Hypertrophie des rechten Ventrikels des Herzens auf dem EKG. Wie wird die rechtsventrikuläre Hypertrophie bei Erwachsenen und Kindern behandelt?

Das Herz ist das Hauptorgan des Menschen. Wenn einer der vier Teile nicht richtig funktioniert, fällt der gesamte Körper aus. Die rechtsseitige ventrikuläre Hypertrophie ist eine der pathologischen Zuständen, die mit einem Anstieg des Myokards einhergehen. Dieser Defekt weist auf die Entwicklung schwerwiegender Komplikationen bei der Arbeit der Lunge und des Herzens hin.

Rechtsherzhypertrophie - was ist das?

Herzabschnitte können aus verschiedenen Gründen zunehmen. Nach der medizinischen Definition ist die rechtsventrikuläre Hypertrophie ein Anstieg des Myokards oder eine Verdickung der Gefäßwände. Die Größenänderung zeigt ein abnormales Wachstum von Herzzellen (Kardiomyozyten) an. Der Unterschied zwischen hypertrophiertem Myokard besteht darin, dass die Gefäße das verwachsene Organ nicht ernähren können. Aus diesem Grund ist ein Teil davon ischämisch - ein Mangel an Sauerstoff und Nährstoffen. Dilatation des rechten Ventrikels ist eine der Arten der Krankheit.

Es gibt 3 Grad Hypertrophie:

  1. Moderat - ein leichter Anstieg. Es hat die gleichen Abmessungen wie die linke.
  2. Mittel - Die Prozesse in dieser Region des Herzens sind langsamer.
  3. Ausgedrückt - die rechte Seite ist 2-3 mal größer als die linke.

Rechtsventrikuläre Hypertrophie - Ursachen

Die häufigsten Ursachen für eine rechtsventrikuläre Hypertrophie sind Herz- und Lungenerkrankungen. Sie können angeboren oder erworben sein. Angeborene Störungen heißen:

  1. Tetrad Fallot. Ventildefekt, der bei Neugeborenen diagnostiziert wird. Ein anderer Name ist "Blue-Baby-Syndrom": Die Haut des Babys wird beim Weinen blau.
  2. Pulmonale Hypertonie. Es verursacht einen erhöhten pulmonalarteriellen Druck.
  3. Anomalie in der Struktur des interventrikulären Septums. Es führt zu einer Mischung von Blut des Herzens, der Körper erhält nicht genügend Sauerstoff.
  4. Stenose der Mitralklappe. Verursacht eine Verletzung des Blutabflusses in die Arterie aufgrund der Reduktion des Loches.

Zu den Erkrankungen, die eine Myokardhypertrophie des rechten Ventrikels verursachen, gehören:

  • Fibrose, Emphysem;
  • Bronchitis;
  • Bronchialasthma;
  • Lungenentzündung;
  • chronische Müdigkeit und Stress;
  • Gewichtszunahme;
  • Kardiomyopathie;
  • hoher Blutdruck.

Hypertrophie des rechten Ventrikels bei einem Kind

Eine Zunahme des rechten Ventrikels des Herzens wird mehr in der Kindheit beobachtet. Bei Säuglingen unmittelbar nach der Geburt ist die Belastung auf der rechten Seite des Herzens größer als auf der linken Seite. Ärzte nennen diesen Grund für das Ändern des physiologischen Organs. Angeborene rechtsventrikuläre Hypertrophie bei Kindern ist jedoch viel häufiger. Einige Symptome der Krankheit erscheinen nicht sofort. Kontinuierliche Überwachung des Zustandes des Kindes, eine vollständige Untersuchung nach der Geburt helfen, die richtige Diagnose zu stellen und die genauen Behandlungsmethoden zu wählen.

Zeichen der rechtsventrikulären Hypertrophie im EKG

Die ersten Symptome der Krankheit sind unbedeutend, oft bemerkt der Patient sie nicht. Wenn der Herzmuskel wächst, erscheinen die Zeichen als:

  • Schwindel;
  • Kurzatmigkeit;
  • Verlust des Bewusstseins;
  • Kurzatmigkeit;
  • Arrhythmien;
  • Schmerzen in der Brust;
  • Kurzatmigkeit;
  • Beinabflüsse;
  • Zyanose der Haut;
  • Unterbrechungen im Herzschlag.

Dies ist aufgrund der Tatsache, dass das Herz unzureichend mit Sauerstoff versorgt ist, die Manifestationen sind ähnlich wie Herzversagen. Der Arzt muss Diagnostik auf modernen Geräten vorschreiben, um die endgültige Diagnose zu bestimmen:

  1. Elektrokardiographie bedeutet, dass die Rhythmen des Herzens auf die Sensoren übertragen und auf Papier aufgezeichnet werden. In einem EKG kann ein Arzt oder Kardiologe die Symptome der rechtsventrikulären Hypertrophie richtig entziffern.
  2. Ultraschall des Herzens oder Echokardiographie, erkennt Änderungen in der Struktur des Herzens. Die Methode hilft Blutflussstörungen zu erkennen, den Grad der Pathologie zu messen.

Hypertrophie des rechten Ventrikels des Herzens auf dem EKG ist sichtbar, wenn seine Masse größer als die linke geworden ist. Sieht aus wie Schwingungen von Elektrokardiogrammspitzen. Hauptmerkmale:

  1. Elektrische Achse wird nach rechts abgelenkt.
  2. Ischämie der subendokardialen Schichten des Myokards wird beobachtet.
  3. In Teil V1 sind Verletzungen des QRS-Komplexes sichtbar. Dann sieht es wie eine R- oder QR-Welle aus.
  4. Im Bereich V6 ist der Komplex RS.
  5. Im Bereich von V1 gibt es im ST-Segment Abweichungen von der Norm. Es befindet sich unterhalb der Kontur und hat eine asymmetrische Form.

Rechtsventrikuläre Hypertrophie - Behandlung

Die Behandlung der rechtsventrikulären Hypertrophie sollte eine umfassende Therapie zur Beseitigung assoziierter Erkrankungen umfassen. Der Arzt verschreibt Medikamente, die helfen, die Arbeit des Herzens und der Lunge zu normalisieren:

  • Vitamine mit Magnesium und Kalium;
  • Blocker, die die Herzfrequenz reduzieren;
  • Diuretika, die Wasser entfernen;
  • Antikoagulantien;
  • Calciumkanal-Antagonisten, verantwortlich für die Frequenz der Herzkontraktionen;
  • drucksenkende Medikamente;
  • Beruhigungsmittel.

Zur Prophylaxe verordnet man eine spezielle Diät. Der Patient sollte Produkte mit einem hohen Salzgehalt ausschließen, mageres Fleisch, Fisch, Obst, Gemüse hinzufügen. Der chirurgische Eingriff wird nur angewendet, wenn das Ergebnis einer Erhöhung bereits zu einem Herzfehler wird. Bei kleinen Kindern kann diese Operation im ersten Lebensjahr durchgeführt werden.

Video: Herzhypertrophie im EKG

Die Informationen in diesem Artikel dienen nur zu Informationszwecken. Materialien des Artikels erfordern keine Selbstbehandlung. Nur ein qualifizierter Arzt kann die Behandlung basierend auf den individuellen Eigenschaften eines bestimmten Patienten diagnostizieren und beraten.

Rechtsventrikuläre Hypertrophie: Ursachen, Anzeichen, Diagnose, Behandlung, Prognose

Der rechte Ventrikel ist eine Herzkammer, die die Funktion des Übertragens von Blut von der Höhle des rechten Atriums zu der Mündung des Lungenstamms erfüllt. Dieser Blutfluss enthält fast keinen Sauerstoff, aber eine große Menge Kohlendioxid in den roten Blutkörperchen. Als nächstes wird das venöse Blut zu den Gefäßen im Lungengewebe geleitet, von wo es zurück zum Herzen fließt (in die Höhle des linken Vorhofs). So ist der rechte Ventrikel an der Bildung des kleinen Kreislaufs beteiligt.

Rechtsventrikuläre Hypertrophie ist immer ein pathologischer Zustand, im Gegensatz zu der Verdickung des linken Ventrikels, die oft bei Sportlern auftritt und in diesem Fall physiologisch ist. Der Begriff "Hypertrophie" bedeutet eine Zunahme der Masse und Dicke des Herzmuskels, mit anderen Worten hypertrophiert bedeutet groß, erhöht. Hypertrophie des rechten Ventrikels tritt auf, wenn es mit Druck oder Volumen überlastet ist.

