Aortenklappenstenose: wie und warum es auftritt, Symptome, wie zu behandeln

Aus diesem Artikel erfahren Sie: Was ist Aortenstenose, was sind die Mechanismen ihrer Entwicklung und die Ursachen ihres Auftretens? Symptome und Behandlung der Krankheit.

Die Aortenstenose ist eine pathologische Verengung eines großen Koronargefäßes, durch die Blut aus dem linken Ventrikel in das vaskuläre System (im systemischen Kreislauf) gelangt.

Was passiert in der Pathologie? Aus verschiedenen Gründen (angeborene Fehlbildungen, Rheuma, Verkalkung) verengt sich das Lumen der Aorta am Ausgang des Ventrikels (im Klappenbereich) und erschwert das Einströmen von Blut in das Gefäßsystem. Als Ergebnis nimmt der Druck in der Kammer des Ventrikels zu, das Volumen des Blutausstoßes nimmt ab, und im Laufe der Zeit erscheinen verschiedene Anzeichen einer unzureichenden Blutversorgung der Organe (schnelle Ermüdung, Schwäche).

Die Krankheit ist seit langer Zeit (Jahrzehnte) vollständig asymptomatisch und manifestiert sich erst nach einer Verengung des Gefäßlumens um mehr als 50%. Das Auftreten von Anzeichen von Herzversagen, Angina pectoris (eine Art von koronarer Herzkrankheit) und Ohnmacht verschlechtert die Prognose des Patienten (die Lebenserwartung ist auf 2 Jahre reduziert).

Die Pathologie ist wegen ihrer Komplikationen gefährlich - eine lang andauernde progressive Stenose führt zu einer irreversiblen Vergrößerung der Kammer (Dilatation) des linken Ventrikels. Patienten mit schweren Symptomen (nach einer Verengung des Gefäßlumens um mehr als 50%) entwickeln Herzasthma, Lungenödem, akuten Myokardinfarkt, plötzlichen Herztod ohne offensichtliche Anzeichen einer Stenose (18%), selten - Kammerflimmern, gleichbedeutend mit Herzstillstand.

Eine Aortenstenose zu heilen ist völlig unmöglich. Chirurgische Behandlungsmethoden (Klappenprothetik, Lumenerweiterung durch Ballondilatation) sind nach Auftreten der ersten Anzeichen einer Aortenkontraktion indiziert (Kurzatmigkeit bei mäßiger Belastung, Schwindel). In den meisten Fällen ist es möglich, die Prognose signifikant zu verbessern (mehr als 10 Jahre bei 70% der Operierten). Die klinische Beobachtung wird in allen Phasen des Lebens durchgeführt.

Klicken Sie auf das Foto, um es zu vergrößern

Der Kardiologe behandelt Patienten mit Aortenstenose, Herzchirurgen führen chirurgische Korrekturen durch.

Das Wesen der Aortenstenose

Die schwache Verbindung der großen Zirkulation (Blut von der linken Herzkammer durch die Aorta tritt in alle Organe ein) ist eine trikuspidale Aortenklappe an der Mündung des Gefäßes. Es enthüllt, indem es Teile des Blutes in das Gefäßsystem leitet, welches der Ventrikel während der Kontraktion herausdrückt und verhindert, dass sie sich zurück bewegen. An dieser Stelle treten charakteristische Veränderungen der Gefäßwände auf.

In der Pathologie unterliegen das Blatt- und Aortagewebe verschiedenen Veränderungen. Dies können Narben, Adhäsionen, Bindegewebsanhaftungen, Calciumsalzablagerungen (Verhärtungen), atherosklerotische Plaques, angeborene Fehlbildungen der Klappe sein.

Aufgrund solcher Änderungen:

  • das Lumen des Gefäßes wird allmählich schmaler;
  • Ventilwände werden unelastisch, dicht;
  • ungenügend geöffnet und geschlossen;
  • der Blutdruck im Ventrikel steigt an und verursacht Hypertrophie (Verdickung der Muskelschicht) und Dilatation (Volumenanstieg).

Als Folge davon entwickelt sich ein Mangel an Blutversorgung für alle Organe und Gewebe.

Aortenstenose kann sein:

  1. Über Ventil (von 6 bis 10%).
  2. Subvalvulär (von 20 bis 30%).
  3. Ventil (von 60%).

Alle drei Formen können kongenital, erworben sein - nur Ventil. Und da die Klappenform häufiger ist, dann, wenn man von Aortenstenose spricht, impliziert sie normalerweise diese Form der Krankheit.

Pathologie sehr selten (in 2%) erscheint als unabhängig, am häufigsten ist es mit anderen Fehlbildungen (Mitralklappe) und Erkrankungen des kardiovaskulären Systems (koronare Herzkrankheit) kombiniert.

Aortenstenose

Aortenstenose ist eine Krankheit, die mit den Defekten des Herzsystems zusammenhängt. Mit dem Wort "Laster" ist eine organische Beschädigung der Struktur der Herzklappe oder des Ventillochs gemeint. Die Ursachen solcher Erkrankungen reichen von angeborenen Anomalien bis zu den Folgen einer infektiösen Endokarditis.

Ein Merkmal der Gruppe von Erkrankungen, die eine Aortenstenose umfassen, ist das Auftreten schwerer hämodynamischer Störungen. Da der normale Blutfluss gestört ist, muss das Herz große Blutvolumina pumpen und einen höheren intrakardialen Druck verkraften, als wenn es normal mit diesen umgehen könnte. Als Folge davon treten bei der Arbeit einzelner Organe eine Reihe von Verletzungen auf.

Sie müssen auch wissen, dass Aortenstenose ein wichtiges Merkmal hat - es ist sehr langsam in seiner Manifestation. Dies liegt an der stärkeren Muskelschicht des linken Ventrikels. Er ist länger mit den Auswirkungen von Bluthochdruck fertig, der bei ihm mit Aortenstenose auftritt.

Aortenstenose

Unter der Stenose in der Medizin verstehen Sie die Verengung. Eine Stenose der Aortenklappe ist durch eine anhaltende Verengung der Aorta-Mündung gekennzeichnet. Es kann sowohl erworben werden (unter dem Einfluss bestimmter Krankheiten) als auch angeboren (ein genetisch bedingter Ventildefekt des Aortenmundes und folglich eine kongenitale Aortenstenose).

Je nach Lokalisation des Schadens wird die Aortenklappenstenose in subvalvuläre und valve unterteilt. Die häufigste Form der Aortenstenose ist natürlich eine erworbene valvuläre Aortenstenose. Wenn die Diagnose einer Aortenstenose in der medizinischen Literatur erwähnt wird, handelt es sich standardmäßig um eine kongenitale Klappenaortenstenose.

Aortenstenose der Ursache

Eine der häufigsten Ursachen für Aortenstenose ist rheumatisches Fieber. Unter dem Einfluss des Erregers von Rheumatismus B hämolytischen Streptokokken schmelzen Kommissuren (Bindegewebsventilauflagen), dann werden die Aortenklappenblätter gespleißt und Fibrose. Danach wird die Verkalkung auf den Ventilen abgelagert und die Größe der Aortenmündung wird deutlich eingeengt. Als Folge davon entwickelt sich eine Aortenstenose.

Altersbedingte Veränderungen führen auch zum Auftreten einer Aortenstenose: das Auftreten von Calciumsalzen auf der Aortenklappe, ihre anschließende Fibrose und eingeschränkte Beweglichkeit.

