Arrhythmie: Ursachen, Symptome, Anzeichen

Unser Herz, wie eine Uhr in seinem normalen Zustand, arbeitet mit dem gleichen Rhythmus, der gleichen Frequenz und der gleichen Regelmäßigkeit und gewährleistet so die ununterbrochene Zufuhr von notwendigen organischen, mineralischen Substanzen und Sauerstoff zu allen Geweben und Organen. Aber im Falle eines Versagens des Hauptfahrers des Körpers sprechen wir von Arrhythmie.

In der medizinischen Praxis gibt es viele Arten dieser Krankheit, daher sind die verschiedenen Symptome von Herzrhythmusstörungen unterschiedlich. Aber wir werden in einem anderen Artikel über die Behandlung sprechen, und hier werden wir die Ursachen, Symptome, Unterschiede, Manifestationen von Arrhythmien betrachten, so dass, wie sie sagen, der Feind vom Sehen her bekannt ist.

Anzeichen, Ursachen und Risikofaktoren für Krankheiten

Wenn unser Herz normal arbeitet, spüren wir nicht einmal seine Präsenz in unserem Körper, als ob es nicht da wäre. Aber das ist nicht immer der Fall.

In einem gesunden Körper liegt der Herzkontraktionsrhythmus im Bereich von 60-80 Schlägen pro Minute. Darüber hinaus treten diese Reduktionen im selben Rhythmus auf, d.h. mit der gleichen Häufigkeit. Aber wenn Herzschläge häufiger (mit Tachykardie), seltener (mit Bradykardie), oder nicht in Takt (mit Extrasystole), die Symptome von Arrhythmie sind, geraten, dann diagnostiziert der Arzt in diesen Fällen Pathologie.

Die Symptome der Arrhythmie sind das Verschwinden des Herzens, oder, umgekehrt, sein unterschiedsloses Schlagen, wenn es "stampft", und ein Unbehagen kann durch Schmerzen im Brustbereich gefühlt werden, sowie Ohnmacht während langer Pausen zwischen Schlägen.

Die Hauptursache von Arrhythmien ist die Herzpathologie, die auf eine mögliche Fehlbildung des Hauptorgans, eine ischämische Erkrankung, Myokarditis oder Kardiomyopathie hinweist. In einigen Fällen kann es einem Myokardinfarkt vorausgehen und manchmal eine Folge davon sein. Oft wird es durch eine Verletzung von Stoffwechselprozessen verursacht, d.h. Stoffwechsel im Körper.

Es gibt so viele Ursachen für Herzrhythmusstörungen, und sie sind so verschieden, dass es schwierig ist, sie alle aufzulisten. Daher werden wir die wichtigsten nennen:

  • Stresssituationen und Depressionen;
  • erhöhte körperliche Aktivität;
  • falscher Stoffwechsel;
  • Alkoholismus, Konsum von Energiegetränken und Rauchen;
  • Herzkrankheit;
  • Infektionen und Pilzkrankheiten;
  • Menopause;
  • Hirnpathologie.

Aus der genauen Identifizierung der Ursache von Herzrhythmusstörungen resultiert jedoch eine Behandlung mit greifbaren Ergebnissen. Obwohl viele Arten von Arrhythmien rein symptomatisch sind und keine Behandlung benötigen. Darüber hinaus sind sie immer single.

Die Ursache von Herzrhythmusstörungen sind neben der Herzpathologie eine Erkrankung des Nervensystems oder des Atmungssystems des Körpers sowie Magen-Darm-Erkrankungen. Und oft sind unsere schlechten Angewohnheiten Provokateur der Arrhythmie. Schwerere Fälle von Arrhythmien treten aufgrund von Überdosierung und Intoxikation auf, was zu einem anaphylaktischen Schock führt.

Und mit der schwersten Form von Vorhofflimmern des Herzens, die Symptome in Form einer Erhöhung seiner Schläge bis zu 150 pro Minute verursachen eine Person schwere Schwindel und Sauerstoffmangel.

Die Ursachen für Arrhythmien sind oft das Vorhandensein von Narben oder Nekrosen im Herzen, die den Durchgang von elektrischen Impulsen sowie das Ausdünnen oder umgekehrt die Verdickung der Ventrikelwände des Herzens behindern, die diese Impulse falsch leiten.

Die Ursachen von Arrhythmien nach dem Essen, und da ist, ist der Druck eines vollen Magens auf das Zwerchfell. Es gibt eine schnelle Atmung, die den Herzmuskel dazu zwingt, intensiver zu arbeiten, um die Qualität des Körpergewebes mit Sauerstoff zu gewährleisten. Es ist notwendig für Sie selbst zu verstehen, dass der Prozess der Verdauung von Nahrung für den Körper energieintensiv ist. Daher müssen Sie nicht in großen Portionen essen, aber teilweise, aber oft. Versuchen Sie nicht, gebratene und salzige Speisen zu essen, und versuchen Sie auch nicht, sich sofort nach dem Essen zur Ruhe zu legen, sondern sich zum Beispiel an einen Spaziergang zu gewöhnen.

Diese Art von Arrhythmie wird oft von übergewichtigen Jugendlichen und Menschen, die nach Anorexie übergewichtig sind, beeinflusst.

Es gibt viele Antworten auf die Frage, was Arrhythmie des Herzens ist. Neben den Symptomen, die hauptsächlich Dyspnoe, Herzschmerzen, niedriger Blutdruck, Herzrhythmusstörungen sind. Wenn Sie dies erleben, sollten Sie wachsam sein, da dies ein Zeichen von Angina und Herzrhythmusstörungen ist.

Die gefährlichste Manifestation von Arrhythmien ist das Auftreten von Kammerflimmern, das durch eine chaotische Kontraktion einzelner Muskelfasern gekennzeichnet ist. Diese Pathologie kann tödlich sein.

Risikofaktoren für Herzrhythmusstörungen

Risikofaktoren für das Auftreten der Krankheit sind:

  • angeborene genetische Veranlagung (abnormale Herzentwicklung, angeborene Arrhythmien);
  • Pathologie endokrinen Ursprungs (wenn die Schilddrüse eine erhöhte Menge an Hormonen produziert (in diesem Fall wird Tachykardie beobachtet) oder deren geringer Gehalt (Bradykardie), Diabetes mellitus;
  • Bluthochdruck (provoziert die Entwicklung von Ischämie, durch die die Wände der Ventrikel verdicken und dies ändert die Art der durchgeführten Impulse);
  • Anomalien der Elektrolytbildung (Überangebot oder Mangel an Elektrolyten (Ca, Mg, Na, K);
  • Verwendung von psycho- und narkotischen Stimulanzien.

Daher führt die Behandlung von Arrhythmie-Symptomen nicht zu einer dauerhaften Heilung. Man muss nur aufhören Antiarrhythmika zu nehmen, da die Manifestation der Krankheit wieder einsetzt. Die richtige Behandlung besteht in der möglichen Beseitigung der Pathologie, die die arrhythmische Kontraktion des Herzens verursacht hat.

Merkmale der Ätiologie der Krankheit bei Frauen und Männern

Symptome von Herzrhythmusstörungen bei Frauen sind denen bei Männern sehr ähnlich, aber es gibt einige Merkmale, darunter:

  • Alterssymptom der Krankheit: Bei Frauen wird die Krankheit am häufigsten nach dem 50. Lebensjahr festgestellt;
  • hohe Sinnlichkeit der Frauen in Bezug auf die Anfälle der Krankheit: sofort fühlen und häufiger Panik darüber.

Anzeichen von Herzrhythmusstörungen bei Frauen haben Schwäche, ein Gefühl von Herzversagen, Angst und Brustschmerzen. Darüber hinaus kann es sich als eine Opazität in den Augen manifestieren, die als normaler Zustand wahrgenommen wird. Bei häufigen Manifestationen solcher Symptome sollte sofort ein Arzt aufgesucht werden, da dies sogar zu Ohnmacht, Schlaganfall oder Herzinfarkt führen kann.

Die Hauptursache für Arrhythmien bei Frauen aufgrund ihrer erhöhten Emotionalität gegenüber Männern sind Stress und häufige nervöse Anspannungen. Darüber hinaus wirkt sich dies negativ auf das Herz-Kreislauf-System von Übergewicht, Rauchen, Einnahme verschiedener Stimulanzien wie Koffein sowie Herzerkrankungen aus. In jüngster Zeit kam zu den oben genannten Gründen eine physische Überforderung hinzu, wenn eine Frau aufgrund der Verantwortungslosigkeit oder des Infantilismus der männlichen Hälfte der Menschheit die unerträgliche Last der Familienerhaltung schultern muss.