  • Im ersten Fall gelangt das Blut aufgrund des erhöhten Blutdrucks kaum in die Lungengefäße, wodurch es für den Muskel der rechten Herzkammer schwieriger wird, das Blut zu pushen als unter normalen Bedingungen.
  • Im zweiten Fall kommt es zu einer zusätzlichen Blutabfuhr in den Hohlraum des rechten Ventrikels, wodurch die Ventrikelwand durch ein erhöhtes Blutvolumen überstreckt wird.

In beiden Fällen muss der rechte Ventrikel stärker belastet werden als zuvor, so dass der Herzmuskel seine Masse aufbaut. Myokardhypertrophie des rechten Ventrikels des Herzens entwickelt sich. Hypertrophie der vorderen Wand des rechten Ventrikels ist häufiger.

Prostatahypertrophie ist gefährlich, weil früher oder später der Herzmuskel nicht in der Lage sein wird, unter Hochlastbedingungen zu arbeiten, und der Patient beginnt, eine chronische Herzinsuffizienz zu entwickeln.

Der Mechanismus der Bildung von Pankreashypertrophie in der bronchopulmonalen Pathologie ist auf eine zunehmende pulmonale Hypertonie zurückzuführen. Dies führt zu einer Überlastung des PZh-Drucks. Die Entwicklung einer pulmonalen Hypertonie oder eine Erhöhung des Blutdrucks im Lumen der Pulmonalarterien wiederum resultiert aus einer Abnahme der Elastizität des Lungengewebes.

Ursachen der rechtsventrikulären Hypertrophie

1. Pulmonales Herz

Aufgrund der Tatsache, dass die Hauptlast für den rechten Ventrikel durch die Atmungsorgane oder vielmehr durch die im Lungengewebe lokalisierten Gefäße geschaffen wird, kann sich eine Hypertrophie in der Pathologie der Lungen entwickeln.

Die Hauptkrankheiten, die das Lungenherz verursachen können, sind die folgenden:

  • Asthma bronchiale, besonders langfristig, mit verlängerten Exazerbationen, die mit schweren, schwer zu behandelnden Anfällen auftreten. Oft führt die Hormonabhängigkeit bei Bronchialasthma zur Bildung des Lungenherzens.
  • COPD (chronisch obstruktive Lungenerkrankung), mit häufigen Exazerbationen der chronisch obstruktiven Bronchitis. Häufiger entwickelt sich bei Rauchern und bei Personen mit beruflichen Gefahren Sandstrahler, Gasindustrie Arbeiter und andere).
  • BEB (bronchiectatic disease), mit häufigen entzündlichen Prozessen in veränderten Bereichen des Lungengewebes - in Bronchiektasen.
  • Mukoviszidose ist eine Erkrankung, die das Verdauungssystem (Mangel an Pankreasenzymen) sowie die Atemwege mit häufiger eitriger Bronchitis und Lungenentzündung infolge eines gestörten Ausflusses von dickem, viskosem Schleim im Lumen der Bronchien und Alveolen betrifft.
  • Häufige, wiederkehrende Lungenentzündung.

Entwicklung von Pankreas-Hypertrophie bei pulmonaler Hypertonie

2. Angeborene Herzfehler

Für den Fall, dass ein Herzfehler schwerwiegend ist, z. B. Fallot's Tetrade, ist die Lebenserwartung des Patienten gering und ohne Operation sterben Kinder mit einem Vize im ersten Lebensjahr. Dies liegt an der Tatsache, dass die Hypertrophie der Herzkammern des Kindes schnell voranschreitet und Herzversagen schnell zunimmt.

Pankreas-Hypertrophie bei angeborener Fehlbildung - Fallot Tetrade

Bei anderen Herzfehlern, beispielsweise einer Stenose des Truncus pulmonalis oder Trikuspidalklappeninsuffizienz, entwickelt sich die Hypertrophie langsamer, und eine Dekompensation des Herzversagens kann innerhalb weniger Monate oder Jahre auftreten. Der Mechanismus der Entwicklung der rechtsventrikulären Hypertrophie bei diesen Defekten wird durch Überlastung des rechten Ventrikels mit Druck (wenn es schwierig ist, das richtige Blutvolumen in das verengte Lumen des Lungenstammes zu schieben) oder Volumen (bei Trikuspidalinsuffizienz wird ein Teil des Blutes mit jeder Kontraktion in die Höhle des rechten Atriums zurückgeworfen) ein viel größeres Blutvolumen wird durch die Kontraktion in den rechten Ventrikel geschoben).

pankreatische Hypertrophie in der Pulmonalstenose

Ähnlich wie bei letzteren wird der Mechanismus der Entwicklung der Hypertrophie auch gebildet, wenn Vorhof- oder interventrikuläre Septumdefekte vorliegen.

3. Erworbene Herzfehler

Meistens entwickelt sich eine Pankreashypertrophie bei Trikuspidalklappeninsuffizienz (beschrieben im vorherigen Abschnitt) oder einer Stenose der linken atrioventrikulären Öffnung (Mitralklappe). Im letzteren Fall entwickelt sich die Hypertrophie der Bauchspeicheldrüse ein zweites Mal, da zunächst der linke Vorhof hypertrophiert ist und erst dann, durch die Blutstauung in den Lungengefäßen, die Dicke der Wände des rechten Ventrikels zunimmt.

Wie manifestiert sich eine rechtsventrikuläre Hypertrophie?

Die Prostatahypertrophie zeigt sich nicht immer in Symptomen, daher kann sie bei mäßiger Hypertrophie im Anfangsstadium nur durch zusätzliche Untersuchung erkannt werden. Meistens hat der Patient Anzeichen der Grunderkrankung, zum Beispiel Anfälle von Bronchialasthma oder eine Klinik für Lungenentzündung. Wenn der Patient jedoch zu Hypertrophie und dem Wachstum chronischer rechtsventrikulärer Insuffizienz fortschreitet, kann der Patient die folgenden Anzeichen einer rechtsventrikulären Hypertrophie erfahren:

  1. Trockener Husten, manchmal mit Bluthusten,
  2. Eingeschränkte Verträglichkeit normaler körperlicher Aktivität durch paroxysmale Dyspnoe,
  3. Erhöhte Ermüdung, reduzierte Leistung,
  4. Empfindung von Herzklopfen und Herzunterbrechungen, oft verursacht durch Herzrhythmusstörungen (Extrasystolie, Vorhofflimmern),
  5. Schmerzen im Herzen als stenokarditisch (drückender Brustschmerz, Brennen im Herzen) verbunden mit Sauerstoffmangel der Zellen des vergrößerten Herzmuskels, der Ischämie des Herzmuskels der rechten Herzkammer provoziert.

Mit fortschreitender Progression der kardialen rechtsventrikulären Insuffizienz treten bei dem Patienten klinische Anzeichen von Blutstauung in einem großen Kreislauf auf - Schwellung der Beine und Füße, manchmal ausgeprägt, bis hin zur Ausbreitung von Ödemen im ganzen Körper (Anasarka); Schmerzen im rechten Hypochondrium aufgrund der Tatsache, dass das Blut in der Leber stagniert und seine Kapsel überdehnt; erweiterte Venen in der vorderen Bauchwand und pulsierende Jugularvenen; Krampfadern der Speiseröhre (bis zu Blutungen aus der Speiseröhre) mit der Entwicklung von Herzzirrhose.

Wie erkennt man Pankreas-Hypertrophie in den Anfangsstadien?

Leider ist es fast unmöglich, klinisch und Elektrokardiogramm in den Anfangsstadien der rechtsventrikulären Hypertrophie zu erkennen. Es gibt jedoch eine Reihe von EKG-Kriterien, nach denen bei Patienten mit bestehenden ursächlichen Erkrankungen eine Hypertrophie vermutet werden kann.

Abhängig davon, wie stark der rechte Ventrikel im Vergleich zu links erhöht ist, gibt es drei Formen der rechtsventrikulären Hypertrophie im EKG:

  • Der rechte Ventrikel ist hypertrophisch, aber viel kleiner als der linke Ventrikel (mäßige Hypertrophie);
  • Der rechte Ventrikel ist hypertrophisch, überschreitet aber nicht die Masse des linken Ventrikels;
  • Der rechte Ventrikel ist viel größer als die Masse des linken (schwere Hypertrophie).

