Aorteninsuffizienz: das Wesen der Pathologie, Ursachen, Ausmaß, Behandlung

Aus diesem Artikel erfahren Sie: Warum gibt es eine Aortenklappeninsuffizienz, welche Veränderungen treten bei dieser Pathologie auf, wie gefährlich sind sie, und ob sie geheilt werden können.

Die Aorteninsuffizienz ist eine Verletzung der Struktur und Funktion des Klappenseptums zwischen dem linken Ventrikel des Herzens und der Aorta in Form eines unvollständigen Verschlusses der beweglichen Teile dieses Ventils mit der Bildung eines schlitzartigen Durchlasses zwischen den Klappen.

Da die Aortenklappe ständig geöffnet ist, kann sie nicht als vollwertiges Septum dienen. Solche Veränderungen führen dazu, dass das vom Herzen in die Aorta geworfene Blut nicht in der Aorta zurückbleibt und zum linken Ventrikel zurückkehrt. All dies unterbricht die Arbeit des Herzens und der Blutzirkulation im ganzen Körper, verursacht Dehnungen und Verdickungen des Myokards, was zu Herzversagen führt.

Die auftretenden Symptome stören die Patienten auf unterschiedliche Weise. Im Falle der Mangelhaftigkeit der Aortenklappe ersten Grades, die Erscheinungsformen fehlen oder werden mit der leichten allgemeinen Schwäche und der Kürze der Atmung während des Trainings vorgestellt. Mit 4 Grad der Pathologie ersticken Patienten sogar in Ruhe, und Gehen ist unmöglich oder problematisch.

Aortenklappeninsuffizienz kann nur chirurgisch geheilt werden, indem das betroffene Ventil durch ein künstliches ersetzt wird. Die medikamentöse Behandlung reduziert die Symptome und die Progression der Klappenveränderungen.

Kardiologen und Herzchirurgen beschäftigen sich mit diesem Problem.

Wie verändert sich die Aortenklappe bei Mangel?

Ohne den Klappenapparat des Herzens wäre eine Blutzirkulation unmöglich. Eines dieser Ventile ist die Aortenklappe, die in der Aorta, der größten Arterie des Körpers, an der Stelle ihres Austritts aus dem Herzen angeordnet ist. Es besteht aus drei Falten (Höcker) einer halbmondförmigen Form, die in das Lumen der Aorta dampfen und von ihren verschiedenen Wänden auf der gleichen Ebene wie ein Ring ausgehen.

Anatomie der Aortenklappe

Diese Struktur erlaubt dem Ventil, in zwei Richtungen zu arbeiten:

  • Wenn der linke Ventrikel kontrahiert und Blut in die Aorta wirft, öffnet sich der Flügel, weicht voneinander ab und drückt unter seinem Druck frei gegen die Wände der Aorta.
  • Wenn sich der linke Ventrikel entspannt, nimmt der Druck im Vergleich zur Aorta ab, und das Dampfventil verlässt, dicht von den Wänden entfernt, dicht beieinander. Dies führt zu einer mechanischen Behinderung des Blutrückflusses von der Aorta in den linken Ventrikel.

Eine Aortenklappeninsuffizienz ist eine Veränderung in ihr, bei der die Klappen kurz, dicht werden und nicht in engen Kontakt treten können. Sie greifen nicht aufeinander zu, zwischen ihnen bleibt ein ungehindertes Lumen - der Raum, durch den Blut von der Aorta in den linken Ventrikel zurückgeworfen wird.

Wie funktioniert das Herz und die Blutzirkulation in der Pathologie?

Selbst eine leichte Aorteninsuffizienz (zuerst) ohne Behandlung ist anfällig für Progression und führt zu schwerwiegenden Folgen.

Dies ist auf eine solche Umstrukturierung zurückzuführen:

  1. Überladen der linken Ventrikel mit einer überschüssigen Menge an Blut bewirkt, dass es sich dehnt und Volumen zunimmt.
  2. Myokard verdickt sich allmählich (hypertrophiert), was einen kompensatorischen Wert annimmt: Ein verdickter Herzmuskel überwindet den Hochdruck besser und stößt Blut aus.
  3. Ständig erhöhter intrakardialer Druck, trotz Myokardhypertrophie, verursacht dystrophische Veränderungen: Energiereserven werden aufgebraucht, Zellen verlieren an Struktur und werden durch Narbengewebe ersetzt.
  4. Plötzlich verdickte, aber minderwertige Herzmuskulatur kann den hohen Druck nicht mehr überwinden, der mit einer starken Streckung und Ausdehnung der linken Herzkammer endet (linksventrikuläre Herzinsuffizienz).
  5. Die Blutzirkulation durch die Herzkranzgefäße, die dem Myokard Blut zuführen, ist gestört, was zu Symptomen einer Koronararterienerkrankung führt, was dystrophische Veränderungen weiter verschlimmert.
  6. Im letzten Stadium dehnt sich der linke Ventrikel so sehr aus, dass er beginnt, die Aorta zu dehnen und seine Klappeninsuffizienz weiter zu verschlimmern. Ähnliche Veränderungen treten bei der Mitralklappe auf (zwischen linkem Ventrikel und Atrium). Sie werden als relative Mitralinsuffizienz bezeichnet - der Rückfluss von Blut aus dem Ventrikel in das Atrium. Dies bringt eine Erhöhung des Drucks und eine Stagnation des Blutes in den Lungen mit sich.
  7. Immer weniger Blut wird in die Aorta geworfen, was zu Sauerstoffmangel aller Organe und Gewebe (vor allem des Gehirns) führt.

Ursachen der Pathologie

Aortenklappeninsuffizienz ist in der Gruppe der erworbenen Herzfehler enthalten - sein Auftreten ist mit den negativen Auswirkungen verschiedener Ursachen auf den Körper im Prozess der lebenswichtigen Aktivität verbunden.

Die häufigsten Ursachen sind:

  1. Rheuma - bei 60% der Aorteninsuffizienz ist eine Komplikation dieser Krankheit - Entzündung des Herzens im Bereich der Klappe.
  2. Aorten-Atherosklerose - Cholesterin-Plaques schädigen die Klappensegel.
  3. Bakterielle Endokarditis - Entzündung der inneren Herzschicht in 80% endet mit akuten Klappenfehlern, einschließlich Aorta.
  4. Diverse Erkrankungen der Aorta, begleitet von deren Ausdehnung: Hypertonie, Aneurysma, Coarctation beim Marfan-Syndrom, Aorto-Arteritis.
  5. Systemische Erkrankungen, die bei einer Schädigung des Bindegewebes und des Myokards auftreten: rheumatoide Arthritis, Lupus, Vaskulitis sind sehr seltene Ursachen (2-3%).
  6. Zerstörung der Klappe auf dem Hintergrund der tertiären Syphilis, die seit vielen Jahren nicht behandelt wurde.

Symptome und Schwere des Laster

In einem frühen Stadium hat eine Aortenklappeninsuffizienz von 50-60% keine Manifestationen. Je größer sein Grad, desto ausgeprägter sind die Symptome. Ihre allgemeine Beschreibung ist in der Tabelle angegeben.

Eine Beschreibung der Symptome, aufgrund derer eine Aorteninsuffizienz vermutet werden kann, aber auch deren Grad:

Genaue Diagnose

Aorteninsuffizienz mit einer genauen Bestimmung ihres Grades kann auf einem Ultraschall des Herzens diagnostiziert werden:

  • Standard (ECHO-Kardiographie) - erkennt visuell den fehlerhaften Verschluss der Klappensegel, die Struktur des Herzmuskels, das Volumen der Hohlräume und die Funktion anderer Herzklappen.
  • Doplerometrie und Duplex-Scan - bestimmt, wie viel Blut von der Aorta in den linken Ventrikel gepumpt wird.
  • EKG
  • Vollblutbild
  • Biochemische Tests,
  • Blutgerinnung
  • Coronarographie.

Diese Studien werden benötigt, um allgemeine Veränderungen des Körpers und des Herzens zu beurteilen.

Wenn die klinischen Symptome sehr selten mit leichten Formen von Makel diagnostiziert werden können, sind sogar minimale Manifestationen durch Ultraschalldiagnostik verfügbar. Die Tabelle beschreibt die Ultraschallkriterien, mit denen Sie einen Grad der Aorteninsuffizienz bestimmen können:

Ist es möglich, die Krankheit zu heilen?

Es ist unmöglich zu beurteilen, ob eine Aorteninsuffizienz heilbar ist. Auf der einen Seite können die Symptome beseitigt werden, auf der anderen Seite ist es unmöglich, die natürliche normale Struktur der Klappe und der Aorta wiederherzustellen. Medizinische Taktik wird von Kardiologen und Herzchirurgen entschieden. Es hängt vom Grad der Insuffizienz und ihrer Wachstumsrate ab: Taktik kann konservativ und operativ (chirurgisch) sein.