Es ist auch wichtig zu verstehen, welche pathologischen Prozesse Aortenstenose im Herzen auslöst. Diese Prozesse sind extrem wichtig für die korrekte Wahrnehmung des klinischen Bildes und die Verabredung des aktuellen Behandlungsregimes.

Normalerweise beträgt die Größe des Aortenforamen bei einem Erwachsenen etwa 4 cm, und mit dem Auftreten einer Aortenstenose verengt sich diese Öffnung. Infolgedessen hat die Aortenöffnung eine viel kleinere Fläche als normal. Das Reduzieren der Fläche der Aortenöffnung führt zu einer schwierigeren Passage des Blutflusses in die Aorta von der linken Herzkammer. Um diese Schwierigkeit zu ändern und zu beseitigen und den Prozess der normalen Blutversorgung des Körpers nicht zu stören, versucht das Herz, das Druckniveau in der linken Herzkammer zu erhöhen. Der Druck erhöht sich zum Zeitpunkt der Systole des linken Ventrikels - der Moment, wenn das Blut vom Herzschlag in die Aorta übertragen wird. Darüber hinaus verlängert das Herz automatisch die Zeit der Systole. Daher versucht das Herz, Blut durch die verengte Aortenöffnung, die von einer Aortenstenose betroffen ist, "auszuquetschen" und die Zeit zu erhöhen, damit Blut in die Aorta gelangen kann. Das Herz löst diese Mechanismen nur aus, um einen normalen Blutfluss in das Aortensystem zu gewährleisten.

Die Wirkung eines erhöhten Drucks in der linken Herzkammer bleibt für das Herz nicht ungesühnt. Als Reaktion auf einen Anstieg des systolischen Drucks erscheint Hypertrophie der Muskelschicht (Myokard) im linken Ventrikel. Es entwickelt sich so, dass das Myokard mit einem hohen Druckgradienten zurechtkommt und die Freisetzung eines solchen Blutvolumens gewährleistet, das die blutbedürftigen Organe gut versorgen kann. Aber die erhöhte Muskelmasse des linken Ventrikels ist viel schlimmer als Entspannung und Dehnung. Aus diesem Grund nimmt der diastolische Druck während der Diastole (Entspannung der linken Herzkammer) rasch zu.

Normalerweise führt das Herz den folgenden Zyklus aus:

1. Vorhofsystole: Durch Muskelkontraktion wird Blut in die Ventrikel gedrückt. Dann entspannen sich die Atrien und es kommt zur Diastole.

2. Ventrikuläre Systole. Während der Kontraktion des ventrikulären Myokards fließt das Blut von dem rechten Ventrikel zu den Lungenvenen und von dem linken Ventrikel zu dem Aortensystem. Und dann eilt er in die Zirkulationskreise.

3. Totale Diastole.

Es ist wichtig zu verstehen, dass, wenn es eine Phase des Herzzyklus in einem Abschnitt des Herzens gibt, das Gegenteil in einem anderen Abschnitt stattfindet. Wenn also die Systole in den Vorhöfen ist, wird in diesem Moment die Diastole in den Ventrikeln sein.

Somit wird ein hoher Druck in der linken Herzkammer zum Zeitpunkt seiner Entspannung den Vorgang unterbrechen, bei dem das linke Vorhof den Blutstrom in die linke Herzkammer drücken wird. In einfachen Worten, das linke Atrium wird nicht vollständig entleert und es wird eine gewisse Menge Blut darin sein. Daher erhöht der linke Vorhof die Anzahl seiner Kontraktionen, so dass kein "Extrablut" mehr vorhanden ist.

Aber trotz der Tatsache, dass das Herzmuskel in der linken Herzkammer stark genug ist, kann auch er nicht immer steigenden Druck bewältigen. Zu einem bestimmten Zeitpunkt hört der Ventrikel auf, dem Druck zu widerstehen und dehnt sich unter seiner Wirkung aus. In der gestreckten Herzkammer wächst der Druck weiter und betrifft bereits den linken Vorhof. Unfähig, den hohen diastolischen Druck in der Kammer des Ventrikels zu bekämpfen, indem er mit Blut gefüllt wird, dehnen sich auch die Vorhöfe aus. Hoher Druck des linken Vorhofs beeinflusst die Lungenvenen und das Phänomen der pulmonalen Hypertonie erscheint.

Als Folge führt das Auftreten von Aortenstenose zu den folgenden pathologischen Bedingungen:

1. Der erhöhte linke Ventrikel kann das normale Volumen des Blutes nicht mehr werfen, was bedeutet, dass sich die Insuffizienz der Funktion des linken Ventrikels entwickeln kann.

2. Durch das lange Bestehen einer Aortenstenose, die nicht mehr mit kompensatorischen Prozessen einhergeht, kann das rechte Herz betroffen sein. Infolge des wachsenden Drucks entwickelt sich eine Mitral-Aorten-Stenose im linken Ventrikel, dann im linken Atrium und dessen nachfolgender Einfluss auf die Lungenvenen. Es wird durch die Anwesenheit von Aortenstenose und Insuffizienz der Mitralklappe gekennzeichnet sein, die aufgrund der Dehnung des rechten Herzens erscheinen wird.

Es wird angenommen, dass die Zeit, während der das linksventrikuläre Myokard nicht länger mit einem hohen systolischen Druck zurechtkommt und sich schließlich dehnt, was nachfolgende Veränderungen verursacht, die für eine Aortenstenose charakteristisch sind, im Durchschnitt 4 Jahre beträgt.

Übrigens gibt es in der Klinik der Aortenstenose ein sogenanntes Konzept der "kritischen Stenose". Dies ist eine Verringerung der Öffnung der Aortenklappe auf 0,75 cm 2. Bei dieser Variante der Aortenstenose entwickelt der Patient schnell Lungenödem und Herzversagen.

Und wenn die Aortenklappenöffnung eine Fläche von 1,2 cm bis 0,75 cm aufweist, wird diese Stenose als moderate Aortenstenose bezeichnet.

Wenn daher die Aortenklappenöffnung im Bereich von 2,0 bis 1,2 cm eingeengt wird, wird diese Stenose als geringfügig bezeichnet.

Aortenstenose Symptome

Wie bereits oben beschrieben, klagen die Patienten meist über längere Zeit nicht über Manifestationen einer Aortenstenose. Für eine lange Zeit ist er in der Phase der Entschädigung. Bei Patientenbeschwerden treten unangenehme Empfindungen auf, wenn die Aortenklappenöffnung bereits fast zur Hälfte bestimmt ist.

Die ersten "Rufe" der möglichen Anwesenheit von Aortenstenose sind Synkope oder Ohnmacht. Ihre Manifestation wird in dem folgenden Mechanismus erläutert, der die Aortenstenose begleitet. Tatsache ist, dass im Falle einer Aortenstenose der Mechanismus der "festen Freisetzung" auftritt. Es liegt in der Tatsache begründet, dass das Herz während der Übung das Herzminutenvolumen aufgrund der Verengung der Aortenklappenöffnung nicht erhöhen kann. Aufgrund des Mangels an ausreichender Blutversorgung, bei körperlicher Anstrengung, Schwindel, Übelkeit und Schwäche erscheinen bei Patienten mit Aortenstenose. Bei späten Stenosegraden kann sogar ein vorübergehender Bewusstseinsverlust auftreten.

