Rehabilitation nach Koronararterien-Bypass-Operation

Shakula A.V. Doktor der medizinischen Wissenschaften, Professor,

Belyakin S. A. Kandidat der medizinischen Wissenschaften,

Shchegolkov AM, Doktor der medizinischen Wissenschaften, Professor

Klimko VV. Kandidat der medizinischen Wissenschaften, Associate Professor,

Yaroschenko V.P., MD, außerordentlicher Professor,

Monatlich PRAKTISCHES UND ÖFFENTLICHES JOURNAL "DOKTOR", 5'2007

Medizinische Rehabilitation von Patienten mit koronarer Herzerkrankung nach koronarer Bypass-Operation

RNTS VMiK, 6 TsVKG MO RF, SIUV MO RF, DIOD OAO, Moskau.

Trotz signifikanter Fortschritte in der Pharmakotherapie von Patienten mit koronarer Herzkrankheit (CHD), chirurgische Behandlung dieser Kategorie von Patienten, insbesondere die Operation der direkten Myokardrevaskularisation - Koronararterien-Bypass-Operation (CABG) in einigen Fällen ist die effektivste Behandlungsmethode (1-3). Als Ergebnis der Operation wird die koronare Durchblutung wiederhergestellt, die myokardiale Hypoxie beseitigt oder reduziert (5,7,8). Eine operative Behandlung beseitigt jedoch nicht die Hauptursachen der Krankheit, sie kann nur als eine der Stufen bei der komplexen Behandlung von Koronararterienerkrankungen angesehen werden. Darüber hinaus verursacht ein schweres chirurgisches Trauma, das die Operation von CABG ist, natürlich komplexe und vielfältige Reaktionen des Körpers (2,4,8). Als schützende, anpassungsfähige Natur können sie pathologisch werden und sich sowohl unmittelbar nach dem Eingriff als auch in der späteren Rehabilitationsphase mit einer Vielzahl von Komplikationen manifestieren. Die Überwindung der Folgen eines chirurgischen Eingriffs, die Prävention und Behandlung von frühen und späten postoperativen Komplikationen bestimmen weitgehend die Wirksamkeit des gesamten Komplexes von Rehabilitationsmaßnahmen (1-3, 5, 7).

Als Ergebnis der Analyse der Literaturdaten (1, 2, 4) und unserer eigenen Studien (3, 5, 8) identifizierten wir eine Reihe von allgemeinen Mustern des klinischen Verlaufs und der pathogenetischen Veränderungen der postoperativen Phase bei Patienten mit koronarer Herzkrankheit, die durch folgende Hauptsyndrome gekennzeichnet ist: Herz, respiratorisch, hämorheologisch mit gestörter Mikrozirkulation, psychopathologisch, hypodynamisch, metabolisch, postfleektomisch.

Von großer Bedeutung ist das hyperreologische Syndrom, das durch ausgeprägte Veränderungen des Gerinnungs- und Antikoagulationssystems des Blutes, Hämatokrit, Streckgrenze, Blutviskosität, erhöhte funktionelle Aktivität der Thrombozyten gekennzeichnet ist (2,5,6). Ein signifikanter Anstieg des Fibrinogenspiegels sowie ein signifikanter Anstieg des Gehalts an löslichen Fibrinogen- und Fibrinogen-Fibrin-Abbauprodukten zeigt eine Zunahme des Blutgerinnungspotentials bei Patienten mit IHD an. Die Verletzung der rheologischen Eigenschaften von Blut führt zu einer Verringerung der Sauerstoffversorgung der Gewebe (3). Darüber hinaus werden bei Patienten mit koronarer Herzkrankheit nach postoperativer CABG-Operation Zeichen einer disseminierten intravaskulären Koagulation nachgewiesen, deren Entwicklung ebenfalls zur gestörten Mikrozirkulation des Blutes beiträgt, weshalb die Suche nach neuen Mitteln zu ihrer Verbesserung relevant ist. Dazu gehören Bioflavonoid-Dihydroquercetin (Kapilar), das aus dahurischem und sibirischem Lärchenholz gewonnen wird. Dihydroquercetin (Capilar) wirkt stimulierend auf die Durchblutung des Gewebes, stabilisiert die mikrovaskuläre Barrierefunktion, verringert die Durchlässigkeit der Kapillarwände und hilft so, die Stagnation in der Mikrovaskulatur zu reduzieren. Die Untersuchung der Möglichkeit, Dihydroquercetin in Rehabilitationsprogrammen für IHD-Patienten nach einer CABG-Operation einzusetzen, um die Wirksamkeit der Rehabilitation zu erhöhen, ist von großer wissenschaftlicher und praktischer Bedeutung.

Wir haben die Möglichkeit untersucht, die medizinische Rehabilitation von Patienten mit koronarer Herzkrankheit nach einer Operation für CABG durch Verbesserung der MC mit Dihydroquercetin (Capilar) zu optimieren.

Das Material der Studie waren die Ergebnisse der Beobachtung, Untersuchung und Rehabilitation von 30 Patienten mit koronarer Herzkrankheit, die sich einer CABG-Operation unterziehen mussten, die an den Tagen 12-17 (durchschnittlich 15,2 ± 3,2 Tage) nach der chirurgischen Behandlung in ein Rehabilitationszentrum aufgenommen wurden. Das Alter der Patienten liegt zwischen 32 und 68 Jahren (Durchschnittsalter 47,6 ± 3,2 Jahre). Am zahlreichsten war die Altersgruppe von 41-50 Jahren. Die durchschnittliche Anzahl von Shunts pro Patient betrug 2,3 ± 0,8. In der Studie der Geschichte ergab, dass vor der Operation Herzinfarkt 19 (63,3) Patienten litt. Nach der NYHA - Klassifikation wurden Patienten bei Aufnahme 3 (10%) in die I - Funktionsklasse (FC), II FC - 10 (33,3), IY FC - 2 (6,6%) eingeteilt. Die überwältigende Mehrheit der Patienten sind hoch emotionale und psychische Arbeiter.

Unter den Begleiterkrankungen waren Bluthochdruck bei 16 (39,5%) Patienten, Fettleibigkeit bei 8 (26,6%), Magengeschwür bei 5 (16,6%), chronische Bronchitis bei 6 (20%), chronische Gastroduodenitis am häufigsten bei 7 (23,3%) Typ-2-Diabetes mellitus bei 3 (10%) Patienten. Die meisten Patienten rauchten systematisch zwischen 20 und 40 Zigaretten pro Tag.

Frühe postoperative Komplikationen, die den Verlauf der Rehabilitation beeinflussen, stellten Herzrhythmusstörungen, Komplikationen von postoperativen Wunden, reaktive Perikarditis und Hydrothorax fest. Im Stadium der Rehabilitation klagten die Patienten am häufigsten über Kurzatmigkeit bei normaler körperlicher Anstrengung, allgemeine Schwäche, Schmerzen entlang der postoperativen Narbe des Sternums und Schlafstörungen.

Bei der Aufnahme in das Rehabilitationszentrum wurden alle Patienten nach dem entwickelten Programm untersucht, das die Labordiagnostik und einen Komplex von funktionellen und diagnostischen Studien umfasste: Elektrokardiographie mit der Bestimmung des Drucks in der Lungenarterie; Bindehaut-Biomikroskopie; Untersuchung der Atmungsfunktion (Atmungsfunktion), Computeranalyse von morphologischen Variationen des QRST-Komplexes mit geringer Amplitude (Cardiovisor), Echokardiographie (EchoCG), Fahrrad-Ergometrie (VEM), psychologische Forschung.

