Was ist ein EKG, wie man sich entschlüsselt

Aus diesem Artikel erfahren Sie über diese Methode der Diagnose, wie ein EKG des Herzens - was es ist und zeigt. Wie funktioniert die Registrierung des Elektrokardiogramms und wer kann am genauesten entschlüsseln? Sie werden auch lernen, Anzeichen für ein normales EKG und größere Herzerkrankungen, die mit dieser Methode diagnostiziert werden können, unabhängig voneinander zu erkennen.

Was ist ein EKG (Elektrokardiogramm)? Dies ist eine der einfachsten, zugänglichsten und informativsten Methoden zur Diagnose von Herzerkrankungen. Es basiert auf der Registrierung von elektrischen Impulsen, die im Herzen entstehen, und ihrer graphischen Aufzeichnung in Form von Zähnen auf einem speziellen Papierfilm.

Anhand dieser Daten kann nicht nur die elektrische Aktivität des Herzens, sondern auch die Struktur des Myokards beurteilt werden. Dies bedeutet, dass die Verwendung eines EKGs viele verschiedene Herzerkrankungen diagnostizieren kann. Daher ist eine Selbstdecodierung von EKG durch eine Person, die keine speziellen medizinischen Kenntnisse hat, unmöglich.

Eine einfache Person kann nur die einzelnen Parameter eines Elektrokardiogramms grob abschätzen, ob sie der Norm entsprechen und über welche Pathologie sie sprechen können. Aber die endgültigen Schlussfolgerungen über den Abschluss des EKG können nur von einem qualifizierten Spezialisten - einem Kardiologen, einem Therapeuten oder einem Hausarzt - gemacht werden.

Prinzip der Methode

Kontraktile Aktivität und Funktion des Herzens ist dadurch möglich, dass in ihm regelmäßig spontane elektrische Impulse (Entladungen) auftreten. Normalerweise befindet sich ihre Quelle im obersten Teil des Organs (im Sinusknoten, in der Nähe des rechten Atriums). Der Zweck jedes Pulses besteht darin, durch die leitenden Nervenbahnen durch alle Abteilungen des Myokards zu gehen, was deren Reduktion hervorruft. Wenn der Impuls auftritt und durch das Myokard der Vorhöfe und dann der Ventrikel passiert, tritt ihre abwechselnde Kontraktion auf - Systole. Während der Periode, in der es keine Impulse gibt, entspannt sich das Herz - die Diastole.

Die EKG-Diagnostik (Elektrokardiographie) basiert auf der Erfassung elektrischer Impulse, die im Herzen entstehen. Verwenden Sie dazu ein spezielles Gerät - einen Elektrokardiographen. Das Prinzip seiner Arbeit besteht darin, auf der Oberfläche des Körpers den Unterschied in den bioelektrischen Potentialen (Entladungen) festzuhalten, die in verschiedenen Teilen des Herzens zum Zeitpunkt der Kontraktion (in der Systole) und Entspannung (in der Diastole) auftreten. Alle diese Vorgänge werden auf einem speziellen wärmeempfindlichen Papier in Form eines Graphen aufgezeichnet, der aus spitzen oder halbkugelförmigen Zähnen und horizontalen Linien in Form von Lücken zwischen ihnen besteht.

Was ist noch wichtig zu wissen über Elektrokardiographie

Die elektrischen Entladungen des Herzens verlaufen nicht nur durch dieses Organ. Da der Körper eine gute elektrische Leitfähigkeit hat, reicht die Kraft der stimulierenden Herzimpulse aus, um alle Gewebe des Körpers zu passieren. Das Beste von allem, sie erstrecken sich auf die Brust im Bereich des Herzens sowie auf die oberen und unteren Extremitäten. Diese Funktion liegt dem EKG zugrunde und erklärt, was es ist.

Um die elektrische Aktivität des Herzens zu registrieren, ist es notwendig, eine Elektrokardiograph-Elektrode an den Armen und Beinen sowie an der anterolateralen Oberfläche der linken Brusthälfte zu befestigen. Dies ermöglicht Ihnen, alle Richtungen der Ausbreitung von elektrischen Impulsen durch den Körper zu erfassen. Die Wege, die Entladungen zwischen den Bereichen der Kontraktion und Relaxation des Myokards zu verfolgen, werden als kardiale Ableitungen bezeichnet und auf dem Kardiogramm werden bezeichnet als:

  1. Standard führt:
    • Ich - der Erste;
    • II - der zweite;
    • W - der Dritte;
    • AVL (analog der ersten);
    • AVF (analog zum dritten);
    • AVR (Spiegelbild aller Ableitungen).
  2. Chest Leads (verschiedene Punkte auf der linken Seite der Brust, in der Herzgegend):
    • V1;
    • V2;
    • V3;
    • V4;
    • V5;
    • V6.

Die Bedeutung der Elektroden besteht darin, dass jeder von ihnen den Durchgang eines elektrischen Impulses durch einen bestimmten Teil des Herzens registriert. Dank dessen können Sie Informationen erhalten über:

  • Da sich das Herz in der Brust befindet (elektrische Achse des Herzens, die mit der anatomischen Achse zusammenfällt).
  • Was ist die Struktur, Dicke und Art der Durchblutung des Herzmuskels der Vorhöfe und Ventrikel.
  • Wie regelmäßig im Sinusknoten gibt es Impulse und keine Unterbrechungen.
  • Ob alle Impulse entlang der Pfade des Leitungssystems geleitet werden und ob Hindernisse in ihrem Weg sind.

Woraus besteht ein Elektrokardiogramm?

Wenn das Herz in allen Abteilungen die gleiche Struktur hätte, würden die Nervenimpulse gleichzeitig durch sie hindurchgehen. Als Ergebnis würde auf dem EKG jede elektrische Entladung nur einer Zinke entsprechen, was die Kontraktion widerspiegelt. Die Periode zwischen Kontraktionen (Pulsen) auf EGC hat die Form einer flachen horizontalen Linie, die Isolinie genannt wird.

Das menschliche Herz besteht aus den rechten und linken Hälften, die den oberen Teil - die Atrien und die unteren - die Ventrikel zuweisen. Da sie von unterschiedlicher Größe, Dicke sind und durch Trennwände unterteilt sind, durchläuft der Erregungsimpuls mit unterschiedlichen Geschwindigkeiten diese. Daher werden im EKG verschiedene Zähne aufgezeichnet, die einem bestimmten Teil des Herzens entsprechen.

Was bedeuten die Zinken?

Die Reihenfolge der Verteilung der systolischen Erregung des Herzens ist wie folgt:

  1. Der Ursprung der Elektropulsentladungen tritt im Sinusknoten auf. Da es sich in der Nähe des rechten Atriums befindet, wird diese Abteilung zuerst reduziert. Mit einer kleinen Verzögerung wird fast gleichzeitig das linke Atrium reduziert. Dieser Moment spiegelt sich im EKG durch die P-Welle wider, weshalb er als atrial bezeichnet wird. Er steht nach oben.
  2. Von den Vorhöfen gelangt die Entladung über den atrioventrikulären (atrioventrikulären) Knoten (eine Ansammlung von modifizierten Herzmuskelzellen) zu den Ventrikeln. Sie haben eine gute elektrische Leitfähigkeit, so dass die Verzögerung im Knoten normalerweise nicht auftritt. Dies wird im EKG als P - Q-Intervall angezeigt - die horizontale Linie zwischen den entsprechenden Zähnen.
  3. Stimulation der Ventrikel. Dieser Teil des Herzens hat das dickste Myokard, so dass die elektrische Welle länger durch sie verläuft als durch die Vorhöfe. Als Ergebnis erscheint der höchste Zahn im EKG - R (ventrikulär) nach oben. Es kann eine kleine Q-Welle vorangehen, deren Spitze in die entgegengesetzte Richtung zeigt.
  4. Nach Beendigung der ventrikulären Systole beginnt sich das Myokard zu entspannen und die Energiepotentiale wiederherzustellen. Auf einem EKG sieht es aus wie die S-Welle (nach unten) - die völlige Abwesenheit von Erregbarkeit. Danach kommt eine kleine T-Welle nach oben, der eine kurze horizontale Linie vorausgeht - das S-T-Segment. Sie sagen, dass das Myokard vollständig wiederhergestellt ist und bereit ist, die nächste Kontraktion zu machen.

Da jede an den Gliedmaßen und der Brust (Leitung) angebrachte Elektrode einem bestimmten Teil des Herzens entspricht, sehen die gleichen Zähne in verschiedenen Ableitungen unterschiedlich aus - in einigen sind sie ausgeprägter und in anderen weniger ausgeprägt.

Wie entziffern Sie das Kardiogramm

Die sequenzielle EKG-Dekodierung bei Erwachsenen und Kindern beinhaltet die Messung der Größe, Länge von Zähnen und Intervallen sowie die Beurteilung von Form und Richtung. Ihre Aktionen mit der Dekodierung sollten wie folgt sein:

  • Packen Sie das Papier aus dem aufgezeichneten EKG aus. Es kann entweder schmal (ca. 10 cm) oder breit (ca. 20 cm) sein. Sie werden mehrere gezackte Linien sehen, die horizontal und parallel zueinander verlaufen. Nach der kleinen Unterbrechung, in der es keine Zähne gibt, nach der Unterbrechung der Aufnahme (1-2 cm), fängt die Linie mit einigen Komplexen der Zähne wieder an. Jedes dieser Diagramme zeigt eine Ableitung an, also bevor es die Bezeichnung genau welcher Ableitung (zum Beispiel I, II, III, AVL, V1 usw.) steht.
  • In einer der Standard-Ableitungen (I, II oder III), in denen die höchste R-Welle (normalerweise die zweite), messen Sie den Abstand zwischen einander, die R Zähne (Intervall R - R - R) und bestimmen Sie den Durchschnittswert des Indikators (dividieren Anzahl von Millimetern durch 2). Es ist notwendig, die Herzfrequenz in einer Minute zu zählen. Denken Sie daran, dass solche und andere Messungen mit einem Lineal mit einer Millimeterskala durchgeführt werden können oder berechnen Sie den Abstand entlang des EKG-Bandes. Jede große Zelle auf Papier entspricht 5 mm und jeder Punkt oder kleine Zelle darin ist 1 mm.
  • Beurteilen Sie die Lücken zwischen den Zähnen von R: sie sind gleich oder verschieden. Dies ist notwendig, um die Regelmäßigkeit des Herzrhythmus zu bestimmen.
  • Konsultieren und messen Sie jeden Zahn und das Intervall im EKG. Ermitteln Sie die Übereinstimmung mit normalen Indikatoren (Tabelle unten).

Es ist wichtig sich zu erinnern! Achten Sie immer auf die Geschwindigkeit des Bandes - 25 oder 50 mm pro Sekunde. Dies ist grundlegend wichtig für die Berechnung der Herzfrequenz (HR). Moderne Geräte zeigen die Herzfrequenz auf dem Band an, und die Berechnung ist nicht notwendig.

Wie berechnet man die Frequenz der Herzkontraktionen?

Es gibt mehrere Möglichkeiten, die Anzahl der Herzschläge pro Minute zu zählen:

  1. Normalerweise wird das EKG mit 50 mm / s aufgezeichnet. Berechnen Sie in diesem Fall die Herzfrequenz (Herzfrequenz) anhand der folgenden Formeln:

Wie sieht ein EKG unter normalen und pathologischen Bedingungen aus?

Was wie ein normales EKG aussehen sollte und welche Zahnkomplexe, welche Abweichungen am häufigsten sind und was sie zeigen, sind in der Tabelle beschrieben.

EKG-Transkript- und Kardiogramm-Analyse

Die EKG-Entschlüsselung des Elektrokardiogramms wird als komplexer Prozess angesehen, den nur ein Diagnostiker oder Kardiologe durchführen kann. Sie führen eine Entschlüsselung durch und decken verschiedene Defekte und Störungen des Herzmuskels einer Person auf. Diese diagnostische Methode ist heute in allen medizinischen Einrichtungen weit verbreitet. Der Eingriff kann sowohl in der Klinik als auch im Rettungswagen durchgeführt werden.

