Aneurysma der Hirngefäße: Symptome, Ursachen, Diagnose, Behandlung und Prognose

Unter zerebrovaskulären Erkrankungen kann Aneurysma als das gefährlichste angesehen werden. Aufgrund einer Veränderung der Struktur des Gefäßes verliert es seine Elastizität, wodurch es zu einer Ruptur mit Blutung in die Subarachnoidalregion oder die Substanz des Gehirns kommen kann. Aneurysma der Hirngefäße führt zu schweren Durchblutungsstörungen, Tod. Das Neoplasma im Gefäß wird allmählich mit Blut gefüllt und nimmt an Größe zu. Neben der Ruptur des Aneurysmas ist auch die Tatsache der Gefäßverformung eine Gefahr. Der konvexe Bereich kann auf das Gehirngewebe, die Nerven drücken.

Das Aneurysma hat eine eigentümliche Struktur, die das hohe Risiko des Bruches bestimmt. Die natürliche Dreischichtstruktur der Arterie ist nur im Hals der Formation erhalten, dieser Abschnitt ist am haltbarsten. In den Wänden des Körpers der Ausbildung ist die elastische Membran bereits gebrochen, es gibt einen Mangel an Muskelschicht. Der am meisten verdünnte Abschnitt des Aneurysmas ist die Kuppel, die von der Intima des Gefäßes gebildet wird. Hier bricht es und verursacht Blutungen.

Hirnaneurysma: Typen

Unterschiedliches Hirnaneurysma in Form, Größe und Typ. Formationen können spindelförmig, sackförmig, lateral sein, aus mehreren Kammern und einer bestehen. Ein spindelförmiges Aneurysma wird nach der Ausdehnung eines bestimmten Teils der Gefäßwand gebildet. Denn das laterale Aneurysma ist durch seine Bildung an der Gefäßwand gekennzeichnet.

Giant Formationen sind in der Regel in der Gegend der Bifurkation, in der Halsschlagader durch den Sinus cavernosus, erreichen 25 mm. Kleine Bildung hat eine Größe von bis zu 3 mm. Das Blutungsrisiko steigt mit zunehmender Größe des Aneurysmas dramatisch an.

Es ist üblich, zwei Haupttypen von Formationen in den Gefäßen des Gehirns zu unterscheiden: arteriell und arteriovenös.

Arterielles Aneurysma

Wenn die Wände arterieller Gefäße wie eine Kugel oder ein Sack ausgebeult sind, handelt es sich um ein arterielles Aneurysma. Meistens wird der Ort dieser Formationen der Kreis von Willis in der Basis des Schädels. Dort sind die Arterien maximal verzweigt. Es gibt mehrere, einzelne, riesige, kleine Formationen.

Arteriovenöse Aneurysma

Wenn die venösen Gefäße des Gehirns erweitert sind und sich verheddern, handelt es sich um ein arteriovenöses Aneurysma. Wenn venöse und arterielle Gefäße berichtet werden, kann sich diese Art von Aneurysma entwickeln. In den Venen gibt es weniger Blutdruck als in den Arterien. Arterielles Blut wird unter hohem Druck in die Venen freigesetzt, wodurch sich die Wände ausdehnen, verformen und Aneurysmen auftreten. Nervengewebe wird komprimiert, die Blutzufuhr zum Gehirn wird beobachtet.

Aneurysma der Vene von Galen

Selten Aneurysma der Vene von Galen. Ein Drittel der arteriovenösen Malformationen bei Kleinkindern und Neugeborenen ist jedoch für diese Anomalie verantwortlich. Diese Ausbildung ist bei Jungen doppelt so häufig. Projektionen für diese Krankheit sind ungünstig - der Tod tritt in 90% der Fälle im Säuglingsalter und in der Neugeborenenzeit auf. Bei der Embolisation bleibt die hohe Sterblichkeit - bis zu 78%. Die Symptomatologie fehlt bei der Hälfte der kranken Kinder. Es kann Anzeichen von Herzversagen geben, Hydrozephalus entwickelt sich.

Bagulöses Aneurysma

Ein runder Blutbeutel ähnelt optisch einem sackförmigen Aneurysma. Es ist an den Zweig der Blutgefäße, die Hauptarterie mit seinem Hals befestigt. Diese Art von Aneurysma ist am häufigsten. Entwickelt sich am häufigsten in der Basis des Gehirns. Es tritt normalerweise bei Erwachsenen auf. Eine typische Formation hat eine kleine Größe, weniger als 1 cm.Strukturell sezerniert sie den Boden, Körper und Hals.

Symptome der Krankheit

Die Symptome eines Aneurysmas hängen stark von dem Bereich des Gefäßes ab, in dem es sich befindet. Symptome eines Aneurysmas:

  • Schwäche;
  • Übelkeit;
  • Verschwommenes Sehen;
  • Photophobie;
  • Schwindel;
  • Sprachbeeinträchtigung;
  • Hörprobleme;
  • Taubheit einer Seite des Körpers, Gesicht;
  • Kopfschmerzen;
  • Doppelte Augen.

Es ist einfacher, die Bildung in der Phase ihres Rupturs zu erkennen, wenn die Zeichen ausgeprägter sind.

Kopfschmerzen

Lokaler Kopfschmerz unterschiedlicher Intensität, der sich in einem Bereich wiederholt, ist charakteristisch für das zerebrale Aneurysma. Bei der Niederlage der A. basilaris kommt es in der einen Hälfte des Kopfes zu Schmerzen, bei der Bildung in der A. cerebri posterior zu Schmerzen im Bereich der Schläfe und des Hinterhauptbereichs. Bei Aneurysmen der Arterien anterior-connectiv und Vorderhirn sind starke Schmerzen in der frontalen Orbitalregion häufig.

Andere Anzeichen eines Aneurysmas

Es gibt andere Anzeichen eines Hirnaneurysmas. Folgende Symptome sind möglich:

  1. Harsches pfeifendes Geräusch im Ohr;
  2. Strabismus wird beobachtet;
  3. Hörverlust einseitig;
  4. Das obere Augenlid fällt (Ptosisphänomen);
  5. Der Schüler erweitert sich;
  6. Doppelsehen erscheint;
  7. Plötzliche Schwäche in den Beinen;
  8. Der Anblick ist gebrochen: alles wird schlammig, Objekte werden verzerrt;
  9. Parese des N. facialis des peripheren Typs;
  10. Sichtfelder sind verzerrt oder fallen aus.

Im Allgemeinen können die Symptome eines Aneurysmas Zeichen eines Schlaganfalls, Durchblutungsstörungen ähneln.

Achtung! Wenn sogar die einzelnen Symptome des Aneurysmas beobachtet werden, ist es notwendig, sofort einen Arzt aufzusuchen. Wenn der Zustand ernst ist, ist es wichtig, sofort einen Krankenwagen anzurufen. Rechtzeitige Behandlung, Chirurgie kann mit der Krankheit fertig werden.

Ursachen von zerebralen Aneurysmen

Zur Zeit ist eine vollständige Theorie des Auftretens von Aneurysmen in Entwicklung. Die Faktoren, die zur Entwicklung von Formationen beitragen, werden jedoch ausreichend detailliert untersucht.

Die schwerwiegendste Ursache für Aneurysmenentwicklung sind angeborene Defekte in der Muskelschicht der Hirnarterien. Sie erscheinen oft in Bereichen starker Biegung der Arterien, ihrer Gelenke. Es gibt einen Mangel an Kollagen, der abnorme Formationen hervorruft. Dieser Faktor ist erblich.

Ursache für die Entwicklung von Aneurysmen und hämodynamischen Störungen: ungleichmäßige Durchblutung, hoher Blutdruck. Mit größter Kraft manifestiert sich dies in Bereichen, in denen sich Arterien verzweigen. Der Blutfluss wird unterbrochen, übt Druck auf die bereits verformte Gefäßwand aus, was zu dessen Ausdünnung und Bruch führt.

Eine genetische Erkrankung, die zu Gefäßschäden führt, ist ein pathologisches Phänomen, wenn sich die Venen und Arterien des Gehirns verflechten und die Blutzirkulation stören. Aneurysmen und maligne Neoplasmen begleiten, wenn Kopf- und Nackenmetastasen metastasieren. Es sollte einige weitere Ursachen von Aneurysmen festgestellt werden:

  • Rauchen;
  • Drogenkonsum, insbesondere Kokain;
  • Verschiedene Erkrankungen des gesamten Gefäßsystems;
  • Atherosklerose;
  • Krebs;
  • Infektionen;
  • Hoher Blutdruck;
  • Wunde, Kopfverletzung.

Alle diese Faktoren gefährden das Kreislaufsystem, Blutgefäße, zur Entwicklung von Aneurysmen beitragen.

Aneurysma Bruch und seine Folgen

Aneurysma Ruptur an der dünnsten Stelle führt zu Blutungen des Subarachnoidentyps oder intrazerebralen Hämatoms. Blut kann in die Ventrikel des Gehirns, des Hirngewebes, gelangen. In 100% der Fälle entwickelt sich ein Gefäßkrampf. Ein akuter okklusiver Hydrocephalus des Gehirns tritt wahrscheinlich während des Verschlusses des Liquor cerebrospinalis mit Blut auf, das sich in den Ventrikeln angesammelt hat, Hirnödem. Das Zerebralgewebe reagiert auf die Zerfallsprodukte des Blutes, Nekrosen sind charakteristisch und die einzelnen Hirnregionen hören auf zu arbeiten.

