Kalte Tachykardie

Oft bemerken Menschen eine Zunahme der Herzfrequenz bei einer Erkältung. Woran kann es angeschlossen werden?

Schneller Puls

Bei intensiver Arbeit des Herz-Kreislauf-Systems wird ein schneller oder hoher Puls beobachtet. Dies kann entweder eine kompensatorische Reaktion auf eine erhöhte Belastung oder ein pathologisches Phänomen sein.

Am häufigsten ist Tachykardie bei Erkältungen mit den folgenden Krankheiten und Zuständen verbunden:

  • Fieber.
  • Eine Überdosis Koffein.
  • Dehydration.
  • Erhöhter Blutdruck.
  • Krankheiten des Herz-Kreislauf-Systems.

Fieber

Die Erhöhung der Temperatur begleitet fast immer die Erkältung, ARVI und Grippe. Um mit der Infektion fertig zu werden, produziert das Immunsystem aktiv Antikörper, die im ganzen Körper zirkulieren und eine schützende Funktion ausüben.

Um eine maximale Immunantwort zu erreichen, arbeitet das Herz-Kreislauf-System auch in einem erweiterten Modus. Die Anzahl der Herzschläge erhöht sich und der Puls beschleunigt sich. Dies führt dazu, dass das Blut (und die Antikörper) schnell an ihr Ziel gelangen.

Darüber hinaus trägt eine verbesserte Blutzirkulation zur raschen Beseitigung der Abbauprodukte von Bakterien oder Viren sowie deren Toxinen bei. So wird der Körper entgiftet.

Die Pulsfrequenz hängt direkt von der Höhe des Fiebers ab. Im Durchschnitt erhöht eine Temperaturerhöhung von jedem Grad die Herzfrequenz um 10 Schläge pro Minute.

Je schwerer die Krankheit ist, desto stärker ist die Tachykardie. Bei eitrig-entzündlichen Prozessen kann die Herzfrequenz eine signifikante Anzahl erreichen.

Was ist zu tun, wenn eine Person erkältet ist, eine Schnupfen, Husten und erhöhter Puls hat? Bei einer Tachykardie von 100-110 Schlägen pro Minute gibt es keinen Grund zur Panik. Es ist nötig, die Bettruhe einzuhalten, genug Flüssigkeit zu trinken und, wenn nötig, fiebersenkende Mittel zu verwenden.

Bei Vorliegen von Risikofaktoren - zum Beispiel ischämische Erkrankung oder Herzfehler - ist eine übermäßige Tachykardie unerwünscht. Bei den ersten Anzeichen einer Erkältung müssen Sie einen Arzt aufsuchen.

Koffeinüberdosierung

Jeder weiß: "Wenn du dich erkältet hast, musst du mehr trinken." Und nach dieser Regel fängt er an, große Mengen starken Tees zu konsumieren und gelegentlich mit Kaffee zu wechseln.

Dies führt zur Aufnahme einer signifikanten Menge an Koffein.

Dieses Alkaloid stimuliert nicht nur das zentrale Nervensystem, sondern auch das Herz-Kreislauf-System, was Tachykardie und einen Anstieg des Blutdrucks verursacht. In Kombination mit einer Erhöhung der Pulsfrequenz aufgrund von Fieber kann dies die Funktion des Herzens und den Allgemeinzustand des Körpers beeinträchtigen.

Bei einer Erkältung müssen Sie wirklich mehr trinken, um die Ausscheidung von Giftstoffen aus dem Körper zu beschleunigen. Aber von Getränken ist es besser, Kompotte, Fruchtgetränke, Wasser, Säfte, schwachen Tee, Kräutertees, Milch zu verwenden.

Dehydration

Wenn im Falle einer Erkältung mit Fieber das Trinken eingeschränkt wird, kann sich Dehydration entwickeln. Dies ist charakteristisch für Krankheiten mit hohem Fieber - zum Beispiel die Grippe. Außerdem entwickelt sich bei kleinen Kindern häufig eine Dehydratation aufgrund von Hyperthermie.

Um alle Organe mit Sauerstoff und Nährstoffen zu versorgen, muss ihnen ein normaler Blutfluss zugeführt werden. Unter den Bedingungen des Flüssigkeitsdefizits nimmt sein Volumen ab. Das Herz-Kreislauf-System ist gezwungen, die Arbeit des Herzens zu stärken, um eine ausreichende Blutversorgung der Organe zu gewährleisten.

Allerdings ist der Puls während der Dehydratation zwar häufig, aber schwach, die Blutgefäße und der Blutdruck sind reduziert.

Dehydrierung erfordert sofortige ärztliche Untersuchung. Wenn es bei Babys auftritt, müssen Sie das Ambulanzteam anrufen.

Blutdruckanstieg

Bei Menschen mit Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems - insbesondere Bluthochdruck - oft mit Erkältung oder Fiebergrippe steigt der Blutdruck an. Bei hypertensiver Krise kann der Puls wiederum ansteigen.

In diesem Fall ist Tachykardie indirekt mit Fieber verbunden, sie ist keine kompensatorische, sondern eine pathologische Reaktion des Körpers und kann den Gesundheitszustand beeinträchtigen.

Wenn die Hyperthermie nicht nur durch eine Pulssteigerung, sondern auch durch Drucksteigerung begleitet wird, sollten sofort Maßnahmen ergriffen werden. Die beste Option wäre, ein Fiebermittel zu erhalten. Bei erwachsenen Patienten werden die folgenden Medikamente am häufigsten verwendet:

Achten Sie außerdem darauf, kurz wirkende Antihypertensiva zu trinken. Das kann sein:

Wenn sich der Zustand nach Einnahme der Tabletten nicht verbessert, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen.

Krankheiten des Herz-Kreislauf-Systems

Manchmal unter dem Vorwand von SARS entzündliche Erkrankung des Herzmuskels - Myokarditis. Es hat die folgenden Symptome:

  • Fieber;
  • Tachykardie;
  • Schmerz im Herzen;
  • Kurzatmigkeit;
  • Schwäche;
  • Schwitzen;
  • Abnahme der Toleranz gegenüber Belastungsstress;
  • Müdigkeit.

In der Regel treten diese Zeichen nicht sofort auf, sondern nach 5-7 Tagen nach Beginn der Erkrankung. In einigen Fällen manifestieren sich die Symptome der Myokarditis und später.

Diese Pathologie ist meist viralen Ursprungs und kann vor dem Hintergrund der Erkältung auftreten. Es ist möglich, es zu vermuten, wenn innerhalb einer Woche keine Besserung eintritt und die Dynamik der Erkrankung nicht der eines typischen ARVI entspricht.

Darüber hinaus wird die Myokarditis dazu gebracht, über spezifische Herzbeschwerden nachzudenken - Kurzatmigkeit und Brustschmerzen. Wenn sie auftreten, besonders in Kombination mit Schwäche, Intoleranz gegenüber normaler körperlicher Aktivität, ist eine ärztliche Untersuchung erforderlich.

Gewöhnlich ist die Tachykardie mit der Erkältung mit der Temperatur eine physiologische kompensatorische Antwort. Aber in einigen Fällen kann es ein pathologisches Symptom sein, das eine Komplikation oder eine andere Krankheit anzeigt. Dies sollte bekannt sein und rechtzeitig einen Arzt aufsuchen. Medizinische Hilfe hilft, unangenehme Symptome zu bewältigen oder die richtige Diagnose zu stellen.

Tachykardie mit SARS

Akute respiratorische Virusinfektionen werden von verschiedenen Symptomen begleitet, von denen die bekanntesten sind laufende Nase, Husten, Halsschmerzen, usw. Wenn jedoch die Krankheit nicht behandelt wird, die Person konfrontiert viel ernstere Komplikationen wie Sinusitis, starke Kopfschmerzen und sogar Tachykardie. Das letzte Symptom beinhaltet Herzklopfen oder eine Erhöhung der Herzfrequenz. Oft ist das Auftreten der Krankheit mit zuvor erlittenen kardiovaskulären Erkrankungen verbunden, aber Sie sollten das Auftreten von Tachykardie bei ARVI oder Grippe nicht ausschließen. Was ist der Grund? Was sind die Ursachen der Krankheit, ihre Symptome, Behandlungsmethoden? Bei all diesen Fragen werden Sie bald die objektiven Antworten finden.

Was provoziert das Auftreten von ARVI?

Das Auftreten von Atemwegsinfektionen provoziert Viren, die die oberen Atemwege befallen und Entzündungen, Schwellungen, Fieber und andere unangenehme Symptome verursachen. Die Hauptmethode der Infektion sind Tröpfchen in der Luft, obwohl andere Optionen nicht ausgeschlossen sind, zum Beispiel durch taktilen Kontakt mit einer bereits erkrankten Person durch Haushaltsgegenstände.

Symptome von ARVI sind wie folgt:

  • laufende Nase und verstopfte Nase;
  • Niesen;
  • erhöhte Körpertemperatur;
  • allgemeine Schwäche des Körpers;
  • trockener Husten;

Manchmal erscheinen die Symptome nicht sofort, aber allmählich, die Person irreführend. Darüber hinaus können Erkältungen Tachykardie verursachen, die eine ziemlich gefährliche Komplikation der Krankheit darstellt.

Heute gibt es viele Möglichkeiten, SARS und Influenza zu behandeln, während es wichtig ist, die richtige Behandlung zu wählen, indem Sie medizinische Hilfe von einem erfahrenen Arzt suchen. Nur ein qualifizierter behandelnder Arzt kann einen wirksamen und sicheren Kurs vorschreiben, der zu einer besseren Gesundheit führt.

Was ist Tachykardie?

In der Medizin wird Tachykardie oft nicht als separate Krankheit, sondern als Symptom für eine Reihe von Herz-Kreislauf-Erkrankungen, wie Myokardinfarkt, Herzinsuffizienz usw., bezeichnet.

Gleichzeitig kann sich die Krankheit auch bei akuten Atemwegserkrankungen manifestieren. Es tritt aus verschiedenen Gründen auf, unter anderem aufgrund der negativen Auswirkungen von pathogenen Bakterien. Dieses Symptom ist gefährlich, weil es zu schrecklichen Folgen in Form von Nervensystemausfällen, Neurosen, Anämien usw. führen kann.

