Wie man den häufigen Puls der Herzvolkmittel behandelt

Von diesem Artikel erfahren Sie: warum Herzklopfen auftreten kann (oder Herzfrequenz - abgekürzt als HR), ist es gefährlich. Wie man seine Behandlung durchführt, und ob es immer benötigt wird.

Pulsrate von 90 Schlägen pro Minute (bei Erwachsenen) gilt als schnell. Bei Neugeborenen sollte die Herzfrequenz 150 Schläge pro Minute nicht überschreiten. Bei Kindern bis 10-12 Jahre alt - bis 120-130. Bei Jugendlichen - bis zu 110 Schläge pro Minute.

Die Ursachen von Herzklopfen können unterschiedlich sein, und sie sind nicht immer mit Herzerkrankungen verbunden. In einigen Fällen kann eine hohe Herzfrequenz eine Variante der Norm sein, und es besteht keine Notwendigkeit, etwas zu tun - aber in den meisten Fällen ist eine Behandlung immer noch erforderlich.

Ein schneller Puls ist für sich genommen keine eigenständige Krankheit, sondern ein Symptom für andere Erkrankungen des Körpers. Sie werden von solchen Ärzten als Kardiologe, Arrhythmologe, Herzchirurg, Endokrinologe, Ernährungsberater, Sportarzt, Neurologe, Psychotherapeut behandelt.

In erster Linie mit einem schnellen Puls, konsultieren Sie einen Therapeuten.

Bestimmung der Herzfrequenz

Warum beschleunigt sich der Herzschlag?

Ursachen für hohe Herzfrequenz:

  • normale physiologische Prozesse;
  • falscher Lebensstil;
  • Angeborene und erworbene Herz- und Gefäßdefekte;
  • endokrine Erkrankungen.

Während des Tages kann der Puls stark variieren. Und wenn Sie bemerken, dass das Herz ein bisschen schneller schlägt als gewöhnlich, machen Sie sich keine Sorgen.

Wann ist ein schneller Puls normal?

Normalerweise steigt der Herzschlag aus folgenden Gründen:

  • körperliche Aktivität;
  • aufwachen nach dem schlafen;
  • eine Änderung der Körperposition (wenn Sie sich plötzlich erhoben haben);
  • starke Emotionen (sowohl negativ als auch positiv);
  • Nahrungsaufnahme (wenn Sie gut gegessen haben, kann der Puls erhöhen).

Normalerweise wird solch ein Herzschlag nicht einmal gefühlt. Oder Sie bemerken es, aber es wird nicht von anderen unangenehmen Symptomen begleitet (Unbehagen, Brustschmerzen, Gefühl des "Herausspringens" des Herzens aus der Brust, schwere Kurzatmigkeit, etc.)

In diesem Fall müssen Sie nichts tun. Dieser Zustand ist nicht gefährlich, wenn Sie keine Herzerkrankung haben.

Das Herz schlägt häufiger in der Kindheit und Jugend. Wenn Sie bemerken, dass Ihr Kind häufiger einen Puls hat als Sie, ist das normal. Wenn das Kind nicht stört, können Sie ruhig sein.

Auch bekannt als idiopathische Tachykardie. Ein Zustand, bei dem eine hohe Herzfrequenz mit den individuellen Eigenschaften des Körpers verbunden ist. In diesem Fall weicht die Herzfrequenz normalerweise um 10-15 Schläge pro Minute von der Norm ab. In diesem Fall gibt es keinen Grund, der einen schnellen Puls hervorruft, und keine gesundheitlichen Probleme. Auch in diesem Fall müssen Sie nichts tun, es ist keine Behandlung erforderlich.

Hohe Herzfrequenz durch falschen Lebensstil

Tachykardie kann ausgelöst werden durch:

  1. Rauchen;
  2. ungesunde Ernährung (große Mengen an Fett, gebraten, scharf, Fast Food, Mangel an Fischprodukten);
  3. emotionale oder körperliche Überforderung (Stress bei der Arbeit oder in der Schule, übermäßiger sportlicher Stress);
  4. Mangel an Schlaf;
  5. viel Kaffee oder Energydrinks trinken.

Wenden Sie sich in diesem Fall an Ihren Kardiologen und lassen Sie sich testen, ob Sie eine Herzkrankheit oder andere Organe haben. Wenn die Ärzte keine Pathologien aufdeckten, um die Herzfrequenz zu normalisieren, ist es notwendig, die Ursachen zu beseitigen, die ihren Anstieg verursacht haben.

Um die Ernährung anzupassen, müssen Sie einen Ernährungsberater konsultieren. Sportler benötigen einen Sportarzt, um einen weiteren Plan für körperliche Aktivität zu erstellen. Wenn Sie unter ständigem Stress und Schlafproblemen leiden, konsultieren Sie einen Psychotherapeuten.

Wenn der falsche Lebensstil irgendwelche Krankheiten hervorruft, wird eine Behandlung der zugrunde liegenden Pathologie, die die Tachykardie verursacht hat, notwendig sein.

Schneller Puls verursacht durch Krankheit

Tachykardie ist ein Symptom vieler Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems:

  • chronische Herzischämie (die wiederum durch koronare vaskuläre Pathologien hervorgerufen wird, beispielsweise Atherosklerose oder Thrombose);
  • Herzfehler (Stenose von Mitral- und anderen Klappen, offener arterieller Gang, Myokardleitungsstörungen, AV-Block);
  • Myokarditis (Entzündungsprozess im Herzen);
  • Myokardinfarkt;
  • WPW-Syndrom (das Vorhandensein eines Kent-Strahls - ein abnormaler Weg zwischen dem Vorhof und dem Ventrikel).

In diesem Fall ist der schnelle Herzschlag paroxysmal. Dies ist die sogenannte paroxysmale Tachykardie. Es wird von anderen unangenehmen Erscheinungen begleitet. Es kann eine lebensbedrohliche Art von Arrhythmie - Kammerflimmern geben.

Oft kann der Puls auch aufgrund von Störungen des Nervensystems ansteigen:

  • neurozirkulatorische Dystonie,
  • vaskuläre Dystonie.

