Notfallalgorithmus für hypertensive Krise, Prognose

Von diesem Artikel erfahren Sie: Was sollte die dringendste Hilfe in der hypertensiven Krise sein, wie man es richtig bereitstellt.

Hypertensive Krise ist eine plötzliche und plötzliche Erhöhung des Blutdrucks, begleitet von einer Reihe von Symptomen und Beschwerden des Patienten. Wenn eine Krise schwierig ist, die spezifischen Problemwerte des Blutdrucks zu bestimmen, weil es notwendig ist, auf den Arbeitsdruck eines bestimmten Patienten aufzubauen. Für eine Person, die einen normalen oder sogar leicht reduzierten Druck in einem normalen Lebensrhythmus hat, kann ein Blutdruckmarker oberhalb von 130/90 mmHg eine hypertensive Krise werden. st. Für hypertensive "erfahrene" mit einem Arbeitsdruck von 150/100 mm Hg. st. Der Druck von etwa 200/120 mm Hg wird kritisch sein. st. und darüber. Eine hypertensive Krise kann vor dem Hintergrund bereits lang bestehender Hypertonie auftreten und zum ersten Mal eine völlig gesunde Person überholen.

Deshalb ist es bei Verdacht auf eine hypertensive Krise wichtig, sich nicht auf die spezifischen Indikatoren des Tonometers zu verlassen, sondern auf die Beschwerden des Patienten:

  • Gesichtsrötung, Schwitzen, Gefühl heiß;
  • Kopfschmerzen, Schwindel;
  • Übelkeit und Erbrechen ohne Erleichterung;
  • Blendung der Visiere, Verdunkelung der Augen und andere Sehstörungen;
  • Luftmangel, Kurzatmigkeit;
  • Schmerz der einschränkenden Natur im Herzen, hinter dem Sternum;
  • Tachykardie - Herzklopfen über 90-100 Schläge pro Minute;
  • Verwirrung, Orientierungsverlust im Raum, Sprachstörungen;
  • Aufregung, Panik, Todesangst.

Erste Hilfe für die hypertensive Krise ist ein äußerst wichtiger Aspekt für die Erhaltung des Lebens und der Gesundheit des Patienten. Es ist sehr wichtig, dass jeder Mensch die Prinzipien der Ersten Hilfe für einen Patienten mit einer hypertensiven Krise kennt, da selbst die einfachsten Handlungen wertvolle Minuten vor der Ankunft der Ärzte gewinnen.

Gewöhnlich wird die erste medizinische Hilfe in diesem Zustand von Ärzten und medizinischen Assistenten der Feldambulanzbrigade, sowie von Allgemeinärzten von Ambulanzen und Ambulatorien geleistet. Als nächstes wird der Patient in spezialisierte therapeutische oder kardiologische Abteilungen eingeliefert, wo er von engen Spezialisten - Kardiologen - unterstützt wird.

Das wichtigste Prinzip der Ersten Hilfe in der hypertensiven Krise: "Tu keinen Schaden!". Es ist besser, ein Minimum an Aktionen durchzuführen, als mit "Hilfe" zu übertreiben. Im Folgenden werden typische Fehler in der Ersten Hilfe analysiert.

Es ist wichtig zu verstehen, dass es nicht die hypertensive Krise selbst ist, die gefährlich ist, sondern die schwierigsten Komplikationen, die sie verursachen kann: Myokardinfarkt, Vorhofflimmern, Lungenödem, Krämpfe und andere Pathologien.

Erste Hilfe und weitere spezialisierte Behandlung dieser schweren Erkrankung sollte speziell auf die Prävention solcher Komplikationen gerichtet werden.

Was tun, wenn Sie eine hypertensive Krise vermuten?

In einer hypertensiven Notfallkrise sieht der Algorithmus so aus:

  1. Zuallererst ist es notwendig, einen Krankenwagen anzurufen oder einen sorgfältigen Transport des Patienten zur nächsten medizinischen Einrichtung zu beginnen.
  2. Versuchen Sie, ein Blutdruckmessgerät zu finden, messen Sie den Blutdruck und zählen Sie den Puls des Opfers.
  3. Es ist sehr wichtig, den Patienten zu beruhigen, für ihn eine ruhige, ruhige Atmosphäre zu schaffen, ihm den Glauben an ein glückliches Ergebnis einzuflößen.
  4. Man muss den Patienten fragen, ob er an Bluthochdruck leidet, welche Medikamente er einnimmt, ob er heute seine Medikamente einnimmt oder ob er Alkohol getrunken hat. All diese Informationen müssen dann den Ärzten im Detail vermittelt werden.
  5. Der Patient muss in eine halb sitzende Position mit den Beinen nach unten gebracht werden - dies reduziert die Rückkehr von venösem Blut von den Gefäßen der unteren Extremitäten, was die Belastung des Herzens signifikant reduziert. In derselben Position müssen Sie den Patienten zu einer medizinischen Einrichtung transportieren.
  6. Wenn möglich, bringen Sie das Opfer an die frische Luft, öffnen Sie Fenster und Türen, öffnen Sie den Kragen, um frische Luft zu schaffen und die Atmung zu erleichtern.
  7. Bei schnellem Herzschlag - Tachykardie, wenn der Puls mehr als 90 Schläge pro Minute beträgt und der Patient sich darüber beschwert, dass "das Herz aus der Brust springt" - ist eine solche Technik wie eine Massage der Karotissinus wirksam. Dazu sollte man die Seitenflächen des Halses im Bereich der Pulsation der Halsschlagader beidseitig reiben oder massieren. Die Dauer der Massage beträgt 10-15 Minuten.
  8. Wenn das Opfer eine Anti-Hypertonie-Medikation hat, müssen Sie ihm eine zusätzliche Dosis des Medikaments geben. Die Wirkung wird am effektivsten und schnellsten sein, wenn man eine Pille aufnimmt oder unter die Zunge legt.
  9. Die zweite notwendige Droge wird irgendeine beruhigende Medikation sein - Baldrian, Herzgespann, kombinierte Beruhigungsmittel, Corvalol und so weiter.
  10. Das dritte und letzte Medikament, das ohne einen Arzt zugelassen wird, ist Nitroglycerin. Dieses Medikament ist von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) anerkannt, der beste Weg, um Herzinfarkt zu verhindern und erste Hilfe im präklinischen Stadium für Angriffe von arterieller Hypertonie, Angina pectoris und Schmerzen im Herzbereich zu leisten. Dieses Medikament sollte in jeder Auto-Erste-Hilfe-Ausrüstung sowie in Verbandskästen öffentlicher Einrichtungen enthalten sein: Tankstellen, Einkaufszentren, Geschäfte und so weiter. Nitroglycerin liegt in Form von Tabletten, Kapseln und Sprays vor. Die Standard-Einzeldosis von Nitroglycerin beträgt 0,5 mg. Dass es notwendig ist, unter der Zunge oder Backe zu nehmen. Es ist auch notwendig, den Zeitpunkt der Einnahme von Nitroglycerin zu merken und das ankommende medizinische Personal zu informieren.

Ankommende Ärzte werden die Situation beurteilen, den Druck und Puls messen, das Kardiogramm entfernen und mit der intravenösen Verabreichung von Medikamenten beginnen, die den Druck senken. Als nächstes wird das Opfer an die nächste Kardiologie oder Intensivstation gebracht, wo er spezialisierte Hilfe erhält, sowie eine detaillierte Diagnose möglicher Komplikationen einer hypertensiven Krise.

