fast die gleichen Werte wie ein Athlet, der Trainingsprozess auf den Indikatoren hat wenig Wirkung. Daher ist die maximale Herzfrequenz entscheidend, um das weitere Niveau des Sinusrhythmus zu bestimmen.

Wenn die maximale Herzfrequenz von der menschlichen Physiologie bestimmt wird, kann sie nicht erhöht werden. Konstanter Puls kann durch regelmäßige Bewegung reduziert werden. Dies liegt an der Tatsache, dass regelmäßige körperliche Aktivität (zügiges Gehen, Laufen, Schwimmen, Radfahren usw.) das Herz stärkt, insbesondere seine Schläge, da dieses Organ auch ein Muskel ist.

HR und körperliche Aktivität

Herzaktivität sollte als Integrität verstanden werden, die die Arbeit des Körpers beeinflusst. Deshalb sollten Menschen, die sich körperlich betätigen, das Herz stärken und nicht nur in der aeroben Zone halten. Ansonsten erscheinen im Laufe der Zeit die positiven Ergebnisse des Trainings (Erhöhung der Ausdauer) nicht. Unter dem Gesichtspunkt der Fettverbrennung sind die richtige Ernährung und Kräftigung des Herzens (Cardiotraining) die wichtigsten Faktoren, die die Ausdauer in der aeroben Zone erhöhen. Je stärker das Herz, desto breiter die aerobe Zone.

Normale Werte

Die Herzfrequenz der Menschen variiert, abhängig von vielen Faktoren. Vor allem ist es Alter (die Werte sind für ein Kind, Teenager, junge und ältere Person unterschiedlich). Die Indikatoren werden durch körperliche Aktivität, allgemeine Gesundheit, Umwelt, Stimmung beeinflusst.

Es ist wichtig! Bei Schwangeren können die Pulswerte leicht ansteigen.

Normale Werte bei Kindern (Beats / Min.):

  • Babys (1 Monat) - 140;
  • bis zu 1 Jahr - 132;
  • 1-2 Jahre - 124;
  • 2-4 Jahre - 115;
  • 4-6 Jahre alt - 106;
  • 6-8 Jahre alt - 98;
  • 8-10 Jahre alt - 88;
  • 10-12 Jahre alt - 80;
  • 12-15 Jahre alt - 76.

Im Alter von 15-50 Jahren ist der durchschnittliche Puls etwa 70-80 Schläge pro Minute, d. H. Ein Puls von 80 Schlägen pro Minute ist ein normaler Indikator.

  • 50-60 Jahre alt - 74 Schläge pro Minute;
  • 60-80 Jahre alt - 79 Schläge / Min.

Wie zu sehen ist, unterscheidet sich die Pulsfrequenz bei Frauen im Alter von 80 Jahren (wie auch bei Männern) wenig von den Werten in einem jüngeren Alter, wo der Indikator von achtzig Schlägen normal ist.

Eine signifikante Änderung des Pulses kann ein mögliches Fortschreiten der Krankheit anzeigen (zum Beispiel ein Puls in Ruhe 80 (am Morgen) oder im Gegenteil 60 während des Tages).

Puls während körperlicher Aktivität

Im Sport erreicht eine Person verschiedene maximale Herzfrequenz-Indikatoren. Bestimmte maximale Frequenzen werden während des Laufens erreicht, niedrigere Werte - mit Aerobic oder Übungen des gleichen Typs, etwas niedriger - beim Radfahren, Schwimmen, Gehen.

Beim Training zur Berechnung der maximalen Herzfrequenz (MCSS) müssen Sie den 100% -Wert des MCS für eine bestimmte Sportart verwenden. Im Allgemeinen, um beim Schwimmen die MHSS zu erreichen, was dem Laufen gleich ist, sollte das Wasser im Becken kochen. Aber trotzdem werden die gleichen Werte nicht erreicht.

Es ist wichtig! Für die Bildung der Geschwindigkeit Ausdauer muss eine Person mit einer anderen Herzfrequenz als wenn Sie Gewicht während des Trainings abnehmen möchten.

Die folgende Formel ist für die Berechnung von MChSS geeignet: MCHSS = 220 - Alter.

Beim Ausführen von MCHSS = 220 - 1,03 multipliziert mit dem Alter (Jahre).

Herzrhythmusstörungen

Wenn eine Störung irgendeines Herztransduktionssystems vorliegt (am häufigsten der SA-Knoten, d. H. Der "Schöpfer" des Herzrhythmus), treten Arrhythmien auf. Sie können vorübergehend oder nicht sehr ausdrucksstark sein und keine Schwierigkeiten verursachen. Schwere Arrhythmien können jedoch lebensbedrohlich sein. Wir sprechen von Zuständen, die aufgrund unzureichender kompensatorischer Reaktion des Herzens auf verschiedene Reize entstehen. Bei einem normalen Puls, 80 Schlägen pro Minute, wird eine langsamere Herzfrequenz (unter 60 bei Männern und 65 bei Frauen) als Bradykardie bezeichnet. Es ist wichtig, auf die physiologisch niedrige Herzfrequenz bei Sportlern zu achten! Im Gegenteil, mit der Beschleunigung des Herzrhythmus (über 100 bei Männern und über 110 bei Frauen) ist es eine Frage der Tachykardie. Herzrhythmusstörungen sind bei Patienten mit koronarer Herzkrankheit häufig, sie können ein ernstes Anzeichen für einen Herzinfarkt sein. Arrhythmien werden üblicherweise durch Implantation eines Schrittmachers (eines mehrstufigen Weckers) behandelt, der den Herzschlag regelmäßig überwacht und reguliert.

Es ist wichtig! Was macht man mit einem Puls von 80 Schlägen pro Minute in Ruhe? Wenden Sie sich an den Kardiologen! Es kann eine beginnende Tachykardie sein. Der Spezialist wird beraten, was zu tun ist, welche Regime-Maßnahmen es empfiehlt, zu folgen oder eine Behandlung zu verschreiben.

Druck und Puls

Der Blutdruck ist der Druck, der durch die Kontraktion der Herzkammer entsteht. Sein normaler Wert ist 120 Torr. Niedrigere Werte werden von Schwindel, Kreislaufversagen begleitet.

Puls und Druck steigen mit psychischer Spannung, Stress, Wut, Freude. Erhöht Koffein, starken Tee, Guarana, etc. Der Druck und Puls erhöht sich auch mit der Retention von Wasser im Körper.

Beim Training oder Stress steigt der Blutdruck zusätzlich zur Herzfrequenz. Aber pass auf! Obwohl der Blutdruck unter normalen Umständen normale Werte erreicht, kann die Herzfrequenz außerhalb des normalen Bereichs liegen. Umgekehrt. Der Blutdruck ist ein Indikator, der sich signifikant vom Puls unterscheidet.

Der Blutdruck ist die Kraft, die benötigt wird, um den Arterien Blut zuzuführen (Kreislauf).

Herzfrequenz ist die Anzahl der Herzschläge pro Minute. Wenn sich der Herzmuskel verengt, wird Blut in die Arterien geschoben - in den Blutkreislauf.

Die folgenden Zustände und Faktoren können den Impuls vorübergehend erhöhen:

  • physische Übungen;
  • koffeinhaltige Getränke trinken;
  • Fieber.

Langfristig erhöhte Herzfrequenz tritt in den folgenden Situationen auf:

  • Raucher;
  • mit Fettleibigkeit;
  • bei Menschen mit Schilddrüsenerkrankungen.