Wenn das Aneurysma reißt, treten teilweise Lähmungen, starke Übelkeit, Kopfschmerzen und Erbrechen auf. Bewusstsein ist verwirrt, der Patient kann ins Koma fallen. Es gibt Krämpfe, die durch Ptosis und verschiedene Sehstörungen gekennzeichnet sind.

Komplikationen nach Aneurysma Bruch

Aufgrund von Blutungen, die durch eine Aneurysmaruptur hervorgerufen werden, gibt es eine Reihe von Komplikationen. Es gibt zerebrale Angiospasmen, eine wiederholte Ruptur des Aneurysmas ist wahrscheinlich. Vielleicht die Entwicklung einer zerebralen Ischämie, die in 17% der Fälle tödlich verläuft. Komplikationen sind denen mit ischämischem, hämorrhagischem Schlaganfall ähnlich. In einigen Fällen entwickelt sich nach dem Bruch der Bildung das konvulsive Syndrom. Die folgenden Komplikationen sind wahrscheinlich.

  1. Schmerzsyndrom Nach einem Schlaganfall können sich schmerzhafte Attacken unterschiedlicher Intensität und Dauer entwickeln. Pulsierende und stechende Schmerzen, das Hitzegefühl wird durch Schmerzmittel kaum gelindert.
  2. Kognitive Beeinträchtigung Patienten verlieren die Fähigkeit, externe Informationen zu verarbeiten, wahrzunehmen. Die Logik und Klarheit des Denkens, des Gedächtnisses und der Fähigkeit, zu planen, zu lernen, Entscheidungen zu treffen, gehen verloren.
  3. Psychische Störungen. Depression, Stimmungsschwankungen, Reizbarkeit, Schlaflosigkeit, Angst sind charakteristisch.
  4. Schwierigkeiten beim Defäkieren und Urinieren. Patienten haben Schwierigkeiten mit der Blase, dem Darm, ihrer Entleerung.
  5. Sehstörungen Das Aneurysma der A. carotis ist charakterisiert durch eine Abnahme der Sehschärfe, Verlust von Gesichtsfeldbereichen, Doppeltsehen.
  6. Schweres oder beeinträchtigtes Schlucken. Diese Komplikation kann dazu führen, dass Nahrung in die Luftröhre und die Bronchien gelangt und nicht in die Speiseröhre. Dehydration und Verstopfung sind wahrscheinlich.
  7. Verhaltensverletzungen Gekennzeichnet durch emotionale Labilität, langsame Reaktion, Aggression oder Ängstlichkeit.
  8. Wahrnehmungsstörungen. Der Patient ist nicht in der Lage, das Objekt aufzunehmen, versteht nicht, was er vor sich sieht.
  9. Sprachprobleme. Schwieriges Verständnis und Sprachwiedergabe. Patienten haben Schwierigkeiten beim Zählen, Schreiben, Lesen. Diese Komplikation ist typisch bei einer Schädigung der linken Hemisphäre des Gehirns (bei Rechtshändern).
  10. Bewegungsstörungen. Es gibt Lähmung, Schwäche, die Kranken bewegen sich und gehen mit Schwierigkeiten, die Koordination ist beeinträchtigt. Manchmal gibt es Hemiplegie - Bewegungsstörungen auf einer Seite des Körpers.

Nach dem Bruch des Aneurysmas ist es wichtig, rechtzeitig mit der Behandlung zu beginnen, um die anschließende Rehabilitation des Patienten richtig zu organisieren.

Operative Intervention

In den meisten Fällen gilt eine Operation als die wirksamste Behandlung für Aneurysma. Produzieren Sie Clipping, stärken Sie die Wände der Blutgefäße, verletzen Sie die Durchlässigkeit der Blutgefäße an der Stelle der Verletzung mit speziellen mikroskopischen Spiralen.

Ausschnitt

Clipping wird mit direkter Operation durchgeführt. Die Operation ist intrakranial offen. Ein Aneurysma wird vom allgemeinen Blutfluss abgeschaltet, während die Durchgängigkeit des Trägers und der umgebenden Gefäße aufrechterhalten wird. Die Entfernung von Blut im gesamten Subarachnoidalraum oder die Drainage eines intrazerebralen Hämatoms ist zwingend erforderlich.

Diese Operation wird in der Neurochirurgie als eine der schwierigsten anerkannt. Der Hals des Aneurysma sollte sofort blockiert werden. Es wird ein optimaler chirurgischer Zugang gewählt, es werden moderne mikrochirurgische Geräte und ein Operationsmikroskop verwendet.

Stärkung der Wände des Schiffes

Manchmal griff man auf die Methode zur Stärkung der Wände des Aneurysmas zurück. Das betroffene Gebiet ist mit chirurgischer Gaze umwickelt, was die Bildung einer speziellen Kapsel aus dem Bindegewebe hervorruft. Der Nachteil der Methode ist eine hohe Wahrscheinlichkeit von Blutungen in der postoperativen Phase.

Endovaskuläre Chirurgie

Jetzt beliebte Methode der gezielten Verletzung der Durchgängigkeit des Aneurysmas. Der gewünschte Teil des Gefäßes wird künstlich mit speziellen Mikrospulen blockiert. Die Durchgängigkeit benachbarter Gefäße wird sorgfältig untersucht, die Operation wird angiographisch kontrolliert. Diese Methode ist minimal invasiv, in Deutschland weit verbreitet. Die Operation erfordert keine Öffnung des Schädels, weniger traumatisch.

Aneurysma vor und nach endovasalen Operationen

Postoperative Komplikationen

Oft gibt es postoperative Komplikationen. Sie sind in der Regel mit der Entwicklung von Hypoxie des Gehirns, Gefäßkrampf verbunden, vor allem, wenn der Eingriff in der akuten Phase der Blutung im Gehirn durchgeführt wurde. Komplikationen werden auch beobachtet, wenn die Wände von Aneurysmen beschädigt sind. In einigen Fällen durchdringt der Mikrospirale die Wand.

Sauerstoffmangel ist charakteristisch für eine vollständige oder teilweise Obstruktion des Gefäßes, das das Aneurysma trägt. Jetzt kann der Raum des Gefäßes dank moderner Techniken künstlich erweitert und verstärkt werden, um den notwendigen Blutfluss in genau definierten Bereichen zu gewährleisten.

Ein tödlicher Ausgang ist wahrscheinlich, wenn das Aneurysma ein Riese ist, ist in einer schwierigen Phase der Entwicklung. Es ist wichtig, rechtzeitig mit der Behandlung zu beginnen, eine Operation durchzuführen, ohne die Krankheit zu starten. Die Sterblichkeit ist minimal, wenn die Krankheit keine Zeit hatte, ins akute Stadium zu kommen, ist die Operation direkt. Individuelle Todesfälle sind wahrscheinlich auf die individuellen Eigenschaften des Organismus zurückzuführen, nicht direkt auf die Krankheit, die Operation.

Nicht-chirurgische Behandlung

Trotz der Tatsache, dass die wichtigste und radikalste Methode zur Bekämpfung der Krankheit eine Operation ist, wird auch eine konservative Behandlung durchgeführt. Vor allem ist es notwendig, ständig unter der Aufsicht eines Arztes zu sein. Jeder Patient braucht eine individuelle Herangehensweise, man muss seinen Zustand als Ganzes, alle Merkmale des Körpers berücksichtigen. Dieser Ansatz ist auch wichtig bei der Wahl der chirurgischen Behandlung. Verschiedene Medikamente werden verwendet, um das Aneurysma zu rupturieren, um den Gesamtzustand zu verbessern.

  • Antiemetikum und Schmerzmittel. Sie sind notwendig, um den Zustand des Patienten zu lindern.
  • Vorbereitungen zur Stabilisierung des Blutdrucks. Am wichtigsten ist es, eine bestimmte feste Schwelle zu erreichen, oberhalb derer der Druck nicht ansteigt. Das Wachstum des Blutdrucks kann zum Ruptur des Aneurysmas, Blutung führen.
  • Antikonvulsives Medikament. Diese Medikamente werden auch in der Regel verschrieben, da Anfälle wahrscheinlich auftreten.
  • Kalziumkanalblocker. Präparate verhindern zerebrale Spasmen, stabilisieren Blutgefäße. Es ist notwendig, Medikamente zu verwenden, damit das Blut den Zugang zu jenen Teilen des Gehirns, die als Folge der Entwicklung des Aneurysmas gelitten haben, nicht stoppt.

Es ist optimal, konservative und chirurgische Behandlung zu kombinieren, da ein zerebrales Aneurysma einen präzisen chirurgischen Eingriff benötigt, um das Risiko eines Bruches zu reduzieren und den Tod zu verhindern.

Prävention von zerebralen Aneurysmen

Vor allem ist es notwendig, auf den Faktor der erblichen Übertragung der Krankheit, Prädisposition darauf zu achten. Die Vorbeugung des zerebralen Aneurysmas basiert auf der rechtzeitigen Diagnose der Krankheit, dem Aufspüren von Symptomen, der Untersuchung, wonach sofort eine geeignete Behandlung verordnet wird. Magnetresonanztomographie und Computertomographie des Gehirns liefern ausreichend zuverlässige Ergebnisse. Auch Angiographie durchführen.