Häufige Fehler in der präklinischen Versorgung

Untersuchen wir die häufigsten und größten Fehler der Ersten Hilfe in der hypertensiven Krise:

  • Weigerung, dringende Tätigkeiten des Patienten oder anderer auszuführen. Die erste notwendige Hilfe in der hypertensiven Krise ist ziemlich einfach und erfordert keine speziellen Kenntnisse und Fähigkeiten.
  • Panik um. Aufregung, unnötiges Aufheben und Nervosität anderer können die Angst des Patienten deutlich erhöhen und den Verlauf der Krise verschlimmern.
  • Empfangen von verletzten "fremden" Drogen gegen Bluthochdruck. Es ist absolut inakzeptabel, dem Patienten Medikamente für Bluthochdruck anzubieten, die einem anderen Patienten verschrieben wurden. Dies kann zu sehr schwerwiegenden Folgen führen. Zum Beispiel kann die Einnahme bestimmter Gruppen von Medikamenten mit Anomalien der Nierenarterien zu schwerem Nierenversagen führen und die hypertensive Krise verschlimmern.
  • Aufnahme von Alkohol mit dem Ziel "Schiffe zu erweitern". Diese Wirkung von Alkohol ist sehr kurzlebig, und die Wirkung von Ethylalkohol auf die Arbeit des Herzens wird das Bild der Krise nur verschlimmern. Darüber hinaus kann Alkohol in Kombination mit Nitroglycerin und Anti-Drogen-Medikamenten zu unvorhersehbaren Ergebnissen führen. Alkoholintoxikation löscht signifikant das klinische Bild der hypertensiven Krise und stört die Diagnose.
  • Einnahme von doppelten oder dreifachen Dosen von Medikamenten "für die Zuverlässigkeit". Es ist völlig inakzeptabel unbefugte Erhöhung der Dosierung von Medikamenten. Wenn Sie planen, dem Opfer seine Standardmedikation gegen Druck zu geben, sollte es eine Standarddosis sein. Die Dosierung von Nitroglycerin sollte 1 mg nicht überschreiten!
  • Druckabfall zu schnell. Alle Welt Empfehlungen von Kardiologen zeigen, dass das Niveau der Blutdrucksenkung in der Behandlung der hypertensiven Krise nicht mehr als 20-25% des Anfangsdrucks für zwei vor drei Stunden betragen sollte.
  • Verschleierung der Ursachen der Krise durch medizinisches Personal - zum Beispiel Alkoholkonsum oder bestimmte Drogen. Es wird auch ein grober Fehler sein, Ärzte nicht über die Einnahme von Medikamenten unter Druck und Nitroglycerin zu informieren.

Die Prognose für die hypertensive Krise

Die Prognose der Krankheit hängt ab von:

  1. Das Alter des Patienten. Je jünger und gesünder der Patient ist, desto leichter wird es, diesen schweren Zustand zu ertragen.
  2. Art der Krise und Schädigung der Zielorgane. Komplizierte Krise mit Schäden an Gehirn, Nieren oder Herzinfarkt ist eine absolut ungünstige Bedingung, die zu schweren Behinderungen und sogar zum Tod führt.
  3. Angemessenheit der Darstellung im Falle der hypertensiven Krise der ersten Hilfe und der nachfolgenden Behandlung. Je früher mit der Behandlung und Prophylaxe von Komplikationen begonnen wird, desto größer sind die Chancen des Patienten auf ein glückliches Ergebnis.
  4. Erkrankungen, die die Prognose verschlechtern und die Mortalität erhöhen: Adipositas, Diabetes mellitus, Thromboseneigung, chronische Herz- und Nierenerkrankungen, Alkoholismus, Rauchen.

Etwa 60% der Fälle von hypertensiven Krisen sind eine Folge eines langen und unkontrollierten Verlaufs der arteriellen Hypertonie, daher ist eine wirksame und systematische Behandlung der Hypertonie wichtig. Medikamente gegen Bluthochdruck sollten sehr sorgfältig ausgewählt und täglich eingenommen werden.

Notfallversorgung bei hypertensiver Krise: ein Algorithmus

Arterielle Hypertonie ist, auch wenn die neuesten Technologien in der modernen Medizin eingeführt werden, eine der häufigsten. Laut Statistik leidet ein Drittel der erwachsenen Bevölkerung an dieser Krankheit. Diese Krankheit erfordert eine spezielle Behandlung und ständige Überwachung. Ansonsten besteht die Gefahr von Komplikationen, darunter eine hypertensive Krise (GC).

Warum brauchen Sie medizinische Hilfe?

Notfallversorgung für hypertensive Krise sollte so schnell wie möglich zur Verfügung gestellt werden, weil Die Wahrscheinlichkeit schwerwiegender Komplikationen wie Myokardinfarkt oder Schlaganfall und anderer Verletzungen der inneren Organe ist hoch. Erste Hilfe in solchen Situationen kann der Patient selbst oder seine Angehörigen leisten. Patienten mit Bluthochdruck sollten so weit wie möglich auf ihre Erkrankung achten. Zunächst sollten der Patient und seine Angehörigen verstehen, welche Symptome für GK charakteristisch sind.

Hypertensive Krise. Erste Hilfe Symptome Behandlung

Hypertensive Krise - ein starker Anstieg des Blutdrucks. Sie kann auf sehr hohe Werte steigen, beispielsweise bis zu 240/120 mm Hg. st. und noch höher. In diesem Fall erfährt der Patient eine plötzliche Verschlechterung seiner Gesundheit. Erscheint:

  • Kopfschmerzen.
  • Tinnitus.
  • Übelkeit und Erbrechen.
  • Hyperämie (Rötung) des Gesichts.
  • Zittern der Gliedmaßen.
  • Trockener Mund.
  • Herzklopfen (Tachykardie).
  • Sehstörungen (Blitzen von Fliegen oder Schleier vor Augen).

Wenn diese Symptome auftreten, ist eine Notfallversorgung für eine hypertensive Krise erforderlich.

Gründe

Häufig entwickelt sich eine hypertensive Krise bei Patienten, die an Krankheiten leiden, die mit hohem Blutdruck (BP) einhergehen. Aber sie können ohne vorherige anhaltende Zunahme auftreten.

Die folgenden Krankheiten oder Zustände können zur Entwicklung von GK beitragen:

  • Hypertonie;
  • Menopause bei Frauen;
  • atherosklerotische Aortenerkrankung;
  • Nierenerkrankung (Pyelonephritis, Glomerulonephritis, Nephroptose);
  • systemische Erkrankungen wie Lupus erythematodes und andere;
  • Nephropathie während der Schwangerschaft;
  • Phäochromozytom;
  • Isenko-Cushing-Krankheit.

In solchen Zuständen können starke Emotionen oder Erfahrungen, physische Überforderung oder meteorologische Faktoren, Alkoholkonsum oder übermäßiger Konsum von salzigen Lebensmitteln eine Krise auslösen.

Trotz einer Vielzahl von Ursachen ist in dieser Situation eine Dysregulation des vaskulären Tonus und der arteriellen Hypertonie üblich.

Hypertensive Krise. Klinik Erste Hilfe

Das klinische Bild bei hypertensiver Krise kann sich je nach Form leicht unterscheiden. Es gibt drei Hauptformen:

  1. Neurovegetativ.
  2. Wasser-Salz oder ödematös.
  3. Konvulsiv.

Notfallhilfe in hypertensiven Krise, sollte eine dieser Formen dringend zur Verfügung gestellt werden.

Neurovegetative Form

Diese Form der GC wird meist durch eine plötzliche emotionale Übererregung hervorgerufen, in der Adrenalin scharf freigesetzt wird. Patienten äußerten sich deutlich geäußert. Es gibt eine Hyperämie (Rötung) von Gesicht und Hals, Zittern (Zittern) der Hände, trockener Mund. Zerebrale Symptome, wie starke Kopfschmerzen, Tinnitus, Schwindel, sind damit verbunden. Es kann verschwommenes Sehen und Sehen vor Augen oder Schleier geben. Entdeckte eine starke Tachykardie. Nach der Entfernung des Anfalls hat der Patient eine erhöhte Urinierung mit der Trennung einer großen Anzahl von klarem Urin. Die Dauer dieser HA-Form kann zwischen einer Stunde und fünf Stunden liegen. In der Regel birgt diese Form der HA keine Lebensgefahr.

