Vegeto vaskuläre Dystonie: Symptome und Behandlung bei Erwachsenen

Der Begriff IRR wird in seiner Praxis nur von Ärzten der GUS-Staaten verwendet, im Westen fehlt diese Krankheit. In dieser Hinsicht gibt es eine gewisse Verwirrung.

Einige Experten erkennen das Vorhandensein von vegetativ-vaskulärer Dystonie bei Erwachsenen nicht, andere betrachten sie dagegen als bedingte nosologische Form.

Der Komplex von Symptomen und Ursachen von Dystonie ist umfangreich, daher sollte die Untersuchung umfassend und qualifiziert sein. In den meisten Fällen ist das Syndrom jedoch nicht mit einer ernsthaften Erkrankung verbunden, die ein Zeichen für Funktionsstörungen ist.

Also, was ist das in einfachen Worten? Vegeto vaskuläre Dystonie ist eine reduzierte Vitalaktivität der Blutgefäße des Kreislaufsystems, einschließlich derjenigen, die mit dem Zusammendrücken oder Zusammendrücken von Blutgefäßen verbunden sind, die Hirngewebe im Bereich des Halswirbels versorgen. VSD kann das Leben eines Erwachsenen in eine Hölle verwandeln, weil diese Krankheit zur Störung des Herz-Kreislauf-Systems und des Magen-Darm-Trakts beiträgt und auch psychische Störungen hervorrufen kann.

Um herauszufinden, ob es möglich ist, vegetativ-vaskuläre Dystonie für immer loszuwerden, müssen Sie ihre Symptome und aktuelle Behandlungsmethoden kennen, einschließlich Volksmedizin. Es sind diese Aspekte der IRR bei Erwachsenen, die wir in dem Artikel berücksichtigen.

Klassifizierung

Bis heute wurde keine einzige Klassifizierung von VSD entwickelt. Laut verschiedenen Autoren unterscheidet sich die autonome Dysfunktion nach einer Reihe der folgenden Kriterien:

  1. Nach Mischtyp. Es tritt auf, wenn ein Konflikt zwischen Parasympathikus und Sympathikus besteht. Es sieht nach einem Kampf um die Führung im Nervensystem aus und das ist auch nicht normal.
  2. Nach hypotonischem Typ. Wenn tagsüber das parasympathische Nervensystem überwiegt, überläuft der Körper zwar Energie, kann aber seine Kräfte nicht nutzen, Depressionen, Blutdruckabfall usw. treten auf.
  3. Durch hypertonischen Typ. Wenn das sympathische Nervensystem den ganzen Tag über herrscht, fühlt die Person einen Herzschlag, ein Gefühl der Angst, der Körper wird schnell müde, schläft nicht gut, der Parasympathikus kann nicht zurechtkommen und die Kräfte erholen sich nicht.

Durch die Art der Anfälle, die die Symptome der vegetativ-vaskulären Dystonie komplizieren, lösen sie sympathoadrenale, vaginale und gemischte Krisen aus. Leichte Krisen sind durch monosymptomatische Manifestationen gekennzeichnet, treten mit ausgeprägten autonomen Verschiebungen auf, dauern 10-15 Minuten.

Krisen von mittlerer Schwere haben polysymptomatische Manifestationen, ausgeprägte vegetative Verschiebungen und eine Dauer von 15 bis 20 Minuten. Schwere Krisen manifestieren sich durch Polysymptomatik, schwere autonome Störungen, Hyperkinese, Krampfanfälle, eine Angriffsdauer von mehr als einer Stunde und eine Asthenie nach der Krise über mehrere Tage.

Gründe

Warum ist der IRR und was ist das? Vegetativ-vaskuläre Dystonie - eine Verletzung des vegetativen Nervensystems. ANS ist verantwortlich für die Aufrechterhaltung des inneren Gleichgewichts im menschlichen Körper und beeinflusst alle Organe und Organsysteme. Verstöße gegen die ANS äußern sich am häufigsten in Form von Kreislauf-, Verdauungs- und Wärmeaustauschstörungen.

Bei Erwachsenen ist die Prävalenz des Syndroms in der Altersgruppe von 20-30 Jahren hoch, während bei Frauen Manifestationen von Dystonie häufiger sind als bei Männern. Im Alter ist die Wahrscheinlichkeit von VSD dramatisch reduziert.

Unter den externen Faktoren, die zum Auftreten von Anzeichen von IRR beitragen, emittieren:

  • starker Stress, Depression;
  • schwere Virusinfektion;
  • Exposition gegenüber elektrischem Strom;
  • Strahlenbelastung;
  • übermäßige Sonneneinstrahlung;
  • ungünstige Ökologie;
  • Alkoholismus, Drogenabhängigkeit;
  • Schlaflosigkeit, geistige Erschöpfung;
  • schwere körperliche Anstrengung;
  • traumatische Hirnverletzung;
  • verlängerte bakterielle Erkrankung (z. B. Angina, Bronchitis).

Die Risikogruppe betrifft eine ziemlich große Anzahl von Menschen:

  1. Frauen Seltsamerweise sind Frauen von Natur aus emotionaler, verletzlicher und empfänglicher. Dementsprechend wird der mentale Zustand leichter gestört.
  2. Jugendliche, Schwangere, Frauen in der Periode der Menopause (scharfe Hormonstörungen).
  3. Menschen, deren Arbeit eng mit Reisen verbunden ist (ständige Akklimatisierung), sitzende Lebensweise.
  4. Männer und Frauen diagnostiziert mit zervikaler Osteochondrose.
  5. In ständigen psycho-emotionalen Beschwerden leben.
  6. IRR kann bei Menschen auftreten, die bereits bei der Geburt ein Geburtstrauma oder Sauerstoffmangel erlitten haben.
  7. Verdächtige und anfällige Menschen sind ebenfalls gefährdet.
  8. Bei Menschen mit den meisten Mitgliedern der Familie wird VVD (erbliche Veranlagung) diagnostiziert.
  9. Leiden an chronischen Krankheiten.

Die Krankheit manifestiert sich mit bestimmten Symptomen, die paroxysmal auftreten oder dauerhaft sind. Darüber hinaus weist das Vorhandensein persistenter Symptome auf eine angeborene Instabilität des Nervensystems hin.

Allgemeine Anzeichen von IRR bei Erwachsenen

Vegetativ-vaskuläre Dystonie bei Erwachsenen hat sehr unterschiedliche Symptome, abhängig von der Schwachstelle im Körper, die auf den Reiz reagiert.

Meistens bemerken Experten diese Zeichen:

  • Hitzewallungen;
  • Vasospasmus;
  • oberflächlicher Schlaf;
  • Zittern der Hände und sogar der Beine;
  • Ohnmacht;
  • Herzklopfen;
  • Apathie und Mangel an Stärke;
  • starker Luftmangel;
  • häufige Kopfschmerzen und sogar Migräne;
  • Herzrhythmusstörungen in all ihren Erscheinungsformen;
  • inneres Zittern und verschiedene Ängste;
  • Gelenkschmerzen unabhängig von Arthritis und Arthrose;
  • kalte Hände jederzeit, auch bei hohen Temperaturen und Hitze;
  • neurotische Abweichungen von Reizbarkeit und aktiver Passivität.

Dies sind die charakteristischsten Zeichen des IRR, die Erwachsene oft ignorieren und einzelne physiologische Merkmale abschreiben.

Symptome der vegetativ-vaskulären Dystonie

Bei vegetativ-vaskulärer Dystonie sind die Symptome sehr vielfältig, bedingt durch die vielfältige Wirkung auf den Körper des ANS, der die vegetativen Hauptfunktionen - Atmung, Blutversorgung, Schwitzen, Urinieren, Verdauung usw. - reguliert.

In dieser Hinsicht werden mehrere Gruppen von Symptomen der vegetativ-vaskulären Dystonie bei Erwachsenen aufgrund primärer Störungen der Aktivität verschiedener Körpersysteme unterschieden. Diese Störungen können isoliert auftreten oder miteinander kombiniert werden:

  1. Im Herz-Kreislauf-System: Verletzungen der Herzfrequenz (erhöhen oder zu stoppen), Blutdruckschwankungen, Schmerzen in der linken Brusthälfte;
  2. Im Atmungssystem: Gefühl von Luftmangel, Erstickung, Kurzatmigkeit, Atemnot, Kurzatmigkeit;
  3. Im Verdauungssystem: Übelkeit und Würgereflex, Flatulenz, Aufstoßen, Sodbrennen, Verstopfung und Durchfall;
  4. Im Wärmeregulierungssystem: Schüttelfrost, Kälte in den Gliedmaßen, übermäßiges Schwitzen, unter Stress, erhöhte Temperatur;
  5. Im vestibulären System: Schwindel, Ohnmacht;
  6. Im Urin-Genital-System: häufiges Wasserlassen, Schmerzen und Juckreiz im Genitalbereich;
  7. Im emotionalen Bereich: Angst, Angst, Phobien, Müdigkeit, Leistungsminderung, ständiger emotionaler Stress, niedrige Stimmung, Schreien, Appetit und Schlafstörungen.

Der Verlauf der vegetativ-vaskulären Dystonie kann verdeckt sein, kann dauerhaft sein und sich paroxysmal manifestieren (vegetative Krisen). In den meisten Fällen treten Krisen vor dem Hintergrund psychischer und physischer Überforderung mit erhöhtem emotionalen Stress sowie mit verschiedenen Infektionskrankheiten auf. Ihre Dauer kann von einigen Minuten bis zu mehreren Stunden variieren.

