Ursachen, Symptome und Behandlung von Phlebitis nach der Injektion

Phlebitis ist ein entzündlicher Prozess, der an den Wänden der Venen lokalisiert ist und sich aus einer traumatischen Wirkung auf die Venenwände oder der Einnahme von irritierenden Substanzen sowie vor dem Hintergrund von Infektionen und damit verbundenen Krankheiten ergibt.

Post-Injektions-Phlebitis ist eine Komplikation nach intravenöser Intervention, manifestiert sich durch eine Entzündung der Venenwand. Der Entzündungsherd kann verschiedene Bereiche der Gefäßwand abdecken, abhängig davon:

  • Periphlebitis ist eine vorherrschende Entzündung des umgebenden Gewebes der Zellulose, kombiniert mit Phlebitis und oft mit Thrombose;
  • Endoflibitis - ein Entzündungsprozess an der inneren Oberfläche der Vene, tritt nach einer Infektion oder Verletzung der Gefäßwand auf;
  • Panflebitis - die Niederlage aller Venenmembranen.

Ursachen und Diagnose

Post-Injektion und Post-Infusion Phlebitis kann nach der Verletzung der Gefäßwände mit Kathetern für Infusionen, Injektionen und Tropfer installiert werden. Der Grad und die Art der Läsion hängt von vielen Faktoren ab:

  • das Material, aus dem der Katheter hergestellt ist;
  • Länge und Durchmesser der Nadel;
  • die Aufenthaltsdauer in Wien;
  • das Volumen und die Konzentration der zu gießenden Lösung;
  • Einhaltung der Gesundheitsvorschriften.

Die Ursache können hypertone Konzentrationen von Substanzen sein, die durch den Tropfer verabreicht werden und die Gefäßwände reizen. Wenn eine Lösung von Doxycyclinhydrochlorid, Calciumchlorid und Kalium, 40% Glucoselösung und anderen Substanzen mit einer hohen Rate verabreicht wird, besteht ein erhöhtes Risiko, solche Komplikationen zu entwickeln.

Nach der Einleitung kommt es häufig zu Krampfzuständen, die durch eine Verletzung von Nervenendigungen, Verengung des Lumens der Vene, der Entwicklung des Entzündungsprozesses verursacht werden. In diesem Stadium ist ein Blutgerinnsel aufgrund eines langsameren Blutflusses möglich.

Post-Injektions-Phlebitis entwickelt sich oft mit von der Gemeinschaft erworbenen Interventionen - wenn ein Tropfer verwendet wird, um das Alkoholgenuss zu Hause zu lindern, während dringender Entgiftungsmaßnahmen, einschließlich intravenöser Injektionen während Suizidversuchen, für Drogenabhängige nach Injektionen aggressiver Rauschgifte.

In solchen Fällen tritt primär eine Endophlebitis auf, bei der die innere Auskleidung des Gefäßes betroffen ist und in Zukunft der Verlauf des Prozesses und die Entwicklung schwerer Komplikationen möglich sind.

Die Diagnose basiert auf klinischen Anzeichen. Ein wichtiges Glied in der Diagnose ist eine histologische Studie, die den Ersatz von glatten Muskelzellen durch fibröses Gewebe zeigt. Dieses Muster ist charakteristisch für chronische Phlebitis, die von der Nachinjektion herrührt.

Symptome und Zustand des Patienten

Die Phlebitisherde entstehen nach intravenösen Injektionen gewöhnlich an der Oberfläche der Venen der oberen Extremitäten. Von Anfang an nimmt die Hyperämie der Haut rapide zu, verursacht durch den Entzündungsprozess. Es breitet sich schnell entlang der Projektion der betroffenen Vene aus.

Thrombophlebitis entwickelt sich aufgrund der Veränderung der Gefäßwände, physikalische und chemische Veränderungen im Blut

Bei der Untersuchung wird das Ödem von subkutanem Gewebe und Weichteilen sowie deren Infiltration bestimmt. Es gibt eine Zunahme der Körpertemperatur des Patienten auf 38-39 Grad, zusätzlich gibt es eine Zunahme und einen leichten Schmerz der regionalen (gewöhnlich axillären und ulnaren) Lymphknoten. Wien hat das Aussehen einer verdickten, dem Bindegewebe ähnlichen Kordel.

In diesem Stadium sind aufgrund der Ähnlichkeit des Bildes von Phlebitis und Phlegitis diagnostische Ungenauigkeiten möglich. Wenn ein Blutgerinnsel den zentralvenösen Stamm verstopft, ist ein Reflexkrampf der nächsten Arterie möglich, der als Manifestation einer funktionellen arteriellen Obstruktion angesehen werden kann.

Methoden der Therapie

In den meisten Fällen wird zur Behandlung von Phlebitis nach intravenöser Injektion eine konservative Behandlung angewendet, die Folgendes umfasst:

  • Therapie mit nichtsteroidalen Antiphlogistika - Nimesulid, Ibuprofen;
  • Antibiotikatherapie (endolymphatische Verabreichung);
  • Verwendung von Antikoagulantien;
  • topische Behandlung - Dressings mit Silberpräparaten.

In Fällen, in denen die oberflächlichen Venen durch intravenöse Injektion leicht geschwächt sind, ist nur eine konservative Behandlung erforderlich, um Entzündungen zu lindern und das Schmerzsyndrom zu lindern. Wenn es einen umfassenderen Prozess mit der Hinzufügung einer bakteriellen Infektion gibt, sollte die Therapie umfassend sein, gerichtet auf:

  • Linderung des Entzündungsprozesses;
  • Kampf mit Krampf und Hypertonus der Gefäßwände;
  • erhöhter venöser Blutfluss;
  • reduzierte Blutviskosität;
  • Thrombosekontrolle;
  • Stabilisierung des Tonus der glatten Venenmuskulatur;
  • Entfernung von Ödemen und Verbesserung der Lymphzirkulation.

Bei der Behandlung von Entzündungen werden nicht-steroidale Entzündungshemmer sowohl oral als auch in Form von Salben verwendet. Bevorzugt werden NSAIDs der neuen Generation, aber mit ihnen werden auch solche wie Butadion, Nimesulid und andere erfolgreich eingesetzt. Bei einer Infektion wird die Art des Erregers bestimmt und die spezielle antibakterielle Therapie der Phlebitis vorgeschrieben. Medikamente können endolymphatisch verabreicht werden, um ihre Konzentration in der Infektionsquelle zu erhöhen.

An der Stelle des Auftretens der Entzündung angewendet Salbe mit Heparin und Troksevazina, Verringerung der Entzündung und Verbesserung der venösen Durchlässigkeit. Zur Vorbeugung von Blutgerinnseln werden trentale und andere moderne Medikamente verwendet.

Die Behandlung von Phlebitis, die durch intravenöse Injektionen und Infusionen verursacht wird, wird aufgrund der Gefahr lebensbedrohlicher Komplikationen wie Thromboembolie oder der Entwicklung von Cellulitis im Krankenhaus durchgeführt.

Die Selbstmedikation der Phlebitis, die an der Stelle der intravenösen Injektionen entsteht, kann eine direkte Bedrohung nicht nur für die Gesundheit, sondern auch für das Leben des Patienten sein, so dass Sie Zeit benötigen, medizinische Hilfe zu suchen. Diejenigen, die diese Krankheit erlitten haben oder ein Risiko haben, sie zu entwickeln (mit häufigen intravenösen Infusionen) müssen ihren Lebensstil anpassen, indem sie Ruhe mit Wandern kombinieren, mit dem Rauchen aufhören und alle Faktoren, die Vasospasmen aus ihrem Leben verursachen, eliminieren.

Phlebitis nach der Injektion

Post-Injektion Thrombophlebitis - die Reaktion des menschlichen Körpers auf chemische oder mechanische aggressive Wirkung von Medikamenten, die ziemlich stark ist.

