Primäre und sekundäre Prävention der arteriellen Hypertonie

Bluthochdruck ist eine sehr gefährliche Krankheit, die oft asymptomatisch ist. Eine kranke Person kann nicht auf die Symptome achten, aber Verstöße nach der Entwicklung von Komplikationen bemerken. In den letzten Jahren wird das Krankheitsbild "immer jünger", Patienten von Kindern und Jugendlichen wenden sich vermehrt Kardiologen zu. Die Prävention der arteriellen Hypertonie nimmt einen besonderen Stellenwert in der medizinischen Praxis ein und beginnt mit der Aufklärung der Ursachen, dem Studium individueller Risikofaktoren und der sorgfältigen Abwägung des Behandlungsplans für Hypertonie.

Was ist arterielle Hypertonie?

Erhöhter Blutdruck bis 139/89 mm Hg. st. als Hypertonie betrachtet. In vielen Fällen ist diese Krankheit asymptomatisch, was die rechtzeitige Diagnose der Erkrankung erschwert und zu einem raschen Übergang in die chronische Form führt. In Ermangelung einer adäquaten Behandlung besteht für die Patienten ein erhöhtes Risiko, eine koronare Herzkrankheit, Nierenschäden, einen Schlaganfall und einen Myokardinfarkt zu entwickeln. Ärzte empfehlen, den Blutdruck regelmäßig zu messen, um die Entwicklung der arteriellen Hypertonie (AH) zu erkennen.

Signal für die Diagnose von Bluthochdruck kann das regelmäßige Auftreten solcher Symptome sein:

  • Gefühl von Schwere in den Schläfen oder Bahnen, Schwindel;
  • äußerer Tinnitus;
  • pochender Kopfschmerz (besonders im Okzipital-, Frontal- oder Temporalbereich);
  • Rötung der Haut im Gesicht;
  • Taubheit der Finger, Kribbeln;
  • verstärkte Schwellung des Gesichts und der Beine;
  • Sehbehinderung (blinkende "Fliegen", Blendung in den Augen);
  • Schwitzen, Schüttelfrost;
  • Angst, Reizbarkeit;
  • schneller Puls;
  • Gedächtnisstörungen, Leistung.

Gründe

In den meisten Fällen ist es unmöglich, die Gründe für die Entwicklung der arteriellen Hypertonie zu ermitteln. Diese Form der Erkrankung (primäre oder essentielle Hypertonie) erfordert die Beseitigung eines Risikofaktors und rechtzeitige nicht-medikamentöse Therapie. In etwa 10% der Fälle entwickelt sich Bluthochdruck vor dem Hintergrund einer anderen Erkrankung (symptomatische arterielle Hypertonie) oder als Nebenwirkung der Einnahme bestimmter Medikamente. Nierenerkrankungen, endokrine Systempathologien werden oft die Ursachen für einen anhaltenden Druckanstieg in den Blutgefäßen und die Entwicklung von Hirnschäden.

Risikofaktoren

Es gibt viele Faktoren, die das Risiko einer Hypertonie erhöhen. Sie sind in zwei Kategorien unterteilt - extern oder intern. Die rechtzeitige Prävention der arteriellen Hypertonie ermöglicht Zeit, die Krankheit zu identifizieren und zu heilen. Besonders vorsichtig müssen Sie ihre Gesundheit mit Menschen behandeln, bei denen das Risiko besteht, dass sie sich entwickeln (der Blutdruck ist hoch oder grenzwertig, es gibt Nierenverletzungen oder es gibt Probleme entlang der Erblinie).

Experten bestimmen die Risikofaktoren für Bluthochdruck, die besondere Aufmerksamkeit benötigen:

  • Übergewicht (Body Mass Index übersteigt die Norm);
  • Salzaufnahme in großen Mengen (überschüssiges Natrium trägt zur Entwicklung eines arteriellen Spasmus bei, hält Flüssigkeit im Körper zurück);
  • schlechte Angewohnheiten (Rauchen, übermäßiger Alkoholkonsum erhöht das Risiko, an der Krankheit zu erkranken);
  • Vererbung (in Gegenwart von Bluthochdruck bei zwei oder mehr Verwandten der ersten Linie erhöht sich die Wahrscheinlichkeit der Diagnose von Bluthochdruck stark);
  • Atherosklerose (ein Ungleichgewicht im Cholesterinstoffwechsel senkt die Elastizität der Arterien, wodurch das Lumen der Blutgefäße verengt wird und der Blutdruck erhöht wird);
  • erhöhter psychoemotionaler Stress, häufiger Stress (die Freisetzung von Adrenalin ins Blut erhöht den Druck, durch den sich die Gefäße abnutzen, erhöhter Druck wird chronisch);
  • Hypodynamie (Mangel an körperlicher Aktivität verlangsamt den Stoffwechsel, schwächt das Nervensystem des Körpers).

Prinzipien zur Prävention von Bluthochdruck

Arterielle Hypertonie ist viel leichter zu verhindern als zu behandeln, daher ist die Vorbeugung von Bluthochdruck erforderlich, auch wenn sich die Symptome der Krankheit noch nicht manifestiert haben. Es ist besonders wichtig, die Vorschriften des Arztes für Personen mit einer Geschichte von zwei oder mehr Risikofaktoren zu befolgen. Es ist notwendig, sich jährlich von einem Kardiologen oder Allgemeinmediziner untersuchen zu lassen. Die Prävention der Hypertonie wird in zwei Typen unterteilt - primär (Verhinderung der Entwicklung der Krankheit) und sekundär (Maßnahmen zur Verhinderung von Bluthochdruck bei Patienten mit einer festgestellten Diagnose).

Primärprävention

Um das Risiko von Bluthochdruck bei gesunden Menschen auf den ersten Blick zu reduzieren, ist es notwendig, sorgfältig die von Spezialisten empfohlenen Methoden der Prävention zu folgen. Für die rechtzeitige Erkennung von Bluthochdruck ist es notwendig, eine Vorrichtung zur Messung von Blutdruck (systolisch und diastolisch) und Puls zu kaufen. Es ist notwendig, diese Indikatoren regelmäßig zu überwachen. Primärprävention von Bluthochdruck soll den Einfluss von Faktoren, die das Risiko des Fortschreitens der Krankheit erhöhen, auf den Körper beseitigen.

Primärprävention zielt darauf ab, Risikofaktoren zu identifizieren und deren negative Auswirkungen zu minimieren:

  • psychologische Gesundheit (Stressabbau, Angst);
  • Tagesprogramm (genügend Zeit zum Schlafen, ständige Aufwachzeit, Schlafenszeit);
  • körperliche Aktivität (Laufen an der frischen Luft, mäßiges Training);
  • Verweigerung von schlechten Angewohnheiten (Rauchen, Alkoholkonsum sollte streng genormt sein);
  • richtige Ernährung (Einschränkungen beim Verzehr von Salz, Süßigkeiten, tierischen Fetten);
  • Gewichtsverlust (insbesondere Patienten mit Übergewichtsrisiko).

Sekundärprävention

Bei Patienten mit einer etablierten arteriellen Hypertoniediagnose besteht die Hauptaufgabe darin, das Komplikationsrisiko zu reduzieren. Der Komplex der Therapie besteht aus zwei Komponenten - nicht-pharmakologische Behandlung und Medikamente. Die Prävention von Bluthochdruck ohne Medikation besteht aus Methoden zur Überwachung und Verbesserung des Zustands des Patienten. Die als Prophylaxe für essentielle Hypertonie verwendet, aber mit strengeren Einschränkungen. Die medikamentöse Therapie wird ausschließlich unter der Aufsicht des Arztes durchgeführt, die langdauernde Normalisierung des Blutdrucks wird nach 4-6 Monaten beobachtet.

Die Ursachen für die Entwicklung einer sekundären arteriellen Hypertonie können folgende Krankheiten und Krankheiten sein:

  • Verengung der Nierenarterien (Arteriosklerose, Hämatom, Tumor, Lumenverstopfung mit einem Blutgerinnsel, Trauma, Dysplasie);
  • Erkrankungen des endokrinen Systems (Isenko-Cushing-Syndrom, Nebennierentumoren, Conn-Syndrom);
  • Herzinsuffizienz (Spätstadium), partielle Verengung der Aorta (kann angeboren sein);
  • Läsion von Hirngefäßen, Enzephalitis, Hirntumoren;
  • Nebenwirkungen einiger Medikamente auf den Patienten.

Bei Kindern und Jugendlichen

Kinder und Jugendliche sind auch Stress ausgesetzt, weil sie unter diesen Umweltbedingungen leben, so dass in ihnen das Phänomen der Hypertonie beobachtet wird. Sie können die erbliche Veranlagung, die in einem frühen Alter auftreten kann, nicht abzählen. Wenn ein Kind in einem frühen Stadium diagnostiziert wird, kann seine Entwicklung verhindert werden. Die wichtigsten Anzeichen von Bluthochdruck sind Kurzatmigkeit, Schwäche, Schwindel, Kopfschmerzen oder Müdigkeit. Kinder im Jugendalter klagen selten über das Auftreten von Symptomen, hoher Blutdruck wird oft zufällig entdeckt.

