Ursachen von Herzgeräuschen, Symptomen und Behandlung von Krankheiten

In diesem Artikel erfahren Sie etwas über Pathologien, bei denen Herzgeräusche zu hören sind. Die Geräuschcharakteristik hängt von den Eigenschaften der Schädigung von Herzstrukturen, dem Vorhandensein von nicht-kardialen Pathologien oder Änderungen der Intensität des Blutflusses ab. Die richtige Lärmmessung und Bestimmung ihres Typs helfen bei der Diagnose und Auswahl der optimalen Behandlungsmethode.

Auskultation (Hören) von Herztönen ist eine diagnostische Technik, die es Ihnen ermöglicht, die Arbeit des Herzens anhand von Schallschwingungen zu beurteilen. Normalerweise werden nur der erste und der zweite Ton gehört, entsprechend der Kontraktionsperiode (Systole) und Entspannung (Diastole). Das Fremdgeräusch, das in der Herzregion gehört wird, kann durch verschiedene Ursachen von kardialem und nicht-kardialem Ursprung verursacht sein.

Punkte, die auf das Herz hören. Klicken Sie auf das Foto, um es zu vergrößern

Geräusche können durch Veränderungen im Blutfluss oder Bluteigenschaften, Herzschäden, bestimmte Zustände, die die Herzaktivität beeinflussen, verursacht werden. Abhängig von der Ursache oder nicht, besteht keine Notwendigkeit für eine Behandlung, oder eine Therapie der extrakardialen Pathologie sollte durchgeführt werden.

Patienten mit Herzgeräuschen werden von einem Kardiologen, Rheumatologen und Herzchirurgen gesehen. Wenn das Symptom einen funktionellen Charakter hat, wird die Behandlung abhängig von der Art der offenbarten Pathologie von anderen Spezialisten verschrieben: einem Endokrinologen für Thyreotoxikose, einem Hämatologen für Anämie, einem Therapeuten oder anderen Ärzten für fieberhafte Zustände.

Geräusche werden während der Auskultation des Herzens gehört, aber ihre genaueren Eigenschaften können unter Verwendung eines Phonokardiogramms erhalten werden. Ein spezielles Gerät erfasst Schallwellen, sodass Sie ihre Funktionen genau beurteilen können. Die Geräusche werden vom Gerät in mechanische Schwingungen umgewandelt und als grafische Kurve aufgezeichnet.

Phonokardiograph und Phonokardiogramm. Klicken Sie auf das Foto, um es zu vergrößern

Ursachen von Herzgeräuschen und deren Arten

Abhängig von der Quelle

Abhängig von der Anwesenheit von strukturellen Veränderungen im Herzen

Schallschwingungen beim Ausstoßen von Blut, wenn der Blutstrom durch eine verengte Öffnung gelangt

Geräusche von pathologischen Fisteln, bei denen sich Öffnungen des Septums oder eines offenen Arterienganges befinden, und das Blut bewegt sich entlang des Druckgradienten

Eine seltene Ursache für Schallschwingungen ist eine Veränderung der Oberfläche des Endokards - der inneren Auskleidung des Herzens (0,2-1%).

Abhängig von der Hörphase

Mechanismen: beschleunigter Blutfluss, Übergang in die Systole durch die verengten Öffnungen der Aorta und des Lungenstamms, Rückkehr des Blutes in die Vorhöfe mit Klappeninsuffizienz zwischen den Ventrikeln und den Vorhöfen.

Bei der Aufklärung der Ursache von Schallphänomenen ist die Unterscheidung zwischen funktionellem und organischem Rauschen von besonderer Bedeutung. Fluktuationen funktionaler Sounds können in jedem Alter auftreten:

  • Zum Beispiel wird bei älteren Menschen die systolische Ansicht, die mit Aortensklerose assoziiert ist, in jedem zweiten Fall gefunden.
  • Funktionell hören Sie oft bei schwangeren Frauen zu (bis zu 80%).
  • Schallschwingungen während der Systole können mit steigender Körpertemperatur, Anämie auftreten.
  • Ein ähnliches Phänomen tritt häufig bei körperlicher Anstrengung und nach ihnen auf - ein solches Geräusch wird als physiologisch bezeichnet.

Die Bewertung von Lärm als Funktion erlaubt Ihnen, unnötige Diagnoseverfahren zu vermeiden. Schallphänomene während der Systole finden sich auch in organischen Läsionen von Herzstrukturen. Daher wird im Falle des geringsten Zweifels eine Echokardiographie empfohlen, um die Ursache des Symptoms zu bestimmen. Zusätzliche Studien sind erforderlich, wenn Manifestationen der kardialen Pathologie auftreten.

Merkmale der verschiedenen Arten von Lärm, Symptome der Pathologie

Bewerten Sie das Herzgeräusch, achten Sie auf eine Reihe von Merkmalen. Abhängig davon kann die Art der Läsion erkannt und eine vorläufige Diagnose gestellt werden. Zusätzlich zu der Zeit des Erscheinens von Schallschwingungen in einer bestimmten Periode von Systole oder Diastole, achten Sie auf folgende Merkmale der Geräusche:

  • Zone des maximalen Zuhörens;
  • Intensität;
  • Leitung;
  • die Natur des Klanges, seine Klangfarbe;
  • Veränderungen der Körperhaltung, Atmung, Bewegung;
  • die Wirkung des Valsalva-Manövers, welches die Anstrengung und Entspannung der Bauchmuskeln ist;
  • Reaktion auf pharmakologische Tests.

Funktionsgeräusche

Funktionelle Herzgeräusche haben ihre eigenen Eigenschaften, so dass sie bei organischen Läsionen von Schallphänomenen unterschieden werden können:

  1. Funktionelle Schallschwingungen werden in der systolischen Phase gehört und werden normalerweise durch erhöhten oder verringerten Blutfluss durch die Aorten- und Pulmonalklappen erzeugt. Das diastolische Funktionsrauschen wird laut einer Studie nur in 0,3% der Fälle gefunden.
  2. Funktionelle Schallwellen sind kurz und nehmen normalerweise nicht mehr als 1/2 Systole.
  3. Die Intensität dieser Töne ist gering oder mittel.
  4. Schallschwingungen sind labil und verändern oder verschwinden an verschiedenen Stellen des Körpers.
  5. Es gibt keine eindeutige Verbindung mit Herztönen.
  6. Mangel an Bestrahlung - Tragen zu anderen Bereichen außerhalb des Ursprungsortes des Tons.
  7. Verschwinde beim Atmen.
  8. Reduzierte Intensität nach dem Training.
  9. Keine Symptome von Schäden am Herz-Kreislauf-System.

Organisches Rauschen

Sie sind gewöhnlich rauer und lauter, haben einen anhaltenden Charakter und werden in den Achsel- und Zwischenkapselbereichen gehalten. Sie sind mit Herzklopfen verbunden, hängen nicht von der Position des Körpers ab und werden während des Trainings intensiviert. Oft werden gleichzeitig Symptome der Herzpathologie, insbesondere Herzinsuffizienz beobachtet:

  • Kurzatmigkeit;
  • Schmerz im Herzen;
  • Zyanose - Zyanose der Haut;
  • trockener Husten;
  • Herzklopfen.

Für jeden Defekt gibt es eine spezifische Symptomenkombination, beispielsweise Dyspnoe, Hämoptyse, Husten, heisere Stimme, geringe Bewegungstoleranz, ein spezielles "Erröten" der Wangen vor dem Hintergrund blasser Haut, ein Herzimpuls im Epigastrium und Zittern im Bereich der Herzspitze sind charakteristisch für Mitralstenose. und eine Reihe anderer Symptome.

Akrozyanose - bläuliche Verfärbung der Haut durch unzureichende Durchblutung kleiner Kapillaren

Behandlung von Krankheiten, die sich durch Herzgeräusche manifestieren

Die Behandlung hängt von der Ursache des Problems ab.

Bei Rheuma und erworbenen Herzfehlern wird eine entzündungshemmende Therapie durchgeführt. Eine vollständige Heilung ist nach adäquater chirurgischer Behandlung möglich, wodurch es möglich ist, eine beeinträchtigte Durchblutung im Herzen vollständig zu eliminieren.

Bei angeborenen Fehlbildungen ist die chirurgische Behandlung die Hauptmethode. Therapeutische Therapien werden verwendet, um Herzinsuffizienz, Arrhythmien, Ischämie, Dyspnoe und Zyanose zu behandeln.