Ursachen der Phlebitis nach der Injektion

Es gibt viele Gründe für Phlebitis nach der Injektion. Dazu gehören die Veränderung der Blutgefäßwände, Veränderungen der Grundeigenschaften des Blutes, Verletzung seiner physikalisch-chemischen Zusammensetzung, Blutstagnation, Verringerung der Blutflussgeschwindigkeit, Veränderungen des Blutkreislaufs (Koagulation, Gerinnungshemmung) und das Vorhandensein von Krankheitserregern im Blut. Injektionen verursachen Reizungen der Nervenenden in den Wänden der Blutgefäße, was zu einer spastischen Kontraktion der Venen führt. Die Bildung von Blutgerinnseln führt zu einer Verlangsamung des Blutflusses. Die Blutklumpen selbst, die auf die Nervenfasern der Gefäßwand wirken, verursachen einen stärkeren Spasmus des Hauptvenenstammes und der Kollateralen. Auf dem Hintergrund des Venenspasmus kann sich arteriell entwickeln. Bei arteriellen Spasmen gibt es einen weiteren Grund für das Auftreten - den Übergang des entzündlichen Prozesses vom venösen zum arteriellen Bett. Längerer Krampf der Venengefäße und Verstopfung mit ihrem Thrombus führen zu einem Anstieg des Venendrucks in den Gefäßen und Kapillaren, als Folge von hohem Druck treten Ödeme auf, die zu einer erhöhten Permeabilität der Gefäßwand führen.

Symptome und Diagnose von Phlebitis nach der Injektion

Das erste Symptom der Phlebitis nach der Injektion wird zu einem akuten Schmerz an der Stelle des betroffenen Gefäßes. Die Körpertemperatur steigt stark an, das allgemeine Wohlbefinden verschlechtert sich zusehends. In den ersten Tagen nach Krankheitsbeginn entwickelt sich eine starke Schwellung der Extremität, die mit der Zeit eine zunehmende Fläche einnimmt. Nach drei Tagen wird eine leichte Paste festgestellt, die an Hand und Unterarm lokalisiert ist. In diesem Stadium der Erkrankung ist es wichtig, die Diagnose korrekt zu stellen, um eine Operation zu vermeiden, wenn die Phlebitis mit der oberflächlichen Phlegmone der Extremitäten verwechselt wird. Die schwerste Form der Phlebitis nach der Injizierung wird als Perifebit betrachtet.

Oft entwickelt sich die Krankheit als Folge von Entzugserscheinungen. In diesem Fall, die geäusserte Besorgnis des Patienten, die Klagen über die heftigen Schmerzen in den Gliedmaßen stören die genaue Diagnose. In diesem Fall, zusätzlich zu den charakteristischen Symptomen der Krankheit, achten Sie auf bestimmte Zeichen: Rötung der Haut, eine teilweise Zunahme der Gliedmaßen zweimal, lokalisierte Muskelspannung. Vier Tage später werden Gewebeschädigungen in der Läsion weicher, Fluktuationen entstehen.

Die Bildung eines Thrombus im zentralvenösen Rumpf kann einen reflektorischen Spasmus der nahe gelegenen Arterie verursachen. In diesem Fall riskiert der Patient die irrtümliche Diagnose "akute arterielle Obstruktion".

Behandlung von Phlebitis nach der Injektion

In den meisten Fällen wird die Phlebitis in der Vorbehandlung konservativ behandelt. Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente, Antibiotika und Salbenverbände können als medikamentöse Therapie verordnet werden. Früh im Verlauf der Erkrankung werden hypothermische Verfahren eingesetzt. Es wird empfohlen, die Physiotherapie abzulehnen, um eine eitrige Entzündung zu vermeiden.

Im Falle eines Nidus eitriger Entzündung greifen sie auf einen chirurgischen Eingriff zurück. Während der Operation wird der eitrige Fokus geöffnet und die Wundränder ausgeschnitten.

Lokal werden bei der Behandlung von Phlebitis nach der Injektion halbe Alkoholverbände auf die Entzündungsstelle aufgetragen. Die Erweichung der Gewebe unter dem Verband zeigt den Beginn des Entzündungsprozesses und das Vorhandensein eines eitrigen Fokus an. In diesem Fall ist auch ein chirurgischer Eingriff erforderlich, eine weitere Behandlung wird ohne Nähen durchgeführt, was eine Beschleunigung des Wundheilungsprozesses ermöglicht.

Hauptsymptome der Phlebitis nach der Injektion und Methoden ihrer Behandlung

Postinjektionsphlebitis ist ein Prozess der Entzündung einer Vene im Arm oder Unterschenkel. Die Postinjektionskrankheit ist eine komplizierte Form der Phlebitis, die als Folge einer unkorrekten Einführung einer Katheternadel in die Arterie oder aufgrund einer Reizung von der injizierten Substanz auftritt. Die häufigsten Symptome der Entwicklung von Phlebitis der oberen Extremitäten nach einer falschen Verabreichung der Pipette.

Postinjektionsphlebitis, wie Postinfusionsphlebitis, wird oft auf der Hand von Drogenabhängigen und Alkoholikern gefunden. Tatsache ist, dass sie nicht immer Tropfer in ein Krankenhaus bringen. Oft zu Hause für die Notfallentgiftung von giftigen Substanzen, setzen Patienten selbst die Nadel eines Katheters ein und brechen die Gefäßauskleidung.

Was zeigt die Entwicklung der Pathologie

Bei Phlebitis, die nach der Injektion des Patienten auftritt, werden folgende Symptome beobachtet: allgemeine Körperschwäche, Abnahme der körperlichen Aktivität. Auch in den ersten Tagen werden charakteristische Symptome der Phlebitis beobachtet:

  • Zwei oder drei Stunden nach der Injektion wird die Extremitätenregion durch die Ansammlung von Blut und Ausbeulungen zu stark verdickt. Jede Arm- oder Beinbewegung reagiert auf den Schmerz der Vene.
  • Bei der Palpation wird in den umliegenden Weichteilen Spannung verspürt, während Palpation - Spannung, Arm oder Bein - "hölzern" wird.
  • Scharfer intensiver Schmerz in der Extremität pulsiert. Der Schmerz gibt den Fingern, Schulter oder Oberschenkel.
  • Einige Stunden nach der Läsion nach der Injektion schwillt der Bereich um die Vene an und schwillt an.
  • Am ersten Tag rötet sich der Ort der Läsion deutlich, und nach weiteren 12 Stunden wird der Arm oder das Bein mit einem weinroten Farbton gesättigt und wird schließlich blau.
  • Nach einem Tag oder zwei Tagen nimmt die Schwellung deutlich zu. Der betroffene Bereich schwillt vollständig an: Die Schwellung des betroffenen Venenbereichs steigt bis zum Unterarm am Arm oder zur Hüfte des Beines an und bedeckt das umliegende Gewebe.

Wenn Sie keine Maßnahmen ergreifen, um die Symptome zu beseitigen, wird der Patient am nächsten Tag nicht in der Lage sein, die Extremität zu beugen: Es ist unmöglich, auf das Bein zu treten oder den Arm am Handgelenk oder Ellenbogen zu beugen. Bei vorzeitiger Versorgung des Patienten mit post-injection-Läsion, nämlich am vierten Tag, kommt es zu einer ausgeprägten Hyperämie und Infiltration der Gefäßwände. Die Körpertemperatur steigt allmählich an. Nach 5-6 Stunden steigt die Temperatur auf 39-40 ° C.

Wenn Sie keine Maßnahmen ergreifen, um die Symptome zu beseitigen, kann der Patient am nächsten Tag die Extremität nicht beugen.

Am fünften Tag nach der Injektion verschlechtern sich die Symptome, eine Entzündung nach der Injektion wirkt sich auf die nahe gelegenen Lymphknoten (Ellenbogen und Achselhöhle) aus. Nach sechs bis sieben Tagen beginnt die Vereiterung der Gefäßwände, die Entzündung geht auf andere Arterien über. Mit diesem Symptom ist die medikamentöse Therapie bereits machtlos, eine Operation ist notwendig, um die Gefäßwände von Eiter zu reinigen.