Je niedriger desto besser?

Viele Experten assoziieren Langlebigkeit mit einem niedrigeren Puls (80 und darunter). Hohe Herzfrequenz ist mit einem erhöhten Risiko für Herzerkrankungen, Blutgefäße - Bluthochdruck (Hochdruck), Herzinfarkt usw. verbunden.

Puls 88 Schläge pro Minute in Ruhe: Was ist daran gefährlich?

Geschrieben von: admin in Druck 06/25/2018 Kommentare deaktiviert für Pulse 88 Schläge pro Minute in einem ruhigen Zustand: Warum ist es gefährlich? deaktiviert 69 Aufrufe

Puls 88 Schläge pro Minute in Ruhe: Was ist daran gefährlich?

Die Leute von heute haben sich ziemlich oft zu einem Spezialisten mit solchen Beschwerden wie einem hohen Puls oder, wie sie nennen, einem häufigen Puls gedreht. Wie sich herausstellt - das sind ganz andere Begriffe.

Also, häufige und sehr hohe Puls - das sind völlig verschiedene Dinge, die vorhanden sein können, wenn eine Person verschiedene Krankheiten hat. Deshalb müssen Sie vor einer Diagnose wissen, was mit diesen Synonymen in der medizinischen Praxis gemeint ist. Mit Pulsrate ist die Anzahl der Pulsschläge gemeint, die in 60 Sekunden gemacht werden.

Es ist natürlich besser, den Puls im Handgelenkbereich zu bestimmen, nur hier ist es notwendig zu wissen, wonach die Person sucht. Zunächst einmal ist anzumerken, dass die Pulsfrequenz selbst in den meisten Fällen von der Position des menschlichen Körpers abhängen kann, beispielsweise kann der Puls 88 oder der Puls 90 bestimmt werden. So wird der Puls einer liegenden Person fast immer als niedriger angesehen, während die Rate bei einer sitzenden Person höher ist.

Gleichzeitig ist die Tatsache, dass diese Körperposition gemessen wird, nicht von Bedeutung. Schließlich ist hier die Hauptbedingung, dass jedes Mal mit einem ähnlichen Verfahren eine Person in der gleichen Position ist.

Sie sollten auch nicht vergessen, dass dieser Indikator direkt davon abhängen kann, ob der Puls morgens oder abends gemessen wird. Am Abend neigt er dazu, etwas zuzunehmen. Es lohnt sich also nicht, zu überrascht, wenn der Puls am Morgen ein Ergebnis von 70 Einheiten zeigte und schon am Abend der Puls 88 Schläge betrug. Wie sich herausstellt, tritt dieses Phänomen häufig auf, weshalb solche Indikatoren für die meisten Menschen am Abend als die Norm angesehen werden.

Wenn eine Person wirklich beabsichtigt, die Pulsfrequenz richtig zu bestimmen, ist es außerdem notwendig, sie genau für eine Minute zu messen. Wenn es eine solche Erkrankung wie eine Arrhythmie gibt, dann sollten Sie darauf vorbereitet sein, dass sich diese Zahlen in einer Minute mehr als einmal ändern können.

Zur gleichen Zeit, bevor Sie mit dem Verfahren fortfahren, wird es nicht empfohlen, Getränke mit Koffein zu verwenden. Man sollte sich auch daran erinnern, dass es laut Experten besser ist, den Puls unmittelbar nach dem Aufwachen aus dem Schlaf zu messen. Auf der Grundlage des Vorhergehenden kann somit geschlossen werden, dass die korrekten Daten nur erhalten werden können, wenn das Verfahren täglich in einer identischen Zeitspanne durchgeführt wird. Normale Pulsfrequenzen liegen zwischen 60 und 90 Schlägen. Wenn also ein Puls von 88 Schlägen pro Minute vorliegt, sollten Sie sich im Prinzip keine Gedanken machen.

Eine der Eigenschaften des Pulses wird heute als seine Höhe angesehen, es ist ziemlich zeitaufwändig, das Merkmal zu verstehen. Deshalb, wenn Sie die Hauptursachen des hohen Pulses verstehen, ist damit oft eine Aorteninsuffizienz gemeint.

Obwohl in einigen Situationen der Puls 88 in Ruhe ist, können einige Leute besorgt sein, weil die Gefahr hoher Pulsfrequenzraten für eine Person nicht aufgehoben wurde. Es gibt eine große Anzahl verschiedener Ursachen für dieses Phänomen, wenn jedoch eine Person im Krankenhaus nicht rechtzeitig untersucht wird und die Grunderkrankung nicht heilt, kann eine solche Kombination zusammen mit einer solchen Erkrankung wie Tachykardie beispielsweise zu Herzasthma führen. Andere ebenso schwerwiegende Folgen sind: Kammerversagen, Arrhythmischer Schock oder Schlaganfall.

Ziemlich oft kann man ein solches Phänomen als eine Kombination von niedrigem Druck in Kombination mit hoher Herzfrequenz finden. Die meisten Patienten können solche Daten verwirren, wie sie sagen, verwirrt. Dies geschieht, wenn das menschliche Herz bei Hypotension versucht, den Blutkreislauf zu kompensieren, um die Organe vor diesem Zustand zu schützen. In dieser Hinsicht wird der Puls oft höher und häufiger.

Es ist eine andere Sache, wenn eine Person die Ursache eines schnellen Pulses nicht richtig bestimmen kann, dann ist es unerlässlich, einen Spezialisten zu kontaktieren, um alle notwendigen Verfahren zu durchlaufen. Dies ist aufgrund der Tatsache, dass diese Art von Zustand früher oder später ein Zeichen für eine ziemlich ernste Krankheit sein kann. Bei hohen Pulsfrequenzen empfiehlt es sich, sich zunächst möglichst in Rückenlage zu beruhigen und natürlich beispielsweise Baldrian oder Validol zu nehmen.

Um die Indikatoren des Impulses korrekt zu messen, ist es daher notwendig, nicht nur zu wissen, wie dies geschieht, sondern auch zu verstehen, welche Unterschiede zwischen den häufigen und hohen Impulsen bestehen.

Puls 88 Schläge pro Minute ist normal

Was ist ein Puls?

Dies sind rhythmische Schwingungen der Arterienwände, die den Kontraktionen des Herzens entsprechen, und daher ist ihre normale Frequenz ein Kriterium für die ordnungsgemäße Funktion des kardiovaskulären Systems. Durch Indikatoren des Pulses kann auf die Stärke und den Rhythmus des Herzschlags sowie auf den Zustand der Blutgefäße beurteilt werden. Wenn Pulswellen in unregelmäßigen Abständen auftreten (unregelmäßiger Puls), kann dies auf eine Herzkrankheit, einen Missbrauch von Kaffee oder darauf hindeuten, dass eine Person häufigem Stress ausgesetzt ist oder bestimmte hormonelle Störungen aufweist.

Es sollte angemerkt werden, dass der Puls nicht nur rhythmisch sein muss, sondern auch durch eine bestimmte Frequenz (dies ist die Anzahl von Pulswellen pro Minute) gekennzeichnet sein muss. Bei gesunden Personen sind es 60-90 Schläge. Eine Person, die in einem ruhigen Zustand (sowohl physisch als auch emotional) ist, überschreitet die Pulsfrequenz diese Zahlen nicht.

Wie wird die Messung des Pulses durchgeführt?