Das umfassende Rehabilitationsprogramm für 20 Patienten der Hauptgruppe umfasste: Klimaregelungssystem; tierische Diät beschränkt auf Fette; Klimatherapie in Form von Aerotherapie bei Spaziergängen; therapeutische Übungen; dosiertes Gehen; Physiotherapie; Massage der zervikothorakalen Wirbelsäule; medikamentöse Behandlung - Disaggregate, B-Blocker, Diuretika nach Indikationen, Kapilar Supplementierung - 3 Tabletten morgens und mittags und 2 Tabletten abends während der Mahlzeiten. Kapilar wurde nicht in das Rehabilitationsprogramm von 10 Patienten in der Kontrollgruppe aufgenommen.

Die Studie von MC bei Patienten mit koronarer Herzkrankheit nach AKSH zeigte, dass unter den allgemeinen Anzeichen von Mikrozirkulationsstörungen die Trübung des Hintergrunds, die Kräuselung von Arteriolen, die Ungleichmäßigkeit der Kalibervenolen, die Kräuselung von Venolen die aufschlussreichsten waren. Alle integrativen Indikatoren der MC (vaskuläre, extravaskuläre und intravaskuläre) bei Patienten mit koronarer Herzkrankheit nach CABG-Operation im Krankenhaus Rehabilitationsphase wurden verändert. Störungen der MC bei der Aufnahme waren durch kombinierte vaskuläre, intravaskuläre und extravaskuläre Veränderungen der terminalen Gefäße gekennzeichnet. Viele fokale Stase waren in der Regel nicht vorhanden. Strukturelle Veränderungen der Mikrogefäße blieben bestehen, in einigen Fällen bestand eine Tendenz zu einer Abnahme des Grades der Vasodilatation des postkapillar-venulären Niveaus, Unregelmßigkeit ihres Durchmessers über das gesamte Mikrogefäß.

Als Ergebnis der komplexen Rehabilitation mit der Verwendung von Capilar, die Zahl der funktionierenden Kapillaren erhöht, die Schwere der Arteriolen Spasmus verringert und arterio-ventralen Korrelationen und der Durchmesser der Mikrogefäße normalisiert. Die positive Dynamik der allgemeinen konjunktivalen (CI0), vaskulären (CI1), extravaskulären (CI2) und intravaskulären (CI3) Indices wurde aufgedeckt (Tabelle 1).

Die Tabelle 1. Die Dynamik der Kennziffern MC während der Rehabilitation (M ± m)

Rehabilitation von Patienten nach Koronararterien-Bypass-Operation

Rehabilitation von Patienten nach Koronararterien-Bypass-Operation

Gesamtstimmen 4

Koronararterien-Bypass-Chirurgie (CABG) ist zu Recht die beliebteste und häufigste Herzoperation in der Welt. In vielen Fällen bleibt nur die CABG die einzige Rettung für den Patienten.

Das Auftreten dieser Technik in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts hat eine echte Revolution in der kardiovaskulären Chirurgie bewirkt. Jetzt ist es möglich geworden, jedes Jahr Hunderttausenden von Menschen zu helfen, für die sich die koronare Herzkrankheit wie ein Satz anhört.

Die Genesung des Patienten wird jedoch nicht nur durch eine meisterhaft durchgeführte Operation bestimmt. Nicht weniger wichtig sind die Maßnahmen zur Rehabilitation des Patienten, die darauf abzielen, das operierte und das gewohnte Leben so schnell wie möglich wiederherzustellen.

Die Rehabilitation des Patienten beginnt im herzchirurgischen Krankenhaus und dauert lange. Es umfasst eine Reihe von Maßnahmen zur Wiederherstellung und Förderung der menschlichen Gesundheit:

Volle Pflege für postoperative Patienten. Medikamentöse Therapie Klinische Untersuchung und ständige ambulante Überwachung. Lebensstil ändern und schlechte Gewohnheiten vermeiden. Physische Rehabilitation (Physiotherapie-Übungen, gemessene körperliche Aktivität). Mentale Rehabilitation. Physiotherapie und Spa-Behandlung.

Allgemeine Pflegevorschriften

Nach Beendigung der Operation ist der Patient für weitere 7-14 Tage im Krankenhaus.

7-10 entfernen Sie die Stiche von der Brust und den unteren Gliedmaßen (wenn sie eine Vene von dort nahmen). Das Sternum heilt viel länger - im Durchschnitt in 6 Wochen. Während dieser Zeit ist es notwendig, schwere körperliche Anstrengungen zu vermeiden. Um das Sternum zu stärken und seine Heilung zu beschleunigen, ist es notwendig, eine Brustbandage zu verwenden. Wenn während der Operation die Venen mit den Beinen benutzt wurden, ist es nach der Entlassung notwendig, elastische Strümpfe (oder Strumpfhosen) für ein oder zwei Monate zu tragen. Elastisches Gestrick verhindert die Bildung von Krampfadern und trägt zur schnellen Erholung der operierten Extremität bei. Brustbandage und elastische Strümpfe können in jedem orthopädischen Laden gekauft werden. Nach dem Entfernen der Stiche ist erlaubt zu waschen, baden, aber vorzugsweise in der Dusche. Baden in der Badewanne wird nicht empfohlen, und Schwimmen ist verboten, bis das Sternum heilt. Sie müssen keine Wundauflagen auf der Inzisionsstelle anlegen, Sie können einfach mit Jod oder Brilliant Green behandeln. Wenn eine Narbe im Bereich der Rötung, der Schwellung und der Veränderung des Allgemeinzustands auftritt, ist es notwendig, sich an Ihren Arzt zu wenden.

Thoraxbandagen für herzchirurgische Patienten

Nach dem Ende der chirurgischen Behandlung von Patienten für einen bestimmten Zeitraum ist es notwendig, Medikamente zu nehmen. Grundlage der medikamentösen Therapie sind Thrombozytenaggregationshemmer, Betablocker, Angiotensin-Converting-Enzym-Hemmer (ACE-Hemmer) und Statine. Die meisten von ihnen müssen für eine lange Zeit und einige für das Leben genommen werden.

Thrombozytenaggregationshemmer fördern die Blutverdünnung und verhindern Blutgerinnsel. Patienten mit Atherosklerose und ischämischer Herzkrankheit trinken lebenslang eine Tablette pro Tag. Der beliebteste Vertreter dieser Gruppe ist Aspirin (thrombotisches ACC, Cardiomagnyl, Aspirin-Cardio). Liegt eine individuelle Unverträglichkeit vor, wird Aspirin durch Ticlopidin (Ticlid) oder Clopidogrel (Plavix) ersetzt.

Beta-Blocker (Metoprolol, Bisoprolol, Propranolol, Carvedilol, etc.) reduzieren die Belastung des Herzens, normalisieren den Herzrhythmus und den Blutdruck. Sie sind für Tachyarrhythmien, Herzinsuffizienz und arterielle Hypertonie vorgeschrieben. Bei einer Abnahme der linksventrikulären Funktion, Herzinsuffizienz und arterieller Hypertonie sind die ACE-Hemmer (Perindopril, Enalapril, Ramipril usw.) in den Behandlungskomplex eingeschlossen.

