Wenn ein fetaler Herzschlag auftritt, mögliche Störungen

Von diesem Artikel wirst du lernen: wenn das Herz im Fötus zu schlagen beginnt, wie man auf den Herzschlag hört. Wie oft sollte das Herz des Embryos schlagen? Wie durch Abweichungen von der Norm belegt.

Das Herz ist eines der Organe, die im Embryo an erster Stelle liegen. Es beginnt sich in der 3. Woche der intrauterinen Entwicklung zu bilden.

Bereits in der vierten Woche beginnt das primitive Herz des Embryos zu schlagen. Aber ein Herzschlag zu dieser Zeit ist nur mit Hilfe von transvaginalem Ultraschall möglich.

Intrauterine Entwicklung des Herzens

Das Herz-Kreislauf-System wird bereits in der 2. Schwangerschaftswoche gelegt.

Klicken Sie auf das Foto, um es zu vergrößern

Das primäre Herz wird nach 3 Wochen gebildet. Zu dieser Zeit hat es keine Kameras, sondern eine hohle Röhre. Es ist bereits in der Lage zu schrumpfen.

In der Mitte von 4 Wochen verwandelt sich die Röhre in ein noch unterentwickeltes Herz, bestehend aus 2 Kammern: dem Atrium und dem Ventrikel. Außerdem ist zu dieser Zeit im Herzen ein Leitsystem ausgebildet. Abkürzungen dieser Struktur können bereits als Heartbeat bezeichnet werden.

Am Ende von 4 Wochen wird ein Atrium mit Hilfe des interatrialen Septums in rechts und links geteilt.

In der 5. Woche beginnt sich das interventrikuläre Septum zu entwickeln.

In der 8. Woche endet die Herzbildung: Sie besteht bereits aus 4 Kammern.

Aus dem Vorhergehenden ist klar, dass das erste Trimester der Schwangerschaft sehr wichtig ist. Es ist zu dieser Zeit, dass angeborene Herzfehler auftreten können. Die Ursachen sind in der Regel schlechte Angewohnheiten, nehmen Medikamente, die giftig für den Fötus sind (zum Beispiel Antibiotika), Infektionskrankheiten und häufige Stress. Daher ist es besser, die Schwangerschaft im Voraus zu planen, um negative Auswirkungen auf den Embryo in der Anfangsphase seiner Entwicklung zu vermeiden.

Den fötalen Herzschlag hören

Es kann gemacht werden mit:

  • transvaginaler Ultraschall;
  • transabdominaler Ultraschall (klassische Version von Ultraschall);
  • Stethoskop.

Hören auf einen fötalen Herzschlag mit einem Stethoskop

Wie lange registrieren Ärzte den fetalen Herzschlag:

Methoden für eine detaillierte Untersuchung des fetalen Herzschlags:

  • Kardiotokographie (CTG) - ermöglicht es Ihnen, Sauerstoffmangel zu erkennen. Führen Sie dieses Verfahren in 32 Wochen und vor der Geburt durch. Indikationen für ein außergewöhnliches CTG: eine Infektionskrankheit der Mutter, begleitet von hoher Körpertemperatur, niedrigem Wasser- oder Wasserstand, verzögerter fetaler Entwicklung, verzögerter Schwangerschaft.
  • Echokardiographie des Feten (fetales echoCG, fetale Echokardiographie). Damit können Sie Herzfehler identifizieren. Kann ab der 18. Schwangerschaftswoche durchgeführt werden. Indikationen: schlechte Angewohnheiten oder Antibiotika im ersten Trimester, Herzfehler bei der werdenden Mutter, ihre direkten Verwandten oder ihre früheren Kinder, Alter über 35 Jahre, Diabetes, systemischer Lupus erythematodes, Röteln während der Schwangerschaft, Lyme-Borreliose oder Herpes.

Dies wird durch einen schwachen Herzschlag oder dessen Fehlen belegt

Schwacher Herzschlag im ersten Trimester ist ein Zeichen für die Gefahr einer spontanen Abtreibung. Führen Sie in diesem Fall eine zusätzliche Untersuchung durch und verschreiben Sie je nach Ursache eine Behandlung, die die Gefahr einer Fehlgeburt hervorruft. Eine Frau kann Bettruhe, Hormone, natürliche Beruhigungsmittel, Vitamine E und C, Antispasmodika oder Kortikosteroide verordnet werden. Befolgen Sie alle vom Arzt verschriebenen Empfehlungen, und in der Zukunft wird die Schwangerschaft normal verlaufen.

Wenn bei einem transabdominalen Ultraschall in der 6. Schwangerschaftswoche der Arzt keinen Herzschlag registriert, aber ein fetales Ei und einen Embryo sieht, wird die Untersuchung um 1-2 Wochen verschoben. Dies wird dadurch erklärt, dass es sehr schwierig ist, den genauen Tag der Empfängnis des Kindes zu berechnen, besonders mit einem unregelmäßigen Menstruationszyklus, und die Berechnungen der Zeit waren falsch. Bei wiederholtem Ultraschall ist der Herzschlag normalerweise bereits vorhanden. Wenn es nicht ist, diagnostiziert verpasste Abtreibung.

Wenn der Ultraschallspezialist den Herzschlag nicht registriert und den Embryo nicht sieht, deutet dies auf eine sogenannte Anämbronie hin - das Fehlen eines Embryos im Ei. In diesem Fall ist zwar eine Wiederholungsprüfung nach 1-2 Wochen vorgeschrieben. Wenn die Ultraschallergebnisse gleich sind, wird die Diagnose bestätigt.

In beiden Fällen (und bei einer eingefrorenen Schwangerschaft und bei Anambrynie) wird eine Uteruskürettage verordnet.

Wenn der Arzt den Herzschlag in einem späteren Stadium der Schwangerschaft nicht registriert, deutet dies auf einen intrauterinen Tod des Kindes hin (vorgeburtlicher Tod). Um den toten Fötus aus dem Körper zu entfernen, wird eine künstliche Geburt durchgeführt.

Spürt eine Frau einen Herzschlag?

Trotz der Tatsache, dass der Zeitraum, in dem der fetale Herzschlag auftritt, nur 4 Wochen beträgt, wird die werdende Mutter den Herzschlag weder im zweiten noch im neunten Monat fühlen.

Was Frauen oft für den Herzschlag eines Kindes halten, ist das Pulsieren der eigenen Aorta. Es kann im Bauch oder im unteren Rückenbereich gefühlt werden. Es tritt aufgrund eines Druckanstiegs in diesem Gefäß auf.

Wenn Sie während der Schwangerschaft einen Herzschlag im Bauch oder im unteren Rücken spüren, wenden Sie sich an Ihren Frauenarzt. Möglicherweise müssen Sie einen Kardiologen konsultieren.

uziproso.ru

Enzyklopädie von Ultraschall und MRT

In welcher Woche hörst du einen Herzschlag auf Ultraschall?

In welcher Woche können Sie den fetalen Herzschlag auf dem Ultraschall sehen?

Die Ultraschalldiagnostik im ersten Trimester der Schwangerschaft bildet ein allgemeines Verständnis für die Entwicklung des Fötus. Die erste Studie wird von 11 bis 14 Wochen durchgeführt, aber es gibt Situationen, in denen eine frühe Diagnose erforderlich ist, um die Schwangerschaft und das Leben des Babys zu bestätigen. In diesem Fall ist ein wichtiger Indikator der Herzschlag des Kindes, den Sie in einer bestimmten Woche hören können und den Sie unten erfahren werden.

Was ist der fetale Herzschlag auf dem Ultraschall?

Die Entwicklung des Herzens in einem kleinen Embryo erfolgt von einem Blatt des Mesoderms (es gibt 3 von ihnen) - viszeral. Ab dem Zeitpunkt der Befruchtung nach etwa 2 Wochen entwickeln sich im Nackenbereich des Babys die Anfänge des Herzmuskels. Wenn Sie während dieser Zeit Ultraschalluntersuchungen durchführen, wird der Arzt nicht in der Lage sein, den Zustand des Herz-Kreislauf-Systems zu beurteilen und Rückschlüsse auf die Gesundheit des Fötus zu ziehen, da die Zeit noch klein ist und das Herz auf dem Bildschirm nicht sichtbar ist.

Die Zeit vergeht, das Kind ist bereits 5 Wochen nach der Empfängnis und sein Sigmoidherz wird mit einer S-förmigen Krümmung dargestellt. Zu dieser Zeit tritt auch die Entwicklung der Trennwand, sowohl innen als auch quer, auf und macht das Organ zu einer Zweikammerkammer. Die weitere Entwicklung der Längstrennwände macht den Herzmuskel dreikammerig, und die erschienenen Trennwände bilden ein ovales Loch, in das Blut gepumpt wird.

So beginnt der fetale Herzschlag und ist schon bei der Ultraschalluntersuchung deutlich sichtbar.
Wenn der erste Herzschlag kommt, hört die Mutter das natürlich nicht und fühlt es nicht. Ja, und es fängt an, nicht scharf, aber allmählich zu schlagen, als ob es seinen Rhythmus einstellt. Bei der Verlegung des Organs wird ein kleines Gewebe entwickelt, aus dem in Zukunft die Herzventrikel werden.

Der fetale Herzschlag wird nicht vom Nervensystem reguliert und ist in keiner Weise mit ihm verbunden. Es hängt von der möglichen Unterentwicklung des Nervengewebes ab. Die zukünftige Mutter, die zu einem außergewöhnlichen frühen Ultraschall geht, fragt sich, wann ein Herzschlag kommt und kann sie diese Woche hören. Die Antwort auf diese Zweifel ist ziemlich einfach. Sie können den ersten Herzschlag auf dem Monitor ab der 6. Woche sehen, Sie können ihn eine Woche früher hören (abhängig von der Leistung des Ultraschallgeräts).

Wozu wird das fötale Herz gehört?

Der fetale Herzschlag erscheint früh, man kann ihn 5-6 Wochen hören, und wenn die Untersuchung mit modernen transvaginalen Sensoren durchgeführt wird, dann ist ein solches Ereignis sehr wahrscheinlich nach 4 Wochen.
Wenn ein Arzt eine Frau zur Ultraschalluntersuchung schickt, wird diese Aktion mit mehreren Zielen durchgeführt:

  1. Stellen Sie fest, dass Sie eine Schwangerschaft entwickeln. Zu der Zeit, als die Frau die beiden Streifen des Tests entdeckt, geht sie sofort zum Arzt, wo ihr eine Ultraschalluntersuchung zur Bestätigung der Schwangerschaft und ihrer normalen Entwicklung verordnet werden kann. In diesem Fall handelt es sich um die Anheftung der Eizelle an die Gebärmutterwand und den Ausschluss einer Eileiterschwangerschaft. Es ist dann, dass die zukünftige Mutter zum ersten Mal den Herzschlag eines Babys hören kann, wenn das nicht geschehen ist, sollten Sie sich nicht viel sorgen, manchmal erlaubt es einfach keine kleine Periode, um den Zustand des Kindes angemessen zu beurteilen.
  2. Um den Zustand des Fötus zu beurteilen. Das Herz eines Babys ist wie ein Schwamm, der alle Reizstoffe absorbiert. Der übertragene Stress der Mutter, ihre ungenügende Ernährung und Aufenthalt im Freien, Schlafstörungen usw. können den Herzschlag oder besser gesagt seine Zunahme oder Abnahme beeinflussen. Die vorübergehende Manifestation eines solchen Moments macht es nicht möglich, Diagnosen zu stellen, aber wenn dieses Phänomen über einen längeren Zeitraum anhält, können Sie über ein Versagen in der Entwicklung des Herz-Kreislauf-Systems und der Durchblutungsstörungen nachdenken. Plazentainsuffizienz erschöpft die kompensatorischen Fähigkeiten des Kindes, und deshalb kann sich sein Zustand jeden Tag verschlechtern. Wenn der Begriff es zulässt, entscheiden Ärzte über das Problem der Notfalllieferung.
  3. Beurteilung des Zustands des Kindes bei der Geburt. Während der Geburt erfährt das Baby eine sehr starke Belastung für den Körper. Im letzten Prozess ist es gequetscht, Hypoxie, etc. CTG und Herzfrequenz-Tracking ermöglichen es Ärzten, ein Kind während der Geburt zu beobachten und zu bewerten und in schwierigen Situationen die richtige Entscheidung zu treffen, was manchmal das Leben der Krümel und der Frau rettet.

