Eisenmangelanämie - Symptome und Behandlung

Eisenmangelanämie ist eine Krankheit, die durch eine Abnahme des Hämoglobinspiegels im Blut gekennzeichnet ist. Nach den Ergebnissen der Forschung in der Welt leiden etwa 2 Milliarden Menschen an dieser Form der Anämie unterschiedlicher Schwere.

Kinder und stillende Frauen sind am anfälligsten für diese Krankheit: Jedes dritte Kind auf der Welt leidet an Anämie, fast alle stillenden Frauen haben Anämie in unterschiedlichem Ausmaß.

Diese Anämie wurde erstmals im Jahr 1554 beschrieben, und Vorbereitungen für ihre Behandlung wurden erstmals 1600 angewendet. Es ist ein ernstes Problem, das die Gesundheit der Gesellschaft bedroht, da es keinen geringen Einfluss auf Leistung, Verhalten, geistige und physiologische Entwicklung hat.

Dies reduziert die soziale Aktivität erheblich, aber leider wird die Anämie oft unterschätzt, weil sich der Mensch allmählich an die Verringerung der Eisenvorräte in seinem Körper gewöhnt.

Ursachen für Eisenmangelanämie

Was ist das? Unter den Ursachen der Eisenmangelanämie gibt es mehrere. Oft gibt es eine Kombination von Gründen.

Eisenmangel wird oft von Menschen erlebt, deren Körper eine erhöhte Dosis dieses Spurenelements benötigt. Dieses Phänomen wird bei erhöhtem Körperwachstum (bei Kindern und Jugendlichen) sowie während der Schwangerschaft und Stillzeit beobachtet.

Das Vorhandensein einer ausreichenden Menge an Eisen im Körper hängt weitgehend davon ab, was wir essen. Wenn die Ernährung unausgewogen ist, die Nahrungsaufnahme unregelmäßig ist, die falschen Nahrungsmittel konsumiert werden, dann wird all dies zusammen einen Mangel an Eisen im Körper mit Nahrung verursachen. Die Hauptnahrungsquellen für Eisen sind übrigens Fleisch: Fleisch, Leber, Fisch. Relativ viel Eisen in Eiern, Bohnen, Bohnen, Sojabohnen, Erbsen, Nüssen, Rosinen, Spinat, Pflaumen, Granatapfel, Buchweizen, Schwarzbrot.

Warum erscheint Eisenmangelanämie und was ist das? Die Hauptgründe für diese Krankheit sind wie folgt:

  1. Ungenügende Aufnahme von Eisen in der Ernährung, vor allem bei Neugeborenen.
  2. Unterbrechung der Absaugung.
  3. Chronischer Blutverlust.
  4. Erhöhter Bedarf an Eisen mit intensivem Wachstum bei Jugendlichen, während der Schwangerschaft und Stillzeit.
  5. Intravaskuläre Hämolyse mit Hämoglobinurie.
  6. Verletzung des Eisentransports.

Selbst minimale Blutungen bei 5-10 ml / Tag führen zu einem Verlust von 200-250 ml Blut pro Monat, was etwa 100 mg Eisen entspricht. Und wenn die Quelle der latenten Blutung nicht festgestellt wird, was aufgrund fehlender klinischer Symptome sehr schwierig ist, kann der Patient nach 1-2 Jahren eine Eisenmangelanämie entwickeln.

Dieser Vorgang verläuft bei Vorhandensein anderer prädisponierender Faktoren (gestörte Eisenaufnahme, unzureichender Eisenverbrauch usw.) schneller.

Wie entwickelt sich IDA?

  1. Der Körper mobilisiert Lagereisen. Es gibt keine Anämie, keine Beschwerden, Ferritinmangel kann während der Studie festgestellt werden.
  2. Mobilisiert Gewebe und Transport Eisen, Hämoglobin-Synthese wird gespeichert. Es gibt keine Anämie, trockene Haut, Muskelschwäche, Schwindel, Anzeichen von Gastritis. Die Untersuchung ergab einen Mangel an Serumeisen und eine Abnahme der Transferrinsättigung.
  3. Alle Fonds sind betroffen. Anämie tritt auf, die Menge an Hämoglobin nimmt ab, und dann nehmen die roten Blutkörperchen ab.

Grad

Der Grad der Anämie von Eisenmangel im Hämoglobin-Gehalt:

  • leicht - Hämoglobin sinkt nicht unter 90 g / l;
  • mittel - 70-90 g / l;
  • schwer - Hämoglobin unter 70 g / l.

Normaler Hämoglobinspiegel im Blut:

  • für Frauen - 120-140 g / l;
  • für Männer - 130-160 g / l;
  • bei Neugeborenen - 145-225 g / l;
  • Kinder 1 Monat - 100-180 g / l;
  • Kinder 2 Monate. - 2 Jahre. - 90-140 g / l;
  • bei Kindern 2-12 Jahre alt - 110-150 g / l;
  • Kinder 13-16 Jahre alt - 115-155 g / l.

Die klinischen Zeichen der Schwere der Anämie entsprechen jedoch nicht immer dem Schweregrad der Anämie nach Laborkriterien. Daher die vorgeschlagene Klassifizierung von Anämie nach der Schwere der klinischen Symptome.

  • Grad 1 - keine klinischen Symptome;
  • 2 Grad - mäßig ausgedrückte Schwäche, Schwindel;
  • Grad 3 - es gibt alle klinischen Symptome von Anämie, Behinderung;
  • Grad 4 - stellt den schweren Zustand des Präkoms dar;
  • Klasse 5 - wird "anämisches Koma" genannt, dauert mehrere Stunden und ist tödlich.

Anzeichen eines latenten Stadiums

Latenter (versteckter) Eisenmangel im Körper kann zu Symptomen eines sideropenischen (Eisenmangel-) Syndroms führen. Sie haben folgenden Charakter:

  • Muskelschwäche, Müdigkeit;
  • Verlust der Aufmerksamkeit, Kopfschmerzen nach geistiger Anstrengung;
  • zu salzigen und scharf gewürzten Speisen;
  • Halsschmerzen;
  • trockene blasse Haut, Blässe der Schleimhäute;
  • spröde und blasse Nagelplatten;
  • Haarstumpfheit.

Etwas später entwickelt sich ein Anämiesyndrom, dessen Schweregrad durch das Hämoglobin und die roten Blutkörperchen im Körper verursacht wird, sowie durch die Geschwindigkeit der Anämie (je schneller sie sich entwickelt, desto ausgeprägter die klinischen Manifestationen), die kompensatorischen Fähigkeiten des Körpers (bei Kindern und älteren Menschen sind sie weniger entwickelt) und das Vorhandensein von Begleiterkrankungen Krankheiten.

Symptome einer Eisenmangelanämie

Eisenmangelanämie entwickelt sich langsam, so dass ihre Symptome nicht immer ausgeprägt sind. Anämie schält oft ab, verformt und bricht Nägel, spaltet Haare, die Haut wird trocken und blass, es gibt Klebrigkeit in den Mundwinkeln, Schwäche, Unwohlsein, Schwindel, Kopfschmerzen, Flackern der Fliegen, bevor die Augen erscheinen, Ohnmacht.

Sehr oft tritt bei Patienten mit Anämie eine Geschmacksveränderung auf, ein unwiderstehliches Verlangen nach Non-Food-Produkten wie Kreide, Ton und rohem Fleisch tritt auf. Viele fangen an, scharfe Gerüche anzuziehen, wie Benzin, Emailfarbe, Aceton. Das vollständige Bild der Krankheit öffnet sich erst nach einem allgemeinen Bluttest für die wichtigsten biochemischen Parameter.

Diagnose von IDA

In typischen Fällen ist die Diagnose einer Eisenmangelanämie nicht schwierig. Oft wird die Krankheit in den Analysen entdeckt, aus einem ganz anderen Grund.

Im Allgemeinen zeigt ein manueller Bluttest eine Abnahme des Hämoglobins, einen Farbindex von Blut und Hämatokrit. Bei der Durchführung einer KLA auf dem Analysator werden Veränderungen in Erythrozytenindizes detektiert, die den Hämoglobingehalt in Erythrozyten und die Größe der Erythrozyten charakterisieren.

Die Identifizierung solcher Veränderungen ist der Grund für die Untersuchung des Eisenmetabolismus. Weitere Details zur Bewertung des Eisenmetabolismus sind in dem Artikel über Eisenmangel offenbart.

Behandlung von Eisenmangelanämie

In allen Fällen von Eisenmangelanämie, vor Beginn der Behandlung, ist es notwendig, die unmittelbare Ursache für diese Erkrankung zu ermitteln und, wenn möglich, zu beseitigen (meist die Quelle des Blutverlustes zu beseitigen oder die zugrunde liegende Krankheit durch Sideropenie zu behandeln).

