Aortenstenose - die Geißel älterer Männer

Ein Defekt oder eine Verletzung der anatomischen Struktur des Herzens führt unweigerlich zu einer Verschlechterung der Funktion des gesamten Organismus.

Insbesondere, wenn dieser Defekt die normale Aktivität der größten Arterie des Kreislaufsystems stört - der Aorta, die allen inneren Organen und Systemen Blut zuführt. Es ist eine Stenose der Aortenklappe oder Aortenstenose.

Beschreibung der Krankheit

Aortenstenose ist eine Veränderung in der Struktur der Aortenklappe in der Weise, dass die normale Leitfähigkeit von Blut aus dem Herzen in die Aorta gestört ist. Als Ergebnis verschlechtert sich die Blutversorgung der meisten inneren Organe und Systeme des menschlichen Körpers, die mit einem großen Kreislauf verbunden sind.

Jeder gesunde Mensch hat eine Trikuspidalklappe an der Grenze des linken Ventrikels des Herzens und der Aorta, die von ihm ausgeht - eine Art "Tür", die Blut vom Herz zum Gefäß passieren lässt und es nicht zurücklässt. Dank dieses Ventils, das, wenn es vollständig geöffnet ist, mindestens 3 cm breit ist, bewegt sich das Blut von dem Herzen zu den inneren Organen in nur einer Richtung.

Aus verschiedenen Gründen kann sich dieses Ventil nicht vollständig öffnen, seine Öffnung wird mit Bindegewebe überwuchert und verengt sich. Infolgedessen nimmt die Freisetzung von Blut aus dem Herzen in die Aorta ab, und das Blut, das nicht durch die Gefäße gepumpt wird, stagniert im linken Ventrikel, was allmählich zu dessen Zunahme und Dehnung führt.

Das menschliche Herz beginnt daher in einem abnormalen Modus zu arbeiten, es wird durch Stagnation verstärkt - all dies wirkt sich negativ auf die Gesundheit im Allgemeinen aus.

Ursachen und Risikofaktoren

Die Krankheit kann angeboren und erworben sein. Erworbene Form der Krankheit entwickelt sich aus verschiedenen Gründen. Die klassischen Provokateure dieser Krankheit sind:

  • Organische Verletzung der Klappensegel durch rheumatische Erkrankungen - 13-15% der Fälle;
  • Atherosklerose - 25%;
  • Verkalkung der Aortenklappe - 2%;
  • infektiöse Entzündung der inneren Auskleidung des Herzens oder Endokarditis - 1,2%.

Durch all diese pathologischen Effekte kommt es zu einer Verletzung der Beweglichkeit der Klappensegel: Sie werden zusammengespleisst, mit Bindegewebsgewebe bewachsen, kalziniert - und nicht mehr vollständig geöffnet. Es kommt also zu einer allmählichen Einengung der Aortenöffnung.

Neben den oben genannten Gründen gibt es Risikofaktoren, deren Anamnese die Wahrscheinlichkeit einer Aortenstenose beim Menschen signifikant erhöht:

  • genetische Prädisposition für dieses Laster;
  • erbliche Pathologie des Elastin-Gens;
  • Diabetes mellitus;
  • Nierenversagen;
  • hohes Cholesterin;
  • Rauchen;
  • Hypertonie.

Klassifizierung und Bühne

  • An der Stelle der Lokalisation der Konstriktion: supravalve, subvalvuljarnyj und der Klappe.
  • Nach dem Grad der Verengung:

Aortenstenose / -defekt: Ursachen, Anzeichen, Operation, Prognose

Herzfehler sind heute eine ziemlich häufige Pathologie des Herz-Kreislauf-Systems und stellen ein ernstes Problem dar, da sie für lange Zeit verborgen bleiben können und bei der Manifestation der Grad der Schädigung der Herzklappen bereits so weit geht, dass nur noch ein chirurgischer Eingriff erforderlich ist. Daher sollten Sie bei jedem Anzeichen sofort einen Arzt aufsuchen, um die Diagnose zu klären. Dies ist besonders charakteristisch für einen solchen Defekt wie Aortenstenose oder Aortenstenose.

Die Aortenklappenstenose ist einer der Herzfehler, der durch eine Verengung der Aorta, Verlassen der linken Herzkammer und zunehmenden Druck auf das Myokard aller Teile des Herzens gekennzeichnet ist.

Die Gefahr eines Aortenfehlers besteht darin, dass bei einer Verengung des Lumens der Aorta die für den Körper notwendige Blutmenge nicht in die Blutgefäße gelangt, was zu Hypoxie (Sauerstoffmangel) des Gehirns, der Nieren und anderer lebenswichtiger Organe führt. Darüber hinaus führt das Herz, das versucht, das Blut in die Stenose zu drücken, eine erhöhte Arbeit aus, und eine Langzeitarbeit unter solchen Bedingungen führt unvermeidlich zur Entwicklung von Kreislaufversagen.

Unter anderen Erkrankungen der Klappen wird Aortenstenose in 25-30% beobachtet, und häufiger bei Männern entwickelt, und wird hauptsächlich mit Mitralklappenschäden kombiniert.

Warum entsteht Laster?

kongenitale Stenose - abnormal entwickelte Aortenklappe

Abhängig von den anatomischen Merkmalen des Defekts besteht eine Überventil-, Klappen- und subvalvuläre Aortenverletzung. Jede von ihnen kann angeboren oder erworben sein, obwohl eine Klappenstenose häufig durch erworbene Ursachen verursacht wird.

Die Hauptursache der angeborenen Aortenstenose ist eine Verletzung der normalen Embryogenese (Entwicklung in der pränatalen Phase) des Herzens und der großen Gefäße. Dies kann bei einem Fötus passieren, dessen Mutter schlechte Angewohnheiten hat, unter ökologisch ungünstigen Bedingungen lebt, schlecht ernährt ist und eine erbliche Veranlagung für Herz-Kreislauf-Erkrankungen hat.

Ursachen für erworbene Aortenstenose:

  • Rheuma oder akutes rheumatisches Fieber mit wiederholten Anfällen in der Zukunft - eine Krankheit, die durch eine Streptokokkeninfektion entsteht und durch eine diffuse Bindegewebsläsion gekennzeichnet ist, insbesondere im Herzen und in den Gelenken,
  • Endokarditis oder Entzündung der inneren Auskleidung des Herzens verschiedener Ursachen - verursacht durch Bakterien, Pilze und andere Mikroorganismen, die während einer Sepsis ("Infektion" des Blutes) in den systemischen Kreislauf gelangen, z. B. bei Personen mit verminderter Immunität, intravenösen Drogenabhängigen usw.
  • Atherosklerotische Überlagerungen, Ablagerungen von Calciumsalzen in den Aortenklappen bei älteren Patienten mit Atherosklerose der Aorta.

erworbene Stenose - Aortenklappe ist aufgrund externer Faktoren betroffen

Bei Erwachsenen und älteren Kindern wird die Aortenklappenerkrankung am häufigsten durch Rheuma verursacht.

Video: das Wesen der Aortenstenose - medizinische Animation

Symptome bei Erwachsenen

Bei Erwachsenen sind die Symptome im Anfangsstadium der Erkrankung, wenn der Aortenklappenöffnungsbereich geringfügig eingeengt ist (weniger als 2,5 cm 2, aber mehr als 1,2 cm 2) und die Stenose mild ist, abwesend oder leicht manifestiert. Der Patient ist wegen Kurzatmigkeit mit erheblicher körperlicher Anstrengung, Herzklopfen oder seltenen Brustschmerzen besorgt.

Bei der Aortenstenose 2. Grades (Öffnungsfläche 0,75 - 1,2 cm 2) treten Anzeichen einer Stenose deutlicher auf. Dazu gehören schwere Kurzatmigkeit bei Anstrengung, Schmerzen im Herzen einer stenokarditischen Natur, Blässe, allgemeine Schwäche, erhöhte Müdigkeit, Ohnmacht verbunden mit weniger Blut in die Aorta, Ödeme der unteren Extremitäten, trockener Husten mit Asthmaanfällen durch Stagnation von Blut in den Lungengefäßen.

Im Falle einer kritischen Stenose oder einer starken Verengung der Aortenöffnung mit einer Fläche von 0,5 - 0,75 cm 2 stören die Symptome den Patienten auch in Ruhe. Darüber hinaus gibt es Anzeichen einer schweren Herzinsuffizienz - deutliche Schwellung der Beine, Füße, Oberschenkel, Bauch oder des ganzen Körpers, Kurzatmigkeit und Asthmaanfälle bei minimaler Haushaltsaktivität, Blaufärbung von Gesicht und Fingern (Akrozyanose), persistierende Schmerzen im Herzbereich (hämodynamische Angina).

Symptome bei Kindern

Bei Neugeborenen und Säuglingen ist eine Aortenklappenerkrankung angeboren. Bei älteren Kindern und Jugendlichen wird in der Regel eine Aortenklappenstenose erworben.

