Hirnaneurysma: Symptome und Hauptmethoden der Behandlung

Vaskuläres Aneurysma ist eine kleine Formation am zerebralen Blutgefäß, die mit der Zeit zunimmt und sich mit Blut füllt. Ein ausladendes Gefäß erzeugt Druck auf den Nerv oder auf das Gewebe, das das Gehirn umgibt. Das Aneurysma der Blutgefäße kann in jedem Bereich der Blutgefäße lokalisiert sein, aber befindet sich in der Regel an der Stelle der Trennung der Zweige von den Adern.

Viele Menschen wissen, was ein Aneurysma ist, aber nicht alle repräsentieren die Folgen dieser Krankheit.

Im Falle einer Ruptur des Gefäßes dringt das Blut in das Gewebe ein, das das Gehirn umgibt, was schließlich zum Tod führen kann.

Hirnaneurysma

Ärzte nennen diese Krankheit eine Zeitbombe, weil man jahrelang damit leben kann und keine Symptome verspürt. Aber die ganze Zeit wird das Aneurysma ständig wachsen und jeden Augenblick riskieren zu platzen.

Arten von Aneurysmen

Wie oben erwähnt, kann Blutbildung irgendwo auf dem Gefäß oder der Aorta auftreten. Die Klassifizierung von Aneurysmen ist wie folgt:

  • Aneurysma des Herzens. Dies ist eine sackförmige Herzwandbildung. Es wird bei etwa 10-20% der Patienten diagnostiziert, die zuvor einen Myokardinfarkt erlitten haben. Im Laufe der Zeit erscheint im betroffenen Bereich eine Narbe, die sich ständig ausbeult.
  • Aortenaneurysma. Kann sich in jedem Bereich dieses Blutgefäßes entwickeln. Diese Diagnose wird an fünfzigtausend Menschen pro Jahr gestellt. Es gibt ein Aneurysma der Brust- und Bauchaorta. Es wird auch ein Aortenbogenaneurysma diagnostiziert, das sich über 20 Jahre nach einer Verletzung entwickeln kann.
  • Peripheres Gefäßaneurysma. Lokalisiert in den Blutgefäßen der Extremitäten und manifestiert sich durch starke Schmerzen in den Armen und Beinen.
  • Hirnarterienaneurysma. Dies ist die häufigste Form von Gefäßaneurysma. Es ist durch eine lokale Erweiterung der zerebralen Arterien gekennzeichnet.

Die Ursachen der Krankheit

Blutbildung kann aus folgenden Gründen auftreten:

  • angeborene erbliche Schwäche des arteriellen Systems des Gehirns;
  • angeborene Defekte der Gefäßwände;
  • das Vorhandensein eines Tumors im Gehirn, der den Blutfluss durch die Gefäße verändert;
  • einmal schwere Verletzungen oder längere unausgedrückte traumatische Kopfverletzungen;
  • das Vorhandensein langwieriger Infektionskrankheiten, bei denen mikrobielle Embolien gebildet werden, die in den zerebralen Blutkreislauf wandern;
  • arterielle Hypertonie mit erhöhtem intrakraniellen Druck;
  • Atherosklerose mit Plaqueablagerungen in Gefäßen, die das Gehirn versorgen;

Auch Probleme mit den Gefäßen des Kopfes können unter dem Einfluss solcher prädisponierender Faktoren auftreten:

  • Rauchen seit vielen Jahren;
  • schwere Übung;
  • das Vorhandensein von Diabetes;
  • geringe körperliche Aktivität, begleitet von schwerer geistiger Arbeit.
Diagnose von Aneurysma

Forscher behaupten, dass erworbene vaskuläre Aneurysmen am häufigsten bei Menschen über fünfzig Jahren diagnostiziert werden. Viel seltener tritt es bei jungen Menschen auf, die bei Autounfällen und Extremsportarten verletzt wurden. Sehr oft, während der Diagnose, können die Ärzte die Ursachen des Aneurysma nicht bestimmen, deshalb manchmal wird die progressive Vergrößerung der Blutgefäße zur unangenehmen Entdeckung.

Eine Zunahme der Aorta tritt vor dem Hintergrund solcher Krankheiten wie Syphilis, Hypertonie, fokale Nekrose, Infektionskrankheiten und Nervenüberlastung auf. Ursache für Formationen an den Herzgefäßen ist ein zuvor erlittener Herzinfarkt. Muskuläres Gewebe wird auf dem vernarbten Gewebe ausgedünnt, wodurch die Fähigkeit zur Kontraktion verloren geht. Als Ergebnis unter dem Einfluss von Blut, der Bereich mit der Bildung von Ausbuchtungen. So entsteht ein Herzaneurysma. Diese Form der Krankheit ist am häufigsten im interventrikulären Septum lokalisiert. Der Grund für die Zunahme von peripheren Gefäßen ist das Vorhandensein von Verletzungen, angeborenen vaskulären Pathologien, Atherosklerose und vaskulärer Erosion.

Anzeichen und Symptome der Krankheit

Meistens erscheinen die Symptome des Aneurysmas in den Anfangsstadien praktisch nicht. In den meisten Fällen wird die Pathologie der Blutgefäße ganz zufällig entdeckt - bei der MRT oder CT nach einer Verletzung.

Die ersten Anzeichen von Aneurysmen jeglicher Form manifestieren sich in Form von Empfindungen des Quetschens und Stechens im Bereich der Ausdehnung des Gefäßes. Bei einem Bruch der Arterienwand treten folgende Symptome auf:

  • plötzlicher akuter Kopfschmerz, der anfänglich an einer Stelle lokalisiert ist, wird schließlich diffus;
  • anhaltende Übelkeit und Erbrechen;
  • Manifestation von Anfällen, ähnlich wie Epileptiker;
  • unbewusste Zustände unterschiedlicher Dauer;
  • das Auftreten von Angst- und Angstgefühlen bis hin zur akuten Psychose.

In der apoplektischen Form der Erkrankung tritt im Gehirnbereich eine Ruptur der arteriellen Blutbildung auf. Im Falle einer Schädigung der Halsschlagader treten Symptome neurologischen Ursprungs auf:

Bei einer Schädigung der A. cerebri anterior äußern sich die Symptome in Form verschiedener psychischer Störungen (Psychosen, emotionale Störungen, Gedächtnis- und Aufmerksamkeitsprobleme). Ein Aneurysma der A. cerebri media verursacht neurologische und visuelle Symptome, die mit Anfällen einhergehen können.

Das Ergebnis jeder Zunahme von Blutgefäßen blutet in das Hirngewebe, was tödlich sein kann. Daher, wenn eines der oben genannten Symptome auftritt, ist es notwendig, sofort einen Arzt aufzusuchen. Wenn die Krankheit in dem Stadium gefunden wird, in dem die Zunahme klein ist, besteht die Möglichkeit, dass die Krankheit vollständig geheilt wird.

Diagnose

Bevor Sie ein Aneurysma behandeln, ist es notwendig, eine genaue Untersuchung seiner Anwesenheit durchzuführen.

Die Diagnose des Aneurysmas besteht hauptsächlich aus einer instrumentellen Untersuchung, die folgende Studien beinhaltet:

Angiographie

Diese diagnostische Methode besteht aus einer Röntgenuntersuchung unter Verwendung von Kontrastmitteln. Das fertige Angiogramm bestimmt den Grad der Verengung oder Zerstörung der Blutgefäße und Arterien des Gehirns. Sie können auch Veränderungen in den Venen und Arterien mit Angiographie erkennen.

Angiographische Methode zur Diagnose von Gefäßaneurysma wird verwendet, um Störungen der Hirndurchblutung zu bestimmen. In Gegenwart eines Tumors wird seine genaue Position, Form und Größe bestimmt. Die Studie selbst wird in speziell ausgestatteten radiologischen Räumen durchgeführt. Sein Wesen liegt in der Einführung in die Arterie eines flexiblen Katheters, der das am meisten betroffene Gefäß gehalten wird. Wenn dies auftritt, wird eine Kontrastmittel in den Blutkreislauf von Kopf und Hals freigesetzt. Als nächstes werden mehrere Röntgenaufnahmen gemacht, anhand derer das Vorhandensein von Bildung in den Gefäßen bestimmt wird.

MRI (Magnetresonanztomographie)

In diesem Fall wird ein starkes Magnetfeld für ein detailliertes Bild des Gehirns und anderer Organe verwendet. Das aufgenommene Bild kann als zweidimensionale Querschnitte von Gefäßen oder dreidimensionalen Bildern betrachtet werden.

Wenn eine Aneurysmaruptur vermutet wird, wird Zerebrospinalflüssigkeit analysiert, die auf Blutungen im Gehirn überprüft wird.

CT (Computertomographie).

Dies ist die schnellste invasive diagnostische Methode, mit der das Vorhandensein eines Verschlusses in den Gefäßen des Gehirns bestimmt wird. Bei einem rupturierten Aneurysma stellt diese Studie fest, ob eine Blutung als Folge eines Bruches aufgetreten ist. Dies ist die allererste Diagnosemethode, die von einem Arzt verschrieben wird, wenn ein für ein Aneurysma charakteristisches Symptom festgestellt wird.