Anzeichen von Herzrhythmusstörungen bei Männern sind identisch mit denen von Frauen. Aber das Auftreten eines Herzinfarktes bei Männern wird viel häufiger durch medizinische Statistiken festgestellt als bei Frauen, und die Fälle von Vorhofflimmern in der männlichen Hälfte der Menschheit werden häufiger diagnostiziert.

Die Symptome der Arrhythmie bei Männern unterscheiden sich nicht von den weiblichen Manifestationen der Krankheit und äußern sich in ständiger Schwäche, Kurzatmigkeit, Brustschmerzen, Schwindel, Ohnmacht.

Die Hauptursachen von Herzrhythmusstörungen bei Männern liegen in einem ungesunden Lebensstil, der sich in unausgewogenem Fastfood (zum Beispiel unter Junggesellen), häufigen Snacks, übermäßigem Trinken und Rauchen ausdrückt. Diese Faktoren können auch auf den scharfen Übergang vom häufigen Sporttraining mit einer großen physischen Belastung des Körpers zu einem ruhigen und oft inaktiven Lebensstil zurückgeführt werden. Solch ein abrupter Wechsel der Bedingungen verhindert die Umstrukturierung des Herzens in einen völlig entgegengesetzten Rhythmus und verursacht Fehlschläge in der Arbeit.

Es kommt vor, dass Verletzungen des normalen Herzrhythmus und das Vorhandensein anderer pathologischer Symptome keine Behandlung von Herzrhythmusstörungen erfordern. Sie können sogar bei einer gesunden Person auftreten und haben einen vollständig gutartigen Charakter. Darüber hinaus sind solche Arrhythmien nicht auf die Qualität des Lebens angezeigt.

Aber auch ohne die Qualität der Blutzirkulation zu beeinträchtigen, sind Herzschlagschwächen bei manchen Menschen schwierig und können nicht nur den Arbeitsplatzwechsel, sondern auch den Lebensstil und die Lebensweise beeinflussen.

Herzrhythmusstörungen - was ist es und wie behandeln?

Arrhythmien des Herzens - Verletzungen der Frequenz, Rhythmus und Reihenfolge der Kontraktionen des Herzens. Sie können mit strukturellen Veränderungen im Reizleitungssystem bei Herzerkrankungen und (oder) unter dem Einfluss von vegetativen, endokrinen, Elektrolyt- und anderen Stoffwechselstörungen, mit Intoxikationen und einigen medizinischen Wirkungen auftreten.

Oft wird die Arrhythmie selbst bei ausgeprägten strukturellen Veränderungen im Myokard teilweise oder hauptsächlich durch Stoffwechselstörungen verursacht.

Herzrhythmusstörungen Was ist das und wie behandeln? Normalerweise kontrahiert das Herz in regelmäßigen Abständen mit einer Frequenz von 60-90 Schlägen pro Minute. In Übereinstimmung mit den Bedürfnissen des Körpers kann es entweder seine Arbeit verlangsamen oder die Anzahl der Schnitte in einer Minute beschleunigen. Die Arrhythmie ist definitionsgemäß jeder Herzrhythmus, der sich vom üblichen Sinusrhythmus unterscheidet.

Gründe

Warum tritt Herzrhythmusstörungen auf und was ist das? Die Ursachen der Arrhythmie können funktionelle Störungen der Nervenregulation oder anatomische Veränderungen sein. Häufig sind Herzrhythmusstörungen ein Symptom einer Krankheit.

Unter den Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems sind folgende Zustände von Arrhythmien begleitet:

  • koronare Herzkrankheit aufgrund von Veränderungen der Myokardstruktur und der Ausdehnung von Hohlräumen;
  • Myokarditis aufgrund einer beeinträchtigten elektrischen Stabilität des Herzens;
  • Herzfehler aufgrund erhöhter Belastung der Muskelzellen;
  • Verletzungen und chirurgische Eingriffe am Herzen führen zu einer direkten Schädigung der Bahnen.

Zu den Hauptfaktoren, die die Entwicklung von Arrhythmien provozieren, gehören folgende:

  • Sucht nach Energy-Drinks und Koffein-haltigen Getränken;
  • übermäßiger Konsum von Alkohol und Rauchen;
  • Stress und Depression;
  • übermäßige Übung;
  • Stoffwechselstörungen;
  • Herzkrankheiten wie Missbildungen, ischämische Erkrankungen, Myokarditis, Bluthochdruck und andere Zustände;
  • Arbeitsstörung und Schilddrüsenerkrankungen;
  • infektiöse Prozesse und Pilzinfektionen;
  • Bedingungen in der Menopause;
  • Gehirnerkrankungen.

Idiopathische Arrhythmie bezieht sich auf einen Zustand, bei dem nach einer umfassenden Untersuchung des Patienten die Ursachen nicht näher spezifiziert sind.

Klassifizierung

In Abhängigkeit von der Herzfrequenz werden die folgenden Arten von Arrhythmien unterschieden:

  1. Sinustachykardie. Die Bildung von elektrischen Impulsen im Myokard führt zum Sinusknoten. Bei Sinustachykardie überschreitet die Herzfrequenz 90 Schläge pro Minute. Es wird von einer Person als Herzschlag gefühlt.
  2. Sinus Arrhythmie. Dies ist eine abnormale Veränderung der Herzfrequenz. Diese Art von Arrhythmie tritt normalerweise bei Kindern und Jugendlichen auf. Es kann funktionell und in Bezug auf die Atmung sein. Wenn du einatmest, werden die Kontraktionen des Herzens häufiger, und wenn du ausatmest, werden sie weniger häufig.
  3. Sinus Bradykardie. Es ist durch eine Abnahme der Herzfrequenz auf 55 Schläge pro Minute oder weniger gekennzeichnet. Es kann bei gesunden, körperlich trainierten Personen in Ruhe, in einem Traum beobachtet werden.
  4. Paroxysmales Vorhofflimmern. Sprechen Sie in diesem Fall von einem Herzklopfen mit dem richtigen Rhythmus. Die Häufigkeit der Kontraktionen während eines Angriffs erreicht 240 Schläge pro Minute, verursacht einen schwachen Zustand, vermehrtes Schwitzen, Blässe und Schwäche. Der Grund für diesen Zustand liegt im Auftreten zusätzlicher Impulse in den Vorhöfen, wodurch die Ruhephasen des Herzmuskels stark reduziert werden.
  5. Paroxysmale Tachykardie. Dies ist der richtige, aber häufige Rhythmus des Herzens. Die Herzfrequenz liegt gleichzeitig zwischen 140 und 240 Schlägen pro Minute. Es beginnt und verschwindet plötzlich.
  6. Extrasystole. Dies ist eine vorzeitige (außergewöhnliche) Kontraktion des Herzmuskels. Die Empfindungen dieser Art von Arrhythmien können entweder ein verstärkter Impuls in der Herzregion oder ein Schwund sein.

Abhängig von der Schwere und Schwere der Herzrhythmusstörungen wird das Behandlungsschema bestimmt.

Symptome von Herzrhythmusstörungen

Im Falle von Herzrhythmusstörungen können die Symptome sehr unterschiedlich sein und werden durch die Frequenz und den Rhythmus der Herzkontraktionen, ihre Wirkung auf die intrakardiale, zerebrale, renale Hämodynamik sowie die Myokardfunktion des linken Ventrikels bestimmt.

Die wichtigsten Anzeichen von Herzrhythmusstörungen sind der Herzschlag oder das Gefühl von Unterbrechungen, die während der Arbeit des Herzens verschwinden. Der Verlauf von Arrhythmien kann mit Erstickung, Angina, Schwindel, Schwäche, Ohnmacht und der Entwicklung eines kardiogenen Schocks einhergehen.

Symptomatologie in Abhängigkeit von der Form der Arrhythmie:

  1. Gefühle von häufigem, unregelmäßigem Herzschlag werden bei Vorhofflimmern beobachtet.
  2. Herzschwäche und Unbehagen im Herzbereich - mit Sinusarrhythmie.
  3. In Extrasystolen klagen Patienten über Gefühle von Fading, Stößen und Unterbrechungen in der Arbeit des Herzens.
  4. Herzklopfen werden normalerweise mit Sinustachykardie assoziiert.
  5. Die paroxysmale Tachykardie ist gekennzeichnet durch plötzliche Entwicklungs- und Endanfälle des Herzschlags bis zu 140-220 Schlägen. in Minuten
  6. Schwindelanfälle und Ohnmachtsanfälle - mit Sinusbradykardie oder Sick-Sinus-Syndrom.

