Puls 90: normal oder nicht, wann zu behandeln - vollständige Überprüfung

Von diesem Artikel erfahren Sie: ob die Pulsfrequenz 90 Schläge pro Minute beträgt, normale und pathologische Ursachen eines solchen Indikators. Wann Sie eine Behandlung brauchen und wann nicht.

Der durchschnittliche Puls eines Erwachsenen beträgt 60-80 Schläge pro Minute. Eine Erhöhung der Werte auf 90 Schläge kann ein Zeichen für die Krankheit sein oder eine Variante der Norm darstellen. Für Kinder kann 90 je nach Alter sogar ein langsamer Puls sein.

Das Konzept der Norm in der Medizin ist sehr relativ. Wenn eine Person einen normalen Puls von immer 50-55 hat, dann werden 80 Schläge für ihn bereits überschritten, und mit einem Standardwert von 80-85 Schlägen - ein Indikator von 90 wird eine Variante der Norm sein. Das heißt, es ist nicht nur die absolute Zahl wichtig, sondern auch ihr Verhältnis zum durchschnittlichen menschlichen Puls.

Die Probleme des Pulses, seine Veränderungen und die Beseitigung von Problemen werden vom Kardiologen behandelt.

Normale Impulswerte

Puls ist kein konstanter Wert, er variiert je nach Alter, Gefühlszustand, Tageszeit, Nahrungsaufnahme.

Akzeptable Durchschnittswerte sind in der Tabelle dargestellt:

Bis zu 15 Jahren ist eine Herzfrequenz von 90 Schlägen pro Minute normal. Diese Häufigkeit erklärt sich durch die geringe Größe des Kinderherzens und den erhöhten Sauerstoffbedarf und die Energiereserven des wachsenden Organismus.

Im Alter und im Alter gibt es auch eine Beschleunigung der Pulsation - ungefähr 10 Schläge für alle 10-20 Jahre. Mit zunehmendem Alter benötigt der Körper mehr Blutversorgung und schnelleres Pumpen des Blutes.

Ursachen für normale (physiologische) Zunahme des Pulses auf 90 Schläge

In Ermangelung von Beschwerden erfordern alle unten aufgeführten Bedingungen keine medizinische Intervention und Behandlung.

  1. Häufigere Pulsschwankungen sind typisch für Frauen, etwa 7-9 Schläge höher als bei Männern. Frauen sind in der Regel weniger als ihre Größe und ihr Gewicht (das heißt, sie haben ein kleineres Herz) und weniger oft körperliche Arbeit (ihr Herz ist weniger trainiert).
  2. Ein schneller Puls ist auch für verkümmerte Menschen charakteristisch. Für sie sind 90 Schläge pro Minute in der zweiten Hälfte des Tages akzeptabel, wenn alle Menschen physiologisch eine Beschleunigung des Herzens erfahren. In der Nacht ist der Puls in der Regel etwas weniger als die Tageswerte.
  3. Niedriger Blutdruck wird von einer Erhöhung der Herzfrequenz begleitet, um Sauerstoffmangel auszugleichen.
  4. Ein vorübergehender Anstieg der Pulsation tritt während des Trainings, körperlicher Anstrengung, Laufen auf. Aktiv arbeitende Muskeln brauchen Nahrung - Glukose, die durch den Blutstrom übertragen wird, und Sauerstoff. Eine Erhöhung auf 180-200 Schocks ist akzeptabel. Aber normalerweise sollte die Herzfrequenz in 3-5 Minuten zu den Anfangswerten zurückkehren.
  5. Mit Angst, Sorgen, Angst wird das Stresshormon ins Blut freigesetzt - Noradrenalin, das die Arbeit des Herzens beschleunigt. Der Körper wird für eine mögliche Reaktion auf eine atypische Situation mobilisiert. Bei einer gesunden Funktion des Herz-Kreislauf-Systems beruhigt sich dieser Herzrhythmus nach 5-10 Minuten.
  6. Dieselbe Situation wird während und unmittelbar nach dem Geschlechtsverkehr mit beiden Partnern beobachtet - dies ist sowohl eine körperliche als auch eine emotionale Umschichtung des Körpers.
  7. Reichliche Nahrungsaufnahme, vor allem übermäßiger Konsum von alkoholischen Getränken, frisch gebrühten Kaffee, starker Tee führt zu einer vorübergehenden Erhöhung des Pulses auf 90 Schläge.
  8. Die Pulsationsfrequenz hängt von den hormonellen Schwankungen im Körper ab. Vor der Menstruation und während der Menstruation bei Frauen kann ein Puls von 90 Schlägen pro Minute normal sein, da das Schwangerschaftshormon Progesteron aktiv ist. Mit dem Beginn der Menopause, wenn es einen Mangel an Östrogen (weibliche Sexualhormone) gibt, haben Frauen auch eine Erhöhung der Herzfrequenz.
  9. Physiologische Tachykardie begleitet die Schwangerschaft einer Frau. Das Baby benötigt einen erhöhten Verbrauch von Sauerstoff und Nährstoffen, so dass das Herz einer schwangeren Frau schneller schlägt - bis zu 90-100 Schläge pro Minute. Im dritten Trimester, vor der Geburt, kann ein Puls von 100-110 Schlägen pro Minute beobachtet werden, dies ist ein normaler Wert, der keine Behandlung erfordert. Nach der Geburt des Kindes werden die Indikatoren zu den normalen Werten der Frau zurückkehren
  10. Erhöhter Puls wird von Hyperthermie (Fieber) begleitet. Die normale Reaktion des Körpers - eine Steigerung der Pulsation um 10 Schläge pro Grad über 37. Beschleunigter Herzschlag trägt zur erhöhten Wärmeübertragung bei - der Körper wird vor Überhitzung geschützt.
  11. Es wird angenommen, dass die Frequenz des Herzschlags vom Temperament der Person abhängt - in cholerisch und melancholisch, es erreicht 90 Schläge.

Pathologische Pulsbeschleunigung bis 90

Häufiger Puls kann auf das Vorhandensein von Krankheiten im Körper hinweisen. Im Hintergrund entwickelt sich eine pathologische Tachykardie:

  • angeborene oder erworbene Herzfehler;
  • Erkrankungen des kardiovaskulären Systems - Kardiosklerose, Myokarditis, Kardiomyopathie;
  • anhaltende Veränderungen des Blutdrucks (Hypo- und Hypertonie);
  • akute Vergiftung;
  • chronische bronchopulmonale Erkrankungen, begleitet von anhaltendem Husten;
  • bösartige Tumore;
  • organischer oder funktioneller Hirnschaden;
  • endokrin-metabolische Erkrankungen, insbesondere Hyperthyreose (erhöhte Schilddrüsenfunktion);
  • Hypoxie (Sauerstoffmangel);
  • Hypokaliämie (Abnahme der Serumkaliumkonzentration);
  • Schock jeglicher Ätiologie - hämorrhagisch, schmerzhaft, traumatisch, kardiogen.

Unabhängig von der Ursache der abnormalen, für eine Person ungewöhnlichen Tachykardie besteht ein dringender Bedarf an medizinischer Hilfe.

Herzrhythmusstörungen mit erhöhter Frequenz - Tachyarrhythmie - erfordern einen Notfallaufenthalt in einem kardiologischen Krankenhaus. Mit dieser Pathologie kontrahiert das Herz häufig und in verschiedenen Zeitintervallen.

Eine umfassende Untersuchung von Kardiologen und Ärzten verwandter Fachgebiete: Endokrinologen, Neuropathologen, Pneumologen, Gastroenterologen, Onkologen helfen, die Ursache pathologischer Tachykardien zu identifizieren.

Wenn eine Behandlung erforderlich ist

Zu Hause ist es wichtig, zwischen Zuständen unterscheiden zu können, wenn eine medizinische Intervention erforderlich ist, und zwischen physiologischen (normalen) Tachykardien zu unterscheiden.

Bei normal erhöhter Pulsation treten keine Anomalien und Beschwerden auf. Das Auftreten von für eine Person ungewöhnlichen Symptomen sollte den Patienten warnen und einen Anlass für einen Arztbesuch bieten.

Zu den Anzeichen einer pathologischen Tachykardie gehört das Auftreten der Pulsationsbeschleunigung auf dem Hintergrund:

  • Schwindel;
  • Brustschmerzen, hinter dem Sternum;
  • Kurzatmigkeit;
  • Sehbehinderung - Verdoppelung, Trübung, blinkende "Fliegen", Verlust von Gesichtsfeldern;

  • Hyperhidrose (übermäßiges Schwitzen);
  • Schwäche;
  • Abkühlung und Zittern der Gliedmaßen;
  • pre-unbewusste Bedingungen, Ohnmacht.
  • Diese Symptome können auf die Entwicklung einer schweren Dysfunktion des Vitalkörpersystems hinweisen und müssen behandelt werden.

    Behandlungsmethoden hängen von der Ursache der erhöhten Herzfrequenz ab.

    Allgemeine Empfehlungen zur Senkung der Herzfrequenz

    Wenn ein schneller Herzschlag auftritt - beruhigen Sie sich, inhalieren Sie mehrmals tief und ruhig.

    Einatmen von ätherischen Ölen von Zitrone, Minze hilft, die Herzfrequenz zu beruhigen.

    Kräutertees und sedativ wirkende Infusionen (Herzgespann, Baldrian, Johanniskraut) können ebenfalls den Puls normalisieren.

    Pulse 90 ist kein Grund zur Besorgnis

    Ein gesunder Mensch, der in einem ruhigen und ausgeglichenen Zustand ist, bemerkt den Herzschlag seines Herzens absolut nicht, aber wenn er in bestimmte Situationen kommt, vitale Momente erlebt, kann es ein Gefühl schnellen Herzschlags erscheinen, das oft eine Person erschreckt und alarmiert.

    Diese Reaktion des Körpers gilt als normal und spricht nicht über die Erkrankung des Herz-Kreislauf-Systems, und der Puls von 90 Schlägen pro Minute ist normal und sollte keinen Verdacht bei einem gesunden Menschen hervorrufen.

    Pulsrate

    Vergessen Sie nicht, dass die Rate der Herzfrequenz direkt mit dem Alter zusammenhängt. Im Mutterleib wird der Puls des Babys 140 Schläge pro Minute und nach der Geburt bis zu sieben Jahre alt - 110-130. Bei einem Schuljungen ist diese Zahl 85-87 Schläge, und für eine erwachsene Person - 60-80 Schläge pro Minute und wird bis zum Alter fortfahren, aber dann wird der Puls wieder zu wachsen beginnen.