Eine Person, die das Vorhandensein dieser Krankheit bereits vermutet, sollte sich nicht nur körperlich, sondern auch emotional in einem besonderen Zustand halten. Es ist wichtig, nicht zu überarbeiten, Überarbeitungen zu vermeiden. Es ist notwendig, Anstrengungen zu unternehmen, um den emotionalen Hintergrund ständig zu stabilisieren und nicht zu übertreiben. Wir müssen die Spannungen, Sorgen, eitlen Vergehen und Zweifel vergessen, wir müssen in der Gegenwart leben und jeden Tag genießen.

Es ist wichtig, das Risiko von Schäden an Blutgefäßen, Kopfverletzungen auf ein Minimum zu reduzieren. Es ist notwendig, den Blutdruck ständig zu überwachen. Eine wichtige Rolle spielt die rechtzeitige Erkennung von primär präventiven Blutungen. Ignorieren Sie die Symptome eines Hirnaneurysmas nicht - Sie müssen sich sofort an einen Spezialisten wenden.

Aneurysma der Hirngefäße

Aneurysmen der Hirngefäße sind abnormale lokale Vorsprünge der Wände arterieller Gefäße des Gehirns. In einem tumorähnlichen Verlauf imitiert das zerebrale vaskuläre Aneurysma die Klinik einer Massenläsion mit Schäden an den optischen, trigeminalen und oculomotorischen Nerven. Im apoplektischen Verlauf manifestiert sich das zerebrale vaskuläre Aneurysma durch Symptome der Subarachnoidal- oder intrazerebralen Blutung, die plötzlich als Folge der Ruptur auftreten. Das Aneurysma der Hirngefäße wird aufgrund von Anamnese, neurologischer Untersuchung, Röntgenuntersuchung des Schädels, Liquoruntersuchung, Computertomographie, Magnetresonanztomographie und MRA des Gehirns diagnostiziert. Liegt ein Hinweis auf ein zerebrales Aneurysma vor, wird es chirurgisch behandelt: endovaskuläre Okklusion oder Clipping.

Aneurysma der Hirngefäße

Aneurysma der Hirngefäße ist eine Folge einer Veränderung der Struktur der Gefäßwand, die normalerweise 3 Schichten hat: die innere - Intima, die Muskelschicht und die äußere - Adventitia. Degenerative Veränderungen, Unterentwicklung oder Schädigung einer oder mehrerer Schichten der Gefäßwand führen zu einer Ausdünnung und zu einem Verlust der Elastizität des betroffenen Gefäßwandabschnitts. Infolgedessen tritt eine Gefäßwandausbauchung an einem geschwächten Ort unter dem Druck des Blutflusses auf. Dies bildet das Aneurysma der Hirngefäße. Meistens befindet sich das zerebrale Aneurysma an Stellen arterieller Verzweigung, da dort am meisten Druck auf die Gefäßwand ausgeübt wird.

Berichten zufolge ist ein zerebrales Aneurysma in 5% der Bevölkerung vorhanden. Es ist jedoch oft asymptomatisch. Eine Zunahme der aneurysmatischen Expansion wird von einer Verdünnung der Wände begleitet und kann zum Bruch des Aneurysmas und des hämorrhagischen Schlaganfalls führen. Ein Aneurysma der Hirngefäße hat Hals, Körper und Kuppel. Der Hals des Aneurysmas ist wie die Gefäßwand durch eine dreischichtige Struktur gekennzeichnet. Die Kuppel besteht nur aus Intima und ist der schwächste Punkt, in dem das zerebrale Aneurysma reißen kann. Meistens wird der Abstand bei Patienten im Alter von 30-50 Jahren beobachtet. Laut Statistik ist es das rupturierte zerebrale Aneurysma, das bis zu 85% der nicht-traumatischen Subarachnoidalblutungen (SAH) verursacht.

Ursachen von Hirnaneurysma

Angeborene Aneurysmen der Hirngefäße sind eine Folge von Entwicklungsstörungen, die zu einer Störung der normalen anatomischen Struktur ihrer Wände führen. Es ist oft mit einer anderen angeborenen Pathologie kombiniert: polyzystische Nierenerkrankung, Aortenisthmusstenose, Bindegewebsdysplasie, arteriovenöse Fehlbildung des Gehirns usw.

Erworbenes zerebrales vaskuläres Aneurysma kann sich infolge von Veränderungen in der Gefäßwand nach einer Schädel-Hirn-Verletzung, vor dem Hintergrund einer hypertensiven Erkrankung, bei Atherosklerose und Hyalinose von Blutgefäßen entwickeln. In einigen Fällen kann es durch infektiöse Embolien in den zerebralen Arterien verursacht werden. Ein solches Aneurysma der Hirngefäße in der Neurologie wird als mykotisch bezeichnet. Hämodynamische Faktoren wie Blutflussunregelmäßigkeiten und Bluthochdruck tragen zur Bildung eines zerebralen Aneurysmas bei.

Klassifikation des zerebralen Aneurysmas

Das zerebrale Aneurysma ist durch seine Form sackförmig und spindelförmig. Und die ersten sind viel häufiger, in einem Verhältnis von etwa 50: 1. Das sackförmige Aneurysma der Hirngefäße kann wiederum ein- oder mehrkammerig sein.

Je nach Lokalisation wird das zerebrale Aneurysma in ein Aneurysma der A. cerebri anterior, der A. cerebri media, der A. carotis interna und des vertebrobasilären Systems unterteilt. In 13% der Fälle sind mehrere Aneurysmen an mehreren Arterien lokalisiert.

Es gibt auch eine Klassifikation des zerebralen Aneurysmas nach der Größe, nach der miliare Aneurysmen von bis zu 3 mm Größe unterschieden werden, klein - bis zu 10 mm, mittel - 11-15 mm, groß - 16-25 mm und riesig - mehr als 25 mm.

Symptome eines zerebralen Aneurysmas

Entsprechend seinen klinischen Manifestationen kann zerebrales vaskuläres Aneurysma einen tumorähnlichen oder Apoplexie-Kurs haben. Bei einer tumorähnlichen Variante beginnt das zerebrale vaskuläre Aneurysma progressiv zu wachsen und beginnt bei einer beachtlichen Größe, die neben ihm liegenden anatomischen Formationen des Gehirns zu komprimieren, was zum Auftreten entsprechender klinischer Symptome führt. Das tumorähnliche zerebrale vaskuläre Aneurysma ist durch ein klinisches Bild eines intrakraniellen Tumors gekennzeichnet. Die Symptome hängen vom Standort ab. Am häufigsten wird ein tumorähnliches zerebrales vaskuläres Aneurysma im Chiasma und im Sinus cavernosus nachgewiesen.

Ein Aneurysma des chiasmatischen Bereichs wird von gestörter Sehschärfe und Gesichtsfeld begleitet; mit langfristiger Existenz kann zu einer Atrophie des Sehnervs führen. Das zerebrale vaskuläre Aneurysma, das sich im Sinus cavernosus befindet, kann von einem der drei cavernosus sinus Syndrome begleitet sein, die eine Kombination von Paresen III, IV und VI von FMN mit Schäden an verschiedenen Ästen des Nervus trigeminus darstellen. Die Parese der III, IV und VI-Paare manifestiert sich klinisch durch okulomotorische Störungen (Schwächung oder Unmöglichkeit der Konvergenz, Entstehung von Strabismus); Trigeminusnerv - Symptome der Trigeminusneuralgie. Ein lang bestehendes zerebrales vaskuläres Aneurysma kann von einer Zerstörung der Schädelknochen begleitet sein, die während des Röntgens entdeckt wurde.

Oft hat das zerebrale Aneurysma einen apoplektischen Verlauf mit dem plötzlichen Auftreten von klinischen Symptomen als Folge von Aneurysmarupturen. Nur gelegentlich gehen der Aneurysmaruptur Kopfschmerzen in der fronto-orbitalen Region voraus.

Hirnaneurysma Bruch

Das erste Symptom der Aneurysmaruptur ist ein plötzlicher, sehr starker Kopfschmerz. Anfangs kann es örtlich sein, entsprechend dem Ort des Aneurysmas, dann wird es diffus. Kopfschmerzen werden von Übelkeit und wiederholtem Erbrechen begleitet. Es gibt meningeale Symptome: Hyperästhesie, steifer Nacken, Symptome von Brudzinsky und Kernig. Dann gibt es einen Verlust des Bewusstseins, der für eine andere Zeitperiode dauern kann. Epileptiforme Anfälle und psychische Störungen können von leichter Verwirrtheit bis Psychose reichen. Subarachnoidalblutung, die auftritt, wenn ein zerebrales vaskuläres Aneurysma gerissen ist, wird von einem langen Krampf von Arterien begleitet, die sich in der Nähe des Aneurysmas befinden. In ca. 65% der Fälle führt dieser Gefäßspasmus zur Hirninsuffizienz der Art des ischämischen Schlaganfalls.

