Was ist linksventrikuläre Hypertrophie?

Hypertrophie in der Medizin wird als kompensatorischer Zustand bezeichnet, der sich in einer Zunahme der Größe eines Organs oder seines Teils vor dem Hintergrund äußerer oder innerer Faktoren manifestiert.

Abhängig vom provozierenden Faktor ist:

  • Arbeiten - mit verbesserter Funktionsweise;
  • vikarnoy - wenn eines der gepaarten Organe entfernt wird;
  • neurohumorale - bei erhöhter Produktion von endokrinen Drüsen;
  • regenerativ - mit Teilresektion eines Organfragments.

Der krankhaft vergrößerte Körper bewältigt lange Zeit, dann aber aufgrund der Erschöpfung einen starken Funktionsverlust.

Linksventrikuläre Hypertrophie: Definition, Formen

In Bezug auf die anatomischen Merkmale besteht Einvernehmen darüber, dass dies ein Anstieg des linken Ventrikels des Herzens ist und wie es korrigiert werden kann.

Die Bewegung des Blutes wird durch zwei Prozesse bestimmt - Systole (Kontraktion) und Diastole (Entspannung), sowie abwechselndes Öffnen und Schließen von Ventilen. Im Falle der Verletzung ihrer Arbeit entwickelt sich die linksventrikuläre Hypertrophie mit der Verdickung der Wände und der nachfolgenden Erweiterung der Höhle.

Es gibt zwei Formen der Hypertrophie. In der konzentrischen Variante wird nur die myokardiale Verdickung festgestellt. Bei exzentrischer Variation treten kombinierte Veränderungen in Form einer Volumenzunahme und Wandstärke des linken Ventrikels auf.

Gründe

Die Gründe für die Bildung einer linksventrikulären Hypertrophie werden üblicherweise in zwei große Gruppen unterteilt:

  1. Der verstärkte äußere Einfluss. Während eines aktiven Trainings muss das Herz eine erhöhte Belastung bewältigen, um eine große Menge Blut zu bewegen. Um eine inadäquate Zunahme des Herzmuskels zu vermeiden, sollte man einen Übungsplan mit der obligatorischen Aufnahme von Aufwärmen, Anschnallen und Ruhen kompetent erstellen.
  2. Interne organische Störungen - Bluthochdruck, Defekte, Übergewicht, schädliche Gewohnheiten, erbliche Pathologien, systemische Erkrankungen.

Meistens führt die Herzklappenerkrankung zu kompensatorischen Veränderungen im linken Ventrikel:

  • Aortenstenose. Aus dem linken Ventrikel wird unter hohem Druck stehendes Blut durch das gleichnamige Ventil in die Aorta ausgeschieden. Wenn es stark verengt ist, braucht der Herzmuskel mehr Anstrengung, um durchzutreten. Als Folge davon entwickelt sich eine Myokardhypertrophie.
  • Aorteninsuffizienz. Wenn das Ventil schwach ist, kehrt das Blut aus der Aorta in kleinen Portionen in die Herzkammer zurück. Im Laufe der Zeit dehnt es sich aus, erhöht sich durch ständigen Überlauf.
  • Mitralinsuffizienz. Zwischen dem linken Vorhof und dem linken Ventrikel befindet sich die Mitralklappe. Mit seiner Schwäche tritt die Rückkehr von Blut auf.

Rauchen, Alkoholmissbrauch, Übergewicht, Bluthochdruck erhöht die Belastung des Herzens und zwingt ihn, an der Grenze der Möglichkeiten zu arbeiten. Längere negative Effekte führen zu einem kompensatorischen Anstieg des linken Ventrikels.

Charakteristische Symptome

Die klinischen Manifestationen sind in der Schwere und Erscheinungszeit unterschiedlich. Das häufigste Symptom ist eine Stenokardie, die durch ein Druckgefühl im Bereich hinter dem Sternum bei körperlicher Anstrengung oder emotionaler Überanstrengung gekennzeichnet ist. Der Grund für diesen Zustand ist der Mangel an Blutversorgung.

Es kann auch zu Unterbrechungen der Arrhythmie, Dyspnoeattacken, Blutdruckstörungen, Schlaflosigkeit und Schwierigkeiten beim Einschlafen kommen. Subjektiv ausgeprägter Rückgang der Kräfte.

Hypertrophie des linken Ventrikels des Herzens wird auf einem EKG sowie durch Ultraschall, Koronarangiographie, Röntgenaufnahmen nachgewiesen.

Diagnose und Behandlungstaktik

Wenn unangenehme schmerzhafte Empfindungen, ungewöhnliche Kurzatmigkeit, Arrhythmien, Episoden von Bewusstlosigkeit auftreten, konsultieren Sie einen Allgemeinarzt oder Kardiologen. Bei der Erstuntersuchung kann der Arzt die Erkrankung aufgrund einer äußeren Untersuchung vermuten:

  • Schnelles Atmen in Ruhe, Schwellung.
  • Verfärbung der Haut (Zyanose) des Nasolabial-Dreiecksbereiches.
  • Erweiterung der Herzgrenzen während der Perkussion.
  • Geräusche, taube Töne beim Hören mit einem Stethoskop.

Um dies zu bestätigen, verschreibt der Arzt eine Reihe von instrumentellen Studien - EKG, Ultraschall und, falls erforderlich, Koronarangiographie.

Myokardhypertrophie im EKG wird durch Veränderungen in der Höhe und Position der Hauptzähne auf dem Elektrokardiographieband ausgedrückt. Bei der Beschreibung des EKGs werden folgende Symbole verwendet:

  • Die Lage der Elektroden auf der Brustoberfläche - V1-V6.
  • Zähne, reflektierende Herzschläge - P, Q, R, S, T.

Die wichtigsten elektrokardiographischen Zeichen:

  • Linksseitige Abweichung der Herzachse.
  • Hohe Amplitude der R-Welle in V5, V6.
  • Das ST-Segment ist unter die Isolinie verschoben.

Vor dem Aufkommen von Ultraschall wurde das Herz mit klassischen Röntgenstrahlen ausgewertet. Heute gilt der "Goldstandard" zur Erkennung einer exzentrischen Form der linksventrikulären Hypertrophie als Ultraschall des Herzens (ECHO-CG) oder Echokardioskopie (ECHO-CU). Universelle Methode zur Erforschung von Myokard, Ventilen, Kammern. Basierend auf den vereinheitlichten regulatorischen Daten und Messungen wird eine Schlussfolgerung hinsichtlich der Entwicklungsanomalien, Erkrankungen des Herzmuskels, gezogen.

In komplexen diagnostischen Fällen, wenn die klassischen Methoden nicht ausreichen, um eine Diagnose zu stellen, verweist der Arzt auf Koronarangiographie oder Magnetresonanztomographie.

Basierend auf den erhaltenen Daten wird ein Behandlungsschema zusammengestellt. Um gute Ergebnisse zu erzielen, reichen nur Medikamente nicht aus. Es ist notwendig, schlechte Gewohnheiten zu minimieren oder vollständig zu beseitigen, Lebensstil (Ernährung, körperliche Aktivität) zu überdenken.

Die Therapie umfasst Medikamente aus verschiedenen pharmakologischen Gruppen - Antiarrhythmika, Thrombozytenaggregationshemmer, Statine, Betablocker, ACE-Hemmer. Nur der behandelnde Arzt kann solche Medikamente aufnehmen, die in Kombination mit der Abwesenheit von Komplikationen den gewünschten Effekt bringen.

Daher unabhängig verschreiben, ändern Sie die Behandlung, Drogen hinzufügen ist gefährlich für die Gesundheit.

Prognose und Prävention

Frühe Herzhypertrophie ist unsichtbar und manchmal nicht gefährlich. In den meisten Fällen ist dies eine Kompensation für erhöhte körperliche Aktivität.

Aber wenn der provozierende Faktor innerer Natur ist, dann steigt die Wahrscheinlichkeit des Fortschreitens der Krankheit mit der Entwicklung von chronischer Ischämie, akutem Herzinfarkt und unzureichender Blutversorgung des Gehirns. Das Vorhandensein von Risikofaktoren (Rauchen, Übergewicht, Hypodynamie, Diabetes mellitus) beschleunigt die Entwicklung der Krankheit.