Ursachen von Tachykardie

Die Ursachen für dieses Symptom können völlig unterschiedlich sein:

  1. Sauerstoffmangel in der Luft.
  2. Übermäßiger emotionaler und körperlicher Stress.
  3. Schwächung des Immunsystems.
  4. Zuvor gelittene Herzkrankheit.
  5. Die Verwendung bestimmter Drogen.
  6. Alkoholmissbrauch.
  7. Die Aktion einzelner Virengruppen.

Tachykardie bei akuten respiratorischen Virusinfektionen ohne Fieber ist ebenfalls eine häufige Erscheinung, die von Fieber, Schüttelfrost und anderen Anzeichen einer Erkältung begleitet wird.

Tachykardie bei Erkältungen

Experten untersuchen weiterhin die Frage, warum Tachykardie bei Erkältungen auftritt. Die Haupttheorien erklären dieses Erscheinungsbild durch folgende Faktoren:

  • Bei Influenza und akuten respiratorischen Virusinfektionen nimmt die Immunität ab, wodurch bestimmte Viren in den Körper eindringen und das Funktionieren der inneren Organe einschließlich des Herzens schädigen können.
  • Bei kalten Beschwerden ist die Arbeit des Nervensystems gestört, was zu einer Erhöhung seiner Empfindlichkeit und einer Zunahme von Nervenimpulsen führt.
  • Bekanntlich verschlimmert ARVI andere Krankheiten, insbesondere Herzerkrankungen. Viren rufen daher das Auftreten von Herzinfarkt, Herzversagen und anderen Krankheiten hervor.

Darüber hinaus gibt es bei Erkältungen und Tachykardien häufige Symptome:

  • Kurzatmigkeit;
  • allgemeine Schwäche und schnelle Müdigkeit;
  • Gefühl von Luftmangel in den Lungen;
  • Ohnmacht oder ein Gefühl von drohendem Verlust des Bewusstseins;
  • Verletzung der Blutversorgung des Gehirns.

Mit diesem Symptom bei akuten Infektionen kann nicht scherzen, denn es kann katastrophale Folgen haben, sogar tödlich. Sie sollten sofort professionelle Hilfe suchen, wenn Sie mindestens eines der oben genannten Zeichen bemerken.

Diagnose

Tachykardie mit Grippe und ARVI ist nur eines der möglichen Symptome der Krankheit, mit anderen Worten, eine der Komplikationen, die so schnell wie möglich geheilt werden muss. Damit der Arzt die richtige Behandlung verschreiben kann, muss eine Diagnose gestellt werden, die Folgendes beinhaltet:

  1. Ein Elektrokardiogramm, um herauszufinden, mit welcher Art von Tachykardie der Patient zu tun hat. Das Verfahren hilft auch, den Grad des Herzrhythmus zu bestimmen.
  2. Blut- und Urintests. Dies sollte durchgeführt werden, um Blutkrankheiten zu bestimmen und das Vorhandensein oder Fehlen von Virusinfektionen nachzuweisen.
  3. MRI von zerebralen Gefäßen. Das Verfahren ist erforderlich, um herauszufinden, wie gut das zentrale Nervensystem funktioniert und ob während der Tachykardie ernsthafte Störungen aufgetreten sind.

Die Diagnose ist wünschenswert, um mit Hilfe von modernen medizinischen Geräten zu implementieren, die in privaten Kliniken gefunden werden können.

Merkmale der Behandlung

Wenn wir über Tachykardie sprechen, die aufgrund einer früheren Herzerkrankung auftritt, wird die Behandlung hier die Verwendung spezieller Medikamente einschließen, und manchmal ist sogar eine Operation erforderlich.

Aber was tun, wenn Tachykardie mit Influenza oder ARVI auftritt? In dieser Situation empfehlen Ärzte, die Behandlung mit genau jenen Medikamenten zu beginnen, die in der Lage sind, eine Virusinfektion zu zerstören, und danach in die Normalisierung des Herzrhythmus einzutreten. Diese Technik beruht auf der Tatsache, dass die verbleibenden Viren im Körper wiederholte Anzeichen der Krankheit hervorrufen, und die vorherige Behandlung wird nutzlos sein.

Medikamente zur Behandlung

Experten empfehlen die Verwendung der folgenden Medikamente:

  • Antipyretikum: Ibuprofen, Milistan, Paracetamol. Alle diese Medikamente sind notwendig, um die Temperatur des Körpers und die Zerstörung von Erregern von Erkältungen zu reduzieren.
  • Antiviral zur direkten Bekämpfung von Infektionen und gefährlichen Mikroorganismen: Amizon, Oseltamivir, Amiksin.
  • Vasokonstriktor Drogen: Tetrizolin, Naphazolin, Phenylephrin.
  • Beta-Blocker, die die Wirkung von Stresshormonen reduzieren: Acebutalol, Metoprolol usw.
  • Antioxidantien, die die Durchblutung verbessern: Mexicor, Preductal.
  • Herzglykoside: Sotahexal, Cordarone.

Viele der oben genannten Medikamente kommen in verschiedenen Formen: Tabletten, Kapseln, in Form einer Injektionslösung. Sie müssen die Erlaubnis Ihres Arztes einholen, um eines dieser Medikamente zu nehmen, da einige Medikamente Nebenwirkungen haben können, die für Tachykardie nicht akzeptabel sind.

Ein chirurgischer Eingriff wird nur angewendet, wenn die medikamentöse Behandlung unwirksam war. Wenn Sie die notwendigen Maßnahmen rechtzeitig für die Behandlung dieses Symptoms mit SARS oder Grippe treffen, dann werden Sie nicht auf eine ähnliche Situation stoßen.

Prävention von Tachykardie mit SARS

Um den Puls mit SARS zu normalisieren, um die Herzfrequenz wieder normal zu machen, müssen Sie die folgenden vorbeugenden Maßnahmen einhalten:

  1. Aus der Nahrung von würzigen, zu fetthaltigen Lebensmitteln ausschließen, verwenden Sie keine Drogen, die Koffein in seiner Zusammensetzung enthalten.
  2. Während der Zeit der erhöhten Häufigkeit von Erkältungen, besuchen Sie keine öffentlichen Orte, tragen Sie eine medizinische Maske, um das Risiko einer Infektion zu reduzieren.
  3. Es wird empfohlen, Medikamente zu nehmen, die die allgemeine Immunität einer Person stärken sollen.
  4. Auch empfohlen, Morgengymnastik und regelmäßige Bewegung durchzuführen. Moderate Lasten können die Arbeit des Herzens und Nervensystems normalisieren, den Körper vor verschiedenen Viren und Bakterien schützen.
  5. Ruhen Sie sich aus, holen Sie sich ausreichend Schlaf und sorgen Sie für eine erholsame Nachtruhe.

Tachykardie mit akuten respiratorischen Virusinfektionen ist ein ernstes Symptom, das eine sofortige Behandlung erfordert, und es wird notwendig sein, sowohl eine Herzrhythmusstörung als auch eine respiratorische Infektion zu behandeln. Glücklicherweise gibt es heute viele Möglichkeiten, diese durch Viren verursachten Krankheiten effektiv loszuwerden. Sie müssen nur einen qualifizierten Spezialisten finden, der Ihnen bei der Bewältigung dieses Problems hilft.

Schneller Puls für eine Erkältung - lohnt es sich, sich Sorgen zu machen?

Tachykardie kann als eines der Symptome einer Erkältung manifestieren. Es ist eine Beschleunigung des Herzschlags und kann zu schwerwiegenden Folgen führen. Deshalb ist nötig es das Symptom so bald wie möglich loszuwerden, den Kurs der Behandlung ARWI startend.

Ursachen

Die Ursachen der Tachykardie mit SARS werden bis heute untersucht, da dieses Symptom die Entwicklung von Komplikationen im Zusammenhang mit dem Funktionieren des kardiovaskulären Systems provoziert.

Die Ursache für den erhöhten Puls kann die Merkmale des Verlaufs der akuten respiratorischen Virusinfektionen sein, wie:

  1. Fieber. Ein Anstieg der Körpertemperatur begleitet fast immer den Verlauf von ARVI. Die Arbeit des Herz-Kreislauf-Systems hängt in gewisser Weise von der Körpertemperatur ab. Bei jeder Erhöhung um 1 ° C beschleunigt sich der Herzschlag um 10 Schläge. in Minuten Diese Eigenschaft des Körpers ermöglicht es Ihnen, den Transport von schützenden Antikörpern zum Ort des Virus zu beschleunigen. Außerdem ermöglicht ein hoher Puls eine schnellere Ausscheidung von Stoffwechselprodukten von Mikroorganismen, die toxisch sind.

Wenn eine Erkältung von einem eitrig-entzündlichen Prozess begleitet wird, kann der Puls deutlich ansteigen, was auch eine Schutzreaktion des Körpers ist. Wenn die Herzfrequenz bis zu 110 Schläge beträgt. in wenigen Minuten, mach dir keine Sorgen.

  1. Koffeinüberdosierung. Während einer Erkältung wird empfohlen, viel Flüssigkeit zu trinken, besonders heiße. Daher übertreiben es die Patienten oft mit der Menge an heißem Tee, der auch Koffein in seiner Zusammensetzung enthält, daher kann es den Herzschlag erhöhen.
  2. Dehydration des Körpers. Wenn Sie dem Patienten nicht reichlich trinken, kann er Dehydration entwickeln. Dies liegt an der hohen Temperatur, die Schweiß verursacht. Wenn wenig Flüssigkeit im Körper ist, wird auch das Blut in den Gefäßen weniger und seine Viskosität erhöht sich. Um den normalen Blutfluss zu den Organen sicherzustellen, muss das Herz öfter schlagen, um es durch den Körper zu "treiben".

In diesem Fall manifestiert sich Tachykardie durch einen beschleunigten, aber nicht verstärkten Herzschlag. Der Druck in den Arterien nimmt ab, was das Austrocknen noch verschlimmert.