Jede der Formen manifestiert sich durch eine Veränderung des ventrikulären QRST-Komplexes in der rechten (V1V2) und der linken (V5V6) Brustwand. Je ausgeprägter die Hypertrophie ist, desto höher ist die R-Welle in den rechten und je tiefer die S-Welle in der linken führt. Normalerweise zeigt das EKG eine "Zunahme" der R-Welle von V1 nach V4. Bei der Pankreashypertrophie tritt dieses Wachstum nicht auf. Außerdem hat der ventrikuläre Komplex in V1 die Form von qR und in V6 die Form von rS oder RS.

Trotz der Tatsache, dass mit einem EKG nur eine ausgeprägte pankreatische Hypertrophie festgestellt werden kann, gibt es eine weitere sehr aussagekräftige Diagnosemethode. erlauben, visuell die Dicke der Wände, die Masse und das Volumen des rechten Ventrikels zu beurteilen. Diese Methode ist ein Ultraschall des Herzens oder Echokardioskopie. Mittels Ultraschall des Herzens ist es möglich, die Pankreashypertrophie in den frühen Stadien zuverlässig zu bestimmen. Anzeichen einer Hypertrophie sind ein Anstieg der Pankreaswand von mehr als 5 mm, eine Verdickung des interventrikulären Septums von mehr als 1,1 cm und eine Zunahme der diastolischen Größe (in Ruhe) von mehr als 2,05 cm.

Zusätzlich zu EKG und Ultraschall muss ein Patient mit Verdacht auf Pankreashypertrophie eine Thorax-Röntgenaufnahme haben, die Aufschluss darüber gibt, wie groß das Herz und insbesondere die rechte Seite des Herzens ist.

Video: EKG-Zeichen der rechtsventrikulären Hypertrophie und anderer Herzkammern

Ist es möglich, pankreatische Hypertrophie für immer zu heilen?

Bei der Behandlung der Pankreashypertrophie ist es notwendig, den folgenden Punkt zu verstehen - es ist einfacher, die Entwicklung der Hypertrophie zu verhindern, als ihre Komplikationen zu behandeln. Aus diesem Grund erfordert jeder Patient mit einer Pathologie des bronchopulmonalen Systems oder einer Herzerkrankung eine erfolgreiche Behandlung der Grunderkrankung. Daher sollte der Patient bei Bronchialasthma eine Basistherapie erhalten (regelmäßige Einnahme solcher Inhalationsarzneimittel wie Spiritus, Foradil Combi, Seretide und andere, die von einem Arzt verschrieben werden). Der Schlüssel zur erfolgreichen Behandlung von Lungenentzündung und zur Verhinderung ihres Wiederauftretens ist eine gut gewählte antibakterielle Therapie unter Berücksichtigung der Sputumkultur und ihrer Empfindlichkeit gegenüber Antibiotika. Bei COPD sollte der Patient so schnell wie möglich die schädlichen Auswirkungen auf die Bronchien von Tabak und schädliche Produktionsfaktoren ausschließen.

Patienten mit Herzfehlern benötigen eine operative Korrektur, wenn der Herzchirurg bei einer Vollzeituntersuchung die Operationsindikation ermittelt hat.

Bei der Entstehung von schwerer Hypertrophie und der Entwicklung von chronischer Herzinsuffizienz zeigt der Patient eine lange oder konstante Einnahme der folgenden Medikamente:

  1. Diuretikum (Furosemid, Indapamid, Veroshpiron) - durch den Aufprall auf die Nierentubuli entfernen Sie die "überschüssige" Flüssigkeit aus dem Körper, so dass es für das Herz leichter ist, Blut zu pumpen.
  2. ACE-Hemmer (Enam, Diroton, Prestarium, Perineva) - signifikant verlangsamen die Prozesse der myokardialen Remodelling und verlangsamen das Fortschreiten der Herzmuskelhypertrophie.
  3. Nitroglycerinpräparate (Monochinkwe, Nitrosorbid) reduzieren den Tonus der Lungenvenen und reduzieren so die Vorbelastung des Herzmuskels.
  4. Calciumkanalhemmer (Verapamil, Amlodipin) helfen, den Herzmuskel zu entspannen und die Herzfrequenz zu reduzieren, was sich günstig auf die Myokardkontraktilität auswirkt.

In jedem Fall werden solche Nuancen wie die Art, Menge und Kombination von Medikamenten sowie die Häufigkeit und Dauer ihrer Aufnahme nur vom behandelnden Arzt nach einer vollständigen Untersuchung des Patienten bestimmt.

Leider geht die Prostata-Hypertrophie nicht zurück, aber jetzt ist es möglich, ihr rasches Wachstum sowie die Dekompensation der Herzinsuffizienz mit Hilfe der Behandlung in fast allen Fällen zu verhindern, vorausgesetzt, dass die Grunderkrankung erfolgreich behandelt wird.

Merkmale der rechtsventrikulären Hypertrophie bei Kindern

Dieser Zustand in der Kindheit wird meistens durch angeborene Herzfehler verursacht, wie die Tetrade von Fallot, die kongenitale Stenose der Lungenöffnung und die idiopathische pulmonale Hypertonie. Zum Zeitpunkt der Geburt kann sich bereits eine Wandverdickung der Bauchspeicheldrüse bilden, häufiger entwickelt sie sich jedoch in den ersten Lebensmonaten. Klinische Hypertrophie der Bauchspeicheldrüse manifestiert sich durch Zyanose, Schwellung der Halsvenen, Lethargie oder umgekehrt, äußert Säuglingsangst. Darüber hinaus hat das Kind Atemnot und blaue Haut beim Saugen einer Brust oder Flasche, sowie bei körperlicher Aktivität oder Angst, mit Weinen ausgesprochen.

Die Behandlung der Hypertrophie beim Neugeborenen wird ausschließlich unter der Kontrolle des Kinderkardiologen und Herzchirurgen durchgeführt, die den Zeitpunkt und die Taktik des chirurgischen Eingriffs im Falle eines Defekts bestimmen.

Sind Komplikationen möglich?

Komplikationen der Hypertrophie können bei jedem Patienten auftreten, häufiger jedoch durch das Fortschreiten der Grunderkrankung (akutes Lungenversagen, asthmatischer Status, Dekompensation der Herzerkrankung).

Wenn wir über die Folgen der Prostatahypertrophie sprechen, sollte beachtet werden, dass unbehandelt eine allmähliche, aber stetige Progression des chronischen rechtsventrikulären Herzversagens vorliegt, das in den ersten Stadien eine venöse Blutstauung in den Organen des größeren Kreislaufs (Leber, Nieren, Gehirn, Muskeln, Haut), aber mit dem Fortschreiten der Stagnation von Blut und in der Lunge, sowie ausgeprägten dystrophischen Veränderungen in allen Organen und Geweben. Dystrophie führt zu einer vollständigen Störung der Organfunktionen, und eine Person ohne Behandlung kann sterben.

Insofern können wir davon ausgehen, dass die Prognose bei fehlender Behandlung der Hypertrophie und der Grunderkrankung ungünstig ist, was der Grund dafür war. Bei rechtzeitiger Diagnose von Hypertrophie, mit adäquater Behandlung der verursachenden Krankheit, verbessert sich die Prognose, und die Dauer und Lebensqualität erhöht sich.

Rechtsherzhypertrophie: Ursachen, Diagnose und Behandlung

Unser Herz besteht aus vier Teilen und wenn mindestens einer von ihnen richtig funktioniert, ist unser Körper bedroht. Rechtsventrikuläre Hypertrophie kann zu neuen Erkrankungen des Hauptorgans im Körper führen.

Experten können diesen Defekt aufdecken, die Diagnostik gemacht und den Patienten befragt hat. Eine solche Diagnose kann sowohl von Eltern von Kleinkindern als auch von Menschen im Alter gehört werden. Ich möchte Ihnen sagen, warum es so wichtig ist, rechtzeitig Hilfe von einem Kardiologen zu suchen.

Beschreibung der Herzhypertrophie

Die ventrikuläre Hypertrophie (mit anderen Worten: rechtsventrikuläre Myokardhypertrophie oder rechtsventrikuläre Hypertrophie) ist eine Erkrankung des Herzens, bei der die rechte Herzkammer infolge einer Zunahme des Muskelgewebes (Herzfasern) eine Größenänderung erfährt, was wiederum zu einer Herzüberlastung führt.