Welche Methoden werden für Ultraschall verwendet?

Der Herzschlag des Babys ist nicht nur im Ultraschall zu hören, sondern auch bei anderen Untersuchungsmethoden. Momentan gibt es verschiedene Arten von Diagnosen, mit denen Sie während der Schwangerschaft auf die Herzfrequenz hören können:

Ultraschall. Diese Methode ist am gebräuchlichsten und es ist viel darüber bekannt.

  • Auskultation. Fetaler Herzschlag für kurze Zeit mit einem Geburtshoroskop ist nicht hörbar. Aber ab der 18. Woche wird dieses Gerät zum unentbehrlichen Helfer des Gynäkologen im Schwangerschaftsmanagement. Erfahrene Anhörung des Arztes bestimmt die ungefähre Anzahl der Herzfrequenz des Babys, Klarheit der Töne und der beste Ort zu hören. In einigen Fällen kann diese Art der Diagnose wegen der vorderen Lage der Plazenta, der Fettleibigkeit der trächtigen, unphysiologischen Fruchtwassermenge schwierig sein.
  • CTG. Die Kardiotokographie ist die informativste Methode, um Daten über die Herzfrequenz des Babys zu erhalten. Mit Hilfe dieses Geräts werden Krankheiten wie Hypoxie, die auf eine Verletzung im Verlauf der Schwangerschaft hindeuten, kurzfristig identifiziert. Dies ermöglicht Ihnen, Notfallmaßnahmen zu ergreifen, um den Faktor zu beseitigen, der die Hypoxie des Babys verursacht hat. Die Prozedur dauert ungefähr eine Stunde, während der die schwangere Frau still liegen sollte. Die Ärzte haben Zeit, die Aktivitäts- und Schlafphase des Kindes zu beurteilen und eine medizinische Schlussfolgerung zu ziehen.
  • Echokardiographie. Diese Art von Studie beinhaltet das Studium des Herzmuskels des Babys, ab der 18. Woche mit Verdacht auf Entwicklungsdefekte.

Gefährdet sind Frauen mit solchen Faktoren:

  • es gibt Kinder mit Herzlastern;
  • Angeborene Herzfehler werden auch bei der Mutter beobachtet;
  • intrauterine Wachstumsverzögerung;
  • Frauen über 40 Jahre alt;
  • Geschichte der vergangenen Infektionen.

Eine gründliche Forschung erlaubt es, den Zustand der Gefäße, die Art des Blutflusses sowie die Struktur des Organs selbst zu untersuchen.

Die moderne Medizin hat große Fortschritte in der Qualität der vorgeburtlichen Diagnostik gemacht. Durch die Art des Herzschlags senden die Ärzte eine gründlichere Studie des Babys, wo es jede Fehlbildung identifiziert werden kann.

In einigen Fällen ist es möglich, es sogar in utero zu beseitigen, in anderen Varianten der Entwicklung geben Ärzte Empfehlungen für die weitere Handlung. In den hoffnungslosesten Situationen kann einer Frau aus medizinischen Gründen eine Abtreibung angeboten werden. Sie hat das Recht, einem solchen Angebot zuzustimmen oder es abzulehnen.

Welche Pathologien werden von den Ergebnissen eines Herzschlags erkannt?

Der fetale Herzschlag ist ein wichtiger Indikator, und wenn Sie ihn hören, können Sie einige Rückschlüsse auf die Entwicklung des Fötus ziehen. Der tragischste und traurigste Moment ist die Abwesenheit von fetalen Herzschlägen für einen Zeitraum von mehr als 8 Wochen. Dies deutet auf eine eingefrorene Schwangerschaft hin, und laut Statistik wird diese Tatsache in fast 30% der Fälle beobachtet.

verpasste Abtreibung 2 Wochen

Man kann eine Frau verstehen, wenn sie hofft, ein schlagendes Herz auf dem Monitor zu sehen, sein Klopfen zu hören, aber wenn das nicht passiert, bedeutet das, dass etwas in der Entwicklung des Babys schief gelaufen ist und er nicht lebensfähig war.

Es ist notwendig, mit diesem Verlust fertig zu werden und sich mental auf die nächste Schwangerschaft vorzubereiten, die nach sechs Monaten nach einem erfolglosen Versuch beginnen kann. Zu einem späteren Zeitpunkt kann das Fehlen von Herzkontraktionen auf einen vorgeburtlichen fetalen Tod oder einen nicht funktionsfähigen Sensor hinweisen. Um falsche Diagnosen zu vermeiden, lohnt es sich, diese Tatsache nochmals zu überprüfen oder zu leugnen.

Auch wenn Herzschläge vorhanden sind, kann zusätzlich von der Anzahl der möglichen Komplikationen ausgegangen werden.

  1. Für eine kurze Zeit
  2. Nach 1 Semester
  3. Am Ende der Schwangerschaft
  4. Weniger als 120 Herzschläge
  5. HR weniger als 80 Schläge. Im Moment droht der Verlust der Schwangerschaft. Die Rate für einen solchen Zeitraum wird als 120-130 angesehen.
    Während dieser Zeit weist eine kleine Herzfrequenz auf Hypoxie oder Kompression der Nabelschnur hin.
  6. Wenn das Baby gebildet wird, und auf dem Ultraschall können Sie sehen, dass die Herzfrequenz klein ist, was auf chronische Hypoxie oder Kompression der Nabelschnur während eines Kampfes hinweisen kann.
  7. Gehörlose Herzschläge, die während der Untersuchung nur schlecht angezapft werden Diese Option findet sich bei Adipositas bei der Mutter und bei transabdominalem Ultraschall.

Es kann mehrere Gründe geben:

  • Fettleibigkeit der Mutter;
  • plazentare Lage an der vorderen Uteruswand;
  • Plazentainsuffizienz;
  • Niedrigwasser oder umgekehrt Hochwasser.
  • Die Reaktion des Kindes auf Aufregung oder Kampf.
  • Mehr als 170 Schläge, meistens ist dies der Normalfall, in manchen Fällen kann dies auf eine Verletzung der Plazentazirkulation hinweisen, in diesem Fall eine Reaktion auf die stressigen Bedingungen der Mutter, eigene Bewegung oder chronische Hypoxie des Babys.
  • Die aktive Phase der Kontraktionen oder Hypoxie.

Vor einer voreiligen Schlussfolgerung ist es jedoch notwendig, mehr als eine Untersuchung zu machen und mehrere Ärzte zu besuchen. In der Tat, in der Zeit, wenn der Arzt auf den fötalen Herzschlag hört, berücksichtigt er wichtige Faktoren in Form von chronischen Erkrankungen der Mutter, der Zeitpunkt der Untersuchung und der Phase der Aktivität des Babys.

Ultraschalldiagnostik, CTG und Auskultation lassen Sie die ersten Herzklopfen eines Babys hören, was für Eltern ein lang ersehntes und unglaubliches Ereignis ist. In einem Zustand des Fortschritts wurden sogar spezielle Geräte erfunden, mit deren Hilfe eine schwangere Frau zu Hause den Herzschlag ihres Babys hören konnte. Und das, siehst du, ist sehr beruhigend und bringt einem solch lang ersehnten Kind näher.

Baby, während der Schwangerschaft, erlebt die gleichen Emotionen wie Mama. Es ist notwendig, eine spirituelle Verbindung aufrechtzuerhalten und den richtigen Lebensrhythmus für die normale Entwicklung des Kindes einzuhalten.

Fetale Herzfrequenztabelle nach Woche

Allgemeine Informationen

Jede Mutter möchte so bald wie möglich den Klang des Herzschlags ihres zukünftigen Babys hören. Natürlich ist dies während der Schwangerschaft eines der angenehmsten und aufregendsten Erlebnisse. Wenn Sie das Herz schlagen hören, bedeutet das, dass die Frucht wächst.

Aber der Klang des Herzens des Fötus zeigt nicht nur, dass sich das neue Leben aktiv entwickelt, sondern kann auch viele wichtige Informationen über die Gesundheit des Babys geben.

Wann kann das Herz des Embryos gehört werden?

Die Frage, wann ein fetaler Herzschlag auftritt, ist für jede werdende Mutter relevant, ebenso wie für einen so wichtigen Moment wie die fötale Bewegung während der Schwangerschaft, deren Rate für jede Frau unterschiedlich sein kann. Der Herzschlag kann auch an verschiedenen Daten zum ersten Mal überwacht werden.

Frauen, die daran interessiert sind, wie lange der Herzschlag auftritt, sollte verstanden werden, dass das Herz des Fötus nicht in einem Moment zu schlagen beginnt. Wenn die Verlegung dieses Organs beginnt, führt ein Teil des Gewebes, das sich anschließend zu den Herzventrikeln entwickelt, kontraktile Bewegungen aus. Natürlich kommt die Periode, in der der fetale Herzschlag auf einem Ultraschall gehört wird, später.

Der Gynäkologe wird Ihnen sagen, in welcher Woche dieser Ton gehört wird: Manchmal ist er schon früh zu hören. Bei dem hCG hörbar ist und zu welchem ​​Zeitpunkt der Herzschlag "auf dem Ultraschall" zu sehen ist, hängt es auch von der Leistung des Gerätes ab, mit dem die Forschung durchgeführt wird. Mit dem üblichen Ultraschall-Schallkopf kann der Arzt bereits nach 5 Wochen Herzschläge hören. Und mit Hilfe des vaginalen Sensors können die Schläge bereits nach 3-4 Wochen gehört werden, dh unmittelbar nachdem das Herz im Fötus zu schlagen beginnt.

Die Herzfrequenz hängt davon ab, in welcher Woche das Herz schlägt. In verschiedenen Stadien der Schwangerschaft ist es anders.

  • Wenn der Zeitraum von 6 Wochen - 8 Wochen beträgt die fetale Herzfrequenz 110-130 Schläge pro Minute.
  • Zwischen 8 und 11 Wochen - die Herzfrequenz kann auf 190 Schläge steigen.
  • Bereits ab 11 Wochen beträgt die Frequenz 140-160 Schläge.

Die folgende Tabelle zeigt die Herzfrequenz zu verschiedenen Zeiten der Schwangerschaft. Es ist sehr einfach zu verstehen, wie viele Schläge pro Minute das Herz eines Babys in verschiedenen Perioden der Schwangerschaft schlagen sollte.

Fetaler Herzschlagtisch nach Woche:

Diejenigen, die an der fetalen Herzfrequenz Tabelle nach Woche des Kindes Geschlecht interessiert sind, sollten wissen, dass der Herzschlag für Mädchen und Jungen gleich ist.

