Angiospasmus von Gefäßen (Gehirn, Augen, Gliedmaßen)

Angiospasmus ist eine Verengung von Blutgefäßen, Kapillaren und kleinen Arterien, was zu einer Verletzung des Gewebestoffwechsels und der Blutzirkulation führt. Moderner Mann führt einen aktiven Lebensstil. Bei körperlicher Anstrengung steigt sein Herzschlag und seine Durchblutung wird aktiviert. Aufgrund seiner Elastizität sorgen gesunde Blutgefäße für einen ununterbrochenen Blutfluss zu allen Organen für ihre ordnungsgemäße Funktion. Wenn ein Krampf auftritt und das Lumen des Gefäßes sich verengt, erhält das Gehirn weniger Sauerstoff. Dies äußert sich in Bewusstlosigkeit, Kopfschmerzen, Übelkeit und Erbrechen. So signalisiert das Gehirn eine Abnormalität im Körper. Angiospasmus galt früher als eine Krankheit der älteren Menschen, aber Jahr für Jahr ist die Krankheit "jünger". Der Grund ist der ständige Stress, der moderne Lebensstil und die schlechten Umweltbedingungen. Eine wichtige Rolle spielen dabei Vererbung und vergangene Krankheiten.

Symptome und Anzeichen von Angiospasmus

Symptome, die für fast alle Manifestationen von Angiospasmus charakteristisch sind, schließen Kopfschmerzen ein, die quetschende und drückende Krämpfe sind, die in den Schläfen, dem Auge, der Stirn oder dem Hinterkopf lokalisiert sind. Nach und nach breitet sich der Schmerz am ganzen Kopf aus. Auch kann eine Person Zeichen erscheinen:

  • Lärm in den Ohren und im Kopf;
  • Übelkeit oder Erbrechen;
  • Schwindel;
  • Auftreten von Fliegen in den Augen und Verdunkelung;
  • Desorientierung oder Verlust des Bewusstseins;
  • Gedächtnisbeeinträchtigung;
  • reduzierte Leistung und Müdigkeit

Die Ursachen für vaskuläre Angiospasmus sind Krankheiten:

  1. Atherosklerotische Veränderungen in den Gefäßen.

Die Gefäßwand besteht aus elastischen Fasern, die gut komprimiert und gedehnt sind. Bei Arteriosklerose lagern sich Cholesterin-Plaques und Salze ab, die seine Struktur verletzen.

  1. Osteochondrose der Halswirbelsäule.

Geformte Stacheln an der Wirbelsäule üben Druck auf die Gefäße aus und verhindern den Blutfluss. Dies führt zu Reflexkrampf.

  1. Endokrine Erkrankungen im Zusammenhang mit hormonellen Störungen.
  2. Stress und Überarbeitung.
  3. Blutungen im Gehirn, bei denen die Gefäße, die die Blutung zu stoppen versuchten, sich signifikant verengten.
  4. Herz-Kreislauf-Erkrankungen.
  5. Entzündungen der Gefäßwände - Vaskulitis.
  6. Hirntumore.
  7. Schädel-Hirn-Trauma

Phänomen der Angiospasmus

Schwere Angiospasmus

Eine Verengung der Herzarterie führt zu einer Angina pectoris mit charakteristischen verlängerten und schweren Anfällen in Ruhe. Ein schwerer Angiospasmus ist durch drückende und schneidende Schmerzen hinter dem Brustbein gekennzeichnet, die oft in der Früh oder morgens in der Horizontalen auftreten. Zu diesem Zeitpunkt zeigt das Kardiogramm Anomalien, wenn die Koronararterien nicht blockiert sind und keine Zeichen von Sauerstoffmangel für das Myokard vorhanden sind. Oft geht dem eine kleine Übung voraus.

Moderate Angiospasmus

Zu moderaten Angiospasmen von kleinen und mittleren Kaliber Gefäßen gehören Spasmen der Beine der großen Gefäße. Dies ist dadurch gekennzeichnet, dass die Beine zunächst blass werden, dann blau werden und dann Rötungen auftreten. Sie werden oft müde und erfrieren, es gibt Lahmheit und Schmerz.

Moderater retinaler Angiospasmus ist eine leichte Verengung des Kalibers der Gefäße, die das Auge versorgen. Es ist das Ergebnis von körperlichen Störungen im Körper.

Periphere Angiospasmus

Periphere Angiospasmen oder Vasospasmen treten am häufigsten auf und treten vor dem Hintergrund der vaskulären Dystonie auf und manifestieren sich in verschiedenen Varianten:

  • Krämpfe der oberen Gliedmaßen;
  • Livedo neural - eine Krankheit, die bei jungen Mädchen und Frauen auftritt. Das betroffene Gebiet wird bläulich und die Haut um es herum wird blass. Wenn sich die Symptome der Hypothermie verschlechtern, und in der warmen Jahreszeit verschwinden;
  • Akrozyanose ist eine Krankheit, die sich in der Pubertät manifestiert und von Taubheit der Extremitäten und vermehrter Transpiration begleitet wird;
  • bei Erkrankungen der Lunge und chronischer Herzinsuffizienz;
  • Schüttelfrost tritt bei kaltem Wetter in Form von bläulichen Siegeln auf Gesicht, Händen, Füßen und hinter den Ohren auf;
  • Raynaud-Syndrom ist ein Krampf, in dem es drei Phasen gibt: Ischämie, Zyanose und Hyperämie. In der ersten Phase verengt sich der Krampf der kleinen Arterien und das kapillare Lumen verengt sich. In der zweiten Phase stagnieren Blut in den Venolen, arriovenöse Anastomosen und Kapillaren. Während der dritten Phase werden die Gefäße reaktiv erweitert. All dies wird von einer Verletzung der Sensibilität begleitet.

Meistens ist periphere Angiospasmus mit beeinträchtigtem Kapillartonus auf der Haut verbunden. Sie treten in Anwesenheit von negativen Faktoren auf: Wetterbedingungen, Stresssituationen, Veränderungen des Lebensstils.

Angiospasmusbehandlung

Die Behandlung von Angiospasmus muss mit einer gründlichen Untersuchung beginnen, um die Ursachen und die Auswahl der Behandlungsmethoden zu bestimmen. Für jeden Patienten ist es anders. In vielen medizinischen Einrichtungen werden zuerst Duplex-Scanning, Doppler-Sonographie, Ultraschall und Messung der Sauerstoffspannung durch die Haut vorgeschrieben. Krämpfe der Beine und Hände werden durch eine schwache eklektische Strömung behandelt. Der Kurs ist für zweiwöchige Prozeduren für zwei Wochen ausgelegt. Wenn Geschwüre und Nekrosen auftreten, dann wird eine entzündungshemmende und Wundheilungssalbe auf die Bereiche aufgetragen. Die Behandlung kann sehr lang sein, manchmal bis zu einem Jahr. In einigen Fällen hilft eine medikamentöse Behandlung nicht und greift auf einen chirurgischen Eingriff zurück. Während der Sympathektomie werden die Nervenfasern mit einem Clip fixiert. Manchmal müssen sie gelöscht werden. Zusätzlich wird Plasmapherese verwendet. Als therapeutische Behandlung Maßnahmen mit Spasmolytika.

Zu Hause, um Angiospasmus zu lindern, können Sie die Medizin selbst vorbereiten. Um dies zu tun, gießen Sie einen Esslöffel Vinca-Blätter mit dreihundert Milliliter kochendem Wasser und halten Sie für fünfzehn Minuten in einem Wasserbad. Cool, belasten und nehmen Sie ein Glas dreimal am Tag.

Hier sind ein paar Tipps zur schnellen Schmerzlinderung:

  1. Halten Sie Ihre Füße für drei Minuten in kaltem Wasser.
  2. Mit kaltem Wasser abwaschen.
  3. Leg dich hin und leg deinen Kopf auf das Kissen.
  4. Trinken Sie 20 Tropfen Baldrian oder 30 Tropfen Corvalol.
  5. Bei starken Kopfschmerzen, nehmen Sie Aspirin, Nurofen oder Spazgan.
  6. Massieren Sie Hals und Schläfen.
  7. Trinke ein Glas warmes Wasser mit Honig.

Zur Ernährung gehören Walnüsse, Zwiebeln, Karotten, Weißdorn und Honig. Essen Sie weniger Gewürze, Salz und Fette.

Gehirn Angiospasmus

Die Verschlechterung der Umwelt, in der es eine große Menge an Toxinen und einen reduzierten Sauerstoffgehalt gibt, führt dazu, dass Angiospasmen im Gehirn bereits in jungen Jahren auftreten können. Zuvor wurde diese Krankheit bei älteren Menschen aufgrund einer Abnahme der Gefäßelastizität diagnostiziert.

Es gibt mehrere Ursachen für die Krankheit. Dies ist Überlastung und häufiges Fehlen von Schlaf und Osteochondrose. Bei einem Raucher steigt die Wahrscheinlichkeit von Krämpfen im Vergleich zu einem Nichtraucher mehrere Male. Kopfschmerzen können sowohl moderat als auch sehr schwer sein. Die meisten Schmerzen werden in Schläfen, Nacken und Stirn gefühlt und können durch eine stressige Situation oder Wetterbedingungen ausgelöst werden. Langer Aufenthalt in der Kälte ohne Kopfschmuck oder Alkoholmissbrauch führt auch zu Angiospasmus. Die Hauptsymptome sind:

  • Kopfschmerzen;
  • niedriger oder hoher Blutdruck;
  • Übelkeit;
  • Schwindel;
  • Sprech- und Gedächtnisstörungen

Die Blutversorgung und Ernährung des Kopfes kann durch Verengung der Basilarohöhlen in der Halswirbelsäule oder Verengung der Wirbel gestört werden. Ein Krampf der Blutgefäße des Kopfes ist eine sehr ernste Krankheit. Es ist notwendig, eine Magnetresonanztomographie von Hals und Kopf sowie Ultraschall der Halswirbelsäule durchzuführen.