Statine (Simvastatin, Rosuvastatin) werden verwendet, um den Cholesterinspiegel im Blut zu senken. Diese Medikamente wirken auch entzündungshemmend und haben eine positive Wirkung auf das Gefäßendothel.

Physische Rehabilitation von Kardiokranken

Gymnastik, Massage und körperliche Aktivität sind wichtig für die vollständige Wiederherstellung der Gesundheit. Am ersten Tag nach der Operation setzt sich der Patient hin, am zweiten Tag darf er aus dem Bett aufstehen, einfache körperliche Übungen machen, am dritten oder vierten Tag können Sie den Gang entlang gehen, Atemübungen machen (Bälle aufblasen), das Badezimmer benutzen. Frühe Aktivierung trägt zur schnellen Wiederherstellung der Gesundheit des Patienten bei. In Zukunft muss die Last schrittweise erhöht werden. Für diese Zwecke sind Heimtrainer und Laufbänder, die zu Hause verwendet werden können, sehr praktisch. Ein positiver Effekt auf die Gesundheit der Patienten beim Gehen, Laufen an der frischen Luft, Laufen und Schwimmen (möglich nach der Heilung des Sternums).

Aufgrund einer ausgedehnten Operation, eines ausgedehnten Thoraxtraumas und einer postoperativen Hirnhypoxie erfahren viele Patienten zeitweilige psycho-emotionale Störungen. Sie sorgen sich um ihren Zustand, sind ängstlich, glauben nicht an die Möglichkeit der Genesung, schlafen schlecht, klagen über Kopfschmerzen, Schwindel. In solchen Situationen ist eine psychologische Rehabilitation notwendig, weil der physische Zustand vom psychischen Wohlbefinden abhängt.

Die Ärzte führen ständige Gespräche mit Patienten, versuchen optimistische soziale Einstellungen zu entwickeln, eine angemessene Einstellung zu ihrem Problem. Wenn nötig, Medikamente verschreiben. Die Einnahme von psychoemotionalen Stress wird durch den Einsatz von Sedativa (Sedoxen, Sonopax, Amitriptylin, Pyrazidol, etc.), physikalische Therapie (Elektro-, Elektrophorese), Massage erleichtert.

Für eine vollständige Erholung des Körpers sowie für seine Stärkung ist es notwendig, einen Rehabilitationskurs in einem kardiorheumatischen Sanatorium zu absolvieren. Der Behandlungsverlauf beträgt 4-8 Wochen. Es ist ratsam, es jedes Jahr zu halten. In solchen Sanatorien führen sie allgemein stärkende physiotherapeutische Verfahren, therapeutische Übungen und Massagen durch.

Lebensstil ändern

Chirurgie, obwohl es den Patienten heilt, aber mit Arteriosklerose kann nichts tun. Er war wie der Patient und bleibt. Um das Fortschreiten der Atherosklerose zu verlangsamen und sich vor seinen Komplikationen (Angina, Myokardinfarkt, Reoperation) zu schützen, ist es notwendig, Vorbeugung durchzuführen. Prävention besteht darin, ein normales Körpergewicht beizubehalten, gesunde Nahrungsmittel zu essen, fettige, salzige und würzige Nahrungsmittel in der Diät einzuschränken, körperliche Aktivität, Tabak und alkoholische Getränke aufzugeben. Ohne Einhaltung dieser Regeln wird ein operiertes und "erneuertes" Herz für lange Zeit und ohne ernste Konsequenzen nicht mehr dienen können.

Kardiologisches Sanatorium "Zvenigorod" UD Moskauer Rathaus

Rehabilitation nach dem Rangieren

Erholung nach Koronararterien-Bypass-Operation

Nähte aus dem Brustbein werden vor der Entlassung aus dem Krankenhaus entfernt und aus den Beinen (wenn eine Vena saphena als Implantat verwendet wurde) - 7-10 Tage nach der Operation.

Trotz der Tatsache, dass kleinere Venen die Funktion der Vena Saphena übernehmen, treten Ödeme häufig im Bereich der Beinchirurgie auf.

Nach dem Shunting wird den Patienten empfohlen, während des Tages 4-6 Wochen lang elastische Stützstrümpfe zu tragen und zu versuchen, das operierte Bein im Sitzen aufrecht zu halten.

Ödeme verschwinden normalerweise innerhalb von 6-8 Wochen nach der Operation. Die Heilung des Sternums dauert etwa 6 Wochen. Während dieser Zeit ist es dem Patienten verboten, Gegenstände mit einem Gewicht von mehr als 4,5 kg zu heben oder Kraftübungen durchzuführen.

Auch wird den Patienten in den ersten vier Wochen nach der Operation nicht empfohlen, ein Auto zu fahren, um Verletzungen des Sternumbereichs zu vermeiden.

Patienten dürfen das Sexualleben fortsetzen, aber es ist wichtig, Positionen auszuschließen, bei denen Druck auf Brust oder Arme möglich ist.

Die Rückkehr zur Arbeit erfolgt in der Regel nach einem 6-wöchigen Genesungskurs und wenn die Arbeit keine körperliche Anstrengung erfordert, noch früher.

Im Zeitraum von 4 bis 6 Wochen nach der Operation wird der Patient regelmäßig auf ein Elektrokardiogramm hingewiesen, das während des Trainings mit einer Last entfernt wird. Gemäß seinen Ergebnissen wird der Fortschritt der Herzerholung beurteilt.

Ein komplettes Programm zur Wiederherstellung des Herzens dauert 12 Wochen und zeichnet sich durch eine schrittweise Zunahme der körperlichen Aktivität bis zu 1 Stunde dreimal pro Woche aus.

Präventive Diskussionen werden auch mit Patienten über die Vorteile von Lebensstiländerungen geführt, um atherosklerotische Erkrankungen in der Zukunft zu verhindern.

Die wichtigsten Maßnahmen zur Vorbeugung dieser Krankheit sind: Verringerung des Gewichts auf das optimale Niveau, weniger Fett essen, Kontrolle Zucker und Cholesterinspiegel im Blut, Rauchen aufzugeben.

Möchten Sie Informationen von führenden Kliniken erhalten? Kontaktieren Sie uns.

Risikofaktoren und mögliche Komplikationen nach dem Rangieren

Allgemeine Mortalität im Zusammenhang mit Koronararterien-Bypass-Operation. ist 3-4%. Während der Operation und kurz danach tritt bei 5-10% der Patienten ein Herzinfarkt auf und ist die Haupttodesursache bei CABG.

Ungefähr 5% der Patienten entwickeln Blutungen und deshalb wird eine erneute Operation verordnet, die sich durch ein erhöhtes Infektionsrisiko und die Entwicklung von Komplikationen in der Lunge auszeichnet.

Schlaganfall tritt bei 1-2% der Patienten (meist ältere) auf. Das Risiko des Todes oder der Entwicklung von Komplikationen steigt mit:

gestörte Funktion des Herzmuskels,

Krankheiten, die den Hauptstamm der linken Koronararterie betreffen,

chronische Lungenerkrankungen

chronisches Nierenversagen.

Die Mortalitätsraten von CABG sind bei Frauen aufgrund des höheren Alters zum Zeitpunkt der Behandlung und engerer Koronararterien höher.

Bei Frauen entwickeln sich atherosklerotische Erkrankungen im Durchschnitt 10 Jahre später als bei Männern, bedingt durch den sogenannten "Hormonschutz" in Form von regelmäßigen Menses.