Schübe der Exazerbation von VSD

Der Anfall der vegetativ-vaskulären Dystonie beginnt schlagartig, plötzlich. Eine Person hat plötzlich einen Herzschlag, der Blutdruck steigt, die Haut wird blass, die Körpertemperatur steigt und es entwickeln sich Schüttelfrost. Während eines Angriffs hat eine Person eine ausgeprägte starke Angst. Nach der Krise wird eine große Menge an leichtem Urin abgesondert und entwickelt eine starke Schwäche, bis zu einem Zittern in den Beinen und Unfähigkeit, sich normal zu bewegen. In der Zeit nach der Krise ist ein starker Blutdruckabfall möglich.

Darüber hinaus kann eine Verschlimmerung des IRR in Form einer vaginalen Insulin-Krise auftreten. Es zeichnet sich durch das Auftreten einer starken Ohnmacht aus, der kurzzeitige Prä-Bewusstlosigkeit vorausgeht (zum Beispiel Verdunkelung der Augen, Lärm im Kopf, starke Schwäche, ein Gefühl der Unwirklichkeit dessen, was geschieht). Auch während eines Angriffs kann eine Person schwere und starke Bauchschmerzen, ein imperatives Verlangen nach Entleerung des Darms, erhöhte Motilität des Verdauungstraktes, verminderter Druck, Bradykardie, vermehrtes Schwitzen sowie ein Gefühl von Fieber, Übelkeit, Melancholie und ausgedrückter Angst erfahren.

Diagnose von VSD

Um zu verstehen, wie vegetative vaskuläre Dystonie zu behandeln ist, ist es notwendig, nicht nur die Krankheit zu diagnostizieren, sondern auch die Ursache ihrer Entwicklung zu bestimmen.

Um den IRR richtig diagnostizieren zu können, ist daher Professionalität erforderlich, ebenso wie die Kohärenz der Arbeit von Spezialisten wie Kardiologen, Neuropathologen, Therapeuten. Es ist notwendig, andere Diagnosen mit ähnlichen Symptomen auszusondern.

Dafür müssen Sie sich bestimmten Tests unterziehen:

  • Computer-Elektroenzephalographie,
  • Elektrokardiographie
  • magnetische Kernresonanz
  • vegetative Tests.

Natürlich wird die Diagnose aufgrund der Ergebnisse des Gesprächs mit dem Patienten nach Überprüfung seiner Beschwerden bestimmt.

Behandlung von vegetativ-vaskulärer Dystonie

Wenn vegetativ-vaskuläre Dystonie festgestellt wird, wird die Behandlung in Abhängigkeit von der Art des Syndroms durchgeführt und die therapeutische Strategie sollte andere bestehende somatische Krankheiten berücksichtigen.

Der Komplex der Behandlung umfasst medizinische Methoden zur Heilung der IRR und nicht-Drogen-Methoden, die manchmal sehr effektiv sein können und sogar grundlegende medizinische Therapie ersetzen.

Daher sollte die Behandlung mit diesem Syndrom nicht mit dem Konsum von Drogen, sondern mit Veränderungen in Ernährung und Lebensstil beginnen. Muss erfüllen:

  • angemessene Arbeit und Ruhe;
  • ausgewogene und gesunde Ernährung;
  • angemessene körperliche Aktivität;
  • Ablehnung schlechter Gewohnheiten;
  • Beseitigung von Gefahren am Arbeitsplatz;
  • Vermeidung von Stresssituationen oder Stressresistenzentwicklung;
  • Normalisierung des Body Mass Index.

Die folgenden Methoden haben auch eine große Wirkung auf die Heilung von VSD:

  • Wasserbehandlungen;
  • Reflexzonenmassage;
  • therapeutische Massage.

Der physiotherapeutische Effekt hängt auch von der Art der Funktionsstörung des autonomen Systems ab.

  • In der Vagotonie wird die Elektrophorese mit Kalzium, Koffein und Mezaton verordnet.
  • mit Sympathikotonie, mit Papaverin und Brom, Magnesium und Euphyllin.

Wenn diese Maßnahmen, die eine stärkende Wirkung haben, nicht wirklich helfen, verschreiben Sie Arzneimittel. Sie werden für jeden Patienten individuell ausgewählt, beginnen mit der Mindestdosis und werden schrittweise auf die gewünschte Konzentration eingestellt. Besondere Aufmerksamkeit wird der Beseitigung von chronischen Infektionsherden im Körper, der Behandlung von endokrinen und anderen Krankheiten gewidmet.

Medikamentöse Behandlung von VSD bei Erwachsenen

Die Behandlung der vaskulären Dystonie wird hauptsächlich auf den Symptomen durchgeführt. Es ist unmöglich, genau zu sagen, welche Medikamente zur Behandlung verschrieben werden, es hängt von den Eigenschaften des Falles ab, sie werden nur nach der Untersuchung des Patienten ausgewählt.

Zunächst werden Antidepressiva und Beruhigungsmittel verschrieben. Die Dosierung wird basierend auf der Schwere der Symptome ausgewählt. Zusätzlich zu ihnen, Antihypertensiva sind zugeordnet, oder, im Gegenteil, Koffein, um den Blutdruck zu erhöhen. B-Vitamine, Ginseng und Beta-Blocker werden als essentiell angesehen.

Nootropika (wie Nootropil, Piracetam), die in der Lage sind, die Energieprozesse und Blutversorgungsprozesse des Gehirns zu verbessern und die Resistenz des Gehirns gegenüber Sauerstoffmangel zu erhöhen, bilden eine besondere Gruppe bei der Behandlung von VSD. Diese Medikamente aktivieren intellektuelle Funktionen, verbessern das Gedächtnis des Gehirns. Sie können sie jedoch nicht selbst nehmen.

Betrachten Sie einige Medikamente, die bei der Behandlung von vegetativ-vaskulärer Dystonie verwendet werden:

  1. Persen. Es wirkt beruhigend und entspannend.
  2. Novo-Passit. Die Zubereitung pflanzlichen Ursprungs hat eine ausgeprägte sedierende Wirkung, hilft bei der Bekämpfung von Angst und Angstzuständen.
  3. Corvalol. Beruhigt den Körper, hilft den Schlaf zu normalisieren. Es hat auch eine leichte entspannende Wirkung.
  4. Valocormid Es hat einen krampflösenden, entspannenden und kardiotonischen Effekt (die Belastung des Herzens). Korrigiert die Erregbarkeit des Nervensystems.
  5. Normatens. Medikamente gegen Bluthochdruck. Außerdem verursacht das Medikament eine Erweiterung der Blutgefäße, minimiert den Gesamtwiderstand der peripheren Gefäße. Macht den physiologischen Schlaf tiefer.
  6. Azafen Beseitigt Ängste, verbessert die Stimmung, beseitigt Traurigkeit.
  7. Vinpocetin. Eine Medizin, die die Gehirndurchblutung verbessert. Erzeugt einen vasodilatatorischen Effekt.

Daher ist das Spektrum der zur Behandlung der IRR verwendeten Medikamente recht groß. Dies ist aufgrund der Tatsache, dass, zusammen mit der Behandlung der Grunderkrankung, ist es notwendig, eine wirksame symptomatische Therapie zur Linderung der schmerzhaften Manifestationen der IRR durchzuführen.

Volksbehandlung der vegetativen vaskulären Dystonie

Die Verwendung traditioneller Methoden wird nach der Art des IRR klassifiziert:

  1. Bei den vegetativen Störungen des hypotonischen Typs werden Kräuter wie Ginseng, Aralia, sandige Immortelle, Bader, Eleutherococcus, Leuzea Saflor, Wacholder, Bärentraube, chinesisches Zitronengras, Preiselbeere verwendet. Sie sollen das Wohlbefinden verbessern und den Druck erhöhen.
  2. Bei Störungen hypertonen oder gemischten Typs werden pflanzliche Zubereitungen und Pflanzen mit sedierender Wirkung häufig verwendet: Minze, Baldrian, Salbei, Herzgespann, Pfingstrosenwurzel, Melisse, Hopfen. Im Gegenteil, diese Kräuter beruhigen und reduzieren den Druck.

Vegeto vaskuläre Dystonie ist in erster Linie eine Störung des Nervensystems. Daher basiert die Behandlung von VSD durch Volksmedizin in den meisten Fällen auf der Verwendung beruhigender Abkochungen von Heilpflanzen mit der Funktion der Normalisierung des Blutdrucks und der Aktivität des Herzmuskels.