Eine Herzventrikelerhöhung tritt bei Menschen unterschiedlichen Alters auf, wird aber meist bei Kindern diagnostiziert. Es ist erwähnenswert, dass Hypertrophie des Herzens bei Neugeborenen beobachtet werden kann, weil sie die Herzarbeit in den ersten Lebenstagen intensiviert haben und sich auf der rechten Seite des Herzens befinden.

Am häufigsten ist die ventrikuläre Hypertrophie pathologisch und kann auf angeborene Herzerkrankungen hinweisen.

Wie Sie wissen, hat das menschliche Herz eine Vierkammer und die zwei rechten Teile des Herzens regulieren die Arbeit des Lungenkreislaufs, der auch als klein bezeichnet wird. Und die zwei linken Teile sind für die Arbeit eines großen Kreises oder Systems verantwortlich. Im normalen Zustand des Herzens ist der Blutdruck in den richtigen Regionen geringer.

Wenn eine Person angeborene Herzfehler oder eine Art Fehlfunktion des Herzens hat, wird diese Regel verletzt, was zu einer Überlastung des rechten Ventrikels des Herzens führt, da es einen größeren Blutfluss hat, als es sein sollte, und dann seine Hypertrophie.

Bei Menschen unterschiedlichen Alters wird eine Zunahme der rechten Herzhälfte beobachtet. Meistens wird diese Pathologie bei Babys diagnostiziert. Dies liegt daran, dass in den ersten Lebensjahren der Körper des Kindes schnell wächst bzw. sein Herz einem erhöhten Stress ausgesetzt ist.

Wenn die Krankheit akut ist, deutet dies auf angeborene Herzfehler hin. Eine solche Diagnose kann an einem EKG gestellt werden. Hypertrophie des rechten Ventrikels des Herzens kann erworben werden. Oft sind solche Veränderungen mit schlechtem Lebensstil, Mangelernährung, ständigem Stress verbunden.

Der rechte Ventrikel vergrößert sich, da er für den großen Blutfluss verantwortlich ist, dh er ist stärker belastet und fällt unter Umständen schneller aus. Einige Anzeichen weisen direkt darauf hin, dass der Herzmuskel überlastet und erschöpft ist und nicht in der Lage ist, die vom Körper zugewiesene Arbeit zu bewältigen.

Oft überlädt die Person selbst das Herz, ohne darüber nachzudenken. Das Auftreten von Hypertrophie kann zu Problemen bei der Arbeit des Herzens führen. Aus diesem Grund tritt Arrhythmie auf, das heißt, der Herzschlag ist nicht gleichmäßig, sondern chaotisch, das Herz schlägt manchmal schneller, dann langsamer, unabhängig von menschlicher Aktivität.

Wenn Änderungen an einem Ort beginnen, werden sie Veränderungen in anderen Organen mit sich bringen. Wenn also der Ventrikel anstieg, veränderten sich die Strukturen der Arterien. Sie verändern sich in Größe und passen sich dem neuen Lebensrhythmus an.

Arterien härten aus und passieren nicht einige Substanzen. Im Laufe der Zeit sammeln sich diese Substanzen und bilden Hindernisse für den Blutfluss. Es kommt also zu Stagnationen, die zur Bildung von Blutgerinnseln führen.

Ein bisschen Physiologie

Es ist bekannt, dass ein menschliches Herz vier Kammern hat: Es besteht aus zwei Vorhöfen und zwei Ventrikeln. Normalerweise sind alle Hohlräume voneinander isoliert. Das Herz ist eine Muskelpumpe, die aufgrund des Reizleitungssystems und der Myokardkontraktilität in einer bestimmten Reihenfolge wirkt. Der Arbeitszyklus sieht folgendermaßen aus:

  • der linke Ventrikel wirft sauerstoffreiches Blut in Organe und Gewebe - in den großen Kreislauf;
  • das Blut, das durch immer kleinere Arterien fließt, tritt in das Kapillarnetz ein, wo der Gasaustausch stattfindet und die Farbe zu dunkel wechselt, tritt in die kleinen Venen ein, dann in die großen, die in das rechte Atrium fließen;
  • vom rechten Vorhof, der die Funktion der venösen "Zisterne" erfüllt, fließt er während der Diastole (Entspannung) in den rechten Ventrikel;
  • der rechte Ventrikel während der Kontraktion wirft kraftvoll venöses Blut in die Lungenarterie in den Lungenkreislauf, der sich in den Lungen zur Sauerstoffversorgung befindet;
  • scharlachrotes sauerstoffreiches Blut wird in den Lungenvenen gesammelt und dann durch die Lungenvenen in den linken Vorhof;
  • Blut wird aus dem linken Atrium in den linken, stärksten Ventrikel ausgestoßen, und jetzt ist es bereit, den ganzen Weg zu wiederholen - die Blutzirkulationskreise sind geschlossen.

Viele Menschen fragen sich: Warum wird die Lungenarterie Arterie genannt, obwohl sie venöses Blut trägt, und umgekehrt die Lungenvenen Venen genannt werden, aber helles scharlachrotes arterielles Blut enthalten? Die Antwort ist sehr einfach: Die Basis der Nomenklatur ist nicht die Farbe und Zusammensetzung des Blutes, sondern die Art der Lage der Gefäße: Alle Gefäße, die in die Vorhöfe fließen, sind Venen, und alle, die aus den Ventrikeln entstehen, sind Arterien.

Wir haben das gesagt, um klar zu verstehen, dass der Herzmuskel überhaupt nicht funktioniert: Der linke Ventrikel versorgt den ganzen Körper mit Sauerstoff und der rechte Ventrikel sendet Blut in die Lunge.

Die wichtigsten Arten der Pathologie

Die Krankheit selbst ist in mehrere Typen unterteilt, die sich durch den Verlauf der Pathologie, Zeichen und Symptome unterscheiden.

Es wird beobachtet, wenn die Masse der rechten Herzseite um ein Vielfaches größer ist als die linke Seite.

  • Krankheit von mittlerer Schwere.

    Es wird beobachtet, wenn die Prozesse, die auf der rechten Seite des Herzmuskels stattfinden, langsamer ablaufen und hinter den Prozessen auf der linken Seite zurückbleiben. Sie sollten keine asynchrone Arbeit beobachtet werden.

    Es ist nichts falsch mit der Erkennung dieser Krankheit. Eine rechtzeitige und richtige Behandlung wird helfen, das Problem loszuwerden. In der Diagnose gibt es einen leichten Anstieg im rechten Bereich.

  • Es gibt keine Symptome in den Anfangsporen. Deshalb ist eine rechtzeitige Diagnose schwierig. Um die latente Form der Krankheit zu vermeiden, ist es notwendig, einmal jährlich ein EKG durchzuführen. Um die ersten Stadien der Pathologie bei Kindern zu identifizieren, werden intrauterine CTG und EKG nach dem ersten Lebensjahr verordnet.

    Rechtsventrikuläre Hypertrophie - Ursachen

    Die Ursachen der rechtsventrikulären Myokardhypertrophie sind erworben oder angeboren. Im ersten Fall ist die Umstrukturierung des Herzmuskels in der Regel das Ergebnis von Erkrankungen des Atmungssystems:

    • obstruktive Bronchitis;
    • Bronchialasthma;
    • Pneumosklerose;
    • Emphysem;
    • polyzystisch;
    • Tuberkulose;
    • Sarkoidose;
    • Bronchiektasie;
    • Pneumokoniose.

    Zusätzlich kann eine primäre Veränderung des Brustvolumens mit verschiedenen Abweichungen auftreten. Dazu gehören:

    • Verletzung der Struktur des Bewegungsapparates (Skoliose, ankylosierende Spondylitis);
    • verminderte neuromuskuläre Übertragung (Polio);
    • Pathologie der Pleura und des Zwerchfells, die mit Verletzung oder Operation verbunden sind;
    • schwere Fettleibigkeit (Pickwick-Syndrom).

    Die primäre Läsion der Lungengefäße, die zur Hypertrophie führt, kann sich aus folgenden Gründen entwickeln:

    • primäre pulmonale Hypertonie;
    • thromboembolische Herde in diesem Bereich;
    • Atherosklerose der Arterien;
    • Volumenerziehung im Bereich des Mediastinums.