Neben einer Subarachnoidalblutung kann ein rupturiertes zerebrales vaskuläres Aneurysma eine Blutung in eine Substanz oder Ventrikel des Gehirns verursachen. Intrazerebrale Hämatome werden in 22% der Fälle von Aneurysmaruptur beobachtet. Neben den zerebralen Symptomen zeigt es sich durch zunehmende fokale Symptome, abhängig von der Lage des Hämatoms. In 14% der Fälle verursacht ein rupturiertes zerebrales Aneurysma eine Hirnblutung. Dies ist die schwerste Variante der Entwicklung der Krankheit, oft tödlich.

Fokale Symptome, die von einem rupturierten Aneurysma der Hirngefäße begleitet werden, können vielfältig sein und hängen vom Ort des Aneurysmas ab. So verursacht das zerebrale vaskuläre Aneurysma, das sich im Bereich der Halsschlagaderarterie befindet, Sehfunktionsstörungen. Ein Aneurysma der A. cerebri anterior wird von Paresen der unteren Extremitäten und psychischen Störungen begleitet, Mittelhirn - durch Hemiparese auf der Gegenseite und Sprachstörungen. Das zerebral-vaskuläre Aneurysma beim Bruch ist im vertebro-basilaren System lokalisiert und wird durch Dysphagie, Dysarthrie, Nystagmus, Ataxie, alternierende Syndrome, zentrale Parese des N. facialis und Läsion des N. trigeminus charakterisiert. Ein Aneurysma der zerebralen Gefäße, das sich im Sinus cavernosus befindet, befindet sich außerhalb der Dura Mater und daher wird seine Ruptur nicht von Blutungen in die Schädelhöhle begleitet.

Diagnose des zerebralen Aneurysmas

Häufig ist das zerebrale vaskuläre Aneurysma durch einen asymptomatischen Verlauf gekennzeichnet und kann bei der Untersuchung eines Patienten auf eine völlig andere Erkrankung zufällig detektiert werden. Mit der Entwicklung von klinischen Symptomen wird ein zerebrales vaskuläres Aneurysma von einem Neurologen auf der Grundlage einer Anamnese, einer neurologischen Untersuchung eines Patienten, Röntgen- und Tomographieuntersuchungen und einer Untersuchung von Cerebrospinalflüssigkeit diagnostiziert.

Eine neurologische Untersuchung zeigt meningeale und fokale Symptome, anhand derer eine topische Diagnose gestellt werden kann, dh den Ort des pathologischen Prozesses zu bestimmen. Die Röntgenographie des Schädels kann versteinerte Aneurysmen und die Zerstörung der Knochen der Schädelbasis erkennen. Eine genauere Diagnose gibt CT und MRT des Gehirns. Die endgültige Diagnose eines "zerebralen vaskulären Aneurysmas" kann auf den Ergebnissen einer angiographischen Studie basieren. Angiographie erlaubt Ihnen, den Ort, die Form und die Größe des Aneurysmas einzustellen. Im Gegensatz zur Röntgenangiographie erfordert die Magnetresonanz (MPA) keine Einführung von Kontrastmitteln und kann sogar in der akuten Ruptur des Aneurysmas der Hirngefäße durchgeführt werden. Es gibt ein zweidimensionales Bild des Querschnitts der Gefäße oder ihres dreidimensionalen dreidimensionalen Bildes.

In Ermangelung informativerer diagnostischer Methoden kann ein rupturiertes Aneurysma der Hirngefäße durch Lumbalpunktion diagnostiziert werden. Der Nachweis von Blut in der resultierenden Zerebrospinalflüssigkeit weist auf das Vorhandensein von subarachnoidalen oder intrazerebralen Blutungen hin.

Während der Diagnose sollte ein tumorähnliches zerebrales Gefäßaneurysma von einem Tumor, einer Zyste und einem Abszess des Gehirns unterschieden werden. Apoplexische zerebrale vaskuläre Aneurysmen erfordern Differenzierung von einem epileptischen Anfall, transitorische ischämische Attacke, ischämischen Schlaganfall, Meningitis.

Behandlung des zerebralen Aneurysmas

Patienten, deren Hirnaneurysma klein ist, sollten ständig von einem Neurologen oder Neurochirurgen überwacht werden, da ein solches Aneurysma keine Indikation für eine chirurgische Behandlung darstellt, sondern auf seine Größe und seinen Verlauf überwacht werden muss. Konservative therapeutische Maßnahmen zielen darauf ab, eine Vergrößerung des Aneurysmas zu verhindern. Dazu gehören die Normalisierung des Blutdrucks oder der Herzfrequenz, die Korrektur des Blutcholesterinspiegels, die Behandlung der Auswirkungen von TBI oder bestehender Infektionskrankheiten.

Die chirurgische Behandlung zielt darauf ab, einen Aneurysmaruptur vorzubeugen. Die Hauptmethoden sind das Abschneiden des Aneurysma-Halses und die endovaskuläre Okklusion. Stereotaktische Elektrokoagulation und künstliche Thrombose des Aneurysmas unter Verwendung von Koagulantien können verwendet werden. Bei vaskulären Fehlbildungen wird radiochirurgische oder transkranielle Ablation der AVM durchgeführt.

Ein rupturiertes zerebrales Gefäßaneurysma ist ein Notfall und erfordert eine konservative Behandlung ähnlich der Behandlung eines hämorrhagischen Schlaganfalls. Entsprechend den Indikationen wird eine chirurgische Behandlung durchgeführt: Hämatomentfernung, endoskopische Evakuierung oder stereotaktische Aspiration. Wenn das zerebrale vaskuläre Aneurysma von einer Blutung in die Ventrikel begleitet wird, entsteht eine ventrikuläre Drainage.

Prognose des zerebralen Aneurysmas

Die Prognose der Erkrankung hängt von der Stelle ab, an der sich das Aneurysma der Hirngefäße befindet, von seiner Größe sowie von einer Pathologie, die zu degenerativen Veränderungen der Gefäßwand oder hämodynamischen Störungen führt. Ein nicht anwachsendes zerebrales Aneurysma kann während des gesamten Patientenlebens auftreten, ohne dass es zu klinischen Veränderungen kommt. Ein rupturiertes zerebrales Aneurysma in 30-50% der Fälle führt zum Tod des Patienten. Bei 25-35% der Patienten nach Ruptur des Aneurysmas bleiben persistierende behindernde Effekte bestehen. Wiederholte Blutungen werden bei 20-25% der Patienten beobachtet, die Mortalität nach Erreichen von 70%.

Zerebrales vaskuläres Aneurysma

Aneurysma der Hirngefäße - was ist das?

Ein Aneurysma der Hirngefäße ist eine Erweiterung eines oder mehrerer Gefäße des Gehirns. Dieser Zustand ist immer mit einem hohen Risiko für Tod oder Invalidität des Patienten bei Aneurysmaruptur verbunden. Im Wesentlichen ist ein Aneurysma eine Hervorhebung der Gefäßwand, die in einem bestimmten Bereich des Gehirns auftritt. Aneurysma kann angeboren sein und kann sich während des Lebens entwickeln. Es schädigt jedoch die Integrität der Blutgefäße und führt oft zum Auftreten von Hirnblutungen. Sie sind es, die die Hauptbedrohung nicht nur für die Gesundheit, sondern auch für das Leben eines Menschen tragen. In der Regel tritt eine Aneurysmaruptur bei Menschen im Alter von 40-60 Jahren auf.

Da die Diagnose eines zerebralen Aneurysmas schwierig ist, ist es schwierig, das tatsächliche Ausmaß seiner Prävalenz in der Bevölkerung zu bestimmen. Allerdings sind die Statistiken so, dass pro 100.000 Menschen, 10-12 von ihnen Aneurysmen haben. Postmortale Autopsien zeigen, dass Aneurysmen, die in 50% keine Ruptur der Zerebralarterie provoziert haben, im Leben einer Person nicht diagnostiziert wurden. Sie werden zufällig entdeckt, da sie keine Symptome hervorrufen.

Die Hauptgefahr des Aneurysmas war und ist jedoch die Ruptur des Blutgefäßes mit Blutung ins Gehirn. Diese Situation erfordert eine dringend notwendige medizinische Versorgung, die nicht immer wirksam ist. Eine schwere Statistik zeigt, dass vor dem Hintergrund der Subarachnoidalblutung 10% der Patienten fast sofort sterben, noch bevor die Ärzte die Möglichkeit haben, ihnen Erste Hilfe zu leisten. Weitere 25% der Menschen sterben am ersten Tag und bis zu 49% sterben innerhalb der ersten drei Monate nach der Blutung im Gehirn. Zusammenfassend kann man sagen, dass die Todesrate vor dem Hintergrund des Aneurysmas der Gehirngefäße 69% beträgt. Darüber hinaus tritt der Tod von Patienten häufiger in den ersten Stunden oder Tagen nach einer Gehirnkatastrophe auf.

Trotz der hohen Entwicklung der medizinischen Wissenschaft ist die einzige Methode zur Behandlung von zerebralen Aneurysmen Chirurgie. Jedoch bietet es auch keinen 100% igen Schutz vor dem Tod. Das Sterberisiko bei einem plötzlichen Ruptur eines Aneurysmas im Vergleich zum Todesrisiko während oder nach der Operation bleibt jedoch 2-2,5 mal höher.