Die Symptome einer Aortenstenose bei einem neugeborenen Kind sind eine starke Verschlechterung in den ersten drei Tagen nach der Geburt. Das Kind wird lethargisch, nimmt die Brust, die Gesichtshaut, Hände und Füße bläulich. Wenn die Stenose nicht kritisch ist (mehr als 0,5 cm 2), kann sich das Kind in den ersten Monaten befriedigend fühlen, und eine Verschlechterung wird im ersten Lebensjahr bemerkt. Bei einem Säugling wird eine geringe Gewichtszunahme beobachtet, und Tachykardie (mehr als 170 Schläge pro Minute) und Kurzatmigkeit (mehr als 30 Atembewegungen pro Minute oder mehr) werden bemerkt.

Für solche Symptome sollten Eltern sofort den Kinderarzt kontaktieren, um den Zustand des Kindes zu klären. Wenn der Arzt bei einem Defekt Herzgeräusche hört, wird er zusätzliche Untersuchungsmethoden verschreiben.

Diagnose der Krankheit

Die Diagnose einer Aortenstenose kann bereits im Stadium der Befragung und Untersuchung eines Patienten angenommen werden. Von den charakteristischen Zeichen Aufmerksamkeit auf sich ziehen:

  1. Scharfe Blässe, Schwäche des Patienten,
  2. Schwellung des Gesichts und der Füße,
  3. Akrozyanose
  4. Es kann Dyspnoe in Ruhe geben,
  5. Wenn man mit einem Stethoskop auf die Brust hört, hört man Geräusche in der Projektion der Aortenklappe (im 2. Interkostalraum rechts vom Sternum) sowie in der Lunge, wenn es nass oder trocken ist.

Um die vorgeschlagene Diagnose zu bestätigen oder auszuschließen, sind zusätzliche Untersuchungsmethoden vorgeschrieben:

  • Echokardiographie - Ultraschall des Herzens - ermöglicht nicht nur die Visualisierung des Herzklappenapparats, sondern auch die Beurteilung wichtiger Indikatoren, wie z. B. intrakardiale Hämodynamik, linksventrikuläre Auswurffraktion (normalerweise nicht weniger als 55%) usw.
  • EKG, ggf. mit Belastung, um die Verträglichkeit der motorischen Aktivität des Patienten zu beurteilen,
  • Koronarangiographie bei Patienten mit begleitenden Läsionen der Koronararterien (Myokardischämie durch EKG oder Angina pectoris klinisch).

Behandlung

Die Wahl der Behandlung erfolgt jeweils streng individuell. Wenden Sie konservative und chirurgische Methoden an.

Die medikamentöse Therapie wird auf die Ernennung von Medikamenten reduziert, die die Kontraktilität des Herz- und Blutflusses vom linken Ventrikel zur Aorta verbessern. Dazu gehören Herzglykoside (Digoxin, Strophanthin usw.). Es ist auch notwendig, die Arbeit des Herzens mit Hilfe von Diuretika zu erleichtern, die überschüssige Flüssigkeit aus dem Körper entfernen und so das "Pumpen" von Blut durch die Gefäße verbessern. Aus dieser Gruppe werden Indapamid, Diver, Lasix (Furosemid), Veroshpiron usw. verwendet.

Die chirurgische Behandlung der Klappenstenose der Aorta wird in Fällen verwendet, in denen die Patientin bereits die ersten klinischen Manifestationen der Herzinsuffizienz hat, aber sie hat keine Zeit gehabt, einen schweren Verlauf zu nehmen. Daher ist es für einen Herzchirurgen sehr wichtig, diese Linie zu erfassen, wenn die Operation bereits gezeigt, aber noch nicht kontraindiziert ist.

  1. Die Methode der chirurgischen plastischen Chirurgie an der Klappe besteht in der Durchführung der Operation unter Vollnarkose, mit der Präparation des Sternums und mit der Verbindung des Herz-Lungen-Bypasses. Nach dem Zugang zur Aortenklappe werden die Klappenabschnitte mit dem notwendigen Verschluss ihrer Teile präpariert. Die Methode kann bei Kindern und Erwachsenen angewendet werden. Nachteile sind auch ein hohes Risiko für wiederkehrende Stenosen sowie narbige Veränderungen der Klappensegel.

minimal-invasive Chirurgie für die Plastik- oder Klappenersatz

Die Methode der Ballonvalvuloplastie besteht darin, einen Katheter durch die Arterien in das Herz zu führen, an dessen Ende sich ein Ballon in einem kollabierten Zustand befindet. Wenn der Arzt unter der Röntgenkontrolle die Aortenklappe erreicht, wird ein Ballon schnell mit rupturierten akkretionierten Höckern aufgeblasen. Die Methode kann sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen angewendet werden. Die Nachteile der Methode sind die Effizienz von nicht mehr als 50% und das hohe Risiko des Wiederauftretens von Stenose der Klappe.

  • Die Klappenprothesen-Methode besteht darin, die eigenen Klappensegel zu entfernen und eine mechanische oder biologische Prothese (menschliche Leiche, Schwein) zu transplantieren. Wird hauptsächlich bei Erwachsenen verwendet. Die Nachteile der Methode sind die Notwendigkeit einer lebenslangen Gabe von Antikoagulantien während der mechanischen Prothetik und das hohe Risiko einer Rezidivstenose bei der Transplantation einer biologischen Klappe.
  • Indikationen für die Operation bei Aortenstenose:

    • Die Größe der Aortenöffnung beträgt weniger als 1 cm 2,
    • Stenose bei kongenitalen Kindern,
    • Kritische Stenose bei Schwangeren (Ballonvalvuloplastie),
    • Linksventrikuläre Auswurffraktion weniger als 50%
    • Klinische Manifestationen von Herzinsuffizienz.

    Kontraindikationen für die Operation:

    1. Alter über 70 Jahre alt
    2. Endstadium der Herzinsuffizienz,
    3. Schwere Begleiterkrankungen (Diabetes mellitus in der Dekompensationsphase, Bronchialasthma bei schwerer Exazerbation etc.).

    Lebensstil mit Aortenklappenstenose

    Gegenwärtig ist Herzkrankheit, einschließlich Aortenklappenstenose, kein Satz. Menschen mit einer solchen Diagnose leben in Frieden, spielen Sport, tragen und gebären gesunde Kinder.

    Trotzdem sollten Sie die Pathologie des Herzens nicht vergessen, und Sie sollten einen bestimmten Lebensstil führen, dessen wichtigste Empfehlungen sind:

    • Diät ist eine Ausnahme zu fetthaltigen und frittierten Lebensmitteln; Ablehnung schlechter Gewohnheiten; Essen großer Mengen von Obst, Gemüse, Getreide, Milchprodukten; Beschränkung von Gewürzen, Kaffee, Schokolade, fettem Fleisch und Geflügel;
    • Ausreichende körperliche Aktivitäten - Wandern, Wandern im Wald, inaktives Schwimmen, Skifahren (alles in Absprache mit Ihrem Arzt).

    Eine Schwangerschaft ist bei Frauen mit Aortenstenose nicht kontraindiziert, wenn die Stenose nicht kritisch ist und sich kein schwerer Kreislaufschaden entwickelt. Abtreibung ist nur angezeigt, wenn eine Frau eine Verschlechterung hat.

    Disability ist in Gegenwart von Kreislaufversagen 2B - 3 Stufen bestimmt.

    Nach der Operation sollte körperliche Aktivität während der Rehabilitationsphase (1-2 Monate oder länger, abhängig vom Zustand des Herzens) ausgeschlossen werden. Kinder nach der Operation sollten für einen vom Arzt empfohlenen Zeitraum keine Bildungseinrichtungen besuchen und auch überfüllte Plätze vermeiden, um Atemwegsinfektionen vorzubeugen, die den Zustand des Kindes dramatisch verschlechtern können.

    Komplikationen

    Komplikationen ohne Operation sind:

    1. Das Fortschreiten der chronischen Herzinsuffizienz bis zum terminalen tödlich,
    2. Akutes linksventrikuläres Versagen (Lungenödem),
    3. Fatale Arrhythmien (Kammerflimmern, ventrikuläre Tachykardie),
    4. Thromboembolische Komplikationen bei Vorhofflimmern.

    Komplikationen nach der Operation sind Blutungen und Eiterung einer postoperativen Wunde, deren Verhinderung eine gründliche Hämostase (Kauterisation von kleinen und mittleren Gefäßen in der Wunde) während der Operation, sowie regelmäßige Bandagierung in der frühen postoperativen Phase. Langfristig kann eine akute oder wiederholte Backendokarditis mit Klappenläsionen und Restenose auftreten (erneute Fusion der Klappensegel). Prävention ist Antibiotikatherapie.

    Prognose

    Die Prognose ohne Behandlung ist insbesondere bei Kindern ungünstig, da im ersten Lebensjahr 8,5% der Kinder ohne Operation sterben. Nach der Operation ist die Prognose in Abwesenheit von Komplikationen und schwerer Herzinsuffizienz günstig.

    Im Falle einer unkritischen angeborenen Aortenklappenstenose unter den Bedingungen einer regelmäßigen Überwachung durch den behandelnden Arzt erreicht das Überleben ohne Operation viele Jahre, und wenn der Patient 18 Jahre alt ist, ist das Problem der Operation gelöst.

