Vollständige Charakterisierung des Aortenaneurysmas

Aus diesem Artikel lernst du: die Krankheit eines Aortenaneurysmas im Herzen - was es ist, warum es auftritt, wie gefährlich es ist, welche Veränderungen begleitet werden, ob es vollständig geheilt werden kann. Arten, Symptome, Komplikationen, Methoden der Diagnose und Behandlung dieser Krankheit.

Mit Aneurysma der Aorta des Herzens (Aneurysma aortae) dehnt sich das Lumen eines bestimmten Aortensegments aus. Es entwickelt sich als Folge der Schwächung, Verdünnung und Dehnung seiner Wand unter Bildung eines Sackes oder spindelförmigen Vorsprungs. Das Auftreten solcher Veränderungen ist in jeder Arterie möglich, aber dies ist am charakteristischsten für das größte Gefäß im Körper, die Aorta. Was ist ein Aortenaneurysma? Dies ist ein Zustand, bei dem eine Zunahme des Durchmessers des Gefßlumens um einen Faktor 2 oder mehr relativ zu normalen Größen entsprechend dem Geschlecht und Alter des Patienten festgestellt wird.

Aneurysma entwickelt sich als eigenständige Pathologie oder als Folge einer anderen Krankheit. Der Auslösemechanismus für pathologische Veränderungen in den Strukturen der Aortenwand kann sein: Entzündungsprozess, Atherosklerose, mechanische Schädigung, andere erworbene Pathologien oder angeborene Unterentwicklung.

Aus verschiedenen Gründen treten strukturelle Veränderungen im Bindegewebe der Wand eines großen Gefäßes auf. Dieser Prozess unter dem Einfluss der Kraft des Blutflusses führt zur Dehnung des schwächsten Abschnitts der Wand. Infolgedessen wird ein expandierter Hohlraum oder der sogenannte Beutel gebildet. An dieser Stelle verlangsamt sich der Blutfluss, das Blut stagniert, Blutgerinnsel bilden sich. Die Größe des gebildeten Aneurysmas nimmt zu. Ein spindelförmiges Aneurysma mit diffuser Ausdehnung der Wand entwickelt sich häufiger, dh die Wand erstreckt sich entlang des gesamten Gefäßumfangs und nicht nur auf einer Seite.

Aortenaneurysma gilt als eine der gefährlichsten Pathologien. Ihre Täuschung ist, dass ein Bruch der Wand zu einem sofortigen Tod oder zu einem extrem ernsten Zustand aufgrund massiver Blutungen führt, obwohl eine Person sich dieses Problems vielleicht nicht einmal bewusst ist.

Die Krankheit wird von einem Kardiologen und einem Gefäßchirurgen behandelt, Patienten mit dieser Pathologie sind bei ihnen registriert.

Ursachen von Aortenaneurysma

Aus Aneurysma-Gründen gibt es angeborene und erworbene:

Aneurysma-Risikofaktoren

  1. Fortgeschrittenes Alter (älter als 55-65 Jahre).
  2. Männliches Geschlecht (bei Männern wird Aneurysma 2-14 mal häufiger als bei Frauen festgestellt).
  3. Das Vorhandensein von Bluthochdruck.
  4. Fettleibigkeit.
  5. Alkoholmissbrauch.
  6. Rauchen
  7. Erbliche Belastung.
  8. Hypodynamie.
  9. Überschüssiges Cholesterin im Blut.

Arten von Aortenaneurysmen

Aneurysmen sind von unterschiedlicher Art, je nach Ursache, Lage, Struktur, Segment und Form der Wände.

Erworben - alle anderen Möglichkeiten der entzündlichen und nicht-entzündlichen Natur.

Aneurysma der aufsteigenden Aorta - Aneurysmasack im aufsteigenden Segment

Bogenaneurysma - Sack oder diffuse Vergrößerung zwischen dem aufsteigenden und dem absteigenden Aortensegment

Aneurysma des absteigenden Abschnitts - bzw. am absteigenden Teil der Aorta

Bauchaortenaneurysma - Taschenbildung in der Bauchaorta

Aneurysma kombiniert - erscheint auf dem thoracoabdominalen Segment der Aorta

Falsch (Pseudoaneurysmen) - die Gefäßwand ist nicht an der Bildung von Ausbuchtungen beteiligt, und der Beutel wird aus Bindegewebe gebildet, das aufgrund eines pulsierenden Hämatoms auftrat

Spindeldorn - diffuse Erweiterung der Wand um den gesamten Umfang der Aorta

Kompliziert - mit der Entwicklung von Komplikationen

Exfoliation - mit dem Auftreten eines Hämatoms, das die Gefäßwand in Längsrichtung spaltet, wodurch ein falscher Kanal gebildet wird

Symptome

Die Pathologie jedes Patienten wird klinisch auf verschiedene Arten manifestiert. Aortenaneurysma Symptome, deren Intensität hängt von der Lage und Größe des Aneurysmasacks, dem Ausmaß der Läsion und der Ursache ihres Auftretens ab. Es kann asymptomatisch oder mit so seltenen Symptomen sein, dass eine Person gelegentliche Beschwerden oder Schmerzen nicht beachtet.

Das Hauptsymptom des Aneurysmas sind Schmerzen, die durch Läsionen der vaskulären Wand entstehen, seine Dehnung und Kompressionsverdichtung durch aneurysmatische Protrusion nahegelegener Organe. Gerade durch den Ort des Schmerzes kann die Lage des Aneurysmas angenommen werden.

Symptome von Aneurysma der aufsteigenden Aorta

Klinisch manifestiert sich diese Pathologie durch Schmerzen in der Brust oder im Bereich des Herzens. Bei Aorteninsuffizienz macht sich eine Person Sorgen über Herzklopfen, Kurzatmigkeit, Schwindel, Schwäche. Instinktiv versucht er, die motorische Aktivität zu begrenzen. Das große Ausmaß des Aneurysma provoziert die Entwicklung des oberen Vena-Cava-Syndroms. Es ist gekennzeichnet durch einen Symptomkomplex mit Schwellungen und Bläue des Gesichts, Schwellungen der oberen Körperhälfte, Kopfschmerzen, Heiserkeit, Kurzatmigkeit, Husten. Diese Zeichen entwickeln sich als Folge einer Verletzung des Abflusses von venösem Blut vom Oberkörper in den Unterkörper.

Symptome von Bauchaortenaneurysma

Unter den Manifestationen von anhaltenden oder wiederkehrenden Schmerzen und Beschwerden im Bauch, ein Gefühl der Fülle im Magen, auch nach einer kleinen Menge der Nahrungsaufnahme, Aufstoßen, Übelkeit, Blähungen, andere Dyspepsie, Gewichtsverlust. Häufig befinden sich die Patienten selbst in einer dichten, pulsierenden, schmerzhaften Bauchformation.

Symptome von Aortenaneurysma

Bei dieser Art von Pathologie tritt Kompression Kompression der Speiseröhre mit der Störung des Schluckaktes. Gekennzeichnet durch Heiserkeit, trockenen Husten, Speichelfluss, Kurzatmigkeit, Bradykardie, Schmerzen über dem Brustbein, insbesondere beim Schlucken. Die Kompression der Lungenwurzel führt zu Stagnation und häufiger Pneumonie.

Symptome eines Aneurysmas der absteigenden Aorta

Die Verengung des sympathischen Plexus wird von Schmerzen in der linken Schulter und im linken Arm begleitet. Die Kompression der Interkostalarterien führt zur Ischämie des Rückenmarks, Lähmung beider Arme oder Beine gleichzeitig, Paraplegie - gleichzeitige Lähmung aller Extremitäten. Der Patient verliert teilweise oder vollständig die Fähigkeit, Handlungen an der betroffenen Gliedmaße auszuführen. Bei prelum der Nerven entwickelt sich die Interkostalneuralgie. Das Ergebnis der Kompression der Wirbel ist Verformung, Verschiebung mit Krümmung der Wirbelsäule.

Symptome eines Aortenaneurysmas

Die Aortendissektion wird von plötzlichen, scharfen, reißenden, unerträglichen Schmerzen begleitet, die während der Dissektion wandern und eine breite Palette von Bestrahlung haben - zwischen den Schulterblättern, hinter dem Sternum, im Magen und unten, im unteren Rückenbereich, in der gesamten Wirbelsäule. Der Patient hat eine bewegende Angst und gleichzeitig Schwäche, Bläulichkeit der Haut und reichlich Schweiß. Der Zustand des Patienten ist sehr ernst.

Der Blutdruck steigt zunächst stark an und fällt dann ab. Der Arzt legt während der Untersuchung die Asymmetrie des Pulses an den unteren und oberen Extremitäten fest. Die verbleibenden Manifestationen hängen von der Lokalisierung des Beginns der Trennung der Gefäßwand ab. Es kann zu Ohnmacht kommen, ins Koma fallen, zu Heiserkeit, zur Entwicklung von akutem Nierenversagen usw. Die meisten Patienten mit dieser Pathologie sterben an den entwickelten Folgen.