Es ist wichtig, rechtzeitig die Risikofaktoren zu identifizieren, auf die das Kind prädisponiert ist, um die Entwicklung der Krankheit zu verhindern oder ihren Übergang zur chronischen Form zu verfolgen:

  • hormonelle Veränderungen (Pubertät);
  • Hypodynamie;
  • Neigung zur Gewichtszunahme;
  • Überkalorie, schlechte Ernährung;
  • Nervenspannung;
  • Stress, Konfliktsituationen;
  • Schlechte Gewohnheiten;
  • einige klimatische, meteorologische Faktoren.

Ältere Menschen

Postmenopausale Frauen und Männer über 60 Jahre sind oft anfällig für Bluthochdruck. Bei einer Verschlechterung des Körpers kann ein solcher Zustand häufig zu kardiovaskulären Komplikationen und sogar zu einer hypertensiven Krise (maligner arterieller Hypertonie) führen. Es ist sehr wichtig, sich der Behandlung vorsichtig und bewusst zu nähern, weil es möglich ist, Symptome von mehreren Krankheiten auf einmal aufzuprägen. Etwa 50% der älteren Menschen leiden unter erhöhtem Druck, so dass dieser Zustand eine regelmäßige Behandlung erfordert.

Ernährung zur Vorbeugung von Bluthochdruck

Bevor Sie mit der medikamentösen Therapie beginnen, empfehlen die Ärzte, Ihre Ernährung aufzuräumen. Es ist notwendig, dass die Diät abwechslungsreich und ausgewogen war. Es ist notwendig, den Verbrauch von tierischen Fetten, süßem Gebäck und Kartoffeln zu begrenzen. Es ist notwendig, von der Diät schädliche Bonbons auszuschließen, mit Ausnahme von getrockneten Früchten und Nüssen. Darüber hinaus ist es wichtig, die Ernährung zu überwachen. Frühstück, Mittag- und Abendessen sollten täglich zur gleichen Zeit stattfinden. Ausreichende Hydratation (2 Liter Wasser pro Tag) ist sehr wichtig für die Aufrechterhaltung der Wasser-Salz-Balance des Körpers.

Nützliche Produkte zur Vorbeugung von Bluthochdruck

Um die Entwicklung von Bluthochdruck zu verhindern, ist es notwendig zu lernen, gesunde Nahrung in optimalen Mengen zu essen (es ist wichtig, nicht zu viel essen). Vorbeugung wird mit Hilfe einer Diät durchgeführt, in der es viel Gemüse, Früchte, Getreide, Geflügel, magere Fische und Milchsäureprodukte gibt. Der Schwerpunkt in der Ernährung sollte auf einem angemessenen Verzehr kalzium-, kalium- und magnesiumreicher Lebensmittel liegen. Es wird empfohlen, das Braten oder Kochen aus der Kochmethode zu wählen, da beim Braten gesundheitsschädliche Karzinogene aus den Fetten freigesetzt werden.

Bewegung und Physiotherapie

Neben anderen Prinzipien der Primärprävention der Hypertonie ist ein besonderer Platz durch körperliche Anstrengung besetzt. Die Physiotherapie (Bewegungstherapie) soll den Körper als Ganzes stärken, die Arbeit des Herz-Kreislauf-, Zentralnervensystems und der Atemwege normalisieren. Darüber hinaus trägt die richtige Bewegung zur Normalisierung des Gefäßtonus bei und führt zu einem verbesserten Stoffwechsel. Eine Reihe von Übungen wird in Bezug auf das Stadium der Erkrankung und schwere Symptome entwickelt. Klassen sollten machbar und regelmäßig sein.

In den meisten Fällen müssen Patienten mit einer Hypertoniediagnose bestimmte Arten von Übungen vermeiden:

  • Rhythmische Gymnastik in einem schnellen Tempo;
  • Heben schwerer Gegenstände;
  • Übungen mit scharfer Senkung des Kopfes;
  • Klassen über die Kontraktion einzelner Muskeln (mit einem stabilen Körper und / oder Gliedmaßen);
  • bergauf (mit und ohne Last);
  • Klassen bei niedrigen oder hohen Umgebungstemperaturen, in unzureichend belüfteten Bereichen.

Atemübungen

Übungen zur Druckreduktion wirken sich positiv auf die Herzarbeit aus, normalisieren die Anzahl der Kontraktionen und reduzieren die Belastung. Atemgymnastik nach dem Strelnikova-System wurde besonders populär. Übungen können zu Hause durchgeführt werden, wobei die Belastung allmählich erhöht wird. Ein solches Atemsystem basiert auf schnellen geräuschvollen Atemzügen und langsamen, vollständigen Ausatmungen. Hypertonische Yogaübungen, autogenes Training, meditative Techniken wirken sich positiv auf den Körper aus. All diese Aktivitäten sind eine hervorragende Ergänzung zu vorbeugenden Maßnahmen gegen Druck.

Video

Die Informationen in diesem Artikel dienen nur zu Informationszwecken. Materialien des Artikels erfordern keine Selbstbehandlung. Nur ein qualifizierter Arzt kann die Behandlung basierend auf den individuellen Eigenschaften eines bestimmten Patienten diagnostizieren und beraten.

Prävention von Bluthochdruck

Bluthochdruck ist eines der größten Probleme unserer Zeit. Jedes Jahr wächst die Zahl der hypertensiven Patienten unter den Bewohnern der Großstädte. Die Patienten der Kardiologen "werden jünger" - wenn früher die Folgen des hohen Drucks für die Menschen über 60 Jahre charakteristisch waren, gehen heute immer öfter die jungen Menschen, die kaum ihr fünftes Dutzend Jahre ausgetauscht haben, zum Arzt. Daher ist die Prävention von Bluthochdruck für viele ein dringendes Problem. Um die Krankheit zu vermeiden, ist es notwendig, Maßnahmen zu ergreifen, um seine Entwicklung zu verhindern.

Über Hypertonie

Bluthochdruck ist eine Erkrankung, die regelmäßig von einem Anstieg des Blutdrucks und Muskeltonus begleitet wird. In den meisten Fällen wird es bei Personen über 60 Jahren diagnostiziert, Männer sind doppelt so oft krank wie Frauen. Dies liegt an den Besonderheiten des hormonellen Hintergrunds - der weibliche Körper wird vor dem Beginn der Menopause durch seine eigenen Sexualhormone geschützt, wodurch die Entstehung von Bluthochdruck vermieden werden kann.

Über Bluthochdruck wird gesprochen, wenn ein Patient einen stetigen Anstieg des Blutdrucks hat. Normaler Druck für eine Person liegt innerhalb von 120/80 mm Hg. Abweichungen von 10 Einheiten nach oben oder unten sind erlaubt - wenn sich eine Person gleichzeitig gut fühlt, ist eine Druckänderung keine Pathologie, sondern eine Variante der Norm.

Es gibt drei Grade der Krankheit. Der erste Grad ist ein stetiger Anstieg des Blutdrucks auf 140 pro 100. Zur gleichen Zeit können alle spezifischen Symptome, außer Kopfschmerzen, fehlen. Die Patienten bemerken oft keinen Druckanstieg auf solche Werte, so dass sie nichts gegen Bluthochdruck tun. Die Rolle der Hypertonie ersten Grades darf nicht unterschätzt werden. In Ermangelung rechtzeitiger Maßnahmen schreitet dieser Verstoß schnell voran. Wenn im Anfangsstadium der Erkrankung kein Risiko für eine Organschädigung besteht, führt die Progression der Hypertonie zur Entwicklung irreversibler Veränderungen in den Wänden der Blutgefäße.

Bluthochdruck ist gefährlich für seine Komplikationen.

Für die Krankheit des zweiten Grades ist durch einen stetigen Anstieg des Blutdrucks auf 160 pro 100 (120) gekennzeichnet. In diesem Fall gibt es Symptome einer Verletzung des Herz-Kreislauf-Systems:

  • Gesichtsrötung;
  • Kurzatmigkeit;
  • Kopfschmerzen;
  • Schlafstörungen;
  • Reizbarkeit

Der dritte Grad der Hypertonie ist ein stetiger Druckanstieg bis zu 180 mm Hg. Zur gleichen Zeit leiden Patienten oft an ischämischen Schmerzen in der Herzgegend.