    Die Zunahme der Masse des rechten Ventrikels tritt bei verschiedenen Erkrankungen des Atmungs- und Kreislaufsystems auf.

    Hypertrophie des rechten Ventrikels bei Säuglingen ist mit angeborenen Herzfehlern verbunden:

    1. Fallots Tetrade, die zu einer eingeschränkten Entleerung des rechten Ventrikels führt, wodurch Bluthochdruck auftritt.
    2. Verletzung der Integrität des interventrikulären Septums. Gleichzeitig wird der Druck in den rechten und linken Teilen des Herzens ausgerichtet. Dies führt zu einer Abnahme der Sauerstoffversorgung (Sauerstoffversorgung) des Blutes sowie zu Hypertrophie.
    3. Stenose der Arteria pulmonalis, behindert die Bewegung von Blut aus dem Herzen in die Gefäße des Lungenkreislaufs.
    4. Pulmonale Hypertonie mit erhöhtem Gefäßwiderstand.

    Bei angeborenen Fehlbildungen tritt Hypertrophie bereits in jungen Jahren auf.

    Verschiedene bronchopulmonale Erkrankungen können zu Katalysatoren für das Wachstum von Kardiomyozyten werden, was zum Fortschreiten der Pathologie führt:

    • Fibrose;
    • Emphysem;
    • chronische obstruktive Bronchitis;
    • Bronchialasthma;
    • Pneumokoniose;
    • Sarkoidose;
    • Lungenentzündung.

    Es gibt auch Ursachen für eine rechtsventrikuläre Hypertrophie, die nicht mit kardiovaskulären oder pulmonalen Erkrankungen in Verbindung gebracht werden:

    • abnorme Gewichtszunahme (Fettleibigkeit);
    • systematischer und anhaltender Stress, der in die Neurose fließt.

    Ein weiterer Faktor, der die Entwicklung einer rechtsventrikulären Hypertrophie provoziert, kann eine übermäßige Begeisterung für aerobe Übungen sein.

    Abhängig vom Verhältnis von Größe und Masse des rechten und linken Ventrikels gibt es drei Formen des Verlaufs des HPH-Syndroms: moderat, moderat und scharf (akut). Bei mäßigem HPV ist die Größe des rechten Ventrikels in der Größe leicht links, ihr Gewicht ist fast gleich.

    Bei einer durchschnittlichen Form von HPV wird ein Übermaß an Größe und Masse beider Ventrikel festgestellt, wobei bei einer ausgeprägten Form der Unterschied in diesen Parametern signifikant ist. Das Fehlen von therapeutischen Maßnahmen in der akuten Form des Verlaufs der rechten Magenhypertrophie kann zum Tod des Patienten führen.

    Auch HPH-Syndrom wird nach Art des Auftretens klassifiziert:

    • physiologisch (angeboren), wenn die rechtsventrikuläre Hypertrophie eines Kindes ab den ersten Lebenstagen diagnostiziert wird. Die Pathologie manifestiert sich als eine Folge von KHK (kongenitale Herzkrankheit) und wird oft unmittelbar nach der Geburt durch eine extensive Zyanose (bläuliche Tönung der Haut) des Gesichts oder des ganzen Körpers diagnostiziert.
    • pathologisch (erworben) - das Syndrom der Vergrößerung des rechten Ventrikels geschieht infolge übergegangen bronchopulmonalnych der Erkrankungen oder der physischen Überlastung.

    Merkmale der Krankheit bei Kindern

    Wenn das Kind wächst, nimmt die Belastung für sein Herz zu. Wenn der Blutfluss durch die Gefäße des kleinen (respiratorischen) Kreislaufs behindert wird, kommt es zu einem Anstieg der Muskelmasse des rechten Ventrikels. Laut enttäuschenden Statistiken ist diese Krankheit bei Kindern viel häufiger, was mit der angeborenen Natur der Pathologie verbunden ist.

    Bei einer seit langem bestehenden Hypertrophie tritt eine sekundäre Läsion der Lungengefäße auf. Sie werden starrer und weniger elastisch, was den Krankheitsverlauf weiter verschlimmert.

    Die physiologische Hypertrophie der rechten Abschnitte kann in den ersten Tagen des Lebens des Babys auftreten, da während dieser Periode eine scharfe Reorganisation des Kreislaufsystems stattfindet. Jedoch sind die Ursachen dieses pathologischen Zustands bei Säuglingen häufiger:

    • ein Defekt im Septum des Herzens;
    • Verletzung des Blutabflusses aus der Höhle des rechten Ventrikels;
    • erhöhte Belastung dieser Teile des Herzens während der fetalen Entwicklung;
    • Stenose der Lungenarterie.

    In diesem Fall erscheinen die Symptome der Krankheit möglicherweise nicht sofort, aber nach einiger Zeit. Dies liegt daran, dass die Herzfunktionsstörung zunächst durch verschiedene Schutzmechanismen kompensiert wird. Mit der Entwicklung eines dekompensierten Zustandes erscheinen die ersten Anzeichen, jedoch kann der Zustand des Kindes sehr ernst sein.

    Bei vermuteten Veränderungen der Myokardstruktur ist es notwendig, noch im Krankenhaus eine Ultraschalluntersuchung des Herzens durchzuführen. Bei Kindern ist die rechtsventrikuläre Hypertrophie viel häufiger als bei Erwachsenen.

    Physiologische Hypertrophie tritt bei Kindern der ersten Lebenstage auf, pathologisch - bei verschiedenen angeborenen Herzfehlern (Transposition der großen Gefäße, Fallots Tetrade, Ventrikelseptumdefekt und offener arterieller Gang mit hoher pulmonaler Hypertonie usw.), bei angeborenen Lungen- und Lungenerkrankungen Gefäße (Wilson-Syndrom - Mikiti, Lobäremphysem usw.), chronische Karditis usw.

    Schließlich haben Kinder oft eine akute Überlastung des rechten Ventrikels bei einer Verbrennungskrankheit, akuter Pneumonie und anderen Zuständen, die oft eine Hypertrophie des rechten ventrikulären Myokards imitieren. Die Diagnose der rechtsventrikulären Hypertrophie im EKG ist in einigen Fällen mit Schwierigkeiten verbunden.

    Vor allem betrifft es die Differenzierung der physiologischen und pathologischen Hypertrophie bei den Kindern der ersten Lebenstage. Schwierigkeiten ergeben sich auch bei der Diagnose der anfänglichen Stadien der rechtsventrikulären Hypertrophie bei kleinen Kindern, bei denen die rechtsseitige EMF des Myokards lange Zeit ohne diese überwiegen kann.

    Die bedeutenden Schwierigkeiten werden von der Aufspürung der Merkmale der rechtsventrikulären Hypertrophie auf dem EKG bei den hellen Symptomen der Hypertrophie des Herzmuskels der linken Kammer bedingt. Elektrokardiographische Veränderungen der rechtsventrikulären Hypertrophie hängen mit der Tatsache zusammen, dass der rechtsventrikuläre EMF-Vektor vorherrschend wird und die Orientierung der Gesamt-EMF nach rechts und nach vorne mit dem Überschuss seiner normalen Alterspotentiale verändert.

    In diesem Fall wird die rechtsventrikuläre Hypertrophie durch die Abweichung des EMF-Vektors nach vorne (führt V3R, V1, V2) und nach rechts (führt von den Extremitäten) beurteilt. Die Kombination dieser Zeichen macht die Diagnose am wahrscheinlichsten.

    Hypertrophie bei Neugeborenen

    Meistens tritt dieses Syndrom bei Neugeborenen als Folge von Problemen mit der Entwicklung und Funktionalität des Herzens auf. Dieser Zustand entwickelt sich sogar in den ersten Lebenstagen, wenn die Belastung dieses Organs besonders groß ist (besonders auf der rechten Hälfte).

    Hypertrophie des rechten Ventrikels des Herzens entwickelt sich auch, wenn ein Defekt im Septum vorliegt, der die Ventrikel trennt. Dies mischt das Blut, es wird unzureichend mit Sauerstoff gesättigt. Das Herz, das versucht, normalen Blutfluss wieder herzustellen, erhöht die Last auf dem rechten Ventrikel.