Aortenaneurysma Komplikationen

Wenn das Aneurysma reißt, entstehen schwere Folgen:

  • Massive Blutungen führen zu Schockzuständen, einem Blutdruckabfall, einem Mangel an Blutversorgung aller lebenswichtigen Organe und akuter Herzinsuffizienz.
  • Intraabdominale oder gastrointestinale Blutung abhängig davon, wo die Ruptur aufgetreten ist.
  • Herzversagen und / oder Aortenschäden.
  • Hämothorax - Blutung in die Pleurahöhle.
  • Hämopericard ist das Ausströmen von Blut in eine zweischichtige Höhle, die Perikardie genannt wird.
  • Symptome einer akuten Okklusion von Gliedmaßengefäßen - akute Durchblutungsstörungen in den Armen und Beinen durch Blockierung einer peripheren Arterie mit einem Blutgerinnsel. Es entwickelt sich mit der Trennung und Ausbreitung von Blutgerinnseln aus dem Aneurysmasack.
  • Ein Schlaganfall wird durch eine Blockade eines Blutgefäßes im Gehirn durch ein Blutgerinnsel verursacht.
  • Nierenversagen oder renovaskuläre Hypertonie - persistierende Erhöhung der A / D aufgrund von Nierenproblemen - beginnt aufgrund einer Nierenarterienthrombose.

Diagnose

Oft wird ein Aortenaneurysma des Herzens - das größte Gefäß - während der klinischen Untersuchung oder Untersuchung auf eine andere Krankheit festgestellt. Wenn der Kardiologe ein Aneurysma annimmt, muss sich der Patient einer umfassenden Diagnose unterziehen. Priorität haben instrumentelle Methoden, Laboruntersuchungen bestätigen nur die Ursache der Pathologie, zum Beispiel Atherosklerose.

Aortenaneurysma

Aortenaneurysma ist eine pathologische lokale Erweiterung des Bereichs der Hauptarterie, aufgrund der Schwäche seiner Wände. Abhängig von der Lokalisation eines Aortenaneurysmas, Schmerzen in der Brust oder im Abdomen, dem Vorhandensein einer pulsierenden tumorähnlichen Formation, Symptomen einer Kompression benachbarter Organe: Atemnot, Husten, Dysphonie, Dysphagie, Schwellung und Zyanose im Gesicht und Nacken können sich manifestieren. Die Grundlage für die Diagnose eines Aortenaneurysmas bilden Röntgen- (Thorax- und Abdominalradiographie, Aortographie) und Ultraschallverfahren (UZDG, Ultraschallbild der Brust- / Bauchaorta). Die chirurgische Behandlung des Aneurysmas umfasst die Resektion mit Aortenprothese oder geschlossene endoluminale Prothesen des Aneurysmas mit einer speziellen Endoprothese.

Aortenaneurysma

Ein Aortenaneurysma ist durch eine irreversible Ausdehnung des arteriellen Lumens in einem begrenzten Bereich gekennzeichnet. Das Verhältnis von Aortenaneurysmen unterschiedlicher Lokalisation ist ungefähr wie folgt: Aneurysmen der abdominalen Aorta machen 37% der Fälle aus, aszendierende Aorta - 23%, Aortenbogen - 19%, absteigende Brustaorta - 19,5%. So macht der Anteil an Aneurysmen der thorakalen Aorta in der Kardiologie fast 2/3 der gesamten Pathologie aus. Thorakale Aortenaneurysmen werden oft mit anderen Aorta-Defekten kombiniert - Aorteninsuffizienz und Aorten-Coarctation.

Klassifizierung von Aortenaneurysmen

In der Gefäßchirurgie wurden mehrere Klassifikationen von Aortenaneurysmen vorgeschlagen, die ihre Lokalisierung nach Segment, Form, Wandstruktur und Ätiologie berücksichtigen. In Übereinstimmung mit der segmentalen Klassifikation werden unterschieden: Valsalva-Sinusaneurysma, aufsteigendes Aortenaneurysma, Aortenbogenaneurysma, absteigendes Aortenaneurysma, abdominales Aortenaneurysma, kombiniertes Lokalisierungsaneurysma der Aorta.

Die Bewertung der morphologischen Struktur von Aortenaneurysmen erlaubt es uns, sie in wahre und falsche (Pseudoaneurysmen) zu teilen. Ein echtes Aneurysma ist durch Verdünnung gekennzeichnet und ragt aus allen Schichten der Aorta heraus. Ätiologisch sind echte Aortenaneurysmen meist atherosklerotisch oder syphilitisch. Die Wand eines falschen Aneurysmas wird durch Bindegewebe repräsentiert, das aufgrund der Organisation eines pulsierenden Hämatoms gebildet wird; eigene Wände der Aorta in der Bildung eines falschen Aneurysma ist nicht beteiligt. Pseudoaneurysmen der Herkunft sind häufiger traumatisch und postoperativ.

Je nach Form finden sich sackförmige und spindelförmige Aortenaneurysmen: Erstere zeichnen sich durch lokale Vorwölbung der Wand aus, letztere durch diffuse Ausdehnung des gesamten Durchmessers der Aorta. Normalerweise beträgt der Durchmesser der aufsteigenden Aorta bei Erwachsenen etwa 3 cm, die Aorta descendens 2,5 cm und die Aorta abdominal 2 cm Ein Aortenaneurysma soll sich in einem begrenzten Bereich um das 2-fache oder mehr multiplizieren.

Angesichts des klinischen Verlaufs gibt es unkomplizierte, komplizierte, exfolierende Aortenaneurysmen. Zu den spezifischen Komplikationen von Aortenaneurysmen zählen Rupturen des Aneurysmasacks, begleitet von massiven inneren Blutungen und der Bildung von Hämatomen; Thrombose des Aneurysmas und Thromboembolie der Arterien; Zellulitis des umgebenden Gewebes aufgrund von Aneurysmeninfektion. Ein spezieller Typ ist ein sezierendes Aortenaneurysma, wenn durch einen Bruch der inneren Auskleidung Blut zwischen die Schichten der Arterienwand eindringt und sich unter Druck entlang des Gefäßes ausbreitet und es allmählich seziert.

Die ätiologische Klassifikation von Aortenaneurysmen wird bei der Betrachtung der Krankheitsursachen ausführlich beschrieben.

Ursachen von Aortenaneurysma

Nach der Ätiologie können alle Aortenaneurysmen in kongenitale und erworbene unterteilt werden. Die Entstehung von kongenitalen Aneurysmen ist mit erblichen Erkrankungen der Aortenwand verbunden - Marfan-Syndrom, fibröse Dysplasie, Ehlers-Danlos-Syndrom, Erdheim-Syndrom, hereditärer Elastinmangel etc.

Erworbene Aortenaneurysmen mit entzündlicher Ätiologie resultieren aus einer spezifischen und unspezifischen Aortitis mit Pilzinfektionen der Aorta, Syphilis und postoperativen Infektionen. Nicht-entzündliche oder degenerative Aortenaneurysmen umfassen Fälle von Atherosklerose, Nahtdefekten und Prothesen. Mechanische Schäden an der Aorta führen zur Bildung von hämodynamisch-poststenotischen und traumatischen Aneurysmen. Idiopathische Aneurysmen entwickeln sich in der Aortenmedikation.

Risikofaktoren für die Entstehung von Aortenaneurysmen sind Alter, männliches Geschlecht, arterielle Hypertonie, Rauchen und Alkoholmissbrauch, erbliche Belastung.

Pathogenese von Aortenaneurysmen

Neben der Defekthaftigkeit der Aortenwand sind mechanische und hämodynamische Faktoren an der Entstehung des Aneurysmas beteiligt. Aortenaneurysmen treten wahrscheinlicher in funktionell stressigen Bereichen auf, in denen aufgrund der hohen Blutflussgeschwindigkeit, der Pulswellensteilheit und ihrer Form erhöhter Stress auftritt. Chronisches Aortentrauma sowie erhöhte Aktivität proteolytischer Enzyme führen zur Zerstörung des elastischen Gerüsts und unspezifischen degenerativen Veränderungen der Gefäßwand.

Geformtes Aortenaneurysma nimmt progressiv zu, da die Spannung an seinen Wänden proportional zur Ausdehnung des Durchmessers zunimmt. Der Blutfluss im Aneurysmasack verlangsamt sich und wird turbulent. Nur etwa 45% des Blutvolumens im Aneurysma dringen in das distale arterielle Bett ein. Dies ist aufgrund der Tatsache, dass Blut in die Aneurysma Höhle stürzt entlang der Wände, und die zentrale Strömung wird durch den Mechanismus der Turbulenz und das Vorhandensein von thrombotischen Massen im Aneurysma beschränkt. Das Vorhandensein von Blutgerinnseln in der Höhle des Aneurysmas ist ein Risikofaktor für Thromboembolien der distalen Aortenäste.