Mögliche Komplikationen

Zusätzlich zu den physiologischen Merkmalen des Verlaufs von Erkältungen kann eine Tachykardie mit ARVI andere Ursachen hervorrufen. Unter ihnen sind:

  • Pathogene Mikroorganismen dringen in die inneren Organe, oft ins Herz ein. Ihre Tätigkeit stört die Arbeit des Körpers, die tatsächlich Tachykardie verursacht. Eine dieser Krankheiten ist Myokarditis, deren Symptome den Patienten denken lassen, dass dies nur eine Erkältung ist. Bei einer Entzündung des Herzmuskels steigt die Temperatur eines Menschen, sein Puls beschleunigt sich, Schwäche, Müdigkeit und Körperschmerzen, Kurzatmigkeit und stechender Schmerz in der Herzregion erscheinen.
  • Exazerbation anderer Krankheiten. Das Vorhandensein von Erkrankungen des kardiovaskulären Systems, wie Bluthochdruck, kann Tachykardie hervorrufen und den Druck signifikant erhöhen. In diesem Fall besteht die Notwendigkeit, antipyretische Medikamente zu erhalten. Sie sollten auch den Druck des kurz wirkenden Antihypertensivums reduzieren: Captopril, Furosemid, usw.

Diagnose

Diagnose Tachykardie kann durch Puls gemessen werden - wenn es 90 oder mehr Schläge pro Minute ist, sprechen sie über Tachykardie. Oft begleitet es eine Erkältung mit diesen Symptomen:

  • allgemeine Schwäche und Unwohlsein;
  • schmerzende Gelenke und Körper;
  • übermäßiges Schwitzen;
  • Schüttelfrost;
  • Appetitlosigkeit;
  • Schlaflosigkeit;
  • Kopfschmerzen;
  • Reißen und Schmerz in den Augen;
  • Rötung der Halsschleimhaut, Kitzeln oder Schmerz;
  • laufende Nase;
  • geschwollene Lymphknoten.

Wenn Sie vor dem Hintergrund akuter respiratorischer Virusinfektionen die Entwicklung von Herzerkrankungen vermuten, schreibt der Arzt zusätzlich eine Diagnose des Herz-Kreislauf-Systems vor, die Folgendes beinhaltet:

  • Analysen. Die erste ist der Analyse von Blut und Urin zugeordnet. Dies ermöglicht es Ihnen, eine virale Infektion zu identifizieren, wenn es die Ursache für eine erhöhte Herzfrequenz ist. Mit einem Bluttest können Sie auch andere Blutkrankheiten feststellen, die nicht mit pathogenen Mikroorganismen in Verbindung stehen.
  • Elektrokardiogramm. Ermöglicht Ihnen, Art und Ausmaß der Verletzung des Herzens zu bestimmen. Genaue und beliebte Methode.
  • MRT Das Verfahren führt eine Untersuchung von Hirngefäßen durch. Ermöglicht Ihnen, Verletzungen des zentralen Nervensystems aufgrund von Tachykardie zu identifizieren. Eine Untersuchung des Herzens, wenn die Kälte nicht lange dauert.

Behandlung

Um bei katarrhalischen Erkrankungen Herzrhythmusstörungen zu beseitigen, ist es zunächst notwendig, das Virus zu zerstören, das ARVI hervorgerufen hat. Bei Erkältungen wird empfohlen:

  • Entsprechen Bettruhe.
  • Viel Wasser trinken. Es ist am besten, medizinische Kräutertees und Tees zu trinken. Heiße Fruchtgetränke und Fruchtgetränke sind auch hilfreich. Nun, warme Milch mit Honig muss nicht einmal Werbung machen.
  • Wenn die Körpertemperatur über 38,5 Grad steigt, werden Antipyretika verordnet: Paracetamol, Nimesulid, Ibuprofen usw.;
  • Nehmen Sie antivirale Mittel, um die Infektion zu töten: Amiksin, Ergoferon, Panavir und andere;
  • Vasokonstriktor gegen Rhinitis: Tetrizolin, Cinnabsin, Xylometazolin, Naphthizin usw.
  • Gurgeln Verwenden Sie dazu eine Kochsalzlösung, eine Abkochung aus Kamille oder Calendula.
  • Husten Behandlung. Der Arzt verschreibt Medikamente abhängig von der Art des Hustens.

Tritt eine Tachykardie während einer Erkältung aufgrund einer Verschlimmerung von Erkrankungen des kardiovaskulären Systems auf, ist es notwendig, eine parallele Therapie von Herzpathologien durchzuführen. Der Arzt wird einen Kurs verschreiben, in dem folgende Medikamente zur Verfügung stehen:

  • Betablocker für Hypertonie: Propranolol, Metoprolol, Esmolol und andere;
  • Antioxidantien zur Normalisierung der Blutzirkulation: Mexicor, Bilobil und andere auf Ginkgo Biloba basierende Produkte;
  • Glykoside, die die normale Funktion des Herzens wiederherstellen: Digitoxin, Digoxin, Celanid, etc.

Prävention

Vor allem müssen Sie sich vor der Infektion von ARVI schützen, und dafür benötigen Sie:

  • nehmen Sie Drogen, um die Immunität zu verbessern;
  • Übung, Übungen machen;
  • Reinigen und Lüften Sie den Wohnraum regelmäßig;
  • beobachten Sie das tägliche Regime, schlafen Sie mindestens 8 Stunden pro Tag;
  • Hände regelmäßig waschen;
  • fügen Sie Knoblauch zur Diät hinzu;
  • Vermeiden Sie Aufenthalt in überfüllten Orten.

Nun, um Tachykardie mit einer Erkältung zu verhindern, müssen Sie einfache Regeln befolgen, nämlich:

  • fetthaltige und scharfe Speisen ablehnen;
  • verweigern Kaffee und starken Tee;
  • hör auf zu rauchen;
  • reduzieren Sie die Last auf das Herz (während der Dauer der Krankheit im Sport zu pausieren).

Daher ist es nicht notwendig, auf Tachykardie mit SARS verzerrt zu sein, und es als ein weiteres frivoles Symptom zu nehmen. Um die Entwicklung von Komplikationen in Form von Pathologien des kardiovaskulären Systems zu verhindern, ist es notwendig, die Behandlung einer viralen Infektion so schnell wie möglich zu beginnen und Abnormalitäten in der Arbeit des Herzens zu überwachen.

Tachykardie mit Erkältung: gefährlich oder nicht

Ein schneller Herzschlag für eine Erkältung beunruhigt manchmal die Menschen nach einer Krankheit. Als Folge von akuten respiratorischen Virusinfektionen leidet der Patient oft an Husten, Fieber und anderen unangenehmen Symptomen.

Wenn diese Probleme nicht behandelt werden, beeinflusst die Infektion das Herz-Kreislauf-System, was sich in einer Erhöhung der Herzkontraktion äußert. Manchmal ist dieses Symptom durch die Grippe gestört. Dies kann verschiedene Gründe haben.

Was verursacht Tachykardie mit SARS

Atemwegsinfektionen werden durch Viren verursacht. Sie verbreiten sich in den oberen Atemwegen und verursachen entzündliche Prozesse. Gleichzeitig steigt die Körpertemperatur, Schwellungen und andere unangenehme Symptome treten auf. Solche Krankheiten werden normalerweise durch Tröpfchen in der Luft übertragen. Wenn Sie Haushaltsgegenstände verwenden, können Sie sich mit einer Pathologie infizieren.

Dieser Zustand wird normalerweise begleitet von:

  • laufende Nase und verstopfte Nase;
  • Niesen;
  • Fieber;
  • Schwäche des Körpers;
  • trockener Husten.

In einigen Fällen sind die Manifestationen der Krankheit nicht sofort erkennbar. Bei einer Erkältung steigt oft der Herzschlag, was als unangenehme Komplikation gilt.

Akute respiratorische Virusinfektionen betreffen viele. Dies ist ein häufiges Phänomen in der Herbst-Winter-Periode. Wenn Sie sofort medizinische Hilfe suchen, können Sie ernsthafte Komplikationen vermeiden. Der Spezialist verschreibt wirksame und sichere Behandlungsmethoden, die die Gesundheit einer Person deutlich verbessern.

Tachykardie wird normalerweise nicht als eigenständige Krankheit angesehen, sondern als Symptom für vaskuläre Pathologien wie Herzversagen oder Myokardinfarkt.

Das Problem tritt häufig bei akuten Atemwegsinfektionen auf, die durch die Einwirkung pathogener Bakterien auf den Organismus verursacht werden. Häufige Herzschläge können Störungen im Nervensystem, Neurosen und andere Komplikationen verursachen.

Die Hauptursachen für Erkältungsprobleme

Tachykardie tritt unter dem Einfluss verschiedener Faktoren auf. Dies geschieht normalerweise, wenn:

  • dem Körper fehlt Sauerstoff;
  • eine Person ist übermäßiger emotionaler und körperlicher Belastung ausgesetzt;
  • beeinträchtigte Funktion des Immunsystems;
  • der Patient litt an Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems;
  • lange Zeit wurden viele Arzneien konsumiert;
  • Mann missbraucht Alkohol;
  • der Körper wurde Krankheitserregern ausgesetzt.

Oft mit viralen Infektionen gibt es einen Anstieg des Herzschlags, obwohl die Körpertemperatur nicht steigt. In diesem Fall leidet die Person an Schüttelfrost und anderen Symptomen der Krankheit.

Das Vorhandensein von Tachykardie mit einer Erkältung kann von hohem Fieber und anderen Manifestationen der Krankheit begleitet werden.

Es wird angenommen, dass die Entwicklung der Tachykardie unter dem Einfluss der folgenden Faktoren stattfindet:

  1. Bei Erkältungen werden die Funktionen des Immunsystems reduziert. Dadurch dringen Viren tief in den Körper ein und verhindern seine Arbeit. Es verletzt auch die Funktion des Herzens.
  2. Katarrhalische Erkrankungen werden von gestörten Funktionen des Nervensystems begleitet. Dadurch steigt die Sensibilität und Nervenimpulse nehmen zu.
  3. Bei Virusinfektionen werden andere Krankheiten verschlimmert. Wenn eine Person an Herzkrankheiten leidet, verschlechtert sich ihr Zustand erheblich.

Die Erkältung wird von Symptomen begleitet, die bei Herzerkrankungen wie Kurzatmigkeit, Schwäche und erhöhter Müdigkeit, Gefühl von Luftmangel und Störungen des Blutflusses zum Gehirn auftreten.

Schneller Puls mit einer Erkältung kann nicht ignoriert werden. Es kann zu ernsthaften Komplikationen kommen, so dass Sie die Hilfe eines Arztes suchen müssen.