Funktionelle Herzgeräusche im Zusammenhang mit Anämie, Thyreotoxikose, fieberhaften Zuständen, sklerotische Veränderungen der Aorta können vollständig beseitigt werden, wenn diese Pathologien geheilt werden.

Bei extrakardischem Lärm wird Perikarditis oder Pleuritis behandelt.

Chirurgische Behandlung von Lungenstenose. Klicken Sie auf das Foto, um es zu vergrößern

Prognose in Gegenwart von Herzgeräuschen

Die Prognose für den funktionellen Lärm ist im Allgemeinen günstig.

  • Eine adäquate Behandlung von Anämie, Erkrankungen der Schilddrüse, Fiebererkrankungen führt oft zur vollständigen Genesung.
  • Erworbene Defekte führen bei einem wiederkehrenden Entzündungsprozess zu einer Verschlechterung des Funktionszustandes des Herzens. Bei adäquater entzündungshemmender Therapie und rechtzeitiger chirurgischer Intervention gilt die Prognose als bedingt günstig.
  • Bei angeborenen Fehlbildungen bei Erwachsenen wird das Fortschreiten des Defekts selbst praktisch nicht beobachtet. Die erhöhte Belastung des Herzens im Laufe der Zeit führt jedoch zu Herzinsuffizienz, die im Vergleich zu dekompensierter Herzaktivität aufgrund erworbener Defekte schwieriger zu behandeln ist. Angeborene Defekte können einen plötzlichen Tod verursachen, wobei ihre Anwesenheit das Risiko einer bakteriellen Endokarditis, die eine Bedrohung für das Leben des Patienten darstellt, signifikant erhöht.

Geräusche des Herzens. Die Klassifizierung des Herzensrauschens.

Geräusche des Herzens - eigenartige Geräusche, die in der Regel in pathologischen Zuständen, aber manchmal in gesunden Menschen auftreten.
Im Gegensatz zu den Tönen des Herzens, die richtige, schnell verblassende Schallschwingungen, wahrgenommen als kurzer Ton, sind die Herztöne unregelmäßige, nicht verblassende Schallschwingungen und werden als langer Ton wahrgenommen.

Herzgeräuschklassifizierung

Nach dem Ort des Auftretens werden intrakardiale und extrakardiale Geräusche unterschieden.
Intrakardiale Geräusche entstehen, wenn Bedingungen für ihr Erscheinen innerhalb des Herzens selbst geschaffen werden:
• Defekte im Klappenapparat des Herzens, die zu einer Verengung der Löcher zwischen den Hohlräumen des Herzens oder zu einer Verengung der Ausflusswege des Blutes von den Ventrikeln des Herzens zu den großen Gefäßen führen;
• Defekte des Klappenapparats des Herzens, die zu einem Aufstoßen des Blutflusses von den großen Gefäßen zu den Ventrikeln des Herzens oder von den Ventrikeln des Herzens zu den Vorhöfen führen;
• erworbene Läsionen großer Gefäße - aortale Atherosklerose, syphilitische Mesaortitis, Aortenaneurysma;
• angeborene Defekte in der Struktur des Herzens, die die intrakardiale Hämodynamik verletzen - einen interventrikulären Septumdefekt (Tolochinov-Roger-Syndrom), Stenose der linken AV-Öffnung und nicht zusammenhängendes ovales Fenster (Vorhofseptumdefekt) - Lutembasha-Krankheit;
• angeborene Defekte der großen arteriellen Gefäße, der Aorta und der Pulmonalarterie: fehlende Verbindung des arteriellen (noblen) Ganges oder des offenen arteriellen Ganges; isoliert
C e n über eine Lungenarterie (eine Klappenstenose; subvalvuläre - eine infundibuläre Stenose - Verengung eines Rumpfes einer Lungenarterie);
isolierte Aortenstenose (valvulär, subvalvulär - infundibuläre Stenose und supravalvulär - selten); Koarctation a orrty s - kongenitale Konstriktion in einem begrenzten Bereich, leicht distal zur Lokalisation der A. subclavia sinistra links von der Aorta;
• angeborene kombinierte Defekte in der Struktur des Herzens und großer Gefäße, z. B. die Fallot-Triade, Tetrade oder Pentade (Verengung des Ausflusstraktes aus dem rechten Ventrikel, Intervilli-Defekt)
dorsales Septum, Änderung der Position des ersten Teils der Aorta mit ihrer Entladung über einen Defekt im Septum, rechtsventrikuläre Hypertrophie);
• Schädigung des Herzmuskels (Myokarditis, Myokardinfarkt, Kardiosklerose, dilatative Kardiomyopathie), was zu einer Abnahme des Tonus führt. In diesem Fall ist das Auftreten von Rauschen involviert
2 Mechanismen: 1) Schwächung der Papillarmuskeln, die die Klappenventile halten; 2) Ausdehnung der Herzkammern (myogene Dilatation), wodurch es sich mit einer Öffnung zwischen den Hohlräumen des Herzens und den Klappen unveränderter Klappen, die es nicht schließen können, erweitert;
• Verletzung der rheologischen Eigenschaften des Blutes - Verringerung der Viskosität bei Anämie, wenn die Blutflussgeschwindigkeit zunimmt und Turbulenz auftritt, wenn Blut durch die Öffnungen dringt
Herzen;
• Erhöhung der Durchblutungsrate des Herzens bei bestimmten pathologischen Zuständen (Thyreotoxikose, Infektionskrankheiten, neurozirkulatorische Dystonie).
Extrakardiales Geräusch: 1) Perikard-Reibungsgeräusch; 2) pleuropericardial Lärm; 3) Herz-Lungen-Lärm. Diese Geräusche werden nachstehend ausführlicher erörtert.
Aufgrund des Auftretens: a) organische und b) anorganische oder funktionelle oder unschuldige Geräusche werden unterschieden.
Organisches Rauschen entsteht aufgrund der Anwesenheit organischer Defekte erworbener oder angeborener Herkunft im Herzen.
Es wurde nun nachgewiesen, dass sowohl die Klappeninsuffizienz als auch die Lochstenose durch die Entwicklung von sklerotischen Veränderungen verursacht werden. Ihre Ursachen können Rheuma sein,
Atherosklerose, infektiöse Endokarditis, Syphilis, systemischer Lupus erythematodes.
Funktionelles intrakardiales Geräusch wird durch eine Schwächung des Tonus des Herzmuskels, eine Verletzung der rheologischen Eigenschaften von Blut und eine Beschleunigung des Blutflusses verursacht. Diese Geräusche reflektieren also ziemlich signifikante Veränderungen im Herzmuskel oder in der Art des Blutflusses und können nur gelegentlich bei gesunden Menschen auftreten (siehe unten für weitere Details).
Zusätzlich wird das Geräusch nach den Phasen der Herzaktivität unterteilt: systolisch - tritt in der Systole auf, wird zwischen I- und II-Tönen bestimmt; diastolisch - tritt in
Diastole, bestimmt zwischen den II- und I-Tönen; systolodiastolisch - dauert Perioden von Systole und Diastole.
Ein Beispiel für systolodiastolischen Lärm kann als Lärm dienen, wenn der arterielle (Botallova) Gang nicht geteilt ist. In diesem Fall ist die systolische Komponente des Lärms immer länger und lauter als der diastolische; der Lärm hat ein eigenartiges Timbre - "Maschinengeräusch".

Systolische Geräuschschwankungen

Pansystolic Lärm - nimmt die ganze Systole und verschmilzt mit den Tönen.
Frühes systolisches Geräusch.
Median systolisches Geräusch oder mesosystolisch.
Spätes systolisches Geräusch.
Holosystolisches Rauschen - nimmt die gesamte Systole ein, verschmilzt aber nicht mit I- und II-Tönen.