Es gibt sogenannte "dumme" Arrhythmien, die sich klinisch nicht manifestieren. Sie werden normalerweise durch körperliche Untersuchung oder Elektrokardiographie nachgewiesen.

Arrhythmie während der Schwangerschaft

Die Prognose der Schwangerschaft und der bevorstehenden Geburt hängt davon ab, wie das Herz der Frau auf die erwarteten Ereignisse reagiert. Es darf jedoch nicht vergessen werden, dass eine Schwangerschaft, die keine gewöhnliche Erkrankung ist, eine Rhythmusstörung verursachen und Arrhythmie verursachen kann. Zum Beispiel zeigt das Auftreten von Extrasystole oder paroxysmale Tachykardie während der Schwangerschaft in der Regel keine organische Läsion des Myokards und tritt bei etwa 19-20% der Schwangeren auf. Und wenn eine Spättoxikose mit all dem einhergeht, dann ist es nicht notwendig, auf eine andere aus dem Herzen zu warten, Arrhythmien werden sich verstärken.

Diese Art von Arrhythmie, als vollständiger oder unvollständiger AV-Block, stellt keine besondere Gefahr für die Gesundheit einer Frau dar. Darüber hinaus trägt eine Schwangerschaft zu einer Erhöhung der ventrikulären Rate bei, so dass Maßnahmen nur bei fallendem Puls bis 35 und niedrigeren Schlägen pro Minute (Geburtshilfe - das Auferlegen von Geburtszangen) ergriffen werden. Aber bei organischen Herzerkrankungen werden Frauen mit erhöhter Aufmerksamkeit behandelt, da das Auftreten von Vorhofflimmern in einer solchen Situation eine Kontraindikation für den Erhalt der Schwangerschaft darstellt. Darüber hinaus erfordert die Wahl des Liefermodus vor dem Begriff besondere Sorgfalt. Es scheint so gutartig, in anderen Fällen könnte ein Kaiserschnitt bei solchen Patienten mit einer Thromboembolie im Lungenarteriensystem (PE) bedroht sein.

Natürlich kann niemand jemandem eine Schwangerschaft verbieten, daher nehmen Frauen mit Herzerkrankungen bewusst das Risiko auf sich, das durch ihren gehegten Wunsch, Mutter zu werden, getrieben wird. Da jedoch bereits eine Schwangerschaft eingetreten ist, müssen die Verschreibungen und Empfehlungen des Arztes genau befolgt werden: den Arbeits- und Erholungsplan beachten, die notwendigen Medikamente einnehmen und erforderlichenfalls unter ärztlicher Aufsicht hospitalisiert werden. Die Entbindung bei solchen Frauen erfolgt in der Regel in einer spezialisierten Klinik, in der eine Frau bei unvorhergesehenen Umständen jederzeit eine notfallmedizinische Versorgung (unter Berücksichtigung von Herzerkrankungen) erhalten kann.

Diagnose

Wenn Anzeichen von Arrhythmien vorliegen, wird der Arzt eine vollständige Untersuchung des Herzens und der Blutgefäße verschreiben, um seine Ursache zu identifizieren. Die primären Diagnoseverfahren sind das Hören des Herzens und des EKGs.

Wenn die Pathologie nicht permanent ist, wird das Holter-Monitoring verwendet - rund um die Uhr Aufzeichnung von Herzrhythmen mit speziellen Sensoren (durchgeführt in der stationären Abteilung). In einigen Fällen ist passive Forschung nicht genug. Dann induzieren Ärzte auf künstliche Weise Arrhythmie. Hierfür wurden mehrere Standardtests entwickelt. Hier sind sie:

  • körperliche Aktivität;
  • Kartierung;
  • elektrophysiologische Untersuchung;
  • Test mit einem geneigten Tisch.

Behandlung von Herzrhythmusstörungen

Im Falle einer diagnostizierten Herzrhythmusstörung erfolgt die Wahl der Behandlungstaktik unter Berücksichtigung der Ursache, der Art der Herzrhythmusstörung und des Allgemeinzustandes des Patienten. Um die normale Funktion des Herzens wiederherzustellen, reicht es manchmal aus, eine medizinische Korrektur der Grunderkrankung durchzuführen. In anderen Fällen kann der Patient eine medizinische oder chirurgische Behandlung benötigen, die notwendigerweise unter systematischer EKG-Überwachung durchgeführt werden muss.

Medikamente zur medikamentösen Behandlung von Arrhythmien:

  • Kalziumkanalblocker - Verapamil / Diltiazem;
  • Betablocker - Metoprolol / Bisoprolol / Atenolol;
  • Kaliumkanalblocker - Cordaron / Sohexal;
  • Natriumkanalblocker - Novocainid / Lidocain.

In den Stadien des starken Abbaus von Muskel-Herzgewebe wird auf Chirurgie zurückgegriffen. Die folgenden Prozeduren können zugewiesen werden:

  • Herzschrittmacher;
  • Implantation eines Kardioverter-Defibrillators;
  • Radiofrequenz-Katheterablation.

Die Behandlung von Herzrhythmusstörungen, insbesondere ihrer komplexen Formen, wird nur von einem Kardiologen durchgeführt. Wenden Sie die oben genannten Medikamente nur nach strengen Angaben, abhängig von der Art der Arrhythmie. Zu Beginn der Behandlung sollte die Auswahl des Medikaments unter der Aufsicht eines Arztes und in schweren Fällen nur im Krankenhaus erfolgen. Bei der Diagnose wählt der Arzt eine medikamentöse Therapie.

Volksheilmittel

Sofort stellen wir fest, dass bei der Diagnose von Herzrhythmusstörungen Volksheilmittel nur als Ergänzung zu traditionellen medizinischen Präparaten verwendet werden sollten, aber in keinem Fall sollten sie ersetzt werden. Tatsächlich beschleunigen Kräuter nur den Heilungsprozess, sind aber nicht in der Lage, eine Person vollständig zu heilen. So sollte es bei der Auswahl Ihrer Lieblingsrezepte weitergehen.

  1. Gießen Sie 30 Weißdornbeeren mit einem Glas kochendem Wasser und legen Sie die Mischung für 10-15 Minuten auf ein kleines Feuer. Die Abkochung wird den ganzen Tag über zu gleichen Teilen frisch verzehrt.
  2. Mischen Sie eine Flasche mit Tinktur aus Baldrian, Weißdorn und Herzgespann. Schütteln Sie die Mischung gut und stellen Sie sie für 1-2 Tage in den Kühlschrank. Die Medizin wird 30 Minuten vor den Mahlzeiten, 1 Teelöffel eingenommen.
  3. Kochen Sie ein Glas Wasser in einer Emailleschüssel und fügen Sie dann 4 Gramm Adoniskraut hinzu. Die Mischung bei schwacher Hitze 4-5 Minuten kochen lassen, dann abkühlen lassen und die Pfanne 20-30 Minuten an einen warmen, trockenen Ort stellen. Gespannte Brühe wird im Kühlschrank aufbewahrt, 1 Esslöffel 3 mal am Tag genommen.
  4. Schneiden Sie 0,5 kg Zitronen und füllen Sie sie mit frischem Honig, Zugabe zu der Mischung von 20 Kernen, aus den Samen von Aprikosen entfernt. Mischen Sie gründlich und nehmen Sie 1 Esslöffel am Morgen und am Abend.

Konsequenzen

Der Verlauf einer Arrhythmie kann durch Kammerflimmern und -flattern kompliziert werden, was dem Stoppen der Blutzirkulation gleichkommt und zum Tod des Patienten führt. Schon in den ersten Sekunden entwickeln sich Schwindel, Schwäche, Bewusstlosigkeit, unwillkürliches Wasserlassen und Krämpfe. Blutdruck und Puls werden nicht erkannt, die Atmung stoppt, die Pupillen weiten sich aus - es kommt zum klinischen Tod.

Bei Patienten mit chronischem Kreislaufversagen (Angina, Mitralstenose) kommt es bei Paroxysmen von Tachyarrhythmien zu Dyspnoe und Lungenödeme können sich entwickeln.

Bei vollständiger atrioventrikulärer Blockade oder Asystolie können sich synkopale Zustände (Morgagni-Adems-Stokes-Anfälle mit Bewusstseinsstörungen) entwickeln, die durch eine starke Abnahme von Herzzeitvolumen und Blutdruck sowie eine Abnahme der Blutversorgung des Gehirns verursacht werden.

