Was macht das Kardiogramm des Herzens?

Gegenwärtig ist das Elektrokardiogramm praktisch die üblichste und informativste Methode zur Untersuchung der Herzaktivität. Es stellt keine Gefahr für die Gesundheit dar und verursacht während seines Verhaltens keine Beschwerden.

Die Prozedur kann zugewiesen werden:

  • zur Erkennung von Herzerkrankungen bei der Manifestation bestimmter Symptome;
  • Durchführung einer routinemäßigen Untersuchung, beispielsweise bei der Beantragung einer Arbeitsstelle, beim Erwerb des Rechts zum Führen von Kraftfahrzeugen während der Schwangerschaft, beim Erlangen von Genehmigungen für den Besuch von Sportabschnitten, Sanatorien usw.;
  • um den Gesundheitszustand des Patienten während oder nach dem Behandlungsverlauf zu überwachen.

Je nachdem, was das EKG zeigt, ist ein entsprechendes Behandlungsregime vorgeschrieben.

Was zeigt das Kardiogramm?

Im Gegensatz zu anderen Organen hat der Herzmuskel einzigartige Funktionen: Automatismus, Leitfähigkeit, Erregbarkeit und Kontraktilität. Diese Merkmale ermöglichen es dem Körper, sich in regelmäßigen Abständen zusammenzuziehen, was zu einem kontinuierlichen Blutfluss führt.

Bei der Elektrokardiographie wird die elektrophysiologische Arbeit des Herzmuskels mit Hilfe eines speziellen Gerätes - eines Kardiographen - untersucht.

Das Verfahren dauert nicht länger als 10 Minuten und kann unter den Bedingungen einer Poliklinik stattfinden.

Der Patient wird auf eine Couch gelegt. Dann sind Elektroden an seinen Armen, Beinen und in der Region des Herzens befestigt. Nach dem Einschalten des Gerätes wird die elektrische Aktivität des Herzens mit einem speziellen Thermofilm fixiert.

Die resultierende Grafikkurve enthält Zinken und Abnahmen.

Die Interpretation des Kardiogramms umfasst das Studium der Größe, Breite und Höhe jedes Zahnes sowie den Abstand zwischen ihnen.

Das Kardiogramm zeigt die geringste Veränderung in der Arbeit des Herzens.

Herzrhythmus

Mit dieser Prozedur können Sie die Herzfrequenz (HR) genau bestimmen. Im Prozess der Diagnose, die Erfassung und Verstärkung durch die Elektroden an den Körper von schwachen elektrischen Signalen des Herzens und ihre Ausgabe an den Recorder.

Im normalen Zustand beträgt die Herzfrequenz 60-90 Schläge pro Minute mit gleichen Abständen zwischen ihnen. Mit Hilfe eines EKGs des Herzens identifizieren die Spezialisten auch die folgenden Krankheitsbilder.

Sinus Arrhythmie, bei der die Kontraktion des Herzens in verschiedenen Intervallen auftritt. In der Jugend oder Kindheit - das ist normal. In einem reiferen Alter kann es jedoch zu schweren Störungen führen.

Sinus Bradykardie, die durch eine Abnahme der Herzfrequenz gekennzeichnet ist, weniger als 50 pro Minute. Dieser Zustand kann im Schlaf, bei Sportlern usw. die Norm sein. In schweren Fällen wird der Sinusknoten durch einen operativen Elektrostimulator des Herzens ersetzt, was zur Normalisierung des Rhythmus führt.

Sinustachykardie - Herzfrequenz überschreitet 90 Schläge pro Minute. Es ist unterteilt in:

  • auf physiologischen - nach körperlichem und emotionalem Stress, trinkender Kaffee, alkoholische Getränke, Energiegetränke, etc. Es ist keine Pathologie und vergeht schnell;
  • pathologische, störende Person und in Ruhe. Kann auftreten, wenn die Temperatur steigt, Infektionen, Blutverlust, Austrocknung, Thyrotoxikose, Anämie. In diesem Fall ist eine Behandlung der Grunderkrankung notwendig. Tachykardie wird nur im Falle eines Herzinfarktes oder eines akuten Koronarsyndroms gestoppt.

Extrasystole, bei der ein oder mehrere Herzschläge beobachtet werden, gefolgt von einer kompensatorischen Pause. Bei einer gesunden Person wird die Extrasystole durch Ängste, Überarbeitung, psychischen Stress, bestimmte Medikamente und andere Faktoren verursacht. In einigen Fällen kann diese Art von Rhythmusstörungen jedoch Myokardinfarkt, koronare Herzkrankheit, Myokarditis, Kardiosklerose und andere Krankheiten anzeigen.

Paroxysmale Tachykardie, die sich durch eine erhöhte Herzfrequenz über 100 Schläge pro Minute auszeichnet. Manifestiert in Form von Attacken mit plötzlichem Beginn und Ende, die mehrere Minuten oder mehrere Tage dauern können. Bei gesunden Menschen kann ein Anfall Stress, starken physischen oder psychischen Stress, Alkohol, etc. verursachen. Tachykardie kann durch Erkrankungen der Lunge, der Schilddrüse, des Magen-Darm-Traktes, der Nieren sowie Herzerkrankungen verursacht werden: Herzfehler, Myokarditis, Mitralklappenprolaps.

Das Wolff-Parkinson-White-Syndrom (WPW-Syndrom) ist eine Art von paroxysmaler Tachykardie und zeichnet sich durch zusätzliche abnorme Leitungsbahnen im Myokard aus. Das Syndrom unterliegt einer obligatorischen Behandlung und in einigen Fällen einer Operation.

Vorhofflimmern, das eine permanente Form oder manifestiert Anfälle hat. Es ist unterteilt in:

  • Vorhofflimmern (Vorhofflimmern), bei dem die Kontraktionen des Herzens unregelmäßig sind, da der Rhythmus nicht durch den Sinusknoten, sondern durch andere atriale Zellen bestimmt wird. Die Frequenz kann bis zu 700 Schläge pro Minute betragen. Infolgedessen tritt keine vollständige Vorhofkontraktion auf und die Ventrikel füllen sich nicht vollständig mit Blut. Diese Pathologie ist die Ursache für Sauerstoffmangel von Geweben und Organen. Eine Person fühlt einen Stoß im Herzen, dann entwickeln sich unregelmäßige Herzschläge verschiedener Frequenzen. Diese Symptome werden von Schwäche, Schwitzen, Schwindel, Todesangst, Kurzatmigkeit, Erregung und in einigen Fällen Bewusstlosigkeit begleitet. Am Ende des Angriffs ist der Rhythmus normalisiert und es gibt einen Harndrang und eine große Urinmenge. Wenn die Attacke zwei Tage lang nicht beendet wird, ist sie mit thrombotischen Komplikationen (Schlaganfall, Lungenembolie) behaftet;
  • Vorhofflattern äußert sich häufig (mehr als 200 in 1 Min.) Regelmäßige Vorhofkontraktionen und seltenere, permanente ventrikuläre Kontraktionen. Sie sind Pathologien, deren Ursachen sind: organische Herzkrankheit (Herzversagen, Kardiomyopathie), obstruktive Lungenerkrankungen, Herzoperation. Der Patient hat eine erhöhte Herzfrequenz und Puls, Nacken Venen schwellen, Kurzatmigkeit, Schwitzen und Schwäche erscheinen.

Leitfähigkeit

Im normalen Zustand bewegt sich der im Sinusknoten gebildete elektrische Impuls zu den kontraktilen Myokardmuskelfasern entlang spezifischer Muskelzellen (leitendes System). Es stimuliert die Kontraktion der Atrien und Ventrikel, die Blut pumpen. Kurzfristige physiologische Verzögerung wird im atrioventrikulären Knoten beobachtet.

Im Stadium der Pathologie ist die Verzögerung des Impulses größer als die vorgeschriebene, was zu einer verzögerten Erregung der darunterliegenden Abteilungen und infolgedessen zu Störungen des normalen Pumpens des Herzens führt.

Kaputte Leitfähigkeit (Blockade) zeigt das Kardiogramm des Herzens.

Sinoatriale Blockade - Verletzung der Ausgabe von Impulsen aus dem Sinusknoten. Kann angeboren sein oder sich vor dem Hintergrund von Herzklappenerkrankungen, Hirntumoren, Bluthochdruck, Meningitis, Enzephalitis, Leukämie und anderen Krankheiten entwickeln. Pathologie kann zu einem Übermaß an Kalium im Blut oder zur Verwendung in großen Mengen bestimmter Medikamente beitragen. Es gibt eine gut markierte Bradykardie. Der Patient verspürt Atemnot, Schwäche, Schwindel, manchmal Ohnmacht.