    Im Allgemeinen können wir sagen, dass die Möglichkeiten der modernen, einschließlich pädiatrischen, Herzchirurgie, ermöglichen, den Defekt so zu korrigieren, dass der Patient ein langes, glückliches, ungetrübtes Leben führen kann.

    Aortenklappenstenose: wie und warum es auftritt, Symptome, wie zu behandeln

    Aus diesem Artikel erfahren Sie: Was ist Aortenstenose, was sind die Mechanismen ihrer Entwicklung und die Ursachen ihres Auftretens? Symptome und Behandlung der Krankheit.

    Die Aortenstenose ist eine pathologische Verengung eines großen Koronargefäßes, durch die Blut aus dem linken Ventrikel in das vaskuläre System (im systemischen Kreislauf) gelangt.

    Was passiert in der Pathologie? Aus verschiedenen Gründen (angeborene Fehlbildungen, Rheuma, Verkalkung) verengt sich das Lumen der Aorta am Ausgang des Ventrikels (im Klappenbereich) und erschwert das Einströmen von Blut in das Gefäßsystem. Als Ergebnis nimmt der Druck in der Kammer des Ventrikels zu, das Volumen des Blutausstoßes nimmt ab, und im Laufe der Zeit erscheinen verschiedene Anzeichen einer unzureichenden Blutversorgung der Organe (schnelle Ermüdung, Schwäche).

    Die Krankheit ist seit langer Zeit (Jahrzehnte) vollständig asymptomatisch und manifestiert sich erst nach einer Verengung des Gefäßlumens um mehr als 50%. Das Auftreten von Anzeichen von Herzversagen, Angina pectoris (eine Art von koronarer Herzkrankheit) und Ohnmacht verschlechtert die Prognose des Patienten (die Lebenserwartung ist auf 2 Jahre reduziert).

    Die Pathologie ist wegen ihrer Komplikationen gefährlich - eine lang andauernde progressive Stenose führt zu einer irreversiblen Vergrößerung der Kammer (Dilatation) des linken Ventrikels. Patienten mit schweren Symptomen (nach einer Verengung des Gefäßlumens um mehr als 50%) entwickeln Herzasthma, Lungenödem, akuten Myokardinfarkt, plötzlichen Herztod ohne offensichtliche Anzeichen einer Stenose (18%), selten - Kammerflimmern, gleichbedeutend mit Herzstillstand.

    Eine Aortenstenose zu heilen ist völlig unmöglich. Chirurgische Behandlungsmethoden (Klappenprothetik, Lumenerweiterung durch Ballondilatation) sind nach Auftreten der ersten Anzeichen einer Aortenkontraktion indiziert (Kurzatmigkeit bei mäßiger Belastung, Schwindel). In den meisten Fällen ist es möglich, die Prognose signifikant zu verbessern (mehr als 10 Jahre bei 70% der Operierten). Die klinische Beobachtung wird in allen Phasen des Lebens durchgeführt.

    Klicken Sie auf das Foto, um es zu vergrößern

    Der Kardiologe behandelt Patienten mit Aortenstenose, Herzchirurgen führen chirurgische Korrekturen durch.

    Das Wesen der Aortenstenose

    Die schwache Verbindung der großen Zirkulation (Blut von der linken Herzkammer durch die Aorta tritt in alle Organe ein) ist eine trikuspidale Aortenklappe an der Mündung des Gefäßes. Es enthüllt, indem es Teile des Blutes in das Gefäßsystem leitet, welches der Ventrikel während der Kontraktion herausdrückt und verhindert, dass sie sich zurück bewegen. An dieser Stelle treten charakteristische Veränderungen der Gefäßwände auf.

    In der Pathologie unterliegen das Blatt- und Aortagewebe verschiedenen Veränderungen. Dies können Narben, Adhäsionen, Bindegewebsanhaftungen, Calciumsalzablagerungen (Verhärtungen), atherosklerotische Plaques, angeborene Fehlbildungen der Klappe sein.

    Aufgrund solcher Änderungen:

    • das Lumen des Gefäßes wird allmählich schmaler;
    • Ventilwände werden unelastisch, dicht;
    • ungenügend geöffnet und geschlossen;
    • der Blutdruck im Ventrikel steigt an und verursacht Hypertrophie (Verdickung der Muskelschicht) und Dilatation (Volumenanstieg).

    Als Folge davon entwickelt sich ein Mangel an Blutversorgung für alle Organe und Gewebe.

    Aortenstenose kann sein:

    1. Über Ventil (von 6 bis 10%).
    2. Subvalvulär (von 20 bis 30%).
    3. Ventil (von 60%).

    Alle drei Formen können kongenital, erworben sein - nur Ventil. Und da die Klappenform häufiger ist, dann, wenn man von Aortenstenose spricht, impliziert sie normalerweise diese Form der Krankheit.

    Pathologie sehr selten (in 2%) erscheint als unabhängig, am häufigsten ist es mit anderen Fehlbildungen (Mitralklappe) und Erkrankungen des kardiovaskulären Systems (koronare Herzkrankheit) kombiniert.

    Aortenstenose

    Aortenstenose ist eine Verengung der Aortenöffnung im Klappenbereich, die den Abfluss von Blut aus dem linken Ventrikel behindert. Aortenstenose im Stadium der Dekompensation manifestiert sich durch Schwindel, Ohnmacht, Müdigkeit, Kurzatmigkeit, Angina pectoris und Erstickungsanfälle. Bei der Diagnose der Aortenstenose werden EKG, Echokardiographie, Röntgen, Ventrikulographie, Aortographie, Herzkatheter berücksichtigt. Bei Aortenstenose wird auf Ballonvalvuloplastie und Aortenklappenersatz zurückgegriffen; die Möglichkeiten einer konservativen Behandlung für diesen Defekt sind sehr begrenzt.

    Aortenstenose

    Eine Aortenstenose oder Stenose der Aortenöffnung ist durch eine Verengung des Ausflusstraktes im Bereich der Aorta-Semilunarklappe gekennzeichnet, die eine systolische Entleerung des linken Ventrikels erschwert und das Druckgefälle zwischen seiner Kammer und der Aorta stark erhöht. Der Anteil der Aortenstenose in der Struktur anderer Herzfehler beträgt 20-25%. Aortenstenose ist bei Männern 3-4 Mal häufiger als bei Frauen. Isolierte Aortenstenose in der Kardiologie ist selten - in 1,5-2% der Fälle; in den meisten Fällen ist dieser Defekt mit anderen Klappenfehlern kombiniert - Mitralstenose, Aorteninsuffizienz usw.

    Klassifikation der Aortenstenose

    Nach Herkunft unterscheiden sich angeborene (3-5,5%) und erworbene Stenosen des Aortenmundes. Angesichts der Lokalisation der pathologischen Verengung kann die Aortenstenose subvalvulär (25-30%), supravalvulär (6-10%) und valve (etwa 60%) sein.

    Die Schwere der Aortenstenose wird durch den systolischen Druckgradienten zwischen der Aorta und der linken Herzkammer sowie durch den Bereich der Klappenöffnung bestimmt. Bei einer leichten Aortenstenose von Grad I beträgt die Öffnungsfläche 1,6 bis 1,2 cm² (mit einer Rate von 2,5 bis 3,5 cm²); der systolische Druckgradient liegt im Bereich von 10 bis 35 mm Hg. st. Eine mäßige Aortenstenose des Grades II ist angezeigt, wenn die Fläche des Ventillochs 1,2 bis 0,75 cm² beträgt und der Druckgradient 36-65 mmHg beträgt. st. Eine schwere Aortenstenose des Grades III wird beobachtet, wenn die Fläche der Ventilöffnung weniger als 0,74 cm² beträgt und der Druckgradient auf über 65 mm Hg ansteigt. st.

    Je nach Grad der hämodynamischen Störungen kann eine Aortenstenose in einer kompensierten oder dekompensierten (kritischen) klinischen Variante auftreten, so dass 5 Stadien unterschieden werden können.

    Stufe I (vollständige Entschädigung). Eine Aortenstenose kann nur durch Auskultation festgestellt werden, der Grad der Verengung der Aortenmündung ist vernachlässigbar. Patienten benötigen eine dynamische Überwachung durch einen Kardiologen; chirurgische Behandlung ist nicht angezeigt.

    Stadium II (latentes Herzversagen). Es gibt Beschwerden über Müdigkeit, Kurzatmigkeit bei mäßiger Anstrengung, Schwindel. Anzeichen einer Aortenstenose werden nach EKG und Röntgenbild bestimmt, ein Druckgefälle im Bereich von 36-65 mm Hg. Art., Die als Indikation für die chirurgische Korrektur des Defekts dient.

    Stadium III (relative Koronarinsuffizienz). Typischerweise erhöhte Atemnot, das Auftreten von Angina pectoris, Ohnmacht. Der systolische Druckgradient übersteigt 65 mm Hg. st. Eine chirurgische Behandlung von Aortenstenose in diesem Stadium ist möglich und notwendig.