Der Arzt beurteilt nicht nur den fetalen Herzschlag nach Wochen, sondern auch zusätzliche Faktoren wie die Phase der kindlichen Aktivität, die Erkrankungen der Mutter und des Fötus, die Zeit, zu der die Frequenz bestimmt wird, und andere.

Wenn die fetale Herzfrequenz wochenlang verletzt wird, kann dies verschiedene Gründe haben.

Warum ist die Herzfrequenz gestört?

Wenn die Herzfrequenz weniger als 120 Schläge pro Minute beträgt

  • Die Gründe für einen schwachen Herzschlag in den frühen Stadien können verschiedene Ursachen haben. Es kann für einen kurzen Zeitraum - bis zu 4 Wochen - festgelegt werden. In Woche 6 kann der Puls eines Embryos 100-120 Schläge betragen. Pulse 130 Beats zeigen auch, dass mit dem Baby alles normal ist. Aber wenn ein sehr niedriger Herzschlag aufgezeichnet wird, weniger als 80 Schläge, besteht die Gefahr, dass eine Schwangerschaft verloren geht.
  • Wenn eine Ultraschalluntersuchung für 12 Wochen oder länger einen niedrigen Herzschlag anzeigt, kann dies auf eine chronische Hypoxie des Fötus oder dessen Reaktion auf die Kompression der Nabelschnur zurückzuführen sein. Wenn der Herzschlag 120 Schläge pro Minute beträgt, muss der Arzt anhand der Forschungsergebnisse sagen, was zu tun ist.
  • Vor der Geburt kann ein schwacher Rhythmus eine akute oder chronische Hypoxie des Fötus sowie eine Kompression der Nabelschnur während der Wehen belegen.

Wenn Puls 160 Schläge pro Minute überschritten wird

  • In den ersten Schwangerschaftswochen ist dies meist eine Variante der Norm, in manchen Fällen jedoch eine Verletzung der Plazentation.
  • Nach 12 Schwangerschaftswochen kann der Fetus auf seine eigenen Bewegungen oder auf den Stress der Mutter reagieren.
  • Tachykardie des Fötus in den späteren Stadien kann das Ergebnis einer chronischen Hypoxie des Fötus oder einer Reaktion auf ein Rühren oder eine Kontraktion sein.

Töne taub, Töne schlecht abgehört

  • Wenn das Vorsingen bei schwangeren Frauen im Frühstadium durchgeführt wird, kann dies darauf hinweisen, dass der Zeitraum zu kurz ist oder die Studie von einem fehlerhaften Sensor durchgeführt wird oder das Hörgerät veraltet ist. Dies ist auch möglich, wenn die Mutter Übergewicht hat. Aber auch schlecht abgemagerte Töne in den frühen Stadien können ein Hinweis darauf sein, dass das Baby eine Herzerkrankung hat.
  • Nach 12 Wochen können Taubentöne bei Übergewicht der Mutter sowie bei fetoplazentarer Insuffizienz, Previa (bei Plazenta an der Vorderwand), Wassermangel oder Polyhydramnion zu hören sein. Manchmal beheben Taubentöne, wenn die Lage des Kindes im Mutterleib unbequem zu hören ist. Aber auch Herzfehler oder Blutgefäße sind nicht ausgeschlossen.
  • Bei späteren Tönen zeigt dieses Phänomen an, dass aktive Kontraktionen begonnen haben oder fetale Hypoxie festgestellt wurde.

Kein Herzschlag

  • Zu Beginn gibt es keinen Herzschlag, wenn die Zeit während des Zuhörens sehr klein ist oder ein veralteter Sensor verwendet wird. Manchmal ist dies jedoch ein Hinweis darauf, dass die Schwangerschaft aufgehört hat oder der Schwangerschaftsabbruch beginnt.
  • Für einen Zeitraum von 12 Wochen, sowie in den letzten Wochen, kann das Fehlen eines Herztons entweder ein Hinweis auf den falschen Ort für die Auskultation oder das Versagen des CTG-Sensors sein oder darauf hinweisen, dass der vorgeburtliche Tod des Fötus stattgefunden hat.

Warum bestimmen Sie den fetalen Herzschlag?

Das Vorhandensein eines Herzschlags und die Herzfrequenz des Fötus werden während der Schwangerschaft mit einem bestimmten Zweck bestimmt.

Um festzustellen, dass sich eine Schwangerschaft entwickelt

Nachdem die werdende Mutter einen Schwangerschaftstest hatte und positiv war, geht die Frau zur Ultraschalluntersuchung ins Krankenhaus. Moderne Ultraschallgeräte bieten bereits in der ersten Studie - nach 4-5 Wochen - die Möglichkeit, den Herzschlag des Embryos zu hören. Aber wenn auf dem ersten Ultraschall des Kindes das Herz nicht gehört wird, geraten Sie nicht in Panik. Wenn Sie den Vorgang wiederholen, können Sie in der Regel den erwarteten Klang hören. Manchmal erscheint der Herzschlag jedoch nicht, es kommt zur Deformation der Eizelle. Diese Bedingung ist als verpasste Abtreibung definiert. In dieser Situation wird medizinische Abtreibung mit Hilfe spezieller Medikamente durchgeführt. Wenn diese Situation eintritt, wird der Frau nicht empfohlen, etwa sechs Monate danach schwanger zu werden.

Um die Entwicklung des Fötus zu bewerten

Es gibt klare Hinweise darauf, was zu welchem ​​Zeitpunkt als normaler Herzschlag gilt. Das heißt, ein normaler Herzschlag pro Minute wird abhängig von der Entwicklungsdauer des Babys bestimmt. Das Herz des Embryos reagiert auf Veränderungen in der ihn umgebenden Welt. Stress oder Krankheit der Mutter betrifft Kinder direkt. Die Herzschlagrate pro Minute variiert auch in Abhängigkeit von der Aktivitäts- oder Schlafperiode des Fötus. Die Herzfrequenz spiegelt den Sauerstoffgehalt in der Luft wider. Verstöße gegen solche Faktoren sind jedoch nur vorübergehend.

Sofern die Herzfrequenz über längere Zeit zu stark ist, kann der Arzt eine Verletzung der Blutversorgung des Fetus vermuten, die sogenannte Plazentainsuffizienz. In der Regel ist dieser Zustand chronisch. Manchmal, wenn die kompensatorischen Fähigkeiten des Kindes erschöpft sind, ist die Herzfrequenz zu langsam. Dies deutet darauf hin, dass sich der Zustand des Fötus verschlechtert hat. In einer solchen Situation wird manchmal eine Entscheidung über die Notfalllieferung getroffen. Der Arzt berücksichtigt, was der Herzschlag in welcher Woche sein sollte und ab wann er die Pathologie manifestiert, bestimmt die Taktik der Behandlung.

Bestimmen des Zustandes des Fötus während der Wehen

Während der Geburt erlebt das Baby sehr starke Belastungen, Sauerstoffmangel und Druck. Wenn alles gut geht, sind seine Herz- und Blutgefäße normalerweise mit solchen Belastungen fertig. Manchmal gibt es jedoch Notfallbedingungen wie Plazentalösung, Nabelschnurspannung, die eine schnelle medizinische Versorgung erfordern. Deshalb bestimmt der Arzt während der Geburt, wie viele Schläge die Herzfrequenz nach jeder Kontraktion hat, um die Entwicklung eines akuten Sauerstoffmangels nicht zu verpassen.

Welche Methoden werden zur Bestimmung der Herzfrequenz verwendet?

Ultraschall

Die erste Methode, um festzustellen, ob die Herzfrequenz normal ist oder nicht, ist Ultraschall. Während des Ultraschalls beurteilt der Arzt zusammen mit der Beurteilung des Herzschlags den Zustand der Plazenta, die Größe des Fötus.

Herzgeräusche werden sehr sorgfältig gehört, und ihre Struktur wird untersucht, wenn eine Frau bereits Kinder mit Gefäß- und Herzfehlern hatte. Wenn die Mutter während der Schwangerschaft Infektionskrankheiten übertragen hat, achten sie besonders auf die Arbeit und die Struktur des Herzens.

Bei Bedarf Ultraschall des fetalen Herzens während der Schwangerschaft. Zu welcher Zeit der Ultraschall des fetalen Herzens gemacht wird, bestimmt der Arzt. Die optimale Zeit, um das Echo der CG zu studieren, ist die 12. Woche. Aber eine Frau kann eine Echokardiographie nach ihrem eigenen Willen durchführen, um sicherzustellen, dass alles in Ordnung ist mit dem Kind.

Auskultation

Diese Methode beinhaltet das Hören von Herztönen mit einem speziellen Geburtshoroskop. Es stimmt, die Antwort auf die Frage, ob ein Stethoskop in der Anfangsphase einen Herzschlag hören kann, ist negativ. Der Zeitraum, in dem Sie ein Stethoskop hören können - 18-20 Wochen. Ein Arzt mit Erfahrung kann eine Vielzahl von Indikatoren mit einem solchen Instrument bestimmen. Er wird hören, wie grob das Herz schlägt, die Klarheit der Töne bestimmen und den Ort finden, an dem sie am besten gehört werden. Der Algorithmus zum Abhören des Herzschlags des Fötus und Bestimmen der Herzfrequenz ist einfach: Sie können dies mit einer Stoppuhr tun.

Aber manchmal ist es schwierig oder sogar unmöglich, die Auskultation mit einem Stethoskop durchzuführen. Dies ist wahrscheinlich, wenn die Mutter ein sehr großes Gewicht hat, wenn die Plazenta an der vorderen Wand der Gebärmutter (in diesem Fall der Lärm von den Gefäßen) liegt, wenn das Fruchtwasser sehr klein oder groß ist.

Kardiotokographie (CTG)

Dies ist eine informative Methode, mit der Sie den Herzschlag des Fötus beurteilen können. Dieses Verfahren ermöglicht in den frühen Stadien, den Sauerstoffmangel des Fötus zu bestimmen und dieses Problem rechtzeitig zu beseitigen.

Das CTG-Gerät ist ein Ultraschallsensor, der reflektierte Signale vom Herzen sendet und erfasst. Zur gleichen Zeit auf dem Band aufgezeichnet alle Änderungen im Rhythmus. Durch den Eingriff installiert der Arzt nicht nur den Hauptsensor, sondern auch den Uteruskontraktionssensor, mit dem Sie die Aktivität des Uterus bestimmen können. In den modernsten Geräten gibt es Bewegungssensoren des Fötus, und manchmal gibt es einen speziellen Knopf, so dass die Frau selbst die Bewegungen aufzeichnen kann.

Der gesamte Prozess der CTG-Forschung dauert etwa 60 Minuten. Während dieser Zeit ist es in den meisten Fällen möglich, den Schlaf- und Aktivitätszeitraum des Fötus zu bestimmen. Aber manchmal ist es notwendig, den Zustand des Fötus während des Tages zu untersuchen. Dann bleiben die am Magen befestigten Sensoren für einen Tag stehen.

Die Analyse der Herzfrequenz erfolgt unter Berücksichtigung der Schwangerschaftsdauer, an der die Studie durchgeführt wurde. Zum ersten Mal wird CTG nach 32 Wochen durchgeführt. Wenn Sie es früher, 30 Wochen oder sogar früher ausgeben, werden die Ergebnisse nicht informativ sein. Wenn 31 Wochen vergangen sind, wird eine Beziehung zwischen Herzaktivität und fetaler motorischer Aktivität gebildet.