Merkmale der Diagnose und Behandlung

Bei einer Erkältung sind Temperatur und Herzklopfen durchaus üblich. Um die Diagnose zu bestätigen, verschreibt der Arzt eine Reihe von Untersuchungen, darunter:

  • Elektrokardiographie zur Bestimmung der Art der Tachykardie und des Grades der Herzrhythmusstörungen;
  • Urinanalyse und Bluttests, um zu bestätigen, dass sich eine virale Infektion im Körper entwickelt;
  • Magnetresonanztomographie von Hirngefäßen. Es wird zugewiesen, um den Zustand des zentralen Nervensystems zu beurteilen.

Nach Bestätigung der Diagnose wird mit Medikamenten begonnen, um die Virusinfektion zu beenden. Erst nach der Beseitigung dieses Problems können Sie beginnen, den Herzrhythmus zu normalisieren. Dieser Ansatz beruht auf der Tatsache, dass das Virus wiederholte Symptome provoziert und die gesamte Therapie ineffektiv ist.

Normalerweise wird die Behandlung durchgeführt mit:

  1. Antipyretika. Sie tragen zur Zerstörung des Erregers bei und normalisieren Temperaturindikatoren. Wenn die Tachykardie bei der Erkältung ohne Temperatur auftritt, gelten diese Präparate nicht.
  2. Antivirale Medikamente. Sie bekämpfen den Infektionsprozess und befreien sich von gefährlichen Bakterien.
  3. Vasokonstriktor Drogen.
  4. Betablocker um die Auswirkungen von Stresshormonen zu reduzieren.
  5. Antioxidantien zur Verbesserung der Blutzirkulation.
  6. Herzglykoside.

Diese Medikamente sollten vom behandelnden Arzt verordnet werden, da sie bei unsachgemäßer Anwendung eine Reihe unangenehmer Folgen haben können.

Damit die Frequenz der Herzkontraktionen bei SARS im normalen Bereich bleibt, ist es notwendig:

  • Verzicht auf würzige und fettige Speisen, koffeinhaltige Getränke;
  • nicht zu öffentlichen Plätzen gehen, sondern im Bett zu Hause bleiben;
  • Medikamente nehmen, die die Funktionen des Immunsystems stärken;
  • morgendliche Übungen und physikalische Therapie. Mit moderaten Belastungen wird die Arbeit des Herzens normalisiert, die Widerstandskraft des Körpers gegen pathogene Bakterien nimmt zu;
  • genug, um sich auszuruhen, mindestens acht Stunden am Tag schlafen.

Tachykardie während einer Erkältung gilt als ein ziemlich gefährliches Problem. Um die Häufigkeit der Kontraktionen des Herzens zu normalisieren, ist es notwendig, das Virus loszuwerden. Die Hilfe des Arztes hilft, den Gesundheitszustand schnell zu normalisieren.

Influenza und Tachykardie

Herzklopfen (Tachykardie) kann entweder eine normale Reaktion des Körpers auf Stress oder Anzeichen für eine Beeinträchtigung der Gesundheit sein. So wird der Herzschlag bei Erkältung oft häufig. Tachykardie bei Erkältungen ist keine große Gefahr für die Gesundheit und verschwindet in der Regel, wenn sich der Zustand des Patienten verbessert. Es ist jedoch wichtig zu wissen, dass der Puls einer Erkältung gestiegen ist, und nicht aufgrund anderer ernsthafterer pathologischer Prozesse, die im menschlichen Körper auftreten. Um dies zu tun, muss der Patient die medizinische Einrichtung besuchen und sich einer diagnostischen Untersuchung unterziehen.

Arten von Tachykardie

In der Medizin ist die Tachykardie bei Erwachsenen und Kindern in 2 Formen unterteilt, die in der Tabelle beschrieben sind:

Ursachen

Oft ist es möglich, Tachykardie mit akuten respiratorischen Virusinfektionen, Fehlfunktionen des endokrinen Systems sowie mit Influenza, Anämie und Vergiftungen des Körpers mit toxischen Substanzen oder Giften zu diagnostizieren.

Aber zusätzlich kann ein erhöhter Herzschlag solche Faktoren hervorrufen:

  • Störung des Nervensystems;
  • vegetative vaskuläre Dystonie;
  • schwere psychologische Zustände;
  • Mangel an K- und Mg-Ionen im Körper;
  • unzureichende motorische Aktivität;
  • falscher Lebensstil;
  • Alkoholmissbrauch Getränke.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Hast du eine Erkältung?

Eines der Symptome von Erkältungen ist eine hohe Körpertemperatur, die die Ursache für Tachykardie ist. Gleichzeitig gibt es sogar eine gewisse Regelmäßigkeit, dass alle 10 Schläge / Min. Sie werden mit einer Erhöhung der Körpertemperatur hinzugefügt, sogar um 1 Grad. Die Herzfrequenz kann nach ARVI und nach der Grippe steigen. Dies ist aufgrund der Tatsache, dass der Körper des Patienten mit Grippe oder einer anderen Krankheit schwächt, und er hat nicht die Stärke, virale und infektiöse Angriffe zu bekämpfen.

Andere Erkältungssymptome

Sie zeigen an, dass eine Person eine Erkältung hat, verschiedene Symptome. In der Regel beginnen sie mit Schmerzen in den Nebenhöhlen und einem leichten Anstieg der Körpertemperatur. Die Patienten bemerkten Husten, Rötung und Halsschmerzen, schmerzende Gelenke und Kopfschmerzen. Die Symptome dauern von 5 bis 7 Tagen, aber der Husten kann bis zu 2 Wochen dauern. Begleitet von einer kalten laufenden Nase mit grünem oder gelblichem Ausfluss. Dieser Schleim ist ein Beweis für ein Immunsystem, das gegen pathogene Mikroorganismen kämpft und ist die natürliche Abwehrreaktion des Körpers auf ein Virus.

Was macht man mit einem Angriff?

Wenn der Herzrhythmus während einer Erkältung erhöht wird, verschreiben Ärzte den Patienten geeignete Medikamente. Zusätzlich können Patienten Methoden alternativer Medizin verwenden, von denen die effektivsten in der Tabelle aufgeführt sind:

Tachykardie für Erkältungen und Erkältungen

Bronchitis, Erkältungen, Grippe und ARVI besuchen uns ziemlich oft und treten in einer Vielzahl von Formen auf, die zu Komplikationen führen. Unter ihnen ist die Tachykardie am gefährlichsten. Tatsächlich kann eine Herzrhythmusstörung sowohl eine unabhängige Krankheit als auch eine ziemlich ernste Konsequenz der Grippe und eine ziemlich große Gruppe von Phänomenen dieses Typs sein.

Häufige Probleme bei saisonalen Infektionen

In den kalten Monaten des Jahres, wenn der Herbst kommt und danach und im Winter, leidet fast jeder an einer sogenannten Erkältung. Es kann komplett unsichtbar sein, mit minimalen geglätteten Symptomen fortfahren. Und es kann mit einer starken Vergiftung stattfinden, die sich durch Schmerzen im ganzen Körper manifestiert, und anderen bekannten unangenehmen Symptomen. Sie sind die Bestätigung des pathogenen Prozesses, der durch die Verletzung von Viren des akuten Atemwegstyps und verschiedenen hochvirulenten Influenzastämmen auftritt. Heute hat sich dank Langzeitstudien gezeigt, dass es die Reaktion des menschlichen Körpers auf die aktive Lebensaktivität von Viren ist und seine Vergiftung durch die Produkte ihrer Anwesenheit die gefährlichste ist in Bezug auf die Schädigung des Herz- und Gefäßsystems.

Heutzutage zielen alle Errungenschaften der Wissenschaft und angewandten Pharmakologie darauf ab, die schwersten Krankheiten zu bekämpfen, die jährlich Hunderttausende von Leben auf dem ganzen Planeten fordern. Aber weder Onkologie noch Tuberkulose und tropische Infektionen können so viele Opfer wie eine einfache und scheinbar banale Grippe bringen. Dennoch zählt er in der modernen medizinischen Statistik zu den gefährlichsten Infektionskrankheiten. In Anbetracht der Möglichkeit der Manifestation der Komplikationen des Herzens und des Blutkreislaufs in Form von der Tachykardie, ist nötig es zu berücksichtigen, dass die einfache Erkältung oder die Grippe mehr 250 verschiedene Typen hat, und ihre Erreger sind für die schnellen Mutationen anfällig. Nein, nicht einmal der stärkste und stärkste Organismus ist in der Lage, Schutzmechanismen gegen eine solche Gefahr auf natürliche Weise anzupassen und zu entwickeln.

Kommunikation von Grippe, Erkältung und Herzgesundheit

Gemäß der traditionellen Lebensregel, die Menschen seit Jahrhunderten unter den Namen Erkältungen oder Grippe entwickelt haben, die meist mit Läsionen der Bronchien, Luftröhre und anderer Teile des Atmungssystems verbunden sind. Aber das ist alles andere als korrekt. Das Vorhandensein von Infektionserregern in den wichtigsten Organen einer Person ohne ausreichende rechtzeitige Behandlung führt zu schweren organischen Läsionen.

In den meisten Fällen treten sogar die schlimmsten Erkältungen oder Grippe auf, wenn die Temperatur auf bestimmte Werte ansteigt. Gewöhnlich, bis zum Wert von +38 0 C, empfehlen die Ärzte nicht, das Fieber zu reduzieren, und erst nach der Überschreitung beginnen die aktiven Maßnahmen in Richtung der Senkung der Körpertemperatur. Dies ist ein ziemlich unangenehmer Zustand, weshalb es für viele Patienten annehmbarer ist, einen kalten oder grippeähnlichen Zustand auf dem Hintergrund einer normalen oder sogar niedrigen Temperatur zu haben. Aber gerade in dieser Situation besteht die größte Gefahr von Herzschäden, Tachykardie mit akuten respiratorischen Virusinfektionen, Bronchitis und Grippe ist die am häufigsten diagnostizierte Krankheit.

Warum Fieber bei einer Erkältung oder Grippe erwünscht ist und wie es zu Herzrhythmusstörungen beitragen kann:

  • Der Temperaturanstieg wird durch Mikroorganismen verursacht, die, wenn sie in die günstige Umgebung unseres Körpers freigesetzt werden, aufgrund ihrer biologischen Existenz aktiv toxische Substanzen synthetisieren;
  • Diese Substanzen verursachen ein Ungleichgewicht der Gehirnzentren, die für die Temperatur und Myokardaktivität verantwortlich sind.