Behandlung von leichten bis mittelschweren, sich langsam entwickelnden Misserfolgen

Das Behandlungsvolumen von Patienten mit 1-2 Grad Aorteninsuffizienz:

  1. Diät - Beschränkung von Salz, würzig, flüssig, tierische Fette, Schwerpunkt auf Gemüse, Obst, pflanzliche Öle, Omega-3 (im Rahmen der Diät-Tabelle Nummer 10).
  2. Die dosierte Belastung - die Ausnahme der schweren physischen Arbeit, die Beschränkung der Aktivität, die von den tatsächlichen Fähigkeiten des Patienten abhängt, die sportliche Therapie.
  3. Gesunder Schlaf, der Ausschluss von nächtlicher Arbeit, psycho-emotionaler Frieden.
  4. Regelmäßige Besuche bei einem Spezialisten und Ultraschall des Herzens (mindestens 2 mal im Jahr).
  5. Medikamentenaufnahme:
  • Betablocker (Bisoprolol, Metoprolol);
  • ACE-Hemmer (Lisinopril, Berlipril, Enap);
  • Nitroglycerin (Isoket, Cardiket);
  • Kardioprotektoren (Vitamine E, B6, Preduktal, Mildronat).
Medikamente, die bei der Behandlung einer leichten Aorteninsuffizienz helfen

Behandlung von schwerem, schwerem und schnell fortschreitendem Versagen

Wenn eine Aortenklappeninsuffizienz bei Menschen ohne schwere Begleiterkrankungen zu irreversiblen Veränderungen des Myokards und der Blutzirkulation führt, ist eine operative Behandlung indiziert. Seine Essenz besteht darin, das betroffene Ventil durch eine künstliche Prothese zu ersetzen.

Patienten mit einer künstlichen Klappe für das Leben sollten eine sparsame Diät einhalten und Antikoagulanzien einnehmen: Clopidogrel, Warfarin, im Extremfall Cardiomagnyl oder andere Medikamente Acetylsalicylsäure.

Wenn die Operation nicht durchgeführt werden kann, werden zusätzlich zur Grundbehandlung Medikamente verschrieben:

  • Diuretikum - Hypothiazid, Furosemid, Lasix;
  • Antikoagulanzien - Aspirin Cardio, Magnicor;
  • Glycoside - Digoxin;
  • Antiarrhythmic (mit Arrhythmien) - Cordarone, Verapamil.

In jedem Fall ist die Behandlung lebenslang, aber ihr Volumen kann sich je nach Wirksamkeit der Therapie erweitern oder verringern und den Zustand des Patienten verbessern.

Mögliche Komplikationen und Prognose

Aorteninsuffizienz ist eine heimtückische Herzkrankheit, da sie einen unvorhersehbaren Verlauf nehmen kann, der hauptsächlich von der Ursache des Auftretens abhängt:

  • Es zeigt sich lange Zeit nicht, fließt nach den für die erste Stufe charakteristischen Veränderungen in das Leben ein - es wird zufällig während der Diagnose oder Untersuchung durch einen Arzt entdeckt (15-20%).
  • Es ist verborgen und manifestiert sich sofort durch Anzeichen von Herzversagen in der Phase ausgeprägter Umlagerungen im Herzen (10-15%).
  • Schrittweise Fortschritte (im Laufe der Jahre, Jahrzehnte), konsequent von Licht zu Terminal Grad (60-70%).
  • Schwere Aortenklappeninsuffizienz (5%) tritt bei bakterieller Endokarditis auf und droht mit fulminanter Herzinsuffizienz, Lungenödem, kardiogenem Schock.
  • Komplikationen des Myokardinfarkts (15-20%).

Das Ergebnis der Krankheit ist günstig bei 85-90%, wenn die Behandlung in einem frühen Stadium begonnen wird und lebenslang in der erforderlichen Menge durchgeführt wird. Medikamente können nur das Herz unterstützen, verlangsamen das Fortschreiten der pathologischen Veränderungen. Mit 1-2 Grad in 50-60% ist dies ausreichend für eine Person mit geringen Einschränkungen der körperlichen Fähigkeiten zu leben.

Das Ersetzen des Ventils durch ein künstliches löst vollständig das Problem der Aorteninsuffizienz von 3-4 Grad für 20-30 Jahre in 95%. Aber die operierten Patienten sind auch gezwungen, Medikamente auf Lebenszeit zu nehmen und sich auf körperliche Anstrengungen zu beschränken.

Akute, terminale sowie Aorteninsuffizienz bei älteren Menschen oder Menschen mit anderen schweren Erkrankungen des Herzens und der inneren Organe führt trotz der Behandlung zu einer Letalrate von 85-90%.

Wenn Sie irgendwie mit den möglichen Ursachen einer Aortenklappeninsuffizienz in Verbindung stehen, denken Sie daran - der Defekt tritt immer unerwartet auf. Deshalb regelmäßig von einem Spezialisten beobachtet werden - Früherkennung kann den Erhalt von Leben und Gesundheit garantieren!

Aortenklappeninsuffizienz: Arten von Krankheiten und Behandlungsregime

Aorteninsuffizienz ist eine Pathologie, bei der sich die Aortenklappen nicht vollständig schließen, was zu einem gestörten Rückfluss von Blut aus der Aorta in die linke Herzkammer führt.

Diese Krankheit verursacht viele unangenehme Symptome - Brustschmerzen, Schwindel, Kurzatmigkeit, Herzrhythmusstörungen und mehr.

Beschreibung der Krankheit

Die Aortenklappe ist ein Ventil in der Aorta, das aus 3 Blättchen besteht. Entwarf, die Aorta und den linken Ventrikel zu trennen. Im normalen Zustand, wenn Blut von diesem Ventrikel in die Aortenhöhle fließt, schließt sich das Ventil fest und erzeugt einen Druck, der den Blutfluss durch die dünnen Arterien in alle Organe des Körpers sicherstellt, ohne die Möglichkeit eines Rückflusses.

Wenn die Struktur dieses Ventils beschädigt wurde, überlappt es teilweise, was zu einem Rückfluss von Blut in den linken Ventrikel führt. Gleichzeitig erhalten die Organe für das normale Funktionieren nicht mehr die notwendige Menge an Blut, und das Herz muss sich intensiver zusammenziehen, um den Blutmangel auszugleichen.

Laut Statistik wird diese Aortenklappeninsuffizienz bei etwa 15% der Menschen beobachtet, die an einer Herzerkrankung leiden und oft solche Krankheiten wie Stenosen und Mitralklappeninsuffizienz begleiten. Als eigenständige Krankheit tritt diese Pathologie bei 5% der Patienten mit Herzfehlern auf. Meistens betrifft Männer als Folge der Exposition gegenüber internen oder externen Faktoren.

Ursachen und Risikofaktoren

Aorteninsuffizienz entsteht aufgrund der Tatsache, dass die Aortenklappe beschädigt wurde. Die Gründe, die zu seinem Schaden führen, können folgende sein:

  • Angeborene Fehlbildungen. Angeborene Defekte der Aortenklappe treten im gebärfähigen Alter auf, wenn der Körper einer schwangeren Frau schädlichen Faktoren ausgesetzt war - zum Beispiel einer hohen Dosis Röntgenstrahlung oder bei langanhaltenden Infektionskrankheiten. Defekte können sich auch bilden, wenn bei nahen Verwandten eine ähnliche Pathologie vorliegt.

  • Die Endokarditis ist eine Infektionskrankheit, bei der sich die inneren Schichten des Herzens entzünden.
  • Rheuma ist eine ausgedehnte entzündliche Erkrankung, die viele Systeme und Organe, insbesondere das Herz, betrifft. Dieser Grund ist der häufigste. Fast 80% aller Patienten mit Aorteninsuffizienz leiden an Rheuma.
  • Aortendissektion ist eine Pathologie, die durch eine starke Ausdehnung der inneren Schicht der Aorta gekennzeichnet ist, mit ihrer Ablösung von der Mitte. Dieses Problem erscheint als eine Komplikation der Atherosklerose oder mit einem starken Anstieg des Drucks. Ein extrem gefährlicher Zustand, der die Aorta und den Tod des Patienten zu zerstören droht.
  • Syphilis Aufgrund dieser Geschlechtskrankheit können viele Organe und Systeme betroffen sein. Wenn Syphilis begonnen wird, bilden sich abnorme Knoten in den Organen, einschließlich der Aorta, die die normale Funktion der Aortenklappe stören.
  • Trauma. Eine Aorteninsuffizienz kann aus einer Verletzung der Brust resultieren, wenn die Aortenklappensplitter gebrochen sind.
  • Atherosklerose der Aorta. Atherosklerose entsteht, wenn sich eine große Menge Cholesterin an den Wänden der Aorta ansammelt.
  • Alter Im Laufe der Jahre verschleißt die Aortenklappe allmählich, was oft zu Verletzungen ihrer Arbeit führt.
  • Bluthochdruck. Erhöhter Druck kann eine Zunahme der Aorta und des linken Ventrikels des Herzens verursachen.
  • Aneurysma des Ventrikels. Es tritt oft nach einem Herzinfarkt auf. Die Wände des linken Ventrikels wölben sich und verhindern so die normale Funktion der Aortenklappe.
  • Arten und Formen der Krankheit

    Aorteninsuffizienz ist in verschiedene Arten und Formen unterteilt. Abhängig von der Periode der Bildung der Pathologie ist die Krankheit:

    • angeboren - entsteht durch schlechte Genetik oder die negativen Auswirkungen von schädlichen Faktoren auf eine schwangere Frau;
    • erworben - erscheint als Folge von verschiedenen Krankheiten, Tumoren oder Verletzungen.