Die Elektrokardiographie ist eine Wissenschaft, in der die Regeln des Verfahrens, die Wege der Entschlüsselung der erzielten Ergebnisse untersucht werden und ungeklärte Momente und Situationen erklärt werden. Mit der Entwicklung des Internets kann die EKG-Dekodierung auch selbstständig mit speziellen Kenntnissen durchgeführt werden.

Ein Elektrokardiogramm wird von einem speziellen Diagnostiker entschlüsselt, der das etablierte Verfahren verwendet, das Normalwerte und ihre Abweichungen bestimmt.

Es gibt eine Bewertung der Herzfrequenz und Herzfrequenz. Im normalen Zustand sollte der Rhythmus Sinus sein und die Frequenz - von 60 bis 80 Schläge pro Minute.

Intervalle, die die Dauer des Reduktionszeitpunkts charakterisieren, werden berechnet. Spezielle Formeln werden hier angewendet.

Das normale Intervall (QT) beträgt 390 - 450 ms. Wenn das Intervall unterbrochen wird, wenn es verlängert wird, kann der Diagnostiker Atherosklerose, Rheumatismus oder Myokarditis bei dem Patienten sowie IHD vermuten. Auch kann das Intervall verringert werden, und dies zeigt das Vorhandensein der Krankheit Hyperkalzämie an. Diese Parameter werden nach einem spezialisierten automatischen Programm berechnet, das ein zuverlässiges Ergebnis liefert.

Die Position der EOS errechnet sich aus der Kontur entlang der Zahnhöhe. Sind die Indices deutlich höher als die anderen, wird eine Abweichung der Achse festgestellt, bei der Vitalitätsdefekte des rechten oder linken Ventrikels vermutet werden.

Der Indikator, der die Aktivität der Ventrikel, den QRS-Komplex, zeigt, wird während der Passage elektrischer Impulse zum Herzen gebildet. Eine Norm wird berücksichtigt, wenn keine defekte Q-Welle vorliegt und die Entfernung 120 ms nicht überschreitet. Wenn das spezifizierte Intervall verschoben wird, ist es üblich, über einen Leitungsdefekt zu sprechen, oder es wird eine Blockade der Gis-Bündelschenkel genannt. Im Falle einer unvollständigen Blockade kann eine Pankreas- oder LV-Hypertrophie vermutet werden, abhängig von der Position der Linie im EKG. Die Decodierung beschreibt ST-Partikel, die Reflektoren der Erholungszeit der ursprünglichen Position des Muskels relativ zu seiner vollständigen Depolarisation sind. Im Normalfall sollten die Segmente auf die Isolinie fallen und die T-Welle, die die Arbeit beider Ventrikel charakterisiert, sollte asymmetrisch und nach oben gerichtet sein. Es sollte länger als der QRS-Komplex sein.

Nur Ärzte, die sich speziell damit beschäftigen, können EKG-Indikatoren richtig interpretieren, aber oft kann ein Rettungsassistent mit viel Erfahrung leicht gemeinsame Herzfehler erkennen. Und das ist extrem wichtig in Notsituationen.

Bei der Beschreibung und Entschlüsselung eines diagnostischen Verfahrens beschreiben sie verschiedene Merkmale der Arbeit des Herzmuskels, die durch Zahlen und lateinische Buchstaben gekennzeichnet sind:

  • PQ - der Indikator der atrioventrikulären Leitfähigkeit der Zeit. Eine gesunde Person ist 0,12 - 0,2 s.
  • R - eine Beschreibung der Arbeit der Vorhöfe. Es kann gut über Vorhofflimmern gesagt werden. Bei einer gesunden Person beträgt die Rate 0,1 s.
  • QRS - ventrikulärer Komplex. Im Normalzustand betragen die Indizes 0,06 - 0,1 s.
  • QT ist ein Indikator, der auf Herzischämie, Sauerstoffhunger, Herzinfarkt und Rhythmusstörungen hinweisen kann. Die normale Zahl sollte nicht mehr als 0,45 s betragen.
  • RR - die Lücke zwischen den oberen Punkten der Ventrikel. Zeigt die Konstanz der Kontraktionen des Herzens und ermöglicht es Ihnen, ihre Häufigkeit zu zählen.

Kardiogramm des Herzens: Entschlüsselung und die wichtigsten diagnostizierten Krankheiten

Die Dekodierung eines Kardiogramms ist ein langer Prozess, der von vielen Indikatoren abhängt. Vor der Entschlüsselung des Kardiogramms ist es notwendig, alle Abweichungen der Arbeit des Herzmuskels zu verstehen.

Vorhofflimmern ist durch unregelmäßige Muskelkontraktionen gekennzeichnet, die völlig unterschiedlich sein können. Diese Verletzung wird durch die Tatsache diktiert, dass die Uhr keinen Sinusknoten einstellt, wie es bei einer gesunden Person vorkommen sollte, sondern anderen Zellen. Die Herzfrequenz liegt in diesem Fall zwischen 350 und 700. In diesem Zustand tritt die volle Füllung der Ventrikel mit dem einströmenden Blut nicht auf, was Sauerstoffmangel verursacht, an dem alle Organe des menschlichen Körpers leiden.

Ein Analogon dieses Zustands ist Vorhofflimmern. Der Puls in diesem Zustand liegt entweder unter der Norm (weniger als 60 Schläge pro Minute) oder nahe dem normalen Wert (60 bis 90 Schläge pro Minute) oder über der spezifizierten Rate.

Auf dem Elektrokardiogramm können Sie häufige und dauerhafte Kontraktionen der Vorhöfe und, seltener, Ventrikel (normalerweise 200 pro Minute) sehen. Dieses Vorhofflattern findet man oft schon in der akuten Phase. Aber zur gleichen Zeit wird es vom Patienten leichter übertragen, als zu blinken. Durchblutungsstörungen sind in diesem Fall weniger ausgeprägt. Ein Nervenkitzel kann durch chirurgische Eingriffe bei verschiedenen Krankheiten wie Herzversagen oder Kardiomyopathie entstehen. Zum Zeitpunkt der Untersuchung einer Person kann Flattern durch schnelle rhythmische Herzschläge und einen Puls, geschwollene Venen im Nacken, vermehrtes Schwitzen, allgemeine Schwäche und Kurzatmigkeit festgestellt werden.

Conduction Störung - diese Art von Herzstörung wird Blockaden genannt. Das Vorkommen ist oft mit Funktionsstörungen verbunden, aber es gibt auch Folgen von Vergiftungen anderer Art (vor dem Hintergrund von Alkohol oder Drogen) sowie verschiedene Krankheiten.

Es gibt verschiedene Arten von Störungen, die das Kardiogramm des Herzens zeigen. Die Interpretation dieser Verstöße ist durch die Ergebnisse des Verfahrens möglich.

Sinoatrial - mit dieser Art der Blockade ist es schwierig, den Impuls aus dem Sinusknoten zu bekommen. Das Ergebnis ist ein Syndrom der Schwäche des Sinusknotens, eine Abnahme der Zahl der Kontraktionen, Defekte im Kreislaufsystem und als Folge davon Kurzatmigkeit, allgemeine Schwäche des Körpers.

Atrioventrikuläre (AV-Blockade) - gekennzeichnet durch eine Verzögerung der Erregung im atrioventrikulären Knoten länger als die eingestellte Zeit (0,09 Sekunden). Es gibt mehrere Grade dieser Art von Blockierung.

Die Anzahl der Kontraktionen hängt von der Größe des Grades ab, was bedeutet, dass der Blutflussdefekt schwieriger ist:

  • Grad I - Jede atriale Kompression wird von einer angemessenen Anzahl von ventrikulären Kontraktionen begleitet;
  • Grad II - eine gewisse Vorhofkontraktion bleibt ohne ventrikuläre Kompression;
  • Grad III (absoluter transversaler Block) - die Vorhöfe und die Ventrikel werden unabhängig voneinander komprimiert, was durch die Decodierung des Kardiogramms gut gezeigt wird.

Defekt der Leitung durch die Ventrikel. Elektromagnetischer Impuls von den Ventrikeln zu den Muskeln des Herzens breitet sich durch die Stämme des His-Bündels, seiner Beine und Zweige aus. Eine Blockierung kann auf jeder Ebene auftreten, und dies wirkt sich unmittelbar auf das kardiale Elektrokardiogramm aus. In dieser Situation wird beobachtet, wie die Erregung eines der Ventrikel verzögert wird, da der elektrische Puls um die Blockade herumgeht. Ärzte teilen das Schloss in vollständige und unvollständige sowie permanente oder nicht permanente Blockade auf.

Myokardhypertrophie wird gut durch das Kardiogramm des Herzens gezeigt. Interpretation auf dem Elektrokardiogramm - dieser Zustand zeigt die Verdickung einzelner Abschnitte des Herzmuskels und die Dehnung der Herzkammern. Dies geschieht bei regelmäßiger chronischer Überlastung des Körpers.

Als nächstes sprechen wir darüber, wie man das Kardiogramm durch die Transformationen der myokardialen kontraktilen Funktion entschlüsseln kann, es gibt mehrere Änderungen:

  • Syndrom der frühen Repolarisation der Ventrikel. Oft ist es die Norm für Profisportler und Menschen mit angeborener hoher Körpermasse. Das klinische Bild gibt nicht und oft passiert ohne Änderungen, daher ist die Interpretation des EKGs kompliziert.
  • Verschiedene diffuse Störungen im Myokard. Sie weisen auf eine Störung der Myokardnahrung als Folge von Dystrophie, Entzündung oder Kardiosklerose hin. Störungen sind völlig anfällig für eine Behandlung, oft verbunden mit einer Störung des Wasser- und Elektrolythaushaltes des Körpers, Medikamenten und schwerer körperlicher Bewegung.
  • Individuelle Änderungen ST. Ein offensichtliches Symptom der myokardialen Versorgungsstörung, ohne einen lebhaften Sauerstoffmangel. Tritt bei einem Ungleichgewicht von Hormonen und Elektrolytstörungen auf.
  • Die Verzerrung der T-Welle, ST-Senkung, niedriges T. Der Rücken der Katze im EKG zeigt den Zustand der Ischämie (Sauerstoffmangel des Myokards).

Neben den Erkrankungen selbst wird auch ihre Position im Herzmuskel beschrieben. Das Hauptmerkmal dieser Störungen ist ihre Reversibilität. Die Indikatoren werden in der Regel zum Vergleich mit alten Studien gegeben, um den Zustand des Patienten zu verstehen, da es in diesem Fall fast unmöglich ist, das EKG selbst zu lesen. Wenn Sie einen Herzinfarkt vermuten, wird zusätzliche Forschung durchgeführt.

Es gibt drei Kriterien, um einen Herzinfarkt zu charakterisieren:

  • Stadium: akut, akut, subakut und narbig. Dauer von 3 Tagen bis zu einem lebenslangen Zustand.
  • Volumen: groß-fokal und klein-fokal.
  • Standort

Was auch immer der Herzinfarkt sein mag, es ist immer ein Grund, eine Person unter strenger ärztlicher Aufsicht ohne Verzögerung zu platzieren.

EKG-Ergebnisse und Herzfrequenzbeschreibungen

EKG-Ergebnisse bieten eine Möglichkeit, den Zustand des menschlichen Herzens zu betrachten. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, den Rhythmus zu entschlüsseln.

Sinus - das ist die häufigste Signatur auf dem Elektrokardiogramm. Wenn neben der Herzfrequenz keine weiteren Indikatoren angezeigt werden, ist dies die erfolgreichste Prognose, dh das Herz funktioniert gut. Diese Art von Rhythmus deutet auf einen gesunden Zustand des Sinusknotens sowie des Leitsystems hin. Das Vorhandensein anderer Aufzeichnungen beweist die Mängel und Abweichungen von der Norm. Es gibt auch einen atrialen, ventrikulären oder atrioventrikulären Rhythmus, der zeigt, welche Zellen in bestimmten Teilen des Herzens die Rhythmen setzen.

