Was machen Herzoperationen bei Herzrhythmusstörungen?

Vorhofflimmern und Vorhofflimmern sind jetzt äquivalente Begriffe. Sie haben ähnliche Ursachen, klinische Manifestationen und Veränderungen im Elektrokardiogramm. Oft können sie sich ineinander verwandeln. Unter Vorhofflimmern verstehen Sie die Störung des Herzrhythmus, in dem die Vorhöfe und Ventrikel in ihrer Art kontrahieren, und nicht einheitlich, daher ist die Häufigkeit der Kontraktionen der Vorhöfe und Ventrikel unterschiedlich.

Prädisponierende Faktoren für Vorhofflimmern sind: koronare Herzkrankheit (KHK), Bluthochdruck, Herzfehler, strukturelle Herzkrankheit, chronisch obstruktive Lungenerkrankung, Übergewicht, Diabetes, Schlafapnoe, chronische Nierenerkrankung, beeinträchtigte Schilddrüsenfunktion.

Es gibt eine konservative (Antiarrhythmika) und chirurgische Behandlung von Vorhofflimmern. Über sie im Artikel "Vorhofflimmern" ausführlicher.

In den letzten 30 Jahren wurden verschiedene Arten der chirurgischen Behandlung entwickelt.

- chirurgische Isolierung des linken Atriums,
- Prozedur "Korridor"
- Operation "Labyrinth" - eine Methode der chirurgischen Ablation.

Die wirksamste unter ihnen war die Operation "Labyrinth", die erstmals 1987 von dem Herzchirurgen J. Cox (J. Cox) in St. Louis durchgeführt wurde.

Seit einigen Jahren wurde diese Operation drei Modifikationen unterzogen - Maze-1, Maze-2 und Maze-3. Maze -1 wurde aufgrund der Tatsache verändert, dass nach der Durchführung eine Dysfunktion des Sinusknotens und eine Verzögerung der intraatrialen Leitungsverzögerung festgestellt wurden. Von Maze-2 abgelehnt wegen der extremen Komplexität des Verfahrens. Und 1992 entwickelte J. Cox die dritte Option (Maze-3), die alle Vorteile der vorherigen Optionen kombinierte und einfach durchzuführen war. Es ist erwähnenswert, dass diese Operation eine Kombination ist und derzeit der "Goldstandard" bei der Korrektur von Mitralklappenerkrankungen in Verbindung mit Vorhofflimmern ist. In seiner reinen Form wird das "Labyrinth" (chirurgische Ablationsmethode) aufgrund seiner hohen Invasivität äußerst selten durchgeführt.

Um das Wesen der Operation "Labyrinth" zu verstehen, müssen Sie die Ursache von Vorhofflimmern verstehen.

Beim Menschen besteht das Herz aus vier Kammern, dem linken und rechten Vorhof und dem linken und rechten Ventrikel. Normalerweise sollte der Nervenimpuls vom Sinusknoten in der Wand des rechten Vorhofs zum Atrioventrikularknoten im interatrialen Septum gehen. In diesem Fall kontrahieren sich die Vorhöfe und Ventrikel des Herzens korrekt. Bei Vorhofflimmern wird der richtige Pulsverlauf verletzt. Ein Teil der Impulse, wie es sein sollte, geht zum atrioventrikulären Knoten und einige kehren zum Sinusknoten zurück und verursachen eine außerordentliche Kontraktion der Vorhöfe.

Das Wesen der Operation "Labyrinth" ist die Zerstörung der Wege, die für das Auftreten und die Aufrechterhaltung von Arrhythmien verantwortlich sind. Dies wird durch die chirurgische Methode "Inzision und Naht" (blaue Linien im Diagramm) durch die Vorhöfe, durch Exzision der hinteren Wand des linken Vorhofs zusammen mit den Lungenvenen und Anwendung mehrerer kleiner Schnitte im rechten und linken Vorhof erreicht, die das so genannte "Labyrinth" bilden ermöglicht es dem Nervenimpuls, zurückzugehen und eine außerordentliche Kontraktion des Atriums zu verursachen. Einfach gesagt, der Impuls, der zum Sinusknoten zurückkehren möchte, beruht auf mikroskopischen Einschnitten auf dem Herzen und verblasst. Infolgedessen geht der Impuls dorthin, wo er hingehört und normal ist, d.h. zum atrioventrikulären Knoten, der zur Kontraktion der Ventrikel des Herzens führt und zur korrekten Kontraktion des Herzens beiträgt.

Die "Labyrinth" -Technik fand aufgrund der langen Zeit der künstlichen Blutzirkulation, der Aortenklemme, des hohen Blutungsrisikos, mangelnder Erfahrung bei der Durchführung dieser Technik keine breite klinische Verwendung. Daher wurde eine Reihe von Modifikationen für diese Operation mit verschiedenen physikalischen Methoden der Ablation der Vorhofwände vorgeschlagen, die das Skalpell ersetzen: Radiofrequenz-, Radiofrequenz-Bewässerungs-, Ultraschall-, kryogene, Laser- und Mikrowelleneffekte.

Indikationen für die Operation

Indikationen für die Operation "Labyrinth" sind:

• Vorhofflimmern ohne strukturelle Herzerkrankung, aber mit einer Geschichte von thromboembolischen Schlaganfällen, Blutgerinnseln im linken Vorhof;
• paroxysmales Vorhofflimmern;
• Ineffektivität der antiarrhythmischen Therapie;
• Die Größe des linken Vorhofs beträgt mehr als 150 ml.;
• symptomatische Form der Rhythmusstörung;
• Erfolglose perkutane Katheterablation.

Kontraindikationen

Kontraindikationen für die "Labyrinth" -Operation sind:

• Scharf vergrößerte Größe des linken Atriums.
• Hoher kardiothorakaler Indexwert mit einer geringen Amplitude der ƒ-Wellen im EKG in den Ableitungen V1.
• Pulmonale Hypertonie.
• Nieren- und Leberversagen.
• Niedrige linksventrikuläre Auswurffraktion (weniger als 30%).
• Die derzeitige chronische Form von AF seit langem in diesem Fall wird die Wiederherstellung des Sinusrhythmus nach der Operation praktisch nicht beobachtet.
• Allgemeine Kontraindikationen für eine Operation am Herzen. Sie sind abhängig von der zugrunde liegenden Herzerkrankung und werden jeweils von einem Herzchirurgen behandelt.

Vorbereitung auf die Operation durch den Patienten

Vor der Operation muss der Patient eine Reihe von Untersuchungen in der Klinik am Wohnort durchführen:

• Untersuchung durch den behandelnden Arzt
• Laboruntersuchungen (klinische und biochemische Bluttests, Urinanalyse)
• 12-Kanal-Elektrokardiogramm (EKG)
• Die Echokardioskopie ist notwendig, um strukturelle und funktionelle Veränderungen des Herzens zu beurteilen (Zustand der Klappen, Herzmuskel, Perikard, Durchmesser der Lungenarterie, Druck in der Lungenarterie, mechanische Komplikationen des Myokardinfarkts, Herztumoren usw.);
• Röntgenaufnahme der Brust in 4 Projektionen;
• Koronarangiographie zur Beurteilung der Durchgängigkeit der Arterien, die den Herzmuskel mit Blut versorgen;
• Eine Herzkatheteruntersuchung kann erforderlich sein, um den Druck in den Herzkammern zu bestimmen und eine transösophageale Echokardioskopie durchzuführen.