Funktionsgeräusche sind, anders als organische, nie pansystolisch, sondern nehmen nur einen Teil der Systole ein.
Optionen für das diastolische Geräusch

Protodiastolisch. Tritt zu Beginn der Diastole sofort mit II-Ton auf. Assoziiert mit einer Insuffizienz von Aortenklappen und Lungenarterienventilen, wie in der Proto-Diastole
ihre Schließung.
Mesodiastolisch. Tritt in der Mitte der Diastole mit einer ausgeprägten Mitral- oder Trikuspidalinsuffizienz auf (Coombs Funktionsrauschen).
Präsystolisch. Es tritt am Ende der Diastole auf, bevor ich tone, häufiger mit Mitralstenose.
Pandiastolisch - nimmt die ganze Diastole.
Das systolische Geräusch in der Zeit fällt mit dem apikalen Impuls und Impuls auf der Halsschlagader und dem diastolischen Geräusch zusammen - mit einer großen Herzpause vor dem ersten Ton.

Mechanismen des Lärms

Es gibt 7 Optionen für das Auftreten von Rauschen.
1. Die Verengung des Schiffes in einem begrenzten Bereich. Flüssigkeitsturbulenzen treten auf, und Lärm wird erzeugt (Verengung der atrioventrikulären Öffnungen, der Aorta, der Pulmonalarterienmündung, der Coarctation)
Aorta usw.). Bei einer scharfen Verengung des Lumens ist jedoch das Geräusch nicht zu hören, ein Beispiel dafür ist eine "aphonische" Mitralstenose.
2. Erweiterung des Schiffes in einem begrenzten Gebiet. Wirbelbewegungen des Blutes werden gebildet (Aneurysma der Aorta und anderer großer Gefäße).
3. Flüssigkeitsfluss in die entgegengesetzte Richtung - Aufstoßen, Injektionen (Mitral-, Trikuspidal- und Semilunarklappen der Aorta und der Lungenarterie).
4. Modell der kommunizierenden Gefäße (Duct Cleft, arteriovenöse Aneurysma, etc.).
Die verbleibenden 3 Mechanismen sind mit funktionellem Rauschen verbunden; ihr Vorkommen ist zurückzuführen auf:
5. Reduzierung des Myokardtons.
6 Verminderte Blutviskosität.
7. Erhöhen Sie die Blutflussgeschwindigkeit.
Angesichts dieser Mechanismen für organische Herzfehler werden Geräusche in folgende unterteilt:
1. Noise Return (Aufstoßen) - mit Klappeninsuffizienz (Mitral-, Aorten-, Trikuspidal-, Lungen-).
2. Exilgeräusche - mit Stenose der Öffnungen und der Mündungen (linke und rechte atrioventrikuläre Öffnungen und Mündungen der Aorta und der Lungenarterie).
3. Geräuschfüllung - mit Stenose der linken und / oder rechten atrioventrikulären Öffnungen zum Zeitpunkt der Füllung der Ventrikel zu Beginn der Diastole aufgrund der Beschleunigung des Blutflusses aus den Atrien
aufgrund des hohen Druckgefälles.
Die Charakteristik intrakardialer Herzgeräusche sollte sich in folgenden Daten widerspiegeln:
a) welche Phase des Herztätigkeitsrauschens auftritt,
b) der Ort seines besten Zuhörens,
c) der Bereich des Lärms,
d) Rauschleistung
d) die Dauer des Lärms,
e) Timbre des Lärms,
g) Änderungen der Rauschintensität,
h) das Vorhandensein oder Fehlen von begleitendem Lärmtremor der Brustwand.

PHASE DER LÄRM

Das systolische Geräusch wird meistens in den folgenden Pathologien behoben.
Erworbene Herzfehler:
1. Stenose der Mündung der Aorta.
2. Insuffizienz der Mitralklappe.
3. Insuffizienz der Trikuspidalklappe.

Angeborene Herzfehler:
1. Die Verengung der Mündung der Lungenarterie.
2. Defekt des interventrikulären Septums (VSD).
3. Vorhofseptumdefekt (ASD).
4. Coarctation der Aorta und andere seltene Pathologien.

Aorta-Pathologien:
1. Atherosklerose des aufsteigenden Teils der Aorta.
2. Aortenaneurysma.
3. Syphilitische Mesaortitis.

Das diastolische Geräusch wird mit den folgenden erworbenen Herzfehlern aufgezeichnet.
1. Verengung der Mitralöffnung.
2. Die Verengung der rechten atrioventrikulären Öffnung.
3. Aortenklappeninsuffizienz.
4. Insuffizienz der Pulmonalklappe. Meistens gibt es ein relatives Versagen der Klappe der Lungenarterie aufgrund von post - und präkapillärer pulmonaler Hypertonie.

Geräusche an der Herzspitze (am 1. Punkt) sind häufiger mit Läsionen der Mitralklappe oder Stenose der linken atrioventrikulären Öffnung assoziiert.
1. Systolisches Geräusch - mit Insuffizienz oder Prolaps der Mitralklappe.
2. Diastolisches Geräusch - im Falle einer Stenose der linken atrioventrikulären Öffnung.
3. Systolisches und diastolisches Geräusch - mit komplexer (kombinierter) Mitralfehlbildung. Die Vorherrschaft eines Geräusches kann indirekt die Prävalenz eines bestimmten Defekts anzeigen.

Geräusche im 2. Punkt (rechts vom Sternum im Interkostalraum).
1. Systolisch - mit Stenose der Aorta, Atherosklerose, Aortenaneurysma, syphilitische Mesaortitis.
2. Diastolisch - mit Aortenklappeninsuffizienz, aber es ist besser, das Geräusch in diesem Defekt am 5. Punkt zu hören.
3. Die Kombination von systolischen und diastolischen - mit komplexen (kombinierten) Aorten-Defekt.

Rauschen im 3. Punkt (links vom Sternum im zweiten Interkostalraum).
1. Systolisches Geräusch - mit einer Verengung der Mündung der Lungenarterie.
2. Diastolisch (Graham-Still-Lärm) - mit der relativen Mangelhaftigkeit der Lungenschlagader.
3. Sistolodiastolic - in Abwesenheit von arteriellen (Botallova) Ductus.

Lärm an der 4. Stelle (am unteren Drittel des Sternums an der Basis des Xiphoid-Prozesses) - Läsion der Trikuspidalklappe.
1. Systolisch - mit Trikuspidalklappeninsuffizienz.
2. Diastolisch - wenn die rechte atrioventrikuläre Öffnung verengt ist. Dieses Geräusch ist jedoch im dritten Interkostalraum am rechten Rand des Brustbeins besser definiert.

Geräusche im 5. Punkt (am linken Sternumrand im dritten Interkostalraum) sind charakteristisch für eine Aortenklappenerkrankung.

Funktionsgeräusche

Diese Geräusche werden durch 3 Gruppen von Ursachen verursacht: 1) Schädigung des Herzmuskels mit Dilatation der Herzhöhlen, fallender papillärer Muskeltonus und Expansion der fibrösen Ringe zwischen den Hohlräumen
Herzen; 2) Beschleunigung des Blutflusses; 3) eine Abnahme der Blutviskosität.

Funktionelle Geräuschentwicklung:
• In den meisten Fällen sind sie systolisch;
• auf einem Timbre weich, weht;
• nicht permanent;
• sind lokalisiert und werden nicht außerhalb der Herkunftszone gehalten;
• nicht begleitet von Zittern der Brust.
Funktionelle Geräusche mit der Beschleunigung der Durchblutung verbunden sind, treten in Fieberzuständen, vaskuläre Dystonie, Thyreotoxikose, Tachykardie einer anderen Ätiologie.
Funktionsgeräusche, die mit einer Abnahme der Blutviskosität einhergehen, werden bei Anämie beobachtet und werden als hämisches Funktionsrauschen bezeichnet.

Es gibt folgende Funktionsgeräusche, die durch die Ausdehnung der Herzhöhlen verursacht werden (myogenes Funktionsgeräusch).

1. Systolisches Geräusch am Apex (1. Punkt) mit relativer Insuffizienz der Mitralklappe (mit Aortenstenose, Aortenklappeninsuffizienz, Myokarditis, Myokardinfarkt)
Myokard, arterielle Hypertonie usw.).

