Vollständiges Merkmal der Aortendissektion: Ursachen, Diagnose, Behandlung

Der Artikel liefert Informationen darüber, was Aortendissektion ausmacht. Wie unterscheidet es sich von der Ablösung, welche Symptome weisen auf eine Pathologie hin? Warum ein Verstoß auftritt, wie er identifiziert und beseitigt wird. Die Prognose der Krankheit.

Aortendissektion bezieht sich auf den pathologischen Prozess, wenn Blut zwischen die Schichten der Gefäßwand eindringt, sie unter sich teilt und die Funktion des Organs unterbricht.

Aortenablösung ist ein chirurgischer Ausdruck, der die Isolierung oder Mobilisierung eines Gefäßes aus umgebenden Geweben während einer Operation bedeutet. Es hat keine Beziehung zur Stratifikation.

Die Aorta hat, wie jede Gefäßformation im Körper, drei Schalen:

  1. Innenfutter oder Sex.
  2. Medium, dickste Muskelschicht.
  3. Die äußere seröse Membran oder Adventitia.

Wenn in 95% der Fälle eine Schichtung auftritt, tritt anfänglich eine Beschädigung der inneren Auskleidung auf, und unter Druck stehendes Blut tritt zwischen die Aorta-Muskelfasern ein und teilt sie unter sich auf. Abhängig von der Dehnbarkeit der muskulären und serösen Schicht kann der Prozess zeitweilig unterbrochen sein oder zu einem Bruch des Gefäßes führen.

Die Struktur der Aorta. Der Prozess der Schichtung, der verschiedene Zonen betrifft. Klicken Sie auf das Foto, um es zu vergrößern

Der anfängliche Fahrbahndefekt tritt in einer oder mehreren Zonen auf einmal auf:

  • einige Zentimeter über der Entlastung der Koronararterien (65%);
  • im oberen Teil der absteigenden Aorta (20%);
  • im Lichtbogenbereich (10%);
  • im Rest der Aorta (5%).

Die Aorta ist das Hauptblutgefäß des gesamten Organismus, der Wanddefekt führt zu einer Verminderung der Organfunktion und einer gestörten Blutzufuhr zu allen Systemen. Dies ist besonders wichtig für die Muskeln des Herzens und des Gehirns.

Die Schichtung ist ein extrem gefährlicher Zustand, der ohne rechtzeitige Hilfe innerhalb von einer Woche in mehr als 70% der Fälle zu einem tödlichen Ausgang führt, und nach drei Monaten der Überlebenden bleiben weniger als 10%.

Das Problem der Identifizierung des pathologischen Prozesses und der Frage der Behandlungstaktik umfasste Gefäßchirurgen. In kleinen Krankenhäusern gehört die primäre Diagnose der Krankheit zu den allgemeinen Chirurgen.

Krankheit in Zahlen

Ursachen

Aortendissektion kann nur auftreten, wenn die normale Struktur der Gefäßwandstruktur gestört ist. Die Hauptgründe für solche Veränderungen sind erblich oder erworben.

Angeborene Anomalien

Verengung der Aortenklappe (Stenose)

Aortenstenose (Coarctation)

Erworbene Pathologien

Die Vernetzungszone der Gefäßwände

Patch- oder Shunt-Fix-Bereich

Plastik- oder Aortenklappenersatz

Aortenprothese-Infektion

Künstlicher Druckanstieg in der Aorta bei Verletzung der linksventrikulären Funktion

Klassifizierung

Die Einteilung der Pathologie in Arten hängt vom Zeitpunkt des Beginns der Wandtrennung und der Lokalisierung des Prozesses im Körper ab.

Pünktlich

  • Scharf - bis zu zwei Wochen.
  • Subakute - bis zu zwei Monaten.
  • Chronisch - mehr als zwei Monate.

Nach Ort und Länge

Verlängert den Aortenbogen

Bewegt sich nach unten

Innerhalb des Downstream-Teils verteilt

Auf das Bauchgefäß verteilt

Nach klinischen Manifestationen und Prognose

Und (oder) beinhaltet den Aortenbogen

Kommt nicht auf den Zustand des absteigenden Teils an

Erfasst nicht proximal

Manifestationen der Krankheit

In 10-15% der Fälle, mit einer kleinen Läsionsstelle, Aortendissektion, fehlen primäre Symptome. Die Krankheit manifestiert sich später, wenn bei weiterer Divergenz der Wände Anzeichen einer gestörten Durchblutung der inneren Organe auftreten.

Die akute Form hat eine helle klinische Symptome, die Schwere der Erkrankung macht sofort Hilfe suchen.

Die chronische Form schreitet verdeckter fort, Manifestationen der Krankheit nehmen allmählich zu und hängen von der Lage des Wandbündels ab. In den Anfangsphasen bewältigen die Patienten die üblichen Dinge vollständig, aber als Folge der Symptome nimmt die Stressresistenz ab.

Akute Form

Hinter dem Brustbein - mit Schichttyp 1 und 2

Zwischen Paddeln - bei 3 Typen

Wie der Spread in den Magen und unteren Rücken geht

Es bleibt während des gesamten Schmerzsyndroms bestehen, aufgrund der Unterdrückung der Druckrezeptoren in der Aortenwand und der Aktivierung des Reninsystems der Nieren.

Nicht zur Drogenkorrektur geeignet

Wenn sich die Exazerbation verschlimmert, ändert sich die tiefe Hypotonie.

Kalte, klebrige Haut

Schwächung des Pulses in den Arterien

Klicken Sie auf das Foto, um es zu vergrößern

Herzfrequenz-Anstieg

Störung der Sprache, Sehen, Hören

Verlust aller Arten von Sensibilität

Absacken der Hälfte der Gesichtsmuskeln

Funktionsstörungen der Beckenorgane (Harnlassen, Defäkation)

Verletzung von Stuhlausfluss und Gas

Anzeichen einer Darmvergiftung

Verminderte oder fehlende Urinseparation

Schneller Anstieg der Nierenintoxikation

In der ersten Phase die Marmorierung der Haut und Kribbeln

Die Schwellung des gesamten Beines verschlechtert sich mit bläulicher Färbung und völliger Bewegungsmangel

Subakute und chronische Form

Die Symptome sind die gleichen wie bei einem Aortenaneurysma, aber sie beginnen sich zu manifestieren, wenn die Schichtung der Wände zunimmt und das Gefäß an Größe zunimmt.

Im Rücken, zwischen den Schulterblättern - mit der Niederlage des Bogens oder thorakalen Teils des abwärts gerichteten Abschnitts

Im Abdomen oder im unteren Rücken - im Falle der Pathologie des abdominalen Teils des Gefäßes

Stenokardiale wenn Herzarterien beteiligt sind

Erhöht sich mit zunehmendem Druck

Atembeschwerden während des Trainings

Verdunkelung der Augen, Ohnmacht

Schwellung der Arme, des Halses und des Kopfes

Cyanose der oberen Körperhälfte

Erhöhter Rhythmus der Myokardkontraktionen

Atembeschwerden

Die Unfähigkeit, die übliche körperliche Aktivität durchzuführen

Unfähigkeit, Nahrung, Wasser (Speiseröhre) zu schlucken

Stimmveränderungen (Nervus recurrens)

Verringerte Kontraktionen des Herzens und Speichelfluss (Vagusnerv)

Dyspnoe, Keuchen, Keuchen in der Lunge (Trachea und Bronchien)

Schlaganfallartige Zustände (Aortenbogenäste)

Schmerzen im Oberbauch

Schwere Hypertonie, nicht heilbar

Diagnose

Eine akute Präparation der Aorta verursacht normalerweise keine Probleme mit der korrekten Diagnose. Wenn der Prozess chronisiert wird, imitieren die klinischen Manifestationen eine Reihe von kardiovaskulären Erkrankungen, und die Beschwerden des Patienten allein reichen nicht aus, um die Diagnose zu vermuten.

Pulsdifferenz in peripheren Arterien

Der Druckunterschied zwischen Armen und Beinen beträgt mehr als 10-20 mm Hg. st.

Tastbare pulsierende Bildung im Abdomen (mit Beteiligung des Abdominalteils)

Systolisches und diastolisches Geräusch über der Aortenklappe (Zeichen des Versagens)

Das Auftreten eines zusätzlichen Schattens in der linken Kuppel der Pleurahöhle

Zeichen der Verengung benachbarter Organe

Beurteilung des Blutrückflusses durch die Aortenklappe, die Funktionalität des linken Ventrikels und Atriums

Bewertung der Wände des Körpers

Untersuchung der Funktion des Herzmuskels und seiner Klappen

Vorhandensein oder Fehlen von Beteiligung des umgebenden Gewebes

Der Zustand der nicht betroffenen Wände der Aorta

Bewertung der Durchblutung in den Herzarterien

Der Grad der Aortenklappeninsuffizienz und funktionelle Dysfunktion des linken Ventrikels

"Gold" -Standard für die Diagnose der Aortendissektion:

  • Röntgen
  • Ultraschall.

Alle Arten von Tomographie - High-Tech, aber extrem teure Untersuchungsmethoden, die nicht in allen Krankenhäusern verfügbar sind. Oft lässt der Schweregrad des Patienten diese Studien nicht zu.

