Essentielle Hypertonie: Ursachen, Symptome und Behandlung

Krankheiten des Herzens und Blutgefäße unter allen Pathologien besetzen einen der ersten Orte, die den Tod von Patienten verursachen. Arterielle Hypertonie wird am häufigsten diagnostiziert, aber es gibt auch essentielle Hypertonie. Was ist der Unterschied zwischen diesen beiden Pathologien, welche Symptome und Behandlungsmethoden gibt es? Lass uns diese Frage verstehen.

Was ist essentielle Hypertonie?

Diese Pathologie ist eine Form der arteriellen Hypertonie. Patienten gehen zum Arzt für Bluthochdruck. Wenn die Indikatoren nur gelegentlich auf 140 mm steigen. Hg Art., Es ist zu früh, um über die Krankheit zu sprechen, aber mit einem stetigen Anstieg diagnostizieren Ärzte "essentielle arterielle Hypertonie." Zum Zweck der Therapie sollten die Ursachen, die provocateurs dieser Bedingung geworden sind, feststellen. Auch die Form und der Grad der Entwicklung der Krankheit beeinflussen die Wahl der Behandlungstaktik.

Für viele stellt sich die Frage: "Was ist der Unterschied zwischen essentieller Hypertonie und arterieller Hypertonie?". Ein Spezialist kann es so beantworten: Die erste Form ist primär, aber die zweite Form entwickelt sich am häufigsten vor dem Hintergrund vieler chronischer Pathologien. Die essentielle Form stellt wegen der ständigen Progression eine große Gefahr dar, die zur Schädigung der inneren Organsysteme führt. Wenn Bluthochdruck genug ist, um die Hauptpathologie loszuwerden, um die Symptome der Krankheit zu beseitigen.

Essentielle Hypertonie (ICD-10) hat auch einen eigenen Code in der internationalen Klassifikation von Krankheiten. Zum Zweck einer wirksamen Behandlung muss der Arzt die Ursache der Pathologie bestimmen.

Ätiologie der Krankheit

Die genauen Ursachen für die Entwicklung dieser Krankheit sind noch nicht bekannt. Die meisten Ärzte sind der Meinung, dass der Beginn der Entwicklung von Bluthochdruck durch einige Faktoren ausgelöst wird, und der Übergang der Krankheit in eine stabile Form wird von anderen beeinflusst. Wesentliche primäre Hypertonie kann aus folgenden Gründen verursacht werden:

  • Altersbedingte Veränderungen im Körper. Mit zunehmendem Alter werden die Gefäße weniger elastisch.
  • Stressige Situationen.
  • Menopause bei Frauen.
  • Alkoholmissbrauch.
  • Rauchen
  • Fehler in der Ernährung.
  • Übergewicht.
  • Verzehr von großen Mengen Salz.
  • Geschlecht (es wird festgestellt, dass die männliche Bevölkerung viel häufiger an dieser Pathologie leidet).

Unter den Risikofaktoren kann auch festgestellt werden:

  • Die Auswirkungen von ungünstigen Umweltfaktoren.
  • Geringe körperliche Aktivität
  • Erbliche Veranlagung. Wenn diese Krankheit in einem der Verwandten vorhanden ist, ist das Risiko der Entwicklung der Krankheit deutlich erhöht.

Wenn die oben genannten Faktoren zu den Risikofaktoren hinzukommen, kann mit fast 100% iger Sicherheit gesagt werden, dass sich eine essentielle Hypertonie bei einer Person entwickeln wird.

Symptome der Krankheit

Ziemlich oft entwickelt sich diese Pathologie asymptomatisch, außer einem leichten Anstieg des Blutdruckes. Indikatoren können 140-150 mm erreichen. Hg st. - Oberer Druck und 90-95 - niedriger.

Wir haben analysiert, was essentielle Hypertonie ist. Symptome der Krankheit können wie folgt sein:

  • Es gibt Kopfschmerzen, meistens ist es im Nacken und in der Stirn lokalisiert.
  • Herzklopfen.
  • Es ist Schwindel.
  • Tinnitus erscheint.
  • In den Augen der Doppelsicht.
  • Erhöhte Müdigkeit.
  • Reizbarkeit.
  • Chronische Müdigkeit entwickelt sich.

Wenn Sie nicht auf diese Symptome achten, dann wird allmählich die Krankheit fortschreiten, innere Organe leiden.

Zielorgane für essentielle Hypertonie

Die Krankheit hat mehrere Stadien der Entwicklung, und wir werden sie definitiv ein wenig später betrachten, aber jetzt nennen wir die Organe, die am häufigsten leiden, wenn eine Person mit Hypertonie (essentielle Hypertonie) diagnostiziert wurde.

  1. Herz Während der Entwicklung der Pathologie ist der Herzmuskel stark belastet, wodurch die Wände des linken Ventrikels dicker werden. Das Herz benötigt eine erhöhte Blutversorgung, und die Reserve aufgrund von hohem Druck wird gesenkt. Dies kann zu Myokardinfarkt, Herzrhythmusstörungen und anderen Komplikationen führen.
  2. Das Gehirn ist bereits in den frühen Stadien der Entwicklung der Krankheit beginnt von einem Mangel an Sauerstoff leiden. Daher beginnen die Patienten den Lärm, Schwindel zu fühlen.
  3. Umgehen Sie nicht die Pathologie und die Nieren. Entwickelte Nierengefäßsklerose, die zu einer Verletzung ihrer Funktion führt. Infolgedessen kann sich Nierenversagen entwickeln.
  4. Blutgefäße

Wenn Sie keine geeigneten Maßnahmen ergreifen, werden Sie ernsthafte Konsequenzen nicht vermeiden.

Phasen der Entwicklung von Bluthochdruck

Die essentielle Hypertonie durchläuft in ihrer Entwicklung mehrere Stadien:

  1. In der ersten Phase steigt der Druck manchmal, meistens nach starker körperlicher Anstrengung oder emotionaler Überanstrengung. Die inneren Organe sind nicht betroffen und es gibt praktisch keine Komplikationen. Eine solche Frist kann mehrere Jahre dauern.
  2. Die zweite Phase zeichnet sich durch einen anhaltenden Druckanstieg aus. Die Indikatoren kehren nach Einnahme der Medikamente wieder zum Normalzustand zurück. Hypertensive Krisen werden periodisch beobachtet. Zielorgane leiden unter hohem Druck.
  3. Das dritte Stadium ist das schwerste: Bluthochdruck kann nur durch die Kombination verschiedener Medikamente beseitigt werden. Hypertensive Krisen, Schlaganfälle, Herzinfarkte, Angina werden oft diagnostiziert. Es kann zu Blutungen in der Netzhaut kommen.

Neben Stadien hat die Krankheit auch einen Entwicklungsgrad. Es gibt nur drei von ihnen:

  • Essentielle Bluthochdruck Grad 1. Indikatoren reichen von 140 bis 160 mm. Hg st. (GARTEN) und von 90 bis 99 (DBP).
  • 2 Grad - von 160-180 (GARTEN) und bis zu 100-110 (DBP) mm. Hg st.
  • Der dritte Grad wird diagnostiziert, wenn der obere Druck mehr als 180 mm beträgt. Hg Art. Und der Boden - mehr als 110.

Die Therapie wird basierend auf dem Stadium und dem Grad der Erkrankung ausgewählt.

Diagnose der Krankheit

Damit die Therapie so erfolgreich wie möglich ist, ist es notwendig, so schnell wie möglich einen Spezialisten zu konsultieren. Die Diagnose "essentieller Hypertonie" wird nicht nur auf der Grundlage eines Gespräches mit dem Patienten gemacht - es ist notwendig, sich einer Reihe von Studien zu unterziehen, die den Verdacht des Arztes bestätigen.

Während des Gesprächs hört der Arzt Beschwerden an und findet heraus, unter welchen Umständen ein Druckanstieg auftritt. Es ist sehr wichtig für einen Spezialisten, das Vorhandensein von provozierenden Faktoren, wie schlechte Gewohnheiten, erbliche Veranlagung, Süchte in der Diät herauszufinden.

Inspektion des Patienten ist erforderlich. Der Arzt misst den Druck, lauscht auf den Herzschlag, um Geräusche und Rhythmusstörungen zu erkennen, und schickt dann den Patienten zu folgenden Untersuchungen:

  • Allgemeiner Bluttest. Bei sich entwickelnder Hypertonie wird ein Anstieg des Leukozytenspiegels, ESR, beobachtet. Die biochemische Analyse zeigt das Niveau der Stoffwechselprozesse.
  • Urinanalyse Wenn die Funktion der Nierentubuli beeinträchtigt war, wurde eine Proteinurie festgestellt.