AV-Block (AV-Block), in dem der Impuls am atrioventrikulären Knoten über 0,09 Sekunden verzögert ist. Die Pathologie hat folgende Grade:

  • Grade I - die Vorhöfe und Ventrikel sind angemessen reduziert, aber die Leitfähigkeit ist langsam. Symptome haben nicht. Nur ein Kardiogramm kann das Vorhandensein von Pathologie zeigen;
  • Grad II (unvollständige Blockade) - das Erreichen der Ventrikel durch Vorhofimpulse wird nicht vollständig beobachtet. Der Patient fühlt periodischen Herzstillstand, Schwäche, Müdigkeit;
  • Grad III (kompletter Block) - die Impulse hören vollständig auf, vom Vorhof zum Ventrikel zu gehen. Der Sinusknoten beeinflusst die atriale Kontraktion, die Arbeit der Ventrikel tritt in ihrem eigenen Rhythmus auf, weniger als 40 Mal pro Minute. Angemessene Zirkulation fehlt. Die Symptome einer unvollständigen Blockade sind: Schwindel, das Auftreten von Fliegen in den Augen, Bewusstlosigkeit, Krampfanfälle.

Intraventrikuläre Überleitung. Die Muskelzellen im Ventrikel erhalten einen Impuls durch den Stamm des His-Bündels, seine Beine (rechts und links) sowie die Äste der Beine. Das Auftreten von Blockaden kann auf allen Ebenen beobachtet werden. Pathologie der vollständigen, unvollständigen, dauerhaften, nicht dauerhaften mit bestimmten kardiologischen Problemen, Verkalkung, Sauerstoffmangel, etc.

Die Behandlung der intraventrikulären Überleitung wird in Abhängigkeit von ihrem Typ und der Art der Grunderkrankung durchgeführt.

Myokardhypertrophie

Eine chronische Überlastung des Herzmuskels, die durch bestimmte Krankheiten, körperliche Überlastungen und schlechte Gewohnheiten verursacht wird, führt zu einer Verdickung der einzelnen Abschnitte und Dehnung der Herzkammern (Hypertrophie).
Hypertrophie ist keine eigenständige Krankheit, sondern ein Syndrom einer anderen Pathologie des Herzens, die ihre Prognose verschlechtert.

Die Pathologie kann sich lange nicht manifestieren und zum plötzlichen Tod führen. Es kann auch auftreten: Kurzatmigkeit, Brustschmerzen, Herzrhythmusstörungen, Ohnmacht, Schwellung. Unterteilt:

  • linksventrikuläre Hypertrophie (LVH), die mit arterieller Hypertonie, Aortenstenose, hypertropher Kardiomyopathie, übermäßiger Belastung einhergeht;
  • rechtsventrikuläre Hypertrophie bei chronischer pulmonaler Hypertonie, Verengung der Öffnung der Pulmonalklappe, angeborene Herzfehler etc.;
  • Hypertrophie des linken Vorhofs, verursacht durch schwere körperliche Anstrengung, Hypertonie, Kardiomyopathie, Mitral- und Aortenstenose und andere Pathologien;
  • rechtsatriale Hypertrophie, begleitende pulmonale Pathologie (Emphysem, chronisch-obstruktive Lungenerkrankung), Brustdeformität, etc.

Herzhypertrophie wird auch beobachtet, wenn die elektrische Achse des Herzens nach links oder rechts abweicht, sowie während der systolischen Überlastungen.

Myokardkontraktilität

Mit Hilfe des Herzmuskels kann in einigen Fällen das Volumen des gepumpten Blutes bis zu 6 Mal erhöht werden. Das heißt, je nach Zustand des Organismus passt sich das Herz an.

Veränderungen der myokardialen Kontraktilität zeigen an:

  • über das frühe ventrikuläre Repolarisationssyndrom. In den meisten Fällen gilt es als normal und hat keine klinischen Manifestationen, kann aber einen plötzlichen Herzstillstand verursachen. Beobachtet bei Sportlern mit angeborener hoher Körpermasse oder Myokardhypertrophie;
  • moderate oder ausgeprägte diffuse Veränderungen im Myokard, die bei einem gestörten Wasser-Elektrolyt-Gleichgewicht (Erbrechen, Diarrhoe) auftreten, Verwendung von Diuretika, übermäßige körperliche Anstrengung. Auch bei Dystrophie, Myokarditis oder Kardiosklerose beobachtet;
  • unspezifische Veränderungen der ST aufgrund unzureichender Ernährung des Myokards, nicht verbunden mit Sauerstoffmangel, Störungen des Hormonsystems sowie gestörter Elektrolytbilanz;
  • akute Ischämie, ischämische Veränderungen, Veränderungen in der T-Welle, ST-Depressionen, niedriges T, was auf reversible Veränderungen hindeutet, die dem Sauerstoffmangel des Myokards innewohnen: Angina pectoris, koronare Herzkrankheit;
  • über den entwickelten Herzinfarkt.

Abhängig davon, welche Krankheiten auf dem Kardiogramm erkannt wurden, wird der Patient angemessen behandelt.

Zur rechtzeitigen Erkennung von pathologischen Veränderungen im Herzen und zur Vermeidung unerwünschter Folgen wird eine jährliche EKG-Passage zu präventiven Zwecken empfohlen.

Was zeigt das EKG des Herzens, Entschlüsselung bei Erwachsenen

Eine der häufigsten Todesursachen in der Bevölkerung weltweit sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen. In den letzten Jahrzehnten ist dieser Indikator aufgrund der modernen Untersuchungsmethoden, der Behandlung und natürlich neuer Medikamente deutlich zurückgegangen.

Die Elektrokardiographie (EKG) ist eine Methode zur Erfassung der elektrischen Aktivität des Herzens, eine der ersten Methoden der Forschung, die lange Zeit praktisch die einzige auf diesem Gebiet der Medizin blieb. Vor etwa einem Jahrhundert, 1924, erhielt Willem Einthoven den Nobelpreis für Medizin, er entwarf das Gerät, mit dem das EKG aufgezeichnet wurde, nannte seine Zähne und bestimmte die elektrokardiographischen Zeichen bestimmter Herzkrankheiten.

Mit dem Aufkommen modernerer Entwicklungen verlieren viele Forschungsmethoden ihre Relevanz, dies gilt jedoch nicht für die Elektrokardiographie. Auch mit dem Aufkommen von bildgebenden Verfahren (Echokardiographie, CT, MRT, etc.) ist EKG seit Jahrzehnten weiterhin die häufigste, sehr informativ und an einigen Stellen die einzige verfügbare Methode zur Untersuchung des Herzens. Gerade im Jahrhundert seines Bestehens hat sich weder das Gerät selbst noch die Art und Weise seiner Verwendung wesentlich verändert.

Indikationen und Kontraindikationen

Die Elektrokardiographie ist eine einzigartige Untersuchungsmethode, die hilft, eine Diagnose zu stellen oder Ausgangspunkt für die Erstellung eines Plans für die weitere Untersuchung des Patienten zu sein. In jedem Fall beginnt die Diagnose und Behandlung einer Herzerkrankung mit einem EKG.

EKG ist eine absolut sichere und schmerzfreie Untersuchungsmethode für Menschen jeden Alters, es gibt keine Kontraindikationen für die konventionelle Elektrokardiographie. Die Studie dauert nur wenige Minuten und erfordert kein spezielles Training.

Aber es gibt so viele Hinweise für die Elektrokardiographie, dass es einfach unmöglich ist, sie alle aufzulisten. Die wichtigsten sind wie folgt:

  • allgemeine Untersuchung während der ärztlichen Untersuchung oder ärztlichen Untersuchung;
  • Beurteilung des Zustands des Herzens bei verschiedenen Krankheiten (ischämische Herzkrankheit, Hypertonie, Atherosklerose, Lungenkrankheit usw.);
  • Differentialdiagnose von Brustschmerzen und Kurzatmigkeit (Schmerzen im Herzbereich haben oft eine nicht-kardiale Ursache);
  • Verdacht auf Myokardinfarkt sowie Überwachung des Krankheitsverlaufs;
  • Diagnose von Herzrhythmusstörungen (24-Stunden-EKG-Holter-Monitoring);
  • Verletzung des Elektrolytstoffwechsels (Hyper- oder Hypokaliämie usw.);
  • Überdosierung von Medikamenten (z. B. Herzglykoside oder Antiarrhythmika);
  • Diagnose von extrakardialen Erkrankungen (Lungenembolie), etc.

Der Hauptvorteil des EKGs ist, dass die Studie außerhalb des Krankenhauses durchgeführt werden kann, viele Krankenwagen sind mit Elektrokardiographen ausgestattet. Dies ermöglicht es dem Patienten, den Myokardinfarkt zu Beginn des Patienten zu identifizieren, wenn die Schädigung des Herzmuskels gerade erst beginnt und teilweise reversibel ist. Schließlich beginnt die Behandlung in solchen Fällen während des Transports des Patienten ins Krankenhaus.