Der Computer verarbeitet die Röntgenbilder als zweidimensionale Bilder von Querschnitten von Schädel und Gehirn. In einigen Fällen wird ein Kontrastmittel vor der CT in den Blutstrom injiziert. Diese Forschungsmethode sollte in spezialisierten Laboratorien durchgeführt werden.

Behandlungsmethoden

Die Behandlung von Aneurysmen erfolgt in Abhängigkeit von der Art der Erkrankung und dem Grad ihrer Vernachlässigung nach verschiedenen Methoden. Die periphere Gefäßbildungstherapie bietet nur einen chirurgischen Eingriff, ansonsten kann es zu einer Ruptur oder Thromboembolie kommen. Wenn es unmöglich ist, die Operation für irgendwelche medizinischen Indikatoren durchzuführen, wird eine Anzahl von Medikamenten vorgeschrieben, die die Blutaggregationsfunktion (Aspirin, Heparin, Warfarin) reduzieren können.

Die Behandlung der Augmentation von Hirngefäßen wird konservativ und chirurgisch durchgeführt. Konservative Therapie wird in der Gegenwart von Bildung weniger als 10 mm verwendet.

Gleichzeitig sollte es keine Risikofaktoren für hämodynamische Störungen geben. Nach bestimmten Indikationen werden die notwendigen Medikamente verordnet und eine schonende motorische Aktivität festgestellt. Wie für die chirurgische Behandlung, es wird auf drei Arten durchgeführt: Endoskopische Mikrochirurgie, durch intravaskulären Zugang und auf dem offenen Schädel. Die Arbeitsweise hängt von der Größe der Formation und ihrer Lage ab.

Die Behandlung des Bauchaortenaneurysmas erfolgt hauptsächlich mit Hilfe chirurgischer Eingriffe. Das Wesen der Operation ist die Beseitigung der beschädigten Bereich der Aorta, gefolgt von seinem Ersatz mit der Prothese. Bei der etablierten Prothese werden die Gefäße implantiert, die an dieser Stelle von der Aorta abgegangen sind. Zum Zeitpunkt der Operation wird eine künstliche Veränderung des Blutkreislaufs durchgeführt. In der postoperativen Phase, das mögliche Auftreten solcher Komplikationen wie: entzündliche Erkrankungen des Beckens, Niereninsuffizienz, intestinale Atonie, Lungen-und Hirnödem.

Herzaneurysma-Therapie beinhaltet Übertragung auf Bettruhe und Verschreibung von Medikamenten, die Blutdruck und Herzfrequenz senken können. Somit wird die Belastung des beschädigten Bereichs des Herzgefäßes verringert und gesundes Muskelgewebe für neue Funktionsbedingungen vorbereitet. Von den hauptsächlich verschriebenen Medikamenten? -Blocker (Metaprolol, Atenolol oder Propranolol zur Auswahl).

Krankheitsvorbeugung

Vaskuläre Aneurysmen können durch relativ einfache Regeln verhindert werden:

  • richtige Ernährung und körperliche Aktivität;
  • Überwachung des Blutdrucks;
  • reguläre CT oder MRT;
  • Kleben auf optimalen Schlaf und Arbeit;
  • Systematische Untersuchungen von Blutgefäßen.

Es sollte daran erinnert werden, dass viel von der rechtzeitigen Diagnose der Krankheit und aller Befolgung der Empfehlungen des Arztes abhängt. Nicht selbst behandeln, da dies zu negativen Folgen führt.

Aneurysma der Hirngefäße

Aneurysmen der Hirngefäße sind abnormale lokale Vorsprünge der Wände arterieller Gefäße des Gehirns. In einem tumorähnlichen Verlauf imitiert das zerebrale vaskuläre Aneurysma die Klinik einer Massenläsion mit Schäden an den optischen, trigeminalen und oculomotorischen Nerven. Im apoplektischen Verlauf manifestiert sich das zerebrale vaskuläre Aneurysma durch Symptome der Subarachnoidal- oder intrazerebralen Blutung, die plötzlich als Folge der Ruptur auftreten. Das Aneurysma der Hirngefäße wird aufgrund von Anamnese, neurologischer Untersuchung, Röntgenuntersuchung des Schädels, Liquoruntersuchung, Computertomographie, Magnetresonanztomographie und MRA des Gehirns diagnostiziert. Liegt ein Hinweis auf ein zerebrales Aneurysma vor, wird es chirurgisch behandelt: endovaskuläre Okklusion oder Clipping.

Aneurysma der Hirngefäße

Aneurysma der Hirngefäße ist eine Folge einer Veränderung der Struktur der Gefäßwand, die normalerweise 3 Schichten hat: die innere - Intima, die Muskelschicht und die äußere - Adventitia. Degenerative Veränderungen, Unterentwicklung oder Schädigung einer oder mehrerer Schichten der Gefäßwand führen zu einer Ausdünnung und zu einem Verlust der Elastizität des betroffenen Gefäßwandabschnitts. Infolgedessen tritt eine Gefäßwandausbauchung an einem geschwächten Ort unter dem Druck des Blutflusses auf. Dies bildet das Aneurysma der Hirngefäße. Meistens befindet sich das zerebrale Aneurysma an Stellen arterieller Verzweigung, da dort am meisten Druck auf die Gefäßwand ausgeübt wird.

Berichten zufolge ist ein zerebrales Aneurysma in 5% der Bevölkerung vorhanden. Es ist jedoch oft asymptomatisch. Eine Zunahme der aneurysmatischen Expansion wird von einer Verdünnung der Wände begleitet und kann zum Bruch des Aneurysmas und des hämorrhagischen Schlaganfalls führen. Ein Aneurysma der Hirngefäße hat Hals, Körper und Kuppel. Der Hals des Aneurysmas ist wie die Gefäßwand durch eine dreischichtige Struktur gekennzeichnet. Die Kuppel besteht nur aus Intima und ist der schwächste Punkt, in dem das zerebrale Aneurysma reißen kann. Meistens wird der Abstand bei Patienten im Alter von 30-50 Jahren beobachtet. Laut Statistik ist es das rupturierte zerebrale Aneurysma, das bis zu 85% der nicht-traumatischen Subarachnoidalblutungen (SAH) verursacht.

Ursachen von Hirnaneurysma

Angeborene Aneurysmen der Hirngefäße sind eine Folge von Entwicklungsstörungen, die zu einer Störung der normalen anatomischen Struktur ihrer Wände führen. Es ist oft mit einer anderen angeborenen Pathologie kombiniert: polyzystische Nierenerkrankung, Aortenisthmusstenose, Bindegewebsdysplasie, arteriovenöse Fehlbildung des Gehirns usw.

Erworbenes zerebrales vaskuläres Aneurysma kann sich infolge von Veränderungen in der Gefäßwand nach einer Schädel-Hirn-Verletzung, vor dem Hintergrund einer hypertensiven Erkrankung, bei Atherosklerose und Hyalinose von Blutgefäßen entwickeln. In einigen Fällen kann es durch infektiöse Embolien in den zerebralen Arterien verursacht werden. Ein solches Aneurysma der Hirngefäße in der Neurologie wird als mykotisch bezeichnet. Hämodynamische Faktoren wie Blutflussunregelmäßigkeiten und Bluthochdruck tragen zur Bildung eines zerebralen Aneurysmas bei.

Klassifikation des zerebralen Aneurysmas

Das zerebrale Aneurysma ist durch seine Form sackförmig und spindelförmig. Und die ersten sind viel häufiger, in einem Verhältnis von etwa 50: 1. Das sackförmige Aneurysma der Hirngefäße kann wiederum ein- oder mehrkammerig sein.

Je nach Lokalisation wird das zerebrale Aneurysma in ein Aneurysma der A. cerebri anterior, der A. cerebri media, der A. carotis interna und des vertebrobasilären Systems unterteilt. In 13% der Fälle sind mehrere Aneurysmen an mehreren Arterien lokalisiert.

Es gibt auch eine Klassifikation des zerebralen Aneurysmas nach der Größe, nach der miliare Aneurysmen von bis zu 3 mm Größe unterschieden werden, klein - bis zu 10 mm, mittel - 11-15 mm, groß - 16-25 mm und riesig - mehr als 25 mm.

Symptome eines zerebralen Aneurysmas

Entsprechend seinen klinischen Manifestationen kann zerebrales vaskuläres Aneurysma einen tumorähnlichen oder Apoplexie-Kurs haben. Bei einer tumorähnlichen Variante beginnt das zerebrale vaskuläre Aneurysma progressiv zu wachsen und beginnt bei einer beachtlichen Größe, die neben ihm liegenden anatomischen Formationen des Gehirns zu komprimieren, was zum Auftreten entsprechender klinischer Symptome führt. Das tumorähnliche zerebrale vaskuläre Aneurysma ist durch ein klinisches Bild eines intrakraniellen Tumors gekennzeichnet. Die Symptome hängen vom Standort ab. Am häufigsten wird ein tumorähnliches zerebrales vaskuläres Aneurysma im Chiasma und im Sinus cavernosus nachgewiesen.