Diese Krankheiten sind schwer zu diagnostizieren, da sie von vielen Symptomen begleitet sind, die anderen Krankheiten ähnlich sind.

Auch eine hohe Herzfrequenz kann ein Symptom für Erkrankungen des endokrinen Systems sein:

  • Hyperthyreose;
  • sehr selten - Hypothyreose.

In diesem Fall ist der Puls ständig, nicht in Form von Angriffen. Zu den Komplikationen gehören Vorhofflattern oder Vorhofflimmern.

Symptome, die Herzklopfen begleiten

Andere Manifestationen hängen davon ab, welche Krankheit einen schnellen Puls ausgelöst hat. Um zu verstehen, an welchen Arzt Sie sich wenden und was Sie tun müssen, überprüfen Sie die Manifestationen der Krankheit, deren Symptom Tachykardie ist.

Paroxysmale Tachykardie bei Herzfehlern

Es hat klare Zeitgrenzen, so dass Sie sich genau erinnern können, wann der Angriff begann und wann er endete. Es kann entweder spontan in Ruhe oder durch provozierende Faktoren (Stress, körperliche Anstrengung, Aufnahme von Substanzen, die das Herz-Kreislauf-System beeinflussen) auftreten.

Ein Herzklopfen (bis zu 220 Schläge pro Minute) wird begleitet von:

  • Schwindel;
  • manchmal Ohnmacht;
  • Tinnitus;
  • Engegefühl in der Brust und "Herausspringen" des Herzens aus der Brust;
  • manchmal Übelkeit und Schwitzen.

Während Paroxysmus kann sich Flattern oder Kammerflimmern entwickeln. Ein längerer Anfall kann kardiogenen Schock und Herzstillstand verursachen.

Wenn Sie mindestens einmal einen Anfall von Tachykardie festgestellt haben, wenden Sie sich an einen Arrhythmologen, der eine zusätzliche Untersuchung verschreibt, und dann eine Behandlung (hängt vom jeweiligen Grund ab, ist in den meisten Fällen einsatzbereit).

Tachykardie bei Störungen der Nervenregulation

Der Anstieg der Herzfrequenz wird mit der IRR und NDC (neurocirculatory Dystonie) beobachtet.

Tachykardie mit VSD-resistent (bis zu 140 Schläge pro Minute), reagiert das Herz schlecht auf körperliche Anstrengung. Manchmal ist es so schlimm, dass der Patient seine täglichen Aktivitäten nicht ausführen kann (lange laufen, Treppen steigen, etc.)

Wenn NDC erhöhte Herzfrequenz kann sowohl konstant als auch paroxysmal sein.

Manifestationen von IRR, außer Tachykardie:

  1. häufiger Schwindel und Tinnitus;
  2. Schwäche und Müdigkeit;
  3. Schwitzen;
  4. Intoleranz Verstopfung;
  5. Angst und Misstrauen;
  6. Schläfrigkeit;
  7. Stimmungsschwankungen;
  8. Temperatur sinkt;
  9. Panikattacken und obsessive Zustände sind möglich.

Bei ausgeprägten psychologischen Symptomen ist die Erkrankung schwer von Neurose oder Psychose zu unterscheiden.

Manifestationen der neurocirculatory Dystonie:

  • Frösteln der Füße und Hände;
  • kalte Hände und Füße, blasse Haut;
  • Müdigkeit, Schwäche;
  • Kopfschmerzen und Schwindel;
  • niedriger oder hoher Blutdruck.

Die Behandlung dieser Krankheiten ist symptomatisch. Sie werden von einem Neurologen und einem Kardiologen durchgeführt.

Symptome der neurocirculatory Dystonie

Herzklopfen für endokrine Störungen

Tachykardie wird immer von Hyperthyreose begleitet - übermäßige Hormonproduktion durch die Schilddrüse. Mit dieser Pathologie wird der Herzschlag ständig erhöht, die Herzfrequenz erreicht 120 Schläge pro Minute, auch in Ruhe. Der Puls verlangsamt sich auch im Schlaf nicht.

Die Krankheit kann durch die folgenden Symptome identifiziert werden:

  • vergrößerte Schilddrüse;
  • großer Unterschied zwischen oberem und unterem Druck;
  • Bauchschmerzen;
  • erhöhter Appetit, trotz dessen - Gewichtsverlust;
  • Schwitzen;
  • Reizbarkeit, Müdigkeit;
  • Verletzung des Menstruationszyklus bei Mädchen, eine Zunahme der Brustdrüsen und eine Abnahme der Potenz bei Männern;
  • Lebervergrößerung (reversibel);
  • erhöhter Blutzucker.

Wenn Sie diese Symptome haben, konsultieren Sie einen Endokrinologen.

Sehr selten kann eine persistierende Tachykardie ein Zeichen von Hypothyreose sein, aber im Allgemeinen verlangsamt sich bei dieser Krankheit der Herzschlag im Gegenteil

Klicken Sie auf das Foto, um es zu vergrößern

Diagnose

Um die Ursachen der Tachykardie zu identifizieren, untersuchen Ärzte das Herz, innere Organe, Blut, Schilddrüse und Nervensystem.

Wenn Sie eine erhöhte Herzfrequenz bemerkt haben, die mit anderen unangenehmen Symptomen einhergeht, wenden Sie sich an Ihren Arzt (vor allem an einen Kardiologen, der Sie dann an andere Spezialisten weiterleiten kann).

Um die Ursache für eine Erhöhung der Herzfrequenz zu ermitteln, müssen Sie Folgendes tun:

  • EKG;
  • Holter-Untersuchung;
  • Echo KG (Ultraschall des Herzens);
  • Ultraschall der Schilddrüse;
  • Leber Ultraschall;
  • Blutbild, Cholesterin und Glukose, für Infektionen;
  • Urinanalyse.

Nach dem Studium der Ergebnisse aller Tests wird der Arzt je nach erkannter Krankheit eine Behandlung verschreiben. Bei endokrinen oder nervösen Erkrankungen müssen Sie Medikamente einnehmen und bei Herzfehlern müssen Sie oft operiert werden.