2. Systolisches Geräusch am unteren Drittel des Brustbeins an der Basis des Xiphoid-Prozesses (4. Punkt), verbunden mit der relativen Insuffizienz der Trikuspidalklappe (myogenicus)
Dilatation des rechten Ventrikels bei Myokarditis, dilatative Kardiomyopathie, postkapillare und / oder präkapillare pulmonale Hypertonie, Mitralstenose, chronisch pulmonale
Herz usw.).
3. Graham-Still-protodiastolischen Lärm im zweiten Interkostalraum der linken (3. Punkt) mit Mitralstenose aufgrund der Entwicklung einer relativen Insuffizienz der Arteria pulmonalis
aufgrund hoher pulmonaler Hypertonie.
4. Umdrehen Sie das präsystolische Geräusch am 1. Punkt mit Aortenklappeninsuffizienz. Der Ursprung des Lärms ist mit einer funktionellen Mitralstenose verbunden, die dadurch entsteht, dass der Strahl während der Regurgitation von Blut aus der Aorta das Mitralklappenblatt in Richtung des Blutflusses aus dem Atrium anhebt.

Extrakardiale Geräusche

1. Perikardiales Reibungsgeräusch.
2. Pleoperoperikard Lärm.
3. Herz-Lungen-Geräusch ("systolische Atmung")
tena).

Systolisches Herzgeräusch: Ursachen, Symptome, Diagnose und Behandlung. Angeborene Herzfehler bei Kindern

Nicht jeder Mensch hat von einem solchen Konzept wie systolischen Lauten gehört. Es ist erwähnenswert, dass dieser Zustand auf das Vorhandensein schwerwiegender Erkrankungen im menschlichen Körper hinweisen kann. Ein systolisches Geräusch im Herzen weist auf eine Fehlfunktion des Körpers hin.

Worüber redet er?

Wenn ein Patient Geräusche im Körper hat, bedeutet dies, dass der Blutfluss in den Herzgefäßen unterbrochen ist. Es gibt eine weitverbreitete Annahme, dass systolisches Geräusch bei Erwachsenen beobachtet wird.

Dies bedeutet, dass ein pathologischer Prozess im menschlichen Körper auftritt, der auf eine Art von Leiden hinweist. In diesem Fall ist eine Herzuntersuchung notwendig.

Das systolische Geräusch impliziert seine Anwesenheit zwischen dem zweiten Herzton und dem ersten. Der Ton ist auf den Herzklappen oder Blutfluss fixiert.

Die Aufteilung des Rauschens auf die Typen

Es gibt eine gewisse Abstufung der Trennung dieser pathologischen Prozesse:

  1. Funktionelles systolisches Geräusch. Er bezieht sich auf die unschuldige Manifestation. Nicht gefährlich für den menschlichen Körper.
  2. Organisches systolisches Geräusch. Dieser Rauschcharakter zeigt die Anwesenheit des pathologischen Prozesses im Körper an.

Eine unschuldige Art von Lärm kann darauf hinweisen, dass es andere Prozesse im menschlichen Körper gibt, die nicht mit Herzerkrankungen zusammenhängen. Sie sind von milder Natur, nicht lang anhaltend, mit schwach ausgeprägter Intensität. Wenn eine Person körperliche Aktivität reduziert, verschwindet das Geräusch. Die Daten können abhängig von der Haltung des Patienten variieren.

Systolische Geräuscheffekte treten aufgrund von Septum- und Klappenstörungen auf. Im menschlichen Herzen besteht nämlich eine Dysfunktion der Trennwände zwischen den Ventrikeln und den Vorhöfen. Sie unterscheiden sich in der Art des Klangs. Sie sind fest, starr und stabil. Es gibt ein grobes systolisches Geräusch, seine lange Dauer wird aufgezeichnet.

Diese Klangeffekte gehen über die Grenzen des Herzens hinaus und spiegeln sich in den axillären und interskapulären Zonen wider. Wenn eine Person ihren Körper trainiert hat, dann bestehen nach deren Beendigung Klangabweichungen. Bei körperlicher Aktivität steigt der Lärm. Die organischen Klangeffekte, die im Herzen vorhanden sind, hängen nicht von der Position des Körpers ab. Sie werden in jeder Position des Patienten gleich gut angehört.

Akustischer Wert

Klangherzeffekte haben unterschiedliche akustische Bedeutung:

  1. Systolisches Geräusch der frühen Manifestation.
  2. Pansystolischen Lärm. Sie haben auch einen Namen wie golosistolic.
  3. Geräusche der mittelspäten Natur.
  4. Systolisches Geräusch in allen Punkten.

Welche Faktoren beeinflussen das Auftreten von Lärm?

Was sind die Ursachen für systolisches Rauschen? Es gibt mehrere wichtige. Dazu gehören:

  1. Aortenstenose. Es kann entweder angeboren oder erworben sein. Diese Krankheit tritt aufgrund von Aortenstenose auf. Bei dieser Pathologie sind die Ventilwände gespleißt. Diese Position erschwert es dem Blut, innerhalb des Herzens zu fließen. Eine Aortenstenose kann auf den häufigsten Herzfehler bei Menschen im Erwachsenenalter zurückgeführt werden. Die Folge dieser Pathologie können Aorteninsuffizienz sowie Mitraldefekt sein. Das Aorten-System ist so ausgelegt, dass eine Kalzinierung entsteht. In dieser Hinsicht wird der pathologische Prozess verbessert. Erwähnenswert ist auch, dass die Belastung des linken Ventrikels mit der Aortenstenose zunimmt. Parallel dazu erfahren Gehirn und Herz eine unzureichende Blutversorgung.
  2. Aorteninsuffizienz. Diese Pathologie trägt auch zur Entstehung von systolischem Lärm bei. Bei diesem pathologischen Prozess schließt sich die Aortenklappe nicht vollständig. Infektiöse Endokarditis verursacht Aorteninsuffizienz. Der Anstoß für die Entwicklung dieser Krankheit ist Rheuma. Auch provozieren Aorteninsuffizienz kann Lupus erythematodes, Syphilis und Atherosklerose. Aber Verletzungen und Defekte angeborener Art führen selten zum Auftreten dieser Krankheit. Das systolische Geräusch an der Aorta zeigt an, dass die Klappe eine Aorteninsuffizienz aufweist. Der Grund dafür kann die Erweiterung des Rings oder der Aorta sein.
  3. Das Waschen des akuten Blutflusses ist auch der Grund dafür, dass systolische Geräusche im Herzen auftreten. Diese Pathologie ist mit der schnellen Bewegung von Flüssigkeiten und Gasen in den hohlen Regionen des Herzens verbunden, wenn sie sich zusammenziehen. Sie bewegen sich in die entgegengesetzte Richtung. Typischerweise wird diese Diagnose unter Verletzung der Funktion der Trennwände gestellt.
  4. Stenose. Dieser pathologische Prozess ist auch die Ursache für das Auftreten von systolischen Geräuschen. In diesem Fall wird die Kontraktion des rechten Ventrikels, nämlich sein Trakt, diagnostiziert. Dieser pathologische Prozess bezieht sich auf 10% der Lärmfälle. In dieser Situation sind sie von systolischem Tremor begleitet. Die Gefäße des Halses sind besonders bestrahlt.
  5. Stenose der Trikuspidalklappe. Mit dieser Pathologie verengt sich die Trikuspidalklappe. Typischerweise führt rheumatisches Fieber zu dieser Krankheit. Patienten haben solche Indikatoren wie kalte Haut, Müdigkeit, Beschwerden im Nacken und Bauch.

Warum tritt Lärm bei Kindern auf?

Warum kann ein Herzgeräusch bei einem Kind sein? Es gibt viele Gründe. Unten sind die häufigsten. So kann es ein Herzgeräusch bei einem Kind aufgrund der folgenden Pathologien geben:

  1. Verletzung des interatrialen Septums. In diesem Fall sprechen wir von der Abwesenheit von Gewebe darin. Diese Situation führt zur Blutabfuhr. Das abgegebene Blutvolumen hängt von der Größe des Defekts und der Compliance der Ventrikel ab.
  2. Abnormer Zustand des venösen Rückflusses der Lungen des kindlichen Körpers. Es gibt Fälle von unsachgemäßer Bildung der Venen der Lunge. Das Wesen davon ist, dass die Lungenvenen nicht mit dem Atrium auf der rechten Seite kommunizieren. Sie können zusammen mit den Adern des großen Kreises wachsen.
  3. Coarctationsaorta. In diesem Fall ist es eine Verengung der Brustaorta. Das Kind wird mit einem Herzfehler diagnostiziert. Das Lumen der Aorta segmental ist kleiner als normal. Diese Pathologie wird durch chirurgische Intervention behandelt. Im Falle einer versäumten medizinischen Versorgung wird die Aortenverengung zunehmen.
  4. Pathologie des interventrikulären Septums. Dieser Mangel führt auch dazu, dass es im Herzen systolische Zeichen gibt. Diese Pathologie kann eine isolierte Natur sein. Das heißt, sich allein oder in Kombination mit anderen Herzfunktionsstörungen zu entwickeln.
  5. Angeborene Herzfehler bei Kindern. Ein offener arterieller Defekt kann auch das Vorhandensein von systolischen Geräuschen in einem Kind verursachen. Ein Gefäß ist in der Struktur des Herzsystems vorhanden. Es ist das verbindende Element zwischen der Lungenarterie und der absteigenden Aorta. Die Funktion dieses Körpers besteht darin sicherzustellen, dass das Kind nach der Geburt den ersten Atemzug nimmt. Nach kurzer Zeit schließt dieses Schiff. Es gibt Fälle des Scheiterns dieses Prozesses. Dann wird der Prozess der Blutableitung vom großen Kreislauf zum kleinen Kreislauf fortgesetzt. Dies ist ein Defekt im Körper. In dem Fall, wenn ein Durchbruch einen kleinen Blutfluss durch sich selbst ermöglicht, beeinflusst dies die Gesundheit des Kindes nicht besonders. Aber wenn ein großer Blutfluss passiert, dann kann das Baby beginnen, Komplikationen zu haben. Es kann nämlich eine Überlastung bei der Arbeit des Herzens geben. In dieser Situation erscheinen bestimmte Symptome im Körper, wie Kurzatmigkeit. Es spielt auch eine Rolle, welche Herzklopfen im Körper eines Babys vorhanden sind. Wenn ihre Strömung groß ist, ist es möglich, dass der Zustand des Neugeborenen extrem schwierig wird. In dieser Situation wächst zusätzlich zu systolischen Geräuschen das Herz selbst. Dringende Operation wird dem Kind zugeteilt.

Angeborene Herzfehler bei Kindern

Es lohnt sich ein paar Worte über neugeborene Babes zu sagen. Unmittelbar nach der Geburt wird eine Ganzkörperuntersuchung durchgeführt. Einschließlich Herzfrequenz ist zu hören. Dies geschieht, um pathologische Prozesse im Körper auszuschließen oder zu erkennen.

Bei einer solchen Untersuchung ist die Möglichkeit vorhanden, Geräusche zu erkennen. Aber sie sollten nicht immer Anlass zur Sorge geben. Dies ist aufgrund der Tatsache, dass das Geräusch bei Neugeborenen ziemlich häufig ist. Tatsache ist, dass der Körper des Kindes unter der äußeren Umgebung wieder aufgebaut wird. Das Herzsystem wird neu abgestimmt, so dass verschiedene Geräusche möglich sind. Eine weitere Untersuchung mit Methoden wie Röntgen und Elektrokardiogramm zeigt, ob eine Anomalie vorliegt oder nicht.

Das Vorhandensein von angeborenem Lärm im Körper eines Babys wird während der ersten drei Lebensjahre bestimmt. Lärm bei Neugeborenen kann darauf hinweisen, dass das Herz während der Entwicklung vor der Geburt aus verschiedenen Gründen nicht vollständig gebildet wurde. In diesem Zusammenhang werden nach der Geburt eines Babys Geräusche aufgezeichnet. Sie sprechen über angeborene Defekte des Herzsystems. In Fällen, in denen Pathologien ein hohes Risiko für die Gesundheit des Kindes darstellen, entscheiden die Ärzte über die chirurgische Methode der Behandlung einer bestimmten Pathologie.

Geräuschmerkmale: systolisches Geräusch an der Herzspitze und an anderen Stellen

Es ist wichtig zu wissen, dass die Eigenschaften von Lärm je nach Standort variieren können. Zum Beispiel gibt es ein systolisches Geräusch an der Aortenspitze.

  1. Pathologie der Mitralklappe und das damit verbundene akute Versagen. In dieser Position ist das Geräusch kurzlebig. Seine Manifestation tritt früh auf. Wenn diese Art von Geräusch aufgezeichnet wird, dann identifiziert der Patient die folgenden Pathologien: Hypokinese, Akkordruptur, bakterielle Endokarditis und so weiter.
  2. Systolisches Geräusch am linken Rand des Brustbeins.
  3. Chronische Mitralklappeninsuffizienz. Diese Art von Lärm ist dadurch gekennzeichnet, dass sie die gesamte Dauer der ventrikulären Kontraktion einnehmen. Die Größe des Ventildefekts ist proportional zu dem zurückgeführten Blutvolumen und der Art des Geräusches. Dieses Geräusch ist besser zu hören, wenn sich die Person in einer horizontalen Position befindet. Mit dem Fortschreiten der Herzkrankheit vibriert der Patient in der Brust. Es gibt auch ein systolisches Geräusch auf der Basis des Herzens. Vibration wird während der Systole gefühlt.
  4. Mitralinsuffizienz des relativen Charakters. Dieser pathologische Prozess ist für die Behandlung mit der richtigen Behandlung und Einhaltung der Empfehlungen zugänglich.
  5. Systolisches Geräusch für Anämie.
  6. Pathologische Störungen der Papillarmuskeln. Diese Pathologie bezieht sich auf Myokardinfarkt sowie ischämische Störungen im Herzen. Das systolische Geräusch dieses Typs ist variabel. Es wird am Ende der Systole oder in der Mitte diagnostiziert. Es gibt ein kurzes systolisches Geräusch.

Das Auftreten von Herzgeräuschen während der Tragezeit eines Kindes bei Frauen

Wenn eine Frau schwanger ist, ist das Auftreten solcher Prozesse wie systolische Geräusche in ihrem Herzen nicht ausgeschlossen. Die häufigste Ursache ihres Auftretens ist die Belastung des Körpers des Mädchens. In der Regel treten im dritten Trimester Herzgeräusche auf.

In dem Fall, wenn sie bei einer Frau fixiert sind, wird der Patient vorsichtiger kontrolliert. In einer medizinischen Einrichtung, in der sie registriert ist, wird sie ständig auf Blutdruck gemessen, überprüft ihre Nieren und andere Maßnahmen werden getroffen, um ihren Zustand zu überwachen. Wenn eine Frau ständig überwacht wird und alle Empfehlungen, die die Ärzte ihr geben, umsetzt, wird das Kind in guter Stimmung ohne Konsequenzen geboren.

Wie sind diagnostische Maßnahmen zur Erkennung von Herzgeräuschen?

Zunächst stehen Ärzte vor der Aufgabe, festzustellen, ob ein Herzgeräusch vorliegt oder nicht. Der Patient erfährt eine solche Untersuchung wie Auskultation. Zu der Zeit ihres Mannes muss zuerst in einer horizontalen Position und dann in der Vertikalen sein. Auch das Zuhören erfolgt nach dem Training in der Position auf der linken Seite beim Ein- und Ausatmen. Diese Aktivitäten sind notwendig, um das Geräusch genau zu bestimmen. Da sie eine andere Art des Auftretens haben können, ist ihre genaue Diagnose wichtig.

Zum Beispiel, wenn die Pathologie der Mitralklappe notwendig ist, um auf die Herzspitze zu hören. Aber mit den Defekten der Trikuspidalklappe ist es besser, die untere Kante des Brustbeins zu untersuchen.

Ein wichtiger Punkt in diesem Fall ist der Ausschluss von anderem Lärm, der im menschlichen Körper vorhanden sein kann. Zum Beispiel kann bei einer Krankheit wie Perikarditis auch Lärm auftreten.

Diagnosemöglichkeiten

Um Rauscheffekte im menschlichen Körper zu diagnostizieren, werden spezielle technologische Werkzeuge verwendet, nämlich: PCG, EKG, Röntgen, Echokardiographie. Die Radiographie des Herzens erfolgt in drei Projektionen.

Es gibt Patienten, die die oben genannten Methoden kontraindiziert sein können, weil sie andere pathologische Prozesse im Körper haben. In diesem Fall wird der Person eine invasive Untersuchungsmethode zugewiesen. Dazu gehören sensorische und kontrastierende Techniken.