Eine sehr wichtige Frage vor der Operation über den Ersatz der Antikoagulanzientherapie, falls erforderlich, am Vorabend des Krankenhausaufenthaltes, werden Antiaggreganten abgebrochen, wenn der Patient sie erhält.

Die stationäre Behandlung wird in der Abteilung für Herzchirurgie einer multidisziplinären Klinik durchgeführt.

Am Tag vor der Operation wird der Patient von einem Anästhesisten beraten. Gibt die Höhe, Gewicht, das Vorhandensein von chronischen Krankheiten, Allergien gegen Drogen, führt die Untersuchung des Patienten. Am Abend wird der Patient Abendessen abgesagt. Vor dem Schlafengehen dürfen sie nur trinken. Am Morgen vor der Operation stornieren sie das Frühstück, Sie können auch nicht trinken. Prämedikation wird durchgeführt.

Operation durch die Augen des Patienten

Im Operationssaal führt der Anästhesist den Patienten in die Anästhesie ein, nach Verabreichung der Medikamente ist ein leichter Kurzzeitschwindel möglich, es kann zu einem Schüttelfrost kommen, oder er kann sich ein wenig ins Fieber stürzen. Ansonsten schläft der Patient unbewusst ein und wacht bereits auf der Intensivstation auf. Die Operation wird in Vollnarkose durchgeführt, so dass der Patient nichts spürt.

Operation "Labyrinth" ist eine kombinierte Operation, d.h. während einer anderen Operation am Herzen (z. B. CABG, mit der Korrektur von Herzfehlern) durchgeführt, so dass die Zeit nicht genau angegeben werden kann, ist es in jedem Fall unterschiedlich, es hängt von der Art der Operation ab. Im Durchschnitt dauert die Dauer von 2 bis 4 Stunden. Auf jeden Fall fühlt es sich für einen Patienten für ein paar Sekunden an.

Zeit im Krankenhaus verbracht

In Abwesenheit von Komplikationen befindet sich der Patient 24 bis 48 Stunden auf der Intensivstation (Station) und wird anschließend in die Allgemeinabteilung überwiesen. Die durchschnittliche Dauer des Krankenhausaufenthaltes beträgt 14-21 Tage.

Prognose

Die Prognose ist günstig. Nach verschiedenen Schätzungen wird der Sinusrhythmus von 88% auf 98% der Fälle wiederhergestellt. Ungefähr 2% der Patienten benötigen eine postoperative Anwendung von Antiarrhythmika. Der letale Ausgang nach verschiedenen Autoren liegt zwischen 1% und 16%, ein Durchschnitt von etwa 7,5%. In der Langzeitprognose ergab die Studie zwei wesentliche Komplikationen:

• Entwicklung einer Sinusknotendysfunktion, die die Implantation eines Schrittmachers erforderte oder, in leichteren Fällen, die Einschränkung der körperlichen Aktivität von Patienten.
• Postoperative Dysfunktion des linken Vorhofs.

Rehabilitation nach der Operation

Es sollte verstanden werden, dass alle Herzoperationen ziemlich ernst sind, und Patienten nach der Entlassung aus dem Krankenhaus bestimmten Empfehlungen folgen müssen, die der behandelnde Arzt erzählen sollte:

• Nehmen Sie nur die Arzneimittel ein, die Ihr Arzt bei Entlassung aus dem Krankenhaus verschrieben hat. Was Sie zuvor eingenommen haben, kann nach einer sofortigen Korrektur einer Rhythmusstörung schädlich sein. Nicht abbrechen oder Drogen selbst hinzufügen, reduzieren oder erhöhen Sie nicht die Dosis von Drogen.

Wenn Sie "ängstliche" Symptome haben (Schwindel, Kurzatmigkeit, trockener Husten, Schwellungen, Gefühl der "Unterbrechung" der Herzfunktion, Brustschmerzen, Fieber), suchen Sie sofort einen Arzt auf. Nur er kann die Behandlung für Sie korrigieren.

• Ernährungsberatung. Gesundes Essen essen: tierische Fette einschränken, Geflügel essen, Fisch, vorzugsweise Meeresfrüchte, aber nicht mehr als 2 Mal pro Woche, frisches Gemüse, Obst, Kräuter, Meeresfrüchte; Verweigerung von frittiertem Essen, Vorliebe, gedünstet und gedünstet zu geben, wenn nötig, die Beschränkung des Salzes auf 1 Jahr pro Tag. Sie müssen auch die Mahlzeiten einhalten, so dass es ein komplettes Frühstück, Mittag- und Abendessen gibt. Unsachgemäße Ernährung und Übergewicht können ein Risikofaktor für das Wiederauftreten der Krankheit sein.

• Lebensweise. Im Allgemeinen ändert sich nicht. Schlaf, Hygiene, Essen, Spaziergänge an der frischen Luft tragen zur Erholung bei. Zuerst müssen Sie sich abwechseln, um sich körperlich zu bewegen und sich auszuruhen. Zum Beispiel, nach einer Mahlzeit oder einem kurzen Spaziergang, müssen Sie Zeit zum Ausruhen zuweisen. Nach etwa 1-2 Monaten können die Patienten zur Arbeit zurückkehren, ein Auto fahren, alles, was sie vor der Operation getan haben. Natürlich sollte es so verstanden werden, dass schweres Training kontraindiziert ist. Wenn frühere Arbeit mit schwerer körperlicher Anstrengung verbunden war, wird sie höchstwahrscheinlich aufgegeben werden müssen. Lange Nachtschichten sind auch nicht günstig. Es ist notwendig, Ihren Zeitplan auf einen moderateren zu übertragen. Betrachten Sie die Notwendigkeit für tägliche körperliche Aktivität, Aerobic-Übungen für mindestens 30 Minuten pro Tag.

• Rauchen. Besondere Aufmerksamkeit sollte dem Rauchen geschenkt werden, da es ein sehr ernstzunehmender Risikofaktor für die Entstehung eines Rückfalls der Krankheit ist. Daher ist es notwendig, das Rauchen vollständig einzustellen.

Zusammenfassend können wir sagen, dass die Operation "Labyrinth" bei der Behandlung von Vorhofflimmern sehr effektiv ist, obwohl sie wie jede Herzoperation auch ihre eigenen Risiken hat.