In der Regel wird es an der Arteria radialis, die an der Innenseite des Handgelenks palpiert wird, knapp oberhalb der Daumenbasis untersucht. Hier kommt das Gefäß so nah wie möglich an die Haut heran, so dass seine Pulsation sehr gut zu spüren ist. Falls erforderlich, wird die Pulswellenmessung an der Carotis, temporal oder subclavia sowie an der A. brachialis oder femoralis durchgeführt. Zur korrekten Diagnose wird die Herzfrequenz gleichzeitig an zwei Händen gemessen. Wenn es rhythmisch ist, dann ist es genug, die Anzahl der Pulsationen einer Arterie in 30 Sekunden zu zählen und das Ergebnis mit zwei zu multiplizieren. Wenn die Herzfrequenz gestört ist, sollte die Pulsfrequenz für eine volle Minute gezählt werden.

Was kann die Herzfrequenz beeinflussen?

Die Häufigkeit der Kontraktionen des Herzens, die der Anzahl der Pulswellen entsprechen, hängt von vielen Kriterien ab - Alter, Einfluss von Umweltfaktoren, körperliche Aktivität. Das Alter einer Person ist ebenfalls wichtig.

Die Pulsfrequenz bei Frauen ist etwa 7-mal höher als bei Männern. Der Wert dieses Indikators nimmt ab oder steigt in Abhängigkeit vom funktionellen Zustand des Körpers und dem Vorhandensein einer organischen Läsion, obwohl Sie funktionelle Veränderungen nicht vergessen sollten - nach dem Essen und auch auf der Höhe der Inspiration kann die Frequenz der Herzkontraktionen zunehmen. Die Änderung der Position des Körpers, Exposition gegenüber hoher Umgebungstemperatur führt auch zu einer Erhöhung der Frequenz der Pulswellen.

Die Tageszeit hat auch eine bestimmte Wirkung - der langsamste Puls in der Nacht, wenn eine Person schläft, und die maximalen Raten werden von 15.00 Uhr bis 20.00 Uhr aufgezeichnet. Die Pulsfrequenz bei Männern beträgt 60 bis 70 Schläge pro Minute. Eine interessante Tatsache ist, dass ein Herzschlag mit einer Frequenz von 140 Schlägen pro Minute bei Kindern in der Neugeborenenperiode die Norm ist, was wiederum als eine Herzrhythmusstörung (Tachykardie) angesehen wird, die während des Trainings oder sogar in Ruhe auftreten kann

Pulsrate nach Alter

Minimal zulässiger Impuls

Maximal zulässiger Impuls

Durchschnittlicher Puls

Neugeborene (bis zu 1 Monat nach der Geburt)

Diese Tabelle zeigt, dass nach der Geburt ein häufiger Herzschlag bei Kindern aufgezeichnet wird, aber dies gilt als normal. Mit der Zeit nimmt der Puls ab und nach 50 Jahren beschleunigt sich der Herzschlag wieder. Darüber hinaus gibt es Hinweise, dass unmittelbar vor dem Tod die Herzfrequenz auf 160 Schläge pro Minute ansteigt.

Es ist anzumerken, dass in der folgenden Tabelle Pulsindikatoren zu finden sind, die für gesunde Menschen charakteristisch sind. Es ist wichtig, daran zu denken, dass Frauen in der Periode der frühen Menopause, die im Alter von 40 Jahren auftritt, funktionelle Tachykardie, die nicht durch Herzprobleme, sondern durch eine Abnahme der Höhe des Hormons Östrogen im Körper erklärt werden kann. Normaler Druck in diesem Zeitraum kann auch etwas höher sein, was mit hormonellen Veränderungen im Körper verbunden ist.

Wann ist ein hoher Puls?

Bei gesunden Menschen kann die Anzahl der Kontraktionen des Herzens während körperlicher Aktivität (zum Beispiel beim Schwimmen oder Laufen), aufgrund von emotionalem Stress, in Fällen, in denen eine Person starke Schmerzen verspürt, sowie während eines Aufenthalts in einem stickigen Raum zunehmen. Ein Anstieg der Körpertemperatur von einem Grad führt auch zu einer Erhöhung der Herzfrequenz von etwa 10 Schlägen pro Minute. Gleichzeitig sind 90 Schläge pro Minute die Grenze und können schon als leichte Tachykardie angesehen werden.

Wenn der Anstieg der Herzfrequenz einen funktionellen Charakter hat, hat die Person keine Beschwerden wie Kurzatmigkeit und Brustschmerzen, Verdunkelung der Augen, Schwindel oder Bewusstlosigkeit. In diesem Fall sollte der Herzschlag die für ein bestimmtes Alter charakteristischen maximalen Raten nicht überschreiten. Somit kann die Grenzpulsrate bei einem Erwachsenen bestimmt werden, indem die Anzahl der vollen Jahre von 220 weggenommen wird. Zur gleichen Zeit sollte sich der Herzschlag innerhalb von 5 Minuten nach Beendigung der Übung wieder normalisieren.

Pathologische Tachykardie kann in folgenden Fällen beobachtet werden:

  • Herzerkrankungen und angeborene Herzfehler, bei denen auch im Ruhezustand Veränderungen der Herzfrequenz auftreten;
  • Schädigung des Nervensystems;
  • endokrine Pathologien;
  • das Vorhandensein von Tumoren;
  • Palpitationen können bei Infektionskrankheiten aufgezeichnet werden.

Die Tendenz zur Tachykardie wird auch bei Anämie beobachtet, bei Frauen während massiver Menstruation und während der Schwangerschaft. Die Ursache für hohen Puls kann anhaltendes Erbrechen und Durchfall sein, allgemeine Austrocknung des Körpers. Tritt ein häufiger Herzschlag auch bei leichter Belastung, beispielsweise beim Gehen, auf, so erfordert dies zusätzliche Untersuchungsmethoden, da dies auf eine Herzinsuffizienz hinweisen kann (bei geringer körperlicher Aktivität sollte die Herzfrequenz 100 Schläge pro Minute nicht überschreiten).

Was ist Bradykardie?

Wenn die Herzfrequenz unter 60 Schlägen pro Minute liegt, kann dies funktionell sein oder eine Anzahl von Pathologien anzeigen. Funktionelle Bradykardie ist am häufigsten bei Sportlern und in jeder Person während des Schlafes zu sehen. Es sollte angemerkt werden, dass bei Menschen, die professionell mit Sport beschäftigt sind, die Herzfrequenz auf 40 Schläge pro Minute fallen kann. Dies ist normal und hängt mit den Besonderheiten der vegetativen Regulation der Herzkontraktionen zusammen.

Pathologische Bradykardie findet sich bei Myokardinfarkt, Herzmuskelentzündung, Intoxikation, aber auch vor dem Hintergrund altersbedingter Veränderungen von Herz und Blutgefäßen, hohem Hirndruck, Ulcus pepticum, Myxödem oder Hypothyreose. Bei organischen Läsionen des Herzens kann die Herzfrequenz 50 oder weniger Schläge pro Minute betragen.

In der Regel tritt eine Abnahme des Pulses mit Störungen im Herzleitungssystem auf, was zu Veränderungen im Durchgang von elektrischen Impulsen entlang des Myokards führt. Geringfügige Veränderungen im Sinusrhythmus sind nicht mit dem Auftreten von Beschwerden verbunden. Wenn in einem normalen Zustand der Puls signifikant reduziert ist, können Schwindel, Schwäche und kalter Schweiß auftreten, und aufgrund unzureichender Blutversorgung des Gehirns kann es zu einem Bewusstseinsverlust kommen (durch ausgeprägte Hypoxie). Es ist auch erwähnenswert Drogen Bradykardie, die mit der Zulassung von einzelnen pharmakologischen Wirkstoffen verbunden ist, sowie seine idiopathische Form, wenn ein schwacher Puls ohne ersichtlichen Grund aufgezeichnet wird.