Sinus Arrhythmie ist bei jungen Menschen und Kindern oft normal. Dieser Rhythmus ist durch den Austritt des Sinusknotens gekennzeichnet. Die Intervalle zwischen den Kontraktionen des Herzens sind jedoch unterschiedlich. Es ist oft mit physiologischen Störungen verbunden. Sinus Arrhythmie sollte sorgfältig von einem Kardiologen überwacht werden, um die Entwicklung von schweren Erkrankungen zu vermeiden. Dies gilt insbesondere für Menschen mit einer Prädisposition für Herzerkrankungen, sowie wenn die Arrhythmie durch Infektionskrankheiten und Herzfehler verursacht wird.

Sinus Bradykardie - gekennzeichnet durch rhythmische Kontraktion des Herzmuskels mit einer Frequenz von etwa 50 Schlägen. Bei einer gesunden Person kann dieser Zustand oft in einem Zustand des Schlafes beobachtet werden. Ein solcher Rhythmus kann sich bei Sportlern manifestieren. Sie haben EKG-Zähne, die sich von den Zähnen einer gewöhnlichen Person unterscheiden.

Permanente Bradykardie kann die Schwäche des Sinusknotens charakterisieren, manifestiert sich in solchen Fällen seltenere Schnitte zu jeder Tageszeit und in jedem Zustand. Wenn eine Person während der Kontraktionen Pausen einlegt, wird ein chirurgischer Eingriff zur Einrichtung des Stimulators vorgeschrieben.

Extrasystole. Dies ist ein Rhythmusdefekt, der durch außerordentliche Kontraktionen außerhalb des Sinusknotens gekennzeichnet ist, nach denen die EKG-Ergebnisse eine Pause mit verlängerter Länge zeigen, die kompensatorisch genannt wird. Der Patient empfindet den Herzschlag als uneben, chaotisch, zu häufig oder zu langsam. Manchmal sind Patienten durch Pausen im Herzrhythmus gestört. Oft gibt es ein Kribbeln oder unangenehme Stöße hinter dem Brustbein sowie ein Gefühl von Angst und Leere im Magen. Oft führen diese Zustände nicht zu Komplikationen und stellen keine Gefahr für den Menschen dar.

Sinustachykardie - mit dieser Störung überschreitet die Frequenz die normalen 90 Schläge. Es gibt eine Einteilung in physiologisch und pathologisch. Unter physiologischen verstehen Sie den Beginn einer solchen Erkrankung bei einer gesunden Person mit bestimmten körperlichen oder emotionalen Stress.

Kann nach Einnahme von alkoholischen Getränken, Kaffee, Energy-Drinks beobachtet werden. In diesem Fall ist die Bedingung temporär und vergeht ziemlich schnell. Die pathologische Form eines solchen Zustands ist durch periodische Herzschläge gekennzeichnet, die eine Person in einem Ruhezustand stören.

Ursachen des pathologischen Typs können erhöhte Körpertemperatur, verschiedene Infektionskrankheiten, Blutverlust, ein langer Aufenthalt ohne Wasser, Anämie usw. sein. Ärzte behandeln die Grunderkrankung, und die Tachykardie wird nur während eines Herzinfarkts oder eines akuten Koronarsyndroms gestoppt.

Paroxysmale Tachykardie - mit dieser Bedingung hat eine Person einen schnellen Herzschlag, ausgedrückt in einer Passform, die von einigen Minuten bis zu mehreren Tagen dauert. Der Puls kann auf 250 Schläge pro Minute ansteigen. Es gibt eine ventrikuläre und supraventrikuläre Form solcher Tachykardie. Der Hauptgrund für diesen Zustand ist der Defekt des Durchgangs eines elektrischen Impulses in einem Leitungssystem. Diese Pathologie ist vollständig behandlungsanfällig.

Sie können den Angriff zu Hause stoppen mit:

  • Halte den Atem an.
  • Erzwungener Husten.
  • Eintauchen in das kalte Wasser des Gesichts.

WPW-Syndrom ist eine Variante der supraventrikulären Tachykardie. Der Hauptanreger des Angriffs ist ein zusätzliches Nervenbündel, das sich zwischen den Vorhöfen und den Ventrikeln befindet. Um diesen Defekt zu beseitigen, ist ein chirurgischer Eingriff oder eine medizinische Behandlung erforderlich.

CLC - sehr ähnlich der vorherigen Art der Pathologie. Das Vorhandensein eines zusätzlichen Nervenbündels trägt hier zur frühen Erregung der Ventrikel bei. Das Syndrom ist in der Regel angeboren und manifestiert sich bei der Person mit den Attacken des schnellen Rhythmus, was sehr gut von den EKG-Zähnen gezeigt wird.

Vorhofflimmern - kann durch Krampfanfälle gekennzeichnet sein oder dauerhaft sein. Die Person fühlt starkes Flattern.

EKG einer gesunden Person und Zeichen von Veränderungen

Das EKG einer gesunden Person umfasst viele Indikatoren, die zur Beurteilung der menschlichen Gesundheit verwendet werden. Das EKG des Herzens spielt eine sehr wichtige Rolle bei der Identifizierung von Anomalien in der Herzarbeit, von denen der Herzinfarkt am schlimmsten ist. Nur mit Hilfe von Elektrokardiogrammdaten können nekrotische Infarktbereiche diagnostiziert werden. Die Elektrokardiographie bestimmt die Tiefe der Schädigung des Herzmuskels.

EKG-Normen einer gesunden Person: Männer und Frauen

EKG-Normen für Kinder

EKG des Herzens ist von großer Bedeutung bei der Diagnose von Krankheiten. Die gefährlichste Herzerkrankung ist der Myokardinfarkt. Nur ein Elektrokardiogramm kann die nekrotischen Zonen eines Herzinfarktes erkennen.

Anzeichen eines Myokardinfarkts in einem EKG sind:

  • die Zone der Nekrose wird von Veränderungen im Q-R-S-Komplex begleitet, als Folge erscheint eine tiefe Q-Welle;
  • die Schadenszone ist gekennzeichnet durch die Verschiebung (Elevation) des S-T-Segments, Glättung der R-Welle;
  • Die ischämische Zone ändert die Amplitude und macht die T-Welle negativ.

Die Elektrokardiographie bestimmt die Tiefe der Schädigung des Herzmuskels.

So entschlüsseln Sie das Kardiogramm des Herzens

Nicht jeder kann das Kardiogramm des Herzens entziffern. Jedoch, in den Indikatoren versiert, können Sie das EKG unabhängig entschlüsseln und Änderungen in der normalen Funktion des Herzens feststellen.

Der erste Schritt besteht darin, die Herzfrequenzindikatoren zu bestimmen. Normalerweise sollte der Herzrhythmus Sinus sein, der Rest deutet auf eine mögliche Entwicklung von Arrhythmien hin. Änderungen des Sinusrhythmus oder der Herzfrequenz lassen auf die Entwicklung von Tachykardie (Beschleunigung des Rhythmus) oder Bradykardie (Verlangsamung) schließen.

Anomale Daten der Zähne und Intervalle sind ebenfalls wichtig, da es möglich ist, das Kardiogramm des Herzens anhand ihrer Indikatoren zu lesen:

  1. Die Verlängerung des QT-Intervalls zeigt die Entwicklung von koronarer Herzkrankheit, rheumatischen Erkrankungen und sklerotischen Störungen an. Verkürzung des Intervalls zeigt Hyperkalzämie.
  2. Die modifizierte Q-Welle ist ein Signal einer Myokardfehlfunktion.
  3. Schärfe und erhöhte Höhe der R-Welle weisen auf eine Hypertrophie des rechten Ventrikels hin.
  4. Die geteilte und dilatierte P-Welle weist auf eine Hypertrophie des linken Vorhofs hin.
  5. Bei AV-Block kann eine Erhöhung des PQ-Intervalls und eine gestörte Impulsleitung auftreten.
  6. Der Grad der Abweichung von der Isolinie im R-ST-Segment diagnostiziert Myokardischämie.
  7. Erhebung des ST-Segments über die Isolinie ist eine Gefahr eines akuten Herzinfarkts; Segmentabnahme registriert Ischämie.

Es gibt eine andere Methode, wie Sie das Kardiogramm des Herzens selbst lesen können. Dies erfordert ein elektrokardiographisches Lineal. Es hilft, das EKG mit einer Geschwindigkeit von 25 mm / s oder 50 mm / s zu entschlüsseln.

Cardioline besteht aus Abteilungen (Skalen), die definieren:

  • Herzfrequenz (HR);
  • QT-Intervall;
  • Millivolt;
  • isoelektrische Leitungen;
  • die Dauer der Intervalle und Segmente.

Dieses einfache und einfach zu bedienende Gerät ist für jedermann mit einer unabhängigen EKG-Dekodierung nützlich.

Decoding ECG bei Erwachsenen und Kindern, die Normen in den Tabellen und andere nützliche Informationen

Die Pathologie des Herz-Kreislauf-Systems ist eines der häufigsten Probleme, die Menschen jeden Alters betreffen. Eine rechtzeitige Behandlung und Diagnose des Kreislaufsystems kann das Risiko, gefährliche Krankheiten zu entwickeln, erheblich reduzieren.

Heute ist die effektivste und leicht verfügbare Methode, die Arbeit des Herzens zu studieren, ein Elektrokardiogramm.

Grundregeln

Bei der Untersuchung der Ergebnisse der Untersuchung des Patienten, behandeln die Ärzte solche Komponenten des EKG wie:

Für jede Linie auf dem EKG-Band gibt es strenge Parameter der Norm, von denen die geringste Abweichung auf Störungen in der Herzarbeit hinweisen kann.

Kardiogramm-Analyse

Der gesamte Satz von EKG-Linien wird mathematisch untersucht und gemessen, wonach der Arzt einige Parameter des Herzmuskels und seines Leitungssystems bestimmen kann: Herzrhythmus, Herzfrequenz, Schrittmacher, Leitung, elektrische Achse des Herzens.

Heute werden alle diese Indikatoren von hochpräzisen Elektrokardiographen untersucht.

Sinusrhythmus des Herzens

Dies ist ein Parameter, der den Rhythmus der Herzschläge widerspiegelt, die unter dem Einfluss des Sinusknotens (normal) auftreten. Es zeigt die Kohärenz der Arbeit aller Teile des Herzens, die Abfolge von Spannungs- und Entspannungsprozessen des Herzmuskels.

Der Rhythmus ist sehr einfach durch die höchsten Zähne von R zu bestimmen: Wenn der Abstand zwischen ihnen während der gesamten Aufzeichnung gleich ist oder um nicht mehr als 10% abweicht, dann leidet der Patient nicht unter Arrhythmie.

Die Anzahl der Schläge pro Minute kann nicht nur durch Zählen des Pulses, sondern auch durch EKG bestimmt werden. Dazu müssen Sie die Geschwindigkeit, mit der die EKG-Aufnahme durchgeführt wurde (normalerweise 25, 50 oder 100 mm / s), sowie den Abstand zwischen den höchsten Zähnen (von einem Scheitelpunkt zum anderen) kennen.

Durch Multiplizieren der Aufzeichnungszeit von einem mm mit der Länge des R-R-Segments kann man die Herzfrequenz erhalten. Normalerweise reicht seine Leistung von 60 bis 80 Schlägen pro Minute.

Quelle der Erregung

Das vegetative Nervensystem des Herzens ist so gestaltet, dass der Prozess der Kontraktion von der Ansammlung von Nervenzellen in einer der Herzzonen abhängt. Normalerweise ist es ein Sinusknoten, dessen Impulse im gesamten Nervensystem des Herzens divergieren.

In einigen Fällen können andere Knoten (atrial, ventrikulär, atrioventrikulär) die Rolle eines Herzschrittmachers übernehmen. Dies kann durch Untersuchung der kaum wahrnehmbaren P-Welle direkt über der Isolinie bestimmt werden.

Was ist post-myokardiale Kardiosklerose und wie gefährlich ist sie? Ist es möglich, es schnell und effektiv zu heilen? Bist du gefährdet? Finde alles heraus!

Die Ursachen der Herzsklerose und die Hauptrisikofaktoren werden in unserem nächsten Artikel ausführlich besprochen.

Detaillierte und umfassende Informationen zu den Symptomen der Herzsklerose finden Sie hier.