Kardiologe - eine Seite über Erkrankungen des Herzens und der Blutgefäße

Herzchirurg Online

Chirurgische Behandlung von Vorhofflimmern (Vorhofflimmern)

Vorhofflimmern ist eine Art von supraventrikulären Tachyarrhythmien, die durch unkoordinierte elektrische Aktivität der Vorhöfe gekennzeichnet sind, was zu einer Verschlechterung ihrer kontraktilen Funktion führt. Im Zusammenhang mit dem Übergang zu ICD-10 und den Empfehlungen der European Cardiology Association sollten anstelle des Begriffs "Vorhofflimmern" die Begriffe "Vorhofflimmern" und "Vorhofflattern" verwendet werden.

Inhalt

EKG - Anzeichen von Vorhofflimmern: Ersatz von normalen P-Zähnen durch schnelle Oszillationen oder Wellen von Fibrillationen (f-Wellen) verschiedener Größe und Form, verbunden mit abnormen häufigen Kontraktionen der Ventrikel bei intakter AV-Überleitung.

Vorhofflimmern Klassifizierung

Paroxysmale Form - die Episode dauert weniger als 7 Tage (einschließlich), wird unabhängig wiederhergestellt (häufiger in den ersten 24-48 Stunden). Wenn die Episode des Vorhofflimmerns mit Hilfe der medikamentösen Therapie oder der elektrischen Kardioversion bis zum Moment seiner bis zur spontanen Wiederherstellung (innerhalb von 7 Tagen) angehalten wird, dann ändert sich der Name der Arrhythmie nicht (es wird weiter paroxysmal genannt).

Epidemiologie

Vorhofflimmern ist die häufigste Art von Tachyarrhythmie in der klinischen Praxis und macht etwa ein Drittel der Krankenhausaufenthalte wegen Arrhythmien aus.

Prognose

Die Inzidenz des ischämischen Schlaganfalls bei Patienten mit Vorhofflimmern ohne rheumatische Ätiologie beträgt im Durchschnitt 5% pro Jahr, was 5-7 mal höher ist als bei Patienten ohne Vorhofflimmern. Jeder sechste Schlaganfall tritt bei einem Patienten mit Vorhofflimmern auf. Bei Patienten mit rheumatischer Herzkrankheit und Vorhofflimmern ist das Schlaganfallrisiko 17 Mal höher als bei der Kontrollgruppe desselben Alters (nach den Daten der Framingham Cardiological Research). Die Mortalität bei Patienten mit Vorhofflimmern ist etwa 2-mal höher als bei Patienten mit Sinusrhythmus und hängt mit der Schwere der Grunderkrankung zusammen.

Pathophysiologische Aspekte und Mechanismen des Vorhofflimmerns

Vorhofflimmern ist eine komplexe Arrhythmie, deren Pathogenese noch nicht vollständig geklärt ist. Der Entstehung und Aufrechterhaltung von Vorhofflimmern kommt eine ektopische fokale und Triggeraktivität, der Mechanismus multipler repetitiver Erregungskreise (Wiedereintritt) und das autonome Nervensystem (Ganglionplexus) eine große Bedeutung zu. Meistens befinden sich ektopische Herde in den Lungenvenen (bis 80-90%), seltener in Crista terminalis, Marshall-Ligament, Koronarsinus, Septum interatrialis.

Nicht-medikamentöse Behandlung von Vorhofflimmern

Präventives Pacing bei Patienten mit Sick-Sinus-Syndrom

  • konstante atriale Stimulation
  • Algorithmen der präventiven Stimulation (kontinuierliche dynamische Overdrive-Stimulation, Trigger-Overdrive-Stimulation)
  • Stimulation des Vorhofseptums

Katheterablation des AV-Knotens (Modulation der AV-Leitung durch Zerstörung von langsamen α-Pfaden, Zerstörung des AV-Knotens durch Implantation EX - bevorzugte biventrikuläre Stimulation)

  • gezeigt bei Patienten mit schweren Symptomen und refraktär gegenüber einer Arzneimitteltherapie, verringert jedoch nicht das Risiko von thromboembolischen Komplikationen, da Vorhofflimmern nicht eliminiert wird

Endovaskuläre Katheterablationstechniken

  • im linken Vorhof (fokale Ablation, Ablation des Plexus Ganglion, Isolation der Lungenvenen) mit paroxysmalem und persistierendem Vorhofflimmern
  • Ablation des rechten Vorhof-Isthmus während Vorhofflattern

Chirurgische Methoden

  • klassischer Maze-Betrieb (Labyrinth) in Form von "Cut-Seam"
  • Modifizierter Maze-Betrieb mit verschiedenen Ablationstypen (mono- oder bipolare Radiofrequenz, Kryoablation, Mikrowelle, Laser oder mit hochintensivem fokussiertem Ultraschall)
  • Mini-invasive Eingriffe (Mini-Maze) aus einer Minithorakotomie (Thorakoskopie) mit verschiedenen Varianten epikardialer Ablation.

Labyrinthoperation in der klassischen Schnittnaht

Zum ersten Mal in der Klinik J.Cox im Jahr 1987 durchgeführt, hat drei Änderungen in den Händen des Autors unterzogen. Die ursprüngliche Operationstechnik der Maze-I- und Maze-II-Verfahren wurde aufgrund der negativen Auswirkungen auf den Sinusknoten, der intraatrialen Leitungsverzögerung (Maze-I) und der extremen Komplexität der Prozedur (Maze-II) geändert.

Gegenwärtig ist das Maze-III-Verfahren die Technik der Wahl für die chirurgische Korrektur von Vorhofflimmern geworden.

Operationstechnik

  • Isolierung der Lungenvenen als eine Einheit
  • Die Entfernung beider Herzvorhöfe
  • Kreuzung mit einem Nahtschnitt im linken Herzohr mit der Lungenvene
  • Verbindung durch einen Nahtschnitt des rechten Herzohrs mit einem Faserring einer Trikuspidalklappe
  • Verbindung des Lungenvenenkollektors mit dem hinteren Halbkreis des Faserringes der Mitralklappe
  • T-förmige Inzision des rechten Vorhofs (vertikale Atriotomie aus Sulcus atrioventricularis + Längsschnitt zwischen Vena cava superior und Vena cava inferior)
  • Inzision des interatrialen Septums von Atriotomie zum Koronarsinus
  • Aziotomic Schnitte sind miteinander verbunden

Modifizierte Maze-Operation mit verschiedenen Ablationstechniken (Maze IV)

Trotz der nachgewiesenen Wirksamkeit (bis zu 95-97% der Patienten haben kein Vorhofflimmern in der Langzeitperiode), fand die klassische Maze-Operation aufgrund der Schwierigkeit der Implementierung, der Notwendigkeit eines verlängerten Herzstillstandes und des kardiopulmonalen Bypasses keine weite Verbreitung. Als Folge davon besteht in der postoperativen Phase ein Risiko für Blutungen und akutes Herzversagen. In den letzten Jahren wurden die meisten Schnitte in der Maze-Operation durch die Verwendung linearer Ablation ersetzt, um einen bidirektionalen elektrischen Impulsblock zu erzeugen. Zu diesem Zweck wurden kryogene Effekte, Radiofrequenz, Mikrowellen, Laserenergie und hochfrequenter fokussierter Ultraschall vorgeschlagen.