Wie bei der Angiographie wird die Entscheidung über die Durchführung entsprechend der klinischen Situation getroffen. Die Methode erfordert den Eintritt in die Aorta, die bei akuter Dissektion zu einem Bruch der Wand führen kann. Wenn der Patient in einem stabilen Zustand ist und die Herzarterien vermutet werden, kann eine Studie durchgeführt werden.

Behandlung

Eine rechtzeitig diagnostizierte und behandelte Aortendissektion kann eliminiert oder in eine stabile Phase überführt werden. Die Krankheit zeichnet sich durch einen hohen Prozentsatz von Todesfällen aus, die auf einen Bruch des Körpers oder die Entwicklung einer kritischen Verletzung des Blutflusses in Herz und Gehirn zurückzuführen sind. Auch nach Beseitigung der Delamination bleibt die Ursache der Erkrankung bestehen, die zu wiederholten Wandablösungen führen kann.

Die Behandlung der Patienten beginnt im Stadium der Diagnose, um den Zustand zu stabilisieren und die Zeit für eine Notfalloperation nicht zu verpassen.

Drogenunterstützung in der akuten Phase

  1. Betablocker und periphere Vasodilatatoren zur Unterstützung von Blutdruckwerten unter 100 mm Hg. Art., Und der Puls mit 60 pro Minute.
  2. Narkotische Schmerzmittel.
  3. Sauerstofftherapie.
  4. Eine moderate Menge an intravenöser Infusion zur Unterstützung der Nierenfunktion.

Indikationen für die chirurgische Behandlung

  • Die akute Phase der proximalen Art der Dissektion - Notfallchirurgie.
  • Chronische proximale Phase - die geplante Beseitigung des Defekts.
  • Die akute Phase der distalen Art der Dissektion mit der Unwirksamkeit der Versuche, das Niveau des Drucks und des Impulses zu verringern, das Gefäß mehr als 5 cm im Durchmesser erhöhend, Zeichen der gestörten Durchblutung in den Organen.
  • Chronische distale Phase in Gegenwart von Manifestationen der Insuffizienz der Blutversorgung der Organe und der Größe des Gefäßes mehr als 5 cm.

Chirurgische Behandlung

  • Es wird in spezialisierten Krankenhäusern unter Bedingungen der künstlichen Blutzirkulation und Senkung der Körpertemperatur durchgeführt, um die normale Funktion des Gehirns zu erhalten.
  • Es umfasst verschiedene Techniken des Ersatzes (Prothetik) des pathologisch veränderten Teils der Aorta und, falls angezeigt, den Ersatz einer verformten Aortenklappe.
  • Intravaskuläre Techniken für die Installation von Stents (dichtes Netz) in der Zone der Trennung des Organs.

Behandlung von chronischen Formen, die nicht operiert werden müssen

  1. Strikte Kontrolle der Höhe des Drucks (nicht höher als 140 bis 90 mm Hg. Art.) Verwenden Sie eine Gruppe von Antihypertensiva.
  2. Ultraschall durch die Speiseröhre mindestens 2 mal pro Jahr.
  3. Kontrollieren Sie die Funktionalität von Nieren, Herz und Gehirn.

Prognose

In der akuten Phase der Aortendissektion sterben 70% der Patienten in den ersten 48 Stunden ohne Behandlung und 90% in einem Monat. Drei Jahre Erfahrung 8% der Patienten.

Tödliche Komplikationen in der postoperativen Phase treten in 2-8% während der offenen Operationen und in 9,5-12,5% nach der intravaskulären Behandlung auf.

Nach der Operation erleben 60% der Patienten die ersten fünf Jahre und 22% 15 Jahre.

Aortendissektion: Symptome und Gefahr der vaskulären Pathologie

Es ist möglich, die Dissektion mit verschiedenen Methoden der visuellen Untersuchung zu diagnostizieren: CT-Scan mit Angiographie, MRT, Aortographie mit Kontrastmittel und transösophagealer Echokardiographie. Im Verlauf der Behandlung sollte der Patient im Krankenhaus sein, da es eine ständige Überwachung der Blutdruckindikatoren und eine Überwachung im Laufe der Zeit erfordert.

Erfahren Sie mehr über die Gefahren dieser Krankheit und die Maßnahmen, um das Leben des Patienten zu retten.

Was ist das?

Die Aortendissektion ist primär oder sekundär, aber in jedem Fall tritt sie aufgrund von Blutungen in der mittleren Hülle auf. Ein Riss kann in jedem Segment der Aorta auftreten und sich dann distal und proximal auf andere Arterien ausbreiten. Ein wichtiges Zeichen ist die arterielle Hypertonie.

Ein Zeichen einer Aortenfraktur kann als ein scharfer Schmerz in der Lendenregion oder im Sternum betrachtet werden. Die Schichtung führt zu einer Aorteninsuffizienz, die zu einer Störung des Blutflusses in den arteriellen Ästen führt.

Chirurgische Eingriffe und Prothetik mit Hilfe von synthetischen Implantaten sind für eine Fraktur in der aufsteigenden Aorta und für bestimmte Bündel von absteigenden Abschnitten notwendig.

Ursachen und Risikofaktoren

Schichtung kann auftreten, wenn der Patient eine Geschichte von degenerativen Erkrankungen der mittleren Aortenmembran hat. Ursachen können Anomalien des Bindegewebes oder Verletzungen sein. Bei einem Drittel der Patienten wurden früher Anzeichen für Atherosklerose und arterielle Hypertonie festgestellt.

Als Folge der Ruptur der inneren Auskleidung, die bei einigen Patienten zum primären Faktor der Stratifizierung wird, und sekundär bei Blutungen in der mittleren Membran in anderen, fällt der Blutfluss in die mittleren Schichten. Ein falscher Blutfluss wird erzeugt, der zu einer Erweiterung des distalen oder proximalen arteriellen Bereichs führt.

Während der Dissektion kann sich ein vaskuläres Lumen durch eine Intimaruptur in einem von der Mitte der Aorta entfernten Bereich bilden, und somit wird die anfängliche Intensität des Blutflusses aufrechterhalten. Aber eine Person hat fast keine Überlebenschance, da sich ernsthafte Konsequenzen entwickeln: der Blutfluss in den abhängigen Arterien ist gestört, die Aortenklappe dehnt sich aus, es treten Aufstoßen auf, Herzversagen und eine tödliche Ruptur.

Dies wird als akute Delamination bezeichnet und ist gefährlich, wenn es mindestens zwei Wochen alt ist. Das Sterberisiko ist signifikant reduziert, wenn der Abstand mehr als zwei Wochen zurückliegt und es eindeutige Anzeichen für eine Thrombose im Bereich des falschen Lumens und den Verlust der Kommunikation zwischen den echten und den falschen Gefäßen gibt.

Spezies-Klassifizierung

Der Prozess der Schichtung wird nach anatomischen Merkmalen klassifiziert, zu diesem Zweck wird das konventionelle DeBakey-System verwendet:

  • Die Dissektion beginnt im aufsteigenden Teil und reicht bis zum Aortenbogen;
  • Es beginnt und ist nur innerhalb der aufsteigenden Teilung begrenzt;
  • Sie beginnt im absteigenden Teil der Brustaorta, etwas unterhalb der Arteria subclavia sinistra links und erstreckt sich proximal und distal;
  • Bei schwangeren Frauen kann es in einer bestimmten einzelnen Arterie, z. B. Karotis oder Koronararterie, lokalisiert sein.

Gefahr und Komplikationen

Jeder Patient, der operiert wurde, sollte von Zeit zu Zeit antihypertensive Therapiekurse erhalten. Oft umfasst das therapeutische Schema: einen ACE-Hemmer, einen ß-Blocker, einen Kalziumkanalblocker.

Diese Medikamente werden mit blutdrucksenkenden Medikamenten kombiniert. Abstinenz von übermäßiger körperlicher Anstrengung wird empfohlen. Alle zwei Jahre muss sich der Patient einer vollständigen MRT-Untersuchung unterziehen.

Als Spätkomplikationen werden wiederholte Dissektionsrezidive, das Auftreten eines begrenzten Aneurysmas im Körper der geschwächten Aorta und der Verlauf regurgitativer Aortenprozesse unterschieden. Mit der Entwicklung solcher Pathologien fällt der Patient wieder unweigerlich auf den Operationstisch.

Symptomatologie

Das erste Symptom der Aortendissektion ist ein scharfer Schmerz zwischen den Schulterblättern oder im präkordialen Bereich, Patienten beschreiben es oft als "reißend". Sie strahlt häufig aus und folgt der Ausbreitung von Rissen in der Aorta.

Der Schmerz ist so stark, dass einige Menschen aufgrund eines schmerzhaften Schocks sowie einer Reizung der Aortenbarorezeptoren und einer extrakraniellen Obstruktion der Hirnarterie das Bewusstsein verlieren. Herz-Tamponade entwickelt sich.

Bei einigen Patienten kommt es zu einem teilweisen Impulsverlust in den Arterien. BP ist für jede Extremität signifikant unterschiedlich. Geräusche von Aufstoßen sind zu hören.

In einem Drittel der Fälle tritt eine akute Herzinsuffizienz auf. Blut, das in die linke Pleurahöhle eindringt, ruft einen Pleuraerguss hervor. Arterielle Okklusionen verursachen Anzeichen von Ischämie oder Neuralgie in den Gliedmaßen, Anurie und Oligurie, wenn die Nierenarterie betroffen ist.

Wann und mit welchem ​​Arzt?