Die Behandlung von Eisenmangelanämie bei Kindern und Erwachsenen pathogenen Komplex gerechtfertigt werden soll und auf der Beseitigung von Anämie als Symptom, sondern auch die Beseitigung von Eisenmangel und Auffüllung der Reserven im Körper nicht nur ausgerichtet.

Die klassische Behandlung von Anämie:

  • Beseitigung des ätiologischen Faktors;
  • Organisation der richtigen Ernährung;
  • Einnahme von Eisenpräparaten;
  • Prävention von Komplikationen und Wiederauftreten der Krankheit.

Mit der richtigen Organisation der oben genannten Verfahren können Sie sich darauf verlassen, die Pathologie innerhalb weniger Monate loszuwerden.

Eisenpräparate

In den meisten Fällen wird Eisenmangel mit Hilfe von Eisensalzen eliminiert. Das günstigste Medikament, das heute zur Behandlung von Eisenmangelanämie verwendet wird, ist Eisensulfat-Tabletten, es enthält 60 mg Eisen, und nehmen Sie es 2-3 mal am Tag.

Andere Eisensalze, wie Gluconat, Fumarat, Lactat, haben ebenfalls gute Absorptionseigenschaften. In Anbetracht der Tatsache, dass die Absorption von anorganischem Eisen mit Nahrung um 20-60% mit Nahrung abnimmt, ist es besser, solche Medikamente vor den Mahlzeiten einzunehmen.

Mögliche Nebenwirkungen von Eisenpräparaten:

  • metallischer Geschmack im Mund;
  • Bauchschmerzen;
  • Verstopfung;
  • Durchfall;
  • Übelkeit und / oder Erbrechen.

Die Dauer der Behandlung hängt von der Fähigkeit des Patienten, Eisen und wird so lange fortgesetzt, wie die normalisierten Laborblutzählungen (RBC Inhalt, Hämoglobin, Farbindex, Serum-Eisen und Eisenbindungskapazität) zu absorbieren.

Nach Beseitigung der Zeichen einer Eisenmangelanämie empfiehlt sich die Verwendung des gleichen Arzneimittels, jedoch in einer reduzierten prophylaktischen Dosis, da das Hauptaugenmerk der Behandlung nicht so sehr auf der Eliminierung von Anämiesymptomen wie dem Nachfüllen von Eisenmangel im Körper liegt.

Diät

Diät für Eisenmangelanämie ist der Verzehr von Lebensmitteln reich an Eisen.

Es zeigt sich eine gute Ernährung mit der obligatorischen Aufnahme von Lebensmitteln, die Hämeisen (Kalb, Rind, Lamm, Kaninchenfleisch, Leber, Zunge) enthalten. Es sollte daran erinnert werden, dass die Verstärkung der Fersorption im Magen-Darm-Trakt durch Ascorbinsäure, Zitronensäure, Bernsteinsäure gefördert wird. Oxalate und Polyphenole (Kaffee, Tee, Sojaprotein, Milch, Schokolade), Kalzium, Ballaststoffe und andere Substanzen hemmen die Eisenaufnahme.

Aber egal, wie viel Fleisch wir essen, nur 2,5 mg Eisen gelangen pro Tag ins Blut - so viel kann der Körper aufnehmen. Und von Eisen-haltigen Komplexen wird es 15-20 Mal mehr absorbiert - weshalb es nicht immer möglich ist, das Problem der Anämie mit Hilfe einer Diät allein zu lösen.

Fazit

Eisenmangelanämie ist ein gefährlicher Zustand, der eine angemessene Behandlung erfordert. Nur die langfristige Verabreichung von Eisenpräparaten und die Beseitigung der Blutungsursache führen zur Beseitigung der Pathologie.

Um ernsthafte Komplikationen der Behandlung zu vermeiden, sollten Labor-Bluttests kontinuierlich während der gesamten Behandlung der Krankheit überwacht werden.

Eisenmangelanämie - Ursachen, Symptome, Behandlung, Diät und Prävention von IDA

Eisenmangelanämie ist ein Syndrom, das durch Eisenmangel verursacht wird und zu einer beeinträchtigten Hämoglobinopoese und Gewebehypoxie führt. Es tritt in der Regel mit chronischem Blutverlust oder unzureichender Eisenaufnahme im Körper auf. Manifestationen von Eisenmangel sind in 60% der erwachsenen Bevölkerung nach 50 Jahren vorhanden. Die Symptome der Eisenmangelanämie in der Latenzzeit werden oft übersehen oder für andere Krankheiten genommen.

Gründe

Die Eisenmangelanämie (IDA) wurde früher besser als Anämie bezeichnet. Es ist die häufigste Pathologie des Blutsystems und die häufigste Anämie.

Der Code für die internationale Klassifikation von Krankheiten ICD-10: Eisenmangelanämie - D50.

Laut WHO (Weltgesundheitsorganisation) haben mehr als 2 Milliarden Menschen auf der Erde einen Eisenmangel im Körper. Eisen ist Teil der meisten Enzyme, ist der Hauptbestandteil von Hämoglobin. Ohne sie, den hämatopoetischen Prozess und die Atmung, sind verschiedene lebenswichtige oxidative und reduzierende Reaktionen unmöglich.

Die Entwicklung von Eisenmangel und nachfolgender Anämie kann auf verschiedene Mechanismen zurückzuführen sein. Am häufigsten wird Eisenmangelanämie durch chronischen Blutverlust verursacht:

  • reichliche Menstruation,
  • dysfunktionelle Uterusblutungen;
  • Magen-Darm-Blutungen aus Erosionen der Magen- und Darmschleimhaut,
  • gastroduodenale Geschwüre,
  • Hämorrhoiden,
  • Analfissuren usw.

Die Hauptursachen für den Mangel im Körper werden berücksichtigt:

  • unausgewogene Ernährung (Unterernährung kann sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen zu einer Eisenmangelanämie führen);
  • Mangel an Vitaminen;
  • erhöhter Eisenbedarf;
  • Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes.

Die Ursache für angeborenen Eisenmangel im Körper kann sein:

  • schwere Eisenmangelanämie bei der Mutter;
  • Mehrlingsschwangerschaft;
  • Frühgeburtlichkeit

Bei chronischen Langzeitinfektionen (Tuberkulose, Sepsis, Brucellose) werden Eisenmoleküle von den Zellen des Immunsystems eingefangen und es findet sich ein Mangel im Blut.

Ältere Menschen leiden eher an einem Mangel an Eisen im Körper, und das ist verständlich: Es gibt einen natürlichen Abbau von hämatopoetischen Funktionen, und verschiedene Krankheiten verursachen auch Blutverlust, zum Beispiel Infektionen und Entzündungen, Wunden und Erosion.

Die Rolle von Eisen beim Menschen

Unter den Mikroelementen, die für die lebenswichtige Tätigkeit unseres Körpers und für die vollständige Gesundheit notwendig sind, ist Eisen eines der wichtigsten. Ohne Eisen kann die Bildung von Hämoglobin und Myoglobin - rote Blutkörperchen und Muskelpigment - nicht auftreten.

Die Funktion von Eisen ist die Übertragung von Sauerstoff aus den Lungen durch das Kreislaufsystem auf alle Organe und Gewebe des Körpers. Bei einem Mangel an diesem Spurenelement leidet der Körper als Ganzes.

Ein Mangel an dieser Substanz im Körper kann bei Veränderungen im Verdauungssystem auftreten, zum Beispiel kann es sich um Gastritis mit geringem Säuregehalt oder Dysbakteriose handeln.

Die wichtigsten Orte von Eisen im Körper sind:

  • Erythrozytenhämoglobin - 57%;
  • Muskeln - 27%;
  • Leber - 7 - 8%.

Die Gründe für den Mangel an Eisen sind vielfältig: strikte Diät, Verweigerung von Fleischessen, intensive körperliche Anstrengung, Sporttraining, Schwangerschaft und Stillzeit. Der Körper leidet an einem Eisenmangel während Blutverlust und Operation.

Der Körper eines Erwachsenen enthält etwa 4 Gramm Eisen. Diese Zahl variiert je nach Geschlecht und Alter.

Der normale Eisenspiegel im Blut ist:

  • bei Babys bis 24 Monate - von 7.00 bis 18.00 μmol / l;
  • Jugendliche 14 Jahre - von 9.00 bis 22.00 Uhr;
  • für erwachsene Männer - von 11.00 bis 31.00;
  • für erwachsene Frauen - von 9.00 bis 30.00.

Um eine Eisenmangelanämie nicht zu provozieren, genügt es, die Eisenzufuhr aus der Nahrung in einer Menge von 2 g pro Tag zu gewährleisten, da täglich eine solche Menge Eisen aus dem Körper ausgeschieden wird.