Daher kann eine Dysfunktion der linksventrikulären Hypertrophie des Herzens teilweise verhindert werden, indem präventive Maßnahmen beobachtet werden.

Drogen. Wenn der Arzt Medikamente verschrieben hat, um den Blutzuckerspiegel zu halten, Blutgerinnsel zu verhindern, sollten sie nicht eingenommen werden.

Schlechte Gewohnheiten. Es sollte maximal aufhören zu rauchen, Alkoholmissbrauch.

Essensstil. Dieses Gewicht hat nicht zugenommen, es ist wichtig, sich an eine einfache Regel zu halten - die Menge verbrauchter und verbrauchter Kalorien sollte gleich sein. Sonst wird das Gewicht unweigerlich wachsen.

Moderate körperliche Aktivität. Tägliche Spaziergänge an der frischen Luft in einem bequemen Modus beseitigen Staus, verbessern den Muskeltonus, verbessern die Stimmung.

Herzhypertrophie (ventrikuläres und atriales Myokard): Ursachen, Typen, Symptome und Diagnose, Behandlung

Hypertrophie verschiedener Teile des Herzens ist eine ziemlich häufige Pathologie, die als Folge von Schäden nicht nur an den Muskeln des Herzens oder der Klappen auftritt, sondern auch in Verletzung der Durchblutung im kleinen Kreis bei Lungenerkrankungen, verschiedene angeborene Anomalien in der Struktur des Herzens, als Folge von erhöhtem Blutdruck eine erhebliche körperliche Anstrengung erfahren.

Meist besteht eine linksventrikuläre Hypertrophie des Herzens, die mit einer großen funktionellen Belastung dieses Abschnitts verbunden ist, die Blut unter hohem Druck in die Aorta zur Blutversorgung aller Organe und Gewebe drückt. Zusammen mit, aber deutlich weniger häufig (in der Reihenfolge der Prävalenz): rechtsventrikuläre Hypertrophie, linken Vorhof, rechten Vorhof. Außerdem gibt es begleitende Hypertrophien - zum Beispiel Hypertrophie des linken oder rechten Herzens oder Hypertrophie des linken Atriums und des rechten Ventrikels usw.

Myokardzellen (Kardiomyozyten) sind ziemlich hochspezialisiert und können sich nicht durch einfache Teilung vermehren, daher tritt eine Myokardhypertrophie aufgrund einer Zunahme der Anzahl intrazellulärer Strukturen und des Zytoplasmas auf, was zu Veränderungen der Größe der Kardiomyozyten und einer Zunahme der Myokardmasse führt.

Herzhypertrophie ist ein adaptiver Prozess, dh sie entsteht als Reaktion auf verschiedene Störungen, die ihre normale Operation verhindern. Unter solchen Bedingungen ist das Myokard gezwungen, sich mit einer erhöhten Belastung zu kontrahieren, was eine Zunahme seiner metabolischen Prozesse, eine Zunahme der Zellmasse und des Gewebevolumens mit sich bringt.

In den Anfangsstadien ihrer Entwicklung ist die Hypertrophie adaptiv, und das Herz kann aufgrund einer Zunahme seiner Masse einen normalen Blutfluss in den Organen aufrecht erhalten. Mit der Zeit ist jedoch die Funktionalität des Myokards erschöpft und die Hypertrophie wird durch Atrophie ersetzt - das entgegengesetzte Phänomen, das durch eine Abnahme der Zellgröße gekennzeichnet ist.

Abhängig von den strukturellen Veränderungen im Herzen ist es üblich, zwei Arten von Hypertrophie zu unterscheiden:

  • Konzentrisch - wenn die Größe des Herzens zunimmt, verdicken sich seine Wände und die Hohlräume der Ventrikel oder Atrien verringern sich;
  • Exzentrisch - das Herz ist vergrößert, aber seine Hohlräume sind erweitert.

Es ist bekannt, dass sich Hypertrophie nicht nur bei einer bestimmten Krankheit entwickeln kann, sondern auch bei einer gesunden Person mit einer erhöhten Belastung. Also, Sportler oder Menschen, die mit schwerer körperlicher Arbeit, Hypertrophie sowohl der Skelettmuskeln als auch der Herzmuskeln beschäftigt sind. Es gibt viele Beispiele für solche Veränderungen, und manchmal haben sie ein sehr trauriges Ergebnis, sogar die Entwicklung von akutem Herzversagen. Übermäßige körperliche Anstrengung bei der Arbeit, das Streben nach ausgeprägten Muskeln bei Bodybuildern, die verstärkte Arbeit des Herzens, sagen wir Hockeyspieler, sind mit so gefährlichen Folgen verbunden, deshalb müssen Sie bei solchen Sportarten den Zustand des Herzmuskels sorgfältig überwachen.

Wenn man die Ursachen der Myokardhypertrophie angibt, emittiert man also:

  1. Arbeitsbedingte (myofibrilläre) Hypertrophie, die durch eine übermäßige Belastung des Organs unter physiologischen Bedingungen, dh in einem gesunden Organismus entsteht;
  2. Substitution, die das Ergebnis der Anpassung des Körpers an verschiedene Krankheiten ist.

Es ist erwähnenswert diese Form der Myokardpathologie, als regenerative Hypertrophie. Sein Wesen besteht darin, dass bei der Bildung einer Narbe an der Infarktstelle aus dem Bindegewebe (da sich die Herzmuskelzellen nicht vermehren und den aufgetretenen Defekt auffüllen können), die umgebenden Kardiomyozyten zunehmen (Hypertrophie) und teilweise die Funktionen des verlorenen Bereiches übernehmen.

Um das Wesen solcher Veränderungen in der Struktur des Herzens zu verstehen, ist es notwendig, die Hauptursachen der Hypertrophie in seinen verschiedenen Abteilungen unter pathologischen Bedingungen zu erwähnen.

Ursachen von Herzhypertrophie

Wie oben erwähnt, ist das Myokard des linken Ventrikels des Herzens am häufigsten proliferiert. Normalerweise sollte die Wanddicke dieser Abteilung nicht mehr als 1 - 1,2 cm betragen, bei einer Zunahme von mehr als 1,2 cm können wir von Hypertrophie sprechen. In der Regel unterliegt das interventrikuläre Septum ebenfalls Veränderungen. In schweren, fortgeschrittenen Fällen kann die Dicke des Myokards 2-3 cm erreichen, und die Herzmasse erhöht sich auf ein Kilogramm und noch mehr.

Hypertrophie der linken Ventrikelwand mit hypertropher Kardiomyopathie

Es ist klar, dass ein solches Herz das Blut nicht ausreichend in die Aorta pumpen kann und dementsprechend die Blutzufuhr zu den inneren Organen gestört ist. Darüber hinaus bewältigen die Koronararterien aufgrund der erhöhten Masse an Muskelgewebe nicht mehr die Zufuhr von Sauerstoff und Nährstoffen in einem ständig wachsenden Bedarf für sie. Als Ergebnis - die Entwicklung von Hypoxie und folglich Sklerose, dh das Wachstum von Bindegewebe in der Dicke des hypertrophierten Myokards (diffuse Kardiosklerose).

Ursachen der linksventrikulären Hypertrophie

Zu den Ursachen der LV-Hypertrophie gehören:

  • Bluthochdruck;
  • Stenose (Verengung) der Aortenklappe;
  • Hypertrophe Kardiomyopathie;
  • Erhöhte Übung.

Millionen von Menschen auf der ganzen Welt leiden an arterieller Hypertonie (AH), die Zahl solcher Patienten nimmt stetig zu und bei allen Patienten findet sich der eine oder andere Grad an Myokardhypertrophie. Bei einem Druckanstieg in den Gefäßen des Großkreises der Blutzirkulation wird das Myokard des linken Ventrikels gezwungen, das Blut mit erheblicher Kraft weiter in das Lumen der Aorta zu drücken, was nach Ablauf der Zeit zu einer mittelschweren oder gar starken Hypertrophie führt. Es ist diese Veränderung des Herzens, die der Entwicklung der diffusen Kardiosklerose bei Patienten mit Bluthochdruck (das Auftreten von Bündeln von Bindegewebe) zugrunde liegt, die sich durch Anzeichen von Angina pectoris manifestieren.