Ein Aneurysma des chiasmatischen Bereichs wird von gestörter Sehschärfe und Gesichtsfeld begleitet; mit langfristiger Existenz kann zu einer Atrophie des Sehnervs führen. Das zerebrale vaskuläre Aneurysma, das sich im Sinus cavernosus befindet, kann von einem der drei cavernosus sinus Syndrome begleitet sein, die eine Kombination von Paresen III, IV und VI von FMN mit Schäden an verschiedenen Ästen des Nervus trigeminus darstellen. Die Parese der III, IV und VI-Paare manifestiert sich klinisch durch okulomotorische Störungen (Schwächung oder Unmöglichkeit der Konvergenz, Entstehung von Strabismus); Trigeminusnerv - Symptome der Trigeminusneuralgie. Ein lang bestehendes zerebrales vaskuläres Aneurysma kann von einer Zerstörung der Schädelknochen begleitet sein, die während des Röntgens entdeckt wurde.

Oft hat das zerebrale Aneurysma einen apoplektischen Verlauf mit dem plötzlichen Auftreten von klinischen Symptomen als Folge von Aneurysmarupturen. Nur gelegentlich gehen der Aneurysmaruptur Kopfschmerzen in der fronto-orbitalen Region voraus.

Hirnaneurysma Bruch

Das erste Symptom der Aneurysmaruptur ist ein plötzlicher, sehr starker Kopfschmerz. Anfangs kann es örtlich sein, entsprechend dem Ort des Aneurysmas, dann wird es diffus. Kopfschmerzen werden von Übelkeit und wiederholtem Erbrechen begleitet. Es gibt meningeale Symptome: Hyperästhesie, steifer Nacken, Symptome von Brudzinsky und Kernig. Dann gibt es einen Verlust des Bewusstseins, der für eine andere Zeitperiode dauern kann. Epileptiforme Anfälle und psychische Störungen können von leichter Verwirrtheit bis Psychose reichen. Subarachnoidalblutung, die auftritt, wenn ein zerebrales vaskuläres Aneurysma gerissen ist, wird von einem langen Krampf von Arterien begleitet, die sich in der Nähe des Aneurysmas befinden. In ca. 65% der Fälle führt dieser Gefäßspasmus zur Hirninsuffizienz der Art des ischämischen Schlaganfalls.

Neben einer Subarachnoidalblutung kann ein rupturiertes zerebrales vaskuläres Aneurysma eine Blutung in eine Substanz oder Ventrikel des Gehirns verursachen. Intrazerebrale Hämatome werden in 22% der Fälle von Aneurysmaruptur beobachtet. Neben den zerebralen Symptomen zeigt es sich durch zunehmende fokale Symptome, abhängig von der Lage des Hämatoms. In 14% der Fälle verursacht ein rupturiertes zerebrales Aneurysma eine Hirnblutung. Dies ist die schwerste Variante der Entwicklung der Krankheit, oft tödlich.

Fokale Symptome, die von einem rupturierten Aneurysma der Hirngefäße begleitet werden, können vielfältig sein und hängen vom Ort des Aneurysmas ab. So verursacht das zerebrale vaskuläre Aneurysma, das sich im Bereich der Halsschlagaderarterie befindet, Sehfunktionsstörungen. Ein Aneurysma der A. cerebri anterior wird von Paresen der unteren Extremitäten und psychischen Störungen begleitet, Mittelhirn - durch Hemiparese auf der Gegenseite und Sprachstörungen. Das zerebral-vaskuläre Aneurysma beim Bruch ist im vertebro-basilaren System lokalisiert und wird durch Dysphagie, Dysarthrie, Nystagmus, Ataxie, alternierende Syndrome, zentrale Parese des N. facialis und Läsion des N. trigeminus charakterisiert. Ein Aneurysma der zerebralen Gefäße, das sich im Sinus cavernosus befindet, befindet sich außerhalb der Dura Mater und daher wird seine Ruptur nicht von Blutungen in die Schädelhöhle begleitet.

Diagnose des zerebralen Aneurysmas

Häufig ist das zerebrale vaskuläre Aneurysma durch einen asymptomatischen Verlauf gekennzeichnet und kann bei der Untersuchung eines Patienten auf eine völlig andere Erkrankung zufällig detektiert werden. Mit der Entwicklung von klinischen Symptomen wird ein zerebrales vaskuläres Aneurysma von einem Neurologen auf der Grundlage einer Anamnese, einer neurologischen Untersuchung eines Patienten, Röntgen- und Tomographieuntersuchungen und einer Untersuchung von Cerebrospinalflüssigkeit diagnostiziert.

Eine neurologische Untersuchung zeigt meningeale und fokale Symptome, anhand derer eine topische Diagnose gestellt werden kann, dh den Ort des pathologischen Prozesses zu bestimmen. Die Röntgenographie des Schädels kann versteinerte Aneurysmen und die Zerstörung der Knochen der Schädelbasis erkennen. Eine genauere Diagnose gibt CT und MRT des Gehirns. Die endgültige Diagnose eines "zerebralen vaskulären Aneurysmas" kann auf den Ergebnissen einer angiographischen Studie basieren. Angiographie erlaubt Ihnen, den Ort, die Form und die Größe des Aneurysmas einzustellen. Im Gegensatz zur Röntgenangiographie erfordert die Magnetresonanz (MPA) keine Einführung von Kontrastmitteln und kann sogar in der akuten Ruptur des Aneurysmas der Hirngefäße durchgeführt werden. Es gibt ein zweidimensionales Bild des Querschnitts der Gefäße oder ihres dreidimensionalen dreidimensionalen Bildes.

In Ermangelung informativerer diagnostischer Methoden kann ein rupturiertes Aneurysma der Hirngefäße durch Lumbalpunktion diagnostiziert werden. Der Nachweis von Blut in der resultierenden Zerebrospinalflüssigkeit weist auf das Vorhandensein von subarachnoidalen oder intrazerebralen Blutungen hin.

Während der Diagnose sollte ein tumorähnliches zerebrales Gefäßaneurysma von einem Tumor, einer Zyste und einem Abszess des Gehirns unterschieden werden. Apoplexische zerebrale vaskuläre Aneurysmen erfordern Differenzierung von einem epileptischen Anfall, transitorische ischämische Attacke, ischämischen Schlaganfall, Meningitis.

Behandlung des zerebralen Aneurysmas

Patienten, deren Hirnaneurysma klein ist, sollten ständig von einem Neurologen oder Neurochirurgen überwacht werden, da ein solches Aneurysma keine Indikation für eine chirurgische Behandlung darstellt, sondern auf seine Größe und seinen Verlauf überwacht werden muss. Konservative therapeutische Maßnahmen zielen darauf ab, eine Vergrößerung des Aneurysmas zu verhindern. Dazu gehören die Normalisierung des Blutdrucks oder der Herzfrequenz, die Korrektur des Blutcholesterinspiegels, die Behandlung der Auswirkungen von TBI oder bestehender Infektionskrankheiten.

Die chirurgische Behandlung zielt darauf ab, einen Aneurysmaruptur vorzubeugen. Die Hauptmethoden sind das Abschneiden des Aneurysma-Halses und die endovaskuläre Okklusion. Stereotaktische Elektrokoagulation und künstliche Thrombose des Aneurysmas unter Verwendung von Koagulantien können verwendet werden. Bei vaskulären Fehlbildungen wird radiochirurgische oder transkranielle Ablation der AVM durchgeführt.

Ein rupturiertes zerebrales Gefäßaneurysma ist ein Notfall und erfordert eine konservative Behandlung ähnlich der Behandlung eines hämorrhagischen Schlaganfalls. Entsprechend den Indikationen wird eine chirurgische Behandlung durchgeführt: Hämatomentfernung, endoskopische Evakuierung oder stereotaktische Aspiration. Wenn das zerebrale vaskuläre Aneurysma von einer Blutung in die Ventrikel begleitet wird, entsteht eine ventrikuläre Drainage.

Prognose des zerebralen Aneurysmas

Die Prognose der Erkrankung hängt von der Stelle ab, an der sich das Aneurysma der Hirngefäße befindet, von seiner Größe sowie von einer Pathologie, die zu degenerativen Veränderungen der Gefäßwand oder hämodynamischen Störungen führt. Ein nicht anwachsendes zerebrales Aneurysma kann während des gesamten Patientenlebens auftreten, ohne dass es zu klinischen Veränderungen kommt. Ein rupturiertes zerebrales Aneurysma in 30-50% der Fälle führt zum Tod des Patienten. Bei 25-35% der Patienten nach Ruptur des Aneurysmas bleiben persistierende behindernde Effekte bestehen. Wiederholte Blutungen werden bei 20-25% der Patienten beobachtet, die Mortalität nach Erreichen von 70%.

Zerebrales vaskuläres Aneurysma: Symptome und Behandlung

Aneurysma der Hirngefäße - die Hauptsymptome:

  • Tinnitus
  • Kopfschmerzen
  • Schwäche
  • Krämpfe
  • Schwindel
  • Sprachbehinderung
  • Bewegungskoordination
  • Augenschmerzen
  • Doppelte Augen
  • Gesichts Taubheit
  • Angst
  • Photophobie
  • Hörverlust
  • Reduzierte Sicht
  • Harnwegsstörungen
  • Angst
  • Lähmung der Gesichtsmuskeln auf einer Seite
  • Rauschempfindlichkeit
  • Erhöhen Sie einen Schüler

Ein Aneurysma der Hirngefäße (auch intrakraniales Aneurysma genannt) wird als eine kleine abnorme Formation in den Gefäßen des Gehirns dargestellt. Dieses Siegel kann sich durch das Einfüllen von Blut aktiv erhöhen. Eine solche Beule birgt vor ihrem Bruch keine Gefahr oder keinen Schaden. Es übt nur einen leichten Druck auf die Gewebe des Organs aus.