Die Gefahr von Bluthochdruck zweiten und dritten Grades besteht in der Gefahr von hypertensiven Krisen und Organschäden. Im zweiten Krankheitsstadium ist ein einzelnes Organ geschädigt, in den meisten Fällen sind die Nieren betroffen. Bei Bluthochdruck des dritten Grades ist durch die Niederlage mehrerer Organe eine Verletzung der Nieren, des Herzens oder des Gehirns möglich. Es ist auch möglich, die Sehorgane zu schädigen.

Eine hypertensive Krise ist eine Bedingung, bei der ein kritischer Druckanstieg auf kritische Werte erfolgt. Während der Krise steigt die Belastung der Zielorgane um ein Vielfaches. In Ermangelung einer rechtzeitigen medizinischen Versorgung kann dieser Zustand zu Lungenödem, Myokardinfarkt führen und zum Tod führen.

Ursachen der Krankheit

Die Entwicklung von Bluthochdruck ist auf die Einwirkung mehrerer negativer Faktoren zurückzuführen. In einem höheren Alter ist das Auftreten von Bluthochdruck meist mit Atherosklerose assoziiert. Cholesterinablagerungen an den Wänden der Blutgefäße verhindern einen normalen Blutfluss, wodurch die Belastung des Herzmuskels erhöht und der Tonus der Blutgefäße verletzt wird. Stress spielt eine entscheidende Rolle bei der Entwicklung eines stetigen Anstiegs des Blutdrucks. Zu den Faktoren, die das Auftreten eines pathologischen Blutdruckanstiegs prädisponieren:

  • schlechte Angewohnheiten, vor allem Rauchen;
  • Fettleibigkeit;
  • ungesunde Ernährung;
  • chronischer Stress;
  • systemische Krankheiten.

Raucher werden häufiger mit Bluthochdruck diagnostiziert, da Rauchen die Wände der Blutgefäße verändert.

Eine wichtige Rolle in der Entwicklung der Hypertonie spielt die Vererbung. Auch kann die Krankheit von chronischen Krankheiten wie Diabetes herrühren.

Rauchen erhöht das Risiko, an Bluthochdruck zu erkranken, stark. Die negative Wirkung von Nikotin zeigt sich bei Rauchern mit jahrelanger Erfahrung und verletzt die Durchlässigkeit der Gefäßwände. Laut Statistik sind hypertensive Patienten, die rauchen, doppelt so häufig mit Myokardinfarkt konfrontiert wie Patienten ohne schlechte Angewohnheiten. Zur gleichen Zeit in 30% der Fälle endet ein Herzinfarkt auf dem Hintergrund des Rauchens im Tod.

Das Prinzip der Prävention von Bluthochdruck

Die Prävention von Bluthochdruck spielt eine entscheidende Rolle in der Kardiologie. Hypertension des zweiten und dritten Grades führt zu einer Behinderung bei Männern in einem relativ jungen Alter von 50-60 Jahren. Die primäre Aufgabe von jedem, der zu Bluthochdruck neigt, ist daher, die Entwicklung der Krankheit zu verhindern.

Die Krankheitsprävention ist in primäre und sekundäre unterteilt. Die primäre Prävention von Bluthochdruck ist es, Maßnahmen zu ergreifen, um die Störung des Herz-Kreislauf-Systems zu verhindern und den Gefäßtonus zu erhöhen.

Eine Sekundärprophylaxe ist bei Patienten mit etablierter Hypertonie ersten Grades erforderlich. Der Zweck einer solchen Prophylaxe ist es, das Fortschreiten der Krankheit mit einer Verletzung der Zielorgane zu verhindern. Zu diesem Zweck werden Medikamente, Diättherapie, Kräutermedizin und Volksheilmittel verwendet, die die Blutgefäße stärken und ihren Tonus normalisieren.

Sekundärprävention umfasst einen gesunden Lebensstil und Medikamente.

Primärprävention

Um die Entwicklung der Krankheit zu verhindern, werden mehrere Regeln folgen. Es ist wichtig zu verstehen, dass die Prävention von Bluthochdruck keine vorübergehende Maßnahme ist, sondern eine dauerhafte Lebensweise.

  1. Rauchen verboten. Laut Statistik führt Rauchen zu Komplikationen bei Bluthochdruck und verkürzt das Leben der Patienten um 10-15 Jahre. Es genügt, niemals zu rauchen, um das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen um die Hälfte zu reduzieren.
  2. Befolgen Sie die Regeln für gesundes Essen. Diese Maßnahme verfolgt zwei Ziele auf einmal - um das Auftreten von Übergewicht zu vermeiden und den Körper mit nützlichen Substanzen zu versorgen. Es gibt eine Reihe von Produkten, die für die Gesundheit der Blutgefäße und des gesamten Organismus notwendig sind. Dazu gehören Honig, getrocknete Früchte, Zitrusfrüchte, Meeresfrüchte. Achten Sie darauf, tierische Fette zu minimieren, die im Laufe der Zeit zu einer Erhöhung des Cholesterinspiegels und der Bildung von Ablagerungen an den Wänden von Blutgefäßen führen. Fleisch sollte nicht aufgegeben werden, sondern es sollten fettarme und kalorienarme Sorten bevorzugt werden.
  3. Führen Sie mehr kaliumreiche Lebensmittel in die Ernährung ein und reduzieren Sie gleichzeitig die Salzaufnahme auf 5-6 Gramm pro Tag. Der Erhalt der erforderlichen Menge an Kalium kann durch die Einnahme von Vitamin-Mineral-Komplexen und Ergänzungen gewährleistet werden.
  4. Für die vaskuläre Gesundheit müssen Sie regelmäßig trainieren. Schwimmen, Radfahren, Yoga werden empfohlen - solche Aktivitäten ermüden nicht, sondern stärken den Körper und helfen vor allem, Stress abzubauen.
  5. Stress ist der erste Feind der modernen menschlichen Gesundheit. Es ist chronischer Stress, der früher oder später zu einem Blutdruckanstieg führt. Um diesen Zustand zu bekämpfen, ist es notwendig, das tägliche Regime zu normalisieren, 7-8 Stunden zu schlafen, öfter an der frischen Luft zu gehen. Stärkung des Nervensystems und Minimierung der schädlichen Auswirkungen von Stress helfen Lebensmittel reich an Vitaminen der Gruppe B - Nüsse, Hülsenfrüchte, Linsen, Meeresfrüchte. In einigen Fällen wird empfohlen, Sedativa nicht zu vernachlässigen, wenn eine stressige Situation allein nicht bewältigt werden kann.

Außerdem sollten Sie auf Alkohol verzichten. Trotz der Tatsache, dass ungefähr 30 ml Alkohol pro Tag als die Norm gelten, die für die Gesundheit nicht gefährlich ist, sollten Menschen, die zu Bluthochdruck neigen, die Häufigkeit der Alkoholaufnahme reduzieren. Ein paar Gläser Wein pro Monat schaden nicht, aber Alkoholmissbrauch kann die Arbeit des gesamten Organismus beeinträchtigen.

Übergewichtige Menschen müssen eine kalorienarme Diät essen. Es sollte alles Mögliche getan werden, um das Körpergewicht zu normalisieren, da sonst Probleme mit älteren Gefäßen nicht vermieden werden können.

Wenn eine Person voll ist, ist Bluthochdruck nur eine Frage der Zeit.

Sekundärprävention

Mit einem stetigen Druckanstieg auf 140 mm Hg. Sekundärprophylaxe ist erforderlich, um das Fortschreiten der Krankheit zu verhindern. Es sollte verstanden werden, dass das Anfangsstadium der Hypertonie an sich nicht gefährlich ist und keine Krankheit ist. Dieser Zustand, der durch einen erhöhten vaskulären Tonus gekennzeichnet ist, entwickelt sich aufgrund einer Anzahl negativer Faktoren. Der Verlust der Arbeitsfähigkeit und die Verkürzung des Lebens bei hypertensiven Patienten ist auf Komplikationen zurückzuführen, die mit Zielorganschäden verbunden sind.

Sekundärprävention wird auf die Anpassung von Lebensstil und Medikamenten reduziert. Es ist wichtig für hypertensive Patienten, die Salzaufnahme zu begrenzen, nicht mehr als 6 g Natrium pro Tag ist erlaubt. Diese Einschränkung beruht auf der Fähigkeit von Salz, Flüssigkeit im Körper zurückzuhalten, was zu einem Anstieg des Blutdrucks an den Wänden von Arterien und Blutgefäßen führt. Es ist auch wichtig, regelmäßig zu trainieren, um das Herz-Kreislauf-System zu stärken. Hypertensiva sind nützlich für mäßiges Laufen, Radfahren in einem ruhigen Tempo, Schwimmen und Yoga. Alle diese Arten von körperlicher Aktivität wirken sich günstig auf den gesamten Körper aus und verbessern die Funktion des Herzmuskels.