Meistens besteht eine schwangere Frau diese Studie zweimal - in der 32. Woche und kurz vor der Geburt. Dieses Verfahren schadet weder der Frau noch dem Baby, daher kann es so oft wie nötig durchgeführt werden.

Der Spezialist entschlüsselt das CTG-Band, vergleicht die Ergebnisse mit den Testdaten und Ultraschall. Die Kardiotokographie ist jedoch keine Quelle für eine definitive Diagnose.

Was ist "gut" CTG

"Gut" KGT wird betrachtet, wenn die Indikatoren wie folgt sind:

  • Herzfrequenz ist normal - von 120 bis 160 Schläge pro Minute;
  • wenn sich das Baby bewegt, erhöht sich die Herzfrequenz;
  • eine Abnahme der Herzfrequenz ist nicht oder wird sehr selten und in kleinen Mengen beobachtet.

Der Apparat analysiert diese Indikatoren und gibt nach seinen Ergebnissen einen speziellen Index des PSP heraus. Wenn der Zustand des Fötus normal ist, ist dieser Index nicht größer als eins.

Es muss jedoch berücksichtigt werden, dass eine Vielzahl von Faktoren Einfluss darauf haben, wie das Herz eines Kindes funktioniert. Und nur ein Spezialist kann sie richtig bewerten.

Warum wird "schlechtes" CTG ermittelt?

  • Am häufigsten werden Veränderungen der CTG festgestellt, wenn fetale Hypoxie festgestellt wird. Der Anstieg der Herzfrequenz ist charakteristisch für den Zustand, wenn der Fötus nicht genug Sauerstoff hat und das Herz sehr intensiv arbeiten muss.
  • Wenn eine Kontraktion oder Bewegung auftritt, kann der Herzschlag des Babys verlangsamen, was kein normaler Zustand ist.
  • Kurze Veränderungen auf dem Band sind behoben, wenn die Nabelschnur gegen den Kopf des Fötus gedrückt wird. Die Ergebnisse sehen genauso aus wie bei Sauerstoffmangel, aber das Baby fühlt sich gut.
  • Wenn die Sensoren falsch angebracht wurden, können die Ergebnisse auch "schlecht" sein.

Im Falle einer Hypoxie beim Hören des fetalen Herzschlags führt der Arzt zusätzliche Studien durch, um die Diagnose zu bestätigen oder zu widerlegen. Wenn Hypoxie bestätigt wird, wird eine Behandlung gegeben oder der Arzt entscheidet über die Notfallversorgung.

Echokardiographie

Bewerben Echokardiographie für Verdacht auf Vorhandensein von Herzfehlern im Fötus in 18-28 Wochen der Schwangerschaft. Mit dieser Methode können Sie die strukturellen Merkmale des Herz- und Blutflusses bestimmen. Dieser Vorgang wird in folgenden Fällen durchgeführt:

  • die zukünftige Mutter hat bereits Kinder mit Herzfehlern diagnostiziert;
  • während der Schwangerschaft wurden insbesondere in den ersten Wochen Infektionskrankheiten übertragen;
  • die Mutter hat angeborene Herzfehler;
  • die zukünftige Mutter ist über 38 Jahre alt;
  • eine Frau wird mit Diabetes diagnostiziert;
  • intrauterine Wachstumsverzögerung wird festgestellt;
  • der Fötus hat Missbildungen in anderen Organen und es besteht die Wahrscheinlichkeit angeborener Herzfehler.

Diese Methode wird auch als zweidimensionaler Ultraschall und unter Verwendung anderer Ultraschallscannermodi verwendet: Doppler-Modus, eindimensionaler Ultraschall. Mit dieser Kombination von Techniken ist es möglich, sorgfältig die Struktur des Herzens, die Eigenschaften des Blutflusses zu studieren.

Ist es möglich, das Geschlecht eines Kindes nach Herzschlag zu bestimmen?

Viele Frauen sind während einer bestimmten Zeit der Schwangerschaft aktiv besorgt über die Bestimmung des Geschlechts des Kindes durch fetalen Herzschlag. In der Tat gibt es unter schwangeren Frauen und sogar unter einigen medizinischen Arbeitern eine "Legende", dass eine solche Definition möglich ist, ebenso wie die Annahme, dass die Größe des Fötus dazu beitragen kann, zu bestimmen, wer geboren wird - ein Junge oder ein Mädchen.

Es wird angenommen, dass Mädchen häufiger einen Herzschlag haben und in 13 Wochen oder später ihre Herzfrequenz bis zu 160 Mal pro Minute beträgt. Laut diesem "glauben", in Jungen Herzschlag ist 135-150 Beats. Aber diejenigen, die die Ärzte aktiv fragen: "Wie man das Geschlecht des Kindes nach 12 Wochen nach Herzschlag herausfinden kann" oder "Seit wann es möglich ist", müssen Sie berücksichtigen, dass diese Methode wissenschaftlich nicht stichhaltig ist. Obwohl es eine Wahrnehmung gibt, dass diese Methode nur bis zu 20 Wochen relevant ist.

Die Frage, wie viele Wochen man auf diese Weise das Geschlecht des Kindes bestimmen kann, ist prinzipiell nicht relevant, und die Herzfrequenz ist kein entscheidender Indikator. Schließlich, um einen Jungen oder ein Mädchen zu bestimmen, können Sie nach Häufigkeit nur mit einer Genauigkeit von 50%.

Es stimmt, dass es in diesem Fall auch wichtig ist, was der Herzschlag des Fötus ist. Einige "Experten" argumentieren, dass es bei Jungen rhythmischer und bei Mädchen eher chaotisch ist.

Es gibt ein weiteres Zeichen: Bei Jungen stimmt der Herzrhythmus mit dem Rhythmus der Mutter überein, bei Mädchen nicht. Aber all diese Methoden haben nichts mit Medizin zu tun. Schließlich spiegelt die Herzfrequenz die Fähigkeit des Fötus wider, den Sauerstoffmangel und nicht das Geschlecht zu überwinden. Daher ist es besser, Mütter, die den Boden sofort "erraten", wenn das Herz im Embryo zu schlagen beginnt, eine qualitativ hochwertige Ultraschalluntersuchung von einem guten Spezialisten zu machen, der das Geschlecht des Babys mit hoher Genauigkeit erkennt.

Ist es möglich, den Herzschlag des Kindes zu Hause zu hören?

Ist es möglich, den Bendoskop-Herzschlag zu hören? Diejenigen, die daran interessiert sind, einen Herzschlag zu Hause zu hören, können mehrere Methoden verwenden. Mit Hilfe eines Stethoskops, eines tragbaren Geräts - eines fetalen Doppler und schließlich nur des Ohrs in den Bauch - können Sie dieses angenehme Geräusch für die Eltern zu Hause hören.

Wie zu Hause, um den Herzschlag zu hören, wird es unten diskutiert werden. Schließlich ist es nicht notwendig, an einer weiblichen Konsultation teilzunehmen. Wenn die zukünftige Mutter und ihre Umgebung Erfahrung haben, kann das Herz früher gehört werden. Immerhin bemerkte eine erfahrenere Frau früher und die Bewegung des Fötus während der zweiten Schwangerschaft. Die Herzfrequenz muss jedoch unbedingt von einem Arzt überwacht werden.

Mit einem Stethoskop

Sie können mit dem gebräuchlichsten geburtshilflichen Stethoskop auf das Herz hören. Es ist notwendig, eine Geburtshilfe zu kaufen und jemandes Hilfe zu gebrauchen. Natürlich kann der Fötus nach 12 Wochen Schwangerschaft zu Hause nicht hören. Wenn diese Person keine Erfahrung hat, dann ist vor 25 Wochen nichts zu hören. Aber wenn Sie 30 Wochen lang auf den Fötus hören, hören Sie die Beats viel einfacher. Sie müssen nur ein wenig üben und den Dreh raushaben. Gleichzeitig ist es notwendig, klar zu unterscheiden, was es ist - ein Puls, Peristaltik einer schwangeren Frau, Bewegung des Fötus oder doch seinen Herzschlag.

Fötaler Doppler verwenden

Wenn Sie möchten, können Sie ein spezielles Gerät kaufen - Fetaldoppler. Dies ist ein tragbarer Ultraschalldetektor, der wie ein normales CTG-Gerät funktioniert, aber das Bild ist nicht auf dem Film fixiert. Manchmal sind auch die Kopfhörer dabei, so dass Sie die Klänge deutlich hören können. Mit Hilfe von Doppler können Sie die Geräusche des Herzens ab der 8. Woche hören. Es ist jedoch besser, dieses Gerät etwas später zu verwenden. Es ist wichtig, dass die Studie selbst nicht länger als zehn Minuten dauert.

Als Vorteile dieses Gerätes ist es notwendig, die Fähigkeit zu hören, den Herzschlag in den frühen Stadien, sowie die Benutzerfreundlichkeit und die Fähigkeit einer Frau, es ohne Hilfe zu hören.

Die Nachteile der Verwendung von Doppler sind ihre hohen Kosten, Einschränkungen in der Verwendung. Verwenden Sie dieses Gerät außerdem nicht ohne Maßnahme.

Ohr an Bauch legen

Manchmal kann man das Herz hören, nur sein Ohr in den Bauch legen. Dies ist in den letzten Schwangerschaftswochen möglich. Ein positives Ergebnis kann jedoch nur erzielt werden, wenn die werdende Mutter nicht zu viel Fett hat.

Sie müssen das Herz an einer bestimmten Stelle im Bauch hören, abhängig davon, wie das Baby sich befindet. Wenn es sich mit dem Kopf legt, dann müssen Sie auf den Herzschlag unter dem Nabel der Frau hören. Wenn der Kopf des Kindes an der Spitze ist, dann ist es wünschenswert, die Töne über dem Nabel der Mutter zu hören. Bei Mehrlingsschwangerschaften ist der Herzschlag jedes Fetus an verschiedenen Orten zu hören.

Schlussfolgerungen

Daher ist das Niveau der Herzfrequenz ein sehr wichtiger Indikator für die Entwicklung des Kindes. Die Pulsfrequenz wird während der Schwangerschaft von einem Arzt überwacht. Zukünftige Mütter sollten wissen, dass eine schwere Herzkrankheit sehr selten auftritt, und in den meisten Fällen werden Babys gesund geboren. Dennoch ist es wichtig, regelmäßig alle Studien zu absolvieren, den Herzschlag zu überwachen. Die Rate der Schläge pro Minute bei Frauen und bei Kindern sind wichtige Indikatoren, und der Arzt berücksichtigt dies. Aber die zukünftige Mutter selbst sollte sehr vorsichtig mit ihrer eigenen Gesundheit sein und auf das Baby "hören".

Ausbildung: Sie absolvierte das staatliche medizinische College in Riwne mit einem Abschluss in Pharmazie. Sie absolvierte die Medizinische Universität von Winniza. M.I.Pirogov und Praktikum an seiner Basis.

Berufserfahrung: Von 2003 bis 2013 war sie als Apothekerin und Leiterin eines Apothekenkiosks tätig. Sie erhielt Diplome und Auszeichnungen für viele Jahre harter Arbeit. Artikel zu medizinischen Themen wurden in lokalen Publikationen (Zeitungen) und auf verschiedenen Internetportalen veröffentlicht.

In welcher Woche können Sie den fetalen Herzschlag hören, Wochen der Schwangerschaft

Fetaler Herzschlag

Der fetale Herzschlag ist der wichtigste Indikator für die Lebensfähigkeit und normale Entwicklung des Kindes. In Abhängigkeit von ihrer Anwesenheit oder Abwesenheit in den sehr frühen Stadien der Schwangerschaft wird geschlossen, ob sich die Schwangerschaft normal entwickelt oder ein Fehlgeburt vorliegt. Eine wichtige Rolle spielt die Herzfrequenz des Embryos, die normalerweise im Bereich von 110-200 Schlägen pro Minute liegen sollte.