    Die erworbene Form ist wiederum in funktionale und organische unterteilt.

    • funktionell - gebildet während der Expansion der Aorta oder des linken Ventrikels;
    • Organisch - aufgrund von Schäden am Gewebe der Klappe.

    1, 2, 3, 4 und 5 Grad

    Abhängig vom Krankheitsbild kann die Aorteninsuffizienz mehrere Stadien haben:

    1. Die erste Stufe. Es ist gekennzeichnet durch das Fehlen von Symptomen, eine kleine Vergrößerung der Herzwände auf der linken Seite, mit einer moderaten Zunahme der Größe des linken Ventrikels.
    2. Die zweite Stufe. Die Periode der latenten Dekompensation, wenn ausgeprägte Symptome noch nicht beobachtet werden, aber die Wände und die Höhle des linken Ventrikels schon ziemlich groß sind.
    3. Dritte Stufe. Die Bildung von Koronarinsuffizienz, wenn bereits eine teilweise Abstoßung von Blut aus der Aorta in den Ventrikel erfolgt. Es ist durch häufige Schmerzen in der Region des Herzens gekennzeichnet.
    4. Vierte Phase. Der linke Ventrikel zieht sich leicht zusammen, was zu einer Stagnation der Blutgefäße führt. Beobachtete Symptome wie: Kurzatmigkeit, Luftmangel, Lungenödem, Herzversagen.
    5. Die fünfte Stufe. Es gilt als Todesstadium, wenn es fast unmöglich ist, das Leben des Patienten zu retten. Das Herz kontrahiert sehr schwach, mit dem Ergebnis, dass Blut in den inneren Organen stagniert.

    Gefahr und Komplikationen

    Wenn die Behandlung außerhalb der Zeit begonnen hat oder die Krankheit akut ist, kann die Pathologie zur Entwicklung der folgenden Komplikationen führen:

    • bakterielle Endokarditis - eine Krankheit, bei der ein entzündlicher Prozess in den Herzklappen als Folge der Exposition gegenüber den beschädigten Klappenstrukturen von pathogenen Mikroorganismen gebildet wird;
    • Myokardinfarkt;
    • Lungenödem;
    • Versagen des Herzrhythmus - ventrikuläre oder atriale Extrasystolen, Vorhofflimmern; Kammerflimmern;
    • Thromboembolie - die Bildung von Blutgerinnseln in Gehirn, Lunge, Darm und anderen Organen, die mit dem Auftreten von Schlaganfällen und Herzinfarkten behaftet sind.

    Symptome

    Die Symptome einer Krankheit hängen von ihrem Stadium ab. Im Anfangsstadium kann der Patient keine unangenehmen Empfindungen erfahren, da nur der linke Ventrikel Stress ausgesetzt ist - ein ziemlich starker Teil des Herzens, der Störungen des Kreislaufsystems für eine sehr lange Zeit aushalten kann.

    Mit der Entwicklung der Pathologie beginnen die folgenden Symptome zu erscheinen:

    • Pulsierende Empfindungen im Kopf, Nacken, Herzklopfen, besonders in Rückenlage. Diese Anzeichen sind darauf zurückzuführen, dass ein größeres Blutvolumen in die Aorta gelangt als gewöhnlich - Blut wird zu der normalen Menge hinzugefügt, die durch ein lose geschlossenes Ventil in die Aorta zurückgeführt wird.
    • Schmerz im Herzen. Sie können verengen oder quetschen, sie erscheinen aufgrund von Störungen des Blutflusses in den Arterien.
    • Herzklopfen. Es entsteht durch Blutmangel in den Organen, wodurch das Herz gezwungen wird, in beschleunigtem Rhythmus zu arbeiten, um die benötigte Blutmenge zu kompensieren.
    • Schwindel, Ohnmacht, starke Kopfschmerzen, Sehstörungen, Summen in den Ohren. Charakteristisch für Stadium 3 und 4, wenn die Durchblutung im Gehirn gestört ist.
    • Körperschwäche, Müdigkeit, Kurzatmigkeit, Herzrhythmusstörungen, vermehrtes Schwitzen. Zu Beginn der Krankheit treten diese Symptome nur bei körperlicher Anstrengung auf, in der Zukunft beginnen sie, den Patienten in einem ruhigen Zustand zu stören. Das Auftreten dieser Zeichen ist mit einer gestörten Durchblutung der Organe verbunden.

    Wann man einen Arzt kontaktiert und zu welchem

    Diese Pathologie braucht rechtzeitige medizinische Versorgung. Wenn Sie die ersten Anzeichen - Müdigkeit, Pulsation im Nacken oder im Kopf, drückender Schmerz im Brustbein und Kurzatmigkeit - feststellen, sollten Sie so schnell wie möglich einen Arzt aufsuchen. Therapeut und Kardiologe sind an der Behandlung dieser Krankheit beteiligt.

    Diagnose

    Für die Diagnose untersucht der Arzt die Beschwerden des Patienten, seinen Lebensstil, seine Vorgeschichte, dann werden folgende Untersuchungen durchgeführt:

    • Körperliche Untersuchung Erlaubt, solche Merkmale der Aorteninsuffizienz aufzudecken wie: die Pulsierung der Adern, die ausgedehnten Pupillen, die Erweiterung des Herzens in der linken Seite, die Vergrößerung der Aorta im Anfangsteil, der niedrige Blutdruck.
    • Urin und Bluttest. Mit ihr können Sie das Vorhandensein von assoziierten Störungen und entzündlichen Prozessen im Körper feststellen.
    • Biochemischer Bluttest. Zeigt das Niveau von Cholesterin, Protein, Zucker, Harnsäure. Wird benötigt, um Organschäden zu erkennen.
    • EKG zur Bestimmung der Herzfrequenz und Herzgröße. Erfahren Sie alles über EKG-Herzschlagdekodierung.
    • Echokardiographie. Ermöglicht Ihnen, den Durchmesser der Aorta und die Pathologie in der Struktur der Aortenklappe zu bestimmen.
    • Röntgen. Zeigt den Standort, die Form und die Größe des Herzens an.
    • Phonokardiogramm zur Untersuchung des Lärms im Herzen.
    • CT, MRI, CCG - für die Untersuchung der Durchblutung.

    Behandlungsmethoden

    Im Anfangsstadium, wenn die Pathologie mild ist, werden den Patienten regelmäßige Besuche bei einem Kardiologen, eine EKG-Untersuchung und ein Echokardiogramm vorgeschrieben. Eine moderate Form der Aorteninsuffizienz wird mit Medikamenten behandelt, Ziel der Therapie ist es, die Wahrscheinlichkeit einer Schädigung der Aortenklappe und der Wände des linken Ventrikels zu reduzieren.

    Vor allem verschreiben Medikamente, die die Ursache der Entwicklung der Pathologie beseitigen. Zum Beispiel, wenn die Ursache Rheuma war, können Antibiotika angezeigt sein. Als zusätzliche Mittel vorgeschrieben:

    • Diuretika;
    • ACE-Hemmer - Lisinopril, Elanopril, Captopril;
    • Betablocker - Anaprilin, Transicor, Atenolol;
    • Angiotensin-Rezeptorblocker - Naviten, Valsartan, Losartan;
    • Kalziumblocker - Nifedipin, Corinfar;
    • Medikamente zur Beseitigung der Komplikationen aufgrund von Aorteninsuffizienz.

    Bei schweren Formen kann eine Operation indiziert sein. Es gibt verschiedene Arten von Operationen bei Aorteninsuffizienz:

    • Aortenklappenplastik;
    • Aortenklappenersatz;
    • Implantation;
    • Herztransplantation - durchgeführt mit schwerer Herzkrankheit.

    Wenn die Aortenklappe implantiert wurde, wird den Patienten eine lebenslange Einnahme von Antikoagulanzien verschrieben - Aspirin, Warfarin. Wenn das Ventil durch eine Prothese aus biologischem Material ersetzt wurde, müssen Antikoagulanzien in kleinen Zyklen (bis zu 3 Monaten) eingenommen werden. Plastische Chirurgie erfordert keine Einnahme dieser Medikamente.

    Prognosen und vorbeugende Maßnahmen

    Die Prognose für die Aorteninsuffizienz hängt von der Schwere der Erkrankung sowie davon ab, welche Krankheit die Entwicklung der Pathologie verursacht hat. Das Überleben von Patienten mit schwerer Aorteninsuffizienz ohne Dekompensationssymptome beträgt ca. 5-10 Jahre.

    Das Stadium der Dekompensation gibt keine solchen beruhigenden Vorhersagen - die medikamentöse Therapie ist unwirksam und die Mehrheit der Patienten, ohne rechtzeitige chirurgische Intervention, sterben innerhalb der nächsten 2-3 Jahre.

    Die vorbeugenden Maßnahmen für diese Krankheit sind:

    • Prävention von Krankheiten, die Aortenklappenerkrankungen verursachen - Rheuma, Endokarditis;
    • Verhärtung des Körpers;
    • rechtzeitige Behandlung von chronischen entzündlichen Erkrankungen.