Leitfähigkeit

Dies ist ein Kriterium, das den Vorgang der Impulsübertragung zeigt. Normalerweise werden die Impulse sequentiell von einem Schrittmacher zum anderen übertragen, ohne die Reihenfolge zu ändern.

Elektrische Achse

Der Indikator basiert auf dem Prozess der Stimulation der Ventrikel. Die mathematische Analyse von Q-, R-, S-Zähnen in I- und III-Ableitungen ermöglicht die Berechnung eines bestimmten resultierenden Vektors ihrer Erregung. Dies ist notwendig, um das Funktionieren der Zweigleitungen des His zu etablieren.

Der erhaltene Neigungswinkel der Herzachse wird durch den Wert geschätzt: 50-70 ° normal, 70-90 ° Abweichung nach rechts, 50-0 ° Abweichung nach links.

Zähne, Segmente und Intervalle

Die Zähne sind die EKG-Bereiche, die über der Isolinie liegen. Ihre Bedeutung ist wie folgt:

  • P - spiegelt die Prozesse der atrialen Kontraktion und Entspannung wider.
  • Q, S - reflektieren die Prozesse der Erregung des interventrikulären Septums.
  • R - der Prozess der Stimulation der Kammern.
  • T - der Prozess der Entspannung der Ventrikel.

Intervalle - EKG-Bereiche liegen auf der Isolinie.

  • PQ - reflektiert die Zeit der Ausbreitung des Pulses von den Vorhöfen zu den Ventrikeln.

Segmente - EKG-Bereiche einschließlich Abstand und Zinken.

  • QRST ist die Dauer der ventrikulären Kontraktion.
  • ST ist die Zeit der vollständigen Erregung der Ventrikel.
  • TP ist die Zeit der elektrischen Diastole des Herzens.

Die Norm bei Männern und Frauen

Die Interpretation des EKG des Herzens und die Normen der Indikatoren bei Erwachsenen sind in dieser Tabelle dargestellt:

Gesunde Babyergebnisse

Interpretation der Ergebnisse von EKG-Messungen bei Kindern und ihrer Norm in dieser Tabelle:

Gefährliche Diagnosen

Welche gefährlichen Bedingungen können durch EKG-Messungen während der Decodierung erkannt werden?

Extrasystole

Dieses Phänomen ist durch einen Ausfall des Herzrhythmus gekennzeichnet. Eine Person empfindet eine vorübergehende Zunahme der Häufigkeit von Kontraktionen, gefolgt von einer Pause. Es ist mit der Aktivierung anderer Herzschrittmacher verbunden und sendet eine zusätzliche Impulswelle mit dem Sinusknoten, was zu einer außerordentlichen Reduktion führt.

Arrhythmie

Es ist durch eine Änderung der Frequenz des Sinusrhythmus gekennzeichnet, wenn die Impulse mit unterschiedlichen Frequenzen kommen. Nur 30% dieser Arrhythmien benötigen eine Behandlung, da fähig, ernstere Krankheiten zu provozieren.

In anderen Fällen kann es eine Manifestation der körperlichen Aktivität, eine Änderung der Hormonspiegel, das Ergebnis von Fieber sein und nicht die Gesundheit gefährden.

Bradykardie

Es tritt auf, wenn ein Sinusknoten geschwächt ist und keine Impulse mit der richtigen Frequenz erzeugen kann, wodurch sich die Herzfrequenz verlangsamt, und zwar auf 30-45 Schläge pro Minute.

Tachykardie

Das entgegengesetzte Phänomen, gekennzeichnet durch eine Erhöhung der Herzfrequenz über 90 Schläge pro Minute. In einigen Fällen tritt eine vorübergehende Tachykardie unter dem Einfluss von starker körperlicher Anstrengung und emotionalem Stress sowie während der Periode von Krankheiten, die mit Fieber verbunden sind, auf.

Leitungsstörung

Zusätzlich zu dem Sinusknoten gibt es andere zugrundeliegende Schrittmacher der zweiten und dritten Ordnung. Normalerweise leiten sie Impulse von einem Schrittmacher erster Ordnung. Aber wenn ihre Funktionen schwächen, kann eine Person Schwäche, Schwindel, die durch die Unterdrückung der Arbeit des Herzens verursacht wird, fühlen.

Es ist auch möglich, den Blutdruck zu senken, weil die Ventrikel werden weniger oder arrhythmisch schrumpfen.

Warum kann es Unterschiede in der Leistung geben?

In einigen Fällen werden bei einer erneuten Analyse des EKG Abweichungen von zuvor erhaltenen Ergebnissen erkannt. Woran kann es angeschlossen werden?

  • Andere Tageszeit. In der Regel wird empfohlen, morgens oder nachmittags ein EKG zu machen, wenn der Körper keine Zeit hatte, von Stressfaktoren beeinflusst zu werden.
  • Laden Es ist sehr wichtig, dass der Patient ruhig ist, wenn er ein EKG aufzeichnet. Die Freisetzung von Hormonen kann die Herzfrequenz erhöhen und die Leistung verfälschen. Darüber hinaus wird vor der Erhebung auch nicht empfohlen, schwere körperliche Arbeit zu verrichten.
  • Mahlzeit Verdauungsprozesse beeinflussen die Blutzirkulation und Alkohol, Tabak und Koffein können Herzfrequenz und Druck beeinflussen.
  • Elektroden. Unsachgemäßes Auflegen von ihnen oder versehentliche Verschiebung kann die Leistung ernsthaft verändern. Daher ist es wichtig, sich während der Aufnahme nicht zu bewegen und die Haut im Bereich des Anlegens von Elektroden zu entfetten (die Verwendung von Cremes und anderen Mitteln für die Haut vor der Untersuchung ist äußerst unerwünscht).
  • Hintergrund. Manchmal können Fremdgeräte die Leistung des Elektrokardiographen beeinträchtigen.

Erfahren Sie alles über Erholung nach einem Herzinfarkt - wie man lebt, was zu essen und was zu behandeln, um Ihr Herz zu unterstützen?

Wird die Behindertengruppe nach einem Herzinfarkt gestellt und was ist im Arbeitsplan zu erwarten? Wir werden es in unserem Bericht erzählen.

Seltener aber genauer Myokardinfarkt der Hinterwand des linken Ventrikels - was ist das und warum ist es gefährlich?

Zusätzliche Erhebungsmethoden

Halter

Die Methode der langfristigen Studie der Arbeit des Herzens, möglich dank eines tragbaren kompakten Tonbandgeräts, das in der Lage ist, die Ergebnisse auf einem magnetischen Film aufzuzeichnen. Die Methode ist besonders gut, wenn periodisch auftretende Pathologien, ihre Häufigkeit und Erscheinungszeit untersucht werden müssen.

Rennbahn

Im Gegensatz zu einem normalen EKG, das im Ruhezustand aufgezeichnet wird, basiert diese Methode auf der Analyse der Ergebnisse nach dem Training. Meistens wird dies verwendet, um das Risiko möglicher Pathologien zu bewerten, die nicht in einem Standard-EKG entdeckt werden, sowie bei der Verschreibung eines Rehabilitationskurses für Patienten, die einen Herzinfarkt hatten.

Phonokardiographie

Ermöglicht Ihnen, die Töne und Geräusche des Herzens zu analysieren. Ihre Dauer, Häufigkeit und Zeitpunkt des Auftretens korrelieren mit den Phasen der Herzaktivität, die es ermöglicht, die Operation der Klappen, die Risiken der endo- und rheumatischen Karditis zu beurteilen.

Ein Standard-EKG ist eine grafische Darstellung der Arbeit aller Teile des Herzens. Viele Faktoren können die Genauigkeit beeinflussen, daher sollten Sie den Rat Ihres Arztes befolgen.

Die Untersuchung deckt die meisten Pathologien des kardiovaskulären Systems auf, aber zusätzliche Tests können für eine genaue Diagnose erforderlich sein.

Abschließend bieten wir einen Video-Kurs zur Entschlüsselung von "ECG unter der Kraft aller" an:

Kardiogramm des Herzens - die Norm, Abschrift, Zeichen von Störungen

Herzerkrankungen sind heutzutage ein häufiges und negatives Phänomen. Jeder von uns, der sich unwohl fühlt, kann einen Arzt um eine Überweisung zu einem Kardiogramm des Herzens bitten und sich dann einer angemessenen Behandlung unterziehen.

Sie haben diese diagnostische Methode vielleicht als Kardiogramm des Herzens kennengelernt und konnten die Ergebnisse nicht selbst entziffern. Mach dir keine Sorgen, wir werden dir sagen, wie das geht und welche Krankheiten festgestellt werden können.

Kardiogramm des Herzens - allgemeine Informationen

Ein Kardiogramm ist eine Prozedur, die verschiedene kardiale Pathologien registriert. Jede Person, die sich unwohl fühlt, kann selbst zuhause eine solche Diagnose stellen. Fast jeder Krankenwagen hat dieses Gerät, daher wird das Kardiogramm des Herzens oft zu Hause durchgeführt.

Mit dieser Methode können Sie Herzerkrankungen in einem frühen Stadium erkennen und einen solchen Patienten so schnell wie möglich ins Krankenhaus bringen. Wenn wir uns der Entschlüsselung der Indikatoren dieser Studie im Allgemeinen und aus der Perspektive eines Anfängers nähern, dann ist es durchaus möglich, selbstständig zu verstehen, was das Kardiogramm zeigt. Je öfter sich die Zähne auf dem Kardiographenband befinden, desto schneller wird das Myokard reduziert.

Wenn Herzschläge selten sind, werden Zickzacks auf dem Kardiogramm viel seltener angezeigt. In der Tat spiegeln diese Indikatoren den nervösen Impuls des Herzens wider. Um eine derart komplexe medizinische Manipulation wie die Entschlüsselung des Kardiogramms des Herzens durchführen zu können, ist es notwendig, die Bedeutung der Hauptindikatoren zu kennen. Das Kardiogramm hat Zähne und Intervalle, die mit lateinischen Buchstaben bezeichnet sind.

Nur fünf Zähne sind S, P, T, Q, R, jeder dieser Zähne zeigt die Arbeit einer bestimmten Abteilung des Herzens:

  • P - sollte normalerweise positiv sein, zeigt das Vorhandensein von Bioelektrizität in den Vorhöfen;
  • Q - im normalen Zustand ist dieser Zahn negativ, er charakterisiert die Bioelektrizität im interventrikulären Septum;
  • R - zeigt die Prävalenz des Biopotentials im ventrikulären Myokard;
  • S - es ist normalerweise negativ, zeigt den endgültigen Prozess der Bioelektrizität in den Ventrikeln;
  • T - während der normalen Herzfunktion ist es positiv, was den regenerativen Prozess des Biopotentials im Herzen charakterisiert.

Um zu verstehen, welche Zähne als positiv und welche als negativ betrachtet werden, sollte man wissen, dass jene Zähne, die nach unten gerichtet sind, negativ sind, und diejenigen, die nach oben gerichtet sind, positiv sind. Um ein Elektrokardiogramm aufzuzeichnen, werden zwölf Ableitungen verwendet: drei Standard, drei unipolare von den Extremitäten und sechs unipolar von der Brust.

Es ist das EKG, das Tendenzen zu Abweichungen in der Arbeit des Herzmuskels zu bemerken und eine weitere Entwicklung der Krankheit zu vermeiden. In der Tat ist das Kardiogramm das erste, was der Patienten-Kern im Laufe der Diagnose und der Entwicklung eines Kurses der medizinischen Rehabilitationstherapie durchlaufen muss.

Die Kosten des Kardiogramms des Herzens sind nicht so hoch, verglichen mit dem signifikanten Warneffekt, der als Ergebnis seiner Implementierung erreicht wird. Die Durchführung eines Kardiogramms in privaten professionellen Kliniken kostet etwa 500 Rubel und mehr.

Der Endpreis des Kardiogramms des Herzens hängt von der Preispolitik der medizinischen Einrichtung, der Entfernung des Patienten vom Kardiologen im Falle eines Anrufs zum Arzt zu Hause sowie von der Vollständigkeit der erbrachten Leistung ab. Tatsache ist, dass Ärzte neben der direkten Forschung oft vor Ort vorschlagen, eine optimale Strategie für den Umgang mit möglichen Abweichungen zu entwickeln.