Thromboembolische Störungen bei Vorhofflimmern in jedem sechsten Fall führen zu Hirnschlag.

Prävention

Auch wenn Sie wissen, worum es sich bei dieser Krankheit handelt, sind Ratschläge zur Behandlung von Arrhythmien nutzlos, wenn Sie nicht die einfachen Regeln der Prävention zu Hause befolgen:

  1. Morgensport oder Leichtathletik.
  2. Überwachen Sie Blutzucker und Blutdruck
  3. Gib alle schlechten Gewohnheiten auf.
  4. Pflegen Sie Ihr Gewicht innerhalb der normalen Grenzen.
  5. Behalten Sie die ruhigste, gleichmäßige Lebensweise bei, die nur minimalen Emotionen, Spannungen und Spannungen ausgesetzt ist.
  6. Richtige Diät, bestehend aus ausschließlich natürlichen Produkten.

Wenn die ersten Anzeichen von Arrhythmie auftreten, dann sollten Sie nicht auf das Hinzufügen von schwereren Symptomen warten, kontaktieren Sie sofort Ihren Arzt, dann wird das Risiko von Komplikationen und Gewichtung des allgemeinen Wohlbefindens viel niedriger sein.

Prognose

In Bezug auf die Prognose sind Arrhythmien äußerst zweideutig. Einige von ihnen (supraventrikuläre Extrasystolen, seltene Extrasystolen der Ventrikel), die nicht mit einer organischen Herzerkrankung in Verbindung gebracht werden, stellen keine Gefahr für Gesundheit und Leben dar. Vorhofflimmern kann im Gegensatz dazu zu lebensbedrohlichen Komplikationen führen: ischämischer Schlaganfall, schwere Herzinsuffizienz.

Die schwersten Arrhythmien sind Flattern und Kammerflimmern: Sie stellen eine unmittelbare Lebensbedrohung dar und erfordern eine Reanimation.

Arrhythmie des Herzens - was es ist, Zeichen, Symptome, Behandlung als gefährlich, erste Hilfe für Arrhythmie

Arrhythmie des Herzens ist eine Verletzung der Regelmäßigkeit oder Frequenz des normalen Herzrhythmus sowie die elektrische Leitfähigkeit des Herzens. Eine Arrhythmie kann asymptomatisch sein oder in Form eines Herzschlags, eines Ausbleichens oder von Unterbrechungen in der Arbeit des Herzens gefühlt werden.

Laut Statistik sind es etwa 15% der Gesamtzahl von Herzerkrankungen und oft, in Ermangelung von dringenden medizinischen Maßnahmen, verursacht es die Entwicklung von Herzinsuffizienz und kann sogar zum Tod führen.

Was ist Arrhythmie?

Arrhythmie ist ein pathologischer Zustand, eine Verletzung der Frequenz, des Rhythmus und der Sequenz der Erregung und Kontraktion des Herzens.

In einem normalen Zustand zieht sich das Herz in regelmäßigen Abständen mit einer Frequenz von 60 bis 80 Schlägen pro Minute zusammen. Mit den Bedürfnissen des Körpers kann das Herz seine Arbeit verlangsamen oder beschleunigen. Arrhythmie ist jeder Rhythmus des Herzens, der sich vom normalen normalen Sinusrhythmus unterscheidet.

Arrhythmien können auch bei völlig gesunden Menschen mit ausgeprägter Überarbeitung, mit Erkältung, nach Einnahme von alkoholischen Getränken beobachtet werden.

Der Anteil der Arrhythmien unter allen Pathologien des Herzens ist ziemlich hoch. Im Alter von etwa 50 Jahren treten bei 1% der Menschen verschiedene Arten von Arrhythmien auf. Mit jedem folgenden Jahr steigt die Prävalenz der Erkrankung im Alter von 60 Jahren bereits um 10%.

  • Bei Männern ist das Risiko, Arrhythmien zu entwickeln, 1,5-mal höher als bei Frauen.
  • Bei Kindern und Jugendlichen wird eine angeborene Krankheit in 0,6% beobachtet, die mit verschiedenen Pathologien verbunden ist - bis zu 8%.

Eine weitere Gefahr ist das Durchschnittsalter und das Vorruhestandsalter. Dies ist zurückzuführen auf:

  • der Körper hat bereits den größten Teil seiner Reserven verbraucht;
  • Stress ausgesetzt;
  • Verletzungen und Krankheiten wurden getragen;
  • entwickelte professionelle Fehler.

In diesem Fall ist es zwingend notwendig, Medikamente gegen Herzrhythmusstörungen einzunehmen. Der regelmäßige Gebrauch von Antipathologie-Medikamenten kann das Schlaganfallrisiko verringern.

Gründe

Bei Herzerkrankungen, provozierende Pathologie gehören:

  • Herzversagen;
  • ischämische Herzkrankheit;
  • Entzündung im Herzmuskel;
  • vegetativ-vaskuläre Dystonie;
  • Herztumoren;
  • angeborene Anomalien des Leitungssystems;
  • Myokarddefekte;
  • Myokarditis;
  • Kardiomyopathie.

Pathologien anderer Organe und Systeme, die Arrhythmien hervorrufen:

  • Diabetes mellitus;
  • Erkrankungen der Schilddrüse und der Nebennieren;
  • Alkoholvergiftung;
  • Mangel im Körper von Mineralsalzen, insbesondere Kalium und Magnesium.

Idiopathische Arrhythmie bezieht sich auf einen Zustand, bei dem nach einer umfassenden Untersuchung des Patienten die Ursachen nicht näher spezifiziert sind.

Die Ursachen aller Formen der Pathologie sind sehr ähnlich. Die meisten von ihnen sind das Ergebnis einiger Krankheiten, der schlechte Lebensstil des Patienten oder sind erblich.

Nach der Analyse der Quellen der Herzinsuffizienz identifizierten die Ärzte die Hauptrisikofaktoren:

  • genetische Veranlagung;
  • hoher Blutdruck;
  • Schilddrüsenerkrankung;
  • Elektrolytstörungen;
  • Diabetes mellitus;
  • Verwendung von Stimulanzien.

Arrhythmien sind Herzrhythmusstörungen, die begleitet werden von:

  • Reduktion (weniger als 60 Schläge pro Minute).
  • erhöht (mehr als 100 pro Minute).
  • oder unregelmäßiger Herzschlag.

Eine Senkung der Herzfrequenz wird als Bradykardie (bradi - selten) bezeichnet, eine Zunahme der Tachykardie (tahi - häufig).

Zu den Verstößen gegen den Automatismus des Sinusknotens gehören:

  • Sinus Arrhythmie ist eine Fehlfunktion in der Rate der Kontraktion des Herzens. Es ist häufiger bei jungen Menschen und kann mit erhöhter Atmung während des Trainings verbunden sein.
  • Sinusbradykardie - Verlangsamung der Myokardrhythmen.
  • Sinustachykardie - erhöhte Herzfrequenz.
  • Atriale Asystolie (vollständige Unterdrückung des Sinusknotens).
  • Flackernde Arrhythmie. Ärzte charakterisieren diese Art von Arrhythmie als Brustflattern - das Herz beginnt sich schneller zu kontrahieren (bis zu 150 Schläge pro Minute), dann noch schneller (bis zu 300 Schläge pro Minute), die Vorhöfe kontrahieren nicht vollständig und die Ventrikel nicht rhythmisch.
  • Herzblock. Der Puls verschwindet, die Herzfrequenz nimmt katastrophal ab, der Patient kann bewusstlos werden, der Herzblock kann auch das Krampfsyndrom auslösen.

Viele Herzrhythmusstörungen (atriale Extrasystolen, Sinustachykardie) können vom Patienten nicht gefühlt werden, und in den meisten Fällen zeigen sie an, dass eine Person eine bestimmte extrakardiale Pathologie hat (erhöhte Schilddrüsenfunktion usw.), ohne irgendwelche Konsequenzen zu verursachen.

Besonders lebensbedrohlich sind ventrikuläre Tachykardien, die in 85% der Fälle die direkte Ursache für den plötzlichen Herztod sind.

Bradykardien gelten als etwas weniger gefährlich (in 15% der Fälle verursachen sie einen plötzlichen Herztod), die mit einem kurzfristigen plötzlichen Bewusstseinsverlust einhergehen.