In den Ländern, in denen das zerebrale Aneurysma am häufigsten vorkommt, sind Japan und Finnland führend. Wenn Sie sich an Sex wenden, leiden Männer 1,5 Mal seltener an dieser Pathologie. Gigantische Vorsprünge finden sich dreimal häufiger bei Frauen. Aneurysmen sind sehr gefährlich für Frauen in Position.

Inhalt des Artikels:

Was führt zur Bildung eines zerebralen Aneurysmas?

Der Hauptverursacher der Aneurysmenbildung kann als Verletzung der Struktur einer beliebigen Schicht der Gefäßwand bezeichnet werden, von denen es drei gibt: Intima, Media und Adventitia. Sind diese drei Schalen unbeschädigt, so bildet sich in ihnen niemals ein Aneurysma.

Die Gründe, die seine Entstehung provozieren, sind:

Übertragene Entzündung der Hirnhaut - Meningitis. Vor dem Hintergrund der Krankheit selbst ist es ziemlich schwierig, die Symptome eines Aneurysmas zu erkennen, da der Zustand des Menschen schwer bleibt. Nach Behandlung der Meningitis können an den Wänden der Hirngefäße Defekte verbleiben, die zur Bildung eines Aneurysmas führen.

Kopfverletzungen, die eine Trennung der Gefäßwände hervorrufen.

Das Vorhandensein von systemischen Erkrankungen. Die Gefahr besteht in bakterieller Endokarditis, unbehandelter Syphilis und anderen Infektionen, die mit Blutstrom in die Blutgefäße des Gehirns gelangen und diese von innen schädigen.

Einige Krankheiten angeborener Natur (Marfan-Syndrom, tuberkulöse Sklerose, Ehlers-Danlos-Syndrom, systemischer Lupus erythematodes, angeborene polyzystische Nierenerkrankung und einige andere).

Autoimmunkrankheiten, die Schäden an den Arterien verursachen.

Andere Gründe, einschließlich: zerebrale Amyloidangiopathie, maligne Tumoren, die nicht notwendigerweise im Gehirn lokalisiert sind.

Durch Vererbung wird ein Aneurysma der Hirngefäße nicht übertragen, es kann jedoch vor dem Hintergrund von Krankheiten auftreten, bei denen eine Person eine Prädisposition hat. Zu solchen Krankheiten gehören beispielsweise Bluthochdruck, Atherosklerose, einige immunologische und genetische Pathologien.

Was könnte ein zerebrales Aneurysma sein?

Es gibt verschiedene Arten der Klassifizierung von zerebralen Aneurysmen, von denen jedes seine eigenen Klassifikationskriterien hat. Nachdem festgestellt wurde, welche Art von Aneurysma der Patient hat, ist es möglich, eine wirksame Behandlung zu wählen und die genaueste Prognose zu treffen.

Arten von vaskulären Aneurysmen, abhängig von ihrer Form.

Sack Aneurysma. Dieses Aneurysma tritt häufiger auf als die anderen, wenn wir nur die Gefäße des Gehirns betrachten.

Spindelförmiges Aneurysma. Es wird meist an der Aorta gebildet, entwickelt sich aber selten im Gehirn. Das Aneurysma hat eine zylindrische Form und bewirkt eine ziemlich gleichmäßige Ausdehnung der Gefäßwand.

Aneurysma Peeling. Es hat eine längliche Form und befindet sich zwischen den Schichten, aus denen die Gefäßwand besteht. Meistens findet sich ein solches Aneurysma auch an der Aorta, was durch den Mechanismus seiner Bildung erklärt wird. Es entsteht bei einem Defekt in der Intima, wo das Blut allmählich zu fließen beginnt. Dies führt zur Trennung der Wand und der Bildung einer Kavität. Die Blutgefäße in den Hirngefäßen sind nicht so hoch wie in der Aorta, daher wird diese Art von Aneurysma selten gefunden.

Arten von vaskulären Aneurysmen, abhängig von ihrer Größe. Je kleiner das Aneurysma ist, desto schwieriger ist es, es während diagnostischer Aktivitäten zu erkennen. Darüber hinaus geben solche Aneurysmen keine schweren Symptome. Große Aneurysmen wiederum drücken auf die Strukturen des Gehirns und verursachen entsprechende Symptome. Sie sollten nicht denken, dass ein kleines Aneurysma nicht gefährlich ist, da sie alle im Laufe der Zeit wachsen. Wie schnell das Aneurysma wachsen wird, ist nicht bekannt.

Große Aneurysmen sind solche, die größer als 25 mm sind.

Aneurysmen sind durchschnittlich - ihre Größe ist weniger als 25 mm.

Kleine Aneurysmen sind solche, deren Durchmesser 11 mm nicht überschreitet.

Arten von vaskulären Aneurysmen, abhängig von ihrer Position. Dieses Kriterium bestimmt weitgehend die Symptome der Krankheit, da jedes Gehirnsegment für bestimmte Funktionen verantwortlich ist. So kann eine Person mehr Hören, Sprechen, Sehen, Koordination, Atmung, Herzarbeit usw. erleiden. Die Namen der Arten von Aneurysmen in diesem Fall stammen von dem Gefäß, auf dem sie sich befindet. In diesem Zusammenhang gibt es:

Aneurysma der A. basilaris (tritt bei 4% aller Patienten auf).

Aneurysmen der hinteren (26%), mittleren (25%) oder vorderen (45%) Hirnarterien.

Aneurysmen der unteren und oberen Kleinhirnarterien.

Abhängig davon, wann das Aneurysma gebildet wurde, werden angeborene und erworbene Defekte isoliert. Erworbene Aneurysmen sind anfälliger für Brüche, was durch ihre hohe Wachstumsrate erklärt wird. Daher ist es während der Diagnose sehr wünschenswert, den Zeitpunkt der Bildung des Vorsprungs zu bestimmen. So bilden sich in wenigen Tagen einige Aneurysmen und platzen schnell. Andere Aneurysmen hingegen können jahrelang existieren und geben sich nicht von selbst ab.

Abhängig von der Anzahl der Aneurysmen gibt es mehrere und einzelne Formationen. Meistens wird ein einzelner Vorsprung im Gehirn gefunden - in 85% der Fälle. Risikofaktoren für die Bildung von multiplen Aneurysmen sind schwere Hirnverletzungen oder Operationen an ihren Strukturen (wir sprechen von globalen Operationen), sowie angeborene Krankheiten, die die Qualität des Bindegewebes beeinflussen. Je mehr Formationen eine Person hat, desto schlechter ist natürlich die Prognose.

Was ist ein sackförmiges Aneurysma?

Die Gründe für die Bildung eines sackförmigen Aneurysmas werden meist auf punktuelle Schädigungen des Gefäßes bzw. einer seiner Schichten reduziert. Dadurch beginnt sich allmählich die Gefäßwand nach außen zu wölben, was zu einem mit Blut gefüllten Sack führt. Sein Boden ist oft breiter als das Loch, durch das Blut fließt.

Bei Vorliegen eines sackartigen Aneurysmas besteht das Risiko, folgende Erkrankungen zu entwickeln:

Verschlechterung der Blutzufuhr zu einzelnen Teilen der Arterie aufgrund ihrer langsameren Strömung.

Wirbelndes Blut während seiner Bewegung durch das Gefäß mit dem Aneurysma.

Das Vorhandensein von Turbulenz führt zu einem erhöhten Risiko von Blutgerinnseln.

Das Risiko einer Ruptur der Gefäßwand erhöht sich, da es zu gestreckt ist.

Das Gehirn leidet möglicherweise an der Kompression seiner Gewebe mit einem Aneurysma, das an Größe zunimmt.

Selbst sackförmige Aneurysmen brechen oft und verursachen im Vergleich zu anderen Arten von Aneurysmen die Bildung von Blutgerinnseln.

Was ist ein falsches Aneurysma?

Falsche Aneurysmen sind nicht weit verbreitet, können jedoch auftreten. Der Defekt ist keine Aufwölbung des Gefäßes, seine Beschädigung in Form eines Bruches. Blut durch den vorhandenen Schaden in der Wand des Gefäßes fließt aus seinen Grenzen heraus und beginnt sich in der Nähe anzusammeln und bildet ein Hämatom. Wenn der Schaden nicht epithelisiert ist und das ausgetretene Blut sich nicht ausbreitet, bildet sich im Gehirngewebe ein Hohlraum, der mit dem Gefäß verbunden ist. Dieses Aneurysma führt zu einer Störung des Blutflusses, ist aber gleichzeitig nicht auf die Gefäßwand beschränkt. Daher bevorzugen Ärzte, solche Formationen als pulsierende Hämatome zu bezeichnen.

Gleichzeitig besteht für eine Person immer noch das Risiko einer massiven Blutung im Hirngewebe, da die beschädigte Gefäßwand gestört bleibt. Was die Anzeichen eines falschen Aneurysmas betrifft, kann es sich als echtes Aneurysma manifestieren oder Symptome eines hämorrhagischen Schlaganfalls aufweisen. Die Differentialdiagnose ist besonders in den frühen Stadien der Hämatombildung sehr schwierig.

Was ist ein angeborenes Aneurysma?