Auch Anzeichen einer Aortenstenose können sich in kardialen ischämischen Schmerzen manifestieren. Diese klinische Manifestation wird durch die Tatsache erklärt, dass die Koronararterien, die Teil der Herzblutversorgung sind, in den Aortenklappensegeln beginnen. Aufgrund der Verletzung des normalen Drucks zwischen dem linken Ventrikel und der Aortenöffnung gibt es eine Abnahme des Blutflusses zu diesen Arterien. Als Ergebnis ist die Blutversorgung des Herzens nicht ausreichend, was bedeutet, dass Myokardischämie und ihre klinischen Manifestationen, Herzschmerzen, auftreten werden.

Die dritte subjektive Beschwerde bei Aortenstenose ist Kurzatmigkeit. Als Folge der Funktionsstörung der linken Herzkammer, zuerst in der Diastole und dann in der Systole, kann sich die Kurzatmigkeit in das linksventrikuläre Versagen verwandeln. Es wird mit einem Husten mit reichlichem, schaumigem rosa Sputum auftauchen. Es ist schaumiger Auswurf mit einer rosa Farbe - ein helles Zeichen der Stagnation im Lungenkreislauf des Blutkreislaufs. Die rosa Farbe des Sputums ist auf einen leichten Übergang von roten Blutkörperchen vom Lungenarteriensystem zu den Alveolen zurückzuführen, die eng von Lungengefßen umgeben sind.

Aber um die Diagnose einer Aortenstenose endgültig zu bestätigen, ist nur eine vollständige Untersuchung des Patienten möglich. Nur so lassen sich eine Reihe von typischen Symptomen einer Aortenstenose aufdecken.

Vor allem, achten Sie auf das Aussehen. Bei Aortenstenose ist die Haut blass. Dies ist auf den gleichen eingeschränkten linksventrikulären Auswurf zurückzuführen.

Da der linke Ventrikel bei Aortenstenose eine noch höhere Muskelmasse erreicht hat und schneller schrumpft, ist es nicht schwer, einen starken apikalen Impuls und charakteristische Erschütterungen der gesamten Vorhofregion zu bestimmen. Meistens geht diese Gehirnerschütterung in Resonanz mit Herzschlägen.

Wenn Sie Ihre Hände in den zweiten Interkostalraum entlang der rechten Okoloprodnoy-Linie legen (dies ist der Punkt, an dem die Aorta normalerweise getrocknet ist), können Sie den Zittern mit Ihren Fingerspitzen spüren, der zum Zeitpunkt der Kontraktion des linken Ventrikels erscheint. Dieser Tremor ist das Ergebnis des Blutflusses durch die Aorta. Und je mehr die Aorta verengt wird, desto heller und besser wird dieser Tremor oder "Schnurren" bestimmt.

Wenn Sie mit der Untersuchung des Pulses beginnen, wird der Patient mit Aortenstenose eine seltene, kleine Füllung haben. Seltenere Kontraktionen werden durch den zweiten kompensatorischen Mechanismus erklärt, der das Herz auslöst - durch Erhöhung der Frequenz der Kontraktionen des linken Ventrikels.

Und wenn Sie Blutdruck studieren, dann wird das Vorhandensein von Aortenstenose reduziert im Vergleich zu normalen systolischen ("oberen") Druck angezeigt.

Aber zweifellos wird das sicherste klinische Zeichen der Aortenstenose ein bestimmtes Bild sein, das der Arzt mit Hilfe eines Stetofondendoskops hören wird.

Wenn die Aortenklappe für ein Zeichen von Aortenklappenstenose getrocknet wird, ist es leicht, systolisches, grobes Rauschen zu finden. Der Grund für sein Auftreten ist der gleiche wie der des "Jitters", der oben bereits beschrieben wurde. Das Blut fließt durch den verengten Teil der Aorta, seine "Drehungen" entstehen und Lärm ist zu hören. Wie beim Zittern tritt dieses Phänomen zum Zeitpunkt der Kontraktion des linken Ventrikels auf (dh seiner Systole).

Darüber hinaus gibt es noch andere interessante Veränderungen in der Arbeit des Herzklappenapparats, die man hören kann. Da ein ziemlich kleines Blutvolumen in den systemischen Kreislauf geschickt wird, ist der zweite Ton (der der linksventrikuläre Diastolton ist und durch das Zuschlagen von drei Aortenklappen erhalten wird) viel schwächer als normal. Eine kleine Menge Blut schlägt die Aortenklappe mit geringer Kraft. Manchmal ist dieser zweite Ton sogar schwer zu hören. Der Grund dafür ist sehr einfach: Bei der Aortenstenose handelt es sich meist um Fibrose, was bedeutet, dass sie inaktiv sind und wieder mit viel weniger Kraft und Schall zuschlagen.

Solange der diastolische Druck in der linken Herzkammer nicht ansteigt, klingt der 1. Ton (Reinheitston) relativ normal. Da jedoch die Dauer der linksventrikulären Systole erhöht ist, wird der Arzt mit einem musikalischen Ohr in der Lage sein, eine leichte Abnahme der Sonorität des systolischen Tons zu hören.

Wenn außerdem eine Dekompensation auftritt und der Druck während der Diastolenperiode ansteigt, erscheinen der 3. und 4. Ton im Bereich der Herzspitze. Diese Töne äußern sich nicht in der normalen Funktionsdauer der Herzklappenapparatur und werden daher als pathologisch angesehen. Diese Töne werden dem Arzt sagen, dass der linke Vorhof bereits involviert ist, und er hat Mühe, das Blut in den linken Ventrikel zu drücken, wo es durch hohen diastolischen Druck behindert wird.

Wenn der pathologische Prozess vernachlässigt wird, gehen die klinischen Symptome über die Grenzen des Herzens hinaus und befinden sich in jenen Organen, deren Blutversorgung beeinträchtigt ist, mit dem einen oder anderen Propheten. Bei der Aortenstenose sind die Lungen am häufigsten betroffen. Wenn man ihnen mit einem Stetofonendoskop zuhört, dann kann man feuchtes sprudelndes Keuchen hören - ein Zeichen für das Vorhandensein von Flüssigkeit in der Lunge. Auch wenn Sie Ihre Lungen ausknallen, wenn Flüssigkeit in ihnen ist, können Sie hören, dass der Perkussionssound kürzer und weniger resonant wird.

Aortenstenose-Behandlung

Die Behandlung der Aortenstenose umfasst chirurgische und konservative Methoden. Bei konservativen Methoden liegt der Fokus auf der Beseitigung der Auswirkungen von Durchblutungsstörungen, Herzrhythmusstörungen und der Verhinderung der Entstehung einer infektiösen Endokarditis.

Versuchen Sie zunächst, das Phänomen der Stagnation im Lungenkreislauf zu beseitigen. Diuretika werden verschrieben (das am häufigsten verwendete Furosemid). Es ist wichtig, sie unter Berücksichtigung aller klinischen, instrumentellen und subjektiven Daten zu verschreiben und mit großer Vorsicht anzuwenden.

Bei Vorhofflimmern werden Herzglykoside (Digoxin) verschrieben.

Außerdem sind Kaliumpräparate bei der Behandlung von Aortenstenose ziemlich weit verbreitet.

Zur Verbesserung der Entspannung von hypertrophiertem Myokard werden B-Blocker oder Antagonisten von Calciumblockern (insbesondere solche der Verapamil-Reihe) verwendet.

Die Verwendung einer Gruppe von Nitraten bei Aortenstenose ist kontraindiziert. Nitrate reduzieren das Herzminutenvolumen und das Blutvolumen. Dies kann leicht zu einer Blutdrucksenkung auf ein kritisches Niveau führen.

Meistens werden konservative Behandlungsmethoden mit chirurgischen kombiniert: Sie werden in der präoperativen Vorbereitung des Patienten und in der postoperativen Phase verwendet.