Anforderungen für Ablationsgeräte

  • Möglichkeit der Erzeugung transmuraler Schäden für einen vollständigen Leitungsblock (Kontrolle der Transmuralität durch Temperatur, Impedanz, etc.)
  • Sicherheit gegenüber umgebenden Organen und anatomischen Strukturen (Speiseröhre, Koronararterien, Koronarsinus)
  • niedriges Profil und ausreichende Flexibilität für optimale Positionierung in den Herzhöhlen
  • Anpassung an minimal invasive Zugänge mit der Fähigkeit transmurale epikardiale Effekte zu erzeugen

Kryostherapie

  • die Verwendung von harten wiederverwendbaren Elektroden auf der Basis von Distickstoffoxid (-89,5 ° C) oder flexiblen Einweg-Argon-basierten (Kühlung auf -185,7)
  • hohes Maß an Sicherheit und Wirksamkeit bei endokardialer Exposition unter Bedingungen eines "trockenen" Herzens
  • länger als andere Arten der Exposition (Anwendung bis zu 2-3 Minuten)
  • Auf einem arbeitenden Herzen hat die epikardiale Kryotherapie aufgrund der wärmenden Wirkung des zirkulierenden Blutes eine geringe Penetrationsfähigkeit

Radiofrequenzablation (RFA)

  • Verwendung von Wechselstrom im Bereich von 100 bis 1 000 kHz
  • mono- und bipolare Exposition, Beregnung oder trockene Ablation
  • resistive Erwärmung von Geweben erfolgt nur in unmittelbarer Nähe monopolarer Exposition (2-3 mm) und tiefere Gewebe werden durch passive Leitung erhitzt, bei bipolarer Exposition wird das Gewebe nur zwischen zwei Elektroden erhitzt, ohne das Risiko einer Exposition gegenüber umliegendem Gewebe
  • Elektroden werden in Form eines "Griffs" mit einem Endflächeneffekt oder Multipol halbsteif verwendet
  • Ablation mit monopolaren Elektroden ist mehr "Chirurg-abhängig" als bipolar, weil es keinen Algorithmus gibt, um Transmuralität zu erreichen, und der Effekt wird visuell ausgewertet
  • Eine Ablation in der Nähe von Atrioventrikularklappen (Ismuren des rechten Vorhofs und des linken Vorhofs) mit einer bipolaren Elektrode ist schwierig
  • spezielle flexible Low-Profile-Elektroden für die epikardiale Radiofrequenzablation aus minimal-invasiven Ansätzen (Minithorakotomie, Thorakoskopie) wurden geschaffen

Mikrowellenablation

  • basierend auf der Emission von elektromagnetischen Wellen bei einer Frequenz von 915 MHz oder 2450 MHz, verursacht Oszillation von molekularen Dipolen, was zu einer dielektrischen Erwärmung des Gewebes führt
  • existiert nur in der monopolaren Version ohne den transmuralen Effektalgorithmus, gibt es eine Temperaturkontrolle und empfohlene programmierbare Parameter der Dauer und Kraft des Aufpralls
  • Es gibt eine epikardiale Expositionsoption aus dem minimal-invasiven Zugang

Ultraschallablation

  • Hochintensiver fokussierter Ultraschall wird im Frequenzbereich von 1 bis 5 MHz verwendet, der Effekt beruht auf dem Phänomen der Ultraschallkavitation, die zu einer Koagulationsgewebsnekrose führt
  • existiert in einer monopolaren Version nur für epikardiale Effekte
  • effektiver, wenn es einem funktionierenden Herz ausgesetzt ist als monopolares RFA, da es weniger anfällig für zirkulierende Blutkühlung ist
  • hoher Grad an Sicherheit für das umgebende Gewebe, da der Aufprall in einem bestimmten Fokus (d. h. in einer bestimmten Tiefe) erfolgt

Laserablation

  • basierend auf dem Photokoagulationseffekt wird die Wellenlänge von 980 nm der Laserbelichtung in der Vorrichtung mit sichtbarem rotem Licht kombiniert, um die Aufprallzone zu reflektieren
  • spezielle flexible Lichtleiter werden verwendet
  • Die Fähigkeit, einen transmuralen Effekt zu induzieren, wurde im Experiment bewiesen, jedoch gibt es keinen Mechanismus zur Steuerung der Transmuralität
  • in der Phase der klinischen Prüfung

Operationstechnik mit monopolarer Ablation

Die Operation wird unter künstlicher Blutzirkulation mit normothermer Perfusion mittels Bicaval-Kanülierung durchgeführt. Es wird häufiger verwendet, wenn es notwendig ist, die Vorhöfe für Eingriffe an den Mitral- und Trikuspidalklappen zu öffnen. Das linke Atrium ist parallel zum Sulcus interatrialis geöffnet, das linke Herzohr wird mit dem Verschluss seiner Basis reseziert oder ist mit einem Verschluss von innen elektrisch isoliert. Die linken Lungenvenen sind durch einen Block mit der angrenzenden Wand des linken Vorhofs isoliert und durch eine Ablationslinie mit einer Naht des linken Herzohrs verbunden.

Dann wird die Ablation im Bereich des linken Isthmus durchgeführt, indem die Ablationslinie der linken unteren Lungenvene mit der Rückseite der Mitralklappe verbunden wird.

Bipolare Ablationstechnik

Die bipolare Ablation hat mehrere Vorteile gegenüber der monopolaren Version:

  • Die Ablation erfolgt zwischen zwei aktiven Elektroden (7-10 cm lang), von denen sich eine auf der endokardialen Seite, die andere auf der Seite des Epikards oder beide epikardial befinden, was unerwünschte Wirkungen auf das umgebende Gewebe eliminiert
  • Geschwindigkeit (Ablationslinie 6-7cm in 10-15 Sekunden)
  • Kontrolle der Transmuralität durch Impedanz oder Temperatur

Es kann sowohl für Ventilkorrekturen mit der Öffnung der Vorhöfe als auch ohne Öffnung der letzteren (prothetische Aortenklappe und CABG oder isoliert) verwendet werden.

Nach dem Öffnen des Perikards und dem Verbinden der künstlichen Blutzirkulation mit dem arbeitenden Herz und der zusätzlichen Blutzirkulation wird eine Ablation der Mündungen der rechten Lungenvenen durchgeführt, dann wird das Herz gedreht und die Ablation der Mündungen der linken Lungenvenen und des linken Atriums durchgeführt. Es wird empfohlen, mindestens 2 Ablationserfassungen der Lungenvenen mit der angrenzenden Wand des linken Atriums zu erreichen, um einen vollständigen Block zu erreichen.

Varianten der Operation für Vorhofflimmern

Medikamentöse Behandlungsstrategien für Vorhofflimmern (Vorhofflimmern) können den Patienten nicht immer vor den Symptomen dieser Krankheit bewahren, eine gefährliche Komplikation verhindern - einen ischämischen Schlaganfall. Eine Operation kommt in einer solchen Situation zur Rettung.

