Aneurysma der Bauchaorta - was ist das und wie behandelt man?

Aneurysma der abdominalen Aorta ist eine partielle lokale Ausdehnung des Aortenlumens in der Peritonealregion, deren Ursache eine angeborene Anomalie der Struktur der Blutgefäßwände oder deren pathologische Veränderungen sein kann.

Diese Pathologie führt bei allen Fällen von aneurysmatischen Erkrankungen der Blutgefäße. Seine Häufigkeit beträgt fast 95%. Gleichzeitig sind vor allem Männer über 60 von der Krankheit betroffen. Weibliche Vertreter sind dieser Krankheit viel seltener ausgesetzt.

Die Gefahr der Krankheit besteht darin, dass sie oft asymptomatisch ist. Aber allmählich nimmt die Größe des Aneurysmas zu (jährlich - ungefähr 10-12%). Infolgedessen sind die Wände der Aorta so gestreckt, dass sie jeden Moment platzen können. Die Folge des Aufbrechens des Aneurysmas sind intensive innere Blutungen und dann - der Tod des Patienten.

Ursachen von Aneurysma und schädlichen Faktoren

Es ist äußerst wichtig, die Ursachen für die Entstehung eines Aneurysmasacks zu bestimmen, da 50-60% aller Patienten an der Krankheit sterben. Zur gleichen Zeit zwischen der Identifizierung der Pathologie und dem Beginn des Todes erfolgt ziemlich viel Zeit - nur 1-2 Jahre. Ursachen der Gefäßwanddeformität können entzündlich und nicht entzündlich sein.

  1. Mit einem nicht-entzündlichen Ursprung der Pathologie wird atherosklerotische Krankheit in einer großen Anzahl von Fällen die Ursache seiner Entwicklung. Es ist durch die Bildung von Cholesterin-Plaques an den Wänden von Blutgefäßen gekennzeichnet, unter deren Einfluss sich die Struktur der Auskleidungsschicht verändert. Allmählich werden die Gewebe der Gefäßwand durch Bindegewebsstrukturen ersetzt, was sie unter dem Einfluss des Blutdrucks weniger elastisch und anfälliger für Deformationen macht. Die arterielle Hypertonie, die in engem Zusammenhang mit atherosklerotischen Prozessen steht, kann auch zur Erweiterung der Aorta führen.
  2. Selten, aber dennoch tritt die traumatische Form des Aneurysmas auf. Es tritt als Folge von geschlossenen Verletzungen der Brust, des Abdomens oder der Wirbelsäule auf. Es kann das Ergebnis eines Unfalls sein, wenn das Opfer mit dem Bauch oder der Brust schwer auf das Lenkrad trifft oder darauf stößt. Erhöht das Risiko der Entwicklung der Krankheit und eines Sturzes aus der Höhe, sowie Fragmentierung, Messer oder andere Verletzungen des Bauches. Unter diesen Umständen werden alle Aortengewebe geschädigt, wodurch sich in ihnen ein Hämatom zu bilden beginnt. Dann tritt der Prozess der Vernarbung der Wand auf, und erst danach kann an der Stelle der Narbenbildung eine aneurysmatische Ruptur auftreten.
  3. Entzündlich. Zuallererst umfasst diese Gruppe Aneurysmen der syphilitischen Ätiologie. Unter solchen Bedingungen entwickelt sich der Entzündungsprozess zuerst in den Gefäßen, die die Aorta versorgen. Danach ist die Aortenwand selbst betroffen, wodurch ihre normale Struktur gestört ist. Es ist an der Stelle der Läsion, dass die aneurysmale Tasche bildet.
  4. Ein spezifisches entzündliches Aneurysma kann sich aufgrund von Tuberkulose oder Rheumatismus entwickeln. In diesem Fall geht der pathologische Prozess von der Wirbelsäule oder anderen Entzündungsherden auf die Aorta über, was zur Protrusion der Arterienwand führt.
  5. Unspezifische entzündliche Aneurysmen entwickeln sich vor dem Hintergrund verschiedener Infektionsprozesse, die den menschlichen Körper betreffen. Der Erreger dringt mit der Blutbahn in die Aorta ein und kann nicht nur in ihm, sondern auch in benachbarten Blutgefäßen Entzündungen hervorrufen. Dieses Aneurysma wird als infektiös-embolisch bezeichnet. Pathogene können aus der Lunge, dem Darm, der Bauchspeicheldrüse (für Pankreatitis) und anderen Organen in die Bauchaorta gelangen.

Klassifizierung

Von besonderer Bedeutung ist die anatomische Abstufung von Bauchaortenaneurysmen. Nach diesem Kriterium kann die Erkrankung infrarenal sein (wenn das Aneurysma unter dem Ast der Nierenarterien liegt) und suprarenal (wenn der pathologische Prozess oberhalb der Nierenarterien liegt).

Nach der Klassifikation von Aneurysmen in Form von Vorwölbung der Aortenwand sind sie:

  • sackförmig;
  • diffuse Spindeln;
  • abgeblättert.

Entsprechend der Struktur der aneurysmalen Wand werden solche Formationen in wahr und falsch unterteilt.

Es gibt eine Klassifikation von Aneurysmen und Ätiologie (Herkunft). Eine solche Abstufung teilt den pathologischen Prozess in angeboren und erworben. Die zweite Gruppe kann nicht-entzündlichen Ursprungs sein und kann aus Verletzungen, Atherosklerose, Syphilis, Infektionskrankheiten usw. resultieren.

Entsprechend dem klinischen Verlauf des Aneurysmas ist die Bauchaorta in unkompliziert und kompliziert unterteilt. Durch die Größe der Aneurysma-Taschen sind:

  • klein (von 3 bis 5 cm);
  • mittel (von 5 bis 7 cm);
  • groß (mehr als 7 cm);
  • Riese, dessen Durchmesser 8-10 mal dem Durchmesser der infrarenalen Aortenregion entspricht.

Es gibt eine Klassifikation von Aneurysmen und die Prävalenz, nach der 4 Arten von pathologischen Prozessen unterschieden werden:

  1. Die erste Art wird als infrarenales Aneurysma mit einem ausreichend langen distalen und proximalen Isthmus bezeichnet.
  2. Bei der zweiten Art des infrarenalen Aneurysmas hat der proximale Isthmus eine ausreichende Länge, und der pathologische Prozess erstreckt sich bis zur Aortenbifurkation.
  3. Bei der dritten Art des infrarenalen Aneurysmas ist die Bifurkation der Aorten- und Darmbeinarterien in den pathologischen Prozess involviert.
  4. Beim letzten, vierten Typus handelt es sich um ein infra- und suprarenales Aneurysma der abdominalen Aorta.

Symptome von Bauchaortenaneurysma

Häufig manifestiert sich die Pathologie nicht und wird nur bei Röntgen-, Ultraschall-, Palpations- oder laparoskopischen Untersuchungen der Bauchhöhle festgestellt.

Aber manchmal kann sich die Krankheit dennoch mit den folgenden Symptomen manifestieren:

  • Schmerzen im Bauch;
  • Gefühl von Fülle und Schwere im Bauch;
  • Gefühl der Pulsation an der Stelle der Lokalisierung des Fokus des pathologischen Prozesses.

Häufig liegt die Ursache des Schmerzes in der linken Bauchseite. Es kann mild sein, aber manchmal kann es unerträglich werden, weshalb der Patient Schmerzmittel setzen muss.

Die Schmerzen können auf verschiedene Teile des Abdomens, auf den unteren Rücken und auch auf die Leistengegend ausstrahlen. In dieser Hinsicht werden Patienten oft falsche Diagnosen - Radikulitis, Pankreatitis, Nierenkolik usw. gegeben.

Wenn es anwächst, beginnt das Aneurysma auf die Wände des Magens und des Zwölffingerdarms zu drücken. Dies führt zu unangenehmen Symptomen, die sich äußern durch:

  • Übelkeit;
  • Erbrechen;
  • Aufstoßen von Luft;
  • Blähungen und Blähungen;
  • häufige Verstopfung.

In einigen Fällen führt ein Aneurysma zur Verdrängung der Niere und Quetschung des Ureters. Dies verursacht das Auftreten von diuretischen Symptomen und die Entwicklung von Hämaturie. Beim Zusammendrücken des Aneurysmas der Venen und Arterien bei Männern treten schmerzhafte Empfindungen in den Hoden auf, parallel dazu die Entwicklung der Varikozele.

Beim Zusammendrücken der Spinalwurzeln mit einem zunehmenden Aneurysma entwickelt sich ein iso-radialer Symptomenkomplex, begleitet von anhaltenden Schmerzen in der Wirbelsäule und motorischen und sensorischen Störungen in den Beinen.

Bei dieser Krankheit können chronische Durchblutungsstörungen in den Gefäßen der Beine auftreten, die wiederum trophische Störungen und Claudicatio intermittens verursachen.

Wenn das Aneurysma in der Aorta-Region reißt, hat der Patient starke Blutungen, die in Sekunden zum Tod führen können. Dieser pathologische Zustand wird begleitet von:

  • ein plötzlicher Anfall von akuten, brennenden Schmerzen im Abdomen und / oder im unteren Segment der Wirbelsäule;
  • ein scharfer Hypotonieanfall, der zum Kollaps führte;
  • pulsierende Empfindungen im Peritoneum.