Angiospasmus der zerebralen Gefäße Behandlung

Basierend auf den Ergebnissen der Untersuchungen und Tests wird eine Behandlung verordnet. Zur Behandlung der Grunderkrankung werden Vasodilatatoren verschrieben, um die Durchblutung des Gehirns, die Sauerstoffaufnahme sowie die Krämpfe zu lindern.

Hilfe und Rezepte der traditionellen Medizin. Brühe Gebühren von Baldrian, Anis, Herzgespann und Schafgarbe nehmen bei den ersten Anzeichen und trinken während des Tages.

Eiskompressen Infusion von Wegerich, Johanniskraut und Löwenzahn schnell Schmerzen lindern.

Um die Wände der Blutgefäße zu stärken, reiben und mischen Sie ein Pfund Honig, fünf Zitronen, fünf Knoblauchzehen. Mischung in ein Glas geben und für eine Woche kühlen. Dann nehmen Sie jeden Morgen für einen Monat zwei Esslöffel.

Nehmen Sie vor den Mahlzeiten zwei Monate Abkochung von Thymian und Knoblauch.

Sehr wirksam ist auch die Selbstmassage von Schläfen-, Hinterkopf- und Stirnbereich. Lavendel und Jasminöl wirken beruhigend.

Stärkt die Blutgefäße trägt zu Abkochungen von Birke, Brennnessel, Weißdorn, Heckenrose. Trinken Sie sie statt Tee in zwei wöchentlichen Kursen mehrmals im Jahr. Gib Rauch und Alkohol auf. Ausschließen von der Diät von Kaffee, fetthaltigen Lebensmitteln, geräuchert und Würstchen. Die Grundlage der Diät sollten Nahrungsmittel sein, die Magnesium, Kalium, Kalzium enthalten. Dies sind Pflaumen, Äpfel, Rosinen, Hülsenfrüchte. Essen Sie getrocknete Aprikosen, Früchte, Fisch, Meerkohl, Kürbis. Trinken Sie einen Tag mindestens zwei Liter Wasser.

Zerebraler Angiospasmus

Zerebraler Angiospasmus ist eine Verengung der Gefäße des Gehirns, die verschiedene und ausgeprägte Symptome aufweist. Sie können gleichzeitig auftreten, sich gegenseitig ersetzen, mit einer allgemeinen Verschlechterung der Gesundheit verstärken. Oft sind sie neurologischen Ursprungs und hängen vom Bereich der Ischämie ab. Die Hauptmerkmale umfassen:

  • Kopfschmerzen, die in verschiedenen Bereichen lokalisiert sind;
  • Pfeifen und Tinnitus;
  • schnelle Ermüdung und Leistungsverlust;
  • Verdunkelung der Augen beim Liegen;
  • verminderte Empfindlichkeit oder Schmerzen einer Hälfte des Körpers;
  • vermehrtes Schwitzen;
  • Änderung des Pulses und Abnahme des arteriellen Drucks;
  • Fliegen und Sterne in den Augen;
  • Ohnmacht;
  • Sprachstörungen;
  • Gedächtnislücken

Wenn sich die Wetterbedingungen dramatisch verändert haben oder Sie eine schlaflose Nacht verbracht haben, kann es am Morgen mit einer scharfen Neigung des Kopfes zu Kopfschmerzen kommen. Sie fühlen ein Gefühl von Druck, starke Kompression und Schwere.

Der zerebrale Angiospasmus zeichnet sich bei Kindern durch einen Appetitmangel aus, der im Schlaf aufregender ist. Es muss rechtzeitig bemerkt werden und wird einen Arzt aufsuchen, um das Auftreten von Neuropathie, Taubheit und geistiger Behinderung zu vermeiden.

Retinaler Angiospasmus

Die Pathologie der Augengefäße ist heute in der Augenheilkunde am bedeutendsten. Wenn Angiospasmus der Netzhaut auftritt, verengt sich die Arterie der Retina oder ihrer Äste ohne Veränderungen in den Gefäßen. Diese Krankheit tritt bei Bluthochdruck, Raynaud-Krankheit, Nikotinvergiftung. Aufgrund der Obstruktion der Zentralarterie, Unschärfe in den Augen, das Auftreten von schwarzen Fliegen und Sehstörungen sind möglich. Im Anfangsstadium sind Reizungen und häufiges Blinzeln zu spüren. Die Ursache der Krankheit ist ein langes Fernsehen, schlechter Schlaf und unzureichende Beleuchtung. Während der Untersuchung kann der Augenhintergrund normal sein, oder es kann zu einer Verengung einiger oder eines Zweiges der Arterie kommen. Vor dem Hintergrund atherosklerotischer Veränderungen wird manchmal eine Netzhautsklerose festgestellt.

Um einen Angriff zu erleichtern, ist es notwendig, vasokonstriktorische, sedative oder dehydrierende Medikamente zu nehmen. Die Behandlung wird gemeinsam von einem Augenarzt, Neurologen und Therapeuten durchgeführt. Wenn Angiospasmus durch Vergiftung oder Eklampsie verursacht wird, ist eine dringende Hospitalisierung notwendig.

Angiospasmus der unteren Extremitäten

Bei Angiospasmus der Gefäße der unteren Extremitäten spasmen die Hauptarterien. Dies manifestiert sich in Form eines Alabasterblasses. In der Medizin wird dies "Bein des Kommandanten" genannt. Während eines Krampfes wird das Bein blass, die Haut wird blau und wird dann rot. Blässe wird durch einen abrupten Blutabfluss verursacht. Die Bläue ist auf einen Sauerstoffmangel zurückzuführen, und wenn die Blutzirkulation wiederhergestellt ist, wird das Bein rot. Dieser Zustand kann zwanzig Minuten oder länger dauern. Wenn der Angiospasmus gehemmt ist, kann es zu einer distalen Cyanose kommen, wenn die Haut zu einer Marmorfarbe wird. Nach der Zyanose kann sich ein Gewebsödem entwickeln. Zu einem späteren Zeitpunkt können sich nekrobiotische Prozesse entwickeln.

Vollständige Überprüfung des zerebralen Vasospasmus

Von diesem Artikel erfahren Sie: Was ist die Gefahr eines Krampfes der Hirngefäße, was zeigt es, und ob es notwendig ist, diesen Zustand zu behandeln.

Beim Krampf der Hirngefäße tritt eine kurzfristige Funktionsstörung der Hirndurchblutung in Form von plötzlichen Krampfanfällen - Kontraktion der Muskelschicht intracerebraler kleinkalibriger Gefäße auf, die zu einer Abnahme ihres Lumens und einer Abnahme der Intensität des Blutflusses führt.

Zuvor wurde angenommen, dass solche Veränderungen die Blutzufuhr zu den Gehirnzellen und ihrer Struktur nicht signifikant beeinträchtigten und bei Patienten nur Kopfschmerzen unterschiedlicher Intensität (von Lunge bis stark ausgeprägt) verursachten. Aber Wissenschaftler haben einen kausalen Zusammenhang mit einem solchen Krampf mit einer vorübergehenden (mehrere Tage), aber eine ausgeprägte Verletzung des Allgemeinzustandes mit einem vollständigen oder teilweisen Verlust der Leistungsfähigkeit, sowie eine Verbindung mit einem Hirnschlag nachgewiesen.

Diagnose und Behandlung dieser Pathologie beteiligt ein Neuropathologe.

Sie können wiederherstellen. Um dies zu tun, müssen Sie sich strikt an die Empfehlungen zu Lebensstil und Ernährung, medikamentöser Therapie und Behandlung verwandter Krankheiten halten.

Was ist die Essenz der Pathologie?

Die Hauptmerkmale des zerebralen Vasospasmus als pathologischer Zustand:

  • Die Läsion erstreckt sich nur auf kleinkalibrige Arterien innerhalb des Hirngewebes - hauptsächlich Kapillaren, Arteriolen und Endäste der Hirnarterien. Venen und große Arterien spasmen seltener.
  • Die Veränderungen betreffen nicht das gesamte Gehirn, sondern nur eine oder mehrere Zonen einer oder beider Hemisphären (frontal occipital, temporal etc.).
  • Die Art der Veränderungen der Blutgefäße - Spasmus - Verringerung des inneren Lumens und des Gesamtdurchmessers aufgrund der starken Reduktion der zirkulären Muskelfasern der Gefäßwand.
  • Die Zeit des Auftretens und die Dauer des Spasmus ist plötzlich in Form eines kurzfristigen transienten Angriffs (von einigen Minuten bis zu mehreren Stunden).
  • Die Folgen sind eine Abnahme der Geschwindigkeit und Intensität des Blutflusses, eine Abnahme der mit Sauerstoff und Nährstoffen angereicherten Blutmenge, die die Arbeit (Funktion) der Nervenzellen stört.

Krankheit oder Symptom: Wie bewerten wir Gefäßkrampf?

Die klassische Version des zerebralen Gefäßkrampfes verursacht keine organischen Veränderungen (Zerstörung, Nekrose) des Hirngewebes, sondern verlangsamt nur seine Aktivität. Wenn solche Anfälle jedoch ständig oder vor dem Hintergrund einer anderen Pathologie im Gehirn (Entzündung, Atherosklerose) auftreten, können sie irreversible Durchblutungsstörungen einschließlich Schlaganfällen auslösen. Aufgrund dieser Eigenschaft wird der Spasmus aus verschiedenen Blickwinkeln betrachtet - als eigenständige eigenständige Erkrankung (Primärform) und als Symptom anderer Erkrankungen (Sekundärform).