Stenosen der Aortenklappe werden am häufigsten durch rheumatisches Fieber mit der Entwicklung einer Endokarditis - Entzündung der inneren Herzhaut, sowie von Ventilen verursacht. Eine weitere sehr häufige Ursache für Aortenklappenschäden ist der atherosklerotische Prozess. Manchmal treten pathologische Veränderungen infolge der übertragenen Syphilis auf. Nach Abklingen der Entzündung lagert sich das Kollagen in den miteinander verwachsenen Aortenklappensegmenten ab und verengt so die Öffnung, durch die das Blut vom linken Ventrikel in den Blutkreislauf fließt. Infolgedessen ist der linke Ventrikel erheblichen Belastungen und Hypertrophien ausgesetzt.

Die hypertrophe Kardiomyopathie ist erblich und manifestiert sich als ungleichmäßige Verdickung verschiedener Abschnitte des Myokards, einschließlich des linken Ventrikels und des interventrikulären Septums (MWD).

Eine gesteigerte körperliche Aktivität trägt zu einer gesteigerten Herzarbeit bei und geht mit einem Blutdruckanstieg einher, der die Hypertrophie der linken Herzhälfte verstärkt.

Zusätzlich zu diesen, die häufigsten Ursachen der linksventrikulären Hypertrophie, kann es auch zu allgemeiner Fettleibigkeit, hormonellen Störungen, Nierenerkrankungen, begleitet von dem Auftreten von sekundären Hypertonie beitragen.

Ursachen der rechtsventrikulären Hypertrophie:

  1. Chronischer Lungenhochdruck aufgrund von COPD;
  2. Die Verengung des Loches der Pulmonalklappe;
  3. Angeborene Herzfehler;
  4. Erhöhter Venendruck bei kongestiver Herzinsuffizienz mit Überlastung bei erhöhtem Blutvolumen in der rechten Herzhälfte.

Normalerweise beträgt die Dicke der Wand des rechten Ventrikels 2-3 mm, und wenn diese Zahl überschritten wird, weisen sie auf das Auftreten von Hypertrophie hin.

Hypertrophie des rechten Herzens, gefolgt von ihrer Dilatation (Expansion) führt zur Bildung des sogenannten Lungenherzens, das in beiden Kreisen zwangsläufig von Kreislaufversagen begleitet ist. Aufgrund der Niederlage des rechten Vorhofs und Ventrikels ist der venöse Rückfluss von Blut aus Organen und Geweben durch die Hohlvenen gestört. Es gibt eine venöse Stauung. Solche Patienten klagen über Schwellungen, Kurzatmigkeit, Zyanose der Haut. Im Laufe der Zeit treten Anzeichen von Störungen der inneren Organe auf.

Es ist erwähnenswert, dass die Prozesse der Hypertrophie der verschiedenen Herzkammern miteinander verbunden sind: mit einer Zunahme der linken Ventrikelwand wird sich unvermeidlich eine Hypertrophie des linken Vorhofs entwickeln.Im Laufe der Zeit wird es infolge des erhöhten Drucks im kleinen Kreis möglich sein, verschiedene Grade der Hypertrophie in der rechten Hälfte des Herzens zu zeigen.

Bei Kindern ist auch eine Myokardhypertrophie möglich. Die häufigsten Ursachen dafür sind angeborene Herzfehler (Triaden, Fallot-Tetraden, Arterienstenosen usw.), hypertrophe Kardiomyopathie und andere.

Ursachen für Hypertrophie des linken Vorhofs

  1. Allgemeine Fettleibigkeit, die eine besondere Bedrohung in der Kindheit und bei jungen Menschen darstellt;
  2. Stenose oder Insuffizienz der Mitral- oder Aortenklappe;
  3. Bluthochdruck;
  4. Hypertrophe Kardiomyopathie;
  5. Angeborene Anomalien des Herzens oder der Aorta (Coarctation).

Hypertrophie des linken Vorhofs

Die Mitralklappe ist ein Loch zwischen dem linken Vorhof und dem Ventrikel. Schäden, wie Aorta, tritt am häufigsten bei Rheumatismus, atherosklerotischen Läsion und manifestiert sich durch Stenose (Verengung) oder Versagen. Wenn sich diese Öffnung verengt, drückt der linke Vorhof mit einer erhöhten Belastung das Blut weiter, und wenn Mitralinsuffizienz auftritt, schließen sich die Mitralklappen nicht vollständig, daher kehrt während jedes Herzschlags eine bestimmte Menge Blut aus dem Ventrikel in den linken Vorhof zurück und erzeugt ein übermäßiges Flüssigkeitsvolumen und erhöhte Belastung. Das Ergebnis solcher Veränderungen der intrakardialen Hämodynamik ist eine Hypertrophie (Zunahme) des linken Vorhofmyokards.

Ursachen der Hypertrophie des rechten Vorhofs

Die Entwicklung von hypertrophen Veränderungen in der rechten Herzhälfte ist fast immer mit pulmonaler Pathologie und Veränderungen des Blutflusses innerhalb eines kleinen Kreises verbunden. Blut aus allen Organen und Geweben dringt durch die Hohlvenen in den rechten Vorhof ein, dringt dann durch die Trikuspidalklappe in den Ventrikel ein und gelangt von dort in die Lungenarterie und weiter in die Lunge, wo es zu einem Gasaustausch kommt. Deshalb verändert sich das rechte Herz aufgrund verschiedener Erkrankungen des Atmungssystems.

Die Hauptursachen für eine atriale Hypertrophie mit rechtsseitiger Lokalisation sind:

  • Chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD) - Bronchialasthma, chronische Bronchitis, Lungenemphysem, Pneumosklerose;
  • Stenose oder Insuffizienz der Trikuspidalklappe sowie Veränderungen in der Klappe der Lungenarterie und das Vorhandensein einer Erhöhung der rechten Kammer;
  • Angeborene Anomalien des Herzens (Defekt MZHP, Fallot Tetrade).

Bei chronischen Lungenerkrankungen ist der vaskuläre Anteil des kleinen Kreises mit dem Auftreten einer überschüssigen Menge an Bindegewebe (Sklerose), einer Verringerung des Bereichs des Gasaustausches und der Größe der Mikrovaskulatur betroffen. Solche Veränderungen bringen einen Druckanstieg in den Gefäßen der Lunge mit sich, bzw. das Herzmuskel der rechten Herzhälfte wird gezwungen, sich stärker zusammenzuziehen, wodurch es hypertrophiert wird.

Wenn eine Trikuspidalklappe verengt oder unvollständig geschlossen ist, sind die Veränderungen des Blutflusses ähnlich denen der linken Herzhälfte, wenn sich die Mitralklappe verändert.

Manifestationen der Hypertrophie des Herzens

Bei Läsionen des Herzmuskels der linken Herzhälfte können folgende Symptome auftreten:

  • Kurzatmigkeit;
  • Schwindel, Ohnmacht;
  • Schmerz im Herzen;
  • Eine Vielzahl von Arrhythmien;
  • Müdigkeit und Schwäche.

Das Ergebnis der Hypertrophie ist die Reduktion von Herzhöhlen

Darüber hinaus kann Hypertrophie in Gegenwart eines verursachenden Faktors wie arterielle Hypertonie, Klappenerkrankung und andere vermutet werden.
Wenn eine Hypertrophie der rechten Herzhälfte auftritt, werden die klinischen Symptome der Lungenpathologie und Venenstauung hervorgehoben:

  1. Kurzatmigkeit, Husten, Kurzatmigkeit;
  2. Cyanose und blasse Haut;
  3. Ödeme;
  4. Herzrhythmusstörungen (Vorhofflimmern, Flimmern, verschiedene Extrasystolen usw.).

Methoden zur Diagnose von hypertrophen Veränderungen

Der einfachste, am leichtesten zugängliche, aber zugleich der effektivste Weg zur Diagnose von Herzmuskelhypertrophie ist Ultraschall oder Echokardiographie. Sie können die Dicke der verschiedenen Wände des Herzens und seine Größe genau bestimmen.