Wasser-Salz-Form

Diese Form der HA ist am häufigsten bei Frauen, die übergewichtig sind. Die Ursache für die Entwicklung eines Anfalls ist eine Verletzung des Renin-Angiotensin-Aldosteron-Systems, das für den renalen Blutfluss, das zirkulierende Blutvolumen und den Wasser-Salz-Haushalt verantwortlich ist. Patienten mit einer ödematösen Form von HA sind apathisch, inhibiert, räumlich und zeitlich schlecht orientiert, die Haut ist blass, es gibt Schwellungen im Gesicht und an den Fingern. Vor dem Beginn eines Angriffs kann es zu Herzrhythmusstörungen, Muskelschwäche und verminderter Diurese kommen. Die hypertensive Krise dieser Form kann von einigen Stunden bis zu den Tagen dauern. Wenn eine Notfallversorgung rechtzeitig für eine hypertensive Krise zur Verfügung steht, hat sie einen günstigen Verlauf.

Konvulsivform

Dies ist die gefährlichste Form von HA, sie wird auch als akute arterielle Enzephalopathie bezeichnet. Es ist gefährlich für seine Komplikationen: Schwellung des Gehirns, die Entwicklung von intrazerebralen oder Subarachnoidalblutung, Parese. Solche Patienten haben tonische oder klonische Krämpfe, gefolgt von einem Verlust des Bewusstseins. Dieser Zustand kann bis zu drei Tage dauern. Wenn eine Notfallversorgung nicht rechtzeitig für eine hypertensive Krise dieser Form bereitgestellt wird, kann der Patient sterben. Nach Entfernung des Anfalls bei Patienten mit Amnesie wird oft beobachtet.

Erste Hilfe Aktions-Algorithmus

So fanden wir heraus, dass eine schwere Komplikation der arteriellen Hypertonie und anderer pathologischer Zustände eine hypertensive Krise ist. Die Nothilfe - eine Reihe von Aktionen, die klar durchgeführt werden müssen - muss schnell erfolgen. Zuallererst sollten Verwandte oder Freunde zur Notfallversorgung rufen. Die Reihenfolge der weiteren Aktionen ist wie folgt:

  • Wenn möglich, müssen Sie die Person beruhigen, besonders wenn sie sehr aufgeregt ist. Emotionaler Stress trägt nur zu einer Erhöhung des Blutdrucks bei.
  • Schlage dem Patienten vor, ins Bett zu gehen. Körperhaltung - halb sitzend.
  • Öffne das Fenster. Angemessene Frischluft sollte zur Verfügung gestellt werden. Den Kragen der Kleidung lösen. Die Atmung des Patienten sollte gleichmäßig sein. Es ist notwendig, ihn daran zu erinnern, tief und gleichmäßig zu atmen.
  • Geben Sie Antihypertensiva, die er ständig nimmt.
  • Legen Sie unter die Zunge des Patienten eine der Nothilfe, um den Blutdruck zu senken: "Copoten", "Captopril", "Corinfar", "Nifedipin", "Kordaflex". Wenn das medizinische Team nicht in einer halben Stunde angekommen ist und der Patient sich nicht verbessert hat, können Sie die Medikation wiederholen. Insgesamt können solche Mittel zur Blutdrucksenkung im Notfall nicht mehr als zweimal verabreicht werden.
  • Sie können die Patiententinktur aus Baldrian, Mutterkraut oder "Corvalol" anbieten.
  • Wenn er sich Sorgen wegen der Schmerzen hinter dem Sternum macht, geben Sie die Nitroglycerin-Pille unter die Zunge.
  • Wenn jemand eine Erkältung hat, bedecke ihn mit warmen Wasserflaschen oder Plastikflaschen mit warmem Wasser und bedecke den Teppich.

Als nächstes werden Ärzte handeln. Manchmal genügt bei der Diagnose einer hypertensiven Krise die Notfallversorgung - ein Algorithmus der Maßnahmen, die von Familienmitgliedern und medizinischen Fachkräften ergriffen werden, die angerufen haben - und ein Krankenhausaufenthalt ist nicht erforderlich.

Kranker zu Hause. Was zu tun ist?

Wenn der Patient allein zu Hause ist, muss er zuerst den blutdrucksenkenden Wirkstoff einnehmen und dann die Tür öffnen. Dies wird gemacht, damit das Team, das bei dem Anruf angekommen ist, in das Haus gelangen kann, wenn der Patient schlechter wird, und nur dann ihm helfen. Nach dem Öffnen des Türschlosses muss der Patient die Nummer "03" wählen und die Ärzte anrufen.

Medizinische Hilfe

Wenn ein Patient eine hypertensive Krise hat, besteht die Notfallhilfe der Krankenschwester aus der intravenösen Verabreichung von Dibazol und Diuretika. Bei unkomplizierter GK reicht das manchmal aus.

Im Falle der Tachykardie, Beta-Blocker geben positive Dynamik, das sind Obzidan, Inderal, Rausaledil. Diese Arzneimittel können sowohl intravenös als auch intramuskulär verabreicht werden.

Außerdem muss der Patient das hypotensive Medikament Corinfar oder Nifedipin unter die Zunge legen.

Ist die hypertensive Krise kompliziert, erfolgt die Notfallversorgung durch die Ärzte auf der Intensivstation. Manchmal ist GK durch Anzeichen eines akuten linksventrikulären Versagens kompliziert. Ganglioblotorov in Kombination mit Diuretika haben eine gute Wirkung.

Mit der Entwicklung einer akuten Koronarinsuffizienz wird der Patient auch auf der Intensivstation platziert und Sustac, Nitrosorbit, Nitrong und Analgetika injiziert. Wenn der Schmerz nicht gelindert wird, können Medikamente verschrieben werden.

Die schlimmsten Komplikationen von HA sind die Entwicklung von Herzinfarkt, Angina pectoris und Schlaganfall. In diesen Fällen wird der Patient auf der Intensivstation und auf der Intensivstation behandelt.

Drogen für HA

In der Diagnose der hypertensiven Krise, Notfallversorgung (Standard), stellt sich in der Regel mit Hilfe bestimmter Gruppen von Medikamenten heraus. Ziel der Behandlung ist es, den Blutdruck auf die für den Patienten üblichen Werte zu senken. Es sollte berücksichtigt werden, dass dieser Rückgang langsam sein sollte, da Mit seinem schnellen Sturz kann der Patient einen Kollaps auslösen.

  • Beta-Blocker erweitern das arterielle Lumen und lindern Tachykardie. Präparate: "Anaprilin", "Inderal", "Metoprolol", "Obzidan", "Labetolol", "Atenolol".
  • ACE-Hemmer beeinflussen das System Renin-Angiotensin-Aldosteron (zur Druckminderung). Vorbereitungen: "Enam", "Enap".
  • Das Medikament "Clofelin" wird mit Vorsicht angewendet. Bei seiner Aufnahme kann ein starker Blutdruckabfall auftreten.
  • Muskelrelaxantien - entspannen Sie die Wände der Arterien, aufgrund des reduzierten Blutdrucks. Vorbereitungen: Dibazol und andere.
  • Calcium-Kanal-Blocker sind für Arrhythmien vorgeschrieben. Vorbereitungen: Cordipin, Normodipin.
  • Diuretika entfernen überschüssige Flüssigkeit. Vorbereitungen: "Furosemide", "Lasix".
  • Nitrate erweitern das arterielle Lumen. Vorbereitungen: "Nitroprussid" und andere.