Primäre Form

In diesem Fall ist der arterielle Spasmus die primäre und einzige Pathologie des Gehirns. Es wird als Verletzung der automatischen Regulation des intrazerebralen Gefäßtonus charakterisiert. Dies bedeutet, dass der Körper die Fähigkeit verliert, die kontraktile Aktivität der Arterienwand aufrechtzuerhalten - er dehnt sich dann übermäßig aus, nimmt dann aber ab (kein Gleichgewicht).

Der Gefäßtonus wird durch ein automatisch selbstregulierendes autonomes Nervensystem aufrechterhalten und wird nicht vom Bewusstsein kontrolliert. Aber äußere Faktoren können diesen Prozess durch die Sinne (Sehen, Hören usw.) beeinflussen. Experten nennen eine solche wahre Version der Krankheit als Folge eines Versagens der Autoregulation eine zerebrale vaskuläre Krise.

Autoregulation des Gehirns

Sekundäre Form

Der sekundäre Krampf der Hirngefäße ist eine Folge anderer Erkrankungen des intrakraniellen arteriellen Bettes, des Nervengewebes und vieler anderer Organe. In diesem Fall ist der Mechanismus der arteriellen Tonstörung nicht so sehr mit dem Versagen des vegetativen Systems verbunden, als mit seiner Irritation als Folge der zugrundeliegenden Pathologie.

In der Praxis ist es schwierig zu bestimmen, ob der zerebrale vaskuläre Spasmus primär oder sekundär ist. Diese Pathologie sollte als potentiell gefährlich angesehen werden, sie kann nicht geheilt werden, besonders bei Patienten mit offensichtlichen Anzeichen einer Schädigung des Nervensystems.

Wer läuft Gefahr, krank zu werden - Ursachen und Risikofaktoren

Gründe

Der primäre Krampf der Hirngefäße (zerebrale Krise) ist eine Folge von drei Ursachen und Krankheiten:

  1. Hereditäre Veranlagung (in 50-60% kann auf die Anwesenheit von nahen Verwandten zurückzuführen sein).
  2. Vegetative Dystonie (jetzt wird es oft als neurokorkulatorische Dystonie bezeichnet).
  3. Die längste Periode nach traumatischer Hirnverletzung (Kontusion, Gehirnerschütterung, intrakraniales Hämatom).

Der sekundäre Angiospasmus im Gehirn verursacht die verschiedensten Ursachen - es ist eine Folge dieser Pathologie:

  • Arteriosklerose der Hirn- und Halsschlagader;
  • Hypertonie (Bluthochdruck);
  • intrazerebrale vaskuläre Aneurysmen und Fehlbildungen;
  • Vertebralarterien-Syndrom (Durchblutungsstörungen in diesem Gefäß, wichtig für die Blutversorgung des Gehirns);
  • Neurose und psycho-emotionale Instabilität;
  • alle Tumoren des Gehirns, seiner Membranen und Hypophyse;
  • Herzkrankheit (Angina, Arrhythmie);
  • Gehirnform der diabetischen Angiopathie;
  • Vaskulitis, systemischer Lupus, Kollagenose, die mit einer Läsion intrakranieller Gefäße auftritt;
  • Entzündung des Gehirns und seiner Membranen (Meningitis, Enzephalitis, Arachnoiditis);
  • endokrine Pathologie (übermäßige Aktivität der Nebennieren, Schilddrüse, Hypothalamus-Hypophyse-System).

Risikofaktoren

Getrennt von den Ursachen des zerebralen Vasospasmus werden provokative und Risikofaktoren unterschieden, da sie bei der Auswahl der Behandlung berücksichtigt werden müssen:

  • jung und alt (mehr als 87% der Patienten im Alter von 30 bis 45 Jahren);
  • männliches Geschlecht (mehr als 75% der kranken Männer);
  • starke Emotionen und Erfahrungen (sowohl positiv als auch negativ);
  • stressige Situationen;
  • Wetteränderungen, Änderungen der meteorologischen Klimabedingungen;
  • intensive geistige Aktivität, Gehirn- und Augenermüdung;
  • intermittierender Schlaf, konstanter Schlafentzug (zum Beispiel nachts oder unter anderen Umständen);
  • Missbrauch von Rauchen, Alkohol, starken Kaffee, Tee, Energy-Drinks;
  • Kontakt der Kopfhaut mit kalter Luft;
  • medizinische Präparate (Tabletten, Injektionen) bei Überdosierung oder individueller Intoleranz;
  • akute oder chronische Vergiftung mit Chemikalien, Schwermetallsalzen und anderen toxischen Substanzen (meistens geschieht dies, wenn am Arbeitsplatz relevante Gefahren bestehen);
  • Dehydration des Körpers (anhaltender Durchfall, häufiges Erbrechen, unzureichende Flüssigkeitsaufnahme, starkes Schwitzen).

Was sind die Symptome?

Ein Krampf der Hirngefäße kann auf vier Arten auftreten:

  1. reine zerebrale Variante - nur Symptome des zerebralen Gefäßsystems (60% der Fälle).
  2. coronarocerebral - eine Kombination von zerebralen und Symptomen von Herzarterienspasmus (häufige Art von Störung - 25%);
  3. hepatocerebral und pankreatocerebral - gleichzeitige Symptome der hepatischen oder pankreatischen Kolik mit zerebralen.
  4. renaler zerebraler Typ - Nierenkolik und zerebraler Angiospasmus.

Die Krämpfe der zerebralen Gefäße sind ein plötzlicher Angriff auf den Hintergrund des vollständigen Wohlbefindens in unterschiedlichem Ausmaß, wodurch der allgemeine Zustand gestört wird. Die Tabelle zeigt die Symptome von zerebraler Angiospasmus abhängig von der Schwere:

Symptome und Behandlung von Angiospasmus der Hirngefäße: Drogen und traditionelle Methoden

Transiente, extrem starke Verengung des Lumens intrakranieller Gefäße, verursacht durch eine verlängerte Kontraktion des muskulären Teils ihrer Membran, wird als vaskulärer Angiospasmus bezeichnet.

In der Regel werden Arteriolen oder Kapillaren komprimiert. Vor diesem Hintergrund bildet sich ein negativer Zustand der Ischämie in den Geweben des Beckens des spastischen Gefäßes, der eine solche Komplikation wie einen Schlaganfall bedroht.

Zerebrale Angiospasmus wird am häufigsten bei Menschen im arbeitsfähigen Alter - nach 35-38 Jahren, sowie bei Rentnern festgestellt. In der pädiatrischen Praxis macht sie einen kleinen Prozentsatz der Fälle aus und ist hauptsächlich auf verschiedene angeborene Anomalien zurückzuführen.

Wie der destruktive Prozess entsteht

Als Folge von Abweichungen im Transport von Elektrolyten in intrazerebralen Gefäßen entsteht ein Wechsel im Zeitwechsel, der mit der Phase seiner Entspannung auf die Phasen der Muskelkontraktion umgeleitet wird. Das Ergebnis ist eine signifikante Zunahme der Dauer und Kraft der Kompression der Arteriolen - zerebrale Ischämie.

Der lokale Blutfluss in den Hirnstrukturen verlangsamt sich entweder signifikant und das Gewebe erhält weniger Nährstoffe und Sauerstoff oder hört ganz auf - wenn das Lumen des Gefäßes vollständig blockiert ist, zum Beispiel als Reaktion auf einen Bruch des Aneurysmas des Hirngefäßes.

In solch einer Situation wird es nicht empfohlen, mit den Konsultationen von Fachspezialisten und der Ernennung von therapeutischen Maßnahmen zu verzögern.

Ursachen und prädisponierende Faktoren

Sowohl die einfachsten Situationen einer häuslichen Natur, zum Beispiel intellektuelle oder psychoemotionale Überlastungen, Schlafmangel und somatische Pathologien, die eine Person hat, können Angiospasmus von zerebralen Gefäßen provozieren.

Vaskuläre Spasmen können jedoch auch durch ernsthaftere Ursachen verursacht werden:

  • VSD;
  • dystrophische Läsionen der Wirbelsäulenstrukturen;
  • Tumorprozesse im Gehirn;
  • Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems;
  • Nierenfunktionsstörung;
  • dystrophische Veränderungen der zerebralen vaskulären Myozyten selbst;
  • Schädeltrauma;
  • atherosklerotische Läsion;
  • Diabetes;
  • Vaskulitis

Die folgenden Faktoren können auch einen Krampf der Gefäße des Kopfes verursachen:

  • übermäßige Leidenschaft für starke Getränke, zum Beispiel Kaffee;
  • Missbrauch von Tabak und Alkoholprodukten;
  • chronische Stresssituationen;
  • täglicher Sauerstoffmangel - Arbeiten in einem stickigen Raum;
  • negativer Zustand der Ökologie;
  • chronischer Schlafentzug;
  • Dehydratation;
  • intellektuelle Überforderung;
  • negative erbliche Veranlagung.

Nach einer gründlichen Vorgeschichte wird der Spezialist die prädisponierenden Faktoren und die möglichen Ursachen des gebildeten Angiospasmus der Hirngefäße identifizieren. Weitere Diagnoseverfahren werden sie bestätigen.

Merkmale des klinischen Bildes

Die Schwere der zerebralen Angiospasmus-Symptome hängt direkt vom Durchmesser der betroffenen Gefäße, ihrer Lokalisation und der Dauer der Ischämie selbst ab.