Wenn es von angeborenen Aneurysmen spricht, dann sind damit diejenigen gemeint, die der Mensch zur Zeit seiner Geburt hatte. Sie begannen sich während des pränatalen Lebens des Fötus zu bilden und verschwinden nicht nach der Geburt.

Folgende Gründe können zu ihrer Entstehung führen:

Übertragen auf eine schwangere Frau (die Gefahr in dieser Hinsicht sind Virusinfektionen).

Das Vorhandensein einer Erbkrankheit, die eine schädigende Wirkung auf das Bindegewebe hat.

Berauschung des Körpers der Frau während der Schwangerschaft.

Das Vorhandensein von chronischen Krankheiten bei einer schwangeren Frau.

Die Auswirkungen der Strahlung auf eine schwangere Frau.

Angeborene Aneurysmen treten am häufigsten bei Kindern auf, deren Mütter von außen einen schädlichen Einfluss auf den Organismus haben. Es ist möglich, dass das Kind mit anderen Entwicklungsdefekten geboren wird, was sehr oft passiert.

Es ist ziemlich schwierig, eine einzige Prognose für jedes Kind mit einem Aneurysma der Hirngefäße zu machen. Wenn jedoch die Aneurysmen nicht falsch sind und das Kind keine anderen Fehlbildungen hat, kann die Prognose als günstig angesehen werden, da das Risiko eines Risses des kongenitalen Aneurysmas nicht groß ist (ihre Wände sind dick genug). Ein Kind von Geburt an muss jedoch bei einem Kinderneuropathologen registriert sein, da das Vorhandensein einer solchen Bildung im Gehirn seine Entwicklung beeinflussen kann. Wenn wir die schwersten Fälle betrachten, sind die kongenitalen Aneurysmen sehr groß und manchmal unvereinbar mit dem Leben des Fötus.

Wie manifestiert sich das zerebrale Aneurysma

Über lange Zeit kann sich ein Aneurysma der Hirngefäße nicht verraten. Bulges erreichen selten große Größen und bilden sich an den kleinen Arterien (im Gehirn sind alle Gefäße klein). Daher reicht der schwache Druck, den ein Aneurysma auf das Gehirngewebe ausübt, oft nicht aus, um irgendwelche Symptome der Krankheit zu zeigen.

Manchmal kann der Krankheitsverlauf jedoch sehr schwer verlaufen, was in folgenden Situationen passiert:

Das Aneurysma ist groß und wiegt schwer auf Teilen des Gehirns;

Aneurysma befindet sich an der Stelle des Gehirns, die für extrem wichtige Funktionen verantwortlich ist;

Aneurysma ist wegen erhöhter körperlicher Anstrengung auf dem Körper, vor dem Hintergrund von Stress, etc. rupturiert;

Vor dem Hintergrund von Bluthochdruck und anderen chronischen Erkrankungen kann Aneurysma ausgeprägtere Symptome hervorrufen;

Aggravates den Verlauf der Krankheit arteriovenöse Anastomose.

Symptome, die auf ein Aneurysma hinweisen, können wie folgt identifiziert werden:

Kopfschmerzen, die in verschiedenen Intervallen auftreten und unterschiedliche Intensität haben.

Schlaflosigkeit oder erhöhte Schläfrigkeit.

Meningeale Symptome, die bei Aneurysmen auftreten können, die sich in unmittelbarer Nähe der Hirnmembranen befinden.

Die Verschlechterung der Hautempfindlichkeit, Sehstörungen, Koordination, Hören. Die spezifischen Manifestationen der Krankheit hängen hauptsächlich davon ab, wo sich das Aneurysma befindet.

Störungen der Hirnnerven, die für die Bewegung kleiner Muskeln verantwortlich sind. Der Patient kann Asymmetrie des Gesichts, Heiserkeit, Auslassung des Jahrhunderts usw. auftreten.

Mögliche Auswirkungen von zerebralen Aneurysmen

Komplikationen des zerebralen Aneurysma umfassen fast alle Symptome dieser Pathologie, da sie alle zu bestimmten Störungen führen. So ist es schwierig, den Verlust des Sehvermögens oder das Hören einer Komplikation nicht zu nennen, die durch die Kompression von Nervengewebe durch erweiterte Blutgefäße hervorgerufen wird.

Darüber hinaus kann ein Aneurysma auch andere gefährliche Folgen für die menschliche Gesundheit haben, die zum Beispiel auftreten, wenn es reißt. Andere Komplikationen treten seltener auf, sind aber nicht weniger bedrohlich.

Komplikationen, die vor dem Hintergrund des Vorliegens eines zerebralen Aneurysmas auftreten können:

Koma. Wenn ein Aneurysma in jenen Teilen des Gehirns gebildet wird, die für die Vitalfunktionen einer Person verantwortlich sind, kann es in ein Koma fallen. Die Dauer eines Komas kann unterschiedlich und oft lebenslang sein. Darüber hinaus kommen viele Patienten trotz der qualitativ hochwertigen und rechtzeitigen medizinischen Versorgung nie aus diesem lebensbedrohlichen Zustand heraus.

Thrombusbildung. In der Kavität des gebildeten Aneurysmas kann eine Verlangsamung und Störung des Blutflusses auftreten, was zum Auftreten eines Blutgerinnsels führt. Am häufigsten entwickelt sich eine solche Komplikation vor dem Hintergrund eines großen Aneurysmas. Der Ort eines Blutgerinnsels kann variieren: manchmal tritt es in der Höhle des Aneurysmas selbst auf, und manchmal bricht es ab und blockiert den Blutfluss in kleineren Gefäßen. Je massiver ein Blutgerinnsel ist, desto schwerwiegender ist die Bedrohung für das Leben eines Menschen, da er während einer solchen Entwicklung immer einen ischämischen Schlaganfall trägt. Bei rechtzeitiger medizinischer Versorgung kann jedoch das Leben des Patienten gerettet werden. Oft kann der Thrombus mit Hilfe von Medikamenten aufgelöst werden.

Die Entstehung der AVM. AVM ist eine arteriovenöse Fehlbildung, bei der es sich im Wesentlichen um einen Defekt in der Gefäßwand handelt. Diese Verletzung führt zu einer partiellen Adhäsion der Venen und Arterien. Der Druck in der Arterienhöhle beginnt zu sinken und ein Teil des Blutes gelangt in die Vene. Dies führt zu einem erhöhten Druck in der Vene, und jene Bereiche des Gehirns, die von der Arterie zugeführt werden, beginnen Hypoxie zu erleben. Auf der AVM zeigen die gleichen Zeichen, die auf dem Hintergrund der ischämischen Schlaganfall auftreten. Manchmal sind die Symptome der AVM mit den Symptomen des Aneurysmas der Gehirngefäße schwer zu unterscheiden. Je größer die Größe des Aneurysmas ist, desto mehr wird das Gefäß gestreckt, was das Risiko einer AVM-Bildung erhöht. Mit der Entwicklung dieser Komplikation ist eine Operation erforderlich.

Aufgrund der Tatsache, dass das Aneurysma in der Lage ist, ernsthafte Komplikationen zu provozieren, die eine Bedrohung für das menschliche Leben darstellen, bestehen Ärzte, wenn sie erkannt werden, auf die Operation. Darüber hinaus ist die Notwendigkeit einer Operation auch auf die Schwere der Symptome des Aneurysma selbst zurückzuführen.

Folgen von Aneurysma Bruch

Es gibt bestimmte Faktoren, die dazu führen können, dass der Bruch des Aneurysma des Gehirns mit größerer Wahrscheinlichkeit passieren kann, unter anderem:

Erfahrene stressige Situation;

Übermäßige körperliche Belastung des Körpers;

Bluthochdruck oder Blutdrucksprünge;

Alkohol trinken;

Infektionskrankheiten, die vor dem Hintergrund hoher Körpertemperatur auftreten.

Nachdem die Aneurysma-Ruptur bei einer Person aufgetreten ist, beginnen die Symptome dramatisch zuzunehmen, was im Allgemeinen nicht spezifisch für diese Krankheit ist. Der Zustand des Patienten verschlechtert sich rasch und erfordert dringend medizinische Versorgung. Anzeichen, die auf ein Aneurysma hinweisen können, sind:

Sehr akuter Ausbruch der Krankheit.

Starke Kopfschmerzen, die abrupt auftreten. Manche Patienten sprechen von solchen Empfindungen, als wären sie plötzlich auf den Kopf geschlagen worden. In der Zukunft gibt es oft Verwirrung, Verlust und sogar Koma.

Das Atmen des Mannes beschleunigt sich. Die Anzahl der Atemzüge pro Minute kann zwanzig erreichen.

Das Herz beginnt öfter zu schlagen, Tachykardie entwickelt sich. Dann geht es in Bradykardie, wenn die Anzahl der Herzschläge pro Minute 60 nicht überschreitet.

In 10-20% der Fälle hat der Patient Krämpfe von vielen Muskelgruppen.

Bei mehr als 25% der Patienten wird die Ruptur des Aneurysmas durch andere Gehirnkatastrophen überdeckt.