Die Schichtung ist so gefährlich und schmerzhaft, dass der Patient selbst nicht in der Lage ist, sich um die Fragen der Notfallmedizin zu kümmern. Es ist notwendig, sofort die Ärzte anzurufen oder das Opfer selbstständig an die medizinische Einrichtung zu bringen, wo es auf der Intensivstation oder auf der Intensivstation untergebracht wird.

Eine sofortige Konsultation mit einem Chirurgen, einem Gefäßchirurgen, einem Kardiologen und einem Anästhesisten ist erforderlich.

Wie manifestiert sich eine Thrombose der tiefen Venen der unteren Extremitäten und wie gefährlich ist sie? Hier wird es im Detail betrachtet.

Informieren Sie sich über die Ursachen und Symptome des seltsamen Kawasaki-Syndroms bei Kindern in dieser Publikation.

Diagnose

Symptome sind Schlaganfall, Darm- und Myokardinfarkt, Paraparese und Paraplegie bei Durchblutungsstörungen im Rückenmark, Extremitätenischämie durch akute distale Arterienokklusion.

Dem Patienten wird eine Notfallradiographie des Sternums zugeordnet, die die Ausdehnung des Mediastinumschattens und die für das Aneurysma charakteristische begrenzte Ausbuchtung zeigt. In den meisten Fällen gefunden Pleuraerguss auf der linken Seite.

Nach der Stabilisierung muss der Patient transösophageale Echokardiographie, MPA und CTA unterzogen werden. Das Ergebnis davon kann das Erhalten von Daten über die Schwere des Risses der inneren Schale und die Bildung eines Doppellumens sein.

Die Kontrastangiographie wird unmittelbar vor der Operation durchgeführt. Mit seiner Hilfe, finden Sie heraus, in welchem ​​Ausmaß die wichtigsten Aortenzweige beteiligt sind. Die Aortographie wird benötigt, um die Diagnose zu bestätigen und um festzustellen, ob der Patient eine Koronararterien-Bypass-Operation benötigt. Mit Hilfe der Echokardiographie bestimmen Sie die Intensität der Aufstoßen Prozesse, sowie die Notwendigkeit, das Ventil zu ersetzen.

Labor bestimmen das Niveau von CK-MB Serum und Troponin, es wird dazu beitragen, das Bündel von dem Herzinfarkt zu unterscheiden, außer in Situationen, in denen die Lücke durch den Herzinfarkt selbst verursacht wurde. Ein allgemeiner Bluttest zeigt das Vorhandensein von Leukozytose und Anämie.

Behandlungsmethoden

Wenn der Patient während des Transports ins Krankenhaus nicht gestorben ist, wird er auf die Intensivstation gesetzt und ein intraarterieller Druckmonitor angeschlossen. Ein Katheter wird eingeführt, um Urin auszutreiben. Bestimmen Sie sofort die Blutgruppe und den Rh-Faktor, da während der Operation die rote Blutkörperchenmasse benötigt wird. Bei instabiler Hämodynamik wird eine Person intubiert.

Verschreiben Medikamente zur Blutdrucksenkung, Spasmus der Arterienwände, Schmerzen und ventrikuläre Kontraktilität. Die Liste der Medikamente umfasst in der Regel b-Blocker, zum Beispiel "Propranolol" oder "Metroprolol" und "Labetalol". Als Alternative werden Kalziumkanalblocker verwendet - Verapamil und Diltiazem.

Die Verwendung einer ausschließlich medikamentösen Behandlung ist nur bei unkomplizierter und stabiler Schichtung gerechtfertigt. Eine Operation wird in 98% der Fälle gezeigt. Indikationen für eine Operation sind:

  • Ischämie des Gliedes oder Organs;
  • Unkontrollierter Bluthochdruck;
  • Verlängerte Vergrößerung der Aorta;
  • Sich ausbreitende Bündel;
  • Anzeichen von Aortenruptur;
  • Marfan-Syndrom.

Während der Operation entfernt der Chirurg den Zugang zum falschen Kanal und stellt die Aorta wieder her. Bei der Regurgitation wird die Aortenklappe einer plastischen Operation oder Prothetik unterzogen.

Prognosen und vorbeugende Maßnahmen

Manche Patienten werden der Ankunft eines Krankenwagens nicht gerecht. Wenn keine Maßnahmen ergriffen werden, stirbt eine Person innerhalb der nächsten 24 Stunden in 3% der Gesamtzahl der Fälle, in der ersten Woche - in 30%, innerhalb von zwei Wochen - in 80% und innerhalb eines Jahres - in 90%.

Die Krankenhaussterblichkeitsraten sind etwas niedriger, mit proximaler Präparation auf dem Operationstisch sterben 30% der Patienten und 12% für distale Patienten.

Zur Verhinderung der Delamination wird empfohlen, sich jährlich einer ärztlichen Untersuchung zum Nachweis von Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems zu unterziehen. Es ist möglich, eine Aortenfraktur durch kontinuierliches Herzmonitoring zu verhindern, was eine tägliche Überwachung des Blutdrucks und des Cholesterinspiegels einschließt. Und auch durch periodisches Durchlaufen der Prozeduren von UZDS oder USDG.

Die Symptome der Aortendissektion werden in ungefähr 3% der Gesamtzahl der Autopsien gefunden. Zu den speziellen Risikogruppen gehören Männer, ältere Menschen beiderlei Geschlechts und Angehörige der Negroid-Rasse. Die Höchstwerte liegen im Alter von 55-65 Jahren und bei Bindegewebskrankheiten bei 25-45 Jahren.

Aortendissektion: klinische Darstellung, Typen, Diagnose und Behandlung

Aortendissektion - eine der schwersten Schäden am Gefäß, ist eine tödliche Bedrohung für das Leben. Laut Statistik sterben 65-70% der Opfer, die keine Hilfe suchten, an schweren inneren Blutungen. Etwa 30% der Patienten, die sich einer Operation unterziehen, überleben nicht. Prognosen für diese Krankheit sind alles andere als rosig.

Extrem wichtig für das Überleben der Aortendissektion ist eine rechtzeitige Diagnose. Trotz der recht einfachen Methoden zur Schadensbestimmung sind Fälle des Nicht-Erkennens nicht ungewöhnlich.

Klinisches Bild

Die Aorta umfasst drei Schichten - innere, mittlere und äußere. Die Schichtung ist mit der Unterlegenheit der mittleren Schicht in einem bestimmten Bereich verbunden. Aufgrund dieses Schadens kann die innere Schicht (Intima) gerissen sein und sich ein falscher Spalt zwischen der Intima und der äußeren Hülle bilden. Die Träne kann einen Teil der Aorta erfassen oder sich über das Innenvolumen ausbreiten.

  • Die Entwicklung eines Dissektionsaneurysmas kann an der Stelle suspendiert werden, an der das Aortengewebe keine Veränderungen erfahren hat. Der resultierende Hohlraum wird als "Blindsack" bezeichnet. In Zukunft kann es vollständig mit Blutgerinnseln gefüllt sein, was zur Selbstzerstörung des Risses führt.
  • Das Eindringen von Blut zwischen den Schichten trägt zur Ausbreitung von Schäden bei: Schließlich bewegt sich das Blut der Aorta unter hohem Druck. Die Aortendissektion kann sich auf die Arterien ausbreiten und zu globalen Durchblutungsstörungen führen. Wenn die äußere Schicht des Gefäßes reißt, gibt es massiven Blutverlust. Es ist fast unmöglich, den Patienten in dieser Situation zu retten.

Ein Dissektions- oder Dissektionsaneurysma kann sich in jedem Teil der Aorta bilden und endet mit einer Gefäßruptur innerhalb weniger Stunden oder Tage.

Die am meisten gefährdeten Bereiche sind die Anfangssegmente des absteigenden und aufsteigenden Aortenbogens: hier herrscht ein maximaler Druck auf die innere Schicht des Gefäßes. In der Regel bewegt sich die Aortendissektion in einem Bogen, wenn also eine aufsteigende Fläche verletzt wird, ist in den meisten Fällen eine Aneurysma-Dissemination möglich.

Das Vordringen eines Risses von stromabwärts nach aufsteigend ist äußerst selten.

Meistens endet die Entwicklung des Aneurysma intima intima stromabwärts in der Richtung des Blutflusses. Dies schafft eine falsche und wahre Lücke.

Dieser Effekt wird als doppelläufige Pistole bezeichnet. In diesem Fall tritt das Blut aus dem gegenwärtigen Lumen in einen Teil der austretenden Arterien und einen Teil davon aus dem falschen Lumen ein. Aber da ihr Blutdruck anders ist, gibt es eine Störung in der Blutversorgung. Gefäße, die Blut aus dem falschen Lumen aufnehmen, bilden einen Niedrigfluss-Blutstrom, so dass die Organe, die von der Bauch- oder Thoraxarterie versorgt werden, nicht genug Sauerstoff erhalten.

Aortendissektion aufsteigend ist Schaden lebensbedrohlicher.

  • Erstens reduziert der Blutdruck in der falschen Höhle das funktionierende, wahre Lumen, was zu einer kritischen Druckerhöhung in der linken Herzkammer führt. Die Störung wird als Aorteninsuffizienz diagnostiziert.
  • Zweitens ernährt die aufsteigende Aorta das Gehirn und das Herz, und eine Störung in ihrer Arbeit beeinflusst sofort ihre Funktionalität. Wenn ein sezierendes Aneurysma bricht, wird Blut in die Herzmembran gegossen, was zu einem Herzstillstand führt.