Nach der Beseitigung der Grunderkrankung kehrt der Herzschlag zum Normalzustand zurück.

Wie Tachykardie bei verschiedenen Krankheiten zu behandeln

Herzklopfen kann vollständig geheilt werden, indem die Ursache beseitigt wird.

Beseitigung von Herzerkrankungen

Die Ursachen und Behandlung von Herzklopfen sind eng miteinander verknüpft: Je nach Erkrankung wird eine erhöhte Herzfrequenz mit verschiedenen Methoden (konservativ oder operativ) behandelt.

Was tun mit Herzklopfen?

Was tun mit Herzklopfen, wenn sich die Symptome immer öfter bemerkbar machen? Pathologie kann sich jederzeit erklären, eine Person wird verängstigt, beginnt nervös zu werden, was ihren Zustand weiter verschlechtert. Es ist möglich, die Kontraktionen des Herzmuskels zu Hause zu verlangsamen: es gibt mehr als ein Mittel der Volkstherapie, das Ihnen erlaubt, den Rhythmus zu beruhigen. Wenn solche Episoden regelmäßig wiederholt werden, müssen Sie sich einer ärztlichen Untersuchung unterziehen, eine Reihe von Tests und ein EKG bestehen. So können Sie herausfinden, welche Ursache einen erhöhten Herzrhythmus verursacht. Oft entsteht die Krankheit durch den Fehler einer anderen Pathologie. In diesem Fall ist die Hilfe von Ärzten notwendig.

Ätiologie

Tachykardie kann sich in jedem Alter erklären, jede Lebensperiode ist durch ihre eigenen Faktoren gefährlich. Ärzte unterscheiden zwischen der physiologischen und pathologischen Art der Krankheit, Behandlung und Prognose der Krankheit hängt von dieser Klassifizierung ab. Was tun bei Herzklopfen und wie man mit solchen Attacken allein zurecht kommt - der Arzt wird bei der Beratung vor Ort berichten.

Physiologische Tachykardie ist ein hoher Rhythmus der Myokardkontraktionen, der durch äußere Faktoren ausgelöst wird. Manche Leute wissen nicht, dass regelmäßige tägliche Aktivitäten das Herz höher schlagen lassen. In diesem Fall tritt der Anfall aufgrund eines solchen störenden Moments auf und endet nach seiner Beseitigung, oder der Körper wird mit einer solchen Belastung unabhängig fertig.

Ursachen der physiologischen Tachykardie:

  1. Aufregung und emotionale Erfahrungen.
  2. Starker Stress, Angst.
  3. Intensive Übung.
  4. Langer Aufenthalt in einem heißen und stickigen Raum, wenn es an Luft mangelt.
  5. Sexuelle Erregung.
  6. Übermäßiges Essen

Es ist bemerkenswert, dass physiologisch schneller Herzschlag für eine Person nicht gefährlich ist, keine Notwendigkeit, darüber nachzudenken, wie man die Arbeit des Körpers beruhigt - alles wird ohne die Hilfe von Medikamenten normalisiert.

Die pathologische Art der Tachykardie ist ein gefährlicherer Zustand. Ärzte identifizieren mehrere wichtige Krankheiten, die das Auftreten von störenden Symptomen beeinflussen.

Das vaskuläre System

Wenn die Ursachen des Herzklopfens in der Pathologie des gesamten Systems liegen, wird die Tachykardie als ernst betrachtet. Die intensive Arbeit der Abteilung ist in diesem Fall auf die erhöhte Belastung in diesem Bereich zurückzuführen. Es ist wichtig, die Krankheit rechtzeitig zu diagnostizieren, damit der Zustand der Person nicht tödlich wird.

  • Oft wird die erhöhte Herzfrequenz von Bluthochdruck begleitet, da der Druck auf die Wände der Blutgefäße übermäßig wird, der Körper wird notwendigerweise auf diesen Prozess reagieren. Wenn die Arterien stark von atherosklerotischen Plaques betroffen sind, ist ihre Flexibilität beeinträchtigt und ein häufiger Puls kann zur Entwicklung eines Schlaganfalls oder eines Herzinfarkts führen.
  • Puls ist eine Schwankung von Blut im Gefäßbett, die durch den Prozess der atrialen und ventrikulären Kontraktion verursacht wird. Wenn die Arbeit des Körpers normal ist, wird das Blut aus dem Bereich der Ventrikel und Atrien freigesetzt und gelangt in die Arterien. Wenn der Herzschlag zu aktiv ist, dann ist der gesamte Rhythmus eines solchen Blutpumpens gestört, er stagniert im Organ, was das Thromboserisiko erhöht. Eine Bradykardie kann auch vor dem Hintergrund dieses pathologischen Prozesses auftreten.

Eine Person kann viele unangenehme Empfindungen erfahren, die die Notwendigkeit signalisieren, einen Arzt aufzusuchen.

Vegetative Störungen


Was tun mit häufigen Herzschlägen und wie man sich selbst helfen kann - solche Fragen klingen oft im Büro eines Kardiologen und des Therapeuten, besonders in der heißen Jahreszeit. Niedrige oder hohe Herzfrequenz sowie andere Abnormalitäten in der Aktivität des Körpers können durch eine Fehlfunktion des vegetativen Systems verursacht werden. Es ist schwierig, einen solchen pathologischen Prozess allein zu stoppen, da eine Person nicht versteht, was ihren Zustand verändert hat, Panik, Atmung wird verwirrt, die Situation verschlimmert sich.

Die Medizin klassifiziert das vegetative System in zwei Teile, sympathisch und parasympathisch. Der erste Abschnitt ist für die Aktivität des Körpers verantwortlich, der zweite für die Entspannung. Dadurch kann sich die Aktivität aller Organe verändern, die Kontraktion des Herzens erhöht oder verringert auch die Arbeitsgeschwindigkeit.