Symptome von Herzrhythmusstörungen bei Erwachsenen

Manifestationen von Arrhythmien können sehr unterschiedlich sein und werden durch die Frequenz und den Rhythmus der Herzkontraktionen, ihre Wirkung auf intrakardiale, zerebrale, renale Hämodynamik sowie Myokardfunktion des linken Ventrikels bestimmt. Es gibt sogenannte "dumme" Arrhythmien, die sich klinisch nicht manifestieren. Sie werden normalerweise durch körperliche Untersuchung oder Elektrokardiographie nachgewiesen.

Die häufigsten Beschwerden von Arrhythmien sind die folgenden Symptome:

  • häufiger Herzschlag;
  • allgemeine Schwäche;
  • Schweregefühl im Brustbereich;
  • Völlegefühl der Brust mit Feuchtigkeit;
  • Ohnmacht;
  • Gefühl von Sauerstoffmangel;
  • umfangreicher Schmerz;
  • Schwindel.

Außerdem wird die Gesichtshaut einer an Arrhythmie leidenden Person gräulich. Dies liegt daran, dass das Blut ungleichmäßig zum Kopf fließt. Das kapillar-vaskuläre System kommt mit Überlastungen nicht zurecht, Blutstau beginnt. In einigen Fällen kann dies Konsequenzen in Form eines venösen Netzwerks haben.

  • Patienten haben einen intensiven Herzschlag mit unangenehmen, möglicherweise schmerzhaften Empfindungen in der Herzgegend.
  • Absenkender Druck;
  • Schwindel;
  • Schwäche;
  • schmerzender Schmerz im Herzen;
  • die Schwierigkeit körperlicher Arbeit.
  • Luftmangel;
  • Schwitzen;
  • Ängste;
  • Blässe der Haut.
  • In der Regel tritt eine solche Arrhythmie zunächst paroxysmal auf und die Häufigkeit und Dauer der Attacken sind individuell.
  • Bei einer Reihe von Patienten wird nach mehreren Attacken die chronische Form festgestellt, in anderen werden sehr seltene kurze Verschlechterungen beobachtet, die nicht fortschreiten.

In jedem Fall, wenn Unregelmäßigkeiten im Herzrhythmus auftreten, ist dies der Grund für den Besuch beim Spezialisten. Wenn man diese Zeichen leichtfertig behandelt, kann eine banale Tachykardie oder eine andere Art von Arrhythmie zu einer starken Verschlechterung der Gesundheit und sogar zum plötzlichen Tod führen.

Was ist gefährliche Arrhythmie: Komplikationen für den Menschen

Arrhythmien sind mit der Entwicklung von lebensbedrohlichen Komplikationen behaftet:

  • Herzasthma (unzureichende Durchblutung der Lunge);
  • Lungenödem (Abtrennung von Blut aus Kapillaren in den Lungenbläschen);
  • zerebrale Ischämie (Sauerstoffentzug);
  • hämodynamische Störungen (Bewegung von Blut durch die Gefäße);
  • Senkung des Blutdrucks auf lebensbedrohliche Zustände (arrhythmischer Kollaps);
  • Thrombose (Bildung von Blutgerinnseln, die den normalen Blutfluss in den Ohren der Atrien stören);
  • Thromboembolie (Trennung eines Blutgerinnsels und vollständige Überlappung des Lumens von Gefäßen);
  • kardiogener Schock (akute Herzinsuffizienz mit einem tödlichen Ausgang von 80%);
  • Fibrillation und Zittern der Ventrikel (entspricht Herzstillstand).

Arrhythmie des Herzens (seine Formen, lebensbedrohlich) erhöht das Risiko eines plötzlichen Herztodes (10-15% innerhalb von fünf Jahren nach Beginn der Pathologie).

Diagnose

Die primäre Stufe der Arrhythmiediagnose kann von einem Allgemeinarzt oder Kardiologen durchgeführt werden. Es beinhaltet die Analyse der Beschwerden des Patienten und die Bestimmung der peripheren Pulscharakteristik von Herzrhythmusstörungen.

  • Elektrokardiographie. Die Elektroden sind an Brust, Armen und Beinen des Patienten befestigt. Die Dauer der Kontraktionen des Herzmuskels wird untersucht, und die Intervalle sind festgelegt.
  • Echokardiographie. Es verwendet einen Ultraschallsensor. Der Arzt erhält ein Bild der Herzkammern, beobachtet die Bewegung der Klappen und Wände und gibt ihre Größe an.
  • Tägliche Überwachung des EKGs. Diese Diagnose wird auch Holter-Methode genannt. Der Patient trägt ständig einen tragbaren Rekorder. Dies geschieht während des Tages. Ärzte erhalten Informationen über die Herzfrequenz in einem Zustand von Schlaf, Ruhe und Aktivität.

Für eine wirksame Behandlung ist es notwendig, einen Arzt aufzusuchen, um herauszufinden, ob die Arrhythmie eine Begleiterkrankung der Grunderkrankung oder eine eigenständige ist. Außerdem ist es notwendig, die Art der Arrhythmie zu bestimmen. Danach müssen Sie die Anweisungen des Arztes befolgen.

Wenn Sie häufige (rhythmische oder unregelmäßige) Kontraktionen des Herzens, Unterbrechungen in der Arbeit des Herzens oder kurzfristige Episoden eines Stromausfalls in den Augen feststellen, suchen Sie unbedingt medizinische Hilfe auf. Es ist äußerst wichtig, eine Arrhythmie auf einem Elektrokardiogramm zu registrieren, um seinen Mechanismus zu bestimmen, denn es kann nur dann geheilt werden, wenn Sie wissen, was Sie behandeln.

Wie behandelt man Herzrhythmusstörungen?

Die Wahl der Therapie für Arrhythmien wird durch die Ursachen, die Art des Herzrhythmus und die Leitungsstörung und den Zustand des Patienten bestimmt. Um den normalen Sinusrhythmus wiederherzustellen, reicht es in manchen Fällen aus, die Grunderkrankung zu behandeln.

Bis heute werden in der klinischen Praxis Antiarrhythmika eingesetzt, die je nach Wirkmechanismus in 4 Klassen eingeteilt sind:

  1. Membranstabilisierende Medikamente (Natriumkanalblocker).
  2. β-Blocker (Medikamente, die die Stärke und Herzfrequenz reduzieren).
  3. Kaliumkanalblocker (Kaliumantagonisten).
  4. Kalziumkanalblocker (Calciumantagonisten).

Beruhigungsmittel

Sedativa zuweisen:

  • Tinktur aus Baldrian und Herzgespann von 20-30 Tropfen pro Empfang
  • Persen Tabletten
  • Altalex Kräuterextrakt
  • Tinktur oder Tabletten Novo-passit
  • Beruhigende Sammlung von Kräutern №2

Wenn die Arrhythmie mit Herzschmerzen einhergeht, sollten Valocordin und Corvalol 25-30 Tropfen pro Dosis verschrieben werden.

Neben diesen pharmazeutischen Präparaten werden Tabletten dem Patienten zugeschrieben, die auf den Herzmuskel einwirken, die Leitfähigkeit seiner Zellen verbessern und metabolische Prozesse beschleunigen sollen. Diese Medikamente umfassen:

  • Aymalin (zur Verringerung der myokardialen Erregbarkeit und zur Verhinderung von Tachykardie)
  • Pulsnorma
  • Chinidin
  • Lidocain (hat eine analgetische Wirkung)
  • Allapinin (zur Normalisierung von Natriumionen im Blut)
  • Ritmonorm und andere.

Vitamine und Spurenelemente

Eine komplette Behandlung von Arrhythmien sollte nicht nur die Einnahme von Blockern beinhalten, sondern auch die Einnahme von Medikamenten auf der Basis von Vitaminen und Spurenelementen sowie von Produkten mit erhöhtem Gehalt.

  • Mit Kaliummangel - Smektovit, Asparkam, Medivit, Früchte (vor allem Bananen), getrocknete Früchte und Grüns.
  • Mit Magnesiummangel - "Magne B6", "Asparkam", "Magnistad", "Medivit", Samen und Nüsse.

Übung für Arrhythmie

In Ermangelung von angeborenen Myokardpathologien können Atemübungen verwendet werden, um die Herzfrequenz zu stabilisieren. Diese Methode der Intensivbehandlung erfordert keine Pillen, aber in der Praxis ist es nicht weniger wirksam als eine konservative Therapie.