Auch in Fällen, in denen ein Krankenwagen nicht mit diesem Gerät ausgestattet ist und der Rettungsarzt die Studie nicht im präklinischen Stadium durchführen kann, wird die erste diagnostische Methode in der Notaufnahme einer medizinischen Einrichtung ein EKG sein.

EKG-Dekodierung bei Erwachsenen

In den meisten Fällen arbeiten Kardiologen, Allgemeinärzte, Notärzte mit Elektrokardiogrammen, aber der Spezialist für funktionelle Diagnostik ist ein Spezialist auf diesem Gebiet. Die Dekodierung eines EKGs ist keine leichte Aufgabe, die eine Person, die nicht über die entsprechenden Qualifikationen verfügt, nicht tun kann.

Normalerweise können beim EKG einer gesunden Person fünf Zähne unterschieden werden, die in einer bestimmten Reihenfolge aufgezeichnet sind: P, Q, R, S und T, manchmal wird die U-Welle aufgezeichnet (ihre Natur ist heute nicht genau bekannt). Jedes von ihnen spiegelt die elektrische Aktivität des Herzmuskels verschiedener Teile des Herzens wider.

Wenn ein EKG aufgezeichnet wird, werden normalerweise mehrere Komplexe aufgezeichnet, die Herzkontraktionen entsprechen. Bei einem gesunden Menschen befinden sich alle Zähne in diesen Komplexen in der gleichen Entfernung. Der Unterschied in den Intervallen zwischen den Komplexen zeigt eine Verletzung des Herzrhythmus an.

In diesem Fall kann eine Langzeit-EKG-Überwachung erforderlich sein, um die Form der Arrhythmie genau zu bestimmen. Unter Verwendung eines speziellen kleinen tragbaren Geräts wird das Kardiogramm kontinuierlich für 1-7 Tage aufgezeichnet, wonach die resultierende Aufzeichnung unter Verwendung eines Computerprogramms verarbeitet wird.

  • Die erste Zinke P spiegelt den Depolarisationsprozess (Erregungsabdeckung) der Atrien wider. Je nach seiner Breite, Amplitude und Form kann der Arzt Hypertrophie dieser Herzkammern vermuten, gestörte Impulsleitung über sie, deuten darauf hin, dass der Patient Organschäden und andere Pathologien hat.
  • Der QRS-Komplex spiegelt den Prozess der Erfassung der Erregung der Ventrikel des Herzens wider. Deformation der Form des Komplexes, eine starke Abnahme oder Zunahme seiner Amplitude, das Verschwinden eines der Zähne kann sprechen über eine Vielzahl von Krankheiten: Myokardinfarkt (unter Verwendung eines EKG, können Sie seine Lokalisierung und Dauer bestimmen), Narben, ventrikuläre Hypertrophie, Reizleitungsstörung (Blockade des Bündels His-Bündel), entzündlich Prozesse usw.
  • Die letzte T-Welle wird durch die Repolarisation der Ventrikel (relativ gesehen, Relaxation) bestimmt, die Verformung dieses Elements kann Elektrolytstörungen, ischämische Veränderungen und andere Herzpathologien anzeigen.

Die Elektrokardiogramm-Standorte, die verschiedene Zähne verbinden, haben den Titel "die Segmente" bekommen. Normalerweise liegen sie auf der Kontur oder ihre Abweichung ist nicht signifikant. Zwischen den Zähnen gibt es Intervalle (zum Beispiel PQ oder QT), die die Zeit des Durchgangs eines elektrischen Impulses durch die Herzabschnitte wiedergeben, bei einer gesunden Person haben sie eine bestimmte Dauer. Das Verlängern oder Verkürzen dieser Intervalle ist ebenfalls ein signifikantes diagnostisches Merkmal. Nur ein qualifizierter Arzt kann alle Veränderungen im EKG sehen und bewerten.

Bei der Entschlüsselung von EKG ist jeder Millimeter wichtig, manchmal ist sogar ein halber Millimeter entscheidend für die Wahl der Behandlungstaktik. Sehr oft kann ein erfahrener Arzt mit einem Elektrokardiogramm eine genaue Diagnose stellen, ohne zusätzliche Forschungsmethoden zu verwenden, und in einigen Fällen ist sein Informationsgehalt den Daten anderer Forschungstypen überlegen. In der Tat ist dies eine Screening-Methode der Untersuchung in der Kardiologie, die es ermöglicht, Herzkrankheiten in den frühen Stadien zu identifizieren oder zumindest zu vermuten. Deshalb wird das Elektrokardiogramm für viele Jahre eine der beliebtesten diagnostischen Methoden in der Medizin bleiben.

Welchen Arzt kontaktieren?

Für Anweisungen in einem EKG müssen Sie einen Therapeuten oder Kardiologen kontaktieren. Die Analyse des Kardiogramms und dessen Schlussfolgerung gibt dem Arzt eine funktionelle Diagnose. Die EKG-Schlussfolgerung selbst ist keine Diagnose und sollte von einem Arzt in Kombination mit anderen Patientendaten berücksichtigt werden.

Grundlagen der Elektrokardiographie im Lehrvideo:

Was ist ein EKG, wie man sich entschlüsselt

Aus diesem Artikel erfahren Sie über diese Methode der Diagnose, wie ein EKG des Herzens - was es ist und zeigt. Wie funktioniert die Registrierung des Elektrokardiogramms und wer kann am genauesten entschlüsseln? Sie werden auch lernen, Anzeichen für ein normales EKG und größere Herzerkrankungen, die mit dieser Methode diagnostiziert werden können, unabhängig voneinander zu erkennen.

Was ist ein EKG (Elektrokardiogramm)? Dies ist eine der einfachsten, zugänglichsten und informativsten Methoden zur Diagnose von Herzerkrankungen. Es basiert auf der Registrierung von elektrischen Impulsen, die im Herzen entstehen, und ihrer graphischen Aufzeichnung in Form von Zähnen auf einem speziellen Papierfilm.

Anhand dieser Daten kann nicht nur die elektrische Aktivität des Herzens, sondern auch die Struktur des Myokards beurteilt werden. Dies bedeutet, dass die Verwendung eines EKGs viele verschiedene Herzerkrankungen diagnostizieren kann. Daher ist eine Selbstdecodierung von EKG durch eine Person, die keine speziellen medizinischen Kenntnisse hat, unmöglich.

Eine einfache Person kann nur die einzelnen Parameter eines Elektrokardiogramms grob abschätzen, ob sie der Norm entsprechen und über welche Pathologie sie sprechen können. Aber die endgültigen Schlussfolgerungen über den Abschluss des EKG können nur von einem qualifizierten Spezialisten - einem Kardiologen, einem Therapeuten oder einem Hausarzt - gemacht werden.

Prinzip der Methode

Kontraktile Aktivität und Funktion des Herzens ist dadurch möglich, dass in ihm regelmäßig spontane elektrische Impulse (Entladungen) auftreten. Normalerweise befindet sich ihre Quelle im obersten Teil des Organs (im Sinusknoten, in der Nähe des rechten Atriums). Der Zweck jedes Pulses besteht darin, durch die leitenden Nervenbahnen durch alle Abteilungen des Myokards zu gehen, was deren Reduktion hervorruft. Wenn der Impuls auftritt und durch das Myokard der Vorhöfe und dann der Ventrikel passiert, tritt ihre abwechselnde Kontraktion auf - Systole. Während der Periode, in der es keine Impulse gibt, entspannt sich das Herz - die Diastole.

Die EKG-Diagnostik (Elektrokardiographie) basiert auf der Erfassung elektrischer Impulse, die im Herzen entstehen. Verwenden Sie dazu ein spezielles Gerät - einen Elektrokardiographen. Das Prinzip seiner Arbeit besteht darin, auf der Oberfläche des Körpers den Unterschied in den bioelektrischen Potentialen (Entladungen) festzuhalten, die in verschiedenen Teilen des Herzens zum Zeitpunkt der Kontraktion (in der Systole) und Entspannung (in der Diastole) auftreten. Alle diese Vorgänge werden auf einem speziellen wärmeempfindlichen Papier in Form eines Graphen aufgezeichnet, der aus spitzen oder halbkugelförmigen Zähnen und horizontalen Linien in Form von Lücken zwischen ihnen besteht.

Was ist noch wichtig zu wissen über Elektrokardiographie

Die elektrischen Entladungen des Herzens verlaufen nicht nur durch dieses Organ. Da der Körper eine gute elektrische Leitfähigkeit hat, reicht die Kraft der stimulierenden Herzimpulse aus, um alle Gewebe des Körpers zu passieren. Das Beste von allem, sie erstrecken sich auf die Brust im Bereich des Herzens sowie auf die oberen und unteren Extremitäten. Diese Funktion liegt dem EKG zugrunde und erklärt, was es ist.