Indirekte Anzeichen solcher Veränderungen können mit einem EKG erkannt werden:

  • Also, mit der Hypertrophie des rechten Herzens auf dem EKG, wird sich die elektrische Leitungsfähigkeit, das Erscheinen der Rhythmusstörungen, die Erhöhung der R-Welle in den Ableitungen V ändern1 und V2, sowie die Abweichung der elektrischen Achse des Herzens nach rechts.
  • Wenn die Hypertrophie des linken Ventrikels auf dem EKG Zeichen der Abweichung der elektrischen Achse des Herzens zur linken oder seiner horizontalen Position sein wird, führt eine hohe R-Welle in V5 und V6 und andere. Zusätzlich werden Spannungszeichen registriert (Änderungen der Amplituden der R- oder S-Zähne).

Eine Änderung in der Konfiguration des Herzens aufgrund einer Zunahme in dem einen oder anderen seiner Teile kann auch durch die Ergebnisse der Radiographie der Thoraxorgane beurteilt werden.

Schemata: ventrikuläre und atriale Hypertrophie im EKG

Linksventrikuläre Hypertrophie (links) und rechtsventrikuläres Herz (rechts)

Hypertrophie der linken (links) und rechten (rechten) Vorhöfe

Behandlung der Herzhypertrophie

Die Behandlung der Hypertrophie verschiedener Teile des Herzens wird auf die Ursache reduziert, die sie verursacht hat.

Im Falle der Entwicklung des Lungenherzens aufgrund von Erkrankungen des Atmungssystems versuchen sie, die Funktion der Lunge zu kompensieren, indem sie eine entzündungshemmende Therapie, Bronchodilatatoren und andere, abhängig von der Ursache, verschreiben.

Die Behandlung der linksventrikulären Hypertrophie des Herzens bei arterieller Hypertonie wird auf die Verwendung von Antihypertensiva aus verschiedenen diuretischen Gruppen reduziert.

Bei ausgeprägten Klappenfehlbildungen ist eine operative Versorgung bis zur Prothetik möglich.

In allen Fällen kämpfen sie mit den Symptomen der Myokardschädigung - Antiarrhythmietherapie wird nach Indikationen verschrieben, Herzglykoside, Medikamente, die metabolische Prozesse im Herzmuskel verbessern (ATP, Riboxin, etc.). Empfohlene Einhaltung einer Diät mit einer begrenzten Menge an Salz und Flüssigkeit, die Normalisierung des Körpergewichts mit Fettleibigkeit.

Bei angeborenen Herzfehlern sollten Defekte nach Möglichkeit chirurgisch beseitigt werden. Bei schweren Unregelmäßigkeiten in der Struktur des Herzens, bei der Entwicklung einer hypertrophen Kardiomyopathie, kann eine Herztransplantation der einzige Ausweg sein.

Im Allgemeinen ist der Ansatz zur Behandlung solcher Patienten immer individuell und berücksichtigt alle bestehenden Manifestationen von Herzanomalien, Allgemeinzustand und das Vorhandensein von Begleiterkrankungen.

Zusammenfassend möchte ich feststellen, dass mit der Zeit die erworbene Myokardhypertrophie vollständig korrigierbar ist. Wenn Verdacht auf Unregelmäßigkeiten in der Arbeit des Herzens besteht, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen, er wird die Ursache der Krankheit identifizieren und eine Behandlung verschreiben, die Chancen für lange Lebensjahre bietet.

Herzhypertrophie, was ist das?

Wie behandelt man linksventrikuläre Hypertrophie, ihre Ursachen, Diagnose

"Gepumptes" oder "überladenes Herz", unter solchen Namen im Alltag tritt häufig Hypertrophie des linken Ventrikels des Herzens (LVH) auf. Der linke Ventrikel drückt den Großteil des Blutes in die Organe und Gliedmaßen, das Gehirn und ernährt das Herz selbst.

Wenn diese Arbeit unter extremen Bedingungen fortschreitet, verdickt sich der Muskel allmählich, der Hohlraum des linken Ventrikels dehnt sich aus. Dann, nach verschiedenen Zeiten bei verschiedenen Menschen, kommt es zum Zusammenbruch der kompensatorischen Fähigkeiten des linken Ventrikels - es entwickelt sich die Herzmangelhaftigkeit. Das Ergebnis der Dekompensation kann sein:

Das ungünstigste Ergebnis kann Tod durch einen plötzlichen Herzstillstand sein.

Ursachen der linksventrikulären Hypertrophie

Persistente arterielle Hypertonie

Die wahrscheinlichste Ursache für eine Verdickung des linken Ventrikelmuskels ist die arterielle Hypertonie, die sich über viele Jahre nicht stabilisiert hat. Wenn das Herz Blut gegen ein hohes Druckgefälle pumpen muss, entsteht Drucküberlastung, der Herzmuskel wird trainiert und verdickt. Etwa 90% der linksventrikulären Hypertrophien treten aus diesem Grund auf.

Kardiomegalie

Dies ist eine angeborene erbliche oder individuelle Eigenschaft des Herzens. Ein großes Herz einer großen Person kann anfänglich breitere Kammern und dicke Wände haben.

Sportler

Das Herz von Sportlern ist aufgrund körperlicher Anstrengung an der Grenze des Möglichen hypertrophiert. Trainierende Muskeln werfen ständig zusätzliche Blutvolumina in den allgemeinen Blutkreislauf, die das Herz zusätzlich pumpen muss. Dies ist Hypertrophie aufgrund von Volumenüberlastung.

Herzklappenfehler

Herzklappenfehler (erworben oder angeboren), die den Blutfluss in der großen Zirkulation stören (supravalvuläre, valvuläre oder subvalvuläre Aortenklappenstenose, Aortenstenose mit Insuffizienz, Mitralinsuffizienz, Ventrikelseptumdefekt) schaffen Bedingungen für eine Volumenüberlastung.

Ischämische Herzkrankheit

Bei der ischämischen Herzerkrankung tritt eine Hypertrophie der Wände des linken Ventrikels mit diastolischer Dysfunktion (beeinträchtigte Myokardrelaxation) auf.

Kardiomyopathie

Dies ist eine Gruppe von Erkrankungen, bei denen es im Hintergrund sklerotischer oder dystrophischer post-inflammatorischer Veränderungen zu einer Zunahme oder Verdickung des Herzens kommt.

Pro-Kardiomyopathie

Die Grundlage der pathologischen Prozesse in den Zellen des Herzmuskels sind erbliche Veranlagung (idiopathische Kardiopathie) oder Degeneration und Sklerose. Myokarditis führt zu letzterem. Allergien und toxische Schädigung der Herzzellen, endokrine Pathologien (ein Überschuss an Katecholaminen und somatotropem Hormon), Störungen des Immunsystems.

Varianten der Kardiomyopathie mit LVH:

Hypertrophe Form

Es kann eine diffuse oder begrenzte symmetrische oder asymmetrische Verdickung der Muskelschicht des linken Ventrikels geben. Das Volumen der Herzkammern nimmt ab. Die Krankheit betrifft am häufigsten Männer und wird vererbt.

Klinische Manifestationen hängen von der Schwere der Obstruktion der Herzkammern ab. Obstruktive Option gibt der Klinik Aortenstenose: Schmerzen im Herzen, Schwindel, Ohnmacht, Schwäche, Blässe, Kurzatmigkeit. Arrhythmien können erkannt werden. Wenn die Krankheit fortschreitet, entwickeln sich Anzeichen einer Herzinsuffizienz.

Die Grenzen des Herzens erweitern sich (hauptsächlich aufgrund der linken Abteilungen). Eine nach unten gerichtete Verschiebung des apikalen Impulses und eine Taubheit von Herztönen werden beobachtet. Gekennzeichnet durch funktionelles systolisches Geräusch, gehört nach dem ersten Herzton.

Dilatationsform

Es manifestiert sich durch die Erweiterung der Herzkammern und Hypertrophie des Herzmuskels aller Abteilungen. Gleichzeitig sinken kontraktile Möglichkeiten des Herzmuskels. Nur 10% aller Fälle dieser Kardiomyopathie treten in erblichen Formen auf. In anderen Fällen sind entzündliche und toxische Faktoren dafür verantwortlich. Die dilatative Kardiopathie manifestiert sich oft in jungen Jahren (im Alter von 30-35 Jahren).