Die klinischen Manifestationen von Aortenaneurysma Ruptur der Bauchhöhle hängen von der Richtung der Blutung ab. So, mit retroperitonealen Blutungen, das Auftreten von schweren Schmerzsyndrom, durch eine erhebliche Dauer gekennzeichnet. Wenn sich das Hämatom in die Beckenorgane ausbreitet, klagt der Patient über Schmerzen in Leistengegend, Perineum, Genitalien und Hüften. Eine ausgedehnte Hämatom-Läsion der inneren Organe wird oft durch die klinischen Manifestationen eines Herzinfarkts maskiert.

Bei intraperitonealer Ruptur des Aneurysmas tritt die Entwicklung eines massiven Homeoperitoneums auf, das durch das Auftreten von starken Schmerzen und Bauchauftreibung gekennzeichnet ist. In all seinen Segmenten wird das Auftreten von Shchetkin-Blumberg-Symptomen festgestellt. Die Perkussionsmethode in der Bauchhöhle zeigt das Vorhandensein von freier Flüssigkeit an.

Zusammen mit den Zeichen des scharfen Abdomen sind die Symptome der folgenden Form für die Ruptur des Aneurysmasackes charakteristisch:

  • plötzliches Blanchieren der Epidermis und der Schleimhäute;
  • starker Zusammenbruch;
  • das Auftreten von kaltem Schweiß;
  • körperliche und geistige Behinderung;
  • häufiger fadenförmiger Puls;
  • schwere Hypotonie;
  • Reduzieren Sie die Anzahl der zugewiesenen täglichen Urin.

Wenn das Aneurysma im Bereich der Vena cava inferior reißt, tritt eine arterio-venöse Fistel auf. Dieser Prozess wird begleitet von:

  • Schmerzen im Bauch und unteren Rücken;
  • die Bildung eines Tumors in der Peritonealhöhle, über dem systolisch-diastolisches Geräusch deutlich hörbar ist;
  • Schwellung der Beine;
  • erhöhte Herzfrequenz und Puls;
  • verschlimmerte Dyspnoe;
  • ausgeprägter Kraftverlust.

Herzinsuffizienz entwickelt sich allmählich. Mit der Zunahme seiner Symptome kann tödlich sein.

Die Ruptur des Aneurysmasacks in die Duodenalhöhle führt zur Entdeckung intensiver gastrointestinaler Blutungen. In diesem Fall kann der Patient die folgenden klinischen Manifestationen erleben:

  • ein starker Blutdruckabfall;
  • Entdeckung von blutigem Erbrechen;
  • starker Zusammenbruch;
  • Apathie.

Es ist sehr schwierig, die Blutung von der Ruptur des Aneurysmas von der verschiedenen gastrointestinalen Erkrankungen (zum Beispiel, GAL und das Zwölffingerdarm) zu unterscheiden.

Diagnose

Wenn sich ein ausgeprägtes Krankheitsbild nicht manifestiert, kann die Erkrankung durchaus zufällig nachgewiesen werden, beispielsweise durch eine aus einem anderen Grund durchgeführte Abdomen-Sonographie.

Wenn Symptome auftreten, die für ein Bauchaortenaneurysma charakteristisch sind, wird zunächst eine gründliche Untersuchung und Befragung des Patienten durchgeführt, woraufhin der Arzt ihn zu Labor- und Instrumentaluntersuchungen anweist. Während der Inspektion wird die Pulsation der Bauchdecke bestimmt. Der Patient befindet sich in einer liegenden Position.

Obligatorisches Ereignis - Hören der Bauchhöhle mit einem Stethoskop, um systolisches Rauschen in der Projektion des Aneurysmas zu identifizieren. Während der Palpation kann eine tumorartige Masse auftreten. Im Bereich seiner Lokalisierung wird oft durch die Welligkeit bestimmt.

Von den diagnostischen Methoden des Patienten werden Patienten oft zugeordnet:

  1. Radiographie der Bauchhöhle, die informativ in der Bildung von dehydrierten Calciumsalzen an den aneurysmalen Wänden ist. In diesem Fall zeigt das Bild eine Aufwölbung der Aortenkonturen, die normalerweise nicht überwacht wird.
  2. Die Angiographie ist eine Art von Röntgenuntersuchung, die auf der Verwendung eines speziellen Kontrastmittels basiert, das intravenös verabreicht wird.
  3. MRT und CT sind erforderlich, um eine vorläufige Diagnose zu bestätigen oder zu widerlegen und das Ausmaß der Aortenschäden zu bestimmen.
  4. Ultraschall und Aorta DS. Dies ist die häufigste diagnostische Methode zur Erkennung von Blutgerinnseln und atherosklerotischen Läsionen in der Aorta. Mit Hilfe dieser Verfahren wird der Blutfluss in dem betroffenen Teil des Gefäßes bewertet und das Ausmaß seiner Schädigung durch den pathologischen Prozess bestimmt.

Klinische Tests haben große Bedeutung: Revmesis, Bluttest für Zucker und Cholesterin, allgemeine und biochemische Bluttests.

Behandlung

Wenn die Diagnose bestätigt wurde, muss der Patient auf Lebenszeit bei einem Phlebologen oder Herzchirurgen registriert werden. Die einzige radikale Behandlung für eine Krankheit ist eine Operation. Aber es kann nicht immer ausgeführt werden, weil:

  • das Verfahren ist sehr kompliziert und sehr traumatisch;
  • Es besteht ein großes Risiko für postoperative Komplikationen und sogar Tod;
  • Die Operation wird von älteren Patienten und solchen mit Begleiterkrankungen des Herzens, des Gehirns oder der Blutgefäße, die in schwerer Form auftreten, in hohem Maße toleriert;
  • in fast 95-99% der Fälle, wenn das Aneurysma reißt, tritt der Tod ein;
  • Chirurgie ist teuer.

Die Hauptaufgabe der Ärzte bei der Behandlung einer solch schweren Krankheit ist die Wahl der richtigen Therapie-Taktik, die den Patienten nicht schädigt. Tipps dazu sind wie folgt:

  1. Kleinere Aneurysmen (bis 5 cm), die keine Neigung haben, zuzunehmen, oder die in 6 Monaten um 0,3 cm zunehmen, werden nicht operiert. In diesem Fall gibt es eine Dynamik des Fortschreitens der Pathologie.
  2. Große aneurysmatische Formationen (von 6 bis 10 cm und mehr), die innerhalb von 6 Monaten rasch anwachsen, sollten sofort entfernt werden. Solche Formationen drohen mit allen Konsequenzen zu brechen.
  3. Aneurysmatische Expansion, lokalisiert über den Nierenarterien, muss ohne die Anwesenheit von strikten Indikationen betrieben werden (das heißt, trotz der Tendenz, oder ohne eine Tendenz zu erhöhen).
  4. Ältere Patienten, die älter als 70 Jahre alt sind, sind gefährlich, an jedem Ort und in jeder Größe des Aneurysmas zu operieren. Dies gilt insbesondere für Patienten mit Komorbiditäten, die durch einen schweren Verlauf gekennzeichnet sind. In diesem Fall werden konservative und beobachtende therapeutische Taktiken bevorzugt.

Eine radikale operative Methode zur Behandlung von Aneurysmen ist ihre Entfernung mit dem anschließenden Ersatz der ausgeschnittenen Stelle durch ein spezielles Homotransplantat. Der Eingriff wird durch einen Laparotomie-Schnitt durchgeführt. Bei Bedarf können auch die Hüftarterien betroffen sein. Unter solchen Bedingungen wird eine bifurkatorische aorto-iliakale Prothese durchgeführt. Bei einem offenen chirurgischen Eingriff liegt die Mortalitätsrate bei 3,8 bis 8,2%.

Die Exzision des Aneurysmas ist strengstens kontraindiziert in:

  • neuer Herzinfarkt (weniger als 30 Tage);
  • neuer Schlaganfall (weniger als 1,5 Monate);
  • schweres Herz-Lungen-Versagen;
  • ausgedehnte okklusive Läsion der Iliakal- und Femoralarterien.

Wenn es zu einem Riss oder Ruptur des Aneurysmas kommt, wird die Operation entsprechend den lebenswichtigen Indikationen durchgeführt.

Bis heute ist die am wenigsten traumatische Methode der radikalen Behandlung der Krankheit Aortenendoprothetik mit Stent-Graft. Die Operation wird in einem Röntgen-OP durchgeführt.

In der Femoralarterie wird eine kleine Inzision vorgenommen, durch die das Implantat eingeführt wird. Die Überwachung des Verfahrensablaufs erfolgt mithilfe eines speziellen Röntgenfernsehgeräts. Die Installation eines Stentgraft-Implantats sorgt für die Isolierung des Aneurysmas, wodurch das Risiko eines Risses deutlich reduziert werden kann. Parallel dazu wird ein neuer Kanal für den Blutfluss geschaffen.

Trotz aller Vorteile einer solchen Operation sind manchmal Komplikationen möglich. Dies betrifft insbesondere die Möglichkeit der distalen Migration von endovaskulären Stents.