Jede vorherige Vorbereitung oder Diätuntersuchung erfordert kein EKG. Normalerweise wird das Verfahren aus einer Bauchlage durchgeführt und dauert ziemlich lange (bis zu 10 Minuten).

Arten von EKG

Zusätzlich zu dem Standardverfahren für die Registrierung von Strömen durch die Brust gibt es mehrere Methoden der Elektrokardiographie. Ein Arzt in unserer Klinik kann folgende Untersuchungen empfehlen:

  • tägliche (Holter) EKG-Überwachung - während des Tages trägt der Patient ein kleines tragbares Gerät, das die geringsten Veränderungen der Herzaktivität erfasst.

Der Vorteil der Technik besteht darin, dass es möglich ist, die Funktion des Herzens unter normalen Lebensbedingungen für eine lange Zeit zu verfolgen: es hilft, Pathologien zu identifizieren, die während einer einzelnen Elektrokardiographie nicht entdeckt werden;

  • EKG mit Belastung - Während des Eingriffs kann die körperliche oder arzneiliche Belastung sowie die elektrische Stimulation verwendet werden, wenn das EKG nach der Ösophagus-Methode durchgeführt wird.

    Das Verfahren ist insofern nützlich, als es hilft, die genaue Ursache von Herzschmerzen während körperlicher Aktivität festzustellen, während im Ruhezustand keine Anomalien gefunden werden.

  • Wozu dient die Studie?

    EKG ist eine absolut sichere und schmerzfreie Möglichkeit, Herzaktivität zu studieren. Um den Patienten zu halten, ist es notwendig, es auf einer Couch zu legen, spezielle Elektroden an den notwendigen Stellen anzubringen, die die Impulse reparieren werden. Sie sind dabei, Herzmuskel zu erzeugen.

    Die Gewebe des menschlichen Körpers sind zu einem gewissen Grad elektrische Stromleiter, so dass es in verschiedenen Teilen des Körpers registriert werden kann. Die Studie wird in zwölf Standard-Leads durchgeführt.

    Kardiogramm des Herzens ist nicht nur für Menschen mit Herzproblemen. Diese Forschung wird auch für gesunde Menschen durchgeführt. Diese Prozedur kann bestimmen:

    • Herzfrequenz.
    • Die Regelmäßigkeit des Pulses.
    • Das Vorhandensein von akuten oder chronischen Läsionen im Myokard.
    • Probleme mit dem Stoffwechsel.
    • Ursachen von Schmerzen in der Brust.
    • Der Zustand der Wände des Myokards, ihre Dicke.
    • Merkmale der Funktionsweise des Herzschrittmachers.

    Normale EKG-Werte

    Da es wichtig ist, das EKG des Herzens zu entschlüsseln, ist es wichtig, das Ergebnis der Forschung zu interpretieren, indem man sich an eine bestimmte Sequenz hält. Achtung muss zuerst bezahlt werden:

    • Myokardialrhythmus.
    • Elektrische Achse
    • Leitfähigkeitsintervalle.
    • T-Welle und ST-Segmente.
    • Analyse von QRS-Komplexen.

    Dekodier-EKG zur Bestimmung der Norm wird auf die Daten der Zahnstellung reduziert. Die EKG-Norm bei Erwachsenen gemäß Herzrhythmus wird durch die Dauer der R-R-Intervalle bestimmt, d.h. der Abstand zwischen den höchsten Zähnen. Der Unterschied zwischen ihnen sollte 10% nicht überschreiten. Ein langsamer Rhythmus weist auf Bradykardie hin, und ein schneller Rhythmus weist auf Tachykardie hin. Die Pulsationsrate beträgt 60-80.

    Durch die Abstände zwischen den Zähnen wird P-QRS-T bei der Passage eines Impulses entlang der Herzregionen beurteilt. Wie die EKG-Ergebnisse zeigen, beträgt die Norm des Intervalls 3-5 Quadrate oder 120-200 ms. In den EKG-Daten spiegelt das PQ-Intervall die Biopotentialpenetration zu den Ventrikeln durch den ventrikulären Knoten direkt zu dem Atrium wider.

    Der QRS-Komplex auf dem Elektrokardiogramm zeigt die Anregung der Kammern. Um es zu bestimmen, ist es notwendig, die Breite des Komplexes zwischen den Zähnen Q und S zu messen.Eine Breite von 60-100 ms wird als normal betrachtet. Bei der Entschlüsselung des EKGs des Herzens gilt die Intensität der Q-Welle, die nicht tiefer als 3 mm und mit einer Dauer von weniger als 0,04 sein sollte, als Norm.

    Das QT-Intervall gibt die Dauer der ventrikulären Kontraktion an. Die Norm liegt hier bei 390-450 ms, ein längerer Intervall deutet auf Ischämie, Myokarditis, Atherosklerose oder Rheuma hin, und ein kürzeres Intervall weist auf eine Hyperkalzämie hin.

    Bei der Entschlüsselung der EKG-Norm zeigt die elektrische Myokardachse Bereiche der Impulsleitungsstörung, deren Ergebnisse automatisch berechnet werden. Dazu wird die Höhe der Zähne überwacht:

    • Der Zahn von S bei der Norm sollte den Zahn von R nicht übersteigen.
    • Wenn die Abweichung nach rechts in der ersten, wenn die S-Welle unterhalb der R-Welle liegt, heißt es, dass es Abweichungen in der Arbeit des rechten Ventrikels gibt.
    • Die Rückwärtsabweichung nach links (die S-Welle überschreitet die R-Zacke) weist auf eine linksventrikuläre Hypertrophie hin.

    Über die Passage durch das Myokard und das Biopotential-Septum wird der QRS-Komplex berichten. Ein normales EKG des Herzens wird in dem Fall sein, wenn die Q-Welle entweder abwesend ist oder nicht 20-40 ms in der Breite und in der Tiefe eines Drittels der R-Welle überschreitet.

    Das ST-Segment sollte zwischen dem Ende des S und dem Beginn der T-Welle gemessen werden. Ihre Dauer wird durch die Pulsfrequenz beeinflusst. Basierend auf den EKG-Ergebnissen erfolgt in solchen Fällen die Segmentrate: ST-Senkung im EKG mit einer Abweichung von 0,5 mm von der Isolinie und einem Anstieg der Ableitungen von nicht mehr als 1 mm.

    Richtung zum Kardiogramm

    Die Aussagen für die Durchführung des Elektrokardiogramms für die Erwachsenen:

    • Sie sollten unbedingt ein Kardiogramm des Herzens bei Verdacht auf Erkrankungen des "Motors" oder der Organe des Herz-Kreislauf-Systems und die Manifestation der ersten alarmierenden Symptome: Kurzatmigkeit, Druck und Druck Brustschmerzen, Schwere, Tachykardie, Ödeme und andere;
    • Ein Kardiogramm kann dazu beitragen, ernsthafte Erkrankungen für Personen zu verhindern, die ein Risiko für Herzerkrankungen haben (Raucher, Menschen mit erhöhtem Gewicht, Bluthochdruck, erbliche Veranlagung sowie eine jährliche Umfrage für Personen über 40 Jahre).
    • im Falle der Entdeckung einer Herzkrankheit folgt sie der Dynamik der Entwicklung der Pathologie und der Kontrolle über die Situation.

    EKG-Indikationen für Kinder:

    • ein Kardiogramm des Herzens des Kindes wird für eine vorbeugende Untersuchung aller Kinder unter 1 Jahr durchgeführt;
    • wenn Verdacht auf angeborene Herzfehler besteht. Welches kann durch frühe Symptome beurteilt werden;
    • mit möglichen erworbenen Pathologien des Herzens, sowie der Beteiligung des Organs in der Symptomatologie mit Störungen in der Arbeit anderer Körpersysteme.

    EKG-Untersuchung - der erste Teil der Diagnose. Von vorrangiger Bedeutung ist die Qualifikation eines Arztes, der sich mit der Interpretation von Forschungsergebnissen beschäftigt. Die Richtigkeit der Behandlungsstrategie hängt von der Richtigkeit der Interpretation des Bildes der Herztöne ab, was für den Patienten ein erfolgreiches Ergebnis bedeutet.

    Um eine Notfallversorgung sicherzustellen, bieten Privatkliniken einen Kardiologen die Möglichkeit, direkt in das Heim des Patienten zu gehen, sowie einen EGC zu Hause. In diesem Fall lohnt es sich, nur für zuverlässige Kliniken mit einem zuverlässigen Ruf zu gelten.

    Es bleibt auch zu erinnern, dass ein EKG ein wirksames, aber keineswegs das einzige Mittel zur Diagnose von Herzanomalien ist. Für eine genauere Diagnose können EKG mit einer Last, Echokardiographie, Pulsoximetrie, eine Anzahl von Labortests und andere Studien verordnet werden.

    Kontraindikationen

    Einer der Hauptvorteile des EKGs ist, dass das traditionelle Verfahren keine Kontraindikationen aufweist. Bei Brustverletzungen, starkem Haarwuchs und schwerer Fettleibigkeit kann die Durchführung etwas komplizierter sein.

    Daten können verzerrt sein, wenn ein Herzschrittmacher vorhanden ist. Ein EKG mit Last wird in einigen Fällen nicht ausgeführt:

    • in der akuten Phase des Myokardinfarkts,
    • mit akuten Infektionen,
    • Aortenaneurysma Dissektion,
    • Verschlechterung von Herzinsuffizienz, Ischämie und Bluthochdruck,
    • in der Phase der Dekompensation von Krankheiten anderer Körpersysteme.

    EKG-Vorbereitung

    Bevor ein Kardiogramm erstellt wird, teilt der Arzt dem Patienten alle Aspekte der Vorbereitung der Studie mit. Was kann falsche Indikatoren auf einem EKG provozieren:

    • Verwendung von alkoholhaltigen Getränken sowie Energy-Cocktails;
    • Rauchen 3-4 Stunden vor dem Eingriff;
    • übermäßiger Verzehr von Lebensmitteln für 3-4 Stunden vor dem Studium. Es ist besser, ein Kardiogramm auf nüchternen Magen zu machen;
    • starke körperliche Aktivität am Vortag;
    • emotionale Überforderung;
    • die Verwendung von Arzneimitteln, die die Aktivität des Herzens beeinflussen;
    • Kaffee, betrunken 2-3 Stunden vor dem EKG.

    Viele Menschen vergessen, dass die Entschlüsselung des Kardiogramms irrtümlich das Vorhandensein von Pathologien anzeigen kann, weil aufgrund der Erfahrungen einer Person am Vortag oder wenn der Patient zu spät zu einem EKG gekommen ist, er ins Büro gelaufen ist.

    Vor einem EKG müssen Sie ruhig im Flur sitzen, sich entspannen und über nichts nachdenken, etwa 10-15 Minuten. Kardiogramm benötigt nicht viel Zeit. Ein Mann, der das Büro betritt, muss sich bis zur Taille ausziehen und sich auf die Couch legen.

    Manchmal bittet der Arzt wegen der Diagnose, die bei dem Patienten vermutet wird, vor der Untersuchung alle Kleidungsstücke vor der Unterwäsche auszuziehen. Ferner bringt der Arzt ein spezielles Mittel in Form eines Gels auf bestimmte Bereiche des Körpers auf, die als Befestigungspunkte der vom Kardiographen kommenden Drähte dienen.

    Mit Hilfe spezieller Elektroden in den richtigen Bereichen nimmt das Gerät selbst kleinste Herzschläge auf, die sich auf dem Band des Kardiographen als Geraden spiegeln. Die Dauer des Verfahrens variiert im Bereich von mehreren Minuten.

    EKG-Technik

    In einer geplanten Weise wird die EKG-Aufzeichnung in einem spezialisierten Raum durchgeführt, der mit einem Elektrokardiographen ausgestattet ist. Bei einigen modernen Kardiographen wird anstelle des üblichen Tintenschreibers ein Thermodruckmechanismus verwendet, der mit Hilfe von Hitze die EKG-Kurve auf Papier verbrennt.