Nicht nur Tests helfen, die Krankheit zu diagnostizieren, sondern auch einige Forschungsmethoden:

  1. Kardiogramm des Herzens. Es ermöglicht die Früherkennung der linksventrikulären Hypertrophie.
  2. Das Echo des CG ermöglicht es, die Größe des Herzens, seine Struktur und die Funktionsweise der Ventile zu schätzen.
  3. Radiographie zeigt atherosklerotische Veränderungen, Erkrankungen im Lungengewebe.
  4. Die tägliche Überwachung des Blutdrucks erfolgt mit einem speziellen Gerät, das am Gürtel des Patienten befestigt ist und mit der Manschette an der Schulter verbunden ist.
  5. Ein Augenarzt führt eine Fundusstudie durch.
  6. Die Koronarangiographie ist bei Patienten mit Angina pectoris sowie nach Myokardinfarkt indiziert.
  7. Die MRT ist notwendig, wenn der Verdacht auf einen neurogenen Ursprung der Erkrankung besteht. Zum Beispiel können Hirnverletzungen bei Gehirntumoren den Blutdruck erhöhen.
  8. Die Computertomographie der Nieren ist notwendig, wenn der Verdacht auf ein Tumor in diesem Organ besteht, sowie eine bösartige Pathologie der Nebennieren.

Nur durch Auswertung der Ergebnisse all dieser Studien und Analysen kann der Spezialist die Diagnose essentieller Hypertonie stellen (oder widerlegen). Die Behandlung wird unter Berücksichtigung der Eigenschaften des Patienten, der assoziierten Erkrankungen, des Stadiums und des Grades der Entwicklung der Pathologie verordnet.

Wesentliche Hypertonie-Therapie

Wenn die Krankheit diagnostiziert wird, sollte die Behandlung umfassend sein. Meistens ist es lang, manchmal geht die Rechnung nicht für Monate, aber für Jahre. Die Therapie wird in mehrere Richtungen durchgeführt:

  1. Lebensstil ändern.
  2. Medikamentöse Therapie
  3. Nicht-medikamentöse Behandlungen.
  4. Traditionelle Medizin.

Jede Behandlung sollte unter Aufsicht eines Arztes durchgeführt werden.

Lebensstil ändern

Wenn sich eine essentielle arterielle Hypertonie im Anfangsstadium der Entwicklung befindet und sich in einem milden Ausmaß manifestiert, wird der Arzt höchstwahrscheinlich nicht hetzen, Medikamente zu verabreichen. Jede Therapie ist unmöglich, wenn Sie Ihren Lebensstil nicht korrigieren. Sie sollten einfachen Empfehlungen folgen:

  1. Beseitigen Sie Alkohol und Nikotin aus Ihrem Leben. In alkoholischen Getränken und Zigaretten enthaltene Substanzen wirken sich negativ auf die Gefäße aus und stören deren Struktur.
  2. Begrenzen Sie die Verwendung von Salz: überschüssiges Natriumchlorid hält Flüssigkeit im Körper, was zu einem Anstieg des zirkulierenden Blutvolumens führt.
  3. Achten Sie auf Ihre Ernährung: beseitigen Sie geräuchertes Fleisch, Gurken, frittierte und fetthaltige Lebensmittel. Um in die Ernährung von frischem Gemüse und Obst einzutreten, ist es wünschenswert, öfter, aber in kleinen Portionen zu essen. Um schädliche Cholesterin zu reduzieren, erhöhen Sie die Menge an pflanzlichen Lebensmitteln.
  4. Ausreichende körperliche Anstrengung ist Pflicht, auch normale Bewegung kann dem Körper nutzen. Jeder Profisport ist nur mit Zustimmung des Arztes erlaubt.
  5. Körpergewicht wieder normalisieren.

Wenn sich die Krankheit gerade entwickelt, normalisiert eine Änderung des Lebensstils oft alle Prozesse im Körper und die Pathologie schreitet nicht voran.

Wir behandeln Bluthochdruck mit Drogen

Wenn die Krankheit fortschreitet, wird ein Zielorganschaden beobachtet, dann ist eine wirksame Arzneimitteltherapie unverzichtbar. Ärzte, wenn die Diagnose "essentielle Hypertonie" bestätigt ist, werden die folgenden Medikamente verschrieben:

  1. ACE-Hemmer und ARA II. Einfach unverzichtbar, wenn Sie innere Organe vor hoher Belastung schützen wollen. Diese Gruppe von Drogen gehören: Prestans, Zocardis, Lorista.
  2. Calciumantagonisten und Betablocker. Diese Medikamente, darunter "Nebilet", "Betalok", reduzieren den vaskulären Tonus, reduzieren deren Widerstand.
  3. Wenn es Schwellungen gibt, dann kann man nicht auf Diuretika verzichten, wie "Diuvera", "Arifon". Diese Medikamente helfen, überschüssige Flüssigkeit aus dem Körper zu entfernen.
  4. Medikamente, die helfen, die Auswirkungen von Angina, Herzinfarkt und anderen Komplikationen zu bekämpfen.

Alle Medikamente werden verschrieben, wobei die Kontraindikationen und Eigenschaften jedes Patienten berücksichtigt werden, so dass es kein einziges Behandlungsschema für Hypertonie gibt. Sehr oft werden mehrere Medikamente gleichzeitig verschrieben, die sich gegenseitig ergänzen.

Jeder Patient sollte verstehen, dass bei einer essentiellen Hypertonie während seines ganzen Lebens kontinuierlich behandelt wird. Es ist ein Fehler, die Therapie abzubrechen, wenn es spürbare Verbesserungen gibt: In der Regel verschlechtert sich der Zustand nach dem Drogenentzug sehr schnell wieder.

Nicht-medikamentöse Behandlung

Eine substanzielle Hilfe bei der Behandlung wird durch Methoden geleistet, die nicht mit dem Drogenkonsum in Zusammenhang stehen:

  • Akupunktur.
  • Autotraining.
  • Psychotherapie-Sitzungen.
  • Elektroschlaf.

Meistens werden diese Behandlungsmethoden von den behandelnden Ärzten ihren Patienten empfohlen, um die Wirkung der medikamentösen Therapie zu verstärken.

Traditionelle Medizin gegen Bluthochdruck

Wenn Sie die medikamentöse Therapie mit herkömmlichen Methoden zur Behandlung von Bluthochdruck ergänzen, wird sich die Wirksamkeit signifikant erhöhen. Lassen Sie uns die beliebtesten Rezepte nennen:

  1. In gleichen Mengen 800 ml Rübensaft und Honig mischen, 1 Liter Wodka dazugeben. Bestehen Sie zwei Wochen an einem dunklen Ort. Nehmen Sie 2 Esslöffel dreimal am Tag.
  2. Nehmen Sie vor dem Verzehr zu gleichen Teilen eine Mischung aus Zwiebelsaft, Honig und Zitronenschale zu sich.
  3. Nehmen Sie 100 Gramm Cranberry, Honig und Zitrone, mischen und nehmen Sie für zwei Wochen.

Trotz der Sicherheit der populären Rezepte, ist es besser, mit Ihrem Arzt zu konsultieren, bevor Sie sie verwenden, besonders in Gegenwart von chronischen Krankheiten.

Komplikationen der Krankheit

Wenn Sie die Behandlung der Krankheit nicht ernst nehmen, werden Sie nicht lange auf die Komplikationen der essentiellen Hypertonie warten müssen, und es gibt eine Menge von ihnen:

  1. Hypertensive Krise, in der es einen starken Blutdruckanstieg gibt. Darüber hinaus sollte beachtet werden, dass in einigen solchen ein Zustand mit Indikatoren von 180 mm auftreten kann. Hg Artikel, und einige 160 genug. Zusätzlich zu dem Drucksprung bemerken Patienten starke Kopfschmerzen, Tinnitus.
  2. Es entsteht ein "hypertonisches Herz", während sich die Muskelwände verdicken und die Kontraktionsfähigkeit abnimmt. Erhöht das Risiko von Herzinfarkt, Herzinsuffizienz.
  3. Wenn Bluthochdruck Nierenschäden nicht vermeidet.
  4. Das Nervensystem ist betroffen, nicht selten Schlaganfälle.
  5. Als Folge der Entwicklung von Bluthochdruck leidet der Augenhintergrund.
  6. Lungenödem.

Wenn bei einem Patienten eine der Komplikationen diagnostiziert wird, ist ein sofortiger Krankenhausaufenthalt erforderlich. Meistens passiert das, wenn der Patient die Empfehlungen des Arztes nicht einhält, Medikamente unregelmäßig einnimmt.

Wie kann man der Entwicklung von Bluthochdruck vorbeugen?

Jede Krankheit kann verhindert werden, dies gilt auch für die essentielle Hypertonie. Am wichtigsten ist es, Blutdruckindikatoren ständig zu überwachen, insbesondere in Bezug auf die folgenden Kategorien von Menschen:

  • Patienten mit häufigen Kopfschmerzen, Schwindel, Nasenbluten.
  • Weibliche Hälfte der Bevölkerung während der Menopause.
  • Patienten nach der Operation.
  • Patienten mit Nierenerkrankungen.
  • Menschen, die unter Stress und Müdigkeit sind.