Um die elektrische Aktivität des Herzens zu registrieren, ist es notwendig, eine Elektrokardiograph-Elektrode an den Armen und Beinen sowie an der anterolateralen Oberfläche der linken Brusthälfte zu befestigen. Dies ermöglicht Ihnen, alle Richtungen der Ausbreitung von elektrischen Impulsen durch den Körper zu erfassen. Die Wege, die Entladungen zwischen den Bereichen der Kontraktion und Relaxation des Myokards zu verfolgen, werden als kardiale Ableitungen bezeichnet und auf dem Kardiogramm werden bezeichnet als:

  1. Standard führt:
    • Ich - der Erste;
    • II - der zweite;
    • W - der Dritte;
    • AVL (analog der ersten);
    • AVF (analog zum dritten);
    • AVR (Spiegelbild aller Ableitungen).
  2. Chest Leads (verschiedene Punkte auf der linken Seite der Brust, in der Herzgegend):
    • V1;
    • V2;
    • V3;
    • V4;
    • V5;
    • V6.

Die Bedeutung der Elektroden besteht darin, dass jeder von ihnen den Durchgang eines elektrischen Impulses durch einen bestimmten Teil des Herzens registriert. Dank dessen können Sie Informationen erhalten über:

  • Da sich das Herz in der Brust befindet (elektrische Achse des Herzens, die mit der anatomischen Achse zusammenfällt).
  • Was ist die Struktur, Dicke und Art der Durchblutung des Herzmuskels der Vorhöfe und Ventrikel.
  • Wie regelmäßig im Sinusknoten gibt es Impulse und keine Unterbrechungen.
  • Ob alle Impulse entlang der Pfade des Leitungssystems geleitet werden und ob Hindernisse in ihrem Weg sind.

Woraus besteht ein Elektrokardiogramm?

Wenn das Herz in allen Abteilungen die gleiche Struktur hätte, würden die Nervenimpulse gleichzeitig durch sie hindurchgehen. Als Ergebnis würde auf dem EKG jede elektrische Entladung nur einer Zinke entsprechen, was die Kontraktion widerspiegelt. Die Periode zwischen Kontraktionen (Pulsen) auf EGC hat die Form einer flachen horizontalen Linie, die Isolinie genannt wird.

Das menschliche Herz besteht aus den rechten und linken Hälften, die den oberen Teil - die Atrien und die unteren - die Ventrikel zuweisen. Da sie von unterschiedlicher Größe, Dicke sind und durch Trennwände unterteilt sind, durchläuft der Erregungsimpuls mit unterschiedlichen Geschwindigkeiten diese. Daher werden im EKG verschiedene Zähne aufgezeichnet, die einem bestimmten Teil des Herzens entsprechen.

Was bedeuten die Zinken?

Die Reihenfolge der Verteilung der systolischen Erregung des Herzens ist wie folgt:

  1. Der Ursprung der Elektropulsentladungen tritt im Sinusknoten auf. Da es sich in der Nähe des rechten Atriums befindet, wird diese Abteilung zuerst reduziert. Mit einer kleinen Verzögerung wird fast gleichzeitig das linke Atrium reduziert. Dieser Moment spiegelt sich im EKG durch die P-Welle wider, weshalb er als atrial bezeichnet wird. Er steht nach oben.
  2. Von den Vorhöfen gelangt die Entladung über den atrioventrikulären (atrioventrikulären) Knoten (eine Ansammlung von modifizierten Herzmuskelzellen) zu den Ventrikeln. Sie haben eine gute elektrische Leitfähigkeit, so dass die Verzögerung im Knoten normalerweise nicht auftritt. Dies wird im EKG als P - Q-Intervall angezeigt - die horizontale Linie zwischen den entsprechenden Zähnen.
  3. Stimulation der Ventrikel. Dieser Teil des Herzens hat das dickste Myokard, so dass die elektrische Welle länger durch sie verläuft als durch die Vorhöfe. Als Ergebnis erscheint der höchste Zahn im EKG - R (ventrikulär) nach oben. Es kann eine kleine Q-Welle vorangehen, deren Spitze in die entgegengesetzte Richtung zeigt.
  4. Nach Beendigung der ventrikulären Systole beginnt sich das Myokard zu entspannen und die Energiepotentiale wiederherzustellen. Auf einem EKG sieht es aus wie die S-Welle (nach unten) - die völlige Abwesenheit von Erregbarkeit. Danach kommt eine kleine T-Welle nach oben, der eine kurze horizontale Linie vorausgeht - das S-T-Segment. Sie sagen, dass das Myokard vollständig wiederhergestellt ist und bereit ist, die nächste Kontraktion zu machen.

Da jede an den Gliedmaßen und der Brust (Leitung) angebrachte Elektrode einem bestimmten Teil des Herzens entspricht, sehen die gleichen Zähne in verschiedenen Ableitungen unterschiedlich aus - in einigen sind sie ausgeprägter und in anderen weniger ausgeprägt.

Wie entziffern Sie das Kardiogramm

Die sequenzielle EKG-Dekodierung bei Erwachsenen und Kindern beinhaltet die Messung der Größe, Länge von Zähnen und Intervallen sowie die Beurteilung von Form und Richtung. Ihre Aktionen mit der Dekodierung sollten wie folgt sein:

  • Packen Sie das Papier aus dem aufgezeichneten EKG aus. Es kann entweder schmal (ca. 10 cm) oder breit (ca. 20 cm) sein. Sie werden mehrere gezackte Linien sehen, die horizontal und parallel zueinander verlaufen. Nach der kleinen Unterbrechung, in der es keine Zähne gibt, nach der Unterbrechung der Aufnahme (1-2 cm), fängt die Linie mit einigen Komplexen der Zähne wieder an. Jedes dieser Diagramme zeigt eine Ableitung an, also bevor es die Bezeichnung genau welcher Ableitung (zum Beispiel I, II, III, AVL, V1 usw.) steht.
  • In einer der Standard-Ableitungen (I, II oder III), in denen die höchste R-Welle (normalerweise die zweite), messen Sie den Abstand zwischen einander, die R Zähne (Intervall R - R - R) und bestimmen Sie den Durchschnittswert des Indikators (dividieren Anzahl von Millimetern durch 2). Es ist notwendig, die Herzfrequenz in einer Minute zu zählen. Denken Sie daran, dass solche und andere Messungen mit einem Lineal mit einer Millimeterskala durchgeführt werden können oder berechnen Sie den Abstand entlang des EKG-Bandes. Jede große Zelle auf Papier entspricht 5 mm und jeder Punkt oder kleine Zelle darin ist 1 mm.
  • Beurteilen Sie die Lücken zwischen den Zähnen von R: sie sind gleich oder verschieden. Dies ist notwendig, um die Regelmäßigkeit des Herzrhythmus zu bestimmen.
  • Konsultieren und messen Sie jeden Zahn und das Intervall im EKG. Ermitteln Sie die Übereinstimmung mit normalen Indikatoren (Tabelle unten).

Es ist wichtig sich zu erinnern! Achten Sie immer auf die Geschwindigkeit des Bandes - 25 oder 50 mm pro Sekunde. Dies ist grundlegend wichtig für die Berechnung der Herzfrequenz (HR). Moderne Geräte zeigen die Herzfrequenz auf dem Band an, und die Berechnung ist nicht notwendig.

Wie berechnet man die Frequenz der Herzkontraktionen?

Es gibt mehrere Möglichkeiten, die Anzahl der Herzschläge pro Minute zu zählen:

  1. Normalerweise wird das EKG mit 50 mm / s aufgezeichnet. Berechnen Sie in diesem Fall die Herzfrequenz (Herzfrequenz) anhand der folgenden Formeln:

Wie sieht ein EKG unter normalen und pathologischen Bedingungen aus?

Was wie ein normales EKG aussehen sollte und welche Zahnkomplexe, welche Abweichungen am häufigsten sind und was sie zeigen, sind in der Tabelle beschrieben.

Herz-EKG-Ergebnisse und normale Werte

Das EKG des Herzens ist eine Studie, die auf elektrischen Impulsen beruht, die aus der Kontraktion eines Organs entstehen. Das EKG-Gerät ist kompakt und kostengünstig, wodurch es möglich ist, sie mit Reanimations-Ambulanz-Crews auszustatten. Es ermöglicht Ihnen, Herzinfarkt schnell zu diagnostizieren und angemessene Maßnahmen zu ergreifen, um ein menschliches Leben zu retten. Es gibt andere Pathologien, die diese Studie zeigt.