Aortenruptur des Absteigens führt nicht so kategorisch zum Tod. In diesem Fall tritt eine Blutung in der Auskleidung der Lungen und Gewebe auf, die um die abdominale Aorta angeordnet sind. Dies ist ein extrem gefährlicher Zustand, benötigt jedoch einen längeren Zeitraum, damit Sie mit der Behandlung beginnen können.

Arten von Bündeln

Die Klassifikation des Aneurysmas basiert auf seiner Lokalisation. Das Gesamtbild der Krankheit umfasst nicht nur die Aortendissektion selbst, sondern auch Störungen im Betrieb derjenigen Systeme, die mit dem beschädigten Teil des Gefäßes assoziiert sind. Häufig sind Aneurysmensymptome mit Zeichen einer Schädigung der Brust- oder Baucharterie sowie kleinerer Gefäße verbunden.

  • Typ 1 - Aortendissektion beginnt am aufsteigenden Teil und bewegt sich mindestens entlang des Bogens. Laut Statistik wird diese Form bei 50% der Opfer beobachtet.
  • Typ 2 - Aneurysma Dissektion ist nur im aufsteigenden Segment lokalisiert. Diese Krankheit betrifft etwa 35%.
  • Typ 3 - die Bildung eines falschen Lumens beginnt im absteigenden Teil und entwickelt sich distal oder aufwärts entlang des Bogens, der weniger häufig auftritt. Patienten mit Typ-3-Peeling-Aneurysma sind 15%.

Die vereinfachte Klassifikation unterteilt die Krankheiten nach Typ A, der den Läsionen des aufsteigenden Bogens entspricht, und Typ B - zur Stratifikation des absteigenden Bogens.

Die Ursachen der Krankheit

Die Aortendissektion wird vor dem Hintergrund bereits bestehender degenerativer Veränderungen in der mittleren Schale gebildet. Die mechanische Ursache der Verletzung ist eine übermäßige körperliche Anstrengung, eine Erfahrung oder ein Blutdrucksprung, der durch einen anderen Faktor verursacht wird.

Die eigentlichen Ursachen sind Erkrankungen und Krankheiten, die die Degeneration von vaskulärem Gewebe auslösen.

  • Atherosklerose, insbesondere ihre Form, die die Gefäße der Gefäße betrifft - Arteriolen und Kapillaren, die der Aorta selbst dienen.
  • Bluthochdruck und andere Krankheiten, die mit plötzlichen Blutdrucksprüngen behaftet sind. Provokateure von Aneurysmen sind scharfe Tropfen und nicht nur ihr hoher Wert.
  • Syphilis
  • Übermäßige körperliche Anstrengung, zu viel schmerzhafte Erfahrung auf dem Hintergrund geschwächter Blutgefäße und Neigung zu Bluthochdruck.
  • Angeborene Fehlbildungen - beispielsweise Hypoplasie und damit zusammenhängende Krankheiten - Spondylitis.

Die Ursache kann eine direkte mechanische Beschädigung sein, wenn ein Fremdkörper in dem Gefäß aufgenommen wird, aber solche Fälle sind ziemlich selten. Die Behandlung beinhaltet jedoch fast immer eine Operation.

Symptome der Krankheit

Sehr selten ist die Aortendissektion von Schmerzen begleitet. Allerdings ist diese Ausnahme, um es milde auszudrücken, nicht ermutigend: Wenn sich im aufsteigenden Teil bereits ein Aneurysma gebildet hat, ist seine Trennung schmerzlos.

In allen anderen Fällen sind die Symptome der Aortendissektion schwere, unerträgliche Schmerzen. Darüber hinaus beinhaltet die Behandlung die Einnahme von Schmerzmitteln, aber nicht immer können die Symptome unterdrückt werden. Der Schmerz wird in Übereinstimmung mit dem beschädigten Bereich lokalisiert, und wenn das sezierende Aneurysma fortschreitet, kann es sich zu verschiedenen Teilen des Körpers bewegen.

  • Mit der Niederlage der aufsteigenden Fläche - der Brustaorta - konzentriert sich der Schmerz vor dem Sternum. Dies ist normalerweise ein Zeichen der proximalen Schichtung.
  • Bei der distalen Dissektion ist der Schmerz in der Kerbe charakteristisch.
  • Typ-1-Krankheit wird von Schmerzen im vorderen und hinteren Bereich begleitet. Wenn die Dissektion distal verläuft, fließt der Schmerz in die Hals- und Kieferregion und dann in den Rücken, den unteren Rücken und sogar in die Leistengegend.
  • Die Niederlage der Bauchaorta verursacht akute Schmerzen im Abdomen. Auch ein Zeichen der Aortendissektion sind Taubheit und Schmerzen in den Beinen. Schäden an der Bauchaorta können mit einem Versagen der inneren Organe einhergehen - zum Beispiel des Darms. Und mit der Blockade der Blutzirkulation im Rückenmark verursacht die Dissektion der Bauchaorta eine eingeschränkte Mobilität und partielle Lähmung.

Viele der Patienten beschreiben den Schmerz des Bündels als Reißen. Die gleiche Art von Symptomen tritt jedoch bei akutem Herzinfarkt, akut beeinträchtigter Blutzirkulation im Gehirn und sogar "akutem Abdomen" auf. Ein scharfer, plötzlicher und anhaltender Schmerz ist charakteristisch für die Dissektion sowohl der Bauch- als auch der Brustaorta.

Der Patient ist sehr unruhig und versucht ständig, die Position des Körpers zu verändern, um den Schmerz zu lindern. Dies ist das zweite charakteristische Merkmal, da beispielsweise bei Angina pectoris Schmerzen mit eingeschränkter Aktivität abnehmen.

Diagnose und Behandlung

Für Erkrankungen des Herzens und der Blutgefäße ist die Ähnlichkeit der Symptome aus ganz anderen Gründen charakteristisch, was es äußerst schwierig macht, die Krankheit und ihre Behandlung zu bestimmen. Manchmal führt dies zu fatalen Fehlern.

So sind die Symptome des proximalen Aortenaneurysmas der Koronarischämie sehr ähnlich, deren Behandlung die Einführung von Thrombolytika erfordert - Medikamente, die Blutgerinnsel auflösen, was der Trennung des Todes ähnlich ist, weil es die aktive Entwicklung der Krankheit provoziert.

Feststellung der Diagnose

Die Dissektion der Brust- oder Bauchaorta sollte bei jedem Patienten mit akutem, reißendem Schmerz im Sternum oder im Schulterbereich vermutet werden, mit Ohnmacht aus unbekannten Gründen, besonders in Fällen, in denen der Unterschied zwischen Puls und Blutdruck aufgezeichnet wird.

Es ist möglich, eine Verdachtsdiagnose mit den folgenden Methoden zu erstellen oder zu widerlegen:

  • Das primäre Diagnosewerkzeug ist die traditionelle Radiographie. Die Methode ermöglicht die Erkennung von Veränderungen der Aortenkonturen, der Verlagerung der Brustorgane und sogar der Flüssigkeit in der Auskleidung der Lunge. Mit einem solchen Bild auf einem Röntgenbild sind detailliertere Studien belegt.
  • Echokardiographie (transösophageale) - diese Methode gibt das genaueste Bild, da der Sensor hinter dem Herzen in unmittelbarer Nähe der Aorta ist. Bei der Stratifizierung fixiert es eine doppelte Silhouette.
  • Mit der Niederlage der Bauchaorta wird eine Bauchultraschall durchgeführt. Hier wird die Methode in der Regel durch Doppler-Sonographie verdoppelt, die ein detaillierteres Bild von Durchblutungsstörungen ermöglicht.
  • MRT ist eine sehr informative Methode, aber ihre Verwendung ist nur in unkritischen Fällen gerechtfertigt, was selten vorkommt. In der Regel ist eine solche Diagnose ein Grund für eine dringende chirurgische Operation, und der Patient hat einfach keine Zeit für eine Studie, die mehr als 10-20 Minuten dauert.
  • Angiographie - für ihre Informativität ist der Maßstab der Studie. Seine Essenz besteht darin, einen Katheter durch die Arterien einzuführen und ihn in Richtung der Aorta zu bewegen. Es besteht jedoch die Gefahr, dass ein Katheter in einen falschen Pfad fällt, was das Bild vollständig verzerren kann. Zusätzlich kann die Bewegung eines Fremdkörpers eine weitere Delaminierung verursachen. Infolgedessen wird die Echokardiographie trotz einiger Ungenauigkeiten häufiger verwendet.

Behandlung eines Patienten mit einem Aortenaneurysma

Der Kurs hängt vom Alter der Delamination und Lokalisierung ab. In jedem Fall umfasst die Behandlung jedoch die sofortige Lieferung ins Krankenhaus und die vollständige körperliche Ruhe, da jede Art von Aktivität weitere Schäden an den Gefäßmembranen hervorruft und zu irreversiblen Folgen führen kann.

Um solche Effekte zu unterdrücken, werden blutdrucksenkende Arzneimittel Patienten intravenös verabreicht.

Die Dissektion der thorakalen Aorta ist ein Indiz für eine sofortige chirurgische Intervention, unabhängig vom Zeitpunkt der Bildung. Die Behandlung, dh die Operation umfasst die Exzision des beschädigten Bereichs und seiner Prothetik mit einem synthetischen Gefäß.