Prognose und Prävention

Unbehandelt sind pathologische Vorhersagen sehr ungünstig. Dies ist auf das hohe Risiko von Komplikationen zurückzuführen, die zum Tod führen können.

  1. Bei einer kleinen aneurysmatischen Beutelgröße beträgt die jährliche Sterblichkeitsrate weniger als 5%. Mit Größen größer als 9 cm - 75%.
  2. Fataler Ausgang nach dem Nachweis der Pathologie mit mittleren und großen Aneurysmen in den ersten 2 Jahren - 50-60%.
  3. Wenn der Aneurysmasack reißt, beträgt die Mortalität 100%. Nach der medizinischen Versorgung nach 2 Monaten nach der Operation - 90%.
  4. Bei einem zeitgerechten Betrieb sind die Prognosen günstig. Überleben in den nächsten 5 Jahren nach der Intervention ist fast 65-70%.

Um einer Krankheit vorzubeugen oder sie rechtzeitig zu erkennen, müssen Risikopatientinnen alle 6-12 Monate eine Ultraschalldiagnose haben und sich ärztlich untersuchen lassen. Von großer Bedeutung ist die Verweigerung von Rauchen und Alkohol, die Aufrechterhaltung eines gesunden Lebensstils und die vollständige Heilung systemischer, entzündlicher oder infektiöser Pathologien.

Aneurysma der Bauchaorta - ein großartiger Überblick über die Krankheit

Aus diesem Artikel erfahren Sie: Was ist Bauchaortenaneurysma, und wie es gefährlich ist. Die Ursachen, wie sich diese Krankheit manifestiert und diagnostiziert wird, wie sie geheilt werden kann und was dazu benötigt wird.

Bei einem Aneurysma der Bauchaorta tritt eine übermäßige Vergrößerung des Durchmessers und der Ausdehnung des Lumens des größten Gefäßes des Körpers (Aorta), das sich in seinem Abdominalteil befindet, auf. Die Wand der veränderten Bauchaorta, aus der sich die Arterien, die das Blut zu den inneren Organen führen, ausdehnt, wird dünner und geschwächt. Das Ergebnis solcher Veränderungen ist die Gefahr von Spontanrupturen mit schweren Blutungen, gestörter Blutversorgung der Bauchhöhle.Diese Pathologie, obwohl relativ selten (weniger als 1% der Bevölkerung ist krank), ist sehr gefährlich (mehr als 90% der Patienten mit Aortenaneurysma sterben an ihren Komplikationen).

Die Heimtücke der Krankheit im asymptomatischen Verlauf - Jahre des Bauchaortenaneurysmas manifestiert sich nicht und findet sich zufällig bei Untersuchungen bei verschiedenen Erkrankungen. Nur 30% der Patienten gehen wegen früher pathologischer Beschwerden (Schmerzen, pulsierender Tumor im Abdomen) zu Ärzten. Mehr als 40% der Patienten in einem Notfall werden in einem Krankenhaus in einem schwierigen, lebensbedrohlichen Zustand wegen einer plötzlichen schweren Komplikation eines Aortenaneurysmas - Ruptur oder Dissektion - stationär aufgenommen.

Gefäßchirurgen und Herzchirurgen sind an der Behandlung der Krankheit beteiligt. Die einzige Option für eine erfolgreiche Therapie ist eine Operation, bei der der modifizierte Aortenbereich durch eine künstliche Prothese ersetzt wird. Aber auch das entweder nur für eine Weile (Monate, Jahre, Jahrzehnte) oder teilweise rettet den Patienten aufgrund des hohen Risikos postoperativer Komplikationen und der Notwendigkeit einer lebenslangen Medikamentengabe vor dem Problem.

Was ist die Bauchaorta?

Die Aorta ist das erste Gefäß, in das das Herz Blut wirft. Er erstreckt sich in Form einer großen röhrenförmigen Formation mit einem Durchmesser von 1,5-2 cm bis 2,5-3 cm durch die Brust, ausgehend von der Aorten-Herz-Verbindung und der gesamten Bauchhöhle bis zur Artikulation der Wirbelsäule mit dem Becken. Es ist das größte und bedeutendste Gefäß des Körpers.

Anatomisch wichtig, um die Aorta in zwei Abschnitte zu teilen: Thorax und Abdomen. Der erste befindet sich in der Brust oberhalb des Zwerchfells (Muskelstreifen, der die Bauch- und Brusthöhle atmet und trennt). Die Bauchregion befindet sich unterhalb der Zwerchfell. Von ihm verlassen die Arterien, die Blut in den Magen, Dünndarm, Dickdarm, Leber, Milz, Bauchspeicheldrüse, Nieren liefern. Die Bauchaorta endet nach der Bifurkation in die rechte und linke Arteria iliaca communis, die Blut an die unteren Extremitäten und Beckenorgane bringen.

Was passiert mit einer Krankheit und was ist ihre Gefahr?

Aneurysmen der abdominalen Aorta sind die folgenden pathologischen Veränderungen in diesem Gefäß:

  • Äußerlich sieht es wie Expansion, Protrusion, Zunahme des Gesamtdurchmessers und des inneren Lumens der Aortenfläche im Vergleich zu den darüber liegenden und darunter liegenden Abschnitten aus.
  • Unterhalb des Zwerchfells (in jedem Segment vom Zwerchfell bis zum Trennungsniveau) entlang der Bauchhöhle - im Bauchbereich.
  • Es ist durch Ausdünnung, Schwächung der Gefäßwände im Bereich der Vorwölbung gekennzeichnet.

All diese pathologischen Veränderungen sind sehr gefährlich aufgrund:

  • sehr hoher arterieller Druck in der Aorta, der zum Zeitpunkt der Blutaustreibung aus dem Herzen entsteht;
  • die Unfähigkeit der schwachen Wand, dem Blutdruck zu widerstehen;
  • Zerstörung der Aorta im Bereich des Aneurysmas;
  • die Gefahr einer Stratifizierung oder Ruptur des Aneurysmas, die mit schweren inneren Blutungen einhergehen;
  • gestörte Durchblutung der inneren Organe durch Verstopfung der Arterien in der Expansionszone.

Es gibt Diskussionen unter Spezialisten bezüglich der Kriterien für die Diagnose eines Bauchaortenaneurysmas. Wenn früher angenommen wurde, dass nur eine Ausdehnung von mehr als 3 cm ein zuverlässiges Symptom der Krankheit ist, haben neuere Studien die relative Zuverlässigkeit dieser Information gezeigt. Dies liegt daran, dass viele zusätzliche Faktoren berücksichtigt werden müssen:

  • Geschlecht - bei Männern ist die Bauchaorta im Durchschnitt 0,5 cm breiter als bei Frauen;
  • Alter - mit zunehmendem Alter kommt es aufgrund der Schwächung der Wand und des erhöhten arteriellen Drucks zu einer regelmäßigen Ausdehnung der Bauchaorta (im Durchschnitt um 20%);
  • der Bereich der Bauchaorta - die untersten Teile sind normalerweise 0,3-0,5 cm kleiner im Durchmesser als die oberen.

Daher ist die Ausdehnung der Aorta in der Bauchregion von mehr als 3 cm - das richtige, aber nicht das einzige Zeichen der Krankheit. Dies liegt daran, dass eine gesunde Aorta unter keinen Umständen einen größeren Durchmesser haben sollte. Im Zusammenhang mit der Variabilität der Größe des normalen Durchmessers der Aorta beziehen sich Experten auf Aneurysmen mit einer gleichmäßigen Ausdehnung von weniger als 3 cm, sofern vorhanden:

  • eine Zunahme des Durchmessers der Abdominalregion unterhalb der Höhe der Entladung der Nierenarterien um mehr als 50% im Vergleich zu dem Abschnitt oberhalb dieser Gefäße;
  • jede spindelförmige Erweiterung, 0,5 cm größer als der Durchmesser der normalen Aorta;
  • fokal begrenzte Erweiterung in Form von taschenförmigen Vorsprüngen beliebiger Größe und Länge.

Arten von Aortenaneurysmen

Entsprechend der Lokalisation des abdominalen Aortenaneurysmas ist es wichtig, in zwei Typen zu unterscheiden:

  1. Sie befinden sich oberhalb des Ausflusses der Nierenarterien - sie sind sehr gefährlich, da sie alle großen Arterien betreffen, die die inneren Organe versorgen. Daher sind sie schwierig zu bedienen.
  2. Unterhalb der Nierenarterien gelegen - weniger gefährlich, da sie nur die Aorta betreffen, was die Operation erleichtert.

Durch die Form und Form des Bauchaneurysmas sind:

  1. Focal (begrenzt, Sacculate) - haben die Form einer begrenzten Vorwölbung aller Wände oder eines von ihnen (ein Abschnitt von mehreren Zentimetern Länge), die deutlich von den darüber liegenden und darunter liegenden Abschnitten des normalen Durchmessers getrennt ist.
  2. Diffus (insgesamt, weit verbreitet, spindelförmig) - die Länge der Vorwölbung nimmt den gesamten oder den größten Teil der Bauchaorta in Form einer allgemeinen Erweiterung ohne klare Grenzen ein - die gesamte Aorta ist gleichmäßig ausgedehnt.