Es ist jedoch anzumerken, dass junge Frauen auch gefährdet sind, eine atherosklerotische Erkrankung zu entwickeln, wenn sie rauchen, an Diabetes leiden oder erhöhte Lipide im Körper haben.

Körperlich gesehen sind Frauen in der Regel kleiner als Männer, weshalb ihre Arterien kleiner sind, was wiederum die Operation in technischer Hinsicht erschwert. Kleinere Gefäße beeinträchtigen auch die Kurzzeit- und Langzeitfunktion der Implantate.

Herz-Shunting im Ausland

Heute denken nur noch wenige Menschen darüber nach, was Herzüberbrückung nach einem Herzinfarkt ist, wie viele Menschen nach Herzüberbrückung und anderen wichtigen Punkten leben, bis die Krankheit beginnt, sich zu entwickeln.

Radikale Entscheidung

Die koronare Herzkrankheit ist heute eine der häufigsten Erkrankungen des Kreislaufsystems. Leider steigt die Anzahl der Patienten jedes Jahr. Als Folge einer Koronararterienerkrankung ist es aufgrund unzureichender Blutversorgung des Herzmuskels geschädigt. Viele führende Kardiologen und Therapeuten der Welt versuchten mit Hilfe von Pillen mit diesem Phänomen umzugehen. Dennoch bleibt die Koronararterien-Bypass-Operation (CABG) immer noch bestehen, wenn auch ein radikaler, aber der effektivste Weg zur Bekämpfung der Krankheit, die ihre Sicherheit bestätigt hat.

Rehabilitation nach CABG: frühe Tage

Nach einer Koronararterien-Bypass-Operation wird der Patient auf eine Intensivstation oder Intensivstation gesetzt. Typischerweise wird die Wirkung einiger Anästhetika einige Zeit fortgesetzt, nachdem der Patient nach der Anästhesie aufgewacht ist. Daher ist es mit einer speziellen Vorrichtung verbunden, die hilft, die Funktion der Atmung auszuführen.

Um unkontrollierte Bewegungen zu vermeiden, die die Stiche der postoperativen Wunde schädigen können, ziehen Sie Katheter oder Drainagen heraus und lösen den Tropf, fixieren Sie den Patienten mit Spezialwerkzeugen. Mit ihm sind auch Elektroden verbunden, die den Gesundheitszustand aufzeichnen und es dem medizinischen Personal ermöglichen, Frequenz und Rhythmus der Kontraktionen des Herzmuskels zu kontrollieren.

Am ersten Tag nach der Operation am Herzen werden folgende Manipulationen durchgeführt:

Der Patient nimmt einen Bluttest; Röntgenuntersuchungen werden durchgeführt; Durchgeführte elektrokardiographische Studien.

Auch am ersten Tag wird der Atemschlauch entfernt, aber die Magensonde und die Thoraxdrainage bleiben erhalten. Der Patient atmet bereits vollständig selbstständig.

Tipp: In diesem Genesungsstadium ist es wichtig, dass die operierte Person warm gehalten wird. Der Patient ist in eine warme Daunen- oder Wolldecke eingewickelt, und um eine Blutstauung in den Gefäßen der unteren Extremitäten zu vermeiden, werden spezielle Strümpfe getragen.

Um Komplikationen zu vermeiden, sollten Sie keine körperliche Aktivität ohne Rücksprache mit einem Arzt ausüben.

Der Patient am ersten Tag braucht Ruhe und Pflege des medizinischen Personals, das unter anderem mit seinen Angehörigen kommunizieren wird. Der Patient lügt nur. In dieser Zeit nimmt er Antibiotika, Schmerzmittel und Beruhigungsmittel. Innerhalb weniger Tage kann eine leicht erhöhte Körpertemperatur beobachtet werden. Dies wird als eine normale Reaktion des Körpers auf die Operation angesehen. Darüber hinaus kann starkes Schwitzen auftreten.

Wie zu sehen ist, benötigt der Patient nach der Koronararterien-Bypassoperation äußerliche Pflege. Was das empfohlene Maß an körperlicher Aktivität angeht, ist es in jedem einzelnen Fall ein individuelles. Zuerst darf man nur im Raum sitzen und gehen. Nach einiger Zeit ist es bereits erlaubt, die Kammer zu verlassen. Und erst zum Zeitpunkt der Entlassung kann der Patient lange Zeit den Korridor entlang gehen.

Hinweis: Es wird empfohlen, dass sich der Patient mehrere Stunden in Rückenlage befindet, während es notwendig ist, seine Position zu wechseln, indem er sich von einer Seite zur anderen dreht. Langes Liegen ohne körperliche Aktivität auf dem Rücken erhöht das Risiko, aufgrund der Ansammlung von überschüssiger Flüssigkeit in der Lunge eine stagnierende Lungenentzündung zu entwickeln.

Bei Verwendung der Vena saphena als Transplantat kann ein Ödem des Beines am entsprechenden Bein beobachtet werden. Dies geschieht auch dann, wenn die Funktion der ersetzten Vene von kleineren Blutgefäßen übernommen wird. Aus diesem Grund wird dem Patienten empfohlen, 4-6 Wochen nach der Operation Stützstrümpfe aus elastischem Material zu tragen. Außerdem sollte dieses Bein in einer sitzenden Position leicht angehoben werden, um die Blutzirkulation nicht zu stören. Nach ein paar Monaten verschwindet das Ödem.

Weitere Empfehlungen

Im Verlauf der Genesung nach der Operation ist es den Patienten verboten, Gewichte von mehr als 5 kg zu heben und körperliche Übungen mit schwerer Belastung durchzuführen.

Die Stiche werden eine Woche nach der Operation und kurz vor der Entlassung aus der Brust entfernt. Die Heilung erfolgt innerhalb von 90 Tagen. 28 Tage nach der Operation wird dem Patienten nicht empfohlen, sich hinter das Steuer zu setzen, um eine mögliche Schädigung des Sternums zu vermeiden. Sexuelle Aktivität kann durchgeführt werden, wenn der Körper eine Position einnimmt, in der die Belastung von Brust und Schultern minimiert ist. Sie können anderthalb Monate nach der Operation an den Arbeitsplatz zurückkehren, und wenn die Arbeit sesshaft ist, dann noch früher.

Nach einer Koronararterien-Bypass-Operation dauert die Rehabilitation insgesamt bis zu 3 Monate. Es beinhaltet eine schrittweise Erhöhung der Belastung während des Trainings, die dreimal pro Woche für eine Stunde durchgeführt werden muss. Gleichzeitig erhalten die Patienten Empfehlungen zur Lebensweise, die nach der Operation befolgt werden müssen, um die Wahrscheinlichkeit einer Progression der koronaren Herzkrankheit zu reduzieren. Dies beinhaltet das Rauchen aufzugeben, Gewicht zu verlieren, spezielle Ernährung und die laufende Überwachung des Blutcholesterins und des Blutdrucks.

Diät nach Aksh

Auch nach der Entlassung aus dem Krankenhaus ist es notwendig, eine bestimmte Diät einzuhalten, die vom behandelnden Arzt verschrieben wird. Dies wird die Wahrscheinlichkeit, Herzkrankheiten und Blutgefäße zu entwickeln, signifikant reduzieren. Eines der Hauptprodukte, dessen Verwendung minimiert werden muss, sind gesättigte Fette und Salz. Schließlich garantiert die Operation nicht, dass es in Zukunft keine Probleme mit den Vorhöfen, Ventrikeln, Gefäßen und anderen Komponenten des Kreislaufsystems geben wird. Die Risiken werden sich deutlich erhöhen, wenn Sie sich nicht an eine bestimmte Diät halten und einen sorglosen Lebensstil führen (weiterhin rauchen, Alkohol trinken und kein Fitnesstraining betreiben).