Die typischste Manifestation ist die Klinik der linksventrikulären Insuffizienz: Zyanose der Lippen, Kurzatmigkeit, Herzasthma oder Lungenödem. Auch der rechte Ventrikel leidet, was sich in Bläue der Hände, vergrößerter Leber, Flüssigkeitsansammlung in der Bauchhöhle, periphere Ödeme, Schwellung der Halsvenen äußert. Schwere Rhythmusstörungen werden ebenfalls beobachtet: Anfälle von Tachykardie, Vorhofflimmern. Patienten können auf dem Hintergrund von Kammerflimmern oder Asystolie sterben.

Linksventrikuläre Hypertrophie des linken Ventrikels mit diffusem. Die Ausdehnung der Herzhöhlen überwiegt über die Verdickung des Herzmuskels. Lesen Sie mehr über die Symptome und Behandlung von Kardiomyopathie.

  • Konzentrische Hypertrophie bewirkt eine Reduktion der Herzhöhlen und eine Verdickung des Myokards. Diese Art der Hypertrophie ist charakteristisch für die arterielle Hypertonie.
  • Die exzentrische Version zeichnet sich durch die Ausdehnung von Hohlräumen bei gleichzeitiger Verdickung der Wände aus. Dies geschieht bei Drucküberlastung, beispielsweise bei Herzfehlern.

Unterschiede zwischen verschiedenen Arten von LVH

Komplikationen von LVH

Eine moderate linksventrikuläre Hypertrophie ist normalerweise nicht gefährlich. Dies ist eine kompensatorische Reaktion des Körpers zur Verbesserung der Blutversorgung von Organen und Geweben. Für eine lange Zeit kann eine Person Hypertrophie nicht bemerken, da sie sich in keiner Weise manifestiert. Wie es fortschreitet, kann es entwickeln:

  • Myokardischämie, akuter Myokardinfarkt,
  • chronische Hirndurchblutungsstörungen, Schlaganfälle,
  • schwere Arrhythmien und plötzlicher Herzstillstand.

Somit ist die linksventrikuläre Hypertrophie ein Marker für Herzüberlastung und zeigt die möglichen Risiken von kardiovaskulären Unfällen an. Am ungünstigsten sind seine Kombinationen mit ischämischen Herzerkrankungen bei älteren Menschen und Rauchern mit gleichzeitigem Diabetes mellitus und metabolischem Syndrom (Übergewicht und Fettstoffwechselstörungen).

Diagnose von LVH

Es ist möglich, die Hypertrophie der linken Kammer schon bei der primären Überprüfung des Kranken zu vermuten. Bei der Untersuchung sind die bläuliche Nasolabialdreieck oder Hände, Atmung, Schwellung alarmierend. Während der Perkussion gibt es eine Erweiterung der Grenzen des Herzens. Beim Hören - Geräusche, Taubheit der Töne, Akzent des zweiten Tones. Während der Umfrage können Beschwerden festgestellt werden über:

  • Kurzatmigkeit
  • Herzversagen
  • Schwindel
  • Ohnmacht
  • Schwäche

Hypertrophie des linken Ventrikels im EKG zeigt eine charakteristische Änderung der Spannung der R Zähne in der Brust führt nach links.

  • In V6 ist die Zinke größer als in V. Sie ist asymmetrisch.
  • Das ST-Intervall in V6 steigt über die Isolinie, in V4 fällt es unter.
  • In V1 wird die T-Welle positiv und die S-Welle ist in V1,2 über Normal.
  • In V6 ist die Q-Welle größer als normal und eine S-Welle erscheint hier.
  • T ist negativ in V5,6.

Mit einem EKG sind Fehler bei der Beurteilung der Hypertrophie möglich. Zum Beispiel wird eine falsch positionierte thorakale Elektrode ein falsches Bild des Zustands des Myokards geben.

Ultraschall des Herzens

In ECHO-CS (Herzultraschall) ist die Hypertrophie bereits auf der Basis der Visualisierung der Herzkammern, Trennwände und Wände bestätigt oder widerlegt. Alle Volumen der Hohlräume und die Dicke des Myokards werden in Zahlen ausgedrückt, die mit der Norm verglichen werden können. Auf dem ECHO-CS können Sie die Diagnose der linksventrikulären Hypertrophie stellen, ihren Typ klären und die Ursache vorschlagen. Folgende Kriterien werden verwendet:

  • Die Dicke der Wände des Myokards ist gleich oder größer als 1 cm für Frauen und 1,1 cm für Männer.
  • Der Myokardasymmetriekoeffizient (größer als 1,3) weist auf eine asymmetrische Hypertrophie hin.
  • Der relative Wanddickenindex (die Norm ist kleiner als 0,42).
  • Das Verhältnis von Myokardmasse zu Körpermasse (Myokardindex). Normalerweise ist es für Männer gleich oder größer als 125 Gramm pro Quadratzentimeter, für Frauen - 95 Gramm.

Der Anstieg der letzten beiden Indikatoren weist auf eine konzentrische Hypertrophie hin. Wenn nur der Myokardindex die Norm überschreitet - gibt es einen exzentrischen LVH.

Andere Methoden

  • Doppler-Echokardiographie - eine weitere Möglichkeit bietet die Doppler-Echokardioskopie, bei der Sie den koronaren Blutfluss genauer untersuchen können.
  • MRI - Magnetresonanztomographie wird auch verwendet, um das Herz zu visualisieren, das vollständig die anatomischen Merkmale des Herzens enthüllt und es Ihnen ermöglicht, es in Schichten zu scannen, als ob Schnitte in der longitudinalen oder transversalen Richtung durchgeführt würden. So werden Bereiche der Schädigung, Degeneration oder Sklerose des Myokards besser sichtbar.

Behandlung der linksventrikulären Hypertrophie

Die linksventrikuläre Hypertrophie, deren Behandlung bei der Normalisierung des Lebensstils immer notwendig ist, ist oft eine reversible Erkrankung. Es ist wichtig, mit dem Rauchen und anderen Vergiftungen aufzuhören, das Gewicht zu reduzieren, das hormonelle Ungleichgewicht und die Dyslipidämie zu korrigieren und die körperliche Aktivität zu optimieren. Es gibt zwei Richtungen in der Behandlung der linksventrikulären Hypertrophie:

  • Verhinderung der Progression von LVH
  • Versuch, das Myokard mit einer Rückkehr zur normalen Größe der Hohlräume und der Dicke des Herzmuskels zu remodellieren.

Als nächstes wird eine Behandlung für die zugrundeliegende Ursache durchgeführt, die zu Hypertrophie führt (Korrektur der arteriellen Hypertonie und Behandlung der Myokardiopathie).

  • Beta-Blocker können die Volumen- und Druckbelastung reduzieren, den Sauerstoffbedarf des Herzmuskels reduzieren, Probleme mit Rhythmusstörungen lösen und das Risiko von Herzkatastrophen reduzieren - Atenolol, Metoprolol, Betolok-Zok, Nadolol.
  • Kalziumkanalblocker werden die Medikamente der Wahl bei schwerer Atherosklerose. Verapamil, Diltiazem.
  • ACE-Hemmer sind Mittel, um den Blutdruck zu senken und das Fortschreiten der Myokardhypertrophie signifikant zu hemmen. Enalapril, Lisinopril, Diroton ist wirksam bei Bluthochdruck und Herzinsuffizienz.
  • Sartans (Kandesartan, Lozartan, Valsartan) reduzieren sehr aktiv die Belastung des Herzens und remodellieren das Myokard, wodurch die Masse des hypertrophierten Muskels reduziert wird.
  • Antiarrhythmika verschrieben in Gegenwart von Komplikationen in Form von Herzrhythmusstörungen. Disapiramid, Chinidin.