Sie können die Krankheit verhindern, wenn Sie die folgenden Empfehlungen befolgen:

  • Balance deine Diät. Fette und geräucherte Produkte, tierische Fette ausschließen, Salzaufnahme reduzieren.
  • Vermeiden Sie starke körperliche Anstrengungen.
  • Führen Sie einen aktiven Lebensstil.
  • Gib schlechte Angewohnheiten auf.
  • Achten Sie auf das Körpergewicht.
  • Vermeiden Sie psycho-emotionalen Stress.
  • Blutdruck überwachen.

Wenn Sie diesen einfachen Empfehlungen folgen, können Sie nicht nur die Entwicklung der Pathologie verzögern, sondern sie auch vollständig vermeiden.

Nach dem Studium der medizinischen Literatur, können Sie Informationen über die eine oder andere Taktik der Behandlung von Bluthochdruck finden, aber dieser Spezialist wird nie auf Vorlagen verlassen. Die Therapie sollte jedes Mal individuell gewählt werden, wobei nicht nur die Schwere der Pathologie und deren Grad, sondern auch die persönlichen Eigenschaften des Patienten berücksichtigt werden.

Essentielle Hypertonie - was ist das? Ursachen, Symptome und Behandlung

Die essentielle Hypertonie ist die am weitesten verbreitete Erkrankung des Herz-Kreislauf-Systems, die Menschen jeden Alters betrifft, unabhängig vom Entwicklungsstand des Landes und den Lebensbedingungen. Die Ursache für die Entwicklung dieser Krankheit ist noch unbekannt, aber ihre Komplikationen sind lebensbedrohlich. Dies sind ernste Bedingungen wie Schlaganfall und Herzinfarkt. Warum tritt essentielle Hypertonie auf? Leider weiß nicht jeder was es ist. Sehen wir uns dieses Problem genauer an.

Was ist diese Krankheit?

Früher wurde diese Krankheit als Hypertonie bezeichnet, aber nach dem Übergang zur Internationalen Klassifikation der Krankheiten (ICD) wurde ihr Name durch eine andere ersetzt - essentielle Hypertonie. ICD 10 umfasst die Krankheit unter dem Code I10. Diese Form der Krankheit macht fast 90% der Fälle von Bluthochdruck aus. Auch Experten sagen, dass Menschen von 35-45 Jahren am häufigsten leiden.

Die primäre (essentielle) Hypertonie ist durch einen konstanten Blutdruckanstieg gekennzeichnet. Eine Person mit einem permanenten oberen (systolytischen) Index von 140 mm Hg wird als krank betrachtet. und 90 mm Hg. niedriger (diastolisch). Die Krankheit ist durch einen gleichzeitigen Anstieg dieser Zahlen und einen Anstieg von nur einem Wert gekennzeichnet.

Das Hauptproblem der Erkrankten besteht darin, dass sie nicht immer rechtzeitig über ihre Druckindikatoren erfahren und, nachdem sie gelernt haben, gehen sie nicht sofort zum Arzt. Manche Patienten, die sogar Druckprobleme beobachten, nehmen Medikamente nur gelegentlich oder wenn sie sehr schlecht werden.

Irreguläre Medikamente führen zu einem erhöhten Risiko für das Auftreten einer vaskulären Krise, aber die ständige tägliche Überwachung des Zustands und der Medikation ist eine zuverlässige Möglichkeit, das Wohlbefinden zu verbessern und das Leben des Patienten, seiner Blutgefäße und des Herzens zu verlängern. Bluthochdruck ist eine heimtückische Krankheit, die die tägliche Kontrolle ihres Drucks von einem Patienten unter der Aufsicht eines Arztes erfordert.

Ursachen von Bluthochdruck

Erhöhter Blutdruck (BP) ist der Grund, um dem Patienten eine Diagnose von "essentieller Hypertonie" zu machen. Die Ätiologie dieser Krankheit ist noch nicht genau festgestellt, das heißt, der Arzt kann nicht bestimmen, welches bestimmte kranke Organ die Blutdruckänderung beeinflusst.

Die unmittelbaren Ursachen sind jedoch immer noch etabliert:

  • Vererbung, bestätigt bei 50% der Patienten mit Hypertonie;
  • das Vorhandensein von Übergewicht, das das Risiko der Krankheit mehrmals erhöht;
  • die Tatsache von vielen Jahren des anhaltenden Rauchens, das auch ischämische Herzkrankheit verursacht;
  • geringe körperliche Aktivität (oft kombiniert mit Übergewicht);
  • einige Ernährungsgewohnheiten: zum Beispiel, eine große Menge Salz erhöht das Risiko von Bluthochdruck und erhöht sogar Myokardmasse; überschüssige Flüssigkeit im Körper in Verbindung mit unsachgemäßer Ernährung und Verwendung von Fast Food; Mangel an Vitaminen und Spurenelementen in der Ernährung; regelmäßiger Konsum von starkem Tee und Kaffee, alkoholische Getränke;
  • Stress und übermäßiger neuroemotionaler Stress.

Experten verbinden eine starke "Verjüngung" dieser Krankheit mit einer schlechten Umwelt, schlechten Lebensgewohnheiten und ständigem Stress bei der Arbeit. Auch das Risiko, krank zu werden, ist stark erhöht, wenn eine Person chronische Krankheiten (Diabetes usw.) und Störungen des Fettstoffwechsels im Körper hat, insbesondere nach dem Alter von 55 Jahren.

Grad der Hypertonie

Betrachten Sie die Entwicklung einer Krankheit wie essentielle Hypertonie. Die Pathogenese der Erkrankung umfasst 3 Grad, die sich in der Kombination von Blutdruckwerten mit einigen Risikofaktoren für mögliche Komplikationen unterscheiden.

Schweregrad der Hypertonie

Oberer Blutdruck, mm Hg

Niedriger Blutdruck, mm Hg

Bei der Bestimmung des Grades werden auch das Stadium der Erkrankung und das Risiko von Komplikationen angegeben. Für eine genaue Diagnose werden mehrfache Blutdruckerhöhungen berücksichtigt, dh mehrmals im Monat. Die essenzielle Hypertonie der I-II-Schweregradgruppe 1 geht in der Regel mit einem leicht stabilen Anstieg des Blutdrucks ohne plötzliche Veränderungen einher. Mit der Risikogruppe 2 ist bereits der Beginn einer hypertensiven Krise möglich.

Hypertonie im Stadium

Es gibt drei Stadien der essentiellen Hypertonie:

  • Stufe 1 - das Fehlen von Symptomen und negativen Veränderungen in den inneren Organen.
  • Stadium 2 - beginnt der Prozess der Veränderung der Wände der Blutgefäße, erscheint eine leichte Myokardhypertrophie, die bisher keine Auswirkungen auf das normale Funktionieren des Herzens und anderer Organe hat.
  • Stadium 3 ist durch das Vorhandensein von Anzeichen von vaskulärer Pathologie und Schäden an Organen, die "Ziele" sind, gekennzeichnet.

Essentielle Hypertonie - was ist es und wie behandeln wir es? Der Arzt des Patienten wird diese Fragen basierend auf dem Schweregrad der Erkrankung, den festgestellten Risikofaktoren und einigen Merkmalen des Zielorganschadens dem Patienten beantworten. Der Arzt bestimmt auch das Risiko von Komplikationen, die tödlich sein können. Und sie sind niedrig, hoch oder sehr hoch. Das Risiko von Komplikationen ist in Gegenwart von beispielsweise einem Patienten mit 1. Grades von Hypertonie und gleichzeitig Diabetes mellitus, Manifestationen von Krankheiten in Zielorganen, zuvor übertragenen ischämischen Komplikationen oder Schlaganfällen stark erhöht. Bei solchen Patienten besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit für ernsthafte Gesundheitsprobleme, weshalb sie ihren Druck sorgfältig überwachen müssen.

Zielorgane

Hoher Blutdruck ist ein Hinweis darauf, dass nachteilige Veränderungen im Körper auftreten. Zielorgane sind diejenigen, die unter den negativen Auswirkungen eines erhöhten Blutdrucks leiden.