Trotz signifikanter Indikatoren, unter Hitzeeinwirkung sterben pathogene Viren und Bakterien ab, der Körper beginnt sich zu erholen. Was ist mit der Abwesenheit einer natürlichen Reaktion auf die pathologische Mikroflora bei Erkältungen und nach der Grippe verbunden, was ist die Gefahr dieser Signale?

Kalte Probleme

Das Herz gilt zu Recht als das wichtigste Organ, von dem nicht nur unser Gesundheitszustand abhängt, sondern auch das Leben als Ganzes. Beim geringsten Ausfall der Leitmaschine in einem einzigartigen System des menschlichen Körpers beginnen globale zerstörerische Prozesse. Dies erfordert besondere Aufmerksamkeit bei akuten saisonalen Atemwegserkrankungen, unter denen die Grippe am gefährlichsten ist.

Die häufigsten Symptome dieser Virusinfektion sind niedrige Temperatur und Tachykardie. Physiologisch ist dies ein normales Phänomen, da die Schutzreserven der Immunität aufgebraucht sind, ein erhebliches Ungleichgewicht von Stoffwechsel- und anderen Funktionen besteht. Ein schneller Herzschlag vor dem Hintergrund von + 35 0 C, und noch niedriger, bedeutet, dass die Resistenz gegen die angreifenden Viren und Bakterien vollständig gebrochen ist.

Wenn ein infektiöses Agens in den Körper eingeführt wird, treten Intoxikation und eine schwere allergische Reaktion aufgrund der Produktion von biologisch aktiven Substanzen durch unseren Körper auf, die als Antwort auf virale Infektionen freigesetzt werden - Prostaglandine, Serotonin, Histamine. In der primären Läsion der Schleimhäute der Atemwege im Körper geschieht Folgendes:

  1. Allgemeine Intoxikation von Organen und Systemen;
  2. Toxin Zerstörung der Epithelzellen des Bronchialbaumes und der Luftröhre Oberfläche;
  3. Lokaler Tod von Epithelzellen;
  4. Die Ernährung der Zellen ist gestört, ihre Umrisse und Größen verändern sich und ihre Funktionen sind gestört.
  5. Die Schichten des Epithels schälen sich massiv ab, es kommt zur Desquamation.

Auswirkungen auf Schiffe

Trotz ernsthafter pathologischer Prozesse im Bereich der Atmungsorgane treten die verheerendsten Auswirkungen der Grippe im Herzen und im Blutkreislauf auf. Dies ist die Hauptverbindung in pathologischen Prozessen. Die Durchlässigkeit der Wände der Blutgefäße, die Schleimhäute der Herzklappen und die Atrien sind stark erhöht, großflächige Blutungen treten im Gewebe von Lunge, Herz, Leber, Nieren und Gehirn auf. Die Auswirkungen von gefährlichen Giftstoffen sind am stärksten im Kreislaufsystem:

  1. Die Gefäßwand verliert die Funktion der Kontraktion, die Muskelschicht atrophiert;
  2. Die Hauptorgane werden vollblütig, Herz, Lunge, Leber und Nieren sind mit venösem Blut gefüllt, arm an Sauerstoff und Nährstoffen;
  3. Blutplasma verlässt die Gefäße, Plasmoorrhagezeichen werden aktiviert;
  4. Manifeste Blutungen in Form von kleinen Blutungen auf der Oberfläche der Schleimhäute des Herzbeutels, die das Innere des Herzens auskleiden - Epikard und Perikard.
  5. Das Blut bewegt sich langsamer als gewöhnlich, was die Risiken von Blutgerinnseln und Blutgerinnseln verstärkt.
  6. Hämodynamik, Sauerstoffmangel, Mangel an lebenswichtigen Nährstoffen führt zu dystrophischen Prozessen im Herzmuskel;
  7. Die Intoxikation der Hirnzentren, der wichtigsten Knotenpunkte des zentralen und autonomen Nervensystems, führt zur Unterbrechung der Innervation des Herzens, insbesondere der Beine des His, was wiederum zu Störungen des Herzrhythmus führt.

Angesichts des allgemeinen Zustandes des Körpers, der durch ziemlich verschiedene Manifestationen von Viren und Pathogenen bei Infektionen in den allermeisten Fällen erschöpft ist, manifestiert sich Tachykardie - eine Zunahme der Kontraktionsrate. In der Erholungsphase kann es von Vorhofflimmern oder Kammerflimmern des Herzens begleitet sein.

Was ist Tachykardie?

Banales Herzrasen kann als Folge einer Vielzahl von Gründen auftreten. Dies kann sowohl eine normale physiologische Antwort auf Stress, übertragene Stress, Erfahrung und ein Zeichen der Pathologie sein. Zum Beispiel mit einer signifikanten Zunahme oder Abnahme der Körpertemperatur mit akuten respiratorischen Virusinfektionen, Erkältungen, Grippe, Tracheitis und Bronchitis.

Abweichungen von der physiologischen Normtemperatur um buchstäblich 1 - 1,5 Grad führen zu einer Erhöhung der Herzfrequenz um 10 Schläge pro Sekunde. Und die ersten, zuverlässigsten Anzeichen von Tachykardie, die ein Patient fühlen kann, sind eine Erhöhung der Herzfrequenz und des Herzschlags.

In diesem Fall kann der Zustand in der Regel ziemlich zufriedenstellend sein, wenn Rhythmusstörungen gering sind. In Fällen, in denen die Krankheit ausreichend vernachlässigt wird, die Erkältung, ARVI oder die Grippe nicht adäquat behandelt wurden, sind die Symptome der Tachykardie ausgeprägter. Der Patient kann spontan das Bewusstsein verlieren, sein Kopf ist schwindlig, seine Augen verdunkeln sich, es gibt Schmerzen in seiner Brust, Zeichen der Schwäche wachsen - Schwitzen und Kurzatmigkeit.

In dieser Situation ist es unerlässlich, einen Arzt zu konsultieren, eine Reihe von diagnostischen Verfahren zu durchlaufen, die am genauesten sind körperliche Untersuchung und Labortests. Gleichzeitig ist es notwendig, die körperliche Aktivität streng zu dosieren und strikt alle Empfehlungen des Kardiologen zu befolgen.

Tachykardie-Therapie

Tachykardie ist ein eher unangenehmer Begleiter, insbesondere vor dem Hintergrund einer akuten Grippe oder im Stadium der Genesung und Rehabilitation. Die Behandlung eines gefährlichen Zustands, wie Tachykardie mit Grippe, Erkältung, Bronchitis sollte komplex sein, was die wirksamsten Methoden bei der Anwendung von Medikamenten und Volksmedizin einschließt. In Bezug auf Arrhythmien erlaubt die traditionelle Medizin eine ziemlich stabile Wirkung. Aber was auch immer erfolgreiche Methoden der Behandlung von alten Heilern sein mögen, Selbstbehandlung ist streng kontraindiziert.

Vor allem ist nötig es die Therapie der Grunderkrankung durchzuführen, die das Entstehen der Rhythmusstörung bedingt hat. Dies beinhaltet die folgenden Produkte:

  1. Antipyretische Analgetika - Paracetamol oder Aspirin;
  2. Antihistaminika auf der Basis von Pheniramin oder Chlorpheniramin;
  3. Abschwellende vasokonstriktorische Komponenten, Phenylephrin;
  4. Antitussiva und Expektorantien auf der Basis von Terpinhydrat;
  5. Präparate zur Stabilisierung des Zentralnervensystems;
  6. Vitaminkomplexe mit hohem Gehalt an Vitamin C.

Es verbindet auch spezialisierte Therapie, um die Symptome der Tachykardie zu beseitigen. Der Arzt kann beruhigende natürliche und synthetische Drogen verschreiben - Tinktur aus Herzgespann, Baldrian, Weißdorn Persen, Novo-Passit oder Diazepam, Phenobarbital. Ein Kurs von Verapamil, Flekainid, Adenosin als die wirksamsten Antiarrhythmika wird eingeführt.

Ausgezeichnete Wirkung kann Abkochungen von Adonis, Zitronenmelisse, Kamille, Schafgarbe, Minze, Johanniskraut, Thymian, Fenchel mit Honig erreichen. Zur Verbesserung des Rhythmus ist nicht überflüssig, einen Kurs von Akupunktur, Akupressur, therapeutischem Yoga und entspannenden Atemtechniken zu unterziehen.

Tachykardie nach Orvi

Akute respiratorische Virusinfektionen

Akute respiratorische Virusinfektionen gehören zu den häufigsten menschlichen Erkrankungen und machen mindestens die Hälfte aller akuten Erkrankungen aus. Die höchsten Inzidenzraten werden bei Kindern im ersten Lebensjahr (von 6,1 bis 8,3 Fällen pro Kind und Jahr) beobachtet, bleiben bei Kindern unter 6 Jahren hoch und sinken bei älteren Altersgruppen allmählich ab. Im Allgemeinen gibt es 3-4 Fälle pro Jahr pro erwachsener Person.

Es wird geschätzt, dass 60-70% der Fälle von akuten Infektionen der Atemwege durch Viren verursacht werden. Mehr als 200 verschiedene Viren aus 8 verschiedenen Gattungen wurden als Krankheitserreger registriert, und es ist wahrscheinlich, dass ihre Anzahl in Zukunft durch neue Arten ergänzt wird. In den allermeisten Fällen sind die oberen Atemwege betroffen; Der pathologische Prozess kann jedoch auch auf die unteren Atemwege, insbesondere bei kleinen Kindern, sowie unter bestimmten epidemiologischen Bedingungen ausgedehnt werden.

Die Krankheiten, die durch respiratorische Viren verursacht werden, sind traditionell in viele verschiedene Syndrome unterteilt: die sogenannten katarrhalischen Erkrankungen, Pharyngitis, Krupp (Laryngotracheobronchitis), Tracheitis, Bronchiolitis und Pneumonie.

Die klinischen Manifestationen von akuten Atemwegsinfektionen, die durch verschiedene Krankheitserreger verursacht werden, sind so ähnlich, dass es extrem schwierig ist, die Krankheit zu diagnostizieren, besonders in sporadischen Fällen.