    Stadium IV (schwere Herzinsuffizienz). Gestört durch Kurzatmigkeit in Ruhe, nächtliche Angriffe von Herzasthma. Eine chirurgische Korrektur des Defekts ist in den meisten Fällen bereits ausgeschlossen; Bei einigen Patienten ist möglicherweise eine Herzoperation möglich, jedoch mit weniger Wirkung.

    V-Stufe (Terminal). Die Herzinsuffizienz schreitet stetig voran, Kurzatmigkeit und ödematöses Syndrom sind ausgeprägt. Die medikamentöse Behandlung kann nur eine kurzfristige Verbesserung bewirken; chirurgische Korrektur der Aortenstenose ist kontraindiziert.

    Ursachen für Aortenstenose

    Die erworbene Aortenstenose wird meist durch rheumatische Läsionen der Klappensegel verursacht. In diesem Fall werden die Ventilklappen verformt, zusammengespleißt, werden dicht und starr, was zu einer Verengung des Ventilrings führt. Die Ursachen der erworbenen Stenose der Aortenöffnung können auch Aorten-Arteriosklerose, Verkalkung der Aortenklappe, infektiöse Endokarditis, Paget-Krankheit, systemischer Lupus erythematodes, rheumatoide Arthritis und Nierenversagen im Endstadium sein.

    Angeborene Aortenstenose tritt bei kongenitaler Verengung der Aorten- oder Entwicklungsanomalien auf - der bicuspiden Aortenklappe. Angeborene Aortenklappenerkrankungen treten gewöhnlich vor dem 30. Lebensjahr auf; erworben - in einem späteren Alter (in der Regel nach 60 Jahren). Beschleunigen Sie die Bildung von Aortenstenose, Rauchen, Hypercholesterinämie, arterielle Hypertonie.

    Hämodynamische Störungen bei Aortenstenose

    Bei Aortenstenose entwickeln sich starke intrakardiale und dann allgemeine hämodynamische Störungen. Dies liegt an der Schwierigkeit der Entleerung des linken Ventrikels, wodurch der systolische Druckgradient zwischen dem linken Ventrikel und der Aorta, der von 20 bis 100 mm mm oder mehr reichen kann, signifikant ansteigt. st.

    Die Funktion des linken Ventrikels unter erhöhten Belastungszuständen wird von seiner Hypertrophie begleitet, deren Grad wiederum von der Schwere der Verengung der Aortenöffnung und der Lebenszeit des Defektes abhängt. Die kompensatorische Hypertrophie gewährleistet eine langfristige Erhaltung des normalen Herzminutenvolumens, was die Entwicklung einer Herzdekompensation behindert.

    Bei Aortenstenose tritt jedoch eine Verletzung der Koronarperfusion früh genug auf, verbunden mit einer Erhöhung des enddiastolischen Drucks in der linken Herzkammer und einer Kompression der subendokardialen Gefäße durch das hypertrophierte Myokard. Deshalb treten bei Patienten mit Aortenstenose lange vor Beginn der Herzdekompensation Zeichen einer Koronarinsuffizienz auf.

    Wenn die kontraktile Fähigkeit des hypertrophierten linken Ventrikels abnimmt, nimmt die Größe des Schlagvolumens und der Ejektionsfraktion ab, was von einer myogenen linksventrikulären Dilatation, einem erhöhten enddiastolischen Druck und der Entwicklung einer linksventrikulären systolischen Dysfunktion begleitet wird. Vor diesem Hintergrund steigt der Druck im linken Vorhof und der Lungenkreislauf, d. H. Es entwickelt sich eine arterielle pulmonale Hypertonie. Gleichzeitig kann das klinische Bild einer Aortenstenose durch eine relative Insuffizienz der Mitralklappe ("Mitralisation" des Aortendefekts) verschlimmert werden. Ein hoher Druck im Lungenarteriensystem führt natürlich zu kompensatorischer Hypertrophie des rechten Ventrikels und dann zu totaler Herzinsuffizienz.

    Symptome einer Aortenstenose

    Im Stadium der vollständigen Kompensation der Aortenstenose fühlen sich die Patienten lange Zeit nicht bemerkbar. Die ersten Manifestationen sind mit einer Verengung der Mündung der Aorta auf etwa 50% ihres Lumens verbunden und sind durch Kurzatmigkeit bei körperlicher Anstrengung, Ermüdung, Muskelschwäche, Herzklopfen gekennzeichnet.

    Im Stadium der koronaren Mangelhaftigkeit, des Schwindels, der Ohnmacht mit der schnellen Veränderung der Lage des Körpers, der Attacken der Angina pectoris, der paroxysmalen (nächtlichen) Atemnot, in den schweren Fällen - der Attacken des Herzasthmas und des Lungenödems schließen sich an. Prognostisch ungünstige Kombination von Angina mit synkopalen Zuständen und besonders - der Beitritt von Herzasthma.

    Mit der Entwicklung von rechtsventrikulärer Insuffizienz werden Ödeme, ein Schweregefühl im rechten Hypochondrium festgestellt. Der plötzliche Herztod bei Aortenstenose tritt in 5-10% der Fälle auf, hauptsächlich bei älteren Menschen mit schwerer Verengung der Klappenöffnung. Komplikationen der Aortenstenose können infektiöse Endokarditis, ischämische Hirndurchblutungsstörungen, Arrhythmien, AV-Blockade, Myokardinfarkt, gastrointestinale Blutungen aus dem unteren Verdauungstrakt sein.

    Diagnose von Aortenstenose

    Das Auftreten eines Patienten mit Aortenstenose ist durch eine Blässe der Haut ("Aortenblässe") bedingt durch eine Neigung zu peripheren vasokonstriktorischen Reaktionen; in fortgeschrittenen Stadien kann Akrozyanose auftreten. Periphere Ödeme werden bei schwerer Aortenstenose festgestellt. Wenn Perkussion durch die Ausdehnung der Grenzen des Herzens nach links und unten bestimmt wird; Palpation gibt es eine Verschiebung des apikalen Impulses, systolischer Tremor in der Fossa jugularis.

    Auskultative Anzeichen einer Aortenstenose sind ein systolisches Grobmurmeln oberhalb der Aorta und über der Mitralklappe, eine Dämpfung der I- und II-Töne an der Aorta. Diese Veränderungen werden auch während der Phonokardiographie aufgezeichnet. Laut EKG werden linksventrikuläre Hypertrophie, Arrhythmien und manchmal Blockaden festgestellt.

    In der Phase der Dekompensation auf Röntgenbildern zeigt sich die Ausdehnung des linken Ventrikelschattens in Form der Verlängerung des Bogens der linken Herzkontur, der charakteristischen Aortenkonfiguration des Herzens, der poststenotischen Dilatation der Aorta, Zeichen der pulmonalen Hypertonie. Auf Echokardiographie wird durch die Verdickung der Aortenklappen bestimmt, Begrenzung der Amplitude der Bewegung der Klappensegel in der Systole, Hypertrophie der Wände des linken Ventrikels.

    Um den Druckgradienten zwischen der linken Herzkammer und der Aorta zu messen, werden Herzhöhlen untersucht, die es erlauben, indirekt den Grad der Aortenstenose zu beurteilen. Ventrikulographie ist notwendig, um eine gleichzeitige Mitralinsuffizienz zu erkennen. Aortographie und Koronarangiographie werden für die Differentialdiagnose von Aortenstenose mit Aneurysma der aufsteigenden Aorta und Koronararterienerkrankung verwendet.

    Behandlung von Aortenstenose

    Alle Patienten inkl. bei asymptomatischer, vollständig kompensierter Aortenstenose, sollte sorgfältig von einem Kardiologen überwacht werden. Es wird empfohlen, alle 6-12 Monate eine Echokardiographie durchzuführen. Um eine infektiöse Endokarditis zu verhindern, benötigt dieses Patientenkontingent präventive Antibiotika vor der Zahnbehandlung (Kariesbehandlung, Zahnextraktion etc.) und anderen invasiven Verfahren. Schwangerschaftsmanagement bei Frauen mit Aortenstenose erfordert eine sorgfältige Überwachung der hämodynamischen Parameter. Eine Indikation für den Schwangerschaftsabbruch ist ein schwerer Grad einer Aortenstenose oder eine Zunahme der Anzeichen einer Herzinsuffizienz.

    Die medikamentöse Therapie der Aortenstenose zielt darauf ab, Arrhythmien zu eliminieren, Koronararterienerkrankungen vorzubeugen, den Blutdruck zu normalisieren und das Fortschreiten der Herzinsuffizienz zu verlangsamen.

    Die radikale chirurgische Korrektion der Aortenstenose ist bei den ersten klinischen Erscheinungsformen des Defektes - das Erscheinen der Atemnot, der anginösen Schmerzen, der synkopalen Zustände gezeigt. Zu diesem Zweck kann die Ballon-Valvuloplastik eingesetzt werden - die endovaskuläre Ballondilatation der Aortenstenose. Dieses Verfahren ist jedoch oft unwirksam und wird von einer nachfolgenden Rezidivstenose begleitet. Für nicht-grobe Veränderungen der Aortenklappensegel (am häufigsten bei Kindern mit angeborenen Defekten) wird eine offene chirurgische Aortenklappenreparatur (Valvuloplastie) verwendet. In der Kinderherzchirurgie wird häufig die Ross-Operation durchgeführt, die die Transplantation einer Pulmonalklappe in die Aortenposition beinhaltet.