Säuglinge und Kleinkinder brauchen viel Eisen, weil sie schnell wachsen. Eisenmangel kann zu Anämie führen.

Die Ursachen für Eisenmangel bei einem Kind können sein:

  • Pathologie der Schwangerschaft, in der der Zufluss von Eisen zum Fötus gestört ist (Toxikose, drohende Beendigung, Krankheit oder Mutteranämie während der Schwangerschaft);
  • Frühgeburt, mehrfacher Fötus;
  • frühe künstliche Fütterung, Fütterung mit Kuh- oder Ziegenmilch, unausgewogene Ernährung des Babys;
  • erhöhte Wachstumsraten (bei Frühgeborenen, Kindern mit hohem Geburtsgewicht, in der zweiten Jahreshälfte und im zweiten Lebensjahr);
  • Blutungen (einschließlich bei einigen Mädchen in der Periode der Bildung des Menstruationszyklus) oder eine Verletzung der intestinalen Absorption (chronische Enteritis, erbliche Syndrome).

Symptome einer Eisenmangelanämie

Die Grundlage aller klinischen Manifestationen der Eisenmangelanämie ist ein Eisenmangel, der sich in Fällen entwickelt, in denen der Eisenverlust die Nahrungsaufnahme (2 mg / Tag) übersteigt. Zunächst nehmen die Eisenreserven in Leber, Milz, Knochenmark ab, was sich in einer Abnahme des Ferritinspiegels im Blut niederschlägt.

Zum Zeitpunkt der Entwicklung von Eisenmangel Anämie emittieren:

  • Angeborene Form, deren Symptome in den ersten Lebenstagen auftreten und sich mit dem Alter verschlimmern.
  • Erworbene Form, deren Manifestationen sich nach der Einwirkung ätiologischer Faktoren entwickeln.

In der Zeit des latenten Eisenmangels treten viele subjektive Beschwerden und klinische Zeichen auf, die für eine Eisenmangelanämie charakteristisch sind. Patienten beachten:

  • allgemeine Schwäche
  • Krankheit
  • Verringerung der Arbeitskapazität.

Schon während dieser Zeit kann es zu einer Perversion des Geschmacks, Trockenheit und Kribbeln der Zunge, zu einer Verletzung des Schluckens mit dem Gefühl eines Fremdkörpers im Hals, zu einem Herzschlag, zu Kurzatmigkeit kommen.

Wenn ein Patient eine mäßige Abnahme der Eisenmenge hat, dann bleibt er für eine lange Zeit arbeitsfähig und diese oder andere Symptome treten nur bei übermäßiger körperlicher Aktivität auf.

Zusätzlich zu den für Anämien charakteristischen Symptomen manifestiert sich IDA selbst:

  • niedriger Blutdruck auf dem Hintergrund des schnellen Pulses;
  • Blässe und Trockenheit der Haut;
  • originelle Geschmackspräferenzen, die sich in rohem Fleisch und Kreide ausdrücken;
  • brüchige Nägel und Haarausfall.

In Gegenwart der oben genannten Symptome müssen Sie einen Spezialisten konsultieren und einen allgemeinen und biochemischen Bluttest bestehen.

Stufen und Grad

Bei der Bildung von Eisenmangelzuständen sind die Geschwindigkeit der Entwicklung des Prozesses, das Stadium der Erkrankung und der Grad der Kompensation wichtig, weil IDA verschiedene Ursachen hat und von einer anderen Krankheit herrühren kann (zum Beispiel wiederholte Blutungen bei Magengeschwüren oder Zwölffingerdarmgeschwüren, gynäkologische Pathologien oder chronische Infektionen).

Eisenmangelanämie ist:

  • mit einem milden Grad ist der Hämoglobin-Index reduziert, aber ungefähr 90 g / l bleibt;
  • mit einem mäßigen Grad bleibt Hämoglobin zwischen 90 und 70 g / l;
  • mit schwerem Hämoglobin ist weniger als 70 g / l.

Um den Schweregrad der Krankheit genauer zu bestimmen, wird die Klassifizierung angenommen:

  • Keine klinischen Symptome;
  • Moderater Schweregrad;
  • Schweres anämisches Syndrom;
  • Prekoma;
  • Koma.

Symptome einer Eisenmangelanämie hängen vom Stadium der Erkrankung ab:

Stufe 1

In der ersten Phase des Eisenmangels fehlen klinische Manifestationen

Latentes Stadium

Das latente Stadium wird mit einer Abnahme der Konzentration des Serum-Spurenelements beobachtet. Labor-Bluttests in einer solchen Situation zeigen eine Zunahme von Transferrin mit einer Abnahme der Anzahl von Knochenmark-Sideroblasten.

Der Hämoglobinspiegel in diesem Stadium bleibt ziemlich hoch, und die klinischen Zeichen sind durch eine Abnahme der Belastungstoleranz gekennzeichnet.

Mit dem Fortschreiten des Eisenmangels werden die Zeichen verschlimmert:

  • erhöhte Schwäche (Harninkontinenz ist möglich);
  • Morgen Schwindel bis zur Ohnmacht (Ohnmacht kann auch bei längerem leichten Eisenmangel auftreten);
  • die Perversion des Geschmacks (der Wunsch, Kreide, Erde, Asche, Schnüffelfarbe, Benzin usw. zu essen);
  • Herzklopfen, Kurzatmigkeit (entwickeln sich auch nach einer minimalen Belastung).

Stufe 3

Die geäusserten klinischen Erscheinungsformen, die zwei vorhergehenden Syndrome vereinen. Klinische Manifestationen treten aufgrund von Sauerstoffmangel von Geweben auf und sind in Form von:

  • Tinnitus
  • Tachykardien
  • Ohnmacht
  • Schwindel
  • asthenisches Syndrom usw.

Komplikationen

Komplikationen treten bei längerer Anämie ohne Behandlung auf und verringern die Lebensqualität. Die Entwicklung der folgenden Komplikationen ist möglich:

  • Verzögerung in Wachstum und Entwicklung, die besonders typisch für Kinder ist;
  • anämisches Koma;
  • infektiöse Komplikationen;
  • Insuffizienz der inneren Organe.

Diagnose

Ein Arzt jeder Spezialität kann das Vorhandensein einer Anämie bei einer Person aufgrund der äußeren Manifestationen der Krankheit vermuten. Allerdings sollte die Bestimmung der Art der Anämie, die Identifizierung ihrer Ursachen und die Verschreibung einer geeigneten Behandlung von einem Hämatologen vorgenommen werden.

Allgemeine Untersuchung (die Farbe der Haut wird bestimmt (Blässe ist möglich), der Puls kann schnell sein, der arterielle (Blut-) Druck kann reduziert sein).

Die Diagnose einer Eisenmangelanämie basiert hauptsächlich auf Labortests.

Blut Analyse

Eine Verringerung der Anzahl der Erythrozyten (rote Blutkörperchen, die Norm von 4,0-5,5x10 9 / Liter), eine Abnahme der Höhe des Hämoglobins (eine spezielle Verbindung in den Erythrozyten, die Sauerstoff trägt, eine Norm von 130-160 g / l) kann bestimmt werden.

Biochemischer Bluttest

Mit der Entwicklung von IDA in der biochemischen Analyse von Blut wird aufgezeichnet:

  • Abnahme der Serum-Ferritin-Konzentration;
  • Abnahme der Serumeisenkonzentration;
  • OZHSS erhöhen;
  • Abnahme der Transferrinsättigung mit Eisen.

Behandlung

Die wichtigsten Prinzipien der Behandlung von Eisenmangelanämie sind die Beseitigung von ätiologischen Faktoren, die Korrektur der Ernährung, der Ersatz von Eisenmangel im Körper. Etiotrope Behandlung wird von Spezialisten Gastroenterologen, Gynäkologen, Proktologen usw. Verschrieben und durchgeführt; pathogenetisch - von Hämatologen.

Das Programm der Behandlung der Eisenmangelanämie:

  • Beseitigung der Ursache der Krankheit;
  • gesunde Ernährung;
  • Ferrotherapie;
  • Rückfallprävention.

Die Aufnahme von Eisen aus der Nahrung kann nur den normalen täglichen Verlust kompensieren. Die Verwendung von Eisenpräparaten ist eine pathogenetische Methode zur Behandlung von Eisenmangelanämie. Derzeit verwendete Präparate enthalten Eisen (II) (Fe ++), da es viel besser im Darm absorbiert wird. Eisenergänzungsmittel werden normalerweise oral angewendet.

Obligatorische Verschreibung von Eisenpräparaten: In den ersten drei Monaten der Behandlung von Anämie - in therapeutischen Dosen, danach - in prophylaktischen. Eisenpräparate werden zwischen den Mahlzeiten verordnet, mit frischen Fruchtsäften abgepresst oder Wasser darf nicht mit Milch abgewaschen werden.