Bei rechtzeitiger medizinischer Versorgung ist die Prognose für HA günstig. Letale Fälle treten in der Regel mit schweren Komplikationen wie Lungenödem, Schlaganfall, Herzinsuffizienz, Myokardinfarkt.

Um eine GC zu verhindern, sollten Sie regelmäßig Ihren Blutdruck überwachen, systematisch verschriebene blutdrucksenkende Medikamente einnehmen und den Empfehlungen eines Kardiologen folgen und sich nicht mit körperlicher Anstrengung überlasten, wenn möglich Rauchen und Alkohol ausschließen und die Salzaufnahme einschränken.

Erste Hilfe für hypertensive Krisenalgorithmen

Erste Hilfe bei hypertensiver Krise

Hypertensive Krise - eine populäre akute Bedingung, die Notfallversorgung benötigt. Aufgrund des schnellen Anstiegs des Blutdrucks entwickeln sich Symptome aufgrund von Läsionen der Zielorgane. Um ernstere Komplikationen, wie Myokardinfarkt zu verhindern, muss dringend der Druck reduziert werden.

Populäre Manifestationen der hypertensiven Krise

Die häufigsten Symptome, die eine Notfallversorgung erfordern, sind erhöhter Blutdruck, "Blendung vor Augen", Erbrechen ohne Erleichterung, Kopfschmerzen in den Schläfen und am Hinterkopf.

Die Patienten sind in der Regel aufgeregt, ihre Haut ist hyperämisch. Kurzatmigkeit, Brustschmerzen, Zittern der Gliedmaßen, kalter Schweiß und sogar Krämpfe können auftreten.

In schweren Fällen entwickeln sich eine Hirndurchblutungsstörung und Schädigungen der Hirnnerven (Hemiparese und Parese).

Wenn eines der aufgeführten Symptome der Krankheit auftritt, ist dringend Hilfe erforderlich.

Warum entwickelt sich eine akute Erkrankung?

Es gibt viele Faktoren, die zur Entstehung einer hypertensiven Krise beitragen: Stress, schwere körperliche Anstrengungen, abrupte Wetterwechsel, Nierenerkrankungen, Absetzen von blutdrucksenkenden Medikamenten, Überlastung, übermäßiger Salzkonsum, Flüssigkeiten, Alkohol, Kaffee, scharfe und fettige Lebensmittel.

Diagnose - wie ernst es ist

Vor allem, wenn eine hypertensive Krise vermutet wird, sollte der Blutdruck gemessen werden. Es muss aktualisiert werden. Der Druck wird mit einem Tonometer gemessen, das normalerweise bei hypertonen Patienten zuhause ist.

Bei der Untersuchung des kardiovaskulären Systems können viele verschiedene Pathologien identifiziert werden. Puls wird oft beschleunigt, aber Tachykardie kann Herzklopfen nicht begleiten. Manchmal gibt es Bradykardie und Extrasystolen. Mit Schlagzeug (Tapping) kommt es zu einer Erweiterung der Grenze der Herzstumpfheit nach links.

Während der Auskultation (Hören mit Hilfe eines Phonendoskops) wird eine Aufspaltung des II-Tones und ein scharfer Akzent erkannt.

Die Entwicklung von akuter Herzinsuffizienz ist möglich: Der Puls ist häufig, es gibt kongestive Rasselungen in den Lungen, taube Herztöne.

Erste Hilfe - Warten auf einen Krankenwagen

Erste Hilfe bei hypertensiven Krisen kann medizinisch qualifizierte Hilfe nicht ersetzen! Aber der Allgemeinzustand des Patienten und die Entwicklung von Komplikationen hängen von den Handlungen von Verwandten und Freunden ab. Die Kenntnis des Hilfsalgorithmus und die Fähigkeit, ihn zeitnah zu nutzen, bestimmt maßgeblich den Ausgang der Krankheit.

Die Reihenfolge und Prinzipien der Ersten Hilfe:

  1. Ruf eine Ambulanzbrigade an
  2. Beruhige die Person (die Aufregung trägt nur zum Anstieg des Blutdrucks bei);
  3. Bring ihn ins Bett und nimm eine halb sitzende Position ein;
  4. Stellen Sie sicher, dass der Patient gleichmäßig und tief atmet;
  5. Auf den Kopf ein kaltes Heizkissen oder eine Kompresse auftragen;
  6. Sauerstoffzugang gewähren (Fenster öffnen, Kleidung öffnen);
  7. Geben Sie das Antihypertensivum, das der Patient zuvor eingenommen hat;
  8. Legen Sie eine Captopril-Tablette (oder Corinfar, Capoten, Nifedipin, Cordaflex) unter die Zunge, wenn nach einer halben Stunde keine Besserung eintritt und der Krankenwagen nicht angekommen ist, dann können Sie die Droge wieder aus der Liste nehmen, aber in der Regel nicht mehr als 2 mal!
  9. Tropftinktur von Mutterkraut oder Baldrian, Corvalol;
  10. Um das Gefühl von Kälte und Schüttelfrost zu bekämpfen, überlagern Sie den Patienten mit warmen Heizungen;
  11. Wenn der Schmerz hinter dem Brustbein auftritt, ist nötig es nitroglikerin (insgesamt nicht mehr als 3) zu nehmen.
  12. Nach der ersten Hilfe sollte das medizinische Personal handeln. Wenn sich der Blutdruck nicht verringert und der Zustand des Patienten sich verschlechtert, entwickeln sich Schmerzen hinter dem Sternum und andere verdächtige Symptome, und Sie haben noch nicht das medizinische Team angerufen und rufen sofort einen Krankenwagen. Sie können nicht zögern!


Messen Sie den Druck alle 20 Minuten, das Ergebnis ist wichtig für Notärzte

Manchmal nach der Bereitstellung der medizinischen Versorgung wird der Patient leichter und ein Krankenhausaufenthalt ist nicht erforderlich. In einigen Fällen ist jedoch nach dem Ermessen der Spezialisten eine dringende Krankenhausbehandlung erforderlich, die nicht aufgegeben werden sollte.

Medizinische Hilfe

In einem unkomplizierten Verlauf der Krise werden Dibazol und Diuretika intravenös verabreicht.

Ausgezeichnete Ergebnisse, besonders in Extrasystolen oder Tachykardien, werden von Betablockern (Inderal, Obzidan, Rausedil, Propranolol) gegeben. Sowohl intravenöse als auch intramuskuläre Verabreichung ist möglich.

In der hypertensiven Krise des Typs II werden Gmiton, Clofelin, Catapressan vorgeschrieben.

Manchmal wird intravenöse Verabreichung von Diaxison oder Hyperstat verwendet, um eine schnelle blutdrucksenkende Wirkung zu erhalten.

In fast allen Fällen sollte Nifedipin oder Corinfar unter die Zunge gelegt werden.

In Kombination mit anderen Arzneimitteln mit Typ 2 werden Antipsychotika (Droperidol) angewendet.

Wenn in Kombination mit einem Anstieg des Blutdrucks Symptome eines akuten linksventrikulären Versagens beobachtet werden, werden Diuretika und Gangliblocker injiziert.

Wenn die hypertensive Krise durch akute Koronarinsuffizienz erschwert wird, dann zusätzlich Nitrate (Nitrosorbid, Sustak, Nitrong) und Analgetika, bis hin zu Rauschgiften.