    In diesem Fall wird jedoch ein spezielles Papier oder Thermopapier für das Kardiogramm benötigt. Verwenden Sie Millimeterpapier für die Klarheit und Bequemlichkeit der Berechnung der EKG-Parameter in Kardiographen. In den Kardiogrammen der letzten EKG-Modifikationen wird es auf dem Bildschirm angezeigt, es wird mit der beiliegenden Software dekodiert und nicht nur auf Papier gedruckt, sondern auch auf einem digitalen Medium (Diskette, Flash-Laufwerk) gespeichert.

    Trotz all dieser Verbesserungen hat sich das Prinzip des EKG-Aufnahmegeräts nicht wesentlich verändert, seit Einthoven es entwickelt hat. Die meisten modernen Elektrokardiographen sind mehrkanalig. Im Gegensatz zu herkömmlichen einkanaligen Geräten registrieren sie nicht einen, sondern mehrere Ableitungen gleichzeitig.

    In den 3-Kanal-Vorrichtungen werden zuerst die Standards I, II, III aufgezeichnet, dann die unipolaren Ableitungen von den Gliedmaßen aVL, aVR, aVF und dann die Brustelektroden V1-3 und V4-6 verstärkt. Bei 6-Kanal-Elektrokardiographen zuerst die Standard- und einpoligen Ableitungen von den Extremitäten und dann alle Brustableitungen registrieren.

    Der Raum, in dem die Aufnahme durchgeführt wird, sollte aus Quellen von elektromagnetischen Feldern, Röntgenstrahlen entfernt werden. Daher sollte ein EKG-Raum nicht in unmittelbarer Nähe des Röntgenraumes, in Räumen, in denen physiotherapeutische Verfahren durchgeführt werden, sowie in Elektromotoren, Stromversorgungsanlagen, Kabeln usw. untergebracht werden.

    Eine spezielle Vorbereitung vor der EKG-Aufzeichnung wird nicht durchgeführt. Es ist wünschenswert, dass der Patient ausgeruht war und schlief. Vorheriger körperlicher und psycho-emotionaler Stress kann die Ergebnisse beeinflussen und ist daher unerwünscht. Manchmal kann eine Mahlzeit auch die Ergebnisse beeinflussen. Daher wird ein EKG auf nüchternen Magen frühestens 2 Stunden nach einer Mahlzeit aufgezeichnet.

    Bei der EKG-Aufnahme liegt das Motiv in entspannter Haltung auf einer ebenen, harten Unterlage (auf der Couch). Die Stellen zum Anbringen der Elektroden sollten frei von Kleidung sein. Daher müssen Sie sich von Kleidung und Schuhen frei an Taille, Beinen und Füßen ausziehen.

    Die Elektroden liegen auf den inneren Oberflächen der unteren Drittel der Beine und Füße (der inneren Oberfläche des Handgelenks und der Knöchelgelenke). Diese Elektroden haben die Form von Platten und sind so ausgelegt, dass sie Standardleitungen und unipolare Leitungen von den Extremitäten aufnehmen. Die gleichen Elektroden können wie Armbänder oder Wäscheklammern aussehen.

    Außerdem entspricht jedes Glied seiner eigenen Elektrode. Um Fehler und Verwirrung zu vermeiden, sind die Elektroden oder Drähte, durch die sie mit dem Gerät verbunden sind, mit Farbe gekennzeichnet:

    • Zur rechten Hand - rot;
    • Zur linken Hand - gelb;
    • Zum linken Fuß - grün;
    • Zum rechten Bein - schwarz.

    Warum brauchst du eine schwarze Elektrode? Schließlich ist das rechte Bein nicht im Dreieck von Einthoven enthalten, und es wird nicht aus dem Zeugnis entfernt. Die schwarze Elektrode dient zur Erdung. Gemäß den grundlegenden Sicherheitsanforderungen, alle elektrischen Geräte, einschließlich und Elektrokardiographen müssen geerdet sein. EKG-Schränke sind dazu mit einer Erdungsschleife ausgestattet.

    Und wenn ein EKG in einem nicht spezialisierten Raum aufgezeichnet wird, zum Beispiel zuhause von Rettungssanitätern, wird das Gerät an einer Heizbatterie oder an einer Wasserleitung geerdet. Dafür gibt es einen speziellen Draht mit einem Sicherungsclip am Ende.

    Elektroden zur Registrierung von Brustdrähten haben das Aussehen von Birnensaugschalen und sind mit weißem Draht ausgestattet. Wenn das Gerät einkanalig ist, ist der Sauger eins und wird entlang der erforderlichen Punkte auf der Brust bewegt.

    In Mehrkanalgeräten sind diese Saugnäpfe sechs, und sie sind auch mit Farbe gekennzeichnet:

    • V1 ist rot;
    • V2 ist gelb;
    • V3 ist grün;
    • V4 ist braun;
    • V5 - schwarz;
    • V6 - lila oder blau.

    Es ist wichtig, dass alle Elektroden gut auf der Haut sitzen. Die Haut selbst muss sauber sein, frei von Fett und Schweißabsonderungen. Andernfalls kann sich die Qualität des Elektrokardiogramms verschlechtern. Zwischen der Haut und der Elektrode entstehen Flutströmungen oder einfach eine Spitze.

    Ziemlich oft tritt die Spitze bei Männern mit dicken Haaren auf der Brust und Gliedmaßen auf. Daher ist sehr darauf zu achten, dass der Kontakt zwischen der Haut und der Elektrode nicht unterbrochen wird. Empfindlichkeit verschlechtert dramatisch die Qualität des Elektrokardiogramms, auf dem kleine Zähne anstelle einer flachen Linie angezeigt werden.

    Deshalb wird empfohlen, den Elektrodenort mit Alkohol zu entfetten, der mit Seifenwasser oder leitfähigem Gel befeuchtet ist. Für Elektroden mit Gliedmaßen und Gaze Tüchern mit Kochsalzlösung angefeuchtet tun. Es ist jedoch zu beachten, dass die Kochsalzlösung schnell trocknet und der Kontakt unterbrochen werden kann.

    Vor der Aufnahme muss die Kalibrierung des Instruments überprüft werden. Um dies zu tun, hat es eine spezielle Taste - die sogenannte. Kontrolle Millivolt. Dieser Wert repräsentiert die Höhe des Zahnes bei einer Potentialdifferenz von 1 Millivolt (1 mV). In der Elektrokardiographie beträgt der Kontroll-Millivolt-Wert 1 cm, dh bei einer Differenz der elektrischen Potentiale von 1 mV beträgt die Höhe (oder Tiefe) des Zahn-EKGs 1 cm.

    Die Elektrokardiogrammaufzeichnung wird mit einer Bandgeschwindigkeit von 10 bis 100 mm / s durchgeführt. Wahr, extreme Werte werden sehr selten verwendet. Grundsätzlich wird ein Kardiogramm mit einer Geschwindigkeit von 25 oder 50 mm / s aufgenommen. Außerdem ist der letzte Wert, 50 mm / s, Standard und wird am häufigsten verwendet.

    Eine Geschwindigkeit von 25 mm / h wird verwendet, wenn die größte Anzahl von Herzkontraktionen registriert werden muss. Je niedriger die Geschwindigkeit des Bandes ist, desto größer ist die Anzahl der Herzkontraktionen pro Zeiteinheit. Die EKG-Aufnahme wird mit ruhiger Atmung durchgeführt.

    In diesem Fall sollte das Subjekt nicht sprechen, niesen, husten, lachen, plötzliche Bewegungen ausführen. Bei der Registrierung der III. Standardbestimmung kann ein kurzer Atemzug mit kurzem Atmen erforderlich sein. Dies geschieht, um die funktionellen Veränderungen, die oft in dieser Spur gefunden werden, von pathologischen zu unterscheiden.

    Der Bereich des Kardiogramms mit Zähnen, der der Systole und Diastole des Herzens entspricht, wird als Herzzyklus bezeichnet. Üblicherweise werden 4-5 Herzzyklen in jeder Ableitung aufgezeichnet. In den meisten Fällen ist das genug. Wenn jedoch der Herzrhythmus gestört ist, kann es bei Verdacht auf Myokardinfarkt notwendig sein, bis zu 8-10 Zyklen aufzuzeichnen. Eine Krankenschwester verwendet einen speziellen Schalter, um von einer Leitung zur anderen zu wechseln.

    Am Ende der Aufnahme löst sich das Motiv von den Elektroden und das Band ist signiert - ganz am Anfang steht der vollständige Name. und Alter. Manchmal für detaillierte Pathologie oder Bestimmung der körperlichen Ausdauer, EKG wird auf dem Hintergrund von Medikamenten oder körperliche Anstrengung durchgeführt.

    Drogentests werden mit verschiedenen Drogen durchgeführt - Atropin, Glockenspiel, Kaliumchlorid, Betablocker. Körperliche Übungen werden auf einem stationären Fahrrad (Fahrradergometrie) durchgeführt, wobei man auf einem Laufband läuft oder auf bestimmten Entfernungen läuft. Der Vollständigkeit halber werden EKG-Informationen vor und nach der Belastung sowie direkt während der Fahrradergometrie aufgezeichnet.

    Viele negative Veränderungen in der Herzarbeit, wie zum Beispiel Rhythmusstörungen, sind vorübergehender Natur und können bei einer EKG-Aufzeichnung selbst bei einer großen Anzahl von Ableitungen nicht festgestellt werden. In diesen Fällen wird eine Holter-Überwachung durchgeführt - das Langzeit-EKG wird kontinuierlich für 24 Stunden aufgezeichnet.

    Ein tragbarer Rekorder mit Elektroden ist am Körper des Patienten befestigt. Dann geht der Patient nach Hause, wo er eine Routine für sich führt. Am Ende des Tages wird das Aufnahmegerät entfernt und die verfügbaren Daten werden dekodiert.

    EKG-Bildungsmechanismus

    Ein normales EKG sieht ungefähr so ​​aus:

    1. Alle Abweichungen im Kardiogramm von der Medianlinie (Kontur) werden als Zähne bezeichnet.

    Die von der Isolinie nach oben abgelenkten Zähne gelten als positiv, abwärts negativ. Die Lücke zwischen den Zähnen wird Segment genannt, und der Zahn und das entsprechende Segment - Intervall.

    Bevor Sie herausfinden, was einen bestimmten Zahn, ein bestimmtes Segment oder Intervall ausmacht, sollten Sie kurz auf das Prinzip der EKG-Kurvenbildung eingehen.

  • Normalerweise stammt der Herzimpuls aus dem Sinusknoten des rechten Vorhofs.

    Dann breitet es sich auf die Atrien aus - zuerst rechts, dann links. Danach wird der Impuls an den Atrioventrikularknoten (atrioventrikuläre oder AV-Verbindung) und weiter entlang des His-Bündels gesendet.

    Die Zweige des Bündels His oder der Beine (rechts, links vorne und hinten links) enden mit Purkinje-Fasern. Von diesen Fasern breitet sich der Impuls direkt auf das Myokard aus, was zu seiner Reduktionssystole führt, der eine Relaxationsdiastole folgt.

  • Die Passage eines Pulses durch die Nervenfaser und die anschließende Kontraktion eines Kardiomyozyten ist ein komplexer elektromechanischer Vorgang, bei dem sich die Werte der elektrischen Potentiale auf beiden Seiten der Fasermembran verändern. Der Unterschied zwischen diesen Potentialen wird als Transmembranpotential (TMP) bezeichnet.

    Dieser Unterschied ist auf die ungleiche Permeabilität der Membran für Kalium- und Natriumionen zurückzuführen. Kalium ist mehr in der Zelle, Natrium ist außerhalb. Mit dem Durchgang eines Impulses ändert sich diese Durchlässigkeit. Ähnlich ändert sich das Verhältnis von intrazellulärem Kalium zu Natrium und TMP.

  • Mit dem Durchgang des Anregungsimpulses TMP im Inneren der Zelle erhöht.

    In diesem Fall verschiebt sich die Isolinie nach oben und bildet den aufsteigenden Teil des Zahnes. Dieser Vorgang wird als Depolarisation bezeichnet. Nach dem Passieren eines Impulses versucht der TMP dann, den Anfangswert zu übernehmen.

    Die Permeabilität der Membran für Natrium und Kalium kehrt jedoch nicht sofort zur Normalität zurück und benötigt etwas Zeit.