Die Symptome der chronischen Post-Injektion Krankheit sind in den scharfen Schmerzempfindungen des betroffenen Gebiets mit aktiver körperlicher Mobilität ausgedrückt, in einigen Patienten entwickelt sich Leberversagen. Ein geschädigtes Bein oder Arm ist von der anderen Gliedmaße anschwellend.

Therapeutische Verfahren

Die Behandlung der Krankheit nach der Injektion der betroffenen Vene wird auf eine konservative und / oder radikale Weise durchgeführt, nachdem die Gesamtheit der Symptome bewertet wurde. Wenn der Patient während der ersten drei Tage um Hilfe bittet, ist meistens die Behandlung des Entzündungsprozesses mit der Drogenmethode möglich. Die Behandlung wird notwendigerweise in stationären Bedingungen unter der Aufsicht von Ärzten durchgeführt, da eine hohe Wahrscheinlichkeit der Entwicklung von Thromboembolien oder Cellulitis besteht.

Die Behandlung wird unter stationären Bedingungen durchgeführt.

Konservative Therapie zielt auf antibakterielle Behandlung und Entgiftung, Beseitigung von Entzündungen im Bereich der post-Injektion Läsionen, erhöhter Blutfluss aufgrund der Stabilisierung der fibrotischen Veränderungen in den Wänden der Vene. Die medikamentöse Behandlung von Phlebitis umfasst die Verwendung der folgenden Medikamente:

  • Nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente: Ibuprofen, Nimesulid, Butadion, etc. Sie werden in Form von Tabletten und Salben angewendet, nicht mehr als 2-3 mal pro Tag.
  • Medikamente, die die Dynamik des Blutflusses verbessern: Eskuzan, Troxevasin, Heparin, Glevenol. Drogen in dieser Gruppe werden alle 5-6 Stunden verabreicht.
  • Gerinnungshemmende Medikamente mit indirekter Wirkung, die das Auftreten von Blutgerinnseln verhindern sollen: Warfarin, Aspekard. Medikamente helfen, die Viskosität des Blutflusses zu reduzieren.
  • Fibrinolytische Medikamente zur Auflösung von Blutgerinnseln: Streptokinase, Urokinase. Nur anwenden, wenn sich der Zustand verschlechtert, wenn Blutgerinnsel (Blutgerinnsel) auftreten. Medikamente beeinflussen das resultierende Blutgerinnsel und helfen, die Konzentration von Prothrombin zu reduzieren.
  • Antibakterielle Präparate: Aspirin, Butadion. Medikamente sollen das Risiko einer Blutvergiftung reduzieren. In der Regel werden sie mit einem Nadelkatheter direkt in das Gefäß eingeführt.

Die Behandlung erfolgt unter Verwendung von entzündungshemmenden Arzneimitteln und Antikoagulanzien in Form von Tabletten, Salben und Injektionen, sowohl intramuskulär als auch intravenös (die Nadel des Katheters wird in die Venen der anderen Hand eingeführt). Im Falle einer Komplikation des Entzündungsprozesses wird die endolymphatische Einführung der Nadel des Katheters verwendet, so dass Medikamente schneller auf das betroffene Gebiet einwirken können. Auch lokal überlagerte Gaze Dressings, imprägniert mit einer Lösung von Silber, Dressings mit Heparin Salbe, Vishnevsky Salbe. Die lokale Behandlung wechselt mit der Aufbringung halb alkoholischer Kompressen. Wenn die Wunde jedoch nicht austrocknet, sondern im Gegenteil ihre Ränder weich werden, deutet dies auf das Auftreten eines eitrigen Prozesses hin.

Bei einer starken Entzündung wird anstelle von physiotherapeutischen Verfahren eine kalte Kompresse durchgeführt.

Wenn der Patient am ersten oder zweiten Tag um Hilfe gebeten hat, können hyperthermische Maßnahmen angewendet werden. Am dritten Tag nimmt der Entzündungsprozess zu, Physiotherapieverfahren sind strikt kontraindiziert. Sie werden ersetzt, indem Kälte an die beschädigte Stelle angelegt wird. Kälte wird nicht erlauben, dass sich der Entzündungsprozess entwickelt.

Wenn eine Operation benötigt wird

Wenn die medikamentöse Behandlung der Krankheit nach der Injektion keinen Erfolg bringt, die Eiterung beginnt und die Bildung eines Blutgerinnsels notwendig ist, ist eine Operation notwendig. Die Operation wird unter örtlicher Betäubung für eine Stunde durchgeführt. Die Operation beinhaltet die Entfernung von eitrigen Formationen. Dazu führt der Chirurg einen Schnitt entlang der entzündeten Venen und exzidiert Eiter und die Wundränder. Dann ist das betroffene Gebiet gebunden. Das Nähen in einer solchen Operation ist nicht notwendig, weil es wird die Erholung des umliegenden Gewebes verlangsamen.

Die Erholung nach der Operation dauert 2-3 Wochen. Der Patient spürt die Spannung. Um die Schmerzen zu lindern, müssen Sie sich vollständig auf den Hügel legen, um den Blutfluss zu gewährleisten. Am zweiten Tag nach der Operation ist es erlaubt, die verletzte Gliedmaße zu verbinden. Zweimal täglich werden die Hände mit einer elastischen Binde umwickelt: morgens nach dem Schlafen und abends kurz vor dem Schlafengehen. Bandagen werden tagsüber entfernt, um die Wunde mit Salbe zu bearbeiten.

Post-Injektionsphlebitis ist eine ziemlich häufige Erkrankung mit verlängerter intravenöser Therapie. Es muss daran erinnert werden, dass die Behandlung in diesem Fall allein schädlich sein wird. Irgendwelche physiotherapeutischen Prozeduren sind verboten, die Erwärmung des entzündeten Bereiches ist nicht erlaubt. Bei den geringsten Anzeichen von Phlebitis müssen Sie sich an einen Spezialisten wenden, der Ihnen die richtige Behandlung verschreibt.

Phlebitis nach der Injektion: Symptome und Behandlung

Postinjektionsphlebitis ist ein Prozess der Entzündung einer Vene im Arm oder Unterschenkel. Die Postinjektionskrankheit ist eine komplizierte Form der Phlebitis, die als Folge einer unkorrekten Einführung einer Katheternadel in die Arterie oder aufgrund einer Reizung von der injizierten Substanz auftritt.

Die häufigste Entwicklung der Phlebitis der oberen Extremitäten nach unsachgemäßer Verabreichung der Pipette.

Postinjektion Phlebitis sowie Postinfusion Phlebitis ist oft auf der Hand von Drogenabhängigen und Alkoholikern gefunden. Tatsache ist, dass sie nicht immer Tropfer in ein Krankenhaus bringen. Oft zu Hause für die Notfallentgiftung von giftigen Substanzen, setzen Patienten selbst die Nadel eines Katheters ein und brechen die Gefäßauskleidung.

Symptome der Krankheit

Bei Phlebitis, die nach Injektionen auftritt, begleitet der Patient eine allgemeine Körperschwäche, eine Abnahme der körperlichen Aktivität. Auch in den ersten Tagen werden folgende Symptome der Phlebitis beobachtet:

  • Zwei oder drei Stunden nach der Injektion wird die Extremitätenregion durch die Ansammlung von Blut und Ausbeulungen zu stark verdickt. Jede Bewegung des Gliedes reagiert auf den Schmerz der Vene.
  • Bei Palpation wird Spannung in den umgebenden Weichteilen spürbar, bei Palpation, Anspannung wird Arm oder Bein "hölzern".
  • Scharfer intensiver Schmerz in der Extremität pulsiert. Der Schmerz pocht in den Fingern, der Schulter oder dem Oberschenkel.