Die Behandlung gilt als erfolgreich, wenn

  • reduzierte Obstruktion am Ausgang des linken Ventrikels
  • Die Lebensdauer des Patienten nimmt zu
  • Rhythmusstörungen entwickeln sich nicht, Ohnmacht, Angina pectoris
  • Herzinsuffizienz schreitet nicht voran
  • Verbesserung der Lebensqualität.

So sollte linksventrikuläre Hypertrophie so früh wie möglich vermutet, diagnostiziert und korrigiert werden. Dies wird helfen, ernsthafte Komplikationen mit reduzierter Lebensqualität und plötzlichem Tod zu vermeiden.

Ich wurde ärztlich untersucht. bestandenes EKG. dort geschrieben. linksventrikuläre Hypertrophie. ging zum Therapeuten. Sie schaute auf das Kardiogramm. und sagte mit meinem Herzen alles in Ordnung. und alles dabei. Ich habe Bluthochdruck Stufe 2. Risiko 2. Druck ist 180 bis 105. auf unterschiedliche Weise. Puls 100. ist weniger, mehr. Hypertonie für eine lange Zeit. Jahre mit 30. habe nicht gefragt. was du trinkst oder nicht trinkst egal. Hier habe ich mir Atenolol in einer Dosierung von 50 mg und Enalapril in einer Dosierung von 20 mg verschrieben. Am Morgen einmal gefickt und alles. Puls zu leben.

Herzpathologie: Hypertrophie

Die meisten Patienten glauben, dass Herzhypertrophie nichts anderes als eine Krankheit ist. Dies ist ein Syndrom, das die Entwicklung von komplexeren Krankheiten beeinflusst. Myokardhypertrophie beeinflusst die Tatsache, dass das Herz in der Größe wächst. Es wird durch die Tatsache beeinflusst, dass alle Zellen des Herzgewebes stark zunehmen.

Dies ist weit von der Norm entfernt, wie viele glauben, und führt letztlich zum Auftreten von anderen Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Jede körperliche Aktivität erhöht die Chance ihres Auftretens. Aerobic ist keine Ausnahme, indem Sie jeden Tag eine physiologische Hypertrophie machen.

Wie habe ich Arteriosklerose, ischämische Herzkrankheit, Tachykardie und Angina geheilt? Die wahre Geschichte der Behandlung von Olga Markovich Interview Meine Geschichte Die Behandlung von markovich.ru

E.Malysheva: Für die Behandlung von Herzkrankheiten ist es notwendig jeden Tag. Um das Herz war immer GESUND, vor dem Schlafengehen zu trinken. Elena Malysheva Website Interview mit einem Arzt malisheva.ru

Herzerkrankungen gehen sofort weg! Erstaunliche Entdeckung. Meine Geschichte in der Behandlung von Pathologien des Herzens Offizielle Website Behandlungsgeschichte Interview lechimserdce.ru

Herzmuskel Gewinne

Das Herz jeder Person auf diesem Planeten besteht aus 4 Abschnitten: zwei Ventrikel und zwei Vorhöfe. Die Hypertrophie von jedem von ihnen hat seine eigenen Unterschiede und Merkmale.

Veränderungen im linken Atrium

Aus den Lungen gelangt allmählich Blut in den linken Vorhof. es ist bereits mit Sauerstoff angereichert, dann in den linken Ventrikel und beginnt dann, sich im ganzen Körper auszubreiten.

Wie bewegt sich das Blut im Herzen?

Hauptgründe

Fast immer ist es mit der Genetik verbunden, also kann man es durch Vererbung bekommen.

  • Fettleibigkeit. Es ist wegen ihm, dass junge Menschen sehr leiden, da ihr Herz allmählich an Größe zunimmt.

Stenose. Dies ist eine Krankheit, bei der sich das Loch zwischen den Herzen stark verengt. Das linke Atrium beginnt anders zu arbeiten und übernimmt die Hauptlast. In diesem Zusammenhang entsteht diese Pathologie - Hypertrophie des linken Vorhofs.

Aortenstenose ("Katzenschnur")

  • Druck Der Blutdruck ist normalerweise erhöht. Es sollte immer normal sein, weil es für den normalen Blutfluss verantwortlich ist. Aufgrund einiger Faktoren treten seine Tropfen auf und es nimmt zu. So erhält das Herz eine große Last. Deshalb sind diejenigen, die unter konstant hohem Blutdruck leiden, so sehr anfällig für das Auftreten von Hypertrophie.
  • Lungenkrankheiten. Diese Krankheiten, die in der Natur ansteckend sind, führen zu der Tatsache, dass Hypertrophie auftritt.
  • Stress. Überlastung, Gefühle, Stress führen immer zu einem Ergebnis, nämlich zu einem Druckanstieg.
  • Symptomatologie

    Die Symptome der Hypertrophie manifestieren sich in Abhängigkeit von Veränderungen in der Größe des Herzens.

    Wenn es einen Höhepunkt erreicht, wird sich die Person schlecht fühlen. Kleine, geringfügige Änderungen treten normalerweise überhaupt nicht auf.

    Bei Patienten mit ventrikulärer Hypertrophie des linken Vorhofs beobachtet der Patient folgende Symptome:

    Für die Behandlung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen empfiehlt Elena Malysheva eine neue Methode, die auf klösterlichem Tee basiert.

    Es besteht aus 8 nützlichen Heilpflanzen, die eine extrem hohe Wirksamkeit bei der Behandlung und Vorbeugung von Arrhythmien, Herzversagen, Arteriosklerose, koronarer Herzkrankheit, Myokardinfarkt und vielen anderen Krankheiten haben. Es verwendet nur natürliche Zutaten, keine Chemikalien und Hormone!

    • Atembeschwerden;
    • Puls beschleunigt sich;
    • da ist Schmerz in der Brust;

    Mit einer solchen Pathologie ist es für Patienten nicht empfehlenswert, einen sportlichen Lebensstil beizubehalten. Schon geringe Belastungen führen zu schwerer Atemnot.

    Veränderungen im linken Ventrikel

    Es gibt viele Faktoren, die ihr Auftreten direkt beeinflussen, eine davon ist hoher Druck.

    Nachdem wir die Methoden von Elena Malysheva bei der Behandlung von HERZKRANKHEIT sowie die Restaurierung und Reinigung der SCHIFFE studiert haben, haben wir uns entschlossen, Ihnen diese Aufmerksamkeit zu schenken.

    Es ist wegen ihm, dass die Arbeit des Herzens stark variiert, und es arbeitet fast doppelt so schnell.

    Linksventrikuläre Hypertrophie

    Dies führt dazu, dass die Wände der Kammer stark zunehmen und am Ende einfach ihre frühere Elastizität verlieren. Vorherige Arbeit, ohne Fehler wird unmöglich.

    Der linke Ventrikel mit dem Atrium arbeitet in einem "Tandem", die Gründe, für die sie dasselbe erhöhen. Dazu gehören:

    Rezension unserer Leser Victoria Mirnova

    Kürzlich las ich einen Artikel über Klostertee zur Behandlung von Herzkrankheiten. Mit diesem Tee können Sie IMMER Arrhythmie, Herzversagen, Atherosklerose, koronare Herzkrankheit, Myokardinfarkt und viele andere Herzerkrankungen und Blutgefäße zu Hause heilen.

    Ich war es nicht gewohnt, irgendwelchen Informationen zu vertrauen, aber ich entschied, eine Tasche zu überprüfen und zu bestellen. Ich bemerkte die Veränderungen eine Woche später: Der stetige Schmerz und das Kribbeln in meinem Herzen, das mich vorher gequält hatte, waren zurückgetreten und nach 2 Wochen verschwanden sie vollständig. Probieren Sie es und Sie, und wenn jemand interessiert ist, dann den Link zu dem Artikel unten.

    • Bluthochdruck. Und das ist die Hauptursache für Hypertrophie;
    • Körperliche Aktivität Irgendwelche, sogar kleine Lasten führen schließlich zum selben Ding - das Herz arbeitet schneller. Aber wenn Sie Ihr Training für den Tag richtig verteilen, können diese negativen Konsequenzen vermieden werden. Andernfalls wird ein Herzinfarkt unvermeidlich sein;
    • Andere Krankheiten.

    Symptomatologie

    Die linksventrikuläre Hypertrophie entwickelt sich immer allmählich. Oft wissen Patienten nicht einmal, dass sie es überhaupt haben.