Kleines Aneurysma

Experten identifizieren eine Gruppe von kleinen Aortenaneurysmen - alle Verlängerungen mit einem Durchmesser von bis zu 5 cm. Die Zweckmäßigkeit ist darin begründet, dass sie eher empfohlen werden, überwacht statt operiert zu werden. Wenn die Größe innerhalb von 6 Monaten um mehr als 0,5 cm zunimmt, deutet dies auf eine Ruptur hin. Solche Aneurysmen erfordern trotz der geringen Größe eine chirurgische Behandlung. Laut Statistik sind sie im Vergleich zu großen Aneurysmen gleich oft gebrochen, aber die Anzahl der postoperativen Komplikationen und Ausfälle ist viel geringer.

Ursachen von Krankheit

Es gibt vier Hauptgründe für die Entwicklung von Bauchaortenaneurysmen:

  1. Atherosklerose;
  2. genetische und angeborene Faktoren;
  3. entzündliche Prozesse in der Aorta;
  4. Verletzungen und Schäden.

1. Die Rolle der Atherosklerose

Atherosklerose ist die Hauptursache für 80-85% der Aneurysmen. Cholesterin Plaques in der Aorta und den unteren Teilen - die Arterien der unteren Extremitäten zerstören die Gefäßwand, reduzieren ihre Stärke, tragen zur Bildung von Blutgerinnseln bei, erhöhen den Blutdruck in der Aorta. Vor diesem Hintergrund wird seine Ausdehnung oder Vorwölbung gebildet. Es wird festgestellt, dass bei Atherosklerose hauptsächlich spindelförmige Aneurysmen auftreten, die zu einer allmählichen Schichtung neigen.

2. Der Wert von genetischen und angeborenen Faktoren

Nachweis einer erblichen Beziehung von Bauchaortenaneurysmen bei Männern zwischen Angehörigen der ersten Linie (Eltern-Kind). Wenn der Vater diese Krankheit hat, ist die Wahrscheinlichkeit des Auftretens des Sohnes etwa 50%. Dies liegt an Defekten im Erbmaterial, der Struktur von Genen und Anomalien (Mutationen) von Chromosomen. Irgendwann stören sie die Arbeit der Enzymsysteme, die für die Produktion von Substanzen verantwortlich sind, die die Grundlage für die Stärke der Aortenwand sind.

Angeborene Merkmale der Struktur der Blutgefäße in Form von abnormen Kontraktionen, Extensionen, Angiodysplasien (Verletzung der Verzweigung, Wandstruktur) können auch die Bildung von Aneurysmen verursachen. Dies geschieht mit dem Marfan-Syndrom und der arteriell-aortischen fibromuskulären Dysplasie.

3. Entzündungsprozesse

Abhängig von den Ursachen des abdominalen Aortenaneurysmas kann es nicht entzündlich (atherosklerotisch, genetisch, traumatisch) und entzündlich sein. Die Ursache und der Mechanismus der Bildung des zweiten ist ein träger chronischer Entzündungsprozess.

Es kann sowohl direkt in der Wand der Aorta als auch im umgebenden Fettgewebe vorkommen. Im ersten Fall tritt das Aneurysma aufgrund der Zerstörung der Gefäßwand durch Entzündung auf, wobei normale Gewebe durch schwache Narben ersetzt werden. In der zweiten ist die Aorta wieder an Entzündungen beteiligt, dehnt sich in verschiedene Richtungen aus und dehnt sich als Folge der Bildung von dichten Adhäsionen zwischen ihr und den umgebenden Geweben aus.

Der entzündliche Prozess ist möglich mit:

  • Aorto-Arteritis - ein Autoimmunprozess, ein Zusammenbruch der Immunität, bei dem Immunzellen die Aortenwand zerstören und ihr Gewebe als fremd wahrnehmen.
  • Syphilis und Tuberkulose. Solche Aneurysmen werden als spezifisch infektiös bezeichnet. Sie treten während der langen Existenz dieser Krankheiten (Jahre, Jahrzehnte) auf.
  • Alle Infektionen (Darm-, Herpes, Cytomegalovirus, Chlamydien). Dies geschieht sehr selten (nicht mehr als 1-2%) bei individueller Überempfindlichkeit gegen einen spezifischen Erreger sowie bei Immundefekten.

4. Welche Verletzungen provozieren ein Aneurysma?

Direkte traumatische Schäden an der Wand der Bauchaorta sind möglich mit:

  • geschlossene Verletzungen und Wunden des Abdomens (Schuss, Messer), die die Aorta betreffen;
  • Durchführung offener Operationen an den retroperitonealen Organen;
  • endovaskuläre (intraluminale) Eingriffe und Aortenmanipulationen.

All diese Faktoren schwächen die Gefäßwand, was wiederum zu einer aneurysmatischen Ausdehnung des beschädigten Bereichs führen kann.

Bedeutung von Risikofaktoren

Faktoren, die an sich kein Aneurysma verursachen, aber ihren Verlauf verschlimmern können - das sind Risikofaktoren:

  • männliches Geschlecht;
  • Alter von 50 bis 75 Jahren;
  • schwere arterielle Hypertonie (erhöhter Druck);
  • Rauchen und Alkoholmissbrauch;
  • Fettleibigkeit und Diabetes.

Charakteristische Symptome

Die Tabelle zeigt die typischen Symptome und möglichen Varianten des Bauchaortenaneurysmas:

Behandlung und Prävention von Bauchaortenaneurysma

Die Aorta ist das größte Gefäß im menschlichen Körper. Durch die Aorta und ihre Äste fließt sauerstoffreiches Blut aus dem linken Ventrikel des Herzens zu allen Organen. Dies ist die Hauptlinie in der menschlichen Zirkulation, bedingt ist sie in mehrere Abschnitte unterteilt: die aufsteigende Aorta, der Aortenbogen und die absteigende Aorta. Der letzte Abschnitt ist in den Brust- und Abdominalteil unterteilt. Die häufigste Erkrankung dieses Gefäßes ist Aneurysma. In drei von vier Fällen einer Gefäßerkrankung treten abdominale Aortenaneurysmen auf und nur in einer Lokalisation kommt es in der Thoraxregion vor.

Aneurysma - pathologische Ausdehnung des Gefäßes, an Stellen der Schwächung seiner Wände. Unter dem Einfluss von Bluthochdruck dehnt sich die Gefäßwand aus und infolgedessen ihr Vorsprung. Aneurysmen sind in ihrer Form in sackförmige und spindelförmige Gebilde unterteilt. In beiden Fällen ist der Blutfluss gestört, was zum Auftreten von Thrombosen beiträgt. In einigen Fällen reichert sich Calcium im Aneurysmasack an und die Gefäßwand ist verkalkt, wodurch sie brüchig wird und für einen Bruch anfällig ist.

Aneurysma der abdominalen Aorta ist hauptsächlich unterhalb der Austrittsstelle der Nierenarterien lokalisiert. Daher sind seine Komplikationen gefährlich für die Beckenorgane und unteren Extremitäten. Die Embolie tritt meistens als Komplikation auf. In seinem Verlauf breitet sich der Thrombus aus dem Aneurysmasack entlang des Gefäßverlaufs aus. Fragmentierung eines Blutgerinnsels tritt auf, und seine Stücke fließen durch den Blutstrom zu den Beckenorganen und Extremitäten. Thrombusstücke können die Arterien verstopfen, was zu einer Nekrose der unteren Gliedmaßen führt. Aber das gefährlichste für das Leben des Patienten ist der Bruch des Aneurysmas, aufgrund dessen Blutung in die Bauchhöhle auftritt.

Obwohl es keine offensichtlichen Symptome eines abdominalen Aortenaneurysmas mit Komplikationen gibt, gibt es einige indirekte Anzeichen, die später diskutiert werden, aber zuerst werden wir uns auf die Ursachen der Krankheit konzentrieren.

Ursachen für Bauchaortenaneurysma

Die Entstehung von Aneurysmen ist auf mehrere Faktoren zurückzuführen. Meistens tritt die Krankheit aufgrund von Atherosklerose auf, bei der sich das Gefäßlumen verengt und seine Wände brüchig werden. Dies führt zu einer Trennung der Aortenwand, wobei die zerbrechlicheren inneren Wände brechen und die äußere Wand sich ausbaucht, wodurch ein sezierendes Aortenaneurysma gebildet wird. Die Ursachen des abdominalen Aortenaneurysmas sind auch arterielle Hypertonie, entzündliche Erkrankungen der Aortenwand, angeborene Bindegewebserkrankungen, Infektionskrankheiten, insbesondere Syphilis, begleitet von einer Schädigung der Aorta.

Eine Veranlagung für die Entwicklung eines Aneurysmas besteht bei Männern, die älter als 60 Jahre sind, am häufigsten bei Rauchern oder bei unkontrolliertem Bluthochdruck. Frauen sind weniger anfällig für diese Krankheit. Spielt auch die Rolle eines erblichen Faktors, das Vorhandensein der Krankheit bei anderen Familienmitgliedern. Es ist bewiesen, dass das Marfan-Syndrom bei Eltern die Wahrscheinlichkeit, an einem Aneurysma zu erkranken, stark erhöht.