    Aortenklappeninsuffizienz ist eine äußerst ernste Erkrankung, die nicht abdriften darf. Die Mittel der Leute werden hier nicht helfen. Ohne angemessene medizinische Behandlung und ständige Nachsorge durch Ärzte kann die Krankheit zu schweren Komplikationen führen, sogar zum Tod.

    Die Struktur und Funktionsweise der Aortenklappe

    Das Ventil der Aortenbirne ist eine der wichtigsten Strukturen des Herzens, da es den Abfluss von Blut aus dem linken Ventrikel in das Hauptgefäß des menschlichen Körpers gewährleistet.

    Daher beeinträchtigen Klappenpathologien signifikant die Aktivität des kardiovaskulären Systems und führen oft zu schwerwiegenden Komplikationen. Die einzige wirksame Behandlung von Erkrankungen ist die Operation.

    Aortenklappenvorrichtung, ihre Funktion

    Aortenklappe (AK) begrenzt den linken Ventrikel und die Aorta, Rückfluss von Blut während der Diastole (Entspannung der Myokard-Phase) zu verhindern. Ein weiterer seines Namens - semilunaris - spiegelt strukturelle Merkmale, wie AK durch drei prominente Taschen gebildet wird (Flap).

    Anatomie

    AK befindet sich im ersten Abschnitt des Gefäßes - der Aorta-Zwiebel, die auf der Brust in der Mitte des Brustbeins zwischen den Knorpeln der dritten Rippen projiziert wird.

    Die Struktur der AK ist sehr kompliziert, das Ventil besteht aus:

    • drei halbmondförmige Fensterläden (oder Klappen);
    • faseriger Ring;
    • Kommissur.

    Manchmal wird es mit den Nebenhöhlen von Valsalva und den Dreiecken von Henle ergänzt. Diese Elemente gehören nicht anatomisch zur Aorta, sondern sind an der Arbeit der Struktur beteiligt.

    Der Faserring besteht aus Bindegewebsbündeln, die aus Kollagen und elastischen Fasern bestehen. Das Element bildet die Grenze zwischen dem Ventrikel und der Aortenbirne, dem Ort der Befestigung der Klappen.

    Fensterläden - der wichtigste funktionelle Teil der AK. In der Form ähneln sie Taschen, die sich von den Wänden der Aorta erstrecken, wobei die Basis an dem Faserring befestigt ist. Die freie Kante jedes Flügels ist leicht verlängert und enthält am Ende einen kleinen Knoten.

    Es gibt drei Klappen: rechts, links und hinten. Gegenüber sind die sogenannten Sinus (oder Sinus) Valsalva - das Eingangstor der Herzkranzgefäße, die den Herzmuskel versorgen.

    Die Kommissuren sind die Berührungslinien zwischen den Kanten der Klappen in dem Moment, in dem sich die Ventile im geschlossenen Zustand befinden. Die normale Aktivität des Herzens hängt weitgehend von der Dichte ihrer Artikulation ab.

    Histologie

    Alle Klappen, einschließlich der Aortenklappen, werden aus dem Endokard, der inneren Auskleidung des Herzens, gebildet, die hauptsächlich aus Epithelzellen besteht. Jede Struktur hat jedoch ihre eigenen Eigenschaften:

    1. Der Faserring wird von Bindegewebe gebildet, das eine gewisse Steifigkeit und Dichte verleiht. Die Notwendigkeit für eine solche Struktur wird durch eine große hämodynamische Belastung verursacht, der das Element unterliegt.
    2. Die Lappen werden von drei Bindegewebsschichten gebildet: faserig (oder Aorta), schwammig und ventrikulär. Sie enthalten große Mengen an Kollagen und eine kleine Menge an Elastin. Außen ist jedes Blättchen mit einer dünnen Endothelmembran bedeckt.
    3. Die Sinusvenen des Valsalva haben eine dünnere Wand als die Aorta. Letzteres besteht aus zwei Schichten: Intima und Medien. Gegen das Herz nimmt die Menge an Kollagen ab, während Elastin zunimmt.

    Im Verlauf der Embryogenese entwickelt sich AK wie alle Gewebe des linken Ventrikels aus dem Mesenchym.

    Physiologie

    Die physiologische Bedeutung von AK ist immens, da das Ventil den normalen Blutfluss vom Ventrikel in das System des Großkreises regelt, der den gesamten Körper versorgt. Darüber hinaus ist ein adäquater Verschluss der Klappen in die Füllung der Koronararterien involviert.

    Die Arbeit der Klappe geschieht passiv, unter dem Einfluss des Blutes, das vom Herzen kommt. Der gesamte Prozess ist in zwei Phasen unterteilt - Perioden des Öffnens und Schließens der Ventile.

    Die Eröffnungsphase enthält mehrere Schritte:

    1. Vorbereitend. In diesem Moment befindet sich das Herz in der Phase der isovolumetrischen Kontraktion (konstante Größe und Volumen der Kammer). Gleichzeitig sind alle Ventile geschlossen, und bei Muskelverspannungen im linken Ventrikel steigt der Druck schnell an. Zusätzlich dehnt sich die Aortenwurzel aus, mit dem Ergebnis, dass sich die Ventile zu öffnen beginnen, bevor eine Druckdifferenz auf beiden Seiten auftritt.
    2. Das schnelle Öffnen beginnt in dem Moment, in dem der Druck im Ventrikel den Wert in der Aorta übersteigt, woraufhin das Blut aus dem Herzen strömt und durch die Klappen drückt.
    3. Der Öffnungspeak fällt mit der schnellen Austreibungsphase zusammen. Die Lappen sind zu diesem Zeitpunkt fest an die Sinus Valsalva gedrückt, das Lumen nähert sich der Form eines Kreises an.

    Die Schlussphase besteht aus zwei Phasen:

    1. Anhaltende Entdeckung korreliert mit der Phase der langsamen Austreibung. Der Druck beginnt sich abzuflachen, die Lappen bewegen sich teilweise von den Wänden weg, das Lumen sieht eher wie ein Dreieck aus.
    2. Schnell zu schließen. Aufgrund des langsamen Blutflusses in der Nähe der Wände entstehen kleine Turbulenzen. Sie erreichen die Nasennebenhöhlen, dringen in die Taschen der Klappe ein und drücken die Klappen in die Mitte und schließen sie dadurch.

    Zuknallend geben die Klappen einen Ton ab, der beim Auskultation als 2. Ton registriert wird. Zusätzliches Geräusch entsteht durch den Rückfluss während der Diastole, wenn das Fluid auf ein geschlossenes Ventil trifft.

    Hauptventil Pathologien und Methoden für ihre Korrektur

    Es gibt angeborene und erworbene AK-Erkrankungen. Die erste Kategorie umfasst solche Pathologien:

    1. Die Drosselklappe ist ein gefährlicher Zustand, in dem sich zwischen den Klappen Sklerose und Adhäsionen entwickeln. Die Pathologie führt zu einer Stenose (Verengung des Lumens) und einer fortschreitenden AK-Dysfunktion, die einen chirurgischen Eingriff erfordert.
    2. Vierventil - zeichnet sich durch unvollständiges Schließen der Ventile aus, was zum Auftreten von Versagen und Blutrückfluss führt.

    Angeborene durch die Wechselwirkung von genetischen Mutationen verursacht Missbildungen (zum Beispiel Marfan-Syndrom) und externen Faktoren in utero (toxische Stoffe, Medikamente, Bestrahlung oder Mutter-Krankheit).

    Erworbene Anomalien entwickeln sich unter dem Einfluss von:

    • Autoimmunkrankheiten (Rheuma, systemischer Lupus erythematodes, Paget-Krankheit);
    • Atherosklerose;
    • metabolische Kardiomyopathien (toxisch, mit Diabetes mellitus oder Thyreoiditis);
    • infektiöse Pathologien (Syphilis, bakterielle Myokarditis).

    Langzeitschäden führen zu einer Stenose oder Insuffizienz (verbunden mit einer Regurgitation) der Klappen.

    Stenose der AK - Verengung des Lumens zwischen den Klappen aufgrund ihrer Verschmelzung, wodurch der Abfluss von Blut aus dem Herzen in die Aorta behindert wird. Dies verursacht Hypertrophie des Herzmuskels der Herzkammer und als Folge Kardiomyopathie. Alles endet mit Herzversagen.

    Zunächst manifestiert sich die Krankheit nicht, aber mit der Zeit schreitet die Pathologie voran. Häufig kommt es zu einer Stagnation im Lungenkreislauf, die zu pulmonaler Hypertonie und Herzasthma führt. Der Patient kann über Schwellungen in den unteren Gliedmaßen klagen.

    Bei Klappeninsuffizienz schließen sich die Klappen in der Schließphase nicht vollständig, wodurch Blut von der Aorta in die Ventrikel in die Diastole gelangt. Der pathologische Prozess in der Klinik wird Aufstoßen genannt. Ein zusätzliches Volumen führt zu einer Dehnung der Herzkammer und der Entwicklung von Myokardhypertrophie und weiter zu einem Kreislaufversagen.

    Klinische Zeichen der Pathologie:

    • Symptome von Hirndurchblutungsstörungen (Schwäche, Schwindel, Ohnmacht);
    • niedriger Blutdruck (besonders diastolisch);
    • Herzklopfen;
    • erhöhte Pulsation der Halsschlagader;
    • Anzeichen einer Myokardischämie aufgrund unzureichender Blutversorgung der Herzkranzgefäße.