Das Hauptsymptom der pathologischen Verengung der Hirngefäße ist starker Kopfschmerz - beginnend in einem Bereich des Gehirns verteilt er sich oft über große Bereiche. Es kann sich in der Form der Schwerkraft manifestieren, ein Gefühl des Zusammendrückens des Reifens im Kopf.

Zusätzliche Symptome, die auf zerebralen Vasospasmus hinweisen:

  • mögliche Bestrahlung von Schmerzimpulsen im Nacken, Stirn, Augen;
  • mehrfache Verbesserung der Beschwerden, wenn das Opfer auf dem Bauch liegt;
  • intensiver Schwindel, Übelkeit;
  • beim Husten und Niesen werden die Symptome verschlimmert;
  • Speicherabbau;
  • übermäßig schnelle Ermüdung;
  • Verringerung der Arbeitsfähigkeit;
  • Blitze von Fliegen, Zickzack vor Augen;
  • das Vorhandensein von übermäßigem Schwitzen;
  • seltener - blasse Hautfärbung, Veränderungen der Pulsfrequenz;
  • Taubheit und Kribbeln in den Tempeln.

In einigen Fällen gingen die obigen Symptome einer vaskulären Katastrophe voraus - einem Schlaganfall oder einem Aneurysma-Bruch. Die Patienten klagten über akute Hörstörung, Sehkraft, Schwierigkeiten mit motorischen und sprachlichen Aktivitäten.

Der Zustand verschlechterte sich bis zum Verlust des Bewusstseins, Krämpfe, das Vorhandensein von verschiedenen Paresen und Lähmungen.

Diagnostische Methoden

Für den genauesten Nachweis von Anomalien in der Aktivität von Hirngefäßen führt ein Spezialist diagnostische Verfahren durch:

  • Duplex-Scan der brachyzephalen und intrakraniellen Arterien - ermöglicht es Ihnen, die Struktur der Gefäße, die Geschwindigkeit des Blutflusses in ihnen, sowie das Vorhandensein von atherosklerotischen und thrombotischen Ablagerungen umfassend zu betrachten;
  • MRT - die genaueste Diagnose;
  • Radiographie mit Kontrastmittel, wenn es unmöglich ist, eine MRT durchzuführen.

Die vollständige Menge an Information, die nach Durchführung der obigen Diagnoseverfahren erhalten wird, erlaubt es dem Spezialisten, eine adäquate Diagnose zu stellen.

Schnelle Hilfe für dich selbst

Nur ein Neurologe sollte einen vollständigen Behandlungskurs verschreiben. Wenn es aufgrund von zerebralen Angiospasmus zu Hause zu einer Verschlechterung der Gesundheit kommt, können Sie folgende Maßnahmen ergreifen:

  • mit kaltem destilliertem Wasser waschen;
  • liegen Sie in einem abgedunkelten Raum, legen Sie ein orthopädisches Kissen unter Ihren Kopf;
  • 25-30 Tropfen Baldrian trinken;
  • in Ermangelung von Kontraindikationen, um eine Pille analgetisch oder krampflösend zu nehmen;
  • eine Selbstmassage-Sitzung haben;
  • trinke langsam in kleinen Schlucken warmes Wasser mit einem Tropfen Honig.

Behandlungstaktiken

Bei der Entwicklung eines zerebralen vaskulären Angiospasmus ist eine komplexe Behandlung notwendig, die darauf abzielt, die Symptome und Ursachen der Krankheit zu beseitigen:

  • sich von negativen individuellen Gewohnheiten zu befreien, zum Beispiel von der Nikotinabhängigkeit;
  • maximale vollständige Rehabilitation aller Infektionsherde;
  • Kurs Einnahme von Spasmolytika und vasoaktiven Calcium-Antagonisten;
  • Spezialist wählt Medikamente, die Hirndurchblutung zu verbessern - Nootropika, sowie Medikamente, die die Aktivität der Hirngefäße, z. B. Cerebrolysin, Actovegin korrigieren;
  • verschiedene natürliche und synthetische Sedativa sind ein unentbehrlicher Bestandteil der komplexen Therapie, wenn der Neurologe es für notwendig hält, wird er Tranquilizer und Antidepressiva ernennen;
  • Adaptogene und Vitaminkomplexe erwiesen sich als ausgezeichnet;
  • Hervorragende Wirkung wird von der manuellen Therapie, Physiotherapie, Reflextherapie, Hydrotherapie beobachtet.

Rezepte der traditionellen Medizin ergänzen ziemlich erfolgreich die obige konservative Therapie des vaskulären Angiospasmus:

  • täglich Kräuterabkochungen, zB Hagebutte, Johanniskraut, Brennnessel: 20 g Rohmaterial in 200 ml kochendes Wasser geben, mindestens 2 Stunden stehen lassen, filtrieren;
  • Honig erwies sich als ein wahrer Helfer bei der Wiederherstellung der Elastizität der Gehirngefäße: Kombiniere 500 ml Honig mit sorgfältig zerbröckelten 5 mittelgroßen Zitronen und der gleichen Anzahl von Knoblauchköpfen - nachdem du 7-8 Tage stehen gelassen hast, kannst du 2 ml nehmen;
  • in einem Liter destillierte Flüssigkeit 60 g Thymian Kraut gießen, kochen und 60 Minuten stehen lassen, mit 20 ml goldenem Schnurrbart kombinieren: täglich 100 ml trinken.

Wie man zerebrovaskuläre Krankheiten kuriert:

Folgen des zerebralen Angiospasmus und seine Vorbeugung

Wenn sie spät medizinische Hilfe suchen, kann ein negativer Zustand schwerwiegende Folgen haben:

  • schwere zerebrale Ischämie - hohes Risiko von Herzinfarkten und Schlaganfällen;
  • geistige Behinderung bei Kindern;
  • vollständige Blindheit und Taubheit bei erwachsenen Patienten;
  • Aneurysma Bruch;
  • verschiedene Paresen und Lähmungen;
  • anhaltende Anfälle von schwerer Migräne.

Um die oben genannten Konsequenzen zu vermeiden, empfehlen Experten die folgenden Regeln:

  • Diät-Korrektur - Ablehnung von Fett, schwer, frittiertes Essen;
  • bestehende schlechte Gewohnheiten loswerden;
  • vermeiden Sie chronische Stresssituationen;
  • Fitnesszentren und Fitnessstudios häufiger besuchen;
  • rechtzeitige Beseitigung der somatischen Pathologie.

Die Behandlung des zerebralen vaskulären Angiospasmus sowie seine Vorbeugung ist unmöglich ohne Streben nach einer gesunden Lebensweise - richtig essen, körperliche Inaktivität vermeiden, eine gute Nachtruhe genießen, Arbeit und Ruhe einstellen.

Ursachen und Behandlung von zerebralen Gefäßkrämpfen

Ein Krampf der Hirngefäße (zerebraler Angiospasmus), dh ihre Verengung, tritt auf, wenn der Abstand zwischen den Wänden der Blutgefäße abnimmt. Die Gründe dafür können vielfältig sein und die Folgen können schwerwiegende Verletzungen im Körper sein.

Warum treten Spasmen im Gehirn auf?

Die Ursachen des Problems können sowohl im Gehirn selbst als auch in der Wirbelsäule verborgen sein, da die Arterien, die das Gehirn mit Blut versorgen, durch seine zervikale Region hindurchgehen. Probleme im Gehirn werden durch verschiedene Zustände verursacht, wenn eine Person für eine lange Zeit sehr müde wird, der Schlaf fehlt, wenn dem Körper Sauerstoff fehlt.

Das menschliche Gehirn wird auch müde, wie andere Teile des Körpers. Wenn er lange Zeit intensiv arbeitet und nicht genug Ruhe bekommt, verschlechtert sich die Blutversorgung und der Zustand der Blutgefäße. Darüber hinaus provozieren einige Krankheiten die Entwicklung von zerebralen vaskulären Spasmen. Zum Beispiel verursacht Bluthochdruck sehr häufig Gefäßkrämpfe.

Ursachen von zerebralen Vasospasmus

  • Überlastung;
  • Stressige Situation;
  • Mangel an Schlaf;
  • Mangel an Sauerstoff;
  • Altersbedingte Veränderungen im Zustand der Blutgefäße;
  • Rauchen

Krankheitsprovokaten

  • Osteochondrose der Halswirbelsäule;
  • Bluthochdruck;
  • Herzversagen;
  • Vegetative Dystonie;
  • Nierenfunktionsstörung
  • Erkrankungen der Schilddrüse;
  • Hirntumore.

Nicht immer ist das Problem auf einige ernste Gründe zurückzuführen. Eine einfache Haushaltssituation kann diesen Zustand auslösen, zum Beispiel ein Spaziergang im Frost mit einem nackten Kopf, zu viel Alkohol. Starke Emotionen, die übrigens nicht nur negativ sind, können zerebrale Angiospasmen auslösen.

In jeder Situation sollten Sie zumindest versuchen, ruhig und gelassen zu bleiben, da übermäßige Emotionen das Nervensystem unterminieren.

Gefäße, Herz, leiden darunter, verschiedene Krankheiten entwickeln sich. Gefäße können auch vor dem Hintergrund vollständiger Gesundheit auf emotionale Ausbrüche reagieren. Solche Krämpfe können zum Beispiel einen starken Streit oder ein emotionales Trauma verursachen. Eine Wetteränderung bei meteosensiblen Menschen kann auch die Reaktion von Hirngefäßen hervorrufen. Besonders gefährlich sind plötzliche Druckstöße.