Wenn ein Aneurysma durchbricht, dringt Blut in das Hirngewebe ein. Dieser Prozess hat einen Namen - Blutung. Nicht alle Aneurysmen können durch Blutungen kompliziert sein, aber nur einige ihrer Typen. Wenn die pathologische Wölbung eher klein ist, verursacht sie normalerweise keinen Schaden.

Aneurysmen können überall in den Blutgefäßen auftreten, die das Gehirn versorgen. Das Alter einer Person spielt keine Rolle. Aber es ist erwähnenswert, dass am meisten ältere und ältere Menschen von der Krankheit betroffen sind, Kinder werden sehr selten diagnostiziert. Ärzte sagen, dass ein Tumor in einem Gehirngefäß bei Männern seltener auftritt als bei Frauen. Häufig sind Menschen zwischen 30 und 60 Jahren gefährdet.

Die Ruptur des Aneurysmas der Hirngefäße wird zu einem "fruchtbaren Boden" für Schlaganfälle, ZNS-Schäden oder verheerende Folgen. Es ist bemerkenswert, dass nach einer Unterbrechung eine solche pathologische Formation auftreten und wieder platzen kann.

Ätiologie

Heute haben Wissenschaftler die Faktoren des Auftretens von Aneurysmen in den Gefäßen des Gehirns nicht vollständig geklärt. Aber fast alle "klugen Köpfe" stimmen darin überein, dass die Faktoren des Auftretens sein können:

  • natürliche - die genetische Anomalien bei der Bildung von vaskulären Fasern im Gehirn und andere abnorme Prozesse, die die Wände der Blutgefäße schwächen können. All dies kann zur Entstehung von Tumoren führen;
  • erworben. Es gibt viele solche Faktoren. Dies sind hauptsächlich traumatische Hirnverletzungen. Häufig treten Aneurysmen nach schweren Infektionen oder Erkrankungen auf, die den Zustand der Gefäßwände, die das Gehirn versorgen, beeinträchtigen.

Viele Kliniker glauben, dass Vererbung die häufigste Ursache für zerebrales Aneurysma ist.

Selten können die Ursachen der Bildung in den Gehirngefäßen sein:

  • Kopfverletzung;
  • erhöhter Blutdruck;
  • Infektionen oder Tumore;
  • Cholesterinansammlung an den Wänden von Hirngefäßen;
  • Sucht nach Nikotin;
  • zufälliger Drogenkonsum;
  • menschliche Exposition.

Arten

Es gibt verschiedene Arten von zerebralen Aneurysmen, die nach vielen Faktoren variieren können.

In Form sind sie:

  • beutelartig. Basierend auf dem Namen, sieht es aus wie eine kleine Tasche voller Blut, die an einer Arterie im Gehirn befestigt ist. Die häufigste Art von Aneurysma bei Erwachsenen. Es kann einkammerig sein oder aus mehreren Kameras bestehen;
  • seitlich. Es ist ein Tumor direkt an der Gefäßwand lokalisiert;
  • spindeldürr. Tritt aufgrund der Ausdehnung der Gefäßwand in einem bestimmten Teil davon auf.

Die Größe des Aneurysmas sind:

  • miliary - nicht drei Millimeter erreichen;
  • klein - bis zu zehn Millimeter;
  • mittlere Größe - bis zu fünfzehn Millimeter;
  • groß - von sechzehn bis fünfundzwanzig Millimeter;
  • sehr groß - mehr als fünfundzwanzig Millimeter.

Je nach Herkunftsort werden Aneurysmen unterschieden:

  • vordere Arterie des Gehirns;
  • mittlere zerebrale Arterie;
  • in der Halsschlagader;
  • vertebro-basilares System.

Symptome

Ein Aneurysma von Hirngefäßen kleiner Volumina erscheint und verläuft ohne Symptome. Aber das ist genau so lange, bis die Bildung an Größe zunimmt und die Gefäße unter Druck setzt (bis zum völligen Bruch). Mittelgroße Aneurysmen (die sich nicht in der Größe verändern) verursachen keine Beschwerden und verursachen keine ausgeprägten Symptome. Große Formationen, die ständig wachsen, üben einen starken Druck auf die Gewebe und Nerven des Gehirns aus, was die Manifestation eines lebhaften klinischen Bildes hervorruft.

Aber die lebhaftesten Symptome manifestieren sich im Aneurysma der Großhirngefäße (unabhängig vom Ort der Bildung). Symptome:

  • Schmerz in den Augen;
  • geringe Sehkraft;
  • wicking Gesicht;
  • Hörverlust;
  • eine Zunahme von nur einer Pupille;
  • Steifheit der Gesichtsmuskeln, nicht nur von allem, sondern einerseits;
  • Kopfschmerzen;
  • Krämpfe (mit Riesenaneurysmen).

Symptome, die einer Pause oft vorausgehen:

  • Doppelbilder beim Betrachten von Objekten oder Personen;
  • schwerer Schwindel;
  • Tinnitus;
  • Verletzung der Sprechaktivität;
  • Desensibilisierung und Schwäche.

Symptome, die auf eine Blutung hinweisen, sind aufgetreten:

  • scharfer, intensiver Schmerz im Kopf, der nicht toleriert werden kann;
  • erhöhte Wahrnehmung von Licht und Lärm;
  • Extremitätenmuskeln auf einer Körperseite werden gelähmt;
  • Veränderung des Geisteszustandes (Angst, Angst, etc.);
  • Abnahme oder völliger Verlust der Koordination;
  • Verletzung des Prozesses der Emission von Urin;
  • Koma (nur in schwerer Form).

Komplikationen

In vielen Fällen kann sich ein Aneurysma nicht manifestieren und eine Person lebt viele Jahre damit, ohne überhaupt von ihrer Anwesenheit zu wissen. Der genaue Zeitpunkt, zu dem das Aneurysma platzt, ist ebenfalls nicht bekannt, daher können die Komplikationen bei seiner Zerstörung schwerwiegend sein.

Der Tod wird in fast der Hälfte der klinischen Fälle beobachtet, wenn Blutungen aufgetreten sind. Etwa ein Viertel der Aneurysma-Patienten ist lebenslang behindert. Und nur ein Fünftel der Menschen, die einen Aneurysmaruptur erlitten haben, können körperlich gesund bleiben. Aneurysma-Komplikationen sind wie folgt:

  • Schlaganfall;
  • Hydrocephalus;
  • irreversible Hirnschädigung;
  • Schwellung des Gehirns;
  • Sprech- und Bewegungsstörungen;
  • Epilepsie kann auftreten;
  • Verringerung oder Einstellung der Blutzufuhr zu bestimmten Bereichen des Gehirns, was zu Ischämie in seinen Geweben führen wird;
  • konstanter aggressiver Zustand des Patienten.

Diagnose

Sehr selten, häufiger bei routinemäßiger Untersuchung oder Diagnose anderer Krankheiten, können Sie einen solchen Tumor erkennen, bevor er bricht. Diagnostische Maßnahmen werden oft nach Aneurysma Bruch verwendet. Methoden der Diagnose:

  • Angiographie - Röntgen mit Kontrast, ermöglicht es Ihnen, das gesamte Gehirn auf dem Bild zu sehen und somit zu überlegen, wo die Ausbildung lokalisiert ist;
  • CT-Scan des Gehirns - bestimmt, in welchem ​​Teil des Gehirns es eine Lücke und die Anzahl der betroffenen Gewebe und Gefäße gab;
  • CT-Angiographie - eine Kombination der beiden oben genannten Methoden;
  • MRT des Gehirns - zeigt ein genaueres Bild der Gefäße;
  • EKG;
  • Aufnahme von Flüssigkeit zwischen dem Rückenmark und den Membranen, die es umgeben.

Zusätzlich zur Hardware-Untersuchung wird eine detaillierte Untersuchung des Patienten durchgeführt, um die Hauptsymptome, Ängste der Person, das Vorhandensein von zusätzlichen Verletzungen oder Krankheiten usw. zu bestimmen. Danach führt der Arzt eine vollständige Untersuchung des Patienten durch und weist ihn zu Tests an.

Behandlung

Heutzutage ist die effektivste Methode der Behandlung von Aneurysmen operable Intervention. Medikamentöse Behandlungsmethoden werden nur zur Prävention und Stabilisierung des Patienten durchgeführt, da Arzneimittel das Aneurysma nicht zerstören, sondern nur das Risiko einer Ruptur verringern.

In der modernen Medizin gibt es mehrere Operationen zur Beseitigung von Aneurysmen aus dem Gehirn.

Methoden der operablen Behandlung:

  • Kraniotomie und Clipping des Hirnaneurysmas. Der Eingriff besteht darin, den Schädel zu öffnen und die Klammer auf den Hals der Formation zu legen, wodurch die Formation intakt bleibt und nicht platzen kann. Nach dem Setzen der Klammer stirbt das Aneurysma und es wird durch regeneratives Gewebe ersetzt;
  • endovaskuläre Intervention. Es wird in der Mitte der Gefäße durchgeführt, so dass es möglich ist, von innen ins Aneurysma zu gelangen. Die Operation wird durch Beobachtung auf dem Röntgengerät durchgeführt. Wenn der Arzt den Katheter an die Stelle mit dem Aneurysma erreicht, tritt er dort in die Spirale ein, die zu seinem Tod führen wird. Diese Methode kann nach Ruptur des Aneurysmas angewendet werden.