Nach einer Läsion nach der Injektion schwillt der Bereich in der Nähe der Vene an und schwillt an.

  • Am ersten Tag rötet sich der Ort der Läsion deutlich, und nach weiteren 12 Stunden wird der Arm oder das Bein mit einem weinroten Farbton gesättigt und wird schließlich blau.
  • Nach einem Tag oder zwei Tagen nimmt die Schwellung deutlich zu. Der betroffene Bereich schwillt vollständig an: Die Schwellung des betroffenen Venenbereichs steigt bis zum Unterarm am Arm oder zur Hüfte des Beines an und bedeckt das umliegende Gewebe.
  • Wenn Sie keine Maßnahmen ergreifen, um die Symptome zu beseitigen, wird der Patient am nächsten Tag nicht in der Lage sein, die Extremität zu beugen: auf das Bein zu treten oder den Arm zum Handgelenk oder Ellenbogen zu beugen ist unmöglich.
  • Im Falle einer vorzeitigen Behandlung eines Patienten mit einer Läsion nach der Injektion, nämlich am vierten Tag, kommt es zu einer ausgeprägten Hyperämie und Infiltration der Gefäßwände. Die Körpertemperatur steigt allmählich an. Nach 5-6 Stunden steigt die Temperatur auf 39-40 ° C.
  • Am fünften Tag nach der Injektion betrifft die Entzündung die nahe gelegenen Lymphknoten (an den Ellbogen und Achseln).
  • Nach sechs bis sieben Tagen beginnt die Vereiterung der Gefäßwände, die Entzündung geht auf andere Arterien über. Mit diesem Symptom ist die medikamentöse Therapie bereits machtlos, eine Operation ist notwendig, um die Gefäßwände von Eiter zu reinigen.

Die Symptome der chronischen Post-Injektion Krankheit sind in den scharfen Schmerzempfindungen des betroffenen Gebiets mit aktiver körperlicher Mobilität ausgedrückt, in einigen Patienten entwickelt sich Leberversagen. Ein geschädigtes Bein oder Arm ist von der anderen Gliedmaße anschwellend.

Therapeutische Verfahren

Die Behandlung der Krankheit nach der Injektion der betroffenen Vene wird auf konservative und / oder radikale Weise durchgeführt. Meistens, wenn der Patient während der ersten drei Tage um Hilfe gebeten hat, ist die Behandlung des Entzündungsprozesses mit Hilfe der Drogenmethode möglich.

Die Behandlung wird notwendigerweise in stationären Bedingungen unter der Aufsicht von Ärzten durchgeführt, da eine hohe Wahrscheinlichkeit der Entwicklung von Thromboembolien oder Cellulitis besteht.

Konservative Therapie zielt auf antibakterielle Behandlung und Entgiftung, Beseitigung von Entzündungen, erhöhter Blutfluss aufgrund der Stabilisierung von fibrösen Veränderungen in den Venenwänden.

Medikamentöse Behandlung von Phlebitis

  • Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente: Ibuprofen, Nimesulid, Butadion, etc. Verwendet in Form von Tabletten und Salben der lokalen Aktion, nicht mehr als 2-3 mal pro Tag.
  • Medikamente, die die Dynamik des Blutflusses verbessern: Eskuzan, Troxevasin, Heparin, Glevenol. Drogen in dieser Gruppe werden alle 5-6 Stunden verabreicht.
  • Gerinnungshemmende Medikamente mit indirekter Wirkung, die das Auftreten von Blutgerinnseln verhindern sollen: Warfarin, Aspekard. Medikamente helfen, die Viskosität des Blutflusses zu reduzieren.
  • Präparate der fibrinolytischen Wirkung, die auf das Auflösen von Gerinnseln von Blutgerinnseln gerichtet sind: Streptokinase, Urokinaz. Nur anwenden, wenn sich der Zustand verschlechtert, wenn Blutgerinnsel (Blutgerinnsel) auftreten. Medikamente beeinflussen das resultierende Blutgerinnsel und helfen, die Konzentration von Prothrombin zu reduzieren.
  • Antibakterielle Präparate: Aspirin, Butadion. Medikamente sollen das Risiko einer Blutvergiftung reduzieren. In der Regel werden sie mit einem Nadelkatheter direkt in das Gefäß eingeführt.

Antirheumatika und Antikoagulanzien werden in Form von Tabletten, Salben und Injektionen intramuskulär und intravenös (die Nadel des Katheters wird in die Venen der anderen Hand eingeführt) genommen.

Im Falle einer Komplikation des Entzündungsprozesses wird die endolymphatische Einführung der Nadel des Katheters verwendet, so dass Medikamente schneller auf das betroffene Gebiet einwirken können.

Physiotherapie

Auch lokal überlagerte Mullbinden, getränkt mit einer Silberlösung, wechseln sich mit Kompressen mit Liniment Balsamico ab. Die lokale Behandlung wechselt mit der Aufbringung halb alkoholischer Kompressen. Wenn die Wunde jedoch nicht austrocknet, sondern im Gegenteil ihre Ränder weich werden, deutet dies auf das Auftreten eines eitrigen Prozesses hin.

Wenn der Patient am ersten oder zweiten Tag um Hilfe gebeten hat, können hypertherme Maßnahmen angewendet werden. Am dritten Tag nimmt der Entzündungsprozess zu, Physiotherapieverfahren sind strikt kontraindiziert. Sie werden ersetzt, indem Kälte an die beschädigte Stelle angelegt wird. Kälte wird nicht erlauben, dass sich der Entzündungsprozess entwickelt.

Chirurgischer Eingriff

Wenn die medikamentöse Behandlung der Krankheit nach der Injektion keinen Erfolg bringt, die Eiterung beginnt und die Bildung eines Blutgerinnsels notwendig ist, ist eine Operation notwendig. Die Operation wird unter örtlicher Betäubung für eine Stunde durchgeführt.

Die Operation beinhaltet die Entfernung von eitrigen Formationen. Dazu schneidet der Chirurg entlang der entzündeten Venen und trocknet den Eiter und die Wundränder aus.

Dann ist das betroffene Gebiet gebunden. Das Nähen in einer solchen Operation ist nicht notwendig, weil es wird die Erholung des umliegenden Gewebes verlangsamen.

Die Genesungszeit nach der Entfernung der Phlebitis dauert zwei bis vier Wochen. Der Patient spürt die Spannung. Um die Schmerzen zu lindern, müssen Sie sich vollständig auf den Hügel legen, um den Blutfluss zu gewährleisten.

Am zweiten oder dritten Tag nach der Operation ist es erlaubt, die verletzte Extremität zu verbinden. Zweimal täglich werden die Hände mit einer elastischen Binde umwickelt: morgens nach dem Schlafen und abends kurz vor dem Schlafengehen. Bandagen werden tagsüber entfernt, um die Wunde mit Salbe zu bearbeiten.

Post-Injektionsphlebitis ist eine ziemlich häufige Erkrankung mit verlängerter intravenöser Therapie. Es muss daran erinnert werden, dass die Behandlung in diesem Fall allein schädlich sein wird. Irgendwelche physiotherapeutischen Prozeduren sind verboten, die Erwärmung des entzündeten Bereiches ist nicht erlaubt. Bei den geringsten Anzeichen von Phlebitis müssen Sie sich an einen Spezialisten wenden, der Ihnen die richtige Behandlung verschreibt.

Methoden zur Behandlung von Phlebitis der Vene am Arm, die nach Injektionen entstehen

Phlebitis der Venen am Arm ist ein Prozess, bei dem die Venenwand geschädigt wird, wodurch ein Zustand entsteht, der den Blutfluss in den Venen und deren Stagnation verlangsamt.

Was ist Phlebitis?