  1. In gleichen Mengen, Calendula-Blüten, Wurzel und Rhizom von Baldrian, Kreuzkümmel, Herzgespann, Fenchelsamen, gründlich vermischen. 1 Teelöffel der Sammlung für 200 ml kochendes Wasser, zwei Stunden stehen lassen, filtrieren. Verzehren Sie mit vegetativ - vaskulärer Dystonie 4-5 mal 1 EL. Löffel pro Tag.
  2. Wir verwenden 0,5 Anteile Wacholderfrüchte, 0,5 Kalmus Rhizome, 2 Hagebutten, 2 Stück Schafkraut, 1 Anteil Erdbeerblatt, 1 Anteil Veroniakraut, 1 Anteil Johanniskraut, 1 Anteil Chicoréeblüten, Mix. Nehmen Sie 2 EL. l Sammlung, 500 ml kochendes Wasser hinzufügen, in einer Thermosflasche über Nacht bestehen. Filtern und nehmen Sie die Infusion in 3 Dosen auf nüchternen Magen.
  3. Herznote Tinktur. Nehmen Sie 40 - 50 Tropfen 3 - 4 mal am Tag. In Bezug auf die Wirksamkeit ist dieses Medikament sogar der Baldrian Tinktur überlegen. Es lindert Schmerzen im Herzen, lindert nervösen Schock und Herzklopfen.
  4. Es ist notwendig, 200 ml natürlicher Cahors, Honig und frisch gepresste Säfte von Karotten, Knoblauch, Zitrone, Rettich und Rüben zu mischen. Dieses Medikament zu nehmen 15 ml (Esslöffel) für eine halbe Stunde vor dem Frühstück, Mittag-und Abendessen.
  5. Zerkleinerte Rhizom von Baldrian - 15 g, Schafgarbe - 50 g, Zitronenmelisse - 10 g pour 1 Liter heißes Wasser, auf ein kleines Feuer legen und kochen für 20 Minuten, Filter. Trinken Sie Absud mit vegetativ - vaskulärer Dystonie 150 ml 3 mal täglich vor den Mahlzeiten.
  6. 200 g getrocknete Aprikosen, 25 g Walnüsse, kernlose Rosinen, Feigen - vorzugsweise getrocknet, alles zermahlen. Trinken Sie 1 Mal pro Tag und 1 EL. Löffel mit Joghurt. Der Behandlungsverlauf beträgt einen Monat, machen Sie eine Pause für 1 Woche und wiederholen Sie die Behandlung. Die Mischung ist nützlich für vegetativ - vaskuläre Dystonie und hat auch einen Geschmack.
  7. Ein Glas Dillsamen und 10 g gehackte trockene Baldrianwurzel 1 Liter kochendes Wasser in eine Thermoskanne gießen, zwei Tage stehen lassen, filtrieren, dann 50 g Honig hinzufügen, abtropfen lassen. Trinken Sie 2 EL. Löffel vor den Mahlzeiten.

Heilkräuter verursachen keine Sucht und Sucht, sie können lange Zeit eingenommen werden. Sie haben eine milde heilende Wirkung auf den Körper; Darüber hinaus kann schnell festgestellt werden, ob sie für die jeweilige Behandlung geeignet sind. Bevor Sie jedoch mit der Einnahme von Volksmedizin beginnen, müssen Sie Kontraindikationen von Ihrem Arzt klären.

Physiotherapie

Die Methoden der physiotherapeutischen Behandlung dieser autonomen Störung umfassen:

  • elektrisch;
  • Elektrophorese;
  • Induktothermie;
  • Darsonvalidierung;
  • Galvanisierung;
  • Lasertherapie;
  • Magnettherapie;
  • Aeroionotherapie.

Physiotherapie bei der Behandlung von vegetativ-vaskulärer Dystonie zielt auf die Regulierung des vaskulären Tonus, die Normalisierung des Metabolismus und die Beseitigung von Schmerzen ab. Art, Konsistenz und Intensität der Verfahren werden vom Arzt entsprechend den Krankheitsmerkmalen ausgewählt.

Massage

Massage für vegetative Neurose sollte in Übereinstimmung mit der Art der Krankheit durchgeführt werden. Bei hypertensiven Typ wird eine Massage des Halsbereichs, der Beine und des Abdomens empfohlen. Schlagtechniken mit Klopfen sollten ausgeschlossen werden.

Im Falle einer blutdrucksenkenden vegetativ-vaskulären Dystonie wird eine punktuelle und allgemeine Massage mit Elementen wie Streicheln, Reiben, Kneten, Vibrieren durchgeführt. Massage hilft, die Funktionalität des Nervensystems zu normalisieren, Kopfschmerzen zu beseitigen, den Schlaf des Patienten zu verbessern.

Physische Übungen

Entlastung des Staates bringen tägliche Spaziergänge an der frischen Luft, moderate Bewegung. Es ist besonders gut, das reguläre Schwimmbad zu besuchen, Schwimmen wird von allen Ärzten empfohlen. Skifahren im Winterwald, Wandern - alles was den Muskeln genügend Kraft gibt und Freude bereitet.

Letzteres ist besonders wichtig. Klassen müssen Spaß machen. Sie können sich an der Entwicklung von Bauchtanz oder Latin Dance beteiligen. Bewegung zur Musik, Live-Kommunikation ist ein ausgezeichnetes Mittel gegen Depressionen.

Prävention von IRD: Wie kann man Krisen vermeiden?

Diese präventiven Maßnahmen werden dazu beitragen, Krisen zu vermeiden, die bei Menschen mit IRR auftreten können.

Vor allem betrifft es die Einhaltung bestimmter Regeln:

  1. Rational ausgewogene Ernährung mit der Ablehnung von schädlichen Lebensmitteln (salzig, scharf, gebraten, Mehl, süß, Fast Food, etc.);
  2. Nachtruhe (der Schlaf sollte mindestens 8 Stunden in einem gut belüfteten Bereich dauern);
  3. Sportaktivitäten (obligatorisch: 10-15 Minuten Morgengymnastik und 2-3 Mal pro Woche Besuch der Sportabteilung);
  4. Tägliche 1-2 Stunden Spaziergänge an der frischen Luft;
  5. Harmonisierung von Arbeit und Freizeit;
  6. Ablehnung von Süchten.

So ist die vegetative Dystonie eine Krankheit, die das menschliche Leben nicht gefährdet, aber ihre Qualität erheblich verringert. Das Vorhandensein von Anzeichen des IRR ist eine Gelegenheit für die Konsultation eines Spezialisten. Schließlich ist nur eine rechtzeitige und korrekte Behandlung eine Garantie für Verbesserungen und erhöht damit die Chancen, die ESR loszuwerden.

Vegetative Dystonie

Vegetativ-vaskuläre Dystonie ist ein Komplex von Funktionsstörungen, die auf Dysregulation des vaskulären Tonus des vegetativen Nervensystems beruhen. Es manifestiert einen paroxysmalen oder konstanten Herzschlag, verstärktes Schwitzen, Kopfschmerzen, Kribbeln im Herzen, Rötung oder Blässe des Gesichts, Frösteln, Ohnmacht. Kann zur Entwicklung von Neurosen führen, persistente Hypertonie, die Lebensqualität erheblich verschlechtern.

Vegetative Dystonie

Vegetativ-vaskuläre Dystonie ist ein Komplex von Funktionsstörungen, die auf Dysregulation des vaskulären Tonus des vegetativen Nervensystems beruhen. Es manifestiert einen paroxysmalen oder konstanten Herzschlag, verstärktes Schwitzen, Kopfschmerzen, Kribbeln im Herzen, Rötung oder Blässe des Gesichts, Frösteln, Ohnmacht. Kann zur Entwicklung von Neurosen führen, persistente Hypertonie, die Lebensqualität erheblich verschlechtern.

In der modernen Medizin wird vegetativ-vaskuläre Dystonie nicht als eigenständige Krankheit angesehen, da es sich um eine Kombination von Symptomen handelt, die sich vor dem Hintergrund einer organischen Pathologie entwickeln. Vegetativ-vaskuläre Dystonie wird oft als vegetative Dysfunktion, Angioneurose, psychovegetative Neurose, vasomotorische Dystonie, vegetatives Dystonie-Syndrom usw. bezeichnet.

Der Begriff "vegetativ-vaskuläre Dystonie" bedeutet eine Verletzung der vegetativen Regulation der inneren Homöostase des Körpers (Blutdruck, Herzfrequenz, Wärmeübertragung, Pupillenbreite, Bronchien, Verdauungs- und Ausscheidungsfunktionen, Insulin- und Adrenalinsynthese), begleitet von Veränderungen des Gefäßtonus und der Durchblutung in Geweben und Organen.

Vegetativ-vaskuläre Dystonie ist eine sehr häufige Erkrankung und tritt bei 80% der Bevölkerung auf, ein Drittel dieser Fälle erfordert therapeutische und neurologische Unterstützung. Die Entstehung der ersten Manifestationen der vegetativ-vaskulären Dystonie bezieht sich in der Regel auf Kindheit oder Jugend; ausgesprochene Verstöße machen sich im Alter von 20-40 bemerkbar. Frauen sind dreimal häufiger als Männer an der Entwicklung autonomer Dysfunktion beteiligt.

Morphologische und funktionelle Eigenschaften des vegetativen Nervensystems

Die Funktionen, die das autonome Nervensystem (ANS) im Körper ausführt, sind extrem wichtig: Es kontrolliert und reguliert die Aktivität der inneren Organe und sorgt so für die Aufrechterhaltung der Homöostase - das ständige Gleichgewicht der inneren Umwelt. In seiner Funktionsweise ist das ANS autonom, dh es unterliegt keiner bewussten Willenskontrolle und anderen Teilen des Nervensystems. Das vegetative Nervensystem reguliert eine Vielzahl physiologischer und biochemischer Prozesse: Aufrechterhaltung der Thermoregulation, des optimalen Blutdrucks, Stoffwechselprozesse, Urinbildung und Verdauung, endokrine, kardiovaskuläre, Immunreaktionen usw.