    Hypertrophie ist auch möglich durch Fallot Tetrade, Verengung der Pulmonalklappe. Wenn Sie Symptome bemerken, die auf eine Fehlfunktion des Herzens hindeuten, sollten Sie das Kind sofort einem Spezialisten zeigen.

    Symptome von GPZH

    In der erworbenen Form ist dieses Syndrom durch das Fehlen spezifischer Symptome gekennzeichnet, durch die es möglich ist, genau die richtige Magenhypertrophie zu bestimmen.

    Die Symptome der rechtsventrikulären Hypertrophie sind den Erscheinungsformen vieler anderer Erkrankungen ähnlich und im Anfangsstadium der Entwicklung der Pathologie manifestieren sich tatsächlich nicht, den Patienten wirklich nur mit der bedeutenden Vergrößerung und der Größe des Herzmuskels der rechten Kammer zu stören. Diese Funktionen umfassen:

    • anhaltender Schmerz im rechten Brustbein, scharfe, stoßende Natur;
    • Kurzatmigkeit;
    • Schwindel, begleitet von Orientierungsverlust im Raum und Ohnmacht (in einigen Fällen);
    • Verletzung des Herzrhythmus;
    • Schwellung der unteren Gliedmaßen, die bis zum Ende des Tages stärker ausgeprägt ist.

    Die wichtigsten klinischen Merkmale von GPZH umfassen eine Erhöhung der Häufigkeit von Herzkontraktionen (Tachykardie) und eine starke Abnahme des Blutdrucks. Das Krankheitsbild der rechtsventrikulären Hypertrophie kann auch von einem "Lungenherz" begleitet sein, dessen Ursache eine Lungenembolie ist.

    Das akute Lungenherz ist gekennzeichnet durch akutes rechtsventrikuläres Versagen, schwere Kurzatmigkeit, niedrigen Blutdruck, Tachykardie. Meistens ist das akute Rechtsherzversagen tödlich.

    Die chronische Form des Lungenherzens hat das gleiche klinische Bild wie das akute Lungenherz, bis der Dekompensationsprozess beginnt. Bei schweren Formen des chronischen rechtsventrikulären Versagens tritt eine chronisch-obstruktive Lungenerkrankung auf.

    Diagnostische Methoden

    Eine genaue Diagnose kann erst nach dem vollen Umfang der diagnostischen Maßnahmen gestellt werden. Erst danach kann die Behandlung beginnen. Die Diagnose lautet wie folgt:

    1. Ärztliche Untersuchung. Ohne sie kann keine Untersuchung beginnen.

    In der Regel ist es eine gründliche ärztliche Untersuchung, die darauf hindeutet, dass eine Person Hypertrophie entwickelt. Gewöhnlich kann ein Kardiologe mit Erfahrung und Diagnose solcher Patienten leicht das pathologische Geräusch im Herzbereich mit Hilfe des einfachen Zuhörens hören.

  • Kardiographie. Eine Hypertrophie des rechten Ventrikels im EKG ist aufgrund zahlreicher spezifischer Veränderungen erkennbar. Im EKG sieht der Arzt jedoch nur eine Rhythmusstörung, nicht aber eine Vergrößerung des Ventrikels. Dementsprechend können letztere und zahlreiche Störungen im Herzrhythmus verursachen.
  • Sorgfältige Analyse der Geschichte, die Sammlung von Beschwerden kann die Entwicklung dieser Hypertrophie vorschlagen.
  • Echokardiographie ist das Studium des Herzens mit Ultraschall.

    Diese Art der Diagnose hilft einem Spezialisten, die Dicke der Ventrikelwand und andere Parameter des Myokards zu bestimmen. Darüber hinaus ist die Echokardiographie in der Lage, den Druck im Ventrikel genau zu bestimmen, was wiederum die Diagnose der Krankheit ermöglicht.

  • Untersuchung des Herzens mit einem Cardiovisor.
  • Bestimmung der ungünstigen erblichen Lage zur Krankheit.

    Diejenigen, die rauchen, regelmäßig alkoholische Getränke konsumieren, überwachen die Intensität der körperlichen Anstrengung nicht, sollten regelmäßig mit einem Arzt überprüft werden.

  • Im Fall von HPV werden pathologische Veränderungen nicht nur im Myokard aufgezeichnet. Im Laufe der Zeit sind sie durch die Ausbreitung auf die Lungenarterien und Gefäße gekennzeichnet, was die Entwicklung anderer Beschwerden verursacht:

    • Aortensklerose;
    • Hypertonie des Lungenkreislaufs;
    • Eysenmenger-Syndrom (Überdruck in der Pulmonalarterie über der Aorta).

    Die rechtzeitige Diagnose von HPZ kann nicht nur die Entwicklung dieser Pathologien verhindern, sondern auch die Bekämpfung des Syndroms als Ganzes erheblich erleichtern. Bestätigen oder widerlegen das Vorhandensein der rechten gastrischen Hypertrophie ist nur dank dem Apparat der kardiologischen Forschungen möglich:

    • Elektrokardiographie;
    • Echokardiographie (Ultraschalluntersuchung der Struktur des Herzmuskels).

    Elektrokardiogramm als Methode zur Diagnose von HPV ist weniger indikativ. Hypertrophie des rechten Ventrikels auf einem EKG wird nur in einer Änderung der Zähne des Kardiogramms ausgedrückt, die nur darauf hinweisen kann, dass sich die Größe des Ventrikels geändert hat, der Schweregrad der Pathologie kann auf diese Weise nicht bestimmt werden.

    Das Syndrom GPZH auf der Elektrokardiographie "leuchtet" nur bei den mittleren und scharfen Formen der Strömung. Das Echokardiogramm hat einen viel größeren diagnostischen Wert. Diese Untersuchungsmethode ermöglicht es, nicht nur das Vorhandensein einer Zunahme der rechten ventrikulären Region, sondern auch deren genaue Abmessungen zu bestimmen und Defekte in der Struktur des Herzgewebes zu diagnostizieren.

    Echokardiographie als Methode zur Diagnose von HPV wird oft mit Doppler kombiniert, wodurch Sie die Richtung und Geschwindigkeit des Blutflusses weiter untersuchen können. Diese Untersuchungsmethode ermöglicht es, auch bei moderater Verlaufsform eine rechtsseitige Magenhypertrophie zu bestimmen, wodurch das Fortschreiten des Kardiomyozytenwachstums im Herzmuskel verhindert werden kann.

    EKG und Zeichen der Pathologie

    In einem EKG ist die rechtsventrikuläre Hypertrophie gut definiert. Jeder Funktionsdiagnostiker, Kardiologe und Therapeut kennt die EKG-Zeichen der rechtsventrikulären Hypertrophie, wir analysieren die wichtigsten und wir:

    1. In den Leitungen V1 V2 III aVF vergrössern die Höhe des Zahnes R;
    2. Der S-T-Versatz ist geringfügig niedriger als der der Isolinie, der negative oder doppelhöckerige T in V1 V2 III aVF;
    3. Pravogramma (EOS abgelehnt).

    Dies sind die wichtigsten Anzeichen für eine Zunahme des rechten Ventrikels, durch die eine Pathologie vermutet werden kann. Hypertrophie des rechten Ventrikels in einem EKG für Menschen über 30 Jahre alt hat die folgenden diagnostischen Kriterien:

    • Abweichung von EOS nach rechts ist mehr als +110 Grad;
    • Hohe Zähne R in V1 (mehr als 7 mm), Zähne S in V1 weniger als 2 mm, das Verhältnis R / S in V1 ist größer als eins;
    • Die S-Welle in V5 und V6 ist größer oder gleich 2 mm;
    • Komplexe vom qR-Typ in V1.

    Wenn zwei oder mehr dieser Kriterien in einem EKG vorliegen, kann eine rechtsventrikuläre Hypertrophie auftreten. Auch erinnern sich Ärzte an die bestätigenden Zeichen der rechtsventrikulären Hypertrophie, dazu gehören:

    • Änderungen im S-T-Segment und der T-Welle gemäß dem "Überlast" -Typ in den Ableitungen V1-V3,
    • Vergrößerung des rechten Atriums.

    Das Prinzip der Elektrokardiographie

    Was die Merkmale der Elektrokardiographie für Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems betrifft, gibt es eine ganze Reihe von ihnen. Zuerst müssen Sie sich darauf konzentrieren, dass eine solche Untersuchung in der für den Patienten bequemsten Position durchgeführt wird.