Wenn der aufsteigende Bogen beschädigt ist, reicht ein chirurgischer Eingriff aus, um die Schichtung vollständig zu beseitigen. Wenn auch der absteigende Theil betroffen war, so wird seine Prothese ebenso wie die Bauchaorta an zweiter Stelle ausgeführt.

  • Der Zustand der Patienten mit Dissektion der Bauchaorta ist nicht so kritisch, und die Operation wird in diesem Fall planmäßig durchgeführt. Wenn jedoch eine Ruptur der Aorta droht und es zu einer fortschreitenden Störung der Arbeit der Bauchhöhlenorgane kommt, wird dem Patienten Nothilfe geleistet.
  • Eine Operation wird nicht durchgeführt, wenn Studien überzeugend zeigen, dass die falsche Sektion erfolgreich thrombosiert ist.

Aortendissektion ist eine lebensbedrohliche Erkrankung. Es ist nicht angebracht zu bezweifeln, ob eine Operation notwendig ist oder nicht. Selbst sorgfältig durchgeführtes Training und ausgezeichnete Leistungen sind keine 100% ige Garantie für das Überleben des Patienten. Aber wenn die Behandlung nicht durchgeführt wird, sind die Chancen auf ein weiteres Leben auf 20-30% reduziert.

Ursachen, Typen und Symptome der Aortendissektion

Inhalt des Artikels:

Definition der Krankheit

Aortendissektion ist eine große Gefahr für das menschliche Leben, Tod tritt bei der Mehrzahl der Patienten als Folge von massiven inneren Blutungen auf. Weniger häufig tritt ein Schlaganfall auf oder akutes Herzversagen entwickelt sich als eine Komplikation des Prozesses. Bei ersten Anzeichen einer Aortendissektion gehen die Patienten daher sofort ins Krankenhaus.

Ursachen, die zur Aortendissektion führen

Erhöhter Blutdruck und Atherosklerose tragen zur Trennung der Aortenwände bei. Pathologische Veränderungen des Bindegewebes bei Krankheiten wie der Syphilis im tertiären Stadium, angeborene Herzfehler, sind oft eine der Voraussetzungen für die Entstehung der Krankheit. Risikofaktoren gehören Rauchen und späte Schwangerschaft. Nicht die letzte Rolle spielt der Erbfaktor.

Arten der Aortendissektion

Proximale Aortendissektion ist am häufigsten. In der Regel entwickelt sich der Prozess in der aufsteigenden Aorta und kann das Blutgefäß herabsteigen. Selten diagnostizierte distale Dissektion, die die absteigende Teilung abdeckte, manchmal mit einer Fortsetzung der Bauchaorta.

Die akute Periode der Krankheit kann bis zu 2 Wochen dauern, und wenn der Patient diese Phase erfährt, wird der Prozess in der Regel chronisch.

Symptome der Aortendissektion

Ältere und ältere Menschen sind am häufigsten von dieser Krankheit betroffen, obwohl es auch Fälle von Krankheit bei jungen Menschen gibt, die oft mit Vererbung oder erworbenen pathologischen Faktoren verbunden sind.

Die Aortendissektion kann sowohl akut als auch protrahiert verlaufen. Die akute Form ist durch einen plötzlichen schnellen Beginn und eine Dauer von bis zu 2 Wochen gekennzeichnet. Ohne angemessene und rechtzeitige Behandlung sterben mehr als die Hälfte der Patienten.

Für alle Arten der Aortendissektion gibt es ein häufiges Symptom - starke Schmerzen, die einem Myokardinfarkt ähneln. Aufgrund einer gestörten Organzirkulation kann sich ein Schlaganfall entwickeln, die Patienten haben eine schwere Kurzatmigkeit, die Schwäche nimmt zu, es kann zu Ohnmacht kommen und innere Organe und Systeme leiden.

Die proximale Form ist gekennzeichnet durch Druck oder stechende Schmerzen in der Brust, Brustbereich, oft im Rücken gegeben. Die intensivste Manifestation des Schmerzes wird zu Beginn des Prozesses bemerkt. Mit der weiteren Entwicklung der Aortendissektion werden ischämische Anomalien in den oberen Extremitäten, Gehirn und Rückenmark beobachtet.

In der distalen Form des Schmerzes treten in der epigastrischen Region, zurück und strahlend bis zum Hals. Eine weitere Ausbreitung des Prozesses verursacht ischämische Läsionen der Bauchorgane, der Nieren, der unteren Extremitäten.

Der Zustand des Patienten in der akuten Phase ist immer sehr schwierig, kritisch. Ein Schockzustand geht einher mit einem Anstieg des Blutdrucks auf maximale Werte und einer Erhöhung der Pulsfrequenz. Ein tödlicher Ausgang ist unvermeidlich, wenn keine fachkundige Versorgung als Folge der Entwicklung von akutem Herzversagen oder dem Auftreten schwerer innerer Blutungen vorliegt.

Wenn der Patient dieses Stadium der Krankheit überlebt hat, wird der Prozess chronisch und kann lange andauern.

Der chronische Krankheitsverlauf ist oft asymptomatisch oder das klinische Bild ähnelt einem Aortenaneurysma. Aber solche Patienten sollten immer daran denken, dass sie nicht immun gegen den plötzlichen akuten Beginn der Aortendissektion oder deren Ruptur sind.

Diagnose der Aortendissektion

Um die Diagnose richtig zu erkennen und mit Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems zu differenzieren, ist eine sorgfältige Anamnese in Kombination mit Labordaten erforderlich. Obligatorische Radiographie der Organe der Brust wird zugewiesen, um die Strukturen im Inneren des Körpers zu bestimmen. Die Form, Bewegung und Dimensionen des Herzens werden mit einem Echokardiogramm untersucht. Derzeit weit verbreitete Computertomographie und MRT. Bilder von Blutgefäßen werden mit Aortographie gemacht. Mit all diesen Methoden können Sie die richtige Diagnose mit höchster Genauigkeit erstellen.

Aortendissektionsbehandlung

Häufig wird die Behandlung der Aortendissektion auf der Intensivstation durchgeführt, wo der Patient ständig beobachtet wird. Die Behandlungsmethode wird in Abhängigkeit von der Art der Erkrankung gewählt. Bei der Blockade von Blutgefäßen wird am häufigsten die Operationsmethode angewandt, in der zweiten Variante ohne Operation. Mehr als die Hälfte der Patienten nach der Behandlung leben mehr als 10 Jahre.

Bei konservativer Behandlung liegt der Schwerpunkt auf der Senkung des Blutdrucks, um die Belastung der Aorta zu reduzieren. In Zukunft wird den Patienten empfohlen, sich alle sechs Monate oder ein Jahr einer medizinischen Untersuchung zu unterziehen, um eine Verschlimmerung der Krankheit auszuschließen.

Aortendissektion: Symptome, Ursachen, Behandlung, Operation, Prognose

Aortendissektion ist eine schwerwiegende Pathologie, wenn Schäden an der inneren Auskleidung des Gefäßes (Intima) auftreten und das Blut unter ihm hindurchläuft, die Wand spaltet und ihre Integrität zerstört. Dies ist ein gefährlicher Zustand mit einem hohen Sterberisiko, der vor allem bei Menschen nach 50 Jahren, häufiger bei Männern auftritt.

Die Aorta ist das größte Gefäß des menschlichen Körpers, durch das arterielles Blut aus dem unter hohem Druck stehenden Herzen zu anderen Gefäßen, die Organe und Gewebe versorgen, geschickt wird. Die Belastung der Aorta in jeder Richtung des Herzens ist enorm, das Blut schlägt mit großer Kraft auf seine Wände, was besonders bei Bluthochdruck ausgeprägt ist. Die Gefäßwand, verändert unter dem Einfluss von Atherosklerose, entzündlichen Prozessen, wird brüchig und hält der Belastung nicht stand, dann kommt es zu einem Riss der inneren Membran und Delamination.

Beispiel für die Entwicklung der Aortendissektion

Der Schaden an der Aorta tritt an jenen Stellen auf, an denen die Blutstöße maximal sind - im aufsteigenden Abschnitt und im Bogen, im absteigenden Teil unterhalb des Abflusses der linken A. subclavia. An der Stelle der Intima und ihrer Trennung von der mittleren Schicht stürzt das Blut in den aufgetretenen Defekt, verschlimmert es und führt zur Ablösung eines noch größeren Bereichs der inneren Auskleidung.

verschiedene Varianten der Aortendissektion, 2 - mit der Entwicklung eines sackförmigen Aneurysmas, 3 - Aorta-Dissektion

Die Aortendissektion kann von einer gewissen Ausdehnung ihres Durchmessers begleitet sein, dann sprechen sie von einem sezierenden Aneurysma. Dies ist ein akuter und lebensbedrohlicher Zustand, wenn die Zählung Stunden und Minuten dauert und es fast unmöglich ist, einen Patienten zu retten, wenn ein Aneurysma gebrochen ist, und bis zu 90% der Patienten vor der stationären Aufnahme sterben.

Ursachen der Aortendissektion

Unter den Gründen sind:

  • Männliches Geschlecht;
  • Vererbung;
  • Kongenitale Herzklappenerkrankung;
  • Bluthochdruck;
  • Fortgeschrittenes Alter;
  • Atherosklerose;
  • Infektiös-entzündliche Veränderungen in der Arterienwand.