Wann können Sie zuerst den fetalen Herzschlag hören?

Das Herz des Embryos wird in der vierten Schwangerschaftswoche gelegt. Es hat zunächst die Form einer hohlen Röhre. Und schon in der fünften Woche beginnt der Fötus einen Herzschlag zu haben - sein Herz beginnt zu pochen. In der achten oder neunten Woche nach der Empfängnis wird das Herz bereits vierkammerig, wie es im Leben des ungeborenen Kindes sein wird.

In den frühen Stadien der Schwangerschaft kann der fetale Herzschlag durch Ultraschall nachgewiesen werden. Der fetale Herzschlag bei transvaginalem Ultraschall kann bereits in der fünften oder sechsten Schwangerschaftswoche nachgewiesen werden. Ein wenig später, in der sechsten oder siebten Woche, kann der fetale Herzschlag mit transabdominalem Ultraschall gehört werden.

Fetale Herzfrequenz

Von der Dauer der Schwangerschaft hängt der Herzschlag des Fötus ab. Im ersten Trimester reicht die Herzfrequenz (Herzfrequenz) des Embryos von 110-130 bis 170-190 Schläge pro Minute. Diese Veränderungen im ersten Trimester sind mit der Entwicklung des fetalen autonomen Nervensystems verbunden.

Wenn der Fetus eine Herzfrequenz im ersten Trimester unter 85-100 oder über 200 Schlägen pro Minute hat, deutet dies auf unerwünschte Prozesse hin. Diese Bedingung erfordert Maßnahmen zur Beseitigung der Ursachen von Herzfrequenzänderungen. Das völlige Fehlen von Herzkontraktionen, wenn der Fetus bereits eine Größe von mehr als 8 mm erreicht hat, weist auf eine sich nicht entwickelnde Schwangerschaft hin. In diesem Fall wird die Ultraschalluntersuchung nach einer Woche wiederholt und entsprechend ihren Ergebnissen wird eine weitere Entscheidung getroffen.

In 2 und 3 Trimestern ist die Rate der Herzfrequenz 140-160 Schläge pro Minute. Gleichzeitig sollten die Reduktionen rhythmisch sein.

Was sonst noch auf den Herzschlag des Fötus hören?

Auskultation ist eine zusätzliche Methode, um das Funktionieren des Herzens des Kindes im Mutterleib zu beurteilen. Zur gleichen Zeit wird der fetale Herzschlag mit einer speziellen Röhre zum Abhören des Herzschlags (Geburtshoroskop) durchgeführt. Vom üblichen Stethoskop unterscheidet Geburtshilfe breiten Trichter. Es ist ihr Arzt, der es auf den Bauch der Frau anwendet, während er ihr Ohr an das andere Ende der Röhre legt.

Diese Methode wird häufig während der Schwangerschaft und der Geburt angewendet. Denken Sie daran, wie der Arzt bei jeder Aufnahme in der Schwangerenklinik in den Bauch diese schlichte, oft aus Holz gefertigte Röhre steckt.

Die Art des Herzschlags des Fötus, durch ein Geburtshoroskop angehört, macht der Arzt eine Beurteilung des Zustandes des Fötus. Mit zunehmender Schwangerschaftsdauer werden Herzschläge immer deutlicher wahrgenommen.

Fötaler Herzschlag zu Hause

Heute wurde eine Methode entwickelt, die es zukünftigen Eltern ermöglicht, den Klang des Herzschlags eines ungeborenen Kindes zu Hause zu genießen. Um dies zu tun, müssen Sie einen tragbaren Ultraschall-Doppler-fetalen Herzschlagdetektor kaufen. Dieses Gerät zum Hören des Herzschlags des Fötus ist mit einem Sensor und einem Detektor ausgestattet, die Herzschlaggeräusche an Kopfhörer übertragen.

Der Detektor kann an einen Computer angeschlossen werden und den Klang eines schlagenden Herzens aufnehmen. Es wird eine einzigartige Tonaufnahme sein, die außerdem per E-Mail an jeden Ort der Erde geschickt werden kann (wenn zB der Vater des Kindes von der schwangeren Frau getrennt ist, nach dem Willen der Umstände). Diese Geräte sind in den letzten Jahren aufgrund der Benutzerfreundlichkeit und des erstaunlichen Ergebnisses ihrer Arbeit sehr populär geworden.

Fetaler Herzschlag während der Schwangerschaft

Der Herzschlag eines kleinen Lebens, das sich in Mamas Bauch entwickelt, ist wahrscheinlich der berührendste Klang der Welt. Jede Frau mit innerem Nervenkitzel hört ihm zum ersten Mal zu. Es ist der fetale Herzschlag während der Schwangerschaft, der bestimmt, wie sich das Baby fühlt, ob es glücklich oder nervös ist. In der Tat ist es einer der wichtigsten Indikatoren für die Gesundheit eines sich entwickelnden Fötus. Während der gesamten Schwangerschaft geben Ärzte dem Herzschlag des zukünftigen Kindes einen sehr wichtigen Wert und überwachen ihn genau.

Wann hat der Fötus einen Herzschlag?

Die Entwicklung des Herzens benötigt die meiste Zeit, da dieser Prozess ziemlich kompliziert ist. Das Herz beginnt bereits in der vierten Schwangerschaftswoche aufzutreten. In diesem Stadium ähnelt es einer hohlen Röhre. Bereits in der fünften Woche beginnen die ersten Schnitte. In der achten oder neunten Woche ist das Herz bereits vollständig gebildet. Es besteht bereits aus zwei Ventrikeln, zwei Vorhöfen und ist eine Vierkammer.

Anders als das Herz eines Erwachsenen hat der Fötus ein ovales Fenster zwischen dem rechten und linken Atrium. Da das Baby noch nicht selbstständig atmen kann, gelangt Sauerstoff durch den Arteriengang, der die Pulmonalarterie mit der Aorta verbindet, in seinen Körper. Dies ermöglicht es, alle Organe des Babys mit Sauerstoff zu versorgen. Unmittelbar nach der Geburt verschwindet dieser arterielle Gang.

Was sollte der Herzschlag des Fötus während der Schwangerschaft sein?

Wie bereits erwähnt, ist der Herzschlag der Hauptindikator für das Wohlbefinden des Babys. Der Herzschlag sollte nicht weniger als 85-100 Schläge oder mehr als 200 Schläge pro Minute betragen. Eine Verringerung der Kontraktionen des Herzmuskels kann durch fetale Hypoxie, Becken-Präsentation oder fetal-Plazentainsuffizienz bedingt sein. Im Allgemeinen wird ein sehr schlechter Indikator berücksichtigt, wenn der Herzschlag 70 Schläge pro Minute nicht überschreitet. Wie dem auch sei, wenn es Abweichungen von der Norm gibt, dann deutet dies höchstwahrscheinlich auf eine ernsthafte Gefahr für die Gesundheit hin. In diesem Fall, wenn der Herzschlag überhaupt nicht hörbar ist, bedeutet dies, dass die Schwangerschaft eingefroren ist.

Wie hört man den fetalen Herzschlag?

Mit jeder Schwangerschaftswoche wird der Herzschlag des ungeborenen Kindes besser gehört. Bei jedem Besuch im Krankenhaus wird der Arzt alle Indikatoren genau überwachen, einschließlich der Kontraktion des Herzmuskels. Sie können das Geräusch eines kleinen Herzens mit einem geburtshilflichen Stethoskop hören, das eine kleine Röhre mit einem breiten Trichter ist.

Wenn das Baby mit dem Kopf nach unten liegt, ist das Herz am besten unterhalb des Nabels zu hören. Je nachdem, wie er sich gedreht hat, ist der Herzschlag rechts oder links zu hören. Wenn eine transversale Präsentation beobachtet wird, wird das Herz nur in Höhe des Nabels angezapft. In diesem Fall, wenn das Baby den Kopf nach oben gedreht hat, ist das Herz leichter in dem Bereich etwas oberhalb des Nabels zu hören.

Zunächst wird der fetale Herzschlag während der Schwangerschaft durch Ultraschall festgestellt. Wenn Sie einen speziellen Sensor auf den Bauch der zukünftigen Mutter legen, wird das Klopfen in 6-7 Wochen zu hören sein. Vaginalultraschall ermöglicht es, die Kontraktion des Herzens eines Kindes bereits in 5-6 Wochen zu hören.

Während des ersten Trimesters ändert sich die Anzahl der Striche nicht. Aber mit der Zeit wird es größer. Bei 6-8 Wochen sind es 110-130 Schläge pro Minute, ab 11 Wochen bis zur Geburt erreicht sie 140-160 Schläge pro Minute. Dies ist auf die Entwicklung der inneren Organe des Babys zurückzuführen. Darüber hinaus hängt die Anzahl der Schlaganfälle in den letzten Wochen von der Aktivität des Fötus und von äußeren Faktoren ab, die die schwangere Frau betreffen, wie Krankheit, Hitze oder extremer Erkältung. Wenn das Baby einen Sauerstoffmangel verspürt, steigt der Herzschlag deutlich an und fällt dann stark ab.

Rhythmische Schläge gelten als normal. Wenn sie in verschiedenen Zeitabständen auftreten, dh arrhythmisch sind, dann deutet dies entweder auf eine Hypoxie des Fötus hin oder ist mit angeborenen Herzfehlern verbunden. Der Ton der Schläge sollte klar und präzise sein. Der Herzklopfen kann auch auf Sauerstoffmangel zurückzuführen sein. Darüber hinaus ist das Herz schwer zu hören, aufgrund von Wassermangel oder hohem Wasserfluss, übermäßiger Dicke der Bauchwand des Mamas oder zu hoher Aktivität des Fötus. Wenn sich die Plazenta an der vorderen Gebärmutterwand befindet, sind auch die Herzschläge schwer zu hören.

Während sich der Fötus entwickelt, untersuchen die Ärzte nicht nur die Anzahl der Herzschläge, sondern auch deren Lage in der Brust. In früheren Stadien wird eine Echokardiographie durchgeführt, um das Herz des zukünftigen Babys detaillierter zu untersuchen. Ab der 32. Woche wird bei Bedarf eine Kardiotokographie durchgeführt, die es ermöglicht, nicht nur den fetalen Herzschlag, sondern auch die Uteruskontraktion festzustellen.

Fetaler Herzschlag

Wenn Sie interessiert sind, in welcher Woche der fetale Herzschlag gehört werden kann, dann kann dies ungefähr in der vierten Woche geschehen, wenn die Bildung einzelner Organe stattfindet. Um den Herzschlag zu beheben. ab der 23. Schwangerschaftswoche, und dies trotz der Tatsache, dass am Ende des ersten Monats die Länge des Fötus nur 5 mm beträgt.

Herzklopfen bei Ultraschall

Das Hören des fetalen Herzschlags durch Ultraschall wird nach etwa 5-6 Schwangerschaftswochen möglich. Um zu dieser Zeit die zuverlässigsten Informationen über den Herzschlag zu erhalten, ist es besser, eine transvaginale Ultraschalluntersuchung zu verwenden, bei der der Sensor direkt in die Vagina einer schwangeren Frau eingeführt wird. Mit einem einfachen transabdamine Ultraschall, wenn der Sensor an den Bauch einer schwangeren Frau befestigt ist, kann der Herzschlag in 6-7 Wochen gehört werden. Wenn es unmöglich ist, auf den Herzschlag des Kindes zu hören, sollte nach einer Woche eine Nachuntersuchung durchgeführt werden, da die Wahrscheinlichkeit einer Fehlgeburt hoch ist.