    Wichtig zu wissen! Während des Untersuchungszeitraums sollte sich der Patient in einem entspannten Zustand befinden und ruhig und gleichmäßig atmen, da die Elektrokardiographie davon abhängt. Zur Bestimmung der EKG-Zeichen der rechtsventrikulären Hypertrophie werden 12 Ableitungen verwendet, 6 Stücke sind mit der Brust verbunden und die restlichen 6 Stücke sind mit den Gliedmaßen des Patienten verbunden.

    Manchmal wird die Technik der Elektrokardiographie zu Hause verwendet, in diesem Fall werden nur 6 Zweige verwendet. Bei der Durchführung einer solchen Diagnose ist es wichtig zu verstehen, dass mehrere Faktoren das Ergebnis beeinflussen:

    1. Der Zustand des Patienten.
    2. Die Richtigkeit der Atmung des Patienten.
    3. Die Anzahl der verwendeten Leads.
    4. Die Korrektheit, jeden Zweig zu verbinden.

    Selbst wenn eine Elektrode falsch angeschlossen ist, kann die Elektrokardiogramminformation unzuverlässig oder unvollständig sein. Bei der Durchführung einer solchen Untersuchung liegt der Schwerpunkt auf dem Herzrhythmus, den Eigenschaften der T- und ST-Zähne, den Intervallen der Herzleitung, der elektrischen Achse des Herzens und den Eigenschaften von QRS.

    Schwierigkeiten bei der Diagnose der rechtsventrikulären Hypertrophie

    EKG - eine universelle Methode, weit verbreitet und sehr beliebt. Aber die Diagnose der rechtsventrikulären Hypertrophie nur mittels eines Kardiogramms hat einige Nachteile. Zunächst ist auf dem Kardiogramm bereits eine ausgeprägte Hypertrophie sichtbar, bei geringer Hypertrophie sind die Veränderungen im EKG unbedeutend oder gar nicht.

    Außerdem sollte die Diagnose einer rechtsventrikulären Hypertrophie in einem EKG vermieden werden, wenn solche Bedingungen auftreten:

    • Blockade des rechten Beines seines Seins,
    • WPW-Syndrom
    • bestätigter Rückeninfarkt,
    • Bei Kindern können die obigen EKG-Zeichen eine normale Variante sein,
    • die Verschiebung der Übergangszone nach rechts,
    • die R-Welle hat eine hohe Amplitude in V1 V2, aber das R / S-Verhältnis in V5 oder V6 ist größer als eins,
    • Dextroposition (das Herz ist in der rechten Seite der Brust gespiegelt),
    • hypertrophe Kardiomyopathie: Das Vorhandensein von hohen R-Zähnen in V1 ist möglich, mit einem R / S-Verhältnis von mehr als eins.

    Bei der Diagnose der rechtsventrikulären Hypertrophie sollte die Breite des QRS-Komplexes weniger als 0,12 s betragen. Daher ist eine genaue Diagnose von EKG unmöglich mit BPNPG, Wolff Parkinson-White-Syndrom.

    Behandlung

    Das Hauptziel der Behandlung ist es, die Größe des Herzens in einen normalen Zustand zu normaler Größe zu bringen. Die folgenden Stadien der Behandlung werden bereitgestellt, die hauptsächlich darauf abzielen, die Ursache der Hypertrophie zu beseitigen:

    • medikamentöse Behandlung (Beseitigung der Stenose, Normalisierung der Lunge, Behandlung von Herzfehlern);
    • Anpassung der Ernährung und des Lebensstils des Patienten.

    Neben der Hauptaufnahme von Diuretika, Beta-Blockern und Calcium-Kanal-Antagonisten werden Medikamente verschrieben, um die Lungenfunktion zu normalisieren und Lungenvenenstenosen zu eliminieren. In einigen Fällen müssen die meisten Medikamente lebenslang eingenommen werden.

    Die Therapie wird unter der ständigen Aufsicht eines Spezialisten durchgeführt. Während der Behandlung überprüfen sie systematisch die Arbeit des Herzens, seine Kontraktionsfrequenz. In Ermangelung einer positiven Dynamik der Behandlung wird ein chirurgischer Eingriff für den Patienten empfohlen.

    Im Falle der Progression der Hypertrophie und der Entwicklung von Herzerkrankungen wird ein chirurgischer Eingriff verordnet. Die Operation beinhaltet die Implantation einer künstlichen Klappe. Die Operation wird auch im ersten Lebensjahr bei Kindern durchgeführt, bei denen Hypertrophie diagnostiziert wurde.

    Für den Fall, dass die Quelle der Herzhypertrophie identifiziert wurde, ist die Behandlung auf die Beseitigung der Grunderkrankung gerichtet. Selbstbehandlung in solchen Fällen ist nicht akzeptabel. Es wird empfohlen, dass volle Personen und diejenigen, die sich regelmäßig körperlich anstrengen, von einem Kardiologen überwacht werden.

    Erst nach einer Diagnose kann der Arzt die Behandlungsstrategie für eine ventrikuläre Überfunktion entscheiden. Die Therapie zielt auf die Beseitigung der Hypertrophie verursachenden Krankheit ab. Es gibt solche Methoden der Behandlung der Pathologie:

    1. Etiotropic: verwendet für angeborene Anomalien des Herzens. Die Behandlung nach dieser Methode zielt darauf ab, den Faktor, der Hypertrophie provoziert, zu schwächen.
    2. Pathogenetisch: Wird angewendet, wenn eine rechtsventrikuläre Hypertrophie erworben wird. Es zielt auf die Aktivierung des Immunsystems ab und neutralisiert dadurch den Faktor, der die Grunderkrankung verursacht.

    Bei angeborenen Herzfehlern wird der Patient während des ersten Lebensjahres kardiochirurgisch behandelt - Ersatz der abnormalen Klappe durch ein vollwertiges synthetisches Analogon. Wenn die Ursache der Veränderung der Ventrikelparameter eine Lungenerkrankung ist, wird dem Patienten verschrieben:

    • Bronchodilatatoren (Bronholitin): Bronchospasmus beseitigen;
    • Mucaltic Drogen (Bromhexine): Verdünnen Sie Sputum und fördern Sie seine Ausgabe von den Lungen;
    • Analeptika: stimulieren das Funktionieren des Atmungs- und Kreislaufsystems.

    Wenn der Patient Probleme mit dem Blutdruck hat, verschreibt der Arzt Eufillin. Dieses Medikament wird für Hypertonie des Lungenkreislaufs sowie für Herzasthma und Gefäßkrampf eingesetzt. Die Behandlung mit Euphyllin ist jedoch bei Herzinsuffizienz, Arrhythmien und einer beeinträchtigten koronaren Durchblutung verboten.

    Bei geringer Hypertrophie verschreibt der Arzt die Einnahme von Nifedipin, einem Kalziumkanalblocker. Für eine progressive Hyperfunktion werden Nitratdrogen verschrieben:

    Alle Arzneimittel sollten nach dem vom Arzt verschriebenen Schema eingenommen werden. Selbstersatz von Medikamenten und Änderung ihrer Dosierung ist inakzeptabel! Folk Methoden der Heilung Pathologie existiert nicht.

    Alle Personen mit einer rechtsventrikulären Hypertrophie sollten mindestens einmal jährlich von einem Kardiologen untersucht werden und alle vom Arzt verordneten Tests bestehen. Solchen Patienten wird eine gesunde Lebensweise gezeigt: Gewichtskontrolle, Vermeidung von Alkohol und Rauchen.

    Medikamentöse Behandlung

    Die medikamentöse Behandlung der rechtsventrikulären Hypertrophie besteht in der Einnahme der folgenden Medikamentengruppen:

    • Regelmäßige Einnahme von Diuretika;
    • Beta-Blocker (Medikamente dieser pharmakologischen Gruppe sind mit alkoholischen Getränken und Rauchen nicht kompatibel);
    • Calcium-Kanal-Antagonisten;
    • Antikoagulantien;
    • Magnesium- und Kaliumpräparate;
    • Die Verwendung von Herzglykosiden ist in der minimalen Dosierung akzeptabel;
    • Medikamente zur Senkung des Blutdrucks.

    Begleittermine sind möglich, um die Funktion der Lunge zu normalisieren und eine Pulmonalstenose zu eliminieren.