    Eine separate Form wird als die relative Insuffizienz der AK angesehen, die auftritt, wenn sich der Anfangsteil der Aorta ausdehnt, wodurch sich die Klappen nicht vollständig schließen können. Störungen treten bei arterieller Hypertonie, Aneurysma und Atherosklerose auf.

    Merkmale der Behandlung von Klappenerkrankungen

    Alle AK-Defekte erfordern einen chirurgischen Eingriff, weil sie progressiv sind. In den frühen Stadien werden oft konservative Methoden angewendet, aber Medikamente haben eine kurzfristige Wirksamkeit und werden nur zur Linderung der Symptome eingesetzt.

    Herzoperationen werden bei der Behandlung von Aortenklappenerkrankungen eingesetzt:

    1. Prothetik Der Patient wird ein neues Ventil installiert - künstlich oder biologisch. Trotz der Tatsache, dass diese Operation die Hämodynamik am besten normalisiert, gibt es Nachteile: hohes Risiko für thrombotische Komplikationen; Manipulation ist im Alter kontraindiziert.
    2. Ballonvalvuloplastie ist eine minimalinvasive Intervention bei Stenosen. Beschreibung der Methode: Eine spezielle Sonde wird durch die Femoralarterie eingeführt, die das verengte Lumen erweitert.
    3. Ballongegenpulsation wird für einen Fehler verwendet. Die Technik des Verfahrens besteht darin, einen Katheter mit einem anschwellenden Ende einzuführen. Mit einem Werkzeug werden die betroffenen Lappen eingeebnet, so dass diese eng aneinander liegen.

    Schlussfolgerungen

    Eine wirksame Funktion der Aortenklappe des Herzens spielt eine bedeutende Rolle bei der Aufrechterhaltung adäquater Blutzirkulationsparameter. Die moderne Medizin bietet ein breites Arsenal an Instrumenten für eine effektive chirurgische Korrektur und Medikamentenunterstützung für Patienten mit AK-Defekten.

    Aortenklappe des Herzens: Funktionen und Defekte

    Jede Herzerkrankung mit Anomalie der Klappen verbunden. Aortenklappenschäden sind besonders gefährlich, da die Aorta die größte und wichtigste Arterie im Körper ist. Und wenn die Arbeit des Apparates, der Sauerstoff an alle Teile des Körpers und des Gehirns liefert, gestört ist, ist die Person praktisch inoperabel.

    Die Aortenklappe wird manchmal in utero bereits mit Defekten gebildet. Und manchmal werden Herzfehler mit dem Alter erworben. Aber was auch immer der Grund für die Verletzung dieser Klappe ist, hat das Medikament bereits Behandlung in solchen Fällen - Aortenklappenersatz gefunden.

    Anatomie der linken Herzseite. Funktionen der Aortenklappe

    Die Vier-Kammer-Struktur des Herzens muss in perfekter Harmonie arbeiten, um seine Hauptfunktion zu erfüllen - um den Körper mit Nährstoffen und Luft versorgt durch das Blut zu versorgen. Unser Hauptorgan besteht aus zwei Vorhöfen und zwei Ventrikeln.

    Die rechten und linken Teile sind durch das interventrikuläre Septum getrennt. Auch im Herzen gibt es 4 Ventile, die den Blutfluss regulieren. Sie öffnen sich in einer Richtung und schließen dicht, so dass das Blut nur in eine Richtung bewegt wird.

    Der Herzmuskel hat drei Schichten: das Endokard, das Myokard (dicke Muskelschicht) und das Endokard (extern). Was passiert im Herzen? Das erschöpfte Blut, das den gesamten Sauerstoff abgegeben hat, kehrt zum rechten Ventrikel zurück. Arterielles Blut fließt durch den linken Ventrikel. Wir betrachten im Detail nur den linken Ventrikel und die Arbeit seiner Hauptklappe - die Aorta.

    Der linke Ventrikel ist kegelförmig. Es ist dünner und schmaler als das richtige. Der Ventrikel ist über die atrioventrikuläre Öffnung mit dem linken Vorhof verbunden. Direkt an den Rändern der Öffnung sind Mitralklappen angebracht. Mitralklappe doppelt.

    Die Aortenklappe (Klappenaorta) besteht aus 3 Blättchen. Drei Lappen sind benannt: rechts, links und hinten am Mond (valvulae semilunares dextra, sinistra, posterior). Schärpe durch gut entwickelte endokardiale Duplikation gebildet.

    Die Muskeln der Vorhöfe von den Ventrikeln sind durch eine Platte von rechten und linken fibrösen Ringen isoliert. Der linke Faserring (Anulus fibrosus sinister) umgibt das atrioventrikuläre Foramen, aber nicht vollständig. Die vorderen Abschnitte des Rings sind an der Aortenwurzel befestigt.

    Wie funktioniert die linke Seite des Herzens? Das Blut tritt ein, die Mitralklappe schließt sich und es kommt zu einer Druckkontraktion. Die Kontraktion der Herzwände drückt das Blut durch die Aortenklappe in die breiteste Arterie - die Aorta.

    Bei jeder Kontraktion des Ventrikels werden die Klappen gegen die Wände des Gefßes gedrückt, was einen freien Fluß von mit Sauerstoff angereichertem Blut ermöglicht. Wenn sich der linke Ventrikel für einen Bruchteil einer Sekunde entspannt, so dass sich der Hohlraum wieder mit Blut füllt, schließt sich die Aortenklappe des Herzens. Dies ist ein Herzzyklus.

    Angeborene und erworbene Aortenklappenerkrankung

    Wenn es Probleme mit der Aortenklappe während der intrauterinen Entwicklung des Babys gibt, ist es schwer zu bemerken. Üblicherweise wird der Defekt nach der Geburt bemerkt, da das Blut des Kindes die Klappe umgeht, unmittelbar in die Aorta durch den offenen arteriellen Kanal. Man kann Abweichungen in der Entwicklung des Herzens nur echokardiographisch und erst nach 6 Monaten feststellen.

    Die häufigste Klappenanomalie ist die Entwicklung von 2 anstelle von 3 Ventilen. Diese Herzerkrankung wird als bicuspide Aortenklappe bezeichnet. Anomalie bedroht das Kind nicht. Aber 2 Schärpe verschleißt schneller. Und im Erwachsenenalter wird manchmal unterstützende Therapie oder Operation benötigt. Seltener gibt es einen solchen Defekt wie ein einzelnes Ventil. Dann verschleißt das Ventil noch schneller.

    Eine weitere Anomalie ist eine angeborene Aortenklappenstenose. Die Semilunarklappen wachsen entweder zusammen oder der Ventilfaserring selbst, an den sie angeschlossen sind, ist zu eng. Dann ist der Druck zwischen der Aorta und dem Ventrikel unterschiedlich. Mit der Zeit nimmt die Stenose zu. Und Unterbrechungen in der Arbeit des Herzens verhindern, dass sich das Kind vollständig entwickelt, es ist für ihn schwierig, Sportladungen sogar in der Schulturnhalle zu bekommen. Eine schwerwiegende Verletzung des Blutflusses durch die Aorta kann zu einem plötzlichen Tod des Kindes führen.

    Erworbene Defekte - eine Folge von Rauchen, übermäßiger Ernährung, sitzender und stressiger Lebensweise. Da alles im Körper verbunden ist, entwickeln sich nach 45 bis 50 Jahren alle kleinen Beschwerden meist zu Krankheiten. Die Aortenklappe des Herzens bis zum Alter verschleißen ein wenig, da es ständig funktioniert. Die Ausnutzung der Ressourcen Ihres Körpers, Mangel an Schlaf, trägt diese wichtigen Teile des Herzens schneller.

    Aortenstenose

    Was ist Stenose in der Medizin? Stenose bedeutet Verengung des Lumens des Gefäßes. Aortenstenose ist eine Verengung der Klappe, die den linken Ventrikel des Herzens von der Aorta trennt. Unterscheiden Sie unbedeutend, moderat und schwer. Dieser Defekt kann die Mitral- und Aortenklappe beeinträchtigen.

    Bei einem leichten Ventildefekt verspürt die Person keine Schmerzen oder andere Signalzeichen, weil die gesteigerte Arbeit des linken Ventrikels in der Lage sein wird, die schlechte Leistung des Ventils für eine Weile zu kompensieren. Dann, wenn die kompensatorische Kapazität des linken Ventrikels allmählich erschöpft ist, beginnen Schwäche und schlechte Gesundheit.

    Aorta - der Hauptkreislauf "Autobahn". Wenn das Ventil beeinträchtigt ist, leiden alle lebenswichtigen Organe unter einem Mangel an Blutversorgung.

    Die Ursachen für eine Stenose der Herzklappen sind:

    1. Angeborene Klappenerkrankung: fibröser Film, zweiflügelige Klappe, enger Ring.
    2. Eine Narbe durch Bindegewebe direkt unter der Klappe gebildet.
    3. Infektiöse Endokarditis. Bakterien auf dem Herzgewebe verändern das Gewebe. Wegen der Bakterienkolonie wächst Bindegewebe auf dem Gewebe und auf den Klappen.
    4. Osteitis deformans.
    5. Autoimmunprobleme: rheumatoide Arthritis, Lupus erythematodes. Aufgrund dieser Erkrankungen an der Stelle, an der das Ventil befestigt ist, nimmt das Bindegewebe zu. Es bilden sich Wucherungen, auf denen sich Kalzium mehr ablagert. Es gibt eine Verkalkung, an die wir uns noch erinnern.
    6. Atherosklerose.