Eisenpräparate können keine Milch, Tee oder Kaffee trinken - diese Produkte binden Eisen und reduzieren seinen Eintritt ins Blut. Die Einnahme von Eisenpräparaten kann bewirken:

  • Übelkeit
  • Erbrechen
  • Bauchschmerzen
  • Verstopfung
  • Schwärzung der Zähne (wenn Drogen in Form von Tropfen verwendet werden).

Die Liste der Medikamente, die bei der Behandlung von Eisenmangelanämie verwendet werden:

  • Gectofer (Jectofer);
  • Konferenz (Conferon);
  • Maltofer (Maltofer);
  • Sorbifer durules;
  • Tardiferon (Tardiferon);
  • Ferramid (Ferramidum);
  • Ferro-Graduum (Ferro-Graduum);
  • Ferropleks (Ferroplex);
  • Ferroceron (Ferroceronum);
  • Ferrum lek.
  • Totem (Totem)

Manifestationen von Nebenwirkungen von Drogen sind:

  • metallischer Geschmack im Mund;
  • Verdunkelung der Zähne und des Zahnfleisches;
  • Oberbauchschmerzen;
  • dyspeptische Störungen durch Reizung der Magen-Darm-Schleimhaut (Übelkeit, Aufstoßen, Erbrechen, Durchfall, Verstopfung);
  • dunkelfärbender Stuhl;
  • allergische Reaktionen (in der Regel nach der Art der Urtikaria);
  • Nekrose der Darmschleimhaut (bei Überdosierung oder Vergiftung mit Kochsalzlösung).

Schwere Eisenmangelanämie, die in einem Krankenhaus behandelt wird, erfordert die Installation der Ursache für Eisenverlust. Gleichzeitig mit der Beseitigung der Ursachen beseitigen die pathologischen Symptome der Krankheit.

Injizierbare Medikamente werden ausschließlich im Krankenhaus verwendet (Sie müssen in der Lage sein, Anti-Schock-Behandlung zu bieten), sind in der Schwangerschaft und Stillzeit kontraindiziert.

  • venofer (die Lösung ist ausschließlich für die intravenöse Verabreichung, die Dosis und die Rate der Verwaltung werden einzeln berechnet).
  • Cosmofer (Lösung für die intravenöse und intramuskuläre Injektion, die Dosis und die Art der Verabreichung werden einzeln berechnet).
  • ferrinschtschekt (die Lösung für die Einführung a / in oder im Dialysesystem).

Ernährung und Diät beim Warten

Ziel der therapeutischen Ernährung bei Anämie ist es, dem Körper alle Nährstoffe, Vitamine und Spurenelemente, insbesondere Eisen, zuzuführen, die zur Erhöhung des Hämoglobinspiegels notwendig sind.

Diese Diät erhöht die Abwehrkräfte des Körpers, stellt seine Funktionen wieder her und verbessert die Lebensqualität des Patienten.

Dem Körper fehlen sowohl Häm- als auch Nicht-Häm-Eisen:

  1. Häm Eisen - in tierischen Produkten gefunden. Von diesen Produkten absorbiert unser Körper bis zu 35% des gewünschten Mikroelements.
  2. Nicht-Häm-Eisen ist Hülsenfrüchte, Samen und Nüsse (Kürbis, Sesam), getrocknete Früchte (Rosinen, getrocknete Aprikosen), dunkle Gemüse, Eisen-reiche Müsli zum Frühstück.

Zeichen der Anämie bei Frauen

✓ Artikel von einem Arzt verifiziert

Anämie ist eine gebräuchliche Bezeichnung für eine spezifische Gruppe von hämatologischen Syndromen, die mit einer signifikanten Abnahme des Spiegels von Hämoglobin und roten Blutkörperchen verbunden sind, wenn der Körper schlecht absorbiert wird oder überhaupt kein Eisen absorbiert. Meistens entwickelt sich die Pathologie im weiblichen Körper aufgrund der strukturellen Merkmale der Geschlechtsorgane, was monatliche Menstruationsblutungen und häufige Diäten und diätetische Einschränkungen beinhaltet. Anämie bei Frauen erfordert eine obligatorische Behandlung, da eine hartnäckige Anämie eine hartnäckige Onkologie entwickeln kann.

Zeichen der Anämie bei Frauen

Ursachen von Anämie bei Frauen

Zu den Hauptursachen der Krankheit gehören die folgenden Faktoren:

  • das Vorhandensein von abnormen Uterusblutungen im Körper, verlängerter Menstruationszyklus, der bis zu 10 Tage dauern kann und bereits blutet;
  • Probleme mit der Arbeit des Gastrointestinaltraktes, die die normale Absorption und den Abbau von Eisen aus Produkten stört: chronische Gastritis in einer Form, die die Menge an Salzsäure, Magengeschwüre, einschließlich nach Operationen, Resektion des Gastrointestinaltraktes deutlich reduziert;
  • streng begrenzte Diät, die mit einem Mangel an Milch, Protein und pflanzlichen Produkten mit einem hohen oder mittleren Eisengehalt verbunden ist.
  • bei Mädchen: Mangel an Eisen bei der Geburt und schnelles Wachstum des Kindes, unausgewogene Ernährung, erhöhte, die physiologische Norm überschreitend, Verlust eines Elements während Mikroblutungen im Darm, aufgrund der frühen Einführung von Kefir und Vollmilch

Ursachen für Eisenmangelanämie

Achtung! Heute ist die Hauptursache für eine unzureichende Menge an Eisen im Körper, die Anämie verursacht, anomale Blutungen im Uterus und Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes.

Zeichen der Anämie bei Frauen

Symptome der Anämie bei Frauen

Erkennen Sie diesen Zustand durch die folgenden Symptome:

  • Ändern Sie die Farbe der Haut (Pigmentierung Farbe des Kaffees mit Milch) und Schleimhäute (Zadyy in den Mundwinkeln);
  • zu spröde und schmerzhafte Haare und Nägel;
  • niedriger Muskeltonus;
  • Veränderungen im Geruch (Geruchssucht, Farben, Aceton, Autoabgase);
  • Geschmacksveränderungen (Patienten wollen Kreide und ihre Derivate, Ton, Rohkost);
  • schwere Schwäche, die auch nach einem guten Schlaf nicht verschwindet;
  • Müdigkeit, während der Patient sich nicht mit schwerer geistiger und körperlicher Arbeit beschäftigen muss;
  • die Unfähigkeit, irgendeine Arbeit in einem schnellen Modus auszuführen, da es schwierig ist, sich zu bewegen, gibt es Probleme mit der Konzentration;
  • schwacher Appetit, der eine Abnahme des gesamten Körpergewichts verursachen kann;
  • Herzprobleme beginnen in Form von niedrigem Blutdruck, Brustschmerzen und Angina.

Klinische Manifestationen der Anämie

Achtung! Die Gefahr der Pathologie besteht darin, dass sie sich nicht mit akuten Symptomen manifestiert, die eindeutig auf einen ernsten Zustand einer Frau hinweisen. Die meisten Zeichen sind relativ versteckt und können von anderen Staaten erklärt werden.

Diät für Anämie bei Frauen

Die erste Sache in Gegenwart von niedrigen Hämoglobinwerten sollte sofort die Leistung einstellen. Das Prinzip der Ernährung bei der Behandlung von Anämie ist ähnlich der richtigen Ernährung. Achten Sie darauf, Essen mindestens fünf Mal am Tag zu nehmen, drei von ihnen sind die wichtigsten und zwei - Snacks.

Was ist Anämie?

Zum Frühstück während der aktiven Behandlung ist es ratsam, ein Omelett mit Rindfleisch, Kakao, Vollkornbrot zu haben. Jedes Getreide wird reichen. Diese Produkte können den Prozess der Verdauung beginnen, den Magen-Darm-Trakt nicht überladen und sind eine große Hilfe in der Zeit der Exazerbation von Gastritis, Magengeschwüren und anderen Problemen mit dem Magen und Darm. Beim Mittagessen ist es nützlich, eine leichte Fleisch- oder Hühnersuppe zu essen, einen Salat aus grünem Gemüse. Das Abendessen sollte aus fermentierten Milchprodukten bestehen.

Es ist nicht notwendig, nur eisenhaltige Produkte in jede Dosis aufzunehmen, aber es lohnt sich, es einmal am Tag zu tun. Snacks können aus fermentierten Milchprodukten, Nüssen, Gemüsesalat bestehen. Eine solche Diät erlaubt es Ihnen, die ersten Ergebnisse bereits innerhalb einer Woche zu bemerken, der Allgemeinzustand wird sich signifikant verbessern und die Effizienz wird steigen.