Symptome eines Aortenaneurysmas

Klinische Manifestationen von Aortenaneurysmen sind variabel und werden durch den Ort, die Größe des Aneurysmasacks, seine Länge und die Ätiologie der Krankheit bestimmt. Aortenaneurysmen können asymptomatisch oder mit spärlicher Symptomatik einhergehen und bei Routineuntersuchungen nachgewiesen werden. Die Hauptmanifestation eines Aortenaneurysmas ist der Schmerz, der durch eine Läsion der Aortawand, ihr Streck- oder Kompressionssyndrom verursacht wird.

Die Klinik des Bauchaortenaneurysmas manifestiert sich durch vorübergehenden oder anhaltenden verschütteten Schmerz, Unbehagen im Bauch, Aufstoßen, Gewicht im Epigastrium, Völlegefühl im Magen, Übelkeit, Erbrechen, Darmdysfunktion und Gewichtsverlust. Symptomatologie kann mit Kompression der Kardia, 12 Zwölffingerdarmgeschwür und Beteiligung der viszeralen Arterien verbunden sein. Häufig bestimmen Patienten unabhängig voneinander das Vorhandensein einer erhöhten Pulsation im Abdomen. Die Palpation wird durch eine gespannte, dichte, schmerzhafte pulsierende Formation bestimmt.

Für das Aneurysma der aufsteigenden Aorta, typische Schmerzen im Herzen oder hinter dem Sternum, verursacht durch Kompression oder Stenose der Koronararterien. Patienten mit Aorteninsuffizienz sind besorgt über Kurzatmigkeit, Tachykardie, Schwindel. Große Aneurysmen verursachen die Entwicklung des Syndroms der oberen Hohlvene mit Kopfschmerzen, Schwellung des Gesichts und des Oberkörpers.

Aneurysma des Aortenbogens führt zu einer Kompression der Speiseröhre mit Symptomen von Dysphagie; bei Klemmung des N. recurrens, Heiserkeit der Stimme (Dysphonie), trockener Husten; Das Interesse des Vagusnervs wird von Bradykardie und Speichelfluss begleitet. Wenn Kompression der Luftröhre und Bronchien Kurzatmigkeit und Keuchen entwickeln; mit Kompression der Wurzel der Lunge - Stauung und häufige Lungenentzündung.

Bei Reizung des Aneurysmas der Aorta descendens des periaorticalen Plexus descendens entstehen Schmerzen in der linken Hand und im Schulterblatt. Bei Beteiligung der Interkostalarterien können Ischämie des Rückenmarks, Paraparese und Paraplegie auftreten. Die Kompression der Wirbelkörper wird begleitet von ihrer Stabilisierung, Degeneration und Verdrängung mit der Bildung von Kyphose; Kompression von Blutgefäßen und Nerven manifestiert sich klinisch in radikulärer und interkostaler Neuralgie.

Aortenaneurysma Komplikationen

Aortenaneurysmen können durch einen Bruch mit der Entwicklung von massiven Blutungen, Kollaps, Schock und akutem Herzversagen kompliziert werden. Aneurysma Durchbruch kann im System der oberen Hohlvene, Perikard- und Pleurahöhle, Speiseröhre, Bauchhöhle auftreten. Zur gleichen Zeit entwickeln sich schwere, manchmal tödliche Zustände - übermäßiges Hohlvenensyndrom, Hämoperikard, Herztamponade, Hämatothorax, pulmonale, gastrointestinale oder intraabdominale Blutungen.

Mit der Trennung der thrombotischen Massen von der Aneurysma-Höhle entsteht ein Bild der akuten Okklusion der Gefäße der Extremitäten: Zyanose und Schmerzen der Zehen, links auf der Haut der Extremitäten, Claudicatio intermittens. Nierenarterielle Hypertonie und Nierenversagen entstehen bei Nierenarterienthrombose; mit Schäden an den Hirnarterien - Schlaganfall.

Diagnose von Aortenaneurysma

Die diagnostische Suche nach einem Aortenaneurysma umfasst eine Bewertung subjektiver und objektiver Daten, Durchführung radiologischer, sonographischer und tomographischer Studien. Auskultation von Aneurysmen ist das Vorhandensein von systolischem Rauschen in der Projektion der Aortendilatation. Aneurysmen der Bauchaorta werden bei Palpation des Abdomens in Form einer tumorähnlichen pulsierenden Formation nachgewiesen.

Der Plan der Röntgenuntersuchung von Patienten mit Aneurysma der Brust-oder Bauchaorta umfasst Fluoroskopie und Röntgen-Thorax, Review Radiographie der Bauchhöhle, Röntgen der Speiseröhre und des Magens. In Anerkennung von Aneurysmen der aufsteigenden Aorta wird Echokardiographie verwendet; in anderen Fällen wird das USDG der Brust- / Bauchaorta durchgeführt.

Die Computertomographie (MSCT) der Brust- / Bauchaorta ermöglicht eine genaue und visuelle Darstellung der Aneurysmaexpansion, um das Vorhandensein von Dissektions- und thrombotischen Massen, paraaortalen Hämatomen und Verkalkungen festzustellen. In der letzten Phase der Untersuchung wird eine Aortographie durchgeführt, nach der die Lokalisation, Größe, Länge des Aortenaneurysmas und seine Beziehung zu den angrenzenden anatomischen Strukturen angegeben werden. Aufgrund der Ergebnisse einer umfassenden instrumentellen Untersuchung wird über die Indikation zur operativen Behandlung des Aortenaneurysmas entschieden.

Aneurysma der thorakalen Aorta sollte von Tumoren der Lunge und Mediastinum unterschieden werden; Bauchaortenaneurysma - von abdominalen Massenläsionen, Läsion von mesenterialen Lymphknoten, retroperitoneale Tumoren.

Aortenaneurysma-Behandlung

Im Falle eines asymptomatischen nicht-progressiven Aortenaneurysmas sind diese durch dynamische Beobachtung des Gefäßchirurgen und Röntgenkontrolle begrenzt. Um das Risiko möglicher Komplikationen zu reduzieren, wird eine blutdrucksenkende und gerinnungshemmende Therapie durchgeführt, Cholesterin wird reduziert.

Chirurgische Intervention ist bei Bauchaortenaneurysmen mit einem Durchmesser von mehr als 4 cm angezeigt; Aneurysmen der Thoraxaorta mit einem Durchmesser von 5,5-6,0 cm oder mit einer Zunahme von Aneurysmen einer kleineren Größe um mehr als 0,5 cm in sechs Monaten. Wenn ein Aortenaneurysma rupturiert wird, sind die Indikationen für einen chirurgischen Notfalleingriff absolut.

Die chirurgische Behandlung eines Aortenaneurysmas besteht in der Exzision des aneurysmatisch veränderten Gefäßbereichs, wobei der Defekt vernäht oder durch eine Gefäßprothese ersetzt wird. Unter Berücksichtigung der anatomischen Lokalisation erfolgt die Resektion des Aneurysmas der Bauchaorta, der thorakalen Aorta, des Aortenbogens, der thorakoabdominellen Aorta und der subenalen Aorta.

Bei hämodynamisch signifikanter Aorteninsuffizienz wird die Resektion der aufsteigenden thorakalen Aorta mit einem Aortenklappenersatz kombiniert. Eine Alternative zur offenen Gefäßintervention ist die endovaskuläre Prothetik eines Aortenaneurysmas mit Stentplatzierung.

Prognose und Prävention von Aortenaneurysma

Die Prognose eines Aortenaneurysmas wird hauptsächlich durch seine Größe und die damit einhergehende atherosklerotische Läsion des kardiovaskulären Systems bestimmt. Im Allgemeinen ist der natürliche Verlauf des Aneurysmas ungünstig und mit einem hohen Risiko des Todes durch Aortenruptur oder thromboembolische Komplikationen verbunden. Die Wahrscheinlichkeit einer Aortenaneurysma-Ruptur mit einem Durchmesser von 6 cm oder mehr beträgt 50% pro Jahr, ein kleinerer Durchmesser - 20% pro Jahr. Früherkennung und geplante chirurgische Behandlung von Aortenaneurysmen ist durch niedrige intraoperative (5%) Mortalität und gute Langzeitergebnisse gerechtfertigt.

Prophylaktische Empfehlungen umfassen die Kontrolle des Blutdrucks, die Organisation eines korrekten Lebensstils, regelmäßige Überwachung durch einen Kardiologen und einen Angiochirurgen und eine medizinische Therapie für begleitende Pathologie. Personen aus Risikogruppen zur Entwicklung von Aortenaneurysmen sollten einer Screening-Ultraschalluntersuchung unterzogen werden.