Wenn Sie daran interessiert sind, wie lange der fetale Herzschlag deutlich hörbar sein wird, dann wird dies nach 6-8 Wochen geschehen. Während dieser Zeit sollte der Herzschlag des Kindes zwischen 110 und 130 Schlägen pro Minute liegen. Mit einer Laufzeit von 9-10 Monaten. Der Herzschlag des Babys sollte 170-190 Schläge pro Minute sein, und schon ab 11 Wochen bis zur Geburt - 140-160 Schläge pro Minute. Eine Erhöhung des Herzschlags oder, im Gegenteil, eine Verlangsamung ist die Ursache für den Beginn einer sofortigen Behandlung, da dies das Leben des Babys bedrohen kann.

Wenn eine Fehlgeburt diagnostiziert wurde. Es ist notwendig, eine Reihe von zusätzlichen Studien durchzuführen, da es möglich ist, dass das Schlagen ist, aber sehr schwach. Natürlich sollten Sie den Ärzten nicht sofort glauben und in 6-7 Wochen eine Abtreibung machen. In diesem Fall kann der fetale Herzschlag für ein genaues Hören extrem klein sein. Am besten ist es, Kontrolluntersuchungen durchzuführen, in einem anderen Krankenhaus eine Untersuchung durchzuführen, alle Untersuchungen an einer neuen, modernen Ausrüstung durchzuführen.

Auf der anderen Seite ist es besser, die Abtreibung nicht zu verzögern, da Komplikationen und Entzündungen während der Operation die Periode der nachfolgenden Schwangerschaft signifikant verschieben können. Eine andere Sache, die sich auf den Herzschlag eines Kindes bezieht, ist es zu überprüfen. Mit Hilfe eines speziellen Geburtshoroskops - einer kleinen Holzröhre - durch die Bauchdecke lässt sich ab der 20. Schwangerschaftswoche seltener der Herzschlag des Babys ab dem 18. Lebensjahr hören. Ab dieser Zeit verbringen die Ärzte das Herz des Babys bei jedem Besuch wieder. Dies bedeutet jedoch nicht, dass es bis dahin unmöglich war, auf den Herzschlag zu hören.

Ab der 20. Schwangerschaftswoche können schlechte fetale Herzschläge und ein Stethoskop auf eine Mehrlingsschwangerschaft, Polyhydramnion, während der Fettleibigkeit einer schwangeren Frau und auch bei extrem hoher körperlicher Aktivität des Kindes hinweisen.

Wie lange fängt der fetale Herzschlag an?

Die Ultraschalluntersuchung während der Schwangerschaft ist die sicherste und effektivste Methode, um die Dynamik der vorgeburtlichen Entwicklung des Fötus zu überwachen. Diese diagnostische Methode ermöglicht es Ihnen, den ersten Herzschlag bereits in den frühen Stadien zu hören, wenn das Baby gerade seinen langen Weg der Bildung beginnt. Und auch pathologische Anomalien bei einem Kind in verschiedenen Entwicklungsstadien zu identifizieren, um seine ersten Bewegungen zu sehen.

Bildung des kardiovaskulären Systems im Fötus

Vom Beginn der Entwicklung des Herz-Kreislauf-Systems im Embryo bis zum Einsetzen des Herzschlags vergehen nur 28 Tage. In dieser kurzen Zeit finden die wichtigsten Stadien der Bildung statt, und wenn etwas schief geht, können verschiedene Herzfehler auftreten.

Das Herz-Kreislauf-System im Embryo beginnt sich bereits in der zweiten Woche nach der Implantation zu entwickeln. Es bildet sich zusammen mit den Gefäßen in der Wand des Dottersacks. Somit tritt die Dotterzirkulation auf und es kann angenommen werden, dass das kardiovaskuläre System in dem Embryo die erste Bildungsstufe durchlaufen hat.

Das Herz des Fötus liegt im zervikalen Bereich, und wenn es sich bildet, bewegt es sich in die Brust. Die Entwicklung tritt von 3 bis 8 Wochen der vorgeburtlichen Periode des Embryos auf. Alle pathologischen Anomalien in Bezug auf Herzfehler treten in dieser Schwangerschaftsphase auf. Die Faktoren, die die korrekte Bildung des Herzens beeinflussen, sind vielfältig: genetische Veranlagung, Infektionskrankheiten der Mutter, Medikamente einer bestimmten pharmakologischen Gruppe, schlechte Angewohnheiten.

Konzeption des Kindes ist besser, im Voraus zu planen. Zuerst müssen Sie zu einem Gynäkologen für eine Beratung gehen. Der Arzt wird alle notwendigen Tests verschreiben, einen Kurs von Vitaminen vorschreiben und auch günstige Tage für die Empfängnis bestimmen. All dies wird negative Folgen vermeiden, die die Zukunft des Babys beeinflussen können.

Formation des Herzens und wenn der Herzschlag beginnt

Ab der dritten Woche beginnt sich das Herz aus der Doppelfalte des Mesoderms zu formen. Im ersten Entwicklungsstadium erscheinen zwei primäre Endokardröhrchen, die nach einer bestimmten Zeit miteinander verbunden sind und ein einziges Doppelschicht-Primärherzröhrchen bilden. In diesem Stadium sieht das Herz wie eine einzige Röhre ohne Kameras aus.

Zu Beginn der vierten Woche beginnt sich die Herzröhre in zwei Hälften zu teilen - die rechte und die linke. Die Trennung erfolgt durch das primäre Septum, das ein ovales Loch im Rücken hat, das bis zur Geburt erhalten bleibt. Erst wenn das Kind den ersten Atemzug macht und der Lungenkreislauf beginnt, hört das Blut auf, vom rechten zum linken Vorhof zu fließen, und das ovale Loch im Septum schließt sich. Die Blutzirkulation im Fötus in diesem Stadium der Entwicklung erfolgt von der rechten Herzkammer nach links. Die Entladung von Blut erfolgt in einer Richtung.

Ab der fünften Woche beginnt sich im Herzen das interventrikuläre Septum des Endokards und Myokards zu bilden, das in 2-3 Wochen wachsen wird. Zwischen den Vorhöfen und den Ventrikeln im Septum befindet sich ein Loch, das ab Beginn der siebten Woche der Schwangerschaft mit einer Klappe zu schließen beginnt. Das Ventil entwickelt sich aus einer Sprossenbirne.

In der sechsten Geburtswoche beginnt sich das Herz des Embryos zu kontrahieren. Aus dieser Zeit der pränatalen Entwicklung des Embryos ist sein Herzschlag im Ultraschall zu hören.

Die achte Woche ist endgültig, wenn das Herz einer Zweikammer zu einer Vierkammer wird.

In Woche 8 ist der Embryo nur 1,5-2 cm groß, aber alle inneren Organe sind bereits gebildet und er hat seinen eigenen Kreislauf.

Wann hat der Fötus einen Herzschlag?

Fetale Herzfrequenzmessungen gehören zu den grundlegenden Eigenschaften einer normalen Schwangerschaft und der Lebensfähigkeit des ungeborenen Kindes. Deshalb überwachen Geburtshelfer ständig Herzschläge und die Entwicklung des Herz-Kreislauf-Systems des Fötus.

Ohne den Einsatz von High-Tech-Geräten können die ersten fetalen Herzschläge frühestens ab der 18. bis 20. Schwangerschaftswoche mit einem Stethoskop gehört werden. Zu Beginn der Schwangerschaft war es nur möglich, nach der Erfindung des Ultraschalls den Zustand des Herzens zu beurteilen und Herzschläge zu hören.

Die Fötusherkunft erfolgt in der 4. Woche, in dieser Zeit ist es eine hohle Röhre, und zu Beginn der 5. Woche erscheinen die ersten Kontraktionen des zukünftigen Kindesherzens. Bei Verwendung eines transvaginalen Ultraschallsensors ist es möglich, sie zu hören, wenn der Fötus nach 5-6 Wochen und bei Verwendung eines transabdominalen Sensors untersucht wird - nicht früher als 6-7 Wochen.

Fetale Herzfrequenz wöchentlich

Im ersten Trimester der Schwangerschaft variiert die fetale Herzfrequenz in Abhängigkeit von der Dauer der Schwangerschaft:

  • in 6-8 Wochen - von 110 bis 130 Schläge / Minute;
  • in 9-10 Wochen - von 170 bis 190 Schläge / Minute;
  • von der 11. Woche bis zum Moment der Lieferung - von 140 bis 160 Schläge / Minute.

Solche Veränderungen in der Frequenz der Herzkontraktionen erklären sich durch die ständige Entwicklung und Ausbildung des Funktionierens des vegetativen Nervensystems, das für die koordinierte Arbeit aller inneren Systeme und Organe verantwortlich ist.

Methoden zur Überwachung des fetalen Herzschlags

Zuhören

Das Hören oder Auskultation des fetalen Herzschlags erfolgt mit einem geburtshilflichen Stethoskop (ein kleines Röhrchen mit einem breiten Trichter). Diese Art des Zuhörens wird erst ab der 20. (seltener ab 18.) Schwangerschaftswoche möglich.

Mit Hilfe eines Stethoskops wird der fetale Herzschlag in der Position einer schwangeren Frau (liegend auf der Couch) durch die Bauchwand der Mutter jedes Mal, wenn sie einen Geburtshelfer / Gynäkologen besucht, angehört. Herzschläge werden in Form von deutlichen doppelten rhythmischen Schlägen gehört. In diesem Fall bestimmt der Arzt ihre Eigenschaften:

  • Frequenz;
  • Rhythmus;
  • Charakter (klar, deutlich, gedämpft, taub);
  • Der Punkt, wo man am besten Herzklänge hört.

Alle diese Indikatoren spiegeln die lebenswichtige Aktivität und den Zustand des Fötus wider. Der Arzt kann die Position des Kindes anhand des besten Hör-Herzschlagpunkts bestimmen:

  • mit Kopf previa ist dieser Punkt unterhalb des Nabels der Mutter (rechts oder links) bestimmt;
  • mit Querpräsentation - rechts oder links in Höhe des Nabels der Mutter;
  • mit Beckenpräsentation - oberhalb des Nabels.

In der 24. Schwangerschaftswoche werden Herzschläge nach 24 Wochen in verschiedenen Teilen der Gebärmutter festgestellt.

Die Überwachung des fetalen Herzschlags mit einem geburtshilflichen Stethoskop wird auch während der Geburtshilfe durchgeführt (alle 15-20 Minuten). In diesem Fall überwacht der Arzt ihre Leistung vor und nach der Geburt oder bei jedem Versuch. Eine solche Überwachung der fetalen Herzschläge ermöglicht es den Fachleuten, die Körperreaktion des Kindes auf Gebärmutterkontraktionen zu bewerten.

Frühe Daten
Die ersten fetalen Herzschläge können mit einer Ultraschalluntersuchung mit einem transvaginalen Sensor bereits in der 5. oder 6. Schwangerschaftswoche und mit einem transabdominalen Sensor - nach 6-7 Wochen - überwacht werden. Während dieser Zeit bestimmt der Arzt die Anzahl der fetalen Herzschläge, und ihre Abwesenheit kann auf eine sich nicht entwickelnde Schwangerschaft hindeuten. In solchen Fällen wird einer schwangeren Frau empfohlen, sich nach 5-7 Tagen einer Re-Sonographie zu unterziehen, um diese Diagnose zu bestätigen oder zu widerlegen.