    In jedem Alter ist jedoch ein Puls innerhalb von 90 Schlägen pro Minute normal. Dies ist das goldene Mittel, das weltweit anerkannt wird.

    Wenn bei einem Menschen mittleren Alters die Zahl der Herzkontraktionen ständig überschätzt wird, so weist dies bereits auf eine Tachykardie hin, bei deren ersten Symptomen ein Arzt aufgesucht werden muß. Vergessen Sie nicht, dass Ärzte diese Art von Tachykardie als saisonal unterscheiden. Der Körper reagiert scharf auf den Wechsel der Jahreszeiten, und der Übergang beeinflusst immer die Gesundheit, jemand manifestiert sich als Erkältung und jemand kann einen schnellen Herzschlag erleiden.

    Wenn also jemand solche Symptome nach sich selbst bemerkt, sollte er darüber nachdenken, warme Länder im Winter zu besuchen und umgekehrt.

    Es ist wichtig, den Puls korrekt messen zu können.

    Die genauesten und genauesten Pulsmesswerte können am Morgen, unmittelbar nach dem Aufwachen erhalten werden, und Sie sollten nicht in Eile sein, um aufzustehen, das maximale Ergebnis wird in der Bauchlage erreicht.

    In der modernen Welt gibt es spezielle Geräte, die bequem den Puls einer Person messen können - einen Herzfrequenzmesser. Wenn es nicht zur Hand ist, dann ist es am bequemsten, über die Anzahl der Herzkontraktionen herauszufinden, indem man den Puls im Handgelenkbereich oder am Hals, wo sich die Halsschlagader befindet, untersucht.

    Die niedrigsten Indizes sind in der Rückenlage, wie bereits erwähnt, ein wenig höher - Sitzen, aber wenn Sie sich entscheiden, den Puls systematisch zu messen, dann wird die Position nicht empfohlen, um geändert zu werden. Entsprechend wird die Frequenz des Herzschlags von der Tageszeit abhängen, am Morgen wird es niedriger sein, und am Abend wird es höher sein, so gibt es keinen Platz für die Aufregung.

    Wenn Ihr Puls am Morgen 80 Schläge pro Minute betrug und am selben Tag am Abend 89.

    In Eile machen viele Menschen einen Fehler, wenn sie den Puls messen - messen Sie die Frequenz für 15 Sekunden und multiplizieren Sie sie dann einfach mit vier.

    Warum sollten Sie solche Fehlmessungen nicht durchführen?

    Wenn tatsächlich die ersten Anzeichen einer Tachykardie auftreten, dann kann sich die Herzfrequenz mit dieser Krankheit innerhalb einer Minute und noch mehr ändern. Wenn Sie Ihre Ergebnisse mit Multiplikation zählen, können Sie beispielsweise 88 Schläge erhalten, und tatsächlich haben Sie 94, und das ist ein Grund zum Nachdenken. Daher kann der Rhythmus des wichtigsten Organs nur langsam und in einem ruhigen Zustand berechnet werden.

    Bevor Sie mit dem Eingriff beginnen, ist es nicht empfehlenswert, stimulierende Produkte zu verwenden, dazu gehören alkoholische Getränke und natürlich koffeinhaltige Produkte.

    Pulsmessung im Sport

    Es ist logisch, dass bei körperlicher Aktivität die Herzfrequenz zunimmt und es wichtig ist, diese Norm nicht zu überschreiten.

    Beim normalen Gehen steigt der Puls auf 95 Schläge pro Minute, während er noch höher läuft. Es gibt durchschnittliche Standards für intensive Lasten. Wenn der Herzfrequenzmonitor den Wert von 100-130 erfasst, deutet dies auf eine niedrige Last hin. 130-150 ist ein Durchschnitt, und über 150 ist das Maximum, aber in diesem Fall ist es eine Überlegung wert, ob es notwendig ist, den Körper solchen Belastungen auszusetzen. Es ist notwendig, den Moment zu berücksichtigen, in dem sich der Puls in 3-4 Minuten normalisieren sollte.

    Mit diesen Indikatoren können Sie sich einen Überblick über den Zustand Ihres Herz-Kreislauf-Systems verschaffen.

    Notfallhilfe

    Was ist zu tun, wenn die Pulsfrequenz drastisch gestiegen ist?

    In diesem Fall müssen Sie die Panik in den Hintergrund rücken und sich an die elementaren Regeln erinnern, sich selbst oder einem geliebten Menschen zu helfen.

    1. um das Herz mit Sauerstoff zu sättigen, ist es zu solchen Zeiten notwendig, den Frischluftstrom sicherzustellen. Wenn Sie im Haus sind, öffnen Sie das Fenster weiter, richten Sie einen Ventilator auf eine Person und winken Sie ein Blatt Papier. Entfernen Sie zusätzliche Gegenstände vom Hals, lösen Sie die Knöpfe;
    2. versuchen Sie, die bequemste Position einzunehmen, um die Häufigkeit zu reduzieren, mit der Sie sich am besten hinlegen können;
    3. Wenn die Anfälle früher waren, sollten Sie immer Herzpillen oder Tropfen bei sich haben, sie nehmen und auf das Ergebnis in einem entspannten Zustand warten;
    4. Machen Sie elementare Atemübungen für das Herz: Halten Sie für ein paar Sekunden den Atem an, atmen Sie dann ruhig aus, wiederholen Sie 5-7 Mal, ruhen Sie sich dann für ein paar Minuten aus und versuchen Sie es erneut.
    5. Achten Sie darauf, Wasser zu trinken, ein Angriff kann durch Austrocknung sowie auf dem Hintergrund hoher Temperaturen verursacht werden.

    Es gibt auch Methoden zur Verhinderung von Tachykardie, Bäder mit beruhigenden Kräutern helfen sehr gut, aber versuchen Sie, mit Ihrem Arzt darüber zu beraten, und denken Sie daran, die Wassertemperatur sollte nicht 39 Grad überschreiten, und Sie können nicht vollständig in das Bad eintauchen.

    Ursachen der Krankheit

    In Ruhe ist die Herzfrequenz von 90 Schlägen pro Minute normal, 91-96 wird nicht als starke Tachykardie angesehen, was bedeutet, dass wenn Sie den Wert 92 auf dem Herzfrequenzmonitor sehen, gibt es keinen Grund zur Sorge, aber Sie können immer die Gründe für einen solchen Puls herausfinden.

    Zu Beginn, verfolgen Sie Ihren Lebensstil, das Nervensystem ist der erste provocateur von schnellen Herzschlag, was bedeutet, dass dieses Konzept: harte Arbeit, chronische Müdigkeit, rund um die Uhr Erfahrungen, all dies kann schädlich sein und dazu führen, dass das Herz öfter schlagen.

    Es wird empfohlen, sich zusätzlich einer ärztlichen Untersuchung zu unterziehen, ein schneller Puls kann mit anderen Krankheiten im Körper in Verbindung gebracht werden - der Schilddrüse, den Nebennieren. Es lohnt sich, auf das Gewicht seines Körpers zu achten, je größer das Gewicht eines Menschen ist, desto schwieriger ist es, sein Herz zu bearbeiten. Mit dem Rauchen aufzuhören wird auch den Rhythmus der Arbeit eines so wichtigen Körpers wieder normalisieren.

    Folglich ist ein Puls von mehr als 90 Schlägen pro Minute normal und zeigt keine Erkrankung an, sondern nur eine Reaktion und eine Störung des Herzens auf den Reiz. Für normales Wohlbefinden versuchen Sie so oft wie möglich in der Luft zu sein, zu Fuß zu gehen, morgens Übungen zu machen, schlechte Gewohnheiten aufzugeben, weniger nervös zu sein und zu versuchen, richtig zu essen.

    Bei den ersten Symptomen der Herzkrankheit, besuchen Sie den Arzt und höchstwahrscheinlich werden Sie mit den traditionellen Methoden der Behandlung zurechtkommen. Folge diesen einfachen Regeln und dein Herz wird dankbar sein.

    Puls 80 Schläge pro Minute kann ich normal nennen?

    Das Herz ist eine Art Motor, der Blut durch die Arterien und peripheren Gefäße pumpt. Wie es funktioniert, hängt von der menschlichen Gesundheit ab. Es ist wichtig zu wissen, welche Merkmale des Herzschlags die Norm sind, dann ist es möglich, mögliche Fehlfunktionen mit größerer Genauigkeit vorherzusagen.

    Konzept der Norm

    Die Pulswerte entsprechen in der Regel den Herzschlägen. Sie zeigen den Rhythmus der Kontraktionen des Herzens, ihre Stärke und die Füllung mit Blut an. Die Rate ist 60-80 bpm. Diese Indikatoren sind für einen Ruhezustand normal.

    Bei jungen gesunden Menschen beträgt der Puls etwa 80 Schläge pro Minute. Im Alter wird der Herzschlag langsamer und beträgt etwa 60 Schläge. Geringfügige Abweichungen nach oben oder unten sind durchaus möglich und stellen keine Gefahr dar. Daher ist die Rate von 85 Schlägen pro Minute nicht kritisch, meistens ist es eine Abweichung von der Norm.

    Die Herzfrequenz hängt ab von:

    • Sex;
    • Alter;
    • Physiologie des Körpers;
    • Art der Aktivität;
    • Manifestationen von Emotionen;
    • Schlafmodus.

    Während der gesamten Lebensdauer der Herzfrequenz wird immer weniger. Also, bei Säuglingen sind es etwa 160 Schläge, bei jüngeren Kindern - 100, bei Heranwachsenden und jungen Leuten - bis zu 90. Im mittleren Alter entspricht die Anzahl der Herzschläge 85-80 und im Alter - etwa 60.

    Abhängig von der Art der Besetzung kann die Pulsfrequenz entweder zu- oder abnehmen. Sitzende und sitzende Arbeit entspricht dem Niveau der Herzfrequenz in Ruhe.

    Wenn die Aktivität mit harter körperlicher Arbeit verbunden ist, arbeitet das Herz mit Überlastung und die Häufigkeit seiner Schläge verdoppelt sich. Es genügt, nur Gymnastik oder Fitness zu machen, zu laufen oder zu gehen, und der Puls wird häufiger. Besonders hart für Menschen: Ihre Leistung steigt auf 100 Einheiten.

    Mit der Manifestation von verschiedenen Emotionen, zum Beispiel wenn eine Person Angst oder Euphorie erfährt, beginnt das Herz schneller zu schlagen. Über solche Zustände sagen sie, dass das Herz bereit ist, aus der Brust zu springen. Eine Erhöhung des Pulses auf 100 Schläge in einem emotionalen Auftrieb ist völlig normal.