    Bei entsprechenden Indikationen griff die plastische nadklavannogo oder subvalvuläre Aortenstenose. Die Hauptmethode der Behandlung der Aortenstenose ist heute die prothetische Aortenklappe, bei der das betroffene Ventil vollständig entfernt und durch eine mechanische analoge oder xenogene Bioprothese ersetzt wird. Patienten mit einer künstlichen Klappe benötigen lebenslang Antikoagulanzien. In den letzten Jahren wurde der Ersatz perkutaner Aortenklappen praktiziert.

    Prognose und Prävention von Aortenstenose

    Aortenstenose kann für viele Jahre asymptomatisch sein. Das Auftreten klinischer Symptome erhöht das Risiko von Komplikationen und Mortalität signifikant.

    Die wichtigsten, prognostisch signifikanten Symptome sind Angina pectoris, Ohnmacht, linksventrikuläres Versagen - in diesem Fall übersteigt die durchschnittliche Lebenserwartung 2-5 Jahre nicht. Bei rechtzeitiger chirurgischer Behandlung der Aortenstenose beträgt das 5-Jahres-Überleben etwa 85%, 10 Jahre - etwa 70%.

    Maßnahmen zur Vorbeugung von Aortenstenose werden auf die Vorbeugung von Rheumatismus, Atherosklerose, infektiöser Endokarditis und anderer beitragender Faktoren reduziert. Patienten mit Aortenstenose werden einer klinischen Untersuchung und Beobachtung eines Kardiologen und eines Rheumatologen unterzogen.

    Aortenstenose des Herzens: Ursachen, Symptome und Behandlung

    Aortenstenose ist ein pathologischer Zustand, der in der Verengung des größten arteriellen Gefäßes besteht, das vom Herzen ausgeht. Eine solche Verengung wird in dem Bereich der Klappe beobachtet, der die Aorta vom Herzen trennt. Das Ergebnis dieses Phänomens ist eine Verletzung der normalen Blutbewegung.

    Die Erkrankung kann isoliert auftreten, entwickelt sich aber nicht selten in Verbindung mit anderen Nosologien, zum Beispiel einer Mitral-Aorten-Stenose, die die ohnehin ungünstige Prognose nur verschlimmert.

    Aortenherzkrankheit mit einer Dominanz von Stenosen bei Männern und Jungen

    Eine Aortenherzkrankheit mit einer Dominanz von Stenose macht ein Viertel aller Herzfehler aus. Aus unbekannten Gründen leidet die männliche Hälfte der Bevölkerung dreimal häufiger an dieser Pathologie. Mit zunehmendem Alter steigt auch der Anteil der Patienten mit der beschriebenen Krankheit.

    Eine Aortenstenose bei Kindern wird bei allen 4 von 1000 Neugeborenen beobachtet, wobei auch Jungen häufiger betroffen sind. Die Krankheit kann sich bereits in den ersten Tagen nach der Geburt manifestieren, sofern die Öffnung der Aortenmündung weniger als einen halben Zentimeter beträgt. Hauptsächlich entwickeln sich die Symptome jedoch langsam über mehrere Jahrzehnte.

    Ursachen für angeborene Aortenstenose

    Wenn man über die Ursachen der Aortenstenose spricht, muss man verstehen, dass diese Krankheit in mehreren Varianten bekannt ist. In Bezug auf die Entwicklung von jedem von ihnen werden ihre Schuldigen sein. Mit anderen Worten, in diesem Fall gibt es eine Beziehung zwischen der Ursache und der Spezies. Daher sollten die provozierenden Faktoren der beschriebenen Krankheit in Verbindung mit der Klassifizierung der Krankheit betrachtet werden.

    Unter Berücksichtigung eines solchen Kriteriums wie der Ursprung der Krankheit unterscheiden Experten zwei Arten von Pathologie in Betracht.

    Die erste davon ist angeborene Aortenstenose. Die Häufigkeit seines Auftretens ist relativ gering und reicht von 3 bis 5,5% aller Fälle. Was man nicht über die zweite Art der Krankheit sagen kann, die für alle anderen Episoden verantwortlich ist - erworbene Aortenstenose. Der Name beider Optionen spricht für sich: bei einer Person wird er geboren, eine andere erwirbt nach der Geburt. Die Ursachen der Entwicklung werden entsprechend variieren.

    Zu den pathologischen Zuständen, die eine kongenitale Aortenstenose verursachen, gehören insbesondere Krankheiten, die im ersten Drittel der Tragzeit gebildet wurden. Es kann sich um eine unter der Aortenklappe gebildete Narbe oder um einen darüber liegenden faserigen Film handeln. Am häufigsten sind dies jedoch Anomalien der Klappe selbst, zum Beispiel wenn sie zugeteilt sind oder nur eine Klappe statt drei.

    Manifestationen solcher Veränderungen können unmittelbar nach der Geburt auftreten. Die wahrscheinlichste Tatsache ist jedoch eine allmähliche Verschlechterung der Blutzirkulation mit Symptomen des Auftretens der Symptome um etwa 30 Jahre.

    Erworbene degenerative Aortenstenose

    Die erworbene Aortenstenose ist das Ergebnis einer systemischen, infektiösen oder metabolischen Erkrankung.

    Zu den Stoffwechselerkrankungen, die die betreffende Pathologie verursachen können, gehören beispielsweise der notorische Diabetes mellitus sowie chronische Nierenerkrankungen und Arteriosklerose. Diese Zustände verursachen Veränderungen in der Muskelschicht und die Sedimentation von Kalzium in der Aortenmündung, wodurch die Wand der letzteren verdickt und an Elastizität verliert. Die Klappen sind in diesem Fall leicht betroffen, und die Aorta selbst ist wie eine Sanduhr geformt. Diese Entwicklung tritt bei älteren Menschen auf und wird oft als degenerative Aortenstenose bezeichnet.

    Von Infektionskrankheiten, die schließlich zu der betrachteten Stenose führen, ist es möglich, Knochenläsionen in Form von Deformierung von Osteitis und infektiöser Endokarditis zu unterscheiden.

    Mikroorganismen, die sich durch den Körper ausbreiten, lagern sich in den Herzkammern ab und vermehren sich dort zu Kolonien. Später bildet sich eine Bindegewebsschicht. Somit treten an Ventilklappen Wucherungen auf. Dadurch sind die Türen selbst dick und können sogar zusammenwachsen.

    Die Entwicklung von rheumatischen Aortenstenose

    Unter dem Einfluss systemischer Erkrankungen, die das Immunsystem schädigen, kommt es zur Entstehung einer sogenannten rheumatischen Aortenstenose.

    Insbesondere bei Rheuma oder Lupus erythematodes treten Bindegewebswucherungen an der Verbindung von Aorta und Herz auf. Dadurch verengt sich das Lumen des Gefäßes, wodurch es für das Blut schwierig ist, aus dem Ventrikel in dieses zu fließen. Anschließend tritt Calciumablagerung auf, was zu einer noch stärkeren Kontraktion und einem Verlust der Ventilelastizität führt.

    Unabhängig von den Ursachen, die zur vorliegenden Pathologie geführt haben, ist das Ergebnis immer identisch: Aufgrund der gestörten Durchblutung fehlen allen Organen Nährstoffe. Dies verursacht die Bildung von Symptomen, die mit einer Aortenstenose einhergehen.

    Formen der Aortenstenose

    Der beschriebene pathologische Zustand kann aus verschiedenen Gründen klassifiziert werden.

    Die Arten der Krankheit nach Herkunft wurden bereits oben erwähnt. Zusätzlich zu ihnen ist es möglich, die Formen der Krankheit zu unterscheiden, die auf der Grundlage der Lage der Aortenverengung bestimmt ist: Aus diesen Gründen ist die Stenose in die Klappe (die häufigste), sowie unter (mittlere Inzidenz), Ventilklappe (die seltenste) unterteilt.

    Auf der anderen Seite kann die Krankheit nach ihrer Schwere klassifiziert werden. Auf dieser Grundlage unterscheiden Ärzte drei Grade von Aortenstenose, von denen jede durch das Niveau der Entwicklung von Anomalien des Klappenapparates gekennzeichnet ist.

    Die Zugehörigkeit der betreffenden Krankheit zu dem einen oder anderen Grad hängt von der Schwere der zwei Hauptmerkmale ab, von denen einer die Druckdifferenz zwischen der Aorta und der Herzkammer ist, der zweite der Ventilöffnungsbereich.

    Gleichzeitig gibt es folgende Beziehung: Die Klinik wird um so heller und die Therapie um so schwieriger, je größer die Aortenverengung ist.

    Leichter (1.) Grad der Aortenstenose

    Die Aortenstenose 1. Grades ist im wesentlichen die kleinste unter allen möglichen Varianten des Ablaufes des gegebenen pathologischen Zustandes und hat bestimmt das günstigste Ergebnis.