Beispielsweise kann sich eine Phlebitis (infektiöse Venenentzündung) an den Händen als Komplikation der Katheterisierung, nach intravenöser Anwendung oder aufgrund von Injektionen (in diesem Fall erfolgt die Phlebitis nach der Injektion) entwickeln. Eine Entzündung der Venen in den Armen und Unterarmen kann auch aufgrund von Verletzungen (Frakturen usw.) auftreten.

In solchen Fällen werden entzündungshemmende Salben verschrieben, kalte Kompressen aufgetragen und elastische Bandagen angelegt. Die Verwendung von Acetylsalicylsäure (Aspirin) oder Antibiotika kann bei Phlebitis helfen. Die Krankheit klingt in der Regel innerhalb weniger Tage ab.

Bei der Diagnose von Venenerkrankungen ist es wichtig, zwischen Phlebothrombose oder Thrombophlebitis zu unterscheiden. Jede Art von Krankheit erfordert unterschiedliche Behandlungen und Medikamente. Diese Krankheiten sollten immer von einem Spezialisten behandelt werden.

Therapeutische Grundlagen der Phlebitis

Wenn eine Venenentzündung festgestellt wird, wird die Verabreichung von antithrombotischen (Antikoagulans) Arzneimitteln unmittelbar verschrieben, um den Patienten vor Blutgerinnseln und folglich vor dem Eintritt in die Lungenarterie zu schützen. Zuerst wird Heparin subkutan oder intravenös durch Injektion injiziert, dann wird der Patient für mehrere Tage in eine Antikoagulans-Therapie unter Verwendung von Warfarin (Tabletten) überführt.

Bei Phlebitis der Venen am Arm dauert die Behandlung mit Warfarin je nach Risiko und Thrombophilie in der Regel 6-12 Monate. Aber manchmal kann die Therapie lebenslang sein, besonders bei Patienten mit Venenthrombosen in der Anamnese oder multipler schwerer angeborener Thrombophilie sowie bei einer Kombination dieser Faktoren.

Bei der Behandlung von Warfarin ist es regelmäßig, mindestens einmal im Monat, erforderlich, die Blutgerinnung mit Hilfe von sog. Methode von Quick, in Übereinstimmung mit den Ergebnissen von der Tagesdosis des Medikaments geregelt wird.

Wenn Sie mit Warfarin behandeln, ist es notwendig, das Regime sorgfältig zu befolgen, Alkohol und bestimmte Nahrungsmittel zu vermeiden. Es ist auch wichtig, dass jeder Patient, der das Medikament Warfarin einnahm, eine Karte mit sich hatte, die über die Einnahme dieses Medikaments informierte und informierte jeden Arzt über diese Tatsache.

Dies ist notwendig, da bei einigen Eingriffen, insbesondere chirurgischen oder zahnärztlichen Eingriffen, Warfarin im Voraus ausgeschlossen werden muss, da sonst Blutungsgefahr besteht.

Manchmal erfordert die lokalisierte post-Injektion Thrombophlebitis für die schnelle Auflösung eines Blutgerinnsels die Verwendung von aggressiven Methoden, insbesondere die Einführung eines Katheters aus einer speziellen Substanz, die Blutgerinnsel direkt in das Blutgerinnsel auflösen kann. Diese Manipulationen werden von spezialisierten Zentren durchgeführt, Patienten werden nach strengen Kriterien und Indikationen zu ihnen geschickt.

In den meisten Fällen kann eine Thrombophlebitis nach der Injektion ohne Probleme mit einer herkömmlichen Behandlung behandelt werden. In jüngster Zeit wird die Behandlung der Krankheit, insbesondere bei jungen Patienten mit geringem Risiko, ambulant durchgeführt, ohne dass ein Krankenhausaufenthalt erforderlich ist. Der Patient wird subkutan mit niedermolekularem Heparin injiziert.Im Laufe der Therapie schreitet der behandelnde Arzt allmählich zur Therapie mit dem Medikament Warfarin fort.

Was ist eine Erhaltungstherapie der Phlebitis?

Diese Behandlung zielt darauf ab, die Auswirkungen von venösen Entzündungen zu reduzieren und die Venenzirkulation für eine schnelle Passage des betroffenen Bereichs zu erhöhen. Therapeutische Maßnahmen für die Phlebitis umfassen das Training der Muskeln ab dem 2. Tag, das Tragen von Kompressionsstrümpfen (insbesondere Klasse II) und die Einnahme von unterstützenden Medikamenten, die Schwellungen reduzieren (zum Beispiel Detralex).

Bei Patienten mit venösen Thrombosen in der Anamnese wird empfohlen, regelmäßig Sport zu treiben und eine längere statische Belastung zu vermeiden (wichtig bei der Arbeit am Computer, wenn sich die Hände längere Zeit in derselben Position befinden). Ein passender Sport ist Schwimmen.

Die oberflächliche Phlebitis nach der Injektion wird meistens mit Hilfe von Kompressionsstrümpfen, Bewegung und Medikamenten behandelt (insbesondere solche wie Glevenol, Detralex, Anvenol, Cyclo 3 forte usw.), Antibiotika werden oft verschrieben.

Phlebitis einer schwereren Form beinhaltet die Einführung von Antikoagulanzien, deren Wirkung darauf gerichtet ist, die Bildung von Blutgerinnseln zu verhindern und den Körper bei der Eliminierung von Gerinnseln zu unterstützen (üblicherweise werden niedermolekulare Heparine in einer niedrigeren Dosis injiziert).

Glevenol-Aktion

Glevenol gehört zur Gruppe der Arzneimittel, die für Venenerkrankungen, einschließlich Phlebitis, verschrieben werden. Der Wirkstoff des Arzneimittels ist Tribenosid.

  • Wirkprinzip: Tribenosid beeinflusst die Venen, stärkt ihre Wände, erhöht die Flexibilität und verringert die Durchlässigkeit von kleinen Blutgefäßen (Kapillaren), wirkt somit Ödemen entgegen.
  • Anwendung: Im Allgemeinen wird das Medikament in einer Dosis von 1 Tablette 2 mal am Tag eingenommen. Die Therapiedauer der Phlebitis richtet sich nach dem Rat des behandelnden Arztes.
  • Nebenwirkungen: Glevenol Nebenwirkungen sind sehr selten, manchmal gibt es Verdauungsstörungen und Hautausschläge.

Es ist wichtig! Das Medikament sollte nicht von Patienten mit eingeschränkter Leberfunktion und Nierenversagen verwendet werden.

Detralex Effizienz

Detralex ist eines der am häufigsten verwendeten Medikamente zur Behandlung von Venenerkrankungen, einschließlich Phlebitis. Das Medikament enthält den Wirkstoff Diosmin und Flavonoide.

  • Wirkprinzip: Diosmin und Flavonoide beeinflussen die Venenwand, stärken sie und erhöhen ihre Flexibilität. So erleichtert das Medikament den Abfluss von venösem Blut aus den Extremitäten aufgrund der positiven Wirkung auf die Lymphgefäße und erleichtert auch die Drainage der Lymphe.
  • Anwendung: Hauptsächlich wird Detralex auf der ersten Tablette 2 mal täglich angewendet. Die Dauer der Behandlung von Phlebitis hängt von der Ernennung des behandelnden Arztes ab.
  • Nebenwirkungen: Detralex verursacht Nebenwirkungen sehr selten, und manchmal werden Verdauungssymptome wie Übelkeit und Durchfall beobachtet.

Merkmale der Anwendung Cyclo 3 forte

Cyclo 3 forte gehört zu den Medikamenten, die bei Venenerkrankungen und Erkrankungen der kleinen Blutgefäße verwendet werden. Die aktiven Bestandteile der Zubereitung werden durch einen Extrakt aus einer Nadel-, Stachel-, Hesperidin- und Vitamin C-Pflanze dargestellt.