Eine wichtige präventive Rolle spielt die Kontrolle der Blutdruckindikatoren. Bei Bluthochdruck ersten Grades ist es notwendig, regelmäßig Druck zu messen und Aufzeichnungen zu führen, in denen Änderungen der Indizes aufgezeichnet werden. Sie können den Druck zu Hause mit einem medizinischen Tonometer messen. Sie können auch jede medizinische Einrichtung kontaktieren - Krankenschwesternkliniken messen schnell den Druck. Patienten, die sich der Richtigkeit dieser Manipulation nicht sicher sind, können sich an die Krankenschwester wenden, um sich zu erkundigen - ein qualifizierter Spezialist kann leicht lehren, wie der Druck im Haushalt richtig gemessen werden kann.

Medikamente, die verwendet werden, um das Fortschreiten der Krankheit zu verhindern, werden von einem Arzt ausgewählt. Zur Vorbeugung von Bluthochdruck und zur Behandlung dieser Krankheit werden Drogen der folgenden Gruppen verwendet:

  • Beruhigungsmittel mit pflanzlicher Zusammensetzung;
  • Alphablocker;
  • Drogen mit Kalium;
  • Diuretika;
  • Calcium-Antagonisten;
  • Betablocker.

Im Falle der Hypertension des ersten Grades werden die Präparate der drucksenkenden Wirkung selten vorgeschrieben. Den Patienten wird geraten, Beruhigungsmittel mit krampflösender Wirkung einzunehmen - das sind Mutterkraut-, Pfingstrosen- und Baldrianwurzeltinkturen. Solche Medikamente können die Aktivität des Nervensystems normalisieren, die Schlafqualität verbessern und den Druck aufgrund einer leichten spasmolytischen Wirkung leicht senken. Sie sollten sich auch mit einem Kardiologen über die Möglichkeit der Einnahme von Corvalol-Tropfen beraten.

Um die Blutgefäße zu stärken und ihren Tonus zu normalisieren, verwenden sie Medikamente mit Kalium - Asparkam, Papangin. Zusätzlich können den Patienten leichte Diuretika, zum Beispiel Furosemid, verschrieben werden. Es sind diese Medikamente, die die Grundlage für die Behandlung des anfänglichen Grades der Hypertonie bilden. Zusammen mit Änderungen des Lebensstils wird die medikamentöse Therapie schnelle Ergebnisse bringen und helfen, das Fortschreiten der Krankheit zu stoppen.

Volksrezepte zur Stärkung der Blutgefäße

Prävention von Bluthochdruck Volksheilmittel ist auf die Verwendung von selbst hergestellten Drogen zur Reinigung und Stärkung der Wände von Blutgefäßen reduziert. Sie können das Produkt nach einem der folgenden Rezepte zubereiten.

  1. Grinde in einem Mixer drei Zitronen mit Häuten und einer Vierteltasse Haselnusskerne. Fügen Sie eine halbe Tasse Honig zu der Mischung hinzu. Nehmen Sie einen monatlichen Kurs von 2 Löffeln täglich.
  2. Ein weiteres Rezept mit Honig: In einem Mixer ein Glas Walnusskerne und eine Tasse getrocknete Aprikosen, Rosinen und Pflaumen hacken. Gießen Sie eine Mischung aus 500 ml Honig und lassen Sie es für eine Woche im Kühlschrank. Die Medizin muss täglich, 3 große Löffel auf nüchternen Magen gegessen werden. Der Behandlungsverlauf beträgt einen Monat, danach ist eine Pause von 3 Wochen notwendig und eine zweite Dosis ist möglich.
  3. Knoblauchzehe vermischen, mit zwei Tassen frischen Cranberries und einem Glas Honig vermischen. Es ist besser, einen Mixer oder eine Mühle zu verwenden, um eine homogene Masse zu erhalten. Das Werkzeug muss täglich nach dem Frühstück auf 3 großen Löffeln eingenommen werden.

Solche Rezepte können sowohl verwendet werden, um die Entwicklung von Bluthochdruck zu verhindern, als auch bei der Diagnose der Krankheit des ersten Grades. Im ersten Fall wird der jährliche Behandlungsverlauf angezeigt, im zweiten Fall muss der Kurs alle sechs Monate wiederholt werden.

Volksheilmittel eignen sich sowohl zur Vorbeugung als auch zur Behandlung

Normalisierung des Drucks mit Kräutern

Um das Fortschreiten der Hypertonie zu verhindern, können Sie Abkochungen von Kräutern verwenden. Zur Normalisierung des Drucks verwendeten getrocknete Pflanzen, aus denen sie die Brühe bereiten. Sie sollten eine Kombination der folgenden wählen:

  • Apothekenkamille mit Baldrianwurzel, Pfefferminze und getrocknetem Fenchel;
  • Hypericum mit Kamille und getrocknetem Oregano;
  • Minze, Ringelblumen und getrocknete Linde;
  • Weißdorn mit Holunder oder Rowan;
  • Fenchelsamen mit Herzgespann und Minze.

Für die Zubereitung der Brühe ist es notwendig, Kräuter in gleichen Anteilen zu mischen. Dann nehmen Sie zwei große Löffel der Mischung, gießen Sie zwei Tassen kochendes Wasser darüber und köcheln Sie für 15 Minuten. Ein alternatives Verfahren zum Kochen von Brühe besteht darin, das Rohmaterial in eine Thermosflasche zu gießen und 500 ml kochendes Wasser zu gießen und dann 5 Stunden lang zu infundieren.

Bluthochdruck im Anfangsstadium wird mit Tee oder Abkochung behandelt. Um Tee zu machen, müssen Sie 3 große Löffel Brühe nehmen und mit kochendem Wasser verdünnen. Sie können Tee bis zu 5 mal am Tag nehmen. Die Brühe trinkt morgens und abends ein halbes Glas.

Bei Gefäßerkrankungen haben Massagen und Physiotherapie-Übungen eine gute Wirkung. Solche Methoden zur Verhinderung der Progression von Bluthochdruck sollten mit einem Kardiologen konsultiert werden.

Bevor Sie beginnen, irgendwelche Drogen oder traditionelle Medikamente zu nehmen, sollten Sie die allergische Reaktion beseitigen.

Eine wichtige Rolle bei der Verhinderung der Entwicklung von Bluthochdruck spielt das Verhalten des Patienten. Wenn Sie den Lebensstil überdenken, die Ernährung ändern und Blutgefäße mit Vitaminen oder Volksmedizin stärken, ist es durchaus möglich, Bluthochdruck zu vermeiden.

Prävention der arteriellen Hypertonie

Heimtückische Hypertonie (Bluthochdruck) schont weder die Jungen noch die Alten! Vorbeugung der arteriellen Hypertonie im Anfangsstadium der Entwicklung ist der einzige Weg, um die schmerzhaften Symptome von Bluthochdruck schnell loszuwerden.

Arterielle Hypertension oder Hypertonie ist eine Krankheit, die eine ständige Überwachung sowohl vom Patienten als auch vom behandelnden Arzt erfordert. Bis heute wurde eine ganze Reihe von Präventionsmaßnahmen entwickelt, die die Mortalität in den letzten Jahren deutlich reduziert haben. Die Überwachung von Blutdruckindikatoren mit Erreichen der Zielmarke erfolgt gemeinsam mit Hausärzten oder Hausärzten.

Es ist unmöglich, sich vollständig von Bluthochdruck zu erholen. Aber um das Niveau des Blutdrucks im normalen Bereich unter der Kraft von jedem zu halten. Es ist nur nötig sich zu erinnern, dass die rechtzeitige Diagnostik und die Beobachtung hilft, die Entwicklung der ernsten Komplikationen zu verhindern.

Die wichtigsten Methoden im Umgang mit der Krankheit

Methoden zur Prävention der arteriellen Hypertonie beginnen mit einer Anamnese. Jeder Mensch sollte wissen, ob es unter den nächsten Verwandten Herzkrankheiten gibt. Diese Information ermöglicht es festzustellen, ob eine Person gefährdet ist. Bluthochdruck wird hauptsächlich durch die Mutterlinie übertragen. Dies bedeutet, dass Kinder, die von einer Mutter mit hohem Druck geboren werden, im Erwachsenenalter mit dem gleichen Problem konfrontiert werden.

Eltern solcher Kinder sollten sich alle Mühe geben, dass sich diese Art der Erbschaft im Laufe der Zeit nicht zu einer Krankheit entwickelt.

Es gibt nur drei Arten von vorbeugenden Maßnahmen für Menschen mit hohem Blutdruck. Ihr Ziel ist es, die Entwicklung von Komplikationen in Form von Problemen des Herz-Kreislauf-Systems zu verhindern und somit die Anzahl der Todesfälle in Verbindung mit erhöhtem Blutdruck zu reduzieren.