    Diese Art von Krankheit kann diskutiert werden, wenn der Druckgradient 10 bis 35 mm Hg nicht übersteigt. Art., Und die Fläche des Lochs, ist die Aortenklappe von 1,6 bis 1,2 cm& # 178; (unter Berücksichtigung, dass der Normalwert 2,5-3,5 cm beträgt& # 178;).

    In einfachen Worten handelt es sich um eine leichte Aortenstenose, die meist ohne klinische Manifestationen auftritt. Mit diesem Grad ist der Patient nicht markiert sogar Unwohlsein.

    All dies erklärt die Tatsache, dass solche Fälle fast immer durch Zufall entdeckt werden. Um die Krankheit dieser Art zu erkennen, ist nur mit sorgfältiger Auskultation des Herzens möglich, die es erlaubt, das Vorhandensein bestimmter Geräusche zu beheben.

    In dieser Situation ist normalerweise keine spezifische Therapie erforderlich. Wenn der Arzt bestimmte Medikamente verschreibt, ist dies nur aus prophylaktischen Gründen oder zur Behandlung der Krankheit die Ursache der Stenose.

    Moderate (2.) Grad der Aortenstenose

    Aortenstenose 2 Grad im Gegensatz zu der vorherigen kann nicht asymptomatisch genannt werden. Lochgröße von 1,2 bis 0,75 cm&Der Druckunterschied beträgt bereits 36-65 mm Hg. st. Auf einem ähnlichen Hintergrund können sich bestimmte Zeichen, die auf sich aufmerksam machen und die betreffende Pathologie charakterisieren, entwickeln.

    In der klinischen Praxis wird dieser Grad der Erkrankung üblicherweise auch als moderate Aortenstenose bezeichnet. Basierend auf den Manifestationen der Krankheit nennen Ärzte diesen Zustand oft latentes Herzversagen.

    Unter den Anzeichen, die bei einem Patienten auftreten, der an dieser Art von Stenose leidet, kann man das Gefühl der Erschöpfung bemerken, das manchmal vor dem Hintergrund eines leichten Schwindels auftritt. Oft ist darüber hinaus Dyspnoe damit verbunden.

    Wenn ein Patient diese Art von Pathologie hat, wie zum Beispiel eine moderate Aortenstenose, ist es normalerweise möglich, die Krankheit durch Elektrokardiographie oder Röntgenuntersuchung zu diagnostizieren, während der charakteristische schmerzhafte Veränderungen registriert werden können. Identifiziert mit Hilfe dieser Studien können Daten die Grundlage für eine chirurgische Behandlung sein.

    Schwerer (3.) Grad der Aortenklappenstenose

    In diesem Fall, wenn der Patient eine Stelle hat, um eine Verengung der Ventilöffnung auf einen Wert von weniger als 0,74 cm zu sein& # 178; und gleichzeitig der Druckunterschied vor dem Ventil und nachdem es mehr als 65 mm Hg erreicht hat. st. Es ist üblich, über den 3. Grad der Aortenstenose zu sprechen.

    Ein Unterscheidungsmerkmal des in Betracht gezogenen pathologischen Zustands wird im Vergleich zu den früheren Formen klinischer Symptome ziemlich hell sein. Die bestehende Kurzatmigkeit wird verschlimmert und führt oft zu einem prä-unbewussten Zustand oder sogar zu einem kurzzeitigen Bewusstseinsverlust. Das Gefühl der Krankheit nimmt zu. Die Intensität des Schwindels gewinnen.

    Mit diesem Grad der Erkrankung werden die Symptome der Aortenstenose bei Patienten durch das Auftreten von Angina-Attacken ergänzt. Letzteres entwickelt sich als Folge einer unzureichenden Blutfüllung der Gefäße, die die Muskeln des Herzens versorgen.

    Der wichtige Punkt in diesem Fall ist, dass die Herzarterien selbst vollständig passierbar sind. Mit anderen Worten, die Ursache der entwickelten Angina liegt nicht in der Atherosklerose.

    Der Verlauf der Krankheit in Form des dritten Grades ist eine sehr ernste Situation, die im medizinischen Umfeld als schwere Aortenstenose bezeichnet wird. Es kann in eine Situation geraten, in der schwere Komplikationen zum Tod führen.

    Schwere Aortenstenose mit Herzinsuffizienz

    Zusätzlich zu den oben genannten Schweregraden des betrachteten pathologischen Zustands in der klinischen Medizin gibt es Konzepte über andere Stadien dieser Krankheit.

    Insbesondere, wenn aus irgendeinem Grund im dritten Stadium der indizierten Krankheit die geeigneten Maßnahmen zur Bekämpfung nicht ergriffen wurden, beginnt die Krankheit, und nicht in einem langsamen Tempo. Infolgedessen entwickelt der Patient eine schwere Herzinsuffizienz mit Aortenstenose.

    Die Symptomatik der Pathologie ist in diesem Stadium in der Regel die gleiche wie im vorhergehenden, aber mit einer Besonderheit: schwere Dyspnoe, die auch bei leichter körperlicher Anstrengung auftritt, in diesem Fall auch Erstickungsanfälle mit einer gewissen Periodizität, meist nachts.

    Darüber hinaus führen pathologische Prozesse in der Herzapparatur zur Entwicklung von Störungen im normalen Funktionieren anderer Systeme und Organe.

    Ein Patient mit der Diagnose ausgeprägter Aortenstenose klagt über Schläfrigkeit, Druckminderung und Beschwerden (bis hin zu Schmerzen) in der Brust. Schmerzen treten auch häufig in der richtigen Vorfeinungsregion auf, die durch eine beeinträchtigte Leberdurchblutung verursacht wird.

    Medikamente, die vom behandelnden Arzt für einen solchen Krankheitsverlauf verschrieben werden, in der Lage, den Allgemeinzustand deutlich zu lindern. In diesem Fall ist die chirurgische Unterstützung der Patienten jedoch kontraindiziert, obwohl manchmal noch darauf zurückgegriffen werden muss.

    Kritische Aortenklappenstenose mit ödematösem Syndrom

    In der medizinischen Praxis wird auch eine kritische Aortenstenose isoliert. In der Tat ist dies das Endstadium der betrachteten Krankheit. Medikamentöse Therapie bringt keine Wirkung. Damit ist es möglich, kurzfristig nur kleine Verbesserungen zu erzielen.

    Unter den existierenden Erscheinungsformen des Kranken erscheint das ödematöse Syndrom. Der Allgemeinzustand ist äußerst ernst. Die chirurgische Behandlung ist angesichts der hohen Wahrscheinlichkeit des Todes während ihrer Durchführung absolut kontraindiziert.

    Alle therapeutischen Maßnahmen, die in den vorherigen Stadien ergriffen wurden, sollen die Entwicklung einer kritischen Aortenstenose verhindern.

    Symptome einer Aortenklappenstenose: ein klinisches Bild

    Im Anfangsstadium ist die beschriebene Krankheit fast immer asymptomatisch. Die ersten kleinen Manifestationen der Pathologie treten beim zweiten Grad der Krankheit auf.

    Ein lebhaftes klinisches Bild entfaltet sich aus dem Moment, wenn die Verengung der Aortenklappenöffnung einen dritten Schweregrad erreicht.

    Objektive Symptome einer Aortenklappenstenose werden von einem Arzt während der Untersuchung erkannt.

    Sie schließen die Blässe der Haut ein, die eine Folge von Krämpfen der Kapillaren ist, die aus einem unzureichenden Blutfluss zu ihnen resultiert. Puls ist in der Regel langsam, spärlich und hat schlechte Füllung.

    Wenn Sie die Brust spüren, können Sie ihr Zittern bemerken. Es entsteht aufgrund der Turbulenz des Blutes, das entsteht, wenn es durch die verengte Öffnung vom Herzen zur Aorta gelangt.

    Darüber hinaus ist Aortenklappenstenose durch das Auftreten von Symptomen wie Herzgeräusche und leiser als bei gesunden Menschen, das Geräusch des Schließens der Aortenklappensegel gekennzeichnet. Wenn der Herzbereich angezapft wird, ist es normalerweise unmöglich, seinen Anstieg zu bestimmen, obwohl in Wirklichkeit die Wand des linken Ventrikels dicker wird. In der Lunge sind feuchte Rasselgeräusche zu hören.

    Diagnose von Aortenstenose

    Die Diagnose einer Aortenstenose kann basierend auf den Symptomen der Krankheit sowie Daten aus der instrumentellen Untersuchung gestellt werden.

    Das EKG ist entweder unverändert oder zeigt eine Zunahme des linken Herzens, Arrhythmien und Überleitung.

    Auf einem Echokardiogramm wird eine Vergrößerung der linken Herzkammer und des Vorhofs bestätigt, wodurch auch die Verdickung der Klappenhöcker und die Verengung der Aortenöffnung festgestellt werden können.