Elektrokardiogramm - eine Methode zur Untersuchung der Funktionalität des kardiovaskulären Systems. Es basiert auf der Registrierung von Impulsen, die im Herzen entstehen, und ihren Aufzeichnungen in Form von Zähnen auf einem speziellen Papierband. Mit Hilfe eines EKGs können verschiedene Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems erkannt werden.

Ein menschliches Herz produziert eine kleine Menge an elektrischem Strom. Es entsteht aufgrund der zyklischen Bewegung von Ionen in den Zellen und der extrazellulären Flüssigkeit des Myokards. Die Änderung der Größe der Oszillation der Ladungsdifferenz ändert die Größe des elektrischen Stroms in der Schaltung. Der Elektrokardiograph ist in der Lage, die Potentialdifferenzen des elektrischen Feldes des Herzens zu erfassen und aufzuzeichnen. Die Ergebnisse werden von einem Arzt, Therapeuten oder Kardiologen interpretiert.

Wenn es unmöglich ist, den Zustand des Herzmuskels im EKG vollständig zu beurteilen, werden zusätzliche Arten der Forschung verwendet:

  • EKG mit Bewegung - Die Studie wird an einem Heimtrainer durchgeführt, der die Arbeit des Herzens während des Trainings bestimmen soll. Ermöglicht Ihnen, Pathologien zu identifizieren, die sich nicht in Frieden manifestieren.
  • Drogentest - Die Studie wird unter der Wirkung der Droge durchgeführt, die vor Beginn des Verfahrens genommen wird.
  • Langzeitüberwachung - ein Gerät ist mit dem Patienten verbunden, der tagsüber die elektrische Aktivität des Herzens aufzeichnet.

EKG wird in der Klinik oder im Krankenhaus im Büro der EKG - Diagnose durchgeführt. Ein spezielles Training ist nicht erforderlich: Die letzte Mahlzeit sollte ein paar Stunden dauern, Sie sollten mit dem Rauchen aufhören und vor dem Eingriff Kaffee und Alkohol trinken.

Vor dem Beginn der Studie wird empfohlen, eine Person 15-20 Minuten ruhig zu sitzen. Der Patient streift bis zur Hüfte, legt Unterschenkel und Unterarm frei, legt sich auf die Couch. Der Arzt trägt ein spezielles Gel auf die Brust, das Handgelenk und den Knöchelbereich, wo die Elektroden dann angebracht werden - ein Stift an jedem Arm und Bein und sechs Saugnäpfe an der Brust in der Projektion des Herzens.

Nach dem Einschalten des Gerätes beginnt das Lesen der elektrischen Impulse. Das Ergebnis ist auf dem Computerbildschirm sichtbar und wird auf einem thermischen Film in Form einer grafischen Kurve wiedergegeben. Die Studie dauert 5-10 Minuten und verursacht keine Beschwerden. Am Ende beurteilt ein Kardiologe das Kardiogramm und meldet das Ergebnis dem Patienten.

Decoding ECG ist die Größe, Länge der Zähne und Zerfall, die Beurteilung ihrer Formen und Direktionalität zu messen. Diese Zähne sind mit lateinischen Großbuchstaben P, Q, R, S und T bezeichnet.

Die Auswertung der Ergebnisse erfolgt nach mehreren Parametern:

  • Bestimmung von Herzfrequenz-Indikatoren. Der Abstand zwischen den R Zähnen sollte gleich sein.
  • Die Häufigkeit der Kontraktionen des Herzens. Der Indikator sollte 90 Schläge pro Minute nicht überschreiten. Normalerweise sollte der Patient einen Sinusrhythmus haben.
  • Die Größe der Q-Wellen-Tiefe. Sollte 0,25% von R und eine Breite von 30 ms nicht überschreiten.
  • Der Breitengrad der "R" -Erhöhung. Muss im Bereich von 0,5 - 2,5 mV liegen. Die Zeit der Aktivierung der Anregung über der Zone der rechten Herzkammer beträgt 30 ms, die Zeit - 50 ms.
  • Maximale Zahnlänge. Normal überschreitet nicht 2,5 mV.
  • Die Amplitude der Schwingungen ist R. Sie kann von 100 bis 250 ms variieren.
  • Der Index der Breite der komplexen Erregung der Ventrikel. Normal ist 100 ms.

Dem Patienten wird nicht empfohlen, das Kardiogramm selbständig zu entschlüsseln. Nur ein Arzt kann das EKG-Ergebnis genau beurteilen und eine weitere Behandlung festlegen.

Während der Schwangerschaft wird ein EKG empfohlen. Diese Studie ist die einzige Methode zur Diagnose der Funktionsfähigkeit des Herzmuskels der werdenden Mutter. Viele Menschen bemerken eine Manifestation von Kurzatmigkeit und Herzklopfen, obwohl es vorher keine solchen Probleme gab. EKG ist absolut sicher für den zukünftigen Fötus.

Der physiologische Zustand des Herzens ändert sich während der Schwangerschaft, was zu solchen Veränderungen der EKG-Parameter führt:

  • Herzfrequenz Erlaubt, die Herzfrequenz auf 100 Schläge pro Minute zu erhöhen. Der Grund dafür ist ein Anstieg des Blutvolumens im Körper und eine Abnahme des Gefäßtonus.
  • Ändere die elektrische Achse des Herzens. Der zunehmende Uterus drückt auf das Zwerchfell und das Herz muss bis zum Ende der Schwangerschaft in eine horizontale Position gebracht werden. Nach der Geburt wird es an seinen ursprünglichen Ort zurückkehren.
  • Atemrhythmusstörungen. Es zeichnet sich durch kurzes Einatmen und langes Ausatmen aus. Es gilt als normal bei schwangeren Frauen.

Viele dieser Veränderungen können mit einer Schwangerschaft zusammenhängen und der Patient wird nach der Geburt nicht gestört. Aber Ärzte empfehlen, sicher zu sein und untersucht zu werden, um das Risiko der Entwicklung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu beseitigen.

In den letzten Monaten der Schwangerschaft wird ein fetales Kardiotogramm (CTG) durchgeführt, um mögliche Pathologien für die Entwicklung eines Babys zu identifizieren. Die Frau nimmt die bequemste Position ein: halb sitzend oder auf der linken Seite liegend. Ein Sensor wird auf den Bauch der Mutter im Bereich der maximalen Hörbarkeit der Herzfrequenz des Babys gelegt. Die Prozedur dauert 20-40 Minuten, abhängig von der Aktivität des Fötus. Manchmal wird die Registrierung der fetalen Herzfrequenz durchgeführt, bis das Baby 2 mal umzieht. Die Herzfrequenz beträgt 120-160 Schläge / Minute.

Das Elektrokardiogramm hilft, verschiedene Pathologien des Herzens zu erkennen: akuter Herzinfarkt, Aneurysma und das Vorhandensein von Narben.

Es wird empfohlen, jährlich ein Kardiogramm zu erstellen.

Die Krankheit ist durch den Tod von Bereichen von lebendem Gewebe im Herzen aufgrund unzureichender Blutversorgung gekennzeichnet. Es besteht ein ausgedehnter Myokardinfarkt und Mikroinfarkt. Als Hauptgrund wird eine Verstopfung der Gefäße mit atherosklerotischen Plaques angesehen.

Eine Person kann innerhalb weniger Tage die ersten Anzeichen eines beginnenden Herzinfarktes vermuten. Es beginnt mit Schmerzen in der Region des Herzens, erstreckt sich bis zum Nacken oder linken Arm. Dieser Schmerz wird durch Medikamente gelindert. Wenn Sie in diesem Stadium einen Arzt kontaktieren, können Sie das Risiko eines Herzinfarkts reduzieren.

Es ist notwendig, auf die Hauptsymptome zu achten:

  • akuter, brennender Schmerz in der Region des Herzens;
  • Bestrahlung von Schmerzen in der linken Seite: Brust, Arm oder unter dem Schulterblatt;
  • Manifestation einer Panikattacke mit einer akuten Angst vor dem Tod.

Die Ankunft von Ärzten innerhalb von anderthalb Stunden wird dem Patienten das Leben retten.

Der Vorläufer von Herzinfarkt und Schlaganfall. Es ist schwierig zu diagnostizieren, da diese Abweichungen sich in anderen Herzerkrankungen manifestieren. Angriffe von Schmerzen im Brustbein oder in der linken Hand, die von ein paar Sekunden bis 20 Minuten dauern.

Erhöhte Schmerzen treten beim Heben, bei Erkältungen auf. Blasse Haut, der Puls wird uneben. Nach Einnahme der Medikation kehrt der Zustand zum Normalzustand zurück.

Herzklopfen im Ruhezustand, bei dem der Puls 100-150 Schläge / min erreicht. Die Krankheit manifestiert sich in jedem Alter.