  • Anwendung: Anwendung hängt von der Empfehlung des Arztes ab. Bei Phlebitis wird generell empfohlen, 2 Kapseln pro Tag einzunehmen.
  • Nebenwirkungen: Nebenwirkungen sind selten, bei nüchternem Magen können Verdauungsprobleme auftreten, daher wird empfohlen, das Medikament mit der Nahrung einzunehmen.

Blutverdünner

Medikamente zur Blutverdünnung (Antikoagulantien) sind eine signifikante und vielfältige Klasse von Medikamenten, die in der modernen Medizin weit verbreitet sind. Bei Phlebitis werden sie verschrieben, um den Blutfluss zu erleichtern.

Niedermolekulare Heparine

Niedermolekulare Heparine sind moderne Arzneimittel, die gegen Blutgerinnung gerichtet sind.

Im Gegensatz zu anderen Arzneimitteln dieser Klasse haben niedermolekulare Heparine ihre Vor- und Nachteile, die Ärzte in Betracht ziehen sollten.

Kräuter mit Phlebitis

Neben der medizinischen Behandlung (auf keinen Fall, nicht an ihrem Platz!), Können Sie die Heilkraft von Kräutern nutzen.

Die Wirkung von Kräutern in der Phlebitis dient hauptsächlich der Unterstützung des Immunsystems; Aufgrund seiner entzündungshemmenden und stimulierenden Wirkung auf den Körper helfen Kräuter dabei, Schwellungen zu lindern und Schmerzen zu lindern.

Die am häufigsten verwendeten Kräuter sind:

  • Rosskastanie - gebrauchter Blütenextrakt auf Alkoholbasis;
  • Klee medizinisch - Tee wird von blühenden Spitzen verwendet;
  • Echinacea - ein alkoholbasierter Extrakt oder Sirup oder Tee aus einer ganzen Pflanze wird verwendet;
  • Beinwellmedizin - gebrauchte Gele oder Salben aus der Wurzel der Pflanze;
  • Calendula - gebrauchte Salbe von Blumen.

Phlebite Fütterung

Eine vegetarische Ernährung ohne Fleisch und Milchprodukte eignet sich auch für die Phlebitis, es wird auch empfohlen, die Salzmenge zu reduzieren. Es ist ratsam, eine größere Menge Zwiebeln mit Quercetin, einem Flavonoid, in die Nahrung aufzunehmen, wodurch die Kapillarzerbrechlichkeit verringert und die Bildung von Blutgerinnseln verhindert wird. Blaubeeren eignen sich hervorragend zur Stärkung der Kapillarwände.

Es ist wichtig, in die Ernährung erhöhte Dosen von Omega-3-Fettsäuren (Leinsamenöl, Sesamöl) in Kombination mit Zwiebeln, Knoblauch zu integrieren. Diese Fettsäuren im Körper schaffen eine Umgebung, die die Entwicklung von Entzündungen nicht unterstützt.

Was ist Phlebitis nach der Injektion?

Phlebitis Postinjektion ist ein entzündlicher Prozess, der in den Venenwänden auftritt, dessen Ursache nichts anderes als eine intravenöse Intervention ist. Entsprechend den klinischen Manifestationen wird die Phlebitis nach der Injektion als Periphlebitis, Endophlebitis und Panphlebitis klassifiziert. Unterschiedliche Lokalisation und Ausmaß der Entzündung. Wenn der pathologische Prozess das subkutane Gewebe, das das betroffene Gefäß umgibt, abdeckt, handelt es sich um eine Periphlebitis. Wenn Endophlebitis beobachtet wird, entzündet sich die innere Oberfläche der Vene.

Phlebitis Postinjektion ist ein entzündlicher Prozess, der in den Venenwänden auftritt, dessen Ursache nichts anderes als eine intravenöse Intervention ist.

Bei der Panflebitis sind vor allem alle Venen betroffen. Aber an sich phlebitis kann nicht nur nach einem Tropfen auftreten. Diese Krankheit hat verschiedene Ursachen und Erscheinungsformen.

Phlebitis tritt gewöhnlich vor dem Hintergrund einer Infektion in verschiedenen Teilen des Körpers oder mit Krampfadern auf.

Diese Krankheit hat großen Einfluss auf den Allgemeinzustand einer Person und mindert die Lebensqualität. Wenn es nachlässig ist, sich seiner Behandlung zu nähern, kann die Krankheit chronisch werden und den Patienten ständig stören.

Die Ursachen der Krankheit

Post-Injektions-Phlebitis tritt in der Regel als Folge einer Verletzung der Gefäßwand durch einen Katheter auf, der für die Einführung von Medikamenten durch eine Vene eingerichtet ist. In diesem Fall kann die Läsion einen unterschiedlichen Grad und Charakter haben, alles hängt von vielen Faktoren ab, wie der Größe der Nadel oder der Dauer des Katheters in der Vene. Die Gründe beinhalten auch die Geschwindigkeit der Lösungsverabreichung. Es gibt Lösungen, die, wenn sie mit hoher Geschwindigkeit in eine Vene injiziert werden, das Risiko einer Phlebitis signifikant erhöhen.

Post-Injektions-Phlebitis tritt in der Regel als Folge einer Verletzung der Gefäßwand durch einen Katheter auf, der für die Einführung von Medikamenten durch eine Vene eingerichtet ist.

Als Folge der Einführung eines Katheters in die Vene wird häufig sein Krampf beobachtet. Dies geschieht, wenn die Nervenendigungen berührt werden und das Lumen der Vene sich verengt. Solche Krämpfe sind sehr gefährlich, weil sich der Blutfluss verlangsamt und ein Thrombus auftreten kann. Darüber hinaus tritt Phlebitis häufig als Folge von nicht-professionellen intramuskulären Eingriffen auf, sowie in dem Fall, wenn die intravenöse Injektion unabhängig zu Hause durchgeführt wird. Meistens tritt dieses Phänomen bei Drogenabhängigen auf, die unter anderem auch aggressive Rauschgifte injizieren.

Die Hauptsymptome der Krankheit

Die Besonderheit der Phlebitis nach der Injektion besteht darin, dass ihre Symptome genau dort auftreten, wo intravenöse Eingriffe vorgenommen wurden. Insbesondere sind es die oberen Gliedmaßen des menschlichen Körpers. Anfangs besteht eine Rötung der Haut, was auf einen entzündlichen Prozess hinweist. Darüber hinaus beginnt sich eine Hyperämie auf der Haut in Richtung der betroffenen Venenbereiche auszubreiten. Vor diesem Hintergrund gibt es weitere Anzeichen für eine Phlebitis nach der Injektion, die nur von einem Arzt entdeckt werden kann und über die sich der Patient beschwert. Diese Funktionen umfassen:

  • Temperaturanstieg;
  • Schwellung, tritt auf, wenn Ödeme von subkutanem Gewebe und weichem Gewebe;
  • vergrößerte Lymphknoten in den Ellbogen und Achseln;
  • Schmerzen in der Vene;
  • Verdickung der betroffenen Vene.

Die Besonderheit der Phlebitis nach der Injektion besteht darin, dass ihre Symptome genau dort auftreten, wo intravenöse Eingriffe vorgenommen wurden.

Damit einhergehend verschlechtert sich der Gesundheitszustand des Patienten. Ohne Behandlung kann sich eine Entzündung über die Gliedmaße ausbreiten. Wenn die Zeit nicht greift, kann Phlebitis ernsthafte Komplikationen verursachen.

Aufgrund einer Abnahme des Lumens einer Vene kann sich ein Thrombus bilden, der die Entwicklung einer funktionellen arteriellen Obstruktion verursachen kann.

Blutgerinnsel können reflektorische Krämpfe der Arterien verursachen. Wenn Sie diese Symptome von Phlebitis verspüren, ist es wichtig, sofort zur medizinischen Hilfe ins Krankenhaus zu gehen.

Behandlung von Phlebitis nach der Injektion

Diese Krankheit erfordert eine Behandlung im Krankenhaus, während nur medizinische Behandlungsmethoden verwendet werden. Da es sich um entzündliche Prozesse handelt, reicht eine Behandlung ohne antibiotische Therapie nicht aus.