Im Durchschnitt sollte der Druck um 10 mm Hg pro Stunde abnehmen

Drogen für hypertensive Krise

Wir empfehlen auch zu lesen:

Erste Hilfe bei hypertensiven Krisen erweist sich immer als bestimmte Drogengruppen. Das Ziel der Behandlung eines akuten Zustands ist es, den Blutdruck auf das übliche Niveau zu senken, das heißt, wenn eine Person einen "Arbeits" -Druck von 145/90 hat, dann ist es nicht notwendig, nach einem Standard 120/80 zu streben. Vergessen Sie nicht, dass der Blutdruckabfall langsam und reibungslos erfolgen sollte, da ein scharfer Sprung einen Kollaps auslösen kann. Bedenken Sie auch, dass jede Droge Kontraindikationen hat.

  • ACE-Hemmer (Enap, Enam) - in der Regel in Form von Tabletten zum Saugen verwendet.
  • Betablocker (Metoprolol, Anaprilin, Obzidan, Inderal, Atenolol, Labetolol) blockieren die Rezeptoren der Blutgefäße und des Herzens, wodurch sich das arterielle Lumen ausdehnt und der Herzschlag seltener wird.
  • Clofelin ist ein starkes blutdrucksenkendes Medikament, das mit Vorsicht angewendet werden sollte, da ein starker Blutdruckabfall wahrscheinlich ist.
  • Medikamente der Muskelrelaxans (Dibazol) - verursacht Entspannung der Arterienwände, aufgrund dieser Druckabnahme.
  • Kalziumkanalblocker (Normodipin, Cordipin) werden bei Arrhythmien und Angina pectoris eingesetzt.
  • Diuretika (Lasix, Furosemid) - Druck sinkt durch Erhöhung der Natriumausscheidung, Verringerung der vaskulären Tonus und Verringerung der bcc.
  • Nitrate (Nitroprussid) - erweitern das Lumen der Arterie.

Typischerweise werden Drogen in Form von Injektionen und Lutschtabletten verwendet, da hypertensive Krisen häufig Erbrechen verursachen und die Verwendung von oralen Wirkstoffen unwirksam ist.

Komplikationen der hypertensiven Krise

Bei einem starken Anstieg des Blutdrucks können Komplikationen auftreten:

Koma, Lungenödem, akute Herzinsuffizienz, Enzephalopathie, Eklampsie, Blutungen und Herzrhythmusstörungen können ebenfalls auftreten.

Dies sind nicht alle Komplikationen, es gibt viele von ihnen und alle bedrohen das Leben einer Person, daher hängt viel von der Zeit der ersten Hilfe ab.

Erste Hilfe bei hypertensiver Krise

Ein Anstieg des Blutdrucks ist gefährlich für das Leben einer Person. Richtige und rechtzeitige Notfallversorgung in hypertensiven Krise beeinflusst die Geschwindigkeit der weiteren Genesung des Patienten und verhindert die Bildung gefährlicher Folgen. Daher sollte jede Person die Methoden kennen, die helfen, einen solchen pathologischen Zustand zu stoppen.

Ursachen der Krise

Unter der hypertensiven Krise implizieren einen schnellen intermittierenden Blutdruckanstieg bei Männern und Frauen von den Normen nach Alter vorgeschrieben, und die durch spezifische Symptome gekennzeichnet ist. Die Entwicklung eines solchen pathologischen Zustandes provoziert grundsätzlich verschiedene Extremfälle, die das autonome Nervensystem betreffen. Es ist der Einfluss bestimmter Ursachen auf dieses System in vielen Fällen, der das Auftreten einer hypertensiven Krise aufgrund starker psychoemotionaler Überlastungen erklärt. Die Voraussetzungen für eine solche Pathologie können außerdem sein:

  • instabile Aktivität des Nervensystems;
  • nervöse und stressige Situationen;
  • endokrine Störung;
  • übermäßige Salzaufnahme;
  • Alkoholmissbrauch;
  • Klimawandel;
  • chronische Krankheiten;
  • Suspension von Antihypertensiva.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Symptome der hypertensiven Krise

Die Symptome einer hypertensiven Krise hängen von der Art des pathologischen Zustands ab. Jeder Typ hat seine eigenen Eigenschaften, nämlich:

Geben Sie Ihren Druck an

Symptome der ersten und zweiten Art der hypertensiven Krise

Gekennzeichnet durch schnelle Entwicklung. In der Regel beginnt es mit einem pulsierenden Kopfschmerz im Okzipital- und Zervikalbereich, Schwindel, Zittern durch den Körper und starker Erregung. Die oberen Druckanzeigen nehmen schnell zu (bis zu 200 mm p. Art.) Und die Pulsation wird häufiger. Der Patient fühlt schmerzhafte und quetschende Empfindungen im Herzbereich, Ersticken. Und auch während eines solchen Angriffs, Kurzatmigkeit, Übelkeit und Erbrechen, fliegt vor seinen Augen. Rote Flecken können am Hals, Gesicht und Brust erscheinen.

Eine solche Krise wird bei Menschen beobachtet, die lange an Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems litten. Charakteristisch zunehmende Entwicklung. Anfangs hat eine Person eine Schwere im Kopf, Schwäche, neigt zum Schlafen. In kurzer Zeit wird die Migräne stärker (besonders im Hinterkopf). Vor diesem Hintergrund erscheinen Übelkeit, Erbrechen und Schwindel. Der Patient hat Sehstörungen, ein Gefühl von Klingeln und Tinnitus, Verwirrung, Trockenheit und Schüttelfrost. Und auch das Gesicht des Kranken wird rot mit bläulichen Schattierungen bedeckt, und im Herzen erscheinen Schmerzen.

Akuter Schmerz im Herzen kann ein Symptom eines Schlaganfalls sein.

Bluthochdruck mit einem starken Druckanstieg bei einer Person kann zusätzliche Manifestationen hervorrufen, die auf gesundheitsgefährdende Komplikationen hindeuten. Dieser Zustand erfordert sofortige Hilfe (Notaufnahme). Anzeichen für Komplikationen sind:

Erste-Hilfe-Algorithmus

Erste Hilfe ist eine wichtige Maßnahme für hypertensive Krise. Erste Hilfe für eine hypertensive Krise zu Hause umfasst den folgenden Algorithmus:

  1. Ruf sofort eine Rettungswagenbrigade an.
  2. Um einer Person zu helfen, eine halb sitzende Haltung einzunehmen (legen Sie ein Kissen, eine zusammengerollte Decke oder andere Gegenstände).
  3. Entpacke die Kleidung, die deinen Atem anhält.
  4. Sorgen Sie für frische Luft.
  5. Wickeln Sie den Patienten, legen Sie einen warmen Gegenstand unter seine Füße (eine Wärmflasche, Wasser mit warmem Wasser, ein Fußbad).
  6. Messen Sie den Druck des Patienten.
  7. Geben Sie eine Droge, die der Patient bei Bluthochdruck nimmt. Wenn eine Person solche Mittel nicht verwendet hat, können Sie "Clofelin" oder "Captopril" einnehmen.
  8. Geben Sie dem Patienten ein Diuretikum gegen starke Kopfschmerzen.
  9. Bei schmerzhaften Empfindungen im Herzen wird empfohlen, Vacolocordin oder Nitroglycerin zu verabreichen.
  10. Es ist notwendig, dem Patienten zu helfen, mit Panik fertig zu werden.

Keine Panik und lassen Sie den Patienten nicht beunruhigen. Während einer hypertensiven Krise erleben Menschen oft Angst- und Panikgefühle, die bei einem Menschen eine Entfremdung vom Individuum auslösen können ("out"). Als Konsequenz beinhaltet die Versorgung für Hypertonie die Gewährleistung einer ruhigen Umgebung um den Patienten herum.

Was ist vor der Ankunft des Arztes zu tun?