Grundsätzlich besteht das Krankheitsbild von ARVI aus:

typischer Symptomenkomplex der akuten respiratorischen Erkrankung unterschiedlicher Schwere;

Notsyndrome, die sich bei schwerem und extrem schwerem ARVI entwickeln;

Manifestationen eines komplizierten Verlaufs von ARVI.

Ein typischer Symptomenkomplex von Krankheiten ist gekennzeichnet durch:

2) die Erscheinungsformen der allgemeinen infektiösen Intoxikation;

3) das Syndrom der Beschädigung der Atemwege in ihren verschiedenen Niveaus - lokalentzündlich ändert sich in Form von der Rhinitis, der Pharyngitis, der Laryngitis, der Tracheitis, der Bronchitis, und ihrer Kombinationen. Lungenentzündung wurde in letzter Zeit auch als Komplikation der Influenza und anderer akuter respiratorischer Virusinfektionen gesehen.

Fieber beginnt in den meisten Fällen mit Schüttelfrost oder Schüttelfrost. Die Körpertemperatur am ersten Tag erreicht das maximale Niveau (38-40 ° C). Die Dauer des Fiebers variiert je nach Erreger und Schwere der Erkrankung, hat aber bei unkompliziertem Verlauf immer nur einen Wellencharakter.

Allgemeines infektiöses Intoxikationssyndrom

Neben Fieber treten allgemeine Schwäche, Müdigkeit, Schwäche, übermäßiges Schwitzen, Muskelschmerzen, Kopfschmerzen mit einer charakteristischen Lokalisation auf. Es erscheinen Schmerzen in den Augäpfeln, die durch Augenbewegungen oder Druck auf sie verstärkt werden, Photophobie, Tränensekretion. Schwindel und eine Tendenz zu Ohnmacht sind häufiger bei Personen von jungen und alten Jahren, Erbrechen - vor allem in der jüngeren Altersgruppe und in schweren Formen von akuten respiratorischen Virusinfektionen bei Erwachsenen. In allen Patienten mit schwerer Form des Schlafes gestört ist, tritt Schlaflosigkeit, manchmal - Unsinn.

Syndrome der Atemwege auf verschiedenen Ebenen

Rhinitis ist subjektiv krank in Form eines brennenden Gefühls in der Nase, laufende Nase, verstopfte Nase, Niesen. Objektiv nachgewiesen Hyperämie (Rötung) und Schwellung der Schleimhaut der Nasenhöhle, das Vorhandensein von Schleim-oder mukopurulent Entladung in den Nasenwegen, Nasenatmung gestört ist, Hyposmie tritt auf (Verringerung des Geruchs).

Pharyngitis äußert sich subjektiv durch Trockenheit und Schmerzen im Hals, verstärkt durch Husten, Schmerzen beim Schlucken, Husten. Objektiv ausgeprägte Hyperämie der Schleimhäute der Rachenhinter- und -seitenwände, schleim- oder mukopurulenter Ausfluss auf der Pharynxrückseite, Hyperämie, granulärer Gaumensegel, Zunahme der Lymphfollikel auf der Pharynxrückseite, Hyperämie und Schwellung der Rachenfalten. Manchmal nehmen die regionalen Lymphknoten zu, seltener werden sie schmerzhaft.

Die Laryngitis ist charakterisiert durch subjektive Beschwerden von Kitzeln und Schmerzen im Kehlkopf, die durch Husten, Heiserkeit oder Heiserkeit, rauen Husten verschlimmert werden. Bei der Untersuchung werden verschüttete Hyperämie der Larynxschleimhaut, Hyperämie und Infiltration der Stimmlippen, fehlende Okklusion der Stimmlippen während der Phonation, das Vorhandensein von viskosen Schleim und Krusten im Larynx bemerkt. Objektiv wird bei diesen Patienten die Stimme in eine Hypo- oder Aphonie geändert, möglicherweise eine Zunahme regionaler Lymphknoten.

Subglottische Laryngitis entwickelt sich hauptsächlich bei Kindern der ersten drei Lebensjahre und manifestiert sich durch ein Bild von falscher Kruppe - Atemnot beim Einatmen (inspiratorische Dyspnoe), Angst, Stimmveränderung zu Hypo- oder Aphonie, "bellender" Husten, blasse Haut, Akrozyanose (Zyanose der Spitzen) Finger), kalter Schweiß. Gekennzeichnet durch entzündliche Infiltration in Form von Walzen im subglottischen Raum ("dritte Falte"), Verengung der Glottis, Schleim- oder Schleim-Eiter-Entladung im Kehlkopf und der Luftröhre.

Tracheitis wird subjektiv als Schmerzen und Brennen im Sternum krank empfunden, verschlimmert durch Husten, der anfangs trocken, unproduktiv und schmerzhaft ist und dem Patienten keine Erleichterung bringt. Im Laufe der Zeit erscheint Sputum. Auskultatorische Tracheitis manifestiert sich durch hartes Atmen, ein einziges summendes Keuchen, das beim Auswurf des Sputums schnell verschwindet. Bei der Bronchoskopie ist eine Infiltration und Hyperämie der Schleimhaut der Luftröhre, schleimige, schleimhämorrhagische oder mukopurulente Ausscheidung markiert.

Bronchitis ist durch das Vorhandensein von trockenem oder feuchtem Husten mit Austreten von Schleim oder mukopurulentem Sputum gekennzeichnet. Während der Auskultation werden verstärktes (hartes) Atmen, trockene und feuchte Rasselgeräusche unterschiedlicher Tonhöhe und Klangfarbe in Abhängigkeit von der Höhe der Läsion festgestellt: wenn die oberen Teile des Bronchialbaums betroffen sind, trockener Bass und (oder) nasse, große Blasen; mit der Niederlage der unteren Teile - trocken feinblasig nass. Wenn eine ausreichende Menge an flüssigem Sputum herausragt, hören Sie eine kleine Menge von feuchtem, nicht klingendem Keuchen.

Bronchiolitis tritt häufiger bei jüngeren Kindern und bei Erwachsenen auf, wenn die broncho-obstruktive Komponente angebracht ist. Dieses Syndrom ist charakteristisch für eine respiratorische Synzytialinfektion. Klinisch gekennzeichnet durch Kurzatmigkeit - eine Zunahme der Atemfrequenz, die mit der geringsten Anstrengung zunimmt und in der Natur exspiratorisch ist (Schwierigkeit beim Atmen beim Ausatmen). Der Husten ist quälend, mit schwer zu trennendem Schleim oder mukopurulentem Sputum, begleitet von Schmerzen in der Brust. Die Atmung wird flach mit Hilfsmuskeln. Patienten sind unruhig, blasse Haut, Akrozyanose (Zyanose). Auskultation in den Lungen hörte geschwächte Atmung und feinfeuchte, feuchte Rasselgeräusche auf, die durch Ausatmen verstärkt wurden.

Bestimmen der Schwere der Bedingung

Abhängig vom Grad der Intoxikation und dem Schweregrad des katarrhalischen Syndroms können Influenza und andere akute respiratorische Virusinfektionen in leichten (60-65%), moderaten (30-35%), schweren und sehr schweren Formen (3-5%) auftreten.

Die milde Form zeichnet sich durch eine Erhöhung der Körpertemperatur um nicht mehr als 38,5 ° C, moderate Kopfschmerzen und katarrhalische Erscheinungen aus. Puls weniger als 90 Schläge / Minute. Der systolische Blutdruck beträgt 115-120 mmHg. st. Atemfrequenz weniger als 24 pro Minute.

Moderate Form - Körpertemperatur im Bereich von 38,1-40,0 ° C Mäßig ausgeprägtes Intoxikationssyndrom. Puls 90-120 Schläge / min. Systolischer Blutdruck weniger als 110 mm Hg. st. Atemfrequenz mehr als 24 pro Minute. Trockener, schmerzhafter Husten mit Schmerzen hinter dem Brustbein.

Eine schwere Form ist gekennzeichnet durch einen akuten Beginn, hohes (über 40,0 ° C) und längeres Fieber mit ausgeprägten Vergiftungssymptomen - starke Kopfschmerzen, Völlegefühl, Schlaflosigkeit, Wahnvorstellungen, Anorexie (Appetitlosigkeit), Übelkeit, Erbrechen, Zeichen von Schäden Gehirn und seine Membranen. Pulse mehr als 120 Schläge / min, oft arrhythmisch. Systolischer Blutdruck unter 90 mm Hg. st. Herzgeräusche sind taub. Atemfrequenz über 28 pro Minute. Schmerzhafter, schmerzhafter Husten, Schmerzen hinter dem Brustbein.

Sehr schwere Formen sind selten, charakterisiert durch einen fulminanten Verlauf mit sich schnell entwickelnden Intoxikationssymptomen ohne Katarrhphänomene und enden in den meisten Fällen tödlich. Eine Variante der Blitzform kann die rasche Entwicklung von hämorrhagisch toxischen Lungenödemen und Tod durch Atem- und Herz-Kreislaufversagen im Falle einer verspäteten Notfall- und spezialisierten medizinischen Versorgung sein. Bei einem sehr schweren Verlauf können die Patienten Notfallzustände (kritische Zustände) entwickeln.

Notsyndrome

Infektiös-toxische Hirnschädigung

Infektiös-toxische Hirnschäden sind die häufigste Notfallsituation bei sehr schweren Grippeerkrankungen. Das Syndrom entwickelt sich vor dem Hintergrund eines schweren Verlaufs der Erkrankung mit hohem Fieber und wird durch schwere Mikrozirkulationsstörungen im Gehirn und eine Erhöhung des intrakraniellen Druckes verursacht. Hierbei handelt es sich um einen akuten zerebralen (Gehirn-) Mangel, der vor dem Hintergrund einer schweren Allgemeinintoxikation, zerebraler Störungen und manchmal auch Zeichen einer Meningoenzephalitis (Schädigung der Hirnhäute) auftritt.

Klinische Manifestationen des Syndroms - starke Kopfschmerzen, Erbrechen, Stupor, möglicherweise psychomotorische Unruhe und Bewusstseinsstörungen. In schweren Fällen (Schwellung und Schwellung des Gehirns) werden Bradykardie und ein Anstieg des Blutdrucks, der Atemnot und des Komas festgestellt.