Was ist ein Aortenaneurysma und wann ist eine Operation notwendig?

In der Liste der gefährlichen kardiologischen Pathologien, die das menschliche Leben bedrohen, steht das Aortenaneurysma an zweiter Stelle nach einem Myokardinfarkt. Eine Person kann lange Zeit mit einem Aneurysma leben, ohne sich ihrer Anwesenheit bewusst zu sein und ein Unwohlsein abzuschreiben, um chronische Krankheiten zu verschlimmern. Dies ist die Hauptgefahr für die Pathologie, da die erweiterten und verdünnten Wände der Aorta jederzeit brechen können, was aufgrund von Blutverlust und Schock tödlich sein kann.

Aortenaneurysma des Herzens - was ist das?

Die Aorta ist die größte Arterie, die allen Gefäßen, die die große Zirkulation bilden, Blut zuführt. Der Ausdruck "Aneurysma" bedeutet die pathologische Ausdehnung eines spezifischen Bereichs der Aorta aufgrund von Dehnung und Schwächung seiner Wand. Der Durchmesser des Gefäßlumens kann im Vergleich zur normalen Größe der Arterie um mehr als das Zweifache zunehmen.

Entzündliche und atherosklerotische Prozesse, mechanische Schäden oder Geburtsfehler werden zum Auslösemechanismus, der pathologische Veränderungen in den Strukturen der Aortenwand auslöst. Unter dem Einfluß von ungünstigen Faktoren werden die Wände des Gefäßes in einem bestimmten Bereich gestreckt, was zu einem beutelförmigen oder spindelförmigen Hohlraum führt, in dem Blut stagniert und Thromben bildet. In der aneurysmatischen Tasche schwächt sich der Blutfluss und wird turbulent. Dadurch gelangt nur die Hälfte des benötigten Blutvolumens in das distale arterielle Bett.

Mit fortschreitender Krankheit nimmt die Größe der pathologischen Formation zu und drückt die Gefäße zusammen, die eine Schlüsselrolle bei der Ernährung des Herzmuskels spielen. Am häufigsten wird bei Patienten ein spindelförmiges Aortenaneurysma des Herzens diagnostiziert, begleitet von einer Erweiterung der Wände um den gesamten Umfang der Arterie.

Die ungünstigste Prognose hat eine sackförmige Protrusion der aufsteigenden oder absteigenden Aorta. Selbst bei der rechtzeitigen Diagnose eines solchen Aneurysmas bleibt das Sterberisiko sehr hoch. Die einzige radikale Behandlung der pathologischen Expansion bleibt in jedem Fall der chirurgische Eingriff.

Ursachen für Aneurysma-Bildung

In der Medizin gibt es mehrere Hauptfaktoren, die pathologische Veränderungen in den Wänden der Aorta hervorrufen:

  • Atherosklerotische Prozesse. Wenn sich Atherosklerose entwickelt, ist die Elastizität der Gefäße gestört, und an den Wänden der Aorta bilden sich Cholesterinplaques, die den normalen Blutfluss stören.
  • Infektionskrankheiten. Die Ursache des Aortenaneurysmas kann Tuberkulose, Syphilis oder bakterielle Endokarditis sein. In der Medizin beschrieben Fälle von Aneurysmen mykotischen Ursprungs, die sich auf dem Hintergrund einer Pilzerkrankung entwickeln.
  • Angeborene Anomalien - Marfan-Syndrom, Aorten-Coarcation, erbliche fibröse Dysplasie, Erdheim-Krankheit, angeborene Elastin-Insuffizienz.
  • Arterielle Hypertonie schwere Entwicklung auf dem Hintergrund der Atherosklerose.
  • Traumatische Verletzungen. Pathologische Veränderungen in den Wänden der Aorta entwickeln sich auf dem Hintergrund von geschlossenen Verletzungen, die aus einem Autounfall oder anderen traumatischen Situationen resultieren, die die Verletzung des Herzmuskels betreffen.
  • Die Ursache kann auch eine mechanische Schädigung der Aorta aufgrund von chirurgischen Eingriffen sein.
  • Dystrophische Veränderungen in der Aorta, Medionekrose.
  • Begleiterkrankungen (ischämische Herzkrankheit, Schlaganfall, Herzinfarkt), die Herzaneurysma verursachen können.
  • Autoimmunkrankheiten begleitet von chronischer Entzündung des arteriellen Hauptgefässes und seiner Verzweigungen (zB Aortoarteriitis).

Die Gruppe der erhöhten Risiko für das Auftreten von Aortenaneurysma umfasst starke Raucher, Patienten mit Bluthochdruck, Übergewicht, hohe Cholesterinwerte im Blut, ältere Menschen (55 Jahre und älter). Laut Statistik wird ein Aneurysma der Herzgefäße im stärkeren Geschlecht viel häufiger nachgewiesen. Bei Männern ist das aktive Fortschreiten der Krankheit mit der Anwesenheit von schlechten Gewohnheiten und einem nicht ausreichend aktiven Lebensstil verbunden.

Aortenaneurysma: Stadien und Klassifikation

In der Gefäßchirurgie werden Aortenaneurysmen anhand ihrer Ursachen, Lage, Form, morphologischen Struktur und klinischen Symptomen klassifiziert.

Ein Aortenaneurysma kann erworben und angeboren sein, sich als eigenständige Krankheit entwickeln oder das Ergebnis begleitender kardialer Pathologien sein. In der Form können solche Formationen in ihrer morphologischen Struktur - wahr und falsch - sackförmig oder spindelförmig sein. Je nach Lokalisation werden Aneurysma des Valsalivensinus, absteigender und aufsteigender Teil, Aortenbogen oder kombinierte Aneurysmen unterschieden.

Angesichts des Verlaufs des pathologischen Prozesses gibt es drei Phasen:

  1. Würzig Der gefährlichste Zustand, der sich auf dem Hintergrund eines ausgedehnten Entzündungsprozesses oder Myokardinfarkts entwickelt, wird von einer Ruptur der Aortenwand begleitet. Dieser Zustand erfordert einen chirurgischen Notfalleingriff, um den Tod zu verhindern.
  2. Subakut - entwickelt sich aufgrund von chronischen Erkrankungen oder chirurgischen Eingriffen im Herzbereich. Es hat weniger akute Symptome, die sich über mehrere Monate äußern.
  3. Chronische Aortenaneurysma des Herzens - die Krankheit verläuft allmählich, unterscheidet sich in einem gleichmäßigeren Verlauf, begleitet von Ausdünnung und Erweiterung der Aortenwand ohne ausgeprägtes Schmerzsyndrom.

Wie erkennt man die Krankheit?

Die Hauptgefahr eines Aortenaneurysmas ist das Fehlen offensichtlicher Zeichen in der Anfangsphase. In fast 90% der Fälle ist die Pathologie schmerzfrei und macht sich erst im Stadium der Aortenvorrisse bemerkbar. Das Fehlen von Symptomen macht die Diagnose viel schwieriger, in den meisten Fällen wird ein Aneurysma während einer diagnostischen Untersuchung aus einem ganz anderen Grund zufällig gefunden.

Typische Beschwerden treten bei Patienten mit dem Fortschreiten der Erkrankung, dem schnellen Aneurysma-Wachstum und der drohenden Ruptur auf. Für das Aneurysma des absteigenden Teils der Aorta und den Bogen charakteristisch ausgeprägtere Symptome, die durch anatomische Merkmale erklärt werden. In diesem Fall klagt der Patient über trockenen Husten und Kurzatmigkeit, da das Aortenaneurysma die Luftröhre und Bronchien, die Organe des Mediastinums, zusammendrückt.

Solche Vorsprünge können Druck auf die Brustwirbelsäule, Speiseröhre, wiederkehrende Nerven, die zu Heiserkeit, Herzklopfen, Speichelfluss, Schmerzen im Brustbein führt. Wenn die Nerven des sympathischen Plexus gequetscht werden, gibt der Schmerz den linken Arm und unter dem Schulterblatt. In schweren Fällen kann es beim Zusammendrücken der Interkostalarterien zu einer Lähmung der Extremitäten, einem teilweisen oder vollständigen Verlust der Handlungsfähigkeit mit der Hand oder dem Fuß kommen.

Bei pathologischen Veränderungen der Brustaorta liegt hinter dem Brustbein oder hinten (auf der rechten Seite) ein langer brennender Schmerz. Symptome der Herzinsuffizienz erscheinen, der Patient klagt über Schwäche, Schwellungen, Schwindel, Kopfschmerzen, Husten Dyspnoe, Kurzatmigkeit.