Primäre Prävention von Bluthochdruck

Risikofaktoren identifizieren und deren Einfluss auf die Entwicklung von Bluthochdruck minimieren - das wichtigste Ziel für die anfälligen Patienten. Präventionsmaßnahmen sollten darauf abzielen, das Auftreten gefährlicher Symptome zu verhindern.

Präventive Maßnahmen bestehen aus:

  • Moderate Workouts. Bei einer leichten und mittelschweren Hypertonie trägt eine richtig ausgewählte Reihe von Übungen zur allgemeinen Stärkung des Körpers bei, erhöht die Effizienz und normalisiert den Druck. Es wird empfohlen, mit einer schwachen Belastung mit einem allmählichen Anstieg zu beginnen. Es genügt, 3 - 5 Mal pro Woche eine halbe Stunde zu laufen, zu laufen, zu schwimmen, an Simulatoren zu trainieren oder Fahrrad zu fahren.
  • Gesunde Ernährung. Salzig, gebraten, scharf - unter dem Verbot. Die tägliche Salzaufnahme sollte 5 Gramm nicht überschreiten. Es lohnt sich, sich daran zu erinnern, ob es geräuchertes Fleisch, Mayonnaise, Wurstwaren, Konserven, Essiggurken oder Käse gibt, die viel Salz enthalten.
  • Genug Ruhezeit. Um mit Stress, der häufig die Ursache für erhöhten Blutdruck ist, umzugehen, empfehlen die Ärzte, einige Entspannungstechniken zu beherrschen. Dies kann Autotraining, Meditation, Selbsthypnose sein. Wir müssen danach streben, etwas Gutes zu finden, in allem angenehm zu sein, das Leben mit Optimismus zu betrachten.
  • Schlechte Gewohnheiten ablehnen. In den meisten Fällen führen Rauchen und Alkohol zu tragischen Folgen. Eine vollständige Ablehnung von Zigaretten wird empfohlen, und der Alkoholkonsum wird auf 50 Gramm pro Tag reduziert.

Sekundäre Prävention von Bluthochdruck

Der Zweck der sekundären Prävention von Bluthochdruck ist es, die Krankheit in einem frühen Stadium zu diagnostizieren. Meistens zeigt die Pathologie für längere Zeit keine Symptome. Um das Problem zu identifizieren, müssen Sie regelmäßig den Blutdruck messen.

Wenn die Diagnose gestellt ist, wird der Druck mit Hilfe von Drogen normalisiert. Die medizinische Therapie wird von einem Arzt nach internationalen Standards ausgewählt.

Zur Behandlung der arteriellen Hypertonie werden vor allem ß-Blocker und Thiazid-Diuretika eingesetzt. Wenn der Patient Kontraindikationen für sie hat, wählt der behandelnde Arzt andere Medikamente.

Während der medikamentösen Therapie ist es wichtig, Blutdruckindikatoren in einem speziellen Tagebuch festzuhalten. Einmal im Monat müssen Sie Ihrem Arzt Aufzeichnungen vorlegen, um die Behandlung und Vorbeugung anzupassen.

Tertiäre Prävention schwerer Pathologie

Tertiäre Prävention von Bluthochdruck zielt darauf ab, Komplikationen wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Behinderungen und Mortalität zu vermeiden. Der Hauptweg, um Problemen des Herz-Kreislauf-Systems und der Sterblichkeit bei Patienten mit hohem Blutdruck vorzubeugen, ist die kontinuierliche Überwachung des Blutdrucks.

Durch die ständige Überwachung können Sie:

  • beurteilen Sie den Grad des Krankheitsverlaufs;
  • das Risiko von Zielorganschäden bestimmen;
  • das Vorhandensein anderer Krankheiten bestimmen;
  • beurteilen das Risiko der Entwicklung von Komplikationen des Herz-Kreislauf-Systems.

Nicht-medikamentöse Behandlung ist für kleine Risiken vorgeschrieben. Bei einem hohen Risiko ist eine medikamentöse Behandlung in Kombination mit einer medikamentösen Therapie indiziert. Ein hohes Risiko gibt dem behandelnden Arzt das Recht, dem Patienten in einem Krankenhaus eine Behandlung zu verschreiben.

Zu Hause sollte der Patient den Anweisungen des Arztes folgen:

  1. antihypertensive Medikamente streng in vorgeschriebenen Dosen und Kur zu nehmen;
  2. Zur Vorbeugung von Komplikationen nehmen Sie Disaggregate (Cardiomagnyl, Thrombin ASS, Aspirin).

Risikofaktoren

Kampf mit hohem Druck und eine positive Wirkung erzielen können, wenn wir die Faktoren ausschließen, die zu seiner Entwicklung beitragen.

Faktoren, die das Risiko für Bluthochdruck erhöhen:

  • Alter Die meisten Menschen mit zunehmendem Alter und erhöhen den Blutdruck. Meistens entwickelt sich die Krankheit bei Menschen nach 35 Jahren. Mit der Zeit wächst der Druck nur noch.
  • Vererbung. Die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung der Krankheit ist sehr hoch, wenn jemand von nahen Verwandten an hohem Blutdruck leidet.
  • Geschlecht. Bei Frauen steigt das Risiko, Bluthochdruck zu entwickeln, erst nach der Menopause, bei Männern ist es viel höher, besonders im Intervall von 35 bis 50 Jahren.
  • Rauchen Tabak enthält schädliche Substanzen, die die Wände der Arterien beschädigen, was zur Bildung von atherosklerotischen Plaques führt.
  • Alkoholismus. Eine tägliche Einnahme von Getränken mit hohem Alkoholgehalt trägt zu einem Blutdruckanstieg von 5 bis 6 mm Hg bei. für das Jahr.
  • Belastung durch Stress Druckindikatoren nehmen unter dem Einfluss des Hormons Adrenalin zu, wodurch das Herz schneller schlägt. Bei konstanter Belastung erhöht sich die Belastung des Herzens, die Gefäße verschleißen, der Blutdruck steigt. Die HB-Erkrankung tritt im chronischen Stadium auf.
  • Atherosklerose. Die Arbeit des Herzens wird durch die Verengung der Gefäße und den Verlust ihrer Elastizität behindert, was durch einen Überschuß an Cholesterin im Blut erleichtert wird. Der Druck steigt an.
  • Übermäßige Salzaufnahme. Überschüssiges Salz provoziert Spasmen der Arterien, Flüssigkeitsretention und erhöhten Blutdruck.
  • Fettleibigkeit. Dünne Menschen leiden seltener an Bluthochdruck. Jedes zusätzliche Kilogramm addiert 2 mm Hg. auf dem Tonometer.
  • Mangel an körperlicher Aktivität. Bei einer sitzenden Lebensweise tritt eine Stoffwechselstörung auf, das Herz verträgt sich nicht gut mit Belastungen, was unweigerlich zu einem Druckanstieg führt.

Es sollte daran erinnert werden, dass das Risiko von Komplikationen durch ständige Überwachung des Druckniveaus und unter Berücksichtigung der Empfehlungen des Arztes reduziert wird. Eine sorgfältige Diagnose und Prävention von Bluthochdruck kann das Leben einer Person retten.

Arterielle Hypertonie - Prävention und Behandlung von Bluthochdruck

Bluthochdruck, auch bekannt als Bluthochdruck, und im Volksmund bekannt als Bluthochdruck, Bluthochdruck, ist eine der häufigsten Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems auf dem Planeten. Hypertonie ist durch anhaltenden Blutdruckanstieg von 140/90 mm Hg gekennzeichnet. st. und darüber

Statistiken deuten darauf hin, dass die arterielle Hypertonie 20 bis 30% der erwachsenen Bevölkerung der Erde betrifft. Mit dem Alter einer Person verdoppelt sich die Wahrscheinlichkeit einer hypertensiven Erkrankung und erreicht derzeit 60% der Bevölkerung über 65 Jahre alt.

Wenn arterielle Hypertonie nicht richtig kontrolliert und nicht behandelt wird, können Komplikationen in der Regel zu ernsthaften Gesundheitsproblemen für den Patienten führen, wie akutem Myokardinfarkt, Schlaganfall, akutem Lungenödem, Aortendissektion, die oft zum Tod führt.

Arten und Symptome der arteriellen Hypertonie

Bluthochdruck kann in zwei Arten unterteilt werden:

  • Essentielle Hypertonie - Hypertonie, die keine spezifische Ursache hat, entwickelt sich im Laufe der Jahre aufgrund von Alterung des Körpers, Mangel an körperlicher Aktivität, Übergewicht oder übermäßige Salzaufnahme, kann manchmal erblich sein.
  • Sekundäre Hypertonie: renale (3-4%), endokrine (0,1-0,3%), hämodynamische, neurologische, stressreiche, iatrogene Hypertonie (verursacht durch die Einnahme bestimmter Substanzen) und arterielle Hypertonie bei Schwangeren.