ANS besteht aus Sympathikus- und Parasympathikus-Spaltungen, die entgegengesetzte Auswirkungen auf die Regulation verschiedener Funktionen haben. Zu den sympathischen Effekten von ANS gehören Pupillenerweiterung, erhöhte metabolische Prozesse, erhöhter Blutdruck, verminderter glatter Muskeltonus, erhöhte Herzfrequenz und erhöhte Atmung. Zum Parasympathikus - Verengung der Pupille, Senkung des Blutdrucks, Verbesserung des Muskeltonus, Senkung der Herzfrequenz, Verlangsamung der Atmung, Verstärkung der Sekretionsfunktion der Verdauungsdrüsen usw.

Die normale Aktivität des ANS wird durch die Konsistenz der Funktion der Sympathikus- und Parasympathikusspaltungen und deren adäquates Ansprechen auf Veränderungen der inneren und äußeren Faktoren gewährleistet. Das Ungleichgewicht zwischen den sympathischen und parasympathischen Wirkungen des ANS verursacht die Entwicklung von vegetativ-vaskulärer Dystonie.

Ursachen und Entwicklung von vegetativ-vaskulärer Dystonie

Die Entwicklung der vegetativ-vaskulären Dystonie bei Kleinkindern kann auf die Pathologie der Perinatalperiode (fetale Hypoxie), Geburtstrauma, Erkrankungen der Neugeborenenperiode zurückzuführen sein. Diese Faktoren beeinflussen die Bildung des somatischen und vegetativen Nervensystems, die Nützlichkeit ihrer Funktionen. Vegetative Dysfunktion bei diesen Kindern manifestiert sich durch Verdauungsstörungen (häufiges Aufstoßen, Flatulenz, instabiler Stuhl, Appetitlosigkeit), emotionales Ungleichgewicht (erhöhter Konflikt, Launenhaftigkeit) und eine Neigung zur Erkältung.

Während der Pubertät sind die Entwicklung der inneren Organe und das Wachstum des Organismus als Ganzes der Bildung der neuroendokrinen Regulation voraus, was zur Verschlimmerung der vegetativen Dysfunktion führt. In diesem Alter manifestiert sich vegetativ-vaskuläre Dystonie durch Schmerzen im Herzbereich, Unterbrechungen und Herzklopfen, Blutdrucklabilität, neuropsychiatrische Störungen (erhöhte Müdigkeit, vermindertes Gedächtnis und Aufmerksamkeit, Hitzegefühl, hohe Angstzustände, Reizbarkeit). Vegetativ-vaskuläre Dystonie tritt bei 12-29% der Kinder und Jugendlichen auf.

Bei erwachsenen Patienten kann das Auftreten von vegetativ-vaskulärer Dystonie durch den Einfluss von chronischen Erkrankungen, Depressionen, Stress, Neurosen, Kopfverletzungen und Verletzungen der Halswirbelsäule, endokrinen Erkrankungen, Magen-Darm-Trakt-Pathologien, hormonellen Veränderungen (Schwangerschaft, Menopause) provoziert und verstärkt werden. Die konstitutionelle Vererbung ist in jedem Alter ein Risikofaktor für vegetativ-vaskuläre Dystonie.

Klassifikation der vegetativ-vaskulären Dystonie

Bis heute wurde keine einzige Klassifikation der vegetativ-vaskulären Dystonie entwickelt. Laut verschiedenen Autoren unterscheidet sich die autonome Dysfunktion nach einer Reihe der folgenden Kriterien:

  • Nach dem Vorherrschen von sympathischen oder parasympathischen Wirkungen: sympathikotonische, parasympathikotonische (vagotonische) und gemischte (sympatho-parasympathische) Art von vegetativ-vaskulärer Dystonie;
  • Nach der Prävalenz autonomer Störungen: generalisiert (mit dem Interesse mehrerer Organsysteme gleichzeitig), systemisch (mit dem Interesse eines Organsystems) und lokal (lokal) Formen der vegetativ-vaskulären Dystonie;
  • Je nach Schweregrad des Kurses: latente (versteckte), paroxysmale (paroxysmale) und permanente (permanente) Varianten der vegetativ-vaskulären Dystonie;
  • Nach Schwere der Manifestationen: leichter, mäßiger und schwerer Verlauf;
  • Nach Ätiologie: primär (konstitutionell bedingt) und sekundär (bedingt durch verschiedene pathologische Zustände) vegetativ-vaskuläre Dystonie.

Je nach Art der Attacken, die den Verlauf der vegetativ-vaskulären Dystonie komplizieren, lösen sie sympathoadrenale, vaginale und gemischte Krisen aus. Leichte Krisen sind durch monosymptomatische Manifestationen gekennzeichnet, treten mit ausgeprägten autonomen Verschiebungen auf, dauern 10-15 Minuten. Krisen von mittlerer Schwere haben polysymptomatische Manifestationen, ausgeprägte vegetative Verschiebungen und eine Dauer von 15 bis 20 Minuten. Schwere Krisen manifestieren sich durch Polysymptomatik, schwere autonome Störungen, Hyperkinese, Krampfanfälle, eine Angriffsdauer von mehr als einer Stunde und eine Asthenie nach der Krise über mehrere Tage.

Symptome der vegetativ-vaskulären Dystonie

Manifestationen der vegetativ-vaskulären Dystonie sind vielfältig, was auf die facettenreiche Wirkung auf den Körper der ANS zurückzuführen ist, welche die vegetativen Hauptfunktionen - Atmung, Blutversorgung, Schwitzen, Urinieren, Verdauung usw. - reguliert. andere paroxysmale Zustände).

Es gibt mehrere Gruppen von Symptomen der vegetativ-vaskulären Dystonie aufgrund der überwiegend beeinträchtigten Aktivität verschiedener Körpersysteme. Diese Störungen können isoliert auftreten oder miteinander kombiniert werden. Die kardialen Manifestationen der vegetativ-vaskulären Dystonie umfassen Schmerzen in der Region des Herzens, Tachykardie, ein Gefühl der Unterbrechung und des Ausbleichens in der Arbeit des Herzens.

Bei Verstößen gegen die Regulation der Atemwege äußert sich die vegetativ-vaskuläre Dystonie durch Atemwegssymptome: schnelle Atmung (Tachypnoe), Unfähigkeit zu tiefem Atmen und vollem Ausatmen, Luftmangelgefühl, Schwere, Stauung in der Brust, scharfe paroxysmale Dyspnoe, asthmatische Anfälle. Vegetativ-vaskuläre Dystonie kann durch verschiedene dysdynamische Störungen manifestiert werden: Fluktuationen im venösen und arteriellen Druck, gestörte Blut- und Lymphzirkulation in den Geweben.

Vegetative Störungen der Thermoregulation umfassen die Labilität der Körpertemperatur (Anstieg auf 37-38 ° C oder Abnahme auf 35 ° C), Kältegefühl oder Hitzegefühl, Schwitzen. Die Manifestation von thermoregulatorischen Störungen kann kurzzeitig, langfristig oder dauerhaft sein. Die Störung der vegetativen Regulation der Verdauungsfunktion äußert sich in dyspeptischen Störungen: Schmerzen und Krämpfe im Magen, Übelkeit, Aufstoßen, Erbrechen, Verstopfung oder Durchfall.

Vegetativ-vaskuläre Dystonie kann das Auftreten verschiedener Arten von Urogenitalstörungen verursachen: Anorgasmie mit erhaltenem sexuellem Verlangen; schmerzhaftes, häufiges Urinieren bei Fehlen einer organischen Pathologie der Harnwege, etc. Psycho-neurologische Manifestationen der vegetativ-vaskulären Dystonie umfassen Lethargie, Schwäche, Müdigkeit mit leichter Belastung, verminderte Leistungsfähigkeit, erhöhte Reizbarkeit und Tränen. Patienten leiden unter Kopfschmerzen, Meteozavisimosti, Schlafstörungen (Schlaflosigkeit, oberflächlichen und unruhigen Schlaf).

Komplikationen der vegetativ-vaskulären Dystonie

Der Verlauf der vegetativ-vaskulären Dystonie kann durch vegetative Krisen, die bei mehr als der Hälfte der Patienten auftreten, erschwert sein. Abhängig von der Prävalenz von Störungen in dem einen oder anderen Abschnitt des vegetativen Systems unterscheiden sich sympathoadrenale, vaginale und gemischte Krisen.

Die Entwicklung der sympathoadrenalen Krise oder "Panikattacke" erfolgt unter dem Einfluss einer scharfen Freisetzung von Adrenalin in das Blut, die auf Befehl des vegetativen Systems auftritt. Der Verlauf einer Krise beginnt mit plötzlichen Kopfschmerzen, schnellem Herzschlag, Herzschmerzen, Blanchieren oder Rötung des Gesichts. Arterielle Hypertension wird festgestellt, der Puls beschleunigt sich, subfebrile Zustände treten auf, Schütteltremor, Taubheit der Extremitäten, ein Gefühl von starker Angst und Angst. Das Ende der Krise ist so plötzlich wie der Anfang; nach Beendigung - Asthenie, Polyurie, mit der Freisetzung von Urin mit niedrigem spezifischem Gewicht.