    Je nach Ursache der Erkrankung werden folgende Medikamente verschrieben:

    • Analeptikum;
    • Bronholitin;
    • Bromhexin;
    • Aminophyllin;
    • Nefidipin;
    • Nitrosorbitol;
    • Nitroglycerin.

    In einigen Fällen kann es notwendig sein, einige der oben genannten Arzneimittel während des gesamten Lebens einzunehmen. Wenn es keine positive Veränderung oder irgendeine Verbesserung gibt, kann der Patient für eine Operation eingeplant werden. Die Therapie wird unter der systematischen Aufsicht eines Facharztes empfohlen.

    Während der Behandlung systematisch die Arbeit des Herzens reparieren, überprüfen Sie die Herzfrequenz. Für den Fall, dass ein Anstieg des Ventrikels mit einer anderen Krankheit verbunden ist, ist die Behandlung auf die Beseitigung der Ursache ausgerichtet.

    Patienten sollten sich der Gefahren der Selbstbehandlung bewusst sein und nicht versuchen, selbst Medikamente zu nehmen. Personen, die an Übergewicht leiden und systematisch körperlich beansprucht werden, wird empfohlen, regelmäßig von einem Kardiologen untersucht zu werden.

    Behandlung von Volksmedizin

    Ziemlich oft kombiniert die Behandlung dieser Krankheit medikamentöse Therapie mit Volksmedizin. Es ist eine Überlegung wert, dass die traditionelle Medizin als eine adjuvante Therapie wirkt, sie sollte nur in Kombination mit der Hauptbehandlung verwendet werden.

    Die wichtigsten Rezepte der traditionellen Medizin sind Aufgüsse und verschiedene Abkochungen. Knoblauch wird sehr gut vom Myokard unterstützt. Es ist notwendig, den Knoblauch zu hacken und Honig hinzuzufügen (in gleichen Anteilen), stellen Sie die Kapazität für 7 Tage an einem dunklen Ort, schütteln Sie regelmäßig die Mischung.

    Nehmen Sie dieses Medikament einen Esslöffel dreimal täglich, dreißig Minuten vor den Mahlzeiten. Es gibt keine Einschränkungen für die Verwendung dieser Mischung, es kann das ganze Jahr über eingenommen werden. Hypericum-Extrakt hat eine sehr gute Wirkung bei der Behandlung der rechtsventrikulären Hypertrophie.

    Um es vorzubereiten, benötigen Sie 100 Gramm Hypericum Kraut, das Sie mit zwei Litern Wasser füllen und zehn Minuten in einem geschlossenen Behälter bei schwacher Hitze kochen müssen. Dann lassen und bräunen Sie das Gras für etwa eine Stunde. Nach der Infusion zweihundert Gramm Honig hineingießen, hineinrühren und in Flaschen füllen.

    Verwenden Sie die Infusion von Kraut Johanniskraut, eine dritte Tasse dreimal täglich, dreißig Minuten vor einer Mahlzeit. Das Medikament sollte im Kühlschrank aufbewahrt werden. Vergessen Sie nicht, dass die traditionelle Medizin allein nicht in der Lage ist, Hypertrophie zu heilen, sie kann nur als adjuvante Therapie wirken.

    Bevor Sie mit der Behandlung mit Volksheilmitteln beginnen, konsultieren Sie bitte Ihren Arzt, vielleicht haben Sie irgendwelche Kontraindikationen für bestimmte Arten von Kräutern. Daher ist es besser, die Behandlung mit Volksmedizin mit dem Rat eines Arztes zu beginnen.

    Traditionelle Methoden der Behandlung der rechtsventrikulären Hypertrophie, wegen der niedrigen Effizienz, wenig angewendet. Ihre Verwendung ist nur als Beruhigungsmittel und Beruhigungsmittel möglich, sowie zur Stärkung des Herzmuskels. Beliebt ist eine Pflanze wie Maiglöckchen. Folgende Rezepte sind bekannt:

    • Nehmen Sie frische Blumen Lilie und gießen Sie 96% Alkohol. Es sollte für 2 Wochen infundiert werden, dann gefiltert werden und 20 Tropfen dreimal täglich einnehmen.
    • Einen großen Löffel Maiglöckchenblüten mit 300 ml kochendem Wasser übergießen und 1 Stunde ziehen lassen. Dann belasten und nehmen Sie alle zwei Stunden zwei große Löffel.
    • Wirksam ist eine Mischung aus Herzgespann und Maiglöckchen. Bereiten Sie eine Infusion dieser Pflanzen vor und nehmen Sie 3 bis 4 Mal am Tag.
    • Mischen Sie Brennnessel und Honig in verschiedenen Anteilen. Bestehen Sie in einem dunklen Raum für bis zu 14 Tage, dann in einem Wasserbad auf einen flüssigen Zustand aufwärmen und belasten. Infusion im Kühlschrank gelagert. Nehmen Sie 4-5 mal am Tag.

    Komplikationen der Krankheit

    In den späteren Stadien der Entwicklung dieser Krankheit erscheinen Anzeichen des sogenannten Lungenherzens. Die Hauptsymptome des Lungenherzens sind:

    • das Auftreten von schweren und plötzlichen Schmerzen in der Brustgegend;
    • starker Druckabfall (bis zur Entwicklung von Zeichen eines kollabierten Zustandes);
    • Schwellung der Halsvenen;
    • eine progressive Zunahme der Lebergröße (dieser Prozess wird von Schmerzen in der Region des rechten Hypochondriums begleitet);
    • scharfe psychomotorische Erregung;
    • das Auftreten einer scharfen und pathologischen Pulsation.

    Im Falle einer Lungenembolie entwickelt der Betroffene innerhalb weniger Minuten rasch Zeichen eines Schocks mit ausgeprägtem Lungenödem. Bei Lungenödem tritt ein massiver Austritt von Transsudat aus dem Kapillarbereich in das Lungengewebe auf.

    Akute Dyspnoe entwickelt sich in Ruhe, eine Person spürt Engegefühl in der Brust. Später kommt Würgen, Zyanose, die von einem Husten begleitet wird. In einem Drittel aller Fälle von pulmonaler Thromboembolie kann ein plötzlicher Tod auftreten.

    Bei einem kompensierten Lungenherz als Hauptfolge der rechtsventrikulären Hypertrophie sind die Symptome der Hauptstörung nicht ausgeprägt. Einige Patienten bemerken möglicherweise eine leichte Welligkeit im Oberbauch.

    Aber im Stadium der Dekompensation entwickeln sich allmählich Anzeichen eines linksventrikulären Versagens. Die Manifestation solcher Dekompensation - schwere Kurzatmigkeit, die auch im Ruhezustand nicht nachlässt. Es wird verbessert, wenn die Person die Position des Körpers insbesondere auf dem Liegerad ändert.

    Andere Symptome deuten darauf hin, dass eine Person eine sogenannte kongestive Herzinsuffizienz entwickelt.

    Prävention

    Die Prävention der rechtsventrikulären Hypertrophie wird auf die Erfüllung der folgenden verschiedenen Anforderungen reduziert. Erstens ist es die Verhinderung der Entwicklung von Phlebothrombose der Beine:

    • Diagnose dieser Pathologie in den frühesten Stadien und ihre sofortige Behandlung;
    • Vorsorgeuntersuchung durch einen Spezialisten;
    • nach der Operation, die Diagnose der Phlebothrombose für den Patienten ist eine aktive Bewegung empfohlen;
    • Umsetzung aller Empfehlungen des Arztes.

    Bei chronischen Lungenerkrankungen sollte:

    • vor Unterkühlung und Zugluft schützen;
    • nicht zu rauchen, auch nicht Teilnehmer des Passivrauchens zu sein;
    • Behandeln Sie die Krankheit in den frühesten Stadien;
    • einen aktiven Lebensstil mit einer angemessen moderaten Belastung führen;
    • nimm Sauerstoff-Cocktails.

    Um zu verhindern, wird es auch empfohlen, regelmäßig ein Elektrokardiogramm zu machen, schlechte Gewohnheiten aufzugeben und sich an die therapeutische Ernährung zu halten. Es sollte regelmäßig von einem Kardiologen kontrolliert werden, sich untersuchen lassen, allen Empfehlungen folgen und geeignete Medikamente einnehmen.

    Pinterest