Welche Organe können zu "Zielen" werden:

  • Das Gehirn, vaskuläre Veränderungen, in denen die normale Ernährung der Zellen zu reduzieren, was zu Symptomen wie häufige Kopfschmerzen, Lärm im Kopf, Gedächtnisstörungen und geistige Gehirnfunktion führt. Als Folge besteht ein Risiko für Blutungen, Mikroinfarkte, hypertensive Krisen, Dystrophie des Nervenhirngewebes, und dann können Degradation und mentale Anomalien (vaskuläre Demenz bei älteren Menschen) auftreten.
  • Augen - das Auftreten von Retinopathie, Veränderungen der Netzhaut, wenn die Gefäße betroffen sind, was sich bei der Untersuchung des Fundus bemerkbar macht. Der Patient kann Sehstörungen, Netzhautablösung mit einem starken Anstieg des Augendrucks haben.
  • Das Herz mit erhöhtem Blutdruck wirkt mit einer erhöhten Belastung, wodurch eine Myokardhypertrophie auftreten kann. Zunächst hilft es, einen normalen Blutfluss im Körper zu gewährleisten, so dass sich das Herz an einen Blutdruckanstieg anpassen kann, aber später beginnt der Herzmuskel sich zu entleeren und an Unterernährung zu leiden. Die Folgen sind traurig - die Tendenz der Patienten zu einem Herzinfarkt, das Auftreten von Herzrhythmusstörungen und sogar zum Tod der Herzkranzgefäße.
  • Nieren (ihr Zustand ist oft mit AD verbunden), bei denen verschiedene negative Prozesse auftreten: Druck entwickelt sich, Arteriolen-Dystrophie entwickelt sich usw. Patienten mit einer langen Geschichte von essentieller Hypertonie können Nierenversagen entwickeln und der Grund für die weitere Verschlechterung.
  • Blutgefäße - ein mögliches Risiko für Atherosklerose.

Symptome von Bluthochdruck

Die grundlegendste Manifestation der essentiellen Hypertonie bei erwachsenen Patienten sind hohe Blutdruckwerte, gemessen mit einem Tonometer, die mehrmals im Monat aufgezeichnet werden. Jedes Stadium der Krankheit hat seine eigenen Symptome und Auswirkungen auf andere Organe.

Anfangsphase: Symptome sind unsichtbar

Im Anfangsstadium der Erkrankung bemerkt der Patient oft seine Hypertonie nicht, die Symptome der Krankheit sind unsichtbar. Die einzigen Anzeichen für Probleme: ein Gefühl von Schwäche, Kopfschmerzen, Schwindelanfällen und Augenverdunkelung. Diese Symptome treten als Folge von starkem physischem oder emotionalem Stress auf, was gegen die normale Ernährung und den Missbrauch von Kaffee oder Alkohol verstößt. Diese primären Symptome sind ein Grund, Ihren Blutdruck mit einem Tonometer zu messen und darüber nachzudenken, einen Arzt aufzusuchen. Mit fortschreitender Krankheit beginnt sich die Struktur der Blutgefäße zu verändern, was vor allem das Herz betrifft.

Die zweite Stufe: Eine Krise ist möglich

Im Stadium 2 treten die Symptome der Erkrankung verstärkt auf und können von hypertensiven Krisen begleitet sein. Eine Krise ist ein starker Blutdrucksprung, bei dem eine Veränderung des Blutflusses in den inneren Organen stattfindet, sowie eine Störung des psychoemotionalen Hintergrunds. Eine hypertensive Krise zu provozieren kann:

  • falsche Ernährung, inkl. viel Salz in der Ernährung des Patienten;
  • abrupte Änderung der Wetterbedingungen.

Symptome der hypertensiven Krise bei Hypertonie 2 Grad 2 Risikostufen sind wie folgt:

  • Schmerzen im Brustbein, die dem Schulterblatt weichen;
  • starke Kopfschmerzen;
  • Schwindel;
  • möglicher Verlust des Bewusstseins.

In diesem Stadium ist es natürlich nicht mehr unmöglich, die Krankheit zu bemerken. Gerade dann, wenn solche Symptome auftreten, kommt der Patient oft zum Arzt, und bei ihm wird "essentielle Hypertonie" diagnostiziert. Was ist es - der Patient erfährt vom behandelnden Arzt, der die notwendige Untersuchung ernennt und eine Behandlung empfiehlt. Im Stadium 2 der Erkrankung wird eine separate Einnahme von Wirkstoffen, die den Druck senken, nicht mehr den gewünschten Effekt haben. Sie benötigen eine umfassende Behandlung, die eine kontinuierliche Überwachung des Blutdrucks gewährleisten kann.

Dritte Stufe (schwer)

Bei Patienten mit dem 3. (schwersten) Krankheitsstadium werden bereits in anderen Organen verschiedene Symptome der Krankheit beobachtet:

  • vaskuläre Enzephalopathie, die sich in einem allmählichen Rückgang der intellektuellen Fähigkeiten, Verschlechterung der Aufmerksamkeit und des Gedächtnisses, negative Veränderungen im Verhalten (Apathie und Depression) manifestiert;
  • Herzinsuffizienz Symptome;
  • Verschlechterung der Nieren, die zu Stoffwechselstörungen führt (die Anwesenheit von Protein im Urin, eine Erhöhung des Kreatinins im Bluttest).

Behandlung von essentieller Hypertonie

Wenn eine Diagnose von essentieller primärer Hypertonie von einem Arzt gestellt wird, werden klinische Richtlinien basierend auf der Schwere der Erkrankung gegeben. Aber das Hauptziel der Behandlung ist es, den Blutdruck zu normalisieren, den Lebensstil des Patienten zu verbessern und die Funktion aller seiner Organe, die an Bluthochdruck leiden, zu verbessern.

Der erste Schritt, den der Patient machen muss, ist, seinen Lebensstil komplett zu verändern. Dies beinhaltet:

  • Ablehnung schlechter Gewohnheiten;
  • Änderung der Ernährung, mit Übergewicht, der Kampf gegen Fettleibigkeit;
  • Steigerung der motorischen Aktivität.

Und die Hauptregel des Verhaltens des Patienten ist der regelmäßige Gebrauch von blutdrucksenkenden Medikamenten nach dem vom behandelnden Arzt empfohlenen Schema. Bei der Behandlung der essentiellen Hypertonie ist es aufgrund ihrer Kosten nicht möglich, die Behandlung auf einen späteren Zeitpunkt zu verschieben oder sie zu schonen, da jederzeit ein plötzlicher Blutdrucksprung mit sehr negativen Folgen für die Gesundheit des Patienten, einschließlich lebensbedrohlicher, eintreten kann.

Medizinische Methoden

Die Behandlung der essentiellen arteriellen Hypertonie erfolgt nur mit Arzneimitteln, die von einem Arzt verschrieben werden. Zu den modernen Methoden gehört die komplexe Behandlung mit mehreren Medikamentengruppen gleichzeitig:

  • Diuretika sind für den Langzeitgebrauch indiziert, um die hypertensive Krise zu lindern.
  • ACE-Hemmer ("Kapropril", "Lizinopril") helfen, das Risiko von Komplikationen zu reduzieren, werden für eine lange Zeit eingenommen, sie werden notwendigerweise für Pathologien des Herzens oder der Nieren vorgeschrieben.
  • Calciumantagonisten helfen, die Wände der Blutgefäße zu entspannen, Krämpfe zu reduzieren, werden am häufigsten Patienten mit koronarer Herzkrankheit, Myokardhypertrophie und Herzrhythmusstörungen ("Amlodipin", "Verapamil") verschrieben.
  • Beta-Blocker reduzieren die Belastung des Herzens, reduzieren den Druck, mit Angina geben eine anästhetische Wirkung ("Atenolol", "Metoprolol").
  • Imidazolin-Rezeptor-Agonisten werden bei der Behandlung von Patienten mit Diabetes und Fettleibigkeit verwendet, bei denen eine "essentielle Hypertonie" diagnostiziert wird. Was es ist, kann wie folgt erklärt werden: Dies sind Medikamente zur Schwächung der Kontrollverbindungen des Herz-Kreislauf-Systems und zur Verbesserung der Stoffwechselprozesse im Körper mit minimalen Nebenwirkungen ("Moxonidine").
  • Angiotensin-II-Rezeptor-Antagonisten sind eine moderne Gruppe von selektiven Medikamenten (Lozartan, Valsartan), deren einziger Nachteil die hohen Kosten sind.

Die Wahl der Behandlungstaktik

Alle Medikamente aus verschiedenen Gruppen haben verschiedene Kontraindikationen, daher werden sie ausschließlich von einem Arzt verschrieben, wobei das Stadium der Erkrankung und die damit verbundenen Gesundheitsprobleme berücksichtigt werden.

Die essentielle Hypertonie der Grade I-II hat recht günstige Prognosen, allerdings nur bei regelmäßiger Anwendung blutdrucksenkender Medikamente. Parallel dazu ist es dem Patienten möglich, volkstümliche Methoden zur Senkung des Drucks in Form von Mitteln und Extrakten pflanzlichen Ursprungs, Gebühren und Tee mit blutdrucksenkender Wirkung anzuwenden. Eine solche Behandlung wird jedoch nicht in der Lage sein, den Medikamentenkomplex zu ersetzen, der für die Patienten unentbehrlich ist, um essentielle Hypertonie zu erhalten.

Aussichten und mögliche Folgen der Entwicklung von Bluthochdruck

Bei regelmäßiger Anwendung des Arzneimittelkomplexes hat der Patient eine große Chance, sich gegen die negativen Auswirkungen der Krankheit zu schützen, die Wirkung von hohem Druck auf die Zielorgane zu reduzieren und sich selbst die Voraussetzungen für ein normales Leben zu schaffen. Alle Medikamente müssen sehr lange eingenommen werden, höchstwahrscheinlich ein Leben lang.