Die Vaginose-Krise manifestiert sich in Symptomen, die sympathischen Effekten weitgehend entgegenstehen. Seine Entwicklung wird begleitet von der Freisetzung von Insulin in den Blutkreislauf, einer starken Abnahme des Glukosespiegels und einer Steigerung der Aktivität des Verdauungssystems. Vaginale und insulare Krisen sind gekennzeichnet durch Herzinsuffizienz, Schwindel, Arrhythmien, Atemnot und Luftmangelgefühl. Es gibt eine Abnahme des Pulses und eine Abnahme des Blutdrucks, Schwitzen, Hautrötung, Schwäche und Verdunkelung der Augen.

Während der Krise nimmt die Darmmotilität zu, Meteorismus erscheint, Rumpeln, Drang zum Stuhlgang und weicher Stuhlgang sind möglich. Am Ende des Angriffs steht der Zustand ausgeprägter Müdigkeit nach der Krise. Oft gibt es gemischte sympathisch-parasympathische Krisen, die durch die Aktivierung beider Teile des autonomen Nervensystems gekennzeichnet sind.

Diagnose von vaskulärer Dystonie

Die Diagnose von vegetativ-vaskulärer Dystonie ist aufgrund der Vielzahl von Symptomen und dem Fehlen klarer objektiver Parameter schwierig. Im Falle der vegetativ-vaskulären Dystonie können wir eher über die Differentialdiagnose und den Ausschluss der organischen Pathologie eines bestimmten Systems sprechen. Dazu werden die Patienten von einem Neurologen, Endokrinologen und einer Untersuchung durch einen Kardiologen konsultiert.

Bei der Klärung der Anamnese ist eine familiäre Belastung aufgrund vegetativer Dysfunktion notwendig. Bei Patienten mit Vagotonie in der Familie ist die Häufigkeit von Magengeschwüren, Bronchialasthma, Neurodermitis häufiger; mit Sympathikotonie - Hypertonie, koronare Herzkrankheit, Hyperthyreose, Diabetes mellitus. Bei Kindern mit vegetativ-vaskulärer Dystonie verschlimmert sich die Anamnese oft durch einen ungünstigen Verlauf der Perinatalperiode, wiederkehrende akute und chronische Herdinfektionen.

Bei der Diagnose vegetativ-vaskulärer Dystonie ist es notwendig, die anfänglichen vegetativen Tonus- und vegetativen Reaktivitätsindikatoren zu bestimmen. Der Ausgangszustand des ANS wird im Ruhezustand durch Analyse von Beschwerden, Gehirn-EEG und EKG beurteilt. Die autonomen Reaktionen des Nervensystems werden durch verschiedene funktionelle Tests (orthostatisch, pharmakologisch) bestimmt.

Behandlung von vegetativ-vaskulärer Dystonie

Patienten mit vegetativ-vaskulärer Dystonie werden unter Aufsicht eines Allgemeinarztes, eines Neurologen, eines Endokrinologen oder eines Psychiaters behandelt, abhängig von den vorherrschenden Manifestationen des Syndroms. Im Falle der vegetativ-vaskulären Dystonie wird eine komplexe, langfristige Einzeltherapie durchgeführt, die die Art der vegetativen Dysfunktion und ihre Ätiologie berücksichtigt.

Präferenz für die Auswahl der Behandlungsmethoden ist der drogenfreie Ansatz: Normalisierung von Arbeit und Ruhe, Eliminierung von körperlicher Inaktivität, dosierte Bewegung, Begrenzung emotionaler Effekte (Stress, Computerspiele, Fernsehen), individuelle und familienpsychologische Korrektur, rationale und regelmäßige Ernährung.

Ein positives Ergebnis in der Behandlung von vegetativ-vaskulärer Dystonie wird durch therapeutische Massage, Reflexzonenmassage, Wasserbehandlung beobachtet. Die physiotherapeutische Wirkung hängt von der Art der vegetativen Dysfunktion ab: Bei Vagotonie wird Elektrophorese mit Calcium, Mezaton, Koffein gezeigt; mit Sympathikotonie - mit Papaverin, Aminophyllin, Brom, Magnesium).

Bei Mangel an allgemeinen Kräftigungs- und physiotherapeutischen Maßnahmen wird eine individuell ausgewählte medikamentöse Therapie verordnet. Zur Verringerung der Aktivität von vegetativen Reaktionen verschrieben Sedativa (Baldrian, Herzgespann, Johanniskraut, Melissa, etc.), Antidepressiva, Beruhigungsmittel, Nootropika. Glycin, Hopfensäure, Glutaminsäure, komplexe Vitamin-Mineral-Präparate haben oft eine vorteilhafte therapeutische Wirkung.

Um die Manifestationen der Sympathikotonie zu reduzieren, werden β-adrenerge Blocker (Propranolol, Anaprilin), vagotonische Effekte - pflanzliche Psychostimulantien (Schizandra, Eleutherococcus, etc.) verwendet. Im Falle der vegetativ-vaskulären Dystonie wird die Behandlung der langdauernden Herde der Infektion, begleitet von endokrinen, somatischen oder anderen Pathologien durchgeführt.

Die Entwicklung schwerer vegetativer Krisen kann in einigen Fällen eine parenterale Verabreichung von Neuroleptika, Tranquilizern, β-Blockern, Atropin (abhängig von der Form der Krise) erfordern. Patienten mit vegetativ-vaskulärer Dystonie sollten regelmäßig überwacht werden (einmal alle 3-6 Monate), besonders im Herbst-Frühling, wenn die Wiederholung eines Komplexes von therapeutischen Maßnahmen notwendig ist.

Prognose und Prävention von vegetativ-vaskulärer Dystonie

Der rechtzeitige Nachweis und die Behandlung der vegetativ-vaskulären Dystonie und ihre konsequente Prophylaxe in 80-90% der Fälle führen zum Verschwinden oder signifikanten Rückgang vieler Manifestationen und zur Wiederherstellung der Anpassungsfähigkeit des Organismus. Der unkorrigierte Verlauf der vegetativ-vaskulären Dystonie trägt zur Entstehung verschiedener psychosomatischer Störungen bei, die psychische und physische Fehlbesetzung der Patienten wirkt sich nachteilig auf die Lebensqualität aus.

Eine Reihe von vorbeugenden Maßnahmen für vegetativ-vaskuläre Dystonie sollte darauf abzielen, die Mechanismen der Selbstregulation des Nervensystems zu stärken und die Anpassungsfähigkeit des Körpers zu erhöhen. Dies wird mit Hilfe von gesunden Lebensstil, Optimierung der Ruhe, Arbeit und körperliche Aktivität erreicht. Die Prävention von Exazerbationen der vegetativ-vaskulären Dystonie wird mit Hilfe ihrer rationalen Therapie durchgeführt.

Wie vegetative vaskuläre Dystonie zu Hause loswerden?

Vegetativ-vaskuläre Dystonie (VVD) oder neurocirculatory Dystonie (NDC) ist eine komplexe polyetiologische Störung, die mit einer Störung des autonomen Nervensystems, die die Aktivität der inneren Organe und Blutgefäße reguliert, entwickelt. Auch kann diese Krankheit unter dem Namen "Cardioneurosis", "vegetoevroz" gefunden werden, die die Beziehung zwischen den Symptomen des IRR und dem Zustand des vegetativen Nervensystems zeigen.

Obwohl die Mehrheit der Ärzte die Existenz einer solchen Diagnose und der Erkrankung des IRR nicht anerkennt, glaubt sie nicht, aber in MKH finden Sie die Rubrik F45.3, die alle obigen Diagnosen kombiniert. Allerdings wird für Patienten mit vegetativ-vaskulärer Dystonie ein echter Test, da die Krankheit viele Optionen für den Verlauf und schmerzhafte Symptome hat, signifikant die Lebensqualität beeinflusst. Aber seine Dauer ist nicht betroffen, hat eine günstige Prognose und einen gutartigen Verlauf.

Was ist das?

In einfachen Worten, der IRR ist ein Syndrom, das aufgrund von Nerven erscheint. Im Allgemeinen erscheinen die meisten Probleme genau wegen Stress und Erfahrungen, aber vaskuläre Dystonie ist immer die erste in der Reihe.

Angriffe des IRR werden durch Verletzungen des Herz-Kreislauf-Systems ausgelöst, die wiederum vor dem Hintergrund von Funktionsstörungen des Nerven- oder Hormonsystems auftreten. Das heißt, Nervenschocks sind fast immer die Ursache. Die, wie bekannt ist, selten spurlos verschwinden und sehr oft genau zur neurozirkulatorischen Dystonie führen können - so nennt man eine Krankheit sonst.

Ursachen von VSD

Die Hauptursachen für das Syndrom der vegetativ-vaskulären Dystonie nennen die Ärzte erbliche Prädispositionsfaktoren. Vor dem Hintergrund ungünstiger äußerer Faktoren können diese Ursachen einen signifikanten Einfluss auf den Zustand des menschlichen vegetativen Nervensystems haben. Die führende Komponente der Manifestationen und Verbesserungen des Syndroms ist das Gehirn, nämlich der Hypothalamus, der für die Kontrolle des menschlichen endokrinen Systems verantwortlich ist. Neuropsychiatrische Störungen führen zu einer übermäßigen Aktivität einiger Prozesse und einer Hemmung anderer, was auf komplexe Weise verschiedene Systeme des Körpers, einschließlich des kardiovaskulären Systems, beeinflusst.