    Die Aortenstenose des Herzens ist bekanntlich durch den Druckunterschied vor und nach der Aortenklappe, der durch Doppler-Scanning bestimmt wird, charakterisiert. Auf der Röntgenaufnahme des Thorax sind Anzeichen einer Stagnation in der Lunge, Verkalkung der Aortenöffnung und Expansion der letzteren oberhalb der Stenose zu sehen.

    Darüber hinaus können Koronarangiographie und Herzkatheter zur Diagnose durchgeführt werden.

    Behandlung von Aortenstenose bei Kindern und Erwachsenen

    Bei Patienten mit Aortenstenose wird die Behandlung in Medikamente und Operationen unterteilt. Dies gilt sowohl für Kinder als auch für Erwachsene.

    Die erste ist die Aufnahme von Drogen verschiedener Gruppen, um den Zustand zu lindern. Um die Ausscheidung von Wasser zu beschleunigen und die Belastung des Herzens zu reduzieren, kann der Arzt Diuretika verschreiben. Und um Herzschmerzen zu lindern - Nitroglyzerin oder andere Vasodilatatoren.

    Um die Leistung des Herzens zu verbessern, wird Dopamin oder Dobutamin verschrieben. Um einer infektiösen Endokarditis vorzubeugen, erhält der Patient Antibiotika.

    Im Falle einer Aortenklappenstenose wird die Behandlung jedoch am besten durch einen chirurgischen Eingriff durchgeführt. Dies ist der effektivste Weg, um mit der Krankheit umzugehen. Eine solche Behandlung ist jedoch bis zum Beginn des linksventrikulären Versagens notwendig. Andernfalls multipliziert sich das Risiko operativer Komplikationen.

    Aufgrund ähnlicher Überlegungen operieren Ärzte bei Kindern auch in den ersten Lebensmonaten bei einer Aortenklappenstenose, wenn sie eine 3. Grades Verengung haben. Bei einer unbedeutenden Stenose wird die chirurgische Behandlung bis zum Alter von 18 Jahren mit einem obligatorischen jährlichen Besuch bei einem Kardiologen verzögert, um die Verschlechterung rechtzeitig zu bestimmen und das Fortschreiten der Pathologie und / oder das Hinzufügen von Komplikationen zu verhindern.

    Das Wesen der Operationen zur Eliminierung von Stenosen wird auf die Prothese oder auf den Kunststoff der Aortenklappe reduziert, wobei die gespleißten Teile aufgeschnitten werden.

    Chirurgische Behandlung von Aortenmitralstenose

    Aortenmitralstenose-Behandlung unterscheidet sich nicht grundlegend von einer isolierten Aorta. Das heißt, das vorherrschende Verfahren ist auch chirurgisch. In diesem Fall wird eine Mitral-Aorta-Kommissurotomie durchgeführt, aber die Dissektion von nur einem der Klappen ist nicht effektiv, da unter Beibehaltung der Belastung des linken Ventrikels.

    Die spezifische Art der Intervention wird vom Arzt und individuell aufgrund des Alters und Gesundheitszustandes des Patienten festgelegt.

    Prognosediagnose der "Aortenstenose"

    Bei Aortenklappenstenose ist die Prognose schwer genug, um diese Krankheit zu ignorieren. In Kombination mit einer Erkrankung mit anderen Herzfehlern ist die Prognose ungünstiger als bei einem isolierten Krankheitsverlauf (ein Beispiel für eine solche Kombination ist Mitral-Aortenstenose).

    Es ist notwendig zu verstehen, dass seit dem Beginn des entwickelten klinischen Bildes dieses pathologischen Zustandes die durchschnittliche Lebenserwartung ohne therapeutische Maßnahmen 5 Jahre ist. Daher ist ein Besuch beim Arzt besser nicht zu verschieben.

    Bei Patienten mit Aortenstenose ist die Prognose nach erfolgreicher Operation signifikant verbessert. In diesem Fall wird die Lebenserwartung um Dutzende von Jahren erhöht, und es besteht die Möglichkeit, einen normalen Alltag und ein normales Arbeitsleben zu führen.

    Aortenstenose ist eine schwere Erkrankung, die schnelle Diagnose- und Behandlungsmaßnahmen erfordert.

    Die Pathologie des Herzsystems, ausgedrückt in einer signifikanten Verengung der Aorta, die im Bereich der Klappe verläuft, erfordert eine schnelle Diagnose und geeignete Behandlung, was gleichermaßen für Trikuspidalklappenstenose und Lungenarterien- und Aortenstenose gilt.

    Eine Aortenstenose äußert sich in einer Verschlechterung der Atmung auch bei leichter körperlicher Anstrengung, emotionalem Stress sowie in Form von Atemnot, Schwindel und Übelkeit.

    Merkmale der Krankheit

    Ein beeinträchtigter Blutfluss, der sich im linken Ventrikel manifestiert, erhöht die Belastung und manifestiert sich als Schwierigkeit bei der systolischen Entleerung der linken Herzhälfte. Diese Krankheit macht 25% der Gesamtzahl der Herzfehler aus. Bei Männern ist diese Pathologie häufiger.

    Eine Aortenklappenstenose kann sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern sowie bei Neugeborenen diagnostiziert werden. Manifestationen für alle Alterskategorien sind jedoch in vielerlei Hinsicht ähnlich, was es sogar für subjektive Manifestationen erlaubt, Störungen in der Arbeit des Herzsystems vor zu diagnostizieren. Da jedoch eine Aortenstenose im Vergleich zu anderen Pathologien des Herzsystems eine andere Behandlungsmethode erfordert, ist nach einer vorläufigen Diagnose eine detailliertere Untersuchung erforderlich.

    Im folgenden Video wird ein berühmter Arzt über die Besonderheiten der Aortenstenose bei Kindern und Erwachsenen berichten:

    Bei Erwachsenen

    Das Auftreten von Kurzatmigkeit und Müdigkeit bei körperlicher Anstrengung, Schwindel, die bis zum Ohnmachtsanfall auftreten können, sind alles Manifestationen des betreffenden Staates. Selbst ein kurzzeitiger Bewusstseinsverlust vor dem Hintergrund verminderter Aktivität und ein hohes Maß an körperlicher Ermüdung sollten als ausreichender Grund angesehen werden, einen Arzt aufzusuchen, um eine Untersuchung auf Auffälligkeiten in der Arbeit des Herzsystems durchzuführen.

    Kritische Aortenstenose

    Bei Kindern

    Kinder mit Störungen des Herzsystems können auch einen Luftmangel verspüren, haben eine blasse Haut, vermeiden körperliche Anstrengung und zeigen ein hohes Maß an schneller Ermüdung. Ihre Lethargie ist auf eine übermäßige Belastung des Herzens zurückzuführen, die zur Unmöglichkeit der Übernahme von Arbeit führt.

    Dyspnoe ist sogar in der Kindheit möglich, und dies sollte als eine ernsthafte Manifestation dieser Art von Herzinsuffizienz - Aortenstenose betrachtet werden.

    Neugeborene

    Die betreffende Pathologie wird bei Neugeborenen selten diagnostiziert, da ihre Manifestationen in diesem Alter fast nicht wahrnehmbar sind. Dazu gehören folgende:

    • Blanchieren oder blaue Haut;
    • Arrhythmie;
    • Verlust des Bewusstseins;
    • unregelmäßiger Herzschlag.

    Bei Neugeborenen tritt der plötzliche asymptomatische Tod am häufigsten als Folge dieses Herzfehlers auf.

    Der hereditäre Faktor spielt auch hier eine Schlüsselrolle. Wenn es eine Familie von Patienten mit dieser Krankheit gibt, ist es daher notwendig, besonders vorsichtig zu sein und die frühestmögliche Untersuchung des Neugeborenen durchzuführen, um Herzanomalien zu entdecken.

    Der Grad der Stenose der Aortenklappe

    Die Klassifikation der Aortenstenose basiert auf dem Auftreten der Pathologie: Angeborene Stenosen treten häufiger als erworben auf - etwa 85% bzw. 15%. Durch die Art der Lokalisierung der Aortenstenose kann die Krankheit auch wie folgt klassifiziert werden:

    • subvalvulärer Blick, der ungefähr 30% dieser Fälle ausmacht;
    • Supra-Ventil-Ansicht - etwa 6-11% der Fälle;
    • Ventil - 60%.

    Es gibt auch eine Einteilung der betrachteten Pathologie in fünf Grade, die nach der Hämodynamik des Prozesses unterteilt sind.

    Schema der Aortenstenose

    Erste Stufe

    Es wird auch vollständige Entschädigung genannt. In der ersten Phase ist die Krankheit nicht sehr ausgeprägt, die Verengung der Aorta ist vernachlässigbar.

    Dieser Grad der Pathologie beeinflusst den Zustand in geringem Maße. Einem Kardiologen kann eine regelmäßige Überwachung und entsprechende Untersuchungen empfohlen werden, eine Operation ist nicht vorgesehen.

    Zweite Stufe

    Die zweite Stufe hat auch den Namen des versteckten Herzversagens. In diesem Stadium der Entwicklung hat die Pathologie bereits einige äußere Manifestationen in Form von Kurzatmigkeit und schneller Ermüdbarkeit und mit wenig Anstrengung. Seltene Ohnmacht und Schwindel.