Die Folgen einer sich entwickelnden und fortschreitenden Hypertonie für einen Patienten können sehr traurig sein:

  • akuter Myokardinfarkt;
  • Schlaganfall (Hirnblutung);
  • chronische Herzinsuffizienz;
  • Lungenödem;
  • Nierenerkrankung.

Eine ständige medikamentöse Behandlung, die Verbesserung des Lebensstils und die Verringerung der Wahrscheinlichkeit von Stress helfen dem Patienten, solche Komplikationen zu vermeiden.

Wesentliche arterielle Hypertonie - Ursachen, Symptome, Behandlung

Essentielle Hypertonie bezieht sich auf eine der häufigsten Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems. Es ist in Menschen verschiedener Rassen, unterschiedlichen Alters festgelegt. Experten haben die Hauptursache für die Entwicklung der Krankheit noch nicht endgültig festgestellt, aber sie haben die provozierenden Faktoren und die Risikogruppe ziemlich genau bestimmt. Betrachten Sie unten, was essentielle Hypertonie, die Faktoren, die ihre Entwicklung provozieren, welche diagnostischen Methoden verwendet werden, um sie zu erkennen. Wir beschreiben auch die effektivsten Methoden zur Behandlung der Pathologie.

Essentielle Hypertonie

Wesentliche primäre Hypertonie ist eine Erhöhung des Blutdruckes (BP), beginnend bei 140/90 mm Hg. st. und darüber. 140 ist ein Indikator für den oberen (systolischen) Druck und 90 ist ein Indikator für den niedrigeren (diastolischen) Druck. Mit dieser Pathologie kann ein Anstieg beider Indikatoren oder ein Anstieg nur der ersten beobachtet werden.

Ein chronischer Anstieg des Blutdrucks gilt als eine sehr gefährliche Pathologie, die Komplikationen wie Schlaganfall und Herzinfarkt hervorrufen kann. Die primäre Form der Krankheit entwickelt sich in 90 - 95% aller Fälle der Krankheit. Ein Merkmal der essentiellen Hypertonie ist das Fehlen von Anzeichen für eine Erkrankung anderer Organe.

Zuvor sprachen Experten über primäre Hypertonie, wie Bluthochdruck, weil diese Begriffe als gleichwertig angesehen werden. Aber immer noch gibt es Unterschiede. Was ist der Unterschied zwischen essenzieller und sekundärer (symptomatischer) arterieller Hypertonie:

  • Die wesentliche Pathologie schreitet oft ohne ersichtlichen Grund voran, sie gilt als die primäre Form der Krankheit.
  • Arterielle Hypertonie (sekundäre Hypertonie) ist eine Erkrankung, die sich vor dem Hintergrund bestimmter chronischer Erkrankungen entwickelt.

Primäre Hypertonie ist oft bei Patienten älter als 40 Jahre (ca. 20 - 25% aller Fälle der Krankheit) fixiert. Im schönen Geschlecht wird diese Pathologie von Ärzten viel seltener beobachtet. Die primäre arterielle Hypertonie tritt in 3 Grad auf, von denen jeder durch seine Symptome gekennzeichnet ist. Wir beschreiben sie genauer:

  • 1 Schweregrad Es ist durch die folgenden Indikatoren des Tonometers gekennzeichnet 140 90 - 159/99 mm. Hg st.
  • 2 Schweregrad. Es wird darüber gesprochen, wenn die Indikatoren des Tonometers innerhalb der Grenzen von 160/100 - 179/109 mm schwanken. Hg st.
  • 3 Schwere. Bei dieser Pathologie steigt der Druck über 180/110 mm. Hg st.

Einteilung der Pathologie nach Stadien

Die essentielle arterielle Hypertonie entwickelt sich in mehreren Stadien, die wir im Folgenden näher beschreiben. Jede Stufe hat ihre eigenen Merkmale, Manifestationsmerkmale.

Stufe 1 Erhöhter Blutdruck ist nicht konstant, sein Anstieg wird bei körperlicher Anstrengung, emotionaler Stress beobachtet. Dieses Stadium der Krankheit ist nicht durch das Auftreten von Komplikationen, die Niederlage der Zielorgane gekennzeichnet. Es kann mehrere Jahre ohne sichtbare Zeichen dauern.

Stufe 2 Dieses Stadium der Entwicklung der Krankheit ist durch einen ständigen Druckanstieg gekennzeichnet, der durch die Einnahme von Antihypertensiva reduziert werden kann. Experten beheben periodische hypertensive Krisen. Im zweiten Stadium der Pathologieentwicklung sind Zielorgane betroffen, die als empfindlicher für Bluthochdruck gelten. Unter solchen Läsionen geben wir an:

  • retinale Angiopathie;
  • Myokardhypertrophie;
  • Arteriosklerose der Halsschlagader, Oberschenkelarterien, Aorta;
  • Pathologien der Nieren, die durch die Anwesenheit von Protein im Urin bestimmt werden können, Erhöhung der Konzentration von Kreatinin im Blutserum;
  • Dyscirculatory Enzephalopathie.

Stufe 3 Es zeichnet sich durch anhaltenden Blutdruckanstieg aus. Nur eine Kombination von Antihypertensiva wird dazu beitragen, diesen Zustand zu stoppen. Der Patient ist oft besorgt über hypertensive Krisen. Ärzte diagnostizieren häufig die folgenden Arten von Komplikationen bei einem Patienten:

  • Nephropathie;
  • Herzinfarkt;
  • Netzhautblutung;
  • Herzversagen;
  • Schlaganfall;
  • Sezieren von Aortenaneurysma;
  • Angina pectoris

Ursachen und Risikofaktoren

Der Unterschied zwischen primärer Hypertonie und Symptomatik ist das Fehlen von sichtbaren Läsionen anderer Organe. Der wesentliche Typ der Krankheit entwickelt sich am häufigsten bei denjenigen, die einen anhaltenden psychoemotionalen Stress erfahren. Dies gilt für Menschen mit geistiger Arbeit, Bewohner von Großstädten, in denen zu viele geistige Stimuli vorhanden sind.

Die Entwicklung der primären Hypertonie sind diejenigen, die angstverdächtige Persönlichkeitstyp, sowie Menschen, die ständig in einem Zustand der Angst, chronischer Stress sind. In solchen Fällen erhöht sich das Niveau der Stresshormone im Blut (Noradrenalin, Adrenalin), eine dauerhafte Wirkung auf die vaskulären Adrenorezeptoren.

Bei stressigen Bedingungen sind die Gefäße in einem erhöhten Tonus, was zu einem erhöhten Widerstand gegen Blutfluss beiträgt, was zu einem Anstieg des Blutdrucks führt. Durch die Verengung der Nierenarterien ist die Bildung von Substanzen innerhalb dieser Organe gestört, die das Volumen der Blutflüssigkeit im Kreislaufsystem (Angiotensinogen, Renin) regulieren. Durch die Nieren wird ein Teufelskreis gebildet, der den Mechanismus der Wasserretention auslöst, Natrium im Körper. In diesem Fall steigt der Druck noch mehr.

Wir haben bereits die psychogenen Ursachen der Entstehung von primärer Hypertonie untersucht. Es gibt andere Risikofaktoren, die die Wahrscheinlichkeit für das Fortschreiten einer wesentlichen Art von Krankheit erhöhen:

  • ungesunde Ernährung;
  • Vererbung;
  • Geschlecht (Männer leiden häufiger an der Krankheit);
  • Diabetes mellitus;
  • Fettleibigkeit;
  • geringe körperliche Aktivität;
  • Empfang einer großen Menge Salz;
  • Rauchen;
  • Koffein- und Alkoholmissbrauch;
  • erhöhtes Blutcholesterin;
  • Alter (über 45);
  • vegetative vaskuläre Dystonie.

Symptome

Durch ein bestimmtes Krankheitsbild kann sich ein erhöhter Druck nicht lange zeigen. Aber schlechte Gesundheit erklärt Überlastung, nicht mit einer Veränderung des Blutdrucks assoziieren. Bei Patienten mit essentieller Hypertonie treten in der Regel folgende Symptome auf:

  • Müdigkeit;
  • Übelkeit;
  • Herzklopfen;
  • Rötung des Gesichts;
  • Reizbarkeit;
  • allgemeine Schwäche;
  • Nasenbluten;
  • Schwindel;
  • Verdunkelung der Augen;
  • ständige Ermüdung;
  • Schwitzen;
  • Kopfschmerzen im Nackenbereich. Meistens steigt das Schmerzsyndrom nach Stress, körperlicher Anstrengung.