  1. Am häufigsten wird vegetativ-vaskuläre Dystonie bei Kindern als Folge von Vererbung erkannt. Erhöhte Nervosität und Stress in den ersten Monaten der Schwangerschaft können nicht nur die Persönlichkeitsbildung des Kindes, sondern auch die höhere Nerventätigkeit des Gehirns wesentlich beeinflussen. Die Fakten zeigen, dass die emotionale Instabilität des kindlichen Körpers bereits in der Kindheit die Entwicklung des IRR provoziert.
  2. Die Adoleszenz ist ein Übergang, nicht nur im Prozess der Umwandlung eines Kindes in einen Erwachsenen, sondern auch im Neurophysiologischen. Konfliktsituationen, emotionaler Stress, chronische Krankheiten, endokrine Störungen, Bewegungsmangel und andere Faktoren sind bei Jugendlichen zu Beginn der Entwicklung vegetativ-vaskulärer Dystonie sehr provokativ. Eine erhöhte geistige Belastung, die eine erbliche Komponente hat, führt zu einem gewissen Ungleichgewicht im Körper, was zur Entstehung und Entwicklung von vegetativ-vaskulärer Dystonie führt.
  3. Im Erwachsenenalter spielen hormonelle Veränderungen im Körper eine besondere Rolle bei der Auslösung der VVD-Mechanismen. Deshalb leidet die weibliche Hälfte der Bevölkerung des Planeten viel häufiger unter der IRR als die männliche. Die pränatale Phase, die Schwangerschaft, die Menopause, all dies sind die Wendepunkte im Leben einer Frau, können der Ausgangspunkt für die Mobilisierung der Symptome der vegetativ-vaskulären Dystonie sein. Vegetativ-vaskuläre Dystonie ist besonders während der Schwangerschaft ungünstig, wenn schon geringe Abweichungen in der Gesundheit der Frau den Zustand des Fötus beeinflussen.

Das gleiche gilt in Bezug auf das Vorhandensein von Übergewicht, das eine Provokateur Manifestationen von Dystonie sein kann. Eine Zunahme des Körpergewichts führt zur Entwicklung von Bluthochdruck, was wiederum eine zusätzliche Belastung für das Herz-Kreislauf-System darstellt. Die Entwicklung der vegetativ-vaskulären Dystonie betrifft in diesem Fall Menschen ganz unterschiedlichen Alters.

Arten von Krankheiten

Als Folge vegetativer vaskulärer Dystonie sind Gehirn und Herz, Nieren, Gliedmaßen betroffen. Daher ähnelt das Syndrom der vegetativen Dystonie einem Chamäleon: bei verschiedenen Menschen manifestiert es sich mit so unterschiedlichen Symptomen, dass es schwierig ist, ihre gemeinsame Ursache zu vermuten. Es gibt drei Arten von Pathologien: hypertonisch, hypotonisch und gemischt.

  1. Wenn unabhängig von der "inneren Notwendigkeit" das sympathische Nervensystem während des Tages vorherrscht, spricht man von einer hypertensiven Form der vegetativ-vaskulären Dystonie. Eine Person klagt über Herzinfarkt und / oder Panikattacken, Angst, wird schnell müde, schläft aber am Abend ein. Erhöhter oder instabiler Druck.
  2. Wenn der Parasympathikus NA den ganzen Tag über herrscht, fühlt sich die Person schwach, schläfrig, müde und gelegentlich Schwindel und Ohnmacht, dies ist eine hypotone Art von IRD. Druck reduziert.
  3. Wenn die sympathischen und parasympathischen Systeme für die Führung "streiten", abwechselnd besiegen und verlieren, ersetzen sich die hyper- und hypotonischen Symptome und sprechen über einen gemischten Typ.

Während der Untersuchung stellt sich heraus, dass die Organe und Systeme in Ordnung sind, dass es keine Pathologien in ihnen gibt, und solch ein IRR wird als primär bezeichnet. Tritt der Symptomenkomplex der vegetativ-vaskulären Dystonie vor dem Hintergrund einer anderen Erkrankung auf, so gilt dies als sekundär.

Erste Anzeichen

Störungen des vegetativen Nervensystems können sehr unterschiedliche Manifestationen verursachen, von denen etwa 150 bekannt sind: Für den IRR sind die mit der vaskulären Reaktion und dem zentralen Nervensystem verbundenen Symptome am charakteristischsten:

  • Kopfschmerzen;
  • Tinnitus;
  • Schwindel;
  • Tendenz zur Ohnmacht;
  • erhöhte Herzfrequenz;
  • Schwäche, Schläfrigkeit;
  • übermäßiges Schwitzen;
  • unklarer Anstieg der Körpertemperatur;
  • Muskelschmerzen;
  • Zittern im Körper und in den Händen.

Für Menschen mit vegetativ-vaskulärer Dystonie sind die psychischen Merkmale eigentümlich:

  • scharfe Gefühlströpfchen;
  • Tendenz zur Panik;
  • obsessive Gedanken;
  • erhöhte Angst;
  • Misstrauen in Charakter.

Klinische Syndrome des IRR

Das autonome Dysfunktionssyndrom kombiniert sympathische, parasympathische und gemischte Symptomenkomplexe generalisierter, systemischer oder lokaler Art, die sich permanent oder in Form von Anfällen (vegetativ-vaskuläre Krisen) manifestieren, mit einem nicht infektiösen subfebrilen Zustand, Tendenz zur Temperaturasymmetrie.

  1. Vagotonie ist gekennzeichnet durch Bradykardie, Atembeschwerden, Rötung der Gesichtshaut, Schwitzen, Speichelfluss, Blutdrucksenkung, gastrointestinale Dyskinesien. Vagoinsular Krise manifestiert ein Gefühl von Hitze in Kopf und Gesicht, Erstickung, Schwere im Kopf, Übelkeit, Schwäche, Schwitzen, Schwindel, Drang zum Stuhlgang, erhöhte Darmmotilität, gibt es Miosis, langsamer Puls zu 45-50 Schlägen / mi, Blutdruckabfall bis zu 80/50 mm Hg. st.
  2. Sympathikotonie ist gekennzeichnet durch Tachykardie, Blanchierung der Haut, erhöhter Blutdruck, Schwächung der Darmmotilität, Mydriasis, Schüttelfrost, Angst- und Angstgefühl. Bei sympatho-adrenaler Krise treten Kopfschmerzen auf oder verstärken sich, Taubheit und Kälte der Gliedmaßen, Blässe des Gesichts tritt auf, Blutdruck steigt auf 150 / 90-180 / 110 mm Hg, Puls steigt auf 110-140 Schläge / min, Schmerzen werden festgestellt Herz, es gibt Aufregung, motorische Unruhe, manchmal steigt die Körpertemperatur auf 38-39 ° C.
  3. Das Syndrom der psychischen Störungen - Verhaltens- und Motivationsstörungen - emotionale Labilität, Tränen, Schlafstörungen, Angst, Herzrhythmusstörungen. Bei Patienten mit VSD, einem höheren Grad an Angst, sind sie anfällig für Selbstbeschuldigung, haben Angst, Entscheidungen zu treffen. Persönliche Werte überwiegen: große Sorge um Gesundheit (Hypochondrie), Aktivität während der Krankheitsdauer nimmt ab. In der Diagnose ist es wichtig, somatoforme autonome Dysfunktion zu unterscheiden, in denen es keine psychischen Störungen gibt, und hypochondrische Störung, die auch als somatischer neurosenähnlicher Zustand gilt, sowie Panikstörung und Phobien, andere Nerven- und Geisteskrankheiten.
  4. Mischkrisen zeichnen sich durch eine Kombination von kryptotypischen Symptomen oder deren alternativer Manifestation aus. Es können auch sein: roter Dermographismus, Zonen der Hyperalgesie im Vorhof, "fleckige" Hyperämie der oberen Brusthälfte, Hyperhidrose und Akrozyanose der Hände, Zittern der Hände, nicht infektiöses Subfebril, Neigung zu vegetativ-vaskulären Krisen und Temperaturasymmetrien.
  5. Das Hyperventilationssyndrom (respiratorisches Syndrom) ist ein subjektives Gefühl von Luftmangel, Kompression der Brust, Atemschwierigkeiten, die Notwendigkeit tiefer Atmung. Bei einer Reihe von Patienten verläuft es als eine Krise, deren klinisches Bild fast erstickt. Die häufigsten Ursachen für die Entwicklung des respiratorischen Syndroms sind körperliche Aktivität, mentale Überanstrengung, Aufenthalt in einem stickigen Raum, plötzlicher Wechsel von Kälte und Hitze, geringe Transporttoleranz. Neben den psychischen Faktoren der Dyspnoe ist die Reduktion der kompensatorisch-adaptiven Fähigkeiten der Atemfunktion auf hypoxischen Stress von großer Bedeutung.
  6. Syndrom der Anpassungsstörungen, asthenisches Syndrom - schnelle Ermüdbarkeit, Schwäche, Intoleranz gegenüber körperlichem und psychischem Stress, meteorologische Abhängigkeit. Die Daten erhalten, dass die Grundlage des asthenischen Syndroms transkapillare metabolische Störungen sind, reduzierten Sauerstoffverbrauch durch die Gewebe und gestörte Hämoglobin-Dissoziation.
  7. Kardiovaskuläres Syndrom - Kardialgie in der linken Hälfte des Brustkorbs, die aus emotionaler statt körperlicher Anstrengung entsteht, wird von hypochondrischen Störungen begleitet und nicht durch koronare Analytik arretiert. Schwankungen des Blutdrucks, Pulslabilität, Tachykardie, Funktionsrauschen. Bei der EKG- und Fahrrad-Ergometrie werden meist Sinus- und extrasystolische Arrhythmien festgestellt, es liegen keine Anzeichen einer Myokardischämie vor.
  8. Neurogastrisches Syndrom - neurogastrische Aerophagie, Ösophagusspasmus, Duodenostase und andere Störungen der motorischen Evakuierung und Sekretionsfunktionen des Magens und des Darms. Patienten klagen über Sodbrennen, Blähungen, Verstopfung.
  9. Metabolisches Syndrom des Gewebes und periphere vaskuläre Erkrankungen - Gewebsödem, Myalgie, Angiotrophonervrose, Raynaud-Syndrom. Im Mittelpunkt ihrer Entwicklung stehen Veränderungen des vaskulären Tonus und der vaskulären Permeabilität, Störungen des transkapillären Metabolismus und der Mikrozirkulation.
  10. Das Syndrom der zerebrovaskulären Erkrankungen - die Kopfschmerzen, den Schwindel, den Lärm im Kopf und den Ohren, die Neigung zur Ohnmacht. Grundlage ihrer Entwicklung sind zerebrale Angiodystonien, deren pathogenetische Grundlage die Dysregulation des hypertonischen, hypotonen oder gemischten Hirngefäßtonus ist. Bei einigen Patienten mit persistierendem Cephalgic-Syndrom besteht eine Verletzung des Tonus nicht nur arterieller, sondern auch venöser Gefäße, sogenannte funktionelle venöse Hypertonie.