Aber die Hauptmethode der Behandlung von Aortenstenose sind chirurgische Behandlungsmethoden. Sie hängen vom Grad der Dekompensation des Defekts, verschiedenen Verletzungen, die sich aus dem Defekt ergeben haben, und den vorhandenen Kontraindikationen ab.

Die am häufigsten verwendete Aorten- oder Ballon-Kunststoffventilklappe.

Die Hauptindikationen für die chirurgische Korrektur der Aortenstenose sind:

1. Das Vorhandensein einer zufriedenstellenden Myokardfunktion.

2. Wenn der systolische Druckgradient im Bereich der Aortenklappe höher als 60 mmHg ist. st.

3. Auf dem Kardiogramm gibt es Anzeichen einer zunehmenden linksventrikulären Hypertrophie.

Die wichtigsten Kontraindikationen für die Operation sind:

1. Das Druckgefälle an der Aortenklappe beträgt mehr als 150 mm von st.

2. Ausgeprägte dystrophische Veränderungen im Myokard des linken Ventrikels.

Aortenstenose-Operation

Eine der am häufigsten verwendeten Operationen ist der Ersatz künstlicher Aortenklappen. Wenn jedoch bei der Aortenstenose geringfügige Veränderungen in den Klappenblättern gefunden werden, ist es zweckmäßiger, den Patienten auf einen weniger ausgedehnten chirurgischen Eingriff zu beschränken: sofortige Trennung der adhärenten Klappe der Aortenklappe.

Die Operation des künstlichen Ersatzes der Trikuspidalschlagader wird durchgeführt, vorher den Patientinnen mit dem Herz-Lungen-Bypass verbunden. Das heißt, das Herz ist vollständig von der allgemeinen Blutströmung getrennt ("entregt").

Nach dem Start des kardiopulmonalen Bypasses wird die Aorta seziert und die Aortenklappe untersucht und anschließend entfernt. Die Größe der Aortenklappenöffnung wird gemessen, ihre Abmessungen werden mit dem Implantat verglichen, das sich genau dort im Operationssaal befindet. Um sicherzustellen, dass das Implantat der Größe des Lochs entspricht, wird es genäht. Dann überprüft der Chirurg den Operationsbereich auf Integrität. Danach wird die Funktionsfähigkeit der neuen Klappenprothese überprüft. Dann werden mögliche Luftblasen entfernt, da ihre Anwesenheit während der natürlichen Durchblutung im Herzen zu Embolie und Tod führen kann. Nach all dem wird die Truhe geschlossen und vernäht.

Nach der Operation wird viel Aufmerksamkeit auf die Prävention postoperativer Komplikationen gelegt. Vor allem haben Angst vor dem Beginn der postoperativen infektiösen Endokarditis. Patienten nach der Operation zur Korrektur der Aortenstenose werden deshalb mit Breitspektrum-Antibiotika behandelt. Die zweithäufigste Komplikation ist die Thromboembolie. Aus diesem Grund Patienten nach einer solchen Operation für lange Zeit Antikoagulanzien und Thrombozytenaggregationshemmer. Aspirin und Heparin sind die am häufigsten verwendeten.

Bei der Operation der Prothetik werden verschiedene Arten von Implantaten verwendet: Kugel- oder Scheibenprothesen aus künstlichen Materialien oder biologische Implantate, die aus dem biologischen Material des Patienten selbst entnommen sind. Natürlich das Beste, nämlich der zweite Subtyp der Prothese. Da sie aus dem Körper des Patienten entnommen werden, verringert dies das Risiko der Entwicklung einer Abstoßung einer neuen Klappe bei Patienten mit Aortenstenose.

Es ist wichtig zu verstehen, dass je früher ein neues Ventil implantiert wird, desto bessere Ergebnisse erzielt werden können. Wenn eine Operation in den frühen Stadien der Aortenstenose durchgeführt wird, ist das Risiko von postoperativen Komplikationen viel geringer und die postoperative Rehabilitation wird für den Patienten selbst einfacher.

Was ist eine Aortenstenose, klinische Leitlinien

Aortenstenose wird auch Aortenstenose oder Aortenstenose genannt. Einfach gesagt, es ist eine Verengung der Aortenöffnung aus verschiedenen Gründen. Die Pathologie ist unangenehm, da sie die Lebenserwartung wesentlich verringert (wenn sie nicht behandelt wird!) - von 15 bis 20 Prozent kann ein plötzlicher Tod eintreten.

Die Statistik der Erkrankung deutet darauf hin, dass im Alter von 30 Jahren am häufigsten eine kongenitale Stenose diagnostiziert wird und später - rheumatisch. In einigen Fällen ist die Aortenstenose von anderen Pathologien begleitet.

Eine nicht rechtzeitige Behandlung des Arztes kann zu einer radikalen Behandlung in Form einer Aortenklappentransplantation führen. Es ist weit von einer billigen Operation entfernt, so dass es besser ist, mit medikamentöser Therapie und Prävention zu tun.

Was ist Stenose?

Stenose in der medizinischen Praxis bezieht sich auf die Verengung der organischen Natur des Gefäßes, Hohlorgan, Kanal, Kanal. Gleichzeitig besteht eine vollständige oder teilweise Verletzung der Durchlässigkeit der stenotischen Region.

  • Falsch (Kompression) - in solchen Fällen ist die Verengung auf externe Faktoren zurückzuführen.
  • Richtig - eine solche Verengung entsteht durch Veränderungen der Wände von Blutgefäßen, Organen usw. Wahre Stenosen wiederum sind angeboren und erworben; kompensiert und dekompensiert.

Alle Stenosen können unabhängig von ihrer Natur einfach und mehrfach sein.

Aortenstenose - was ist das?

Aortenstenose ist eine Pathologie der semilunaren Klappe der Aorta, die darin besteht, ihren Ausflusstrakt zu verengen. Ein solcher Defekt bezieht sich auf Herzfehler und ist durch einen gestörten Blutfluss aus dem linken Ventrikel während der Systole gekennzeichnet.

In diesem Fall besteht ein ausgeprägter Druckunterschied zwischen der Aorta und der Kammer des linken Ventrikels, und die Belastung des Herzmuskels nimmt in allen Teilen des Herzens zu. Im Laufe der Zeit tritt eine ausgeprägte hämodynamische Störung auf.

In der kardiologischen Praxis das häufigste Auftreten von Aortenklappenschäden, zusammen mit anderen Herzfehlern.

Eine isolierte Läsion wird sehr selten erfasst - nur 1,5% der Fälle.

Die wichtigsten pathogenetischen Verbindungen dieser Krankheit sind die Entwicklung sequentieller Reaktionen:

  • Die Stenose erlaubt keinen korrekten Blutfluss.
  • Wenn Sie versuchen, die richtige Menge Blut in einer solchen Abteilung zu pushen, beginnt das Herz unter konstanten Belastungsbedingungen zu arbeiten.
  • Die konstante Aktivität des Herzens in diesem Modus führt zur Entwicklung der linksventrikulären Hypertrophie.
  • Der Mangel an Blut, dem die Gefäße und folglich die inneren Organe fehlen, führt zu einer totalen Hypoxie.
  • Das hypertrophierte Myokard des linken Ventrikels verliert die Fähigkeit, das Schlagvolumen und die Ejektionsfraktion mit der nachfolgenden Entwicklung der systolischen Dysfunktion beizubehalten. In diesem Fall kann sich das Herz nicht mehr mit der Last absetzen.
  • Solche Veränderungen erhöhen den Druck im linken Vorhof, den Lungenkreislauf mit der Entwicklung von Lungenhochdruck. Gleichzeitig erscheint Hypertrophie des rechten Ventrikels aufgrund von pulmonaler Hypertonie. So tritt die totale Herzinsuffizienz auf.