Wie erkennt man Veränderungen im Puls?

Für eine gründlichere Diagnose wird empfohlen, ein EKG zu machen. In einigen Fällen ist es notwendig, eine Voltaire-Überwachung durchzuführen, wenn die Herzfrequenz während des Tages aufgezeichnet wird. Normalerweise hat eine gesunde Person keine signifikanten Abweichungen von festgelegten Altersnormen.

Bei Bedarf kann ein Laufbandtest durchgeführt werden. Dies ist eine elektrokardiographische Untersuchung, die auf einem speziellen Laufband durchgeführt wird und es dem Arzt ermöglicht zu beurteilen, wie schnell das Herz-Kreislauf-System seine normale Arbeit nach dem Training wieder herstellt.

Leider nimmt mit zunehmendem Alter die Elastizität der Blutgefäße ab und die Arbeit des Herzens ist gestört. Der Grund ist ungesunde Ernährung, Bewegungsmangel, schlechte Angewohnheiten, die Entwicklung vieler anderer begleitender Krankheiten. Nach 45 Jahren ist der Körper nicht mehr in der Lage, sich vollständig an die negativen Auswirkungen der Umwelt anzupassen und Stress abzubauen. Dies verursacht Verletzungen der Herzfrequenz und kann zu Herzinsuffizienz führen. Daher ist es wichtig, die Herzfrequenz-Indikatoren zu überwachen und einen Kardiologen zu konsultieren, wenn Abweichungen von den Normen festgestellt werden.

In normalen Grenzen

Ein normaler Puls bei einem Erwachsenen ist 60-80 Schläge pro Minute, was mehr als Tachykardie und weniger als Bradykardie bezeichnet wird. Wenn die Ursache solcher Schwankungen pathologische Zustände sind, dann werden sowohl Tachykardie als auch Bradykardie als Symptom der Krankheit angesehen. Es gibt jedoch andere Fälle. Wahrscheinlich ist jeder von uns jemals auf eine Situation gestoßen, in der das Herz bereit ist, aus übermäßigen Gefühlen herauszuspringen, und dies gilt als normal.

Was den seltenen Puls betrifft, ist er hauptsächlich ein Indikator für pathologische Veränderungen im Herzen.

Der normale Puls einer Person variiert in verschiedenen physiologischen Zuständen:

  1. Verlangsamt in einem Traum und tatsächlich in einer liegenden Position, erreicht aber keine wirkliche Bradykardie;
  2. Änderungen während des Tages (in der Nacht schlägt das Herz weniger oft, nach dem Mittagessen beschleunigt den Rhythmus), sowie nach dem Essen, alkoholische Getränke, starken Tee oder Kaffee, einige Drogen (Herzfrequenz steigt in 1 Minute);
  3. Erhöht sich bei intensiver körperlicher Anstrengung (harte Arbeit, Sporttraining);
  4. Erhöht vor Angst, Freude, Angst und anderen emotionalen Erfahrungen. Herzklopfen, verursacht durch Emotionen oder intensive Arbeit, vergehen fast immer schnell und unabhängig, nur die Person wird sich beruhigen oder aktive Aktivitäten stoppen;
  5. Die Herzfrequenz steigt mit steigender Körpertemperatur und der Umwelt;
  6. Mit zunehmendem Alter nimmt sie jedoch ab, im Alter steigt sie dann wieder leicht an. Bei Frauen mit beginnender Menopause können bei verminderter Wirkung von Östrogenen signifikantere Veränderungen der Pulsfrequenz beobachtet werden (Tachykardieerhöhung aufgrund von Hormonstörungen);
  7. Abhängig vom Geschlecht (Pulsrate bei Frauen ist etwas höher);
  8. Es unterscheidet sich bei besonders trainierten Personen (ein seltener Puls).

Im Allgemeinen wird in Betracht gezogen, dass der Puls eines gesunden Menschen in jedem Fall zwischen 60 und 80 Schlägen pro Minute liegt, und ein kurzfristiger Anstieg auf 90-100 Schläge / Minute und manchmal bis zu 170-200 Schläge / Minute wird als die physiologische Norm angesehen, wenn es entstand auf der Grundlage einer emotionalen Welle oder intensiven Arbeit.

Männer, Frauen, Sportler

Die Herzfrequenz (Herzfrequenz) wird durch Indikatoren wie Geschlecht und Alter, körperliches Training, den Beruf einer Person, die Umgebung, in der er lebt und vieles mehr beeinflusst. Im Allgemeinen können Unterschiede in der Herzfrequenz wie folgt erklärt werden:

  • Männer und Frauen reagieren auf verschiedene Ereignisse in unterschiedlichem Maße (die Mehrheit der Männer ist mehr kaltblütig, Frauen sind meist emotional und empfindlich), daher ist die Herzfrequenz des schwächeren Geschlechts höher. Unterdessen unterscheidet sich die Pulsrate bei Frauen sehr wenig von der bei Männern, obwohl, wenn wir den Unterschied von 6-8 Schlägen / Minute berücksichtigen, die männlichen Vertreter zurückbleiben, ihr Puls ist niedriger.
  • Außerhalb der Konkurrenz sind schwangere Frauen, die einen leicht erhöhten Puls haben, normal und das ist verständlich, weil während der Geburt der Körper der Mutter den Bedarf an Sauerstoff und Nährstoffen und den wachsenden Fötus vollständig befriedigen muss. Die Atemwege, das Kreislaufsystem und der Herzmuskel unterliegen bestimmten Veränderungen, um diese Aufgabe zu erfüllen, daher erhöht sich die Herzfrequenz mäßig. Leicht erhöhte Herzfrequenz bei einer schwangeren Frau gilt als normal, wenn es abgesehen von der Schwangerschaft keinen anderen Grund für ihre Zunahme gibt.
  • Ein relativ seltener Puls (irgendwo in der Nähe der unteren Grenze) wird bei Menschen beobachtet, die tägliche körperliche Übungen und Joggen nicht vergessen, aktive Erholung bevorzugen (Schwimmbad, Volleyball, Tennis, etc.), was in der Regel zu einem sehr gesunden Lebensstil führt für deine Figur. Sie sagen über solche Leute: "Sie haben eine gute Sportform", selbst wenn diese Menschen aufgrund ihrer Aktivitäten weit vom Berufssport entfernt sind. Der Puls von 55 Schlägen pro Minute in Ruhe für diese Kategorie von Erwachsenen gilt als normal, ihr Herz funktioniert einfach ökonomisch, aber für eine ungeübte Person wird diese Frequenz als Bradykardie angesehen und dient als Grund für eine zusätzliche Untersuchung durch einen Kardiologen.
  • Bei Skifahrern, Radfahrern, Läufern, Ruderern und Anhängern anderer Sportarten, die besondere Ausdauer erfordern, arbeitet das Herz sogar noch sparsamer. Ihr Ruhepuls kann 45-50 Schläge pro Minute betragen. Längere intensive Belastung des Herzmuskels führt jedoch zu seiner Verdickung, erweitert die Grenzen des Herzens, erhöht seine Masse, weil das Herz ständig versucht sich anzupassen, aber seine Möglichkeiten sind leider nicht unbegrenzt. Eine Herzfrequenz von weniger als 40 Schlägen wird als pathologischer Zustand angesehen, schließlich entwickelt sich ein sogenanntes "Sportherz", das oft zur Todesursache junger gesunder Menschen wird.