    Leider ist die Aortenstenose in den meisten Fällen tödlich, wenn der Klappenersatz nicht rechtzeitig erfolgt ist.

    Stadien und Symptome der Stenose

    Ärzte unterscheiden 4 Stadien der Stenose. Am Anfang gibt es praktisch keine Schmerzen oder Beschwerden. Jede Stufe entspricht einer Reihe von Symptomen. Und je gravierender das Stadium der Stenose ist, desto schneller ist die Operation erforderlich.

    • Die erste Stufe wird als Kompensationsstufe bezeichnet. Das Herz ist mit der Last fertig. Eine leichte Abweichung wird erkannt, wenn das Ventillumen 1,2 cm 2 oder mehr beträgt. Und der Druck beträgt 10-35 mm. Hg st. Symptome in diesem Stadium der Krankheit sind nicht manifestiert.
    • Subkompensationen Die ersten Symptome treten unmittelbar nach dem Training auf (Kurzatmigkeit, Schwäche, Herzklopfen).
    • Dekompensation. Gekennzeichnet durch die Tatsache, dass die Symptome nicht nur nach der Belastung auftreten, sondern auch in einem ruhigen Zustand.
    • Die letzte Stufe wird Terminal genannt. In diesem Stadium haben sich bereits starke Veränderungen in der anatomischen Struktur des Herzens vollzogen.

    Symptome bei schwerer Stenose sind:

    • Lungenödem;
    • Kurzatmigkeit;
    • gelegentlich erstickt, vor allem nachts;
    • Rippenfellentzündung;
    • Herzhusten;
    • Schmerzen in der Brust.

    Bei der Untersuchung erkennt der Kardiologe in der Regel während des Hörens feuchte Rasselgeräusche in der Lunge. Der Puls ist schwach. Geräusche sind im Herzen zu hören, es entsteht eine Schwingung durch wirbelndes Blut.

    Eine kritische Stenose tritt auf, wenn das Lumen nur 0,7 cm 2 beträgt. Der Druck beträgt mehr als 80 mm. Hg st. Zu dieser Zeit besteht ein hohes Todesrisiko. Und selbst die Operation zur Beseitigung des Defekts wird die Situation wahrscheinlich nicht ändern. Daher ist es besser, einen Arzt während der Subkompensation zu konsultieren.

    Entwicklung der Verkalkung

    Dieser Defekt entwickelt sich als Folge eines degenerativen Prozesses im Aortenklappengewebe. Verkalkung kann zu schwerer Herzinsuffizienz, Schlaganfall, generalisierter Atherosklerose führen. Allmählich werden die Aortenklappensplitter mit Kalkablagerungen bedeckt. Und das Ventil wird kalziniert. Das heißt, die Klappen hören auf, sich vollständig zu schließen, und öffnen sich zu schwach. Wenn eine bikuspide Aortenklappe bei der Geburt gebildet wird, macht die Verkalkung sie schnell unwirksam.

    Und auch die Verkalkung entsteht durch endokrine Störungen. Kalziumsalze sammeln sich, wenn sie nicht im Blut gelöst sind, an den Wänden der Blutgefäße und an den Herzklappen an. Oder ein Problem in den Nieren. Eine polyzystische oder renale Nephritis führt ebenfalls zu Verkalkungen.

    Die Hauptsymptome werden sein:

    • Aorteninsuffizienz;
    • Dilatation des linken Ventrikels (Hypertrophie);
    • Unterbrechungen in der Arbeit des Herzens.

    Eine Person sollte ihre Gesundheit überwachen. Schmerzen in der Brust und immer häufiger auftretende Anginaattacken sollten ein Signal für eine kardiologische Untersuchung sein. Ohne Operation, Verkalkung stirbt in den meisten Fällen eine Person innerhalb von 5-6 Jahren.

    Aorteninsuffizienz

    Während der Diastole wird Blut aus dem linken Ventrikel unter Druck in die Aorta gegossen. So beginnt der große Kreis der Blutzirkulation. Aber während der Regurgitation "produziert" die Klappe wieder Blut in den Ventrikel.

    Klappeninsuffizienz oder Aortenklappeninsuffizienz, mit anderen Worten, hat die gleichen Stadien wie Klappenstenose. Die Gründe für diesen Zustand der Klappen sind entweder ein Aneurysma oder Syphilis oder der erwähnte akute Rheumatismus.

    Symptome des Scheiterns sind:

    • niedriger Druck;
    • Schwindel;
    • häufige Ohnmacht;
    • Beinschwellung;
    • Herzrhythmus.

    Eine schwere Insuffizienz führt zu einer Angina und einem vergrößerten Ventrikel wie bei einer Stenose. Und solch ein Patient benötigt auch eine Operation, um das Ventil in naher Zukunft zu ersetzen.

    Ventildichtung

    Stenose kann aufgrund der Tatsache gebildet werden, dass endogene Faktoren das Auftreten verschiedener Wucherungen auf den Klappenblättchen verursachen. Es gibt eine Abdichtung der Aortenklappe und beginnt zu Fehlfunktionen. Die Gründe, die zur Aortenklappeninduration führten, können viele ungeheilte Krankheiten sein. Zum Beispiel:

    • Autoimmunkrankheiten.
    • Infektiöse Läsion (Brucellose, Tuberkulose, Sepsis).
    • Bluthochdruck. Aufgrund längerer Hypertonie wird das Gewebe dicker und rauer. Daher wird die Lücke im Laufe der Zeit enger.
    • Atherosklerose ist das Verstopfen von Geweben mit Lipid-Plaques.

    Gewebeverdichtung ist auch ein häufiges Zeichen des Alterns. Die Folge der Verdichtung wird unweigerlich Stenose und Regurgitation sein.

    Diagnose

    Zunächst muss der Patient alle notwendigen Informationen für die Diagnose in Form einer genauen Beschreibung der Beschwerden zur Verfügung stellen. Basierend auf der Anamnese des Patienten verschreibt ein Kardiologe diagnostische Verfahren, um zusätzliche medizinische Informationen zu erhalten.

    • Röntgenogramm Der Schatten des linken Ventrikels nimmt zu. Dies wird im Bogen der Kontur des Herzens gesehen. Anzeichen einer pulmonalen Hypertonie sind ebenfalls sichtbar.
    • EKG Die Untersuchung zeigt eine Zunahme des Ventrikels und der Arrhythmie.
    • Echokardiographie. Darauf bemerkt der Arzt, ob es Ventilventildichtungen und eine Verdickung der Wände des Ventrikels gibt oder nicht.
    • Klanghöhlen. Der Kardiologe muss die genaue Bedeutung kennen: Wie stark der Druck in der Aortenhöhle von dem Druck auf der anderen Seite der Klappe abweicht.
    • Phonokardiographie. Geräusche werden aufgezeichnet, wenn das Herz arbeitet (systolisches und diastolisches Geräusch).
    • Ventrikulographie. Es wird vorgeschrieben, um Mitralinsuffizienz zu enthüllen.

    Im Falle einer Stenose zeigt das Elektrokardiogramm Störungen im Rhythmus und der Leitung von Bio-Strömungen. Auf dem Röntgenbild sind deutliche Anzeichen von Verdunkelung erkennbar. Dies deutet auf eine Stagnation in der Lunge hin. Es ist deutlich sichtbar, wie die Aorta und der linke Ventrikel erweitert sind. Und die Koronarangiographie zeigt, dass die Blutmenge, die aus der Aorta ausgestoßen wird, geringer ist. Es ist auch ein indirektes Zeichen der Stenose. Aber Angiographie wird nur für Menschen über 35 Jahre alt gemacht.

    Der Kardiologe achtet auch auf die Symptome, die ohne Geräte sichtbar sind. Blässe der Haut, das Symptom von Musset, das Symptom von Müller - solche Zeichen deuten darauf hin, dass der Patient wahrscheinlich eine Aortenklappeninsuffizienz hat. Darüber hinaus ist die Doppelaortenklappe anfälliger für Fehler. Der Arzt muss angeborene Merkmale berücksichtigen.

    Welche anderen Anzeichen können einem Kardiologen eine Diagnose geben? Wenn der Arzt bei der Druckmessung feststellt, dass der obere viel höher als normal und der untere (diastolisch) zu niedrig ist, ist dies ein Grund, den Patienten zu einem Echokardiogramm und einer Röntgenaufnahme zu schicken. Zusätzliches Geräusch während der Diastole, gehört durch ein Stethoskop, verspricht auch keine guten Nachrichten. Dies ist auch ein Zeichen des Versagens.

    Medikation Behandlung

    Zur Behandlung von Insuffizienz im Anfangsstadium können Medikamente dieser Klassen verschrieben werden:

    • periphere Vasodilatatoren, die Nitroglycerin und seine Analoga umfassen;
    • Diuretika werden nur für bestimmte Indikationen verschrieben;
    • Kalziumkanalblocker wie Diltiazem.