Übungsregeln:

  1. Als Aufwärmprogramm für schnelle und intermittierende Atemzüge und nach 30 Sekunden eine lange und lange Ausatmung.
  2. Clench Fäuste und führen Sie 6 Atemzüge, stehen Sie für 15-20 Sekunden still, dann machen Sie eine tiefe Ausatmung, während Fäuste zu öffnen.
  3. Führen Sie beim Einatmen eine Vorwärtsbeuge mit ausgestreckten Armen durch und kehren Sie beim Ausatmen in die Ausgangsposition zurück.
  4. Zur Behandlung heben Sie die Arme über den Kopf, atmen tief durch und stehen auf Zehenspitzen, beim Ausatmen, entspannen Sie sich so weit wie möglich, senken Sie Ihre Hände auf Ihr Gesäß.

Erste Hilfe für Menschen mit Herzrhythmusstörungen

  1. Erste Hilfe bei Herzrhythmusstörungen ist eine komplette Ruhephase, um den Patienten zu legen, aber wenn er sich gleichzeitig unwohl fühlt, versuchen Sie mehrere Posen zu wechseln, um vollkommenen Komfort zu gewährleisten.
  2. Es ist notwendig, die Fenster zu öffnen - um dem Patienten Zugang zu frischer Luft zu geben, vielleicht sogar ein Getränk von irgendwelchen Beruhigungsmitteln (Valocordin, Corvalol, Baldriantinktur oder Mutterkraut) zu geben. Normalerweise wird der angegebene Algorithmus ausgelöst, und der Angriff von MA wird beendet.
  3. Wenn der Zustand schwer bleibt, ist es notwendig, die Arbeit des Herzens mit Erbrechen zu normalisieren. Es ist möglich, einen Reflex durch Reizung des Kehlkopfes mit den Fingern zu provozieren. Die Stimulation hilft, den Rhythmus des Herzmuskels zu Hause auch ohne Erbrechen leicht wiederherzustellen.
  4. Es wird empfohlen, eine einfache Atemübung zu machen: schließe deine Augen und atme tief durch, halte den Atem 2-3 Sekunden lang an. Parallel dazu müssen Sie auf die Augenlider drücken (dreimal für 10 Sekunden für eine Minute).

Volksheilmittel

Bevor Sie Volksheilmittel für Arrhythmien verwenden, konsultieren Sie unbedingt einen Kardiologen.

  1. Infusion von Baldrianwurzel. Ein Esslöffel der Quelle wird mit warmem Wasser (Zimmertemperatur ist angemessen) in einer Menge von 200-250 ml gegossen und 10-12 Stunden infundiert. Dann wird das Werkzeug gefiltert und viermal täglich in einem Dessertlöffel verzehrt.
  2. Die Früchte von schwarzem Rettich. Frischer Rettichsaft wird dreimal täglich 15 ml genommen. Zur Erhöhung der therapeutischen Wirkung wird die Flüssigkeit mit der gleichen Menge Bienenhonig vermischt.
  3. Zwiebeln mit einem Apfel. Eine kleine Zwiebel und 1 Apfel hacken. Mischen und nehmen Sie die Intervalle zwischen den Mahlzeiten 2 mal pro Tag für 1 Monat. Arrhythmie wird verschwinden!
  4. Schleifen Sie die Rinde der Eberesche, 2 EL. l roh in 500 ml Wasser kochen. Bestehen Sie darauf, kühlen Sie, belasten Sie, nehmen Sie mündlich für ein Viertel eines Glases zu einer Zeit, immer vor den Mahlzeiten. Symptome und ein Schmerzanfall verschwinden.
  5. Nehmen Sie vier frisch gepflückte Calendula-Blütenstände und einen Teelöffel getrocknete gemahlene Minze, bedecken Sie sie mit kochendem Wasser und lassen Sie sie mindestens 30 Minuten ruhen. Nach dem Abkühlen wird die Infusion filtriert und ein Löffel Honig wird zugegeben, alles wird gründlich gerührt. Es wird empfohlen, dreimal täglich in 100 ml zu konsumieren.

Macht

Mit Hilfe der richtigen Ernährung können Arrhythmie des Herzens nicht geheilt werden, aber es ist möglich, die Folgen zu minimieren und das Risiko des Auftretens zu reduzieren. Das Hauptaugenmerk sollte auf das Gleichgewicht und die Versorgung des Herzmuskels mit allen notwendigen Mikroelementen gelegt werden. Unsachgemäße Ernährung kann der Auslöser für endokrine Störungen sein, wichtige lebenswichtige Organe beginnen, aus dem Gleichgewicht zu geraten.

Welche Lebensmittel mit Arrhythmie dürfen essen:

  • Buchweizen, Kleie, Gurken, Spinat, Avocados, Nüsse, Erbsen, Bohnen, Hefe: sie sind reich an Magnesium;
  • Bananen, Petersilie, Rosinen, getrocknete Aprikosen, Kohl, Kartoffeln: sie enthalten Kalium;
  • Meer und Milchprodukte, Fisch, Rüben, Mais, Artischocken, Kohl, Samen - die Hauptquellen von Kalzium.

Zusätzlich zu den oben genannten, wenn Sie eine therapeutische Diät für Arrhythmien folgen, ist es ratsam, Braunalgen zu essen, und fügen Sie Rüben und Karotten-Tops zu Salaten und Suppen. Es ist auch erlaubt, Fleisch, aber nur fettarme Sorten zu essen.

Was von der Diät ausschließen?

Medizinische Diätkost bei Arrhythmien schließt die folgenden Produkte vollständig aus:

  • Marinaden, Konserven, geräuchertes Fleisch;
  • Essiggurken;
  • Fettes Fleisch und Soßen;
  • Würzige Gerichte.

Neben den Produkten ist es wichtig, die Besonderheiten der Ernährung bei Arrhythmien zu kennen, denn das Endergebnis der Behandlung hängt von ihrer Einhaltung ab.

Besondere Aufmerksamkeit bei der Ernährung des Patienten mit Vorhofflimmern sollte der Menge und der Qualität der getrunkenen Flüssigkeit gewidmet werden. Es gibt mehrere Regeln in dieser Angelegenheit, die befolgt werden müssen:

  • Sie können keine Getränke trinken, die Koffein enthalten - Kaffee, starker Tee, Energy-Drinks, die Guarana-Extrakt enthalten;
  • Die Menge der pro Tag getrunkenen Flüssigkeit sollte auf 1,5 Liter reduziert werden, um die Belastung des Herzens zu reduzieren.
  • Es ist nützlich, Kräutertees aus Minze, Zitronenmelisse, Linde und Kamille zu trinken. Nützlich wird schwach grüner Tee, Tafelwasser ohne Gas sein.

Damit die Ernährung dem Patienten maximale Erleichterung bringt, sollten Sie Ihrem Lebensstil eine einfache Übung mit sanften Übungen hinzufügen, die den Herzmuskel entwickeln. Es ist wichtig, während des Tages mindestens 1,5 Liter nicht gekochtes und nicht kohlensäurehaltiges Wasser zu trinken und manchmal auch Fasten-Tage zu haben, auf denen Hühnchenbrühe oder Wasser ohne Gas getrunken werden darf.

Wir fanden heraus, was es für die Krankheit ist, wie man die Symptome der Arrhythmie richtig loswird. zu einem Erwachsenen. Beobachten Sie den Zustand Ihres Herzens, hören Sie ihm zu und wenn Sie unangenehme Empfindungen haben - wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Wie funktioniert Arrhythmie und ihre Symptome?

Arrhythmie des Herzens Symptome und Behandlung, wie schnell die Gesundheit wiederherzustellen


Ein solcher Zustand der Herzarbeit als Arrhythmie ist eine natürliche Manifestation, kann aber auch als eine Pathologie angesehen werden, während es spezifische und begründete Gründe für seine Manifestation gibt.

Das Konzept der Herzrhythmusstörungen impliziert eine solche Herzfrequenz, wenn das normale Intervall der Kontraktionen gestört ist, und als Ergebnis ändern sich die Parameter der Regelmäßigkeit, Frequenz und sogar die Quelle des Rhythmus. Wenn Sie jedoch die Symptome kennen, ist die Behandlung von Herzrhythmusstörungen rechtzeitig, so dass Sie schnell medizinische Hilfe suchen und Ihre Gesundheit wiederherstellen. Arrhythmie kann als Folge von organischen Herzerkrankungen auftreten, wenn die Schlüsselfaktoren verschiedene Defekte und Krankheiten sind, sowie Angriffe von Herzinfarkt. Ein weiterer guter Grund für die Entwicklung von Herzrhythmusstörungen ist eine Verletzung des natürlichen Gleichgewichts von Wasser und Mineralien im menschlichen Blut.