  • Dieser Prozess, Repolarisation genannt, auf einem EKG manifestiert sich durch die Abweichung der Isolinie nach unten und die Bildung einer negativen Welle. Dann nimmt die Polarisation der Membran den Anfangswert (TMP) der Ruhe an und das EKG nimmt wieder den Charakter einer Isolinie an. Dies entspricht der diastolischen Phase des Herzens.

    Es ist bemerkenswert, dass die gleiche Zinke sowohl positiv als auch negativ aussehen kann. Alles hängt von der Projektion ab, d.h. Zuordnungen, in denen es registriert ist.

    EKG-Komponenten

    Die EKG-Zähne werden üblicherweise in lateinischen Großbuchstaben, beginnend mit dem Buchstaben P, bezeichnet. Die Parameter der Zähne sind die Richtung (positiv, negativ, zweiphasig) sowie die Höhe und Breite. Da die Zahnhöhe der Potentialänderung entspricht, wird sie in mV gemessen.

    Wie bereits erwähnt, entspricht die Höhe von 1 cm auf dem Band einer möglichen Abweichung von 1 mV (Kontrollmillivolt). Die Breite eines Zahns, Segments oder Intervalls entspricht der Dauer der Phase eines bestimmten Zyklus. Dies ist ein temporärer Wert, und es ist üblich, ihn nicht in Millimetern, sondern in Millisekunden (ms) zu bezeichnen.

    Wenn sich das Band mit einer Geschwindigkeit von 50 mm / s bewegt, entspricht jeder Millimeter auf Papier 0,02 s, 5 mm - 0,1 ms und 1 cm - 0,2 ms. Alles ist sehr einfach: Wenn 1 cm oder 10 mm (Abstand) durch 50 mm / s (Geschwindigkeit) geteilt wird, erhalten wir 0,2 ms (Zeit).

    1. Zahn P. Zeigt die Ausbreitung der Erregung in den Vorhöfen.

    In den meisten Ableitungen ist es positiv, und seine Höhe beträgt 0,25 mV, und seine Breite beträgt 0,1 ms. Außerdem entspricht der Anfangsteil des Zahnes dem Durchgang eines Impulses entlang der rechten Herzkammer (da er früher erregt wird) und der letzte Teil - auf der linken Seite.

    Die P-Welle kann in den Ableitungen III, aVL, V1 und V2 negativ oder zweiphasig sein.

  • Das Intervall P-Q (oder P-R) ist der Abstand vom Beginn der P-Welle bis zum Beginn des nächsten Zahnes - Q oder R.

    Dieses Intervall entspricht der Depolarisation der Vorhöfe und der Passage des Pulses durch die AV-Verbindung und weiter entlang des Bündels His und seiner Beine. Das Intervall hängt von der Herzfrequenz ab - je größer es ist, desto kürzer ist das Intervall.

    Normale Werte liegen im Bereich von 0,12-0,2 ms. Ein breites Intervall zeigt eine Verlangsamung der atrioventrikulären Leitung an.

  • QRS-Komplex. Wenn P atriale Aktivität darstellt, stellen die folgenden Zähne Q, R, S und T die ventrikuläre Funktion dar und entsprechen verschiedenen Phasen der Depolarisation und Repolarisation.

    Das Gebiss der QRS wird auch - ventrikulärer QRS-Komplex genannt. Normalerweise sollte seine Breite nicht mehr als 0,1 ms betragen. Excess weist auf eine Verletzung der intraventrikulären Überleitung hin.

  • Ein Zahn Q. Entspricht einer interventrikulären Septumdepolarisation.

    Dieser Stift ist immer negativ. Normalerweise beträgt die Breite dieses Zahns nicht mehr als 0,3 ms, und seine Höhe beträgt nicht mehr als 1/4 des nächsten R-Zahns in derselben Leitung. Die einzige Ausnahme ist die aVR-Ableitung, bei der eine tiefe Q-Welle aufgezeichnet wird.

    In den übrigen Ableitungen kann eine tiefe und breite Q-Welle (in medizinischem Jargon - Nahrung) auf eine ernste Pathologie des Herzens - einen akuten Myokardinfarkt oder Narben nach einem Herzinfarkt - hinweisen.

    Obwohl andere Gründe möglich sind - Abweichungen der elektrischen Achse bei Hypertrophie der Herzkammern, Positionsveränderungen, Blockade des Bündels des His-Bündels.

  • R-Welle: Zeigt die Ausbreitung der Erregung entlang des Myokards beider Ventrikel an.

    Dieser Zahn ist positiv, und seine Höhe beträgt nicht mehr als 20 mm in den Ableitungen von den Gliedern und 25 mm in der Brust führt. Die Höhe der R-Welle ist in verschiedenen Ableitungen nicht gleich.

    Normalerweise ist er in der II-Führung der größte. In Erz führt V1 und V2, ist es niedrig (daher wird es oft mit dem Buchstaben r bezeichnet), dann steigt in V3 und V4, in V5 und V6 wieder abnimmt. In Abwesenheit einer R-Welle nimmt der Komplex die Form von QS an, was auf einen transmuralen oder narbigen Myokardinfarkt hinweisen kann.

  • Zahn S. Zeigt den Durchgang des Impulses entlang des unteren (basalen) Teils der Ventrikel und des interventrikulären Septums an.

    Dies ist ein negativer Zahn und seine Tiefe variiert stark, sollte aber 25 mm nicht überschreiten. In einigen Ableitungen fehlt möglicherweise die S-Welle.

  • T. T. Der Endabschnitt des EKG-Komplexes, der die Phase der schnellen ventrikulären Repolarisation anzeigt.

    In den meisten Ableitungen ist diese Zinke positiv, kann aber in V1, V2, aVF negativ sein. Die Höhe der positiven Zähne hängt direkt von der Höhe der R-Welle in der gleichen Leitung ab - je höher der R, desto höher der T.

    Die Ursachen der negativen T-Welle sind vielfältig - kleinzelliger Myokardinfarkt, dyshormonelle Störungen, frühere Mahlzeiten, Veränderungen der Elektrolytzusammensetzung des Blutes und vieles mehr. Die Breite der T-Wellen überschreitet normalerweise nicht 0,25 ms.

  • Das ST-Segment ist die Entfernung vom Ende des ventrikulären QRS-Komplexes bis zum Beginn der T-Welle, entsprechend der vollständigen Abdeckung der ventrikulären Stimulation.

    Normalerweise befindet sich dieses Segment auf der Kontur oder weicht geringfügig davon ab - nicht mehr als 1-2 mm. Große Anomalien von S-T weisen auf eine schwere Pathologie hin - eine Verletzung der Blutversorgung (Ischämie) des Myokards, die sich in einen Herzinfarkt verwandeln kann.

    Andere, weniger schwerwiegende Gründe sind möglich - frühe diastolische Depolarisation, eine rein funktionelle und reversible Störung vorwiegend bei jungen Männern unter 40 Jahren.

  • Das Q-T-Intervall ist der Abstand vom Beginn der Q-Welle zur T-Welle.

    Entspricht der ventrikulären Systole. Das Intervall hängt von der Herzfrequenz ab - je schneller das Herz schlägt, desto kürzer ist das Intervall.

  • U-Welle, unregelmäßiger positiver Zahn, der nach 0,02-0,04 s nach T-Welle aufgenommen wird. Der Ursprung dieses Zahnes ist nicht vollständig verstanden und hat keinen diagnostischen Wert.
  • Die Arbeit des Herzens in physikalischer Hinsicht ist ein automatischer Übergang von der Depolarisationsphase zur Repolarisationsphase des Herzmuskels. Mit anderen Worten, es gibt eine konstante Änderung der Zustände der Kontraktion und Relaxation des Muskelgewebes, in denen die Erregung der Herzmuskelzellen ihrer Erholung unterliegt.

    Mit dem Gerät des EKG-Gerätes können Sie in diesen Phasen auftretende elektrische Impulse erfassen und grafisch erfassen. Dies erklärt die Unebenheit der Kurve in der Figur des Kardiogramms.

    Um zu lernen, das EKG-Schema zu interpretieren, müssen Sie wissen, aus welchen Elementen sie bestehen, nämlich:

    • Zahn - konvex oder konkav relativ zur horizontalen Achse der Kurve;
    • Segment - ein gerades Liniensegment zwischen zwei benachbarten Zähnen;
    • Intervall - eine Reihe von Zähnen und ein Segment.

    Die Datenaufzeichnung der Herzarbeit erfolgt über mehrere Zyklen, da nicht nur die Charakteristik jedes Elektrokardiogrammelements eine medizinische Bedeutung hat, sondern auch deren Vergleichbarkeit innerhalb mehrerer Zyklen.

    Wie erfolgt die Entschlüsselung?

    Sofort sollte beachtet werden, dass Sie mit Hilfe eines Elektrokardiogramms herausfinden können, wie das Herz funktioniert. Viele wundern sich, wie man das Kardiogramm des Herzens entschlüsselt. Die Dekodierung wird vom Arzt durchgeführt, indem Messungen der Dauer der Intervalle zwischen den Komponenten vorgenommen werden.

    Diese Berechnung ermöglicht es, die Frequenz des Rhythmus zu schätzen, und die Zähne zeigen die Art des Rhythmus der Herzkontraktionen. All dieser Prozess wird in einer bestimmten Reihenfolge ausgeführt, wo Verstöße und die Norm bestimmt werden:

    • vor allem, Herzfrequenz und Rhythmus zu erfassen, mit einem normalen Elektrokardiogramm, der Rhythmus wird Sinus sein, und die Herzfrequenz von 60 bis 80 Schläge in einer Minute;
    • Fahren Sie dann mit der Berechnung der Intervalle fort. Das normale QT-Intervall beträgt 390-450 ms. Wenn eine Verlängerung dieses Intervalls beobachtet wird, kann der Arzt eine koronare Herzkrankheit, Rheuma oder Myokarditis vermuten. Und wenn es im Gegenteil eine Verkürzung gibt, dann können Sie Hyperkalzämie vermuten;
    • dann wird die EOS durch die Höhe der Zähne von der Mittellinie berechnet (eine normale EKG-R-Welle ist höher als S);
    • der QRS-Komplex wird untersucht, seine Breite beträgt normalerweise nicht mehr als einhundertzwanzig ms;
    • Schließlich werden ST-Segmente beschrieben, normalerweise sollte es auf der Mittellinie sein. Dieses Segment zeigt die Erholungsphase nach Depolarisation des Herzmuskels.

    Wenn man also das Kardiogramm des Herzens entschlüsselt, sieht die Norm des Fotos so aus: Q- und S-Zähne sind immer negativ, P und T, R wird positiv sein. Die Herzfrequenz variiert von 60 bis 80 Schlägen pro Minute, und der Rhythmus ist notwendigerweise Sinus. Ein Zahn von R wird höher als ein Zahn von S sein, und der QRS-Komplex in der Breite nicht mehr als einhundertzwanzig Millisekunden.

    Die Dekodierung eines Kardiogramms ist ein langer Prozess, der von vielen Indikatoren abhängt. Vor der Entschlüsselung des Kardiogramms ist es notwendig, alle Abweichungen der Arbeit des Herzmuskels zu verstehen. Vorhofflimmern ist durch unregelmäßige Muskelkontraktionen gekennzeichnet, die völlig unterschiedlich sein können.

    Diese Verletzung wird durch die Tatsache diktiert, dass die Uhr keinen Sinusknoten einstellt, wie es bei einer gesunden Person vorkommen sollte, sondern anderen Zellen. Die Herzfrequenz liegt in diesem Fall zwischen 350 und 700. In diesem Zustand tritt die volle Füllung der Ventrikel mit dem einströmenden Blut nicht auf, was Sauerstoffmangel verursacht, an dem alle Organe des menschlichen Körpers leiden.

    Ein Analogon dieses Zustands ist Vorhofflimmern. Der Puls in diesem Zustand liegt entweder unter der Norm (weniger als 60 Schläge pro Minute) oder nahe dem normalen Wert (60 bis 90 Schläge pro Minute) oder über der spezifizierten Rate. Auf dem Elektrokardiogramm können Sie häufige und dauerhafte Kontraktionen der Vorhöfe und, seltener, Ventrikel (normalerweise 200 pro Minute) sehen.