Wenn eine Person mit VSD (vaskuläre Dystonie) diagnostiziert wird, provoziert sie oft Tachykardie. Indikatoren für die Anzahl der Herzschläge werden vom Arzt berechnet. Eine Minute ist eine Zeiteinheit, in der jeder Schlag eines Organs gezählt wird. Die Rate solcher Zahlen sollte im Bereich von 60-90 Abkürzungen variieren. Das langsame oder beschleunigte Tempo der Arbeit wird oft von der vegetativen Abteilung provoziert, aber nur wenige Menschen erkennen dies. Trotz der Verschlechterung des Wohlbefindens wird Tachykardie, die durch einen solchen Einfluss verursacht wird, nicht als gefährlich angesehen.

Endokrines System

Die erhöhte Synthese bestimmter Hormone kann einen erhöhten Herzschlag verursachen, und was in dieser Situation zu tun ist, entscheidet nur der Arzt nach der Untersuchung der Testergebnisse des Patienten. Unabhängig davon, die Produktion bestimmter Enzyme zu regulieren, ist unmöglich. Hyperthyreose ist eine der Krankheiten, in denen dieser pathologische Prozess auftritt. Wenn die Sekretion von Schilddrüsen-stimulierendem Schilddrüsenhormon übermäßig ist, verschlechtert sich der Zustand einer Person dramatisch. Es ist möglich, die Arbeit eines Organs nur durch die Stabilisierung der Konzentration dieser Substanzen im Blut zu verlangsamen.

Die Gefahr ist ein starker Puls, wenn es periodisch ist, und wenn der Patient mit Begleiterkrankungen des kardiovaskulären Systems diagnostiziert wird, verschlechtert sich die Gesundheit und Aktivität aller Organe.

Symptome und gefährliche Zeichen

Was tun mit Herzklopfen, wenn Sie zu Hause sind? Es hängt von den spezifischen Anzeichen der Krankheit ab. Es gibt bestimmte Manifestationen, die die Hilfe von Ärzten nicht benötigen. Es gibt ernste Bedingungen, in denen es notwendig ist, dringend eine Rettungswagenbrigade zu rufen. Das klinische Bild der Krankheit kann unterschiedlich sein, abhängig vom Alter des Patienten, der allgemeinen Empfindlichkeit des Körpers oder des psychoemotionalen Hintergrunds.

Manchmal empfindet eine Person keine unangenehmen Symptome mit häufigem Herzschlag, nur schwaches Unwohlsein im Brustbein. Andere Patienten klagen über starke Schmerzen und starke Pathologie. In jedem Fall wird ein solcher Zustand von einem schnellen Puls, Flattern des Hauptorgans in der Brust, Verlangsamung seiner Aktivität oder Verstärkung begleitet.

  1. Schwäche, Lethargie.
  2. Empfindung von Panik oder Tränen, Aggressivität (mit vegetativen Störungen).
  3. Übermäßiges Schwitzen, Übelkeit, Zittern der Extremitäten, blasse Haut und niedriger Blutdruck (für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Hypotonie).
  4. Zittern im Inneren des Körpers, starker Appetit oder Abnahme, vorstehende Augen, vermehrtes Schwitzen (bei Schilddrüsenerkrankungen, Thyreotoxikose oder Hyperthyreose).

Was ist mit einem starken Herzschlag zu tun - es hängt von der Pathologie ab, die die Krankheit verursacht hat. Der Mechanismus der erhöhten Aktivität einer Abteilung kann ausgelöst werden, wenn eine Person eine bestimmte Krankheit hat, die die Funktion des Hauptorgans beeinflusst, kann es viele Faktoren geben. Stress und übermäßige körperliche Aktivität sind für Menschen mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen kontraindiziert, da sie eine Erhöhung der Herzfrequenz auslösen können. Wenn sich dieser Zustand aufgrund von Überernährung entwickelt hat, müssen Sie eine horizontale Position des Körpers einnehmen. Manchmal beeinflussen einige Medikamente die Stärkung des Hauptkörpers. Es gibt gefährliche Symptome, die auf eine schwierige Situation und die Notwendigkeit hinweisen, einen Arzt zu rufen.

Wann die Ärzte anrufen?

  • Intensive Schmerzen links vom Sternum oder zwischen den Schulterblättern.
  • Große Schwäche, scharfer Ausfluss von Kälte, klebriger Schweiß, besonders in Kombination mit Schmerzen.
  • Atembeschwerden, Gefühl von Sauerstoffmangel.
  • Ein Husten von erstickendem Temperament, in dem Sputum rosa ist und Schaum ähnelt.
  • Das Gefühl, dass das Herz ungleichmäßig schlägt, stoppt oder verlangsamt sich und verstärkt dann dramatisch seine Arbeit.
  • Verdunkelung der Augen und Ohnmacht.

Wenn sich jemand über solche schweren Symptome Sorgen macht, sprechen wir von Komplikationen der Krankheit, die tödlich sind. Diagnose und Therapie sind notwendig und Zeit kann nicht verschwendet werden.

  1. Myokardinfarkt;
  2. Vorhofflimmern;
  3. venöse Stauung von Blut;
  4. Kammerflimmern;
  5. Extrasystole;
  6. Asystolie oder Herzstillstand.

Die Prognose der Krankheit hängt hauptsächlich vom Patienten ab. Der Patient muss mindestens rechtzeitig medizinische Hilfe in Anspruch nehmen, um seinen Zustand zu stabilisieren. Die Hauptursache für schwere Tachykardien ist die Beseitigung der Lebensgefahr, die Einnahme von Medikamenten und die Anwendung aller zusätzlichen Behandlungsmethoden (Korrektur von Lebensweise, Ernährung und Aktivität).

Diagnose

Die Ursache der Pathologie sofort bei der ersten Untersuchung des Arztes festzustellen, ist fast unmöglich. Es gibt Techniken, um den Patienten sorgfältig zu untersuchen. Es gibt viele Auslöser, die den Anstieg des Herzschlags beeinflussen, daher ist ein Komplex von diagnostischen Maßnahmen erforderlich.

  • OAK (vollständiges Blutbild). Bestimmt das Vorhandensein von entzündlichen Prozessen und das Niveau von Hämoglobin im Körper.
  • OAM (Urinanalyse). Erkennt Nierenerkrankungen.
  • Bluttest für Infektion.
  • Biochemische Analyse von Blut.
  • Die Untersuchung der Schilddrüsenhormonspiegel durch Blutanalyse.
  • EKG
  • Koronarangiographie (unter schweren Bedingungen).
  • Uzi-Studie des Herzens.
  • Uzi Schilddrüse.