Herzrhythmusstörungen Symptome und Behandlung

Arrhythmie entsteht, wenn das vegetative Nervensystem nicht richtig funktioniert oder der Körper starken toxischen Substanzen ausgesetzt war.

Es ist schwer genug, die Wahrscheinlichkeit von Arrhythmien aufgrund der unsicheren Natur und des Hintergrunds dieses pathologischen Phänomens festzustellen, weil es nicht nur bei kranken und schwachen Patienten auftreten kann, sondern auch bei vollkommen gesunden Menschen, die keine Beschwerden oder Probleme mit ihrem Körper haben.

Arrhythmie wird nicht immer gefühlt, und es ist nicht immer möglich, sofort festzustellen, was mit Ihrer Gesundheit nicht stimmt. Wenn der Herzrhythmus gestört ist, wird die Person dies nicht fühlen, und es ist auch keine Tatsache, dass dieser Verletzung eine Verschlechterung der Gesundheit folgen wird.

Arrhythmieformen

Herzrhythmusstörungen können sich in Form von:

  • Bradykardie - wenn sich der Herzschlag verlangsamt, und in 17 von 100 Menschen führt eine solche Verletzung zum Tod;
  • Tachykardien - wenn Herzschlag verlangsamt, und in 83 von 100 Menschen ist eine solche Verletzung tödlich.

Wie manifestiert sich Arrhythmie des Herzens


Um zu verstehen, wie sich Arrhythmie manifestiert, deren Symptome Tachykardie und Bradykardie sind, müssen Sie sich zuerst mit dem Herzarbeitsmuster befassen. Einen normalen Rhythmus und Herzschlag zu gewährleisten, fällt auf das Knotennetzwerk, das aus speziellen Arbeitszellen besteht. Durch diese Zellen fließen elektrische Impulse, die zum erregenden und kontrahierenden Zustand des Herzmuskels beitragen - den Muskeln unseres Herzens. Der Haupthebel zum Leiten von Impulsen und Erzeugen der notwendigen Schnitte ist der Sinusknoten. Er befindet sich im rechten Atrium. Aufgrund dessen wird die optimale Herzfrequenz bestimmt.

Wenn Impulse im Sinusknoten erscheinen, divergieren sie in alle Richtungen, wobei einige von ihnen die Kontraktion und Erregung der Muskeln ermöglichen, während andere sich in den Atrioventrikularknoten bewegen. Dieser Punkt ist der Ort, an dem sich die Impulsbewegung verlangsamt, da die Vorhöfe in diesem Stadium ihre Kontraktion beginnen, um Blut in die Ventrikel des Herzens zu destillieren. Als nächstes gehen die Impulse in das Bündel His ein und sind auf zwei Beinen verteilt - das rechte Bein ist verantwortlich für die Übertragung von Impulsen zum rechten Ventrikel und das linke - nach links. Dies ist das rhythmische Arbeitssystem.

Symptome von Arrhythmie

Wenn Symptome von Arrhythmie auftreten, was sollte in diesem Fall getan werden? Ein qualifizierter Arzt kann Ihnen solche Informationen geben, aber Sie können sich selbst helfen, wenn Sie den Grund für das Auftreten einer solchen Abweichung kennen. Für ein klares Verständnis der Herzrhythmusstörungen sollten Sie einige wichtige theoretische Informationen kennen.

Das erste, was Aufmerksamkeit erfordert, ist die Manifestation der Arrhythmie und ihre Wirkung auf das Herz:

  • Bradykardie entwickelt sich - Herzschläge erreichen nicht mehr als 60 Schläge pro Minute;
  • Tachykardie entwickelt sich - Herzschläge beginnen bei 100 Schlägen pro Minute oder mehr;
  • unregelmäßige Herzschläge.

Abhängig davon, welche Symptome von Arrhythmien auftreten, wird die Behandlung aufgrund der Besonderheiten des Körpers in diesem Moment anders sein.

Also, Bradykardie wird von Schmerzen im Kopf begleitet, Schwäche, kann es in den Augen verdunkeln und schwindlig, Kurzatmigkeit beobachtet wird, das Risiko der Ohnmacht, der Körper wird sehr schnell müde.

Interessant Bradykardie kann sich als Bewusstseinsverlust manifestieren, solche Anfälle sind zweit, aber häufig. Bradykardie ist nicht durch eine lange Ohnmacht gekennzeichnet, die maximale Dauer von zehn Minuten.

Die Symptome der Tachykardie sind Dyspnoe, schneller Herzschlag, Müdigkeit, Schwäche und Ohnmacht.

Es ist wichtig! Tachykardie provoziert den klinischen Tod, daher ist es notwendig, dringend Reanimationsmaßnahmen zu ergreifen, um die Funktion des Herzens wiederherzustellen.

Arrhythmie kann auf dem Boden auftreten:

  1. Wasser-Salz-Stoffwechselstörungen, wenn Mineralien im Blut fehlen;
  2. Veränderungen des endokrinen Systems im Körper, zB Hormonstörungen, Senkung des Blutzuckerspiegels;
  3. Vergiftung des Körpers, zum Beispiel durch das Rauchen von Zigaretten und Tabakprodukten, alkoholischen Substanzen, Medikamenten, Rauschgift;
  4. Ungleichgewicht von Säuren und Laugen im Körper;
  5. aufgrund von Herzfehlern;
  6. Atherosklerose;
  7. Herzversagen

Pathologie kann sich entwickeln, wenn das Impulsübertragungssystem in Bereichen des Herzens gestört ist, wenn Vorhofflattern auftritt, und auch wenn eine übermäßige Aktivität in einer Verbindung in Form von Tachykardie, Extrasystole beobachtet wird.

Arrhythmie-Behandlung

Nachdem die Symptome von Herzrhythmusstörungen identifiziert wurden, wird ihre Behandlung wirksam und korrekt sein, indem spezifische vorbeugende Maßnahmen getroffen werden, um eine weitere Verschlimmerung der Krankheit zu verhindern.

Wenn bei Ihnen eine Arrhythmie einer bestimmten Spezies diagnostiziert wurde, müssen Sie mit einer Sekundärprophylaxe beginnen.

Es ist wichtig! Sekundärprophylaxe ist nur für Tachykardie zulässig.

In diesem Fall können Sie Medikamente antiarrhythmische Wirkung, einschließlich Diltiazem, Verapamil, Cardaron, Egilok, Konkor und andere verwenden.

Für die Diagnose von Arrhythmien ist es zwingend erforderlich, ein Elektrokardiogramm zu verwenden, auf dessen Grundlage die erforderlichen Daten zur Bestimmung der Schwere der pathologischen Abweichung bei der Herzarbeit erhalten werden.

Startseite # 187; Arrhythmie # 187; Wie manifestiert sich Arrhythmie des Herzens

Wie manifestiert sich Arrhythmie des Herzens

Veröffentlicht in Arrhythmie Doctor 21. Juni,

Die erfolgreiche Behandlung einer Krankheit besteht in ihrer rechtzeitigen Diagnose, insbesondere bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen, verschiedenen Arten von Herzrhythmusstörungen. Um einen Arzt zur Konsultation zu konsultieren, müssen Sie wissen, wie sich Arrhythmie des Herzens manifestiert, welche Anzeichen Angst verursachen.

Manifestationen von Herzrhythmusstörungen

Sinus Tachykardie ist durch eine Zunahme der Herzmuskelkontraktionen gekennzeichnet, die Anzahl der Schläge beträgt 90-160 pro Minute. Es ist eine Verletzung von Überspannung, Stress, Austrocknung, Vergiftung, Druckminderung. Patienten mit dieser Form von Arrhythmie klagen häufig über folgende Symptome:

  • zu viel Herzschlag;
  • Anämie;
  • Atemprobleme, der Patient fühlt, dass ihm Sauerstoff fehlt;
  • Schwäche und Schläfrigkeit (reduzierter Blutdruck).

Sinus Bradykardie hat ähnliche Symptome, es ist notwendig, bei der Entscheidung zu berücksichtigen, wie die Arrhythmie des Herzens zu bestimmen. Die Ursachen für Bradykardie sind genetische Veranlagung, Schilddrüsendysfunktion, infektiöse toxische Erkrankungen. Neben Symptomen der Tachykardie können Symptome der Grunderkrankung wie Fieber oder Übelkeit auftreten. Oft klagen Patienten über eine Schwächung der Aufmerksamkeit, Gedächtnis, ständige Schläfrigkeit.