Katheterablation und MAZE-Chirurgie für Vorhofflimmern sind Behandlungsoptionen, deren Heilung (Heilung) nach einigen Daten 90% erreicht. Eine große Anzahl von Patienten wird diese Art von Pathologie ein für allemal los.

Lesen Sie in diesem Artikel.

Katheterablation

Die chaotische Vorhofkontraktion manifestiert sich in der Regel beim Patienten durch Herzschlag und Müdigkeit. Ein solches Ungleichgewicht in der Arbeit der oberen Herzkammern verursacht die Bildung von Blutgerinnseln in ihnen, die sich weiter entlang des Blutstroms ausbreiten und jedes Gefäß blockieren können. Daher ist das Risiko eines ischämischen Schlaganfalls bei Patienten mit Vorhofflimmern im Vergleich zur Allgemeinbevölkerung fünfmal höher.

Die chaotische elektrische Aktivität des Leitungssystems der Vorhöfe führt zu einer Störung der koordinierten Kontraktion der oberen Herzkammern

Der Grund dafür sind die resultierenden Unregelmäßigkeiten im Herzsystem, die ein elektrisches Signal leiten. Durch die richtige Dissemination können sich Atrien und Ventrikel in einem bestimmten Rhythmus und in einer bestimmten Reihenfolge zusammenziehen und entspannen. Die anomalen Pulswege, die aufgetreten sind, verursachen ein Ungleichgewicht in dieser Reihenfolge. Wenn Vorhofflimmern durchgeführt wird, kann ein Arzt einen Kauterisierungsvorgang für die pathologischen Wege vorschlagen, die aufgetreten sind.

Verfahrensablauf

Die Katheterablation wird während einer elektrophysiologischen Untersuchung des Herzens (EF) durchgeführt. Bei diesem Verfahren werden die Vorhöfe und Ventrikel von speziellen Elektroden in die Höhle eingeführt, die das biologische Potential beseitigen. Dies erlaubt es im Online-Modus, die Arbeit des leitfähigen Systems zu überwachen, um Arrhythmiesubstrate, ihre Lokalisierung, abnormale Ausbreitungswege eines elektrischen Impulses zu identifizieren.

Nach der Auswertung der EF der Studie werden die Ursachen der Arrhythmie bewertet, sie gehen in die Hauptphase des Verfahrens - Ablation - über. Der Chirurg führt durch die Hals- oder Oberschenkelvenen spezielle Katheter in die Herzhöhlen ein, an deren Spitze sich eine Elektrode befindet, die die Energie der ihm zugeführten Hochfrequenzwellen in Wärme umwandelt. Hohe Temperatur "verbrennt" Herzgewebe, "Narben" werden gebildet, die die Ausbreitung eines elektrischen Signals durch abnormale Wege verhindern.

Informationen zur Katheterablation finden Sie in diesem Video:

Die chirurgische Behandlung von Vorhofflimmern in den letzten Jahren wurde durch bedeutende Innovationen ergänzt. Komplizierte Systeme wie 3-D-Röntgenstrahlen und elektrische Bildgebung des Herzens wurden verwendet. Radiofrequenzablation (unter Verwendung von Radiowellenenergie) ist am populärsten. Darüber hinaus können die Gewebe des Herzens zum "Brennen" andere Energiequellen nutzen - Kryoablation, Mikrowellenwellen.

Wirksamkeit der Intervention

Trotz der Verbesserungen, die in letzter Zeit aufgetreten sind, bleibt die Katheterablation immer noch ein ziemlich komplizierter Vorgang, der nicht immer die erwartete Wirkung zeigt.

Eine solche Operation mit Vorhofflimmern funktioniert am besten, wenn eine relativ kurze Episode von Vorhofflimmern (AF) vorliegt, das heißt mit einer paroxysmalen Form.

Bei chronischer oder, wie es auch genannt wird, permanenter Form sind die Ergebnisse viel schlechter. Darüber hinaus wird die Wirksamkeit reduziert, wenn der Patient eine Herzklappenerkrankung oder eine schwere Herzinsuffizienz hat.

Selbst bei Patienten, die als ideale Kandidaten erscheinen, beträgt die Erfolgswahrscheinlichkeit auf lange Sicht (drei Jahre) nur etwa 50%. Wenn Sie den Vorgang wiederholen, erreicht die Erfolgsquote 80%. Dies erhöht jedoch das Risiko von Komplikationen.

Ablation des Atrioventrikularknotens

Diese Art von chirurgischer Behandlung von Vorhofflimmern beinhaltet die Zerstörung des atrioventrikulären Knotens (AVU) des Herzleitungssystems. Die Vorgehensweise ist ähnlich wie oben beschrieben. Der Unterschied besteht darin, dass ein ziemlich großer Bereich des Herzens zerstört wird und ein Herzschrittmacher installiert wird, um nach der Operation einen normalen Herzrhythmus aufrechtzuerhalten.

Ablation des Atrioventrikularknotens

Komplikationen

Jede medizinische Manipulation, auch wenn sie minimal-invasiv ist (Katheterablation gehört zu dieser Kategorie), hat ihre eigenen Risiken. Bei diesem Verfahren sind Komplikationen viel seltener als beispielsweise bei einer Operation am offenen Herzen.

Dennoch treten in der postoperativen Phase Schlaganfall, Lungenvenenperforation, Fistelbildung zwischen dem linken Vorhof und der Speiseröhre, eine Tamponade des Herzens, die tödlich sein kann, auf. Die Sterblichkeit beträgt 1 - 5 pro tausend Patienten. Andere, weniger schwerwiegende unerwünschte Ereignisse der Operation umfassen:

  • mäßiger Schmerz, gewöhnlich mit einer Dauer von nicht mehr als zwei Tagen;
  • leichter Blutverlust;
  • Probleme mit Venen;
  • Prellungen an Stellen der Katheterisierung von Blutgefäßen.

Der Patient nach der Operation ist für 2-4 Tage in einem Krankenhaus. Eine rigorose Überwachung wird durchgeführt, um ernsthafte Komplikationen rechtzeitig zu erkennen, wodurch eine rechtzeitige und notwendige Behandlung eingeleitet werden kann.

Der Erfolg des Eingriffs und das Risiko von Komplikationen hängen weitgehend von der Erfahrung des Elektrophysiologen und Herzchirurgen ab.

MAZE (Labyrinth) Operation

AF wird oft von der Anwesenheit eines Patienten und einer anderen Pathologie begleitet, zum Beispiel einer Läsion von Ventilen oder unterschiedlichen Graden von Myokardischämie. In dieser Situation, wenn eine Operation am offenen Herzen erforderlich ist (künstliche Ventilinstallation oder Bypassoperation), kann sie durch ein sogenanntes MAZE-Verfahren ergänzt werden, das darauf abzielt, Vorhofflimmern zu eliminieren.