Proben

Zur genauen Diagnose des Zustands des Patienten, nämlich zur Messung der Lärmintensität, werden verschiedene Tests verwendet. Die folgenden Methoden werden verwendet:

  1. Laden Sie den Patienten in körperliche Bewegung. Isometrische, isotonische, Hand Dynamometrie.
  2. Dem Atem des Patienten zuhören. Es wird festgestellt, ob sich das Geräusch während des Ausatmens des Patienten verstärkt.
  3. Extrasystole.
  4. Veränderung der Haltung der untersuchten Person. Nämlich die Beine heben, wenn eine Person steht, hockt und so weiter.
  5. Atem halten. Diese Untersuchung wird als Valsalva-Manöver bezeichnet.

Wichtige Empfehlungen

Es ist erwähnenswert, dass es notwendig ist, rechtzeitig eine Diagnose zu stellen, um Geräusche im menschlichen Herzen zu identifizieren. Der wichtigste Punkt ist, die Ursache ihres Auftretens festzustellen. Es sollte daran erinnert werden, dass systolisches Geräusch bedeuten kann, dass ein ernsthafter pathologischer Prozess im menschlichen Körper auftritt. In diesem Fall hilft die frühzeitige Erkennung der Lärmart, alle notwendigen Maßnahmen zur Behandlung des Patienten zu ergreifen. Sie dürfen aber auch keine gravierenden Abweichungen für sich haben und werden nach einiger Zeit vergehen.

Es ist notwendig, dass der Arzt den Lärm sorgfältig diagnostiziert und die Ursache seines Vorkommens im Körper ermittelt hat. Es ist auch daran zu erinnern, dass sie eine Person in verschiedenen Altersstufen begleiten. Sie sollten nicht leicht auf diese Manifestationen des Körpers verzichten. Es ist notwendig, diagnostische Maßnahmen zum Ende zu bringen. Wenn zum Beispiel das Geräusch bei einer Frau festgestellt wird, die sich in einem Zustand der Schwangerschaft befindet, ist die Kontrolle über ihren Zustand obligatorisch.

Fazit

Es wird empfohlen, die Arbeit des Herzens zu überprüfen, auch wenn eine Person keine Beschwerden über die Arbeit dieses Körpers hat. Das systolische Geräusch kann zufällig entdeckt werden. Durch die Diagnose des Körpers können Sie eventuelle pathologische Veränderungen frühzeitig erkennen und die notwendigen Maßnahmen zur Behandlung ergreifen.

Herzgeräusch: Arten, Ursachen, Diagnose und Behandlung

Der Arzt während der Untersuchung sagte: "Sie haben einen Herzschlag"? Keine Panik vor der Zeit, es ist nicht immer ein Zeichen von Herzerkrankungen, Herzerkrankungen oder anderen Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Herzgeräusche sind in abnorme (durch die Krankheit) und funktionelle (anwesend bei körperlicher Anstrengung, Anämie und andere Bedingungen) unterteilt.

Funktionelles Herzgeräusch

Dieses akustische Phänomen ist mit der Bewegung des Blutflusses in Herz und Gefäßen verbunden. Veränderungen des Blutflusses (Verlangsamung, Turbulenz usw.) können selbst bei korrekter Herzstruktur vom Ohr des Arztes als Lärm wahrgenommen werden.

Funktionsgeräusche können bei gesunden Erwachsenen und Kindern unterschiedlichen Alters aufgezeichnet werden und hören im Laufe der Zeit auf zu stören. Manchmal können sie sich auch im späteren Leben manifestieren, auch ohne irgendwelche Probleme zu verursachen.

Die Gründe für temporäre Funktionsgeräusche bei Erwachsenen sind:

übermäßige Übung

Zunahme des Blutvolumens während der Geburt

Im letzteren Fall wird eine geeignete Therapie der zugrunde liegenden Ursache helfen, Herzgeräusche loszuwerden.

Lärm im Herzen von Kindern

Bei kleinen Kindern (bei Jungen häufiger als bei Mädchen) kann im Bereich der rechten Klavikula venöser Lärm auftreten. Lärm im Herzen eines Kindes kann sich manifestieren, wenn sich Blut durch die Venen des zervikalen Bereichs bewegt, und hängt von der Position ab, in der sich der Kopf befindet.

Lärm über der Pulmonalarterie kann bei Mädchen im Alter der Pubertät auftreten und hängt von den Ein- und Ausatmungsphasen ab, bei denen Blutverwirbelungen auftreten und verschwinden.

Bei manchen Kindern wird während des Vorfalls einer Bicuspidalklappe Lärm registriert (Dysfunktion der Klappe zwischen Ventrikel und linkem Vorhof). Dies führt in der Regel nicht zu schwerwiegenden Folgen, aber es kann zu Veränderungen im Herzrhythmus und Sauerstoffmangel kommen.

Ein großer Fehler ist es, ein Kind mit funktionellem Herzgeräusch aus dem Sportunterricht zu befreien. Solche Kinder, besonders diejenigen mit einer flachen und schmalen Brust, werden intensive Gymnastik-, Schwimm- und aktive Freizeitbeschäftigungen an der frischen Luft gezeigt, die zum Verschwinden des Herzlärms und zur richtigen Entwicklung der Brust beitragen.

Kinder mit diesem Symptom sollten jedoch mindestens einmal jährlich von einem Kinderkardiologen untersucht werden, um die Entwicklung organischer Veränderungen im Herzen auszuschließen.

Untersuchungen mit Herzgeräusch

Dieses Symptom hat möglicherweise keine pathologische Bedeutung oder ist ein wichtiger Schlüssel zur Erkennung von Herz- und Klappenerkrankungen (angeboren oder erworben). Damit der Arzt die Art des Lärms bestimmen kann, werden folgende Studien durchgeführt:

Echokardiographie (Ultraschall des Herzens oder Echokardiographie),

Brust Röntgen.

Eine rechtzeitige Diagnose wird die Grundlage für eine rationale Behandlung bilden. Zweidimensional und Doppler echokardiographisch

Tatsächlich werden bei pathologischen Zuständen oft verlängerte diastolische Geräusche beobachtet, die eine weitere obligatorische Untersuchung erfordern.

Abnormales Herzgeräusch

Bei funktionellen Herzgeräuschen gibt es meist keine für eine schwere Krankheit charakteristischen Symptome. Die Notwendigkeit, sofort einen Arzt aufzusuchen, tritt nur auf, wenn Sie solche Anzeichen haben wie:

Bläue der Lippen und Haut an den Fingerspitzen (Zyanose),

Herzgeräusche

1. Die kleine medizinische Enzyklopädie. - M.: Medizinische Enzyklopädie. 1991-96 2. Erste Hilfe. - M.: Die große russische Enzyklopädie. 1994 3. Enzyklopädisches Wörterbuch medizinischer Begriffe. - M.: Sowjetische Enzyklopädie. - 1982-1984

Sehen Sie, was in anderen Wörterbüchern "Herzlärm" ist:

HEART NOISE - ein Schallphänomen, das durch Störungen des Blutflusses bei Herzfehlern, Muskelveränderungen, gestörte Blutzusammensetzung verursacht wird. mit Anämie, etc. Das Vorhandensein von Lärm, seine Lokalisierung, die Art und Zeit des Auftretens (systolisch, diastolisch...... Great Encyclopedic Dictionary

Herzgeräusche sind ein Schallphänomen, das durch Hindernisse im Blutfluss bei Herzfehlern, Veränderungen in den Muskeln, gestörte Blutzusammensetzung wie Anämie usw. verursacht wird. Das Vorhandensein von Geräuschen, deren Lokalisation, Art und Zeitpunkt des Auftretens (systolisch,...... enzyklopädisches Wörterbuch

Herzrauschen - Schallphänomene begleiten die Herzarbeit, die in den Pausen zwischen den Herztönen auftreten können (siehe Herztöne) und im Vergleich zu ihnen längere aperiodische Schallschwingungen darstellen. Entschlossen durch...... Die Große Sowjetische Enzyklopädie

HEART NOISE - Sound, ein Phänomen, das durch Störungen des Blutflusses bei Herzfehlern, Muskelveränderungen, gestörte Blutzusammensetzung verursacht wird. mit Anämie, etc. Das Vorhandensein von Lärm, seine Lokalisierung, die Art und Zeit des Auftretens (systolisch, diastolisch, S. sh.),...... Naturwissenschaft. Enzyklopädisches Wörterbuch