Wie zu bestimmen

Sinus Arrhythmie kann sich auch bei einer absolut gesunden Person mit übermäßiger körperlicher und psychischer Belastung entwickeln. Seine Manifestationen erinnern an Symptome bei Erkrankungen des Herzmuskels, aber häufiger gibt es keine Anzeichen, außer Beschwerden in der Brust, Gefühl eines sinkenden Herzens.

Andere Formen von Herzrhythmusstörungen umfassen die aufgeführten Zeichen und Symptome, zusätzlich kann der Herzschlag auf 140 bis 220 Schläge pro Minute steigen, es gibt ein Gefühl der Angst, Panikattacke. Äußerlich kann ein Anfall von Arrhythmie sehr gut gesehen werden:

  • Integumente, Schleimhäute werden stark blaß;
  • die Lippen werden bläulich;
  • es gibt eine starke Pulsation der Venen im Nacken.

Zusätzliche Manifestationen werden bestimmt;

  • Senkung des Blutdrucks;
  • Übelkeit, Erbrechen;
  • übermäßiges Schwitzen;
  • Blähungen;
  • starkes Wasserlassen.

Bei sehr komplexen Formen von Arrhythmien werden Schwindel und Bewusstseinsverlust beobachtet, bei einer vollständigen Blockade kann der Patient sterben. Die Definition der Arrhythmie wird dadurch erschwert, dass der Krankheitsverlauf asymptomatisch verlaufen kann, dh keine äußeren Manifestationen vorliegt und Rhythmusstörungen nur während einer prophylaktischen Untersuchung diagnostiziert werden können.

Anteil an sozialen. Netzwerke

Symptome von Herzrhythmusstörungen bei Frauen

Normale Herzfrequenz hat eine breite Palette von Werten. Arrhythmie in der Medizin wird als pathologischer Anstieg des Herzrhythmus bezeichnet.

Die Anzeichen und Symptome von Herzrhythmusstörungen bei Frauen sind vielfältig.

Die Anfälle der Krankheit haben unterschiedliche Häufigkeit und Intensität. Im Gegensatz zu Männern achten Frauen auf ihren Gesundheitszustand. Trotzdem können bei Frauen bereits in jungen Jahren Probleme des Herz-Kreislauf-Systems auftreten. Ein auffallendes Beispiel ist die Herzrhythmusstörung, die ein Krankheitsbild aufweist, das dem bei Männern manifestiert ist, aber inzwischen eigene Merkmale aufweist.

Krankheitsfaktoren

Und obwohl die Krankheiten des Herzens und der Blutgefäße für Vertreter einer starken Hälfte der Menschheit am anfälligsten sind, sind Mädchen nicht immun gegen Myokardpathologien. In den meisten Fällen werden Kardiologen mit Anzeichen von Herzrhythmusstörungen bei Frauen behandelt. Bei angeborenen oder erworbenen Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems erhöht sich die Wahrscheinlichkeit ihres Auftretens signifikant. Darüber hinaus beeinflussen andere Faktoren die Entwicklung von Herzrhythmusstörungen:

  • Schlechte Angewohnheiten (Rauchen und Alkohol);
  • Versteckte und chronische Störungen des Herzens;
  • Körperliche Erschöpfung;
  • Herzversagen;
  • Älteres Alter der Frau (über 50 Jahre);
  • Nervöser oder emotionaler Stress;
  • Einnahme von stimulierenden Drogen.

Nicht die letzte Rolle im Auftreten von Symptomen von Arrhythmien bei Frauen ist Übergewicht. Und obwohl die Vollständigkeit die Funktion des Herzens nicht direkt beeinflusst, kann sie andere systemische Fehler hervorrufen, die wiederum den Zustand des Herzens und der Blutgefäße beeinträchtigen.

Was verursacht Arrhythmie

Es ist erwähnenswert, dass die Anzeichen von Herzrhythmusstörungen abhängig von der Art der Erkrankung und den Faktoren, die zum Auftreten des pathologischen Zustands beitragen, variieren können. Dazu gehören vegetativ-vaskuläre Dystonie und andere Störungen des Nervensystems, Ischämie. Es gibt häufige Fälle, in denen die Symptome von Herzrhythmusstörungen bei Frauen auf dem Hintergrund der erhaltenen Schädel-Hirn-Verletzungen oder Verletzungen der Brust, die eine beeinträchtigte Blutzirkulation im Körper verursachen, auftreten. Ein Mangel an Kalium, Magnesium und Kalzium kann auch als Auslöser für die Entwicklung einer Verletzung der Herzkontraktionen dienen, da diese Mineralien den Grad der Blutviskosität beeinflussen.

Symptomatologie

Um eine "Arrhythmie" zu diagnostizieren, muss der Arzt nur den Patienten untersuchen und die Ergebnisse seines EKGs sehen. Es ist jedoch leicht für einen Philosophen, der keine Beziehung zur Medizin hat, die Anzeichen von Herzrhythmusstörungen leicht mit dem üblichen Unwohlsein zu verwechseln. Frauen können Veränderungen im Herzrhythmus leicht tolerieren, aber sie können in Panik geraten, auch wenn die Symptome nicht ausgeprägt sind. Dazu gehören:

  • Kurzes Ohnmachten;
  • Verdunkelung der Augen;
  • Starker Schwindel;
  • Atembeschwerden und Kurzatmigkeit;
  • Schmerzen in der Brust;
  • Schwach fühlen;
  • Veränderungen der Herzfrequenz;
  • Das Gefühl des "Flatterns" oder "Verblassens" des Herzens;
  • Panik, Angst und Angst
  • Klumpen im Hals.

Im Vergleich zu Männern sind Frauen emotionaler und empfindlicher gegenüber Stress verschiedener Art, was im Laufe der Zeit zur Entwicklung von Arrhythmien führen kann. Mit dem häufigen Auftreten von Krankheitssymptomen sollte ein Kardiologe konsultiert werden, da die Langzeitverletzung Ohnmacht, Schlaganfälle und Myokardinfarkt hervorrufen kann.

Behandlung

Im Kampf gegen Anzeichen von Herzrhythmusstörungen kann ein Fachmann eine Diät empfehlen, die fettige und zuckerhaltige Nahrungsmittel von der Diät ausschließt, die mit viel frischem Gemüse und Früchten ersetzt werden müssen. Frauen mit Herzrhythmusstörungen können sich auch positiv auf das Wohlbefinden auswirken:

  • Volle Ruhe;
  • Vitamine nehmen;
  • Akupunktur und Physiotherapie;
  • Psychotherapie;
  • Begrenzung von körperlicher Anstrengung und Stress;
  • An die frische Luft gehen.

In schwereren Fällen ist eine medikamentöse Therapie erforderlich. Die Wahl der Medikamente hängt in diesem Fall von der Art der Erkrankung ab, die die Arrhythmie hervorgerufen hat. Einer der Schlüsselaspekte bei der Behandlung von Herzrhythmusstörungen ist die Verwendung von Antiarrhythmika.

Erfahren Sie mehr über das Thema.

  • Wie Herzrhythmusstörungen behandeln Ein solches Konzept wie Herzrhythmusstörungen assoziieren Ärzte mit verschiedenen Verletzungen der Herzkontraktionen (Änderungen in Häufigkeit, Reihenfolge und Rhythmus). Das Problem ergibt sich aufgrund
  • Symptome von Herzinfarkt bei Frauen Unter der weiblichen Hälfte der Menschheit ist ein Herzinfarkt um ein Vielfaches seltener als bei Männern. In der Regel sind sie mit einem solchen Problem konfrontiert.
  • Wie und was zu behandeln Tachykardie Herzrhythmusstörungen beeinträchtigen die Funktion des Herzens. Die Entwicklung von Tachykardie kann gesagt werden, wenn die Anzahl der Herzschläge 90 Schläge übersteigt
  • Wie Ischämie Herz Ischemische Herzkrankheit ist eine der häufigsten heute. Ischämie kombiniert Angina, Herzinfarkt und atherosklerotische Kardiosklerose. Arzneimittel in
  • Wie man das Herz mit Volksheilmitteln behandelt Ärzte nennen Herz-Kreislauf-Erkrankungen eines der Hauptprobleme des 21. Jahrhunderts. Falscher Lebensstil, Mangel an körperlicher Aktivität und Ernährungsungleichgewicht
Pinterest