    Dieses Vorhofflattern findet man oft schon in der akuten Phase. Aber zur gleichen Zeit wird es vom Patienten leichter übertragen, als zu blinken. Durchblutungsstörungen sind in diesem Fall weniger ausgeprägt. Ein Nervenkitzel kann durch chirurgische Eingriffe bei verschiedenen Krankheiten wie Herzversagen oder Kardiomyopathie entstehen.

    Zum Zeitpunkt der Untersuchung einer Person kann Flattern durch schnelle rhythmische Herzschläge und einen Puls, geschwollene Venen im Nacken, vermehrtes Schwitzen, allgemeine Schwäche und Kurzatmigkeit festgestellt werden. Conduction Störung - diese Art von Herzstörung wird Blockaden genannt.

    Das Vorkommen ist oft mit Funktionsstörungen verbunden, aber es gibt auch Folgen von Vergiftungen anderer Art (vor dem Hintergrund von Alkohol oder Drogen) sowie verschiedene Krankheiten. Es gibt verschiedene Arten von Störungen, die das Kardiogramm des Herzens zeigen. Die Interpretation dieser Verstöße ist durch die Ergebnisse des Verfahrens möglich.

    Welche Anzeichen von EKG werden bei Sinusarrhythmie beobachtet?

    Sinus Arrhythmie ist physiologisch und pathologisch. In der physiologischen Form wird respiratorische Arrhythmie beobachtet, und in der pathologischen Form nicht die respiratorische Form. Die physiologische Form tritt am häufigsten bei Sportlern auf, die an Neurosen, neurozirkulatorischen Dystonien leiden.

    Bei Sinusarrhythmie ist folgendes Bild vorhanden: Der Sinusrhythmus bleibt erhalten, die Arrhythmie verschwindet während des Atemanhaltens und die R-R-Intervalle schwanken. Pathologische Sinus-Arrhythmien treten in der Regel bei älteren Menschen in den Momenten des Einschlafens oder Aufwachens sowie bei Patienten mit ischämischer Herzkrankheit und Kardiomyopathie auf.

    In dieser Form zeigt das Kardiogramm Anzeichen eines konservierten Sinusrhythmus, der selbst während der Atemanhaltezeit und abrupten Änderungen der Dauer der R-R-Intervalle beobachtet wird.

    Wie manifestiert sich der Myokardinfarkt auf einem Kardiogramm

    Myokardinfarkt ist eine akute Erkrankung der Koronararterienerkrankung, bei der ein Teil des Herzmuskels nicht mit Blut versorgt wird. Wenn diese Stelle länger als fünfzehn bis zwanzig Minuten hungrig wird, tritt ihre Nekrose auf, das heißt Nekrose.

    Dieser Zustand führt zu einer Störung der Arbeit des gesamten Herz-Kreislauf-Systems und ist sehr gefährlich und bedroht das menschliche Leben. Wenn charakteristische Symptome die Herzaktivität verletzen, wird dem Patienten ein Elektrokardiogramm verordnet.

    Die Entschlüsselung des Kardiogramms des Herzens während eines Herzinfarkts hat auf dem Papier ausgeprägte Veränderungen. Die folgenden EKG-Zeichen werden über einen Herzinfarkt berichten:

    • ein signifikanter Anstieg der Herzfrequenz;
    • ST-Höhe beobachtet;
    • Das ST-Segment wird eine ziemlich anhaltende Depression in den Ableitungen haben;
    • Verlängerung der Dauer des QRS-Komplexes;
    • Auf dem Kardiogramm gibt es Anzeichen für einen bereits erlittenen Herzinfarkt.

    Bei einer so schweren Erkrankung wie dem Myokardinfarkt ist es das Elektrokardiogramm, das als erstes tote Zonen am Herzmuskel erkennen kann, um den Ort der Läsion und ihre Tiefe zu bestimmen. Mit Hilfe dieser Studie wird ein akuter Myokardinfarkt bei einem Arzt ohne Schwierigkeiten von einer Vergrößerung unterschieden.

    Aufgrund der Erhöhung des ST-Segments wird die Verformung der R-Welle bemerkt, sie wird glatt. Dann erscheint ein negatives T. Dieser gesamte ST-Anstieg auf einem Kardiogramm wird dem Rücken einer gekrümmten Katze ähneln. Manchmal mit einem Herzinfarkt auf dem Kardiogramm kann Q-Welle beobachtet werden.

    Ein Elektrokardiogramm sollte nur von einem Facharzt einer medizinischen Einrichtung oder von einem Rettungsarzt zu Hause bei einem Patienten durchgeführt werden. Heute können Sie zuhause ein EKG machen und einen Krankenwagen rufen. Fast jeder Krankenwagen hat ein spezielles Gerät - einen Elektrokardiographen.

    Es ist klein und sehr bequem, daher kann diese Manipulation bei bestimmten Beschwerden ohne den Besuch einer medizinischen Einrichtung beim Patienten durchgeführt werden.

    Warum Hinweise variieren können

    Die EKG-Daten des Patienten können sich manchmal unterscheiden. Wenn Sie also wissen, wie Sie das EKG des Herzens entschlüsseln, aber bei demselben Patienten unterschiedliche Ergebnisse sehen, sollten Sie keine vorzeitige Diagnose stellen. Exakte Ergebnisse erfordern die Berücksichtigung verschiedener Faktoren:

    • Oft werden Verzerrungen durch technische Defekte verursacht, beispielsweise durch ungenaues Kleben des Kardiogramms.
    • Verwirrung kann durch römische Ziffern verursacht werden, die in der normalen und umgekehrten Richtung gleich sind.
    • Manchmal entstehen Probleme durch das Schneiden des Diagramms und den Verlust der ersten P-Welle oder des letzten T.
    • Die vorbereitende Vorbereitung für das Verfahren ist ebenfalls wichtig.
    • In der Nähe arbeitende Elektrogeräte arbeiten mit Wechselstrom im Netz, was sich in der Wiederholung der Zähne widerspiegelt.
    • Die Instabilität der Nulllinie kann die unangenehme Position oder Erregung des Patienten während der Sitzung beeinträchtigen.
    • Manchmal gibt es eine Verschiebung oder falsche Anordnung der Elektroden.

    Daher werden die genauesten Messungen mit einem Mehrkanal-Elektrokardiographen erhalten. Es ist für ihn, dass Sie Ihr Wissen darüber, wie Sie ein EKG selbständig entschlüsseln können, überprüfen können, ohne die Diagnose zu fürchten (natürlich kann nur ein Arzt eine Behandlung verordnen).

    So entschlüsseln Sie das Kardiogramm des Herzens

    Nicht jeder kann das Kardiogramm des Herzens entziffern. Jedoch, in den Indikatoren versiert, können Sie das EKG unabhängig entschlüsseln und Änderungen in der normalen Funktion des Herzens feststellen.

    Der erste Schritt besteht darin, die Herzfrequenzindikatoren zu bestimmen. Normalerweise sollte der Herzrhythmus Sinus sein, der Rest deutet auf eine mögliche Entwicklung von Arrhythmien hin. Änderungen des Sinusrhythmus oder der Herzfrequenz lassen auf die Entwicklung von Tachykardie (Beschleunigung des Rhythmus) oder Bradykardie (Verlangsamung) schließen.

    Anomale Daten der Zähne und Intervalle sind ebenfalls wichtig, da es möglich ist, das Kardiogramm des Herzens anhand ihrer Indikatoren zu lesen:

    1. Die Verlängerung des QT-Intervalls zeigt die Entwicklung von koronarer Herzkrankheit, rheumatischen Erkrankungen und sklerotischen Störungen an. Verkürzung des Intervalls zeigt Hyperkalzämie.
    2. Die modifizierte Q-Welle ist ein Signal einer Myokardfehlfunktion.
    3. Schärfe und erhöhte Höhe der R-Welle weisen auf eine Hypertrophie des rechten Ventrikels hin.
    4. Die geteilte und dilatierte P-Welle weist auf eine Hypertrophie des linken Vorhofs hin.
    5. Bei AV-Block kann eine Erhöhung des PQ-Intervalls und eine gestörte Impulsleitung auftreten.
    6. Der Grad der Abweichung von der Isolinie im R-ST-Segment diagnostiziert Myokardischämie.
    7. Erhebung des ST-Segments über die Isolinie ist eine Gefahr eines akuten Herzinfarkts; Segmentabnahme registriert Ischämie.

    Es gibt eine andere Methode, wie Sie das Kardiogramm des Herzens selbst lesen können. Dies erfordert ein elektrokardiographisches Lineal. Es hilft, das EKG mit einer Geschwindigkeit von 25 mm / s oder 50 mm / s zu entschlüsseln. Cardioline besteht aus Abteilungen (Skalen), die definieren:

    • Herzfrequenz (HR);
    • QT-Intervall;
    • Millivolt;
    • isoelektrische Leitungen;
    • die Dauer der Intervalle und Segmente.

    Dieses einfache und einfach zu bedienende Gerät ist für jedermann mit einer unabhängigen EKG-Dekodierung nützlich.

    Krankheiten, die durch dieses Verfahren entdeckt werden

    Dank des EKGs können viele Anomalien der Herzaktivität diagnostiziert werden. Die wichtigsten sind:

    Dieses Problem tritt aufgrund von hämodynamischen Störungen auf. Abweichungen in der Bewegung des Blutes durch die Gefäße verursachen eine Überlastung der Organkammern, wodurch die Vorhöfe oder Ventrikel zunehmen.

    Dieses Problem kann anhand der folgenden Funktionen identifiziert werden:

    • Ändere die elektrische Achse des Herzens.
    • Erhöhe den Anregungsvektor.
    • Die Wachstumsamplitude der R-Welle.
    • Ändern der Position der Übergangszone
  • Angina pectoris

    Wenn es keine Anfälle der Krankheit gibt, können seine Zeichen auf dem ECG abwesend sein. Bei dieser Krankheit erscheinen die folgenden Merkmale:

    • Die Position des S-T-Segments unterhalb der Kontur.
    • Änderungen im Mapping einer T-Welle.
  • Arrhythmie.

    In Gegenwart dieser Pathologie gibt es Störungen in der Bildung des Impulses. Aus diesem Grund gibt es Störungen im Rhythmus des Pulses.
    Das EKG manifestiert sich als:

    • Es gibt Schwankungen in der P-Q- und Q-T-Abbildung.
    • Abweichungen von der Norm im Intervall zwischen den R-Zähnen.
  • Tachykardie.

    Dies ist eine Art von Arrhythmie, bei der die Herzfrequenz zunimmt. Ihre Zeichen auf dem Kardiogramm:

    • Die Lücke zwischen den R-Zähnen ist geringer als die Norm.
    • P-Q-Bereich nimmt ab.
    • Die Direktionalität der Zähne bleibt im normalen Bereich.
  • Bradykardie.

    Dies ist eine andere Art von Arrhythmie, bei der die Pulsfrequenz abnimmt. Zeichen:

    • Die Lücke zwischen R und R ist vergrößert.
    • Das Wachstum des Q-T-Segments wird beobachtet.
    • Die Richtung der Zähne variiert geringfügig.
  • Aneurysma.

    In diesem Fall erhöht sich der Herzmuskel aufgrund von Veränderungen in den Muskelschichten oder Pathologien in der Entwicklung des Organs während der pränatalen Periode.

    Wenn Arrhythmie im Herzen des Herzens gebildet wird, kann ein elektrischer Impuls erzeugt werden, wodurch der Rhythmus des Sinusknotens unterbrochen wird.

    Diese Krankheit ist durch eine Entzündung der Schichten des Herzens gekennzeichnet.

    Unter anderen Krankheiten, die durch das Kardiogramm erkannt werden können, heißt CHD, Myokardinfarkt, Myokarditis, Herzinsuffizienz, etc.

  • Diese Krankheit ist durch eine Entzündung der Schichten des Herzens gekennzeichnet. Unter anderen Krankheiten, die durch das Kardiogramm erkannt werden können, heißt CHD, Myokardinfarkt, Myokarditis, Herzinsuffizienz, etc.

    Pinterest