Um zu verstehen, dass eine Katastrophe mit einer Person passiert ist und den Ruf der Ambulanzbrigade nicht zu verzögern, ist es notwendig, die Hauptzeichen zu kennen, die ein rupturiertes Aneurysma des Gehirns anzeigen, einschließlich:

Schwere Kopfschmerzen;

Das Gefühl, dass Blut ins Gesicht rast;

Sehstörungen, die sich durch Verdoppelung der Augen im Sinne einer roten Färbung der Umgebung äußern können;

Probleme mit der Aussprache von Wörtern und Tönen;

Empfindung von Brummen in den Ohren, die ständig zunimmt;

Das Auftreten von Schmerzen in den Augenhöhlen oder im Gesicht;

Häufige Kontraktionen der Muskeln der Beine und Arme, die eine Person nicht kontrollieren kann.

Diese Zeichen erlauben oft nicht die korrekte 100% Diagnose. Dennoch ist ihnen klar, dass eine Person dringend medizinische Versorgung benötigt.

Ein rupturiertes Hirnaneurysma ist eine äußerst ernste Erkrankung, und leider wird es nicht selten beobachtet. Selbst bei einem Krankenhausaufenthalt im Notfall bleibt die Anzahl der Todesfälle hoch. In vielerlei Hinsicht hängt die Vorhersage davon ab, wo genau die Lücke im Gehirn aufgetreten ist. Es ist nicht ausgeschlossen, dass eine Person, die nach einer solchen Gehirnkatastrophe überlebt hat, in der Lage ist, Sprache, Gehör und Bewegung wiederherzustellen. Sie können jedoch verloren gehen oder dauerhaft beschädigt werden.

Regeln für die erste Hilfe für eine Person mit Aneurysmaruptur:

Eine Person muss so gelegt werden, dass ihr Kopf auf dem Podium steht. Dies wird die Wahrscheinlichkeit einer Schwellung des Gehirns verringern.

Alle Kleidungsstücke, die Atemwege komprimieren, sollten entfernt werden (Schals, Krawatten, Halstücher, etc.). Wenn sich die Person in Innenräumen befindet, muss frische Luft zugeführt werden.

Wenn das Opfer das Bewusstsein verliert, ist es notwendig, die Atemwege zu überprüfen. Der Kopf sollte zur Seite gedreht werden, damit bei Erbrechen die Massen nicht in die Atemwege gelangen.

Kälte sollte auf den Kopf ausgeübt werden, was das Risiko von Hirnödemen verringert und die Intensität von intrazerebralen Blutungen verringert.

Wenn es eine solche Möglichkeit gibt, sollte der Patient Blutdruck und Puls messen.

Natürlich hat es keinen Sinn, auf die wundersame Wirkung solcher Ereignisse zu warten, und sie können den tödlichen Ausgang nicht ausschließen. Nichtsdestotrotz ist es absolut notwendig zu versuchen, vor der Ankunft der Ambulanzbrigade um das Leben einer Person zu kämpfen.

Diagnose

Das Aneurysma der zerebralen Gefäße zu identifizieren, ist ziemlich problematisch, da es oft keine Symptome zeigt. Fast jeder Spezialist kann dieser Pathologie verdächtigt werden, von der ein Kranker viel durchmachen muss. Dies ist nicht überraschend, denn Kopfschmerzen können durch Bluthochdruck, Intoxikationen des Körpers und viele andere Erkrankungen verursacht werden. Darüber hinaus tritt auch bei Menschen mit Aneurysma nicht immer ein so häufiges Symptom wie Kopfschmerzen auf.

Der Arzt muss notwendigerweise das Vorhandensein irgendeiner Pathologie des zentralen Nervensystems vermuten, wenn der Patient die folgenden Beschwerden präsentiert oder Symptome aufweist wie:

Beeinträchtigung der visuellen, olfaktorischen und / oder auditorischen Funktion;

Verlust der Hautempfindlichkeit;

Koordinationsstörungen;

Falsche Aussprache von Wörtern oder deren Rechtschreibung usw.

Dennoch haben Ärzte in ihrem Arsenal eine Reihe von Techniken, die es ermöglichen, ein zerebrales Aneurysma rechtzeitig zu erkennen, aber die Untersuchung sollte mit einer Untersuchung des Patienten beginnen, der sich um Aufnahme beworben hat.

Untersuchung eines Patienten mit Verdacht auf ein Aneurysma

Natürlich wird die übliche Untersuchung nicht erlauben, die Diagnose "zerebrales Aneurysma" zu identifizieren und zu setzen.

Dennoch ist der Arzt in der Lage, diese Pathologie zu vermuten und den Patienten zu einer gründlicheren Untersuchung zu schicken:

Die Palpation ermöglicht die Beurteilung des Hautzustandes sowie den Verdacht auf systemische Erkrankungen des Bindegewebes. Es ist bekannt, dass sie oft die Bildung von Aneurysmen verursachen.

Während der Perkussion wird der Arzt das Aneurysma nicht identifizieren können, aber diese Methode ermöglicht es, andere Krankheiten zu entdecken, die den Defekt in den Hirngefäßen begleiten können.

Hören auf das Geräusch des Körpers können Sie pathologische Geräusche, die in der Region des Herzens, Aorta, Karotis auftreten auftreten. Zusammenfassend können diese diagnostischen Kriterien den Arzt auf die Idee einer gründlichen Untersuchung von Hirngefäßen hinweisen.

Bestimmung des Blutdrucks. Es ist bekannt, dass ein erhöhter Blutdruck ein für die Entstehung eines Aneurysmas prädisponierender Faktor ist. In dem Fall, wenn der Patient seine Diagnose bereits kennt, sollte er den Druck jeden Tag messen. Oft ist es diese Manipulation, die hilft, Aneurysma Bruch zu verhindern oder zu erkennen.

Untersuchung des neurologischen Status. Während des Treffens beurteilt der Arzt den Zustand der Reflexe des Patienten (Haut und Muskelsehne) und versucht pathologische Reflexe zu erkennen. Parallel dazu beurteilt der Arzt die Fähigkeit einer Person, bestimmte Bewegungen, die Anwesenheit oder Abwesenheit von Hautempfindlichkeit durchzuführen. Es ist möglich, dass der Arzt eine Untersuchung zum Nachweis von Hirnhautsymptomen durchführt.

Die während der Untersuchung erhaltenen Daten können nicht als Grundlage für eine genaue Diagnose dienen. Es ist wichtig, sie von einem Gehirntumor, von einem vorübergehenden ischämischen Anfall, von einer arteriovenösen Fehlbildung zu unterscheiden, da alle diese pathologischen Zustände die gleichen Symptome hervorrufen.

Tomographie als Methode zur Diagnose von Aneurysmen. CT und MRT können als die führenden Methoden zum Nachweis dieses Defekts in den Hirngefäßen bezeichnet werden. Sie haben jedoch einige Einschränkungen. Daher wird Computertomographie nicht an schwangere Frauen, Kleinkinder, Patienten mit Blutkrankheiten und Krebs verschrieben. Für einen gesunden Erwachsenen ist die Dosis der Strahlung, die er während der CT erhält, nicht gefährlich.

Was die MRT betrifft, ist diese Studie hinsichtlich der Strahlung sicher, aber sie wird nicht allen Patienten gezeigt. Zum Beispiel wird es nicht in der Anwesenheit eines auf einem Metall oder einer elektronischen Prothese basierenden Implantats im menschlichen Körper durchgeführt. MRT ist auch bei Patienten mit einem Herzschrittmacher kontraindiziert.

Nach einer Computer- oder Magnetresonanztomographie kann der Arzt folgende Informationen über das zerebrale Aneurysma erhalten, falls vorhanden:

Informationen über die Anzahl der Aneurysmen;

Informationen über den Zustand des umgebenden Hirngewebsaneurysmas und der Blutflussgeschwindigkeit.

Röntgenuntersuchung. Obwohl die Genauigkeit der Angiographie (Röntgenuntersuchung mit der Einführung eines Kontrastmittels in die Gefäße) etwas geringer ist als bei CT und MRT, ermöglicht sie in den meisten Fällen eine Visualisierung der vorhandenen Gefäßwandausbauchung. Die informativste Angiographie über die frühe Entwicklung der Krankheit, die es erlaubt, zwischen einem Hirntumor und einem Aneurysma seiner Gefäße zu unterscheiden. Jedoch sind CT und MRI die am meisten bevorzugten diagnostischen Verfahren für diese Krankheit. Es wird nicht empfohlen, Angiographie für schwangere Frauen, Kinder, Patienten mit Nierenerkrankungen durchzuführen.

EEG. Die Durchführung des EEG erlaubt keine Diagnose, sondern gibt nur Auskunft über die Aktivität bestimmter Hirnareale. Für einen erfahrenen Arzt kann sie jedoch wertvoll sein und ihn dazu bringen, über die Notwendigkeit komplexerer diagnostischer Maßnahmen, wie z. B. einer MRT, nachzudenken. Darüber hinaus ist das EEG absolut sicher für Menschen jeden Alters und kann auch für kleine Kinder durchgeführt werden.

Behandlung des zerebralen Aneurysmas

Chirurgie ist die führende Behandlung für Aneurysma. Es wird die Formation selbst entfernen und die Integrität der Gefäße wiederherstellen.