Methodik

Die Operation "Labyrinth" im Fall von Vorhofflimmern legt das Hauptziel fest, den "Uneinigkeitseffekt" zu beseitigen, dh verschiedene Teile des Atriums dazu zu zwingen, sich in einer bestimmten Reihenfolge zusammenzuziehen.

Mit Hilfe eines chirurgischen Eingriffs wird ein elektrisches Signal, das sich auf mehreren Pfaden in den Vorhöfen ausbreitet, sozusagen in eine Art Irrgarten "getrieben". Ein einzelner Signalweg wird geschaffen, der es den Muskeln erlaubt, sich in einer bestimmten Reihenfolge zusammenzuziehen.

Der Chirurg macht mit einem Skalpell Schnitte in das Herz und saugt diese sofort ein, es entsteht Narbengewebe, das heißt Hindernisse für den Durchgang eines elektrischen Impulses. Neben dem Skalpell ein "Labyrinth" zu schaffen, das den Impuls weitergibt, verwendet auch Radiofrequenz-Ablation (Kauterisation) oder Kryodestruktion (Einfrieren).

Risiken der MAZE-Operation

Da Manipulationen an einem offenen Herzen durchgeführt werden, ist das Risiko schwerer Komplikationen höher als bei einer Katheterablation. In der postoperativen Phase kann auftreten:

  • ein Schlaganfall
  • Nierenversagen
  • Lungeninsuffizienz.

Hybrid MAZE - die fortschrittlichste Technik

Diese Technik wird heute nur in fortgeschrittenen kardiologischen Zentren durchgeführt. Es wird auch Mini-Labyrinth, modifiziertes Labyrinth oder chirurgische Ablation genannt. Aus dem Nachnamen kann man verstehen, dass die Anwendung von Narben auf der Oberfläche des Herzens (die ein Labyrinth bilden) die Energie von Radiofrequenzwellen nutzt. Die Operation kann aus zwei Stufen bestehen.

Stufe 1 - In die Brustwand werden kleine Löcher eingebracht, durch die endoskopische Instrumente zum Herzen gebracht werden. Auf der Oberfläche wird wie bei herkömmlichem MAZE ein Narbengewebe erzeugt, das die Ausbreitung eines elektrischen Signals entlang abnormaler Pfade blockiert. Die Operation dauert ungefähr zweieinhalb Stunden. Im Krankenhaus dauert der Patient 3 bis 4 Tage.

Stufe 2 - Wenn die gewünschte Wirkung aufgrund der ersten Stufe nicht erreicht werden kann, wird eine Katheterablation durchgeführt. Die Kombination von Verfahren ermöglicht es, ein hohes Maß an positiven Ergebnissen mit der geringsten Komplikationsrate zu erreichen.

In den USA betrug der Anteil der Hybrid-MAZE im Jahr 2016 40% aller Operationen für Vorhofflimmern. Bis 2020 ist geplant, alle 100% durchzuführen.

Wie man die Operation durchführt, sehen Sie in diesem Video:

Chirurgische Behandlung: Vor- und Nachteile

Eine Person mit Vorhofflimmern, der eine operative Behandlung angeboten wird, sollte sich auf folgende Punkte konzentrieren:

  • Erstens ist die Erfolgsrate der Operation ziemlich hoch. Die Chance, die mit der Krankheit verbundenen Symptome loszuwerden, ist im Vergleich zur Verwendung von Antiarrhythmika unverhältnismäßig höher. Heilung (Heilung) mit einem hybriden MAZE, nach einigen Kliniken, erreicht 90%.
  • Zweitens erhöht eine Operation selbst im Falle einer erfolgreichen Operation, nach der die Symptome signifikant verbessert sind, das Überleben nicht. Und es gibt auch keine Beweise, die die Möglichkeit einer Verringerung des Schlaganfallrisikos bestätigen.
  • Drittens besteht wie bei jeder Operation das Risiko gefährlicher Komplikationen. Trotzdem, wenn AF ein ernstes Problem ist, das Vorhandensein seiner Symptome es schwierig macht, ein normales Leben zu führen, ist es vernünftig, über die Operation nachzudenken. Vor allem, wenn die konsequente Verwendung von zwei Antiarrhythmika nicht das erwartete Ergebnis ergab.
  • Viertens, wenn eine chirurgische Behandlung in Betracht gezogen wird, sollten andere Optionen mit dem Arzt besprochen werden.
  • Fünftens, wenn eine Operation immer noch eine attraktive Option ist, dann sollten Sie mehr über die Klinik erfahren, in der sie durchgeführt werden, um 100% sicher auf den Erfolg der Operation zu sein. Zum Beispiel kann die persönliche Erfahrung eines Elektrophysiologen oder Chirurgen als eines der Kriterien für diesen Erfolg angesehen werden.

Traue nicht immer den Statistiken, die in der medizinischen Literatur zu finden sind. Sie bezieht sich in der Regel auf Daten nur von den besten kardiologischen Zentren. Die Chancen auf ein gutes Ergebnis steigen, wenn der behandelnde Arzt umfangreiche Erfahrungen im Umgang mit Vorhofflimmern hat.

Sodbrennen Operation für Arrhythmien

Wenn Arrhythmie auftritt, ist die Myokardfunktion gestört. Das Herz verliert seine gewohnte gewohnte Arbeit. Die häufigste Form der Erkrankung ist Vorhofflimmern. In Ermangelung einer positiven Dynamik durch die medikamentöse Behandlung bietet der Arzt dem Patienten alternative Möglichkeiten. Es gilt als die effektivste Kauterisation des Herzens bei Herzrhythmusstörungen. Einige lehnen den Eingriff ab, was mit einem unzureichenden Verständnis verbunden ist.

Wie und warum wird Arrhythmie mit Kauterisation behandelt?

Die Operation hat einen anderen Namen - "Ablation". Es gehört zu minimal-invasiven Eingriffen und ist im Bereich der endovaskulären Chirurgie enthalten. Sie ist nicht jedem Menschen zugeordnet. Bei der Bildung eines pathologischen Fokus, bei dem sich die normale Leitung elektrischer Impulse ändert, ist eine Behandlung erforderlich.

Beim Kauterisieren des Herzens während Arrhythmien entsteht eine künstlich geschaffene Nekrose, in der die Kardiomyozyten ihre Funktionen nicht mehr ausüben können. Unter dem Einfluss der Strahlen gebildete Blockade. Es verhindert die Entstehung von Impulsen, die bei der Relaxation des Herzmuskels (Diastole) einen Herzschrittmacher erzeugen. Sie stören die Funktion des Herzens, was zu negativen Folgen führen kann.