Aortenstenose. Gradientenklassifizierung

Zunächst wird die Aortenklappenstenose nach Ursprung in Sorten unterteilt:

Am Ort der Lokalisation der Aortenstenose ist:

  • Subvalvulär - tritt in 25-30% der Fälle auf.
  • Über Ventil - aufgezeichnet in 6-10% der Patienten.
  • Valve - tritt am häufigsten in 60% der Fälle auf.

Um den Grad der Stenose der Aortenöffnung zu bestimmen, verwenden Kardiologen Druckgradientendaten.

Unter physiologischen Bedingungen liegt die Aortenklappenöffnung im Bereich von 2,5 bis 3,5 cm². In solchen Fällen fließt das Blut ohne Behinderung und liefert die notwendige Menge an Sauerstoff vom Herzen zu den Geweben.

Im Falle einer Stenose gibt es je nach Schwere der Aortenklappenverengung mehrere Schweregrade, die durch die Fläche der Klappensegel und die Druckdifferenz bestimmt werden. Die Aortenstenose und ihre Klassifizierung nach Gradient ist wie folgt:

  • I Grad, leichte Stenose - Ventilöffnung mindestens 1,2 cm2, Druckgefälle von 10 bis 35 mm Hg. st.
  • Klasse II, mäßig - Mündungsbereich 1,2-0,75 cm2 mit einem Gefälle von 36-65 mm Hg. st.
  • Grad III, schwer - die Ventilöffnung beträgt nicht mehr als 0,74 cm2 und die Steigung beträgt mehr als 65 mm Hg. st.
  • IV-Grad, kritische Stenose - das Lumen ist auf 0,5 - 0,7 cm2 mit einem Druckgefälle von mehr als 80 mm Hg eingeengt. st.

Die Aortenstenose ist durch eine gestörte Hämodynamik gekennzeichnet, die vom Grad der Verengung des Aortenmundes abhängt. Zur gleichen Zeit teilen Kliniker die Krankheit in mehrere Phasen ein:

  • Stufe 1, kompensiert - in solchen Fällen kann der Defekt nur mit Auskultation des Herzens erkannt werden, der Grad der Verengung des Ventils ist unbedeutend. Das Herz funktioniert fast normal.
  • Stadium 2, versteckte Herzinsuffizienz - die Pathologie wird auf dem EKG und der Röntgenaufnahme des Brustkorbs bestimmt. In diesem Stadium klagen die Patienten über eine Änderung des Gesundheitszustands. Druckgradient von 36 bis 65 mm Hg. st.
  • Stadium 3, relative Herzinsuffizienz - Beschwerden verstärken sich, der Zustand der Patienten verschlechtert sich. Gradientendruck über 65 mmHg. st.
  • Stadium 4, schwere Herzinsuffizienz - eine signifikante Verschlechterung des Zustands der Patienten. Gradient über 80 mmHg. st.
  • Stadium 5, terminal - schwere Herzinsuffizienz, die zum Tod führt.

Ursachen für Aortenstenose

Oft wird erworbene Aortenstenose durch Läsionen der Klappen rheumatischen Ursprungs verursacht. Die Basis einer solchen Läsion ist die Deformation der Klappensegel, ihre Verschmelzung, Versiegelung, Schwäche, die zu einer Verengung des Aortenmundes führt.

Auch die Gründe für die Entwicklung einer erworbenen Aortenstenose können sein:

  • Infektiöse Endokarditis.
  • Atherosklerose der Aorta.
  • Paget-Krankheit.
  • Verkalkung der Aortenklappe.
  • Systemischer Lupus erythematodes mit Beteiligung des Herzens im pathologischen Prozess.
  • Rheumatoide Arthritis.
  • Urämie.
  • Osteitis deformans.
  • Diabetes mellitus.
  • Vererbung.

Die Risikofaktoren für die Entwicklung sind unter anderem übermäßiges Trinken, Rauchen und Drogenkonsum.

Ursachen für angeborene Aortenstenose

Die Hauptursache der angeborenen Aortenstenose sind Anomalien der Embryogenese des Herzens und der Blutgefäße. Solche Mängel melden sich in der Regel im Alter von 30 Jahren.

Oft entwickelt sich bei Kindern, deren Mutter vor und während der Schwangerschaft schlechte Gewohnheiten hatte, ein angeborener Defekt der Aorta. Auch spielt eine wichtige Rolle in der Entwicklung der angeborenen Fehlbildung die Vererbung.

Symptome der Krankheit

Die klinischen Anzeichen einer Aortenstenose hängen vom Grad der Verengung der Aortenöffnung ab. Aber es gibt allgemeine Symptome, die für Patienten charakteristisch sind:

  • Blasse Haut, die das Ergebnis von Krämpfen von kleinen Gefäßen der Haut ist.
  • Bradykardie mit einer Herzfrequenz von weniger als 60 pro Minute. Der Puls ist mit einem schlechten, seltenen gefüllt.
  • Aortenstenose während der Auskultation ermöglicht es Ihnen, während der Inspektion "Zittern" auf der Brust - das Ergebnis des Durchgangs von Blut durch die verengte Öffnung der Klappe zu bestimmen.
  • Bestimmung des abgeschwächten Schalls des Schließens der Aortenklappensegel mit Lärm.
  • Auf die Lungen hören Rasseln anderer Natur.
  • Kopfschmerzen.
  • Blutdruckänderung.

I Grad der Aortenstenose

In der ersten Phase der Aortenstenose wird die Aktivität des Herzens vollständig kompensiert, da die Ventilkapazität nahezu erhalten bleibt. Diese Phase kann lange dauern - etwa 10 Jahre oder länger. Allmählich können Kurzatmigkeit, erhöhte Müdigkeit während des Trainings auftreten.

Herzschmerzen fehlen. Patienten müssen in diesem Fall bei einem Kardiologen registriert und einer systematischen Untersuchung unterzogen werden. Operative Eingriffe in diesem Stadium werden nicht gezeigt.

Symptome des Grades II der Aortenstenose

Das zweite Stadium der Krankheit wird von latenter Herzinsuffizienz begleitet. Es gibt Beschwerden über erhöhte Kurzatmigkeit, Müdigkeit, Kopfschmerzen und Schwindel.

Kurzfristige Synkope ist möglich, Angina pectoris der Spannung entwickelt sich mit dem Auftreten von Schmerzen der drückenden Natur hinter dem Sternum, Kurzatmigkeit kann in der Nacht mit der Zugabe von Herzasthma, Lungenödem auftreten.

III Grad

Für die dritte Stufe ist durch relative Herzinsuffizienz gekennzeichnet. Kurzatmigkeit, die in Ruhe auftritt, wird verschlimmert, Episoden des Bewusstseinsverlustes nehmen zu und Asthmaanfälle entwickeln sich.

IV Grad der Aortenstenose

Im vierten Stadium der Erkrankung ist schweres Herzversagen das Hauptsymptom. Die Patienten erleiden ständig Kurzatmigkeit in Ruhe, die Häufigkeit von Lungenödemen nimmt zu, Ödeme der Beine, Aszites, Schmerzen im rechten Hypochondrium aufgrund von Stagnation im Blut in der Leber und deren Zunahme werden ausgedrückt.