Es ist notwendig, die Diät streng zu folgen, und dann müssen Sie nicht wieder die Probleme gegenüberstellen, die zu dem chirurgischen Eingriff führten. Es wird keine Probleme mit den transplantierten Venen geben, die die Koronararterien ersetzen.

Tipp: Neben Diät und Gymnastik ist es notwendig, sein Eigengewicht zu überwachen, dessen Überschuss die Belastung des Herzens erhöht und dementsprechend das Risiko für wiederkehrende Erkrankungen erhöht.

Mögliche Komplikationen nach CABG

Tiefe Venenthrombose

Obwohl diese Operation in den meisten Fällen erfolgreich ist, können die folgenden Komplikationen während der Wiederherstellungsperiode auftreten:

Thrombose der Gefäße der unteren Extremitäten, einschließlich der tiefen Venen; Blutung; Wundinfektion; Keloid Narbenbildung; Verletzung der Hirndurchblutung; Myokardinfarkt; Chronische Schmerzen im Schnittbereich; Vorhofflimmern; Osteomyelitis des Sternums; Das Versagen der Nähte.

Tipp: Einnahme von Statinen (Medikamente, die den Cholesterinspiegel im Blut senken), bevor CABG das Risiko von gestreuten Vorhofkontraktionen nach der Operation signifikant reduziert.

Dennoch gilt der perioperative Myokardinfarkt als eine der schwerwiegendsten Komplikationen. Komplikationen nach AKSH können aufgrund der folgenden Faktoren auftreten:

Übertragenes akutes Koronarsyndrom; Instabile Hämodynamik; Das Vorhandensein von schwerer Angina; Atherosklerose der Halsschlagadern; Dysfunktion des linken Ventrikels.

Das Risiko von Komplikationen in der postoperativen Phase ist am anfälligsten für Frauen, ältere Menschen, Diabetiker und Patienten mit Niereninsuffizienz. Eine gründliche Untersuchung der Vorhöfe, Ventrikel und anderer Teile des wichtigsten Organs einer Person vor der Operation kann ebenfalls dazu beitragen, das Risiko von Komplikationen nach CABG zu reduzieren.

Wir empfehlen Ihnen zu lesen: die Operation von Stents Gefäßen des Herzens

Video

Achtung! Informationen auf der Website werden von Experten zur Verfügung gestellt, dienen jedoch nur zu Informationszwecken und können nicht zur Selbstbehandlung verwendet werden. Achten Sie darauf, einen Arzt zu konsultieren!

Besonderheiten der Intervention Das Rehabilitationsprogramm nach der AEPS Die Hauptrichtungen der Erholungsphase.

Gegenwärtig werden die Koronararterien-Bypasstransplantation und -rehabilitation, nachdem sie weit verbreitet sind und oft lebenswichtige Verfahren, eingeführt.

Eine rechtzeitige Koronararterien-Bypass-Operation kann das Wohlbefinden von Patienten mit Atherosklerose der Aorta und Koronararterien signifikant verbessern und oft auch die Lebenserwartung solcher Patienten erhöhen.

Eingriffsmerkmale

Heute betonen Kardiologen, zusammen mit den unbestreitbaren Vorteilen, die der Patient tatsächlich chirurgische Behandlung gibt, die Wichtigkeit der Rehabilitation von Patienten nach CABG.

Eine Operation auf dem Hintergrund eines chronischen Kreislaufversagens ist zunächst eine erhebliche Belastung für den Körper und daher bestimmt die qualitative Wiederherstellung der Anpassungsfähigkeit des kardiovaskulären Systems in vielen Fällen den weiteren Zustand jedes Patienten.

In der klassischen Version wird der Patient nach Beendigung der Operation zur Koronararterien-Bypass-Operation auf die Intensivstation oder die Intensivstation geschickt. Dies ist notwendig für die anfängliche Medikamentenerhaltung des Körpers, nachdem der Patient die Narkose verlassen hat. Um eine adäquate Atmung nach der Operation wieder herzustellen, wird die Funktion der Versorgung des Patienten mit Sauerstoff durch eine spezielle Ausrüstung übernommen.

Um den allgemeinen Zustand des Körpers in der postoperativen Phase zu überwachen, wird eine kontinuierliche Überwachung der Funktionen und Indikatoren aller Systeme einschließlich der Frequenz und des Rhythmus der Herzaktivität durchgeführt.

Innerhalb einer gewissen Zeit nach der Operation müssen alle Patienten behandelt werden. Damit die Wiederherstellung der Herzaktivität mit einer optimalen Rate erfolgt, ist es in der postoperativen Phase sehr wichtig, das Ausmaß der körperlichen Aktivität zu begrenzen. Die Wahl der Einschränkungen ist individuell, abhängig vom allgemeinen Zustand des Patienten.

Wenn während der Operation ein Autotransplantat (Vena saphena) während der Rehabilitationsphase verwendet wird, ist es notwendig, Bedingungen für die maximale Elimination des entsprechenden Beines zu schaffen. Zu diesem Zweck werden bis zur Resorption von Ödemen und zur Normalisierung des peripheren Blutflusses elastische Bandagen verwendet, die die Belastung der Extremität und der Stützstrümpfe begrenzen.

Die Heilung der postoperativen Wunde im Sternum erfolgt bei Patienten im Durchschnitt 45 Tage lang. Während dieser Zeit hat der Patient allgemeine Einschränkungen. Unter ihnen kann ein Verbot der Gewichtheben von mehr als 5 kg, schwere Übung, Empfehlungen, ein Auto für einen Monat nach der Operation zu verzichten bezeichnet werden. Außerdem ist es notwendig, Körperpositionen mit erhöhter Belastung des oberen Brust- und Schultergürtels zu vermeiden.

In der Regel empfehlen Experten die Aufnahme der Arbeit frühestens 2,5 Monate nach der Genesung.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Rehabilitationsprogramm nach CABG

In der modernen Herzchirurgie, in der Rehabilitation nach CABG, verstehen Spezialisten nicht nur eine rationelle Behandlung der postoperativen Phase.

In der klassischen Version umfasst die Rehabilitation nach Koronararterien-Bypass-Operation ein gut durchdachtes Programm zur Wiederherstellung des Allgemeinzustandes des Patienten im Allgemeinen und zur Sicherstellung einer adäquaten Herzdurchblutung im Besonderen.

Empirisch nachgewiesener direkter Zusammenhang zwischen den positiven Operationsergebnissen und den Bemühungen des Patienten und des Arztes zur frühzeitigen Vermeidung von Frühkomplikationen der Koronararterien-Bypass-Operation und zur Verhinderung der weiteren Entwicklung von koronarer Herzkrankheit und Atherosklerose.

Zu diesem Zweck wird die postoperative Rehabilitation von Patienten, die solchen Operationen unterzogen wurden, in drei Hauptbereichen durchgeführt und umfasst die medikamentösen, physischen und psychologischen Aspekte der Genesung.

Rehabilitationsmaßnahmen für Patienten nach der Operation basieren auf den Prinzipien der Kontinuität und der Phaseneinstellung.