    In Ruhe verlangsamt sich der Herzrhythmus. Wenn eine Person schläft, hat er körperliche Bradykardie. Die Herzfrequenz kann auf 40 Schläge pro Minute fallen. Und diese Bedingung gilt als normal.

    Nach dem Erwachen wird der Herzschlag auf die übliche Geschwindigkeit wiederhergestellt. Umgekehrt, wenn eine Person nicht genug Schlaf bekommt, trägt sein Herz eine schwere Last, und die Pulsindikatoren beginnen von der Skala abzuweichen. In diesem Fall bemerken Ärzte das Vorhandensein von physiologischer Tachykardie.

    Ursachen von Pulsschwankungen bei einer gesunden Person

    Sie können mehr darüber erfahren, wie die Pulsfrequenz vom Alter einer Person abhängt, indem Sie diese Tabelle betrachten (Tabelle 1).

    Tabelle 1 - Pulsfrequenz nach Alter

    Abhängig von einer Reihe von Faktoren können diese Indikatoren variieren. Die folgenden Faktoren beeinflussen die Herzaktivität des Menschen:

    • Tabakrauchen;
    • Drogen nehmen;
    • Alkoholmissbrauch;
    • Lebensmittelkonsum;
    • Wetterbedingungen.

    Weicht die Pulsfrequenz im Ruhezustand nur um 3-4 Einheiten ab, ist das normal. Eine andere Sache, wenn ein starker Herzschlag immer vorhanden ist. Dann reden wir von schwerer Pathologie.

    Welche Abweichungen können als Pathologie angesehen werden?

    Messen des Pulses hilft festzustellen, dass Gesundheit nicht in Ordnung ist. Indikatoren können am Arm, an den Schläfen, an der Halsschlagader gemessen werden. Werfen wir einen genaueren Blick darauf, wie es geht:

    • Um den Puls an der Hand zu messen, müssen Sie Ihre linke Hand bequem positionieren. Drücken Sie mit dem Zeige- und Mittelfinger der rechten Hand auf die Arterie an der Innenseite des Handgelenks.
    • Um an den Tempeln zu messen, müssen Sie sich aufsetzen und versuchen, sich zu entspannen. Befestigen Sie die Finger der linken Hand an der linken Schläfe und beginnen Sie, die Schläge zu zählen.
    • Um den Puls in der Halsschlagader zu messen, drücken Sie leicht die Finger der rechten Hand in das Loch unter dem Unterkiefer, neben der Luftröhre.

    Zählen Sie die Anzahl der Hübe sollte mindestens eine Minute sein. Sonst sind die Indikatoren falsch. Jede signifikante Abweichung von der Norm bei der Messung des Ruhepulses zeigt die Möglichkeit einer Pathologie an.

    Erhöhen

    Die Kenntnis der Pulsfrequenz hilft dabei, mit großer Genauigkeit festzustellen, ob ein Anstieg des Rhythmus eine natürliche Ursache ist oder Anzeichen einer anomalen Tachykardie anzeigt. Es ist auch notwendig, den körperlichen Zustand einer Person zu berücksichtigen. Wenn er sich gut fühlt, gibt es keinen Grund zur Sorge.

    Anzeichen für pathologische Zustände sind:

    • Desorientierung, bis zur Ohnmacht;
    • Schmerzen im Brustbein;
    • visuelle Halluzinationen;
    • Manifestation von Kurzatmigkeit;
    • kalter Schweiß;
    • Schwäche und Lethargie.

    Mit einer detaillierteren Diagnose kann der Arzt identifizieren:

    • Herzkrankheit;
    • Veränderungen im Gefäßsystem;
    • chemische Vergiftung;
    • Lungenkrankheiten;
    • Hypokaliämie;
    • endokrine Probleme;
    • Nervenkrankheiten;
    • Onkologie;
    • entzündliche Prozesse;
    • Infektionskrankheiten.

    Es ist allgemein anerkannt, dass Herzfrequenz und Pulsfrequenz übereinstimmen. Es gibt jedoch Situationen, in denen das Herz viel öfter schlägt. Dies weist auf eine Herzschädigung infolge eines elektrischen Schocks, Intoxikation mit Herzglykosiden, Sympathomimetika, Myokardinfarkt hin.

    Gehen Sie nicht davon aus, dass erhöhte Raten ein Zeichen für Bluthochdruck sind. Es gibt verschiedene Möglichkeiten:

    1. Erhöhter Puls und Normaldruck. Ursachen können ein Anfall von vegetativer Dystonie, Vergiftungen, erhöhte Körpertemperatur sein. Wenn Sie die offensichtlichen Ursachen eliminieren, stabilisiert sich der Puls selbst. Es ist genug, um passende Medikamente zu nehmen, Intoxikation zu entfernen, die Temperatur zu senken.
    2. Erhöhte Herzfrequenz und hoher Blutdruck. Kann auf physiologische und pathologische Zustände hinweisen: schwere körperliche Belastung, Stress, emotionale Erschöpfung, die Entwicklung von Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems. Der Arzt ist verpflichtet, der richtigen Diagnose große Aufmerksamkeit zu schenken.
    3. Erhöhte Herzfrequenz und niedriger Blutdruck. Kann auf die Entwicklung eines kardiogenen oder hämorrhagischen Schocks hinweisen. Im ersten Fall manifestiert sich die Pathologie vor dem Hintergrund schwerer Herzerkrankungen. In der zweiten - wegen schwerem Blutverlust. In beiden Situationen zu Hause ist es unmöglich, dem Patienten zu helfen. Wir brauchen dringend einen Krankenwagen.

    Verlangsamung

    Es ist normal, bei Menschen, die regelmäßig Sport treiben, den Puls zu reduzieren. Sie können bis zu 40 Herzschläge pro Minute in Ruhe haben. Ein ähnliches Bild wird bei jedem Menschen beobachtet, der sich in einem Tiefschlafzustand befindet. Dieser Zustand wird als physiologische Bradykardie erkannt.

    Es sollte anders behandelt werden, wenn die durchschnittliche Person einen reduzierten Puls hat. Dies ist eine pathologische Bradykardie. Es manifestiert sich als Ergebnis von:

    1. Vegetative Dystonie.
    2. Hormonelle Erkrankungen aufgrund von Erkrankungen der Schilddrüse.
    3. Veränderungen im Sinusknoten durch Sauerstoffmangel.
    4. Sick-Sinus-Syndrom.
    5. Atrioventrikuläre Blockade.
    6. Myokardinfarkt.

    Wie kann man Verstöße verhindern?

    Wenn eine Person regelmäßige Blutpulsationsverletzungen hat, sollten Sie einen Spezialisten konsultieren, sich einer Untersuchung und einer Therapie unterziehen. Im Falle von seltenen physiologischen Störungen müssen Sie nur bestimmte Regeln befolgen, und dann wird das Herz gesund sein. Betrachten Sie die wichtigsten:

    • Sie müssen Ihre Diät überarbeiten. Wenn möglich, vermeiden Sie fettige und salzige Speisen. Bereichern Sie Ihr Menü mit Nahrungsmitteln - Magnesiumquellen, Vitamin B und C. Essen Sie gesündere Lebensmittel: faserreiches Gemüse, mehr Gemüse, Obst, mageres Fleisch und Fisch, Krebstiere.

    Es ist wichtig, viel Flüssigkeit zu trinken.

  • Es ist ratsam, einen aktiven Lebensstil zu führen: mehr spazieren gehen, Morgengymnastik nach dem Schlaf machen. Sie können ein sportliches Hobby wählen. Dies kann Radfahren, Schwimmen, Joggen, Wandern, Fitness-Aktivitäten sein.
  • Sie müssen versuchen, sich mehr auszuruhen: Schlafen Sie mindestens acht Stunden am Tag und nehmen Sie sich tagsüber Zeit zum Entspannen und Erholen. Sie können auch Yoga machen.
  • Sie sollten Alkohol nicht missbrauchen, obwohl ein Glas trockener Rotwein nach dem Abendessen nicht verboten ist. Es lohnt sich auch, Zigaretten zu verweigern. Nikotin und schädliche Harze wirken sich sehr negativ auf die Gesundheit aus. Bei Rauchern ist der Puls immer zu hoch, und mit zunehmendem Alter kommt fast immer erhöhter Druck hinzu. Unkontrolliertes Rauchen ist mit frühen Schlaganfällen und Herzinfarkten belastet.
  • Bei regelmäßiger Herzinsuffizienz sollten Infusionen oder Abkochungen von Melisse, Baldrianwurzel, Mutterkraut und Pfingstrosenwurzel eingenommen werden. Das Rezept ist einfach: Ein Löffel Kräuter oder eine Mischung davon wird über zwei Tassen heißes Wasser gegossen und 15 Minuten gedämpft.

    Beliebte Methoden zur Senkung der Herzfrequenz

    Positiv auf die Stabilisierung des Pulses wirkt sich folgende Übungen aus:

    • sich hinlegen und entspannen;
    • atme langsam die Luft ein, fülle die Lungen so weit wie möglich und atme dann schnell aus;
    • halte den Atem an;
    • Solche Manipulationen werden innerhalb von 10 Minuten durchgeführt. Sie helfen, den normalen Herzschlag wiederherzustellen und die Pulswerte zu stabilisieren.

    Pulsrate 80 Schläge / Min. - Dies ist eine Variante der Norm und ein Zeichen der Gesundheit des Körpers. Während des Trainings können diese Werte leicht ansteigen und in Ruhe abnehmen. Wenn die Abweichungen signifikant sind oder für lange Zeit bestehen, ist es ratsam, einen Spezialisten zu kontaktieren, um mögliche Pathologien zu identifizieren und das Fortschreiten der Krankheit zu verhindern.

    Für wen ist der Puls 90-94 Schläge pro Minute normal

    Herzklopfen kann sowohl durch pathologische als auch physiologische Faktoren verursacht werden. Ein Puls, dessen Anzahl der Kontraktionen je nach Alter und Druck 90, 91, 92, 93, 94 Schläge pro Minute beträgt, ist nicht unbedingt ein Zeichen der Krankheit. Die meisten älteren Menschen im Alter von 60 bis 70 Jahren können vor dem Hintergrund einer generellen Schwächung des Körpers durch Alterung mit einer Pulsfrequenz von nicht mehr als 100 Schlägen normal sein.