Die gesamte Liste der diagnostischen Methoden wird höchstwahrscheinlich nicht für jeden Patienten benötigt. Untersuchungen werden aufgrund von Patientenbeschwerden durchgeführt.

Das Herz kann mit einer Zunahme des Pulses, die die Schwere des Zustands der Person bedeutet, verletzen.

Behandlung

Die Therapie des schnellen Herzschlags hängt von den Ursachen ab, die die Krankheit hervorgerufen haben. Wenn wir über physiologische Tachykardie sprechen, dann müssen Sie den Einfluss von irritierenden Faktoren reduzieren. Wenn die Krankheit durch pathologische Momente verursacht wird, wird der Arzt Medikamente verschreiben.

  1. Beruhigende Arzneimittel, synthetischer und pflanzlicher Herkunft ("Novo-Passit", "Relanium", "Corvalol", "Valocordin", "Pfingstrosentinktur", "Motherwort Tinktur", "Valerian Tinktur").
  2. Antiarrhythmika ("Adenosin", "Ritmilen", "Verapamin").

Das Medikament muss individuell von einem Arzt ausgewählt werden. Zusätzlich wenden Ärzte Physiotherapie an. Darüber hinaus gibt es keine beliebte Methode der Therapie, aber bevor Sie eine von ihnen anwenden, sollten Sie einen Spezialisten konsultieren. In besonders schweren Fällen kann eine Operation nur helfen, die bei Ischämie des Organs, angeborenen Fehlbildungen oder nach den komplexen Manifestationen von Rheuma durchgeführt wird.

Volksmethoden

Wenige wissen, wie man einen Herzschlag beruhigt, wenn Sie zu Hause sind. Der erste Schritt ist, jedes Medikament aus der Liste der vom Arzt verschriebenen Medikamente zu nehmen, und Kräuter und andere pflanzliche und natürliche Heilmittel werden zusätzliche Hilfe leisten.

  • Honig mit Nüssen und getrockneten Aprikosen. Bereiten Sie 200 Gramm getrocknete Aprikosen und Walnüsse zu, mahlen Sie gut und gießen Sie dann 200 Gramm natürlichen Honig. Bewahren Sie die gesamte Mischung in einem Glasbehälter auf. Es gibt 1 Teelöffel der resultierenden Masse 2 mal am Tag, morgens und vor dem Schlafengehen. Der Verlauf der Therapie ist lang, mehr als 3 Monate.
  • Nehmen Sie 100 Gramm Anisfrüchte in einem zerkleinerten Zustand, und die gleiche Menge Schafgarbe, 200 Gramm trockenes Gras Herzgespann und 200 Gramm Baldrianwurzel. Mischen Sie die Rohstoffe gründlich. Nehmen Sie 1 Esslöffel der resultierenden Sammlung, gießen Sie in einen Behälter, es ist besser, eine Thermosflasche zu verwenden und 300 Gramm kochendes Wasser zu gießen. Bestehen Sie ungefähr eine Stunde, dekantieren Sie und trinken Sie 1/3 Tasse dreimal täglich. Der Verlauf der Therapie ist ein Monat.
  • Infusion von Zitronenmelisse. Gießen Sie 1 Esslöffel Kräuter in ein Glas, kochen Sie 1 Tasse Wasser und gießen Sie das Rohmaterial. Bestehen Sie auf eine Stunde, dekantieren Sie und nehmen Sie ½ Tasse 1 Mal pro Tag.
  • Alkohol Tinktur. Um dieses Hausmittel besser von medizinischem Alkohol zu machen. Bereiten Sie 100 Gramm trockene Melisse und 200 Gramm Alkohol vor, gießen Sie über das Gras. Bestehen Sie 10-11 Tage, dekantieren Sie. Trinken Sie 4 mal am Tag für 1 Teelöffel, verdünnt in einer kleinen Menge Wasser.

Volksheilmittel haben unterschiedliche Wirkungen, aber die beruhigende Wirkung wirkt sich in jedem Fall positiv auf die Arbeit des Herzens aus. Zusätzlich helfen diese Medikamente, die Funktion anderer Organe und Systeme des Körpers zu verbessern.

Physiotherapie und Yoga werden auch häufig verwendet, um den Zustand einer Person mit Tachykardie zu verbessern. Das Laufen an der frischen Luft und die richtige Ernährung helfen, die Arbeit des Hauptkörpers zu organisieren. Folglich hängen die Möglichkeiten, die Intensität des Herzschlags zu beruhigen, nur von der Ursache der Symptome und den Ergebnissen der Tests ab.

Erste Hilfe

Bei einem Anfall erhöhter Aktivität des Herzens sind die geschickten Handlungen einer dem Patienten nahestehenden Person wichtig. Ärzte raten, sich zu beruhigen. Dies wird den Puls reduzieren, aber viele können sich in dieser Situation nicht entspannen. Wenn die Manifestationen der Krankheit in der Nacht gefunden wurden, müssen Sie zuerst nur Wasser trinken. Erste Hilfe für Herzklopfen kann das Leben einer Person retten.

  • Ruf eine Ambulanzbrigade an.
  • Eine Beruhigungstablette hilft der Person, sich zu entspannen.
  • Öffne das Fenster oder Fenster.
  • Um den Zustand des Patienten zu verbessern, benötigen Sie maximalen Zugang zu frischer Luft, Sie müssen den Hemdkragen aufknöpfen, um andere Kleidung loszuwerden, die Ihre Atmung behindert.
  • Blutdruck messen.
  • Sprinkle dein Gesicht mit kaltem Wasser.
  • Drücken Sie die Person sanft auf die geschlossenen Augen und halten Sie sie einige Minuten lang fest.
  • Bitten Sie den Patienten, sanft zu husten, was den Druck im Brustbein erhöht und den Rhythmus des Organs senkt.