II. Und III. Trimester
Bei der Durchführung von Ultraschalluntersuchungen zu diesen Schwangerschaftszeiten beurteilt der Arzt nicht nur die Anzahl der Herzschläge, sondern auch deren Häufigkeit und die Lage des Herzens in der Brust des ungeborenen Kindes. In diesem Stadium der Schwangerschaft hängt die Frequenz des Herzschlags von verschiedenen Faktoren ab: den Bewegungen des zukünftigen Babys, der körperlichen Aktivität der Mutter, verschiedenen äußeren Faktoren (Kälte, Wärme, verschiedene Krankheiten). Um mögliche Fehlbildungen des Herzens des Fötus zu identifizieren, wird eine Technik wie ein Vier-Kammer- "Schnitt" angewendet. Dieser Ultraschall des fötalen Herzens ermöglicht es Ihnen, die Struktur der Vorhöfe und Ventrikel des Herzens zu "sehen". Die Verwendung dieser Technik für Ultraschall ermöglicht es, etwa 75% der angeborenen Herzfehler zu erkennen.

Kardiotokographie

In den meisten Fällen wird die Kardiographie oder Kardiotokographie ab der 28. Schwangerschaftswoche einmal für alle Schwangeren durchgeführt. Es gibt Hinweise für sein wiederholtes Verhalten:

  • späte Präeklampsie;
  • intrauterine Wachstumsverzögerung;
  • Mangel an Wasser;
  • hoher Wasserfluss;
  • Infektionskrankheiten der Mutter, begleitet von Fieber;
  • chronische Erkrankungen der Mutter;
  • Narbe auf der Gebärmutter nach der Operation;
  • vorzeitige Alterung der Plazenta;
  • Wiederschwangerschaft

Mit Hilfe der Kardiotokographie oder CTG ist es möglich, die Herzkontraktionen des Fötus und die Kontraktionen des Uterus zu hören und aufzuzeichnen. Die Studie wird in der Position einer auf dem Rücken liegenden schwangeren Frau durchgeführt (wenn eine Frau für längere Zeit nicht in dieser Position sein kann, wird die CTG-Aufzeichnung in Rücken- oder sitzender Position durchgeführt). Ein spezieller Sensor wird an der Bauchwand angebracht, um die Herztöne des zukünftigen Kindes optimal zu hören. Die Studie wird über 40-60 Minuten durchgeführt. Als nächstes wertet der Arzt seine Ergebnisse aus und macht eine Schlussfolgerung über fötale Herzschläge als Reaktion auf Kontraktionen der Gebärmutter. Dies berücksichtigt:

  • Herzfrequenz;
  • ihre Veränderlichkeit (d. h. eine Änderung ihrer Anzahl im Verlauf einer Minute);
  • das Vorhandensein oder Fehlen von Kontraktionen oder Erhöhungen der fetalen Herzschläge als Reaktion auf Uteruskontraktionen.

Echokardiographie

Echokardiographie ist die Technik des Ultraschalls, in der die strukturellen Merkmale des Herzens und des Blutflusses in seinen verschiedenen Abschnitten untersucht werden. Das aussagekräftigste dieser diagnostischen Verfahren in der 18-28 Schwangerschaftswoche.

Die Echokardiographie wird nur verschrieben, wenn mögliche Herzfehler erkannt oder vermutet werden.

  • das Vorhandensein von angeborenen Herzfehlern bei der Mutter;
  • Kinder mit Herzfehlern aus früheren Schwangerschaften;
  • Infektionskrankheiten bei Schwangeren;
  • Diabetes bei der Mutter;
  • Schwangerschaft nach 38 Jahren;
  • das Vorhandensein von fetalen Defekten in anderen Organen oder der Verdacht auf angeborene Herzfehler;
  • intrauterine Wachstumsverzögerung.

Bei der Echokardiographie wird nicht nur ein konventioneller zweidimensionaler Ultraschall verwendet, sondern es werden auch andere Modi des Ultraschallscanners verwendet: Dopplermodus und eindimensionaler Ultraschall. Diese Kombination von Techniken erlaubt nicht nur die Struktur des Herzens zu untersuchen, sondern auch die Art des Blutflusses in ihm und großen Gefäßen zu untersuchen.

Fetaler Herzschlagdetektor

Ultraschall-Fetal-Herzschlag-Detektoren können verwendet werden, um die Anzahl und Art der fetalen Herzschläge zu jeder Zeit zu bestimmen: nicht nur um die Pathologie zu verhindern, sondern auch um die Mutter zu beruhigen, die den Herzschlag des zukünftigen Babys genießt.

Diese Geräte sind absolut sicher und bequem im Krankenhaus und zu Hause (mit der Erlaubnis eines Arztes) zu verwenden. Die Wirkung dieser Vorrichtung basiert auf dem Doppler-Effekt (d. H. Basierend auf der Bestimmung von fötalen Herzschlägen durch Analysieren der Reflexionen von Ultraschallwellen von den Organen des Babys). Sie ermöglichen es, Herzrhythmusstörungen rechtzeitig zu erkennen und beruhigen den psycho-emotionalen Zustand der Mutter.

Ultraschall-Fetal-Herzschlag-Detektoren können die Herzschläge des Babys ab der 8. bis 12. Schwangerschaftswoche erkennen, aber die meisten Geburtshelfer empfehlen, sie nach dem ersten Trimester zu verwenden. Die Zeit einer Studie sollte nicht länger als 10 Minuten dauern.

Pathologie des fetalen Herzschlags

Herzklopfen

Fetaler Herzschlag (oder Tachykardie) ist ein Zustand, in dem eine Zunahme der Herzfrequenz über 200 Schläge / Minute festgestellt wird.

Ein schneller Herzschlag des Fötus vor der 9. Schwangerschaftswoche kann sowohl auf den unruhigen Zustand der Mutter als auch auf die Entwicklung von Hypoxie beim Fötus und die Gefahr ernsterer Komplikationen hinweisen. Ein stickiger Raum, körperliche Überforderung, Eisenmangelanämie, Angstzustände sind nicht alle äußeren Faktoren, die häufigere Herzschläge beim Fötus verursachen können. In solchen Fällen wird der Arzt der Frau unbedingt eine erneute Untersuchung empfehlen.

In einigen Fällen ist eine Erhöhung der Herzfrequenz des Fötus mit der Entwicklung einer Hypoxie verbunden, die mit verschiedenen weiteren Komplikationen (Fehlbildungen, Entwicklungsverzögerung, Pathologie der Nabelschnur oder Plazenta) behaftet ist. In solchen Fällen verschreibt der Arzt der Frau die notwendige zusätzliche Forschung und Behandlung.

Die Zunahme der Herzfrequenz von 15 Schlägen pro Minute während 15-20 Sekunden im Verlauf der Wehen zeigt eine normale Reaktion des zukünftigen Babys auf eine vaginale Untersuchung, die von einem Geburtshelfer-Gynäkologen durchgeführt wird. In einigen Fällen verwenden Geburtshelfer diese Fötusreaktion als einen Test für ihren sicheren Zustand.

Gedämpfter Herzschlag

Manchmal kann das Hören der gedämpften Herztöne des Fötus mit übergewichtigen Müttern in Verbindung gebracht werden.

In anderen Fällen kann der gedämpfte Herzschlag des Fötus anzeigen:

  • fetoplazentale Insuffizienz;
  • verlängerte Hypoxie;
  • Hoch- oder Niedrigwasser;
  • Beckendarstellung des Fötus;
  • die Lage der Plazenta an der vorderen Gebärmutterwand;
  • erhöhte motorische Aktivität des Fötus.

Schwacher Herzschlag

Ein schwacher Herzschlag des Feten weist auf eine zunehmende chronische Hypoxie hin, die das Leben des Fötus bedroht. In den frühen Stadien kann ein schwacher fetaler Herzschlag eine drohende Abtreibung signalisieren, aber manchmal ist diese Bedingung nur das Ergebnis der unpassenden Bestimmung der Dauer der Schwangerschaft.

Ein schwacher Herzschlag im zweiten und dritten Trimester kann auf eine verlängerte Hypoxie hindeuten. Es erscheint nach einer Periode von Tachykardie und ist durch eine starke Abnahme der Anzahl der Herzschläge (weniger als 120 Schläge / Minute) gekennzeichnet. In einigen Fällen kann eine solche Bedingung ein Hinweis auf eine sofortige prompte Zustellung sein.

Fötaler Herzschlag ist nicht zu hören

Wenn bei einer Embryogröße von 5 mm oder mehr der fetale Herzschlag nicht gehört wird, diagnostizieren Geburtshelfer und Gynäkologen eine "sich nicht entwickelnde Schwangerschaft". Die meisten Fälle einer sich nicht entwickelnden Schwangerschaft werden genau vor der 12. Schwangerschaftswoche erkannt.

In einigen Fällen wird das Fehlen des fetalen Herzschlags beobachtet, wenn ein fötales Ei in Abwesenheit eines Embryos in Ultraschall nachgewiesen wird - dieser Zustand wird als Anambrony bezeichnet. Es deutet darauf hin, dass der Tod des Embryos zu einem früheren Zeitpunkt aufgetreten ist oder gar nicht stattgefunden hat.

In solchen Fällen wird der Frau eine erneute Untersuchung des Ultraschalls in 5-7 Tagen vorgeschrieben. In Abwesenheit von Herzklopfen und erneuter Untersuchung wird die Diagnose "sich nicht entwickelnde Schwangerschaft (Anambryonie)" bestätigt; der Frau wird Kürettage der Gebärmutter vorgeschrieben.

Auf fetalen Tod des Fötus kann ein Mangel an Herzschlag im Fötus bei 18-28 Wochen der Schwangerschaft hinweisen. In solchen Fällen beschließt ein Geburtshelfer / Gynäkologe, künstliche Arbeit oder eine fruchtzerstörende Operation durchzuführen.

Ist es möglich, das Geschlecht des Kindes durch fetalen Herzschlag zu bestimmen?

Es gibt mehrere populäre Methoden, um das Geschlecht eines Kindes durch den Herzschlag des Fötus zu bestimmen, aber Ärzte widerlegen sie.

Eine dieser Methoden schlägt vor, den fötalen Herzrhythmus zu hören. Bei Jungen, laut den Anhängern dieser Technik, schlägt das Herz rhythmisch und klar, und bei Mädchen ist es chaotischer, und der Rhythmus des Herzschlags fällt nicht mit der Mutter zusammen.

Gemäß der zweiten ähnlichen Volks-Methode kann die Position des Babys auf dem Boden den Ort des Herzschlags anzeigen. Den Ton auf der linken Seite zu hören bedeutet, dass ein Mädchen geboren wird, und auf der rechten Seite - ein Junge.

Die dritte verbreitete Methode besagt, dass die Anzahl der Herzschläge das Geschlecht des Babys anzeigen kann, aber es gibt so viele Versionen dieser Methode, dass sie sehr verwirrend werden. Einige argumentieren, dass Mädchen mehr als 150 Schläge haben sollten, dann weniger als 140 Schläge in einer Minute, während das Herz bei Jungen mehr als 160 Schläge pro Minute, dann etwa 120 Schläge pro Minute schlägt. Das genaue Timing solcher Tests variiert ebenfalls.