Die Symptome einer arteriellen Hypertonie treten normalerweise nur auf, wenn der Druck über 140/90 mm Hg liegt. Art., Die zu solchen Manifestationen führen können wie:

  • Übelkeit und Schwindel;
  • starke Kopfschmerzen;
  • Blutung aus der Nase;
  • Klingeln in den Ohren;
  • Kurzatmigkeit;
  • verschwommenes Sehen;
  • Brustschmerzen.

Symptome der Hypertonie während der Schwangerschaft, zusätzlich zu den oben genannten Symptomen, können auch Beinschwellung, sowie starke Bauchschmerzen umfassen.

Bei angeblichen Bluthochdruck während der Schwangerschaft ist es wichtig, sich mit Ihrem Geburtshelfer / Gynäkologen zu beraten, um das Auftreten von Komplikationen, wie Eklampsie, zu verhindern, die das Leben der Schwangeren und des Babys gefährden können.

Prävention und Behandlung von Bluthochdruck:

Bluthochdruck kann durch regelmäßigen Gebrauch von Bluthochdruckmedikamenten, die von einem Kardiologen verschrieben werden, durch Diät und regelmäßige Bewegung kontrolliert werden.

Prävention von Bluthochdruck

  • Raucherentwöhnung;
  • Stress vermeiden;
  • Pflegen Sie ein normales Gewicht;
  • Reduzierte Salzaufnahme;
  • Reduzierter Konsum von alkoholischen Getränken;
  • Aktiver Lebensstil.

Diät: bevorzugen Sie Obst, Gemüse, Säfte, Suppen, Geflügel, Fisch, fettarme Milch und Milchprodukte.

Unerwünschte Nahrungsmittel für Bluthochdruck

  • gesalzene Butter;
  • Käse;
  • Oliven;
  • Konserven;
  • Würste, geräuchertes Fleisch, usw.
  • gesalzener Fisch;
  • Soßen, Mayonnaise, Brühwürfel;
  • Süßes Soda;
  • Fast Food;
  • Kaffee;
  • schwarzer Tee.

Unkontrollierte arterielle Hypertonie bei älteren Menschen ist der wichtigste Risikofaktor für die Entwicklung von Herzerkrankungen in diesem Alter, wie zum Beispiel ein Herzinfarkt.

Medikamentöse Behandlung von Bluthochdruck

Gegenwärtig gibt es verschiedene Arten von Antihypertensiva, die je nach Fall verschrieben werden sollten: Captopril, Losartan, Enalapril, Amlodipin, Ramipril, Diuretika zum Beispiel. Darüber hinaus sollten Menschen mit Bluthochdruck regelmäßig von einem Kardiologen zur Blutdruckmessung und -behandlung konsultiert werden.

Die Behandlung von Bluthochdruck bei älteren Menschen kann mit Hilfe von Medikamenten und einigen Veränderungen des Lebensstils in Abhängigkeit von der Schwere der Erkrankung durchgeführt werden. Daher wird empfohlen:

  • Arztbesuche zur Beurteilung der Wirksamkeit der Behandlung;
  • Nehmen Sie Medikamente ein, die von einem Arzt verordnet wurden;
  • Gewichtsverlust;
  • Schlechte Gewohnheiten aufgeben;
  • Vermeiden Sie Lebensmittel mit hohem Fett- und Salzgehalt, sowie Fastfood und bevorzugen Sie hausgemachte Speisen;
  • Übung mindestens 3 mal pro Woche;
  • Essen Sie mehr Lebensmittel, die reich an Kalium, Magnesium, Kalzium und Ballaststoffen sind;

Eine medikamentöse Behandlung zur Druckminderung sind Diuretika, Calcium-Kanal-Antagonisten, Angiotensin-Hemmer und Betablocker.

Darüber hinaus ist es wichtig zu beachten, dass die Behandlung der arteriellen Hypertonie bei älteren Menschen sehr gründlich und individuell sein sollte, insbesondere für diejenigen, die andere Gesundheitsprobleme haben, wie Herzerkrankungen, Harninkontinenz und eine Tendenz zum Schwindel beim Aufstehen.

Medikamente zur Kontrolle von Bluthochdruck

Unkontrollierte Hypertonie erhöht das Risiko von Herzerkrankungen, Nierenerkrankungen, Schlaganfall und Herzinfarkt. In den meisten Fällen empfiehlt der Kardiologe den Gebrauch von Drogen, wenn der Druck über 140/90 bleibt, mit einer salzarmen Diät und regelmäßiger Bewegung.
Wichtige blutdrucksenkende Medikamente.

Um den Druck zu kontrollieren, kann der Arzt verschiedene Medikamente empfehlen, wie:

  1. Diuretika sind Arzneimittel, die auf die Nieren wirken und die Ausscheidung von Wasser und Salz im Urin erhöhen, wie zum Beispiel Furosemid, Hydrochlorothiazid, Spironolacton oder Indapamid.
  2. Vasodilatator Medikamente, die die Arterien entspannen und mit anderen blutdrucksenkenden Medikamenten verwendet werden können. Beispiele für Vasodilatatoren sind Hydralazin und Minoxidil.
  3. Calciumkanalblocker sind eine Klasse von Antihypertensiva, die Blutgefäße erweitern, wie zum Beispiel Nifedipin, Amlodipin, Nicardipin und Verapamil.
  4. ACE-Hemmer - sind in der Behandlung von Bluthochdruck weit verbreitet, da sie die Produktion eines Hormons verhindern, das den Druck erhöht, zum Beispiel Captopril, Enalapril, Lisinopril oder Ramipril. Manche Menschen entwickeln bei regelmäßiger Anwendung dieser Medikamente einen trockenen Husten. Eine andere Klasse von Arzneimitteln mit ähnlichen Wirkungen, aber ohne die Wirkung von Husten, sind Angiotensin-Rezeptor-Antagonisten, die den Blutdruck senken und die Wirkung von Angiotensin-Hormonen verhindern. Einige Medikamente gegen Bluthochdruck in dieser Klasse sind Losartan, Valsartan, Candesartan, Telmisartan.
  5. Beta-Blocker - sind Teil einer Gruppe von Medikamenten, die helfen, den Druck unter Kontrolle zu halten, reduzieren die Frequenz der Herzrhythmus. Diese umfassen: Propranolol, Atenolol, Carvedilol, Metoprolol und Nebivolol.

Nebenwirkungen der medikamentösen Behandlung von Bluthochdruck

Nebenwirkungen von Medikamenten zur Behandlung von Hypertonie umfassen Schwindel, Flüssigkeitsretention, eine Veränderung der Herzfrequenz, Kopfschmerzen, Erbrechen, Übelkeit, Schwitzen oder Impotenz. Wenn Sie eines dieser Symptome bemerken, sollten Sie mit Ihrem Arzt sprechen, um die Möglichkeit zu prüfen, die Dosis des Medikaments zu reduzieren oder sogar gegen ein anderes einzutauschen.

Bluthochdruck Medikamente nehmen nicht zu, aber einige von ihnen können Schwellungen verursachen, und in diesen Fällen kann der Kardiologe auch diuretische Verwendung verschreiben.

Die Verwendung dieser Medikamente sollte jedoch immer von einem Arzt empfohlen werden. In den einfachsten Fällen wird die Behandlung nur mit einem Arzneimittel durchgeführt, insbesondere wenn die Werte 160/90 mm Hg nicht überschreiten. st. In einigen Fällen empfiehlt der Arzt jedoch, 2 oder 3 Medikamente zusammen zu verwenden.

Der Einsatz von Medikamenten zur Behandlung von Bluthochdruck besteht in den meisten Fällen lebenslang, da Bluthochdruck eine chronische Erkrankung ist. In einigen speziellen Fällen, zum Beispiel, um eine Operation durchzuführen, rät der Kardiologe, die Einnahme von Medikamenten für mehrere Tage einzustellen.

Hypertensive Krise

Eine hypertensive Krise ist eine Situation, die in jedem Alter auftreten kann und durch einen schnellen Anstieg des Blutdrucks, in der Regel um 200/100 mm Hg gekennzeichnet ist. Art., Und wenn nicht behandelt, kann es zu ernsthaften Komplikationen führen.

In den meisten Fällen ist eine hypertensive Krise das Ergebnis einer unzureichenden Kontrolle dieser Krankheit, kann aber auch bei Menschen auftreten, die nie Probleme mit Druck hatten.

Wie diagnostiziert man eine hypertensive Krise?

Bluthochdruck wird oft von Symptomen wie Schwindel, verschwommenem Sehen, Kopfschmerz und Nackenschmerzen begleitet, und in manchen Fällen kann es zum Beispiel mit einer schweren Krankheit, einem Herzinfarkt oder einem Schlaganfall einhergehen.