Die Herzfrequenz hängt etwas vom Wachstum und der Konstitution ab: Bei hohen Menschen ist das Herz unter normalen Bedingungen langsamer als bei Verwandten mit geringem Wachstum.

Puls und Alter

Früher wurde die fetale Herzfrequenz erst nach 5-6 Monaten der Schwangerschaft erkannt (mit einem Stethoskop gehört), jetzt kann der fetale Puls mit der Ultraschallmethode (vaginaler Sensor) in einem 2 mm großen Embryo (die Norm ist 75 Schläge / min) und mit dem Wachstum (5 mm) bestimmt werden - 100 Schläge / Minute, 15 mm - 130 Schläge / Minute). Während der Beobachtung des Schwangerschaftsverlaufs beginnt die Herzfrequenz in der Regel nach 4-5 Schwangerschaftswochen. Die erhaltenen Daten werden mit den tabellarischen Normen der fetalen Herzfrequenz wöchentlich verglichen:

Bei der fetalen Herzfrequenz kann man seinen Zustand feststellen: Wenn der Puls des Babys nach oben wechselt, kann man Sauerstoffmangel vermuten, aber wenn die Hypoxie ansteigt, beginnt der Puls zu sinken und seine Werte von weniger als 120 Schlägen pro Minute deuten auf akute Sauerstoffmangel hin, was unerwünschte Folgen haben kann bis zum Tod.

Die Pulsfrequenz bei Kindern, insbesondere bei Neugeborenen und Kindern im Vorschulalter, unterscheidet sich deutlich von den Werten, die für die Adoleszenz und die Jugend charakteristisch sind. Wir, die Erwachsenen, bemerkten auch, dass ein kleines Herz öfter und nicht so laut klopft. Um klar zu wissen, ob dieser Indikator innerhalb der normalen Grenzen liegt, gibt es eine Tabelle der Pulsfrequenz nach Alter, die von jeder Person verwendet werden kann:

So ist es nach den Daten der Tabelle klar, dass die Herzfrequenzrate bei Kindern nach einem Jahr allmählich abnimmt, Puls 100 ist kein Anzeichen von Pathologie bis fast 12 Jahre alt, und Puls ist 90 bis 15 Jahre alt. Später (nach 16 Jahren) können solche Indikatoren auf die Entwicklung einer Tachykardie hinweisen, deren Ursache von einem Kardiologen gefunden wird.

Der normale Puls einer gesunden Person im Bereich von 60-80 Schlägen pro Minute wird ab etwa 16 Jahren aufgezeichnet. Wenn nach 50 Jahren alles in Ordnung ist, wird ein leichter Pulsanstieg beobachtet (10 Schläge pro Minute in 30 Lebensjahren).

Pulsrate hilft bei der Diagnose

Die Pulsdiagnose sowie die Temperaturmessung, die Anamneseerhebung und die Inspektion beziehen sich auf die Anfangsphase einer Diagnosesuche. Es wäre naiv zu glauben, dass Sie durch das Zählen der Herzschläge sofort krank werden können, aber es ist durchaus möglich zu vermuten, dass etwas nicht in Ordnung war, und die zu untersuchende Person zu senden.

Ein niedriger oder hoher Puls (niedriger oder höher als akzeptable Werte) begleitet oft verschiedene pathologische Prozesse.

Hoher Puls

Die Kenntnis der Regeln und die Fähigkeit, die Tabelle zu verwenden, wird jedem helfen, erhöhte Pulsschwankungen aufgrund funktioneller Faktoren von Tachykardie, die durch die Krankheit verursacht wird, zu unterscheiden. Symptome, die für einen gesunden Körper ungewöhnlich sind, können auf eine "seltsame" Tachykardie hinweisen:

  1. Schwindel, Prä-Bewusstlosigkeit, Ohnmacht (sie sagen, dass der zerebrale Blutfluss gestört ist);
  2. Schmerzen in der Brust aufgrund einer beeinträchtigten Koronarzirkulation;
  3. Sehstörungen;
  4. Kurzatmigkeit (Stagnation in einem kleinen Kreis);
  5. Vegetative Symptome (Schwitzen, Schwäche, Zittern der Extremitäten).

Ursachen für schnellen Puls und Herzschlag können sein:

  • Pathologische Veränderungen der Herz- und Gefäßpathologie (Kardiosklerose, Kardiomyopathie, Myokarditis, angeborene Klappenfehler, arterielle Hypertonie usw.);
  • Vergiftung;
  • Chronische bronchopulmonale Erkrankungen;
  • Hypokaliämie;
  • Hypoxie;
  • Neurocirculatory Dystonie;
  • Hormonelle Störungen;
  • Läsionen des zentralen Nervensystems;
  • Onkologische Erkrankungen;
  • Entzündungsprozesse, Infektionen (insbesondere bei Fieber).

In den meisten Fällen wird zwischen den Konzepten des schnellen Pulses und des schnellen Herzschlags das Gleichheitszeichen gesetzt, dies ist jedoch nicht immer der Fall, das heißt, sie begleiten sich nicht notwendigerweise gegenseitig. Unter bestimmten Bedingungen (atriale und ventrikuläre Fibrillation und Fibrillation, Extrasystolen) übersteigt die Anzahl der Herzschläge die Frequenz der Pulsoszillationen. Dieses Phänomen wird als Pulsdefizit bezeichnet. Typischerweise begleitet ein Pulsdefizit terminale Rhythmusstörungen bei schweren Herzschäden, die durch Herzglykosidintoxikation, Sympathomimetika, Säure-Basen-Ungleichgewicht, Elektroschock, Myokardinfarkt und andere Pathologien, die das Herz in dem Prozess involvieren, verursacht werden könnten.

Hohe Puls- und Druckschwankungen

Puls und Druck werden nicht immer proportional verringert oder erhöht. Es wäre falsch zu glauben, dass eine Erhöhung der Herzfrequenz notwendigerweise zu einem Anstieg des Blutdrucks führen wird und umgekehrt. Auch hier seine eigenen Möglichkeiten:

  1. Ein schneller Puls bei Normaldruck kann ein Zeichen für vegetativ-vaskuläre Dystonie, Intoxikation, Fieber sein. Reduzieren Sie den Puls wird helfen, Menschen und Drogen, die die Aktivität des vegetativen Nervensystems in der IRR, Antipyretika für Fieber und Drogen zur Verringerung der Symptome von Intoxikationen, im Allgemeinen, die Wirkung auf die Ursache zu regulieren - wird Tachykardie zu entfernen.
  2. Ein schneller Puls bei erhöhtem Druck kann das Ergebnis verschiedener physiologischer und pathologischer Zustände sein (unzureichende körperliche Anstrengung, starker Stress, endokrine Störungen, Erkrankungen des Herzens und der Blutgefäße). Taktik des Arztes und des Patienten: Untersuchung, Ermittlung der Ursache, Behandlung der Grunderkrankung.
  3. Niedriger Druck und hoher Puls können Symptome einer sehr ernsten Gesundheitsstörung werden, zum Beispiel eine Manifestation eines kardiogenen Schocks bei Herzerkrankungen oder eines hämorrhagischen Schocks im Falle eines großen Blutverlustes, und je niedriger der Blutdruck und je höher die Herzfrequenz, desto schwerer der Zustand des Patienten. Definitiv: um den Puls zu reduzieren, dessen Zunahme durch diese Umstände verursacht wird, ist es unmöglich für den Patienten, aber auch für seine Verwandten, sich selbstständig zu ergeben. Diese Situation erfordert sofortiges Handeln (Herausforderung "103").