Diagnose und Symptome von Bauchaortenaneurysma

In einigen Fällen ist die Krankheit fast asymptomatisch, weshalb sie bei der Diagnose anderer Erkrankungen nachgewiesen wird, aber häufiger kann das Bauchaortenaneurysma durch das Vorhandensein einer pulsierenden Formation manifestiert werden. In der Bauchhöhle pulsiert der Rhythmus des Herzschlags.

In einigen Fällen gibt es periodische Schmerzen, die durch den Druck des Aneurysmasacks auf die Spinalwurzeln verursacht werden - er nimmt allmählich zu, wenn sich das Aneurysma entwickelt. Schmerzen können auch nach einer Mahlzeit auftreten, Claudicatio intermittens aufgrund von Embolie. Das Auftreten von starken akuten Schmerzen im Abdomen und im unteren Rückenbereich ist ein Symptom einer Aneurysmaruptur. Bei Komplikationen gibt es Schmerzen in den Beinen, ihre Blässe oder Zyanose, die durch Verstopfung der Arterien mit Blutgerinnseln verursacht wird.

Solche spärlichen Symptome des Bauchaortenaneurysmas machen es schwierig, die Krankheit in ihren frühen Stadien zu diagnostizieren. In 40% der Fälle finden sich Probleme bei der instrumentellen Untersuchung, bei denen andere Krankheiten vermutet werden. Röntgen- oder Ultraschalluntersuchung der Aorta gibt ein genaueres Ergebnis, es ist in solchen Studien, dass es am häufigsten gefunden wird.

Bei der Untersuchung kann der Arzt das Aneurysma mit einem Stethoskop vermuten. Pulsation und Geräusche, die aus dem Blutfluss im Bereich der Aneurysmalbildung entstehen, sind zu hören. Aber eine solche Diagnose kann nur erfolgen, wenn der Patient nicht an Übergewicht leidet. Wenn ein Aneurysma vermutet wird, wird eine Computertomographie durchgeführt, die es ermöglicht, die Größe und Form des Gefäßschadens genauer zu bestimmen, wonach der Arzt die Behandlung des Aneurysmas der abdominalen Aorta vorschreibt. Röntgenuntersuchung ist weniger informativ als andere, es gibt die Möglichkeit, nur das Aneurysma von Kalziumablagerungen zu erkennen, aber seine Größe oder Form mit einer solchen Untersuchung zu wissen, ist unmöglich.

Behandlung von Bauchaortenaneurysma

Der normale Durchmesser der Aorta in der Bauchhöhle ist etwa zwei Zentimeter im Durchmesser, aneurysmatische Ausdehnung kann die zulässigen Normen deutlich überschreiten und kritische Größen erreichen. Verlängerungen von weniger als 5 cm sind selten mit einem Bruch behaftet, so dass die Operation nicht erforderlich ist. Aber es sollte bemerkt werden, dass diese Krankheit von selbst nicht verschwindet, in den meisten Fällen ist ein chirurgischer Eingriff im Laufe der Zeit erforderlich.

Damit die Krankheit fortschreitet und die Ausdehnung der Aneurysma nicht zunimmt, muss der Patient unter der Aufsicht eines Arztes stehen, um die Entwicklung eines Aneurysmas der Bauchaorta zu verhindern. Ultraschall und CT werden alle sechs Monate durchgeführt, um den Zustand und die Größe des Aneurysmas zu überwachen. Blutdruckkorrektur ist erforderlich, Antihypertensiva sind dafür vorgeschrieben. Nur die Erfüllung aller Vorschriften des Arztes und rechtzeitige Forschung kann eine Möglichkeit bieten, den Zustand des Patienten zu überwachen und einen chirurgischen Eingriff rechtzeitig durchzuführen.

Die Behandlung des Bauchaortenaneurysmas in den Umfängen von 5 cm wird nur operativ durchgeführt. Solche Extensionen sind oft durch Rupturen kompliziert, die einen sofortigen chirurgischen Eingriff erfordern, da sonst der Bruch tödlich endet. Aber selbst mit sofortiger Intervention beträgt die Sterblichkeitsrate 50%. Sobald die Symptome eines abdominalen Aortenaneurysmas sichtbar werden und eine entsprechende Diagnose gestellt wird, ist es wichtig, diese zu überwachen und im Falle einer weiteren Ausdehnung des Gefäßes die Operation rechtzeitig durchzuführen.

Bis heute gibt es zwei Arten der chirurgischen Behandlung, aber nur ein Arzt kann entscheiden, welche für den Patienten besser geeignet ist, unter Berücksichtigung seines Zustands, Lebensstils und anderer Faktoren. Bei beiden Arten der chirurgischen Behandlung basiert es auf der Implantation eines künstlichen Gefäßes, um die normale Blutzirkulation im beschädigten Bereich der Aorta wiederherzustellen.

Die traditionelle chirurgische Behandlung von Bauchaortenaneurysmen beinhaltet die Implantation eines künstlichen Kunststoffgefäßes in die vergrößerte Aorta. Die Aorta umhüllt das Implantat mit eigenem Gewebe. Die gesamte Operation wird durch einen Schnitt in der Bauchhöhle durchgeführt und dauert etwa 6 Stunden. Mit einer radikalen Behandlungsmethode wird bei 90% der operierten Patienten eine gute Prognose beobachtet.

Die zweite Art der Behandlung ist die endovaskuläre Einführung eines Stent-Graphen, einer speziellen Vorrichtung, mit der der Aneurysmasack aus dem allgemeinen Blutkreislauf isoliert wird. Somit wird ein möglicher Bruch der verdünnten Wand verhindert und ein neuer Weg für den Blutfluss geschaffen. Bei einem solchen chirurgischen Eingriff wird das Implantat durch einen Einstich in den Leistenbereich eingeführt. An der Verbindungsstelle der Femoralgefäße wird ein spezieller Katheter eingeführt, durch den die Vorrichtung direkt in das Aneurysma eingeführt wird, wo sich das Stentdiagramm öffnet und einen Kanal für den normalen Blutfluss bildet. Eine solche Operation dauert 2 bis 5 Stunden und ist eine gute Alternative zur traditionellen Methode, insbesondere für Patienten mit einem hohen Risiko für Komplikationen während der Operation. Aber solche Behandlung ist bei Patienten mit Pathologie der Arterien der Nieren und anderer Organe kontraindiziert. Endoprothetik hat keine Kontraindikationen für das Alter und wird von älteren Patienten viel leichter vertragen als eine offene Operation.

Prävention von Bauchaortenaneurysma und der postoperativen Phase während der Behandlung

Bei einer herkömmlichen Operation beträgt die Hospitalisierungsdauer 5 bis 8 Tage, danach ist keine ständige Nachuntersuchung erforderlich, in sehr seltenen Fällen treten Komplikationen auf. Bei endovaskulären Eingriffen dauert die Hospitalisierung 2 bis 5 Tage, erfordert aber eine Beobachtung und wiederholte CT-Passage. Es ist notwendig für eine kontinuierliche Überwachung des Stentgraphen. In einigen Fällen kann seine Clearance eingeschränkt werden und die Operation muss wiederholt werden.

Die Prävention der Entwicklung von Bauchaortenaneurysma ist die gleiche wie bei ischämischen Herzerkrankungen. Zuallererst, es ist die Kontrolle über den arteriellen Blutdruck, die Korrektur des Lebensstils, die Abgabe der schlechten Angewohnheiten, insbesondere vom Rauchen. Es ist obligatorisch, alle 3-6 Monate eine Reihe von Studien durchzuführen. Die Ultraschall-Indikationen ermöglichen es dem Arzt, den Bedarf für eine chirurgische Behandlung und seine Methode genau zu bestimmen.

Es sollte nicht vergessen werden, dass ein Ruptur des Aneurysmas aufgrund schwerer Blutungen gefährlich ist, bei denen innere Organe und Gewebe geschädigt sind, und sogar bei einem erfolgreichen dringenden chirurgischen Eingriff ein Nierenversagen während und nach der Operation auftritt, was den Zustand des Patienten stark verschlechtert. Ohne chirurgische Behandlung übersteht der Patient die Ruptur nicht, und diese Komplikation tritt bei 90% der Patienten auf, die sich weigern, in den frühen Stadien der Krankheit zu operieren.

Symptome und Beseitigung des Bauchaortenaneurysmas: Wie kann man rechtzeitig eine Gefahr erkennen und verhindern?

Ein Aneurysma ist eine atypische Erweiterung des Gefäßes, das sich am häufigsten in der Aorta bildet. Der Ort, an dem diese Pathologie auftritt, ist in der Regel der Bereich der geschwächten Gefäßwand, der sich unter dem Einfluss von Bluthochdruck noch weiter ausdehnt.

Wenn Aneurysmen im Frühstadium nicht diagnostiziert werden und keiner Behandlung unterzogen werden, kann es zu einer Ruptur kommen, die zu starken inneren Blutungen und oft zum Tod führt.

Neben dem Risiko einer Aneurysmaruptur ist eine Pathologie gefährlich, da der Blutfluss im geschädigten Gefäß gestört ist und dies oft zur Bildung von Blutgerinnseln - Blutgerinnseln - führt, die auch zu ernsten Gesundheitsproblemen führen.

Aneurysmen können sich in jedem Teil der Aorta bilden, aber am häufigsten ist eine pathologische Veränderung in der Bauchregion.