Im akuten Stadium der Erkrankung ist eine Aortenruptur nicht ausgeschlossen. In diesem Fall gibt es starke Schmerzen hinter dem Brustbein, starke innere Blutungen. Das Blut wird in die Pleuraregion, die Organe des Mediastinums, die Speiseröhre gegossen. Es entwickelt sich reichlich blutiges Erbrechen, der Patient erstickt, die Haut wird bläulich. Der Druck sinkt stark ab, der Herzrhythmus geht verloren, der Patient verliert das Bewusstsein. In diesem Zustand geht der Account für Minuten weiter, wenn Sie nicht rechtzeitig qualifizierte Hilfe leisten, den unausweichlichen Tod.

Diagnostische Methoden

Es ist äußerst schwierig, ein Aortenaneurysma auf der Grundlage unsicherer Symptome zu identifizieren. Wenn Sie Schmerzen im Herzen, Schwindel, Kurzatmigkeit haben, müssen Sie sich einer umfassenden Untersuchung unterziehen. Die pathologische Behandlung wird von Kardiologen und Herzchirurgen durchgeführt. Bei der Erstuntersuchung wird der Allgemeinzustand des Patienten beurteilt, eine Palpation der Brust durchgeführt, der Druck gemessen, die Beschwerden geklärt, eine Anamnese (einschließlich Familienanamnese) erhoben. Bei einer visuellen Untersuchung sollte der Arzt auf das Aussehen der Person achten. Solche Anzeichen wie Wirbelsäulenverformung (Skoliose, Kyphose), Verlängerung der Handflächen, Beweglichkeit der Gelenke und hohe Körpergröße können auf eine angeborene Erkrankung hinweisen (Morphan-Syndrom).

Eine Reihe von Labor- und Instrumentalstudien ermöglicht eine korrekte Diagnose. Der Patient muss Blut und Urin für allgemeine und biochemische Analysen spenden, was helfen wird, eine der Ursachen der Pathologie - Atherosklerose - zu identifizieren.

Instrumentelle Untersuchungen bei Verdacht auf ein Aneurysma der Herzgefäße:

  • Ultraschall des Herzens und der Aorta. Die effektivste Methode der Diagnose, die es ermöglicht, den Bereich der Lokalisierung und die Größe des Aneurysmas zu bestimmen und einen Schluss auf die Notwendigkeit des chirurgischen Eingriffs zu ziehen.
  • Echo KG des Herzens - wird durchgeführt, um die Form, Art, Größe und andere Eigenschaften des Aneurysmas zu bestimmen.
  • EKG - ermöglicht es Ihnen, das Vorhandensein von Aneurysma zu bestimmen.
  • Die Computertomographie (CT) zeigt, ob große Arterien in den Prozess involviert sind und zeigt Anzeichen einer Aortendissektion (mit einem sezierenden Aneurysma).
  • Aortographie Die Studie wird vor der Operation eingesetzt, um Umfang und Art der Intervention zu bestimmen.
  • Radiographie in drei Projektionen hilft, eine Zunahme der Größe des Herzens, das Vorhandensein von Lungenödem festzustellen.

Falls erforderlich, kann zusätzlich zu den obigen diagnostischen Verfahren ein Patient für eine MRI, eine Koronarangiographie oder eine elektrophysikalische Untersuchung überwiesen werden.

Komplikationen

Das Fehlen einer rechtzeitigen Behandlung von Aortenaneurysma führt zur Entwicklung gefährlicher Komplikationen. Die wichtigsten sind:

  1. Aortenklappenfehler;
  2. Herzversagen;
  3. Dekompensation des Herzens;
  4. Aortenthrombose;
  5. Aortenruptur mit gleichzeitiger massiver Blutung.

Von besonderer Gefahr ist der Bruch des Aneurysmas, da auch während einer Notoperation das Risiko des Todes hoch bleibt.

Behandlung von Aortenaneurysma

Bei asymptomatischem Fluss und fehlenden Anzeichen für einen Krankheitsverlauf kann auf einen operativen Eingriff verzichtet werden. Die dynamische Beobachtung des Patienten wird von einer regelmäßigen Röntgenüberwachung begleitet, um die Dynamik der Erkrankung zu verfolgen und die Größe des Aneurysmas zu überwachen. Zur Vorbeugung von Komplikationen werden blutdrucksenkende Medikamente (mit erhöhtem Druck), Präparate aus der Gruppe der Statine zur Senkung des Cholesterinspiegels und Antikoagulanzien zur Senkung der Blutviskosität verschrieben.

Chirurgie bleibt die einzige radikale Methode zur Behandlung eines Herzaneurysmas. Die Indikationen für die geplante Operation sind folgende Zustände:

  • schnelles Fortschreiten der Krankheit und Vergrößerung des Aneurysmas in Größen bis zu 6 cm oder mehr;
  • starker Schmerz;
  • die Bildung von Blutgerinnseln im Hintergrund von atherosklerotischen Veränderungen.

Notfalloperationen werden mit der Gefahr eines Ruptur des Aneurysmas oder traumatischen Verletzungen der Aorta durchgeführt, da solche Bedingungen eine direkte Bedrohung für das Leben des Patienten darstellen.

Die klassische Chirurgie besteht in der Resektion (Entfernung) des pathologischen Areals der Aorta (Aneurysmakavität) mit Arterienverschluss und dem anschließenden Ersatz des betroffenen Teils durch eine Gefäßprothese. Der Ausgang der Operation hängt weitgehend vom Grad der Aortenverletzung und der Qualifikation des Operateurs ab. Aber selbst mit hoher Professionalität der Ärzte ist es nicht immer möglich, einen Patienten mit Aortenruptur zu retten.

Die Beschränkung auf eine Operation ist eine schwere kardiovaskuläre Erkrankung. Wenn jedoch die Aorta reißt, ist es eine Frage des Lebens des Patienten zu retten und die Operation wird sogar in Gegenwart von Herzerkrankungen durchgeführt.

Eine lastarme Behandlung ist eine gute Alternative zur Bauchchirurgie, die routinemäßig in Abwesenheit einer drohenden Aortenruptur eingesetzt wird. Unter ihnen sind:

  • Endovaskuläres Stenting. Während des Eingriffs wird der betroffene Teil des Gefäßes aus dem allgemeinen Blutfluss ausgeschlossen. Anschließend wird eine Skelett-Endoprothese (Stent) installiert, um einen Bruch des Aneurysmas zu verhindern. Der Nachteil der Methode ist das Risiko einer Stentdislokation in der Zukunft.
  • Angioplastie. Der betroffene Bereich der Aorta wird durch ein künstliches oder natürliches Gefäß ersetzt, das eine Wiederherstellung des normalen Blutflusses ermöglicht und Komplikationen vermeidet, die das Leben des Patienten bedrohen.

Moderne chirurgische Techniken helfen, das Leben der meisten Patienten mit Aortenaneurysma zu retten. Nach der Operation unterliegt das Leben des Patienten erheblichen Anpassungen. Es ist notwendig, alle ärztlichen Verordnungen genau einzuhalten, schlechte Angewohnheiten aufzugeben, richtig zu essen, Stress und hohe körperliche Anstrengung zu vermeiden.

Aortenaneurysma - Vorhersage der Erholung

Mit der Früherkennung eines Aortenaneurysmas sind die Chancen für einen erfolgreichen Verlauf hoch. Bei geplanten Operationen ist der Anteil der Mortalität gering - bis zu 5%, bei 80% der Patienten wird eine 5-Jahres-Überlebensrate beobachtet, bei nicht operierten Patienten sinkt die Überlebensrate auf 10%.

Bei der Aortenruptur ist die Prognose schlecht. Selbst bei Notfalloperationen sterben etwa 75% der Patienten. Wenn seit 5 Jahren seit dem Ausbruch der Krankheit keine adäquate Behandlung besteht, sterben die meisten Patienten an einer Aortenruptur, der Rest an den begleitenden Komplikationen - Schlaganfall, koronare Herzkrankheit. Die jährliche Routineuntersuchung wird dazu beitragen, ein solches Ergebnis zu verhindern und eine frühzeitige Erkennung von pathologischen Veränderungen in den Wänden der Aorta zu ermöglichen.

Prävention

Präventive Maßnahmen für Aortenaneurysma ähneln den Empfehlungen zur Prävention von Herzerkrankungen und der Entwicklung von Atherosklerose.