    Wenn der Druck sehr niedrig ist, werden die Nitroglycerin-Präparate mit "Dopamin" kombiniert. Betablocker sind jedoch bei Aortenklappeninsuffizienz kontraindiziert.

    Wenn Stenose auch empfohlen wird, Dopamin oder Dobutamin zu nehmen. Erforderlich und Vasodilatatoren. Wenn die Ursache einer Stenose eine infektiöse Endokarditis (Entzündung der äußeren Scheide) ist, dann wird Antibiotika, Cephalexin, verschrieben.

    Aortenklappenersatz

    Aortenklappenersatzoperationen sind jetzt ziemlich erfolgreich. Und mit minimalem Risiko.

    Zum Zeitpunkt der Operation ist das Herz mit der Herz-Lungen-Maschine verbunden. Außerdem erhält der Patient eine Vollnarkose. Wie kann ein Chirurg diese minimal invasive Operation durchführen? Es gibt 2 Möglichkeiten:

    1. Der Katheter wird direkt in die Vena femoralis eingeführt und steigt gegen den Blutfluss zur Aorta auf. Das Ventil ist fest und das Rohr wird ausgegeben.
    2. Ein neues Ventil wird durch einen Schnitt in der Brust nach links eingeführt. Es wird eine künstliche Klappe eingeführt, die durch den apikalen Teil des Herzens hindurchgeht und leicht aus dem Körper entfernt werden kann.

    Minimal-invasive Chirurgie ist für Patienten mit Komorbiditäten geeignet, und es ist unmöglich, die Brust zu öffnen. Und nach einer solchen Operation fühlt sich die Person sofort erleichtert, da die Defekte beseitigt sind. Und wenn es keine Beschwerden über das Wohlbefinden gibt, kann es an einem Tag entlassen werden.

    Es sollte angemerkt werden - künstliche Ventile erfordern eine konstante Einnahme von Antikoagulanzien. Mechanisch kann Blutgerinnung verursachen. Daher, nach der Operation sofort verordnet "Warfarin". Aber es gibt mehr für menschliche Ventile aus biologischen Materialien. Wenn ein Ventil vom Schweine-Perikard installiert wird, dann wird das Medikament nur für einige Wochen nach der Operation verschrieben und dann abgebrochen, weil der Stoff gut Wurzeln schlägt.

    Aorten-Ballon-Valvuloplastie

    Manchmal wird eine Aortenballon-Valvuloplastie verschrieben. Dies ist eine schmerzlose Operation auf die neuesten Entwicklungen. Der Arzt kontrolliert alle vorkommenden Handlungen mit speziellen Röntgengeräten. Ein Katheter mit einem Ballon wird an der Mündung der Aorta gehalten, dann wird der Ballon anstelle des Ventils installiert und expandiert. Dies beseitigt das Problem der Stenose des Ventils.

    Wem wird die Operation gezeigt? Zuallererst wird eine solche Operation für Kinder mit angeborenen Fehlbildungen durchgeführt, wenn eine einzelne oder bicuspide Aortenklappe anstelle einer dreiblättrigen gebildet wird. Es wird vor einer Veränderung einer anderen Herzklappe bei schwangeren Frauen und Menschen gezeigt.

    Nach dieser Operation beträgt die Erholungsphase nur noch 2 Tage bis 2 Wochen. Und es ist sehr leicht übertragen und eignet sich für Menschen mit schlechter Gesundheit und sogar Kinder.

    Was ist eine gefährliche Aortenklappeninsuffizienz?

    In der Herzpraxis wird oft ein Zustand wie Aortenklappeninsuffizienz angetroffen. Diese Pathologie ist oft die Ursache für Herzversagen und frühen Tod von Patienten. Die Krankheit ist erworben und angeboren.

    Arbeitsstörung

    Das Herz-Kreislauf-System hat eine komplexe Struktur. Es umfasst ein Herz mit 4 Kammern, Blutgefäßen und Ventilen. Es gibt 4 Hauptventile. Einer von ihnen ist Aorta. Es befindet sich an der Mündung der Aorta. Es ist das größte Blutgefäß im menschlichen Körper.

    Die Aorta beginnt einen großen Kreislauf, der allen Organen außer den Lungen Blut zuführt. Aus der inneren Herzschicht werden Ventile gebildet, die für die Bewegung des arteriellen Blutes in eine Richtung sorgen: von den Ventrikeln bis zur Aorta und kleineren Arterien. Die Aortenklappe hat 3 Flügel. Nach der ventrikulären Systole strömt Blut in das Lumen der Aorta, und die Klappen schließen sich. Dies verhindert ein Blutrückstau. Die Aorteninsuffizienz ist ein Herzfehler, bei dem während der Diastole (Entspannung) des linken Ventrikels ein Teil des Blutes aus der Aorta zurückkehrt.

    In den meisten Fällen wird diese Pathologie mit den Defekten anderer Klappen und der Verengung des Aortenmundes kombiniert. Männer leiden 3-4 mal häufiger an dieser Krankheit als Frauen. Aorteninsuffizienz in der Gesamtstruktur von Herzfehlern beträgt 4%. Die Krankheit tritt nicht sofort auf und kann jahrelang auftreten. Wenn sie nicht behandelt wird, schreitet diese Herzerkrankung fort. Die konservative Therapie ist nur bei geringen Durchblutungsstörungen wirksam.

    Stufen und Grad

    Es gibt 2 Hauptformen der Aortenklappeninsuffizienz: kongenital und erworben. Angeboren entwickelt sich bei Kindern während ihrer Schwangerschaft. Dies liegt an der Vererbung oder teratogenen Wirkung verschiedener externer Faktoren (Drogen, virale und bakterielle Erkrankungen, Strahlung). Erworbene Form wird bei Erwachsenen entdeckt. Die häufigste Ursache ist eine Infektion.

    Aortenklappeninsuffizienz ist organisch und funktionell. Im ersten Fall ist die Regurgitation (Reflux) des Blutes auf die Pathologie der Klappe selbst zurückzuführen, und in der zweiten die Ausdehnung des Gefäßes oder der Höhle des linken Ventrikels.

    Je nach Grad der Durchblutungsstörungen gibt es 5 Entwicklungsstadien dieses Defekts:

    1. Die erste Stufe ist durch eine vollständige Kompensation gekennzeichnet. Dies wird erreicht, indem die Wand des linken Ventrikels verdickt wird. Die Symptome während dieser Periode fehlen.
    2. Die zweite Stufe ist durch latente Dekompensation gekennzeichnet. Bei solchen Patienten ist die Ventrikelwand verdickt und ihr Hohlraum vergrößert.
    3. Im dritten Stadium ist die Blutzirkulation im Herzen gestört. Die relative Form der Koronarinsuffizienz entwickelt sich. Es gibt eine starke Verdickung der Wand des linken Ventrikels und seine Überlastung.
    4. Im vierten Stadium entwickelt sich die linke Mageninsuffizienz. Die Stärke seiner Reduktion nimmt ab, was zu Sauerstoffmangel aller Organe führt. Häufig ist in diesem Stadium die Bicuspidalklappe betroffen, die sich im linken Herz befindet.
    5. Die fünfte Stufe ist terminal. Die Operation wird in diesem Fall nicht ausgeführt.

    Abhängig von der Menge des zurückgeführten Blutes gibt es 4 Grad Aorteninsuffizienz:

    1. Wenn der erste Grad nicht mehr als 15% des ausgestoßenen Blutvolumens zurückgibt.
    2. Im zweiten Grad ist diese Zahl 15-20%.
    3. Mit dem dritten Grad - 30-50%.
    4. Der gefährlichste vierte Grad, bei dem mehr als 50% des Blutes in den Ventrikel zurückgeworfen wird. Die Prognose in dieser Situation ist ungünstig. Die Überlebensrate ist viel niedriger als beim Versagen einer Bicuspidalklappe.

    Die wichtigsten ätiologischen Faktoren

    Aorteninsuffizienz entwickelt sich aus verschiedenen Gründen. Es gibt die folgenden ätiologischen Faktoren:

    • Exposition des Fötus gegenüber ionisierender Strahlung;
    • die Auswirkungen auf das Baby während der Schwangerschaft teratogene Faktoren;
    • giftige Drogen nehmen;
    • Rauchen und Alkoholmissbrauch einer zukünftigen Mutter während der Schwangerschaft;
    • Infektionskrankheiten der Mutter;
    • Rheuma;
    • bakterielle Endokarditis;
    • atherosklerotische Aortenerkrankung;
    • Syphilis;
    • geschlossene Brustverletzung;
    • verlängerter Bluthochdruck;
    • Aortenaneurysma;
    • eine Zunahme des Volumens des linken Ventrikels;
    • Myokarditis;
    • systemische Erkrankungen (Lupus erythematodes);
    • Erbkrankheiten (Marfan-Syndrom, Ehlers-Danlos);
    • angeborene Osteoporose;
    • Takayasu-Krankheit;
    • zystische Fibrose;
    • Spondylitis ankylosans

    Die häufigsten Ursachen für die erworbene Form der Krankheit sind Rheuma und septische Endokarditis. Rheuma ist eine systemische Erkrankung, die sich vor dem Hintergrund einer einfachen bakteriellen Infektion (chronische Mandelentzündung, Mandelentzündung, Karies, Pharyngitis) entwickeln kann. In 80% der Fälle ist rheumatisches Fieber die Ursache für einen Aortendefekt.