Eisenreiche Lebensmittel

Die folgende Tabelle zeigt die Produkte, die die größte Menge an Eisen enthalten.

Achtung! Da einige der Produkte mit einem hohen Eisengehalt den Status einer Allergie haben, sollten Sie zunächst die Möglichkeit einer allergischen Reaktion ausschließen. Wenn nötig, können Sie den Allergotest im Rahmen einer vollständigen Untersuchung durchführen, um die Ursachen der Anämie zu identifizieren.

Video - Anämie

Drogen für Anämie mit Eisen

Supplement richtige Ernährung kann eine Reihe von Vitaminen und Eisenergänzungen sein. Sie eignen sich zur Behandlung bei Kindern und während der Schwangerschaft. Es lohnt sich jedoch, eine Vorabkonsultation mit einem Arzt durchzuführen, um gegebenenfalls eine genauere Dosis unter Berücksichtigung des aktuellen Zustands auszuwählen.

Tardiferon

Das Medikament wird in Form von Tabletten hergestellt, die ab dem Alter von sechs Jahren eingenommen werden können. Patienten mit klassischer Dosierung wird empfohlen, 1 Tablette, unabhängig von der Mahlzeit, Tardiferon mit sauberem Wasser zu trinken. Die intensive Behandlung dauert einen Monat, danach sollten Sie das Medikament noch 4-8 Wochen trinken. In der Verlängerung sollte der Patient jeden zweiten Tag Tabletten einnehmen. Die durchschnittlichen Kosten von Tardyferon betragen 300 Rubel.

Sorbifer Durules

Sorbifer Durules mit Anämie

Nehmen Sie Anämie, wenn das Medikament in der Menge von 3-4 Tabletten pro Tag in regelmäßigen Abständen ist. Nach der aktiven Phase der Behandlung kann der Arzt Sorbifer Durules für eine weitere Tablette pro Tag als Depot für einige weitere Wochen empfehlen. Der genaue Verlauf der Einnahme des Medikaments sollte mit Ihrem Arzt geklärt werden. Stellen Sie vor dem Gebrauch sicher, dass kein Vitamin-B12-Mangel vorliegt. Die durchschnittlichen Kosten von Sorbifer Durules betragen 500 Rubel.

Gestalis

Gestalis ist ein kompletter Vitaminkomplex von Mineralien mit einer großen Menge an Eisen.

Voller Vitaminkomplex von Mineralien mit einer großen Menge Eisen. Verfügbar als ein Medikament für schwangere Frauen, kann aber in jedem Lebensabschnitt verwendet werden. Um ein wirkliches Ergebnis der Therapie zu erhalten, wird Gestalis eine Kapsel pro Tag eingenommen. Die Dauer der Therapie beträgt 4 Wochen. Die durchschnittlichen Kosten eines Vitaminkomplexes betragen 1000 Rubel.

Achtung! Bei der Ineffektivität der medikamentösen Therapie und Diät werden Bluttransfusionen oder Erythrozyten eingesetzt.

Anämie während der Schwangerschaft und ihre Gefahr

Während der Schwangerschaft erfährt eine Frau die gleichen Symptome der Anämie wie in anderen Lebensphasen. Aber wenn man ein Baby trägt, ist ein solcher Zustand extrem gefährlich, da er ernsthafte Krankheiten hervorrufen kann. Meistens tritt das Problem mit 14-20 Wochen auf, wenn der Körper anfängt, feste Lasten auf allen Systemen zu erfahren.

Arten von Anämie bei schwangeren Frauen

Bei einem starken Abfall des Hämoglobinspiegels entwickelt eine Frau eine Gastritis, die in das atrophische Stadium übergehen kann, und während der Wehen kann die Wehentätigkeit unbedeutend oder vollständig ausfallen. Auch in diesem Zustand besteht ein hohes Blutungsrisiko und großer Blutverlust, was manchmal eine Transfusion erfordert.

Für den Fötus ist ein niedriger Hämoglobinspiegel bei der Mutter mit verzögerter Entwicklung und Schwund behaftet. Auch bei schwerer Anämie kann eine Plazentalösung auftreten, manchmal kommt es zu einer Fehlgeburt.

Eine Frau während dieser Zeit sollte auch vorsichtig sein, wenn sie die folgenden Symptome hat:

  • beginnen, mit normaler Ernährung abnehmen;
  • Es wird immer den Wunsch geben, Ton, Kreide und andere Substanzen zu essen;
  • weiße Flecken erscheinen auf den Nägeln;
  • es gibt ein Atemproblem, selbst in einem ruhigen Zustand;
  • der Stuhl wird hell werden;
  • Augensklera kann sehr gelb sein;
  • Nagelplatte wird stark abgeblättert und bröckeln;
  • Zahnfleischbluten erscheinen;
  • die Zunge wird "Lack", der sogenannte Zustand, in dem der Schleim glatt und wie in einem farblosen Lack gemalt wird.

Anämie-Ernährungsfaktor

All dies spricht von einem eher ernsten Abfall des Hämoglobinspiegels, der eine sofortige Konsultation mit einem Gynäkologen und einem Therapeuten erfordert.

Achtung! In der verpflichtenden Reihenfolge sollten Sie die Diät und andere vorbeugende Maßnahmen für das Auftreten von Anämie beim Tragen eines Kindes befolgen, um schwere Erkrankungen während der Schwangerschaft zu verhindern.

Um mögliche Probleme zu vermeiden, empfehlen die Ärzte ein jährliches medizinisches Screening, aber im Idealfall ist es ratsam, zweimal im Jahr ein komplettes Blutbild zu nehmen, um den Hämoglobinspiegel zu überwachen. Für Frauen ist es wünschenswert, dies in der Mitte des Zyklus zu tun, wenn es dem Körper gelungen ist, sich von der Menstruation zu erholen. Wenn auch nur geringfügige Abweichungen auftreten, sollten Sie sofort die Stromversorgung anpassen und ggf. medizinische Hilfe in Anspruch nehmen.

Wie dieser Artikel?
Speichern, um nicht zu verlieren!

Eisenmangelanämie (IDA): Ursachen, Grad, Anzeichen, Diagnose, Behandlung

Eisenmangelanämie (IDA) wurde früher besser als Anämie bezeichnet (jetzt ist dieser Begriff veraltet und aus Gewohnheit, außer von unseren Großmüttern). Der Name der Krankheit weist eindeutig auf einen Mangel im Körper eines solchen chemischen Elements wie Eisen hin, dessen Abreicherung in den Organen, die es absetzen, zu einer Abnahme der Produktion von komplexem Protein (Chromoprotein) - Hämoglobin (Hb) führt, das in roten Blutkörperchen - Erythrozyten enthalten ist. Eine solche Eigenschaft von Hämoglobin als seine hohe Affinität zu Sauerstoff unterliegt der Transportfunktion von roten Blutkörperchen, die mit Hilfe von Hämoglobin Sauerstoff an atmendes Gewebe abgeben.

Obwohl die Erythrozyten selbst im Blut im Falle einer Eisenmangelanämie ausreichen können, während sie durch den Blutkreislauf "leer" zirkulieren, bringen sie die Hauptkomponente nicht zum Atmen in das Gewebe, weshalb sie Hunger (Hypoxie) bekommen.

Eisen im menschlichen Körper

Die Eisenmangelanämie (IDA) ist die häufigste Form aller derzeit bekannten Anämien, die durch eine Vielzahl von Ursachen und Umständen verursacht wird, die zu einem Eisenmangel führen können, der verschiedene für den Körper unsichere Erkrankungen mit sich bringt.

Eisen (Ferrum, Fe) ist ein sehr wichtiges Element, um die normale Funktion des menschlichen Körpers zu gewährleisten.

In Männern (mittlere Größe und Gewicht) enthält es etwa 4 - 4,5 Gramm:

  • 2,5 - 3,0 g ist in Häm Hb;
  • in Geweben und parenchymatösen Organen ist es in Reserve von 1,0 bis 1,5 g (etwa 30%) gespeichert, dies ist ein Reserve - Ferritin;
  • Myoglobin und respiratorische Enzyme übernehmen 0,3 - 0,5 g;
  • ein gewisser Anteil ist in den Eisen transportierenden Proteinen (Transferrin) vorhanden.

Natürlich treten auch bei Männern täglich Verluste auf: täglich etwa 1,0-1,2 g Eisenblätter durch den Darm.

Bei Frauen ist das Bild etwas anders (nicht nur wegen der Größe und des Gewichts): Ihr Eisengehalt liegt zwischen 2,6 und 3,2 g, nur 0,3 g werden abgelagert und nicht nur tägliche Verluste durch den Darm. Bei einem Verlust von 2 ml Blut während der Menstruation bricht der weibliche Körper mit 1 g dieses wichtigen Elements, so dass es klar ist, warum bei Frauen häufig eine Eisenmangelanämie auftritt.