  1. Zuallererst ist es ein gesunder und aktiver Lebensstil, mit der Verweigerung des Rauchens und Trinkens von Alkohol.
  2. Nicht weniger wichtig - eine richtige, ausgewogene Ernährung mit der Beschränkung auf fettige, kalorienreiche, würzige Gerichte, Süßigkeiten, Süßwaren (besonders mit Sahne), Produkte mit einem hohen Gehalt an Konservierungsstoffen, Stabilisatoren und anderen synthetischen Zusatzstoffen. Der Vorzug sollte einer gesunden, kalorienarmen Milch-Gemüse-Diät gegeben werden.
  3. Es wird empfohlen, auf tierische Fette zu verzichten, nur fettarme Fleisch- und Fischsorten zu essen, Gemüsesalate mit Pflanzenöl zu machen, mehr frische Früchte, Beeren und Gemüse in die Ernährung aufzunehmen.
  4. Beteiligen Sie sich nicht an koffeinhaltigen Getränken (starker Kaffee, schwarzer Tee). Es ist besser, Mineralwasser, Säfte, Fruchtgetränke, Grün- und Kräutertee zu trinken.
  5. Es ist wichtig, die Verwendung von Salz, Gurken und Marinaden zu begrenzen. Es ist besser, Essen ohne Salz zu kochen und ein Fertiggericht direkt auf dem Tisch zu salzen.

Aortenaneurysma

Aortenaneurysma ist eine begrenzte intraluminale Dilatation des Aortengefäßes, lokalisiert in irgendeinem seiner anatomischen Teile und gekennzeichnet durch das Fortbestehen von klinischen Manifestationen. Eine separate nosologische Einheit in der internationalen kardiologischen Klassifikation ist das stratifizierende Aortenaneurysma, das nur eine Komplikation der zugrundeliegenden Pathologie darstellt, die während seines verlängerten Verlaufs oder seiner traumatischen Verletzung auftritt.

Es gibt viele klinische, ätiopathogenetische und morphologische Klassifizierungen des Aortenaneurysmas, ein grundlegendes Kriterium für die Ausübung von Kardiologen und Herzchirurgen ist jedoch die Trennung nach dem Prinzip der Lokalisation der aneurysmatischen Expansion.

Ursachen von Aortenaneurysma

Lange Zeit galt die atherosklerotische vaskuläre Läsion als der einzige ätiopathogenetische Faktor, der die Entwicklung eines Aortenaneurysmas provozierte, aber jetzt gibt es viele pathogenetische Theorien über die Bildung einer aneurysmatischen Aortendilatation.

Ein Aortenaneurysma des Herzens entwickelt sich am häufigsten als Folge einer "Defizienz" der Membran der mittleren Gefäßwand, die kongenitaler Natur sein kann, und wenn sie einem erhöhten Druckgradienten ausgesetzt ist, wird eine lokale Aortenwandausbauchung in dem betroffenen Bereich beobachtet.

Jüngste wissenschaftliche Untersuchungen zur Pathogenese der Entstehung eines Aortenaneurysmas haben gezeigt, dass in der Mittelwand der Gefäßwand, die in der Herzchirurgie mit dem Begriff "Medionekrose" bezeichnet wird, negative Auswirkungen von nichtspezifischen degenerativen Prozessen auftreten. Diese pathologischen Veränderungen in der Gefäßwand der Aorta werden bei Personen beobachtet, die an einer generalisierten Bindegewebs-Pathologie leiden, die bei der Marfan-Krankheit beobachtet wird.

Das erworbene Aortenaneurysma ist meistens das Ergebnis einer entzündlichen Erkrankung des Aortengefäßes mit infektiöser und immuner Natur, die z. B. bei Syphilis beobachtet wird. Der Hauptunterschied zwischen dem Aortenaneurysma und der aneurysmatischen Expansion anderer Gefäße besteht darin, dass der Aneurysmasack in der Projektion der Aorta ausschließlich aus der fibrösen Komponente besteht und keinerlei Anzeichen eines laminaren Blutflusses vorliegen. Aufgrund der Tatsache, dass bei einem Aortenaneurysma selbst bei einer angiographischen Kontraststudie massive thrombotische Schichten im Lumen des Aneurysmasacks gebildet werden, ist eine zuverlässige Schätzung der metrischen Parameter des Aneurysmas nicht möglich.

Glücklicherweise sind Aneurysmen, die als Komplikation einer Operation an der Aorta erscheinen, in letzter Zeit viel seltener geworden, aber ein Aneurysma der abdominalen Aorta hat am häufigsten posttraumatische Genese, die bei einer geschlossenen stumpfen Bauchverletzung beobachtet wird.

Symptome eines Aortenaneurysmas

Die Spezifität des klinischen Symptomkomplexes sowie die Intensität der Manifestation bestimmter Symptome hängt von der Lage der aneurysmalen Läsion des Gefäßes sowie von der Größe des Aneurysmasacks selbst ab. Der lange Verlauf des Aneurysmas provoziert unweigerlich eine Zunahme seiner metrischen Parameter, was das Risiko einer Ruptur in nahe gelegene Hohlorgane und Hohlräume (Pleura, Abdomen, Perikard) erheblich erhöht. Die Ruptur des Aortenaneurysmas in der Projektion des Lungenstammes trägt zur Entwicklung von aorto-pulmonalen Shunts bei, die signifikante kardiohämodynamische Verletzungen nach sich ziehen.

Mit einem Aorten-Sinus-Aneurysma werden Bedingungen für die Entwicklung einer Aortenklappeninsuffizienz und die gleichzeitige intraluminale Verengung einer oder mehrerer Koronararterien geschaffen. Klinische Manifestationen eines Aneurysmas dieser Lokalisation in Form einer Vergrößerung der Leber, Schwellung der Halsvenen und Entwicklung eines generalisierten Ödemsyndroms sind auf die Kompressionswirkung des Aneurysmas auf den Truncus pulmonalis und rechte Herzabschnitte zurückzuführen. In einer Situation, in der der Patient ein Aorten-Sinus-Aneurysma von gigantischen Dimensionen hat, kann die Kompressionswirkung auf den Lungenstamm tödlich sein.

Mit Aneurysma der aufsteigenden Aorta des Patienten, verlängerte Brustschmerzen dumpfer Art mit schweren Atemwegserkrankungen in Form von fortschreitender Kurzatmigkeit. Ein Aneurysma der aufsteigenden großen Aorta provoziert unweigerlich die Entwicklung atrophischer Veränderungen im Knochengewebe der vorderen Rippen- und Sternumsegmente und das Auftreten einer pathologischen Pulsation entlang der rechten parasternalen Linie auf Höhe des zweiten Interkostalraumes. Das Auftreten eines Patienten mit Aneurysma der Aorta ascendens, Schwellung der Halsvenen und Schwellung der Extremitäten deutet auf eine Kompressionswirkung auf die Vena cava superior hin.

Aneurysma, lokalisiert in der Projektion des Aortenbogens, äußert sich am häufigsten durch unterschiedlich starke Atemwegserkrankungen, deren Auftreten auf die Kompressionswirkung auf die Luftröhre und großkalibrige Bronchien zurückzuführen ist. Wenn die Kompression des linken Hauptbronchus eine segmentale oder lobale Atelektase entwickelt. Die Beschwerden des Patienten über Heiserkeit, anhaltenden Husten ohne Auswurf des Sputums, Asthmaanfälle sollten als eine Kompression mit dem Aneurysmasack des unteren Nervs betrachtet werden. Wenn ein Aortenbogen-Aneurysma in die Speiseröhre durchbricht, entwickeln sich die klassischen Symptome der ösophagealen Blutung, die eine sofortige medizinische Intervention erfordern.

Wenn das Aortenaneurysma in einem großen nach unten gerichteten Abschnitt lokalisiert ist, hat der Patient Symptome eines neurologischen Profils, das andere Krankheiten simuliert und es schwierig macht, das Aneurysma rechtzeitig zu diagnostizieren. Bei dieser Pathologie achten die Patienten auf das ausgeprägte Schmerzsyndrom bei der Projektion der Wirbelsäule und die Verletzung aller Arten von Sensibilität. Wenn die kompressive Wirkung des Aneurysma auf das Lungenparenchym die Bedingungen für die Entwicklung von Hypoventilationspneumonie schafft, anfällig für die Bildung von Lungenatelektase. Die Kompression des Lumens der Speiseröhre manifestiert sich durch die Schwierigkeit, den Nahrungsmittelklumpen (Dysphagie) zu bewegen. Längerer Fleiß des Aneurysmasacks gegen die Wand der Speiseröhre kann die Perforation der Speiseröhre bilden, die von der Entwicklung von submassiven ösophagealen Blutungen begleitet wird.

Aneurysma der thorakalen Aorta, sowie der thorakoabdominalen Region, hat meist entzündliche Genese in syphilitischen Läsionen. Eine charakteristische Manifestation des Aneurysmas dieser Lokalisation ist das Auftreten eines ausgeprägten Schmerzsyndroms in der Projektion des Epigastriums, verursacht durch eine gestörte Blutzufuhr zu den Bauchhöhlenorganen, resultierend aus einer Kompression des oberen Mesenterialarterienlumens.