Gründe

Die häufigste Ursache für ein Bauchaortenaneurysma (etwa 80% aller Fälle) ist Atherosklerose.

Auch die Ursachen für Bauchaortenaneurysma sind:

  • erblicher Faktor;
  • einige genetische Erkrankungen des Bindegewebes;
  • Trauma der Aorta;
  • entzündliche Erkrankungen der Arterien;
  • Pilzinfektionen im Zusammenhang mit HIV / AIDS, Syphilis, sowie mit operativen Methoden zur Behandlung von Herzklappen.

Symptomatologie

Es kommt vor, dass die Größe des Aneurysmas klein ist und dies für eine lange Zeit bleibt. Aneurysmen der Bauchaorta wachsen gewöhnlich langsam, und in der Regel ist die Krankheit asymptomatisch.

Selten kann die Krankheit in einem frühen Stadium identifiziert werden, nur basierend auf den Symptomen - der Nachweis der Pathologie erfolgt bei Untersuchungen im Zusammenhang mit anderen Krankheiten. Die Symptome der Bildung sind jedoch manchmal noch vorhanden und es ist wichtig, sie erkennen zu können.

Primär

Ein typisches klinisches Symptom des Bauchaortenaneurysmas sind Schmerzen in der linken Bauchseite oder Mesogaster. Der Schmerz kann konstant sein oder sporadisch auftreten.

Zusätzliche Symptome:

  • Welligkeit um den Bauchnabel;
  • Schweregefühl im Magen;
  • Störung des Verdauungssystems (Verstopfung, Blähungen, Übelkeit, etc.).

Fortschritte

Mit dem Wachstum von Aneurysma, bemerken Experten die Entstehung von progressiven Symptomen, darunter:

  • Urologisches Syndrom, das sich durch Harnstörung, das Vorhandensein von Blut im Urin manifestiert. Die Symptome entstehen durch Kompression des Ureters oder Verdrängung der Niere.
  • Isoradikulärer Symptomenkomplex, der durch Schmerzen in der Lendenwirbelsäule gekennzeichnet ist, beeinträchtigt die motorischen Fähigkeiten und die Sensibilität der Beine. Ein ähnlicher Zustand ist mit Druck auf die Wirbel oder Nervenwurzeln des Spinalkanals verbunden.
  • Ischämie der unteren Extremitäten, die sich durch Lahmheit, trophische Störungen manifestiert.

Anzeichen für einen Bruch

Die Symptome einer Bauchaortenaneurysma-Ruptur, die eine sofortige Behandlung erfordert, manifestieren sich wie folgt:

  • scharfe Schmerzen in den Bauch- und Lendenwirbelbereichen;
  • akute vaskuläre Insuffizienz (Kollaps);
  • starke Pulsation im Bauch.

Aneurysma Ruptur kann hinter dem Peritoneum, in die freie Höhle des Bauchfells, in die Blase, Zwölffingerdarm oder Vena Cava inferior gerichtet werden. All dies zeigt sich auf verschiedene Arten:

  • Retroperitoneale Ruptur. Diese Art von Fraktur ist durch starke anhaltende Schmerzen gekennzeichnet, die bis zum Oberschenkel, der Leiste und dem Perineum ausstrahlen können. Manchmal gibt es Schmerzen im Herzen.
  • Brechen Sie in das Peritoneum ein. Eine solche Pathologie ist durch eine massive Ansammlung von Blut in dieser Höhle gekennzeichnet, die zu einer schnellen Entwicklung von hämorrhagischen Schock führt - Blässe der Haut, die Leistung von kaltem Schweiß, starke Schwäche, fadenförmiger schneller Puls, Hypotonie. Häufig führt ein Aneurysmabriss, der auf diesen Bereich gerichtet ist, zum Tod des Patienten.
  • Lücke im Zwölffingerdarm. Gastrointestinale Blutungen, blutiges Erbrechen und schwarzer flüssiger Stuhl sind charakteristisch für diese Art von Ruptur. Diese Variante der Ruptur ist sehr schwer von gastrointestinalen Blutungen zu unterscheiden, die aus einer Reihe anderer Gründe resultieren.
  • Bruch in die untere Hohlvene. Diese Entwicklung der Krankheit wird von Tachykardie, schwerer Schwäche, Kurzatmigkeit begleitet. Auch der Zustand ist durch Schwellung der Beine gekennzeichnet. Schmerzen im Bauch und im unteren Rückenbereich, pulsierendes Neoplasma im Peritoneum entwickeln sich allmählich, was zu akutem Herzversagen führt.

Weitere Details zur Krankheit finden Sie im Video:

Nicht weniger gefährlich und Aneurysma der Arteria carotis interna. Alle Details dazu finden Sie hier. Und über die mögliche Diagnose eines "zerebralen vaskulären Aneurysmas", lesen Sie in diesem Artikel.

Wann kontaktieren Sie einen Spezialisten?

Wenn eines der primären Anzeichen eines abdominalen Aortenaneurysmas vorhanden ist, muss dringend ein Facharzt aufgesucht werden.

Personen der älteren Altersgruppe (60 Jahre und älter), insbesondere solche mit Risikofaktoren für die Entwicklung einer Pathologie, sollten regelmäßig den Arzt aufsuchen und sich der notwendigen Untersuchung unterziehen, um das Vorliegen eines Aneurysmas festzustellen.

Raucher im Alter zwischen 65 und 75 Jahren müssen sich jedes Jahr einer Ultraschalluntersuchung der Bauchorgane unterziehen. Eine solche Umfrage wird durchgeführt und Männer mit einer Familiengeschichte der Pathologie.

Diagnose

Es ist möglich, das Vorhandensein von Bauchaortenaneurysma zu bestätigen oder zu leugnen, indem spezielle Studien durchgeführt werden:

  • Radiographie;
  • Ultraschall der Bauchorgane;
  • CT der Aorta;
  • MRT der Aorta.

Die Differentialdiagnose ist eine Methode, bei der alle wahrscheinlichen Krankheiten ausgeschlossen werden, die für Symptome oder andere Faktoren nicht geeignet sind. Als Ergebnis wird die Diagnose auf eine einzige mögliche Krankheit reduziert. Es ist schwierig, die Krankheit zu diagnostizieren, besonders wenn sie asymptomatisch ist oder wenn die Symptome der Organe des Peritoneums und des retroperitonealen Raums überwiegen.

Behandlungsmethoden

Eine medikamentöse Behandlung für diese Krankheit existiert nicht. Grundsätzlich wird ein chirurgischer Eingriff durchgeführt, aber wenn das Aneurysma kleine Größen (bis zu 6 mm) erreicht, ist der Verlauf asymptomatisch (oder die Symptome beeinträchtigen nicht das gesamte Leben), dann kann dem Patienten eine Methode des "aktiven Wartens" angeboten werden. Diese Methode besteht aus dem regelmäßigen Verhalten des Ultraschalls und der Kontrolle über den Zustand des Patienten.

Der Grund für die Operation ist ein Aneurysma größer als 6 cm oder eine Wachstumsrate von mehr als 5 mm in sechs Monaten. Die Operation wird in Fällen durchgeführt, in denen das Aneurysma begann zu bluten, sowie mit ausgeprägten schmerzhaften Syndromen und progressiven Symptomen.

Es gibt 2 Methoden zum Betrieb.

Traditioneller Betrieb

Bei dieser Operation steht der Patient unter Vollnarkose. Der Chirurg führt eine Inzision vom urogenitalen Processus sternum zum Nabel durch.

Der beschädigte Bereich des Gefäßes wird ausgeschnitten und an seiner Stelle eine künstliche Prothese (Graft) implantiert.

Der Eingriff dauert 3-5 Stunden. Der postoperative Krankenhausaufenthalt beträgt etwa eine Woche.

Endovaskuläre Methode

Während des endovaskulären Eingriffs wird eine spezielle Vorrichtung (Stent-Graft) in die Verletzungsstelle implantiert, die dabei hilft, die Struktur der Aorta und den Blutfluss darin wiederherzustellen.

Das Verfahren wird normalerweise mit Epidorialanästhesie durchgeführt. Der Chirurg macht eine kleine Punktion in der Leistengegend, durch die mit einem speziellen Katheter Stent-Transplantat zum Aneurysma gebracht wird. Nachdem er das Gerät an den vorgesehenen Platz gebracht hat, öffnet der Chirurg es und legt es in den Aneurysmabereich. Nachdem das Stent-Transplantat offen ist, wird ein Kanal gebildet, durch den normaler Blutfluss auftritt.

Mit offensichtlichen Vorteilen der Methode ist es nicht für jeden Patienten geeignet. Zum Beispiel kann die Einführung von Stent-Graft nicht bei Patienten mit pathologischen Erkrankungen der Arterien und einiger Organe durchgeführt werden. Es sollte angemerkt werden, dass die Wirkung des Verfahrens kurzlebig sein kann, was zur Notwendigkeit einer erneuten Operation führt.

Prognosen

Leider ist die Prognose ungünstig. Innerhalb von 36 Monaten nach dem Ruptur des Aneurysmas sterben fast alle Patienten. Bei kleinen Aneurysmen der Bauchaorta beträgt die Überlebensrate im ersten Jahr 75%, und schon innerhalb von 5 Jahren - 50%. Wenn das Aneurysma mehr als 6 cm beträgt, verringern sich die Zahlen auf 50% bzw. 6%.