Bei Kindern verändert sich der Hämoglobin- und Eisengehalt im Alter mit zunehmendem Alter, im Allgemeinen sind sie bis zu einem Jahr deutlich geringer und bei Kindern und Jugendlichen unter 14 Jahren nähern sie sich der weiblichen Norm.

Die häufigste Form der Anämie ist IDA aufgrund der Tatsache, dass unser Körper dieses chemische Element überhaupt nicht synthetisieren kann und abgesehen von tierischen Produkten nirgendwo anders zur Verfügung steht. Es wird im Zwölffingerdarm 12 und ein wenig entlang des Dünndarms absorbiert. Das Ferrum geht keine Wechselwirkung mit dem Dickdarm ein und reagiert nicht darauf, daher wird es dort einmal transitiert und aus dem Körper entfernt. Übrigens können Sie sich keine Sorgen machen, dass wir, wenn wir viel Eisen mit Nahrung zu uns nehmen, es "überessen" können - eine Person hat spezielle Mechanismen, die die Aufnahme überschüssigen Eisens sofort stoppen.

Eisenstoffwechsel im Körper (Schema: myshared, Efremova SA)

Ursachen, Mängel, Verstöße...

Damit der Leser die wichtige Rolle von Eisen und Hämoglobin verstehen kann, versuchen wir mit den Wörtern "Ursache", "Mangel" und "Störung" die Zusammenhänge verschiedener Prozesse zu beschreiben, was die Essenz von IDA ist:

  1. Der Hauptgrund für die Entwicklung von Eisenmangelzuständen ist natürlich Eisenmangel;
  2. Das Fehlen dieses chemischen Elements führt dazu, dass es nicht ausreicht, das letzte Stadium der Häm-Synthese zu beenden, bei der Eisen aus dem Backup-Hämoprotein - Ferritin - ausgewählt wird, in dem auch Fe ausreichen sollte, um geben zu können. Wenn Ferritin Eisenprotein Eisen weniger als 25% enthält, bedeutet dies, dass das Element es aus irgendeinem Grund nicht erreicht hat;
  3. Der Mangel an Häm-Synthese führt zu einer beeinträchtigten Hämoglobinproduktion (es gibt nicht genug Häme, um ein Hämoglobinmolekül zu bilden, das aus 4 Häm- und Globinprotein besteht);
  4. Die Unterbrechung der Hb-Synthese führt dazu, dass ein Teil der roten Blutkörperchen das Knochenmark ohne es verlässt (Hypochromie-Anämie) und daher nicht in der Lage ist, seine Aufgaben vollständig zu erfüllen (Sauerstoff an die Gewebe abzugeben, die nichts zu kommunizieren haben);
  5. Als Folge eines Mangels an Hämoprotein Hb tritt Gewebehypoxie im Blut auf und es entwickelt sich ein Kreislauf-Hypoxie-Syndrom. Darüber hinaus verletzt das Fehlen von Fe im Körper die Synthese von Gewebeenzymen, die nicht die beste Wirkung auf Stoffwechselvorgänge im Gewebe ist (trophische Störungen der Haut, Atrophie der Magen-Darm-Schleimhaut) - Symptome einer Eisenmangelanämie erscheinen.

Erythrozyten- und Hämoglobinmoleküle

Der Grund für diese Störungen ist der Mangel an Eisen und der Mangel an Reserve (Ferritin), was die Synthese von Häm und dementsprechend die Produktion von Hämoglobin erschwert. Wenn das im Knochenmark gebildete Hämoglobin nicht ausreicht, um junge rote Blutkörperchen zu füllen, bleibt den Blutzellen nichts mehr, ohne den "Geburtsort" zu verlassen. Die roten Blutkörperchen, die im Blut in solch einem minderwertigen Zustand zirkulieren, sind jedoch nicht in der Lage, Gewebe mit Sauerstoff zu versorgen, und sie werden verhungern (Hypoxie). Und alles begann mit Eisenmangel...

Gründe für die Entwicklung von IDA

Die Hauptvoraussetzung für die Entwicklung einer Eisenmangelanämie sind Krankheiten, durch die das Eisen nicht die normale Synthese von Häm und Hämoglobin erreicht, oder dieses chemische Element zusammen mit den roten Blutkörperchen und Hämoglobin, die sich bereits während der Blutung gebildet haben, entfernt wird.

In der Zwischenzeit sollte eine akute posthämorrhagische Anämie, die während eines massiven Blutverlustes auftritt, nicht IDA zugeschrieben werden (schwere Verletzungen, Entbindung, kriminelle Abtreibungen und andere Erkrankungen, die hauptsächlich durch Schäden an großen Gefäßen verursacht werden). Bei günstigen Umständen wird das BZK (zirkulierendes Blutvolumen) wiederhergestellt, die roten Blutkörperchen und das Hämoglobin werden ansteigen und alles wird an seinen Platz fallen.

Die folgenden pathologischen Zustände können die Ursache einer Eisenmangelanämie sein:

Chronischer Blutverlust, der durch permanente Erythrozytenversorgung zusammen mit Hämoglobin und dem in diesem Chromoprotein enthaltenen eisenhaltigen Eisen gekennzeichnet ist, niedrige Blutungsrate und geringe Verlustmengen: Uterus (verlängerte Menstruation aufgrund von Ovarialfunktionsstörungen, Uterusmyomen, Endometriose), gastrointestinal, pulmonal, nasal Zahnfleischbluten;

  • Eisenmangel in der Nahrung aufgrund des Fehlens eines Elements in der Nahrung (Vegetarismus oder Diäten mit einer Vorherrschaft von Lebensmitteln, die kein Eisen enthalten);
  • Hohe Bedürfnisse in diesem chemischen Element: bei Kindern und Jugendlichen - eine Periode von intensivem Wachstum und Pubertät, bei Frauen - Schwangerschaft (vor allem im dritten Trimester), Stillen;
  • Bei Patienten mit onkologischer Pathologie (schnell wachsende Tumoren) oder chronischen Infektionsherden wird unabhängig von Geschlecht und Alter eine redistributive Anämie gebildet;
  • Resorptionsinsuffizienz wird unter Verletzung des Absorptionselements im Magen-Darm-Trakt gebildet (Gastroduodenitis, Enteritis, Enterocolitis, Resektion des Magens oder Dünndarms);
  • IDA entwickelt sich in Verletzung des Eisentransports;
  • Angeborener Mangel ist bei Kindern möglich, deren Mütter bereits während der Schwangerschaft an IDA erkrankt sind.
  • Es ist offensichtlich, dass Eisenmangelanämie vor allem eine "weibliche" Krankheit ist, da sie sich oft durch Gebärmutterblutungen oder häufige Geburt entwickelt, sowie ein "Teenager" -Problem, das durch intensives Wachstum und schnelle sexuelle Entwicklung (bei Mädchen während der Pubertät) entsteht. Eine separate Gruppe besteht aus Kindern, deren Eisenmangel noch vor dem Lebensjahr beobachtet wurde.

    Zunächst schafft es der Körper noch

    Bei der Bildung von Eisenmangelzuständen sind die Geschwindigkeit der Entwicklung des Prozesses, das Stadium der Erkrankung und der Grad der Kompensation wichtig, weil IDA verschiedene Ursachen hat und von einer anderen Krankheit herrühren kann (zum Beispiel wiederholte Blutungen bei Magengeschwüren oder Zwölffingerdarmgeschwüren, gynäkologische Pathologien oder chronische Infektionen). Stadien des pathologischen Prozesses:

    1. Verstecktes (latentes) Defizit geht in IDA nicht auf. Aber im Bluttest ist es bereits möglich, den Mangel des Elements zu erkennen, wenn wir das Serumeisen untersuchen, obwohl das Hämoglobin immer noch innerhalb der normalen Grenzen liegt.
    2. Klinische Manifestationen sind charakteristisch für sideropenisches Gewebe-Syndrom: gastrointestinale Störungen, trophische Veränderungen der Haut und Derivate (Haare, Nägel, Talg- und Schweißdrüsen);
    3. Mit der Erschöpfung der eigenen Reserven des IDA-Elements kann durch das Niveau des Hämoglobins bestimmt werden - es beginnt zu fallen.

    Entwicklungsstufen

    Abhängig von der Tiefe des Eisenmangels gibt es 3 Schweregrade von IDA:

    • Easy - Hämoglobinwerte liegen im Bereich von 110 - 90 g / l;
    • Medium - Hb-Gehalt reicht von 90 bis 70 g / l;
    • Der Schwer - Hämoglobinspiegel fällt unter 70 g / l.