Die Standarddauer der Standard-Rehabilitationsprogramme, einschließlich aller Phasen, beträgt etwa 6-8 Wochen.

Die erste Stufe (früher beschrieben) dauert 10 bis 14 Tage und geht direkt in das Herzchirurgische Krankenhaus über. Während dieser Zeit findet eine allgemeine Normalisierung der Organe und Systeme des Patienten statt.

In der zweiten Phase, deren Dauer 14-20 Tage beträgt, befindet sich der Patient auch in der stationären Abteilung der kardiologischen Abteilung. Die dritte Etappe (die Dauer von 20 bis zu 30 Tagen) übergibt der Patient in den Bedingungen der Sanatorium-Kurbehandlung.

Basierend auf diesen Zeitlimits sollte angemerkt werden, dass die zweite und dritte Phase der Rehabilitation die Grundmenge der medikamentösen, physischen, psychologischen und sozialen Erholung beinhalten.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Die Hauptrichtungen der Erholungsphase

Die medikamentöse Unterstützung wird vom behandelnden Arzt individuell für jeden Patienten entwickelt (abhängig vom klinischen Ausgangszustand, dem Operationsverlauf und den allgemeinen Fähigkeiten des Körpers). Die Grundlage der medikamentösen Therapie sind meist Thrombozytenaggregationshemmer, Betablocker, Statine, ACE-Hemmer, Vitamine, Stärkungsmittel.

Die körperliche Rehabilitation ist der Bedeutung medizinischer Methoden nicht unterlegen. Nach klinischen Standards sind physische Rehabilitationsprogramme für Patienten mit Koronararterien-Bypass-Operation für bis zu drei Monate ausgelegt und enthalten gut gestaltete, dosierte, schrittweise zunehmende und kontinuierlich überwachte körperliche Aktivität.

Es wird empfohlen, sie dreimal pro Woche durchzuführen. Die Gesamtdauer einer Unterrichtsstunde beträgt zwischen 30 Minuten und einer Stunde. Seit den ersten Tagen des Trainings haben sie den Charakter der leichten Gymnastik mit Massageelementen, mit weiteren Komplikationen und einer Verlängerung der Dauer der Übungen.

Auch nach Ablauf der Rehabilitationszeit wird den Patienten empfohlen, Spaziergänge an der frischen Luft, Atemübungen, Kurse im Programm speziell ausgewählter Medizin-Sport-Komplexe fortzusetzen.

Körperliche Aktivität steigt allmählich und streng dosieren. Alle Übungen werden unter strikter Anleitung eines Bewegungstherapeuten durchgeführt. Zur Vorbeugung lokaler postoperativer Komplikationen wird empfohlen, bei Patienten mit herzchirurgischen Erkrankungen Übungen mit speziellen Brustbändern durchzuführen.

Eine große Bedeutung bei der Wiederherstellung solcher Patienten haben Atemgymnastik, Bioresonanztherapie und Aerotherapie.

Physikalische Programme werden unter Kontrolle von Elektrokardiographie, Herzfrequenz, Blutdruck und grundlegenden Laborparametern durchgeführt.

Ein wichtiger und letzter Aspekt der Genesung von Patienten und Verbesserung ihrer Lebensqualität nach CABG ist die psychische Rehabilitation. Professionelle Psychologen arbeiten mit Patienten, deren Handlungen darauf abzielen, die Folgen von physischen und psychischen Traumata zu reduzieren, Reizbarkeit zu lindern und den allgemeinen emotionalen Hintergrund auszugleichen.

Nach den Erfahrungen der kardiologischen Weltkliniken kann die koordinierte Umsetzung aller Punkte von Rehabilitationsprogrammen die postoperativen Ergebnisse bei Patienten mit koronarer Bypass-Operation signifikant verbessern.

Merkmale der Erholung nach Koronararterien-Bypass-Operation

Rehabilitation nach koronaren Bypass-Operation ist notwendig für die schnellste Wiederherstellung der körperlichen und sozialen Aktivität des Patienten, Prävention von Komplikationen.

Rehabilitationsmaßnahmen umfassen die Organisation der richtigen Ernährung, die Verweigerung von schlechten Angewohnheiten, Heilgymnastik, psychologische Betreuung, medikamentöse Therapie.

Die Rehabilitation des Patienten wird sowohl im Krankenhaus als auch zu Hause durchgeführt. Während der postoperativen Phase wird eine Sanatoriumsbehandlung durchgeführt.

Rehabilitationsaufgaben

Die Operation löst die Probleme der koronaren Herzkrankheit. Die Ursachen der Erkrankung bleiben jedoch bestehen, der Zustand der Gefäßwände des Patienten und der Indikator für atherogene Fette im Blut verändern sich nicht. Als Folge dieser Situation besteht die Gefahr einer Lumenreduktion in anderen Bereichen der Koronararterien, was zur Rückkehr alter Symptome führen wird.

Die Rehabilitation zielt darauf ab, negative Szenarien zu verhindern und den operierten Patienten wieder zu einem vollen Leben zu bringen.

Spezifischere Rehabilitationsaufgaben:

  1. Schaffung von Bedingungen zur Verringerung der Wahrscheinlichkeit von Komplikationen.
  2. Anpassung des Myokards an Veränderungen in der Art der Blutzirkulation.
  3. Stimulation regenerativer Prozesse in geschädigten Gewebebereichen.
  4. Fixieren der Ergebnisse der Operation.
  5. Verringerung der Entwicklung von Atherosklerose, koronarer Herzkrankheit, Bluthochdruck.
  6. Anpassung des Patienten an die äußere Umgebung. Psychologische Hilfe. Die Entwicklung neuer sozialer und häuslicher Fähigkeiten.
  7. Wiederherstellung der körperlichen Stärke.

Ein Rehabilitationsprogramm gilt als erfolgreich, wenn es dem Patienten gelingt, zu dem Lebensstil zurückzukehren, den gesunde Menschen führen.

Rehabilitation auf der Intensivstation

Nach der koronaren Bypassoperation befindet sich der Patient auf der Intensivstation. Da die Wirkung von Anästhetika verlängert ist, muss der Patient noch einige Zeit die Atmungsfunktion unterstützen, auch nachdem er zum Leben erwacht ist. Dazu wird der Patient an spezielle Geräte angeschlossen.

In den ersten Tagen nach der Operation ist es wichtig, die Folgen unkontrollierter Bewegungen des Patienten zu verhindern, um zu vermeiden, dass Nähte divergieren oder Katheter und drainierte Körper nicht herausziehen. Der Patient wird mit speziellen Befestigungen am Bett fixiert. Zusätzlich sind am Patienten Elektroden angebracht, um die Herzfrequenz und den Rhythmus zu überwachen.

Am ersten postoperativen Tag führt das medizinische Personal folgende Maßnahmen mit dem Patienten durch:

  1. Nimmt einen Bluttest.
  2. Führt Röntgenuntersuchung durch.
  3. Führt ein Elektrokardiogramm durch.
  4. Entfernt den Atemschlauch. Abflüsse in der Brust und in der Magensonde des Patienten bleiben.

Am ersten Tag befindet sich der Patient ausschließlich in Rückenlage. Er bekommt Antibiotika, Schmerzmittel und Beruhigungsmittel. Ein leichter Anstieg der Körpertemperatur ist für mehrere Tage möglich. Eine solche Reaktion liegt in der Norm und ist eine Reaktion auf eine Operation. Ein weiteres häufiges postoperatives Symptom ist starkes Schwitzen.