    Natürliche Beschleunigung tritt als Ergebnis von Sport oder nach harter Arbeit ist normal und sollte keine Bedenken verursachen. Aber abhängig von den Symptomen einer Erhöhung der Herzfrequenz kann es auch ein Zeichen für ernsthafte gesundheitliche Probleme sein. Besonders betrifft es das Alter von Menschen von 20-30 bis 40-50 Jahren, für ihre Altersgruppe sind die Indikatoren von Normen, die 80 Schläge pro Minute nicht überschreiten, inhärent.

    Was macht der Anstieg?

    Der Puls ist der Hauptindikator für die Herztätigkeit. Seine Rate hängt direkt von der Anzahl der Myokardkontraktionen pro Minute ab. Die normale Anzahl der Schwingungen der Gefäßwand wird durch die Grenzen von 60 bis 80 Strichen bestimmt. Jede Abweichung von diesen Indikatoren weist auf eine Fehlfunktion des Herzens hin.

    Dies kann auf einen Mangel an zirkulierendem Blutvolumen zurückzuführen sein. Der Körper fühlt in diesem Fall den Sauerstoffmangel und der Herzmuskel beginnt häufiger abzunehmen, um eine Gewebehypoxie zu verhindern. Verschiedene Faktoren können diese Prozesse beeinflussen.

    Es ist möglich zu bestimmen, was ein Puls von 90 bis 92 Schlägen pro Minute bedeutet, indem der allgemeine Zustand einer Person beurteilt wird. Wenn der Gesundheitszustand leidet, können wir über pathologische Tachykardie sprechen. Physiologische Rhythmussteigerung verursacht keine ernsthaften Symptome und geht schnell vorüber.

    Norm oder Pathologie

    Jeder Organismus hat seine eigenen individuellen Eigenschaften. Für manche Menschen ist eine Erhöhung der physiologischen Parameter normal und verursacht keine Bedenken. Andere reagieren scharf auf Veränderungen. Beide Kategorien können jedoch Komplikationen unterliegen, die mit einer erhöhten Herzfrequenz einhergehen.

    Bei einer Erhöhung der Anzahl der zu untersuchenden Herzschläge sollte unabhängig von dem Vorliegen zusätzlicher Symptome vorgegangen werden. Die Untersuchung hilft, die wahren Ursachen der Tachykardie herauszufinden. Sie sind in zwei Hauptgruppen unterteilt:

    Wenn der Puls von 90-92 bis 93-94 Schläge pro Minute durch physiologische Faktoren verursacht wird und innerhalb kurzer Zeit zu der für Ihr Alter angemessenen Norm zurückkehrt, sollten Sie sich keine Sorgen machen.

    Wenn aber nach Beseitigung der Ursachen die erhöhte Rate fortbesteht und sich der Gesundheitszustand verschlechtert, sollten bestimmte Maßnahmen ergriffen werden.

    Im Falle von Tachykardie, die durch Krankheiten verursacht wird, beginnen Sie dringend ihre Behandlung. Ein Anstieg der Herzfrequenz kann in diesem Fall als erstes Anzeichen einer Herzinsuffizienz angesehen werden.

    Was zu tun ist

    Wenn schneller Herzschlag ein bestimmtes Symptom verursacht, kann Hilfe nicht nur geplant, sondern auch Notfall erfordern. Manifestationen von pathologischer Tachykardie können gefährlich sein, der Puls kann 100 oder höher erreichen. Dieser Zustand ist bereits mit der Entwicklung solcher Komplikationen verbunden, wie:

    Deshalb müssen Menschen, die zu periodischen Herzinfarkten neigen, vor der Ankunft eines Krankenwagens wissen, wie sie sich selbst helfen können.

    In einer solchen Situation zu handeln, ist abhängig vom Druck und Ihrer Alterskategorie. Tatsache ist, dass fast alle Medikamente, die die Anzahl der Herzmuskelkontraktionen reduzieren, den vaskulären Tonus reduzieren. Bei Hypotonie kann es den Zustand verschlechtern. Um den Puls mit Medikamenten zu reduzieren, kann nur ein Arzt und unter ständiger Überwachung der hämodynamischen Parameter sein.

    Unterstützung bei normalem Druck

    Um drastische Maßnahmen zu ergreifen, um die Anzahl der Herzschläge zu reduzieren, ist nur notwendig, wenn Sie sich unwohl fühlen. Wenn der Puls 90 ist, ist der Druck 120 bis 80 und die Person fühlt sich gut, Sie sollten es in Ruhe lassen. Er sollte sich hinlegen oder für etwa 20 Minuten sitzen. Danach wird die Zählung der vaskulären Schocks wiederholt. Im Falle der Erhaltung der Tachykardie können Sie Tee mit Kamille oder Jäger trinken.

    Die Überwachung wird empfohlen, um einen weiteren Tag zu verbringen. Während eine erhöhte Geschwindigkeit beibehalten wird, ist es notwendig, einen Termin mit einem Therapeuten oder Kardiologen zu vereinbaren.

    Wenn der Puls 94 Schlaganfall ist, ist der Druck normal, aber es gibt Symptome von Unwohlsein, es ist besser, einen Arzt zu rufen. Typischerweise fühlen Patienten den Herzschlag in den Tempeln, Angst und Angst. Vor der Ankunft eines Krankenwagens müssen Sie sich beruhigen, eine Liegeposition einnehmen und den Raum mit kühler Luft versorgen.

    Hoher Puls mit niedrigem Blutdruck

    Niedriger Druck trägt zur Entwicklung von Bradykardie, dh verlangsamter Herzschlag, bei. Aber es kommt vor, dass der Rhythmus im Gegenteil zunimmt. Der Grund kann eine unzureichende Sauerstoffversorgung der Gewebe sein. Bei niedrigem Druck schwächt sich der Gefäßtonus ab und die Durchblutungsrate nimmt ab. Infolgedessen erleiden Organe und Systeme Sauerstoffmangel. Das Herz versucht so viel Blut wie möglich zu pumpen und beschleunigt den Rhythmus. Also kämpft der Körper gegen Hypoxie (Niederdruck).

    Wenn der Puls 90 ist, der Druck 100 bis 70 beträgt und die Person hypotensiv ist, kann sie keine unangenehmen Symptome zeigen. Für ihn ist dieser Druck die Norm. Aber für hypertensive Patienten verursacht dieser Zustand in der Regel Beschwerden. Sie fühlen sich überwältigt, schwach und schwindlig. All dies wird von Herzklopfen, Schwitzen und Angst begleitet.

    Wenn Tachykardie, kombiniert mit niedrigem Blutdruck nicht unabhängig voneinander Vasodilatatoren eingenommen werden. Dies kann zu Kollaps und Bewusstseinsverlust führen.

    Wenn Hypotonie eine häufige Erkrankung ist und eine Tachykardie durch Bewegung verursacht wird, ist es nicht ratsam, Medikamente zu nehmen. Sie sollten sich einfach entspannen und Tee mit Minze oder Melisse trinken.

    Aber wenn der Puls 90 ist und der Druck auf 100 um 60 mm Hg sinkt. Säule und sehr schlechte Gesundheit, müssen Sie dringend Maßnahmen ergreifen. Rufen Sie zuerst einen Krankenwagen an. Dann trinke 15-20 Tropfen Eleutherococcus oder Ginseng. Bei Schwindel, legen Sie sich hin und heben Sie das Fußende an. Hinderniskleidung rückgängig machen und das Fenster öffnen. Atme ein paar Mal tief durch. Dies wird den Sauerstoffmangel im Blut reduzieren.

    Eine Erhöhung des Tachykardiedrucks bei starkem Tee oder Kaffee ist verboten. Dies kann den Herzschlag erhöhen.

    Pulsanstieg mit tiefer Hypotonie

    Ein kritischer Druckabfall (Hypotonie) mit hohem Puls ist ein starkes Symptom. Dies kann ein Zeichen sein:

    • innere Blutung;
    • Drogenvergiftung;
    • Panikattacke gegen vaskuläre Dystonie;
    • ein Angriff der Thyreotoxikose bei Erkrankungen der Schilddrüse;
    • Schockzustand.

    Wenn der Puls 90-92 ist, ist der Druck 90 bis 60 und es gibt eine pathologische Symptomatologie, ein dringendes Bedürfnis, einen Arzt zu rufen. Bei Menschen, die nicht blutdrucksenkend sind, kann dieser Zustand verursachen:

    • Kurzatmigkeit;
    • Brustschmerzen brechen;
    • Gefühl von Angst und Angst;
    • Schwindel;
    • kalter Schweiß;
    • Zittern;
    • flackernde Punkte vor deinen Augen.

    Ohne Hilfe kann der Druck auf kritische Werte sinken und durch Kollaps kompliziert werden. Vor der Ankunft des Arztes müssen Sie eine horizontale Position einnehmen. Legen Sie eine Rolle unter Ihre Füße, entfernen Sie das Kissen unter Ihrem Kopf. Dies verbessert die Durchblutung des Gehirns und reduziert die Hypoxie. Gesicht und Brust können mit kaltem Wasser abgewischt werden. Sorgen Sie für frische Luft und ein Glas süßen Tee. Sie können ein Stück Schokolade essen.

    Wann kann es gefährlich sein?

    Der physiologische Anstieg der temporären oder altersbedingten Herzfrequenz ist nicht gesundheitsschädlich. Aber eine Tachykardie, die je nach ihren Ursachen dauernd anhält, kann viele negative Folgen haben. Die tägliche Herzfrequenz im Bereich von 90 bis 94 Schlägen pro Minute verursacht eine übermäßige Belastung des Herzmuskels und trägt dazu bei:

    • vorzeitiger Myokardverschleiß;
    • Abnahme der Füllung der Ventrikel mit Blut;
    • Sauerstoffmangel in den Geweben;
    • die Entwicklung der ischämischen Krankheit;
    • früher Herzinfarkt.

    Wenn Sie einen ständig erhöhten Puls erkennen, müssen Sie sich einer umfassenden Untersuchung unterziehen. Faktoren, die zu einer erhöhten Herzfrequenz beitragen, sollten identifiziert werden.

    Wenn der Zustand pathologisch bedingt ist, muss man mit seiner Behandlung beginnen. Im Falle der Feststellung der physiologischen Eigenschaften des Körpers kann eine prophylaktische Therapie durchgeführt werden.

    Prävention und Schlussfolgerung

    Tachykardie-Attacken können verhindert werden. Dazu müssen Sie den Herzmuskel trainieren. Es ist nützlich zu laufen und zu laufen. Ein guter Einfluss auf das Herz ist Schwimmen, Verhärten und Radfahren. Die Last muss schrittweise erhöht werden. Gleichzeitig solltest du schlechte Angewohnheiten aufgeben und das Gewicht normalisieren.