Häufige Kontraktion des Herzmuskels führt zu einer Verringerung der Durchblutung und Sauerstoffmangel des Körpers. Wenn Sie Tachykardie nicht behandeln, wird es zu Herzversagen führen und seine Größe erhöhen. Tachykardie manifestiert sich durch ein Gefühl von erhöhtem Herzschlag, Panikattacken, Kurzatmigkeit.

Sinustachykardie. Es wird diagnostiziert, wenn der Puls 90 Schläge / min überschreitet. Es passiert physiologisch (nach Belastungen, Kaffeetrinken, Energydrinks). Es ist keine Krankheit, der Puls kehrt von alleine zurück. Und pathologisch, was in Ruhe vorkommt, mit Infektionen, Austrocknung, Toxikose.

Warum ein EKG des Herzens machen? Entschlüsselungsanalyse, Normen, Indikationen und Kontraindikationen

Das EKG ist die gebräuchlichste Methode zur Diagnose eines Herzorgans. Nach diesem Verfahren ist es möglich, genügend Informationen über verschiedene Pathologien im Herzen zu erhalten sowie während der Therapie zu überwachen.

Was ist Elektrokardiographie?

Die Elektrokardiographie ist eine Methode, um den physiologischen Zustand des Herzmuskels sowie seine Leistung zu untersuchen.

Zur Untersuchung wird die Apparatur verwendet, die alle Veränderungen der physiologischen Vorgänge im Körper registriert und nach Verarbeitung der Information in einem graphischen Bild anzeigt.

Die Grafik zeigt:

  • Leitfähigkeit von elektrischen Impulsen Myokard;
  • Die Häufigkeit von Kontraktionen des Herzmuskels (HR);
  • Hypertrophe Pathologie des Herzorgans;
  • Myokardnarben;
  • Veränderungen der Myokardfunktionalität

All diese Veränderungen in der Physiologie des Organs und in seiner Funktionalität können im EKG erkannt werden. Elektroden des Kardiographen fixieren bioelektrische Potentiale, die bei der Kontraktion des Herzmuskels auftreten.

Elektrische Impulse sind in verschiedenen Teilen des Herzorgans fixiert, so dass ein Potentialunterschied zwischen den angeregten und den nicht angeregten Bereichen besteht.

Es sind diese Daten, die die Elektroden der Vorrichtung erfassen, die an verschiedenen Teilen des Körpers befestigt sind. zum Inhalt ↑

Wer ist EKG verschrieben?

Diese Technik wird für die diagnostische Untersuchung einiger Herzstörungen und Anomalien verwendet.

Hinweise zur Verwendung von EKG:

  • Untersuchung des Körpers, die nach Plan durchgeführt wird. Diese Diagnose wird verwendet, um den Körper eines Kindes, Jugendliche, Frauen während der Geburt, Sportler, sowie in Anwesenheit von Pathologie im Körper (Atemwegserkrankungen, Pathologien in den endokrinen Organen) zu überprüfen;
  • Bei der Diagnose von primären oder sekundären Krankheiten, vorbeugende Maßnahmen für Komplikationen dieser Krankheiten;
  • Kontrolle der therapeutischen Behandlung oder Überprüfung des Herzorgans nach Beendigung des Medikationsverlaufs;
  • Während der medizinischen Kommission im Militär, um einen Führerschein zu erhalten;
  • Während der Schwangerschaft wird zweimal ein Elektrokardiogramm durchgeführt - wenn eine schwangere Frau in der Geburtsklinik und vor dem Geburtsvorgang registriert wird.
zum Inhalt ↑

Wofür ist der Scheck?

Mit dieser Methode der Herzkontrolle können Sie Anomalien der Herzaktivität in einem frühen Stadium der Entwicklung der Pathologie feststellen.

Ein Elektrokardiogramm kann die geringsten Veränderungen in einem Organ erkennen, das elektrische Aktivität zeigt:

  • Verdickung und Ausdehnung der Kammerwände;
  • Abweichungen von der Standardgröße des Herzens:
  • Foki der Nekrose bei Myokardinfarkt;
  • Die Größe des ischämischen Myokardschadens und viele andere Anomalien.

Es wird empfohlen, eine diagnostische Untersuchung des Herzens nach dem 45. Lebensjahr durchzuführen, da während dieser Periode Veränderungen auf der hormonellen Ebene im menschlichen Körper auftreten, die die Funktion vieler Organe, einschließlich der Funktion des Herzens, beeinflussen.

Es genügt, einmal pro Jahr ein EKG prophylaktisch zu verabreichen. zum Inhalt ↑

Arten von Diagnosen

Es gibt mehrere Methoden der diagnostischen Forschung EKG:

  • Methoden des Studiums allein. Dies ist eine Standardtechnik, die in jeder Klinik verwendet wird. Wenn EKG-Messungen im Ruhezustand kein zuverlässiges Ergebnis liefern, ist es notwendig, andere Methoden der EKG-Untersuchung zu verwenden;
  • Methode der Überprüfung mit der Last. Diese Methode beinhaltet die Belastung des Körpers (Heimtrainer, Laufbandtest). Bei diesem Verfahren wird ein Sensor zum Messen der Herzstimulation während des Trainings durch die Speiseröhre eingeführt. Diese Art von EKG ist in der Lage, solche Pathologien im Herzorgan zu identifizieren, in denen es nicht möglich ist, eine Person in einem Ruhezustand zu erkennen. Auch das Kardiogramm wird in Ruhe nach dem Training gemacht;
  • Überwachung innerhalb von 24 Stunden (Holter-Studie). Nach dieser Methode wird im Bereich der Brust ein Sensor installiert, der die Funktion des Herzorgans für 24 Stunden aufzeichnet. Eine Person mit dieser Forschungsmethode ist nicht von ihrer täglichen Geschäftsverantwortung entlastet, und dies ist eine positive Tatsache in diesem Monitoring;
  • EKG durch die Speiseröhre. Dieser Test wird in dem Fall durchgeführt, wenn es unmöglich ist, die notwendigen Informationen durch die Brust zu erhalten.
Arten von Stress-EKG mit Heimtrainer und Laufband zum Inhalt ↑

Krankheiten, für die ein EKG empfohlen wird

Bei einer ausgeprägten Symptomatik dieser Erkrankungen lohnt es sich, zu einem Termin mit einem Therapeuten oder Kardiologen zu kommen und sich einem EKG zu unterziehen.

Diese Technik wird empfohlen, wenn:

  • Brustschmerzen im Herzen;
  • Bluthochdruck - Bluthochdruck;
  • Herzschmerzen mit Temperaturschwankungen im Körper;
  • Alter über 40 Kalenderjahre;
  • Perikard-Entzündung - Perikarditis;
  • Schneller Herzschlag - Tachykardie;
  • Nicht-rhythmische Kontraktion des Herzmuskels - Arrhythmie;
  • Endokardiale Entzündung - Endokarditis;
  • Entzündung der Lungen - Lungenentzündung;
  • Bronchitis;
  • Bronchialasthma;
  • Angina pectoris - ischämische Herzkrankheit;
  • Atherosklerose, Kardiosklerose.

Und auch mit der Entwicklung solcher Symptome im Körper:

  • Kurzatmigkeit;
  • Kopfdrehung;
  • Kopfschmerzen;
  • Ohnmacht;
  • Herzklopfen.
zum Inhalt ↑

Kontraindikationen für die Verwendung von EKG

Es gibt keine Kontraindikationen für EKG.

Es gibt Kontraindikationen für das Testen mit Stress (EKG-Stress-Methode):

  • Ischämische Herzkrankheit;
  • Exazerbation bestehender kardialer Pathologien;
  • Akuter Myokardinfarkt;
  • Arrhythmie im schweren Stadium;
  • Schwere Hypertonie;
  • Akute Infektionskrankheiten;
  • Schweres Herzversagen.

Wenn ein EKG durch die Speiseröhre notwendig ist, dann ist eine Kontraindikation eine Erkrankung des Verdauungssystems.

Das Elektrokardiogramm ist sicher, und diese Analyse kann bei schwangeren Frauen durchgeführt werden. Das EKG beeinflusst die intrauterine Formation des Fetus nicht. zum Inhalt ↑

Vorbereitung für das Studium

Dieser Test erfordert keine Vorbereitung.

Aber es gibt einige Regeln für die Durchführung:

  • Vor dem Eingriff können Sie essen;
  • Wasser kann genommen werden, ohne sich in der Menge zu beschränken;
  • Nehmen Sie keine koffeinhaltigen Getränke ein, bevor Sie ein EKG durchführen.
  • Vor dem Verfahren, sich zu weigern, alkoholische Getränke zu akzeptieren;
  • Vor dem EKG nicht rauchen.
zum Inhalt ↑

Technik

In jeder Klinik wird ein Elektrokardiogramm durchgeführt. Wenn ein Notfall-Krankenhausaufenthalt stattgefunden hat, dann kann ein EKG innerhalb der Wände der Notaufnahme durchgeführt werden, und ein EKG kann durch einen Krankenwagenarzt bei der Ankunft zu dem Anruf abgegeben werden.