Vor einigen Jahrzehnten traten zerebrale Vasospasmen vorwiegend bei älteren Menschen auf. Dies ist auf altersbedingte Veränderungen und den Verlust der Elastizität der Blutgefäße zurückzuführen. In jüngster Zeit leiden jedoch immer mehr junge Menschen unter diesem Problem, und die meisten von ihnen leben in Großstädten.

Normaler Blutfluss und Spasmusblutfluss

Eine wichtige negative Rolle spielt die ökologische Situation in großen Siedlungen. Giftige Substanzen, Emissionen von Unternehmen und Automobilen, die in der Luft enthalten sind, eine große Menge an Staub beeinträchtigen die Gefäße und im Allgemeinen den Zustand des gesamten Organismus. Hinzu kommt, dass es in Großstädten immer einen Sauerstoffmangel in der Luft gibt. All dies verursacht eine Verengung und manchmal einen Krampf der Blutgefäße, einschließlich derjenigen des Gehirns.

Natürlich birgt die Gefahr eines Krampfes von Hirngefäßen nicht jede Person. Es gibt Kategorien von Menschen, die stärker von einer solchen Reaktion des Organismus bedroht sind. Sie leiden entweder unter einer Krankheit oder haben empfindliche Gefäße.

Wer ist gefährdet?

  • Menschen, deren Angehörige einen Herzinfarkt oder Schlaganfall erlitten haben;
  • Patienten mit Bluthochdruck, Angina pectoris;
  • Patienten mit Diabetes;
  • Starke Raucher oder Alkoholiker;
  • Menschen, deren Körper zu Thrombose neigt;
  • Unsymmetrisch;
  • Empfindlich gegenüber Wetteränderungen.

Symptome

Das wichtigste und häufigste Symptom des zerebralen Vasospasmus sind Kopfschmerzen, die überall im Kopf zu spüren sind. Es ist mit einem gestörten Blutfluss verbunden, wenn ein verengter Behälter nicht genug Blut fließen lässt.

Getrennte Teile des Gehirns erhalten dann keine Nahrung und ihre Arbeit ist gestört. Neben Kopfschmerzen treten häufig Schwindelgefühle auf, und im Falle eines schweren Spasmus können weitere alarmierende Symptome hinzukommen.

Manifestationen von Vascular Spasms

  • Kopfschmerzen und Schwindel;
  • Erhöhte Ermüdung und verminderte Leistung;
  • Flackerndes "Fliegen";
  • Tinnitus, der mit körperlicher Anstrengung zunimmt;
  • Übelkeit und sogar Erbrechen.

Symptome in schweren Fällen

  • Sprachbeeinträchtigung;
  • Gedächtnislücken;
  • Verletzung der Koordination von Bewegungen;
  • Verlust der Orientierung;
  • Schwach

Angiospasmus kann sich scharf und schnell entwickeln, dann treten die Symptome plötzlich auf. Es ist jedoch ein chronischer Vasospasmus möglich, der mildere Symptome verursacht, aber bei Komplikationen gefährlich ist. Eine schwere Komplikation des chronischen zerebralen Gefäßkrampfes kann ein ischämischer Schlaganfall sein, der sich mit der vollständigen Überlappung des Gefäßlumens entwickelt. Die Folgen können sehr ernst sein, da eine nicht rechtzeitige oder unzureichende Unterstützung aufgrund der fehlenden Blutzufuhr zum Gehirnbereich zum Tod einer großen Anzahl von Neuronen führt.

Zerebraler Angiospasmus kommt auch bei Kindern vor und führt zur Ischämie der Hirnareale. Die Folgen davon können eine Verzögerung der Entwicklung sein. Darüber hinaus sind Blindheit, Taubheit, Parese, Neuropathie mit einer erheblichen Störung der Arbeit der Blutgefäße bei Kindern möglich. Mit zunehmendem Alter entwickeln diese Kinder anhaltende Migräneattacken.

Diagnose und Behandlung

Wenn Sie oft Kopfschmerzen, Schwindelgefühl, dann sollten Sie einen Arzt konsultieren, da es gefährlich ist, die Hirndurchblutung zu ignorieren.

Zur Diagnose ist eine Untersuchung der Halswirbelsäule (Röntgen, MRT) sowie eine Magnetresonanztomographie der Kopfgefäße notwendig. Duplex-Scanning wird durchgeführt, um den Zustand der Arterien, die Blutflussgeschwindigkeit, den Nachweis von Blutgerinnseln und Plaques in den Gefäßen zu ermitteln.

Eine wichtige Information wird durch einen MRT- oder CT-Scan gegeben, der im Kontrastmodus durchgeführt wird, dh mit der Einführung eines Kontrastmittels in den Blutstrom. Basierend auf den Symptomen und Ergebnissen der Forschung ist es möglich, eine Diagnose zu stellen und eine Behandlung zu verschreiben.

Nur ein Arzt kann den Einsatz von Medikamenten entscheiden und empfehlen, eine Selbstmedikation ist für eine zerebrale Angiopathie nicht akzeptabel. Natürlich helfen Notfallmaßnahmen zu Hause, den Zustand zu lindern, starke Kopfschmerzen zu lindern, aber dies hebt den Besuch beim Arzt nicht auf.

Hilfe zu Hause

  • Waschen mit kaltem Wasser;
  • Kaltes Fußbad;
  • Sie können sich mit dem Kopf auf das Kissen legen;
  • Massage der Schläfen und des Halses;
  • Ein Glas warmes Wasser mit Honig.

Sie können auch eine Pille von Spazgan, Nurofen oder ein ähnliches Mittel trinken, Tropfen von Corvalol oder Baldrian Tinkturen können den Spasmus erleichtern. Wenn die Symptome wieder auftreten, ist es notwendig, unverzüglich zum Arzt zu gehen.

Behandlungsmethoden für zerebrale Angiospasmus hängen von seiner Ursache ab. Wenn wir uns nur auf die Beseitigung der Symptome beschränken, werden sie immer wieder wiederholt. Bei der Identifizierung einer Krankheit, die zur Entwicklung von Gefäßkrampf führte, ist es zunächst notwendig, die Behandlungsanstrengungen auf ihn zu richten.

Nach Beseitigung der Ursache werden die unangenehmen Symptome verschwinden. Es ist jedoch nicht immer möglich, eine bestimmte Ursache zu identifizieren, und es ist nicht immer möglich, sie zu beseitigen. Dann wird eine Behandlungsstrategie entwickelt, einschließlich der Optimierung des Lebensstils.

Behandlung von zerebralen Angiospasmus

  • Rauchen und Alkoholmissbrauch beenden;
  • Einstellen der Diät;
  • Sanierung von Infektionsherden, einschließlich zahnärztlicher Behandlung;
  • Spasmen mit vasoaktiven Calciumantagonisten entlasten;
  • Schnelle Schmerzlinderung durch intravenöse Injektionen von Euphyllinum, No-shpy, Revalgin, Papazola;
  • Einnahme von Nootropika: Nootropil, Piracetam, Trental;
  • Die Rezeption der Korrektoren der Arbeit der zerebralen Behälter, zum Beispiel, Actovegin, Cerebrolysin;
  • Einnahme von Adaptogenen (Eleutherococcus, Ginseng, Zitronengras) und Vitaminen;
  • Physiotherapeutische Behandlung (Elektrophorese, Darsonval);
  • Massagekurse im Nackenbereich;
  • Spa-Behandlung.

Bei der Behandlung von zerebralen Angiospasmen ist das System wichtig, mehrere Behandlungszyklen können erforderlich sein, um ein nachhaltiges Ergebnis zu erzielen.

Lebensstil und Prävention von zerebralen Gefäßkrampf

Es ist wichtig, die richtige Ernährung zu bestimmen und ihr Gewicht zu überwachen. Am Morgen ist es am besten, Vollkorngetreide zu essen, essen Sie regelmäßig Meeresfrüchte zum Mittagessen, achten Sie darauf, viele verschiedene Gemüse zu haben. Es ist notwendig, die Verwendung von fettigen Milchprodukten zu begrenzen, die Menge an Süßigkeiten ist minimiert.

Ärzte empfehlen in der Regel, von fettigen Speisen, von frittierten, geräucherten und Dosenprodukten abzulehnen. Starker Tee und Kaffee ist besser, Kräuterinfusionen zu ersetzen, die helfen, Blutgefäße zu stärken, zum Beispiel, Hagebutte, Brennnessel, Johanniskraut. Auf kohlensäurehaltige Getränke muss man verzichten, zumal sie nicht nur die Gefäße, sondern auch den ganzen Körper schädigen. Aber es ist absolut notwendig, sich mit genügend Flüssigkeit (mindestens 2 Liter pro Tag) zu versorgen. Dies wird dazu beitragen, Stagnation in den Gefäßen und die Ansammlung von schädlichen Substanzen zu vermeiden.

Viele Volksmedizin hilft, die Durchblutung zu verbessern und die Wände der Blutgefäße, insbesondere bei regelmäßiger Anwendung, perfekt zu straffen.

Ein beliebtes Mittel zum Reinigen und Verstärken von Gefäßen ist Knoblauch. Es wird zu einem Brei zerkleinert und mit Pflanzenöl (1 Knoblauchzehe pro 200 ml Öl) gegossen, nach 1 Tag 1 Teelöffel Zitronensaft hinzugeben. Nehmen Sie den Morgen für 1 Teelöffel ein. Der Kurs dauert 3 Monate.

Motorische Aktivität hilft immer, die Blutgefäße zu stärken, ihren Ton beizubehalten. Diese Aktivität kann beliebig sein, je nachdem, was eine Person gerne macht: Tanzen, Laufen, Wandern oder Radfahren, Schwimmen, Fitness, Yoga. Die Vermeidung von Überforderung, die Kontrolle des Stresslevels und die richtige Ruhe helfen den Gefäßen, ihre Funktionen normal zu bewältigen.