Die Hilfe bei einer blutdrucksenkenden Bluthochdruckkrise ersetzt nicht die medizinische Versorgung. Es ist sehr wichtig, den Zustand einer Person nicht zu verschlimmern. In erster Linie bezieht es sich auf den Gebrauch von Drogen. Nicht alle Medikamente aus dem Erste-Hilfe-Kasten in der hypertensiven Krise sind harmlos. ACE-Hemmer können schwere Komplikationen in Form von Angioödem verursachen. Sowie das bekannte "Nitroglycerin" ist in der Lage zu einem schnellen Druckabfall, der zum Kollaps führen wird. Daher sollte dieses Medikament für deutliche Schmerzen in der Brust gegeben werden. Daraus folgt, dass es notwendig ist, Hilfe bei Hypertonie in Form von Medikamenten erst nach einer angemessenen Beurteilung des Zustandes des Patienten zur Verfügung zu stellen.

Medizinische Notfallversorgung

Notfallmedizinische Behandlung von Bluthochdruck seitens der Ärzte ist die beste Maßnahme zur Senkung des Blutdrucks. Der Doktor beurteilt den allgemeinen Zustand der Person und verwendet, falls notwendig, die Drogen "Dibazol", "Furosemid", eine Lösung von Magnesia. "Noshpa" oder "Papaverin" (oder andere Medikamente, in denen krampflösende Zusammensetzung), spasmodische Manifestationen zu entfernen. Welche Art von Behandlung in einem bestimmten Fall zu ergreifen ist, bestimmt der Arzt, in Anbetracht der individuellen Eigenschaften des Patienten, das Niveau der Blutdruckindikatoren und den Rest des klinischen Bildes. In der Regel wird die anschließende Therapie des Patienten in einem Krankenhaus durchgeführt, wo er von medizinischen Mitarbeitern (Krankenwagen) eingenommen wird.

Notfallversorgung in hypertensiver Krise: der Algorithmus der Wiedergabe

Hypertensive Krise ist eine Komplikation der Hypertonie. Diese Krankheit ist ziemlich kompliziert und erfordert daher schnelle Hilfe.

Wer an einer solchen Krankheit leidet, sollte sich daran erinnern, dass sich die Krankheit jederzeit manifestieren kann. Daher sollten Sie immer darauf vorbereitet sein und wissen, wie die Notfallversorgung für einen Patienten mit einer hypertensiven Krise aussieht.

Es gibt viele Gründe, warum sich eine solche Krankheit entwickeln kann. Die häufigsten Komplikationen können auftreten, wenn:

  • Ändere das Wetter.
  • Unabhängig stoppen antihypertensive Medikamente sowie ihre unregelmäßige Einnahme.
  • Stress.
  • Alkoholmissbrauch.
  • Überarbeitet.
  • Hohe Belastungen für den Körper.
  • Übermäßiges Essen

Einige der Patienten denken, dass wenn Sie den Druck schnell auf Standardwerte reduzieren, dies hilft, die Symptome loszuwerden. Ärzte empfehlen nicht, den Druck schnell zu reduzieren.

Dies kann zum Kollaps führen und zum Verlust des Bewusstseins führen. Wenn der Fall schwerwiegend ist, kann der Blutfluss zum Gehirn auch unterbrochen werden.

Es wird empfohlen, den Druck allmählich zu reduzieren. Nach einer Stunde auf 20-30 Millimeter Quecksilber. Wenn solche Anzeichen zum ersten Mal auftreten, sollten Sie sofort einen Spezialisten kontaktieren und die Brigade aus der Klinik rufen.

Wenn nicht rechtzeitig Hilfe geleistet wird, können auch subjektive Störungen auftreten. In diesem Fall können die inneren Organe aufgrund der Vorgänge im Körper geschädigt werden. Hier wird die obligatorische Hilfe von Ärzten benötigt.

Es sollte auch beachtet werden, dass trotz der allgemein akzeptierten Meinung, eine hypertensive Krise entwickeln kann, ohne die charakteristischen Werte des Blutdrucks zu bestimmen. Solche Zahlen werden für jeden individuell sein.

Im Falle einer Krise kann die Möglichkeit von Komplikationen zwischen einzelnen Organen ebenfalls dramatisch zunehmen. Dies könnte zum Beispiel das Nervensystem, Lungenödem und ein Herzinfarkt sein.

Der Blutdruck kann nur aufgrund von zwei allgemein anerkannten Mechanismen steigen:

Um die erste Nothilfe in einer hypertensiven Krise zu Hause richtig zu leisten, ist es notwendig, die Ursache des Druckanstiegs genau zu bestimmen.

Zu den Hauptsymptomen, die auf Hochdruck hinweisen, gehören folgende:

  • Klopfender Kopfschmerz (meist im Hinterkopfbereich).
  • Signifikanter und dramatischer Druckanstieg.
  • Schmerzhaftes Klopfen in Tempeln.
  • Erbrechen oder einfach nur Übelkeit.
  • Kurzatmigkeit.
  • Verschwommene Sicht Es passiert selten.
  • Starke Schmerzen in der Brust.
  • Rötung der Haut in einigen Bereichen des Körpers.
  • Reizbarkeit.
  • Aufregung

Arten von Krisen

Geben Sie Ihren Druck an

Derzeit unterscheiden Ärzte zwei Arten von Krisen. Das:

  1. Hyperkinetisch. Gewöhnlich manifestiert sich in den frühen Stadien der Krankheit. Es beginnt akut. Zur gleichen Zeit nimmt der Druck stark zu, der Puls beschleunigt sich.
  2. Hypokinetisch. Normalerweise manifestiert sich in den späteren Stadien der Krankheit. Es erhöht auch den Blutdruck mehrmals. Diese Art von Krise entwickelt sich allmählich (mehrere Stunden - mehrere Tage).

Erste Hilfe für hypertensive Krise beinhaltet auch die Notwendigkeit zu wissen, welche Pillen für Hochdruck sind am effektivsten.

Alle Spezialisten, deren Aktivitäten darauf ausgerichtet sind, diese Krankheit und ihre Behandlung zu bekämpfen, versuchen in der Regel, ihre Klienten so zu schulen, dass sie wissen, welche Maßnahmen zu Beginn der Krankheit zu befolgen sind.

An dieser Stelle ist auch anzumerken, dass die Patienten selbst in der Anfangsphase wissen, wie sie sich selbst Erste Hilfe leisten können, um keine Hilfe von Ärzten zu suchen.

Es ist jedoch manchmal unmöglich, auf eine Intervention des Experten zu verzichten, da die ersten Manifestationen den Beginn einer Hypertonie verursachen können, von der der Patient nie geahnt hat.

Erste Hilfe

Also, was in der Krise für die Erste Hilfe tun? Der Aktionsalgorithmus ist wie folgt:

Zunächst empfiehlt es sich, den Patienten für Erste Hilfe zu beruhigen. Wenn der Patient nervös wird, dann wird es ihn nur verschlimmern, unabhängig von seinem Zustand.

Wenn beim Klienten viel Stress und Angst herrscht, kann dies nur zu einer Zunahme der Symptome und einer Verschlechterung des Zustandes führen. Hier benötigen Sie eine Klinik zur Unterstützung.

Im ersten Stadium kann dem Patienten eine Urtinktur aus Herzgespann, Baldrian oder Corvalol verabreicht werden. Danach kann ein anderes medizinisches Hilfsmittel zur Verfügung gestellt werden.

Im präklinischen Zustand muss der Klient auch versuchen, den Atem zu beruhigen. Damit die Klinik effektiv ist, ist die Abfolge der Aktionen wie folgt: Der Patient muss mehrere tiefe Atemzüge / Ausatmungen machen.
Es ist wichtig, für den Patienten einen Frischluftzufluss sicherzustellen, unabhängig davon, ob es sich um eine Klinik, eine Straße oder ein Haus handelt.