Die Entwicklung von Komplikationen bei Aortenaneurysmen kann sowohl in völliger Abwesenheit von therapeutischen Maßnahmen als auch in der postoperativen Phase beobachtet werden. Wenn der Patient ein Aneurysma der aufsteigenden Aorta mit einem langen Verlauf davon hat, wird ein Herzfehler in der Form einer Aortenklappeninsuffizienz gebildet, und Anzeichen einer Herzinsuffizienz aufgrund einer beeinträchtigten Zirkulation in den Koronararterien entwickeln sich. Die häufigste Komplikation des Aneurysmas ist seine Ruptur und die Entwicklung von massiven Blutungen. Das Volumen des Blutverlustes während der Ruptur der Aorta ist sehr groß, so dass die blitzschnelle Entwicklung des posthämorrhagischen Schocks charakteristisch für diese Pathologie ist.

Aortenaneurysma

In der Regel bildet sich die Art der Dissektion des Aneurysmas der Aorta des Brustwirbels vor dem Hintergrund der arteriosklerotischen Infektionen des Aortengefäßes, kombiniert mit der traumatischen Wirkung auf die Brust der arteriellen Hypertension mit den hohen Blutdruckwerten. Die ersten Anzeichen einer Dissektion sind eine Intimabindung der Aorta mit nachfolgender Entwicklung eines intrahepatischen Hämatoms. So ist das pathologische Substrat des sezierenden Aortenaneurysmas ein intramurales Hämatom, das die Aortenwand in Schichten (innen und außen) teilt. In einer Situation, in der die Trennung der Aortenwand vollständig auftritt, wird die Wirkung eines "Gefäßes in dem Gefäßlumen" gebildet.

Es gibt drei hauptsächliche pathogenetische Varianten der Entwicklung der Aneurysmenschichtung. Bei akuter Schichtung eines Aortenaneurysmas ist die Wahrscheinlichkeit eines tödlichen Ausganges in den ersten 4 Stunden am höchsten. Die Dauer der Entwicklung einer Aneurysmadissektion mit subakutem Verlauf liegt zwischen fünf Tagen und einem Monat. Der chronische Verlauf des Aneurysma seziert ist äußerst selten und zeichnet sich durch eine langsam fortschreitende Entwicklung von Schäden an den Wänden des Aneurysmas aus.

Im akuten Verlauf des sezierenden Aortenaneurysmas entwickelt der Patient helle klinische Symptome in Form eines plötzlichen intensiven Schmerzsyndroms in der Brustgegend, das in die interskapuläre Region und den oberen Schultergürtel strahlt. Es gibt ein pathognomones Symptom der Schmerzverlagerung in der Projektion der lumbalen, epigastrischen und paraumbilikalen Region, was auf eine Zunahme der Delamination und eine Zunahme des intrahepatischen Hämatoms hinweist. Die Art des retrosternalen Schmerzes ist hauptsächlich paroxysmal, was das Peeling-Aneurysma grundsätzlich vom Angina-pectoris-Anfall unterscheidet.

Eine objektive Untersuchung des Patienten kann pathologische Pulsation, Auskultation des groben systolischen Geräusches am Punkt des Hörens auf die Aorta mit maximaler Auskultation in der Projektion der aneurysmatischen Expansion erfassen. Ein indirektes Anzeichen für eine Stratifizierung eines Aortenaneurysmas ist ein starker Anstieg der Blutdruckwerte, gefolgt von einem starken Rückgang der Indikatoren. Um die Diagnose zu verifizieren, ist es notwendig, dass der Patient dringend eine Radiographie der Organe der Brusthöhle und, falls erforderlich, eine Angiographie durchführt.

Bevor eine genaue Diagnose gestellt werden kann, muss der Patient eine medizinische Notfallversorgung bereitstellen, die darin besteht, angemessene Anti-Schock- und Schmerzlinderungsmaßnahmen durchzuführen. Anti-Schock- und Analgetika-Maßnahmen umfassen die Verwendung einer 0,005% igen Fentanyl-Lösung in einer Dosis von 1 ml zusammen mit einer 0,25% igen Lösung von Droperidol in einer Dosis von 2 ml intravenös. Im präklinischen Stadium mit einem dissezierenden Aneurysma in Abwesenheit von neuroleptanalgeticheskie bedeutet es, einen Patienten intravenös mit 1% Morphinlösung in einer Dosis von 1 ml mit 1% Dimedrol-Lösung in einer Dosis von 2 ml zu injizieren Die intramuskuläre Verabreichung einer 0,1% igen Lösung von Anaprilina in einer Dosis von 1 ml ist nur im Falle einer Erhöhung der Blutdruckwerte ohne Anzeichen eines bronchospastischen Syndroms ratsam. Nachdem einem Patienten mit einem sezierenden Aortenaneurysma eine primäre medizinische Versorgung zur Verfügung gestellt wurde, ist es notwendig, in einem herzchirurgischen Krankenhaus hospitalisiert zu werden.

Aneurysma der Bauchaorta

Unter den Herzchirurgen gibt es die Meinung, dass für die Entwicklung eines Aneurysmas, das in der abdominalen Aorta lokalisiert ist, die genetische Prädisposition am wichtigsten ist. Darüber hinaus kann ein abdominales Aortenaneurysma kritisch große Größen erreichen, die 80 mm überschreiten, was das Risiko, kein Bündel zu entwickeln, sondern die Ruptur der Gefäßwand signifikant erhöht. Diese Lokalisierung des Aneurysmas ist durch die höchste Rate der Entwicklung von Komplikationen in Form einer Ruptur der Gefäßwand gekennzeichnet, und die Sterblichkeitsrate beträgt 60%.

Wie bei anderen Lokalisationen eines Aortenaneurysmas entwickelt sich am häufigsten eine aneurysmatische Expansion des Abdominalteils in der Projektion eines atherosklerotisch veränderten Abschnitts der Gefäßwand. Der zweite Platz in der Struktur der ätiologischen Faktoren, die die Entwicklung des Aneurysma provozieren, ist durch eine traumatische Auswirkung auf die Bauchhöhle und Knochen- und traumatische Verletzungen der Wirbelsäule besetzt. Syphilitische Aneurysmen dieser Lokalisation sind äußerst selten und eher die Ausnahme von der Regel.

Das früheste Anzeichen für ein Aneurysma in der Bauchaorta ist das Gefühl einer pathologischen Pulsation in der Bauchhöhle des Patienten. Die Entwicklung eines typischen Schmerzsyndroms ist nicht charakteristisch für ein Aortenaneurysma dieser Lokalisation, jedoch kann bei manchen Patienten ein Gefühl von Unbehagen im Rücken auftreten, das mit der Bewegung des Körpers abnimmt.

Das Auftreten eines Patienten mit ausgeprägtem Schmerzsyndrom vom Gürteltyp im Oberbauch und Rücken ist das früheste klinische Kriterium für die Entstehung einer Aneurysmaruptur. Diese Pathologie ist durch einen blitzartigen Anstieg der Schocksymptome gekennzeichnet, die durch massive Blutungen in die Bauchhöhle verursacht werden. In Ermangelung eines rechtzeitigen chirurgischen Eingriffs provoziert die Dissektion des Bauchaortenaneurysmas in kurzer Zeit die Entwicklung eines tödlichen Ergebnisses.

Diagnose von Aortenaneurysma

Die typischen klinischen Merkmale des Aortenaneurysmas irgendwelcher Lokalisation erscheinen nur auf dem Stadium der Kompressionseffekte auf nahe gelegenen inneren Organen, deshalb kann man sich auf das klinische Bild nur bei der Bestimmung der Diagnose nicht verlassen. Sehr häufig erfolgt die Verifizierung eines Aortenaneurysmas zum Zeitpunkt einer geplanten Untersuchung eines Patienten unter Verwendung von Routinescreening-Instrumentaltechniken. Bei großer aneurysmatischer Ausdehnung und typischer Lokalisation des Aneurysmas kann ein erfahrener Kardiologe pathologische objektive Symptome bereits im Stadium der Erstuntersuchung des Patienten erkennen, der endgültige Nachweis der Diagnose ist jedoch erst nach Anwendung spezifischer instrumenteller bildgebender Verfahren möglich.

Schon während der routinemäßigen Röntgenuntersuchung ist es in den meisten Fällen möglich, das skagologische Bild des Aneurysmas korrekt zu interpretieren, das sich als signifikante Erweiterung der Aorta darstellt, die die Strukturen des oberen Mediastinums in die entgegengesetzte Richtung verschiebt. Um die Lokalisation des Aneurysmas zu klären, ist es ratsam, eine Röntgenuntersuchung der Brusthöhle mit oraler Kontrastierung der Speiseröhre durchzuführen. Der verlängerte Verlauf eines Aortenaneurysmas provoziert notwendigerweise die Ablagerung von Calciumsalzen an seinen Wänden, die auf einer Röntgenaufnahme mit einer polypositionalen Untersuchung sichtbar gemacht werden können. In einer Situation, in der ein Aneurysma, das in der Bauchaorta lokalisiert ist, wesentliche Parameter aufweist, ist es möglich, das Lumen der Lendenwirbel sowie die Aneurysmaexpansion selbst bei schwerer Aortenwandverkalkung mit einer Abdominalröntgenoskopie zu visualisieren.