Die folgenden Angaben werden unterschieden, wenn eine Operation als wichtig angesehen wird:

  1. Vorhofflimmern, das Auftreten von Diagnose und medikamentöse Behandlung durchgeführt wird. Muskelfasern beginnen sich nicht synchron zu kontrahieren, wie es bei einer gesunden Person sein sollte. Eine Zirkulation von Impulsen wird erzeugt, an einer bestimmten Stelle wird ein pathologischer Erregungsschwerpunkt im Atrium des Patienten gebildet. Nach einiger Zeit, wenn keine positive Dynamik vorhanden ist oder ein Fortschreiten der Erkrankung beobachtet wird, wird eine Ablation vorgeschrieben.
  2. Tachykardie des ventrikulären Typs. Ein solcher Verstoß wird als der gefährlichste angesehen. Beim Menschen beschleunigt sich die Herzfrequenz und Fibrillierung kann sich entwickeln. Es kann zur Beendigung der Myokardaktivität (Asystolie) führen.
  3. Rhythmusstörungen anderer Formen, bei denen es ratsam ist, chirurgische Eingriffe vorzunehmen.
  4. Störung des Herzmuskelsystems, die nach einer gewissen Zeit ohne Komplikationen zu Komplikationen führt. Es ist meistens angeboren, was eine Tendenz zur Störung des Rhythmus mit sich bringt.
  5. Der Anstieg der Herzgröße (Kardiomegalie) und die Unzulänglichkeit seiner Aktivität.

Es ist wichtig, die Wahrscheinlichkeit negativer Ergebnisse zu berücksichtigen. Um das Risiko ihres Auftretens signifikant zu reduzieren, wird die Kauterisation erst nach dem Ausschluss von Kontraindikationen für die Ernennung des Verfahrens durchgeführt. Bei Vorliegen von Diabetes und dem Alter des Patienten über 75 Jahren wird das Problem individuell entschieden.

Vorbereitung

Eine Herzoperation bei Arrhythmien ist nur nach der Vorbereitung erlaubt. Der erste Schritt ist die Diagnose, die beinhaltet:

  1. Allgemeinblut, biochemische Analyse, Rh-Faktor, Syphilis, HIV-Infektion, Virushepatitis B und C.
  2. Elektrokardiographie (EKG).
  3. Tägliches EKG-Holter.
  4. Echokardiographie.
  5. Stresstests.
  6. Magnetresonanztomographie (MRT).

Nachdem der pathologische Fokus gefunden ist, wird der Patient zu seiner Kauterisation geschickt. Die Rückmeldung zu diesem Verfahren ist positiv, was mit einer hohen Wirksamkeit bei der Behandlung der Krankheit verbunden ist. Bevor die Ablation durchgeführt wird, wird die Einwilligung der Person eingeholt und danach werden sie fortgesetzt.

Der Betrieb ist nur nach Einhaltung einer Reihe von Empfehlungen zulässig. Zuerst wird dem Patienten gesagt, mit welchen Medikamenten er aufhören sollte. Achten Sie darauf, dass Sie innerhalb von 12 Stunden keine Nahrungsmittel oder Flüssigkeiten zu sich nehmen. Am Abend legen Sie einen Einlauf. Vor dem Eingriff werden die Haare in dem Bereich rasiert, in dem sich das Gefäß befindet, um Zugang zum Herzen zu erhalten. Nach 2-4 Tagen wird er an der arrhythmogenen Stelle des Myokards kauterisiert.

Berücksichtigen Sie bei der Vorbereitung die möglichen Risiken von Komplikationen während des Eingriffs. Dazu gehören:

  1. Blutung aus einem Gefäß, das zur Einführung eines Katheters verwendet wird.
  2. Unfallbedingte Beschädigung der Wände bei Kauterisation am Herzen. Die Ablation wird häufig bei Arrhythmien eingesetzt, und die Effizienz wird auch durch individuelle Reaktionen darauf erreicht.
  3. Trauma der Gefäßwand bei der Bewegung des Katheters zum Herzen.
  4. Die Behandlung von Arrhythmien mit Kauterisation kann zu einer Verschlechterung des Zustands und zu einem noch stärkeren Abbau der elektrischen Leitfähigkeit führen. Eine solche Komplikation würde die Einrichtung eines Schrittmachers mit sich bringen.
  5. Schwierigkeit, die durch die Gefäße geht, die Blut zwischen dem Lungensystem und dem Herzen tragen.
  6. Die Bildung von Blutgerinnseln, die für lange Zeit an der Gefäßwand fixiert werden können. Unter dem Einfluss einer Reihe von Faktoren können sie sich von ihnen lösen und sich im ganzen Körper ausbreiten. Die Hauptergebnisse sind Myokardinfarkt und akute Schlaganfälle (Schlaganfall).

Es ist unmöglich, den pathologischen Bereich des Herzens ohne eine vollständige Diagnose zu kauterisieren. Das Vorliegen einer Begleiterkrankung sollte die Grundlage für Konsultationen mit Fachleuten sein. Nach der Aussage kann es für eine gewisse Zeit auf die Krankheit zu verschieben.

Die Reaktionen auf das Verfahren, auch unter Berücksichtigung erschwerender Faktoren von Ärzten und Patienten, sind positiv. Sorgen Sie sich danach nicht um die Symptome, die die Qualität des menschlichen Lebens verletzen.

Durchführen einer Operation

Nur bei stationären Bedingungen wird eine Herzoperation bei Arrhythmien (Kauterisation) durchgeführt. Viele Erfahrungsberichte von Patienten zeigen, dass ein minimalinvasives Verfahren eine schnelle Genesung und Rückkehr zum normalen Lebensrhythmus ermöglicht. Es wird in großen Kliniken (öffentlich oder privat) durchgeführt. Zu den bekanntesten Institutionen, die sich darauf spezialisiert haben, gehören das Wischnewski und das Metschnikow-Institut für Chirurgie.

Es muss Ausrüstung vorhanden sein, um den Patienten mit Herzrhythmusstörungen zu behandeln. Die Kauterisation kann mit speziellen Geräten erfolgen. Der Operationssaal hat folgendes:

  • Instrumente für die Herzkatheterisierung;
  • die Vorrichtung zum Empfangen des Elektrokardiogramms;
  • Katheterelektroden;
  • Radiographieausrüstung;
  • Set für die Wiederbelebung;
  • Instrumente zur Kontrolle der Organfunktionen.

In dem Bereich, in dem die Punktion erwartet wird, wird ein Anästhetikum zur topischen Anwendung verabreicht. Kontrollieren Sie Blutdruck, Puls, Anzahl der Herzschläge und überwachen Sie die äußeren Veränderungen des Patienten (Haut, Bewusstsein).