Aneurysma der Bauchaorta ist eine heimtückische und unvorhersehbare Krankheit. Es ist nicht möglich, das Wachstum eines Aneurysmas vorherzusagen. Daher ist es wichtig, bei den ersten Symptomen einen Spezialisten zu konsultieren und sich einer regelmäßigen medizinischen Untersuchung zu unterziehen.

Aneurysma der Bauchaorta

Aneurysma der Bauchaorta - eine lokale Schwellung oder diffuse Ausdehnung der Aortenwand in ihrer Bauchregion. Aneurysma der Bauchaorta kann asymptomatisch sein oder sich mit einer Pulsation feststellen, Bauchschmerzen unterschiedlicher Intensität, wenn Aneurysma reißt, hat die Klinik intraperitoneale Blutungen. Diagnose des Aneurysma umfasst eine Überprüfung Röntgenuntersuchung der Bauchhöhle, USDG der Bauchaorta, Röntgenkontrast-Angiographie, CT. Die Behandlung des Aneurysmas der Bauchaorta erfolgt ausschließlich operativ: offene Resektion des Aneurysmasacks mit Ersatz des exzidierten Teils durch eine synthetische Prothese oder endoprothetischer Ersatz.

Aneurysma der Bauchaorta

Aneurysma der abdominalen Aorta ist eine pathologische Ausdehnung der Bauchaorta in Form eines Vorsprungs ihrer Wand im Bereich vom XII. Brustwirbelbereich zum IV - V - Lendenwirbel. In der Kardiologie und Angiochirurgie macht der Anteil an Bauchaortenaneurysmen bis zu 95% aller aneurysmatischen Gefäßveränderungen aus. Bei Männern über 60 Jahren wird in 2-5% der Fälle ein Bauchaortenaneurysma diagnostiziert. Trotz eines möglichen asymptomatischen Verlaufs ist das Bauchaortenaneurysma anfällig für Progression. im Durchschnitt nimmt sein Durchmesser um 10% pro Jahr zu, was oft zu einer Ausdünnung und Ruptur eines tödlichen Aneurysmas führt. In der Liste der häufigsten Todesursachen steht ein Bauchaortenaneurysma auf Platz 15.

Klassifikation des Bauchaortenaneurysmas

Die anatomische Einteilung der abdominalen Aortenaneurysmen ist von grösstem klinischem Wert, nach denen infrarenale Aneurysmen unterschieden werden, die sich unterhalb der Ausscheidung der Nierenarterien (95%) und suprarenal mit Lokalisation oberhalb der Nierenarterien befinden.

Je nach Form der Gefäßwandvorwölbung entstehen sackförmige, diffuse spindelförmige und dissezierende Aneurysmen der Bauchaorta; an der Wand Struktur, wahre und falsche Aneurysmen.

Unter Berücksichtigung der ätiologischen Faktoren werden Bauchaortenaneurysmen in kongenitale und erworbene unterteilt. Letztere können eine nichtentzündliche Ätiologie (atherosklerotisch, traumatisch) und entzündlich (infektiös, syphilitisch, infektiös-allergisch) aufweisen.

Nach der Variante des klinischen Verlaufs des Aneurysma der Bauchaorta ist unkompliziert und kompliziert (Peeling, gerissen, thrombosiert). Der Durchmesser des Bauchaortenaneurysmas lässt ein kleines (3-5 cm), mittleres (5-7 cm), großes (über 7 cm) und riesiges Aneurysma (mit einem Durchmesser von 8-10 mal dem Durchmesser der infrarenalen Aorta) vermuten.

Basierend auf der Prävalenz von A.A. Pokrovskyet al. Es gibt 4 Arten von Bauchaortenaneurysma:

  • I - infrarenales Aneurysma mit einem in Länge ausreichenden distalen und proximalen Isthmus;
  • II - infrarenales Aneurysma mit einem ausreichend langen proximalen Isthmus; erstreckt sich auf Aortenbifurkation;
  • III - infrarenales Aneurysma mit Aorten- und Beckenarterienverzweigung;
  • IV - infra-und suprarenalen (Gesamt-) Aneurysma der Bauchaorta.

Ursachen für Bauchaortenaneurysma

Der wichtigste ätiologische Faktor von Aortenaneurysmen (Aortenbogenaneurysmen, thorakale Aortenaneurysmen, abdominale Aortenaneurysmen) ist der Forschung zufolge Atherosklerose. In der Struktur der Ursachen erworbener Aortenaneurysmen macht es 80-90% der Fälle aus.

Seltener erworbener Ursprung von Bauchaortenaneurysmen ist mit entzündlichen Prozessen verbunden: unspezifische Aortoarteriitis, spezifische vaskuläre Läsionen bei Syphilis, Tuberkulose, Salmonellose, Mycoplasmose, Rheuma.

Eine Voraussetzung für die spätere Bildung eines Aneurysmas der Bauchaorta kann eine fibrös-muskuläre Dysplasie sein - angeborene Minderwertigkeit der Aortenwand.

Die rasante Entwicklung der Gefäßchirurgie in den letzten Jahrzehnten hat zu einer Zunahme iatrogener Bauchaortenaneurysmen geführt, die mit technischen Fehlern bei der Angiographie, rekonstruktiven Operationen (Aortendilatation / Stenting, Thrombembolektomie, Prothetik) einhergehen. Geschlossene Bauch- oder Wirbelsäulenverletzungen können zum Auftreten von traumatischen Bauchaortenaneurysmen beitragen.

Etwa 75% der Patienten mit Bauchaortenaneurysmen sind Raucher; Gleichzeitig steigt das Risiko, Aneurysma zu entwickeln, im Verhältnis zu der Raucherfahrung und der Anzahl der täglich gerauchten Zigaretten. Das Alter ist über 60, das männliche Geschlecht und das Vorhandensein von ähnlichen Problemen bei Familienmitgliedern erhöhen das Risiko einer abdominalen Aortenaneurysma-Bildung um das 5-6fache.

Die Wahrscheinlichkeit einer Ruptur des abdominalen Aortenaneurysmas ist bei Patienten mit arterieller Hypertonie und chronischen Lungenerkrankungen höher. Darüber hinaus ist die Form und Größe der Aneurysma Tasche wichtig. Es ist erwiesen, dass asymmetrische Aneurysmen anfälliger für Bruch sind als symmetrische, und mit einem Aneurysmadurchmesser von mehr als 9 cm erreicht die Mortalität durch Ruptur des Aneurysmasacks und intraabdominale Blutungen 75%.

Pathogenese des Bauchaortenaneurysmas

Bei der Entwicklung eines abdominalen Aortenaneurysmas spielen entzündliche und degenerative atherosklerotische Prozesse in der Aortenwand eine Rolle.

Die Entzündungsreaktion in der Aortenwand entsteht als eine Immunantwort auf die Einführung eines unbekannten Antigens. Gleichzeitig entwickelt sich die Infiltration der Aortenwand durch Makrophagen, B- und T-Lymphozyten, die Produktion von Zytokinen erhöht sich und die proteolytische Aktivität nimmt zu. Die Kaskade dieser Reaktionen führt wiederum zum Abbau der extrazellulären Matrix in der mittleren Schicht der Aorta, was sich in einer Erhöhung des Kollagengehalts und einer Abnahme des Elastins zeigt. An Stelle von glatten Muskelzellen und elastischen Membranen bilden sich zystenartige Hohlräume, wodurch die Stärke der Aortenwand abnimmt.

Entzündliche und degenerative Veränderungen gehen einher mit einer Verdickung der Wände des Aneurysmasacks, dem Auftreten einer intensiven perianeurysmatischen und postaneurysmalen Fibrose, einer Fusion und der Beteiligung der umgebenden Aneurysmaorgane am Entzündungsprozess.

Symptome von Bauchaortenaneurysma

Bei einem unkomplizierten Bauchaortenaneurysma gibt es keine subjektiven Symptome der Erkrankung. In diesen Fällen kann das Aneurysma nach dem Zufallsprinzip mit Palpation des Abdomens, Ultraschall, Abdominalradiographie, diagnostischer Laparoskopie für eine andere abdominale Pathologie diagnostiziert werden.

Die typischsten klinischen Manifestationen des Bauchaortenaneurysmas sind konstante oder periodische Schmerzen, dumpfe Schmerzen im Mesogaster oder der linken Abdomenhälfte, die mit dem Druck des wachsenden Aneurysmas auf die Nervenwurzeln und Nervengeflechte im Retroperitonealraum verbunden sind. Der Schmerz strahlt oft in den Lenden-, Kreuzbein- oder Leistenbereich. Manchmal sind die Schmerzen so intensiv, dass zu ihrer Linderung Analgetika erforderlich sind. Das Schmerzsyndrom kann als ein Anfall von Nierenkolik, akuter Pankreatitis oder Radikulitis angesehen werden.

Einige Patienten bemerken bei Abwesenheit von Schmerzen ein Gefühl von Schwere, Bauchauftreibung oder Pulsation. Übelkeit, Aufstoßen, Erbrechen, Blähungen und Verstopfung können durch mechanische Kompression des Aneurysmas der Bauchaorta des Magens und Zwölffingerdarms auftreten.