Akutes Lungenversagen

Akutes Lungenversagen ist am häufigsten nach dem vorherigen Notfall-Syndrom mit Grippe. Es manifestiert sich klinisch in Form von schwerer Dyspnoe, blubbernder Atmung, Zyanose (Cyanose), reichlich schaumigem Sputum vermischt mit Blut, Tachykardie, Angst der Patienten.

Infektiöser toxischer Schock

Infektiöser toxischer Schock entwickelt sich mit Influenza und anderen akuten respiratorischen Virusinfektionen nicht oft, vor allem in Fällen von extrem schweren und durch Pneumonie komplizierten Verlauf. Klinische Manifestationen: in frühen Stadien - Hyperthermie, dann Abnahme der Körpertemperatur, Blässe der Haut, Auftreten von Marmorfärbung der Haut, cyanotische (cyanotische) Flecken, schneller Blutdruckabfall, Tachykardie, Kurzatmigkeit, mögliche Übelkeit und Erbrechen, hämorrhagisches Syndrom, eine starke Abnahme der Urinausscheidung ), progressive Bewusstseinsstörungen (zunehmende Lethargie, Gleichgültigkeit der Patienten, Stupor).

Akutes kardiovaskuläres Versagen

Akute kardiovaskuläre Insuffizienz kann vom Typ der vorwiegend akuten kardialen oder akuten vaskulären Insuffizienz sein. Akute Herzinsuffizienz entwickelt sich häufiger bei Patienten mit hypertensiven Erkrankungen und Herzerkrankungen. Es verläuft als eine Art von linksventrikulärem Versagen und manifestiert sich in Lungenödem. Die akute vaskuläre Insuffizienz ist eine Konsequenz eines Abfalls des vaskulären Tonus, der für eine schwere Influenza charakteristisch ist, und der vaskuläre Kollaps ist eine Manifestation des infektiös-toxischen Schocks.

Komplikationen der Grippe und anderer ARVI

Komplikationen von Influenza und anderen akuten respiratorischen Virusinfektionen sind vielfältig. In ihrer klinischen Manifestation nimmt die akute Pneumonie (80-90%), die in den meisten Fällen einen gemischten viralen und bakteriellen Charakter hat, unabhängig vom Zeitpunkt ihres Auftretens, einen führenden Platz in Bezug auf Häufigkeit und Wichtigkeit ein. Andere Komplikationen der Grippe - Sinusitis, Otitis, Pyelonephritis, Entzündung des Gallensystems und andere - sind relativ selten (10-20%).

Komplikationen von ARVI können in spezifische (aufgrund der spezifischen Wirkung des Virus), unspezifische (sekundäre, bakterielle) und in Verbindung mit der Aktivierung der chronischen Infektion unterteilt werden.

Pneumonie tritt bei 2-15% aller Patienten mit Influenza und bei 15-45% oder mehr der hospitalisierten Patienten auf. Während der interepidemischen Influenza entwickelt sich die Pneumonie viel seltener (0,7-2%) als bei Epidemien (10-12%). Die Häufigkeit von Komplikationen wird durch die Art des Influenzavirus und das Alter der Patienten beeinflusst.

Am anfälligsten für die Komplikation einer Lungenentzündung sind Personen über 60 Jahre alt, bei denen die Grippe und andere akute respiratorische Virusinfektionen häufiger durch Lungenentzündung kompliziert sind und schwerer sind.

Die überwiegende Mehrheit der Lungenentzündung entwickelt sich bei Patienten mit schweren und moderaten Formen der Influenza. Lungenentzündung kann in jedem Zeitraum der Krankheit entwickeln, aber mit Grippe bei jungen Menschen, in 60% der Fälle, Lungenentzündung vorherrscht, an den Tagen 1-5 nach dem Ausbruch der Krankheit, in der Regel mit ausgeprägten katarrhalischen Syndrom und noch nicht vollständige Intoxikation. Häufig (40%) tritt Pneumonie zu einem späteren Zeitpunkt (nach dem 5. Krankheitstag) auf.

Wenn Lungenentzündung bei jungen Individuen auf die Anhaftung von hauptsächlich Pneumokokken-Flora zurückzuführen ist (38-58%), dann sind Staphylococcus aureus und Gram-negative Mikroorganismen (Pseudomonas, Klebsiella, Enterobacter, Escherichia, Proteus) in der Ätiologie von Lungenentzündung bei älteren Patienten dominant. Lungenentzündung verursacht durch diese Mikroflora, am stärksten auftreten.

Von großer praktischer Bedeutung sind die Früherkennung von Pneumonien sowie deren Vorhersage vor der Entstehung von Komplikationen.

In typischen Fällen ist der Verlauf der akuten respiratorischen Virusinfektion gekennzeichnet durch:

1) der Mangel an positiver Dynamik im Verlauf der Krankheit, längeres Fieber (mehr als 5 Tage) oder das Vorhandensein einer Zweiwellen-Temperaturkurve;

2) eine Zunahme der Symptome der Intoxikation - erhöhte Kopfschmerzen, die Entstehung (Wiederaufnahme) von Schüttelfrost, Muskelschmerzen (Muskelschmerzen), Adynamie, schwere allgemeine Schwäche, ein starker Anstieg oder das Auftreten von übermäßigem Schwitzen mit einer minimalen Belastung;

3) das Auftreten von Zeichen der Schädigung des Lungengewebes - fortschreitende Kurzatmigkeit von mehr als 24 Atemzügen pro Minute, eine Veränderung in der Art von Husten (nass, mit Auswurf).

Gekennzeichnet durch das Auftreten von Beschwerden bei Patienten mit erhöhtem Kopfschmerz oder Schweregefühl im Bereich der Stirn, Stirn und Nase, erhöhte Körpertemperatur auf 38-39 ° C, verstopfte Nase, eitrige Rhinitis. Bei äußerer Untersuchung werden Schwellungen der Wangen- und (oder) Augenbrauen auf der betroffenen Seite, Palpations- und Klopfschmerz bei der Projektion der Nasennebenhöhlen auf die Knochen des Gesichtsschädels, Schwierigkeiten bei der Nasenatmung festgestellt. Bei der Untersuchung der Nasenhöhle - Hyperämie und Schwellung der Schleimhaut von ihr, das Vorhandensein von eitrigen Ausfluss in den Nasengängen auf der betroffenen Seite. Es gibt eine Abnahme der Geruchsempfindungen (Hyposmie).

Akute katarrhalische Eustachitis

(Entzündung der Eustachischen Röhre), Tubootitis, Otitis media

Subjektiv erfahren Patienten ein Gefühl von Stauung in einem oder beiden Ohren, Lärm in einem oder beiden Ohren, eine Abnahme des Gehörs, ein Gefühl einer irisierenden Flüssigkeit im Ohr, wenn sich die Position des Kopfes ändert. Bei der Untersuchung gibt es eine Retraktion des Trommelfells, das Trommelfell hat eine hellgraue oder bläuliche Färbung, es ist möglich, das Niveau der Flüssigkeit und der Blasen hinter dem Trommelfell zu beobachten. Eine audiometrische Untersuchung identifiziert Hörschäden durch die Art der Beschädigung des Schallleitungsapparates.

Neuritis des Hörnervs

Die Neuritis des Hörnervs ist eine seltene Komplikation der Grippe und kann einerseits Tubo-Otitis simulieren und andererseits unter ihrer Maske fließen. Die Patienten klagen auch über ständigen Tinnitus, eine Abnahme des Hörvermögens und eine Verschlechterung der Sprachverständlichkeit. Der Prozess ist jedoch häufiger bilateral, und wenn man es betrachtet, wird das Trommelfell nicht verändert. Eine audiologische Untersuchung des Gehörs zeigt eine Schwerhörigkeit entsprechend der Art der Läsion des Schallwahrnehmungsgerätes.

Meningismus (Symptome der Schädigung der Hirnhaut). Zusätzlich zu den allgemeinen toxischen Symptomen können in der Höhe der Erkrankung leichte meningeale Symptome auftreten, die nach 1-2 Tagen verschwinden. In diesem Fall werden keine pathologischen Anomalien in der Zerebrospinalflüssigkeit festgestellt.

Hämorrhagisches Syndrom

Hämorrhagisches Syndrom (Blutungssyndrom). Während eines epidemischen Ausbruchs haben 25-30% der Patienten mit Influenza ein hämorrhagisches Syndrom in Form von erhöhter Gefäßbrüchigkeit, Nasenbluten und Blut im Urin. Eine Nasenblutung wird durch die Beschwerden des Patienten über das Auslaufen von Blut aus der Nase und Husten durch den Mund, allgemeine Schwäche und Schwindel gekennzeichnet. Objektiv, Blässe, manchmal Ikterität (Gelbfärbung) der Haut und der Schleimhäute, Nasenbluten von unterschiedlichem Schweregrad - kompensiert (gering), subkompensiert (moderat), dekompensiert (schwer) - sind vermerkt. Bei der Untersuchung der Nasenhöhle gibt es Blutgerinnsel in den Nasengängen und auf der Rückseite des Rachens, manchmal ist es möglich, die Blutungsquelle (einschließlich eines blutenden Polypen) in der Nasenhöhle zu identifizieren. Um den Schweregrad des hämorrhagischen Syndroms zu bestimmen, wird eine Beurteilung von allgemeinen und biochemischen Bluttests durchgeführt.

Infektiös-allergische Myokarditis kann den Verlauf von Influenza und anderen akuten respiratorischen Virusinfektionen erschweren. Für den rechtzeitigen Nachweis einer infektiös-allergischen Myokarditis ist eine elektrokardiographische Untersuchung wichtig. Anzeichen dafür ist das Auftreten mindestens eines der folgenden Symptome:

1) Schmerz im Herzen, manchmal strahlend auf die linke Hand, Herzschlag, "Unterbrechungen" in der Arbeit des Herzens;

2) Kurzatmigkeit bei leichter körperlicher Anstrengung;

3) Tachykardie (Erhöhung der Herzfrequenz), nicht der Körpertemperatur entsprechend;

4) Arrhythmien (Extrasystolen, Vorhof, selten paroxysmale Arrhythmie);

5) Dämpfung der Herztöne, Erhöhung ihrer Größe, das Auftreten von Lärm über der Spitze, Zyanose, Ödeme.

Die Identifizierung von EKG-Zeichen der Myokarditis erfordert eine Konsultation mit einem Kardiologen, um die Behandlung zu korrigieren.