Wir empfehlen Ihnen, sich mit den Ursachen der Verengung der Hirngefäße vertraut zu machen.

Alles, was Sie über Angiospasmus der Hirngefäße wissen müssen

Die Spasmen der zerebralen Gefäße sind ein vorübergehender Zustand, der eine sofortige Behandlung erfordert und sich durch Kontraktion der Muskelschicht und Verengung des Lumens kleiner Arteriolen manifestiert, die dem Gehirn Blut zuführen.

Der Blutfluss in einem verkrampften Gefäß verlangsamt sich oder kann ganz aufhören.

Gleichzeitig leiden die Gehirnzellen unter einem Mangel an Sauerstoff und Nährsubstraten, die ihren Tod verursachen können.

Gründe

Zerebraler Angiospasmus entwickelt sich aufgrund des Zurückziehens der Gefäßwand von der Kontrolle des vegetativen Nervensystems während eines Ungleichgewichts bei der Synthese von Mediatoren des zentralen Nervensystems und einer Dysfunktion von Ionenkanälen der Membran der vaskulären Wand. Oft werden atherosklerotische Plaques oder parietale Thrombus in dem Fließweg des Blutes in einem spastischen Gefäß gefunden.

Krankheiten und pathologische Zustände, in denen zerebraler Angiospasmus auftritt:

  • Migräne;
  • Hypertonie;
  • akute Hirndurchblutungsstörungen;
  • vegetative vaskuläre Dystonie;
  • Atherosklerose von Hirngefäßen;
  • angeborene Anomalien intrakranieller Gefäße;
  • systemische Vaskulitis und Bindegewebserkrankung;
  • Neurose;
  • chronische Herzinsuffizienz, Herzrhythmusstörungen;
  • traumatische Hirnverletzung;
  • Osteochondrose der Halswirbelsäule;
  • Meningitis, Enzephalitis;
  • die postoperative Periode;
  • Lebererkrankung, Nierenversagen.

Risikogruppen

Krämpfe der Hirngefäße sind Menschen jeden Alters und Geschlechts ausgesetzt, die mehrere Risikofaktoren für das Auftreten dieser Krankheit aufweisen:

  • belastete Familiengeschichte, diktiert eine Prädisposition für zerebrale Angiospasmus: früher Tod durch Herzinfarkt oder Schlaganfall, Bluthochdruck oder Migräne bei nahen Verwandten;
  • Diabetes mellitus;
  • die Prävalenz des Blutgerinnungssystems gegenüber dem Antikoagulans;
  • Neoplasmen des Gehirns;
  • verändertes Lipidprofil: hohe Gesamtcholesterinspiegel, Triglyceride, Lipoproteine ​​niedriger Dichte;
  • Rauchen, Drogensucht, Drogenmissbrauch;
  • schlechte Ernährung;
  • Dehydratation;
  • Alkoholmissbrauch;
  • Bauchfettleibigkeit;
  • übertragene Streptokokkeninfektion;
  • chronische oder akute Schwermetallintoxikation;
  • instabile Psyche, Stress, Überarbeitung;
  • meteorologische Abhängigkeit.

Zeichen von

Für Hirngefäßkrampf sind zerebrale Symptome, die mit Ischämie und chronischer Hypoxie von Gehirnzellen verbunden sind, charakteristisch. Zerebraler Angiospasmus manifestiert sich

  1. Nicht lokalisierter "morgendlicher" Kopfschmerz, der oft in die Augenhöhle ausstrahlt. Es gibt Schmerzen nach Stress, körperliche Anstrengung, Klimawandel, Luftdruck und Blutdruck, schlaflose Nächte.
  2. Schwindel, Bewusstlosigkeit, Übelkeit.
  3. Lärm in den Ohren.
  4. Ein Gefühl von Schwere und Unbehagen beim Husten, Niesen, mit gesenktem Kopf.
  5. Verringerung von Speicher, Aufmerksamkeit, Arbeitskapazität.
  6. Auditive, olfaktorische, visuelle Halluzinationen.
Es ist zu beachten, dass die aufgeführten Symptome nicht isoliert und spontan auftreten können. Die rechtzeitige Behandlung zum Arzt sollte die Krankheit, die von ihnen begleitet wird, feststellen.

Häufig geht der zerebrale Angiospasmus mit Symptomen einer Irritation des vegetativen Nervensystems einher:

  • ein Blutdruckabfall bei vegetativ-vaskulärer Dystonie oder ein Anstieg bei Bluthochdruck;
  • blasse Gliedmaßen, Rötung des Gesichts;
  • übermäßiges Schwitzen;
  • erhöhter oder langsamer Puls

Bei Migräne-Patienten dienen diese Symptome als "Aura", was auf einen weiteren Angriff hindeutet.

Augenkrämpfe

Es besteht eine enge Beziehung zwischen der Arteria ophthalmica und den Hirngewebe zuführenden Gefäßen. Daher ist ein Angriff des zerebralen Angiospasmus fast immer von einer gestörten Durchblutung der Netzhaut, Krampf der Augenmuskulatur und manifestiert

  • Akkommodationsstörung (Unfähigkeit, sich auf nahe oder entfernte Objekte zu konzentrieren);
  • Verdunkelung der Augen, das Gefühl des Flackerns von "Fliegen".

Längerer Sauerstoffmangel der Netzhaut führt zu Schwellung der Nippel des Sehnervs, Ablösung und Zelltod der Netzhaut, erhöhter Augeninnendruck, Verlust des Sehvermögens.

Gefahr und Folgen

Zerebraler Angiospasmus ist häufig ein Symptom von Krankheiten, die eine dringende chirurgische Behandlung erfordern (nicht diagnostizierter Tumor, Aneurysma, akuter oder chronischer zerebrovaskulärer Unfall), bei dem der Krampf der intrakraniellen Gefäße sekundär ist. Aneurysmen oder sklerotische Arteriolenrupturen sind mit einem hämorrhagischen Schlaganfall behaftet.

Nicht weniger schreckliche Folge von Krampfanfällen von Hirngefäßen ist der ischämische Schlaganfall, der durch die Trennung eines Wandgerinnsels oder die Zerstörung eines atherosklerotischen Plaques und die Blockade des Lumens der Arterien, die das Gehirn versorgen, verursacht wird.

Bei Kindern führt eine länger andauernde Ischämie von Neuronen, die unbehandelt bleiben, zu geistiger Behinderung, Neuropathie, Hör- und Sehverlust.

Diagnose

  • Angiographie der zerebralen Gefäße mit einem Kontrastmittel, das den Durchmesser des Lumens der Gefäße und den Ort ihrer Verengung sichtbar machen kann;
  • Dopplerographie der Hirngefäße, die eine Schätzung der Geschwindigkeit des Blutflusses in verschiedenen Teilen der intrakraniellen Arterien und Venen gibt;
  • MSCT, CT-Angiographie - die modernsten umfassenden diagnostischen Methoden;
  • USDG brachiocephalic Arterien;
  • MRT des Gehirns und der Halswirbelsäule.

Schnelle Linderung von Spasmen

Manchmal können leichte Angiospasmen allein zu Hause entfernt werden. Dafür brauchst du

  • sorgen Sie für frische Luft;
  • Halte deine Füße in kaltes Wasser;
  • trink ein Glas warmes Wasser;
  • leg dich auf eine horizontale Fläche mit einem Kissen unter deinem Kopf;
  • Selbstmassage durchführen.

Massage-Therapie

Die Technik kann als ein 10-15-tägiger prophylaktischer Kurs zur Behandlung von zerebralem Angiospasmus oder zur Linderung von Schmerzen bei Bedarf verwendet werden. Die Auswirkung auf jeden Punkt wird innerhalb von 2-3 Minuten 5-7 mal am Tag gemacht.

Es ist ratsam, einen gleichmäßigen Druck auf symmetrische Punkte synchron durchzuführen und mit der Massage zu kombinieren, bis die Haut über der aktiven Zone leicht gerötet ist. Augen während der Massage aktiver Zonen müssen geschlossen sein.

Beginnen Sie mit einer leichten kreisförmigen Massage, wobei Sie die Kraft und die Drucktiefe über 3 Minuten allmählich erhöhen.

  1. Bei 3-3,5 cm außerhalb der Linie, die das Gesicht vertikal in zwei Hälften teilt, finden Sie die vordere Beule des Stirnknochens vor. Der Punkt befindet sich auf seiner Ausbuchtung.
  2. Am Schnittpunkt der oben erwähnten Mittellinie des Gesichts mit einer horizontalen Haarwuchslinie.
  3. Mit derselben Linie und dem senkrechten Senkrecht, das durch die Mitte der Krone gezogen wird, teilen Sie den Kopf mental in 4 gleiche Teile und finden den Mittelpunkt im Bereich der Krone.
  4. Markieren Sie den Bereich an der hinteren Kante der äußeren Wand der Orbita, die der vordere Rand der Fossa temporalis ist. Am Schnittpunkt des Jochbogens mit einer konditionellen Linie, die eine Fortsetzung der Augenbraue ist, ist der gewünschte Punkt.
  5. Suchen Sie hinter den Zweigen des Unterkiefers unter dem Ohrläppchen nach dem Processus mastoideus und dem daran befestigten Brustbeinmuskel. An der Spitze der Vertiefung durch den Muskel und die Fläche des Anhangs gebildet, ist der gewünschte Punkt.
  6. Ein anderes Paar von symmetrischen Punkten befindet sich 2-3 mm nach innen von der Tränenkarkasse an der Nase.
  7. An der Spitze der Krümmung des Brauenschaftes, der normalerweise dem Bruchpunkt der Augenbraue entspricht.
  8. Unter den Hinterhaupthöcker an der Stelle der Anlenkung der Schädelbasis mit dem oberen Halswirbel am äußeren Rand der oberflächlichen Nackenmuskulatur gut tastbar.