    Die Hauptsymptome umfassen:

    Komplikationen

    Das Hauptglied unseres Körpers ist der linke Ventrikel, der wiederum für die Zirkulation verantwortlich ist. Dank ihm erhalten alle Organe unseres Körpers Blut. Wenn es irgendwann an Größe zunimmt, treten im Körper schwerwiegende Komplikationen auf:

    Alle Abweichungen, auch die kleinsten, ist es sehr wichtig, in den frühen Stadien des Auftretens zu identifizieren. Mindestens einmal im Monat müssen Sie zu Ihrem Arzt kommen. Tatsache ist, dass alle Organismen individuell sind und es keine einheitliche Norm für alle gibt. Aufgrund der Tatsache, dass die Untersuchung häufig durchgeführt wird, sieht der Arzt sogar kleine Abweichungen von der Norm.

    Abweichungen im rechten Atrium

    Sauerstoff in unserem Körper nimmt Gewebe und Organe auf, stattdessen spenden sie Blut, das zuvor mit Kohlendioxid gesättigt wurde, und von dort gelangt es in den rechten Vorhof. Dann geht es in den rechten Ventrikel und von dort wird es in die Lunge geschickt, um wieder eine "Portion" Sauerstoff zu bekommen.

    Hypertrophie des rechten Ventrikels auf einem EKG

    Der rechte Teil ist vollständig von der Arbeit der Lunge abhängig. Daher führen schon kleine Veränderungen in den Atmungsorganen zu einer Fehlfunktion des rechten Ventrikels und Atriums.

    Bronchitis beeinträchtigt unseren Körper. Dadurch steigt der Druck in den Lungen stark an.

  • Gelegen zwischen dem rechten Vorhof und dem Ventrikel. Dank ihm zirkuliert Blut vom Ventrikel zum Atrium richtig, und die geringste Fehlfunktion erscheint nicht. Das Blutvolumen mit Stenose nimmt ab, so dass der Ventrikel es verliert. Um den Vollblutfluss vollständig wiederherzustellen, muss der rechte Vorhof das Blut mit doppelter Kraft herausdrücken. Dies wirkt sich darauf aus, dass sich die Wände des Atriums zu strecken und zu vergrößern beginnen.
  • Ihre Abweichung ist ziemlich gefährlich, weil sie im richtigen Moment "nicht funktioniert" und sich nicht öffnet, wodurch Blut von der Ventrikel zurück in das Atrium übertragen wird.

    Dies ist eine sehr große Abweichung von der Norm, die nicht erworben, sondern mit der Geburt erscheint. Es entsteht, weil während der Schwangerschaftsphase im Bauch das Herz nicht so entwickelt wird, wie es sollte. Dies stört die Arbeit des Herzens bei der Geburt. Die geringste Verformung im Herzen beeinflusst die Klappen, was schließlich zu Hypertrophie führt.

    Stauung von Herzkammern

    Symptome der Hypertrophie des rechten Vorhofs. Dazu gehören:

    Rechtsventrikuläre Hypertrophie

    Es ist selten, und wie Experten sagen, ist dies eine seltene Pathologie.

    Heute identifizieren Experten genau 4 Faktoren, die das Auftreten von Abweichungen direkt beeinflussen:

    • Pulmonale Hypertonie. Es wirkt sich darauf aus, dass der Druck in der Lungenarterie ansteigt, aber sehr wenig. Der Patient beginnt sich über Kopfschmerzen zu beklagen, manchmal fällt er sogar in Ohnmacht.
    • Tetrad Fallot. Es wird bei kleinen Kindern während des ersten Lebensjahres beobachtet. Es beginnt sich dadurch zu manifestieren, dass der Abfluss von Blut aus dem linken Ventrikel gestört ist.
    • Stenose.
    • Die Trennwand zwischen den Ventrikeln ist defekt. Es führt immer dazu, dass das Blut aus verschiedenen Abteilungen gemischt wird. Gewebe und Organe erhalten völlig anderes Blut. Das Herz beginnt wieder mit einer größeren Belastung zu arbeiten, da es eine gute Ernährung in normaler Menge benötigt.

    In den ersten Krankheitsstadien fühlt sich der Patient ganz normal und sieht nichts Ungewöhnliches in sich.

    Aber in einer schwereren Form ist alles falsch, und es ist nicht ungewöhnlich, dass eine Person die folgenden Symptome bemerkt:

    • Schwierigkeiten beim Atmen, Brustschmerzen werden gefühlt;
    • Herzschlag;
    • Schwindel. Eine Person verliert das Bewusstsein, spürt Schmerzen im Kopf;
    • untere Gliedmaßen schwellen an.

    Wie zu diagnostizieren?

    Nur ein Arzt kann diese Krankheit diagnostizieren. Dazu wird er eine körperliche Untersuchung durchführen.

    Hypertrophie, in jeder ihrer Erscheinungsformen, führt schließlich zu einer Sache - das Herz fängt an, falsch zu arbeiten.

    Mit einem Stethoskop können Sie das Vorhandensein von Herzgeräuschen erkennen.

    Der effektivste Weg in unserer modernen Medizin, die Myokardhypertrophie schnell zu bestimmen, ist die Echokardiographie. Dieser Test verwendet Ultraschall, dank dem Sie leicht herausfinden können, wie dick der Herzmuskel ist.

    Um dieses unangenehme Syndrom zu erkennen, können Sie das EKG verwenden. Wenn Spezialisten in nahen Verwandten bereits Pathologie gefunden haben, müssen Sie sich einer häufigen Inspektion unterziehen. Höre genau auf deinen Körper.

    Jede solche Abweichung macht sich immer bemerkbar. Zögere nicht und warte darauf, dass alles von selbst verschwindet, wie es leider viele tun. Heute ist sehr gute Medizin und Ärzte.

    Bei rechtzeitiger Behandlung finden Sie die notwendige Hilfe und die Chancen, dass unangenehme Komplikationen vermieden werden können, werden sich um ein Vielfaches erhöhen.

    Patient Andrei Viktorowitsch, 47 Jahre alt. Der Mann betrat das Krankenhaus mit Klagen über einen starken Husten mit Sputum, Kurzatmigkeit, hohes Fieber.

    Vor drei Jahren entdeckten Ärzte die emphysematöse Form seiner Brust. Bei ihm wurde eine chronische Bronchitis diagnostiziert. Ärzte verordneten bronchodilatorische Therapie. Aber es hatte keine Wirkung.

    Im Krankenhaus mit schwerer Atemnot und geschwollenen Gliedmaßen.

    Inspektion: mäßiger Zustand. Auf der Haut war Akrozyanose ausgeprägt. Die Diagnose der linksventrikulären Hypertrophie.

    Nach einer vollständigen Untersuchung wird eine Behandlung verordnet: Betablocker, Kalium, Magnesium.

    Hinweis: Betablocker wirken in 30-60% der Fälle wohltuend auf den Körper.

    Dadurch verbessert sich die Lebensqualität des Patienten. Dyspnoe ist reduziert, und der Herzschlag wird seltener. Trotz der Wirksamkeit des Medikaments können Sie es nicht ohne ärztliche Verschreibung verwenden.

    Herzhypertrophie

    Herzhypertrophie ist keine Krankheit. Dies ist ein Syndrom, das von Problemen im Körper spricht. Warum entwickelt es sich und was zeigt es? Was sind die Projektionen für Myokardhypertrophie?

    Was ist Herzhypertrophie?

    Schwere körperliche Arbeit, Sport, Krankheit, ungesunde Lebensweise schaffen die Voraussetzungen, wenn das Herz intensiv arbeiten muss. Um die Zellen des Körpers mit einer ununterbrochenen Ernährung zu versorgen, muss sie öfter schrumpfen. Und es stellt sich heraus, dass die Situation ähnlich wie das Pumpen von Bizeps ist. Je größer die Belastung der Ventrikel des Herzens ist, desto mehr werden sie.