Vor dem Bruch des Aneurysmas und mit seiner kleinen Größe entscheidet nur der Patient, wie die Behandlung durchzuführen ist, ob er operiert werden soll oder nicht. Die Entscheidung sollte nur auf dem Rat eines Arztes basieren, der detaillierte Informationen über die möglichen Ergebnisse der Operation oder deren Ablehnung zur Verfügung stellen wird.

Selbstbehandlung für zerebrales Aneurysma ist verboten.

Prävention

Vorbeugende Methoden zur Verhinderung der Entstehung von Aneurysmen und deren Ruptur werden auf die rechtzeitige Entfernung dieser Formation reduziert. Prävention zielt darauf ab, das Risiko der Entwicklung eines Blutbeutels in den Gefäßen des Gehirns zu reduzieren. Präventive Maßnahmen bestehen aus:

  • vollständige Einstellung des Rauchens und Alkohols;
  • Kontrolle des Blutdrucks;
  • permanente Nat. Übungen und Lasten;
  • Vermeidung traumatischer Sportarten;
  • regelmäßig eine vollständige Untersuchung durch einen Arzt;
  • Einnahme von Medikamenten von einem Arzt verordnet.

Prävention kann durch Volksmethoden durchgeführt werden. Die effektivsten Mittel sind:

  • frischer Saft aus Rübensaft;
  • Tinktur aus Geißblatt;
  • Abkochung der Schale von Kartoffeln;
  • Baldrianwurzel;
  • Maismehlgetränk;
  • Abkochung von schwarzer Johannisbeere;
  • Infusionen von Herzgespann und Immortelle.

Es ist nicht nötig, die Vorbeugung nur nach den Volksmethoden durchzuführen, und, noch mehr, bevorzugen sie. Sie werden nur in Kombination mit Medikamenten nützlich sein.

Damit das Aneurysma nicht wieder gebildet wird, müssen Sie einfache Aktionen durchführen:

  • Blutdruck überwachen;
  • sich an eine Diät halten;
  • regelmäßig einer ärztlichen Untersuchung unterzogen und verschriebene Medikamente einnehmen.

Wenn Sie denken, dass Sie ein Aneurysma der Hirngefäße und die für diese Krankheit charakteristischen Symptome haben, dann können Ihnen die Ärzte helfen: Gefäßchirurg, Neurologe.

Wir schlagen auch vor, unseren Online-Diagnoseservice zu nutzen, der aufgrund der eingegebenen Symptome mögliche Krankheiten auswählt.

Das Neurom (Schwannom, Neurolemma) ist ein gutartiger Tumor, der in den akzessorischen Weichteilen mit Nervenendigungen lokalisiert ist. Die Bildung dieser Art neigt jedoch dazu, zu einer bösartigen zu verkommen, die eine direkte Bedrohung nicht mehr für die Gesundheit des Patienten, sondern für das Leben darstellt.

Migräne ist eine ziemlich häufige neurologische Erkrankung, begleitet von starken paroxysmalen Kopfschmerzen. Migräne, deren Symptome tatsächlich schmerzen, konzentrierte sich von einer Hälfte des Kopfes hauptsächlich im Bereich der Augen, Schläfen und Stirn, bei Übelkeit und in einigen Fällen beim Erbrechen, tritt jedoch ohne Bezug auf Gehirntumore, Schlaganfall und schwere Kopfverletzungen auf und kann die Relevanz der Entwicklung bestimmter Pathologien anzeigen.

Hirntumor ist eine Krankheit, bei deren Verlauf im Gehirn ein bösartiger Tumor entsteht, der in seinem Gewebe keimt. Pathologie ist sehr gefährlich und in den meisten klinischen Situationen tödlich. Aber das Leben des Patienten kann erheblich verlängert werden, wenn die ersten Anzeichen der Krankheit rechtzeitig erkannt werden und Sie für eine komplexe Behandlung zu einer medizinischen Einrichtung gehen können.

Das Insulinom ist eine Neoplasie, die oft gutartig verläuft und in der Bauchspeicheldrüse gebildet wird. Der Tumor hat hormonelle Aktivität - bietet Insulinsekretion in großen Mengen. Dies verursacht Hypoglykämie.

Astrozytom - ein bösartiger Tumor des Glia-Typs, der aus Astrozyten-Zellen gebildet wird. Lokalisation von intrazerebralen Tumoren kann sehr unterschiedlich sein - von einer Hemisphäre, um nur den Hirnstamm, Sehnerv und so weiter zu beschädigen.

Mit Übung und Mäßigung können die meisten Menschen ohne Medizin auskommen.

Aneurysma der Hirngefäße: Ursachen, Symptome und Behandlungsmethoden

Aneurysma der Hirngefäße ist eine kleine Formation, die mit einer Zeitbombe verglichen werden kann. Im Falle seines Zerbrechens stirbt jeder 10. vor der ersten Hilfe und während der Behandlung - alle 2. Sie sind sich vielleicht der Existenz eines Aneurysmas in den Tiefen des Gehirns nicht bewusst und leben sicher das Augenlid, das Ihnen zur Verfügung steht, denn laut den Autopsiedaten (also der Autopsie) sind 50% von ihnen nicht gebrochen.

Wenn Sie feststellen, dass Sie oder Ihre Angehörigen ein Aneurysma haben, dann stehen Sie vor einer schwierigen Entscheidung.

Was ist ein Hirnaneurysma?

Aneurysma der zerebralen Gefäße (zerebrales, intrakraniales oder intrakraniales Aneurysma) - Bildung auf der Arterie als Folge der Protrusion seiner Wand an Stelle von unzureichender Dichte. Aneurysma Ruptur auch bei rechtzeitiger Diagnose und kompetente chirurgische Versorgung kann tödlich sein (50%) oder Hirngewebe mit neurologischen Manifestationen schädigen, mit einer hohen Wahrscheinlichkeit von Behinderung Überlebenden.

Die größte Anzahl solcher Patienten ist zwischen 40-60 Jahre alt, die Überlebensrate von Männern mit Aneurysmaruptur ist höher als die von Frauen.

Ursachen der Pathologie

Normale Blutgefäße - insbesondere Arterien, dreischichtig.

  1. Die innere Schicht (Intima) - elastische Membranen in Kontakt mit Blut, verhindert die Bildung von Blutgerinnseln und erhalten Sauerstoff direkt aus dem Blutfluss, langsam und unkompliziert.
  2. Medium - mit Muskelzellen und elastischen elastischen Fasern, verantwortlich für Kontraktion und Expansion, Veränderung der Blutflussgeschwindigkeit durch Druckregulation.
  3. Außen - Bindegewebe.

An der Stelle der Pathologie der Arterienwände, wo eine Verdünnung zu einem Gewebe auftritt, ist es gewöhnlich loses Bindegewebe, das Gefäß dehnt sich aus und wölbt sich, füllt sich mit Blut. Im Körper des Neoplasmas gibt es Zonen von Wirbelblutfluss, Stagnation, hohem Druck, und es besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass ein Bruch auftreten kann.

Was ist ein Gehirnaneurysma, wurde untersucht, aber die Ursachen für die Bildung von Aneurysma gelten als eine Kombination aus vielen Faktoren. Ihre Anwesenheit kann als prädisponierend bezeichnet werden, sie sind keine Anzeichen für ein Aneurysma, sondern erhöhen die Wahrscheinlichkeit ihrer Bildung. Die Faktoren, deren Konsequenz die Zerstörung der Arterienwände ist, sind folgende.

  1. Angeborene Ursachen sind eine genetisch determinierte abnormale Entwicklung von Gefäßgewebe (Kollagenmangel), anatomische Defekte (Hypoplasie, Kontraktionen), die die Wände von Blutgefäßen schwächen.
  2. Geschlossene kraniozerebrale Verletzungen bilden sich in den äußeren kortikalen Regionen an den traumatischen Stellen mit einer harten Meninge. Wenn die Struktur beschädigt ist, wird ein Hohlraum in dem Gewebe des Gefäßes gebildet, der das Lumen der Arterie verengt, was zu einem sezierenden Aneurysma führt. Neben der Gefahr, die dem echten Aneurysma innewohnt, birgt das Risiko von Blutgerinnseln.
  3. Infektionskrankheiten, die die Eigenschaften der Hirngefäße verändern (Meningitis, bakterielle Endokarditis, Pilzinfektionen). Infektiöse Aneurysmen befinden sich in Gebieten, die von den Hauptgefäßen entfernt sind, und es besteht ein hohes Blutungsrisiko.
  4. Akzeptanz der hormonellen Kontrazeption.
  5. Sucht.
  6. Atherosklerose.

Klassifizierung

Geben Sie bei der Diagnose die Merkmale des Aneurysmas an: Form, Ort, Größe und Anzahl der Kammern.