Diese Maßnahmen sind notwendig für Menschen mit Tachykardie aufgrund von Herzerkrankungen. Andere Faktoren, die die Krankheit verursacht haben, können andere Erste-Hilfe-Maßnahmen erfordern.

Präventive Maßnahmen, die es ermöglichen, den Herzschlag zu verlangsamen und die Aktivität des gesamten Systems dieser Abteilung zu verbessern, sind äußerst wichtig. Damit das Hauptorgan des Körpers normal arbeitet, ist es notwendig, schlechte Angewohnheiten aufzugeben, den Kaffeekonsum zu reduzieren und auch Sport zu treiben. Ärzte raten mindestens einmal pro Jahr zur ärztlichen Untersuchung, damit Krankheiten frühzeitig erkannt und in kurzer Zeit behoben werden können. Wir dürfen nicht vergessen, dass der Gebrauch von Drogen die Aktivität des ganzen Körpers negativ beeinflusst, Amphetamin und andere ähnliche Drogen den Herzschlag erhöhen und allmählich eine Person töten.

Tachykardie verursacht normalerweise keine ernsthaften gesundheitlichen Folgen, aber es ist besser zu wissen, warum diese Krankheit auftrat. Ignoriere die ständig wiederkehrenden Attacken nicht, es wird die Prognose verschlechtern. Herzprobleme sind gefährlich, daher müssen Sie sie schnell und effizient lösen.

Herzklopfen: erhöht und normal, Ursachen von erhöht, wie und was zu behandeln?

Unser Herz ist so konzipiert, dass es bei körperlichen oder emotionalen Stress (Stress) mehr Blut pumpen muss, um den Bedarf an Skelettmuskeln für Sauerstoff zu decken. Dies ist notwendig, weil der "tierische", biologische Teil der menschlichen Natur unter Stress dem uralten Prinzip "Beat, Fear, Run" folgt, um zu überleben. Um dies zu tun, beginnt das Herz öfter zu schrumpfen, wodurch das Minutenvolumen des gepumpten Blutes erhöht wird. Es gibt Tachykardie oder eine Erhöhung der Herzfrequenz von mehr als 90 Schlägen pro Minute, die von einer Person in Form eines Gefühls eines schnellen Herzschlags gefühlt oder nicht gefühlt werden kann.

Herzklopfen (Tachykardie) im EKG

Es ist jedoch nicht immer so, dass die Erhöhung der Herzfrequenz eine normale physiologische Antwort des Körpers auf die Last ist, da sie in Ruhe auftreten kann und eine Folge der funktionellen oder organischen Pathologie des kardiovaskulären Systems sein kann.

Ursachen für Herzschlag

Unter all den Zuständen, die einen schnellen Herzrhythmus verursachen können, können wir physiologisch unterscheiden, das heißt, vorübergehend mit einer unabhängigen Wiederherstellung der normalen Herzfrequenz handeln, und pathologisch, dh basierend auf verschiedenen Störungen des Herzens oder anderer Organe.

Physiologische Ursachen

  1. Körperliche Aktivität - Laufen, schnelles langes Gehen, Schwimmen, Sport treiben,
  2. Emotionaler Stress - akute und chronische Stress, Panikattacken, schwere Angst, psychische Belastung,
  3. Starke Emotionen - Wut, Freude, Wut, etc,
  4. Schwangerschaft - aufgrund eines allgemeinen Anstiegs des Blutvolumens im Körper einer schwangeren Frau, sowie aufgrund der erhöhten Belastung ihres Herzens, gibt es eine Zunahme der Herzfrequenz, die keine Behandlung erfordert, wenn keine anderen pathologischen Ursachen identifiziert werden, und die Frau toleriert einen häufigen Rhythmus zufriedenstellend.

Pathologische Bedingungen

1) Herz

a) Funktionsstörungen der Regulation des kardiovaskulären Systems:

  • Vegetativ-vaskuläre Dystonie (VVD, neurocirculatory dystonia) - Dysregulation des vaskulären Tonus, was zu einer Reflexsteigerung der Herzfrequenz führt,
  • Funktionsstörung des Sinusknotens (Schrittmacher), der eine Sinustachykardie manifestiert,
  • Abrupte Veränderungen des Blutdrucks (innerhalb des IRR, dh aufgrund der funktionellen Eigenschaften des Körpers), wodurch das Herz mit einem beschleunigten Rhythmus als Antwort auf einen reduzierten Druck reagiert.

b) Organischer Myokardschaden:

  • Myokardinfarkt, akut oder vor einiger Zeit verschoben,
  • Herzfehler, angeborene oder erworbene Natur,
  • Bluthochdruck, besonders lang bestehende, oder mit hoher Anzahl von Blutdruck,
  • Kardiosklerose, dh die Bildung von Narbengewebe an der Stelle eines gewöhnlichen Herzmuskels, beispielsweise nach Myokardentzündung (Myokarditis) oder akutem Myokardinfarkt,
  • Kardiomyopathien - Krankheiten, die von Veränderungen in der Struktur des Herzmuskels begleitet werden - Hypertrophie (Zunahme der Myokardmasse) oder Dilatation (Ausdünnung des Herzmuskels und Ausdehnung der Herzhöhlen).

Bei solchen Erkrankungen können Herzklopfen als Tachykardie auftreten, wenn sich das Herz häufig, aber richtig, sowie Vorhofflimmern oder andere Arten von Tachyarrhythmien zusammenzieht, wenn der Rhythmus häufig und abnormal ist, dh das Herz kontrahiert unregelmäßig.

2) Nicht-kardiologisch

Krankheiten anderer Organe und Systeme:

  1. Schilddrüsenerkrankungen, insbesondere Autoimmunschäden oder Kropf, begleitet von einem erhöhten Hormonspiegel im Blut - Hyperthyreose,
  2. Erkrankungen des Gastrointestinaltraktes - Gastritis, Magengeschwür, Zwerchfellhernie,
  3. Erkrankungen des bronchopulmonalen Systems - chronisch obstruktive Bronchitis, Bronchialasthma, insbesondere wenn der Patient Inhalatoren verwendet, deren Wirkstoff die Herzfrequenz erhöht (Berodual, Salbutamol, Berotok usw.),
  4. Fieber,
  5. Akute infektiöse und eitrige Krankheiten,
  6. Anämie,
  7. Alkohol, Nikotin, Rauschgift und andere Arten von Intoxikationen,
  8. Akute Vergiftung
  9. Ernährungsstörungen mit Dystrophie,
  10. Hirntumoren, Mediastinum, onkologische Prozesse im Endstadium im Körper,
  11. Viele Arten von Schock (brennen, traumatisch, hämorrhagisch, etc.).