Chirurgie ist die einzige wirksame Behandlung für zerebrales Aneurysma. Wenn die Größe des Defekts mehr als 7 mm beträgt, ist eine chirurgische Behandlung erforderlich. Bei Patienten mit Aneurysmaruptur ist eine Notfalloperation erforderlich. Die Durchführung folgender Operationstypen ist möglich:

Direkte mikrochirurgische Intervention

Diese Art der Operation wird auch Clipping-Aneurysma genannt. Es ist seine am häufigsten in der Praxis der Mikrochirurgie implementiert. Für die Operation erfordert Trepanieren des Schädels. Der Eingriff selbst dauert viele Stunden und birgt hohe Risiken für die Gesundheit und das Leben des Patienten.

Phasen des Clipping:

Autopsie der Hirnhäute;

Trennung von Aneurysma von intaktem Gewebe;

Überlagern des Clips am Körper oder Hals des Aneurysmas (dies ist notwendig, um es aus dem allgemeinen Blutkreislauf zu bringen);

Um die Operation durchzuführen, benötigt der Arzt mikrochirurgische Geräte. In den meisten Fällen ist die Operation erfolgreich abgeschlossen, jedoch kann kein Arzt eine günstige Prognose garantieren.

Neben dem Clipping kann eine direkte Mikrochirurgie der Hüllkurven durchgeführt werden, wenn das beschädigte Gefäß mit speziellem Verbandsgewebe oder einem Teil des Muskelgewebes verstärkt wird.

Endovaskuläre Chirurgie

Diese Operationen sind High-Tech und erfordern kein Trepanieren des Schädels. Der Zugang zum Aneurysma kann mit einer Nadel erfolgen, die entlang der Halsschlagader oder Femoralarterie das Gehirn erreicht und das vorhandene Lumen mit einem Ballon oder Mikrospirale schließt. Sie werden mit einer Nadel durch den Katheter geführt. Infolgedessen wird das Aneurysma aus dem allgemeinen Blutstrom ausgeschlossen. Der gesamte Vorgang wird unter der Kontrolle eines Tomographen durchgeführt.

Eine andere Art der endovaskulären Chirurgie ist die Embolisation des Aneurysmas mit Hilfe einer speziellen Substanz, die einfriert und ihre Füllung mit Blut verhindert. Dieses Verfahren wird unter der Kontrolle einer radiologischen Ausrüstung mit der Einführung eines Kontrastmittels durchgeführt.

Wenn das Krankenhaus mit Geräten ausgestattet ist, die eine endovaskuläre Operation ermöglichen, sollten diese bevorzugt werden.

Dies liegt an den folgenden Vorteilen solcher Techniken:

Die Operationen sind wenig belastend.

Meistens erfordert der Patient nicht die Einführung von Vollnarkose;

Die Kraniotomie ist nicht erforderlich;

Die Zeit der Weiterleitung des Patienten im Krankenhaus ist reduziert;

Befindet sich das Aneurysma in den tiefen Geweben des Gehirns, kann es nur mit Hilfe der endovaskulären Chirurgie "neutralisiert" werden.

Diese Methode beinhaltet eine Kombination von chirurgischen Verfahren mit endovaskulärer Technologie. Zum Beispiel kann ein Gefäß unter Verwendung eines Ballons verschlossen werden, gefolgt von einem Abschneiden, im Allgemeinen kann es viele Optionen geben.

Es ist zu verstehen, dass jede Operation gewisse Risiken birgt. Dies gilt auch für High-Tech-Techniken.

Zu den häufigsten Komplikationen gehören:

Aneurysma Bruch mit einem Ballon oder einer Spirale;

Gefäßembolie mit blutigen Blutgerinnseln;

Aneurysma Bruch während der Operation;

Der Tod des Patienten auf dem OP-Tisch.

Ein Video über die Operation "endovaskuläre Embolisation", die den natürlichen Zugang zum Gehirn durch Arterien nutzt, um Hirnaneurysmen zu diagnostizieren und zu behandeln:

Medizinische Korrektur

Die Arzneimittelkorrektur sollte darauf abzielen, einen Bruch des Aneurysmas zu verhindern. Verwenden Sie dazu Drogen wie:

Nimodipin (30 mg / 4 mal pro Tag). Das Medikament erweitert Blutgefäße, entlastet Krampf von ihnen, verhindert Blutdruckstöße.

Captopril, Labetalol. Medikamente reduzieren den Druck und reduzieren die Belastung der Gefäße.

Phosphenitoin (IV, in einer Rate von 15-20 mg / kg). Das Medikament beseitigt die Symptome der Krankheit, trägt zur normalen Funktion des Nervengewebes bei.

Morphin. Verwenden Sie sehr selten und mit starken Schmerzen, nur im Krankenhaus.

Prochlorperazin (25 mg / Tag). Das Medikament beseitigt Erbrechen.

Mögliche Auswirkungen der chirurgischen Behandlung

Nach der Schädeltransplantation kann der Patient an Tinnitus, starken Kopfschmerzen, Hör- und Sehverlust, Koordinationsstörungen usw. leiden. Darüber hinaus können diese Folgen vorübergehend oder dauerhaft sein.

Die Hauptgefahr der endovaskulären Behandlung von Aneurysmen ist die Bildung von Blutgerinnseln sowie die Schädigung der Integrität der Gefäßwände. Am häufigsten treten solche Komplikationen jedoch vor dem Hintergrund eines medizinischen Fehlers oder aufgrund des Auftretens von Notfallsituationen während einer Operation auf.

Um die Entwicklung schwerer Komplikationen in der späten postoperativen Phase zu minimieren, müssen die folgenden Empfehlungen eingehalten werden:

Sie können Ihre Haare nach der Trepanation nicht innerhalb von 14 Tagen oder länger waschen.

Jede Art von Sport mit der Möglichkeit einer Kopfverletzung sollte verboten werden.

Es ist notwendig, sich an das Ernährungsschema von Lebensmitteln zu halten, verzichten Sie völlig auf die Verwendung von alkoholischen Getränken und würzigen Gerichten.

Verbotener Rauchtabak.

Für sechs Monate oder länger, nach der Operation, ist es verboten, Dampfbäder und Bäder zu besuchen.

Über die Prognose der Krankheit

Wenn die Operation nicht möglich ist, wird die Prognose definitiv ungünstig sein. Obwohl es Hinweise auf Patienten gibt, die ein langes und wohlhabendes Leben mit einem Aneurysma führten und an anderen Krankheiten starben. Einzelne kongenitale Aneurysmen können im Laufe der Zeit unabhängig voneinander verschwinden, das Risiko einer Neubildung bleibt jedoch hoch.

Die günstigste kann die Prognose in Anwesenheit einer einzigen Ausbildung, geringe Größe, sowie die Erkennung von Aneurysma bei einem jungen Patienten betrachtet werden. Die Prognose wird durch das Vorliegen von Begleiterkrankungen und angeborenen Bindegewebskrankheiten verschlechtert. Die gesamte postoperative Mortalität beträgt 10-12%.

Vorbeugende Maßnahmen

Es ist notwendig, ständig das Niveau des Blutdrucks und des Cholesterins im Blut zu überwachen.

Es sollte alle schlechten Gewohnheiten aufgeben.

Essen sollte stimmen.

Wann immer möglich, ist es notwendig, stressige Situationen zu vermeiden.

Wenn bei dem Patienten bereits ein Aneurysma diagnostiziert wurde, ist körperliche Aktivität für ihn kontraindiziert und auch die vom Arzt verordneten Medikamente sind erforderlich. Diese Maßnahme ist vorübergehend und muss bis zum Zeitpunkt der Operation zur Entfernung des Aneurysmas eingehalten werden.

Rehabilitation von Patienten

Wenn der Patient ein rupturiertes Aneurysma erlitt und überlebte oder wenn er operiert werden musste, musste er sich einem Rehabilitationskurs unterziehen.

Es umfasst drei Bereiche:

Behandlungsposition mit speziellen langen. Diese Methode der Rehabilitation ist für gelähmte Patienten notwendig. Es wird in den frühen Stadien gehalten.

Massage von Rehabilitationsspezialisten durchgeführt.

Wärmebehandlung. In diesem Fall mit Ton und Ozokerit aufgetragen.

Es ist möglich, den Rehabilitationsverlauf mit physiotherapeutischen Verfahren zu ergänzen, die individuell ausgewählt werden und weitgehend vom Zustand des Patienten abhängen.

Behinderung und Aneurysma

Um eine Gruppe von Behinderung zuzuweisen, muss der Patient eine Provision zahlen. In der Regel führt Aneurysma oft dazu, dass Patienten ernsthafte gesundheitliche Probleme haben. Bei der Beurteilung der Arbeitsfähigkeit einer Person berücksichtigen Ärzte viele Faktoren, darunter: die Wirksamkeit der chirurgischen Behandlung, die Arbeitsbedingungen des Patienten, die Art des Aneurysmas, seine Lage usw. Je nach Zustand des Patienten kann ihm der erste zugewiesen werden (eine Person braucht ständige Hilfe) ), die zweite (schlechte Arbeitsfähigkeit bleibt) oder die dritte Gruppe der Behinderung (eine Person ist in der Lage, sich selbstständig zu versorgen, benötigt keine andere Pflege).

Pinterest