    Sportunterricht kann nur nach Rücksprache mit einem Arzt begonnen werden.

    Wenn Sie einen Puls von nicht mehr als 94 Schlägen pro Minute feststellen, sollten Sie nicht in Panik geraten. Zuallererst müssen Sie sich beruhigen und die Herzschläge nach einer halben Stunde Pause zählen. Beim Fahren oder Arbeiten ist der Anzeiger 90-94 die Norm. Wenn das Tempo erhöht und in Ruhe ist, ist dies auch keine Diagnose.

    Bei normalem Wohlbefinden und dem Fehlen von Pathologien von anderen Systemen kann dies als ein physiologisches Merkmal angesehen werden. In diesem Fall erfordert der Zustand keine Behandlung und ist kein Grund zur Besorgnis. Um die kompensatorischen Fähigkeiten des Herzmuskels zu testen, kann ein einfacher Test durchgeführt werden.

    Zählen Sie den Puls in Ruhe und führen Sie dann ein paar Kniebeugen oder Liegestütze durch. Überprüfen Sie Ihre Herzfrequenz erneut. Nimm zwei Minuten und nimm dann eine Pulszahl. Wenn die Zahlen wieder auf ihre ursprünglichen Zahlen zurückgehen, ist das Herz in einem guten Zustand und kommt mit seiner Funktion zurecht.

    Puls 89 Schläge pro Minute ist normal

    DlyaSerdca → Herzerkrankungen → Arrhythmie → Herzfrequenz-Indikatoren beim Menschen: normal und Anomalien

    Der Puls gilt als Hauptindikator für den physischen Zustand des Körpers. Anomalien weisen auf eine Vielzahl von Gesundheitsproblemen hin. Deshalb ist es so wichtig, diese Norm zu kennen und sich selbst den Puls zu messen, um rechtzeitig Hilfe von einem Spezialisten zu bekommen.

    Was sind die normalen Pulsraten bei einem Erwachsenen?

    Die Pulsfrequenz variiert je nach Alter, äußeren Faktoren, Belastung des Körpers.

    Zum Beispiel wird bei einem Erwachsenen unter 50 Jahren ein Puls als normal angesehen, der von 60 bis 80 Schlägen pro Minute reicht. 50 bis 60 Jahre alte Indikatoren sind unterschiedlich - 64-84 Schläge pro Minute. Im Alter nach 60 Jahren gelten 69-89 Schläge pro Minute als die Norm.

    Solche Indikatoren sind charakteristisch für gesunde Menschen. Wenn eine Frau früh die Menopause hat, kann es zu funktionellen Tachykardien kommen, die nicht mit Herzproblemen verbunden sind. Der Grund - ein niedriger Östrogenspiegel im Körper. Auch ein reduzierter Spiegel dieses Hormons beeinflusst den Blutdruck und erhöht ihn.

    Bei den Weibchen ist der Puls etwas höher als beim Männchen. Der Unterschied beträgt 7 Schläge pro Minute.

    Was kann den Puls ändern?

    Bei einem gesunden Menschen variiert die Frequenz der Herzschläge während des ganzen Tages unter dem Einfluss verschiedener Faktoren:

    • Tageszeit (die höchsten Raten am Abend und die niedrigsten am Morgen);
    • Körperposition (wenn eine Person lügt, dann sinkt ihr Puls);
    • Nahrungsaufnahme (nach Verzehrraten);
    • heißes Wetter;
    • körperliche Aktivität;
    • emotionaler Zustand;
    • Fieber.

    Wie misst man sich?

    Um die Herzfrequenz-Indikatoren so genau wie möglich zu kennen, sollten Sie gleichzeitig Messungen durchführen.

    Auf der Innenseite des Handgelenks die Arteria radialis untersuchen. An diesem Punkt befindet sich das Gefäß so nah wie möglich an der Haut, wodurch es möglich ist, die Pulsation gut zu fühlen. Manchmal wird die Messung an der Arteria carotis oder temporalis durchgeführt.

    Um Ihren Puls zuverlässig zu kennen, sollte die Messung gleichzeitig an beiden Händen durchgeführt werden. Wenn der Rhythmus erhalten bleibt, ist es ausreichend, die Anzahl der Schläge in 30 Sekunden zu zählen und diese Zahlen mit 2 zu multiplizieren. Wenn Unregelmäßigkeiten im Rhythmus auftreten, muss die Berechnung innerhalb einer Minute erfolgen.

    Welche Abweichungen von der Norm gelten als gefährlich?

    Jede Abweichung von der Norm sollte angezeigt werden, weil der Körper versagt hat und dies eine Reihe von Gefahren mit sich bringen kann. Wenn die Kontraktionsphase zu kurz ist, erreichen die wichtigen Elemente, die mit dem Blut kommen, nicht die Organe und Zellen. Infolgedessen gibt es keine Bereicherung des Körpers. In der kurzen Phase der Entspannung hat das Herz keine Zeit zum Ausruhen. Dies provoziert seinen schnellen Verschleiß.

    Teilen Sie mehrere Arten von Herzschlag:

    • Bradykardie. Reduzierung der Anzahl der Schnitte in einer Minute (weniger als 60 Schläge);
    • Normokardie. Die Anzahl der Schnitte ist normal;
    • Tachykardie. Eine Person hat einen Puls von mehr als 90 Schlägen.

    Es ist wichtig! Im Falle einer Abweichung von der Norm sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen.

    Bradykardie Gefahr

    Dies ist eine Art von Arrhythmie, die für Athleten als die Norm angesehen wird, aber oft eine Vielzahl von Herzpathologien anzeigt. Bradykardie ist durch Schwäche, Austreten von kaltem Schweiß angezeigt.

    Eine Person kann das Bewusstsein verlieren. Er hat Brustschmerzen, Schwindel. Der Blutdruck ist nicht stabil.

    Gefahr von Tachykardie

    Ein Tachykardieanfall tritt plötzlich auf und endet auch selbst. Die Dauer des Angriffs kann mehrere Sekunden betragen. Aber manchmal gibt es Zeiten, in denen es einen Tag oder länger dauert. Solche Arrhythmien sind charakteristisch für Frauen wegen ihres Temperaments und ihrer Emotionalität.

    Wenn eine Person anfällig für Depressionen, ständige Angst, Stimmungsschwankungen ist, dann hat er oft Tachykardie.

    Viele Faktoren können einen schnellen Puls auslösen:

    • einige Drogen;
    • Schlechte Gewohnheiten;
    • Müdigkeit;
    • zu viel Gewicht;
    • übermäßige Übung;
    • erhöhter Blutdruck;
    • schlechter Schlaf;
    • emotionale Überlastung.

    Wenn die Störung des Herzschlags in einem ruhigen Zustand auftritt, dann können wir von einer pathologischen Arrhythmie sprechen, die durch irgendeine Krankheit hervorgerufen wird.

    Welche Krankheiten können damit diagnostiziert werden?

    Die Entwicklung einer extrakardialen Form der Bradykardie provoziert:

    • neurokristalline Dystonie;
    • Neurose;
    • erhöhter intrakranieller Druck;
    • Magengeschwür.

    Schwere Intoxikation mit Hepatitis, Sepsis, Urämie, Typhus ruft die toxische Form der Bradykardie hervor. Wenn die Ursache für diese Art von Arrhythmie nicht festgestellt werden kann, heißt es idiopathisch.

    Tachykardie kann als Folge von endokrinen Störungen, Vergiftung des Körpers mit verschiedenen toxischen Substanzen auftreten. Ursache für Herzklopfen kann ein Mangel an Magnesium und Kalzium sein. Eine normale Infektion der Atemwege, mit einer Erhöhung der Körpertemperatur, provoziert Tachykardie: jeder Grad erhöht die Frequenz um 10 Schläge pro Minute.

    Herzklopfen kann ausgelöst werden durch:

    • Myokarditis;
    • Kardiomyopathie;
    • ischämische Herzkrankheit;
    • Herzkrankheit;
    • Myokardiodystrophie;
    • Hypertonie;
    • gutartiger oder bösartiger Tumor;
    • Menopause;
    • Schilddrüsenerkrankung;
    • Anämie;
    • eitrige Infektion;
    • bluten.

    Prognosen und Prävention

    Wenn die Bradykardie eine physiologische Form hat und mäßig ausgeprägt ist, ist die Prognose in der Regel positiv.

    Die negativen Vorhersagen der Bradykardie schließen ein: organische Herzkrankheit, thromboembolische Komplikationen und Patientenunfähigkeit.

    Die Gefahr von Herzklopfen besteht darin, dass es solche Komplikationen verursachen kann:

    • Herzinfarkt;
    • Schlaganfall;
    • Herz-Asthma;
    • Herzstillstand;
    • Lungenödem;
    • beeinträchtigte Durchblutung des Gehirns;
    • Herzversagen.

    Um die Entwicklung von Herzrhythmusstörungen zu verhindern, sollten Sie Ihre Gesundheit immer im Auge behalten und alle Krankheiten rechtzeitig behandeln. Sie können keine Medikamente unkontrolliert einnehmen. Es ist notwendig, so viel wie möglich alle Faktoren zu eliminieren, die eine solche Verletzung im Körper auslösen können.

    Um das gute Funktionieren des Herzens zu gewährleisten, lohnt es sich, alle schlechten Angewohnheiten aufzugeben, überschüssiges Gewicht loszuwerden, den Körper keiner übermäßigen körperlichen Anstrengung auszusetzen und stressige Situationen zu vermeiden.

    Von großer Bedeutung ist der Rest. Eine Person, die genug Schlaf bekommt, ist weniger verschiedenen Herzproblemen ausgesetzt.

    Es sollte mehr Zeit an der frischen Luft verbringen, Sport treiben, ihre körperliche Aktivität steigern. Es ist notwendig, auf die Ernährung zu achten, sie mit Obst, Gemüse, Milchprodukten und Fisch anzureichern.

    Jeden Tag ist eine Person verschiedenen Faktoren ausgesetzt, die einen gestörten Herzschlag verursachen können. Aber es ist wissenswert, dass Sie bei den ersten Anzeichen eines schnellen oder umgekehrt langsamen Pulses einen Arzt aufsuchen sollten. Es wird helfen festzustellen, welche Krankheit es provoziert hat.

    Was kann die Leistung beeinträchtigen?