Das Niveau der körperlichen Aktivität erhöht sich allmählich, basierend auf der Gesundheit des einzelnen Patienten. Zu Beginn ist das Gehen in der Kammer erlaubt. Mit der Zeit nimmt die Belastung zu, der Patient beginnt den Gang entlang zu gehen.

Nähte aus den unteren Gliedmaßen werden eine Woche nach der Operation entfernt und aus der Brust - kurz vor der Entlassung. Die Wunde heilt innerhalb von 3 Monaten.

Rehabilitation zu Hause

Das Rehabilitationsprogramm ist vielfältig, aber das Grundprinzip beruht auf Gradualismus. Die Rückkehr zum aktiven Leben erfolgt stufenweise, um dem Körper keinen Schaden zuzufügen.

Medikamentöse Therapie

In der postoperativen Phase nehmen die Patienten die folgenden Gruppen von Medikamenten:

  1. Antibiotika. Nach der Operation haben die Patienten ein erhöhtes Infektionsrisiko: die gefährlichsten grampositiven Haut- und Nasopharynxstämme, deren Aktivität zu gefährlichen Komplikationen führt. Solche Komplikationen umfassen eine Infektion des Brustbeins oder eine vordere Mediastinitis. Es besteht die Gefahr einer Infektion des Patienten durch Transfusion von Eingruppenblut. In der postoperativen Phase werden Antibiotika aus der Cephalosporin-Gruppe bevorzugt, da sie am wenigsten toxisch sind.
  2. Thrombozytenaggregationshemmer. Entwickelt, um das Blut zu verdünnen und Blutgerinnsel zu verhindern. Patienten mit Atherosklerose und ischämischer Herzkrankheit wird ein lebenslanger Kurs von Thrombozytenaggregationshemmern verordnet.
  3. Betablocker. Medikamente dieser Art reduzieren die Belastung des Herzens, normalisieren Herzfrequenz und Blutdruck. Beta-Blocker müssen für Tachyarrhythmien, Herzinsuffizienz oder arterielle Hypertonie verwendet werden.
  4. Statine. Wird verwendet, um den Cholesterinspiegel im Blut des Patienten zu senken. Statine wirken entzündungshemmend und haben eine positive Wirkung auf das Gefäßendothel. Die Statintherapie kann das Risiko für das Koronarsyndrom und die Mortalität um 30-40% senken.
  5. Angiotensin-Converting-Enzym-Hemmer (ACE-Hemmer). Entwickelt, um Herzinsuffizienz zu behandeln und den Blutdruck zu senken.

Falls erforderlich, verwenden Sie Diuretika, Nitrate und andere Medikamente - abhängig vom Zustand des Patienten und den damit verbundenen Erkrankungen.

Gesunde Ernährung

Eine der Grundlagen für eine erfolgreiche Rehabilitation ist die Organisation der richtigen Ernährung und Ernährung. Der Patient muss das Gewicht normalisieren und Produkte aus dem Menü ausschließen, die den Zustand der Gefäße und anderer Organe negativ beeinflussen.

Produkte, die entsorgt werden müssen:

  1. Die meisten Fleischprodukte (Schweinefleisch, Lamm, alle Innereien, Ente, Wurst, Fleischkonserven, Halbfertigprodukte, Fertigfüllung).
  2. Einige Arten von Milchprodukten (fettige Arten von Sauerrahm, Käse und Hüttenkäse, Sahne).
  3. Soßen, Ketchups, Adzhika usw.
  4. Fast-Food-Produkte, Chips, Snacks, etc.
  5. Irgendwelche frittierten Gerichte.
  6. Alkoholische Getränke.

Der Patient sollte die Verwendung solcher Produkte beschränken:

  1. Fette - sowohl pflanzlicher als auch tierischer Herkunft. Aus Tieröl ist am besten aufzugeben, indem man es durch Gemüse (vorzugsweise Oliven) ersetzt.
  2. Kohlensäurehaltige und Energy-Drinks, Kaffee, starker Tee, Kakao.
  3. Süßigkeiten, Weißbrot und Butterprodukte, Blätterteig.
  4. Kochsalz Die Einschränkung besteht darin, den Zusatz von Salz während des Kochens zu verbieten. Die tägliche Salzmenge wird dem Patienten verabreicht und überschreitet nicht 3 - 5 Gramm.

Es ist notwendig, den Konsum von erlaubten Fleischprodukten, Fisch und Fetten auf ein Minimum zu reduzieren. Rotes Fleisch, Geflügel und Pute sollten bevorzugt werden. Es wird empfohlen, mageres Fleisch zu konsumieren.

In der Ernährung des Patienten sollte so viel wie möglich Obst und Gemüse sein. Brot ist wünschenswert, um diätetisch zu wählen, bei dessen Herstellung keine Fette verwendet werden.

Während der postoperativen Phase ist es notwendig, den korrekten Trinkmodus zu beobachten. Wasser sollte mäßig konsumiert werden - 1-1,2 Liter täglich. Das angegebene Volumen enthält kein in den ersten Schalen enthaltenes Wasser.

Bevorzugte Kochmethoden - Kochen auf Wasser, Dampf, Schmoren, Backen ohne Öl.

Das Grundprinzip der Ernährung ist Fragmentierung. Essen wird in kleinen Portionen eingenommen. Die Anzahl der Mahlzeiten - 5 bis 6 Mal am Tag. Die Speisekarte basiert auf 3 Hauptmahlzeiten und 2 - 3 Snacks. Einmal pro Woche wird dem Patienten geraten, einen Fastentag zu vereinbaren.

Physische Übungen

Bei der körperlichen Rehabilitation handelt es sich um eine Reihe von Übungen zur Anpassung des Herz-Kreislauf-Systems des Patienten an die normale motorische Aktivität.

Die physische Rehabilitation wird parallel zur psychologischen Rehabilitation durchgeführt, da Patienten in der postoperativen Phase Angst vor körperlicher Anstrengung haben. Der Unterricht umfasst sowohl Gruppen- als auch Einzelgymnastik-Workouts, Wandern, Schwimmen im Pool.

Körperliche Aktivität sollte gemessen werden, mit einem allmählichen Anstieg der Anstrengung. Bereits am ersten Tag nach der Operation sitzt der Patient auf dem Bett. Am zweiten Tag müssen Sie aus dem Bett aufstehen, und am dritten oder vierten Tag wird empfohlen, zusammen mit medizinischem Personal den Korridor entlang zu gehen. Der Patient führt Atemübungen (insbesondere Ballonfahren) durch.

Frühe Rehabilitation ist notwendig, um Stagnation und damit verbundene Komplikationen zu verhindern. Erhöhen Sie die Last schrittweise. In der Liste der Übungen hinzufügen, an der frischen Luft spazieren gehen, Treppen steigen, ein stationäres Fahrrad fahren, auf einem Laufband laufen und schwimmen.

Die Grundübung ist Laufen. Mit dieser Übung können Sie die Belastung dosieren und die Dauer und das Tempo des Trainings ändern. Allmählich nehmen die Entfernungen zu. Es ist wichtig, es nicht zu übertreiben und die allgemeine körperliche Verfassung zu überwachen: Wenn der Puls 100-110 Schläge überschreitet, sollten Sie vorübergehend aufhören zu trainieren.