Laut Statistik leiden Männer 2-3 mal häufiger unter Aortendissektion als Frauen. Dies kann auf einen früheren Beginn der Entwicklung von Atherosklerose, eine Tendenz zu schlechten Gewohnheiten und unzureichende Kontrolle ihrer Gesundheit zurückzuführen sein. Ältere Menschen, die am häufigsten an Bluthochdruck, Arteriosklerose, Diabetes leiden, haben meist einige oder andere strukturelle Veränderungen in der Aorta, so dass sie anfälliger für die Trennung ihrer Wände sind.

Unter den erblichen Faktoren, die zur Aortendissektion führen, ist das Marfan-Syndrom das wichtigste, bei dem eine Verletzung der Entwicklung von Gefäßwänden und Bindegewebe aufgrund von genetischen Anomalien vorliegt. Die Gefäße werden spröde, unfähig, einer großen Druckbelastung standzuhalten, und irgendwann reißt die Innenschale. Beim Marfan-Syndrom erscheint das Bündel bereits in jungen Jahren (20-40 Jahre alt).

Angeborene Anomalien der Entwicklung von Herzklappen (Aortenisthmusstenose, Defekte), sowie bereits durchgeführte Herzoperationen (Implantation einer künstlichen Klappe, Resektion der Aorta) sind von erheblicher Bedeutung.

Der wichtigste Grund für die Trennung der Aortenwand wird als Hypertonie angesehen. Bei dieser Krankheit wirkt das unter erhöhtem Druck stehende Blut auf die Gefäßwand und verursacht Schäden, insbesondere an Stellen, wo sich turbulente Blutströmungen bilden (Bogen, aufsteigender Teil, Verzweigungspunkte großer Gefäße). Die chronische Traumatisierung der Aortenwand vor dem Hintergrund der Hypertonie findet sich bei der absoluten Mehrheit der Patienten mit Dissektion. Der systolische Schlaganfall trägt zur Intimarückbildung und Störung der Integrität des Gefäßes bei.

Atherosklerose wird oft zu einem Substrat für die Präparation von Aneurysmen. Die Verletzung von Stoffwechselprozessen, die Ablagerung von Fett zwischen der inneren und mittleren Schicht der Gefäßwand führt zu Intimarissen, lokaler Thrombose, ausgeprägter Arteriosklerose. Die Wand der Aorta an Stellen atherosklerotischer Ablagerungen wird extrem zerbrechlich und biegsam gegenüber jeder Art von mechanischer Einwirkung.

Aortenaneurysma bei Atherosklerose, rechts - mit deutlicher Dissektion

Infektiös-entzündliche Prozesse (Syphilis, Aortoarteriitis, etc.) tragen mit ihrer Dissektion zu nekrotischen Veränderungen in der mittleren Aorta-Schicht (Media) bei. Sie können ohne die Bildung von Aneurysmen auftreten.

Die lokale Strukturveränderung, ob Nekrose, Atherosklerose oder Mikrotrauma, bewirkt, dass das Intima reißt, Blut darunter eindringt, um einen falschen Kanal zu bilden, durch den Blut sich entlang des Gefäßes zu bewegen beginnt und die Wand noch mehr spaltet. In seltenen Fällen ist es nicht möglich, einen Riss zu erkennen, wenn die Membranen durch innere Blutung in die Aortenwand abgelöst werden, aber das Auftreten eines durchgehenden Defekts der inneren Schicht ist nur eine Frage der Zeit.

Aortenaneurysma Dissektion tritt aus den gleichen Gründen wie eine ähnliche Veränderung der Gefäßwand außerhalb der Lumen Dilatation, jedoch mit Aneurysma, das Risiko einer Aortenruptur in Gegenwart von Bluthochdruck oder Atherosklerose ist überproportional höher. Aneurysma ist eine lokale Erweiterung des Gefäßlumens, und seine Wand an diesem Ort wird immer durch Entzündung, Atherosklerose und Nekrose verändert. Beim Aneurysma besteht eine sehr hohe Bruchwahrscheinlichkeit nicht nur an der inneren Auskleidung des Gefäßes, sondern auch an den anderen Schichten. Im Fall eines sezierenden Aortenaneurysmas ist eine vollständige Ruptur mit einem plötzlichen Tod durch massive Blutungen und eine totale Durchblutungsstörung in allen Organen verbunden.

Symptome der Aortendissektion

Die Heimtücke der Aortendissektion ist, dass die Pathologie asymptomatisch sein kann, und wenn die ersten Anzeichen von Schwierigkeiten auftreten, gibt es extrem wenig Zeit für Diagnose und Behandlung.

In Bezug auf die akute Stratifizierung meinen sie, dass die Dauer nicht mehr als zwei Wochen beträgt, das ist das gefährlichste Szenario.

Die chronische Delamination erstreckt sich über Wochen und Monate.

Die Symptome einer Aortendissektion hängen von der Stelle der Beschädigung der Gefäßwand und der Schwere der Veränderungen ab. Anzeichen für eine Schichtung können berücksichtigt werden:

  1. Schmerzsyndrom;
  2. Ohnmacht, ein starker Blutdruckabfall, Schock;
  3. Pulsmangel, ausgeprägte Bradykardie;
  4. Durchblutungsstörungen in den inneren Organen.

Der Schmerz ist in der Regel in der Brust, unteren Rücken, Gliedmaßen, Hals lokalisiert. Patienten beschreiben es als unerträglich, "zerreißend". Wenn sich das Bündel entlang der Gefäßwand ausbreitet, wandert der Schmerz, der in anderen Teilen des Körpers auftritt.

Ohnmachten und ein starker Blutdruckabfall sind eine direkte Folge der Verletzung der Integrität der Aorta, wenn Blut in die falschen Kanäle seiner Wand oder sogar darüber hinaus strömt. Den inneren Organen fehlt die Nahrung, das Herz, das Gehirn, die Nieren leiden. Einige Patienten werden durch unerträgliche Schmerzen ohnmächtig.

Bei massivem Blutverlust, Blutung in die Herzhöhlenhöhle (Herztamponade), akuter Organischämie entwickelt sich rasch ein Schock, der Zustand des Patienten verschlechtert sich rasch und progressiv, er verliert das Bewusstsein und Herzstillstand und Tod sind möglich.

Ausfall der zentralen Zirkulation, der Rückfluss von Blut in die entgegengesetzte Richtung durch die Aortenklappe (Regurgitation) tragen zur akuten Herzinsuffizienz bei. Bei vielen Patienten werden Bradykardie und Pulsdefizite festgestellt, und der Blutdruck an den Extremitäten kann erheblich variieren, was eine sehr schlechte Prognose widerspiegelt.

Eine beeinträchtigte Durchblutung in den Organen führt zum Auftreten von Symptomen eines Myokardinfarkts, eines Schlaganfalls, eines akuten Nierenversagens. Der Patient wird blass, Zyanose tritt auf, Kurzatmigkeit tritt auf, die freigesetzte Urinmenge nimmt ab.

Aortendissektion ist oft das Ergebnis von Arteriosklerose. Vor dem Hintergrund von Durchblutungsstörungen treten im unteren Teil des Gefäßes ischämische Schädigungen des Darmes, der Nieren und der unteren Extremitäten auf. Gekennzeichnet durch sekundäre renale arterielle Hypertonie.

Ruptur der Wand der dissezierten Aorta

Die Dissektion der thorakalen Aorta und ihres ansteigenden Teils führt zu einer schnellen Zunahme von Schmerzen, Herzversagen, der Entwicklung von Myokardinfarkten und akuter zerebraler Ischämie. Schäden an diesen Kompartimenten neigen dazu, sich schnell auf das untere Fragment des Gefäßes auszubreiten. Die gefährlichsten Komplikationen der Dissektion im aufsteigenden Teil sind die perikardiale hämatopoetische und totale Aortenwandruptur.

Der Verdacht auf Delamination der Aortenwand erfordert eine schnelle Reaktion des Arztes, um die Diagnose zu bestätigen und sofort mit der Behandlung zu beginnen. Die aussagekräftigsten diagnostischen Methoden sind Thoraxröntgen, Echokardiographie, Aortographie, CT und MRT.

Behandlung

Ansätze zur Behandlung der Aortendissektion hängen von der Lokalisation des Prozesses und dessen Schwere, Symptomen und dem Grad der Durchblutungsstörungen in den Organen ab. Die Behandlung kann konservativ und chirurgisch sein.

Konservative Behandlung

Bei einem stabilen Verlauf der Aortendissektion, wenn keine Ruptur der Gefäßwand droht und die hämodynamischen Parameter nicht beeinträchtigt sind, zeigt sich eine medikamentöse Therapie, die primär auf eine Normalisierung des Blutdrucks abzielt. Bluthochdruck ist der wichtigste aller Faktoren, die zum Auftreten und Fortschreiten der Gefäßwanddissektion beitragen. Daher wird bei allen Patienten mit nachgewiesener Aortendissektion eine blutdrucksenkende Therapie verschrieben:

  • Betablocker (Metoprolol, Labetalol);
  • Natriumnitroprussid (Vasodilatator) gleichzeitig mit Betablockern oder Calciumkanalblockern;
  • ACE-Hemmer (Enalapril, Captopril usw.);
  • Kalziumkanalblocker (Verapamil, Diltiazem).