Technik zur Durchführung eines Standard-EKG bei einem Arzttermin:

  • Der Patient muss sich in einer horizontalen Position hinlegen;
  • Das Mädchen muss den BH entfernen;
  • Bereiche der Haut an der Brust, an den Händen und an den Fußknöcheln werden mit einem feuchten Tuch abgewischt (zur besseren Leitung der elektrischen Impulse);
  • Die Elektroden sind an den Knöcheln der Beine und an den Händen an der Wäscheklammer befestigt und 6 Elektroden sind an den Saugnäpfen an dem Brustkorb angeordnet;
  • Danach wird der Kardiograph eingeschaltet und die Aufzeichnung der Funktion des Herzorgans auf dem Thermofilm beginnt. Der Kardiogramm-Graph wird als eine Kurve geschrieben;
  • Das Verfahren wird pünktlich ausgeführt - nicht länger als 10 Minuten. Der Patient fühlt sich nicht unwohl, bei einem EKG gibt es keine unangenehmen Gefühle;
  • Das Kardiogramm wird von einem Arzt, der das Verfahren durchgeführt hat, entschlüsselt, und das Protokoll wird dem behandelnden Arzt des Patienten übergeben, was es dem Arzt ermöglicht, etwas über die Pathologien im Organ zu erfahren.

Sie benötigen das richtige Aufstecken von Elektroden in Farbe:

  • Am rechten Handgelenk - die Elektrode ist rot;
  • Auf dem linken Handgelenk eine Elektrode von einem gelben Farbton;
  • Rechter Knöchel - schwarze Elektrode;
  • Linkes Bein Knöchel - grüne Farbelektrode.
Richtiges Auflegen von Elektroden auf den Inhalt ↑

Die Ergebnisse der Zeugenaussage

Nachdem das Ergebnis der Untersuchung des Herzorgans erhalten wurde, wird es entschlüsselt.

Das Ergebnis einer elektrokardiographischen Studie umfasst mehrere Komponenten:

  • Die Segmente - ST, sowie QRST und TP - ist der Abstand, der zwischen den Zähnen in der Nähe markiert ist;
  • Die Zähne - R, QS, T, P - sind Winkel, die eine scharfe Form haben und auch eine Abwärtsrichtung haben;
  • Das PQ-Intervall ist eine Lücke, die Zähne und Segmente enthält. Das Intervall enthält das Zeitintervall für den Durchgang des Pulses von den Ventrikeln zur Vorhofkammer.

Die Zähne auf einer Elektrokardiogramm-Aufzeichnung sind durch die Buchstaben P, Q, R, S, T, U gekennzeichnet.

Jeder Buchstabe der Zähne ist eine Position in den Regionen des Herzorgans:

  • R - myokardiale Vorhofdepolarität;
  • QRS - ventrikuläre Depolarität;
  • T - ventrikuläre Repolarisation;
  • Die U-Welle, die nicht sehr ausgeprägt ist, zeigt den Vorgang der Repolarisation der ventrikulären Teile des Leitungssystems an.
Die Wege, auf denen sich die Entladungen bewegen, sind auf dem 12-Kanal-Kardiogramm angegeben. Bei der Entschlüsselung ist es notwendig zu wissen, welche Leads für was verantwortlich sind.

Standard führt:

  • 1 - erste Führung;
  • 2 - der zweite:
  • 3 - der Dritte;
  • AVL ist ein Analogon zu Aufgabe Nr. 1;
  • AVF ist ein Analogon von Leitzahl 3;
  • AVR - Anzeige im Spiegelformat aller drei Ableitungen.

Thoraxartige Ableitungen (das sind Punkte, die sich auf der linken Seite des Brustbeins im Bereich des Herzorgans befinden):

Der Wert jeder Leitung registriert den Verlauf eines elektrischen Impulses durch eine bestimmte Stelle im Herzorgan.

Dank jeder Lead können Sie folgende Informationen aufzeichnen:

  • Die Herzachse ist angezeigt - das ist, wenn die elektrische Achse des Organs mit der anatomischen Herzachse kombiniert wird (es gibt klare Grenzen der Position im Sternum des Herzens);
  • Die Struktur der Wände der Vorhofkammern und der ventrikulären Kammern sowie ihre Dicke;
  • Die Art und Stärke des Blutflusses im Myokard;
  • Der Sinusrhythmus wird bestimmt und es gibt keine Unterbrechungen im Sinusknoten;
  • Gibt es irgendwelche Abweichungen der Parameter des Durchgangs von Impulsen durch die verdrahteten Bahnen des Organs

Nach den Ergebnissen der Analyse kann der Kardiologe die Erregungskraft des Myokards sehen und das Zeitintervall bestimmen, über das die Systole verläuft.

Fotogalerie: Segment- und Narbenindikatoren

Herz-Orgel-Preise

Alle Grundwerte sind in dieser Tabelle aufgeführt und bedeuten normale Indikatoren einer gesunden Person. Wenn es geringfügige Abweichungen von der Norm gibt, dann bedeutet das nicht Pathologie. Die Ursachen für kleine Veränderungen im Herzen hängen nicht immer von der Funktionalität des Organs ab.

Wie entziffere ich das Kardiogramm?

Jeder will ein Kardiogramm entziffern, das Büro des behandelnden Arztes immer noch nicht erreichend.

Aber um es zu lesen, ist es notwendig, die Grundlagen der Struktur des Herzorgans und seines Operationsprinzips zu kennen. Das Herz besteht aus 4 Kammern - das sind 2 Vorhofkammern: links und rechts, sowie 2 Kammerkammern: linke Kammer und rechts.

Die Hauptaufgabe des Körpers führen die Ventrikel. Die Kammern des Herzens haben Trennwände zwischen ihnen, die relativ dünn sind.

Die linke Seite des Körpers und seine rechte Seite unterscheiden sich auch voneinander und haben ihre funktionalen Verantwortlichkeiten.

Die Belastung auf der rechten Seite des Herzens und auf der linken Seite ist ebenfalls unterschiedlich.

Der rechte Ventrikel erfüllt die Aufgabe, eine biologische Flüssigkeit bereitzustellen - einen kleinen Kreisblutfluss, und dies ist eine weniger energieintensive Belastung als die Funktion des linken Ventrikels, um den Blutfluss in das große Blutfluss-System zu drücken.

Der linke Ventrikel ist stärker entwickelt als sein rechter Nachbar, leidet aber viel häufiger. Unabhängig vom Grad der Belastung sollten die linke Seite des Organs und die rechte Seite gleichmäßig und rhythmisch funktionieren.

Die Struktur des Herzens hat keine homogene Struktur. Es hat Elemente, die schrumpfen können - das ist das Myokard, und die Elemente sind nicht reduzierbar.

Die nicht reduzierbaren Elemente des Herzens umfassen:

  • Nervenfasern;
  • Arterien;
  • Ventil;
  • Cellulose fettiger Charakter.

Alle diese Elemente zeichnen sich durch die elektrische Leitfähigkeit des Pulses und die Reaktion darauf aus.

Herzorganfunktion

Das Herzorgan hat die folgenden funktionellen Verantwortlichkeiten:

  • Der Automatismus ist ein unabhängiger Mechanismus für die Produktion von Impulsen, die anschließend eine Erregung des Herzens verursachen;
  • Myokard Erregbarkeit - der Prozess der Aktivierung des Herzmuskels unter dem Einfluss von Sinus-Impulsen darauf;
  • Impulsleitung entlang des Myokards - die Fähigkeit, Impulse vom Sinusknoten zur Abteilung der kontraktilen Funktion des Herzens zu leiten;
  • Zerstörung des Herzmuskels unter der Einwirkung von Pulsen - diese Funktion ermöglicht es, die Organkammern zu entspannen;
  • Myokardtonik ist eine Bedingung in der Diastole, wenn der Herzmuskel seine Form nicht verliert und einen ununterbrochenen Herzzyklus zur Verfügung stellt;
  • Der Herzmuskel in statistischer Polarisation (der Zustand der Diastole) ist elektroneutral. Unter dem Einfluss von Impulsen bilden sich darin Bio-Strömungen.
Normales ElectrCardioGram zum Inhalt ↑

EKG-Analyse

Eine genauere Interpretation der Elektrokardiographie wird durchgeführt, indem die Zähne auf der Fläche unter Verwendung spezieller Ableitungen berechnet werden - dies wird als Vektortheorie bezeichnet. Ziemlich oft wird in der Praxis nur der Indikator der Richtung der elektrischen Achse verwendet.