Atemübungen sind kompliziert. Es gibt Übungen zum Training der Zwerchfellatmung, der Patient ist mit einem Spirometer beschäftigt, führt mit Widerstand Ausatmung durch.

Physiotherapie wird zur körperlichen Anstrengung hinzugefügt. Der Patient besucht Inhalations- und Massageverfahren, nimmt therapeutische Bäder.

Wenn eine Person geschwollene Beine hat, wird empfohlen, Kompressionsstrümpfe oder elastische Bandagen zu verwenden. In einigen Fällen verschreibt der Arzt einen sanften Therapiegymnastik, bei der der Schultergürtel nicht belastet wird.

Psychosoziale Genesung

Der postoperative Zustand wird oft von Angst und Depression begleitet. Die Pflege eines ängstlichen Patienten erfordert besondere Anstrengungen von medizinischem Personal und Angehörigen. Die Stimmung einer Person unterliegt häufigen Veränderungen.

Auch wenn die Operation reibungslos verläuft und die Rehabilitation erfolgreich verläuft, sind Patienten anfällig für Depressionen. Die Nachricht von jemandes Tod oder das Bewusstsein ihrer eigenen Minderwertigkeit (körperlich, sexuell) führt eine Person in einen depressiven Zustand.

Für die Rehabilitation wird ein dreimonatiger psychologischer Assistenzkurs durchgeführt. Die Aufgabe von Spezialisten ist es, die Depression des Patienten zu reduzieren, Angstgefühle, Feindseligkeit, Somatisierung (psychologische "Flucht in die Krankheit") zu reduzieren. Der Patient sollte sozialisieren, die Verbesserung der Stimmung und die Steigerung der Lebensqualität spüren.

Spa-Behandlung

Die besten Ergebnisse in der Rehabilitation nach der Operation werden mit der Behandlung in Sanatorien mit kardiologischer Spezialisierung erzielt.

Der Vorteil der Sanatorium-Resort-Behandlung besteht im Prinzip eines "einzigen" Fensters, wenn alle Dienstleistungen an einem Ort erbracht werden. Experten beobachten den Zustand des Patienten und sorgen für alle Prozesse - von der medizinischen Gymnastik über physiotherapeutische Maßnahmen bis hin zur Überwachung der Ernährung und psychologischen Betreuung.

Der Aufenthalt in einem Sanatorium verfügt über Weigerung durch Rauchen und Alkohol, falsche Ernährung. Der Patient passt sich einem neuen Weg an und lernt nützliche Lebenskompetenzen.

Die Rehabilitation in Sanatorien ist für 1 - 2 Monate ausgelegt. Es wird empfohlen, die Sanatorien jährlich zu besuchen.

Die Wirkung von Rauchen auf die Rehabilitation

Der Inhalt der Zigarette hat eine komplexe Wirkung auf den Körper:

  • Koagulabilität des Blutes erhöht, was zur Gefahr von Blutgerinnseln führt;
  • Krämpfe von Herzkranzgefäßen auftreten;
  • die Fähigkeit der roten Blutkörperchen, Sauerstoff in Gewebe zu transportieren, ist verringert;
  • Die Übertragung elektrischer Impulse im Herzmuskel ist gestört, was zu Herzrhythmusstörungen führt.

Selbst eine kleine Menge gerauchter Zigaretten beeinträchtigt die Gesundheit des Patienten nach einer Koronararterien-Bypassoperation.

Erfolgreiche Rehabilitation und Rauchen sind inkompatibel - eine vollständige Nikotinabstoßung ist notwendig.

Reisen nach Koronararterien-Bypass-Operation

Für einen Monat nach dem Rangieren ist es dem Patienten verboten, ein Auto zu fahren. Der Hauptgrund dafür ist neben der allgemeinen Schwäche nach der Operation die Notwendigkeit, das Risiko einer Verletzung des Sternums zu vermeiden. Auch nach 4 Wochen können Sie nur im Falle einer stetigen Verbesserung der Gesundheit hinter das Steuer kommen.

Jede Fernreise während der Rehabilitation, insbesondere bei Flugreisen, muss mit Ihrem Arzt abgestimmt werden. Die ersten Fahrten über lange Strecken werden frühestens 8 bis 12 Wochen nach dem Rangieren gelöst.

Sie sollten besonders vorsichtig sein, wenn Sie in Regionen mit sehr unterschiedlichen Klimazonen reisen. In den ersten Monaten ist es nicht empfehlenswert, Zeitzonen zu wechseln und Hochlagen zu besuchen.

Intimes Leben nach dem Rangieren

Es gibt keine direkten Kontraindikationen für Sex während der Rehabilitation, wenn der allgemeine Gesundheitszustand des Patienten dies zulässt.

Allerdings sollte die ersten 1,5 - 2 Wochen vermieden werden, engen Kontakt oder zumindest um starke Belastungen zu vermeiden, und Haltung zu wählen, basierend auf der Regel - keine Quetschung der Brust.

Nach 10-12 Wochen hören die Einschränkungen auf zu operieren, und der Patient wird frei in der Verwirklichung seiner intimen Wünsche.

Arbeit nach dem Rangieren

In den ersten Monaten nach der Operation ist die Leistung des Patienten begrenzt.

Bis die Nähte auf der Brust zusammengewachsen sind (dieser Vorgang dauert 4 Monate), dürfen keine Gewichte mit einem Gewicht von mehr als 5 kg angehoben werden. Jegliche Belastung durch Ruckartige, plötzliche Bewegungen, Arbeiten beim Beugen und Ausbreiten der Arme an den Seiten sind kontraindiziert.

Patienten, die sich einer Koronararterien-Bypass-Operation unterziehen, ist es während ihrer gesamten Lebenszeit untersagt, mit hoher körperlicher Anstrengung zu arbeiten. Verbotene Aktivitäten, die zwar geringe, aber regelmäßige körperliche Anstrengungen erfordern.

Es wird nicht empfohlen, Arbeiten durchzuführen, bei denen eine konstante mentale Belastung erforderlich ist.

Behinderung und Gruppenfreigabe

Zur Registrierung der Behinderungsgruppe muss der Patient die Ergebnisse einer ärztlichen Untersuchung bei einem Kardiologen am Wohnort einholen.

Auf der Grundlage der Analyse der vom Patienten erhaltenen Dokumente und der Untersuchung kommt die medizinische Kommission zu dem Schluss, dass die Gruppe mit Behinderung gewährt wurde. Patienten erhalten normalerweise eine vorübergehende Behinderung für ein Jahr. Am Ende des Zeitraums wird die Behinderung verlängert oder entfernt.

Die zweite Gruppe wird im Falle der ischämischen Erkrankung mit den ständig auftretenden Attacken, mit der ungenügenden Funktion des Herzens der Stufe 1 oder 2 zugeteilt. Die zweite und die dritte Gruppe können ermöglichen, dass der Ausgang funktioniert, regulieren jedoch die zulässigen Lasten. Die dritte Gruppe wird ernannt, wenn die Schädigung des Herzens moderat ist und die normale Arbeitstätigkeit nicht beeinträchtigt.

Eine Rückkehr zum vollen Leben nach Koronararterien-Bypass-Operation ist sicherlich möglich. Dies erfordert jedoch viel Mühe und erfüllt alle Empfehlungen der Ärzte während der Rehabilitationsphase.

Das Endergebnis - ein gesundes Leben - hängt vor allem vom Patienten selbst, seiner Ausdauer und seiner positiven Einstellung ab.

Pinterest