Ein hoher Puls, erschien zuerst ohne Grund, können Sie versuchen, Tropfen von Weißdorn, Herzgespann, Baldrian, Pfingstrose, Corvalol (die zur Hand ist) zu beruhigen. Wiederholung des Angriffs sollte ein Grund sein, den Arzt zu besuchen, der die Ursache herausfinden und Medikamente verschreiben wird, die diese Form der Tachykardie beeinflussen.

Niedriger Puls

Die Ursachen für einen niedrigen Puls können auch funktionell sein (die oben genannten Athleten, wenn ein niedriger Puls bei normalem Druck kein Zeichen der Krankheit ist), oder aus verschiedenen pathologischen Prozessen abfließen:

  • Vagale Einflüsse (Vagus - der Vagusnerv), der Tonus der Sympathikus-Teilung des Nervensystems reduziert. Dieses Phänomen kann bei jedem gesunden Menschen beobachtet werden, zum Beispiel im Schlaf (niedriger Puls bei Normaldruck),
  • Bei vegetativ-vaskulärer Dystonie, bei einigen endokrinen Störungen, dh bei verschiedenen physiologischen und pathologischen Zuständen;
  • Sauerstoffmangel und seine lokale Wirkung auf den Sinusknoten;
  • Sick-Sinus-Syndrom (SSS), AV-Block;
  • Myokardinfarkt;
  • Toxische Infektionen, Organophosphatvergiftung;
  • Magengeschwür und Zwölffingerdarmgeschwür;
  • Schädel-Hirn-Trauma, Meningitis, Ödem, Hirntumor, Subarachnoidalblutung;
  • Akzeptanz von Digitalis;
  • Nebenwirkung oder Überdosierung von Antiarrhythmika, Antihypertensiva und anderen Arzneimitteln;
  • Hypofunktion der Schilddrüse (Myxödem);
  • Hepatitis, Typhus, Sepsis.

In der überwältigenden Mehrheit der Fälle wird ein niedriger Puls (Bradykardie) als eine ernsthafte Pathologie angesehen, die eine sofortige Untersuchung erfordert, um die Ursache, rechtzeitige Behandlung und manchmal Notfallmedizin (Sick-Sinus-Syndrom, AV-Blockade, Myokardinfarkt usw.) zu identifizieren.

Niedriger Puls und hoher Blutdruck - diese Symptome treten manchmal bei Hypertonikern auf, die blutdrucksenkende Medikamente einnehmen, die gleichzeitig für verschiedene Rhythmusstörungen, zum Beispiel Betablocker, verschrieben werden.

Kurz über das Messen des Pulses

Vielleicht scheint es nur auf den ersten Blick nichts leichter zu geben, als den Puls in sich selbst oder in einer anderen Person zu messen. Höchstwahrscheinlich ist dies der Fall, wenn ein ähnliches Verfahren von einer jungen, gesunden, ruhigen, ausgeruhten Person verlangt wird. Es kann angenommen werden, dass sein Puls klar, rhythmisch, von guter Füllung und Spannung ist. Da die meisten Leute die Theorie sehr gut kennen und die Aufgabe in der Praxis gut meistern, wird sich der Autor nur kurz auf die Pulsmesstechnik erinnern.

Es ist möglich, den Puls nicht nur auf der Speichenarterie zu messen, sondern jede große Arterie (temporal, Carotis, ulnar, brachial, axillär, popliteal, femoral) ist für eine solche Untersuchung geeignet. Übrigens, manchmal entlang des Weges finden Sie den venösen Puls und extrem selten präkapillare (um diese Arten von Pulsen zu bestimmen, benötigen spezielle Werkzeuge und Kenntnisse der Messtechnik). Bei der Bestimmung sollte man nicht vergessen, dass in der aufrechten Position des Körpers die Herzfrequenz höher ist als in der Bauchlage und diese intensive körperliche Aktivität den Puls beschleunigt.

Um die Herzfrequenz zu messen:

  • Normalerweise verwenden Sie die Speichenarterie, die 4 Finger (der Daumen sollte auf der Rückseite der Gliedmaße sein).
  • Man sollte nicht versuchen, die Pulsoszillationen mit nur einem Finger zu erfassen - der Fehler ist sicher gewährleistet, mindestens zwei Finger sollten am Experiment beteiligt sein.
  • Es wird nicht empfohlen, unnötig auf das arterielle Gefäß zu drücken, da seine Klemmung zum Verschwinden des Pulses führt und die Messung neu gestartet werden muss.
  • Es ist notwendig, den Puls innerhalb einer Minute korrekt zu messen, wobei in 15 Sekunden gemessen wird und das Multiplizieren des Ergebnisses mit 4 zu einem Fehler führen kann, da sich die Frequenz der Pulsoszillationen auch während dieser Zeit ändern kann.

Solch eine einfache Pulsmessungstechnik, die viel erzählen kann.

Normaler Puls bei einem Erwachsenen

In Abhängigkeit von der Höhe des Gefäßbettes wird die Oszillation der Gefäßwand gemessen, verschiedene Arten von Pulsen (arteriell, kapillär, venös) werden identifiziert. Das Studium der verschiedenen Eigenschaften des Pulses ermöglicht es Ihnen, die Aktivität des kardiovaskulären Systems sowie das Vorhandensein von hämodynamischen Störungen zu bewerten. Die Hauptmethode zur Untersuchung der Eigenschaften des Pulses ist die Palpation der Arterien an den zugänglichsten Stellen. Es ist vorzuziehen, die Abtastung des Pulses gleichzeitig in beiden oberen Extremitäten durchzuführen, und bei Vorhandensein der Asymmetrie des Pulses muss man diese Tatsache im Protokoll widerspiegeln. Pulsasymmetrie kann bei verschiedenen Gefäßanomalien, Verstopfung des Gefäßlumens sowie Kompressionswirkung von außen auf die Gefäßwand beobachtet werden.

Trotz der Tatsache, dass der am besten zugängliche Ort für die Projektion einer Impuls Palpation der Arteria radialis Anordnung zuverlässig diese Manipulation durchzuführen ist möglich, während der gesamten oberflächlichen vaskulären (temporal, femoral, zervikaler Bereich, Fußrücken). Kompressionstasten des Pulses ist eine subjektive Technik, die nicht 100% Vertrauen hat. Um die objektiven Eigenschaften des Pulses zu bestimmen, ist es notwendig, eine graphische Registrierung oder eine Sphygmographie durchzuführen. In der Studie der Herzfrequenz eines gesunden Menschen ist von steilen sphygmography Anhebung Pulswelle bis markiert und dessen Verfall verlangsamen, und in Gegenwart von pathologischer Aktivität des kardiovaskulären Systems ist Änderung in der Form der Pulswelle markiert.

Die Hauptmerkmale des Pulses, die sich notwendigerweise im Blutdruckprotokoll widerspiegeln, sind: Frequenz, Rhythmus, Spannung, Geschwindigkeit und Füllung. Der normale Indikator der Herzfrequenz ist der Pegel von 60-80 Schlägen pro Minute, so dass eine Änderung in diesem oder jenem Parameter einen seltenen oder häufigen Puls anzeigt. Es gibt physiologische Zustände, in denen eine leichte Veränderung des normalen Pulses auftreten kann, zum Beispiel das hypertherme Syndrom, bei dem ein Anstieg der Hauttemperatur um jeden Grad mit einer Zunahme der Pulsfrequenz um 10 Schläge einhergeht.