Geräusche - werden von einem Stethoskop oder direkt am Ohr an verschiedenen Stellen im menschlichen Körper sowohl in physiologischen als auch in US-Pat. Bedingungen. Sh. Sind manchmal mit Perkussion (siehe. Perkussion), mit dem Schütteln eines Beines und mit dem Klopfen bestimmter...... Great medizinischen Enzyklopädie

Vaskuläres Rauschen - das Geräusch, das durch die Turbulenz des Blutflusses an Stellen mit pathologisch verändertem Lumen großer Gefäße oder aufgrund einer signifikanten Erhöhung ihrer Blutflussgeschwindigkeit erzeugt wird. Von S. w. Auf den Behältern, die den Herzlärm durchführen, soll unterschieden sein. Wegen...... medizinischer Enzyklopädie

Herz - Herz. Inhalt: I. Vergleichende Anatomie. 162 ii. Anatomie und Histologie. 167 III. Vergleichende Physiologie. 183 IV. Physiologie. 188 V. Pathophysiologie. 207 VI. Physiologie, pat....... große medizinische Enzyklopädie

Herz - I Herz Herz (lat. Co-, griechische Kardia) ist ein hohles, fibromuskuläres Organ, das als Pumpe die Bewegung des Blutes im Kreislaufsystem fördert. Anatomie Das Herz befindet sich im vorderen Mediastinum (Mediastinum) im Perikard zwischen...... Medizinlexikon

Akuter Rheumatismus - akuter Rheumatismus. Inhalt: Geographische Verbreitung und Statistik. 460 Ätiologie und Pathogenese. 470 Pathologische Anatomie. 478 Symptome und Verlauf. 484 Vorhersage. 515 Diagnose... Große medizinische Enzyklopädie

Angeborene Herzfehler - ICD 10 Q... Wikipedia

Was sind gefährliche Herzgeräusche?

Zuerst müssen Sie verstehen, was das Herzgeräusch ist und zwischen physiologischen und pathologischen unterscheiden. Normalerweise, wenn die Herzklappen arbeiten oder besser gesagt, wenn sie während rhythmischer Herzschläge kollabieren, gibt es Schallschwingungen, die vom menschlichen Ohr nicht wahrgenommen werden.

Beim Hören des Herzens mit einem Arzt-Stethoskop (Auskultationsrohr) werden diese Vibrationen als I- und II-Herzgeräusche definiert. Wenn die Ventile nicht fest genug schließen, oder umgekehrt, das Blut bewegt sich mit Schwierigkeiten, gibt es ein verstärktes und länger anhaltendes Schallphänomen, genannt Herzgeräusch.

Ein Arzt kann bei der Untersuchung eines Patienten ohne instrumentelle Diagnosemethoden bereits darauf hinweisen, ob es eine Läsion einer bestimmten Herzklappe gibt, die ein Schallphänomen im Herzen verursacht.

Dies ist hauptsächlich auf die Unterteilung des Lärms zum Zeitpunkt des Auftretens - vor oder unmittelbar nach der ventrikulären Kontraktion (systolisches oder postsystolisches Geräusch) und die Lokalisierung in Abhängigkeit von dem Hörvermögen an dem Punkt der Projektion eines Ventils an der vorderen Brustwand zurückzuführen.

Ursachen von Schallphänomenen im Herzen

Um genauer zu bestimmen, was den verstärkten Schall bei einem bestimmten Patienten verursacht hat, ist es notwendig, zusätzliche Tests durchzuführen und die Ursache des Lärms im Herzen zu identifizieren.

Physiologische Ursachen

  1. Nicht-kardiales Geräusch wird durch Störungen in der neurohumoralen Regulation der Herztätigkeit verursacht, zum Beispiel durch Anheben oder Absenken des Vagustonus, der mit einem Zustand wie vegetativ-vaskulärer Dystonie einhergeht, sowie während eines Zeitraums mit raschem Wachstum bei Kindern und Jugendlichen.
  2. Lärm aufgrund intrakardialer Ursachen weist oft bei Kindern und Erwachsenen auf kleine Anomalien des Herzens hin. Dies sind keine Krankheiten, sondern Merkmale der Struktur des Herzens, die während der intrauterinen Entwicklung entstehen. Von ihnen emittieren Mitralklappenprolaps, zusätzliche oder abnorm gelegene Sehnen des linken Ventrikels und ein offenes ovales Fenster zwischen den Vorhöfen. Zum Beispiel kann bei einem Erwachsenen die Grundlage für den Lärm im Herzen sein, dass er seit seiner Kindheit kein ovales Fenster mehr bewachsen hat, aber das ist ziemlich selten. In diesem Fall kann das systolische Geräusch jedoch eine Person während seines ganzen Lebens begleiten. Oft beginnt ein solches Geräuschphänomen Mitralklappenprolaps bei Frauen während der Schwangerschaft zu zeigen.
  3. Außerdem kann physiologisches Geräusch auf die anatomischen Merkmale der großen Bronchien zurückzuführen sein, die sich in der Nähe der Aorta und der Lungenarterie befinden, und kann diese Gefße einfach mit einer leichten Verletzung des Blutflusses durch ihre Ventile "quetschen".
Physiologisches Rauschen kann auf anatomische Merkmale zurückzuführen sein.
  1. B. mit Anämie (Abnahme des Hämoglobins im Blut), versucht der Körper den durch Hämoglobin verursachten Sauerstoffmangel auszugleichen und erhöht somit die Herzfrequenz und beschleunigt den Blutfluss im Herz und in den Blutgefäßen. Ein schneller Blutfluss durch normale Ventile wird sicher mit Turbulenz und Turbulenz des Blutflusses kombiniert, was das Auftreten von systolischem Geräusch verursacht. Am häufigsten wird es an der Herzspitze (im fünften Interkostalraum links unter der Brustwarze, der dem Punkt des Zuhörens der Mitralklappe entspricht) gehört.
  2. Veränderungen der Blutviskosität und erhöhte Herzfrequenz während Thyreotoxikose (ein Übermaß an Schilddrüsenhormonen) oder während Fieber werden auch von dem Auftreten von physiologischen Lärm begleitet.
  3. Länger andauernde Überanstrengung, sowohl mentale als auch mentale und physische, kann zu einer vorübergehenden Veränderung der Arbeit der Ventrikel und des Auftretens von Lärm beitragen.
  4. Eine der häufigsten Ursachen von Schallphänomenen ist die Schwangerschaft, bei der im Körper der Mutter ein Anstieg des zirkulierenden Blutes für eine optimale Blutversorgung des Fötus stattfindet. In dieser Hinsicht treten Veränderungen in der intrakardialen Blutströmung mit dem Hören auf das systolische Geräusch auch während der Schwangerschaft auf. Der Arzt muss jedoch wachsam sein, wenn bei der schwangeren Frau Lärm auftritt, so als ob der Patient nicht früher auf Herzkrankheiten untersucht worden wäre. Das Geräuschphänomen im Herzen könnte auf das Vorliegen einer ernsthaften Erkrankung hinweisen.
Laute Geräusche sind ein Hinweis auf ein starkes Herz in Laster.