Im Falle eines chronisch stabilen Dissektionsweges wählt der Arzt individuell das optimale Schema und die Kombination der Medikamente, und in Fällen von Progression und akuter Dissektion werden üblicherweise Natriumnitroprussid und Betablocker verwendet. Natriumnitroprussid wird als die beste Erste Hilfe zur schnellen Druckreduktion bei Patienten mit Aortendissektion angesehen, es wird intravenös verabreicht und erlaubt es Ihnen, ein Druckniveau nicht höher als 100-120 mm Hg zu halten. st.

Mit dem Fortschreiten der Pathologie, der Entwicklung von lebensbedrohlichen Komplikationen, benötigt der Patient dringend medizinische Versorgung und Krankenhausaufenthalt. Nicht-narkotische und narkotische Analgetika (Morphin) werden für die Anästhesie verwendet. Wenn der Druck abrupt angewendet wird, sind Dopamin, Mezaton und bei seinen hohen Zahlen Natriumnitroprussid gezeigt. In der Regel werden diese Medikamente bereits in der präklinischen Phase von Ambulanzärzten eingeführt.

Bei komplizierter Stratifizierung, akuter Entwicklung der Pathologie, Risiko der Aneurysmaruptur, ist eine dringende Hospitalisierung in der Abteilung für Gefäßchirurgie angezeigt, wo nach Stabilisierung der Hämodynamik eine Operation durchgeführt wird.

Aortendissektionsoperation

Chirurgische Behandlung ist bei Patienten mit akuter Dissektion der aufsteigenden Aorta angezeigt, mit dem Fortschreiten der Krankheit, das Fehlen der Wirkung der konservativen Behandlung bei chronischen Formen.

Von besonderer Gefahr ist die Niederlage der aufsteigenden Aorta, bei der Hämoperikard, schwere Hypotonie, akutes Herzversagen, die sofortiges Eingreifen erfordern, üblich sind. Normalerweise wird in solchen Fällen der betroffene Teil des Gefäßes entfernt, gefolgt von Prothetik.

Beispiele für Prothetik (links) und Stenting im betroffenen Bereich der Aorta

Chirurgie für Aortendissektion kann in Form von sein:

  1. Exzision eines beschädigten Gefäßfragments mit Prothetik mit künstlichen Materialien;
  2. Entfernung der Tränenzone mit Annäherung der Gefäßenden.

Bei der Trennung der Aorta ascendens ist es oft möglich, verschiedene Veränderungen der Aortenklappe und starke Regurgitation (Rückstromschnitt) zu beobachten. Um hämodynamische Störungen nach Entfernen des Bündels, einer prothetischen Reparatur der Aortenklappe, zu eliminieren, kann Kunststoff seiner Höcker durchgeführt werden.

Eine Variante der nicht-invasiven Behandlung der Aortendissektion ist das Stenting, wenn eine hohle Röhre (Stent) in das Gefäß eingeführt wird, durch die der Blutfluss hergestellt wird, oder Ballonangioplastie, bei der der Ballon die Aortenwand an der Dissektionsstelle ausdehnt, wodurch ein weiteres Fortschreiten der Pathologie verhindert wird.

Video: Ein Beispiel für eine prothetische Operation des aufsteigenden Aortenbogens

Wenn eine Aortendissektion nachgewiesen wurde, wird gezeigt, dass der Patient die körperliche Aktivität einschränkt, die Blutdruckwerte streng kontrolliert und eine Diät zur Normalisierung des Fett- und Kohlenhydratstoffwechsels durchführt. Diabetiker sollten ihren Blutzuckerspiegel sorgfältig überwachen.

Die Prognose für die Aortendissektion hängt vom Grad der Veränderung der Gefäßwand und der Lokalisation der Pathologie ab. Mit einer Verschlimmerung der Stratifikation, dem Auftreten von Komplikationen und in Ermangelung einer Behandlung erreicht die Sterblichkeitsrate im ersten Jahr seit der Diagnose der Krankheit 90%. Bei akuten Zuständen mit einem sezierenden Aneurysma stirbt jeder fünfte Patient vor der Ankunft der Ambulanzbrigade.

Aortendissektion: Symptome und Behandlung

Aortendissektion - die Hauptsymptome:

  • Rückenschmerzen
  • Schwäche
  • Taubheit der Beine
  • Magenschmerzen
  • Kurzatmigkeit
  • Rückenschmerzen
  • Schwach
  • Schmerzen in der Brust
  • Erhöhte Müdigkeit
  • Heiserkeit
  • Übermäßiges Schwitzen
  • Leistenschmerzen
  • Cyanose der Haut
  • Blutdruckschwankungen
  • Schmerzen in den unteren Gliedmaßen
  • Schmerzen in der Nähe des Schulterblatts
  • Angst
  • Partielle Lähmung
  • Unterschiedlicher Puls an den Händen
  • Unfähigkeit, eine bequeme Haltung einzunehmen

Aortendissektion ist die Teilung der inneren und mittleren Wände des Gefäßes in zwei Teile. Als Ergebnis dieses Prozesses wird ein falsches Loch erzeugt, in das Blut fließen kann.

Nicht selten diagnostizieren Ärzte einen abblätternden Defekt im aufsteigenden oder absteigenden Teil der Aorta. Menschen in der Negroid-Rasse, Männer, ältere Menschen und solche mit Bluthochdruck fallen in die Risikokategorie. Die größte Anzahl von Krankheiten wird in 50-60 Jahren diagnostiziert. Wenn der Patient ein angeborenes Marfan-Syndrom hat, Schäden am Bindegewebe, kann die Krankheit auch in einem jungen Alter von 20-40 Jahren entwickeln.

Ätiologie

Pathologie der Aorta wird von zahlreichen Faktoren gebildet. Der Hauptort in der Ätiologie der Krankheit ist Bluthochdruck und Atherosklerose. Es sind diese Pathologien, die die Wände der Blutgefäße beschädigen können. Auch pathologische Veränderungen in der Schale können durch die Entwicklung solcher Beschwerden auftreten:

  • tertiäre Syphilis;
  • angeborene Anomalien.

Die provozierenden Faktoren für das schnelle Fortschreiten der Krankheit sind Nikotin, späte Schwangerschaft, Vererbung.

Neben der oben genannten Ätiologie kann sich eine Aortendissektion mit Verletzungen entwickeln. Dazu tragen verschiedene mechanische Schäden bei, zum Beispiel starke Schläge auf die Brust. Der Arzt selbst könnte auch die Gefäßwände während einer Herzoperation oder beim Einführen eines Katheters in die Arterie beschädigen.

Klassifizierung

Heute verwendeten Ärzte bei der Diagnose der Krankheit am häufigsten die Klassifikation von De Beyki. Nach seiner Theorie ist die Krankheit in zwei Haupttypen unterteilt:

  • aufsteigender Teil - Schichtung erstreckt sich auf die Brust- und Bauchregion;
  • Bruch und Trennung der Wände im unteren Bereich - die Läsion befindet sich unterhalb des Zwerchfells oder erstreckt sich über das Zwerchfell hinaus.

Auch Kliniker hervorgehoben eine andere alternative Version der Krankheit, auf der zwei Formen der Stratifikation wurden bestimmt. Diese Klassifizierung wurde an der Stanford University entwickelt und bietet diese Arten von Krankheiten:

  • Typ A - lokalisierte Läsion in der aufsteigenden Zone der Aorta;
  • Typ B - im Downstream-Bereich.

Die Krankheit kann sich in drei Formen entwickeln - akut, subakut und chronisch. Der erste Typ kann einen letalen Ausgang über mehrere Stunden oder Tage hinweg verursachen, der zweite entwickelt sich in 3-4 Wochen zu einem kritischen Zustand und es dauert mindestens einige Monate, um eine Pathologie im chronischen Stadium zu bilden.

Symptomatologie

Die Aorta hat drei Schichten - innere, mittlere und äußere. Die Aortendissektion ist direkt mit der mittleren und inneren Wand verbunden, weshalb bei Patienten oft eine Ruptur des Innenfutters diagnostiziert wird, die auch Intima genannt wird. Als Ergebnis einer solchen Aktion wird ein falscher Spalt in dem Gefäß gebildet.

Die Krankheit manifestiert sich oft in charakteristischen Symptomen und das Hauptsymptom ist das Schmerzsyndrom. Manchmal kann Krankheit jedoch schmerzlos fortschreiten. Diese asymptomatische Periode ist möglich, wenn im aufsteigenden Teil bereits ein Aneurysma vorliegt. In anderen Fällen manifestiert sich eine Aortendissektion durch ein intensives Schmerzsymptom. Manchmal helfen sogar Schmerztabletten einem Patienten nicht. Der Schmerz befindet sich an der Stelle der erkrankten Aorta und bei Bewegung kann der Schmerz auch in andere Teile des Körpers wandern:

  • proximale Trennung wird durch Schmerzen in der oberen vorderen Brust angezeigt;
  • Bei der distalen Art der Schädigung liegt das Hauptsymptom in der Saporozom-Region und fließt sanft in den Rücken, den unteren Rücken und die Leistengegend;
  • Schichtung der Bauchaorta führt zu starken Schmerzen im Bauchbereich. Auch kann der Patient Taubheit und Schmerzen in den unteren Extremitäten überwinden, eine Verletzung der inneren Organe. Wenn eine Verstopfung des Bluttransports zum Rückenmark auftritt und die Wände beschädigt sind, tritt eine teilweise Lähmung auf.