V Grad der Aortenstenose

Die fünfte Stufe ist terminal. Kritische Aortenstenose beinhaltet das unvermeidliche Fortschreiten von Herzinsuffizienz. Die Aortenklappenöffnung ist so weit wie möglich eingeengt. Patienten atmen schwer, Anasarka entwickelt sich - totales Ödem des ganzen Körpers, Akrozyanose.

Komplikationen

Alle Komplikationen der Aortenstenose können in 2 Gruppen unterteilt werden:

  • Vor der Operation:
    • Fortschreiten der Herzinsuffizienz mit einem tödlichen Ausgang.
    • Ventrikuläre Tachykardie.
    • Lungenödem.
    • Vorhofflimmern und thromboembolische Störungen in diesem Fall.
    • Fibrillation der Ventrikel.

  • Nach der Operation:
    • Blutung
    • Eiterung der Wunde.
    • Bakterielle Endokarditis.
    • Re-Entwicklung von Stenose.

Unabhängig von der Operation können auch Herzinfarkt, transitorische ischämische Attacken, Schlaganfall, gastrointestinale Blutungen auftreten.

Diagnose von Aortenstenose

Diagnostische Maßnahmen für die Aortenstenose sind:

  • Elektrokardiogramm - linke Herzkammer und Atrium vergrößert, Arrhythmie, Blockade.
  • Elektrokardiogramm mit einer Belastung zur Beurteilung der Patiententoleranz.
  • Radiographie der Brust - eine Verlängerung der Aorta, oberhalb der stenotischen Region, Verkalkung des Mundes, eine Zunahme der linken Herzkammer.
  • Echokardiographie - die Aortenklappensegel sind verschlossen, ihre Größe ist erhöht, der linke Ventrikel ist hypertrophiert, das Lumen der Aortenklappe ist reduziert.
  • Doppler-Echokardiographie - ein Anstieg des Druckgefälles, der Rest des Blutes im linken Ventrikel, der nicht in die Aorta gelangen kann.
  • Katheterisierung der Kammern des Herzens - eine Abnahme der Aortenklappe Kapazität, ein verändertes Druckverhältnis.
  • Koronarangiographie - Atherosklerose, ischämische Herzkrankheit.

Behandlung von Aortenstenose

Bei Aortenstenose wird die Behandlung von Patienten durch den Zustand der Klappe und die Schwere der Erkrankung bestimmt.

Die Hauptrichtungen in der Therapie sind Medikamente und / oder Operationen.

Konservative Behandlung

Die Behandlung beginnt unmittelbar nach der Diagnose:

  • Diuretika (Torasemid, Furosemid) - entfernen überschüssige Flüssigkeit aus dem Körper, die Entlastung des Herzens.
  • Dopaminerge Medikamente (Dopamin) - aktivieren die Muskelkontraktion des Herzens. Gleichzeitig erhöht sich der Druck in der Aorta und anderen arteriellen Gefäßen.
  • Vasodilatative Medikamente (kurzes und anhaltendes Nitroglycerin) - beseitigen effektiv Herzschmerzen. Im Falle einer Aortenstenose werden solche Mittel jedoch nur in Absprache mit dem Arzt eingenommen.
  • Antibakterielle Therapie - die Auswahl einer Gruppe solcher Medikamente hängt vom Zustand der Patienten ab. Diese Behandlung wird verwendet, um Endokarditis zu verhindern.

Chirurgie für Aortenstenose

Der effektivste Weg, um Aortenstenose zu behandeln, ist eine Operation.

Die Operation sollte vor dem Einsetzen eines kritischen Zustands durchgeführt werden, da später die Korrektur bedeutungslos ist.

Arten der Chirurgie, die verwendet werden, um den Defekt zu beseitigen:

  • Aortenballon-Valvuloplastie ist eine Art von Operation mit dem geringsten Trauma. Die Durchführung dieser Art von Eingriff ermöglicht es, die Öffnung der Öffnung um die Hälfte wiederherzustellen und den Blutfluss von der linken Herzkammer signifikant zu erleichtern. Diese Art der Behandlung wird bei Schwangeren, Kindern und bei Patienten mit schweren Komorbiditäten bevorzugt.
  • Ventilplastik - direkte Zerlegung von modifizierten Ventilelementen. Solche Operationen werden bei schweren Stenosen bei Erwachsenen, Kindern und Jugendlichen gezeigt.
  • Aortenklappenersatz - Einstellung eines neuen Ventils. Diese Methode der Korrektur beseitigt die Symptome der Krankheit, verbessert signifikant den Zustand der Patienten. Es kann in allen und mit irgendwelchen Verletzungen des Ventils verwendet werden. Der einzige Nachteil dieser Behandlungsmethode ist die Unfähigkeit von Patienten in späten Stadien, eine Operation physisch zu übertragen.

Um auf eine Operation für Aortenstenose zurückgreifen zu können, werden eine Reihe von direkten Indikationen für die Durchführung einer chirurgischen Behandlung verwendet:

  • Die Größe der Aortenklappenöffnung beträgt weniger als 1 cm2.
  • Angeborene Fehlbildung bei Kindern.
  • Kritische Aortenstenose bei Schwangeren.
  • Der Abfall des Volumens von ausgestoßenem Blut aus dem linken Ventrikel unter 50%.
  • Herzversagen.

Kontraindikationen für die Operation sind:

  • Herzversagen im Endstadium.
  • Alter von 70 Jahren.
  • Schwere chronische Erkrankungen im Stadium der Dekompensation.

Nach der chirurgischen Behandlung ist es wichtig, alle ärztlichen Verordnungen einzuhalten, um die Entwicklung von Komplikationen zu verhindern und die Entwicklung von Infektionskrankheiten auszuschließen.

Arten von Operationen für Aortenstenose bei Neugeborenen

Bei neugeborenen Patienten werden die gleichen Arten von Operationen zur Korrektur der Aortenstenose wie für Erwachsene verwendet.

Die benigne Art der Intervention ist Ballon-Valvuloplastie, die als wenig belastend gilt.

Die Wahl der Operation hängt jedoch vom Zustand des Neugeborenen, der Schwere der Symptome und dem Zustand des Herz-Kreislauf-Systems ab.

Prävention

Zur Vorbeugung der Krankheit ist es notwendig, die von einem Arzt verordneten täglichen körperlichen Aktivitäten durchzuführen, richtig zu essen, auf Erkältungen zu achten, nicht lange unter der Sonne zu stehen, schlechte Gewohnheiten loszuwerden und die verschriebene Behandlung einzunehmen.

Spezielle Diät

Obligatorische Diät wird als ein wesentliches Element in der Behandlung von Aortenstenose angesehen. Die Hauptprinzipien einer solchen Ernährung sind:

  • Ausnahme von salzigen, würzigen, geräucherten, frittierten, fettigen Speisen.
  • Kohlensäurehaltige süße Getränke.
  • Übermäßiger Konsum von starkem Tee und Kaffee.
  • Verzicht auf Alkohol.
  • Einschlüsse in der täglichen Ernährung von fettarmen Früchten, Gemüse, Getreide, Rindfleisch, Hähnchenfilet, Truthahn, Kaninchenfleisch, fettarmen Fisch, Kefir, Hüttenkäse.

Zusätzlich empfohlen die Verwendung von Vitaminkomplexen nur von einem Arzt verschrieben.

Aortenstenose bei Kindern, besonders

Aortenstenose der Kindheit ist bei Jungen fast viermal häufiger. Diese Pathologie bei Neugeborenen und älteren Kindern ist angeboren und wird in den ersten drei Monaten der fetalen Entwicklung gebildet.