    Hypertrophie unterscheidet zwei Arten:

    • konzentrisch, wenn sich die Muskelwände des Herzens verdicken, aber das diastolische Volumen ändert sich nicht, dh der Hohlraum der Kammer bleibt normal;
    • exzentrisch wird begleitet von Dehnung der Ventrikelhöhle und gleichzeitiger Verdichtung seiner Wände durch das Wachstum von Kardiomyozyten.

    Bei konzentrischer Hypertrophie wird die Verdickung der Wände anschließend zu einem Verlust ihrer Elastizität. Eine exzentrische Myokardhypertrophie wird durch eine Zunahme des gepumpten Blutvolumens verursacht. Aus verschiedenen Gründen kann eine Hypertrophie beider Ventrikel, getrennt die rechte oder linke Seite des Herzens, einschließlich der Vorhofhypertrophie, auftreten.

    Physiologische Hypertrophie

    Physiologisch wird eine Zunahme genannt, die sich als Reaktion auf periodische körperliche Anstrengung entwickelt. Der Körper versucht, die erhöhte Belastung pro Einheitsmasse der Muskelschicht des Herzens zu verringern, indem er die Menge und das Volumen seiner Fasern erhöht. Der Prozess verläuft allmählich und begleitet von gleichzeitigem Wachstum von Kapillaren und Nervenfasern im Myokard. Daher bleiben die Blutversorgung und die Nervenregulation in den Geweben normal.

    Pathologische Hypertrophie

    Im Gegensatz zum physiologischen ist eine abnormale Zunahme der Herzmuskeln mit einer konstanten Belastung verbunden und entwickelt sich viel schneller. Bei einigen Herzfehlern und Herzklappen kann dieser Prozess einige Wochen dauern. Infolgedessen ist die Blutzufuhr zu dem Myokard und der Nerventrophismus von Herzgewebe beeinträchtigt. Blutgefäße und Nerven haben einfach keine Zeit für das Wachstum von Muskelfasern.

    Die pathologische Hypertrophie provoziert eine noch stärkere Belastung des Herzens, was zu einem beschleunigten Verschleiß, einer Beeinträchtigung der Myokardleitfähigkeit und letztlich zu einer umgekehrten Entwicklung der Pathologie - einer Atrophie der Herzmuskelbereiche - führt. Die ventrikuläre Hypertrophie führt unweigerlich zu einem Anstieg der Vorhöfe.

    Sportlerherz

    Zu viel körperliche Aktivität kann mit einem Sportler einen grausamen Scherz spielen. Hypertrophie, die sich zuerst als eine physiologische Reaktion des Körpers entwickelt, kann schließlich zur Entwicklung von Herzpathologien führen. Damit das Herz wieder normal wird, sollten Sie nicht abrupt auf Sport verzichten. Die Last muss schrittweise reduziert werden.

    Hypertrophie des linken Herzens

    Die linke Hypertrophie des Herzens ist das häufigste Syndrom. Die linken Herzkammern sind verantwortlich für die Übertragung und Freisetzung von mit Sauerstoff angereichertem Blut in die Aorta. Es ist wichtig, dass es frei durch die Gefäße läuft.

    Die hypertrophe Wand des linken Vorhofs wird aus mehreren Gründen gebildet:

    • Stenose (Verengung) der Mitralklappe, die den Blutfluss zwischen dem Vorhof und dem linken Ventrikel reguliert;
    • Mitralklappeninsuffizienz (unvollständiger Verschluss);
    • Aortenklappenverengung;
    • hypertrophe Kardiomyopathie - eine genetische Erkrankung, die zu einem pathologischen Anstieg des Myokards führt;
    • Fettleibigkeit

    Zu den Ursachen der LVH gehört in erster Linie Bluthochdruck. Andere Faktoren, die die Entwicklung der Pathologie provozieren:

    • ständig erhöhte körperliche Anstrengung;
    • hypertensive Nephropathie;
    • Hormonstörungen;
    • Verengung der Aortenklappe auf dem Hintergrund von Atherosklerose oder Endokarditis.

    LVH gliedert sich in drei Phasen:

    • der erste oder Notfall, wenn die Belastung die Kapazität des Herzens übersteigt und physiologische Hypertrophie beginnt;
    • die zweite ist anhaltende Hypertrophie, wenn sich das Herz bereits an erhöhten Stress angepasst hat;
    • das dritte ist die Erschöpfung der Sicherheitsmarge, wenn das Wachstum des Gewebes dem Wachstum des vaskulären und nervösen Netzwerks des Myokards vorangeht.

    Hypertrophie der rechten Seite des Herzens

    Der rechte Vorhof und der Ventrikel nehmen venöses Blut, das von allen Organen durch die Hohlvenen eintritt, und senden es dann zum Gasaustausch an die Lungen. Ihre Arbeit ist direkt mit dem Zustand der Lunge verbunden. Das hypertrophe rechtsatriale Syndrom wird durch folgende Ursachen verursacht:

    • obstruktive Lungenerkrankungen - chronische Bronchitis, Pneumosklerose, Bronchialasthma;
    • teilweise Lungenarterienblockade;
    • Verringerung des Lumens oder umgekehrt Trikuspidalklappeninsuffizienz.

    Die rechtsventrikuläre Hypertrophie ist mit folgenden Anomalien assoziiert:

    • Herzfehler (Fallot's Tetrade);
    • erhöhter Druck in der Arterie, die Herz und Lungen verbindet;
    • Verringerung des Lumens der Pulmonalklappe;
    • Störungen des Septums zwischen den Ventrikeln.

    Wie manifestiert sich eine Herzhypertrophie?

    Das anfängliche Stadium der Myokardhypertrophie ist asymptomatisch. Ein vergrößertes Herz während dieser Periode kann nur während der Untersuchung festgestellt werden. Weitere Symptome des Syndroms hängen vom Ort der Pathologie ab. Hypertrophie der linken Herzkammern manifestiert sich durch folgende Symptome:

    • verminderte Leistung, Müdigkeit;
    • Schwindel mit Ohnmacht;
    • Herzschmerz;
    • Rhythmusstörungen;
    • Intoleranz gegenüber körperlicher Anstrengung.

    Eine Zunahme der rechten Herzhälfte ist mit einer Blutstauung in den Venen und der Lungenarterie verbunden. Zeichen der Hypertrophie:

    • Atembeschwerden und Schmerzen in der Brust;
    • Beinschwellung;
    • husten;
    • Schweregefühl im rechten Hypochondrium.

    Diagnose

    Die wichtigsten Methoden zur Diagnose von Hypertrophie sind EKG und Ultraschall des Herzens. Zuerst wird ein Patient mit Auskultation untersucht, während der Herzgeräusche zu hören sind. EKG-Zeichen werden in der Verschiebung der Herzachse nach rechts oder links mit einer Änderung der Konfiguration der entsprechenden Zähne ausgedrückt. Zusätzlich zu den elektrokardiographischen Zeichen der Hypertrophie ist es notwendig, den Grad der Entwicklung des Syndroms zu sehen. Verwenden Sie dazu die instrumentelle Methode - Echokardiographie. Sie gibt folgende Informationen:

    • der Grad der Verdickung der Wand des Myokards und des Septums sowie das Vorhandensein seiner Defekte;
    • Hohlraumvolumen;
    • der Grad des Drucks zwischen den Gefäßen und den Ventrikeln;
    • Gibt es einen umgekehrten Blutfluss?

    Tests mit Fahrrad-Ergometrie, bei denen das Kardiogramm aufgenommen wird, zeigen den Widerstand des Myokards gegenüber Stress.

    Behandlung und Prognose

    Die Behandlung zielt auf die wichtigsten Krankheiten, die Hypertrophie des Herzens verursachen - Bluthochdruck, Lungen-und endokrine Erkrankungen. Bei Bedarf wird eine antibakterielle Therapie durchgeführt. Von den verwendeten Medikamenten Diuretikum, blutdrucksenkende, krampflösende Medikamente.

    Wenn wir die Behandlung schwerer Erkrankungen ignorieren, ist die Prognose für die Herzhypertrophie, insbesondere für den linken Ventrikel, ungünstig. Herzinsuffizienz, Arrhythmie, Myokardischämie, Kardiosklerose entwickelt. Die schlimmsten Folgen sind Myokardinfarkt und plötzlicher Herztod.

  • Pinterest