Symptome und Manifestationen von Herzklopfen

Klinisch kann das Herzklopfen bei verschiedenen Patienten stark variieren, abhängig vom verursachenden Faktor sowie von den psycho-emotionalen Eigenschaften und der allgemeinen Empfindlichkeit des Organismus. In einigen Fällen wird der beschleunigte Rhythmus vom Patienten als ein schwaches unangenehmes Gefühl von Unbehagen in der Brust empfunden, in anderen - als schwere Herzschläge mit verschiedenen "Inversionen, Fading, Stops", etc. Mit einem stark beschleunigten Puls (mehr als 100-120 pro Minute) Patienten kann ihre Gefühle auf diese Weise beschreiben - "das Herz zittert, schüttelt sich wie ein Hasenschwanz." Manchmal fühlen Patienten überhaupt keine beschleunigte Herzfrequenz.

In der Regel werden Herzklopfen paroxysmal und verschwinden, wenn die auslösenden Faktoren eliminiert werden, wenn sie in ein paar Minuten physiologisch sind, aber manchmal kann sich ein solcher Angriff stunden-, tage- oder sogar wochenlang hinziehen.

In dem Fall, wenn der Patient keine Erkrankungen des Herzens oder anderer Organe hat und der häufige Puls durch transiente Faktoren verursacht wird, kehrt der Herzrhythmus nach Beseitigung der Ursache (Ruhe, Beendigung der Übung, Ausschluss einer stressigen Situation) wieder auf Normal (60-90 pro Minute) zurück. Wenn es eine bestimmte Krankheit gibt, kann es notwendig sein, Medikamente zu verwenden oder die Krankheit zu behandeln, um die unangenehmen Symptome zu beseitigen.

Was sind andere Symptome des Herzschlags?

Bei Personen mit vegetativ-vaskulärer Dystonie kann eine erhöhte Herzfrequenz mit ausgeprägten psycho-emotionalen Manifestationen wie zum Beispiel Tränen, Reizbarkeit, Aggressivität und vegetativen Reaktionen wie Schwitzen, Blässe, Zittern der Gliedmaßen, Kopfschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, niedrigem Blutdruck kombiniert werden. In ausgeprägten Fällen begleitet bei solchen Patienten ein beschleunigter Herzrhythmus eine Panikattacke.

Bei einem hohen Spiegel von Schilddrüsenhormonen (Hyperthyreose, Thyreotoxikose) bemerkt der Patient Herzklopfen, kombiniert mit Schwitzen, innerem Zittern im ganzen Körper, Gewichtsverlust mit erhöhtem Appetit, einer visuell sichtbaren Zunahme der Lidfalten und vorgebeugten Augäpfel.

Wenn wir über die Beziehung von Auslösern bei verschiedenen Krankheiten sprechen, dann kann alles Tachykardie provozieren - Bewegung oder Stress bei Herzversagen, die Annahme einer horizontalen Position nach dem Essen (besonders nachts) im Falle von Magenerkrankungen, Überdosierung von inhalierten Medikamenten für Bronchialasthma usw.

Gefährliche Symptome, die Aufmerksamkeit brauchen!

Tachykardie kann ein Symptom für einige lebensbedrohliche Zustände sein, zum Beispiel wenn Herzversagen und ein starker Herzschlag mit starken Schmerzen in der linken Brusthälfte, zwischen den Schulterblättern oder hinter dem Brustbein verbunden sind und von einer plötzlichen starken Verschlechterung mit kaltem Schweiß begleitet werden, Kurzatmigkeit, können Sie vermuten Patienten akuten Myokardinfarkt.

Bei einer Kombination aus häufigem Herzschlag, Kurzatmigkeit, Luftmangelgefühl, einem Erstickungshusten mit oder ohne rosa schaumigem Schleim können Sie über den Beginn einer akuten linksventrikulären Herzinsuffizienz nachdenken. Besonders scharf können solche Symptome nachts auftreten, wenn venöse Blutstauungen in den Lungen zunehmen und sich Herzasthma und Lungenödem entwickeln können.

In dem Fall, in den schnellen Puls durch ein Gefühl von unregelmäßigem Herzschlag begleitet, können Sie denken über die gefährlichen Rhythmusstörungen wie Vorhofflimmern, häufige Extrasystolen, das Syndrom des „Taha-Brady“ mit Sick-Sinus-Syndrom, was zu einem Verlust des Bewusstseins führen kann oder sogar Herzstillstand.

Besonders gefährlich sind ventrikuläre Tachykardien und häufige ventrikuläre Extrasystolen, die sich durch eine stark erhöhte Herzfrequenz manifestieren und mit Schwitzen, Augenverdunkelung, Kurzatmigkeit und Kurzatmigkeit einhergehen. Die Gefahr solcher Zustände besteht darin, dass sie zu Kammerflimmern und Herzstillstand (Asystolie) führen können.

So, in Gegenwart solcher scharf geäusserten Symptome und der Verschlechterung des allgemeinen Wohlbefindens während der Attacken des schnellen Herzschlages, sollen Sie sofort den Arzt (in der Klinik oder der Notversorgung) konsultieren, weil manchmal nur nach den Ergebnissen des EKG Sie die Ursache und den Grad der Gefahr der Zustände feststellen können erhöhte Herzfrequenz.

Diagnose des schnellen Herzschlags

Wie aus dem Teil des Artikels hervorgeht, der die Ursachen des schnellen Herzschlags beschreibt, gibt es viele Auslöser und ursächliche Krankheiten. Wenn der Patient daher nicht in der Lage ist, den Zustand selbständig zu bestimmen, wodurch sein Herzschlag häufiger wird, und insbesondere wenn solche Symptome für den Patienten schwierig sind, sollte er rechtzeitig einen Arzt aufsuchen, um gegebenenfalls einen Untersuchungsplan zu erstellen.