Wenn das Lumen der Aorta bei der Geburt auf 0,5 cm oder weniger eingeengt ist, treten sofort die Symptome einer Stenose auf. Zur gleichen Zeit wird das Kind apathisch, die Gesichtshaut, Hände, Köpfe bekommen einen bläulichen Schimmer und der Appetit verschlimmert sich. Alle diese neugeborenen Babys gewinnen schlecht. In dieser Kategorie von Patienten fast konstant Dyspnoe und schwere Tachykardie - bis zu 170 Herzschläge pro Minute.

Der schwerste Verlauf ist durch den Zustand gekennzeichnet, in dem die Aortenklappe bei einem Kind eine Klappe hat. Herzinsuffizienz wächst extrem schnell, Zeichen eines akuten Versagens des linken Ventrikels können mit jedem Tag zunehmen. In solchen Fällen ist ein sofortiger chirurgischer Eingriff indiziert.

In anderen Situationen entwickelt sich die Krankheit allmählich. Bei konstanter Beobachtung und ohne Anzeichen eines ausgeprägten Fortschreitens der Krankheit ist die optimale Operationsdauer das Alter nach 18 Jahren.

Aortenstenose bei Schwangeren

Wenn eine Aortenstenose bei einer Frau im gebärfähigen Alter nicht kritisch ist, gibt es keine Kontraindikationen für eine Schwangerschaft.

Es sollte jedoch bedacht werden, dass der Beginn der Schwangerschaft eine Erhöhung der Belastung des Herzens mit sich bringt. Es erfordert eine ständige Überwachung des Zustands der schwangeren Frau.

Während der Schwangerschaft setzt die Frau die Behandlung mit der Revision der Medikamente fort, deren Dosierung von den Manifestationen der Krankheit abhängt. Bei Bedarf besteht die Möglichkeit einer Ballon-Valvuloplastie, die in der Schwangerschaft nicht kontraindiziert ist.

Prognose

Die Erwartungen für weiteres Leben und Gesundheit in Abwesenheit von Aortenstenose-Therapie sind äußerst ungünstig. Dies ist besonders gefährlich bei Neugeborenen, da das Fehlen einer chirurgischen Behandlung im ersten Lebensjahr solcher Kinder zu fast 10% der Todesfälle führt.

Die Chancen auf eine gesunde Existenz nehmen nach erfolgreicher Operation bei Aortenstenose signifikant zu.

Aortenstenose

Herzfehler sind Krankheiten, die durch eine anatomische Veränderung der Klappenapparatur oder großer Gefäße gekennzeichnet sind. Es gibt angeborene (die das Kind sofort bei der Geburt hat) und erworben (in vivo, aufgrund einer Krankheit).

Aortenstenose ist eine der Arten von Veränderungen in der Klappenapparatur. Bei diesem Defekt verschmelzen die Ventile des Ventils miteinander und verhindern einen normalen Blutfluss.

Aufgrund von Aortenadhäsionen während der Systole (Kontraktion) gelangt kaum Blut aus der linken Herzkammer in die Aorta, wodurch der Muskel (Myokard) deutlich hypertrophiert und der linke Ventrikel gestreckt wird.

Stadien und Grade der Aortenstenose

Es gibt mehrere Grade der Stenose der Aorta. Sie werden durch die Öffnungsfläche der Klappensegel zum Zeitpunkt der Systole und die Druckdifferenz bestimmt.

Beachten Sie: Druckgradient - ein Indikator, der die Druckdifferenz vor und nach dem Ventil anzeigt. Bestimmt durch Ultraschall oder Herzkatheter.

Die Schwere der Aortenstenose:

  • Grad (kleine Stenose) - Ventilöffnung mindestens 1,2 cm 2, und die Steigung beträgt 10 bis 35 mm Hg.
  • Grad II (mäßige Stenose) - der Bereich des Ventillochs beträgt 1,2 bis 0,75 cm 2 mit einem Druckgefälle von 36 bis 65 mm Hg.
  • Stufe III (schwere Stenose) - die Größe der Ventilöffnung überschreitet nicht 0,74 cm 2 und die Steigung ist größer als 65 mm Hg.
  • IVdegree (kritische Stenose) - Verengung ist 0,5 - 0,7 cm 2, der Druckgradient ist mehr als 80 mm Hg.

Es ist auch wert, auf die Stadien der Entwicklung der Stenose zu achten, jeder von ihnen hat bestimmte Symptome, die helfen, die genaueste Diagnose zu gründen.

4 Stadien der Aortenstenose:

  • Die Kompensation ist eine asymptomatische Periode. Das Herz wird mit der Zunahme der Belastung fertig, und die Symptome können für mehrere Jahrzehnte nicht erscheinen.
  • Subkompensationen - die ersten Symptome treten auf, vor allem bei schwerer körperlicher Anstrengung, besonders bei solchen, die für den Patienten ungewöhnlich sind.
  • Dekompensation - schwere und schwere Herzinsuffizienz. Symptome treten nicht nur nach geringen Belastungen, sondern auch in Ruhe auf.
  • Terminal - aufgrund von Komplikationen und katastrophalen Veränderungen in Herz und Organen tritt der Tod ein.

Ursachen für Aortenstenose, Risikofaktoren

Dieser erworbene Defekt tritt am häufigsten bei älteren Patienten auf (bei jeweils 10 Patienten). Mehr als 80% der Stenose treten aufgrund altersbedingter Veränderungen in den Arterienventilkäfigen (Verhärtung) auf und 10% der Fälle sind auf rheumatische Erkrankungen zurückzuführen. Ein Risikofaktor ist auch das Vorhandensein einer solchen kongenitalen Entwicklungsanomalie wie einer bicuspiden Aortenklappe, die bei einem Drittel der Patienten mit diesem Merkmal Stenose verursacht.

Eine separate Rolle spielen Vererbung, schlechte Angewohnheiten, erhöhte Cholesterinwerte im Blut und arterielle Hypertonie.

Symptome der Krankheit

Die Symptomatik der Erkrankung hängt davon ab, wie eng die Aortenöffnung, dh der Grad der Erkrankung, ist.

I Grad der Aortenstenose

Für dieses Stadium der Krankheit ist durch einen längeren asymptomatischen Verlauf gekennzeichnet (mehr als 10 Jahre). Meistens wird die Pathologie in Untersuchungen gefunden, die darauf abzielen, andere Krankheiten oder während der Durchführung von medizinischen Untersuchungen zu finden. Nachdem die Stenose des Patienten erkannt wurde, wird ein Kardiologe in einen Dispensary Check-up gestellt, der mit Hilfe von regelmäßigen Herzuntersuchungen (EchoCG) die Entwicklung der Krankheit überwachen und rechtzeitig eine Behandlung verschreiben kann, um das Auftreten von Komplikationen zu verhindern.

Im Laufe der Zeit kommt es zu Kurzatmigkeit, während körperlicher Bewegung erhöht Müdigkeit. Die ersten Anzeichen einer Herzinsuffizienz erscheinen.

Symptome des Grades II der Aortenstenose

Wenn die Krankheit auf die zweite Stufe übergeht, können bei körperlicher Arbeit Schwindel, kurzzeitiger Bewusstseinsverlust und Belastungsangina (drückender Schmerz hinter dem Brustbein, "Angina pectoris") auftreten. Nachtdyspnoe ist ebenfalls möglich, und in schweren Fällen treten Attacken von Herzasthma und Lungenödem bei.