EKGs werden in Dynamik erstellt - wenn ein Patient aufgenommen wird (oder wenn während der Krankheit Beweise vorliegen) und vor seiner Entlassung.

Das Reye-Syndrom ist eine seltene Komplikation bei Influenza B, die sich während der Erholungsphase einer Virusinfektion entwickelt und durch die Entwicklung von infektiösen toxischen Hirnschäden (starkes Erbrechen, Depression, Benommenheit, Lethargie, Verwirrtheit, Krämpfe) und Fettleberdystrophie gekennzeichnet ist.

Die Diagnose anderer Komplikationen von SARS wird auf der Grundlage der Analyse von klinischen, Labor- und instrumentellen Daten durchgeführt.

ARVI nach

Unterwürfigkeit von akuten respiratorischen Virusinfektionen: Sie prahlen nicht nach Gesundheit!

Jeder ist mit der Situation vertraut: Sie waren gerade krank mit ARVI, nach dem Sie die Krankenliste geschlossen haben und energisch Arbeitsangelegenheiten auf den Weg gebracht haben. Nach einem Fieber bringt normale Gesundheit große Freude, und Sie verlieren die Pflege. Kleine Nachlässigkeit mit warmen Kleidern oder ein Genesungsprogramm - und alles geht auf den Abfluss. Sie hatte nicht einmal einen Tag zu gehen, und die Krankheit kehrt zurück, und mit sehr unangenehmen "Boni". Etwa 15% aller Influenza-Erkrankungen und ARVI gehen Komplikationen ein.

Die Folgen von ARVI sind viel gefährlicher als die ursprüngliche Krankheit.

Was sind nach SARS so gefährliche Komplikationen?

Erstens sind die Komplikationen von SARS leicht zu "blinzeln". Besonders erschweren sie oft diejenigen, die versuchten, "auf den Beinen" zu erkranken und sich dem Arzt nicht zu stellen.

Zweitens sind "vernachlässigte" Komplikationen bestenfalls eine Chance, eine chronische Krankheit zu "ernten" und schlimmstenfalls eine Bedrohung für die Arbeitsfähigkeit und sogar das Leben.

Wir denken, dass, wenn Fieber nach einer akuten respiratorischen Virusinfektion besteht, ein Husten anhält, dann sind das nur Restsymptome. Deshalb warten wir geduldig darauf, dass diese Symptome vorübergehen. Und während wir uns fortbewegen, wird die Infektion von viral zu bakteriell, was eine antibiotische Behandlung erfordert.

Die Tatsache, dass dem ARVI eine bakterielle Infektion zugefügt wurde, wird durch die wieder erhöhte Temperatur nach ARVI oder das persistierende Fieber angezeigt. Abhängig von den betroffenen Organen entwickeln sich durch die Komplikation Erkrankungen wie Rhinitis, Pharyngitis, Tracheitis, Laryngitis, Bronchitis, Pneumonie, Otitis usw. Eine der häufigsten Komplikationen ist die Sinusitis. Dies ist eine Entzündung der Kieferhöhle, bei der die Nase "vollständig" gelegt ist, Kopfschmerzen verursacht und konstanter Druck auf den Oberkiefer ausgeübt wird.

Husten nach SARS, bei dem ein grünliches Sputum herauskommt, sagt über Bronchitis. Bellen Husten, als ob "kämpfen" Hals, spricht über die Entwicklung von Kehlkopfentzündung oder Pharyngitis. Wenn der Husten beginnt, Angriffe zu überwinden, die schwer zu stoppen sind, und wenn beim Atmen andere Geräusche zu hören sind, dann ist die Gefahr einer Lungenentzündung möglich. Temperatur 37 nach akuten respiratorischen Virusinfektionen, Halsschmerzen, vor allem beim Schlucken, sprechen über Angina. Auf der Kehle erscheinen Geschwüre, sie können sogar unabhängig im Spiegel gesehen werden. Angina selbst kann Komplikationen des Herzens und der Nieren verursachen.

Wie Sie sehen können, ist ARVI gerade durch Komplikationen gefährlich. Wenn die oben beschriebenen Symptome, sofort zum Arzt laufen, oder noch besser, rufen Sie den Arzt im Haus. Je länger Sie warten, desto schlimmer werden die Komplikationen und die Wahrscheinlichkeit einer chronischen Krankheit oder eines Krankenhausaufenthaltes steigt.

Beachten Sie, vor allem Eltern: Impfung nach SARS ist in der Regel erst nach 2 Wochen erlaubt. Wenn der Arzt vorschreibt, früher geimpft zu werden, ist es ratsam, sich mit einem anderen Spezialisten in Verbindung zu setzen oder sich an den Chefarzt zu wenden.

Kardiologie Fragen und Antworten

Heute beantwortet der Kardiologe der höchsten Kategorie, Sergej CHASOW, die Fragen der Leser.

Extra-Akkorde sind nicht gefährlich

Was ist Mitralklappenprolaps 1. Grades? Ich habe auch zwei zusätzliche Akkorde gefunden. Das ist gefährlich?

Evgeny M und sh und N, Nischni Nowgorod

- KLEINES Absacken (Prolaps) eines oder beider Mitralklappensegel in den Hohlraum des linken Vorhofs ist nicht gefährlich. Gleiches gilt für die Identifizierung zusätzlicher Sehnen - fadenförmige Strukturen im Hohlraum des linken Ventrikels, die eine zu starke Durchbiegung der Klappen unter Blutdruck verhindern.

Geglättete linke Kontur

Sagen Sie mir bitte, gibt es Grund zur Besorgnis, wenn ich infolge der Fluorographie folgendes Ergebnis erhalten habe: "Herz - linke Kontur geglättet"?

Irina K. Saratow

- ÄHNLICHE ÄNDERUNGEN können auftreten, wenn das linke Atrium vergrößert wird. Es gibt keinen Grund zur Sorge, aber es ist immer noch besser, einen Ultraschall des Herzens zu machen.

Komplikationen nach SARS

Das Kind ist 2 Jahre alt, nach einer akuten respiratorischen Virusinfektion hat ein Kinderarzt ein Herzgeräusch festgestellt und einem Kardiorheumatologen eine Richtung gegeben. Nach dem EKG wurde eine Schlussfolgerung gezogen: schwere Sinustachykardie, unvollständige Blockade des rechten His-Bündels. Sagen Sie mir bitte, wie ernst diese Schlussfolgerung für die Gesundheit des Kindes ist, was kann der Grund dafür sein und was kann in diesem Fall getan werden? Das Kind ist sehr aktiv, ruhelos, schläft nicht gut.

N. S amoon über ein, Tver

- Vielleicht hat das Kind eine Komplikation - Entzündung des Herzmuskels (Myokarditis) entwickelt. Wenden Sie sich sobald wie möglich an einen Herz-Rheumatologen, der die Diagnose klären und die Behandlung verschreiben wird.

Lieber einem Arzt vertrauen

Könnte es bei der Messung des Drucks mit einem Korotkov-Instrument und einem japanischen Tonometer zu signifikanten Unterschieden kommen? Welches Gerät mehr zu vertrauen?

- Ich denke, es ist besser, dem Arzt zu vertrauen. Die Ursache für Fehler bei der Messung des Blutdruckes des Patienten, unabhängig von der Qualität des Gerätes, ist oft seine eigene Unerfahrenheit. Ich rate Ihnen, den Druck des behandelnden Arztes 1-2 Mal im Monat zu überprüfen.

Nachttachykardie

Das letzte Mal, nach der Einnahme einer kleinen Menge Alkohol (2-3 Gläser Bier) in der Nacht zur gleichen Zeit, Tachykardie beginnt. Sag uns was ist der Grund? Vielleicht musst du ein paar Pillen nehmen? Bestanden von einem Kardiologen - keine schwerwiegenden Verstöße wurden festgestellt. Echo, EKG, tägliche Überwachung - alles ist normal.

O. Komova, Rjasan

- VIELLEICHT können die Ursachen für Rhythmusstörungen sein, trotz der normalen Ergebnisse der Untersuchungen. Wir müssen versuchen, diese Angriffe zu identifizieren. Ich empfehle Ihnen, eine EFI (elektrophysiologische Studie) durchzuführen, die es erlaubt, die Arrhythmie zu beheben und eine Behandlung zu bestimmen. EFI kann in Ihrem regionalen Kardiologiezentrum abgehalten werden.

Halten Sie Ihr Mobiltelefon von Ihrem Herzschrittmacher fern

Meine Mutter hat einen Herzschrittmacher. Bitte sagen Sie uns, was in seiner Gegenwart kontraindiziert ist?

Olga V o e v o d i n a n, Moskau

- Es wird nicht empfohlen, sich in der Nähe von starken Quellen elektromagnetischer Strahlung (Stromleitungen, Antennen) zu befinden. Elektrische Eingriffe sind kontraindiziert (UHF, Magnetfeldtherapie).

Handy weg von der EX. Ich rate nicht, in der Badewanne zu dämpfen, im Allgemeinen, die EX-hohen Temperaturen auszusetzen.

EKG mit Belastung

Kann man alle Herzerkrankungen erkennen, indem man ein EKG macht?

N. D oder über Woronesch, Woronesch

- Ein normales EKG in Ruhe, mit guter Gesundheit, zeigt oft keine Herzerkrankung. In solchen Fällen werden zusätzliche Forschungsmethoden verwendet. Zum Beispiel, EKG-Aufzeichnung mit einer Last (Laufband Test oder "Laufband"), tägliche Überwachung.

Folge der Osteochondrose

Der Schmerz in der Region des Herzens ist häufig geworden, nämlich: Es kommt vor, dass ich nachts sogar aus der Tatsache erwache, dass es unmöglich ist zu atmen. Es ist notwendig zu inhalieren oder auszuatmen, beginnt wild zu stechen. Du musst oberflächlich atmen. Hält 2-3 Minuten. Was ist das?

Alexei Gaul und Pskow

Ähnliche Schmerzen sind meistens die Folge von Osteochondrose der Wirbelsäule oder Interkostalneuralgie.

Herz leidet

Diagnostiziert mit dyshormonaler Kardiomyopathie. Was ist das? Und von was entsteht?

- Wenn hormonelle Störungen oft Herz leiden. Dieser Zustand wird als dyshormonale Kardiopathie bezeichnet. Solche Verletzungen finden sich häufig in den Wechseljahren, Thyreotoxikose.

Pinterest