Antikoagulanzien, entzündungshemmende nichtsteroidale Mittel werden auch für Phlebitis und Bandagen in den betroffenen Gebieten mit silberhaltigen Präparaten verwendet. Weitere Behandlungstaktiken basieren auf der Vernachlässigung der Krankheit. Zum Beispiel, im Falle einer schweren Läsion der Venen, wird es notwendig sein, Entzündung in den Gefäßwänden zu beseitigen, Krampf und Hypertonie zu entfernen.

Symptome und Behandlung von Phlebitis nach der Injektion

Intravenöse Injektionen sind ein Verfahren, das in den meisten medizinischen Einrichtungen täglich dutzendweise durchgeführt wird. Selbst solch ein einfacher Eingriff kann eine Reihe von Komplikationen verursachen. Es lohnt sich, darüber nachzudenken, warum eine Phlebitis nach der Injektion auftritt, welche Symptome es gibt und welche Behandlung durchgeführt werden sollte.

Warum?

Post-Injektion Thrombophlebitis - Entzündung der Venenwand als Folge der falschen Einstellung der Tropfer, Katheter oder andere intravenöse Intervention. Ein Phlegbit nach der Injektion kann durch ein Medikament ausgelöst werden, das zu schnell injiziert wurde oder auf das der Körper zu aggressiv reagiert hat.

Der Krankheit wurde der ICD-10-Code "I80" zugeordnet. Diese Daten sind notwendig, damit der Arzt Informationen in die Ambulanzkarte eingeben kann.

Postinjektionsphlebitis auf einer Hand kann durch die folgenden Gründe verursacht werden:

  • Mechanische Beschädigung der Vene;
  • Infektion Infektion;
  • Nichtbefolgen steriler Standards zur Manipulation;
  • Nadel zu weit;
  • Übermäßig große Menge an Arzneimittel in die Vene injiziert;
  • Langer Aufenthalt eines Katheters in einer Vene;
  • Hohe Konzentration von Wirkstoffen in der Injektionslösung.

Thrombophlebitis ist eine Komplikation nach der Injektion, die gegen die Bildung von Blutgerinnseln aufgrund eines langsameren Blutflusses aufgrund einer venösen Entzündung auftritt. Während der Punktion von Haut und Venen reagieren Nervenenden. Sie verursachen eine Muskelkontraktion der Blutgefäße, was auch das Risiko von Blutgerinnseln erhöht.

Das Risiko einer Infektion durch den Katheter ist höher, wenn die Tropfer zu Hause aufgestellt werden, sowohl wenn ein Krankenwagen gerufen wird als auch wenn der Patient aus dem Binge genommen wird.

Symptomatologie

Die Phlebitis der Venen nach der Injektion äußert sich innerhalb weniger Stunden oder sogar Tage nach dem Eingriff im Venenbett. Die Krankheit manifestiert sich mit folgenden Symptomen:

  • Verdickung der Vene an der Injektionsstelle;
  • Schmerz beim Versuch, eine Aktion auszuführen;
  • Aushärten des Weichgewebes an der Injektionsstelle;
  • Wenn Sie versuchen zu berühren, gibt es einen scharfen pochenden Schmerz;
  • Die Injektionsstelle ist geschwollen;
  • Hyperämie entwickelt sich an einem Tag.

Das umgebende Gewebe unterliegt dem pathologischen Prozess. Ödeme nehmen erst nach einigen Tagen ab. Nach und nach wird der Ort, an dem die Injektion durchgeführt wurde, kastanienbraun, dann wird er blau.

Wenn der Patient in diesem Stadium nicht ausreichend versorgt wird, entwickeln sich schwere Komplikationen.

Nach einigen Tagen zeigt sich die Phlebitis nach der Infusion mit noch aggressiveren Symptomen:

  • Das Glied hört auf, sich im Gelenk frei zu biegen und zu biegen;
  • Die Hautoberfläche rötet sich;
  • Körpertemperatur steigt auf kritische Werte;
  • Lymphknoten wachsen und werden schmerzhaft.

Wenn keine Hilfe geleistet wird, beginnt die Infiltration der Gefäßwände. Eiterung tritt auf. Eng angeordnete Arterien sind an dem Prozess beteiligt.

Die Behandlung der Phlebitis nach der Injektion im fortgeschrittenen Stadium wird nur operativ durchgeführt. Aber rechtzeitige Therapie ermöglicht es, eine Operation zu vermeiden.

Visuell ist es unmöglich, die Manifestationen der Phlebitis nach einem Katheter oder einer erfolglosen intravenösen Injektion nicht zu bemerken. Auf dem Foto können Sie sehen, wie diese Pathologie aussieht.

Diagnostische Maßnahmen

Tritt nach der Injektion eine Thrombose auf, ist es wichtig, sofort einen Arzt aufzusuchen. Phlebologe befasst sich mit der Behandlung von Gefäßerkrankungen. Er wird in der Lage sein, nach einer Untersuchung eine vorläufige Diagnose zu stellen, aber um die Pathologie zu bestätigen und sie von anderen Erkrankungen zu unterscheiden, sind die folgenden Verfahren erforderlich:

  • Komplettes Blutbild;
  • Koagulierbarkeitsanalyse;
  • Röntgenaufnahme einer Extremität mit Phlebitis nach der Injektion;
  • Ultraschall der Vene an der Stelle der Entzündung.

Eine gründliche Untersuchung des betroffenen Gewebes ermöglicht es dem Arzt, die Richtigkeit der Diagnose zu überprüfen und eine adäquate Behandlung auszuwählen. Nur kompetente therapeutische Methoden können die Entstehung schwerer Komplikationen verhindern.

Prinzipien der Behandlung

In den meisten Fällen suchen Patienten Hilfe in den Anfangsstadien der Entzündung auf dem Hintergrund der Bildung eines Blutgerinnsels. Aus diesem Grund können Sie eine konservative Behandlung anwenden.

Um nicht operiert zu werden, sollte die Behandlung innerhalb der ersten drei Tage nach Beginn der Phlebitis nach der Injektion beginnen.

Taktik der konservativen Behandlung

Die ersten Phasen der Thrombophlebitis nach der Injektion können mit Medikamenten behandelt werden. Venen werden wiederhergestellt, wenn die Medikamente richtig ausgewählt und regelmäßig verwendet werden.

Die Ziele der medikamentösen Behandlung sind wie folgt:

  • Stoppen Sie den entzündlichen Prozess;
  • Im Falle der Infektion, um seine Wirkung zu neutralisieren;
  • Stellen Sie die normale Blutzirkulation in den Gliedern wieder her;
  • Geben Sie den vorherigen vollständigen Zustand der Venenwände zurück.

Medikamente, die zur Behandlung von Phlebitis nach der Injektion verschrieben werden, helfen, die Blutviskosität zu reduzieren, den Entzündungsprozess und die Schmerzen zu reduzieren. Die Behandlung in den Anfangsstadien der Pathologie besteht in der Verwendung der folgenden Arzneimittelgruppen:

  • Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente (NSAIDs);
  • Arzneimittel zur Stärkung der Venenwand und zur Beschleunigung der Blutzirkulation;
  • Antikoagulantien;
  • Fibrinolytika;
  • Antibiotika.

Die Präparate können oral, intramuskulär, intravenös und sogar endolymphatisch verabreicht werden. Die letztere Methode ermöglicht es Ihnen, schnell die notwendige Konzentration an therapeutischer Substanz in den betroffenen Geweben zu schaffen. NSAIDs können in Form von Gelen verwendet werden. Viele Ärzte raten, dass Heparin und Troxevazine Salbe topisch verwendet werden.