Pathologische Ursachen

  1. Herzfehler. Diese Gruppe von angeborenen und erworbenen Erkrankungen des Herzens und der großen Gefäße, gekennzeichnet durch eine Verletzung ihrer normalen Anatomie und die Zerstörung der normalen Struktur der Herzklappen. Zu letzteren gehören Läsionen der Klappe der Lungenarterie (am Ausgang des Lungenstamms vom rechten Ventrikel), Aorta (am Ausgang der Aorta vom linken Ventrikel), Mitral (zwischen dem linken Vorhof und Ventrikel) und Trikuspidal- (oder Trikuspidal-, zwischen dem rechten Vorhof und Ventrikel) Klappen. Die Niederlage von jedem von ihnen kann in Form von Stenose, Insuffizienz oder ihre gleichzeitige Kombination sein. Die Stenose ist durch eine Verengung des Ventilrings und Schwierigkeiten beim Durchleiten von Blut gekennzeichnet. Das Versagen ist auf einen unvollständigen Verschluss der Klappensegel und die Rückführung eines Teils des Blutes zurück zum Vorhof oder Ventrikel zurückzuführen. Die häufigste Ursache für Fehlbildungen ist akutes rheumatisches Fieber mit Endokardschäden infolge einer Streptokokkeninfektion, beispielsweise Halsschmerzen oder Scharlach. Geräusche sind durch grobe Geräusche gekennzeichnet, und sie werden beispielsweise als grobes systolisches Geräusch über der Aortenklappe während einer Aortenklappenstenose bezeichnet.
  2. Oft hört man vom Arzt, dass der Patient lauter und länger anhaltendes Herzgeräusch gehört hat als zuvor. Wenn der Arzt dem Patienten mitteilt, dass sich sein Herzgeräusch während der Behandlung oder im Sanatorium erhöht hat, sollten Sie keine Angst haben, da dies ein günstiges Zeichen ist - laute Geräusche sind ein Anzeichen für ein starkes Herz im Falle von Defekten. Die durch den Schraubstock hervorgerufene Schallschwächung kann dagegen auf eine Zunahme des Kreislaufversagens und eine Verschlechterung der kontraktilen Aktivität des Myokards hinweisen.
  3. Kardiomyopathie - Erweiterung der Herzkammerhöhle oder Hypertrophie (Verdickung) des Herzmuskels, aufgrund der verlängerten toxischen Wirkung auf das Myokard von Schilddrüsenhormonen oder Nebennierenhormonen, lang bestehende arterielle Hypertonie, Myokarditis (Entzündung des Muskelgewebes des Herzens). Zum Beispiel wird das systolische Geräusch am Hörpunkt der Aortenklappe von einer hypertrophen Kardiomyopathie mit Obstruktion des Ausflusstraktes der linken Herzkammer begleitet.
  4. Rheumatische und bakterielle Endokarditis ist eine Entzündung der inneren Auskleidung des Herzens (Endokard) und das Wachstum von bakteriellen Vegetationen an den Herzklappen. Das Geräusch kann systolisch und diastolisch sein.
  5. Akute Perikarditis - Entzündung der Blätter des Perikards, die das Herz außen auskleiden, wird von einem dreikomponentigen Perikard-Reibungsgeräusch begleitet.
Die Erweiterung der Herzkammerhöhle oder Hypertrophie (Verdickung) des Herzmuskels

Symptome

Physiologische Herzgeräusche können mit folgenden Symptomen kombiniert werden:

  • Schwäche, blasse Haut, Müdigkeit mit Anämie;
  • übermäßige Reizbarkeit, schneller Gewichtsverlust, Zittern der Gliedmaßen mit Thyreotoxikose;
  • Dyspnoe nach Anstrengung und Liegen, Ödeme der unteren Extremitäten, schneller Herzschlag in der Spätschwangerschaft;
  • Gefühl von schnellem Herzschlag nach dem Training mit zusätzlichen Akkorden im Ventrikel;
  • Schwindel, Müdigkeit, Stimmungsschwankungen bei vegetativ-vaskulärer Dystonie usw.

Abnormale Herztöne werden von Herzrhythmusstörungen, Dyspnoe während des Trainings oder in Ruhe, nächtlichen Erstickungsanfällen (Asthmaanfällen), Ödemen der unteren Extremitäten, Schwindel und Bewusstlosigkeit, Schmerzen im Herzen und hinter dem Sternum begleitet.

Diagnose

Wenn der Therapeut oder ein anderer Arzt zusätzliche Geräusche von dem Patienten gehört hat, wenn die Ventile arbeiten, wird er ihn für eine Konsultation mit einem Kardiologen überweisen. Bei der ersten Untersuchung kann der Kardiologe vorschlagen, dass der Lärm in einem bestimmten Fall erklärt wird, aber er wird trotzdem irgendeine der zusätzlichen diagnostischen Methoden bezeichnen. Welche genau, wird der Arzt individuell für jeden Patienten entscheiden.

Laute Geräusche sind ein Hinweis auf ein starkes Herz in Laster.

Während der Schwangerschaft sollte jede Frau mindestens einmal von einem Therapeuten untersucht werden, um den Zustand ihres Herz-Kreislauf-Systems zu bestimmen. Wenn ein Herzgeräusch festgestellt wird oder der Verdacht auf eine Herzerkrankung besteht, sollten Sie sofort einen Kardiologen konsultieren, der zusammen mit dem führenden Frauenarzt der Schwangerschaft über weitere Maßnahmen entscheidet.

Um die Art des Lärms zu bestimmen, bleibt die Auskultation (Hören mit einem Stethoskop) des Herzens, die sehr aussagekräftige Informationen liefert, die derzeitige diagnostische Methode. Aus den physiologischen Gründen für das Geräusch wird es einen weichen, nicht sehr sonoren Charakter haben, und bei einer organischen Läsion der Klappen ist rauhes oder blasendes systolisches oder diastolisches Geräusch zu hören. Je nach dem Punkt auf der Brust, an dem der Arzt pathologische Geräusche hört, kann davon ausgegangen werden, welches der Klappen zerstört ist:

  • Projektion der Mitralklappe - im fünften Interkostalraum links vom Sternum, am Scheitelpunkt des Herzens;
  • Trikuspidal - oberhalb des Schwertfortsatzes des Sternums in seinem untersten Teil;
  • Aortenklappe - im zweiten Interkostalraum rechts vom Sternum;
  • Ventil des Lungenstammes - im zweiten Interkostalraum links vom Sternum.

Von den zusätzlichen Methoden kann Folgendes zugewiesen werden:

    • komplettes Blutbild - zur Bestimmung des Hämoglobinspiegels, des Leukozytenspiegels bei Fieber;
    • biochemischer Bluttest - zur Bestimmung der Leistungsfähigkeit von Leber und Nieren mit Kreislaufversagen und Blutstau in den inneren Organen;
    • ein Bluttest für Schilddrüsen- und Nebennierenhormone, rheumatologische Tests (bei Verdacht auf Rheuma).
Ungefähr die bei PCG erhaltenen Daten
  • Ultraschall des Herzens - der "Goldstandard" bei der Untersuchung des Patienten mit Herzgeräusch. Ermöglicht Ihnen, Daten über die anatomische Struktur und Blutflussstörungen in den Herzkammern zu erhalten und die systolische Dysfunktion bei Herzinsuffizienz zu bestimmen. Diese Methode sollte bei jedem Patienten, sowohl bei einem Kind als auch bei einem Erwachsenen mit einem Herzgeräusch, priorisiert werden.
  • Phonokardiographie (PCG) - Verstärkung und Registrierung von Geräuschen im Herzen mit Hilfe spezieller Geräte,
  • Nach dem Elektrokardiogramm kann auch davon ausgegangen werden, ob es schwerwiegende Verletzungen in der Herzarbeit oder den Grund für Herzgeräusche in anderen Zuständen gibt.

Behandlung

Eine bestimmte Art der Behandlung wird streng nach Indikationen und nur nach der Ernennung eines Spezialisten bestimmt. Zum Beispiel ist es für eine Anämie wichtig, so bald wie möglich mit der Einnahme von Eisenpräparaten zu beginnen, und das damit verbundene systolische Geräusch verschwindet, wenn sich das Hämoglobin erholt.

Bei Störungen der Organe des endokrinen Systems erfolgt die Korrektur von Stoffwechselstörungen durch einen Endokrinologen mit Hilfe von Medikamenten oder chirurgischen Eingriffen, z. B. Entfernung eines vergrößerten Teils der Schilddrüse (Kropf) oder von Nebennierentumoren (Phäochromozytom).

Wenn das Vorhandensein des systolischen Geräusches auf kleinere Anomalien in der Entwicklung des Herzens ohne klinische Manifestationen zurückzuführen ist, ist es in der Regel nicht notwendig, irgendwelche Medikamente einzunehmen, eine regelmäßige Untersuchung des Kardiologen und eine Echokardiographie (Ultraschall des Herzens) genügt einmal pro Jahr oder öfter entsprechend den Indikationen. In der Schwangerschaft, in Abwesenheit von schweren Krankheiten, wird die Arbeit des Herzens nach der Geburt wieder normalisieren.

Die Therapie organischer Läsionen des Herzens ist wichtig, wenn eine genaue Diagnose gestellt wird. Der Arzt verschreibt die notwendigen Medikamente und bei Herzfehlern kann eine Operation notwendig sein.

Zusammenfassend ist festzuhalten, dass Herzgeräusche nicht immer durch eine schwere Krankheit verursacht werden. Aber Sie sollten immer noch rechtzeitig untersucht werden, um eine solche Krankheit auszuschließen oder, falls sie entdeckt wird, sofort mit der Behandlung zu beginnen.

Pinterest