Als nächstes muss der Patient ins Bett gehen. Dies ist vielleicht keine Klinik, sondern ein Haus. In diesem Fall ist es notwendig, dass der Patient in einer halb sitzenden Position war. Damit ein Symptom unkompliziert ist, wird empfohlen, den Patienten zu erwärmen und ihm vollständige Ruhe zu geben.

Es wird eine Klinik oder ein Haus sein, aber es wird empfohlen, dass der Klient auch ein Heizkissen mit Eis auf seinen Kopf legt. Oder machen Sie eine kalte Kompresse auf dem Kopf. Sie können auch Senfpflaster auf den Hinterkopf oder die Waden legen.
Sie können stattdessen Senfputz leicht angewärmte Heizungen verwenden. Sie müssen auch an den Beinen befestigen.

Wenn Krisen unkompliziert sind, können Sie diesem Handlungsalgorithmus folgen. Wenn sie aber aufgrund der Tatsache entstanden sind, dass der Patient es versäumt hat, Medikamente einzunehmen, die ihm von einem Experten verschrieben wurden, sollte er aus dem Verkehr gezogen werden.

Wenn der Patient während der Komplikation starke Schmerzen im Brustbereich verspürt und Kurzatmigkeit auftritt, können Sie die Hälfte der Nitroglycerin-Tablette einnehmen. Es kann aber auch eine Klinik oder einen Krankenwagen erfordern. Es hängt alles von der Schwere der Symptome ab und davon, wie sich der Patient fühlt.

Um den Zustand des Patienten vor dem Eintreffen der Ambulanzbrigade zu erleichtern, kann nach einiger Zeit eine Nitroglycerin-Tablette eingenommen werden. Es hängt alles wieder vom Zustand des Patienten ab. Der Zeitraum zwischen der Einnahme der Pille muss mindestens 5 Minuten betragen.

Wenn der Klient während der oben genannten Handlungen nicht besser wird und sich sein Zustand verschlechtert, wird eine sofortige Klinik benötigt. Da in einigen Situationen die Krise nur durch intravenöse Verabreichung spezieller Medikamente überwunden werden kann. Manchmal kann es auch eine Notfallklinik erfordern.

Aktions-Algorithmus

Damit der Arzt qualifizierte Hilfe leisten kann, muss er vom Patienten oder seinen Angehörigen die genauesten Informationen über die Manifestationen und die Art der Erkrankung erhalten. Dabei sollte er herausfinden:

  1. Was ist der Standarddruck bei einem Patienten?
  2. Wie lange hat sich Bluthochdruck entwickelt?
  3. Wie lange dauern die Anfälle?
  4. Welche Medikamente er normalerweise nahm, um den Druck zu reduzieren.
  5. Nutzt der Klient regelmäßig andere Drogen?
  6. Hat der Patient andere Krankheiten?

Hier müssen wir uns daran erinnern, dass je mehr Informationen der Arzt über den Gesundheitszustand des Patienten erhält, desto besser und schneller kann er ihm helfen. Auch muss der Arzt im Anfangsstadium die Art der Krise richtig bestimmen. Abhängig davon wird er eine Behandlung verordnen.

Vorbereitungen für die Behandlung der Krise

Um dem Patienten zu helfen, mit der Krankheit fertig zu werden, wird empfohlen, solche Medikamente einzunehmen:

  1. Clofelin. Der Vorteil dieser Medizin ist, dass sie auch von Tachykardie-Patienten eingenommen werden kann. Wenn der Patient eine erhöhte Aufmerksamkeitskonzentration benötigt, sollte er solche Arzneimittel nicht einnehmen.
    Wenn die Ursache der Krise eine nervöse Störung war, sollten andere Drogen genommen werden. Da Clonidin eine übermäßige sedierende Wirkung auf den Körper haben kann.
  2. Nifedipin. Es ist in der Lage, die Blutgefäße zu entspannen, wodurch die Organe reichlich mit Blut gefüllt werden. Es wird in Kapseln verkauft, die leicht verschluckt werden können. Das Schauspiel beginnt eine halbe Stunde nach der Aufnahme.
  3. Captopril Dieses Medikament ist kostengünstig und kann den Druck über einen kurzen Zeitraum reduzieren. Sein Hauptvorteil ist, dass es Patienten im Alter nehmen kann.
    Nach Einnahme der Droge wurde keine Verletzung im Gehirn beobachtet. Auch kann dieses Medikament zur Prävention eingenommen werden, und nicht nur in Notfällen.

Notfallbehandlung

Wenn der Kunde Notfallversorgung benötigt, müssen Sie diese Medikamente einnehmen:

Nitroglycerin. Es wird normalerweise in Tabletten verkauft. Aber Injektionen werden effektiver sein. Kann schnell auf den Körper wirken und das Druckniveau regulieren.

Natriumnitroprussid. Kann den Blutdruck senken. Die Wirkung des Medikaments kann eingestellt werden. Die Arbeit beginnt innerhalb kurzer Zeit nach der Aufnahme. Nach der Verwendung des Medikaments müssen Sie ständig den Druck überprüfen.

Das Medikament kann die Blutgefäße erweitern und die Funktion des Herzens verbessern. Da das Agens für längere Zeit im Blut verbleibt, ist eine Vergiftung bei hohen Dosen möglich. Es kann sich in Form von Übelkeit manifestieren.

Diazoxid. Verglichen mit den oben genannten Medikamenten wird dieses selten eingenommen. Dies ist auf die große Anzahl von Nebenwirkungen zurückzuführen, die der Agent verursachen kann. Um die Anzahl der Nebenwirkungen zu reduzieren, wird empfohlen, dieses Medikament in kleinen Dosen mit anderen Medikamenten zu kombinieren, die den Druck reduzieren.

Hydralazin. Intravenöse Injektion. Es hilft, die Arterien zu entspannen. Die Verwendung des Medikaments kann Kopfschmerzen und Tachykardie verursachen.
Nicht empfohlen für diejenigen, die eine koronare Herzkrankheit haben. Das Gerät kann von schwangeren Frauen verwendet werden, da es gesundheitlich unbedenklich ist.

Es ist wichtig zu beachten, dass, um Komplikationen während einer Krise zu vermeiden, sowie um die Notwendigkeit einer Klinik zu vermeiden, der Kunde ständig ihren eigenen Druck überwachen muss. Solche Indikatoren können sogar aufgezeichnet werden.

Es ist auch wichtig, nicht die Zeit zu verpassen, die Mittel zu nehmen, die vom Arzt für die Verhinderung vorgeschrieben sind. Ein Durchgang kann zu unangenehmen Folgen führen. Der Spezialist wird im Video in diesem Artikel über hypertensive Krise erzählen.

Algorithmus von Nurse-Aktionen in hypertensiver Krise

Unter den Erkrankungen des Herzens und der Blutgefäße steht die arterielle Hypertonie an erster Stelle. Die Krankheit führt oft zu sehr schwerwiegenden Folgen und erfordert daher erhöhte Aufmerksamkeit. Wenn die Behandlung zu Hause durchgeführt wird, dann beinhaltet der Algorithmus der Handlungen des Krankenpflegers in einer hypertensiven Krise die ständige Überwachung des Patienten, die Bereitstellung der notwendigen Hilfe und die sofortige Behandlung der Krankheit mit Medikamenten, die von einem Arzt verschrieben werden.

Symptome der hypertensiven Krise

Im Falle einer komplizierten hypertensiven Krise ist ein dringender Krankenhausaufenthalt notwendig.