Wenn Hypertonie die Zielorgane betrifft, können verschiedene Symptome auftreten:

  • Augenschäden sind beeinträchtigt;
  • Schlafstörungen, emotionale Instabilität, Gangunsicherheit, Angst, Hörverlust, Aufmerksamkeit kann im Gehirnbereich auftreten;
  • aus den Nieren kommt es zu einer Zunahme des nächtlichen Wasserlassens, starker Schwellung des Gesichts am Morgen (der größte Teil der Schwellung ist unter den Augen sichtbar), eine Zunahme / Abnahme des täglichen Urinierungsvolumens;
  • von der Seite des Herz-Kreislauf-Systems gibt es Schmerzen in der linken Seite der Brust, Kurzatmigkeit (in Bewegung, Ruhe), Schwellungen der Beine, unregelmäßige, schnelle, Herzklopfen.

Diagnose

Die Diagnose "primäre Hypertonie" erfordert eine vollständige Untersuchung des Patienten. Der Spezialist stellt sichtbare Veränderungen in den inneren Organen fest, die einen Blutdruckanstieg auslösen können. Wenn solche Verletzungen nicht entdeckt wurden, schlägt der Arzt die Entwicklung von "primärer Hypertonie" vor. Wenn die Forschungsdaten das Vorhandensein einer Pathologie der inneren Organe zeigten, ist eine gründliche Interpretation der Ergebnisse erforderlich.

Wenn ein maligner Verlauf der arteriellen Hypertonie bei Patienten unter 30 Jahren mit einem Anstieg der Tonometer-Indices auf sehr hohe Zahlen angenommen wird, wird der Patient ins Krankenhaus eingeliefert. In der therapeutischen Klinik werden die notwendigen Untersuchungen durchgeführt, weil es lange dauern wird, die anfänglichen Erkrankungen der Nieren, des Gehirns, der Aorta, des Herzens und des endokrinen Systems auszuschließen.

Um die essentielle Hypertonie von der sekundären zu unterscheiden, schreibt ein Spezialist eine Differenzialdiagnose vor. Der Arzt führt eine Sichtprüfung durch, misst den Druck (an beiden Händen). Er leitet den Patienten auch zu Laborforschungsmethoden:

  • biochemischer Bluttest. Der Spezialist achtet auf Leberenzyme, Glukose, Cholesterin. Es bietet auch die Möglichkeit, die Leistung der Nieren (Kreatinin, Harnstoff) zu untersuchen;
  • Urinanalyse, Blut;
  • Blut für Hormone. Der Patient wird bei Verdacht auf Hyper-, Hypothyroidismus, Nebennierentumoren, Hypophyse auf sie verwiesen;
  • Glukosetoleranztest. Es wird durchgeführt, um einen Fehler im Prozess des Kohlenhydratstoffwechsels (Diabetes) zu erkennen.

Aus instrumentellen diagnostischen Methoden verschreiben die folgenden:

  1. Ultraschall (Ultraschall) der Schilddrüse, der inneren Organe, der Nieren. Diese Untersuchungsmethode hilft, die bestehende Nierenpathologie zu erkennen, die einen Blutdruckanstieg (Pyelonephritis, Glomerulonephritis) hervorruft. Er visualisiert das Bild und trägt zur Beurteilung der Schädigung des Nierengewebes bei der primären Hypertonie bei.
  2. EKG (Elektrokardiographie). In Gegenwart des ersten Stadiums der Krankheit bleiben die Indikatoren der diagnostischen Methode unverändert. Die Entwicklung des zweiten, dritten Stadiums der Krankheit wird von Symptomen der Hypertrophie, Myokardischämie begleitet.
  3. Tägliche Überwachung des Blutdrucks. Dieses Verfahren hilft, die Bedingungen des Druckanstiegs pro Tag zu untersuchen, wenn sie Faktoren wie Nahrungsaufnahme, Bewegung, Ruhe ausgesetzt sind.
  4. Echokardiographie. Durch diese Untersuchung werden Läsionen der Aorta, Herz, Kontraktilität, Myokardhypertrophie, gestörter Blutfluss in den Kammern des Herzmuskels, Ausdehnung der Herzkammern, Atherosklerose der Aorta, Reduzierung der Herzleistung festgestellt.
  5. Magnetresonanztomographie der Nieren, Nebennieren. Der Patient wird zur Diagnose bei Verdacht auf Chromaffin, Renin (Nierentumor), Phäochromozytom (Nebennierentumor) überwiesen.
  6. Coronographie Ordnen Sie dem Patienten Angina zu, die sich klinisch oder nach einem Elektrokardiogramm manifestiert. Auch die Diagnose-Methode wird nach Herzinfarkt gezeigt, um das Ausmaß der Atherosklerose der Herzkranzgefäße zu beurteilen.
  7. Radiographie der Brusthöhle. Hilft bei der Diagnose von Herzfehlern, die eine sekundäre Hypertonie auslösen können. Die Entwicklung des ersten, zweiten Stadiums der Krankheit wird begleitet von einer Erweiterung der Herzhöhlen im Falle einer kongestiven Herzinsuffizienz, Myokardhypertrophie.
  8. Magnetresonanztomographie des Gehirns. Diese Untersuchungsmethode wird verordnet, wenn der Arzt die neurogene Natur der sekundären Hypertonie (Schädel-Hirn-Trauma, Tumor, Meningoenzephalitis) vermutet. Bei Auftreten einer sekundären Hypertonie bestimmt der Spezialist den Grad der Kreislauf-Enzephalopathie.

Behandlung

Für die Behandlung des in Betracht gezogenen pathologischen Zustands ist es notwendig, den Lebensstil anzupassen. Die Beseitigung der Hypertonie (primär) besteht in nicht-medikamentöser, medikamentöser Therapie.

In den Anfangsstadien der Pathologie wird empfohlen, nicht-medikamentöse Behandlungsmethoden zu verwenden. Wenn es keine offensichtliche Verbesserung gibt, dann verschreiben Sie ein bestimmtes Medikament (stellen Sie zuerst die Mindestdosis ein).

Lebensstil ändern

Wenn essentielle Hypertonie diagnostiziert wird, sollte der Patient folgende Regeln beachten:

  1. Verweigerung von schlechten Angewohnheiten (Alkoholmissbrauch, Rauchen). Gift, das in Äthanol vorhanden ist, beeinträchtigt den Zustand der Gefäße (beschädigt ihre Wände).
  2. Richtige Ernährung. Achten Sie darauf, schädliche Produkte auszuschließen (geräuchert, scharf, Fast Food, gebraten, Gewürze, Fett). In der Ernährung sollten frische Früchte, Gemüse, Getreide, Getreide, Milchprodukte vorherrschen. Damit der Körper richtig funktioniert, müssen Sie 4-6 mal am Tag essen (es ist am besten, gleichzeitig zu essen). Um Cholesterin zu normalisieren, hilft eine spezielle Diät mit kalorienarmen Nahrungsmitteln, künstliche Zusätze entfernend. Eine solche Diät trägt zum Gewichtsverlust bei Fettleibigkeit bei.
  3. Beschränkung der Verwendung von Salz (Kochen). Pro Tag dürfen 5 - 6 Gramm dieses Produktes verwendet werden. Aufgrund des in Salz enthaltenen Natriums bleibt Flüssigkeit im Körper zurück. Dies erhöht die Menge an Blut in den Gefäßen.
  4. Organisation von körperlicher Aktivität. Um die Gefäße in gutem Zustand ohne unnötigen Stress zu halten, wie im Fall von Gewichtheben, Besuch der Turnhalle, Extremsportarten. Es genügt, regelmäßige Übungen (morgens, abends) zu machen, die aus einer Reihe einfacher Übungen bestehen. Führen Sie jede Übung ist in dem Fall erlaubt, wenn keine Kontraindikationen gibt, gibt es keinen Hinweis auf die Einhaltung der Bettruhe.

Nicht-medikamentöse Therapie

Diese Gruppe umfasst die folgenden Verfahren:

  • Psychotherapie;
  • elektrisch;
  • Autotraining;
  • Akupunktur;
  • Phytotherapie.

Medikamentenaufnahme

Wenn bereits Zielorgane betroffen sind, sich Komplikationen entwickelt haben oder ein anhaltender Anstieg des Blutdrucks zu hohen Zahlen beobachtet wird, wird eine Kombination von Medikamenten verordnet: Exforge (Amlodipin + Valsartan), Aritel plus (Bisoprolol + Hydrochlorothiazid), Lozap plus (Losartan + Hydrochlorothiazid).

Die medikamentöse Therapie umfasst auch die Verwendung von ACE-Hemmern (Angiotensin-Converting-Enzym) und ARA II (Angiotensin-II-Rezeptor-Antagonisten). Zubereitungen dieser Gruppe beeinflussen den Mechanismus, der für die Wasserretention im Körper verantwortlich ist, erhöhen den vaskulären Tonus und schützen die Zielorgane vor den negativen Auswirkungen von Bluthochdruck. Die beliebtesten Medikamente sind:

Die Präparate der Gruppe der Beta-Blocker, die Kalziumantagonisten tragen zur Senkung des Tonus der peripherischen Behälter bei, verringern den Widerstand der Blutgefäße. Beliebt sind:

Von Diuretika verschreiben oft:

Auch im Rahmen der medikamentösen Therapie werden Mittel gegen Angina, Herzinfarkt, Herzinsuffizienz (Statine, Thrombozytenaggregationshemmer, Nitrate) verschrieben.