    Die Untersuchung wird durchgeführt, um Defekte in der Arbeit des Herzsystems zu identifizieren. Mit Hilfe von EKG- und Röntgenuntersuchungen wird es möglich, eine Entwicklungsstörung zu erkennen. Behandlung - in Form von chirurgischer Korrektur.

    Dritte Stufe

    Bei relativer Koronarinsuffizienz sind die äußeren Manifestationen bereits ausgeprägter: Kurzatmigkeit, Müdigkeit, Herzfrequenz-Soja treten häufig auf, Schwindel und Bewusstlosigkeit sind ebenfalls möglich.

    Nach der Untersuchung wird ein chirurgischer Eingriff empfohlen.

    Vierte Phase

    Bei schwerer Herzinsuffizienz tritt Kurzatmigkeit auch in Ruhe auf, Sport ist nicht mehr möglich. Arrhythmie und Stenokardie sind fast konstant, Verlust des Bewusstseins ist häufig.

    Eine operative Behandlung wird nicht mehr empfohlen, die therapeutische Behandlung dieses Defektes des Herzsystems bringt keine ausgeprägten Ergebnisse.

    Fünfte Stufe

    Im Endstadium sind Kurzatmigkeit, Herzunterbrechungen und Schwindel fast konstant. Eine chirurgische Behandlung in Form von Intervention und Korrektur ist nicht mehr möglich.

    Was sind die objektiven Gründe für die Entstehung einer Aortenstenose?

    Ursachen

    Angeborene Aortenstenose wird vererbt, und genetische Veranlagung sollte als Hauptursache für die Entwicklung dieses Herzfehlers angesehen werden. Die Krankheit wird in der Regel bis zu 30 Jahren diagnostiziert.

    Die erworbene Aortenstenose kann aus folgenden Gründen auftreten:

    • rheumatische Läsion der Herzklappe und ihrer Klappen;
    • Atherosklerose der Aorta;
    • systemischer Lupus;
    • Nierenversagen im Endstadium.

    Die Faktoren, die das Auftreten dieser Pathologie stimulieren, sind Rauchen, eine übermäßige Menge an Cholesterin im Blut.

    Lesen Sie mehr über die Symptome der Aortenklappenstenose.

    Symptome

    Da die Krankheit fortschreiten kann und daher nach Entwicklungsstadien klassifiziert wird, können ihre Manifestationen in ihrem Intensitätsgrad beträchtlich variieren. Sie sind jedoch in physischen Manifestationen ungefähr ähnlich und können bei Kindern und bei Neugeborenen und Erwachsenen auftreten.

    Die Symptome, die diesen pathologischen Zustand der Herzaorta charakterisieren, umfassen die folgenden:

    • Dyspnoe, die je nach Stadium der Krankheit manifestiert: in der Anfangsphase manifestiert sie sich ausschließlich mit erheblichen physischen oder moralischen Überlastungen und im Endstadium sogar mit Ruhe;
    • Angina- und Herzrhythmusstörungen;
    • Schwindel;
    • Verlust des Bewusstseins und Ohnmacht;
    • schnelle körperliche Ermüdung;
    • Schwäche in den Muskeln auch in Ruhe;
    • zu lautes Herzklopfen fühlen;
    • Lungenödem.

    Die allmähliche Intensivierung dieser Manifestationen weist auf die Entwicklung der Pathologie hin und erfordert sofortige ärztliche Behandlung.

    Diagnose

    Dank rechtzeitiger diagnostischer Maßnahmen wird es möglich, den pathologischen Prozess der Verengung der Aorta des Herzens zu identifizieren und die notwendige Behandlung durchzuführen.

    Zu den effektivsten und am häufigsten verwendeten Diagnosemaßnahmen gehören die folgenden:

    • Palpation - Diese Maßnahme ermöglicht Ihnen eine vorläufige Diagnose bei der Identifizierung von Herztremor;
    • Puls- und Blutdruckmessung;
    • Auskultation - mit seiner Hilfe wird es möglich, systolische Geräusche im Herzen zu identifizieren;
    • Ein EKG ermöglicht die Erkennung einer Größenänderung des linken Ventrikels;
    • Das Röntgenbild ermöglicht die Diagnose von Veränderungen der Herzgröße und eine Verletzung der Größe des Lumens der Herzaorta;
    • Mit Hilfe der Echokardiographie ist es möglich, die Verdickung und Verdickung der Wände der Höcker des linken und rechten Ventrikels zu sehen.

    Dank der frühen Diagnose wird es möglich, eine wirksame Behandlung und eine positive Diagnose der Überlebensrate des Patienten zu erreichen. Und jetzt lernen wir etwas über die Grundlagen der Behandlung von Aortenstenose und die Möglichkeit ihrer Durchführung ohne Operation.

    Behandlung

    Diese Pathologie des Herzsystems wird hauptsächlich durch chirurgische Eingriffe behandelt, therapeutische Behandlung wird von einem Arzt nur in der ersten Stufe des pathologischen Prozesses vorgeschrieben. Regelmäßige Besuche bei einem Kardiologen sehen die Dynamik der Krankheit.

    Therapeutisch

    Die konservative Behandlung der Aortenstenose besteht aus folgenden therapeutischen Maßnahmen:

    • Stabilisierung des Blutdrucks;
    • verlangsamt den Verlauf des pathologischen Prozesses;
    • Beseitigung von Herzrhythmusstörungen und Arrhythmien.

    Bei dieser Art der Behandlung wird besonders darauf geachtet, den normalen Blutfluss im Herzbereich wiederherzustellen und die negativen Auswirkungen von Herzrhythmusstörungen zu neutralisieren.

    Medicamentous

    Wenn eine Aortenstenose festgestellt wird, verschreibt der Arzt Medikamente wie Diuretika, die die Entfernung von Flüssigkeit aus dem Körper beschleunigen und dadurch den Druck reduzieren, und mit der Entwicklung von Herzrhythmusstörungen werden Herzglykoside (zB Digoxin) verschrieben.

    Kaliumpräparate zielen auch darauf ab, überschüssige Flüssigkeit aus dem Körper zu entfernen.

    Durchführen einer Operation

    Der chirurgische Eingriff ermöglicht es, diese Pathologie zu beseitigen, indem die Verengung der Herzaorta erweitert wird. Diese Methode der Behandlung der Pathologie ist jedoch nur in den frühen Stadien der Krankheit akzeptabel.

    Die Operation kann zwei Möglichkeiten zur Korrektur der Herzabteilungen umfassen:

    1. Ballon aus Kunststoff.
    2. Prothetisches Ventil.

    Die Operation wird in solchen Fällen ernannt, wenn der Patient keine Kontraindikationen für seine Durchführung hat und es keine starken negativen Erscheinungsformen der Pathologie gibt.

    Indikationen für eine Operation in Anwesenheit von Aortenstenose sind die folgenden Zustände:

    • Myokardfunktion auf einem zufriedenstellenden Niveau;
    • Vergrößerung des linken Ventrikels;
    • ein leichter Überschuß des systolischen Druckes.

    Die Korrektur des Ventils des Herzflügels ist leicht beschädigt: eine künstliche Trennung der gespleißten Klappenblätter wird durchgeführt.

    In der endovaskulären Methode wird das Video unten über die Merkmale der Behandlung von Aortenstenose erzählen:

    Krankheitsvorbeugung

    Da es keine präventiven Maßnahmen zur angeborenen Schädigung der Herzaorta gibt, wird nur eine Operation zur Beseitigung dieses Herzfehlers durchgeführt. Die erworbene Krankheit kann jedoch vermieden werden, und dazu ist es notwendig, die Entwicklung der folgenden Krankheiten zu verhindern, die zum Auftreten dieser Herzpathologie führen:

    • Atherosklerose;
    • infektiöse Endokarditis;
    • Rheuma.

    Der richtige Rat wird eine gründliche Behandlung von Angina und eine richtige Ernährung sein, die die Bildung von Cholesterin-Plaques an den Wänden der Blutgefäße verhindert.

    Komplikationen

    Mit dem späten Nachweis der Aortenstenose schreitet diese schreckliche Krankheit weiter voran und wenn sie unbehandelt ist, ist ein tödlicher Ausgang möglich.

    Die Verstärkung der Kurzatmigkeit und die völlige Unfähigkeit, selbst geringfügige körperliche Anstrengungen durchzuführen, sowie die allmähliche Verengung der Passage der Herzaorta sind mögliche Folgen einer unzureichenden Behandlung der Pathologie.

    Prognose

    Die rechtzeitige Erkennung der Pathologie in den frühen Stadien hat eine sehr hohe 5-Jahres-Überlebensrate - etwa 85%, und die Prognose für die nächsten 10 Jahre beträgt in diesem Fall 70%.

    Bei häufiger Ohnmacht, schwerer Angina und Müdigkeit kann die Prognose nur 5-8 Jahre betragen.

    Noch nützlichere Informationen zum Thema Aortenstenose enthält das folgende Video mit einem bekannten Moderator:

    Pinterest