In Form

Die übliche Form des Aneurysmas ist ein Gebärmutterhals mit einer hohen Dichte von Geweben, bestehend aus 3 Schichten, einem Körper und einer Kuppel. Am anfälligsten für das Reißen ist 1 Schicht Bindegewebe. Durch Körperform kann unterschieden werden:

  • saccular (Beere) - die häufigste Form, die Tasche wird durch einen Hals an ein Gefäß befestigt. Tritt in den Hauptarterien der Hirnbasis an Orten mit der größten Belastung auf. Kann bei der Bildung von mehr als einer Kamera mehrkammerig sein;
  • spindelförmig (spindelförmig) - Erweiterung des Lumens eines Blutgefäßes mit Aufblasen seiner Wände in alle Richtungen (wie Perlen an einer Schnur). Die Bildung dieser Form ist charakteristisch für Menschen mit anomaler Gefäßverdichtung (Atherosklerose).

Durch Lokalisierung

Häufiger bilden sich Aneurysmen an den Gefäßen des Circulus circularis circularis von Willis, die von der A. carotis interna und den A. vertebralis gebildet werden. Es befindet sich an der Basis des Gehirns. An Orten erhöhter Turbulenz des Blutes, wo die das Gehirn fütternden Gefäße es verlassen, findet man häufig Aneurysmen.

  • Im Bereich des Komplexes der vorderen Arterien: Gehirn und Bindegewebe, gibt es eine maximale Pathologie - 45%. Wenn die Lücke beobachtet wird, geistige Instabilität, verminderte geistige Funktionen, Paresen - oft im Bein.
  • Auf der Rückseite der Halsschlagader - etwa 25%: Schmerzen in der Stirn und in den Augen; Parese des gegenüberliegenden Körperteils; Verletzung der Innervation der Augen und Kiefer.
  • Auf der mittleren Zerebralarterie (25%): Krampfanfälle, motorische / sensorische Aphasie; Muskelschwäche (Parese oder Lähmung, oft in der Hand), Verlust von Gesichtsfeldern. Die Seite gegenüber der betroffenen Hemisphäre leidet.
  • Auf den Gefäßen des vertebro-basilaren Systems - 5%:
    • auf dem Basilar (Haupt): Parese der Augenmuskeln, Nystagmus (schnelle unwillkürliche Bewegungen der Augäpfel). Mögliche Verletzung der Empfindlichkeit der Gliedmaßen, Parese auf der Seite des Fokus, Verlust der Gesichtsfelder gegenüber der betroffenen Hemisphäre, mit Blutverlust - Koma, respiratorische Insuffizienz;
    • Vertebralarterienaneurysma ist extrem selten: Schluckstörung, Sprache, Atrophie der Hälfte der Zunge, verbunden mit einer Störung der Innervation; beeinträchtigte oder verlorene Vibrationsempfindlichkeit, beeinträchtigte Schmerzempfindlichkeit, Vibration, Temperaturveränderungen, insbesondere in den Beinen. Mit ausgedehntem Blutverlust, Atemstörung Koma.
  • Mit der Bildung von zwei oder mehr Arterien (15%).

Nach Größe

Aneurysma wird im Durchmesser gemessen, manchmal die Einschätzung seiner Größe tritt in mehreren Projektionen auf:

  • miliary (bis zu 0,3 cm);
  • gewöhnlich (0,4-1,5 cm);
  • groß (1,6-2,5 cm);
  • Riese (mehr als 2,5 cm).

Symptome eines Aneurysmas

Die Krankheit kann den Patienten in keiner Weise belästigen und wird während der Untersuchung zufällig entdeckt. Durch die zunehmende Größe werden Nerven und das nächstgelegene Hirngewebe unter Druck gesetzt, was zu Symptomen führen kann, die einen Neurologen dringend auffordern, seine Chancen auf ein normales Leben zu erhöhen.

Unspezifische Zeichen können auch im Falle von Punktabflüssen aus dem Aneurysma auftreten, die die Lücke antizipieren. Symptome sind:

  • verschwommenes Sehen, mit möglicher Doppelsicht, Pupillenerweiterung, mit Augenschmerzen;
  • Änderung der Empfindlichkeit des Gesichtes und der Gliedmaßen, möglicherweise einseitig;
  • Verschlechterung der motorischen Funktionen;
  • transistorisch-ischämische Attacken (Mikrostriche genannt), begleitet von Zeichen von Schlaganfällen, dauern von einigen Minuten bis Tagen, mit der Wiederherstellung der früheren Funktionen des Körpers;
  • Kopfschmerzen.

Aneurysma Bruch

Symptome von Hirnaneurysma, beobachtet in 75% der Patienten mit einer Ruptur: tritt spontan auf, ähnelt einem starken Schlag auf den Kopf, mit einem weiteren Gefühl von Brennen und Platzen. Dies kann zum Zeitpunkt der geistigen und körperlichen Erregung und / oder des Anstiegs des Blutdrucks auftreten.

Der Patient spürt einen stechenden Schmerz, Übelkeit mit Erbrechen, eine Störung des Bewusstseins kann beobachtet werden: von Verwirrung zu seinem Verlust. Symptome von Meningitis werden beobachtet: steifer Nacken, Ton und Photophobie und einige spezifische Reaktionen.

In 90% der Fälle, wenn das Aneurysma reißt, kommt es zur Subarachnoidalblutung (es gibt zerebrale und intraventrikuläre Blutungen) - eine der akutesten Hirndurchblutungsstörungen (Schlaganfall).

Das Blut füllt den Subarachnoidalraum - zwischen den weichen und arachnoiden Hüllen des Gehirns, durchquert die Liquorwege, verbindet sich mit der Liquor cerebrospinalis und erhöht den intrakraniellen Druck. Weiterhin koaguliert es zu Blutgerinnseln, es interferiert mit der Zirkulation der Zerebrospinalflüssigkeit, die von einer aseptischen Entzündung mit meningealen Manifestationen begleitet wird.

Diagnose

In Anbetracht der Rolle der Vererbung, empfohlene Untersuchung der zerebralen Gefäße an die nahen Verwandten des Patienten.

Die Diagnostik wird in einer umfassenden Weise durchgeführt, um Ausbildung, zusätzliche Pathologien und den Zustand des Patienten zu untersuchen, um sich auf eine Operation vorzubereiten.

Die wichtigsten diagnostischen Maßnahmen:

  • Gespräch zur Anamneseerhebung mit dem Patienten und / oder Angehörigen;
  • Untersuchung - Gefühl, Klopfen, Zuhören, Blutdruckkontrolle, Vorhandensein von neurologischen Reflexen, Atemfrequenzen;
  • biochemische und totale Bluttests;
  • EKG - Elektrokardiogramm;
  • Computertomographie wird verwendet, um ein zerebrales Aneurysma mit intravenösen Kontrastmitteln zu visualisieren - Angiographie, die es erlaubt, den Ort des Aneurysmas, seine Form und Größe zu bestimmen.
  • Bei unzureichender Information wird eine zusätzliche Punktion und Analyse des Liquors durchgeführt, um die Subarachnoidalblutung zu klären.

Im Falle einer Ruptur, um den Zustand des Gehirns und der Membranen (Anwesenheit, Charakter, Volumen und Lage von Blutungen, zerebralen Hämatom, Hydrocephalus und Ischämie) zu beurteilen.

Aneurysma-Behandlung

Die Behandlungsmethoden hängen von den anatomischen Merkmalen der Ausbeulung und dem Verhältnis des Operationsrisikos und dessen Abwesenheit ab, wobei die Wahrscheinlichkeit eines erneuten Aufbrechens und die Merkmale des Gesundheitszustands des Patienten berücksichtigt werden.

Im Falle der aus verschiedenen Gründen nichtleitenden Chirurgie besteht die Möglichkeit einer Operation noch für zwei Wochen. Während dieser Zeit ist es notwendig, eine nicht-chirurgische stationäre Behandlung zur Stabilisierung des Patienten durchzuführen.

Nicht-chirurgische Behandlung

Wenn das Aneurysma reißt, wird die konservative Therapie im Falle der Unmöglichkeit oder Unwirksamkeit der Operation oder als Vorbereitung darauf verwendet.

Konservative Therapie kombiniert Kombinationen von Medikamenten.

  1. Analgetika.
  2. Antikonvulsivum.
  3. Vorbereitungen zur Stabilisierung des Blutdrucks.
  4. Antiemetikum.
  5. Kalziumontagonisten und andere.

Operativ

Behandlung von Aneurysmen radikal - chirurgisch. Angesichts der Häufigkeit von Todesfällen als Folge der Operation ist es notwendig zu verstehen, dass diese Zahl 3 mal niedriger ist als das Risiko einer Ruptur eines Aneurysma ohne Operation während der Pathologie.

Der Zweck der Intervention ist es, den Blutfluss im Gehirnbereich zu stoppen. Schließen Sie dazu den betroffenen Gefäßabschnitt aus dem Blutkreislauf aus und isolieren Sie ihn. Es gibt zwei Methoden.

  1. Ausschnitt - Öffnung des Schädels und Anbringen eines speziellen Clips am Aneurysma an der Stelle der größten Dichte - des Halses, unter Beibehaltung der Integrität und Durchlässigkeit des Gefäßes. In Zukunft das absterbende Gewebe der Höhle mit der Entwicklung von Bindegewebe an der Stelle der Fixierung. Die Methode hat ihre Nachteile - erzwungene Gewebeverletzung in Abwesenheit von Zugang zu entlegenen Hirnarealen.
  2. Endovaskuläre Okklusion - intravaskuläre Penetration, eine minimal-invasive Methode für den Zugang zu tief sitzenden Gefäßen, ist am effektivsten. Der Katheter tritt durch den Kanal eines Blutgefäßes (oft femoral) unter Röntgenkontrolle ein. Im Aneurysma liefert der Katheter eine Spirale, die ihn blockiert, mit weiterer Nekrose der Höhle. Ein ähnliches Verfahren kann im Falle eines bereits gerissenen Aneurysmas angewendet werden.