Panikattacke

Dies ist ein weiteres Syndrom, das ein charakteristisches Symptom der vegetativ-vaskulären Dystonie sein wird. Eine Person erlebt eine starke Angst, ein Gefühl der Angst, eine Welle der Angst bedeckt ihn.

Zur gleichen Zeit sendet der Körper Signale über die Gefahr, aber es bietet keine Lösungen für das Problem. Deshalb hat der Patient eine starke Angst vor dem Tod, es scheint ihm - das Herz hält an, der Atem fängt ab. Es ist bemerkenswert, dass buchstäblich in 10-15 Minuten die Panikattacke auf dem Hintergrund des IRR passiert, der menschliche Zustand kehrt zur Norm zurück.

Der Verlauf des IRR

In den meisten Fällen hat die Krankheit ohne provozierende Faktoren einen latenten (asymptomatischen) Charakter.

Unter dem Einfluss von ungünstigen Bedingungen und Überlastungen sind jedoch häufige Manifestationen von Krisen. Solche Krisen haben manchmal eine plötzliche Natur und werden von Symptomen begleitet, die vielen Krankheiten eigen sind: Blässe, starkes Schwitzen, Blutdruckabfall, Bauchschmerzen, Übelkeit und Erbrechen, eine Abnahme der Körpertemperatur.

Der Anstieg der Krankheitsaktivität in der Krise ist bei älteren Menschen, insbesondere bei solchen, die an Komorbiditäten leiden, schwerwiegender. In vielen Fällen ist die Krise das Ergebnis lang akkumulierter Komponenten, und daher gibt es häufige Fälle von Manifestationen einer großen Anzahl von Symptomen gleichzeitig.

Diagnose

Wie bereits erwähnt, ist der IRR eine Ausschlussdiagnose. Daher werden für seine Diagnose alle zusätzlichen Methoden benötigt, die organische Pathologie beseitigen. Wir brauchen eine allgemeine Untersuchung des Patienten, Beratung eines Neurologen, Kardiologen, Gastroenterologen und Endokrinologen.

Führen Sie eine komplette kardiologische Untersuchung durch: Labortests, Cholesterin, EKG, Herzultraschall, Belastungstests, Halfter POS und Blutdruck. Außerdem werden Röntgenaufnahmen der Brust, Ultraschall der Bauchorgane, Nieren und der Schilddrüse, Fibrogastroskopie und Koloskopie bei Magen-Darm-Beschwerden vorgeschrieben. Bestimmen Sie das Niveau der Schilddrüsenhormone, da seine Pathologie von ähnlichen Symptomen begleitet wird.

Wenn bei allen zusätzlichen Untersuchungen keine Pathologie gefunden wird, wird bei dem Patienten eine vegetativ-vaskuläre Dystonie diagnostiziert:

  • führendes klinisches Syndrom (kardial, hypotonisch, hypertonisch, respiratorisch, asthenisch, neurotisch, gemischter Verlauf);
  • Schweregrad - leicht (3-6 Beschwerden und Symptome), mäßig (8-16 Zeichen), schwerwiegend (mehr als 17 Zeichen und häufige Krisen);
  • Phase der Erkrankung (Exazerbation oder Remission).

Behandlung von vegetativ-vaskulärer Dystonie

Im Falle des beschriebenen Verstoßes muss das Behandlungsregime komplex sein, langfristig, die Besonderheiten der Funktionsstörungen, den ätiologischen Faktor und die individuellen Besonderheiten der Person berücksichtigen. Mit Beginn dieser Verletzung werden therapeutische Maßnahmen lange dauern.

Also, wie vegetativ-vaskuläre Dystonie bei Erwachsenen loswerden? Bei therapeutischen Maßnahmen werden in der Regel nicht-medikamentöse Maßnahmen eingesetzt, die mit Sedativa ergänzt werden können.

Zu den drogenfreien therapeutischen Interventionen gehören:

  1. Optimierung von Arbeits- und Ruhezeiten. Um die Symptome des IRR loszuwerden, sollten Sie Klassen von geistiger und körperlicher Arbeit gleichmäßig abwechseln, um die Zeit zu minimieren, die Sie vor einem Computermonitor und TV verbringen. In Ermangelung einer solchen Gelegenheit, alle 60-90 Minuten, um eine Pause zu machen, führen Sie Übungen für die Augen, wärmen Sie sich für den Rücken.
  2. Einhaltung eines stabilen Tagesprogramms mit einer obligatorischen vollständigen Ruhezeit. Die normale Schlafdauer für jede Person ist individuell. Aber für die meisten sollte diese Zahl nicht weniger als 8-9 Stunden betragen. Die Bedingungen für den Schlaf sind ebenfalls wichtig. Das Schlafzimmer sollte nicht stickig sein, Sie müssen regelmäßig gelüftet und nass gereinigt werden. Das Bett sollte bequem sein, passend für das Wachstum und den Aufbau einer Person. Es ist besser, die orthopädische Matratze und das Kissen zu bevorzugen.
  3. Diät mit der Aufnahme von kalium- und magnesiumreichen Lebensmitteln in die Ernährung. Es sind diese Mineralien, die an der Übertragung von Impulsen in den Nervenendigungen beteiligt sind, die Aktivität des Herzens und der Blutgefäße verbessern, das Gleichgewicht in der Arbeit des Nervensystems wiederherstellen. Daher empfahl VSD die Verwendung von Buchweizen und Haferflocken, Hülsenfrüchten, getrockneten Früchten, Nüssen, Kräutern, Kartoffeln, Karotten und Auberginen.
  4. Angemessene körperliche Aktivität. Die besten sind Übungen, die an der frischen Luft oder im Wasser stattfinden, aber gleichzeitig das Muskel- und Herz-Kreislauf-System nicht wesentlich belasten. Vor allem sind Patienten mit vegetativ-vaskulärer Dystonie zum Schwimmen, Wassergymnastik, Tanzen, Skifahren und Radfahren geeignet. Bei solchen Belastungen gibt es ein sorgfältiges Herztraining, der psychoemotionale Zustand ist normalisiert. Gleichzeitig ist es notwendig, Sportarten zu vermeiden, bei denen es notwendig ist, scharfe Bewegungen, hohe Sprünge oder lange Zeit in statischer Spannung zu halten. Dies führt zu einer zusätzlichen Belastung der Gefäße und kann zu einer Verschlechterung des Krankheitsverlaufs führen.
  5. Akupunktur und Massage fördern Entspannung, beseitigen Angstzustände, normalisieren den Blutdruck, stellen den Schlaf wieder her. Bei hypertensiven Typen werden Massagebewegungen langsam und mit einer verstärkten Wirkung auf den Nackenbereich gezeigt. In der hypotonischen Variante des IRR sollte die Massage hingegen schnell und intensiv sein.
  6. Die Verwendung von pflanzlichen Drogen. Bei VSD mit erhöhtem Blutdruck passen Kräuter mit sedierender und blutdrucksenkender Wirkung (Tinktur aus Baldrian, Pfingstrose, Herzgespann). Die hypotone Variante der Erkrankung erfordert den Einsatz von Medikamenten mit stimulierender und aktivierender Wirkung (Eleutherococcus, Aralia, Ginseng).
  7. Physiotherapeutische Methoden haben eine positive Wirkung in der vegetativ-vaskulären Dystonie aufgrund der Normalisierung der Interaktion verschiedener Teile des Nervensystems, Gefäßtonus. Solche Verfahren verbessern die Durchblutung in Organen und Geweben, aktivieren metabolische Prozesse. Die Liste der verwendeten Methoden ist ziemlich groß: Elektrophorese mit medizinischen Lösungen an der Halswirbelsäule, Anwendung von Ozokerit oder Paraffin im Halsbereich, Laserbestrahlung in Kombination mit Magnetfeldtherapie. Ausgezeichnete Wirkung haben Wasserbehandlungen. Für alle Arten von IRR werden Kontrastbäder, Kreis- und Fächerduschen, Unterwassermassage und Schwimmen gezeigt.
  8. Wenn der IRR auf dem hypotonischen Typ notwendig ist, um Produkte zu verwenden, die den Ton von Blutgefäßen erhöhen: grüner Tee, natürlicher Kaffee, Milch. In der hypertensiven Variante der Erkrankung sollten Lebensmittel, die einen Blutdruckanstieg hervorrufen, von der Diät ausgeschlossen werden: starker Tee und Kaffee, Gurken und scharfe Gerichte.