    Dies geschieht nach 5-7 Jahren vom Beginn der Entwicklung der Krankheit. Im Bereich der Aorta treten syphilitische Knötchen auf. Sie verletzen die Wand und die Aortenklappe. Kongenitale Aortenklappeninsuffizienz ist viel seltener. Es besteht aus folgenden Verstößen:

    • die Entwicklung eines Ventils mit zwei Flügeln statt drei;
    • breite Aorta;
    • die Abnahme der Elastizität der Ventile und ihre Verdickung;
    • Defekt des Septums zwischen den Ventrikeln.

    Relative Klappeninsuffizienz kann eine Folge der primären arteriellen Hypertonie sein, wenn eine ausgeprägte Läsion des Herzens vorliegt.

    Wie ist der Blutfluss gestört?

    Das Muster von Durchblutungsstörungen bei Aorteninsuffizienz ist ziemlich kompliziert. Ein unvollständiger Verschluss der Klappensegel führt zu folgenden Verletzungen:

    • Reinjektion von arteriellem Blut aus der Aorta in den linken Ventrikel;
    • sein Überlaufen und Strecken;
    • Ausdehnung der Ventrikelhöhle;
    • eine Zunahme der Stärke seiner Verminderung;
    • Anstieg des systolischen Anstiegs.

    Die Belastung des linken Ventrikels erhöht sich. Auch während der Diastole (Entspannung) ist es mit Blut gefüllt. Normalerweise, wenn es entspannt ist, ist die Menge an Blut darin nicht mehr als 130 ml und wenn es Blut ausblutet, erreicht es 400 ml oder mehr. Langfristige Arbeit des Herzens in einem solchen Rhythmus führt zu Hypertrophie (eine Zunahme des Volumens des Ventrikels).

    Mit der Zeit ein Mitraldefekt. Seine Entwicklung ist mit einer Ausdehnung des linken Ventrikels und einer beeinträchtigten Muskelfunktion verbunden. In der Phase der Kompensation ändert sich die Arbeit des linken Atriums nicht. In späteren Stadien steigt der diastolische Druck in diesem Teil des Herzens. So entwickelt sich die Hypertrophie des linken Herzvorhofes.

    Eine Aortenerkrankung verursacht häufig eine Blutstauung im kleinen Kreis. Die Folge davon ist eine Erhöhung des Blutdrucks in der Lungenarterie und eine Schädigung des rechten Ventrikels. Dies ist die Entwicklung von rechtsventrikulärem Versagen.

    Klinische Manifestationen

    Anzeichen einer Aortenklappeninsuffizienz werden durch den Grad der Durchblutungsstörungen und das Stadium der Erkrankung bestimmt. Das erste Stadium ist asymptomatisch. Solch ein latenter Kurs kann 10-20 Jahre dauern. Außerdem erscheinen die folgenden Symptome:

    • Schwere im Kopf;
    • Gefühl des Herzschlags;
    • pochende Kopfschmerzen
    • Anstieg des Pulsdrucks;
    • Sinustachykardie;
    • Schwindel;
    • Kopfschmerzen;
    • Tinnitus;
    • verringerte Sehschärfe;
    • Herzrhythmusstörung;
    • Ohnmacht beim Positionswechsel;
    • übermäßiges Schwitzen;
    • Kurzatmigkeit;
    • Pressen oder Komprimieren von Brustschmerzen;
    • Schwellungen in den Beinen;
    • Schmerzen im Hypochondrium rechts;
    • husten.

    Bei einer Insuffizienz der Aortenklappe 2 sind die Symptome mild. Heftige Symptome, die für das Stadium der Dekompensation charakteristisch sind, wenn sich eine schwere Herzinsuffizienz entwickelt. Diese Patienten sind besorgt, dass sie Schmerzen im Brustbein quetschen. Der Schmerz gibt im linken Arm oder Schulterblatt. Dieser Schmerz weist auf einen Angina-Anfall hin.

    Besonders ausgeprägt ist es, wenn sich der Defekt vor dem Hintergrund einer schweren Atherosklerose entwickelt hat. Sehr oft in den späten Stadien der Krankheit entwickeln sich Herzasthma und Lungenödem. Sie manifestieren sich als schwere Dyspnoe, Asthma und Husten. Akutes Lungenödem erfordert Notfallmedizin.

    Oft gibt es Sputum mit Blut vermischt. Diese Symptome weisen auf die Entwicklung eines linksventrikulären Versagens hin. Das Auftreten von Ödemen in den Beinen, Armen und anderen Teilen des Körpers sowie eine Vergrößerung des Abdomens weisen auf eine Überlastung des rechten Herzens hin. Beim Abtasten wird eine vergrößerte Leber gefunden.

    Herzrhythmusstörung ist eine inhärente Manifestation einer Aorteninsuffizienz. Am häufigsten entwickelte Extrasystole. Dies ist ein Zustand, in dem außergewöhnliche Kontraktionen des Herzens auftreten. Im Gegensatz zur Mitralinsuffizienz entwickelt sich Vorhofflimmern weniger häufig.

    Im letzten (terminalen) Stadium werden irreversible Veränderungen in den Organen beobachtet, die den Tod von Patienten verursachen. Diese Herzerkrankung ist chronisch und akut. Im letzteren Fall ähnelt die Krankheit einem Lungenödem. Häufig entwickelt sich eine arterielle Hypotonie (niedriger Blutdruck).

    Mögliche Folgen und Komplikationen

    Die Behandlung von Menschen mit Aorteninsuffizienz sollte rechtzeitig durchgeführt werden, da sich sonst folgende Komplikationen entwickeln können:

    • Bicuspidalklappeninsuffizienz;
    • akuter Myokardinfarkt;
    • Lungenödem;
    • Aszites;
    • sekundäre Endokarditis;
    • Vorhofflimmern;
    • atriale oder ventrikuläre Extrasystolen;
    • Kammerflimmern;
    • Thrombose;
    • Lungenembolie;
    • Schlaganfall

    Oft endet alles mit dem Tod. Komplikationen können nach der Operation auftreten. Die postoperativen Komplikationen umfassen: das Schmelzen des Implantats, das Auftreten von Blutgerinnseln, Thromboembolien, die Entwicklung von bakterieller Endokarditis, die Bildung von Fisteln im Bereich der Nähte, Verkalkung. Die günstigste Prognose für Leben und Gesundheit wird bei Aortenklappeninsuffizienz vor dem Hintergrund der Atherosklerose beobachtet.

    Eine schlechte Prognose ist charakteristisch für einen Schönheitsfehler auf dem Hintergrund von Syphilis und Endokarditis. Die Lebenserwartung von Personen mit mäßiger Insuffizienz ohne Dekompensationssymptome beträgt 5-10 Jahre. Im Stadium der Dekompensation mit schwerer Herzinsuffizienz leben die Patienten selten länger als 2 Jahre.

    Untersuchungs- und Behandlungstaktiken

    Die Behandlung wird nach einer Reihe von Studien durchgeführt. Die Diagnostik umfasst eine externe Untersuchung, eine Untersuchung des Patienten oder seiner Angehörigen, körperliche Untersuchung, Phonokardiographie, Ultraschall des Herzens, Elektrokardiographie, Magnetresonanztomographie, Radiographie, Multispiral-Computertomographie. Falls erforderlich, wird eine Katheterisierung durchgeführt.

    Zusätzlich eine allgemeine und biochemische Analyse von Blut und Urin, sowie eine Analyse auf das Vorhandensein von Rheumafaktor. Die körperliche Untersuchung (Palpation, Perkussion und Herzhören) wird bestimmt durch die Pulsation des aufsteigenden Aortaanteils, die Ausdehnung der Herzgrenzen nach links und die Ausdehnung der Aorta, das diastolische Geräusch. Wenn Tonometrie eine Abnahme des diastolischen Blutdrucks ergab.

    In Abwesenheit von Beschwerden ist eine Behandlung nicht erforderlich. Therapeutische Maßnahmen umfassen die Behandlung der Grunderkrankung, die Stressreduktion, die Einhaltung einer fett- und salzreduzierten Diät und die Medikation.

    Von den Medikamenten werden Herzglykoside (Strofantin, Digoxin oder Korglikon), Diuretika (Spironolacton, Lasix, Dichlothiazid), ACE-Hemmer, Kalziumkanalblocker und Angiotensin-Rezeptoren, Antibiotika eingesetzt.

    Nach den Angaben sind Nitrate und Beta-Blocker zugeordnet. Wenn der Druck fällt, ist Dopamin angezeigt. Antikoagulanzien und Thrombozytenaggregationshemmer werden zur Thromboseprophylaxe eingesetzt. In schweren Fällen wird eine plastische oder Aortenklappenersatz durchgeführt. Wenn das Blutvolumen in der Diastole des linken Ventrikels 300 ml übersteigt und die Blutfreisetzung 50% oder weniger beträgt, dann ist dies eine Kontraindikation für die chirurgische Behandlung. So ist die Unzulänglichkeit der Klappe orta eine schreckliche Krankheit und wird oft die Ursache der Behinderung.

    Pinterest