Im Notfall kommt es zu einem starken Blutdruckanstieg, der mit schweren Erkrankungen einhergeht, wie beispielsweise einem akuten Myokardinfarkt, einer hypertensiven Enzephalopathie, einem akuten Lungenödem, einem hämorrhagischen Schlaganfall oder einer Aortendissektion. In solchen Fällen sollte der Patient stationär behandelt werden, um Gesundheit und Druck zu stabilisieren, um ernstere Komplikationen zu vermeiden.

Um eine hypertensive Krise zu behandeln, müssen Sie in die Notaufnahme gehen, den Druck messen und ein Elektrokardiogramm durchführen. Die Behandlung variiert in Abhängigkeit von den Testergebnissen und in den meisten Fällen ist es notwendig, Medikamente für das Herz und die Diuretika einzunehmen.

Komplikationen der hypertensiven Krise

Die Hauptorgane, die von einer hypertensiven Krise betroffen sein können, sind die Augen, das Herz, das Gehirn und die Nieren. Darüber hinaus kann im Falle des Fehlschlagens der richtigen Behandlung zum Tod führen.

Um die Hypertonie zu kontrollieren, ist es wichtig, den Blutdruck mehrmals pro Woche, morgens, ungefähr zur gleichen Zeit und vor einer Mahlzeit zu messen. Es ist wichtig, dass Sie für 10 Minuten in Ruhe sind, bevor Sie den Druck überprüfen.

Zusammenfassend lässt sich feststellen, dass das Auftreten von Bluthochdruck in unterschiedlichem Ausmaß zu mehr als 20 Kombinationen im menschlichen genetischen Code beiträgt. Heute haben Wissenschaftler herausgefunden, dass Lebensbedingungen, Arbeit, soziale Faktoren und der psychoemotionale Zustand eines Menschen (Stress, Depression, etc.) zur Entwicklung von Bluthochdruck führen, das heißt, ein langfristiges psychologisches Trauma kann ernsthafte Auswirkungen auf die Entwicklung von Bluthochdruck haben.

Bluthochdruck und Behandlung Literatur

  • P. Fadeev, Hypertonie. Bluthochdruck-Krankheit. - M.: "Eksmo", 2014.
  • Jolondz M. Ya. Ein neuer Blick auf Hypertonie: Ursachen und Behandlung. - M.: Peter, 2011.
  • Rubin A. L. Hypertonie für Dummies = Hoher Blutdruck für Dummies. - M.: "Dialektik", 2007.
  • Shulutko B. I., Makarenko S. V. Standards für die Diagnose und Behandlung von inneren Krankheiten. 3. Ausgabe SPb.: "Elbi-SPB", 2005

Arterielle Hypertonie (Hypertonie): über die Krankheit, Diagnose, Behandlung

Nach den neuesten Daten hat ein Drittel der erwachsenen Bevölkerung des Planeten eine arterielle Hypertonie, im Volksmund Bluthochdruck genannt, aber nur die Hälfte sucht medizinische Hilfe.

Ein Zustand, in dem der systolische Blutdruck konstant über 140 mm Hg steigt. und / oder diastolisch über 90 mm. Hg st. und ist arterielle Hypertonie.

Formen der arteriellen Hypertonie: primär, sekundär, isoliert

Erhöhter Druck kann primär sein, wenn es nicht möglich ist, die Ursache zu finden, in diesem Fall ist es eine Frage von Bluthochdruck oder wesentlicher arterieller Hypertonie, in 5% der Fälle sekundäre arterielle Hypertonie festgestellt wird, kann es durch einen Tumor der Nebennieren, Nierenerkrankungen und andere pathologische Zustände verursacht werden.

Eine besondere Form der Hypertonie ist isoliert, sie wird in den Fällen festgestellt, wo nur der systolische Blutdruck erhöht ist, und diastolisch überschreitet das Niveau 90 mm nicht. Hg st.

Symptome der arteriellen Hypertonie

Bitte beachten Sie, dass dieser Artikel nur informativen Zwecken dient. Es ist unangemessen, ohne ärztliche Untersuchung vor Ort Rückschlüsse auf den Gesundheitszustand zu ziehen. Vor der Behandlung ist auch eine ärztliche Beratung erforderlich.

Eine hypertensive Erkrankung bleibt oft lange nicht diagnostiziert, da die Patienten keine Beschwerden haben und die Krankheit asymptomatisch ist. Bei der Druckmessung bemerken die Patienten einen Anstieg und werden oft als "Arbeitsdruck" wahrgenommen, wenn keine anderen Symptome auftreten. Symptome entwickeln sich mit Schäden an Zielorganen - Gehirn, Niere, Herz, Blutgefäße, Augen.

Bei Hirnschäden können folgende Symptome einer Hypertonie (Hypertonie) auftreten:

  • Kopfschmerzen von bedrückender, einschnürender Natur;
  • Schwindel;
  • Flackern von "Fliegen" vor Augen und Verdunkeln in den Augen;
  • Verlust des Bewusstseins

Mit der Entwicklung von ernsthaften Komplikationen, wie Schlaganfall oder Hirninfarkt, sogar Verlust der Empfindlichkeit, Lähmung.

Mit der Niederlage des Herzens kann Angina entwickeln (Anfälle von einschnürenden Schmerzen in der Brust), eine Komplikation davon ist Myokardinfarkt und entwickelt auch Herzinsuffizienz, manifestierte Abendschwellung der unteren Extremitäten, Kurzatmigkeit, verminderte Toleranz gegenüber körperlicher Anstrengung.

Mit der Niederlage von Blutgefäßen können Claudicatio intermittens, Gangrän der Extremitäten (in der Regel Füße) auftreten.

Wenn Nierenschäden Ödem-Syndrom kann sich entwickeln, Ödeme erscheinen am Morgen, können permanent im Gesicht bestehen, unter den Augen haben eine dreieckige Form. In den späteren Stadien gibt es Anzeichen von Intoxikation - Schwäche, juckende Haut, die Haut wird blass und kann den Geruch von Urin bekommen.

Mit Augenschäden In den späten Stadien der Krankheit oder im malignen Verlauf der Hypertonie kann ein vollständiger Verlust des Sehvermögens beobachtet werden.

Hypertensive Krise - Manifestation von Hypertonie, bei der der Blutdruck plötzlich zu hohen Zahlen ansteigt und die Symptome der Zielorgane erscheinen oder sich verstärken:

  • starke Kopfschmerzen;
  • Übelkeit, Erbrechen;
  • Schwindel, Bewusstlosigkeit;
  • konvulsives Syndrom;
  • Magenschmerzen;
  • Kurzatmigkeit;
  • Herzschmerz;
  • Epistaxis;
  • Blutung in der Sklera.

Die Mechanismen der Entwicklung von Bluthochdruck finden Sie in diesem Video im Detail:

Indikatoren für normalen Blutdruck

Da die arterielle Hypertonie oft vor der Entstehung von Komplikationen keine Symptome zeigt, ist die einzige sichere Manifestation eine Blutdruckerhöhung über 140/90 mm Hg. Wenn Ihr Druck die Markierung nicht überschreitet 130/85 mm Hg. - das ist normaler Druck für einen Erwachsenen und sogar Druck, der innerhalb ist 130-139 / 85-89 mm Hg - das ist der sogenannte normale Hochdruck, der bei gesunden Menschen (Sportlern, Menschen mit schwerer körperlicher Arbeit) vorhanden sein kann.

Wenn Sie einige der oben beschriebenen Symptome definieren, ist es notwendig, das Niveau des Blutdrucks mit einem Tonometer aufzuzeichnen (siehe Video oben). Bei der Bestimmung von Bluthochdruck sofort einen Arzt aufsuchen. Wenn Sie einige der beschriebenen Symptome haben, ohne den Druck zu erhöhen, z. B. Schwindel oder Kurzatmigkeit nach dem Training, kann dies darauf hindeuten, dass Sie Aerobic nicht stören, um die Ausdauer und körperliche Fitness im Allgemeinen zu verbessern.

Diagnose von Bluthochdruck

Wenn Sie bemerkenswerte Beschwerden, Schlafstörungen, Kopfschmerzen oder Herzschmerzen bemerken, sollten Sie sich unbedingt an einen Allgemeinarzt oder Hausarzt wenden, da Sie nicht immer einen Blutdruckmonitor oder ausreichende Fähigkeiten haben, um den arteriellen Druck zu Hause zu diagnostizieren. Hypertonie (Hypertonie).

Gefährdet sind Personen im Alter von 45 Jahren, bei Übergewicht, Rauchen, das Vorhandensein dieser Krankheit in der unmittelbaren Familie, dieses Alter ist auf 35 Jahre reduziert. Bei Erreichen dieses Alters ist es notwendig, alle 6 Monate einen Arzt aufzusuchen, um die arterielle Hypertonie rechtzeitig zu diagnostizieren.