Lokale Kompressen

Um die Wirksamkeit der allgemeinen Therapie zu erhöhen, können Sie die Formulierung von Kompressen verwenden. Für dieses Verfahren können Sie die folgenden Tools verwenden:

  • Kolloidale Silberlösung;
  • Salben auf Silberbasis (Argedin);
  • Heparin;
  • Alkohol-Lösungen.

Solche Verfahren können durchgeführt werden, wenn der Entzündungsvorgang begonnen hat zu verschwinden. Heizkompressen sind nicht anwendbar, wenn die Pathologie akut ist.

Alle Präparate mit Silber in der Zusammensetzung sollten verwendet werden, wenn eine bakterielle Infektion angebracht wird, da diese Substanz ein starkes natürliches Antibiotikum ist, gegen das Bakterien keine Resistenz entwickeln können.

Chirurgische Behandlung

Ein chirurgischer Eingriff ist indiziert, wenn die durchgeführte konservative Therapie unwirksam war. Die Operation wird auch in Fällen vorgeschrieben, wenn der Patient in letzter Zeit um Hilfe gebeten hat und die Vene an den Gliedmaßen es geschafft hat, zu eitern. In diesem Fall ist eine Operation notwendig, um das Leben einer Person zu retten, da das Eindringen von Eiter in das Blut Sepsis und sogar den Tod verursacht.

Die Operation wird in örtlicher Betäubung durchgeführt. Die Rehabilitation nach der Intervention dauert einige Wochen. Während der Erholungsphase muss die Extremität mit einer elastischen Bandage umwickelt werden. Meistens muss die Extremität auf das Niveau des Körpers angehoben werden.

In einigen Situationen kann der Arzt Physiotherapie verschreiben. Solche Eingriffe werden jedoch nicht in der akuten Entzündungsphase und nach chirurgischen Eingriffen durchgeführt.

Die rechtzeitige Behandlung von Phlebitis nach der Injektion vermeidet Komplikationen und rettet das Leben einer Person. Je früher die Therapie begonnen wird, desto sicherer wird der Patient.

Details zu den Symptomen und zur Behandlung der Phlebitis nach der Injektion

Post-Injektions-Phlebitis ist eine Entzündung der Venenwand durch intravenöse Verfahren. Daher sind die Venen am Arm am häufigsten betroffen. Die Gründe für eine Phlebitis nach der Injektion können eine Infektion des Gefäßes oder mechanische Faktoren sein - häufige oder schwere Punktionen während der regelmäßigen Einstellung des Tropfers und die Einführung von irritierenden Lösungen (Postinfusionsphlebitis). Das Risiko, eine Entzündung zu entwickeln, steigt mit zunehmender Häufigkeit der Venenpunktion. In diesem Fall wird oft eine Kombination mechanischer Wirkung beobachtet, gefolgt von einer Infektion der verletzten Gefäßwand und des umgebenden Gewebes, in das Blut gegossen wurde. Die Infektion einer Vene ist ein alarmierendes Signal, da es zu einer eitrigen Verschmelzung von Geweben mit dem Auftreten von Phlegmonen sowie anderen schwerwiegenden Komplikationen - tiefe Venenthrombophlebitis, Thromboembolie und sogar Sepsis - führen kann. In diesem Zusammenhang ist es wichtig, die Symptome der Phlebitis nach der Injektion zu kennen, um einen Arzt rechtzeitig zu konsultieren und die Behandlung vor der Entwicklung von Komplikationen zu beginnen.

Was bedeuten die Zeichen?

Die Zunahme des Schmerzes an der Stelle einer Punktion einer Vene mit einer Nadel oder die Installation eines Katheters, die einige Zeit nach dem Verfahren auftrat, sollte auf den Beginn der Post-Injektionsreaktion aufmerksam gemacht werden. Diese Phänomene können sich unabhängig voneinander lösen oder weiterentwickeln und werden akut oder chronisch - Phlebitis nach der Injektion.

Im chronischen Verlauf der Entzündung wird eine glatte Entwicklung der Krankheit beobachtet. Von den Symptomen kann nur eine sesshafte Schnur entlang der Vene am Arm vorhanden sein, die bei Palpation leicht schmerzhaft ist. Manchmal passt der Patient nicht auf ihn, und die Entzündung der Gefäßwand wird von einem Arzt während des nächsten Eingriffs erkannt.

Bei akuter Postinjektionsphlebitis entwickeln sich innerhalb weniger Stunden folgende Symptome:

  • Starke Schmerzen im Bereich des installierten Katheters oder im Bereich der Vene, an der die Manipulation durchgeführt wurde.
  • Starke Rötung entlang des Gefäßes, die sich von der Injektionsstelle oder dem installierten Katheter in Richtung des Schultergelenks erstreckt.
  • Schmerzhaftes Spannband, unter den Fingern gefühlt, wenn eine Vene untersucht wird.
  • Schwellung des umgebenden Weichteilgewebes.
  • Mäßiges Fieber.

Wenn die Behandlung in diesem Stadium nicht begonnen wird, nehmen die Symptome zu und der Zustand des Patienten verschlechtert sich schnell. Ödeme in der betroffenen Extremität nehmen zu und breiten sich weiter oben am Arm aus. Rötung erfasst ein großes Gebiet über dem betroffenen Gefäß. Bei dem Entzündungsprozess handelt es sich um nahe gelegene Lymphknoten, die beim Sondieren dicht und schmerzhaft werden. Es gibt ausgeprägte Vergiftungssymptome: Die Körpertemperatur steigt zu hoch, Lethargie, Übelkeit, Kopfschmerzen. Das Risiko von eitrigen Komplikationen steigt - eitrige Verschmelzung der Gefäßwand und Cellulitis der Extremität.

Wie man eine Krankheit kuriert?

Die Therapie der Phlebitis nach der Injektion hängt von ihrer Form ab - chronisch oder akut, der Schwere der üblichen Symptome und dem Vorhandensein oder Fehlen von Komplikationen.

Zur Behandlung chronischer Phlebitis nach der Injektion reicht es oft aus, vasoprotektive und entzündungshemmende Salben zu verwenden. Diese Medikamente helfen, den Blutfluss im betroffenen Gefäß zu verbessern, reduzieren die Aktivität von Entzündungsstoffen und verzögern die Freisetzung von Enzymen, die Gewebe bei chronischen Entzündungen zerstören.

Sie können Salben anwenden wie:

  • Heparinsalbe. Die Salbe wird auf die Haut mit einer Rate von 0,5-1 g auf der Fläche mit einem Durchmesser von 3-5 cm aufgetragen und 2-3 mal täglich sanft gerieben. Bewerben Sie sich für 3-7 Tage jeden Tag, bis die Symptome der Entzündung verschwinden.
  • Troxevasin 2% (Troxerutin) -Gel wird 2 Mal auf die betroffene Stelle aufgetragen - morgens und abends, sanft reiben, bis es vollständig absorbiert ist.
  • Ketonal 5%; Fastum Gel 2,5% (Ketoprofen). Die Salbe wird mit einer dünnen Schicht auf die Haut über dem betroffenen Bereich aufgetragen und leicht gerieben. Bewerben Sie sich dreimal am Tag.
  • Ibuprofen 5%; Es dauert 5% (Ibuprofen). Die Salbe wird mit einem Streifen von 5-10 cm Länge über den betroffenen Bereich aufgetragen und vorsichtig in die Haut eingerieben, bis sie vollständig absorbiert ist. Das Verfahren wird 3-4 mal am Tag wiederholt.

In einigen Fällen von schwereren Verlauf der chronischen Phlebitis nach der Injektion, ist die externe Behandlung mit der Einnahme von nichtsteroidalen entzündungshemmenden Medikamenten kombiniert.

Bei akuter Phlebitis nach der Injektion und schweren Krankheitssymptomen ist die Behandlung intensiver. In den meisten Fällen wird eine medizinische Therapie durchgeführt, die darauf abzielt, den Blutfluss zu verbessern und Entzündungsreaktionen zu reduzieren:

Pinterest