    Eine Person beginnt sich schon im Stadium des latenten Mangels krank zu fühlen, aber die Symptome werden nur bei sidropenischem Syndrom deutlich sichtbar. Vor dem Auftreten des klinischen Bildes einer Eisenmangelanämie dauert es weitere 8 bis 10 Jahre, bis eine Person, die wenig Interesse an seiner Gesundheit hat, erfährt, dass sie an Anämie leidet, dh wenn das Hämoglobin deutlich abnimmt.

    Wie manifestiert sich Eisenmangel?

    Das klinische Bild im ersten Stadium zeigt sich normalerweise nicht, die latente (latente) Periode der Erkrankung zeigt unbedeutende Veränderungen (hauptsächlich aufgrund des Sauerstoffmangels der Gewebe), bei denen noch keine eindeutigen Symptome festgestellt wurden. Kreislauf-hypoxisches Syndrom: Schwäche, Tachykardie bei körperlicher Anstrengung, manchmal Klingeln in den Ohren, Herzschmerzen - viele Menschen haben ähnliche Beschwerden. Aber sehr wenige Menschen würden daran denken, einen biochemischen Bluttest zu machen, wo unter den anderen Indikatoren Serumeisen sein wird. Und doch kann man in diesem Stadium die Entwicklung von IDA vermuten, wenn es Probleme mit dem Magen gibt:

    1. Der Wunsch zu essen verschwindet, die Person tut es mehr aus Gewohnheit;
    2. Geschmack und Appetit werden pervertiert: Ich möchte Zahnpulver, Ton, Kreide, Mehl anstelle von normalem Essen probieren;
    3. Es gibt Schwierigkeiten beim Schlucken von Nahrung und einige vage und unverständliche Empfindungen von Unbehagen im Epigastrium.
    4. Die Körpertemperatur kann auf subfebrile Werte ansteigen.

    Aufgrund der Tatsache, dass im Anfangsstadium der Krankheit die Symptome fehlen oder schwach manifestieren können, beachten die meisten Menschen sie nicht bis zur Entwicklung des sideropenischen Syndroms. Ist es möglich, dass bei jeder medizinischen Untersuchung eine Abnahme des Hämoglobins festgestellt wird und der Arzt damit beginnt, die Anamnese zu klären?

    Die Zeichen des sideropenischen Syndroms deuten bereits darauf hin, dass der Eisenmangelzustand erwartet wird, da das Krankheitsbild eine charakteristische Farbe für IDA zu bekommen beginnt. Die Haut und ihre Folgeprodukte sind die ersten, die etwas leiden. Etwas später, aufgrund der ständigen Hypoxie, sind die inneren Organe am pathologischen Prozess beteiligt:

    • Die Haut ist trocken, schälen sich an Händen und Füßen ab;
    • Geschichtete Nägel - flach und stumpf;
    • Gebisse in den Mundwinkeln, Risse in den Lippen;
    • Sabbern in der Nacht;
    • Haare spalten, wachsen schlecht, verlieren ihren natürlichen Glanz;
    • Die Zunge tut weh, Falten treten auf;
    • Die geringsten Kratzer heilen mit Schwierigkeit;
    • Geringer Widerstand des Körpers gegen infektiöse und andere nachteilige Faktoren;
    • Muskelschwäche;
    • Schwäche der physiologischen Sphinkter (Harninkontinenz beim Lachen, Husten, Anstrengung);
    • Nest Atrophie entlang der Speiseröhre und Magen (Ösophagoskopie, Fibrogastroduodenoskopie - FGDS);
    • Imperativ (plötzliches Verlangen, das schwer zu halten ist) Drang zu urinieren;
    • Schlechte Laune;
    • Intoleranz von stickigen Räumen;
    • Schläfrigkeit, Lethargie, Schwellung des Gesichts.

    Solch ein Kurs kann bis zu 10 Jahre dauern, die Behandlung von Eisenmangelanämie von Zeit zu Zeit kann Hämoglobin leicht erhöhen, von dem sich der Patient für eine Weile beruhigt. Unterdessen vertieft sich das Defizit, wenn Sie die Ursache nicht beeinflussen und eine ausgeprägtere Klinik geben: alle oben genannten Symptome + schwere Atemnot, Muskelschwäche, ständige Tachykardie, verminderte Arbeitsfähigkeit.

    Eisenmangelanämie bei Kindern und Schwangeren

    IDA tritt bei Kindern bis zu einem Alter von 2-3 Jahren 4-5 mal häufiger auf als bei anderen Mangelzuständen. In der Regel wird es durch Nährstoffmangel verursacht, wo falsche Ernährung, unausgewogene Ernährung für das Baby nicht nur zum Fehlen dieses chemischen Elements führt, sondern auch zu einer Abnahme der Bestandteile des Protein-Vitamin-Komplexes.

    Bei Kindern hat die Eisenmangelanämie oft einen latenten (latenten) Verlauf, wodurch die Anzahl der Fälle bis zum dritten Lebensjahr um das 2-3-fache reduziert wird.

    Eisenmangel ist am anfälligsten für Frühgeborene, Babys von Zwillingen oder Drillingen, Babys mit größerem Gewicht und Größe bei der Geburt, und in den ersten Monaten des Lebens schnell zunehmen. Künstliche Ernährung, häufige Erkältungen, Durchfallneigung gehören ebenfalls zu den Faktoren, die zur Reduktion dieses Elements im Körper beitragen.

    Wie wird IDA bei Kindern - abhängig vom Grad der Anämie und den kompensatorischen Fähigkeiten des Körpers des Kindes. Der Schweregrad der Erkrankung wird grundsätzlich nicht vom Hb-Spiegel bestimmt, sondern hängt mehr von der Geschwindigkeit des Hämoglobinfalls ab. Ohne Behandlung kann eine Eisenmangelanämie mit guter Anpassung jahrelang anhalten, ohne eine signifikante Beeinträchtigung zu zeigen.

    Die Referenzzeichen in der Diagnose von Eisenmangel bei Kindern können in Betracht gezogen werden: Blässe der Schleimhäute, wachsartige Farbe der Ohrmuscheln, dystrophische Veränderungen von falschen Bedeckungen und Hautderivaten, Gleichgültigkeit gegenüber Nahrungsmitteln. Symptome wie Gewichtsverlust, Wachstumsverzögerung, leichtes Fieber, häufige Erkältungen, Leber- und Milzvergrößerung, Stomatitis, Ohnmachtsanfälle können auch während der IDA auftreten, sind aber nicht zwingend erforderlich.

    Bei Frauen ist die Eisenmangelanämie die größte Gefahr während der Schwangerschaft: hauptsächlich für den Fötus. Wenn der schlechte Gesundheitszustand einer schwangeren Frau durch Sauerstoffmangel von Geweben verursacht wird, dann kann man sich vorstellen, welche Art von Leiden die Organe haben und vor allem das zentrale Nervensystem des Kindes (Hypoxie). Darüber hinaus besteht für IDA bei Frauen, die auf die Geburt des Kindes warten, eine hohe Wahrscheinlichkeit für das Auftreten einer Frühgeburt und ein hohes Risiko für die Entwicklung von infektiösen Komplikationen in der postpartalen Phase.

    Suche nach Diagnoseursachen

    Unter Berücksichtigung der Beschwerden des Patienten und der Information über eine Abnahme des Hämoglobins in der Geschichte kann IDA nur angenommen werden:

    1. Die erste Stufe der diagnostischen Suche wird der Beweis sein, dass der Körper tatsächlich einen Mangel an dem chemischen Element hat, das Anämie verursacht;
    2. Die nächste Stufe der Diagnose ist die Suche nach Krankheiten, die Voraussetzung für die Entwicklung eines Eisenmangelzustandes (Mangelursachen) geworden sind.

    Die erste Stufe der Diagnostik basiert in der Regel auf der Durchführung verschiedener zusätzlicher Labortests (mit Ausnahme des Hämoglobinspiegels), die beweisen, dass der Körper kein Eisen hat:

    • Vollblutbild (OAB): niedrige Hb-Ebene - Anämie, eine Zunahme der Anzahl der roten Blutkörperchen, die eine unnatürlich kleine Größe haben, mit einer normalen Anzahl von Erythrozyten - Mikrozytose, eine Abnahme der Farbindex - Hypochromie, der Gehalt an Retikulozyten ist wahrscheinlich erhöht, obwohl es möglicherweise nicht weg von normalen Werten bewegen;
    • Serumeisen, dessen Rate bei Männern im Bereich von 13-30 μmol / l liegt, bei Frauen von 11 bis 30 μmol / l (bei IDA sinken diese Werte);
    • Gesamteisenbindungskapazität (OZHSS) oder Gesamttransferrin (die Norm ist 27 - 40 μmol / l, mit IDA - der Spiegel erhöht sich);
    • Transferrin Sättigung mit Eisen mit einem Mangel des Elements sinkt unter 25%;
    • Serumferritin (Reserveprotein) in Eisenmangelzuständen bei Männern wird niedriger als 30 ng / ml, bei Frauen niedriger als 10 ng / ml, was auf die Erschöpfung der Eisenspeicher hinweist.