Aus Konsultationen von Experten, außer dem Therapeuten, können Untersuchungen des Endokrinologen, des Gynäkologen, des Infektiologen, des Gastroenterologen und anderer Ärzte notwendig sein.

Von den aussagekräftigsten Studien kann folgendes gezeigt werden:

  1. Komplettes Blutbild - um den Hämoglobinspiegel oder das Vorhandensein eines Entzündungsprozesses zu reduzieren,
  2. Allgemeine Analyse des Urins zum Ausschluss chronischer Nierenentzündungen sowie Nierenschäden bei Bluthochdruck, Diabetes, etc,
  3. Biochemischer Bluttest - untersucht Indikatoren der Nieren- und Leberfunktion,
  4. Ein Bluttest für Infektionskrankheiten - Virushepatitis, HIV, Syphilis,
  5. Bluttest für Schilddrüsenhormone, Nebennierenhormone,
  6. Glykämischer Profil- und Glukosetoleranztest bei Verdacht auf Diabetes mellitus,
  7. Bestimmung des Spiegels von Sexualhormonen bei Schwangeren, insbesondere wenn vor der Schwangerschaft schwerwiegende endokrinologische Erkrankungen aufgetreten sind,
  8. EKG, in Kombination mit Holter EKG- und Blutdruckmessung pro Tag, sowie EKG nach dosierter Belastung im Büro für funktionelle Untersuchungsmethoden,
  9. Echokardioskopie (Ultraschall des Herzens) zur Diagnose von Fehlbildungen, gestörter Kontraktionsfunktion des Myokards und vieler anderer Herzerkrankungen,
  10. Bei schweren Herzrhythmusstörungen, deren angebliche Ursache die koronare Herzkrankheit ist, kann sich ein Patient einer Koronarangiographie unterziehen - einer "inneren Untersuchung" der Koronararterien, die den Herzmuskel versorgen,
  11. Ultraschall der Schilddrüse, innere Organe, Organe des kleinen Beckens, bei Verdacht auf eine entsprechende Pathologie,
  12. Fibrogastroskopie (Untersuchung der Magenschleimhaut mit einem Gastroskop), Analyse von Magensaft auf Ulcus pepticum, Durchleuchtung der Speiseröhre und des Magens mit Barium bei Verdacht auf Zwerchfellhernie, etc.
  13. Die Untersuchung der Atemfunktion kann notwendig sein, wenn ein Patient Symptome von Tachykardie und Asthmaanfällen beschreibt, die an Asthmaanfälle erinnern.
  14. MRT des Gehirns, wenn der Neurologe Herzanomalien als Folge einer Gehirnkatastrophe, wie eines Schlaganfalls, sowie aufgrund eines Gehirntumors oder anderer Krankheiten vermutet.

Es ist unwahrscheinlich, dass ein Patient eine vollständige Liste der oben genannten Studien benötigt, da in den meisten Fällen Attacken von isolierten Tachykardien ohne andere Symptome als Folge physiologischer Ursachen auftreten. Wenn die Ursache pathologisch ist, werden normalerweise mehrere weitere Symptome beobachtet, so dass der Arzt den Patienten bereits bei der ersten Untersuchung orientieren kann, in welche diagnostische Richtung er sich bewegen sollte.

Behandlung

Die Antwort auf die Frage, wie und wie lange die Attacken eines häufigen Herzschlags behandelt werden, kann nur von einem Experten für die interne Rezeption beantwortet werden. In einigen Fällen werden nur Ruhe, richtiger Schlaf und richtige Ernährung gezeigt, und in einigen Fällen ist es unmöglich, auf eine Krankenwagenbrigade mit weiterer Beobachtung in einem Krankenhaus zu verzichten.

Erste Hilfe für einen Palpitationsanfall

In der Phase der ersten Hilfe kann einem Patienten mit einem Anfall wie folgt geholfen werden:

  • Beruhige den Patienten
  • Öffne das Fenster, öffne das Halsband für frische Luft,
  • Hilfe sich hinlegen oder kauern, wenn der Patient würgt,
  • Ruf eine Ambulanzbrigade an
  • Puls und Blutdruck messen,
  • Wenden Sie vagale oder Valsalva-Proben an - bitten Sie den Patienten, sich zu strapazieren, zu husten, so dass der Druck in der Brusthöhle ansteigt und der Rhythmus sich etwas entspannt; Sie können Ihr Gesicht mit kaltem Wasser befeuchten und spürbar drei bis fünf Minuten auf die Augäpfel drücken,
  • Nehmen Sie eine halbe oder ganze Pille Anaprilin unter die Zunge oder trinken Sie eine Pille Eilok, Concor oder Coronal, wenn Sie diese Medikamente bereits eingenommen haben, aber nur nach Ihrem Blutdruck - bei einem Druck unter 90/60 mmHg sind solche Medikamente absolut kontraindiziert, und Der Rhythmus wird nur durch intravenöse Medikation und kardiotonische Medikamente vermittelt.

Solche Empfehlungen gelten für Patienten mit kardiovaskulären Erkrankungen in der Anamnese, da bei einer anderen schweren Pathologie, beispielsweise bei einem Patienten mit schwerer Vergiftung oder einem traumatischen Schock, lebensrettende und stabilisierende Maßnahmen völlig anders sind.

Also, in diesem Material sind nur einige der Gründe und Näherungsschemata von was in verschiedenen Kombinationen von schnellen Herzschlag mit anderen Symptomen gedacht werden kann. Daher ist es besser, wenn jemand, der weit von der Medizin entfernt ist, keine Selbstdiagnose und Selbstbehandlung durchführt und Hilfe von einem Arzt sucht, der nicht nur die Krankheit rechtzeitig diagnostiziert, sondern auch eine kompetente Behandlung vorschreibt, die es erlaubt, die Krankheit nicht zu starten.

Pinterest