    Der Puls einer gesunden Person ist 60-80 Schläge / Minute. Es ist jedoch erwähnenswert, dass es im Laufe des Tages viele Faktoren gibt, die diesen Indikator beeinflussen. Zum Beispiel:

    • Irgendwelche emotionalen Erfahrungen (Freude, Angst, Stress).
    • Änderungen während des Tages. Am Morgen ist der Puls langsamer, wird beim Abendessen schneller und verlangsamt sich am Abend wieder.
    • Beeinflusst die Herzfrequenzanzeige und die Position des menschlichen Körpers: Wenn er lügt, ist der Puls viel niedriger als im Stehen.

    Trotz der Entwicklung der modernen Medizin bleibt die Pulsdiagnostik die effektivste Methode, um die Anzahl der Herzschläge zu bestimmen. Mit dessen Hilfe ist es sehr wahrscheinlich, dass sowohl die Pathologie als auch ihr Stadium zur aktuellen Zeit bestimmt werden kann.

    Es gibt jedoch einige Einschränkungen, bei denen die Ergebnisse der Impulszählungen verzerrt sein können. Dann sollte die Herzfrequenzmessung auf eine andere Zeit verschoben werden. Diese Faktoren umfassen:

    • die Verwendung von Koffein, starkem Tee, Alkohol, einigen Medikamenten;
    • Zeit nach den Mahlzeiten (etwa eine halbe Stunde);
    • Sporttraining;
    • Fieber;
    • Massage;
    • Gefühl von Hunger;
    • Badbesuche, Saunen und Baden;
    • Menstruation.

    Experten empfehlen, von 12 bis 14 Stunden zu diagnostizieren, zu diesem Zeitpunkt ist der Herzschlag der Person am gleichmäßigsten.

    Auch auf die Herzfrequenz wirkt sich das Geschlecht eines Erwachsenen und körperliche Fitness aus. Die Pulsfrequenz bei Frauen ist 5-10 Schläge höher als bei Männern und beträgt 65-80 Schläge. Dies liegt an der Tatsache, dass die Größe des Herzens für das schwache und das stärkere Geschlecht unterschiedlich ist. Da Frauen weniger Organe haben, muss sie härter arbeiten, um die richtige Menge an Schutz zu pumpen. Zur gleichen Zeit beträgt die Pulsfrequenz bei Männern 60-70 Schläge / Minute.

    Auch bei Frauen wirkt sich die Schwangerschaft auf die Herzfrequenz aus. Schließlich versorgt der Körper der Mutter nicht nur sich selbst, sondern auch den Fötus mit den notwendigen Nährstoffen und Sauerstoff, so dass sein Herzschlag häufiger wird. Die Pulsfrequenz bei Frauen während der Tragezeit kann 110 bpm erreichen. Die Ausnahme ist ein plötzlicher Anstieg der Herzfrequenz.

    Bei Erwachsenen, die regelmäßig Sport treiben und einen aktiven Lebensstil bevorzugen (Schwimmunterricht, Tennis, Morgenjogging), kann der Puls selten sein: ca. 55 Schläge in Ruhe.

    Eine separate Kategorie können professionelle Athleten identifiziert werden. Normaler Puls für sie gilt 40-50 Schläge. Aber es sollte daran erinnert werden, dass sich bei einer Herzfrequenz von weniger als 40 Schlägen ein Syndrom namens "Sportherz" entwickeln kann, das zum plötzlichen Tod von gesunden und jungen Menschen führt.

    Auch im Rhythmus des Herzschlags wirkt sich die Höhe einer Person aus. Menschen mit einem kleinen Anstieg der Pulsfrequenz sind häufiger.

    Der Einfluss des Alters auf die Herzfrequenz

    Wie viele Schläge pro Minute sollte das Herz schlagen? Die Herzfrequenz eines Erwachsenen kann variieren, je nachdem, wie alt er ist. Weitere Details finden Sie unten.

    • Von 15 bis 50 Jahren beträgt die normale Rate 60-80 Schläge / Minute.
    • Von 50 bis 60 Jahren steigt es auf 64-84 Schläge / Minute.
    • Ein normaler Puls bei einer Person zwischen 60 und 80 Jahren kann 69-89 Schläge / Minute erreichen.

    Daraus ergibt sich, dass mit dem Alter die Herzfrequenz etwas ansteigt. Es sollte nicht vergessen werden, dass Frauen in der Menopause (etwa 40 Jahre) einen schnellen Puls von bis zu 90 Schlägen / Minute haben können. Dies ist auf eine Abnahme der Höhe des Hormons Östrogen zurückzuführen.

    Bei der Untersuchung von Kindern durch einen Kinderarzt ist es eine der obligatorischen Studien, den Puls zu messen, um Herzprobleme zu identifizieren. Wie hoch sollte die Herzfrequenz eines Kindes sein, abhängig vom Alter?

    • Für nur geborene Kinder beträgt der Index 140 Schläge pro Minute.
    • Am Ende des ersten Jahres ist es auf 130 reduziert.
    • Ein Kind ist 1-2 Jahre alt - 100.
    • Vorschulkinder 3-6 Jahre alt - 100.
    • Von 7 bis 15 Jahren liegt die Zahl nahe dem Normalwert - 80 Schläge / Minute.

    Daraus ergibt sich, dass nur bei gebärenden Kindern ein häufiger Herzschlag keine Abweichung von der Norm ist. Mit zunehmendem Alter nimmt die Herzfrequenz ab.

    Während der Schwangerschaft haben die meisten Frauen eine Frage, wie viele Schläge pro Minute das Herz eines ungeborenen Kindes schlagen sollte. Die Herzfrequenz des Embryos beginnt nach 4-5 Wochen zu überwachen.

    • Nach 4-5 Wochen beträgt der fetale Puls 80-103 Schläge pro Minute.
    • In 6-7 Wochen - 130-150.
    • In der Woche 8 - 150-170.
    • In der Woche 9-10 - 170-190.
    • Von 11 bis 40 Wochen - 140-160.

    Durch die Anzahl der Schlaganfälle ist es möglich, solche intrauterinen Probleme wie Sauerstoffmangel (Hypoxie) zu diagnostizieren. Aber mit der Entwicklung von Hypoxie nimmt die Herzfrequenz ab und der Index beträgt weniger als 120 Schläge / Minute. weist auf einen pathologischen Sauerstoffmangel hin.

    Wenn man weiß, wie der Herzschlagrhythmus sein soll, ist es normal, einige kardiovaskuläre Erkrankungen rechtzeitig zu erkennen. Herzklopfen (Tachykardie) kann begleiten:

    • Störungen des Nervensystems;
    • bösartige Tumore;
    • verschiedene Pathologien des Herzens.

    Die Verlangsamung des Rhythmus beträgt weniger als 60 Schläge / Minute. (Bradykardie) ist charakteristisch für solche Zustände:

    • Störungen der Schilddrüse;
    • Herzinfarkt;
    • intrakraniellen Druck erhöhen;
    • organische Herzschäden;
    • Schädigung des Herzmuskels.

    Wie misst man die Herzfrequenz?

    Um zu verstehen, was der Puls sein sollte, müssen Sie lernen, wie man diesen misst. Die Frequenz des Rhythmus zu bestimmen, kann an vielen Stellen sein, aber meistens wird es auf der Arteria radialis durchgeführt. Es befindet sich am Handgelenk.

    Der Strahlimpuls wird durch Abtasten mit dem Zeige-, Mittel- und Ringfinger bestimmt. Der Pulsrhythmus kann unterschiedlich sein, daher wird zuerst auf der einen und dann auf der anderen Seite gezählt.

    Um den Puls zu messen, werden drei Finger auf die Arteria radialis gelegt und der Rhythmus wird für eine Minute gezählt. Es sollte nicht für 15 Sekunden gezählt und mit 4 multipliziert werden, da dies zu einem Fehler führen kann, wenn die Herzfrequenz instabil ist. Drücken Sie Ihre Finger auf die Arterie sollte sehr vorsichtig sein, denn wenn Sie es klemmen, kann der Puls verschwinden, und Sie müssen die Messung erneut beginnen.

    Bei Abweichungen vom Puls zur Norm sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen!

    Wenn Tachykardie sich bemerkbar macht

    Haben Sie manchmal eine Reaktion auf eine Welle von Emotionen, stechenden oder schmerzenden Schmerz in Ihrem Herzen? Du wirst schnell müde, alles ist nervig, manchmal fühlst du leichten Schwindel, Luftmangel, Herzklopfen? Wenn Sie sich über diese Symptome Sorgen machen, überprüfen Sie den Puls. Mit dem Einsetzen der Wärme beginnt das innere Metronom des Körpers - das Herz - für viele zu pausieren. Dieser Zustand der Medizin wird Tachykardie (auf Griechisch - "schnelles Herz") genannt.

    Saison- und Nordländer leiden an saisonaler Tachykardie. Südstaatler und Bewohner äquatorialer Breiten sind davon nicht betroffen: In den Tropen erlebt der Körper keine Erschütterungen aufgrund eines plötzlichen Übergangs von der Winterkälte zum heißen Sommer. Und wir sind gezwungen, sie nicht nur zur Zeit der lang ersehnten Wärme zu berücksichtigen, sondern auch zu jeder Zeit des Jahres, wenn wir in heißen Ländern zur Ruhe kommen. In solchen Momenten kann Tachykardie Sie fühlen lassen.

    Überprüfe deinen Puls

    1. Setzen Sie sich auf einen Stuhl, stellen Sie eine Uhr mit einer zweiten Hand vor sich, entspannen Sie, schließen Sie die Augen und denken Sie an 10 Minuten für etwas Angenehmes.

    2. Fassen Sie die Basis Ihrer linken Hand mit Ihrer rechten Hand.

    3. Fühlen Sie die Speichenarterie auf der Rückseite des äußeren Handgelenks mit den Pads Ihres Zeige-, Mittel- und Ringfingers.

    4. Zählen Sie die Schläge pro Minute.

    5. Wiederholen Sie die Messung zwei weitere Male und finden Sie den arithmetischen Durchschnitt (addieren Sie die Ergebnisse und dividieren Sie durch 3). Das ist dein Puls in Ruhe.

    Wenn es innerhalb von 60-80 Schlägen pro Minute ist - alles ist in Ordnung.

    Wenn Sie 81-95 Schläge pro Minute gezählt haben, wird der Puls leicht beschleunigt. Dafür gibt es mehrere Gründe. Im Sommer beginnt die Schilddrüse, die das Hormon Thyroxin produziert, aktiver zu arbeiten, wodurch das Herz schneller schlägt.