Wenn alles fertig ist, dann führen Sie Kauterisation mit Herzrhythmusstörungen durch. Es wird wie folgt durchgeführt:

  1. Die besten Zugang Arterien sind femoral und radial. Die Parzelle wird mit einer antiseptischen Lösung behandelt und dann wird steriles Material aufgetragen.
  2. Die Wand des Blutgefäßes wird mit einer Nadel mit einer speziellen Führung durchbohrt.
  3. Unter der Kontrolle eines Röntgengeräts wird ein Katheter durch eine spezielle Führung eingeführt und tritt dann in die Herzhöhle ein.
  4. Fahren Sie danach mit der Aufzeichnung von Signalen fort. Sie werden an die Vorrichtung zur Entfernung des intrakardialen Elektrokardiogramms übertragen. Mit seiner Hilfe ist es möglich, den Schwerpunkt der Arrhythmie zu etablieren, die eine Verletzung in der Arbeit des Myokards schafft. Bevor es kauterisiert wird, können Tests zur Provokation der Symptome der Krankheit verordnet werden.
  5. Die Manipulation wird erfolgreich am Atrioventrikularknoten, den Lungenvenen oder anderen Abteilungen des Herzmuskelsystems durchgeführt. Unter der Elektrode erwärmt sich das Gewebe während des Erhitzens. Die Temperatur kann auf 60 ° C ansteigen. In diesem Bereich gibt es eine künstliche Blockade.
  6. Es wird davon ausgegangen, dass die Behandlung erst nach der elektrokardiographischen Kontrolluntersuchung erfolgreich durchgeführt wird. Wurde der gewünschte Effekt während der Ablation nicht erreicht, wird während der Operation ein künstlicher Herzschrittmacher installiert.
  7. Wenn der Eingriff abgeschlossen ist, wird der Patient auf eine Bahre in die Station gebracht. Er muss während des Tages eine strenge Bettruhe einhalten. Wenn der Zugang zum Herzen durch die Oberschenkelarterien erfolgt, ist es verboten, die Beine an den Kniegelenken zu beugen.

Die Dauer des Eingriffs beträgt etwa 1,5 bis 6 Stunden, abhängig von der Schwere des Zustands, der Form der Arrhythmie, der Lage des arrhythmogenen Teils des Myokards und der Tiefe seiner Lage in ihm. Wenn sich der Patient befriedigend fühlt, kann er sich in etwa 5 Tagen auf die Entlassung vorbereiten.

Kosten der Kauterisation

Weitverbreitete Operationen Kauterisation in Russland durch den Einsatz moderner Ausrüstung. In Kliniken ist sein Wert anders. Es hängt vom Niveau der medizinischen Einrichtung, der Qualifikation des Spezialisten und seiner Erfahrung auf diesem Gebiet ab.

Niedrigere Preisgrenze - 20 Tausend Rubel. Die maximale Zahlung für die Operation kann 130 bis 300 Tausend Rubel sein. Die Kosten hängen von der Form der Arrhythmie beim Patienten ab. Mit ventrikulären - 30-180 Tausend Rubel., Vorhof - 20-140 Tausend Rubel. Wenn es von einem anderen Ursprung ist, erhöht sich der Preis auf 280 Tausend Rubel.

Ungeachtet der hohen Nachfrage nach Ablation des Herzens in Russland bevorzugen Patienten eine Behandlung im Ausland. Meistens gehen sie nach Israel oder Deutschland - die Kliniken dort haben positives Feedback von Patienten. Es gibt viele deutsche Kliniken für das Verfahren, der Preis liegt innerhalb von 30 Tausend US-Dollar. Diagnose und Flug sind nicht darin enthalten, und aus diesem Grund müssen Sie etwa 3 Tausend Dollar mehr bezahlen.

Wenn wir die medizinischen Einrichtungen Deutschlands und Israels vergleichen, ist es besser, die letzte Option zu wählen. Sie steht den deutschen Kliniken in Diagnose und Behandlung nicht nach. Der Preis beinhaltet Flug, Operation und Prozeduren. Der Patient wird für die Ablation im Bereich von 20 Tausend Dollar ausgeben.

Positive und negative Aspekte des Verfahrens

Wenn eine Arrhythmie bei einem Patienten auftritt, ist eine Kauterisation nicht immer angezeigt. Es gibt Vor- und Nachteile der Behandlungsmethode. Aus diesem Grund wird der Patient zuerst untersucht, diagnostiziert und dann die Erlaubnis zur Manipulation gegeben.

Vorteile

In den meisten Fällen wird Ablation jedem der Patienten zugeordnet, für die es indiziert ist. Ihre Kontraindikationen sind relativ. Nach der Beseitigung des Problems gibt es keine Hindernisse für das Verfahren. Die positiven Seiten umfassen:

  1. Minimal invasiv. Weite Schnitte wie im normalen Betrieb werden nicht ausgeführt. Eine Punktion in der Arterienwand reicht aus, um mit einem Katheter auf die Herzhöhlen zuzugreifen.
  2. Gute Portabilität und schnelle Wiederherstellung. Umfangreiche Interventionen stören die Funktion der Organe, was eine lange Rehabilitationszeit erfordert. Während der Kauterisation ist ein großer Zugang zum Herzen nicht notwendig. Das Bild wird auf dem Monitor angezeigt, mit dem Sie die Organhöhlen im Detail untersuchen und den pathologischen Fokus finden können.
  3. Praktisch keine Narben verbleiben an der Stelle der Kathetereinführung. Dieser Bereich kann mit einem identischen Gewebe ohne grobe Verbindungselemente repariert werden. Wenn sie erscheinen, bildet sich eine Narbe, die lebenslang anhält.
  4. Schmerzloses Verfahren. Während der Ablation erhält der Patient keine Vollnarkose. Er fühlt keinen Schmerz, manchmal kann er durch den Druck in der Brust gestört werden. Verschwindet nach Abschluss der Operation ein unangenehmes Symptom.

Patienten mit komplexen Formen von Arrhythmien und mit ihrem Fortschreiten können auch in die Klinik gehen, um eine Kauterisation durchzuführen.

Nachteile

Ungeachtet der oben genannten Vorteile der modernen Methode der Behandlung von Arrhythmien, Kauterisation hat auch negative Seiten - das sind Komplikationen. Sie werden häufiger bei Patienten mit Diabetes mellitus, einer Blutgerinnungsstörung und älter als 75 Jahre gesehen. Da sind die folgenden:

  • Blutung aus der Arterie, durch die der Katheter eingeführt wurde;
  • Myokardschaden im Zuge der Kauterisation;
  • Lungenstenose;
  • Verletzung der Integrität der Gefäßwand während des Katheters;
  • Thrombose;
  • Störung im Reizleitungssystem des Herzens, verschlimmernde Arrhythmie.

Negative Effekte gelten als selten und aus der obigen Liste die charakteristischsten Blutungen aus einem punktierten Gefäß. Es ist mit einer unsachgemäßen Anwendung einer Druckbandage und Nichteinhaltung des Patienten verbunden. Die Person sollte für einen Tag im Bett sein und die Empfehlungen des Arztes sollten befolgt werden, um Blutungen zu vermeiden.

Eine Arrhythmieoperation, die durch Kauterisation des pathologischen Bereichs durchgeführt wird, führt selten zu Komplikationen. Wenn es dem Patienten angezeigt wird, dann ist es notwendig, ohne andere Behandlungsmöglichkeiten zuzustimmen. Danach verspüren die Patienten nicht mehr die unangenehmen Symptome, die mit einer Funktionsstörung der Herztätigkeit verbunden sind.

Pinterest