Prävention

Prävention basiert auf einer regelmäßigen Befragung von Menschen mit belastender Vererbung und der Einhaltung eines gesunden Lebensstils.

Wenn ein Aneurysma erkannt wird, ist die einzige Prävention eine chirurgische Behandlung.

Einige Lifestyle-Empfehlungen, die die Blutungsfaktoren minimieren, sind wie folgt.

  1. Beseitigung von Lebensmitteln, die reich an tierischen Fetten, Cholesterin, Alkohol und Rauchen sind.
  2. Ablehnung von Extremsportarten.
  3. Gesunder Lebensstil basierend auf ausreichender Aktivität.
  4. Anti-Stress-Modus.
  5. Ständiger Gebrauch von Medikamenten, die von einem Arzt verschrieben werden, einschließlich für das Niveau des Blutdrucks.
  6. Überwachung beim Arzt mit Kontrolle der Entwicklung eines Neoplasmas - regelmäßige ärztliche Untersuchung.
  7. Mangel an Selbstbehandlung, das Risiko von Komplikationen der Krankheit durch die Einnahme vieler Medikamente, einschließlich Nahrungsergänzungsmittel und alternative Medizin.

Trotz der Tatsache, dass die Frühdiagnose eines Aneurysmas die effektivste Behandlung mit der günstigsten Prognose ist, sind die Risiken im Falle einer Gehirnoperation sehr hoch.

Oft muss der Patient über dieses Verfahren entscheiden und die Risiken mit Hilfe von Spezialisten beurteilen.

Fazit

Die Notwendigkeit eines chirurgischen Eingriffs bei der Visualisierung eines Aneurysmas als Ergebnis von Zufallsuntersuchungen hängt von seinen Eigenschaften und dem Gesundheitszustand des Patienten ab.

Der chirurgische Eingriff bleibt die einzige Methode, um einen Zustand wie zerebrales Aneurysma zu behandeln. Mit der Entwicklung der Neurochirurgie - effizientere endovaskuläre Techniken - wächst der Sicherheitsindikator des operativen Verfahrens für das Aneurysma.

Aneurysma der Hirngefäße: Symptome, Ursachen, Diagnose, Behandlung und Prognose

Zehn Minuten vor Ende der Vorstellung, während des letzten Monologs von Figaro, trat Andrei Mironov zurück, lehnte seine Hand auf den Pavillon und begann zu sinken... Sein Freund und Partner Alexander Shirvindt packte ihn und trug ihn backstage und rief: "Vorhang!". Andrei Mironov wurde in ein örtliches Krankenhaus gebracht, wo er zwei Tage später starb, ohne das Bewusstsein wiederzuerlangen... Er starb aufgrund eines rupturierten Aneurysmas der Hirngefäße.

In Israel kann ein zerebrales vaskuläres Aneurysma zuverlässig diagnostizieren und erfolgreich heilen. Ich weiß das nicht nur aus der Presse und medizinischen Handbüchern.

Ich bin ein israelischer Hausarzt. Einige meiner israelischen Patienten wurden behandelt und das Aneurysma vollständig beseitigt.

Heute ist diese Krankheit heilbar.

Inhalt eines Artikels über Hirnaneurysma

Was ist ein zerebrales Aneurysma?

Zerebrales vaskuläres Aneurysma (auch bekannt als intrakraniales Aneurysma) ist eine kleine Formation auf dem zerebralen Blutgefäß, die schnell an Größe zunimmt und sich mit Blut füllt. Der konvexe Teil des Aneurysmas kann Druck auf den Nerv oder auf das umgebende Gewebe des Gehirns ausüben, aber eine Ruptur des Aneurysmas ist eine besondere Gefahr, durch die Blut in das umgebende Gehirngewebe eindringt (dies wird Blutung genannt).

Einige Arten von Aneurysmen, besonders solche von sehr kleiner Größe, führen nicht zu Blutungen oder anderen Komplikationen. Ein Aneurysma der Hirngefäße kann in jedem Bereich des Gehirns auftreten, aber in der Regel befindet es sich an der Stelle der Abzweigung der Arterie von der Arterie, zwischen der unteren Oberfläche des Gehirns und der Schädelbasis.

Was sind die Ursachen für ein zerebrales Aneurysma?

Ein Aneurysma der zerebralen Gefäße kann durch angeborene Abnormalitäten der Wände von Blutgefäßen verursacht werden. Ein intrakraniales Aneurysma tritt auch bei Menschen mit bestimmten genetischen Störungen auf, wie: Bindegewebserkrankungen, polyzystische Nierenerkrankung, bestimmte Durchblutungsstörungen, wie arteriovenöse angeborene Fehlbildungen (pathologische Plexus der Arterien und Venen des Gehirns, die die Durchblutung beeinträchtigen).

Andere Ursachen für ein zerebrales Aneurysma sind Kopfverletzungen oder -verletzungen, Bluthochdruck, Infektionen, Schwellungen, Atherosklerose (Gefäßerkrankungen, die von Cholesterinablagerungen an den Wänden der Blutgefäße begleitet werden) und andere Erkrankungen des Gefäßsystems sowie Rauchen und Drogenkonsum. Einige Forscher glauben, dass orale Kontrazeptiva das Risiko eines Aneurysma erhöhen können.

Ein aus einer Infektion resultierendes Aneurysma wird als infiziertes (mykotisches) Aneurysma bezeichnet. Aneurysmen im Zusammenhang mit Krebs sind oft mit primären oder metastasierten Kopf-Hals-Tumoren assoziiert. Die Verwendung von Suchtstoffen, insbesondere der häufige Gebrauch von Kokain, kann zu einer Schädigung der Blutgefäße führen und zur Entwicklung eines Hirnaneurysmas führen.

Arten von Aneurysmen

Drei Haupttypen von zerebralen Aneurysmen werden bestimmt.

Das Bagularaneurysma sieht aus wie ein abgerundeter Blutbeutel, der durch den Hals oder die Basis an der Arterie oder dem Ast der Blutgefäße befestigt ist. Dies ist die häufigste Form des zerebralen Aneurysma (auch bekannt als das "Beeren" -Aneurysma, aufgrund äußerer Ähnlichkeit mit der am Stiel hängenden Beere), die sich normalerweise in den Arterien der Basis des Gehirns entwickelt. Bagulöse Aneurysmen treten am häufigsten bei Erwachsenen auf.

Ein laterales Aneurysma erscheint wie ein Tumor an einer der Wände eines Blutgefäßes, und ein spindelförmiges Aneurysma entsteht als Folge der Ausdehnung der Gefäßwand in einem seiner Abschnitte.

Aneurysmen sind auch nach Größe klassifiziert. Kleine Aneurysmen sind weniger als 11 Millimeter im Durchmesser, mittlere Aneurysmen sind 11 bis 25 Millimeter und Riesenaneurysmen sind mehr als 25 Millimeter im Durchmesser.

Wer ist gefährdet?

Ein Aneurysma der Hirngefäße kann in jedem Alter auftreten. Diese Krankheit ist bei Erwachsenen häufiger als bei Kindern und ist bei Frauen etwas häufiger als bei Männern. Menschen mit bestimmten Erbkrankheiten sind einem höheren Risiko ausgesetzt.

Das Risiko von Rupturen und Blutungen im Gehirn besteht bei allen Arten von zerebralen Aneurysmen. Es gibt etwa 10 gemeldete Aneurysma-Brüche pro 100.000 Menschen pro Jahr, das sind etwa 27.000 Menschen pro Jahr in den Vereinigten Staaten. Am häufigsten betrifft Aneurysma Menschen im Alter von 30 bis 60 Jahren.

Bluthochdruck, Alkoholmissbrauch, Drogenabhängigkeit (insbesondere Kokainkonsum) und Rauchen können ebenfalls zum Ruptur von Aneurysmen beitragen. Darüber hinaus beeinflussen auch Zustand und Größe des Aneurysmas das Risiko einer Ruptur.

Was ist die Gefahr eines zerebralen Aneurysmas?

Eine Ruptur des Aneurysmas führt zu Blutungen im Gehirn und verursacht schwerwiegende Komplikationen, einschließlich: hämorrhagischer Schlaganfall, Schädigung des Nervensystems oder Tod. Nach der ersten Pause kann das Aneurysma erneut mit wiederholten Blutungen im Gehirn platzen, auch neue Aneurysmen können entstehen.

Meistens führt eine Ruptur zu einer Subarachnoidalblutung (Blutung in den Hohlraum zwischen Schädelknochen und Gehirn). Eine gefährliche Konsequenz der Subarachnoidalblutung ist der Hydrocephalus, der durch eine übermäßige Ansammlung von Liquor in den Hirnventrikeln gekennzeichnet ist, die unter ihrem Einfluss expandieren und Druck auf das Gehirngewebe ausüben.