    · Die Nebennieren setzen vermehrt Adrenalin und Noradrenalin ins Blut frei. Diese Substanzen beschleunigen den Rhythmus unseres internen Metronoms.

    Erschöpfung, die sich vor der Entlassung angesammelt hat, beeinflusst den Zustand des Nervensystems: Es wird übermäßig erregbar und spornt bei der geringsten Erregung die Herzaktivität an. In der Medizin wird dieser Zustand als vegetativ-vaskuläre (neurocirculatory) Dystonie nach dem kardialen (kardialen) Typ bezeichnet. Dies ist keine Krankheit in der Form, die gebildet wurde, sondern eine vorübergehende Dysregulation der Herzaktivität, leicht korrigiert unter bestimmten Bedingungen. Konsultieren Sie einen Neurologen, folgen Sie den Tipps, die Sie unten finden, und Ihr Herz wird sich beruhigen.

    Wenn der Puls 95 Schläge pro Minute überschreitet, schlägt Ihr Herz in einem beschleunigten Rhythmus. Warum passiert das? Der Kardiologe muss diese Frage beantworten. Wenn die Palpitationsanfälle plötzlich mit einem starken Gefühl in der Brust beginnen und der Puls auf 150 oder mehr Schläge pro Minute beschleunigt, dann ist die wahrscheinlichste Diagnose "paroxysmale Tachykardie". Darüber hinaus müssen Sie sicherstellen, dass das Problem nicht mit einer Überfunktion der Schilddrüse (Hyperthyreose) und der Nebennieren verbunden ist. Ein kompetenter Fachmann wird helfen, dies zu klären. Herz-Stepptanz erschöpft die myokardialen Energiereserven: dem Beispiel eines getriebenen Pferdes folgend, kann es für immer aufhören.

    Was braucht das Herz?

    Und es stellt sich heraus, dass das Herz nicht so sehr notwendig ist:

    · Damit du glücklich bist, dann schlägt es sanft und ruhig;

    · Mindestens 1,5-2 Stunden am Tag verbringen Sie in Bewegung und helfen ihm, das Blut durch die Gefäße zu beschleunigen;

    · Damit Sie zwei- oder dreimal pro Woche Sex haben (während der Stimulation erogener Zonen wird der Puls auf 120 Schläge pro Minute beschleunigt und beim Orgasmus schlägt das Herz wie Sportler an einer Messstation von -180 Schlägen pro Minute, bis ein effektiveres und natürliches Herz-Kreislauf-Gerät erfunden wird );

    · Damit Sie richtig essen: Das Herz liebt Magermilch und Traubensaft (die enthaltenen Substanzen schützen vor Herzbeschwerden), Orangen, Grapefruits und andere Zitrusfrüchte (niedriger Blutdruck und Cholesterinspiegel), Bananen (normalisieren den Herzrhythmus) sowie Fischtage (Atherosklerose der Herzkranzgefäße verhindern).

    Cope mit Tachykardie

    Wenn Ihr Puls häufig ist (mehr als 80-90 Schläge pro Minute), dann lohnt es sich, dem Körper zu helfen, Tachykardie mit Hilfe einfacher Aktionen zu bewältigen:

    · Öffne das Fenster, entferne den Schal oder Schal, entferne den Gürtel und die oberen Knöpfe der Kleidung (Hemden, Blusen);

    · Setzen Sie sich in einen bequemen Sessel oder legen Sie sich im Bett hin und legen Sie mehrere hohe Kissen unter Ihren Rücken;

    · Schließen Sie Ihre Augen und drücken Sie für 10 Sekunden mit den Pads der mittleren und Zeigefinger beider Hände auf die Augäpfel; wiederhole dreimal für eine Minute;

    · Atmen Sie tief durch und halten Sie den Atem an. wiederhole fünf mal, warte zwei oder drei Minuten und mache die Übung erneut;

    · Während des Herzschlags nehmen Sie 20-40 Tropfen Herz-Tinktur in eine kleine Menge Wasser und eine Pille mit Medikamenten, die Krämpfe beseitigen, in 10-15 Minuten wird die Herzfrequenz wieder normal.

    Nehmen Sie abends nach dem Duschen eine Stunde vor dem Schlafengehen ein Kräuterbad ein (15-20 Minuten zwei- oder dreimal pro Woche). Sie helfen, sich zu beruhigen, einzuschalten und die Herzaktivität zu normalisieren. Wassertemperatur von 28 Grad (kühl) bis 39 (angenehm warm). Aber es sollte nicht heiß sein - das ist bei Tachykardie kontraindiziert! Während des Eingriffs müssen der Oberkörper und die Region des Herzens über der Wasseroberfläche bleiben.

    Trotzdem sollten Sie sich nicht nur auf Volksmedizin verlassen. Wenn Tachykardie Ihr ständiger Begleiter geworden ist, dann zögern Sie nicht, den Arztbesuch zu verschieben.

    Kochen für Herz-Tee

    Das erste Rezept: Baldrianwurzel, Gras, Schafgarbe, Zitronenmelisse und Hypericum perforatum (3: 3: 2: 1).

    Das zweite Rezept: Pfefferminzblätter, Mutterkrautgras, Baldrianwurzel, Hopfenzapfen (3: 3: 2: 2). Zwei Esslöffel der Mischung gießen ein Glas mit kochendem Wasser in die Teekanne. Warte 5-10 Minuten - und herzhafter Tee ist fertig! Trinken Sie es dreimal pro Tag vor den Mahlzeiten für zwei oder drei Wochen.

    Schnelle Herz-Saison

    Erscheinen Sie nicht in Ihrem Gürtel als Reaktion auf eine Welle von Emotionen, stechenden oder schmerzenden Schmerz im Herzen. Schnell müde, alles nervig, manchmal leichte Benommenheit, Luftmangel, Herzklopfen? Wenn Sie sich über diese Symptome Sorgen machen, überprüfen Sie den Puls. Mit dem Einsetzen der Wärme beginnt das innere Metronom des Körpers - das Herz - für viele zu pausieren. Dieser Zustand der Medizin wird Tachykardie (auf Griechisch - "schnelles Herz") genannt.

    Saison- und Nordländer leiden an saisonaler Tachykardie. Südstaatler und Bewohner äquatorialer Breiten sind davon nicht betroffen: In den Tropen erlebt der Körper keine Erschütterungen aufgrund eines plötzlichen Übergangs von der Winterkälte zum heißen Sommer. Und wir sind gezwungen, sie nicht nur zur Zeit der lang ersehnten Wärme zu berücksichtigen, sondern auch zu jeder Zeit des Jahres, wenn wir in heißen Ländern zur Ruhe kommen. In solchen Momenten kann Tachykardie Sie fühlen lassen.

    60-80 Schläge pro Minute sind die Norm.

    81-95 Schläge pro Minute - der Puls wird leicht beschleunigt.

    Dafür gibt es mehrere Gründe:

    - Im Sommer beginnt die Schilddrüse, die das Hormon Thyroxin produziert, aktiver zu arbeiten, wodurch das Herz schneller schlägt;

    - Nebennieren emittieren vermehrt Adrenalin und Noradrenalin im Blut. Diese Substanzen beschleunigen den Rhythmus unseres internen Metronoms;

    Die Müdigkeit, die sich vor der Entlassung angesammelt hat, wirkt sich auf den Zustand des Nervensystems aus: Sie wird übermäßig erregbar und spornt bei der geringsten Erregung die Arbeit des Herzens an. In der Medizin wird dieser Zustand als vegetativ-vaskuläre (neurocirculatory) Dystonie nach dem kardialen (kardialen) Typ bezeichnet.

    Dies ist keine Krankheit in der Form, die gebildet wurde, sondern eine vorübergehende Dysregulation der Herzaktivität, leicht korrigiert unter bestimmten Bedingungen. Konsultieren Sie einen Neurologen, folgen Sie den Tipps, die Sie unten finden, und Ihr Herz wird sich beruhigen.

    Mehr als 95 Schläge pro Minute - Ihr Herz schlägt in einem beschleunigten Rhythmus.

    Warum passiert das? Der Kardiologe muss diese Frage beantworten. Wenn die Anfälle von Herzklopfen plötzlich mit einem starken Gefühl in der Brust beginnen, wird der Puls auf 150 oder mehr Schläge pro Minute beschleunigt, die wahrscheinlichste Diagnose ist "paroxysmale Tachykardie". Darüber hinaus müssen Sie sicherstellen, dass das Problem nicht mit einer Überfunktion der Schilddrüse (Hyperthyreose) und der Nebennieren verbunden ist. Dies wird kompetenten Spezialisten helfen. Der Herzschlag verringert die myokardialen Energiereserven: Nach dem Beispiel eines gejagten Pferdes kann es für immer aufhören.

    Und es stellt sich heraus, dass das Herz nicht so sehr notwendig ist:

    - zuerst, damit du glücklich bist, - dann schlägt es glatt und ruhig;

    - zweitens, dass mindestens 1,5-2 Stunden pro Tag in Bewegung versetzt werden, was ihm hilft, Blut durch die Gefäße zu verteilen;

    - Drittens, 2-3 mal pro Woche Sex zu haben. Wenn die erogenen Zonen stimuliert werden, beschleunigt sich der Puls auf 120 Schläge pro Minute, und beim Orgasmus schlägt das Herz wie bei Athleten auf hundert Meter (180 Schläge pro Minute). Ein effektiveres kardiovaskuläres Gerät wurde noch nicht erfunden;

    - viertens, das Herz liebt Magermilch und Traubensaft (die enthaltenen Substanzen schützen vor Herzkrankheiten), Orangen, Grapefruits und andere Zitrusfrüchte (niedriger Blutdruck und Cholesterin), Bananen (normalisieren den Herzrhythmus), sowie Fischtage ( Atherosklerose der Koronararterien, die den Herzmuskel versorgen, verhindern).

    Wenn Ihr Puls häufig ist (mehr als 80-90 Schläge pro Minute), dann lohnt es sich, dem Körper zu helfen, Tachykardie mit Hilfe einfacher Aktionen zu bewältigen:

    1. Öffne das Fenster, entferne den Schal oder Schal, entferne den Gürtel und die oberen Knöpfe der Kleidung (Hemden, Blusen).

    2. Setzen Sie sich in einen bequemen Sessel oder gehen Sie zu Bett und stecken Sie mehrere hohe Kissen unter Ihren Rücken.

    3. Schließen Sie die Augen und drücken Sie 10 Sekunden lang mit den Pads der Mittel- und Zeigefinger beider Hände auf die Augäpfel. Wiederholen Sie 3 mal für eine Minute.