Bei der Diagnose vegetativ-vaskulärer Dystonie werden Medikamente ausschließlich vom behandelnden Arzt verschrieben. Die therapeutische Wirkung konzentriert sich auf die Wiederherstellung des Gleichgewichts in der Funktionsweise des Ganglion-Systems.

Drogen für VSD

Die medikamentöse Behandlung wird durch bevorzugte Symptome bei einem bestimmten Patienten bestimmt. Die Hauptgruppe der Medikamente für den IRR sind Medikamente mit sedativer Wirkung:

  1. Phytopreparationen - Baldrian, Mutterkraut, Novo-Passit, usw.;
  2. Antidepressiva - tsipralems, Paroxetin, Amitriptylin;
  3. Tranquilizer - seducsen, elenium, tazepam, grandaxine.

In einigen Fällen vorgeschriebene Nootropika (Piracetam, Omnaron), vaskuläre Medikamente (Cinnarizin, Aktovegin, Cavinton), Psychopharmaka - Grandaxin, Mezapam, Sonapaks. Im Falle des hypotonischen Typs von VSD hilft die Verwendung von Adaptogenen und tonischen Phytomedikationen - Eleutherococcus, Ginseng, Pantocrinum.

In der Regel beginnt die Behandlung mit eher "milden" pflanzlichen Heilmitteln, bei fehlender Wirkung werden leichte Tranquilizer und Antidepressiva hinzugefügt. In Fällen von schwerer Angst, Panikattacken, neurosenähnlichen Störungen ist es unmöglich, etwas ohne Medikationskorrektur zu tun.

Symptomatische Therapie zielt auf die Beseitigung der Symptome anderer Organe, vor allem des Herz-Kreislauf-Systems.

Mit Tachykardie und erhöhtem Blutdruck, Anaprilin und anderen Medikamenten aus der Gruppe der Betablocker (Atenolol, Egilok) werden ACE-Hemmer verschrieben. Kardialgie wird in der Regel durch Sedativa - Seduxen, Corvalol, Valocordin entfernt.

Bradykardie weniger als 50 Herzschläge pro Minute erfordert die Verwendung von Atropin, Zubereitungen der Belladonna. Kühle Tonic Bäder und Duschen und Bewegung sind hilfreich.

Volksheilmittel

Die erste Behandlung der IRR-Volksheilmittel beinhaltet die Bereitstellung von Hilfsgefäßen.

  • Beruhigende Gebühren. Um den harmonischen Zustand des Nervensystems wiederherzustellen, ist es nützlich, Kräuter zu trinken, die in einer Apotheke gekauft oder selbst gekocht werden können. Hier ist einer von ihnen: Mischen Sie in gleichem Verhältnis Baldrianwurzel, Kreuzkümmel, Herzgespann, Dill und Calendula. 1 Teelöffel der Mischung 150 ml kochendes Wasser gießen, 2 Stunden ziehen lassen und abseihen. Nehmen Sie das Medikament 5 mal am Tag, 15 ml für einen Monat. Es wird nicht empfohlen, Sprünge zu machen, da die Regelmäßigkeit der Verabreichung direkt die Wirksamkeit der Behandlung beeinflusst.
  • Ein anderer Balsam ist nicht nur für die Stärkung der Gefäße vorbereitet, er hilft bei Schlaganfällen und Herzinfarkten, Atherosklerose der Gefäße, Lärm im Kopf, Ohren, entzündlichen Prozessen - unter Berücksichtigung der Zusammensetzung, erweist es sich als ein sehr mächtiges Werkzeug. Um es zu machen, werden drei Tinkturen vorbereitet - 40 Gramm Rotkleeblumen werden mit 40% Alkohol in einer Menge von 500 ml gegossen und 14 Tage im Dunkeln gelassen, dann gefiltert. Die zweite Infusion wird von der Wurzel des kaukasischen Dioscorea in der Menge von 50 Gramm vorbereitet, vorher zerquetscht. Der Inhalt wird mit 40% Alkohol in einem Volumen von 500 ml gegossen und besteht wie Klee. Die dritte Tinktur wird aus weichem Propolis hergestellt, das zerkleinert und 70% Alkohol in einem dunklen Glasbehälter im Verhältnis von 100 Gramm pro 1000 ml gegossen wird. Kapazität fest verschlossen, im Dunkeln für 10 Tage bei Raumtemperatur bestehen, filtriert. Dann wird die Tinktur gründlich im Verhältnis 1: 1: 1 gemischt. Balm genommen auf einem kleinen Löffel dreimal täglich nach den Mahlzeiten, vorverdünnt mit Wasser in einem Volumen von 50 ml. Die Dauer einer solchen Therapie beträgt zwei Monate. Dann sollten Sie 14 Tage Pause machen und den Kurs wiederholen.
  • Es ist notwendig, ein Glas getrocknete Dillsamen zu nehmen, fügen Sie ihnen zwei große Löffel der gehackten Baldrianwurzel hinzu, legen Sie die Mischung in eine Thermosflasche und gießen Sie einen Liter gekochtes Wasser. Die Zusammensetzung wird 24 Stunden infundiert, danach wird filtriert und 500 ml natürlicher Honig werden der Flüssigkeit zugesetzt. Alles wird gründlich gemischt und in den Kühlschrank gestellt. Das Arzneimittel wird dreimal täglich vor den Mahlzeiten eingenommen. Mindestens 30 Minuten sollten vor dem Essen vergehen. Eine einzelne Menge der Mischung ist ein großer Löffel. Der Behandlungsverlauf dauert bis zum Ende der zubereiteten Droge.

Das ist es nicht wert, getan zu werden

Was sollte bei Patienten mit vegetativ-vaskulärer Dystonie nicht gemacht werden?

  1. Beteiligen Sie sich an Diäten und Fasten.
  2. Schau dir negativ an, was im Leben passiert.
  3. Um zusätzlichen Stress für den Körper zu erzeugen - Duschen, moderne Atemübungen.
  4. Übe Meditation.
  5. Erschöpfen Sie sich mit schwerer körperlicher Anstrengung.
  6. Versuchen, eine neue Manifestation der Krankheit zu finden.
  7. Alkohol trinken.

Hören Sie auch Amateure in dieser Angelegenheit (Nachbarn, Freundinnen, Bekannte, Verwandte, die keine medizinische Ausbildung haben), besonders in Bezug auf die Verschreibung von Medikamenten!

Fassen Sie zusammen

Viele Ärzte glauben, dass eine solche Diagnose nicht existiert. Es ist besorgniserregend, dass sich noch niemand für die Nomenklatur der Krankheit entschieden hat, jeder nennt es anders, niemand kann genau sagen, wie es sich manifestiert.

Jedes der Symptome, die mit den Symptomen der vegetativ-vaskulären Dystonie in Zusammenhang stehen, kann in jeder Person in irgendeinem Zeitraum seines Lebens gefunden werden. Alle Menschen auf der Welt können keine Krankheiten haben.

  1. Die Symptome der vegetativ-vaskulären Dystonie werden auf verschiedene Weise sehr vage und in verschiedenen Quellen beschrieben. Bei den meisten Patienten, die seit Jahren diagnostiziert wurden, ist es schwierig zu erklären, dass sie keine solche Krankheit haben, und tatsächlich existiert eine solche Krankheit nicht. Ansonsten stellt sich eine völlig logische Frage - von was wurde er all diese Monate oder Jahre behandelt?
  2. Für viele Ärzte ist diese Diagnose ein "Rettungsboot" oder "Mülleimer", je nachdem, welche Seite Sie suchen. Wenn ein Patient eine Reihe von Symptomen hat, aber während der Untersuchung keine signifikante organische Pathologie festgestellt wird, ist es unmöglich, ihm zu sagen, dass alles in Ordnung ist.
  3. Immerhin kam er mit Beschwerden, etwas störte ihn, etwas hatte ihn zur Arztpraxis geführt. Er versteht den Arzt einfach nicht und entscheidet, dass er nicht kompetent genug ist und zu einem anderen Arzt gehen wird, in der Hoffnung, dass er das Problem versteht. Deshalb verwendet der Arzt eine bewährte Methode, schreibt eine Diagnose von "vegetativ-vaskulärer Dystonie" auf die Karte.

Dann verschreibt er dem Patienten einen harmlosen Baldrian, Mutterkraut, geht abends unter dem Mond spazieren, begleitet von Reflexionen über etwas Positives. Was haben wir? Und die Wölfe werden gefüttert und die Schafe sind ganz. Der Patient ist froh, dass die Ursache seiner Probleme glücklicherweise als trivial angesehen wurde, weil vegetativ-vaskuläre Dystonie auch für die meisten seiner Bekannten und Verwandten existiert.

Pinterest