Mögliche Komplikationen

Wenn hoher Druck ohne angemessene Aufmerksamkeit gelassen wird, tritt eine hypertensive Krise auf. In diesem Zustand, der mehrere Stunden oder sogar Tage dauert, wird eine Zunahme der Indizes des Tonometers auf zu große Zahlen (220 mm Hg) beobachtet. Wenn Menschen keinen Druckanstieg tolerieren, wird sich ihr Gesundheitszustand um 150/100 mm verschlechtern. Hg st.

Die hypertensive Krise ist von folgenden Symptomen begleitet:

  • Erbrechen;
  • Kopfschmerzen von einer scharfen Natur, die mit Schmerzmitteln schwer zu stoppen ist. Manchmal ist der Schmerz Migräne;
  • Rötung der Dermis des Gesichts;
  • Erbrechen, nach dem es Erleichterung gibt;
  • Schwindel;
  • Luftmangel;
  • Herzschmerz;
  • Kurzatmigkeit.

Entlastungszustand hilft "Captopril", "Nifedipine" (1 Tablette unter der Zunge).

Hypertensive Krise in der essentiellen Hypertonie wird von anderen Komplikationen begleitet:

  • Lungenödem;
  • Myokardinfarkt (akut);
  • Aortenaneurysma (stratifizierend);
  • akutes Nierenversagen;
  • ischämischer Angriff (vorübergehend);
  • Netzhautblutung;
  • akuter Schlaganfall (hämorrhagisch, ischämisch);
  • Herzinsuffizienz (akut).

Wichtig: Das Auftreten einer dieser Bedingungen erfordert eine Notfallbehandlung in einer kardiologischen oder therapeutischen Abteilung.

Vollständige Überprüfung der essentiellen Hypertonie

Von diesem Artikel erfahren Sie über die häufigste Form der Hypertonie - essentielle Hypertonie: was es ist, seine Ursachen, Prinzipien der Behandlung und Prävention.

Alle Patienten haben von der Krankheit gehört, wie Bluthochdruck - eine anhaltende Erhöhung des Blutdrucks über 140/90 mm Hg. st. Jedoch weiß nicht jeder, dass diese Krankheit eine bestimmte Teilung oder Klassifizierung hat. Die Grundlage dieser Trennung sind die Ursachen der Krankheit:

  • Die primäre arterielle Hypertonie wird auch essentielle Hypertonie genannt. Dies ist die häufigste Art von Bluthochdruck, die etwa 90% der Gesamtmenge ausmacht. Der Unterschied besteht darin, dass sich der Druckanstieg allein - primär - nur vor dem Hintergrund prädisponierender Faktoren entwickelt.
  • Symptomatische arterielle Hypertonie ist eine seltenere (etwa 5-10%) und schwerere Art von Hypertonie, zum zweiten Mal in der Gegenwart von Nierenerkrankungen (Nierenform), Anomalien der Nierengefäße (renovascular), endokrine Erkrankungen, bestimmte Medikamente als ihre Nebenwirkungen. Wirkung.
  • Schwangerschaftshypertonie ist eine besondere Form der Hypertonie, die nur bei Schwangeren auftritt und nach dem Ende der Schwangerschaft in der einen oder anderen Form (Früh- oder Frühgeburt, Fehlgeburt, Abtreibung) besteht.
Ein erhöhter Blutdruck bei Glomerulonephritis ist ein Beispiel für symptomatische arterielle Hypertonie. Klicken Sie auf das Foto, um es zu vergrößern

Heute sprechen wir über die erste - die häufigste Form der Hypertonie. Es wird vermutet, dass primäre Hypertonie eine Krankheit von älteren Menschen ist, aber in den letzten Jahren ist die Krankheit viel jünger geworden. Laut Statistiken der Weltgesundheitsorganisation beträgt die Inzidenz der primären arteriellen Hypertonie etwa 20-30% der Gesamtbevölkerung und in der Altersgruppe über 60 Jahre - mehr als 50%.

Je nach Grad der arteriellen Hypertonie, also der Höhe des Drucks, sowie der individuellen Charakteristika des Patienten kann primäre Hypertonie auf verschiedene Arten auftreten. Einige Patienten leiden unter Kopfschmerzen und anderen Symptomen, die wir im Folgenden besprechen werden. Bei einigen Patienten manifestiert sich die Krankheit in keiner Weise und wird zufällig bei der nächsten Untersuchung durch einen Arzt gefunden.

Die hauptsächliche Gefahr von Bluthochdruck ist seine Komplikationen. Ständig hoher Druck wirkt auf die Gefäße der sogenannten Zielorgane - Netzhaut des Auges, der Niere, des Herzens und seiner großen Gefäße und vor allem - der Hirnarterien. Solche nachteiligen Veränderungen führen zu einer akuten Beeinträchtigung des Blutflusses in diesen Organen. Als Ergebnis treten Herzinfarkt und Schlaganfall auf, Nieren- und Herzversagen entwickelt sich, und Blutungen in die Netzhaut des Auges können auf dem Höhepunkt des arteriellen Drucks auftreten.

Die Möglichkeiten zur Behandlung der primären Hypertonie sind heute enorm - der Drogenmarkt bietet eine breite Palette verschiedener Medikamente, und die Ärzte erfinden neue Methoden und Instrumente zur Prävention und Behandlung von Bluthochdruck. Aber je länger der Patient Hypertonie hat, desto weniger ausgeprägt sind die Behandlungseffekte. Daher ist die Frage, ob es möglich ist, diese Krankheit vollständig und radikal zu heilen, sehr umstritten; Die Antwort lautet "nein, nicht ja". Bei regelmäßiger Anwendung von verschriebenen Medikamenten für Druck, Ernährung und gesunden Lebensstil ist die essentielle Hypertonie vollständig kontrollierbar.

Die gefährlichste Wirkung der essentiellen Hypertonie auf die Arterien des Gehirns

In der Regel behandelt ein Allgemeinarzt primäre Hypertonie. Wenn es Komplikationen der Krankheit gibt, sind ein Kardiologe, ein Endokrinologe, ein Neurologe an der Behandlung beteiligt.

Ursachen von Krankheit

Die wahre Ursache für einen anhaltenden Druckanstieg ohne Begleiterkrankungen des Herzens oder der Niere - also der essentiellen Hypertonie - ist völlig unbekannt. Wissenschaftler haben eine Liste von Risikofaktoren identifiziert, die die Chancen auf Bluthochdruck wahrscheinlich erhöhen:

  1. Vererbung. Das Vorhandensein von Bluthochdruck bei Blutsverwandten erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass sich die Krankheit bei den Nachkommen entwickelt.
  2. Rauchen Nikotin und Teer wirken sich schädlich auf Blutgefäße aus, und zusammen mit erhöhtem Druck ist dieser Effekt viel stärker ausgeprägt.
  3. Empfang von Alkohol. Es ist eine systematische Einnahme von Alkohol in großen Dosen. Vor dem Hintergrund hoher Dosen von Alkohol treten Vasospasmen und Herzfrequenzerhöhungen auf, die eine extreme Manifestation von Hypertonie - eine hypertensive Krise - auslösen können.
  4. Fettleibigkeit. Um Blut im Körper mit einer größeren Masse zu pumpen, muss das Herz gestärkt werden. Je härter das Herz arbeitet, desto höher ist der Blutdruck.
  5. Diabetes betrifft die Wände der Blutgefäße - es gibt eine sogenannte diabetische Angiopathie. Solche Gefäße sind weniger empfindlich gegenüber Befehlen, um das richtige Druckniveau aufrechtzuerhalten.
  6. Paul Es wird angenommen, dass Frauen vor Beginn der Menopause aufgrund der schützenden Wirkung von weiblichen Sexualhormonen auf das Herz und die Blutgefäße ein geringeres Risiko für Bluthochdruck haben.
  7. Alter Je älter der Patient, desto höher die Chancen auf Bluthochdruck. Dies liegt an der natürlichen Alterung des Herzmuskels, der schwachen Reaktion der Gefäße auf die Befehle des Gehirns, der Zerstörung von Rezeptoren, die den Blutdruck in den Gefäßen erkennen.
  8. Der Cholesterinspiegel und das Vorhandensein von Atherosklerose. Die Ablagerung von "überschüssigem" Cholesterin im Lumen der Gefäße in Form von atherosklerotischen Plaques macht sie zerbrechlich und unelastisch. Solche Gefäße ähneln Glasröhren, die nicht empfindlich auf die Befehle des Gehirns reagieren, den Tonus zu ändern und den optimalen Blutdruck aufrechtzuerhalten.
  9. Unsachgemäße Ernährung - ein Übermaß an fetthaltigen Lebensmitteln, Salz, Gurken, Süßigkeiten und Mehl, Mangel an sauberem Trinkwasser regt die Speicherung von Salzen und Flüssigkeiten im Körper an und erhöht die Belastung von Herz und Nieren.
  10. Stress und emotionaler Stress beeinflussen eindeutig die Entwicklung von Bluthochdruck. Aus diesem Grund ist eine höhere Inzidenz bei Menschen mit geistiger Arbeit und "nervöser" Arbeit zu verzeichnen - Lehrer, Buchhalter, Ärzte, Führungskräfte.
  11. Ein sitzender Lebensstil provoziert sowohl Fettleibigkeit als auch vaskuläre Dysfunktion - venösen Ausfluss aus Organen und Geweben, Sauerstoffmangel von Geweben, der das Herz zwingt, mit größerer Kraft zu arbeiten und den Blutdruck zu erhöhen, um diese Probleme zu kompensieren.