Zusätzlich zur Bestimmung der Pulsfrequenz bei einer gesunden oder kranken Person ist es notwendig, das Pulsdefizit zu bestimmen, dh eine kleinere Anzahl von Pulsschlägen im Vergleich zur Herzfrequenz. Das Auftreten eines signifikanten Pulsdefizits beim Patienten ist indikativ für Kreislaufversagen und möglicherweise das einzige Anzeichen für diesen lebensbedrohlichen Zustand.

Normaler Puls beim Menschen beinhaltet die Einhaltung des Rhythmus des Auftretens von Pulswellen, die ebenso oft pro Zeiteinheit aufgezeichnet werden. In einer Situation, in der das Auftreten von Pulswellen chaotisch ist, sprechen wir von einem arrhythmischen Puls.

Der Prozess des Füllens des Pulses wird durch die Blutmenge, die während der Systole in das arterielle Bett freigesetzt wird, sowie durch die Elastizität und Dehnbarkeit der Gefäßwand der Arterien beeinflusst. Unter normalen Bedingungen hat eine Person einen vollen Puls. In einer Situation, in der ein kleineres Blutvolumen in den Blutstrom eintritt, wird ein kleiner Puls beobachtet. Es gibt eine Reihe von ernsten Notfallbedingungen, bei denen das Gefäß nur so wenig mit Blut gefüllt ist, dass der Arzt nur den fadenförmigen Puls aufzeichnen kann. Der Prozess der normalen Füllung des Pulses kann durch den unbefriedigenden Zustand der Gefäßwand, der bei atherosklerotischen Läsionen beobachtet wird, extrem negativ beeinflusst werden. Eine schwere myokardiale Läsion, die während ihrer ischämischen Schädigung beobachtet wird, ist begleitet von dem Auftreten von Zeichen der Alternierung der Pulswelle der großen und kleinen Füllung, das heißt, der sogenannte "intermittierende Puls" erscheint.

Der Kapillarimpuls wird durch die rhythmische Ausdehnung der Arteriolen minimalen Kalibers bestimmt, die infolge eines scharfen und signifikanten Anstiegs des Druckgradienten im arteriellen Gefäßbett während der Periode der systolischen Kontraktion entsteht. Zu dieser Zeit wird die Ausbreitung einer großen Pulswelle zu den Arteriolen des kleinsten Kalibers bemerkt und gleichzeitig die Aufrechterhaltung eines kontinuierlichen Blutflusses in dem Kapillarbett. Der Kapillarimpuls hat maximale Werte bei Aortenklappeninsuffizienz. Es gibt pathologische Zustände, in denen Kapillaren in die pulsierenden Oszillationen involviert sind, zum Beispiel Thyreotoxikose, hektisches Fieber. Die Bestimmung des Kapillarimpulses wird durch die Methode durchgeführt, bei der die Lippen mit Hilfe eines Glasobjektträgers leicht niedergedrückt werden und ein alternierender Puls entsprechend der Rötung und Blanchierung der Schleimhaut festgestellt wird.

Venöse Impuls wird durch Schwankungen in der Gefäß venöses Bett als Folge der Senkung der systolischen und diastolischen Relaxation des rechten Herzens repräsentiert, die abwechselnde Beschleunigung und Verzögerung der venösen Blutströmung in den Hohlraum des rechten Atriums zu provozieren und die entsprechenden Spannung und spadenie vaskulärer Venenwände.

Indikatoren des normalen Pulses in der gleichen Person können in Abhängigkeit von der Umgebung und dem Zustand des Patienten erheblich variieren. Besonders ausgeprägt ist die Veränderung der Herzfrequenz während körperlicher Aktivität, und daher empfehlen Kardiologen, dass jede Person, die Sport oder andere aktive körperliche Aktivität ausüben möchte, im Voraus die normalen Werte des Pulses vor dem Training und zum Zeitpunkt maximaler körperlicher Aktivität bestimmt.

So kann die Frequenz eines normalen Pulses bei einem ruhigen langen Gang 100 Schläge pro Minute erreichen, während ein kurzzeitiges Joggen selbst bei einer gesunden Person stärkere Veränderungen der Pulsfrequenz hervorruft.

Die Bestimmung der Pulsfrequenz während körperlicher Aktivität mit unterschiedlichen Intensitätsgraden vermeidet das Risiko, kardiovaskuläre Komplikationen zu entwickeln. Somit ist eine Erhöhung der Herzfrequenz auf 130 Schläge pro Minute für eine gesunde Person nicht ein Indiz für die Beendigung der Übung, während das Niveau von 170 Schlägen pro Minute ist grenzwertig und Kardiologen nicht Gegenstand Organismus solchen körperliche Aktivität empfohlen.

Zusätzlich zur Bestimmung der Pulsfrequenz während körperlicher Aktivität sollten Sie die Zeit erfassen, während der sich der Puls nach Beendigung der körperlichen Aktivität normalisiert. Unter normalen Bedingungen sollte der Puls in nicht mehr als fünf Minuten wieder normal werden.

Die Werte eines normalen Pulses können je nach Altersgruppe und Gesundheitszustand sehr unterschiedlich sein. So überschreitet der normale Puls einer Person in 50 Jahren die Standards des Pulses einer jüngeren Person um 5-10 Schläge, was durch die physiologische Umstrukturierung der Strukturen des kardiovaskulären Systems erklärt wird. Außerdem hat die normale Herzfrequenz bei Männern relativ niedrigere Werte als bei Frauen.

Normaler Puls bei einem Kind

Bei der Durchführung einer routinemäßigen objektiven Untersuchung des Kindes während eines Besuchs in der Kinderambulanz ist die Pulsmessung eine Voraussetzung als Hauptindikator für die normale Aktivität der Strukturen des gesamten kardiovaskulären Systems. Die Identifizierung von geringsten Abweichungen von den normalen Pulswerten bei einem Kind ist die Grundlage für die Durchführung einer zusätzlichen Untersuchung in vollem Umfang. Geringe Abweichungen des Pulses von den normativen Werten sind in der Regel physiologisch kompensatorisch und bedürfen keiner medizinischen Korrektur. Stärkere Veränderungen sollten als ein dringender pathologischer Zustand angesehen werden, der einer sofortigen Notfallkorrektur bedarf.

In Bezug auf die Faktoren, die die Pulsfrequenz eines Kindes beeinflussen, kann es Hinweise auf den Zustand der Umgebung, in der er kurzlebig oder dauerhaft ist, sowie auf das Vorhandensein oder Fehlen einer Hintergrunderkrankung geben. Zu den nicht beeinflussbaren Faktoren, die sich auf den Pulszustand beziehen, gehört das Alter des Kindes. Es gibt eine Korrelationsabhängigkeit: "Je älter das Kind ist, desto niedriger ist die Pulsfrequenz normal."

Ein normaler Puls bei Jugendlichen beträgt 75 Schläge pro Minute, kann jedoch von 60 bis 80 Schlägen pro Minute leicht variieren. Zur Messung des Druckindikators der Gefäßwände des arteriellen Bettes werden gleich zwei Methoden verwendet: Palpation und instrumentelle Aufzeichnung mit Hilfe spezieller Geräte.