Das urologische Syndrom im abdominalen Aortenaneurysma kann durch Kompression des Ureters, Nierenluxation und Hämaturie, Dysurie verursacht sein. In einigen Fällen ist die Kompression der Hodenvenen und -arterien mit der Entwicklung eines schmerzhaften Symptomkomplexes in den Hoden und der Varikozele verbunden.

Isioradikuläres Syndrom mit Kompression der Nervenwurzeln des Rückenmarks oder der Wirbel verbunden. Es ist gekennzeichnet durch Rückenschmerzen, sensorische Störungen und Bewegungsstörungen in den unteren Extremitäten.

Bei einem abdominalen Aortenaneurysma kann sich eine chronische Ischämie der unteren Extremitäten entwickeln, die mit Symptomen von Claudicatio intermittens und trophischen Störungen einhergeht.

Ein isoliert sezierendes Bauchaortenaneurysma ist äußerst selten; häufiger ist es eine Fortsetzung der Thorax-Aortendissektion.

Symptome eines Aneurysma Bruch

Eine Ruptur des abdominalen Aortenaneurysmas wird begleitet von einer Klinik eines akuten Abdomens und kann in relativ kurzer Zeit zu einem tragischen Ausgang führen.

Der Symptomenkomplex der Bauchaortenruptur wird von einer charakteristischen Trias begleitet: Schmerzen im Bauch- und Lendenbereich, Kollaps und erhöhte Pulsation in der Bauchhöhle.

Die Merkmale der Klinik für die Ruptur eines Bauchaortenaneurysmas werden durch die Richtung der Ruptur (zum retroperitonealen Raum, freie Bauchhöhle, untere Hohlvene, Zwölffingerdarm, Blase) bestimmt.

Die retroperitoneale Ruptur des Bauchaortenaneurysmas ist durch ein persistierendes Schmerzsyndrom gekennzeichnet. Bei der Ausbreitung des retroperitonealen Hämatoms im Beckenbereich beobachtet man eine Schmerzbestrahlung im Oberschenkel, Leistenbereich, Perineum. Eine hohe Hämatomplazierung kann Herzschmerzen simulieren. Die Menge des Blutes, das in die freie Bauchhöhle im Falle retroperitonealnoj des Aneurysmas eingedrungen ist, ist in der Regel klein - ungefähr 200 ml.

Bei der intraperitonealen Lokalisation eines gerissenen Bauchaortenaneurysmas entwickelt sich eine massive Hämoperitoneum-Klinik: hämorrhagische Schockphänomene nehmen rapide zu - Blässe der Haut, kalter Schweiß, Schwäche, fadenförmig, häufiger Puls, Hypotonie. In allen Abteilungen gibt es eine starke Blähung und Schmerzen im Unterleib, ein verschüttetes Symptom von Shchetkin-Blumberg. Die Perkussion wird durch das Vorhandensein von freier Flüssigkeit in der Bauchhöhle bestimmt. Ein tödlicher Ausgang bei dieser Art von Bauchaortenaneurysma-Ruptur tritt sehr schnell auf.

Der Durchbruch des Bauchaortenaneurysmas in der Vena cava inferior ist begleitet von Schwäche, Kurzatmigkeit, Tachykardie; Schwellung der unteren Extremitäten ist typisch. Zu den lokalen Symptomen gehören Bauch- und Kreuzschmerzen, eine pulsierende Bauchmuskulatur, über die ein systolisch-diastolisches Geräusch zu hören ist. Diese Symptome nehmen allmählich zu und führen zu schwerer Herzinsuffizienz.

Wenn ein Bauchaortenaneurysma in den Zwölffingerdarm reißt, entwickelt sich eine Klinik mit profusen gastrointestinalen Blutungen mit einem plötzlichen Kollaps, blutigem Erbrechen und Melena. Im diagnostischen Plan ist diese Bruchvariante nur schwer von gastrointestinalen Blutungen anderer Ätiologie zu unterscheiden.

Diagnose von Bauchaortenaneurysma

In einigen Fällen kann das Vorhandensein eines Bauchaortenaneurysmas durch allgemeine Untersuchung, Palpation und Auskultation des Abdomens vermutet werden. Zur Identifizierung von Familienformen des Bauchaortenaneurysmas sollte eine gründliche Anamnese erhoben werden.

Bei der Untersuchung von schlanken Patienten in Bauchlage kann eine verstärkte Pulsation des Aneurysmas durch die vordere Bauchwand festgestellt werden. Bei Palpation im linken Oberbauch wird eine schmerzlose, pulsierende, dichte elastische Formation festgestellt. Während der Auskultation des Bauchaortenaneurysmas ist ein systolisches Geräusch zu hören.

Die am leichtesten zugängliche Methode zur Diagnose von Bauchaortenaneurysmen ist eine Radiographie der Bauchhöhle, die es ermöglicht, den Schatten des Aneurysmas und die Verkalkung seiner Wände sichtbar zu machen. Gegenwärtig wird USDG in der Angiologie, im Duplex-Scan der Bauchaorta und ihrer Äste verwendet. Die Genauigkeit der Ultraschalldetektion des Bauchaortenaneurysmas liegt nahe bei 100%. Mit Hilfe von Ultraschall wird durch den Zustand der Aortenwand die Prävalenz und Lokalisation des Aneurysmas, der Ort der Ruptur, bestimmt.

CT oder MSCT der Bauchaorta ermöglicht, ein Bild des Lumens des Aneurysmas, Verkalkung, Dissektion, intramesh Thrombose zu erhalten; identifizieren Sie die Gefahr des Bruches oder eines vollendeten Bruches.

Zusätzlich zu diesen Methoden werden Aortographie, intravenöse Urographie und diagnostische Laparoskopie bei der Diagnose von Bauchaortenaneurysma verwendet.

Behandlung von Bauchaortenaneurysma

Der Nachweis von Bauchaortenaneurysma ist eine absolute Indikation für eine chirurgische Behandlung. Eine radikale Art der Operation ist die Resektion des Bauchaortenaneurysmas, gefolgt von der Ersetzung des resezierten Bereichs durch ein Homotransplantat. Die Operation wird durch einen Laparotomie-Schnitt durchgeführt. Bei Beteiligung der Darmbeinarterien im Aneurysma ist eine bifurkatorische Aorto-Iliaca-Prothese indiziert. Die durchschnittliche Mortalität bei offener Operation liegt bei 3,8-8,2%.

Kontraindikationen für eine elektive Operation sind neuere (weniger als 1 Monat) Myokardinfarkt, Schlaganfall (bis zu 6 Wochen), schwere kardiopulmonale Insuffizienz, Nierenversagen, gemeinsame okklusive Läsion der Becken- und Oberschenkelarterien. Wenn ein Bauchaortenaneurysma gerissen oder gebrochen ist, wird aus gesundheitlichen Gründen eine Resektion durchgeführt.

Für moderne traumatische Methoden der Bauchaortenaneurysma-Chirurgie wird die Aortenendoprothetik mit Hilfe eines implantierbaren Stentimplantats in Betracht gezogen. Der chirurgische Eingriff wird in einem Röntgen-Operationsraum durch einen kleinen Schnitt in der Femoralarterie durchgeführt; Der Ablauf der Operation wird durch Röntgenfernsehen gesteuert. Durch die Installation eines Stentgraft-Implantats können Sie den Aneurysma-Beutel isolieren, wodurch die Möglichkeit eines Bruches verhindert wird und gleichzeitig ein neuer Kanal für den Blutfluss geschaffen wird. Die Vorteile der endovaskulären Intervention sind minimale Invasivität, geringeres Risiko für postoperative Komplikationen, schnelle Genesung. In der Literatur findet sich jedoch in 10% der Fälle eine distale Migration von endovaskulären Stents.

Prognose und Prävention von Bauchaortenaneurysma

Aneurysma der Bauchaorta ist eine tückische und unvorhersehbare vaskuläre Pathologie. Die Wahrscheinlichkeit des Todes durch Ruptur eines großen Aneurysmas beträgt mehr als 75%. Gleichzeitig sterben 30 bis 50% der Patienten bereits im präklinischen Stadium.

In den letzten Jahren wurden signifikante Fortschritte bei der Diagnose und Behandlung von Bauchaortenaneurysma in der Herzchirurgie beobachtet: Die Anzahl der diagnostischen Fehler ist gesunken, die Anzahl der Patienten, die sich einer chirurgischen Behandlung unterziehen, hat sich ausgedehnt. Vor allem geht es um den Einsatz moderner bildgebender Verfahren und die Einführung des Aortenaneurysmas in die Endoprothetik.

Um eine potentielle Gefahr eines abdominalen Aortenaneurysmas zu verhindern, sollten Personen, die an Atherosklerose leiden oder eine Familiengeschichte dieser Krankheit haben, regelmäßig untersucht werden. Die wichtige Rolle spielt die Ablehnung ungesunder Gewohnheiten (Rauchen). Patienten, die wegen eines Bauchaortenaneurysmas operiert wurden, müssen von einem Gefäßchirurgen, regelmäßigen Ultraschall- und CT-Scans begleitet werden.

Pinterest