Die Symptome variieren je nach Schwere der Erkrankung:

  • Kompliziert. Entwickelt sich schrittweise. Die Symptome beginnen innerhalb weniger Tage, meist mit leichten Beschwerden. In der Anfangsphase gibt es Tinnitus, Übelkeit, möglicherweise Schwindel, oft Erbrechen. Weiterhin treten starke Kopfschmerzen auf, das Gehör verschlechtert sich, die Sehschärfe geht verloren, Kurzatmigkeit tritt auf. Oft beginnen Hände und Füße zu schütteln, da ist eine starke Schwäche. All diese Phänomene werden von Bluthochdruck begleitet;
  • Unkompliziert. Diese Art von Krise entwickelt sich viel schneller als die vorherige. Charakteristische Merkmale sind plötzliche Kopfschmerzen, Tinnitus, Sehstörungen und Hörstörungen. Der Blutdruck steigt stark an und dauert ziemlich lange. Dann gibt es Schwindel, in den meisten Fällen Erbrechen.

Krankenschwester-Aktions-Algorithmus

Während der Notfallversorgung für eine hypertensive Krise ist der Algorithmus für die Maßnahmen der Krankenschwester wie folgt:

  1. Zunächst ist es notwendig, den Blutdruck des Patienten zu messen.
  2. Als nächstes sollten Sie das Opfer ins Bett bringen (Position "halb sitzend"). In diesem Moment ist es wichtig, dem Patienten vollständige körperliche und geistige Ruhe zu bieten.
  3. Um die Atmung des Patienten zu erleichtern, muss der Raum mit Frischluft versorgt werden.
  4. Das Einatmen von Sauerstoff ist in diesem Fall nützlich.
  5. Setzen Sie die Senfpflaster auf die Wadenmuskulatur und den Hinterkopf. Dies wird helfen, den Zustand zu verbessern und Kopfschmerzen zu lindern.
  6. Tragen Sie eine kalte Kompresse auf die Stirn des Opfers auf.
  7. Sie können heiße Bäder für die Füße und Hände (einschließlich Senf) machen.
  8. Bereiten Sie die notwendigen Medikamente vor.
  9. Mit unabhängigen pflegerischen Eingriffen in hypertensive Krisen ist es möglich, dass die Verwendung von Medikamenten, wie Lasix und Pentamin.
  10. Im Falle einer abhängigen pflegerischen Intervention in hypertensive Krise ist die Einführung von "Panangina", Glukose, "Lasix", "Dibazol", "Analgin", "Nitroglycerin", "Heparin", "Morphin" impliziert.

Pflege

Um den richtigen Pflegeprozess im Falle einer hypertensiven Krise zu organisieren, sind Fähigkeiten und bestimmte Kenntnisse notwendig. Im Falle einer hypertensiven Krise muss die Krankenschwester alle Merkmale der Krankheit kennen, um erste Hilfe leisten und den Zustand des Opfers verbessern zu können.

Jeder Fehler einer Krankenschwester kann zu Komplikationen des Krankheitsverlaufs und schwerwiegenden irreversiblen Folgen führen. Daher ist es wichtig, dass ein Arzt mit Patienten arbeitet, die an Bluthochdruck leiden.

Taktik einer Krankenschwester im Falle einer hypertensiven Krise - einen Angriff stoppen, Symptome beseitigen und vorbeugende Maßnahmen ergreifen, um einen zweiten Angriff zu verhindern.

Um eine hypertensive Krise zu lindern, werden Medikamente basierend auf den individuellen Eigenschaften des Patienten ausgewählt.

Was sind die Verantwortlichkeiten?

Bei der Pflege eines Patienten umfasst die pflegerische Intervention folgende Aktivitäten:

  • Durchführung aller vom behandelnden Arzt vorgeschriebenen Verfahren;
  • Die erste Soforthilfe bei der Linderung einer hypertensiven Krise;
  • Die Lösung von Fragen zur Organisation von Bedingungen, die zur Verbesserung des Zustands des Patienten beitragen;
  • Ausbildung des kranken Menschen und seiner Familienangehörigen nach Erste-Hilfe-Regeln während eines Angriffs sowie Aufklärung über die Merkmale der Krankheit;
  • Erstellung des richtigen Diätmenüs aus Hypertonie;
  • Kontinuierliche Überwachung des Patientenzustandes Wenn Sie eine hypertensive Krise vermuten, sollte die Krankenschwester alle Maßnahmen ergreifen, um den Angriff zu verhindern.

Arbeiten Sie mit der Familie des Patienten

Eine wichtige Rolle bei der Behandlung der Krankheit spielen Familienmitglieder. Sie können dem Patienten helfen, mit der Krankheit fertig zu werden. Zu diesem Zweck werden in der Regel Gespräche geführt, die dazu dienen, die Angehörigen des Patienten möglichst genau über mögliche Ursachen, Vorsorgemaßnahmen usw. zu informieren.

Die Gesundheit der Familie hängt von der Kompetenz einer Krankenschwester ab

Die Arbeit mit der Familie des Patienten wird nach dem folgenden Prinzip durchgeführt:

    1. Vor allem ist es notwendig, nicht nur mit dem Patienten, sondern auch mit seiner Familie über die Bedeutung der Diät-Therapie und den Ausschluss von Salz aus der Ernährung von Hypertonikern zu sprechen.
    2. Informieren Sie sich über die möglichen Folgen nach einer hypertensiven Krise und überzeugen Sie Familienmitglieder, die Lebensbedingungen des kranken Menschen zu verbessern (Beseitigung von Stresssituationen, Normalisierung der Ernährung, Bereitstellung von hypertonischer Entspannung, ausreichendem Schlaf usw.).
    3. Wichtige Vorsorgemaßnahmen sind - der Zutritt frischer Luft in den Raum, die Nahrungsaufnahme spätestens 4 Stunden vor dem Schlafen, das Verbot Horrorfilme und Programme zu sehen, die Aufregung und Angst verursachen können. All dies sollte nicht nur den Patienten, sondern auch seine Familie kennen.
    4. Bei Bedarf sollten Beruhigungsmittel verschrieben werden, um Stress und Anspannung zu lindern (nur nach Rücksprache mit einem Arzt).
    5. Informieren Sie den Patienten und seine Familie über die Gefahren von schlechten Angewohnheiten und deren Auswirkungen auf den Blutdruck.
    6. Überzeugen Sie die Familie von der Notwendigkeit einer ständigen Überwachung, wie der Patient die vom Arzt verschriebenen Medikamente gegen Bluthochdruck einnimmt (insbesondere die Einhaltung der Dosierungen und die Häufigkeit der Aufnahme). Darüber hinaus ist es wichtig, das Gewicht des Patienten zu überwachen und eine Gewichtszunahme zu vermeiden.
    7. Wir können empfehlen, einen speziellen Test zu bestehen, der die Gefahr von Bluthochdruck bewertet (1 Mal pro Jahr).
    8. Ein wichtiger Punkt in der Arbeit mit der Familie ist die Bereitstellung der notwendigen Informationen, um den Blutdruck sowie die Pulsfrequenz korrekt zu messen.
    9. Erzähle über alle möglichen Folgen einer hypertensiven Krise, über die Ursachen des Auftretens der Krankheit und über vorbeugende Maßnahmen.

    Um die Ergebnisse von therapeutischen Interventionen zu maximieren, müssen Sie so viele Informationen wie möglich über den Patienten sammeln. Dazu ist es notwendig, den Patienten nach seiner Beziehung zu seiner Familie zu fragen, wie oft Stresssituationen auftreten, die Essgewohnheiten des Patienten zu untersuchen und ob es schlechte Gewohnheiten gibt.

    Darüber hinaus ist es wichtig zu wissen, welche Medikamente der Patient konsumiert, ob es Menschen mit chronischen Blutdruckerkrankungen unter den Familienmitgliedern gibt und welche Arbeitsbedingungen der Patient hat (Zeitplan, Vorhandensein / Fehlen schädlicher Faktoren etc.). All diese Informationen helfen, die möglichen Ursachen, die das Auftreten von Anfällen beeinflussen, genauer zu bestimmen und die richtige Behandlung zu verschreiben.

Pinterest