Häufig klagen Patienten bei einem Arztbesuch über schmerzhafte Schmerzen. Aber eine solche Manifestation ist nicht nur typisch für Aortenschäden, sondern auch für einen Herzinfarkt, eine Störung der Durchblutung des Gehirns und des "akuten Bauches".

Mit Aortendissektion ist der Patient sehr alarmiert, er kann keine bequeme Körperhaltung finden, deshalb dreht er sich schnell um, setzt sich hin oder legt sich hin. Dies ist das zweite charakteristische Symptom, das helfen wird, die Aortenpathologie zu bestimmen.

Das klinische Krankheitsbild umfasst neben Schmerzen auch solche Anzeichen einer Aortendissektion:

  • ein Anstieg des Blutdrucks und dann ihre Abnahme;
  • vermehrtes Schwitzen;
  • unterschiedlicher Puls an beiden Händen;
  • Schwäche und Müdigkeit;
  • Blautönung der Haut;
  • Ohnmacht und Koma;
  • Kurzatmigkeit, Heiserkeit.

Diagnose

Die Aortendissektion ist eine Krankheit, bei der eine Person eine Notfalldiagnose benötigt. Um die Krankheit richtig zu erkennen und von anderen Krankheiten zu unterscheiden, ist es notwendig, solche Forschungsmethoden durchzuführen:

  • Thorax-Radiographie;
  • Echokardiographie;
  • Tomographie;
  • Aortographie.

Vor Beginn einer instrumentellen Untersuchung muss der Arzt eine Anamnese machen und eine Untersuchung des Patienten durchführen. In diesem Fall informiert der Patient den Arzt über alle Manifestationen und das Schmerzsyndrom, das ihn überwältigt. Die richtige Definition des Schmerzes und seine Lokalisierung werden dem Arzt eine mutmaßliche Diagnose geben. Nach der Untersuchung wird der Patient zu den oben erwähnten Untersuchungen geschickt, die helfen werden, die Diagnose zu klären und die Krankheit zu identifizieren:

  • Mit Hilfe der Röntgenbeugung können Anzeichen von Exfoliation identifiziert werden - Lumen Dilatation, Pleuraerguss, schlechte Pulsation, Verformung der Wände der Aorta;
  • echoCG gibt dem Arzt ein wenig mehr Informationen, es ist möglich, ein Präparat zu identifizieren, den Kanal zu bestimmen, die arteriosklerotische Schädigung zu beurteilen, den Zustand der Aortenklappe festzustellen;
  • Mit Hilfe der Aortographie kann ein Arzt die Lokalisierung der initialen Ruptur, das Ausmaß und die Lokalisation der Verletzung diagnostizieren und den Zustand der Äste der Aorta und der Koronararterien analysieren;
  • Bei richtiger MRT wird der Ort des Bruchs bestimmt, die Richtung des abgeblätterten Teils, die Möglichkeit gegeben, die Struktur der Aortenzweige und des Klappenbrunnens zu analysieren.

Um eine Differentialdiagnose durchführen zu können, muss der Arzt den Körper auf das Vorliegen einer Nierenkolik, eines Myokardinfarkts oder eines Nieren-, nicht-exfolierenden Aneurysmas usw. untersuchen.

Behandlung

Die Behandlung der Aortendissektion sollte auf der Intensivstation erfolgen, wo der Patient einer vollständigen Untersuchung und ständigen Überwachung unterzogen wird. Die Therapieform wird vom Arzt in Abhängigkeit von der Krankheitsform gewählt. Wenn ein Patient eine Blutgefäßverstopfung hat, greifen Ärzte häufig auf schnelle Hilfe zurück. Nach der Operation leben die meisten Patienten mehr als 10 Jahre.

Anzeichen für eine dringende Operation können folgende Indikatoren sein:

  • Schädigung der aufsteigenden Zone der Aorta;
  • Lücke;
  • akute Herzinsuffizienz;
  • progressive Schichtung.

Wenn der Patient operiert wird, muss der Arzt den beschädigten Bereich vollständig entfernen, das falsche Lumen in den mittleren und äußeren Schichten der Wände beseitigen sowie die Integrität des Aortentransplantats wiederherstellen. Wenn ein Patient eine Aortenklappeninsuffizienz hat, kann er repariert oder ersetzt werden. Der chirurgische Versorgungsprozess kann bis zu 6 Stunden verzögert werden, während die Rehabilitation des Patienten über 10 Tage erfolgt.

Wenn der Patient das leichtere Stadium der Trennung gefunden hat, dann kann die Krankheit durch eine konservative Methode beseitigt werden. Bei dieser Therapie wird eine Voreinstellung vorgenommen, um den Blutdruck zu senken, um die Belastung der Aorta zu reduzieren. In den nächsten Lebensjahren muss sich der Patient alle 6 Monate einer zusätzlichen Untersuchung unterziehen, um Verschlimmerung und Komplikationen auszuschließen.

Prognose

Wenn ein Patient mit der Diagnose "Aortendissektion" nicht rechtzeitig versorgt wird, kann in 75% der Fälle der Tod nach 2 Wochen nach der Verletzung eintreten. Oft tritt der Tod durch die verschiedenen Auswirkungen der Pathologie auf.

Mit rechtzeitiger Diagnose und Behandlung überleben etwa 70% der Patienten mit Läsionen der proximalen Aorta sowie 90% der Patienten mit Aortendissektion, die weit vom Herzen entfernt sind. Wenn es Patienten gelingt, die ersten zwei Wochen zu überleben. Die Überlebensrate für 5 Jahre beträgt bis zu 60%, und etwa 40% der Patienten leben 10 Jahre oder länger.

Prävention

Für prophylaktische Zwecke der Aortendissektion empfehlen Ärzte, jegliche kardiovaskuläre Pathologie zu verhindern, sie rechtzeitig zu entdecken und zu behandeln, Sie sollten auch regelmäßig untersucht werden, Blutdruck und Cholesterin im Blut überwachen.

Wenn Sie denken, dass Sie Aortendissektion und die Symptome dieser Krankheit haben, dann können Sie von Ärzten unterstützt werden: Allgemeinmediziner, Kardiologe, Gefäßchirurg.

Wir schlagen auch vor, unseren Online-Diagnoseservice zu nutzen, der aufgrund der eingegebenen Symptome mögliche Krankheiten auswählt.

Onkologische Erkrankungen gehören heute zu den schwersten und schwer zu behandelnden Krankheiten. Dazu gehören Non-Hodgkin-Lymphom. Es gibt jedoch immer Chancen, und eine klare Vorstellung davon, was die Krankheit ist, ihre Arten, Ursachen, Methoden der Diagnose, Symptome, Behandlungsmethoden und Prognose für die Zukunft können sie erhöhen.

Myokardinfarkt ist, wie Sie wahrscheinlich wissen, in seiner Spezifität ein Ausnahmezustand, der einen sofortigen medizinischen Eingriff erfordert. Aus diesem Grund ist es wichtig, diesen Zustand unter Berücksichtigung seiner Hauptsymptome rechtzeitig zu erkennen. Der Präinfarktstatus, dessen Symptome rechtzeitig erkannt werden müssen, ist berechtigt, ihn in einen separaten klinischen Zustand zu isolieren, da durch rechtzeitige Maßnahmen die Hauptbedrohung, der Myokardinfarkt, verhindert werden kann.

Mitralklappenprolaps (Protrusion oder unvollständiger Verschluss) ist ein pathologischer Zustand, bei dem eine Dysfunktion zwischen dem Ventrikel und dem Klappenatrium auftritt. Der Mitralklappenprolaps, dessen Symptome in etwa 20-40% der Fälle bei vorwiegend zufälliger Erkennung dieser Pathologie in keiner Variante fehlen können, ist durch sehr günstige Prognosen für die Mehrzahl gekennzeichnet, die jedoch die Möglichkeit einiger sehr ernsthafter Komplikationen bei einigen Patienten nicht ausschließt.

Myokarditis ist eine generische Bezeichnung für entzündliche Prozesse im Herzmuskel oder Myokard. Die Krankheit kann auf dem Hintergrund verschiedener Infektionen und Autoimmun-Läsionen, Exposition gegenüber Toxinen oder Allergenen auftreten. Es gibt primäre Entzündungen des Myokards, die sich als eigenständige Krankheit entwickeln, und sekundäre, wenn die Herzpathologie eine der Hauptausprägungen einer systemischen Erkrankung ist. Bei rechtzeitiger Diagnose und komplexer Behandlung der Myokarditis und ihrer Ursachen ist die Prognose der Genesung am erfolgreichsten.

Lungenfibrose ist eine Erkrankung, bei der im Lungenbereich Narbengewebe vorhanden ist, das die Atmungsfunktion beeinträchtigt. Die Fibrose senkt die Elastizität der Gewebe, was den Durchgang von Sauerstoff durch die Alveolen (Blasen, wo Luft in Kontakt mit Blut ist) erschwert. Diese Krankheit beinhaltet den Ersatz von normalem Lungengewebe durch Bindegewebe. Der umgekehrte Prozess der Bindegeweberegeneration in das Lungengewebe ist nicht möglich, so dass der Patient sich nicht vollständig erholen kann, aber es ist immer noch möglich, die Lebensqualität des Patienten zu verbessern.

Mit Übung und Mäßigung können die meisten Menschen ohne Medizin auskommen.

Pinterest