III Grad

Die Symptomatologie wächst und beunruhigt sich nicht nur bei den geäusserten Lasten, sondern auch in der Ruhe. Ein signifikant gehinderter Ausfluss von linksventrikulärem Blut provoziert einen Anstieg nicht nur des intrakardialen Drucks, sondern auch des Drucks in den Lungengefäßen. Es gibt Erstickung, und weitere Angriffe von Herzasthma sind dauerhaft.

IV Grad der Aortenstenose

Mit zunehmender Hypertrophie der Herzkammern nimmt die Blutstauung in anderen Gefäßen zu: Leber, Lunge, Nieren, Muskeln. Lungenödeme, die für Patienten lebensbedrohlich sind, Herzödeme (untere Extremitäten), Aszites (Bauchödem), Schmerzen im Hypochondrium rechts, werden immer häufiger.

Wichtig: Wenn Sie die oben genannten Symptome bemerken, wenden Sie sich an Ihren Kardiologen.

Komplikationen

Eine Aortenstenose führt bei fehlender Behandlung zu Herzversagen. Es wächst allmählich, aufgrund der Tatsache, dass es für den linken Ventrikel immer schwieriger wird, das Blut in die Aorta "hineinzuschieben". In der Zukunft wird das Myokard zunehmend schwieriger mit der zunehmenden Belastung fertig zu werden, die zuerst eine Atrophie des linken Ventrikels verursachen kann, und dann werden ähnliche Prozesse in dem Muskel des Herzens beobachtet.

Stenose der Aortenklappe erhöht die Empfindlichkeit des Endokards gegenüber verschiedenen Viren und Bakterien, die Endokarditis verursachen können.

Wichtig: Vor einigen medizinischen Eingriffen sollten nach Rücksprache mit Ihrem Arzt Antibiotika zur Verhinderung einer Endokarditis eingenommen werden. Dies muss zum Beispiel geschehen, bevor ein Zahn entfernt wird.

Diagnose von Aortenstenose

Gewöhnlich entstehen die ersten Verdachtsmomente eines Kardiologen nach dem Hören charakteristischer pathologischer Herzgeräusche während der Auskultation. Darüber hinaus werden zusätzliche Forschungsmethoden eingesetzt, um die Diagnose zu bestätigen oder auszuschließen.

In der Diagnose dieser Krankheit werden die folgenden Methoden verwendet:

  • EKG - hilft, eine Vorstellung von dem Zustand des Herzens zu bekommen, und speziell in diesem Zustand zeigt sich eine Zunahme des linken Ventrikels.
  • Röntgenaufnahme des Brustkorbs - "grenzt" die Grenzen des Herzens ab, so dass Sie die Ausdehnung der für die Stenose charakteristischen Hohlräume bemerken, gibt Auskunft über den Zustand der Lungen, die auch an Herzversagen leiden (sie akkumulieren oft Flüssigkeit)
  • EchoCG (Ultraschall des Herzens) - mit dieser Methode können Sie nicht nur die Stenose des Blutes feststellen, sondern auch den Blutfluss im Herzen verfolgen. Ultraschall ist aufgrund seines maximalen Informationsgehalts die beliebteste Diagnosemethode, sicher und kostengünstig.
  • Herzkatheterisierung - Bariumsulfat (Kontrastmittel) wird in den Katheter injiziert, der durch einen kleinen Einschnitt in die Femoralarterie in den Blutstrom eingeführt wird; Eine Reihe von Röntgenaufnahmen ermöglicht dem Arzt, den Zustand des Herzens, Druck zu beurteilen.

Behandlung von Aortenstenose

Wenn Sie eine Diagnose von Aortenstenose in Ihrer medizinischen Karte haben, sollten Sie Sport, schwere körperliche Anstrengung ausschließen, auch wenn die Symptome nicht in Ihrem Leben stören. Mindestens einmal im Jahr müssen Sie einen Kardiologen aufsuchen, um das Fortschreiten der Krankheit und Endokarditis zu verhindern.

Konservative Behandlung

Diese Medikamente werden die verengte Öffnung der Aorta nicht erweitern, aber helfen, die Blutzirkulation und den allgemeinen Zustand des Herzens zu verbessern:

  1. Dopaminerge Drogen - Dopamin
  2. Diuretika (Diuretika) - Trifas
  3. Vasodilatatoren - Nitroglycerin
  4. Antibiotika - Cephalexin

Beachten Sie: Alle Medikamente werden streng genommen wie vom Arzt verschrieben und nachdem Sie die benötigte Dosis verordnet haben, die mit dem Grad und dem Stadium der Erkrankung korreliert ist!

Aortenstenose-Operation

Die Methode des chirurgischen Eingriffs ist am effektivsten für Stenose. Die Operation muss vor der Entwicklung von linksventrikulärem Versagen durchgeführt werden, da sonst die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen hoch ist.

Die Operation ist bei mittelschwerer und schwerer Stenose oder bei Vorliegen klinischer Symptome indiziert. Valvuloplastie (Dissektion von Adhäsionen und Adhäsionen in den Ventilen) wird mit moderater Stenose durchgeführt. Wenn die Stenose ausgeprägt ist, insbesondere wenn sie mit einem Versagen verbunden ist, ist eine prothetische Reparatur der beschädigten Klappe eine geeignetere Behandlungsmethode.

Prävention

Eine Aortenstenose wird verhindert, indem Krankheiten wie Rheumatismus, Atherosklerose, Endokarditis und die maximale Eliminierung von Risikofaktoren verhindert werden.

Spezielle Diät

Eine produktive Behandlung der Aortenstenose ist ohne die richtige Ernährung nicht möglich.

Die folgenden Lebensmittel sollten von der Diät ausgeschlossen werden:

  • übermäßig scharf, salzig, geräuchert, fettig;
  • "Fast" Essen - Hamburger, Shawarma;
  • Getränke mit Gas und Desserts mit Farbstoffen;
  • Alkohol, Rauchen.

Muss anwesend sein:

  • fettarmes Fleisch und Fisch
  • Milchprodukte
  • Obst, Gemüse, ihre Säfte
  • Brei

Beachten Sie: Trotz der Diät braucht der Körper einen Komplex aus Vitaminen und Mineralstoffen. In dieser Situation werden synthetische Vitamin-Komplexe die beste Lösung sein.

Merkmale des Verlaufs der Aortenstenose bei Kindern und Schwangeren

Im Anfangsstadium der Krankheit verhält sich das Kind wie gewohnt und die Eltern gehen oft nicht zum Arzt. Und geringfügige Symptome: eine leichte Blässe, ein schlechter Saugreflex und häufiges Aufstoßen bei Säuglingen legen nicht die Idee nahe, einen Kardiologen aufzusuchen.

In der Adoleszenz ist der Verlauf der Stenose ähnlich wie bei Erwachsenen.

Der Verlauf der Schwangerschaft mit Aortenstenose

Aufgrund der Tatsache, dass eine Schwangerschaft das Herz dazu zwingt, bei einer schweren Stenose verstärkt zu arbeiten, ist eine Abtreibung aufgrund der hohen Wahrscheinlichkeit des Todes von Mutter und Kind angezeigt, und das Risiko einer angeborenen Herzerkrankung bei einem Baby liegt bei mehr als 20%.

Sowohl im Falle einer Unterbrechung als auch im Falle der Erhaltung der Schwangerschaft wird die Endokarditis durch Antibiotika verhindert.

Natalia Tavaluk, medizinische Gutachterin

4.510 Gesamtansichten, heute 6 Ansichten

Pinterest