Wie wir sehen können, wird Hypertonie nicht ohne Grund auf die Krankheit des 21. Jahrhunderts zurückgeführt, da alle prädisponierenden Faktoren im modernen Großstadtbewohner zu finden sind.

Charakteristische Symptome

Die klinischen Manifestationen der essentiellen Hypertonie sind stark abhängig von der Höhe des Drucks und der individuellen Empfindlichkeit des Patienten gegenüber hohem Druck. Im Allgemeinen ist essentielle oder primäre Hypertonie gekennzeichnet durch:

  • Kopfschmerzen von wölbender oder pulsierender Natur, die oft die erste Manifestation der Krankheit sind.
  • Schwäche, Schläfrigkeit, Schlafstörungen, Leistungsabfall.
  • Lärm in den Ohren - ein Gefühl von Blutpulsation in den Ohren und im Kopf.
  • Sehstörungen der Art der flackernden Mücken, Doppelbilder, verminderte Sehschärfe.
  • Störungen in der Arbeit des Herzens - erhöhte Herzfrequenz, Schmerzen im Herzen.
  • Kurzatmigkeit - ein Gefühl von Luftmangel und erhöhte Atmung.
  • Das Auftreten von Ödemen zusammen mit hohem Blutdruck.

Bei einigen Patienten ist eine essentielle arterielle Hypertonie asymptomatisch, wobei sie allmählich ihre "Schwarztat" ausführt, die Nieren, Augen und Herz betrifft.

Die extreme Manifestation der Hypertonie ist eine hypertensive Krise - ein starker Anstieg des Drucks zu hoch für die Patientenzahlen (160/100 - 200/120 mm Hg. Art.) Und eine extrem ausgeprägte Manifestation der Symptome der Hypertonie.

Diagnose

Die primäre Erkennung der essentiellen Hypertonie ist nicht schwierig: Es genügt, den Blutdruck mehrmals mit der Korotkov-Methode zu messen - mit einem normalen Tonometer an beiden Händen zu verschiedenen Tageszeiten. In Zweifelsfällen kann dem Patienten eine tägliche Blutdrucküberwachung empfohlen werden - ABDM. Dazu wird am Arm ein tragbares Tonometer angebracht, das in bestimmten Intervallen automatisch den Druck misst und die Ergebnisse sowie die Messzeit in der Datenbank aufzeichnet.

Für die weitere Diagnose ist es wichtig, den Zustand der Zielorgane zu beurteilen:

  • Untersuchung des Augenarztes und Beurteilung der Fundusgefäße.
  • Bluttests zur Bestimmung der Protein-, Zucker- und Cholesterinwerte und ihrer Fraktionen.
  • Urin-Tests zur indikativen Beurteilung der Nierenfunktion.
  • Elektrokardiogramm.
  • Ultraschall des Herzens und der Bauchorgane.
  • Untersuchung des Neurologen und Beurteilung des neurologischen Status.

Diese Studien können dem Arzt helfen, die Dauer und Schwere der Erkrankung bei einem bestimmten Patienten zu verstehen.

Mit einem tragbaren Tonometer können Sie den Blutdruck rund um die Uhr messen

Behandlungsmethoden

Essentielle Hypertonie unterliegt keiner radikalen Behandlung, aber eine angemessene Behandlung und ein Lebensstil können den Zustand des Patienten vollständig ausgleichen und mögliche Komplikationen minimieren. Die Patienten sind oft sehr leichtsinnig in Bezug auf ihre Diagnose und betrachten Bluthochdruck als eine Art von nicht-ernsthafter Krankheit, die der Erkältung ähnelt. Dies ist eine äußerst gefährliche Wahnvorstellung, Bluthochdruck bedarf einer ständigen und systematischen Behandlung. Die Selbstbehandlung ist völlig inakzeptabel, die Therapie wird vom Arzt ausgewählt, verschrieben und kontrolliert.

Der Patient muss bereit sein, dass es nicht immer möglich ist, die Behandlung von Anfang an auszuwählen, sie muss geändert oder kombiniert werden. Dies bedeutet nicht, dass der Arzt inkompetent ist, eher das Gegenteil - er versucht, ein individuelles Schema für einen bestimmten Patienten zu wählen.

Therapeutische Maßnahmen bei der Diagnose von "essentieller Hypertonie" können in Drogen und Verhalten unterteilt werden. Beginnen wir mit der nicht medikamentösen Behandlung.

Gesunden Lebensstil

Ein gesunder Lebensstil sollte auf jeden Fall in die Behandlung und Prävention von Bluthochdruck einbezogen werden. Bei leichten Krankheitsbildern bei jungen Patienten reicht die Normalisierung der Ernährung und des Lebensstils aus, um den Zustand zu kompensieren. Achten Sie darauf, die Ernährung zu normalisieren, den Verzehr von tierischen Fetten, Zucker, salzigen Lebensmitteln, Kaffee, Alkohol zu begrenzen. Es ist wichtig, eine ausreichende Menge an Gemüse, Obst, Pflanzenöl und sauberem Trinkwasser zu verwenden.

Körperliche Aktivität ist sehr wichtig - auch wenn es dosiert wird. Kardiologen empfehlen eine Stunde aktives Gehen pro Tag - diese Belastungsoption reduziert das Risiko, an Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu erkranken. Ausgezeichnete Möglichkeiten sind Schwimmen, Joggen, Yoga, Wassergymnastik.

Es ist notwendig, Stress, nervöse Schocks zu vermeiden, das tägliche Regime zu beobachten und mindestens 8 Stunden in der Nacht zu schlafen.

Medikamentöse Therapie

Empfohlene Mittel zur Behandlung von Bluthochdruck sind die folgenden Gruppen von Arzneimitteln:

Antihypertensive Drogen

Dies sind Chemikalien, die sich in ihrem Wirkmechanismus unterscheiden, die den Blutdruck, die Herzfrequenz und die Gefäße entspannen.

  1. Betablocker
  2. Alphablocker
  3. Kalziumkanalblocker
  4. IAP-Inhibitoren
  5. Angiotensin-Rezeptor-Antagonisten
  6. Vasodilatatoren
  7. Diuretika
  8. Kombinierte Drogen

Sedativa

Beruhigende Drogen können sowohl die "einfachsten" - pflanzliche (Baldrian, Herzgespann, Minze), und komplexe - Beruhigungsmittel und Antidepressiva, von Psychotherapeuten verschrieben werden.

Zusätzliche Drogen

Diese Arzneimittelgruppen können aufgrund der Begleiterkrankungen des Patienten und des Organschadens verschrieben werden.

  • Neuroprotektoren und Nootropika sind Mittel, die die Zellen des Nervensystems und des Gehirns schützen.
  • Zucker senkende Medikamente und Insulin für Diabetiker.
  • Cholesterinsenkende Medikamente - Statine.
  • Hormonersatztherapie bei Frauen während der Menopause wird oft vor dem Hintergrund der schweren Menopause mit instabilem Druck, Hitzewallungen verschrieben.

Es ist wichtig zu verstehen, dass nur eine systematische, regelmäßige und verordnete Behandlung den Bluthochdruck stabilisieren kann, den Patienten vor unangenehmen klinischen Symptomen und möglichen Komplikationen - Schlaganfällen, Herzinfarkten - schützt, die nicht nur zu schweren Behinderungen, sondern auch zum Tod führen.

Prognose

Im Allgemeinen ist die Prognose für eine kontrollierte Hypertonie günstig. Kontrolle kann nur durch systematische Behandlung und eine gesunde Lebensweise erreicht werden.

Der unkontrollierbare Krankheitsverlauf ohne Drogenkonsum, mit häufigen hypertensiven Krisen vor dem Hintergrund eines ungesunden Essverhaltens und einer sitzenden Lebensweise ist mit schweren Komplikationen und sogar mit dem Tod verbunden. Die durchschnittliche globale Mortalität durch Hypertonie beträgt etwa 6-7%.

Pinterest