Trotz all dem Spaß an diesen Methoden sind sie nichts weiter als ein "Ratespiel". All diese Methoden werden vollständig durch wissenschaftlich belegte Fakten widerlegt, die zeigen, dass die Anzahl der Herzschläge beeinflusst wird durch:

  • Gestationsalter;
  • die Position des Körpers der Mutter beim Hören des Herzschlags;
  • motorische und emotionale Aktivität der Mutter;
  • Gesundheitszustand der Zukunft Baby und Mutter.

Medizinische Studien bestätigen, dass es möglich ist, das Geschlecht eines ungeborenen Kindes mit 100% iger Genauigkeit nur dann herauszufinden, wenn eine spezielle Methode durchgeführt wird, bei der ein Fruchtwasser oder ein Stück Plazentagewebe für die Forschung entnommen wird.

Ist es möglich, den Herzschlag des Fötus zu fühlen?

Fühlen Sie den Herzschlag des Fötus, legen Sie eine Hand in den Bauch, eine Frau kann in keinem Stadium der Schwangerschaft, weil ein Stethoskop benötigt wird, um Herztöne zu hören. In einigen Fällen fühlt eine schwangere Frau ein Pulsieren im Unterleib oder im unteren Rücken und nimmt dieses Gefühl als fötalen Herzschlag. Eine solche Pulsation spiegelt keine Herzkontraktionen des Fötus wider, sondern weist auf einen erhöhten Druck in der Aorta hin, der vor dem Hintergrund hormoneller Veränderungen im Körper während der Schwangerschaft auftreten kann.

Der Herzschlag des Fötus ist der Hauptindikator für die Lebensfähigkeit des zukünftigen Babys.

Dieser Indikator kennzeichnet das Gesamtbild der Gesundheit des Kindes, und wenn eine Vielzahl von nachteiligen Situationen auftritt, ändert es sich sofort und signalisiert Probleme. Aus diesem Grund überwachen Ärzte während der Schwangerschaft und vor allem während der Geburt ständig die Arbeit des Herzens des Babys.

Der fetale Herzschlag ist auch ein wichtiger Indikator für eine sich positiv entwickelnde Schwangerschaft. Die Häufigkeit und Art der Kontraktion des zukünftigen Kinderherzens gibt Ärzten allen Grund, den Allgemeinzustand des Kindes zu beurteilen.

Es sollte bemerkt werden, dass die Entwicklung des Herzens ein ziemlich komplizierter natürlicher Prozess ist. Beim Fötus beginnt die Geburt des Herzens in der vierten Schwangerschaftswoche und ist eine hohle Röhre. Die ersten pulsierenden Kontraktionen erscheinen um die fünfte Woche der Schwangerschaft, und bereits normale Vierkammer, mit zwei Ventrikeln und zwei Vorhöfen, wird das Herz in der achten und neunten Woche.

Da der Fötus Sauerstoff von der Mutter erhält und ihm die Fähigkeit zum eigenständigen Atmen fehlt, weist sein Herz daher bestimmte Merkmale auf, die sich in einem ovalen Fenster (zwischen linkem und rechtem Vorhof) und Botallova (Arteriengang) (Aorta und Lungenarterie) äußern ). Diese Struktur des Herzens unterscheidet sich sehr von der Herzstruktur eines Erwachsenen. Aufgrund dieser Struktur des Herzens erhalten alle Organe und Systeme des Fötus im erforderlichen Volumen Sauerstoff. Das ovale Fenster schließt sich und der Arteriengang fällt unmittelbar nach der Geburt des Kindes ab.

Zur Beurteilung der fetalen Herztätigkeit werden folgende Verfahren angewandt: Ultraschalluntersuchung (Ultraschall), Fetalhörung (Auskultation), Echokardiographie und Kardiotokographie.

In diesem Artikel betrachten wir die beliebteste Methode zur Beurteilung des fetalen Herzschlags, nämlich Ultraschall.

Es sollte beachtet werden, dass mit Hilfe von Ultraschall der fetale Herzschlag auch zu Beginn der Schwangerschaft bestimmt werden kann. Es ist ein Noma wenn bei transvaginalem Ultraschall, wenn der Sensor des Gerätes direkt in die Vagina eingeführt wird, der Herzschlag des Embryos während der fünften oder sechsten Schwangerschaftswoche wahrnehmbar ist, während bei transabdominalem Ultraschall der Sensor auf dem Bauch der zukünftigen Mutter in der sechsten oder siebten Woche liegt.

Bis zu dreizehn Wochen, also im ersten Trimester, ändert sich die Herzfrequenz, abhängig von der Dauer der Schwangerschaft. Zum Beispiel von der sechsten bis zur achten Woche ist die Herzfrequenz gleich 110-130 Schläge pro Minute, von der neunten bis zur zehnten Woche - 170-190 Schläge pro Minute, aber von der elften Woche bis zur Geburt sind es 140 -160 Schläge pro Minute.

Solche Veränderungen in der Frequenz der Kontraktionen des Herzens werden in erster Linie durch die Bildung und Entwicklung verschiedener Funktionen des autonomen Nervensystems verursacht, das für die Arbeit der verschiedenen inneren Organe des zukünftigen Babys verantwortlich ist. Die Herzfrequenz ist ein grundlegender Indikator für die Lebensfähigkeit des Embryos.

Wenn daher die Herzfrequenz des Embryos auf 85-100 Schläge pro Minute fällt oder umgekehrt, liegt seine Frequenz über 200 Schlägen, sind solche Anzeichen ungünstige Anzeichen für die Feststellung der aktuellen und weiteren Diagnose. In solchen Situationen ist eine Behandlung erforderlich, wodurch die Ursachen niedriger oder hoher Herzfrequenz beseitigt werden. Wenn der Embryo mehr als 8 Millimeter lang ist und keine Herzschläge auftreten, wird oft eine sich nicht entwickelnde Schwangerschaft vorläufig diagnostiziert. Um diese Diagnose zu bestätigen, wird nach fünf bis sieben Tagen eine zweite Ultraschalluntersuchung durchgeführt, wodurch diese Diagnose bestätigt oder eine neue erstellt wird.

Durchführung von Ultraschall-Studien der II-III-Trimester der Schwangerschaft ist, dass das Ziel der Studie ist die Platzierung des Herzens in der Brust des Fötus, während die Querabtastung des Herzens sollte auf der linken Seite, und nehmen 1/3 des Volumens der Brust. Während dieser Periode der Schwangerschaft sollte die Herzfrequenz ungefähr 140-160 Schläge pro Minute sein. Die Art der Herzschläge, die rhythmisch und unregelmäßig sind, wird ebenfalls bewertet. In den späteren Stadien der Schwangerschaft beeinflussen Faktoren wie körperliche Aktivität der Mutter, Aktivität des Fötus, Aufenthalt der Mutter in Wärme oder Kälte sowie ihre verschiedenen Krankheiten direkt die Herzfrequenz des zukünftigen Kindes. Zum Beispiel kompensiert die Kontraktionsfrequenz bei Sauerstoffmangel zunächst über dem Wert von 160 Schlägen pro Minute, was ein Indikator für Tachykardie ist, und wenn das Baby sich verschlechtert, fällt es unter 120 Schläge pro Minute, dh es entwickelt sich eine Bradykardie.

Um das Vorhandensein von Herzfehlern der Zukunft festzustellen, führen die Kinder die Forschung "vierteilig" durch. In einem solchen Ultraschallbild haben Ärzte die Möglichkeit, gleichzeitig alle vier Kammern des Herzens - zwei Ventrikel und beide Vorhöfe - zu sehen. Mit einer Standard-Ultraschalluntersuchung des "vierteiligen Schnitts" des Herzens lassen sich sofort etwa 75% der Herzfehler aufdecken. Wenn ein Fötus einen Herzfehler hat, wird eine zusätzliche Studie geplant, die fetale Echokardiographie genannt wird.

Der Herzschlag ist der wichtigste Indikator für die Gesundheit und die richtige Entwicklung des Fötus. Wenn plötzlich für das ungeborene Kind ungünstige Bedingungen herrschen, signalisiert dies zunächst eine Veränderung des Herzschlags. Die Messung der Häufigkeit und Art des Herzschlags des Fötus erfolgt während der gesamten Schwangerschaft.

Erste Anzeichen von Herzschlag

Durch die Durchführung der Ultraschalldiagnostik können Sie genau bestimmen, wann ein fetaler Herzschlag auftritt. Normalerweise wird das Herz in der vierten Schwangerschaftswoche gebildet, und der Herzschlag des Fötus ist zu hören, wenn die ersten pulsierenden Translationskontraktionen auftreten.

Um festzustellen, in welcher Woche Sie einen Herzschlag hören, gibt es zwei Methoden des Ultraschalls:

  1. Die transvaginale Sonographie wird nur nach Aussage eines Arztes durchgeführt, wenn Verletzungen des Schwangerschaftsverlaufs festgestellt werden. In diesem Fall wird der Sensor in die Vagina eingeführt, was dazu beiträgt, den fetalen Herzschlag bereits in der fünften oder sechsten Schwangerschaftswoche zu hören.
  2. In welcher Woche der Herzschlag auftritt, können Sie feststellen, indem Sie einen normalen Abdomen-Ultraschall durchführen, wenn die Bauchdecke des Abdomens mit einem Sensor untersucht wird. Mit dieser Methode wird die Pulsation von 6-7 Schwangerschaftswochen fixiert.

Nachdem sie erfahren haben, wie viele Wochen der Herzschlag gehört wird, glauben viele zukünftige Mütter, dass sie irgendwie den Herzschlag des Fötus fühlen und sogar ein wenig in Panik geraten sollten, ohne irgendwelche Veränderungen zu spüren. In diesem frühen Stadium können jedoch auch die Ärzte bei einer Routineuntersuchung den Herzschlag nicht hören, diese Möglichkeit erscheint frühestens in der 20. Schwangerschaftswoche. Es sollte gesagt werden, dass eine schwangere Frau die fötalen Herzrhythmen nicht fühlt und nur die Bewegung des Kindes fühlt.

Ein wichtiger Indikator für die normale Entwicklung des Fetus sind die Normen welcher Woche und mit welcher Häufigkeit der Herzschlag gehört wird:

  • in der Frühphase von 6-8 Wochen sollte die fetale Herzfrequenz bis zu 130 Schläge pro Minute betragen;
  • in der 10. Schwangerschaftswoche beträgt diese Zahl 170-190 Kontraktionen;
  • die Anzahl der Kontraktionen des Herzmuskels des Fötus in der 13. Schwangerschaftswoche beträgt 140-160 Schläge pro Minute und bleibt dies bis zur Geburt selbst.

Beginnend ab der 5. Schwangerschaftswoche, wenn der fetale Herzschlag auftritt, und bis das Baby geboren ist, muss dieser wichtige Indikator ständig überwacht werden. Deshalb sollte die werdende Mutter regelmäßig den Arzt aufsuchen und alle vom Geburtshelfer-Gynäkologen vorgeschriebenen Untersuchungen machen. In wie vielen Wochen der Herzschlag ohne spezielle Geräte deutlich hörbar ist, bestimmt der Arzt mit Hilfe eines Geburtshoroskops. In der Regel überwacht der Geburtshelfer ab dem dritten Schwangerschaftsdrittel bei jeder Aufnahme die Herzfrequenz des Babys und zeichnet alle Daten auf der Karte der schwangeren Frau auf. Bei der geringsten Störung des Herzschlags werden Notfallmaßnahmen ergriffen, um die Ursachen zu identifizieren und den Fötus zu erhalten.

Pinterest