Medikamente

Akzeptiert streng nach der Verschreibung durch einen Arzt in Abwesenheit von Kontraindikationen. Zur Linderung von zerebralen Krampfanfällen werden folgende verwendet:

  • Vasodilatatoren;
  • Medikamente zur Verbesserung der Hirndurchblutung;
  • krampflösend.

Behandlung

Wenn organische Hirnläsionen, Blutgerinnsel oder atherosklerotische Plaques im Lumen von Blutgefäßen nachgewiesen werden, ist eine chirurgische Behandlung indiziert. In den meisten Fällen werden transiente Angiospasmen gestoppt oder konservativ verhindert.

Wir bieten an, ein nützliches Video zu diesem Thema zu sehen.

Schwere Exazerbationen sind Hinweise auf Krankenhausaufenthalte.

Angiospasmus: Ursachen, Symptome und Lokalisation, Behandlung, Wirkungen

Angiospasmus ist ein bekanntes Phänomen. Es gibt keine Person unter uns, die noch nie von Gefäßkrampf gehört hat, und viele Menschen erleben dieses Phänomen regelmäßig an sich. In den letzten Jahren hat die Zahl der Patienten mit Gefäßkrämpfen stetig zugenommen, immer mehr junge Menschen leiden unter dieser gefährlichen und unangenehmen Erkrankung.

Angiospasmus (Vasospasmus) ist eine Verengung der Gefäße unter dem Einfluss verschiedener Faktoren. Es kann nicht ignoriert werden, auch wenn die üblichen Methoden, um damit umzugehen, immer noch wirksam sind und die Einnahme der Pille zu Verbesserungen führt. Es ist daran zu erinnern, dass jedes Gewebe vor dem Hintergrund der Vasokonstriktion Sauerstoffmangel hat und allmählich irreversible Veränderungen hervorruft. Besonders gefährlich ist Krampf mit Thrombose, denn dies ist der Weg zu einem Schlaganfall oder Herzinfarkt, der weltweit zu Todesfällen führt.

Die Ursachen von Vasospasmen sind vielfältig, sie können nur von einem Experten gefunden werden, dessen Besuch nicht verschoben werden muss. Sie sollten nicht in die Selbstbehandlung einbezogen werden, es kann eine gefährliche Entwicklung von Komplikationen sein.

Ursachen von Gefäßkrampf

Zu den Hauptrisikofaktoren für Vasospasmus gehören:

  • Rauchen;
  • Sucht nach Alkohol;
  • Trinken Sie große Mengen starken Kaffees oder Tees;
  • Fehler in der Diät;
  • Irrationaler Modus des Tages mit Mangel an Schlaf, Bewegungsmangel, seltene Spaziergänge an der frischen Luft;
  • Physische und intellektuelle Überlastung;
  • Stress, emotionale Not, Depression.

Darüber hinaus können Veränderungen der Wetterbedingungen, insbesondere bei meteoempfindlichen Personen, verlängerte Hypothermie, Vergiftung mit Schwermetallen, Narkotika (Amphetamin, Kokain) zu Gefäßkrämpfen führen.

Einheiten von uns können sich der absoluten Gesundheit, der richtigen Behandlung und immer guter Laune rühmen. Die Mehrheit wird zumindest einen der Risikofaktoren finden, und selbst diejenigen, die den Prinzipien eines gesunden Lebensstils folgen, sind immer noch Stress, physischer und mentaler Überlastung ausgesetzt - das erfordert der moderne Lebensrhythmus. Mit zunehmendem Alter schließen sich Erkrankungen an, die als Grundlage für Gefäßkrampfe dienen - Atherosklerose, arterielle Hypertonie, Osteochondrose, Diabetes mellitus und andere.

Die Mechanismen des Angiospasmus werden weiterhin untersucht, und in verschiedenen Organen können sie aufgrund der Heterogenität der Ursachen voneinander verschieden sein. Es wird vermutet, dass die Grundlage der Gefäßkrampfe eine Verletzung der Funktion der glatten Muskelzellen ist, in denen sie mit Kalzium überlaufen und nicht mehr entspannen.

Manifestationen von Vascular Spasm

Manifestationen von Vasospasmus der Arterien und Mikrozirkulationsgefäße hängen von der Lokalisation dieses Prozesses und der Dauer ab. Es wird als unfair angesehen, irgendwelche ischämischen Erscheinungen in den Geweben mit Spasmen zu verbinden, wenn die Ursache für sie nicht eindeutig festgestellt ist, aber dies geschieht ziemlich oft und führt zu einer Überdiagnose.

Unter allen Formen von Vasospasmen sind zerebrale, koronare und vaskuläre Läsionen der Extremitäten und Augen von größter Wichtigkeit. Die ersten beiden verursachen die Gefahr von schweren Komplikationen und sogar Tod, können Sie mit anderen leben, aber das Risiko von trophischen Störungen mit Verlust der Organfunktion ist immer noch groß. Lassen Sie uns auf einzelne Varianten von Vasospasmus und ihre Zeichen eingehen.

Zerebraler Angiospasmus

Zerebraler Angiospasmus - eine scharfe Verengung des Lumens der Blutgefäße des Gehirns, die der zerebrovaskulären Erkrankung zugrunde liegt und zur Schädigung des Nervengewebes führt. Personen, die bereits an Atherosklerose, Hypertonie oder unregelmäßigem Druck leiden, sind für einen solchen Krampf prädisponiert, "harmlosere" Ursachen sind vegetative Dysfunktion, Stress, Neurose.

Zu den Ursachen des zerebralen Spasmus gehört die Osteochondrose und andere Veränderungen der Halswirbelsäule, die zunehmend in der jungen Bevölkerung des Planeten diagnostiziert werden. Eine sitzende Lebensweise und mangelnde sportliche Betätigung verursachen degenerative Veränderungen im Zwischenwirbelknorpel, Kompression großer Gefäße, die das Gehirn versorgen, wodurch kleinere Arterien und Arteriolen spasmen.

Bei Angiospasmus der Hirngefäße klagen Patienten über:

Kurzzeitkrämpfe sind auf diese Symptome beschränkt, und langfristig kann der beeinträchtigte Blutfluss im Gehirn, insbesondere bei Menschen mit veränderten Gefäßwänden, wie eine vorübergehende ischämische Attacke und sogar Schlaganfall auftreten. Wenn der kollaterale Blutfluss im Gehirn gut entwickelt ist, kann es überhaupt keine Anzeichen von Angiospasmus geben.

Bei Krämpfen handelt es sich um Übelkeit und Erbrechen, Sprachstörungen, Taubheit, Schwäche der Extremitäten, Kurzzeitgedächtnisprobleme, fokale neurologische Symptome. Beim Vasospasmus SMA (Arteria cerebri media) und seinen Ästen auf dem Hintergrund eines Schlaganfalls oder Ruptur des Aneurysmas werden Paresen von der gegenüberliegenden Seite des Spasmus, Sprachstörungen oder Erkennungsstörungen mit der Niederlage der dominanten Hemisphäre des Gehirns beobachtet.

Patienten mit Neurose und autonomer Dysfunktion zum Zeitpunkt des Vasospasmus des Kopfes erleben oft große Angst, Panikattacken, Fading und Kopfschmerzen werden als einschränkend beschrieben, als ob "der Kopf in einen Laster gelegt wurde". Es gibt häufige Fälle, in denen die Angst vor einem erneuten Anfall und ständige Erfahrungen dazu führen, dass sich die Symptome verschlimmern, weil Stress ein wichtiger Risikofaktor ist.

Koronarangiospasmus

Anzeichen von Angiospasmus im Herzen sind in der Tat ein Angriff von Angina. Plötzliche und anhaltende Verengung der Koronararterien führt zu Ischämie des Herzmuskels und Schmerzen - Brust, quetschen, geben an den linken Arm. Solche Anfälle treten oft im Traum auf, wenn der Patient liegt - Prinzmetal-Angina.

Angiospasmus mit Belastungsangina

Es ist wichtig sich daran zu erinnern, dass es der Krampf ist, der den "jungen" Herzinfarkten zugrunde liegt, die bei Menschen im Alter von 30-40 Jahren ohne koronare Atherosklerose auftreten. Solch ein Krampf provoziert Stress, Unterkühlung, die Verwendung bestimmter Drogen (Kokain).

Spasmus retinaler Gefäße

Retinaler Angiospasmus ist keine eigenständige Erkrankung und begleitet meist hypertensive Krisen, Raynaud-Krankheit, schwere Hypothermie, schwere Gestose, Diabetes mellitus. Ein isolierter Spasmus tritt gewöhnlich ohne strukturelle Veränderungen in der Gefäßwand selbst auf.

Patienten mit einem Krampf der Arterien der Augen klagen über kurzfristige "Unschärfe" des Sehens, Unbehagen und das Gefühl der Fliegen vor den Augen, oft kombiniert mit Kopfschmerzen. Diese Symptome dauern nicht länger als eine Stunde, selten länger, und bei der Untersuchung des Fundus des Auges findet der Augenarzt eine verengte Zentralarterie und ihre Gabeln.