Eine weitere Komplikation ist der Vasospasmus, bei dem sich Blutgefäße verengen, was den Blutfluss zu vitalen Hirnarealen einschränkt. Ein Mangel an Blutversorgung kann zu Schlaganfall oder Gewebeschäden führen.

Aneurysma der Hirngefäße: Symptome

Häufig sind zerebrale vaskuläre Aneurysmen asymptomatisch, bis sie eine große Größe erreichen oder eine Ruptur auftritt. Ein kleines Aneurysma, das sich nicht in der Größe verändert, hat in der Regel keine Symptome, während große, ständig wachsende Aneurysmen Druck auf Gewebe und Nerven ausüben können.

Symptome eines zerebralen Aneurysmas sind: Schmerzen im Augenbereich, Taubheit, Schwäche oder Lähmung einer Gesichtshälfte, erweiterte Pupillen und verschwommenes Sehen.

Wenn ein zerebrales vaskuläres Aneurysma reißt, kann eine Person plötzliche und sehr starke Kopfschmerzen, Doppeltsehen, Übelkeit, Erbrechen, steifer Nacken und Bewusstlosigkeit erfahren. Die Menschen beschreiben diesen Zustand gewöhnlich als "die schlimmsten Kopfschmerzen in ihrem Leben", die in der Regel durch Schärfe und Intensität gekennzeichnet sind. In einigen Fällen, vor dem Bruch des Aneurysmas bei einem Patienten, treten "Signal" - oder Warnkopfschmerzen auf, die mehrere Tage oder sogar Wochen vor dem Angriff andauern.

Andere Symptome einer zerebralen Aneurysmaruptur umfassen Übelkeit und Erbrechen, begleitet von starken Kopfschmerzen, Herabhängen des Augenlids, Lichtempfindlichkeit, Veränderungen des Geisteszustandes oder des Grads der Angst. Einige Patienten haben Krämpfe. Es ist auch möglich Verlust des Bewusstseins und in seltenen Fällen - Koma.

Wenn Sie an akuten Kopfschmerzen leiden, insbesondere in Kombination mit den oben genannten anderen Symptomen, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen.

Diagnose des zerebralen Aneurysmas

In der Regel manifestiert sich das Aneurysma nicht bis zum Bruch. Manchmal wird es zufällig gefunden, wenn man obledledovany, das mit anderen Krankheiten verbunden ist, durchführt.

Einige diagnostische Methoden können Informationen über das Aneurysma und die am besten geeignete Behandlungsmethode liefern. Diese Untersuchungen werden gewöhnlich nach Auftreten einer Subarachnoidalblutung durchgeführt, um die Diagnose eines Aneurysmas der Hirngefäße zu bestätigen.

Angiographie ist eine Röntgenuntersuchung von Blutgefäßen, die mit Kontrastmitteln durchgeführt wird. Intrazerebrale Angiographie kann zeigen, wie verengt oder zerstört die Arterien oder Blutgefäße des Gehirns, Kopf oder Hals, und kann Veränderungen in der Arterie oder Vene, einschließlich der Schwachstelle, das heißt, das Aneurysma identifizieren.

Diese Methode wird verwendet, um Störungen der Hirndurchblutung zu diagnostizieren, und ermöglicht es Ihnen auch, den Ort, die Größe und die Form eines Hirntumors, Aneurysmas oder eines geplatzten Gefäßes genau zu bestimmen.

Die Angiographie wird in speziell ausgestatteten Röntgenräumen durchgeführt. Nach der Einführung eines Lokalanästhetikums wird ein flexibler Katheter in die Arterie eingeführt und zum betroffenen Gefäß transportiert. Eine geringe Menge an röntgendichter Substanz wird in den Blutstrom abgegeben und breitet sich durch die Gefäße des Kopfes und Halses aus. Danach werden mehrere Röntgenaufnahmen gemacht, mit denen Sie ein Aneurysma oder andere Durchblutungsstörungen diagnostizieren können.

Computertomographie (CT) des Kopfes ist eine schnelle, schmerzlose, nicht-invasive diagnostische Methode, mit der es möglich ist, das Vorhandensein von Aneurysmen von Hirngefäßen zu detektieren und bei einem rupturierten Aneurysma festzustellen, ob eine Hirnblutung infolge eines Bruchs aufgetreten ist. In der Regel ist dies das allererste diagnostische Verfahren, das von einem Arzt verschrieben wird, wenn er die Möglichkeit eines Bruches vorschlägt. Röntgenstrahlen werden von einem Computer als zweidimensionale Bilder von Hirn- und Schädelquerschnitten verarbeitet. Manchmal werden Kontrastmittel in den Blutkreislauf injiziert, bevor ein CT-Scan durchgeführt wird. Dieser als Computertomographie-Angiographie (CT-Angiographie) bezeichnete Vorgang liefert ein klareres und detaillierteres Bild der Blutgefäße des Gehirns. Die Computertomographie wird meist ambulant in spezialisierten Labors oder Kliniken durchgeführt.

Die Magnetresonanztomographie (MRT) verwendet Computerfunkwellen und ein starkes Magnetfeld, um ein detailliertes Bild des Gehirns und anderer Organe zu erhalten. Die Magnetresonanzangiographie (MRA) liefert ein noch detaillierteres Bild der Blutgefäße. Bilder können als dreidimensionale Bilder oder zweidimensionale Querschnitte von Gehirn und Gefäßen betrachtet werden. Dieses schmerzfreie, nicht-invasive Verfahren kann die Größe und Form eines nicht explodierten Aneurysmas zeigen sowie das Vorhandensein von Blutungen im Gehirn bestimmen.

Wenn ein rupturiertes Aneurysma vermutet wird, kann der Arzt den Patienten auf eine Liquoranalyse verweisen. Nach der Anwendung eines Lokalanästhetikums aus dem Subarachnoidalraum zwischen dem Rückenmark und den ihn umgebenden Membranen wird eine kleine Menge Cerebrospinalflüssigkeit (die das Gehirn und das Rückenmark schützt) mit einer chirurgischen Nadel extrahiert. Diese Flüssigkeit wird dann auf Blutungen oder Blutungen im Gehirn überprüft. Bei Patienten mit Verdacht auf Subarachnoidalblutung wird dieser Eingriff in der Regel in einem Krankenhaus durchgeführt.

Aneurysma der Hirngefäße: Behandlung

Nicht alle Fälle von Ruptur des Aneurysmas. Patienten mit kleinen Aneurysmen wird empfohlen, die Dynamik des Aneurysma-Wachstums und die Entwicklung zusätzlicher Symptome kontinuierlich zu überwachen, um eine intensive, komplexe Behandlung rechtzeitig zu beginnen. Jeder Fall von Aneurysma ist einzigartig. Die Art, Größe und Lage des Aneurysmas, die Wahrscheinlichkeit seines Bruches, das Alter der Person, sein Gesundheitszustand, die Krankheitsgeschichte, die Vererbung und das mit der Behandlung verbundene Risiko beeinflussen die Wahl der optimalen Behandlungsmethode des Aneurysmas.

Es gibt zwei Arten der chirurgischen Behandlung von zerebralen Aneurysmen: Aneurysma Clipping und Okklusion. Diese Operationen gehören zu der Kategorie der komplexesten und riskantesten Operationen (möglicherweise können andere Blutgefäße verletzt werden, wiederholte Aneurysmen können auftreten, es besteht auch die Gefahr eines postoperativen Angriffs).

Endovaskuläre Embolisation ist eine Alternative zur Operation. Dieser Vorgang wird während des Lebens einer Person mehrmals durchgeführt.

Ist es möglich, das Auftreten eines zerebralen Aneurysmas zu verhindern?

Bis heute gibt es keine Prävention von Aneurysmen. Menschen, bei denen ein zerebrales Aneurysma diagnostiziert wurde, sollten ihren Druck sorgfältig überwachen, nicht rauchen oder Kokain oder andere Drogen einnehmen. Solche Patienten müssen sich auch mit ihrem Arzt über die Verwendung von Aspirin oder anderen Blutverdünnern beraten. Frauen müssen sich über die Verwendung von oralen Kontrazeptiva beraten.

Folgen von zerebralem Aneurysma und Prognose

Ein nicht explodiertes Aneurysma kann während des gesamten Lebens unbemerkt bleiben. Es gibt Fälle, in denen eine Ruptur des Aneurysmas tödlich sein oder einen hämorrhagischen Schlaganfall, Vasospasmus (die Hauptursache für Invalidität oder Tod aufgrund einer Aneurysmaruptur), Hydrocephalus, Koma sowie vorübergehende oder irreversible Hirnschäden verursachen kann.

Die Prognose nach einer Aneurysmaruptur hängt weitgehend vom Alter, dem allgemeinen Gesundheitszustand des Menschen, anderen damit verbundenen neurologischen Zuständen, dem Ort des Aneurysmas, dem Grad der Blutung (und der erneuten Blutung) sowie der Zeit vom Bruch bis zur medizinischen Versorgung ab. Die zwei wichtigsten Faktoren sind frühe Diagnose und Behandlung.

Patienten, die sich einem nicht explodierten Aneurysma unterzogen haben, benötigen weniger Rehabilitationstherapie und erholen sich schneller als Patienten, die an einem Aneurysma gelitten haben. Erholung von der Behandlung oder Ruptur kann von einigen Wochen bis Monaten dauern.

Pinterest