Kinder des Neugeborenenalters messen den Puls in der Projektion der Lage der Halsschlagader, die unter allen Umständen tastbar ist. Bei der Untersuchung älterer Kinder ist die palmare Oberfläche des Handgelenks in der Projektion der Position der Arteria radialis am zugänglichsten.

Die Technik der Palpation des Pulses bei einem Kind unterscheidet sich nicht von der in der Erwachsenenkategorie der Patienten. Zunächst sollten Sie den mittleren und Zeigefinger auf der Handfläche des Handgelenks an der Stelle der Speichenarterie platzieren und die Kontraktionen des Herzens 30 Sekunden lang sorgfältig zählen und die Daten mit zwei multiplizieren. In einer Situation, in der das Kind Anzeichen einer Störung des Rhythmus der Herzaktivität hat, sollte es für eine Minute gezählt werden.

Die Zuverlässigkeit der Daten, die bei der Berechnung erhalten werden, kann bei Nichteinhaltung der Manipulationstechnik sowie bei Verletzungen der Umweltbedingungen signifikant abnehmen. So kann ein Kind während des Tages signifikant unterschiedliche Pulsfrequenzen haben, und dies hängt vom Grad seiner körperlichen und psycho-emotionalen Aktivität ab. Der normale Puls ist im Ruhezustand minimal, was während der Tiefschlafphase beobachtet wird. Am günstigsten und informativsten ist die Bestimmung der Pulsfrequenz unmittelbar nach dem Aufwachen. Beim Zählen des Pulses muss das Kind in einer horizontalen Position sein, da selbst minimale körperliche Aktivität die Zuverlässigkeit der erhaltenen Ergebnisse beeinträchtigen kann.

Ziehen Sie keine Schlüsse und eine normale Pulsfrequenz, nur basierend auf einer einmaligen Pulsmessung. Es ist notwendig, eine Pulszählung für mehrere Tage gleichzeitig durchzuführen und erst danach den Durchschnittswert der normalen Frequenz für dieses Kind zu bestimmen. Die Bestimmung der Pulsfrequenz zum Zeitpunkt der körperlichen Aktivität ist ebenfalls von klinischer Bedeutung, da durch die Messung dieses Indikators über kompensatorische Möglichkeiten in jedem speziellen Fall entschieden werden kann. Die normale Pulsfrequenz eines Kindes zum Zeitpunkt der körperlichen Aktivität wird nach der Formel berechnet: 220 Herzschläge abzüglich des Alters des Patienten in Jahren. In dem Fall, wenn die berechnete Anzahl der Kontraktionen des Herzens die normale Pulsfrequenz überschreitet, die durch die Formel sogar um 10-20 Schläge bestimmt wird, sollten Sie die körperliche Aktivität sofort einschränken.

Normaler Druck und Puls pro Minute

Aufgrund der Tatsache, dass die Indikatoren des Blutdruckgradienten im Lumen des Gefäßes für die Aufrechterhaltung eines normalen Pulses am wichtigsten sind, ist die Bestimmung dieser beiden Werte bei der Untersuchung des Patienten zwingend erforderlich. Änderungen der Blutdruckindikatoren wirken sich in einem größeren Ausmaß negativ auf solche Eigenschaften des Pulses wie Spannung und Geschwindigkeit aus.

Somit wird ein intensiver oder harter Puls bei einem Patienten im Moment eines Anstiegs des arteriellen Drucks beobachtet, da unter diesen Bedingungen mehr als normale Anstrengungen erforderlich sind, um die Arterie zusammenzudrücken und das Pulsieren ihrer Wände zu stoppen. Niedrige Blutdruckwerte werden von dem Auftreten eines weichen Pulses begleitet, da nur minimale Anstrengungen erforderlich sind, um die Gefäßwand zu komprimieren.

Die Pulsfrequenz wird auch durch die Fluktuation des Druckgradienten im vaskulären arteriellen Bett während der Periode der systolischen Kontraktion und der diastolischen Relaxation beeinflusst. In einer Situation, in der während der Periode der systolischen Kontraktion ein schneller Anstieg des Druckgradienten in dem Aortenlumen beobachtet wird und ein schneller Druckabfall in der Periode der diastolischen Entspannung beobachtet wird, wird eine schnelle Dilatation und ein Kollaps der Gefäßwand beobachtet, daher wird der Puls schnell. Dieser Zustand ist am charakteristischsten für Menschen mit Aortenklappeninsuffizienz.

Im Falle eines langsamen Anstiegs des Blutdruckgradienten im Lumen der Aorta während der Periode der systolischen Kontraktion und dessen langsamer Abnahme in der Periode der diastolischen Relaxation wird das Auftreten eines langsamen kleinen Pulses beobachtet, was typisch für Personen ist, die an einer Verengung des Aortenmundes leiden.

Um Änderungen des Normaldrucks und der Pulsindizes, die korreliert sind, zu bestimmen, kann es daher erforderlich sein, zusätzliche instrumentelle Untersuchungsmethoden zu verwenden, nämlich Holter-Blutdruck und Pulsüberwachung während des Tages. Unter normalen Bedingungen können die Indikatoren für Blutdruck und Puls leicht variieren, müssen jedoch den Altersstandards entsprechen.

Tabelle der normalen Puls beim Menschen

In ihrer Praxis verlassen sich Ärzte jeder Fachrichtung auf bestehende Standards und Algorithmen. Kardiologen in ihrer Praxis verwenden auch das Regelwerk zur Bestimmung der Pulsfrequenz als eines der Hauptkriterien für die normale Aktivität des Herz-Kreislauf-Systems.

Die folgende Tabelle zeigt die Standardwerte des Pulses in Abhängigkeit von der Alterskategorie des Patienten. In Anbetracht dieser Tabelle wird deutlich, dass die maximale normale Pulsfrequenz bei einem Kind nach der Geburt und im ersten Lebensmonat, der Neugeborenenperiode, beobachtet wird. Mit dem Anstieg des Alters einer Person nimmt der Indikator eines normalen Pulses ab und diese Abhängigkeit wird beobachtet, bis eine Person fünfzig Jahre alt wird. Laut der Tabelle übersteigt ein normaler Puls im Alter von 60 Jahren den Wert eines Pulses nach 50 Jahren, so dass Sie nach 50 Jahren eine Erhöhung der Pulsfrequenz bei einer Person sicher feststellen können. Die wissenschaftliche Forschung auf dem Gebiet der Kardiologie hat die Tatsache der scharfen Beschleunigung des Pulses mit der Errungenschaft des Indikators 160 Schläge gerade vor dem Anfang des Todes bewiesen.

Unter Berücksichtigung dieser Tabelle des normalen Pulses und unter Berücksichtigung seiner Daten bei der Beurteilung des Pulszustands beim Menschen sollte daran erinnert werden, dass die Indikatoren in dieser Tabelle nur für gesunde Individuen gelten. Frauen, die unter dem Beginn einer frühen Menopause leiden, neigen eher zu einer funktionellen Tachykardie aufgrund hormoneller Störungen im Körper als zu einer Störung des Herzens, so dass ein normaler Puls nach 40 Jahren in dieser Kategorie von Personen die durchschnittlichen statistischen Standards übersteigen kann.

Die nachstehende Tabelle zeigt normale Herzfrequenzen basierend auf Standardwerten ausschließlich nach Alterskategorien, obwohl Kardiologen unterschiedliche Werte der normalen Herzfrequenz abhängig vom Geschlecht notieren. So kann der normale Puls bei jungen Frauen signifikant von den normalen Pulsindikatoren bei Männern derselben Alterskategorie abweichen.

Pinterest