Die Ultraschalluntersuchung bezieht sich auf die gebräuchlichste Methode zur Darstellung von Aneurysmen, insbesondere der Bauchaorta. Die echographischen Anzeichen eines Aneurysmas sind eine signifikante Ausdehnung des Aortenlumens im gesamten Gefäß sowie eine atherosklerotische Läsion der Gefäßwand.

Um den Zustand der Wände des Aneurysmasacks und die vorhandenen Anzeichen einer Dissektion des Aneurysmas zu beurteilen, wird dem Patienten empfohlen, eine Computertomographie durchzuführen. Die zuverlässigste Forschung in Bezug auf die Diagnose eines Aortenaneurysmas ist jedoch die Angiographie, die die genaueste Bestimmung der Lage des Aneurysmasacks, seine Länge und Indikationen für chirurgische Eingriffe erlaubt.

Aortenaneurysma-Behandlung

Nicht in allen Situationen ist die Verifizierung der Diagnose eines "Aortenaneurysmas" die Grundlage für den Einsatz eines chirurgischen Eingriffs, jedoch gibt es eine ziemlich enge Auswahl von Kriterien, die ein unbestreitbares Argument bei der Entscheidung für eine chirurgische Behandlung sind. Zum Beispiel sind kritische Parameter der Aneurysmaexpansion, die mehr als 5 cm sind, ein absolutes Kriterium für die chirurgische Resektion der Aorta. Außerdem werden Aneurysmen verschiedener Lokalisation schnell entfernt, mit allen Anzeichen einer möglichen Aortenruptur und einem erhöhten Risiko für thromboembolische Komplikationen. Eine unumstrittene Indikation für eine Operation ist das schnelle progressive Wachstum des Aneurysmasacks, das in sechs Monaten 5 mm überschreitet.

Es sollte berücksichtigt werden, dass die Grenzdimensionen des Aortenaneurysmas mit schweren hämodynamischen Störungen auftreten können, die eine Korrektur erfordern, so dass diese Pathologie in Abwesenheit von medizinischen Maßnahmen eines konservativen und chirurgischen Plans für den Patienten einen extrem ungünstigen Verlauf und eine ungünstige Prognose hat. Plötzlicher Tod ist normalerweise das Ergebnis massiver Blutungen und der Entwicklung eines hämorrhagischen Schocks, der auftritt, wenn die Wand des Aortengefäßes bricht, aber wir sollten die Risiken des Todes nicht vergessen, die aus der Entwicklung einer dekompensierten Herzinsuffizienz resultieren, die einen langen Verlauf hat und fürchterlich ist Zustand des Patienten.

Gegenwärtig ermöglicht die erfolgreiche Einführung in die chirurgische Praxis des Herzprofils der neuesten Methoden der Behandlung von Aortenaneurysma, die Qualität und die Dauer des Lebens für Menschen, die an dieser Pathologie leiden, zu verbessern. Laut Weltstatistik erreicht die Fünf-Jahres-Überlebensrate der Patienten in der postoperativen Phase 80%, was ein Indikator für die Wirksamkeit und Machbarkeit der chirurgischen Behandlung eines Aortenaneurysmas ist.

In einer Situation, in der der Patient Kontraindikationen für eine Operation, z. B. hohes Alter oder das Vorliegen einer komorbiden Pathologie im Dekompensationsstadium, hat, wird empfohlen, unterstützende medikamentöse Therapie mit Medikamenten der blutdrucksenkenden Gruppe von Betablockern (Obzidan in einer täglichen Dosis von 80 mg oral) zu verwenden. Als Arzneimittel sollte die ätiopathogenetische Ausrichtung der Wirkung cholesterinsenkenden Arzneimitteln den Vortritt vor atherosklerotischen Herzerkrankungen und Blutgefäßen (Atorvastatin in einer täglichen Dosis von 20 mg für mindestens zwei Monate) vorgezogen werden. Natürlich sind Lebensstilmodifikationsaktivitäten eine gute Vorbeugung gegen das weitere Fortschreiten von Krankheiten, die der Hintergrund für die Entwicklung von Aneurysmen sind.

Aortenaneurysma-Operation

Der Umfang und die Methoden des chirurgischen Eingriffs hängen in erster Linie von der Lokalisation der aneurysmatischen Expansion ab. Mit dem bestehenden Aneurysma der aufsteigenden Aorta ist es daher ratsam, die Operation durch die mediane Sternotomie durchzuführen. Das erste Stadium des operativen Nutzens ist die Exposition der Aorta und ihre Abschaltung vom allgemeinen Kreislauf, für den eine spezielle Klammer in einem Abstand von 20 mm vom Hals des Aneurysmasacks angeordnet ist. Die Exzision des saccuraten Aneurysmas sollte vollständig sein, jedoch muss oberhalb der Überlappungsstelle der Klammer ein Abschnitt der unveränderten Gefäßwand mit einer Länge von mindestens 10 mm erhalten werden. Nach Exzision des Aneurysmas wird die Wundfläche taub vernäht, und bei einem großen Defekt können Sie eine synthetische Klappe einlegen.

Bei der spindelförmigen Form des Aneurysmas der aufsteigenden Aorta besteht eine weitgehende diffuse intraluminale Ausdehnung, so dass die Operation unter der Bedingung der Herz-Lungen-Maschine durchgeführt wird. Die direkte Freilegung der Aorta erlaubt es, der Aorta oberhalb der Projektion des brachyzephalen Stammes eine transversale Klammer aufzuerlegen. Ein Aneurysmasack wird gleichzeitig mit der Einführung einer speziellen Kanüle in die Öffnungen der Koronararterien geöffnet, um die Koronarperfusion zu verbessern. Aufgrund der Tatsache, dass das spindelförmige Aneurysma ein großes Segment der Aorta einnimmt, umfasst der chirurgische Eingriff eine Resektion der Aorta über eine lange Distanz, gefolgt von einem Ersatz des Defekts durch Allotransplantat.

In einer Situation, wenn der Patient Komplikationen eines Aortenaneurysmas in Form von Aortenklappeninsuffizienz hat, wird die Operation in Stufen durchgeführt. Anfangs wird die Aortenklappe ersetzt, gefolgt von Aortenresektion und Allograft-Platzierung.

Die chirurgische Behandlung eines Aortenbogenaneurysmas wird nur unter Bedingungen der künstlichen Blutzirkulation durchgeführt und besteht aus dem Anlegen von Klammern an den Aortenbogen, um den Aortenbogen zusammen mit den aus dem Blutkreislauf austretenden Arterien abzuschalten. Der operative Nutzen besteht in diesem Fall in der Resektion der modifizierten Aorta, gefolgt vom Ersatz durch das Allotransplantat.

Die Operation zum Entfernen eines Aortenaneurysmas, das in der Projektion seines absteigenden Teils lokalisiert ist, wird unter teilweiser Verwendung der Herz-Lungen-Bypass-Vorrichtung durchgeführt, während die Gefäße, die die obere Körperhälfte versorgen, nicht aus dem Kreislauf ausgeschalten werden. Chirurgischer Zugang zur Resektion ist eine linksseitige Thorakotomie mit anschließender Eröffnung der Perikardhöhle. Das Anlegen von Clips an der Aorta muss in Querrichtung erfolgen. Die Resektion des aneurysmatisch veränderten Areals der Aorta und das anschließende Einsetzen des Allotransplantats wird an den verbleibenden Abschnitten der Gefäßwand durchgeführt, wonach die Klammern entfernt werden müssen.

Der chirurgische Eingriff bei der Präparation des Aortengefäßaneurysmas ist ein absolutes Kriterium für die Durchführung einer Operation durch mediane Sternotomie. Meistens wird die Resektion einer modifizierten verlängerten Aorta von einem Ersatz der Aortenklappe durch eine künstliche Klappe begleitet.

Wenn das thorakoabdominale Aneurysma der günstigste Zugang ist, ist die Thorakotomie mit Dissektion der Rippen und Dissektion der Diaphragma auf das Niveau der Aorta, gefolgt von einer Verschiebung der abdominalen Organe, um die aneurysmale Expansion retroperitoneal zu erreichen. Mit einem Allotransplantat wird ein Shunt gebildet, wonach die von der Aorta zur Prothese verlaufenden Arterienäste anastomosiert werden.

Aortenaneurysma - welcher Arzt wird helfen? Bei Vorhandensein oder Verdacht auf die Entwicklung eines Aortenaneurysmas sollten Sie sofort einen Arzt wie einen Kardiologen und einen Herzchirurgen konsultieren.

Pinterest