Dieser Indikator enthält einen QRS-Vektor. Beim Dekodieren zeigt diese Analyse die Richtung des Vektors an, sowohl horizontal als auch vertikal.

Analysieren Sie die Ergebnisse in einer strengen Reihenfolge, die hilft, die Rate sowie Abweichungen in der Arbeit des Herzorgans zu bestimmen:

  • Die erste ist eine Beurteilung des Herzrhythmus und der Herzfrequenz;
  • Die Intervallberechnung läuft (QT mit einer Rate von 390,0 - 450,0 ms);
  • Berechnen Sie die Dauer der Systole qrst (mit der Bazett-Formel);

Wenn das Intervall länger wird, kann der Arzt eine Diagnose stellen:

  • Pathologie Atherosklerose;
  • Ischämie des Herzorgans;
  • Entzündung des Myokards - Myokarditis;
  • Herzrheumatismus.

Wenn das Ergebnis ein verkürztes Intervall zeigt, kann Pathologie vermutet werden - Hyperkalzämie.

Wenn die Leitfähigkeit der Impulse durch ein spezielles Computerprogramm berechnet wird, ist das Ergebnis zuverlässiger.

Weiter berechnet:

  • Die Position von EOS. Die Berechnung erfolgt aus der Kontur basierend auf der Höhe der Zähne des Kardiogramms, wobei die R-Welle höher ist als die S-Welle, wird dagegen die Achse nach rechts abgelenkt, so ist die Leistung des rechtsventrikulären Ventrikels beeinträchtigt. Weicht die Achse nach links ab und ist die Höhe der S-Welle höher als die R-Welle in der zweiten und dritten Ableitung, so erhöht sich die elektrische Aktivität des linken Ventrikels, eine Diagnose wird gestellt - linksventrikuläre Hypertrophie;
  • Als nächstes findet eine Untersuchung des QRS-Herzimpulskomplexes statt, der sich mit dem Durchgang von elektrischen Wellen zum ventrikulären Myokard entwickelt und deren Funktionalität bestimmt - die normale Breite dieses Komplexes beträgt nicht mehr als 120 ms und das vollständige Fehlen einer pathologischen Q-Welle Blockierung der Beine des His-Bündels, sowie eine Verletzung der Leitfähigkeit. Kardiologische Daten über die Blockade des rechtsseitigen His-Bündels sind die Daten über die Hypertrophie des rechten Ventrikels und die Blockade seines linken Beins auf der Hypertrophie des linken Ventrikels;
  • Nach dem Studium der Beine des His findet eine Beschreibung des Studiums der ST-Segmente statt. Dieses Segment zeigt die Erholungszeit des Myokards nach seiner Depolarisation, die normalerweise auf der Isolinie vorhanden ist. Die T-Welle ist ein Indikator für den Prozess der Repolarisation des linken und rechten Ventrikels. Der Zahn von T ist asymmetrisch, hat die Richtung nach oben. Die Veränderung des Zahnes T ist länger als der Komplex QRS.
Elektrische Impulse in den Phasen des Herzzyklus

So sieht das Herz eines gesunden Menschen in jeder Hinsicht aus. Bei Schwangeren liegt das Herz in der Brust etwas anderswo und daher ist auch seine elektrische Achse verschoben.

Abhängig von der intrauterinen Entwicklung des Fötus treten zusätzliche Belastungen des Herzmuskels auf, und das Elektrokardiogramm während der pränatalen Formation des Kindes zeigt diese Anzeichen.

Kardiogrammindikatoren bei Kindern ändern sich entsprechend der Reifung des Kindes. EKG bei Kindern zeigen auch Abnormalitäten im Herzorgan und werden gemäß dem Standardschema decodiert. Nach 12 Jahren entspricht das Herz des Kindes dem Körper eines Erwachsenen.

Ist es möglich, ein EKG zu betrügen?

Viele Menschen versuchen, Elektrokardiographie zu täuschen. Der häufigste Ort ist die Kommission des Militäramts.

Damit Kardiogramm-Indikatoren abnormal sind, nehmen viele Medikamente, die den Druck erhöhen oder senken, trinken viel Kaffee oder nehmen Herzmedikamente.

Dementsprechend zeigt das Diagramm den Zustand erhöhter Herzfrequenz beim Menschen.

Viele verstehen nicht, dass bei dem Versuch, ein EKG-Gerät zu täuschen, Komplikationen im Herzorgan und im Gefäßsystem auftreten können. Der Herzmuskelrhythmus kann gestört werden und es entwickelt sich das Syndrom der ventrikulären Repolarisation, das mit erworbenen Herzkrankheiten und Herzversagen behaftet ist.

Meistens simulieren die folgenden Pathologien im Körper:

  • Tachykardie ist eine schnelle Kontraktion des Herzmuskels. Von hoher Belastung bis zur EKG-Analyse, Einnahme großer Mengen von Getränken mit Koffeingehalt, Einnahme von blutdrucksteigernden Medikamenten;
  • Frühe Repolarisation der Ventrikel (RJ) - diese Pathologie provoziert den Empfang von Herzdrogen, sowie den Konsum von Getränken, die Koffein (Energie) in ihrer Zusammensetzung enthalten;
  • Arrhythmie ist nicht der richtige Rhythmus des Herzens. Diese Pathologie kann Betablocker verursachen. Auch der unbegrenzte Konsum eines Kaffeegetränks und einer großen Menge Nikotin kann den korrekten Myokardrhythmus ausschalten;
  • Bluthochdruck - provozierte auch Kaffee in einem großen Volumen und Überlastung des Körpers.

Die Gefahr, ein EKG zu betrügen, besteht darin, dass Sie so leicht eine Herzkrankheit erleiden können, denn die Einnahme eines Herzarzneimittels mit einem gesunden Körper verursacht zusätzlichen Stress auf das Herzorgan und kann zu dessen Versagen führen.

AV-Block 3 Grad

Dann wird es notwendig sein, eine umfassende instrumentelle Untersuchung durchzuführen, um die Pathologie im Herzorgan und im Blutfluss-System zu identifizieren und festzustellen, wie kompliziert die Pathologie geworden ist.

Diagnose bei EKG - Herzinfarkt

Eine der schwersten Herzdiagnosen, die durch eine EKG-Technik erkannt wird, ist ein schlechtes Kardiogramm - ein Herzinfarkt. Im Falle eines Myokardinfarktes zeigt die Decodierung die Zone der Myokardschädigung durch Nekrose an.

Dies ist die Hauptaufgabe der EKG-Methode im Myokard, da das Kardiogramm die erste instrumentelle Pathologieuntersuchung bei einem Herzinfarkt ist.

Das EKG bestimmt nicht nur die Stelle der Myokardnekrose, sondern auch die Tiefe, in die nekrotische Zerstörung eingedrungen ist.

Die Fähigkeit der Elektrokardiographie besteht darin, dass das Gerät eine akute Infarktform von der Pathologie des Aneurysmas sowie von chronischen Infarktnarben unterscheiden kann.

In dem Kardiogramm, das beim Myokardinfarkt geschrieben wurde, reflektiert das erhöhte ST-Segment wie auch die R-Welle die Deformation und provoziert das Auftreten einer scharfen T-Welle.Die Charakteristik dieses Segments ist ähnlich dem Rücken einer Katze während eines Herzanfalls.

Im EKG wird der Myokardinfarkt mit dem Typ der Q-Welle oder ohne diesen Zahn notiert. zum Inhalt ↑

Wie berechnet man die Herzfrequenz zu Hause?

Es gibt mehrere Methoden, um die Anzahl der Herzimpulse pro Minute zu zählen:

  • Ein Standard-EKG zeichnet bei 50,0 mm pro Sekunde auf. In dieser Situation wird die Kontraktionsfrequenz des Herzmuskels durch die Formel berechnet - die Herzfrequenz beträgt 60 geteilt durch R-R (in Millimetern) und multipliziert mit dem Wert von 0,02. Es gibt eine Formel mit einer Kardiographengeschwindigkeit von 25 Millimetern pro Sekunde - die Herzfrequenz beträgt 60 geteilt durch R-R (in Millimetern) und multipliziert mit dem Wert von 0,04;
  • Sie können auch die Frequenz von Herzimpulsen durch Kardiogramm mit Hilfe der folgenden Formeln zählen - mit einer Apparatgeschwindigkeit von 50 Millimetern pro Sekunde - ist die Herzfrequenz 600 geteilt durch den durchschnittlichen Koeffizienten der Aggregatzellen (groß) zwischen den Zahntypen R in der Grafik. Bei einer Maschinengeschwindigkeit von 25 Millimetern pro Sekunde beträgt die Herzfrequenz 300, geteilt durch den durchschnittlichen Index der Anzahl der Zellen (groß) zwischen der Zahnart R in der Grafik.
zum Inhalt ↑

Pinterest