Für die Diagnose sind folgende diagnostische Maßnahmen erforderlich:

  • Bestimmung der Höhe des Blutdrucks in den Armen und Beinen, um die "Hypertonie des weißen Mantels" auszuschließen, kann täglich Blutdrucküberwachung vorgeschrieben werden;
  • Bluttests: biochemisch, Lipidogramm zur Diagnose von Atherosklerose, Bestimmung von Blutglukosespiegeln zum Ausschluss von Diabetes mellitus, Senkung der Glukosetoleranz;
  • Urin-Tests: allgemein, nach Zimnitsky, um den funktionellen Zustand der Nieren, Nechyporenko zur Bestimmung der roten Blutkörperchen, Leukozyten im Urin und die Diagnose der Entzündung der Nieren zu bestimmen;
  • Elektrokardiogramm;
  • Echokardiogramm;
  • Röntgenuntersuchung der Organe der Brusthöhle;
  • Konsultation eines Augenarztes, Fundusuntersuchung.

Wenn der Verdacht besteht, dass die arterielle Hypertonie sekundär ist, können folgende diagnostische Verfahren verschrieben werden:

  • Ultraschalluntersuchung der Nebennieren, Urinanalyse auf Adrenalin, Noradrenalin, 17-ACS und Vanillin-Zitronensäure zum Ausschluss von Phäochromozytomen (Nebennierentumoren);
  • Um Thyreotoxikose Ultraschall der Schilddrüse auszuschließen und die Bestimmung der Höhe der Schilddrüsenhormone;
  • Um die Pathologie der Nieren-Ultraschall, Ausscheidungs-Urographie, Nieren-Szintigraphie auszuschließen.
  • Gehirnschäden auszuschließen - Kernspintomographie des Gehirns.

Solch eine komplexe komplexe Diagnose ist einfach im Falle der arteriellen Hypertonie notwendig, da dies die Taktik der Behandlung verändert.

Prävention der arteriellen Hypertonie

Der beste Weg, um das Auftreten von Bluthochdruck zu verhindern, ist eine gesunde Lebensweise - Normalisierung des Gewichts bei Fettleibigkeit, gemessene körperliche Aktivität (unter Berücksichtigung, dass übermäßiges Training zur Entwicklung von Bluthochdruck beiträgt), richtige Ernährung.

Richtige Ernährung beinhaltet die folgenden Aspekte:

  • Eine Erhöhung der Ernährung von frischem Gemüse und Obst;
  • Beschränkung von Salz;
  • Trinken Sie große Mengen Wasser, Kräutertees (aber nicht Soda mit viel Zucker oder Kaffee);
  • Ersetzen 1-2 Fleisch pro Woche mit Fisch, vorzugsweise fettige Sorten von Seefisch, die auch die Entwicklung von Atherosklerose verhindern;
  • Raucherentwöhnung;
  • Selbstbeherrschung, Vermeidung stressiger Situationen, harmonische Kombination von Arbeit und Ruhe, die es Ihnen ermöglicht, sich vollständig zu entspannen und negative Emotionen loszuwerden;
  • Kampf gegen die Hypodynamie: jede Art von Sport, sei es Schwimmen, Tanzen, Joggen am Morgen oder 1-2 Stunden gehen 3-4 mal pro Woche.

Die Einhaltung dieser einfachen Regeln garantiert nicht nur Langlebigkeit, sondern auch tägliches Wohlbefinden.

Mehr Informationen über Ernährung bei Hypertonie (Menü Formeln, spezielle Diät DASH, Grundprinzipien) wird sicher in diesem Artikel gelesen.

Behandlung der arteriellen Hypertonie (Hypertonie)

Behandlung der sekundären arteriellen Hypertonie ist es, Behandlung der primären Pathologie, zum Beispiel - Entfernung von Phäochromozytom, subtotale Resektion der Schilddrüse mit Thyreotoxikose, mit angeborenen Verengung der Nierenarterien - Korrektur des anatomischen Defekts, wenn möglich.

Behandlung der primären arteriellen Hypertonie, oder Bluthochdruck hat zwei Hauptbereiche - nicht-Drogen-und Drogen-Behandlung, es ist in der angegebenen Reihenfolge.

Das Hauptziel der Behandlung von Hypertonie ist es, den Druck unter 140/90 mm Hg zu reduzieren. Das Konzept des erhöhten "Arbeitsdrucks" ist unpraktisch, da es in jedem Fall eine Korrektur erfordert. Andernfalls besteht das Risiko, die oben beschriebenen Komplikationen zu entwickeln.

Nicht-medizinische Behandlungen

Es ist nicht verwunderlich, dass die Behandlung der arteriellen Hypertonie mit einer Lebensstilkorrektur beginnt, da die Wiederherstellung des Gleichgewichts aller Regulationsmechanismen in unserem Körper, einschließlich derjenigen, die Gefäße und Druck beeinflussen, direkt von unserer Ernährung, Mobilitätsgrad und schlechten Gewohnheiten abhängt.

Nicht-medikamentöse Behandlungsmethoden sind wie folgt:

  • Gewichtsverlust mit Fettleibigkeit.
  • Der Übergang zur richtigen Ernährung - die Beschränkung der pflanzlichen Fette, Produkte, die Cholesterin enthalten, erhöhen die Menge an Gemüse, Obst, Seefisch, Omega-3 in der Ernährung enthalten.
  • Begrenzte Alkoholaufnahme.
  • Raucherentwöhnung.
  • Reduzierung der Salzaufnahme auf 6 Gramm pro Tag (dazu müssen Sie nur die fertigen Produkte salzen).
  • Aerobic-Übungen für 1 Stunde 3-4 mal pro Woche oder zu Fuß. Genaueres über das Programm von Körper- und Atemübungen können Sie hier lesen.

Wie Sie sehen können, unterscheiden sich nicht-medikamentöse Methoden praktisch nicht von Präventionsmaßnahmen. Der einzige Unterschied besteht darin, dass die Prophylaxe vor dem Ausbruch der Krankheit durchgeführt wird, und nicht nachdem Sie bereits Symptome haben, was viel besser ist, weil Sie am meisten über das Leben gewinnen können Zeit und Wohlbefinden.

Medikamentöse Behandlung

Medikamente gegen Bluthochdruck werden ausschließlich von einem Arzt verschrieben, da nur ein Spezialist die Dosierung wählen kann, aber wir werden Ihnen ein wenig darüber erzählen, welche Medikamente normalerweise verschrieben werden.

First-Line-Medikamente für Bluthochdruck sind:

  • Diuretika (Furosemid, Hydrochlorothiazid);
  • Betablocker (Metoprolol, Atenolol, Propranolol);
  • Calciumantagonisten (Farmadipin, Nifedipin, Diltiazem);
  • Angiotensin-Converting-Enzym-Inhibitoren (Captopril, Lisinopril);
  • Angiotensin-II-Rezeptor-Antagonisten (Losartan, Irbesartan).

Prinzipien der Verschreibung antihypertensiver Therapie

Zum Arzt zu gehen ist notwendig, weil es einfach unmöglich ist, alle Feinheiten der verschreibungspflichtigen Antihypertensiva ohne entsprechendes Wissen zu berücksichtigen, so dass es wirklich effektiv und sicher ist.

  • Drogen werden mit minimalen Dosierungen verschrieben, bei Ineffizienz nimmt die Dosis des Medikaments allmählich zu;
  • Optimale Verwendung von Kombinationen von Wirkstoffen mit unterschiedlichem Wirkungsmechanismus;
  • Medikamente sollten kontinuierlich, kontinuierlich verwendet werden;
  • Wenn Patienten eine Intoleranz gegenüber Medikamentenkomponenten entwickeln, wird eine Kombinationsersatz empfohlen, anstatt eine Erhöhung der Dosierung;
  • Es wird empfohlen, langwirkende Medikamente zu verwenden, die nicht öfter als einmal täglich eingenommen werden müssen.
  • Eine schnelle Senkung des Blutdrucks ist strengstens verboten, daher ist es im Falle einer hypertensiven Krise notwendig, qualifizierte Hilfe in Anspruch zu nehmen.

Kontinuierliche Behandlung und Kontrolle des Blutdrucks bei Hypertonie wird Langlebigkeit gewährleisten und Komplikationen vermeiden, die Ihr Leben bedrohen.

Quellen:

  1. Peredery V. G., Tkach S.M. Grundlagen der Inneren Medizin. В 3 т. Том 2. «Нова книга», 2010.
  2. Innere Medizin. In 3 Tonnen, T. 3 / Ed. prof. KM Amosova. - K.: Medizin, 2009.
  3. Verordnung des Gesundheitsministeriums der Ukraine vom 03.07.2006 p. № 436 "Über die Billigung der Protokolle der medizinischen Versorgung in der Spezialität" Kardiologie "
  4. Leitfaden für Kardiologie / ed. V.N. Kovalenko.- K.: MORION, 2008
Pinterest