Periphere Vasospasmus

Angiospasmus der Extremitäten wird gut untersucht. Periphere Art der Vasokonstriktion ist charakteristisch für die Krankheit und Raynaud-Syndrom, Atherosklerose der Hauptarterien, diabetische Makro-und Mikroangiopathie.

Manifestationen von Mikrozirkulationsstörungen in den Gliedern sind ziemlich charakteristisch. Es besteht ausgeprägte Blanchierung, Zyanose, eine Abkühlung der distalen Teile der Arme und Beine bei peripheren Spasmen, und bei Beteiligung großer Arterien kann das gesamte Bein oder Arm ein ähnliches Aussehen annehmen. Bei einer starken Verletzung des Blutflusses können die Finger fast weiß werden, die Empfindlichkeit wird beeinträchtigt, Taubheit und Schmerzen treten auf und die Haut ähnelt Marmor. Längere und oft wiederholte Gefäßspasmen der Extremitäten führen zu Störungen der Stoffwechselvorgänge, einschließlich trophischer Geschwüre und sogar Gangrän.

Behandlung

Die richtige Behandlung einer solchen multifaktoriellen Pathologie wie Vasospasmus ist ohne gründliche Untersuchung schwer vorstellbar. Nur wenn man die Ursache des Krampfes herausfindet, kann man wirksame Medikamente, Verfahren oder sogar Operationen ernennen.

Bei der Diagnose von Vasospasmus der Arterien des Gehirns und seiner Ursachen werden CT und MRT, Doppler-Ultraschall und möglicherweise Angiographie verwendet, aber nach strengen Angaben. Um die Vertebralnatur des zerebralen vaskulären Spasmus auszuschließen oder zu bestätigen, ist eine Röntgenaufnahme der Halswirbelsäule oder MRT erforderlich, und das USDG der Halsgefäße wird durchgeführt, um ihre anatomischen Anomalien (Hypoplasie, Tortuosität) auszuschließen. Wenn Sie Prinzmetal Angina vermuten, ist ein EKG erforderlich. Retinaler Angiospasmus erfordert eine Ophthalmoskopie.

Bei der Behandlung von Vasospasmen werden sowohl medikamentöse als auch nichtmedikamentöse Methoden angewendet, einschließlich Diät und Diät. Bei Komplikationen ist eine chirurgische Behandlung indiziert. Die individuelle Herangehensweise an jeden Patienten ist wichtig, der Arzt muss den Termin unter Berücksichtigung der Ursachen von Vasospasmus und Komorbiditäten festlegen. Unabhängige Diagnose und Medikamenteneinnahme sind inakzeptabel, auch wenn ein Nachbar oder Verwandter etwas rät, das ihnen immer hilft. Die Ursachen von Angiospasmus sind Masse, und was hilft, kann einem anderen kontraindiziert werden.

Die medikamentöse Behandlung beinhaltet die Ernennung von Mitteln, die Muskelschicht der Gefäßwand zu entspannen, nervöse Spannung zu beseitigen, den Druck zu reduzieren usw.

Wenn Krämpfe der Hirngefäße oft Spasmolytika in "reiner" Form oder in Kombination mit Analgetika verwenden:

Diese Medikamente beseitigen eine der Hauptmanifestationen des zerebralen Angiospasmus - Kopfschmerzen. Es ist erwähnenswert, dass während einer Migräne, bei der auch eine Verengung der Hirngefäße auftritt, keine Spasmolytika empfohlen werden, da sie den Schmerz verstärken können. Solchen Patienten wird eine spezifische Therapie mit Triptanen (Sumatriptan), entzündungshemmenden (Ibuprofen, Nimesil) und koffeinhaltigen (Agarfen) Mitteln verschrieben.

Beim Vasospasmus der Hirngefäße bei älteren Menschen kann mit Hilfe von Nootropika eine gute Wirkung erzielt werden, die nicht nur die Vasodilatation bewirken, sondern auch die Funktion der Nervenzellen verbessern. Der bekannteste Vertreter dieser Gruppe ist Piracetam, das für eine lange Zeit, mindestens drei Wochen ernannt wird. Im Falle einer chronischen zerebralen Ischämie mit Angiospasmus werden Aminalon, Sermion, Cavinton, Cinnarizin gezeigt.

Ein besonderer Platz in der Entstehung von Angiospasmus gehört zur arteriellen Hypertonie, so dass der Kampf gegen Bluthochdruck die erste Maßnahme ist, die in dieser Kategorie von Patienten ergriffen werden muss. Abhängig von der Form der Hypertonie und damit verbundenen Krankheiten, werden blutdrucksenkende Medikamente verschrieben - ACE-Hemmer, Beta-Blocker, Kalziumantagonisten. Sie sollten nicht im Detail auf diese Medikamente eingehen, da nur ein Arzt ein bestimmtes Medikament verschreiben und die richtige Dosis auswählen kann.

Bei vaskulären Krämpfen bei stressbelasteten Jugendlichen, die an vegetativer Dysfunktion leiden, werden neurosenähnliche Störungen als Beruhigungsmittel gezeigt. Im Prinzip werden sie ältere Patienten nicht in Kombination mit der von einem Allgemeinarzt oder Kardiologen verordneten Behandlung stören. Baldrian, Herzgespann, Weißdorn, Adaptol, Afobazol und pflanzliche Beruhigungsmittel, die in jeder Apotheke erworben werden können, sind die beliebtesten Beruhigungsmittel freiverkäuflich.

Ein Krampf der Herzgefäße ist ein ernstes Problem, mit der Entwicklung von Herzinfarkt, insbesondere in Gegenwart von Arteriosklerose der Arterien. Treten vor dem Hintergrund der bereits verordneten Therapie der koronaren Herzkrankheit Angina-Attacken auf, die meist auf eine Vasokonstriktion hinweisen, "greifen" die Patienten Nitroglycerin, Corvalol und Validol. Diese Heilmittel lindern die Symptome von Herzschmerzen, aber Sie müssen in jedem Fall von Cardialgie äußerst vorsichtig sein und regelmäßig einen Arzt aufsuchen, um Medikamente zu korrigieren. Wenn ein Krampf der Herzgefäße zu einem Herzinfarkt führte, fühlte der Patient einen "Dolch" Brustschmerz, dann ist es besser, eine "Notaufnahme" zu nennen und nicht selbständig zu handeln.

Vaskuläre Krämpfe der Extremitäten können vor dem Hintergrund von Problemen mit der Wirbelsäule, Diabetes, aufgrund des Raynaud-Syndroms, entzündlichen Veränderungen in den Wänden von Blutgefäßen auftreten. Um sie zu eliminieren, werden periphere Vasodilatatoren (Pentoxifyllin, Nicergolin), Vitamine und physiotherapeutische Verfahren zur Verbesserung des Blutflusses verschrieben.

Leider gibt es Fälle, in denen sich bei starkem Krampf eine Thrombose entwickelt - eine Verstopfung des Gefäßlumens mit einem Blutbündel. Dies ist mit Ischämie und Tod von Gewebselementen behaftet. Besonders gefährlich ist eine Thrombose der Gefäße des Kopfes und des Herzens, aufgrund derer es zu Schlaganfällen und Myokardinfarkten kommt. Solche Patienten, zusätzlich zur medikamentösen Behandlung, einschließlich Thrombolytika, Blutverdünner, müssen möglicherweise operiert werden - Stenting, Thrombektomie. Bei diesen Eingriffen wird ein Thrombus entfernt und ein dünner Schlauch (Stent) im Gefäßlumen installiert, der den normalen Blutfluss wiederherstellt.

Eine wirksame Behandlung von Gefäßkrampf ist ohne Einhaltung der Therapie, Diät, ausreichende körperliche Aktivität unmöglich. Die meisten Medikamente eliminieren Spasmen, beeinflussen jedoch nicht den Verlauf der zugrundeliegenden Pathologie und verhindern keine Spasmen. Empfehlungen zur Ernährung schließen die Beschränkung von starkem Tee und Kaffee, fettigen und stark gewürzten Nahrungsmitteln und Mehl ein. Die Diät für Angiospasmus ist der für Patienten mit Atherosklerose empfohlenen sehr ähnlich, da Atherosklerose der Hauptrisikofaktor für Spasmen, Hypertonie und Thrombose ist.

Ausreichende körperliche Aktivität, Spaziergänge an der frischen Luft, machbare Übungen zu Hause können die Durchblutung im Allgemeinen normalisieren, die Herzfunktion verbessern und somit Krämpfe verhindern. Sportliche Aktivitäten werden vor allem Menschen gezeigt, die einen sitzenden Lebensstil führen, der sich in sitzender intellektueller Arbeit befindet, und adipösen Patienten.

Ein gesunder Lebensstil oder die Sehnsucht danach, Krampf loszuwerden, bedeutet die Ablehnung schlechter Gewohnheiten. Ein starker vasokonstriktorischer Effekt ruft das Rauchen hervor, weshalb es besser ist, sich von dieser Gewohnheit ein für allemal zu trennen. Alkohol ist nicht weniger gefährliche Sucht. Selbst wenn Freunde behaupten, dass ein Glas Brandy oder ein Glas Rotwein die Gefäße perfekt erweitert, lohnt es sich, ihre Verwendung auf ein Minimum zu beschränken, besonders für diejenigen, die an Herz-Ischämie oder Enzephalopathie leiden.

Zu Hause können Volksrezepte verwendet werden, um Krämpfe der Blutgefäße der Kopf - Kraut Johanniskraut, Melisse, Erdbeeren, gute Hagebutten, Thymian und Weißdorn zu lindern, aber natürlich sollten Sie immer einen Arzt konsultieren, weil Kräuter für schwere Komorbiditäten auch kontraindiziert sein können.

Pinterest