    4. Atmen Sie tief durch und halten Sie den Atem an. Wiederholen Sie 5 mal, warten Sie 2-3 Minuten und machen Sie die Übung erneut.

    5. Mit Herzschlag, nehmen Sie 20-40 Tropfen Herz Tinktur in einer kleinen Menge Wasser und achten Sie darauf, eine Pille mit Medikamenten zu nehmen, die Krämpfe beseitigt. Nach 10-15 Minuten wird die Herzfrequenz wieder normal.

    Am Abend nach dem Duschen, eine Stunde vor dem Schlafengehen, ein Bad mit Kräutern (15-20 Minuten, 2-3 mal pro Woche). Sie helfen, sich zu beruhigen, einzuschalten und die Herzaktivität zu normalisieren. Die Wassertemperatur ist von plus 28 Grad (kühl) bis 39 (angenehm warm), aber nicht heiß - das ist bei Tachykardie kontraindiziert! Während des Eingriffs müssen der Oberkörper und die Region des Herzens über der Wasseroberfläche bleiben.

    Trotzdem sollten Sie sich nicht nur auf Volksmedizin verlassen. Wenn Tachykardie Ihr ständiger Begleiter geworden ist, dann zögern Sie nicht, den Arztbesuch zu verschieben.

    Liliana Lokatskaya

    MedPulse.Ru wird sich freuen, Freunde in sozialen Netzwerken zu finden: auf VKontakte. "Klassenkameraden." Facebook Wir freuen uns auf neue Freunde

    Herz-Tachykardie

    Die HF wird aufgezeichnet, indem der Puls gemessen wird. Die Messung wird für eine Minute durchgeführt, die Person sitzt oder liegt in einer ruhigen, entspannten Position. Von der letzten Mahlzeit sollten mindestens 2 Stunden vergehen, während eines Tages ändert sich der Puls einer gesunden Person. Am Morgen ist der Puls niedriger als am Abend. Der Puls einer sitzenden Person ist höher als in der Bauchlage, ein "gesunder" Puls hängt vom Alter, der körperlichen Fitness, also von einem individuellen Konzept ab. Für Sportler gilt ein Puls von 40 Schlägen als normal. Im Alter zwischen 15 und 50 Jahren liegt der durchschnittliche normale Puls bei 70 Schlägen pro Minute, bei Neugeborenen bei -140.

    Tachykardie kann physiologisch sein, wie die Reaktion des Körpers auf körperliche Anstrengung, Angst, Angst, Alkohol, Rauchen, Fieber.

    Tachykardie bei Kindern manifestiert sich aus denselben Gründen wie bei Erwachsenen. Wenn die Herzfrequenz in einem Ruhezustand ansteigt, ist eine solche Tachykardie pathologisch. Pathologische Tachykardie ist ein gefährliches Symptom für eine Person. Da es keine unabhängige Krankheit ist, weist es auf eine Fehlfunktion im Körper hin, die sich in verschiedenen Krankheiten manifestiert. Ursachen von schneller Herzfrequenz können im Herzen verborgen sein - Herzkrankheit (angeboren oder erworben), Myokarditis (Entzündungsprozess), atherosklerotische Veränderungen aufgrund von Koronarerkrankungen, Vernarbung des Herzens nach einem Herzinfarkt.

    Um das Problem der "Herz-Tachykardie" besser zu verstehen, betrachten Sie die Struktur des Herzens. Das Herz besteht aus vier Kammern (Hohlräumen). Oben sind zwei Vorhöfe, darunter zwei Ventrikel. Die Ventrikel und Atrien kontrahieren als Reaktion auf elektrische Impulse. Der Sinusknoten ist ein Plexus von Nervenzellen im Bereich des rechten Atriums. Dieser "Schrittmacher" ist ein biologischer Generator von elektrischen Impulsen. Es verursacht Impulse, die, wenn sie sich durch das Herz bewegen, Kontraktionen der myokardialen Muskelfasern auslösen - Kontraktion des Herzens. Jede Abweichung vom normalen (Sinus-) Rhythmus des Herzens wird als Arrhythmie angesehen.

    Arrhythmie des Herzens - ein Versagen in der Frequenz, Rhythmus und Reihenfolge der Kontraktionen des Herzens. Tachykardie ist eine Art von Herzrhythmusstörungen.

    Sinustachykardie - schneller Herzschlag aufgrund der Beschleunigung von Impulsen aus dem Sinusknoten. Die normale Herzfrequenz beträgt 60 bis 90. Die atriale Tachykardie (ventrikulär und supraventrikulär) ist ein "Herzschrittmacher" oder eine Impulsquelle in den Vorhöfen. Eine ventrikuläre Tachykardie kann für mehrere Sekunden (instabile Tachykardie) und für mehr als 30 Sekunden auftreten. - stabil. Es ist gefährlich für Menschen mit schweren Pathologie des Herzens. Die schwerste ist ventrikuläre Tachykardie. Es tritt bei Personen mit schweren Erkrankungen der Koronararterien nach Myokardinfarkt auf.

    Tachykardie Symptome:

    Bei Sinustachykardie liegt die Herzfrequenz über 90 Schlägen, der Herzrhythmus ist korrekt, meistens ohne Beschwerden des Patienten. Es gibt erhöhte Müdigkeit. Supraventrikuläre Tachykardie: Die Herzfrequenz steigt plötzlich, in Ruhe, und es gibt Empfindungen eines Stichs im Herzen. Der Tachykardieanfall erfolgt vor dem Hintergrund von Schwäche, Angst, Kurzatmigkeit, Brustschmerzen und häufigem Wasserlassen. Eine ventrikuläre Tachykardie tritt am häufigsten als Folge schwerer Läsionen des Myokards auf. Begleitet von dem Blau der Lippen, Glieder (Akrozyanose) - Symptome der Herzinsuffizienz. Manchmal gibt es periphere Ödeme, Bewusstseinsverlust.

    Herz der Behandlung von Herz-Tachykardie ist die Behandlung der Krankheit, die es verursacht. Es sollte berücksichtigt werden, dass Tachykardie in einigen Fällen keine Behandlung erfordert. Um zu einem normalen Puls zurückzukehren, brauchst du eine gute Erholung, einen richtigen Lebensstil oder einfach nur zusammenziehen und dich beruhigen. Dem Patienten wird geraten, einen Psychologen zur Korrektur des psychischen Zustandes zu konsultieren. Eine Überprüfung des Grades an körperlicher Aktivität ist erforderlich. Um den Konsum von Alkohol zu reduzieren, den Empfang von Kaffee, Tee zu reduzieren, mit dem Rauchen aufzuhören. Alle diese Gewohnheiten können Tachykardie provozieren. Um eine Erhöhung der Herzfrequenz zu verhindern, empfehlen Experten die Einnahme von Medikamenten mit Magnesium und Kalium.

    Die Tachykardie, die von der Erkältung herbeigerufen ist, verläuft nach der Senkung der Temperatur. Gleichzeitig ist eine medikamentöse Behandlung der Tachykardie nicht ausgeschlossen. Entscheidet über den Kurs und die Methoden des Behandlungsspezialisten. Zuvor sollte der Patient sorgfältig untersucht werden. Eine häufige Ursache von Tachykardie ist endokrine Störung, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Störungen des vegetativen Nervensystems. Bei einem Tachykardieangriff ist es notwendig, physische Lasten sofort zu beseitigen, um Zugang zu frischer Luft zu erhalten. Versuche tief einzuatmen und halte den Atem an - das reduziert den Puls ein wenig. Wenn es einen Termin gibt, verwende Beruhigungsmittel.

    Traditionelle Methoden der Behandlung von Tachykardie basieren auf der Verwendung von Abkochungen von Zitronenminze, Weißdorn, Baldrian (Katzengras), Dauergras (Schafgarbe), Herzgespann, Ringelblume, kalte Minze (Pfeffer). Brühen beruhigen die Atmung, beseitigen Beschwerden und Schmerzen im Herzen, haben beruhigende Eigenschaften.

    Wie wird die Messung des Pulses durchgeführt?

    In der Regel wird es an der Arteria radialis, die an der Innenseite des Handgelenks palpiert wird, knapp oberhalb der Daumenbasis untersucht. Hier kommt das Gefäß so nah wie möglich an die Haut heran, so dass seine Pulsation sehr gut zu spüren ist. Falls erforderlich, wird die Pulswellenmessung an der Carotis, temporal oder subclavia sowie an der A. brachialis oder femoralis durchgeführt. Zur korrekten Diagnose wird die Herzfrequenz gleichzeitig an zwei Händen gemessen. Wenn es rhythmisch ist, dann ist es genug, die Anzahl der Pulsationen einer Arterie in 30 Sekunden zu zählen und das Ergebnis mit zwei zu multiplizieren. Wenn die Herzfrequenz gestört ist, sollte die Pulsfrequenz für eine volle Minute gezählt werden.

    Was kann die Herzfrequenz beeinflussen?

    Die Häufigkeit der Kontraktionen des Herzens, die der Anzahl der Pulswellen entsprechen, hängt von vielen Kriterien ab - Alter, Einfluss von Umweltfaktoren, körperliche Aktivität. Das Alter einer Person ist ebenfalls wichtig.

    Die Pulsfrequenz bei Frauen ist etwa 7-mal höher als bei Männern. Der Wert dieses Indikators nimmt ab oder steigt in Abhängigkeit vom funktionellen Zustand des Körpers und dem Vorhandensein einer organischen Läsion, obwohl Sie funktionelle Veränderungen nicht vergessen sollten - nach dem Essen und auch auf der Höhe der Inspiration kann die Frequenz der Herzkontraktionen zunehmen. Die Änderung der Position des Körpers, Exposition gegenüber hoher Umgebungstemperatur führt auch zu einer Erhöhung der Frequenz der Pulswellen.

    Die Tageszeit hat auch eine bestimmte Wirkung - der langsamste Puls in der Nacht, wenn eine Person schläft, und die maximalen Raten werden von 15.00 Uhr bis 20.00 Uhr aufgezeichnet. Die Pulsfrequenz bei Männern beträgt 60 bis 70 Schläge pro Minute. Eine interessante Tatsache ist, dass ein Herzschlag mit einer Frequenz von 140 Schlägen pro Minute bei Kindern in der Neugeborenenperiode die Norm ist, was wiederum als eine Herzrhythmusstörung (Tachykardie) angesehen wird, die während des Trainings oder sogar in Ruhe auftreten kann

    Pinterest