    Wenn im Körper des Patienten mit Hilfe von Tests ein Eisenmangel festgestellt wurde, besteht der nächste Schritt darin, die Ursachen für diesen Mangel zu finden:

    1. Geschichte nehmen (vielleicht ist eine Person ein überzeugter Vegetarier oder zu lange und unkluge Diäten zum Abnehmen);
    2. Es kann angenommen werden, dass es im Körper Blutungen gibt, die der Patient nicht erraten oder erkennen kann, denen er jedoch keine große Bedeutung beimisst. Um das Problem zu erkennen und den Status der Ursache zu beheben, wird der Patient gebeten, eine Masse von verschiedenen Untersuchungen zu unterziehen: REA, Rektor und Koloskopie, Bronchoskopie, eine Frau wird an einen Gynäkologen geschickt. Es gibt keine Gewissheit, dass auch diese im Übrigen ziemlich unangenehmen Verfahren die Situation klären werden, aber es wird notwendig sein, zu suchen, bis eine Quelle schwerer Enttäuschungen gefunden wird.

    In diesen Stadien der Diagnose muss der Patient die Ferrotherapie durchlaufen. Die Behandlung der Eisenmangelanämie wird nicht zufällig durchgeführt.

    Lass das Eisen im Körper bleiben

    Um die Auswirkungen auf die Krankheit vernünftig und effektiv zu machen, sollte man sich an die Grundprinzipien der Behandlung von Eisenmangelanämie halten:

    • Es ist unmöglich, die Eisenmangelanämie nur durch die Ernährung ohne die Verwendung von Eisenpräparaten zu stoppen (begrenzte Resorption von Fe im Magen);
    • Es ist notwendig, die Reihenfolge der Behandlung zu beobachten, bestehend aus 2 Stufen: Die erste ist die Linderung der Anämie, die 1-1,5 Monate dauert (der Anstieg der Hämoglobin-Ebene beginnt ab der 3. Woche), und die zweite, um das Fe-Depot aufzufüllen (es wird weitergehen) 2 Monate);
    • Normalisierung von Hämoglobin bedeutet nicht das Ende der Behandlung - der gesamte Kurs sollte 3 bis 4 Monate dauern.

    Im ersten Stadium (5-8 Tage) der Behandlung von Eisenmangelanämie, um herauszufinden, dass das Medikament und seine Dosen richtig gewählt werden, wird die sogenannte Retikulozyten-Krise helfen - eine signifikante Zunahme (20-50 mal) in der Anzahl der jungen Formen von Erythrozyten (Retikulozyten - normal: etwa 1% ).

    Bei der Verabreichung von Eisenpräparaten für per os (durch den Mund) ist es wichtig daran zu denken, dass nur 20-30% der akzeptierten Dosis absorbiert werden, der Rest wird über den Darm ausgeschieden, daher muss die Dosis korrekt berechnet werden.

    Die Ferrotherapie muss mit einer vitamin- und proteinreichen Ernährung kombiniert werden. Die Ernährung des Patienten sollte schlanke Fleischsorten (Kalbfleisch, Rindfleisch, warmes Lammfleisch), Fisch, Buchweizen, Zitrusfrüchte und Äpfel umfassen. Ascorbinsäure in einer Dosis von 0,3 - 0,5 g pro Aufnahme, Antioxidans-Komplex, Vitamine A, B, E, der Arzt verschreibt normalerweise zusätzlich zur Ferro-Therapie getrennt.

    Eisenpräparate unterscheiden sich von anderen Arzneimitteln durch besondere Verabreichungsvorschriften:

    • Ferrum-haltige kurz wirkende Medikamente werden nicht unmittelbar vor und während der Mahlzeiten konsumiert. Das Medikament wird 15 bis 20 Minuten nach einer Mahlzeit oder in einer Pause zwischen den Dosen eingenommen, verlängerte Medikamente (Ferrogradmet, Ferograd, Tardiferron-Retard, Sorbifer-Durules) können vor den Mahlzeiten und über Nacht (1 Mal pro Tag) eingenommen werden;
    • Eisenpräparate werden nicht mit Milch und Milchgetränken (Kefir, Ryazhenka, Joghurt) abgewaschen - sie enthalten Kalzium, das die Eisenaufnahme hemmt;
    • Tabletten (mit Ausnahme von Kauen), Pillen und Kapseln werden nicht gekaut, ganz geschluckt und mit reichlich Wasser, Brühe, Hüften oder geklärtem Saft ohne Fruchtfleisch gewaschen.

    Kleine Kinder (unter 3 Jahren) sollten vorzugsweise Eisenpräparate in Tropfen, etwas älter (3-6 Jahre) in Sirup, während Kinder über 6 Jahre alt und Jugendliche gut zu Kautabletten "genommen" werden.

    Die häufigsten Eisenpräparate

    Gegenwärtig bietet die Aufmerksamkeit von Ärzten und Patienten eine große Auswahl an Medikamenten, die den Eisengehalt im Körper erhöhen. Sie sind in verschiedenen pharmazeutischen Formen erhältlich, so dass ihre Einnahme selbst bei der Behandlung von Eisenmangelanämie bei kleinen Kindern keine besonderen Probleme verursacht. Die wirksamsten Medikamente zur Erhöhung der Eisenkonzentration sind:

    1. Ferrum Lek;
    2. Maltofer;
    3. Actiferrin;
    4. Ferroplex;
    5. Hemofer;
    6. Ferroceron; (malt Urin pink);
    7. Tardiferon;
    8. Ferrograddumet;
    9. Heferol;
    10. Ferograd;
    11. Sorbifer-Durules.

    Die Liste der Ferrum-haltigen Arzneimittel ist kein Handlungsleitfaden, die Verschreibung und Berechnung der Dosis ist Sache des behandelnden Arztes. Therapeutische Dosen werden verschrieben, bis der Hämoglobinspiegel normalisiert ist, dann wird der Patient in prophylaktische Dosen überführt.

    Präparate zur parenteralen Verabreichung werden unter Verletzung der Eisenresorption im Gastrointestinaltrakt (Gastrektomie, Ulcus pepticum und Zwölffingerdarmgeschwür in der akuten Phase, Resektion großer Teile des Dünndarms) verschrieben.

    Bei der Verschreibung von Medikamenten zur intravenösen und intramuskulären Verabreichung sollten Sie sich zunächst an allergische Reaktionen (Hitzegefühl, Herzschlag, Schmerzen hinter dem Brustbein, untere Rücken- und Wadenmuskulatur, metallischer Geschmack im Mund) und mögliche anaphylaktische Schocks erinnern.

    Präparate zur parenteralen Anwendung bei der Behandlung von Eisenmangelanämie werden nur verschrieben, wenn die absolute Sicherheit besteht, dass es sich um IDA handelt und nicht um eine andere Form der Anämie, bei der sie kontraindiziert sein könnten.

    Die Indikationen für eine Bluttransfusion bei IDA sind sehr begrenzt (Hb liegt unter 50 g / l, aber Operation oder Lieferung steht aus, orale Intoleranz und Allergien gegen parenterale Therapie). Transfused nur dreimal gewaschene Erythrozytenmasse!

    Prävention

    In der Zone der besonderen Aufmerksamkeit sind natürlich kleine Kinder und schwangere Frauen.

    Kinderärzte betrachten Ernährung als das wichtigste Ereignis für die Warnung IDA bei Kindern unter einem Jahr alt: Stillen, Mischungen mit Eisen angereichert (in "künstlichen"), Obst und Fleisch.

    Quellenprodukte aus Eisen für eine gesunde Person

    Wie bei schwangeren Frauen sollten auch bei einem normalen Hämoglobinspiegel in den letzten zwei Monaten vor der Entbindung Eisenpräparate eingenommen werden.

    Weibliches fruchtbares Alter sollte die Vorbeugung von IDA im frühen Frühling und 4 Wochen Ferrotherapie nicht vergessen.

    Wenn es Anzeichen von Gewebemangel gibt, ohne auf die Entwicklung einer Anämie zu warten, wird es für den Rest der Menschen hilfreich sein, Präventivmaßnahmen zu ergreifen (erhalten Sie 40 mg Eisen pro Tag für zwei Monate). Neben Schwangeren und stillenden Müttern haben auch Blutspender, jugendliche Mädchen und sportlich aktive Menschen beiderlei Geschlechts auf eine solche Prävention zurückgegriffen.

    Pinterest